Print Friendly, PDF & Email

Familienpass MünchenDie multigrüne Ude-Hochburg München ist immer wieder für eine Überraschung gut. Wer fleißig an der Islamisierung arbeitet, hat auch noch andere Klöpse auf Lager, um die autochthone Bevölkerung mürbe zu machen. Nun schafft man – ähnlich wie NIVEA im Beitrag zuvor – den klassischen Familienbegriff ab und macht Werbung für schwule Paare mit Kindern.

Von überall her schreien den Münchnern gelbbunte Plakate zum neuen Familienpass an, darauf ein herziges schwules Paar und ein lesbisches, natürlich jeweils mit Kindern. Aus welchem Hut man die Kinder gezaubert hat, darf spekuliert werden. Der Familienpass ist eine Art Gutschein für alle möglichen und unmöglichen Freizeitangebote in München. Offiziell definiert man in München Familie so:

Für die Landeshauptstadt München ist Familie immer da, wo Kinder sind! Der Begriff „Familie“ schließt Alleinerziehende, Familien mit Pflegekindern und Großeltern mit Enkelkindern ebenso ein wie homosexuelle Partnerschaften mit Kindern.

Schaut man sich die Plakate an, die überall in München prangen, hat man den Eindruck, dass es nur um letztere geht. Mit diesen Plakaten attackiert man frontal den traditionellen Begriff von Familie und macht systematisch die Gesellschaft kaputt, in dem man ihre Selbstverständlichkeiten in Frage stellt. Deutschland schafft sich wieder ein Stück mehr ab…

Kontakt:

» christian.ude@muenchen.de

(Spürnase: Korbi!)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Wenn München wirklich bunt wäre, dann hätten sie zumindest das Männerpaar gegen einen männlichen Türken und einen männlichen Schwarzafrikaner austauschen können.

    Das wäre ein wertvoller Beitrag zur Völkerverständigung und für den Islam im bunten München gewesen.

  2. Herr Ude hat übersehen, daß dem ganzen schwulen Rumgetue ein schnelles Ende droht wenn der Islam erst seine Moralvorstellungen aufzwingt.

  3. Das bei einem Familienpass die Kinder im Mittelpunkt stehen ist richtig, jetzt mal ganz unabhängig wie die Familienkonstellation tatsächlich ist! Der Familienpass ist ja zum Wohle der Kinder und er wurde immer dort vergeben wo die Kinder lebten, also nichts neues oder revolutionäres.

    Das natürlich bei dieser Aktion nicht für Familie mit Kinder geworben wird oder deren Unterstützung, sondern es nur eine reine staatlich finanzierte Homo-Kampagne ist, sollte aber auch jedem klar sein!!!

  4. Ich hatte unbewusst geglaubt, dass der schmierige Herr Ude nach der katastrophal verlorenen Landtagswahl uns jetzt für immer erspart wäre. Aber Politiker fallen anscheinend immer weich, so wie der schmierige Herr Özdemir, der nicht wie alle anderen Grünen-Vorstände nach der katastrophal verlorenen Bundestagswahl zurückgetreten ist – er ist ja immerhin Türke!

  5. Da wird der gute Familienpass zur staatlich finanzierten Homo-Propaganda missbraucht!!!

    Und für wieviele Homo-Paare mit Kinder??? 0,04% !!!

    Aber vermutlich zu über 50% im Stadtbild!

    Es geht nicht um Realität, sondern nur um Propaganda! Aber dann bitte auch zukünftig arabische und schwarze Homos! Wenn schon verlogen propagandiert, dann aber auch richtig…

  6. #7 Tritt-Ihn (28. Dez 2013 22:12)

    Und wer nicht schwul ist ,dem soll es “Schmackhaft” gemacht werden !

    <b<Homosexualisierung im Unterricht

    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Im Unterricht sollen Rollenspiele stattfinden, etwa:
    Du sitzt an der Theke einer Schwulenbar und könntest heute eigentlich einen hübschen Mann in deinem Bett gebrauchen. Ein Neuer betritt den Raum, den du eigentlich ganz schnucklig findest. Wie ergreifst du deine Chance?
    Du bist Peter, 29 Jahre. Du willst mit deinem Freund Kemal eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Heute wollt ihr es seiner Mutter erzählen.
    Du bist Evelyn Meier, 19 Jahre. Du willst mit deiner Freundin Katrin eine Eingetragene Lebenspartnerschaft schließen. Heute geht ihr zu der evangelischen Pfarrerin, Frau Schulz, weil ihr gerne auch kirchlich heiraten wollt.

