Im letzten Ramadan mussten viele Einwohner Dortmunds einiges aushalten. Eine Veranstaltungsagentur hatte zum kulturgerechten Feiern des Ramadan für die Muslime eine große Parkfläche an den Westfalenhallen angemietet und mit einer Zeltstadt bestückt, die allabendlich 30 Tage lang hintereinander von krakelenden feiernden Muslimen aufgesucht wurde.

(Von Pythagoreer)

Dort wurde dann exzessiv feucht-fröhlich gefeiert, weil es ja dunkel ist und Allah nichts sieht, da darf man sowas. Bis zu 30.000 Menschen terrorisierten die Anwohner des dicht besiedelten Stadtteils mit lauter folkloristischer Musik, vermüllten Vorgärten, grölenden Betrunkenen bis in die Frühe und Verkehrschaos, denn Parken ging nicht, dort war ja die Festmeile.

Jetzt haben sich die Anwohner zur Wehr gesetzt und bekommen sogar Unterstützung von der Bezirksvertretung und der Stadt – zunächst erfolglos: Der Vermieter der Großparkplätze an den Hallen, die Stadt-Tochter SBB, ist klamm und braucht dringend das Geld aus der Vermietung (also Stadt gegen Stadt?!). Nun sollte über Bedingungen verhandelt werden, mit denen alle leben können (müssen), und es war schon fast besiegelt, wer dabei mal wieder den Kürzeren zieht: Die Anwohner, die doch bitteschön diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude 30 Tage lang zu ihrer Bereicherung allabendlich genießen durften! Man konnte sich sogar den Türkeiurlaub sparen, weil alles gleich nebenan war. Der Sprecher des Veranstalters, Eyyüp Dokuz, hat für die Beschwerden natürlich überhaupt kein Verständnis, man wolle das Lärmproblem in Zukunft aber „im Blick“ behalten, was auch immer das heißen mag.

Nun aber hat der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD, kl. Foto oben) ein Machtwort gesprochen und dem Veranstalter das Vertrauen aufgekündigt: Es wird kein weiteres Festi Ramazan in Dortmund mehr geben. Es ist doch ungemein beruhigend, dass es hier und da doch Politiker gibt, die dem übergriffigen Mohammedanertreiben zu Lasten der autochthonen Bevölkerung Einhalt gebieten. Es bleibt abzuwarten, ob es tatsächlich bei dieser Entscheidung bleibt, denn wie wir wissen sind Muslime hartnäckig, wenn es um die Durchsetzung ihrer Kolonisations-Interessen geht, da wird dann womöglich gegen den Genossen Sierau demnächst notfalls die böse Nazi/Rassismuskeule geschwungen.

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Bis zu 30.000 Menschen terrorisierten die Anwohner des dicht besiedelten Stadtteils mit lauter folkloristischer Musik, vermüllten Vorgärten, grölenden Betrunkenen bis in die Frühe und Verkehrschaos, denn Parken ging nicht, dort war ja die Festmeile.

    Das ist die Beschreibung eines jeglichen Volksfestes.

  2. Da muß dringend ein breites Bündnis mit Querstellung und eckigen, sowie runden Tischen her.Ferner sollte man Mahnwachen und Lichterketten in Betracht ziehen. Die Antifa-SA könnte als Rache das Gelände zertrümmern.Das ist nämlich rassssisssstiiiisch und voll Naaaaziiii, diesen wertvollen Mitbürgern ihre der Integration dienenden, bereichernden Kulturfeste zu streichen. Erdowahn: Übernehmen Sie.

  3. @ #1 shanghaikid

    Welches deutsche Volksfest dauert 30 Tage lang? Und bei welchem deutschen Volksfest ist die Chance auf ein Messer zwischen den Rippen derart hoch?

  4. @ shanghaikid

    Nein nicht ganz.

    Ein Schwingfest in der Schweiz geht ohne diesen Tumult vonstatten und trotzdem haben sie die Menschen amüsiert.

    Auch unser Jahrmarkt kommt ohne das aus.

    XY

  5. #1 shanghaikid (11. Dez 2013 11:51)

    Bis zu 30.000 Menschen terrorisierten die Anwohner des dicht besiedelten Stadtteils mit lauter folkloristischer Musik, vermüllten Vorgärten, grölenden Betrunkenen bis in die Frühe und Verkehrschaos, denn Parken ging nicht, dort war ja die Festmeile.

    Das ist die Beschreibung eines jeglichen Volksfestes.
    ————–
    Also, unser Volksfest dauert nur eine Woche – keine 30 Tage!

  6. NRW-Das Armenhaus Deutschlands!

    Schau an… jetzt sind die Ruhrstädte am abkacken…Jetzt ist es amtlich!
    Sie sind ja schon lange Pleite.. wollten es nur niemals zugeben.. So sieht es aus wenn Städte mit Multi-Kulti-Mist bereichert/zerstört werden. Diese „Vielfalt“ lässt Städte verarmen und zu Ghettos werden. Dafür ist NRW-Kalifat das beste Beispiel.

