Unsere Kritiker werfen uns vor, nicht zwischen Islam und Islamismus zu unterscheiden. Im Gegensatz zu unseren Kritikern sind aber wir wiederum als Islamkritiker über den Gegenstand gründlich informiert, den wir kritisieren. Unsere Kritiker unterscheiden fein säuberlich nach Islam, womöglich auch noch Euro-Islam (was auch immer sie genau damit meinen), Islamismus, radikalem Islam und sogar radikalem Islamismus, wobei letzterer ungeachtet irgendwelcher begrifflicher Inhalte für jeden offensichtlich einen Pleonasmus darstellt, denn ein radikaler -ismus ist bereits ein weißer Schimmel.

(Von Pythagoreer)

Jede Weltanschauung, so auch der Islam, bezeichnet ein in sich schlüssiges Gedankengebäude, das sich selbst absolut gesetzt als das Idealbild einer Gesellschaft wahrnimmt und darstellt, es kann gar nicht anders, als den kategorischen Imperativ seiner selbst zu propagieren und zu beanspruchen, sonst würde es seine eigene Legitimation als Weltanschauung augenblicklich in Frage stellen.

Das gilt auch für religiöse Weltanschauungen. Nehmen wir als Beispiel die Katholische Kirche. Es gibt entweder romtreue Katholiken oder aber Katholiken, die sich um Rom nicht viel scheren oder nur das annehmen, was ihnen persönlich gefällt. Nach strenger, also rechtgläubiger Auslegung hat ein Katholik aber als oberste Instanz seiner Kirche zunächst einmal den Papst anzuhören. Seine Erlasse und die seiner Vorgänger sind für einen Gläubigen eine verbindliche Richtschnur. Weicht er zu weit davon ab, droht im äußersten Fall die Exkommunikation. Dank einer gewissen Liberalität, die in die katholische Kirche Einzug gehalten hat, legen viele Priester die Romtreue inzwischen sehr weitherzig aus, da sie bereits selbst apostatische Züge in sich tragen. So gibt es auch die Taufscheinkatholiken, die zwar noch formelle Mitglieder der Kirche sind, sich aber im Innersten längst von ihr verabschiedet haben und genau genommen keine Gemeinschaft mehr mit ihren Zielen haben, also Apostaten sind. Es hat einen Grund, weswegen sich die Kirche immer weiter zergliedert bis hin zu ihrer Selbstaufgabe, denn sie selbst stellt ihre Grundfesten durch liberale Priester infrage.

Beim Islam liegt die Sache anders. Apostasie ist hier sehr eng gefasst und wird streng geahndet. Wer auch nur eine Sure hinterfragt, gilt bereits als Apostat. Hinzu kommt, dass der Islam keine Religion im eigentlichen Sinne ist, sondern zuvorderst eine Weltanschauung mit entstellten religiösen Versatzstücken aus Judentum und Christentum, die er als Tarnung seiner faschistoiden Züge (Heinrich Himmler: „Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich“) raffiniert instrumentalisiert hat. Er beansprucht die absolute Wahrheit für sich und teilt die Menschen in wertvolle (zugehörig) und wertlose (nicht zugehörig) ein. Seine Militanz beim Missionieren ist im Koran selbst verankert und nicht hinterfragbar oder relativierbar, weil der Islam zeitgemäße Uminterpretationen per se nicht zulässt. Es gibt somit auch keine radikalen Mohammedaner oder gemäßigte Mohammedaner, denn ein echter Mohammedaner ist immer genau so radikal, wie es der Koran von ihm fordert. Erdogan: „Es gibt keinen moderaten Islam.“ Jede Abweichung ist bereits Apostasie.

Alle Beteuerungen des Westens, dass man zwischen Islam und Islamismus unterscheiden müsse, sind naives Wunschdenken und pure Augenwischerei und werden dem Islam als solchem nicht gerecht, es ist eher sogar eine Beleidigung für seine Anhänger, denn diese Relativierung impliziert im Umkehrschluss, dass es unter den Mohammedanern Leute gibt, die den Koran nicht ernst nehmen. Das aber wiederum bedeutet Apostasie, und auf die steht im Islam bekanntlich die Todesstrafe…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Nach strenger, also rechtgläubiger Auslegung hat ein Katholik aber als oberste Instanz seiner Kirche zunächst einmal den Papst anzuhören.

    Ganz fundamentalistisch streng genommen ist es im Glauben durch und mit Christus und die Kirche im Sinne Petrus zur Erfüllung… 🙄 Der Papst ist Nachfolger von Nachfolger und der oberste Diener seiner verirrten Schafen! Derer selbstverschuldet zugegeben enorm…

    Die wahrhaft komplizierte katholische Moral- und Glaubenslehre (Trinität und Co noch gar nicht erwähnt) mit der wahrhaft simplifizierenden islamischen Welt- und Sozialismus-Ideologie zu vergleichen, ist wie ein klar definierten unverrückbaren ungepflegten Stuhl mit einem freien immer gepflegten unverständlichen Windspiel in natürlicher Bewgung zu vergleichen…

    Ärgert mich echt jedes mal!

  2. „Die auf den ersten Blick bestehende Unterscheidung zwischen Muslimen und Islamisten geht in Wahrheit ins Leere“, und weiter: „Islam und Islamismus sind so lange nicht voneinander zu trennen, wie Koran und Sunna als absolut und für alle Zeiten wahr ausgegeben werden …“.

    http://europenews.dk/de/node/70446

    Von Helmut Zott

    Helmut Zott hat doch früher auch auf PI kommentiert, lange nichts mehr von ihm gelesen.

  3. Dank einer gewissen Liberalität, die in die katholische Kirche Einzug gehalten hat,…

    Dieser Dank, wem zum Nutzen, erschließt sich mir nicht… und die Realität bestärkt mich!

    Oder war es Ironie? Die ich nicht verstand…

  4. Bin heute mit ein paar Leuten aneinander geraten bei genau diesem Thema…“Die Moslems die hier Leben sind ganz anders als in den islamischen Ländern blablabla“
    Es ist echt ein schweres Los in der heutigen Zeit die Wahrheit kennen und jeden Tag gegen die geballte Dummheit der Leute um einen rum anzukämpfen…

  5. Kernbestandteil der irren rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie bezüglich dem Islam ist die Unterscheidung in einem guten Islam (moslemisch), in einen nicht so guten Islam (islamisch) und einen überhaupt nicht guten Islam (islamistisch)!

    So tut jeder rotgrüne Islamversteher sich seine kleine rosarote Welt schön lügen um ja nicht sein ideologisch verdrehtes Weltbild zu beschädigen. Alles was der rotgrünen Ideologien stören könnte wird einfach verleugnet und jeder der rotgrüne Spinner auf Tatsachen anspricht zu einem Menschenfeind und Nazi erklärt.

    Man stelle sich mal vor die gleichen rotgrünen Spinner würden zwischen einem gemäßigten Nationalsozialismus (Nazis, die noch nie einen Juden vergast oder umgebracht haben) und einen bösen Nationalsozialismus (Nazis, die aktiv Juden vergasen oder umbringen )!unterscheiden!