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

    Kein Schutz der Verfassungsrechte durch die Gerichte

    Ist die Anleitung von Eltern und Erziehern zur sexuellen Stimulation von Kindern durch Schriften der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verfassungskonform? Ist die Verführung der Kinder und Jugendlichen innerhalb des Schulunterrichts zur Homosexualität und Bisexualität und Transsexualität gesetzeskonform? Was hier geschieht, hat mit Freiheit, Toleranz und Antidiskriminierung gar nichts zu tun, sondern es handelt sich um staatlich organisierte sexuelle Verführung von Kindern und Jugendlichen. Moral und Ethik nicht nur des Christentum, sondern aller Religionen, schützen den Menschen davor, sich der eigenen Triebhaftigkeit zu unterwerfen, weil dies den Menschen, die Familie und die Gesellschaft zerstört.

  7. #12 WahrerSozialDemokrat

    Aber dann bitte auch zukünftig arabische und schwarze Homos! Wenn schon verlogen propagandiert, dann aber auch richtig…

    LOL! Recht hast du!

  8. Also, da erklärt man uns ja, was man in München unter „Familie“ versteht:

    Der Begriff „Familie“ schließt Alleinerziehende, Familien mit Pflegekindern und Großeltern mit Enkelkindern ebenso ein wie homosexuelle Partnerschaften mit Kindern.

    Ein Mann mit einer Frau, die ein oder mehrere eigene Kinder haben, fallen demnach in München nicht unter den Familienbegriff?

  9. Eines vergessen aber diese (rotz)grünen Islamanhänger :

    Schwul sein ist im Islam verboten und wird meist mit dem Tode bestraft!

  10. Total rassistisch. Eine der Damen sollte doch bitte einen Schleier tragen und ein schwarzer Neger sollte auch dabei sein. Purer Rassismus Herr Ude – das prangere ich an! Schlimmster Rassismus.

  11. Es fehlt nur noch ,daß sie uns einreden wollen die homosexuelle Partnerschaft ist die wahre Keimzelle der Familie !

  12. Da homosexuelle Paare Kinder klauen müssten (adoptieren dürfen sie ja aus gutem Grund keine), hätte man doch zumindest bei den Kleinen den fälligen Quotenneger und Asiaten mit reinnehmen können. Aber so ist das Plakat voll rassistisch natzieh! Ich fordere die sofortige Einberufung eines Runden Tischs gegen Ude und seine Fascho-Komplizen aus der Stadtverwaltung!

  13. #8 FddWa (28. Dez 2013 22:12)

    Buhuhu wenn die Kinder aus perversen Beziehungen auch vergünstigt in den Zoo dürfen ist das ungerecht.

    Es gibt keine Kinder aus „perversen Beziehungen“! Wäre mir zumindest neu, das zwei Männer oder zwei Frauen gemeinsam ein Kind gezeugt haben!

    Davon abgesehen, war und ist das Kriterium für den Erhalt des Familienpasses, das Kind und der Aufenthaltsort bei den Erziehungsberechtigten (Normalfall: Vater und Mutter 80%)!

    Die sexuelle Orientierung der eingetragenen Eltern war nie ein Kriterium dabei. Also gibt es überhaupt keine Veränderung zu zuvor.

    Nur eine indirekte Propaganda-Werbung für die angestrebte Homo-Ehe mit Adoptionsrecht. Hier werden Gelder veruntreut für die Homo-Lobby!

  14. Nur Schwule und Lesben, normale Familien gibt es nicht mehr. Beim Anblick dieser Broschüre müsste doch eigentlich auch dem Ude das Essen aus dem Gesicht fallen. Die Broschüre ist ein Unding in einer Gesellschaft, in der noch 80% der Kinder Vater und Mutter haben. Ich glube die Broschüre wird noch viel Ärger verursachen. Denn mit diesem Wisch (das deutsche Wort für Flyer) wird man keinen muselmanischen Zuwanderer bewegen können, sich einen „Familien“pass zu besorgen, egal ob zwei, drei, vier oder zwölf Kinder.

    Ein neuer Tiefpunkt in Münchens eigentlich so erfolgreicher Geschichte. Den ganzen Sauladen müsste Uli Hoeneß mit dem Karl-Heinz Rumenigge übernehmen, und in einem halben Jahr würde der Laden wieder laufen.

  15. Wird das jetzt hier der Antihomoblog? Ging es hier nicht mal um Islamisierung?
    Als hätte Deutschland keine anderen Probleme…

  16. Sicher gibt es auch ein Version des Plakats worauf unsere Migranten aus „Südlandistan“ vorkommen, die darf man natürlich auch hier nicht diskriminieren; z.B. zwei warme Bartträgende Salafisten/innen Hand in Hand oder zwei schwarze Säcke die sich zart angucken…. wohl Fehlanzeige.

  17. schwules Paar adoptiert Ude – das wäre doch mal eine bundesdeutsche Schlagseite im linksversifften Medienwald

  18. Ähmm…Leute, das wird doch seit Jahren ständig in den Medien propagiert.