    Verstehe gar nicht warum sie Pleite sind? Haben sie doch Millionen von Türken, Libanesen, Kurden uns andere Moslems, Rumänen, Bulgaren und Zigeuner als Top-Fachkräfte ins Land geholt. Bezahlen sie etwa nicht die Top-Steuern für blühende Städte und ein blühendes NRW? Ach stimmt ja die meisten bekommen ja Hartz4 und andere Sozialleistungen. Also nehmen sie nur und geben nichts.. Machen die Städte zu kriminellen Ghettos.
    Hmmm.. das ist aber doof gelaufen für die dämlichen Genossen.

    Nach Logik der dämlichen NRW-Politiker braucht das Land wohl noch mehr ungebildete, arme, kriminelle, Ausländer/Asylanten. Sollen sie gerne bekommen. Die Ausgaben der Städte müssen wohl erst komplett für Sozialausgaben an Ausländer/Asylanten draufgehen, damit sie aufwachen.
    Kein Geld für Schulen, Kindergärten, Straßen, Brücken u.a. aber Millionen für Ausländer und Asylanten.. Passt ja zu NRW. Derzeitige Verschuldung: 250 Mrd. Schulden.

    Habt ihr NRWler euch noch nie gefragt wo all diese Schulden geblieben sind? Im Land oder der Infrastruktur wohl eher nicht. Wenn die Industrie stirbt kann man nicht noch mehr ungebildete kriminelle Ausländer/Asylanten aufnehmen. Aber NRW will es…
    Aber der IM Jäger mit seinen Salafisten-Freunden wird’s schon richten. Zwinker…. zwinker!
    NRW hat fertig!
    ——————————————

    Kommunalfinanzen:
    NRW-Städte vor der Pleite

    An Rhein und Ruhr. : Essen hat bundesweit die meisten Schulden, auch Duisburg und Oberhausen sind extrem verschuldet. Die fünf Schuldenspitzenreiter liegen allesamt in NRW. Faktisch sind sie bankrott.
    Trotz Aufschwung droht immer mehr Städten an Rhein und Ruhr die Pleite. Nach einer Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young stellt sich die Finanzsituation von Großstädten in NRW im bundesweiten Vergleich besonders dramatisch dar. So ächzt die Stadt Essen mit 3,2 Milliarden Euro Verbindlichkeiten unter dem absolut höchsten Schuldenberg in der Bundesrepublik. Es folgen Köln, Duisburg, Dortmund, Oberhausen und Wuppertal. Die fünf Schulden-Spitzenreiter finden sich damit allesamt in NRW.

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-staedte-vor-der-pleite-id8760220.html

    Das Ruhrgebiet versinkt im Schuldensumpf

    Duisburg ächzt wie Dortmund unter den Sozialkosten. Dazu trägt auch die Zuwanderung von Südosteuropäern bei. Dortmunds Kämmerer Jörg Stüdemann spricht von „jährlich 25 Millionen Euro Zuwachs bei den Sozialausgaben“.

    http://www.derwesten.de/politik/das-ruhrgebiet-versinkt-im-schuldensumpf-id8759440.html

    http://www.welt.de/wirtschaft/article122760760/Jede-dritte-Grossstadt-erstickt-in-Schulden.html

    Viel Spaß NRW! Das wird 2014 noch hässlicher bei euch.

  7. #2 Geert akbar (11. Dez 2013 11:58)

    @ #1 shanghaikid

    Welches deutsche Volksfest dauert 30 Tage lang? Und bei welchem deutschen Volksfest ist die Chance auf ein Messer zwischen den Rippen derart hoch?
    ———-
    Gleicher Gedanke! – Na, ja, vielleicht dauert es einfach etwas länger diese halbverwesten Döner hinunterzuwürgen!

  8. Es bleibt abzuwarten, ob es tatsächlich bei dieser Entscheidung bleibt, denn wie wir wissen sind Muslime hartnäckig, wenn es um die Durchsetzung ihrer Kolonisations-Interessen geht, da wird dann womöglich gegen den Genossen Sierau demnächst notfalls die böse Nazi/Rassismuskeule geschwungen.

    Die Moslems sollten bedenken, dass sich alles mal abnutzt, auch die Nazi-Keule. Und das ist ja das einzige „Argument“, das sie haben.

  9. 30.000 Fachkräfte zusammen.
    Da hätte man sicher gut jede Menge Kriminelle festnehmen können.
    Oder direkt den ganzen Haufen abschieben.

  10. #6 Drohnenpilot (11. Dez 2013 12:03)

    NRW-Das Armenhaus Deutschlands!