    Um jetzt mal mit der rotgrünen Affenlogik weiterzuspinnen stelle man sich folgende Gutmenschen-Folgerung vor: Weil ja über 99 Prozent aller Nazis keine Juden vergast oder umgebracht haben ist der Nationalsozialismus extrem friedlich und extrem judenfreundlich!

    Da würde jeder normale Menschen den Vogel zeigen. Aber beim Islam ticken die rotgrünen Spinner einfach anders! Da machen die solche irren Schlußfolgerungen wirklich. 😉

  6. Hinzu kommt, dass der Islam keine Religion im eigentlichen Sinne ist, sondern zuvorderst eine Weltanschauung mit entstellten religiösen Versatzstücken aus…

    Also zuerst „haut“ der Autor mal auf die kath. Kirche ein, die er bekämpft und liberal durch eigenen Priestern dankt zu deren Abschaffung durch sich selbst als Religion oder so!

    Um dann zu sagen, der Islam hat aber mit Religion eigentlich nix zu tun?

    Und das mit der Wahrheit versteht der Autor auch nicht, macht nix, der Islam auch nicht, Atheisten eh nie und Liberalisten sind da flexibel…

  7. Wieso blenden die rotgrünen Gutmenschen solche deutlichen Worte einfach aus?

    Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas
    anderes sagt, beleidigt den Islam.

    (Recep Erdogan, türkischer Präsident, 2008)

    Na, weil dann ihr primitives Weltbild in sich kollabieren würde! 🙂

  8. Interessanterweise wird beim Kampf gegen Rechts nicht mehr unterschieden zwischen rechts (im Sinne von konservativ) und rechtsextrem.

    Wie dem auch sei, der Islam ist der Schoß, der den Islamismus gebiert.

  9. #5 lorbas (10. Dez 2013 22:56)

    Helmut Zott hat doch früher auch auf PI kommentiert, lange nichts mehr von ihm gelesen.
    ——————
    Ich möchte wetten, dass er mitliest und wieder über neuen, (vor)trefflichen Gedichten brütet!

    (Durch derlei Äußerungen läßt er sich manchmal provozieren und rückt damit auch heraus.) 😉

  10. #14 PSI (10. Dez 2013 23:10)
    #5 lorbas (10. Dez 2013 22:56)

    Helmut Zott hat doch früher auch auf PI kommentiert, lange nichts mehr von ihm gelesen.
    ——————
    Ich möchte wetten, dass er mitliest und wieder über neuen, (vor)trefflichen Gedichten brütet!

    Das möchte ich doch hoffen. 😀

    (Durch derlei Äußerungen läßt er sich manchmal provozieren und rückt damit auch heraus.)

    Das war mein Anliegen. 😉

  11. #13 Mountainarcher (10. Dez 2013 23:09)

    Wie dem auch sei, der Islam ist der Schoß, der den Islamismus gebiert.
    ———-
    Man könnte auch sagen: Der Islamismus ist die (allein sichtbare) Spitze des gewaltigen Eisbeges Islam, dessen tödliche Bedrohung (unsichtbar) unter Wasser liegt!

    Aber bei uns wird weiter geschlafen, gefressen, gesoffen und getanzt – wie auf der Titanic!

  12. NRW-Das Armenhaus Deutschlands!

    Schau an… jetzt sind die Ruhrstädte am abkacken…
    Sie sind ja schon lange Pleite.. wollten es nur niemals zugeben..

    Verstehe gar nicht warum sie Pleite sind? Haben sie doch Millionen von Türken, Libanesen, Kurden uns andere Moslems, Rumänen, Bulgaren und Zigeuner als Top-Fachkräfte ins Land geholt. Bezahlen sie etwa nicht die Top-Steuern für blühende Städte und ein blühendes NRW? Ach stimmt ja die meisten bekommen ja Hartz4 und andere Sozialleistungen. Also nehmen sie nur und geben nichts.. Machen die Städte zu kriminellen Ghettos.
    Hmmm.. das ist aber doof gelaufen für die dämlichen Genossen.

    Nach Logik der dämlichen NRW-Politiker braucht das Land wohl noch mehr ungebildete, arme, kriminelle, Ausländer/Asylanten. Sollen sie gerne bekommen. Die Ausgaben der Städte müssen wohl erst komplett für Sozialausgaben an Ausländer/Asylanten draufgehen, damit sie aufwachen.
    Kein Geld für Schulen, Kindergärten, Straßen, Brücken u.a. aber Millionen für Ausländer und Asylanten.. Passt ja zu NRW. Derzeitige Verschuldung: 250 Mrd. Schulden. Aber der IM Jäger mit seinen Salafisten-Freunden wird’s schon richten. Zwinker…. zwinker!
    NRW hat fertig!
    ————————————-

    Kommunalfinanzen:
    NRW-Städte vor der Pleite

    An Rhein und Ruhr. : Essen hat bundesweit die meisten Schulden, auch Duisburg und Oberhausen sind extrem verschuldet. Die fünf Schuldenspitzenreiter liegen allesamt in NRW. Faktisch sind sie bankrott.
    Trotz Aufschwung droht immer mehr Städten an Rhein und Ruhr die Pleite. Nach einer Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young stellt sich die Finanzsituation von Großstädten in NRW im bundesweiten Vergleich besonders dramatisch dar. So ächzt die Stadt Essen mit 3,2 Milliarden Euro Verbindlichkeiten unter dem absolut höchsten Schuldenberg in der Bundesrepublik. Es folgen Köln, Duisburg, Dortmund, Oberhausen und Wuppertal. Die fünf Schulden-Spitzenreiter finden sich damit allesamt in NRW.

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-staedte-vor-der-pleite-id8760220.html

    Das Ruhrgebiet versinkt im Schuldensumpf

    Duisburg ächzt wie Dortmund unter den Sozialkosten. Dazu trägt auch die Zuwanderung von Südosteuropäern bei. Dortmunds Kämmerer Jörg Stüdemann spricht von „jährlich 25 Millionen Euro Zuwachs bei den Sozialausgaben“.

    http://www.derwesten.de/politik/das-ruhrgebiet-versinkt-im-schuldensumpf-id8759440.html

    http://www.welt.de/wirtschaft/article122760760/Jede-dritte-Grossstadt-erstickt-in-Schulden.html

    Viel Spaß NRW! Das wird noch 2014 richtig hässlich bei euch.

  13. #8 Sewi (10. Dez 2013 23:00)

    Es ist echt ein schweres Los in der heutigen Zeit die Wahrheit kennen und jeden Tag gegen die geballte Dummheit der Leute um einen rum anzukämpfen…

    Betrachten Sie sich eher als Rettungsschwimmer und beachten Sie die Regeln des Rettungsschwimmers zum Eigenschutz und Rettung!