    Genauer hinschauen! Vater, Mutter, Kind „böse“.
    Alles andere „gut“.

  19. Ja ja,. . .
    #17 Tedesco ( 22:30) „Total rassistisch. Eine der Damen sollte doch bitte einen Schleier tragen und ein schwarzer Neger sollte auch dabei sein. Purer Rassismus Herr Ude – das prangere ich an! Schlimmster Rassismus.“ – aber

    d a n n wäre diese Manipulationspropaganda für die anvisierte Zielgruppe zu verräterisch !

  20. Da fehlt aber etwas auf dem Bild, und zwar ein bärtiger Mann im Nachthemd mit 4 geburkten Frauen.
    Sowie eine fortschrittliche Sippe aus dem Urwald, wo jeder mit jedem f…ckt.
    Unverzeihlich.

    Ich sehe das als Grund für Rücktrittsforderung an Ude.

  21. Der Großsponsor der Münchner Genossen aus Katar wird ob dieser Werbung für Homosexuelle ganz sicher entzückt sein. Schliesslich ist der Islam unendlich tolerant und grenzenlos verständnisvoll. Was Ude und seine hirnamputierten Komplizen der deutschen Bevölkerung noch mit Gewalt anerziehen muss….
    Ob unter Burka und Tschador sich auch mal schwule und lesbische Mohammedaner verstecken?

  22. Kann es sein, dass der Münchner Familienpass nur für weiße Homos ist???

    Denn irgendwie gibt es zum Münchner Familienpass wohl nur dieses Bild und zwar alternativlos!!!

    Hab da nachgeschaut und nichts gefunden!

  23. Es wird langsam Zeit,
    dass Ude mit gutem Beispiel vorangeht und verkündigt:

    „Ich bin schwul geworden.
    Und das ist gut so.“

    Dann kann auch die Münchener CSU folgen.

  24. Christian Ude will wohl, was man so landläufig als neue Regenbogen-Weltordnung versteht , schon mal in München ausprobieren. Da sag ich als Münchner: Ich will nicht, das meine Heimat zum Test-Lab der Regenbogen-ge-genderten Ideologie wird. Islamisch, Bunt und ge-gendert.

    Da möchte ich am liebsten zurufen: Wir wollen von Ihnen nicht im Kopf „vergewaltigt“ werden. Erst die Islamisierung, jetzt der Gendermist, um mit aller Gewalt die Gesellschaft zu zerlegen. Es reicht! Und jetzt noch dieser ge-genderte, bunte Münchner Familienausweis! Sie zeichnen sich für diesen Mist verantwortlich. Es ist geradezu grotesk, dass derartiger Mist in unserer katholischen, bayrischen Landeshauptstadt unter den Deckmantel –Begriffen wie „Toleranz“, „Gleichberechtigung“ und „Gesellschaftlicher Fortschritt“ ablaufen kann. Auch die katholische Kirche müsste gegen diesen Gendermist Sturm laufen. Höre sie aber nicht. Ich frag mich: Wer ist für diese „Gender-Gehirnerweichung“ zuständig?

    Man darf sich fragen: Haben alle Münchner Stadträte jegliches Feingefühl, Gespür und Gefühl für ihre Heimat, Identität und Sinn für die Gesellschaft verloren? Ich ärgere mich sehr darüber, daß mit meinen Steuergeldern dieser schwul-lesbische Münchner „Familienpass“ gedruckt wird.

  25. Ja Pfui Teufel!
    Auf dem Plakat sind ja nur Weiße und Hellhäutige drauf, sogar eine blonde Frau. Vermutlich sogar alles Deutsche!

    Wie rassistisch ist das denn. Da gehört mindestens ein Neger mit ins Bild und eine Burkafrau, diese Mönschän sind da ja diskriminiert.

    Verstehe nicht, wie das dem rot-grün-rosaroten Münchner Stadtrat entgehen konnte.
    Gut, das es PI gibt, da wurde diese skandalöse Fehlleistung sofort entdeckt.

  26. @ #15 Antitoxin

    Ein Mann mit einer Frau, die ein oder mehrere eigene Kinder haben, fallen demnach in München nicht unter den Familienbegriff?

    Guter Mann! Weitermachen!

    Fahr nach München, geh in die Edel-Kliniken, wirst nicht hineinkommen, da hocken die anerkannten Edelfamilien aus Arabien, die sich und ihre unberührbaren Damen für gutes Geld lieber von Kuffar-Ärzten behandeln lassen als von ihrer eigenen Mischpoke, die nicht mal eine Ölpumpe reparieren könnte.