    Verstehe gar nicht warum sie Pleite sind? Haben sie doch Millionen von Türken, Libanesen, Kurden uns andere Moslems, Rumänen, Bulgaren und Zigeuner als Top-Fachkräfte ins Land geholt. Bezahlen sie etwa nicht die Top-Steuern für blühende Städte und ein blühendes NRW?
    —————–
    Das nicht, aber die bezahlen doch – hat man immer gesagt – unsere Rente! Und weil die so üppig ist, bleibt kein Geld mehr übrig!

  11. *#1 shanghaikid (11. Dez 2013 11:51)
    Bis zu 30.000 Menschen terrorisierten die Anwohner des dicht besiedelten Stadtteils mit lauter folkloristischer Musik, vermüllten Vorgärten, grölenden Betrunkenen“
    Das ist die Beschreibung eines jeglichen Volksfestes.
    Da gebe ich ihnen absolut recht, bin auch gegen Verboteritis ausser:
    I.Es geht keine 30 Tage lang.
    II. Nachtruhe wird eingehalten, bzw. durchgesetzt

  12. #1 shanghaikid (11. Dez 2013 11:51)

    Nein.

    Der traditionelle Hamburger Dom (Winter, Frühling, Sommer) dauert z.B. einen Monat. Aber da ist weniger Terror als auf diesem eingewanderten, von jetzt auf gleich aus dem Boden gestampften islamischen Brüllerei. Zumal auf dem Dom ab 2300 eiserne Ruhe ist. Was man von diesem islamischen Nachtfreßfest bis in die frühen Morgenstunden („wenn man einen weißen von einem schwarzen Faden unterscheiden kann“) nicht behaupten kann. Zumal sich die Mohammedaner wie üblich genau Null um deutsche Auflagen, Nachtruhe und Gesetze scherten.

  13. Kann mir mal einer erklären wozu wir NRW noch brauchen?

    Hallo NRWler.. das ihr zu den Ärmsten zählt… da könnt ihr euch bei den roten Genossen (SPD= SchariaParteiDeutschland) bedanken. Wählt mal weiter SPD und die Grünen.. Aber bitte kein Geld vom Länderfinanzausgleich fordern. Ihr habt doch alle ausländischen „Messer-Fachkräfte“ vor Ort.
    ————————————

    Armut im Ruhrgebiet verschärft sich dramatisch

    Die Armutsgefährdung in Deutschland ist seit 2006 stetig gestiegen. Während manche Regionen sich aus der Armutsfalle befreien können, sieht es in manchen westdeutschen Ballungszentren ganz anders

    Dramatische Entwicklung im Ruhrgebiet

    Besonders dramatisch ist die Entwicklung im Ruhrgebiet, dem größten Ballungsgebiet in Deutschland. In Dortmund stieg die Armutsquote in den vergangenen acht Jahren von 18,6 auf 26,4 Prozent und in Duisburg von 17 auf 25,1 Prozent. Auch in Köln und Düsseldorf, die ebenfalls in Nordrhein-Westfalen liegen, fiel der Anstieg besonders stark aus.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article119521828/Armut-im-Ruhrgebiet-verschaerft-sich-dramatisch.html

  14. Der normal naive Gutmenschen-Spinner in seinem ruhigen Besserverdienenden-Wohnviertel bekommt es doch gar nicht mit. Gerade bei schönen Wetter wenn Ramadan im Sommer ist, trifft sich die ganze moslemische Großfamilie im Freien und es wird Ramadan gebrochen, dass sich die Balken biegen.

    Zur Sommerzeit, wenn die Sonne erst spät untergeht, wird es meist spät abends, wenn die Ramadan-Festlichkeiten beginnen ausgiebig gelärmt . Da wird z.B. mit dem Auto gehupt um ja allen Rechtgläubigen das Signal zum Fastenbrechen zu geben. Von der arabischen Jodelmusik die auf voller Lautstärke dröhnt ganz zu schweigen, die das Fastenbrechen für unsere Kulturbereicherer noch vergnüglicher macht.

    Und dann geht es weit nach Mitternacht feucht fröhlich und vor allem laut her. Alles schreit und brüllt. Und die dummen Gesetze der minderwertigen und unreinen deutschen Ungläubigen, die ja sonst auch keine große Wertschöpfung genießen, sind da ganz außer Kraft gesetzt. Da gibt es keine Ruhestörung, kein Recht auf Schlaf für den ungläubigen Untermensch und kein deutsches Grundgesetz mehr. Da gilt nur noch islamisches Recht für islamische Herrenmenschen.

    Rotgrüne Spinner müssten gesetzlich dazu verpflichtet werden in moslemisch bereicherte Stadtteile zu wohnen. Die rotgrünen Multi-Kulti-Spinner wären nach spätestens drei solchen (schlaflosen) Nächten zu Islamhassern mutiert!