    Mal abgesehen von einer Grundvitalität in der Materie, ist wichtig zu wissen, Strom aufwärts kostet Kraft und ermüdet unnötig, sowie ein K.O. für den zu Rettenden, ist für beide besser zum überleben… 😉 (vielfältige Übertragung möglich und die Rettungsschwimmer haben noch mehr Tipps)

  14. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran ❗ Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    Es wäre die Aufgabe jener Muslime, die in ihrer Religion mehr sehen als einen Entwurf für Barbarei. Sie müssen gegen die Barbaren aus den eigenen Reihen entschlossen und mit entschiedener Härte vorgehen. Doch sie tun es, wenn überhaupt, dann nur halbherzig. Der Islam habe mit Terror nichts zu tun, meint der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Andere politische Machthaber überbieten sich nach jedem Terrorakt im Verfassen von Beileidstelegrammen. Geradezu grotesk ist die Situation in Saudi-Arabien. Das Königreich zittert vor den Terroristen, die es selber in die Welt gesetzt hat.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  15. #11 WahrerSozialDemokrat (10. Dez 2013 23:07)

    Und das mit der Wahrheit versteht der Autor auch nicht, macht nix, der Islam auch nicht, Atheisten eh nie und Liberalisten sind da flexibel…

    Jetzt mach aber mal wieder halblang, mein Lieber. Bissel zu gut, der Glühwein, was?

  16. #16 lorbas (10. Dez 2013 23:17)

    #14 PSI (10. Dez 2013 23:10)
    #5 lorbas (10. Dez 2013 22:56)

    Das war mein Anliegen. 😉
    ———
    Als hätte ich es erraten! 🙂 Gute Nacht!

  17. IslamISMUS ist ein Kunstwort, erfunden von westlichen Analysten, die der Tatsache nicht „in das Auge“ sehen konnten, das die sadistische Gewalt DIREKT von Allah aus seinem Quran kommt, z.B. 5:38

  18. Presserat rügt BAZ wegen Islamkritik

    Der Presserat rügt die «Basler Zeitung»: Die Zeitung habe in einem Artikel die Grenze zwischen zulässiger Islamkritik und unzulässiger Diskriminierung überschritten. Der Autor griff auf Zitate eines angeblichen Wissenschaftlers zurück. Dieser entpuppte sich später als Islamhasser, gegen den in Deutschland ein Verfahren wegen Volksverhetzung läuft.

    Der Schweizer Presserat untersuchte einen Artikel der «Basler Zeitung» (BaZ) zum Thema Christenverfolgung, der vor Ostern 2013 erschienen war. Der Autor beschreibt darin ein Szenario schlimmster Christenverfolgung. Die Ursachen dafür sieht er im islamischen Extremismus.

    Thesen von Islamhasser 🙄

    Die Analyse kommt zum Fazit: «Der Islam, so friedlich er auch dreinblicken kann, hat in seiner radikalsten Ausprägung ein anderes Gesicht. Eine hässliche Fratze ist es, die kein Pardon kennt, die nur eines im Blick hat: die Weltherrschaft.» Die Mehrheit der Muslime sei nicht wegen, sondern trotz des Islam friedlich.

    Zur Stützung seiner Thesen zitiert der BAZ-Redaktor unter anderen den «deutschen Soziologen und Islamkritiker Michael Mannheimer». Nach der Publikation des Artikels stellte sich heraus, dass es sich bei Mannheimer um ein Pseudonym des Islamhassers 🙄 Karl-Michael Merkle handelt. Gegen diesen läuft in Deutschland ein Verfahren wegen Volksverhetzung.

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Presserat-ruegt-BAZ-wegen-Islamkritik/story/12833405

    Einer der Kommentare: Wer ist dieser Presserat, und wie setzt er sich zusammen (Mitglieder welcher Medienhäuser).
    Und wem sind sie verpflichtet, der Aufklärung oder „Political correctness“. Also, wie schon Brecht fragte – Fragen über Fragen? In einer offenen Gesellschaft müssten auch solche Fragen offen geklärt werden.

  19. Islam und Islamismus …
    ++++

    Was soll das?
    Das ist doch nur Didaktik, um dieser üblen und mörderischen Religion noch irgendwo etwas positives abzugewinnen.

    Aber Tatsache ist doch:

    Der Islam/Islamismus ist eine menschenverachtende und mittelalterliche Mörderreligion!
    Jeden Tag mit Terror und vielen Toten auf der Erde!
    Irgendwann wird es fürchterlich knallen und danach ist es wahrscheinlich vorbei mit dem Islam/Islamismus!
    Punkt und aus!

  20. #21 Religion_ist_ein_Gendefekt (10. Dez 2013 23:23)

    Wieso? Es gibt keine halblange Wahrheit! Es sei denn du meinst grundsätzlich, es gibt keine Wahrheit!

    Dann gibt es aber auch keinen Urknall (eh nicht, wir sind bei Urflüssigkeits-Theorie mittlerweile) oder das sich die Erde um die Sonne dreht (das ist aber wirklich wahr, bestätige ich persönlich)…

  21. Ich muss sagen dass mir nicht nur Moslems Tierisch auf die Nerven gehen sondern auch die Evangelische Pfingstgemeinde oder Orthodoxe Juden usw usf.
    Religionen sind einfach shit. Sollte heutzutage eigentlich nicht mehr geben.

  22. Das ist die Strategie, mit der die politische Klasse die Verbreitung des Islam begegnet:
    EINEN WEICHGESPÜLTEN HARMLOSEN ISLAM ZU ETABLIEREN.

    Schlau gedacht, allerdings ganz ohne geringste Ahnung von der Materie.
    Diese Strategie scheitert, weil der „moderne“ Islam schlicht und einfach von Moslems nicht akzeptiert wird.

    Islam kann man nicht zähmen.
    Der wahre Islam, wie er wörtlich im Koran steht, ist überall in Anmarsch.

    Aber um sich mit dem realen Islam zu beschäftigen, hat die politische Klasse weder Mut noch Kraft.

  23. Im kalten Krieg hat der Westen Sozialismus mit einem Argument ideologisch besiegt und zwar, dass Arbeitslose (geschweige von Arbeitern) im Westen besser lebten als sozialistische Arbeiter.
    Damals gab es aber im Westen noch soziale Marktwirtschaft.

    Der heutige globalisierte Raubkapitalismus kann dieses Argument nicht liefern.
    Das Model ist materiell nicht mehr so attraktiv wie früher.
    Auch ideell ist viel verloren gegangen.

    Um im ideologischen Wettbewerb mit Islam zu bestehen, soll das westliche Model repariert (= attraktiver gemacht) werden.

    Solche Palliativmaßnahmen wie Einrichtung der Zentren für moderaten Islam bringen dagegen gar nichts.
    Die werden früher oder später für Islamisierung missbraucht.

  24. Im dunkelroten Berlin haben „Antirassist_Innen“ wieder zugeschlagen:

    Eine Gruppe namens „Wissen im Widerstand“ hat an der HU ein Bildnis des umstrittenen Forschers Adolf Butenandt entwendet. Die Studierenden wollen damit gegen rassistische Strukturen an der Humboldt Universität protestieren. Die aber findet das gar nicht lustig.

    Das Opfer: Adolf Butenandt, seines Zeichens Nobelpreisträger der Chemie mit umstrittener NS-Vergangenheit – und seit fast 19 Jahren tot. Am Mittwochabend wurde er entführt. Oder besser gesagt: sein Porträt. Denn das haben Studierende aus der Galerie der HU-Nobelpreisträger entwendet. Wo zuvor noch Butenandt und sein Wangen-Schmiss an der Wand prangten, lächelte plötzlich ein Bild der Flüchtlingsaktivistin Napuli Paul Langa auf die Studierenden herab.