    Gehe dann über LOS, ziehe nicht 4.000 Euro ein, und weiter zu den Edel-Läden in München, wo die Angehörigen der Edel-Kranken Handies für 100.000 € kaufen, gekauft vom Geld, das der böse Westen für ihr Öl zahlt, das nicht ihr Verdienst ist, das sie zu blöde sind, selber aus dem Boden zu holen, weswegen sie den Westen auch abgrundtief hassen, weil er nicht zu blöd ist, den Dreck aus dem Boden zu holen.

    Allahu akbar!

  27. schwarzer Neger sollte auch dabei sein. Purer Rassismus Herr Ude – das prangere ich an! Schlimmster Rassismus.” – aber

    schwarzer Neger, was ist das? Ein Neger ist immer schwarz – negro – spanisch = schwarz.

  28. #31 Schüfeli

    Es wird langsam Zeit,
    dass Ude mit gutem Beispiel vorangeht und verkündigt:
    „Ich bin schwul geworden.
    Und das ist gut so.“

    —-
    Und am besten verbindet Ude das mit seinem Bekenntnis, dass er gerade zum Islam konvertiert ist und trägt dabei ein hübsches Häkelmützchen 🙂

  29. Was für ein krankes Land. Heute ist es mittlerweile so weit das man sich rechtfertigen muß warum man Analritter und Schwanzlutscher nicht knorke und dufte findet. Und warum Kinder nicht bei zwei Mamis oder zwei Papis aufwachsen sollen. IN einer Gesellschaft in den Grundschüler mit „Sexspielzeug“ im Unterricht experimentieren sollen als „Sexualaufklärung“. Das ist Sodom und Gomorra!

  30. Wenn schon, denn schon:

    Wo sind auf dem Plakat eigentlich unsere
    Zuwanderer, die keine Mühen scheuen, unseren Wohlstand zu sichern und unser Leben erträglicher zu machen? Muss man der Stadt München hier nicht übelste Diskrimierung von Migranten vorwerfen? Wo bleibt der Aufschrei der Medien? Treten Sie zurück, Herr Ude!

  31. Hauptsache Familie kaputtgemacht – da Keimzelle der Gesellschaft, dadurch verhasste Gesellschaft geschädigt.

    Wer das will?
    Frankfurter Schule…

    Wer das durchführt?
    Unsere Politiker!

    Wer das zulässt?
    Wir!

    (Damit sollte klar sein, warum auf Putin grade so eingedroschen wird? Und überall sonst, wo Femenschlampen ihr höchst segensreiches Wirken inszenieren – immer das Gleiche, immer GEGEN FAMILIE)

  32. Sind Ude und Konsorten jetzt vollends des Wahnsinns fette Beute oder was? Wenn ich als adoptiertes Kind bei einem schwulen Paar aufwachsen würde, ich würde ihnen niemals verzeihen, für ihren bis ins Absurde überheblichen, die Natur ignorierenden Egoismus mit voller Absicht einem Leben mit Stigma ausgesetzt worden zu sein. Und auch nicht denen, die das behördlicherseits zugelassen haben. Da schlägt es doch wirklich dreizehn, und es dreht sich einem der Magen um wenn man solche Plakate sieht! Dazu braucht es weder Religion noch sonst eine verkrustete Geisteshaltung, dagegen sträubt sich einfach der gesunde Menschenverstand. Wie der bei Politikern so gründlich abhanden kommen kann, ist mir allerdings ein Rätsel. Entweder Islamisierung oder Verschwulung, mit diesen Gesellschaftsklempnern am Ruder steuert das Land unaufhaltsam auf die Scylla und Charybdis zu. Das wird ein schönes Durcheinander geben, wenn die eines Tages aufeinanderprallen. Macht Ude das absichtlich, weil er dereinst wie Nero seine brennende Stadt betrachten will?

  33. Mich würde so interessieren, wie die Nachwelt einmal darüber denkt.“Als weitere Auflösungszeichen einer untergehenden Gesellschaft, die, sich schon deutlich in Agonie befindlich, anscheinend ideell auf dem Höhepunkt ihrer Geschichte befand wurde das seit Jahrzehnten unterminierte Fundament jeder Gesellschaft, die Familie, also, eine Frau und ein Mann, die in der Ehe gemeinsame Kinder zur Welt setzen und erziehen, durch Befürwortung mannigfaltiger ihr diametral entgegengesetzter Lebensformen, so weit zerstört bis die Orientierungslosig- und Kinderlosigkeit ein Fortbestehen der bisherigen Zivilisation unmöglich machte.“
    Die Popaganda wird so schrill übertrieben, dass man als vernünftiger Mensch nicht anders kann, als dies zu kritisieren.Dann heisst es: „Oh, sehr mal, welch Gedankengut da in den Köpfen der… ja, das sind doch Rechte!Die müssen wir denen sofort wegnehmen, den Menschen, den rechten, und jetz alle:WEG MIT DEN MENSCHENRECHTEN; WEG MIT DEN MENSCHENRECHTEN!!“

  34. #15

    „Ein Mann mit einer Frau, die ein oder mehrere eigene Kinder haben, fallen demnach in München nicht unter den Familienbegriff?“

    Doch, deshalb ja die Formulierung „schliesst mit ein“.