    Wetten? 🙂

  15. @ #6 Drohnenpilot

    Das Lamentieren über „Ausländer“ geht etwas an dem eigentlichen Problem vorbei, denn Probleme werden in der Regel durch „rechtgläubige“ Ausländer verursacht.

    Neuerdings auch durch Zigeuner, die aber bis jetzt noch eine kleine Minderheit sind. Das kann und wird sich 2014 ändern. Welchem Glauben hängen diese eigentlich an? Offiziell sind es ja angeblich Katholiken. Dann haben sie aber die Kirchlichen Lehren nicht sehr verinnerlicht…

  16. Also, wenn das Multi-Kulti-Fest dann doch stattfindet:
    da gab es doch dies bunte Räuber-und-Gendarm Spiel in Mannheim:
    40.000 Spieler der einen Mannschaft jagte die Gendarmerie…

    Das war doch bunt und lustig!
    Da könnten Tribünen für die Fans und die Repräsentanten aufgestellt werden.
    Wettbüros könnten im Vorfeld die Einnahmen der Stadtkasse verbessern !

    Vorschlag für das Motto: Schlag den Haarb!
    Das Spiel ist übrigends nicht neu, es ist schon in Sure 47,4 beschrieben.

  17. „“Dort wurde dann exzessiv feucht-fröhlich gefeiert, weil es ja dunkel ist und Allah nichts sieht, da darf man sowas.““

    @ Pythagoreer

    Es ist so im Ramadan:
    Nachts, wenn der Mondgott Allah wach ist und zuschaut, wird gespeist.
    Da der Mond tagsüber schläft und daher nicht speist, wird tags nichts gegessen, genau wie der Mond(-gott Allah). Richtig gearbeitet wird tagsüber auch nicht, sondern gedöst oder gleich geschlafen. Man tut es dem Mondgott gleich und drückt so seine Verehrung aus.

  18. „Festi Rambazamba“!

    So richtig mit Fressen, Saufen, Lärm, Bauchtanz, „Alla-who? ack-ack“ und „Deutschen Rippchen“…

  19. Wahnsinns Erfolg! 😉

    Sagenhafte zwei Salafister haben sie festgenommen. Echte Leistung… und in Bonn und anderen Städten laufen tausende von diesem bärtigen Gezumpel rum.

    Bitte liebe Polizei… lasst sie doch ausreisen. Wir brauchen solche Fachkräfte nicht! Jetzt kosten sie uns wieder ohne ende Sozialleistungen und Justizkosten!
    —————————————

    Polizei verhindert Ausreise von zwei Salafisten

    Sie wollten nach Syrien und ihre Brüder im blutigen Kampf gegen das Assad-Regime unterstützen. Die Polizei fasste die beiden Salafisten jedoch vor ihrer Ausreise – ihnen droht eine hohe Haftstrafe.

    Die Polizei hat die Ausreise von zwei Salafisten nach Syrien verhindert. Sie seien Mitte November auf einem Rasthof an der Autobahn 8 in Richtung München festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag in Stuttgart mit. Der 23 Jahre alte Libanese und der 37 Jahre alte Deutsche afghanischer Herkunft (nochmal… das sind keine Deutschen!!) stehen im Verdacht, Geräte zur Unterstützung von Kriegshandlungen in Syrien gekauft zu haben. Sie waren mit ihrem Auto in Richtung München unterwegs und wollten offensichtlich über die Türkei nach Syrien einreisen.

    http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article122792034/Polizei-verhindert-Ausreise-von-zwei-Salafisten.html

  20. Nazikeule? Schließen Moslems von sich auf andere?
    Schließlich lesen sie mit Begeisterung Hitlers „Mein Kampf“, zeigen den Hitlergruß in Auschwitz und haben den Allah-Befehl, Juden zu hassen, im Koran stehen.

  21. # 19 72667

    Zigeuner sind je nach geographischer Herkunft unterschiedlicher Religion.
    Ein nicht geringer Anteil der Zigeuner ist auch muslimischen Glaubens.

    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Roma Unterpunkt „Religion“ :

    “ In Bulgarien sind 39,2 Prozent der Roma Muslime.[81] Die meisten dieser muslimischen Roma bevorzugen die Sprache ihrer türkischen Glaubensbrüder und sind ein wichtiger Faktor des Islam in Bulgarien. Bei den bulgarischen Roma sind zudem starke synkretistische Tendenzen zu beobachten, d. h. es kommt zur Vermischung von christlichen und muslimischen Glaubenspraktiken“