    Ein Bekennerschreiben gibt es auch, wie sich das bei einer ordentlichen Entführung gehört: Eine Gruppe namens „Wissen im Widerstand“ will mit der Aktion vermeintlich rassistische Strukturen an der Uni anprangern.

    Das aber ist nun erst mal in der Hand der Entführer, und die Universitätsleitung prüft, ob sie Anzeige erstattet. „Wir werden das Bild bald wieder aufhängen“, sagt Keller. Damit Butenandt wieder die Galerie zieren kann, muss jedoch ein ganz neuer Abzug des Fotos her. Denn wieder hergeben werden die Aktivisten ihre Geisel laut Bekennerschreiben nicht so schnell: Sie fordern unter anderem die Aufarbeitung der Kolonial- und NS-Vergangenheit der HU, die Einsetzung von Antirassismusbeauftragten und die Umbenennung der gesamten Universität. Besonders auf letzteren Punkt wird sich das Präsidium wohl kaum einlassen. Vielleicht fordern die Entführer ja deshalb, das Gremium einfach abzuschaffe

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/protestguerilla-aktion-an-der-hu-studierende-entfuehren-portrait/9183710.html

  25. #29 Schweinchen_Mohammed (11. Dez 2013 00:13)
    “Wissen im Widerstand“

    Hört sich wie der unnetzautorisierte und militante Arm von „Wissenbloggt“ an… 🙄 (PI-Insider ist dieses atheistische Muslim-Konvertierer-Potential bekannt)

  26. Es bleibt doch dabei – wenn wir zur EU-Wahl nicht die AfD wählen, sondern chancenlose Splitterparteien, steigen wir wissend ins Unglück.

    Und das ist auch jedem vernünftigen Nichtträumer hier klar.

    Wir kommen ohne eine Umkrempelung von Brüssel aus diesem Dilemma nicht mehr heraus.

    Und das weiss jeder hier ….

  27. Eine andere Alternative wäre natürlich, auf die Strasse zu gehen, aber das geschieht hier einfach nicht.

    Die Deutschen gehen ihrer Arbeit und ihren Aufgaben nach, sorgen für das BSP und wundern sich höchstens am Rande, in welche Schexxxe sie von der EU mal einfach so hineingezogen wurden.

    Ich bin für den Austritt Deutschlands aus dieser zweifelhaften Union.

  28. @ #32 Schweinchen_Mohammed (11. Dez 2013 00:13)

    Gutbezahlte Pöstchen für Linksradikale:
    fordern „“die Einsetzung von Antirassismusbeauftragten““

  29. OT :

    ACHTUNG ! DIE NAHTZIE-KORNBLUME !

    Wolfgang Vacano, Leiter des Altonaer Stadtarchivs, hat einen ehrgeizigen Plan. Er möchte zu Altonas 350-Jahr-Feier im August 2014 das Kornblumen-Mosaik von 1898 wieder ausgraben lassen, das seit Jahrzehnten unter dem Pflaster vor dem Haupteingang des Rathauses verborgen liegt. Inzwischen hat er viele Unterstützer für seine Idee. Doch jetzt tauchen Stimmen auf, die politische Argumente gegen den Plan vorbringen: Die Kornblume sei ein Symbol rechtsgerichteter Weltanschauung

  30. Solange alle diese „Vereine“ – Islam, Islamismus, radikaler Islam, radikaler Islamismus – dieselbe Satzung (den Text des Koran) haben, gibt es zwischen ihnen keinen Unterschied!

  31. OT:

    CO2, Adé!

    ARD-Text: Neues Treibhausgas entdeckt

    Kanadische Wissenschaftler haben nach
    eigenen Angaben ein bisher unbekanntes
    Treibhausgas entdeckt, dessen klima-
    schädliche Wirkung den aller anderen
    Substanzen bei weitem übertrifft.

    Das künstliche Gas Perfluorotributyla-
    min (PFTBA) sei schon seit Jahrzehnten
    in der Atmosphäre vorhanden und trage
    „stärker zur Wärmespeicherung bei als
    sämtliche bis heute gefundenen Chemika-
    lien“, so Forscher der Uni Toronto. Die
    offenbar klimaschädliche Wirkung von
    PFTBA liegt umgerechnet auf einen Zeit-
    raum von hundert Jahren um das 7100-
    fache
    über der von Kohlenstoffdioxid.

  32. Ja, unsere Damen und Herren Islamarxxxkriecher sollten es einfach mal mit der Gretchenfrage probieren: „Lieber moderater Muslim, wie halten sie es mit Apostasie. Ist es für Sie in Ordnung, dass ein Muslim seinen Glauben wechselt.“ Die Antwort dieser Frage von 95% der Anhänger weltweit ist vorhersehbar…

    Warum merken es die Depxxn, die immer national und nationalistisch in einen Sack stecken eigentlich bei Islam und islamistisch nicht? Für mich ist das nur mit deutschem Selbsthass erklärlich.

  33. Der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun!.
    So behaupten Politiker, Medien, Verfassungsschutz, Linke und Muslime …

    Aber: es fehlt der Beweis.

    Was ich an „Argumenten“ so gehört habe:
    Alle Religionen sind friedlich, deshalb kann das ja nicht sein.
    Das wäre ja ein Generalverdacht gegen alle Muslime, und das darf man ja doch nicht machen!
    Du bist ein Rassist, also ein Nazi!

    Mit fundierter wissenschaftlicher Begründung hat das nichts zu tun.
    Wenn Islamkritiker sachliche Argumente bringen,
    wird versucht, die Diskussion mit der N-Keule abzuwürgen.
    Das zeugt von der eigenen ideologischen Fixierung
    oder der Unfähigkeit, sachlich und wissenschaftlich zu denken.

    Dagegen gibt es sehr viele Gründe, dass Islam und Islamismus eng zusammenhängen, neben dem, was hier alles gesagt wurde auch:
    Mohammed war ein Islamist.
    Alle Muslime verehren Mohammed als Vorbild,
    also sind
    alle Muslime vom Herzen her Islamisten.

    Oder die Lehre vom Dschihad (siehe z.B. wikipedia/Dschihad)
    weil Dschihad = Islamismus, gilt
    Islamismus ist die 6. Säule im Islam.
    Alle Muslime sind verpflichtet zum Islamismus.
    Alle Muslime sind verpflichtet, für den Islamismus zu spenden (3. Säule, Zakat).

    Ich erwarte von unseren Politikern, Medien, Verfassungsschutz, Kirchen, …
    dass sie ihre Denkblockade beenden
    und sich auf eine sachliche Diskussion einlassen:
    Wie ist der Zusammenhang zwischen Islam und Islamismus?

  34. #5 lorbas (10. Dez 2013 22:56)

    “Die auf den ersten Blick bestehende Unterscheidung zwischen Muslimen und Islamisten geht in Wahrheit ins Leere”,

    Auch auf den zweiten, dritten und vierten Blick geht die Unterscheidung ins Leere.

  35. Ich weiß nicht, was es da zu deuteln gibt, der Islamismus entsteht aus dem Islam. Also ist der Islam die Ursache für den Islamismus. Gäbe es keinen Islam, gäbe es auch keinen Islamismus!