  35. Ich sehe da keine Familien auf den Bildern, nur Homopaare mit Adoptierten bzw fremdgezeugten Kindern.

  36. @ Tritt-Ihn (#7)

    Es tut mir leid, aber ich muß eine grundsätzliche Frage stellen.
    Es hat nichts mit dem Familienbild oder der rechtlichen Stellung von homosexuellen Paaren zu tun.

    Also:
    Bin ich rechts und Nazi, wenn ich schwule Männern die sich küssen ekelhaft finde ? Oder ist es, wie von Homosexuellenverbänden immer wieder propagiert wird, nur eine unterdrückte schwule Neigung ?
    Zugegeben, bei homosexuellen Frauen habe ich diese Empfindung nicht. Vielleicht liegt es daran, daß ich als Mann die sexuelle Anziehungskraft einer Frau eher erkennen und goutieren kann als die sexuelle Anziehungskraft eines Mannes.
    Wobei ich auch dabei sagen muß, daß ich diese Anziehungskraft allenfalls indirekt erkennen kann. Also nach dem Maßstab, daß ein Mann zwar nach allgemeiner Ansicht gut oder sogar sehr gut aussieht (NEID :-)) aber ich mir nicht vorstellen könnte mit ihm …
    Bei einer Frau dagegen …

    Ehrlich gesagt erzeugt ein Bild wie das vom küssenden Herrn G. ein extrem unbehagliches Gefühl bei mir.
    Ein schwuler Mann kann ja machen was er will, soll aber doch bitte nicht versuchen, mir diese Weltsicht aufzudrängen.
    Es gibt sicherlich auch Menschen, denen wirklich ekelhafte Sache schmecken, wie Austern, gebratene Spinnen oder – wer weiß was es alles gibt – Kaffee der aus den Fäkalien einer Katze hergestellt wird.
    Aber bitte, niemand soll versuchen mir das „schmackhaft“ zu machen.

    Naja.
    Wahrscheinlich bin ich einfach nur nach modernen Maßstäben pervers, altmodisch, rechts oder rassistisch.

    PS:
    Nochmals zu dem „Katzenkaffee“.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kopi_Luwak
    Wer, um alles in der Welt, ist als ERSTER darauf gekommen.
    Ich meine, da streift jemand durch den Busch und denkt sich:
    „Toll. Da hat eine Katze hingekackt. genau DARAUS mache ich mir jetzt einen Kaffee.“

    PPS:
    Nochmals weitergedacht. Welche kulinarischen Köstlichkeiten sind uns bisher entgangen, nur weil wir den heimischen Kuhfladen noch nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt haben ? 😀 😀
    Aber das wäre vielleicht die nächste Quest für den experimentierfreudigen Herrn G. .

  37. @#12 WahrerSozialDemokrat

    auch noch eine von völligem Realitätsverlust geprägte Homo Propaganda durch von Dummheit und Fanatismus geblendeten Heterosexuellen, die das glatte Gegenteil, nämlich steigende Homophobie, bewirkt, weil selbst Dummmichel sich schnell verarscht fühlt, da ihm nicht verborgen bleiben kann, dass Homos enorm promisk sind und kein Abziehbild der Ehe praktizieren.

  38. Uni Münster: Islam-Professor Khorchide vor der Abberufung?
    Die Fachschaft seines eigenen Instituts fordert indirekt seinen Rücktritt

    Khorchide-Streit mit Verbänden
    Islam-Studenten gehen auf Distanz zum Professor

    MÜNSTER Die Studenten der Islamischen Theologie in Münster fürchten um ihre berufliche Zukunft. Im Streit zwischen den islamischen Verbänden und dem Leiter des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT) an der Uni Münster, Mouhanad Khorchide, betonen sie, dass eine Zusammenarbeit „unerlässlich“ ist.

    (Mouhanad Khorchide liegt im Streit mit Vertretern des Islam. Seine Studenten haben Angst, dass sie deswegen später keinen Job bekommen. . Foto: dpa)

    So steht es in einer Stellungnahme, die die Fachschaft des Zentrums für Islamische Theologie jetzt veröffentlicht hat. Der heftige, seit Monaten geführte Glaubensstreit zwischen dem „Koordinationsrat der Muslime in Deutschland“ (KRM), dem größten Dachverband, und Khorchide habe zu einer „wachsenden Unsicherheit“ unter den rund 400 Studenten geführt, teilt ihre Fachschaft mit.