  22. Hallo NRWler.. wißt ihr warum ihr so arm seit…hier mit ein kleiner Grund! Aber NRW hat’s ja!
    ———————————–

    Vom Rating geblendet
    NRW verliert Millionen Euro mit Griechen-Anleihen

    Nordrhein-Westfalen hat mit griechischen Staatsanleihen Millionenverluste erlitten. Wie jetzt bekannt wurde, war das Land im vergangenen Jahr gezwungen, seine Anteile deutlich unter dem Nennwert zu verkaufen.
    Nordrhein-Westfalen hat mit griechischen Staatsanleihen herbe Verluste erlitten. 2012 fuhr das Bundesland mit solchen Titeln einen Verlust von 168 Millionen Euro ein, berichtet die Tageszeitung „Kölner Stadt-Anzeiger“ (KStA) unter Verweis auf eine Anfrage beim Finanzministerium. Das Land sei von 2004/2005 bis 2012 im Besitz von Anleihen des südosteuropäischen Krisenstaates gewesen.

    http://www.focus.de/finanzen/news/riesige-verluste-nrw-verzockt-168-millionen-euro-mit-griechen-anleihen_id_3469923.html

  23. #6 Drohnenpilot (11. Dez 2013 12:03)

    NRW ist quasi „das Griechenland der BRD“ – bis auf die vielen Türken natürlich…

  24. Auszug aus der Lärmschutzverordnung:

    Die Freizeitlärmrichtlinie sieht vor, dass eine Überschreitung der vorgenannten Immissionsrichtwerte an

    nicht mehr als 10 Tagen oder Nächten eines Kalenderjahres und in diesem Rahmen auch nicht an mehr als 2 aufeinanderfolgenden Wochenenden zulässig ist.

    Dauert eine Veranstaltung länger, wie z.B. das traditionelle Oktoberfest in München, (Dauer 16 Tage, seit 1810!)
    besteht eine Ausnahmegenehmigung!

    Das Ramidamifest ist bei uns keine traditionelle Veranstaltung!
    Außerdem wird das Gejaule, was die Moslems „Musik“ nennen, von uns Europäern als absolut
    unangenehm empfunden!
    Mit anderen Worten: einfach gräßlich!!!

  25. #23 Drohnenpilot (11. Dez 2013 12:41)

    Wahnsinns Erfolg! 😉

    Sagenhafte zwei Salafister haben sie festgenommen. Echte Leistung… und in Bonn und anderen Städten laufen tausende von diesem bärtigen Gezumpel rum.
    ——————-
    Warum so zynisch? – Es ist doch ein Erfolg, wenn zwei Falschparker erwischt werden!

  26. OT, aber eine Herzensangelegenheit:
    Könnte Ihr bitte mal aufhören, auf den NRW’lern rumzuschlagen? Ich wohne dort und habe nicht „selbst Schuld“ an den Zuständen – ich habe die Mischpoche nicht gewählt. Und wer sich mal die Wahlergebnisse anschaut, der erkennt, dass die Bevölkerungs-Mehrheit auch nicht Rot-Grün gewählt hat. Ich mache Euch anderen auch nicht mit „Selbst Schuld“ haftbar für die Zustände in Deutschland, nur weil Ihr Deutsche seid.

  27. …kann da nicht eine schnell einberufene Hartefallkommission was dran machen (?) an dieser legalen, aber unzulässigen Härte des Nichtfeierns und Nichtmesserns ? Notfalls muss man auch noch ein paar Ethikkommissionen zusammentrommeln, die Ethikrecht sprechen. Vielleicht auch noch den einen oder anderen Ethik-Imam mit in´s Ethik-Boot nehmen ?
    Schliesslich braucht in Dortmund kein Mensch mehr zu arbeiten, seitdem der gelungene Strukturwandel von Schwerindustrie auf TransferIndustrie und AsylbetrügerInnen-Industrie vollzogen wurde. Womit jede DortmunderIn und Dortmunder_in alle Musse der Welt, um mal so richtig international zu werden, was Dortmund zu einem vorbildlichen Schmelztiegel der Kulturen in der Welt werden lässt… In deren Verlauf die einen auf den anderen so lange herumschmelzen, bis dass die letztere dann mit dem Strassenpflaster verschmelzen.
    Finde, da Dortmund schon so weit den multikulurellen und bunten Weg gegangen ist, sollte es auch noch die paar Meter bis zur endgültigen Verschmelzungsfeier von MohammedanerInnen und SalafistInnen mit AutochthonInnen und mit ZiganInnen wie auch ZigeunerInnen und RumänInnen gehen.

  28. wundert mich beim ob sierau.
    normal ist er der multikulti-on in nrw.
    während die dortmunder nordstadt untergeht wegen bereicherung aus allen ländern fällt er meistens nur auf durch fahrradfahren gegen rechts oder komische beförderungen.
    aber ich gehe mal davon aus, dass dieses verbot noch gekippt wird.

    zu dem fest…eltern von nem kollegen wohnen da.
    aufgebrochene autos, müll und schei..e im vorgarten und randalierende „jugendliche“ war da normal.