  36. @ #1 ghazawat (10. Dez 2013 22:44)

    Wieso unterscheiden die Linken nicht zwischen Fasch und Faschismus?

    oder anders gesagt:

    Was ist dann die gute Variante von Sozial-ismus ?¿?

  37. Bedeutet Euro-Islam, dass junge und stark geschminkte Moslem-Frauen mit hinten getuntem Kopftuch und enger Hose arrogant und stolz auf der Straße rumlaufen?

  38. #45 Reconquista2010 , ähnliche Umfragen gibt es schon [WZB] :
    66% der Muslime finden Koran / Sharia wichtiger als unser Grundgesetz
    75% der Muslime: es gibt nur eine Auslegung des Korans.

    Das zeigt: es sind eben nicht nur 0,001% der Muslime Extremisten, wie es unsere Politiker, Linken und Muslime einreden wollen…

    Es bleibt die Frage, wie die restlichen Muslime denken
    a) sie geben es nicht zu (also Lüge, Taqiyya)
    b) sie sind innerlich keine Muslime mehr, trauen sich aber nicht aus der Sekte auszutreten, wegen der Angst vor der Gewalt ihrer „Brüder“ (Apostasie).

    —– Quelle
    [WZB] Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
    Studie „Fundamentalismus und Fremdenfeindlichkeit. Muslime und Christen im europäischen Vergleich“ wurden in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich und Schweden 9000 Menschen mit türkischem oder marokkanischem Migrationshintergrund sowie jeweils eine einheimische Vergleichsgruppe befragt.
    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1502274/Studie_Europas-Muslime-mit-Hang-zum-Fundamentalismus?from=gl.home_panorama

  39. #1 ghazawat (10. Dez 2013 22:44)

    Wieso unterscheiden die Linken nicht zwischen Fasch und Faschismus?
    —————
    Ein (offenbar bayrischer) Mitkommentator hat hier mal den Kalauer hinterlassen: Lieber Fasching als Faschismus 🙂

  40. #51 Made in Germany West , Euro-Islam bedeutet:
    so zu tun, als ob der Islam reformierbar sei:
    für immer friedlich und
    für immer unsere Verfassung akzeptierend.
    Damit führen sie unsere Politiker, Medien und Kirchen an der Nase herum,
    bis sie ihr Ziel errecht haben
    und der wahre und einzige Islam hinter der Maske zum Vorschein kommt:
    Gewalt, Terror, Sharia in allen Ländern der Welt.

  41. #48 Toni H. (11. Dez 2013 07:00)

    Gäbe es keinen Islam, gäbe es auch keinen Islamismus!
    —————-
    Wie wahr!

    Der Islamismus ist die Realisation des hypothetischen „wahren“ Islam! Oder einfacher: Der Islamismus ist der real existierende Islam!

  42. #51 Made in Germany West (11. Dez 2013 07:06)

    Bedeutet Euro-Islam, dass junge und stark geschminkte Moslem-Frauen mit hinten getuntem Kopftuch …
    ————–
    Da die Haare offenbar ein derart wirksames Sexsymbol sind, dass man sie verhüllen muss um nicht umgehend vergewaltigt zu werden riskiert man Letzteres dennoch durch dieses Tuning – ähnlich wie ein ausgestopfter BH. Aber das ist eigentlich gar nicht nötig. – So wie bei ihrem Propheten reicht denen oft schon der Anblick eines Kamels!

  43. Und was sagt ein bekannter Rassist zum Thema Islam:
    “ Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind.Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“ Karl Marx (Marx-Engels-Werke).
    Der dürfte heute keinen Aufnahmeantrag bei den „Linken“ mehr stellen 🙂

  44. #54 Mosaik (11. Dez 2013 07:20)

    Dass die lügen, ist klar. Steht ja so im Koran. Aber sind sie auch friedlich bzw. täuschen sie Friedlichkeit vor?

    Entweder sie sind komplett verblödet oder aggressiv und voller Hass auf alles Deutsche oder beides. Vielleicht gibt es ein paar Ausnahmen, die aber mithin die Regel bestätigen.

    Mit unserer Verfassung können sie entweder nichts anfangen oder sie ist ihnen sowas von egal. Schließlich haben sie ihre eigenen Gesetze, die von der Umma bzw. Friedensrichtern bestimmt werden.

    Unsere Politiker, Medien und Kirchen führen sie in der Tat an der Nase herum. Ein Mysterium, dass die Herumgeführten das nicht schnallen.

  45. #50 Denker (11. Dez 2013 07:02)

    @ #1 ghazawat (10. Dez 2013 22:44)

    Wieso unterscheiden die Linken nicht zwischen Fasch und Faschismus?

    oder anders gesagt:

    Was ist dann die gute Variante von Sozial-ismus ?¿?
    —————
    Sozial-Demokratie! 🙂

  46. Zusammenhang zwischen Islam, Islamismus und Dschihad

    Das ideologische Konzept des Islams findet man in Begriffen wie Dschihad, Kuffar, Harbi, Dar al-Harb, …. (siehe z.B. wikipedia)

    Mohammed hat es vorgemacht und gezeigt, wie die Begriffe zu verstehen sind: er hat seine politische Ideologie mit Gewalt verbreitet.
    Er hat den 1. Weltkrieg angefangen, der bis heute geführt wird.
    Bisher 270 Mio. Tote.

    Der Begriff „Islamismus“ wurde vor 20 Jahren geprägt.
    Es ist die Beobachtung der islamischen Gewalt von aussen
    unter Ausklammerung der Vorgeschichte (1400 Jahre islamistische Expansion) und
    unter Ausblendung der ideologischen Grundlage (Dschihad..)

    Das ist so, als ob jemand vom KZ Auschwitz redet, aber
    ausklammert, dass es noch viele andere KZs gegeben hat und
    ausblendet, dass es etwas mit NS, Arier, Untermenschen, … zu tun hat.

    Etwas vereinfachend kann man sagen:
    Islamismus = Dschihad

    Gerne wird propagiert, dass „radikale islamistische Terroristen“ ein paar verrückte Einzelfälle sind, die den Koran falsch verstanden haben.
    Das entpuppt sich damit als Lüge und Propaganda.
    Der Islamismus=Dschihad steht konzeptuell im Herzen des Islam.

  47. Hallo Politiker, Verfassungsschutz, Kirche, …, die ihr hier mitlest !

    Wie seht Ihr das, was hier im Thread geschrieben steht?
    Wenn ihr sachliche (gegen)Argumente habt, dann klinkt Euch doch einfach in die Diskussion ein!

    Islamkritiker sind offen für eine sachliche Diskussion!

    Warum schweigt Ihr hier?
    Warum nennt Ihr Eure Argumente nicht??

  48. Im siebten Jahrhundert wurde der Islam gegründet. Mir fehlt bisher die Information ob, wann und durch wen der Islamismus gegründet wurde. In Bibliotheken oder Buchgeschäften konnte ich auch keinen islamistischen Koran, Sunna oder Hadithen erwerben, weil es diese nicht gibt. Eine islamistische Moschee habe ich bislang auch nicht entdecken können. Damit komme ich zu dem logischen Schluß dass es Islamismus nicht gibt bzw. lediglich der politisch-ideologische Bestandteil des Islam ist.