    Aus Sorge um ihre Berufschancen machen die Studenten „mit Nachdruck darauf aufmerksam, dass ihnen die Anerkennung ihrer Abschlüsse und das Vertrauen von der muslimischen Basis besonders wichtig ist“. Denn wenn etwa Moscheevorsteher am rechten Glauben von Religionslehrern an staatlichen Schulen zweifeln, können sie den Eltern von diesem Schulfach abraten und damit Arbeitsplätze gefährden. Im übrigen benötigen die Fachlehrer eine Unterrichtserlaubnis eines religiösen Beirats, der beim NRW-Schulministerium angesiedelt ist. Er soll laut Gesetz „die Interessen der islamischen Organisationen“ vertreten und kann deshalb auch angeblich falsch ausgebildete Bewerber ablehnen.

    Eindeutige Warnung

    So warnte der KRM auch schon vor gut einer Woche, „dass Absolventen des Münsteraner Instituts bei der muslimischen Gemeinde kein Vertrauen genießen.“ Denn die Zusammenarbeit mit Khorchide sei „zerrüttet und irreparabel beschädigt.“ Für die Studenten steht aber fest: „Die Zusammenarbeit des Zentrums für Islamische Theologie mit den islamischen Religionsgemeinschaften“ ist nach wie vor „unerlässlich“.

    Ob Khorchide deshalb von seiner bekenntnisgebundenen Professur weichen muss, kann ein religiöser Hochschul-Beirat entscheiden, der nach Auskunft eines Uni-Sprechers Anfang des Jahres zusammentreten soll. In dem Gremium sind maßgeblich KRM-Funktionäre vertreten. Im Hinblick auf „etwaige Entscheidungen“ appellieren die Fachschaftssprecher an die Verantwortlichen, „dem Allgemeininteresse des Zentrums für Islamische Theologie Rechnung zu tragen und persönliche Interessen zurückzustellen.“ Das heißt: Zur Not soll es am ZIT auch ohne Khorchide weitergehen…

    https://www.muensterschezeitung.de/staedte/muenster/Khorchide-Streit-mit-Verbaenden-Islam-Studenten-gehen-auf-Distanz-zum-Professor;art993,2232050

  39. Ich war gerade gestern in München, diese Plakate sind mir nirgends aufgefallen, dafür aber Plakate einer Schwulen und Lesben Partei, mit dem altbekannten Slogan „München muss bunt bleiben für alle“, oder so ähnlich. Außerdem kam es mir so vor , als würden extrem viele Schwule in der Stadt rumlaufen. Es war tolles Wetter, die Leute saßen sogar draußen, wie im Frühjahr.

    War gestern eigentlich eine Stürzi Veranstaltung?

    In der U Bahn k
    Am mir eine sehr dicke Frau entgegen, in Begleitung von zwei Punk Typen, das könnte diese Petra sein, welche immer die Veranstaltungen stört.
    Die Punker hatte zusammmengrollte Transparente dabei, deshalb konnte ich nicht sehen, was drauf stand.

  40. Wie schon geschrieben war ich gestern in München, vor dem Rathaus fiel mir der Extreme Dreck auf, überall lag Müll herum, auch die Mülleimer waren total vollgestopf, gibt es dort keine Statdreinigung?
    Auch In der u Bahn gibt es keine Behälter für Abfall, soll man den dort gleich auf den Boden werfen, oder wie stellt man sich das dort vor?

    Im Eingang zum rathaushof fiel mir dann auf einer Tafel ein Spruch auf:“ der von den Nationalsozialisten geführte Eroberungs und Vernichtungskrieg …….“
    Wieder typisch deutsch, dieser Krieg wurde selbstverständlich nur von den Ntsiehs geführt, alle anderen waren die reinsten Unschuldsengel, das die Japaner bereits ab 1937 in China einen Krieg mit ca. 25 Millionen Toten angezettelt haben interessiert hier in Europa keinen Menschen

  41. Es gibt einen Holländer, welcher schon über 80 Kinder gezeugt hat. Er bietet seine Dienste i. Internet an, für Alleinstehende Frauen, er hat einen hohen IQ,
    Zuerst hat er mit der Bechermethode gearbeitet, dann auf „normal“ GV umgestellt, damit der Spaß nicht zu kurz kommt. Er verlangt kein Geld, nur den Ersatz der Reisekosten.
    Das z der berechtigten Frage, woher all die Kinder der lesbischen Frauen eigentlich kommen, d Mann ist ja auch nicht der einzige.

  42. OT

    Wann kommt denn ein Beitrag über die aktuellen Vorgänge Inder Türkei?
    Wie man hört geht es mit Papa Erdogan wohl demnächst zu Ende, sein Regime ein einziger Sumpf aus Korruption und Vetternwirtschaft, die Lira ist im freien Fall, ausländische Investoren ziehen sich zurück, weil das Vertrauen in die türkische Wirtschaft schrumpft.