  29. Die kleineren Stadtfeste gehen nur übers Wochenende, und da ist meistens um 12-1 Uhr Schluss mit Krach dafür sorgen schon die Anwohner.
    30 Tage tststs

  30. …interessant wäre es von einem PI-Leser aus Dortmund zu erfahren, inwiefern sich die christlichen Kirchen mit Ständen dort „einbringen“.

    Hintergrund: als ich vergangenen Sonntag auf einem Weihnachtsmarkt in Bendorf/Rhein war, wurde ich gleich mit -2- riesigen Pavillons der „Muslimischen Gemeinde eV“ konfrontiert…

  31. Meine Herren was seid ihr wieder kleinlich! Lasst sie doch Feiern wenn sie lustig sind. Müsst nur darauf achten das der Lunapark in Riad aufgebaut wird 🙂
    PS: wenn man auf dem Weg zum Fest allen nichtintegrierwilligen den deutschen Pass wegnimmt wird es sicher auch nach dem Fest etwas ruhiger im Revier.

  32. #1 shanghaikid

    Wenn Türken in der Öffentlichkeit feiern und Musik machen, dann ist da nicht vergleichbar mit der Lautstärke, die bei deutschen Festen üblich ist.
    Türken sind rücksichtslos und lärmen durch ihr Gegröle und die nie endende Dudelmusik und fürchterlichen Gejaule dermaßen laut, dass man auch als krachresistenter Deutscher flieht.

    Ich hab es erlebt. Türken unter sich großräumig auf einem Fest und auf deutschem Boden machen einen Höllenlärm, der jeder Beschreibung spottet.

    @ Pythagoreer

    Ich finde, auch bei positiven Nachrichten wie dieser sollten email-Adressen der Verwantwortlichen eingefügt sein. In diesem Fall des des OB´s Sierau.

    Man kann sich bei ihm für seine anständige Entscheidung bedanken und ihm Mut für weitere Entscheidungen zusprechen. Denn er wird mit Sicherheit noch von einigen Seiten angefeindet werden.

  33. Schwere Ausschreitungen bei Kurdenfest in Mannheim – FAZ.net
    http://www.faz.net › Politik?
    09.09.2012 – Kurdisches Kulturfestival in Mannheim … Mehrere hundert Kurden griffen laut Polizei die Einsatzkräfte auf dem Maimarktgelände an.

  34. @8 Made in Germany West: Das abnützen der Nazikeule ist eins. Aber ich hab letzthin öfter Dinge gehört wie „wenn wir sowieso Nazis sind, können wir uns auch gleich so benehmen“. Und damit war dann das VOLLE PROGRAMM gemeint. Wir Deutschen hatten ja schon immer Probleme, den Mittelweg zu finden. Das könnte sehr schnell sehr hässlich werden.

  35. #31 void

    Wie haben denn die NRWler bei der letzten BTW und LTW abgestimmt?

    Das würde mich schon interessieren und haben nicht die Duisberger so einen SPD Typen zum Bürgermeister gewählt, als sie den SAuerland abwählten?

    Die AfD hat im NRW Buntland mit am schlechtesten abgeschnitten.

    Aus meiner Sicht, lasse mich gerne belehren, erntet NRW nun gerade die Früchte des verantwortungslosen politischen Handelns der letzten Jahre.

  36. ein Türke sagte mir folgendes was mir so manches Verhalten erklärt.
    Das Kind das am lautesten schreit bekommt mehr Milch.

  37. Nun aber hat der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD, kl. Foto oben) ein Machtwort gesprochen und dem Veranstalter das Vertrauen aufgekündigt: Es wird kein weiteres Festi Ramazan in Dortmund mehr geben.
    ++++

    Pfui!
    Er reiht sich damit in die Phalanx der schlimmsten Sozen wie Sarazzin, Buschkowski, H. Schmidt usw. ein.
    Sofort Parteiausschlußverfahren!

  38. Betr. NRW- Armenhaus:
    Eigentlich müsste Solingen, liegt auch in NRW, ja alles mit dem Vertrieb von Messern ausgleichen können. Also keine Sorge….
    „Allahrrrm“ in NRW

  39. Beim Intro lesen fragte ich mich rhetorisch ob es da wohl Glühwein gibt. Die Antwort stand im Text.. naja wahrscheinlich eher Glühvodka oder sowas;p

    Insofern ist das Fest doch ok. Da sind keine Extremisten unterwegs, sondern Leute, die zusammen ihr religiöses Fest feiern wollen. Dass es da zu Reibereien kommt ist doch normal und nicht anders als bei anderen Grossveranstaltungen. Schaut euch nur mal das Oktoberfest an!

    Daher muss die Schuld an negativen Exzessen rund um das Fest bei den Ordnungskräften gesucht werden, bzw. deren inkompetenten Verantwortlichen: Hohes Sicherheitsaufgebot, ausreichend Platz, aktive Präventionsarbeit, Fluchtwege, Parkmöglichkeiten und Anwohnerschutz gehören da eigentlich zum Einmaleins einer Veranstaltungsplanung- und genehmigung.