    Erst seit den 1990er Jahren wird Islamismus als ein sozialwissenschaftliches Konzept, zur Charakterisierung von verschiedenen Ideologien und Bewegungen verwendet, die sich in einer spezifischen Weise auf den Islam berufen.

    Der Islamwissenschaftler Tilman Nagel vertrat 2005 in seinem Essay Islam oder Islamismus? Probleme einer Grenzziehung die Meinung, eine Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus sei „ohne Erkenntniswert“.

    „Islam und Islamismus sind so lange nicht voneinander zu trennen, wie Koran und Sunna als absolut und für alle Zeiten wahr ausgegeben werden“.

    Er verwendet das Wort „Islamismus“ und setzt in seiner Argumentation den Begriff letzten Endes mit dem orthodoxen Islam gleich. Nagel argumentiert, der Islam sei von Hause aus – mit Ausnahme der Mu?tazila – fundamentalistisch.

    „Der Islam (richtet) nicht wie das Christentum sich in einem bestehenden Staat ein, sondern (gründet) einen eigenen.“

    Historisch begründet Nagel dies mit der frühislamischen Gemeinde unter Mohammed, zu der Nagel schreibt: „von Anfang an ein entschiedenes Streben nach Dominanz über alle anderen Menschenverbände eigen, eben weil es sich … als unerschütterbar wahr und endgültig richtig auffasste. Die Anwendung von Gewalt zur Selbstbehauptung und dann zur Unterwerfung anderer Gemeinschaften, die eben nicht islamische waren, ist demgemäß ein wesentliches, wenn nicht das wesentliche Merkmal der Geschichte des Wirkens Mohammeds in Medina.“

    Aus kultur- und sozialanthropologischer Perspektive wird argumentiert, auf den Begriff Islamismus sei wegen seiner Unschärfe zu verzichten, da gänzlich verschiedene soziale Gruppen und Individuen unter demselben –ismus eingeordnet werden: von Terroristen über demokratisch gewählte Präsidenten bis zu Personen, die einfach nur ihren Glauben praktizieren wollen.

    Und genau damit hat Herr Nagel vollkommen recht, was auch durch die Bildung islamsicher Parallelgesellschaften in Deutschland bestätigt.

    Wenn unsere lieben Mitbürger unbedingt zwischen Islam und Islamismus differenzieren möchten, dann müsste auch die deutsche Umma in Muslime und Islamisten gespalten werden. Das ist aber sinnfrei, weil die sogenannten Islamisten die authentischen Muslime sind, die exakt dem Vorbild Mohammeds folgen. Diese Leute beweisen dass der Islam nicht in unsere Gesellschaft passt und unserer Verfassung sowie Werten zuwiderläuft.

    Es wird auch bestätigt in dem aktuellen Streit zwischen Leuten wie Herrn Korchide von der Uni Münster die versuchen aus dem Islam eine Kuschelreligion mit christlichen Eigenschaften zu deuten. Dies wiederum führt natürlich zu Konflikten wie dem Zentralrat der Muslime die den „wahren Islam“ hier etablieren möchten und erst recht natürlich mit den Muslimen der salafistsichen, sunnitischen oder wahabitischen Strömung.

    Alos liebe Buntbürger, islamophile Politiker und Möchte-gern-Luthers-des-Islam. Es gibt nur den Islam, nur einen Koran, Sunna und Hadithe. Und sie sind die Quelle der tagtäglichen weltweiten Gewalt und Intoleranz des Islam. Daran gibt es nichts zu zweifeln. Da könnt ihr noch soviel Apologetik und Euphemismus über einen angeblich friedlichen Islam verbreiten. Der Islam ist erst dann friedlich wenn die ganze Welt islamisiert ist.

    Hier gibt es ein ehrliches Interview mit dem Professor für Arabistik und Islamwissenschaft Tilman Nagel:http://diepresse.com/home/panorama/religion/521871/Tilman-Nagel_Islamophobie-zulassen

    Und hier einen Vortrag:
    http://www.youtube.com/watch?v=j7ColLCL7HM

    Gute Erkenntnis. Die Wahrheit tut immer weh. Deshalb flippen auch die Anhänger einer bestimmten Religion total aus, wenn man diese kritisiert oder karikiert.

  49. #34 Kuffarengirl (11. Dez 2013 00:33)
    http://diepresse.com/home/panorama/religion/1502274/Studie_Europas-Muslime-mit-Hang-zum-Fundamentalismus

    http://www.krone.at/Welt/Fundamentalismus_unter_Muslimen_alarmierend-Studie_in_Europa-Story-385767
    ++++

    Womit auch klar bewiesen ist, dass eine Differenzierung zwischen Islam und Islamismus hohles Gequatsche ist!

    Bei korantreuen Muslimen sind mittelalterliche, menschenrechtsverachtende Denkweisen oft anzutreffen, besonders gegenüber Frauen, noch dazu die permanente Gefahr, die von diesen Leuten ausgeht (Bombenleger, Suizidbomber)!

    Sich selbst gegenüber, besonders zwischen Schiiten und Sunniten und gegen alle Andersgläubigen, dabei besonders gegen Juden, Christen und den sogenannten Nichtgläubigen.

    Alles andere ist dummes Geschwafel!

    Deshalb dürfen die Muslime sich nicht wundern, wenn viele den Islam bedrohlich und gefährlich finden.

    Auch in der Waffentechnik sind sie mittelalterlich und rückständig sind:

    http://www.thedailystar.net/beta2/wp-content/uploads/2013/05/5.-IMG_35601.jpg

    http://www.veteranstoday.com/wp-content/uploads/2012/01/tumblr_ld7dbiwsvE1qb8vb0.jpg

    http://www.youtube.com/watch?v=fm3d1cS0zU0

    Ich habe den Eindruck, dass allmählich selbst dusselige Sozen (z. B. Hollande, Mali, Zentralafrika usw.) und Grüne merken, was die Stunde geschlagen hat und das Pendel schwingt gegen die Muslime zurück!

    Wir in Deutschland sollten dabei mit gutem Beispiel vorangehen und allen radikalen und nicht integrierbaren Moslems deutlich nahelegen, in ihre moslemische Heimat zurückzukehren.

  50. #18 Drohnenpilot (10. Dez 2013 23:20)
    NRW-Das Armenhaus Deutschlands!
    Schau an… jetzt sind die Ruhrstädte am abkacken…
    Sie sind ja schon lange Pleite.. wollten es nur niemals zugeben..
    Verstehe gar nicht warum sie Pleite sind?
    ++++

    Ich verstehen das aber!

    Das liegt vor allem an den dauernden sozialistischen Wahlversprechen, die nicht mehr finanzierbar sind!

    Allerdings muss man fairerweise auch sagen, dass die meisten sozialistischen Wahlversprechen auf Bundesebenen getroffen wurden, ohne die Finanzierungsmöglichkeiten der Kommununen zu beachten.

    So sind die Sozen halt – auch innerhalb der Unionsparteien!
    Sie bestellen Freibier, bezahlen aber nicht!

    Für die Bezahlung sollen die verblieben ca. 20 Millionen Beschäftigten aufkommen, die überhaupt noch in Deutschland etwas in die öffentlichen Kassen einzahlen.
    Und das sind meistens kein Sozen!