  43. #44 quarksilber

    Hauptsache Familie kaputtgemacht – da Keimzelle der Gesellschaft, dadurch verhasste Gesellschaft geschädigt.

    Wer das will?
    Frankfurter Schule…

    und Profiteure aus der Wirtschaft.

    Wer das durchführt?
    Unsere Politiker!

    als willige Helfer der Wirtschaft.

    Wer das zulässt?
    Wir!

    Ja, leider. Aber hoffentlich nicht mehr lange.

    Eine Frage fehlt noch:
    Wer macht das alles möglich?

    Willige Mitläufer in den Lehranstalten!

  44. Und da rasselt dann ein Minister von noch mehr Ausländer (Dummköpfe ausschließlich, denn Kluge sind ja Kapitalisten die nur Geld generieren wollen) wegen dem demographischen Wandel. Mit Schwulen und Lesben wird der ominöse demographische Wandel garantiert aufgehalten (LOL). Aber geht okay, wenn man sich selber vor lauter unverarbeiteten Schuldkomplexen abschaffen will.

  45. Das ist eine Vorstufe, um die „Pädos“
    Salonfähig zumachen!
    Den mit abnehmender Hemmschwelle vor „Perversitäten“
    steigt die Bereitschaft alle Formen von „Perversitäten“
    zu akzeptieren .
    Das ist auch eine Form die Gesellschaft zu Destabilisieren.
    Eine Instabile Gesellschaft ist das Ziel !!!
    Ein Volk ohne Werte und Moral ist leichte „Beute“.

  46. „Mein Papa ist schwul, hat Aids und ist in 15-20 Jahren tot. Mein anderer Papa ist HIV-Positiv, bei dem ist die Krankheit noch nicht ausgebrochen. Er scheißt sich wegen der vielen Medikamente ab und zu ein. Aber sonst sind wir eine ganz normale Familie.“

  47. Mutig wäre von Ude, wenn er ein Paar in Burka und ein anderes mit Zottelbart und Schlafanzug zeigen lassen würde. Dann braucht man nicht im Fernsehen Beirut oder Syrien anschauen, dann tanzt der beleidigte Bär in München, später in ganz Bayern.

  48. Gab es da nicht einmal eine(n) Westerwelle, der irgend etwas von einer spätrömischen Dekadenz gefötet hat? Ist es das? Sind wir bereits da? Mitten drin? Ist das Strap-on-Getue also mittlerweile normal? Und ich als Hetero nicht? Bin ich out? Ein ewig Gestriger? Ein Langweiler? Ein Poindexter? Nur niemand hat’s mir gesagt?

  49. Der Begriff „Familie“ schließt Alleinerziehende, Familien mit Pflegekindern und Großeltern mit Enkelkindern ebenso ein wie homosexuelle Partnerschaften mit Kindern.

    Der Satz ist durchaus richtig, wenn er aber die traditionelle Familie gar nicht mehr erwähnt und als Auslaufmodell gegenüber den anderen Formen hintenan stellt, ist der kritische Punkt überschritten.

  50. @#62 Markus Oliver (29. Dez 2013 07:35)

    “Mein Papa ist schwul, hat Aids und ist in 15-20 Jahren tot. Mein anderer Papa ist HIV-Positiv, bei dem ist die Krankheit noch nicht ausgebrochen. Er scheißt sich wegen der vielen Medikamente ab und zu ein. Aber sonst sind wir eine ganz normale Familie.”

    „Meine Papas sind SPD-Politiker und wenn meine Onkels zu Besuch kommen, muß ich immer ganz dolle tolerant sein!“

  51. @#65 Canis Lupus Lupus (29. Dez 2013 09:31)

    Gab es da nicht einmal eine(n) Westerwelle, der irgend etwas von einer spätrömischen Dekadenz gefötet hat? Ist es das? Sind wir bereits da? Mitten drin? Ist das Strap-on-Getue also mittlerweile normal? Und ich als Hetero nicht? Bin ich out? Ein ewig Gestriger? Ein Langweiler? Ein Poindexter? Nur niemand hat’s mir gesagt?

    Ja, ich bin total langweilig, weil noch nicht geisteskrank! Ist es ein Zufall, daß die Bio-Bauern-Verbände zunehmend „rächte“ Tendenzen (z.B. bei der … http://www.taz.de/!106381/ ) beklagen? Wer natürlich lebt ist, wird heute zwangsläufig zum „Rechten“. Naturgesetze sind ganz arg Nazi, so braun wie die Erde.

  52. #65 Canis Lupus Lupus (29. Dez 2013 09:31)

    …ich als Hetero …

    Da hast du das Problem. Das bildest du dir nur ein.