    Dass dies offenbar nur unzureichend geschehen ist (auch wieder vgl. Oktoberfest) kann man in aller Ruhe auf die verantwortluichen Politiker schieben. Loveparade in Duisburg lässt grüssen.

    Zuletzt nochmal: Cannstatter Wasen, Oktoberfest München und auch jeder Weihnachtsmakrt dauern auch ewig und es kommt zu weniger angenehmem Verhalten einiger Besucher.
    Mir jedenfalls machen religiöse Feste in der Öffentlichkeit gar nichts aus. Das soll jeder so handhaben wie er will. So lange die Leute nett sind, mit beiden Beinen auf dem Boden des GG stehen und ich nicht mitmachen muss haben sie meinen Segen. Selbst wenn es um ein islam. Fest geht.

    Alles andere würde nämlich bedeuten, dass man keine religiösen Feiern mehr öffentlich tolleriert. Das wäre dann auch das Aus von Weihnachtsmärkten. Will das jemand?

  40. Solche Ramadan-Feste sind eine Zumutung für die normalen deutschen Bürger – sie werden durch den Gestank, dem Lärm und Müll belästigt. Da ist es nur richtig, sowas zu verbieten. Solche Personen machen ja gerade richtig Rabatz, damit auch jeder mitbekommt, wer da ist, damit jeder hört und sieht: „Hier sind wir, wir sind laut, wir machen euch fertig“ und sowas können wir nicht gebrauchen. Sollen sie ihre rückständigen, primitiven und fremdartigen „Feste“ oder was der Dreck soll, in der Türkei feiern. Wir leben hier in Deutschland, wem das nicht passt, kann ja gehen.

  41. Bei Muslems kann es nie laut genug sein, manchmal fährt auch ein Türke mit lauter Orient-Musik herum. Hauptsache jeder hört es – dass die Leute davon angewidert sind, interessiert sie nicht. Genauso irgendwelche „Interkulturellen“ Feste, wo irgendwelche Personen, grillen und fragwürdige „Speisen“ anbieten. Das sieht meist schon scheußlich aus. Vom Gestank ganz zu schweigen. Dem sollte ein Riegel vorgeschoben werden !

  42. #42 Pilot Pirx (11. Dez 2013 14:26)

    Aber ich hab letzthin öfter Dinge gehört wie “wenn wir sowieso Nazis sind, können wir uns auch gleich so benehmen

    Habe ich auch schon gehört. Die linken und islamischen Krakeeler wissen überhaupt nicht, mit was sie da zündeln. Und das bezieht sich nicht nur auf Deutsche, sondern alle westlichen Bürger von Kanada bis Australien, denen es langsam stinkt, als angebliche Dauermassenmörder („Du Nazi“ ist in AUS als globalgalaktische Injurie genauso populär wie in CAN) angespuckt zu werden, nur weil sie freundlich sind und aller Welt ihre Tore öffnen – und es dann wagen, eingewandertes barbarisches Verhalten „barbarisches Verhalten“ zu nennen.

  43. @ #43 Antidote (11. Dez 2013 14:35)

    Also ich mußte bei der Bundestafgswahl notgedrungen dem Kandidaten der AfD(Islamversteher-Partei) eine Stimme geben, weil es keinen von Pro gab. Die Parteistimme bekam von mir aber Pro.

  44. #48 MMaus (11. Dez 2013 15:15)

    Cannstatter Wasen, Oktoberfest München

    Sind keine religiösen Veranstaltungen. Sondern Volksfeste. Das erste ging aus einem Viehmarkt, das zweite aus einer Hochzeit hervor.

    Alles andere würde nämlich bedeuten, dass man keine religiösen Feiern mehr öffentlich tolleriert. Das wäre dann auch das Aus von Weihnachtsmärkten.

    Ein Weihnachtsmarkt in Deutschland ist kein „religiöses Fest“, sondern eine nette, traditionelle, gründlich säkularisierte Markt-Veranstaltung, die, Klartext, dem Bestandschutz in einem einst christlichen Land unterliegen sollte.

    Jede neu hier etablierte islamische Großfeier ist aber mit Islam, Islam, Islam aufgeladen und keineswegs gemütlich-säkularisiert.

    Das „wünsch-dir-was“ („die Moslems gehen da ganz entspannt hin und wollen nur ein moslemisches Fest feiern“) trifft leider nicht zu: Nix „entspannt“. Wo Moslems sind und die Kameras ausgehen, verdünnisiert man sich am besten als neugieriger Einzelbesucher, wenn einem sein Leben lieb ist.

  45. 11.04.1983
    „“Die Renaissance des Islams unter den Moslems in der Bundesrepublik ist erst im Kommen – aber mit Macht.