  51. #32 Uxlan (11. Dez 2013 00:19)
    Weiter so! Schlagen wir sie mit der Vernunft.
    ++++

    Geht nicht!
    Weil Moslems nicht vernünftig sind!
    Im Gegenteil – sie sind häufig möderisch, rückständig und menschenverachtend!
    Deshalb müssen sie mit Waffen geschlagen werden!

    So zum Beispiel:

    http://www.youtube.com/watch?v=1IrhM0K2qsA

  52. #66 Eule53 (11. Dez 2013 08:47)
    Wir in Deutschland sollten dabei mit gutem Beispiel vorangehen und allen radikalen und nicht integrierbaren Moslems deutlich nahelegen, in ihre moslemische Heimat zurückzukehren.
    ++++

    Ergänzung:

    Und wir sollten nicht jeden Moslem, der versucht bei Nacht und Nebel in unser Land zu gelangen, gleich Asyl gewähren!
    Sondern ein vernünftiges Zuwanderungsgesetz machen und anwenden, so wie es die Neuseeländer, Australier oder Kanadier auch tun!

    Mohammedaner, die sich zum Koran bekennen, also verfassungsfeindlich sind, haben bei uns nichts zu suchen und dürfen natürlich nicht nach Deutschland einreisen!

  53. Was den Islamismus betrifft, da muß der dumpfe Islamhasser zu differenzieren lernen. Islamisten an sich sind ja gar nicht so schlimm. Was natürlich ein Stück zu weit geht, das sind sind die hier:
    „Extreme Islamisten werben im Partyzelt“
    http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2778797/extreme-islamisten-werben-partyzelt.story

    Also, so ist das nämlich:

    DER ISLAM = rein und unschuldig
    GEMÄSSIGTE ISLAMISTEN = eigentlich noch ganz nett
    ISLAMISTEN = sehen wir nicht so gern, aber wie wissen ja, daß das gar nichts mehr mit dem Islam zu tun
    GEMÄSSIGTE EXTREM-ISLAMISTEN = immerhin gemäßigt, man sollte das Gespräch mit ihnen suchen
    EXTREM-ISLAMISTEN = ganz schön schlimm, die mißbrauchen ihre Religion
    EXTREME EXTREM-ISLAMISTEN = das geht nun wirklich zu weit!

  54. Wer sich eingesteht, das es im Islam nicht ohne den ismus geht, weil der ismus die Kernaussage des Islam ist, müsste sich ebenfalls eingestehen das der ismus und ein anderer ismus sich nicht vertragen.

    Denn Islamismus und Pluralismus sind diametral entgegengesetzte Weltanschauungen.

    Da aber in Buntschland der Pluralismus den Kommunismus und Faschismus der Vergangenheit im Totalitarismus abelöst hat, ist es nicht möglich dessen rudimentären Konstruktionsfehler – das Vorraussetzen des Nichtvorhandenseins totalitärer Gedanken und dem Vorhandensein einer gemeinsamen Grundidee (common sense)- zu benennen, ohne die gesamte Doktrin in Frage zu stellen.

    So ist es Systemkritik, die zu einer Revolution der Pluralismus führen müsste, wenn man den Islamismus als solchen benennt und kritisiert.

    Daher stört der Islamismus erst an zweiter Stelle, denn jene die sich dagegen aussprechen handeln nach einer „Ismusfremden“ und somit Systemfremden Idee:

    Demokratie und Meinungsfreiheit

    Der gutmenschliche Sozialismus muß um jeden Preis seinen „Kernismus“ verteidigen, um nicht einen völligen Systemwechsel zu riskieren.

    Daher bezeichnet er jene, die die vorhandenen Spielregeln zur Systemkritik nutzen als Anhänger eines veralteten „Ismus“, dessen Markenzeichen Intoleranz war: Der Faschismus.

    Deshalb bezeichen Sie den Faschismus als Rechts, weil in der Nationalversammlung der französischen Revolution auf der rechten Seite die Anhänger des „Ancient Regime“ (Also der alten Ordnung) saßen.

    Folglich sind Demokraten und Freiheitsliebende auch die Zielobjekte des „Kampf gegen Rechts“, sind Menschen die Abstufungen der Bezeichnung für Konservativ von Rechtsextrem bis Rechtspopulistisch immer der geballten Wucht des gutmenschlich sozialistischen politisch/medialen Komplexes ausgeliefert!

    Denn Buntschland ist keine Demokratie mehr, sondern ein neosozialistischer Staat, DDR 2.0 trifft dies sehr gut. Der selbe Reflex setzt sich in den einzelnen Staaten Europas, und auch im Zentralorgan der Union fort. Deshalb sprechen ich und andere auch von EUDSSR.

    Denn eines der Kernmerkmale eines „Ismus“ wie des Sozialismus ist das fehlen von Demokratie und Meinungsfreiheit!

    semper PI!

  55. Es gibt tatsächlich Geburtsmohammedaner, die den Koran nicht ernst nehmen. Das sind aber defacto keine Moslems mehr. Sie outen sich verständlicherweise aus Sicherheitsgründen nur nicht.

  56. #65 Anthropos, mir geht es andersherum:

    Im 7.Jh lebte (angeblich) Mohammed, der seine politische Ideologie mit Gewalt verbreitet hat.
    Er war also kein Muslim, sondern ein Islamist.
    Die Grundlage des Islamismus steht im Koran.

    Seine direkten Nachfolger haben die politische Ideologie weiterhin mit Gewalt verbreitet, waren also auch Islamisten. Man nennt das fälschlicherweise die
    „Islamische Expansion“, aber richtig müßte es heißen: die
    „Islamistische Expansion[1].

    Alle Muslime, die ich kenne, berufen sich auf Mohammed, sind also so wie Mohammed keine Muslime sondern Islamisten.

    Muslime sind (per Definition) friedlich. Deshalb kann ein Islamist kein Muslim sein.

    Mohammed hat also den Islamismus gegründet.
    Aber wer hat den Islam gegründet?
    Wann und wo gab es eine Islamische Expansion
    (also ohne Gewalt) ???

    Haben die Muslime auch so ein heiliges Buch,
    so wie die Islamisten den Koran haben?

    Bis heute habe ich darauf keine Antwort.

    —-
    [1] nach gängiger Definition ist der Islam friedliche, also eine „Islamische Expansion“ mit Gewalt kann es per Definition nicht geben.
    Daraus folgt:
    a) Entweder ist die Defintion falsch, und auch der Islam kann Gewalt anwenden …
    Aber was ist dann der Unterschied zu den Islamisten?

    b) oder der Begriff „Islamische Expansion“ ist falsch, weil dort vor allem von Gewalt und Krieg die Rede ist.
    Aber wer ist dann der Gründer vom Islam?
    Und wo ist die Geschichte der
    (friedlichen) islamischen Expansion?

  57. #18 Drohnenpilot; Ich wär gerne betreit denen die gesamten „Migranten“ aus Bayern zum Geschenk zu machen, auch wenn das natürlich am erbitterten Widerstand von (Kr)Ude und Maly scheitern dürfte.