  53. Grundgesetz, Artikel 6:

    (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
    (2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

    Das passt den Schwulen und Lesben nicht.
    Also wird der Begriff „Famile“ einfach umdefiniert:

    Für die Landeshauptstadt München ist Familie immer da, wo Kinder sind! Der Begriff „Familie“ schließt Alleinerziehende, Familien mit Pflegekindern und Großeltern mit Enkelkindern ebenso ein wie homosexuelle Partnerschaften mit Kindern.

    Ist doch ganz einfach!

  54. #62 Markus Oliver

    “Mein Papa ist schwul, hat Aids und ist in 15-20 Jahren tot. Mein anderer Papa ist HIV-Positiv, bei dem ist die Krankheit noch nicht ausgebrochen. Er scheißt sich wegen der vielen Medikamente ab und zu ein. Aber sonst sind wir eine ganz normale Familie.”

    Das ist sicher nicht wegen der Medikamente, sondern weil etwas nicht mehr richtig abdichtet.

    Im politisch-korrekten Neusprech heißt das:

    „Mein Papa ist jetzt ein Baby, das in einem falschen Körper geboren wurde. Deswegen muß er Windeln tragen.“

  55. Ich bin mitnichten homophob, aber diese Broschüre ist schon ein starkes Stück. Bin mir sicher, dass das auch nicht alle Schwulen so witzig finden.

  56. Da war ja Berlin noch sehr vorsichtig. Auf dem letzten Familienpass prangte eine Patchworkfamilie, die Mutter blond-deutsch mit einem ebenso getöntem älterem Kind, der Mann Mihigru arabisch-türkischen Ursprungs und das Kind auf seinen Schultern ein Mischmasch aus arabisch/türkisch/deutsch. Der neue Supermensch eben.

    Man beachte dabei die korrekte Rollenverteilung, die subtil versteckt wurde: Die Frau darf deutsch sein und von einem Bereicherer geschwängert werden. Umgekehrt ist es so undenkbar, dass es erst gar nicht abgebildet wird. Das Kind auf den Schultern des Vaters ist natürlich ein Sohn. Wäre es eine Tochter, dürfte sie nicht auf die Schultern. Der Hymen (Junfernhäutchen) könnte ja leiden. Außerdem wäre sie nicht viel wert und die deutsche Konkubine müsste nochmal ran, bis ein männlicher Nachwuchs da ist.

    Es ist widerlich, wie uns die Herrschenden unter dem Deckmäntelchen der Modernität und Menschenfreundlichkeit eine Umdefinierung aller familiären und sozialen Traditionen reindrücken. Und wehe, man sagt dagegen was. Schließlich lächeln die fotografierten Personen doch! Dann kann das doch alles nicht so schlimm sein!

  57. #74 Politikverdrossener

    Ich bin mitnichten homophob,

    Doch, im Sprachgebrauch der Linken bist Du das. Aber das soll uns nicht weiter stören. Seit wann interessiert es uns, wie Geisteskranke uns nennen?

    Man sollte aufhören, sich immer distanzierend-rechtfertigend zu äußern („Ich bin nicht…“, „ich habe nichts gegen …“ usw.)

    Ich habe etwas gegen Schwule, die ihre Neigung offen zur Schau stellen, weil sie die öffentliche Sittlichkeit gefährden.

    Ich bin rechtskonservativ, und dazu stehe ich. Wer das nicht von extremistisch unterscheiden kann, der ist nicht ernstzunehmen.

  58. Email an Ude

    Sehr (geehrter) Herr Ude,
    es macht mich sehr traurig was alles gemacht wird um der großen Toleranz ihren Tribut zu leisten.
    Das auf den Familienpass Plakaten die natürliche Familie abgeschafft wurde ist diskriminierend für alle die eine gesunde Sexualität haben.Wo bleiben wir die an die Erschaffung der Welt duch Gott und an die Beziehung(Ehe) zwischen Mann Frau glauben, an Werte und Moral und an das gesunde Familienbild.
    Es wird alles getan um dieses Bild das normale und gesunde zu zerstören und zurück bleibt eine Gesellschaft die immer kränker wird.

    Dafür und anderes werden sie sich irgendwann Verantworten müssen.

    Christian Boni
    Rosenheim

  59. Papapapa und Mamapapa kuscheln mit einem erworbenen Töchterchen, während Mamamama und Papamama mit den erworbenen Söhnchen spielen.

    Schön das sich alle liebhaben.

    Familie aber ist, wenn xx Chromosomträger und xy Chromosomträger gemeinsam kleine xx oder xy Chromosomenträger aus ihrem EIGENEN Erbgut kombinieren und aufziehen.

    Klingt komisch, ist aber so!

    semper PI!

  60. Ääh PI?

    Ich habe (m)einen doppelten Kommentar entdeckt, könntet Ihr bitte die „Erstausgabe“ streichen?

    Vielen Dank vorab!

Comments are closed.