    #23 Pedo Muhammad; Ich kann mich täuschen, aber soweit ich gehört hab, stammt dieser -ismus vom Ayatollah khomeini, der die Hauptursache für den ganzen Zirkus bei uns ist.

    #42 Bewohner_des_Hoellenfeuers; Wo kann man das Zeug kaufen. Ein paar m3 sollten eigentlich reichen, damits in der Hütte ganz ohne Heizung gemütlich warm wird. Naja in nem Vierteljahr ists wieder mal soweit. Ich seh die Schlagzeile schon vor mir, dass das letzte Jahr das wärmste seit Erfindung der Wettervorher“sage“ (Märchen wär richtiger) gewesen ist.
    So habs rausgefunden, das ist eine Eichsubstanz für Chromatographie. Als solche kommt es in der Atmosfere sicher in gewaltigen Mengen vor. Schliesslich hat ja jeder Hinz und Kunz 10 von den Dingern im Vorgarten stehen.

    #64 WutImBauch; Es gibt keinen Deutscht-Türken. Ein Türke weniger, aber dafür kommen jedes Jahr etliche 10.000 neu dazu.

  58. Weil Islam=Friede und
    Mohammed=Gewalt,
    dann wäre die logische Folgerung naheliegend,
    dass Mohammed den Islam falsch verstanden hat.

    Und alle Anhänger von Mohammed,
    die Mohammed falsch verstehen sind die friedlichen Muslime?

    Und die Anhänger von Mohammed,
    die Mohammed richtig verstehen, sind dann die Islamisten?
    So könnte es sein.
    In den Medien steht ja auch immer, dass diese Islamisten und Terroristen den Islam falsch verstanden haben, also genau wie Mohammed, der ja auch den Islam falsch verstanden hat.

    Mögliche Folgerung
    a) in Deutschland müßten wir dafür sorgen, dass alle Muslime den Mohammed falsch verstehen. Dann würde es auch keine Gewalt von Muslimen mehr geben.
    (Der Khorchide an der ZIT Münster versucht das gerade, wobei er da auf den Widerstand von den Muslimen trifft, die Mohammed richtig verstehen wollen, …)

    b) Wenn das mit Mohammed so kompliziert und mißverständlich ist, warum werden dann nicht einfach alle Stellen von und über Mohammed aus dem Koran (und sonstigen Schriften) entfernt?!
    Dann müßte doch der echt wahre und echt friedliche Islam übrig bleiben …

    c) …?

  59. #77 rene44 (11. Dez 2013 12:09)

    Islam ist Islamismus im Bereitschaftsmodus,
    und Islamismus ist Islam in Aktion.
    —————-
    Der Fundus an Erklärungen und Definitionen wird immer größer. – Damit kann man die Islam-Appeaser im Bekanntenkreis ganz schön auf die Palme treiben!

  60. Die Suffixe -ismus oder -ist betonen nur das vorstehende Substantiv, hier den Begriff Islam.
    Vergleichsweise wie beim Kommunismus, Sozialismus, Nationalismus, Faschismus, Patriotismus u.s.f.

    Es gibt hier keine Erfindung eines neuen Wortes.

  61. Und? Wenn man ihn zitiert, sollte man sich auch Gedanken darüber machen, was er gemeint hat.

    Der Islam ist dem Nationalsozialismus ähnlich, weil…?

    Weil er das Leben und den Kampf bejaht. Weil er sagt, Gott habe den Menschen gut geschaffen und in weltlichem Erfolg spiegelten sich dessen Qualitäten, und insbesondere im Krieg.

    Das ist eine Unterscheidung nach Optimismus und Pessimismus, welche so auch nur für die Sunniten und nicht für die Schiiten stimmt.

    Und mit Faschismus hat sie nichts, oder jedenfalls fast nichts, zu tun.

  62. Der Islam eine Wissenschaft?

    Kriterien für Wissenschaftlichkeit ist für mich neben der Konsistenz auch die Vorläufigkeit, denn sie macht das Zugeständnis, dass sie nicht richtig sein könnte, statt Sicherheit vorzugeben.

    Oder um es mit Popper zu sagen: „Ein empirisch-wissenschaftliches System muß an der Erfahrung scheitern können.“

    Insofern ist für mich der Islam wie jede andere Religion als ‚Wissenschaft‘ zum Scheitern verurteilt, schon die Namensgebung mit dem Anhang macht das deutlich.
    ‚Mathematikwissenschaft‘ klingt ziemlich daneben,’Wirtschaftswissenschaft‘ jedoch ist ein akzeptierter Begriff. Der feine Unterschied war für jeden mit der Finanzkrise greifbar geworden.

    Gut war auch Albert Schweitzer: „Die Wissenschaft, richtig verstanden, heilt den Menschen von seinem Stolz; denn sie zeigt ihm
    seine Grenzen.“

  63. #81 Manuhiri (11. Dez 2013 13:41)
    Der Islam eine Wissenschaft?
    ++++

    *kranklach*

    Mit dem Islam als „Wissenschaft“ befassen sich vermutlich die gleichen Pfeifen, die auch meinen, dass Klimaveränderungen anthropogen verursacht werden!

    Also irgendwelche südländischen Zigeuner vom IPCC etc..

    http://cdn3.spiegel.de/images/image-157382-topicbig-rmwj.jpg

    Noch einmal für alle, die es noch nicht wissen:

    Der Islam ist von einem dusseligen und pädophilen Beduinen gegründet worden!
    Da Beduinen und Araber im allgemeinen einen recht niedrigen durchschnittlichen IQ aufweisen, war auch klar, dass die alle dabei gerne mitmachen!

    Wo bitteschön, bleibt da aber ein Ansatz für die Wissenschaft?
    Wenn überhaupt, dann höchstens für Irrenärzte!

  64. Islam ist Islamismus im Bereitschaftsmodus,
    und Islamismus ist Islam in Aktion.

    #77 rene44 (11. Dez 2013 12:09)

    Sehr gut! Kompliment!

    Im übrigen war auch mal zu hören, Islamismus und Islam gehörten untrennbar zusammen wie Alkoholismus und Alkohol: ohne das eine gäbe es das andere nicht. Das klingt zunächst ganz überzeugend, trifft bei näherem Hinsehen aber nicht.

    Denn Alkohol ist, ganz im Gegensatz zum Islam, grundsätzlich ja nichts Böses. Was wäre unsere Kultur ohne den Alkohol? Armselig wäre sie, ohne den Wein zum gepflegten Essen, ohne unser deutsches Bier, ohne … läßt sich lange fortsetzen. – und ohne hin und wieder ein manierliches Besäufnis? Hat der Alkohol jemals gesagt: Schlagt die Nichttrinker tot, wo immer ihr sie trefft und richtet ein Gemetzel unter ihnen an?

    Notabene: Goethe hat jahrzehntelang jeden Abend seine Flasche Wein geleert. Wie kommt eigentlich unsere Toskana-Rotwein-Fraktion, unsere eifrigsten Steigbügelhalter des Islam, mit dem Alkoholverbot des Islam klar? Ach ja, sie wollen ja den sagenhaften „Euro-Islam“, da darf man das ja, oder? Wie sieht das eigentlich der windige Vorbeter und Erdogan-Fan Bajrambejamin „Müffi“ Idriz?

Comments are closed.