    „Die religiösen Dogmatiker sind auf dem Vormarsch“, sagt Yilmaz Karahasan, Ausländer-Referent bei der IG Metall. Und der Schwerpunkt der Bewegung liegt im Ruhrgebiet…

    Bruckhausen(Duisburger Stadtteil) ist türkischer als Kreuzberg. Die Kolonnen von Klingelschildern an den Hauseingängen sprechen für sich: Altimkaya, Sürekli, Beyharac. Nebenan praktiziert „Dr. Ali Teoman Bilge, Geburtshelfer“…

    Über das kleinislamische Schisma hinweg spannt sich eine Brücke gemeinsamer Grundwerte. Der wichtigste: Türkün türkten baska dostu yoktur – ein Türke kann nur eines Türken Freund sein…

    Ein bißchen Pietismus und Klerikalismus kokelte immer schon unter der Oberfläche der türkisch-islamischen Diaspora…

    Inklusive Steinigen und Kopfabhacken?

    Der Mufti wiegt gütig lächelnd das buntbandagierte Haupt. „Natürlich werden wir Heuchler mit Enthaupten bestrafen müssen, so wie es die Sunna vorschreibt. Aber Sie vergessen, junger Freund, der Sünder wird erst einmal verwarnt.“…

    Aus einer Dortmunder Moschee war zu vernehmen, der dortige Hodscha habe seine Koranschüler davor gewarnt, sich mit Christenkindern einzulassen, weil einst allen Christen die Hälse abgeschnitten würden…

    Haß auf „alles, was nicht von Allah kommt“. Und die Deutschen sind natürlich nicht von Allah…““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

  46. @#54 Babieca

    Ein Weihnachtsmarkt in Deutschland ist kein “religiöses Fest”, sondern eine nette, traditionelle, gründlich säkularisierte Markt-Veranstaltung,

    Genau das selbe kann man über das Ramadanfestmarkt sagen.

    die, Klartext, dem Bestandschutz in einem einst christlichen Land unterliegen sollte.

    Der Bestandsschutz lautet: Die Leute gehen hin und kaufen sich Zeugs.

    Jede neu hier etablierte islamische Großfeier ist aber mit Islam, Islam, Islam aufgeladen und keineswegs gemütlich-säkularisiert.

    Nein, offenbar nicht jede. Siehe im Text in dem steht: es gab Alkohol. Es ist nur eine Vermutung, aber mich würde es nicht wundern, wenn auch ein paar (Schweins-)Würstchen über die Theke gingen.

    Wo Moslems sind und die Kameras ausgehen, verdünnisiert man sich am besten als neugieriger Einzelbesucher, wenn einem sein Leben lieb ist.

    Sry, das ist mir zu pauschal. Wo Idioten sind und die Kameras ausgehen… So würde ich dem zustimmen. Aber nicht alle Moslems sind Idioten. Sicherlich viele und eindeutig zu viele, aber alle? Nein!

  47. Da werden die roten Nazis ganz bestimmt die Nazikeule schwingen. Was sollen sie auch sonst tun, wenn ihnen alle vernünftigen Argumente fehlen?

  48. Türkei:

    Erdogan erhebt Territorial-Ansprüche auf dem Balkan

    Erneut herrscht Verwirrung zwischen Griechenland und der Türkei. Premier Erdo?an hat im Rahmen einer Rede einen kulturellen Anspruch auf den Balkan gestellt. Damit hat er insbesondere die Regierung in Athen gegen sich aufgebracht. Die Erinnerung an die Türken-Herrschaft sitzt offenbar sehr tief im Gedächtnis.

    Premierminister Erdo?an hat in der türkischen Kreisstadt Ke?an an der türkisch-griechischen Grenze eine Rede gehalten, die in Athen für Entrüstung gesorgt hat.

    „Thrakien hat für uns eine besondere Bedeutung. Thrakien ist für uns auch Thessaloniki, Komotini und Xanthi“, zitiert protothema.gr Erdo?an. Doch damit nicht genug. Thrakien sei für die Türkei auch „Ludogorie, Kardzhali, Vardar, Skopje, Priština, Prizren und Sarajewo“, so Erdo?an. Thrakien sei der lebendige Beweis dafür, dass die Türkei und Europa eine gemeinsame Geschichte haben.

    … … …

    hier der ganze Artikel:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/11/erdogan-erhebt-territorial-ansprueche-auf-den-balkan/

  49. #58 MMaus (11. Dez 2013 16:13)

    Der „Ramadanfestmarkt“ in DO hat die Anwohner massiv genervt. Da hatte keiner was im Griff. Türken in Massen können sich nicht benehmen. Sie können auch ein Kauffest nicht einfach als Kauffest wahrnehmen, sondern immer nur als Überlegenheitsfest, auf dem sie „Stress machen“ müssen.

    Ihre Einwände sind rational. In der Praxis sind sie aber nicht existent. Wo Türken/Moslems sind, ist Todesgefahr.

    Die ganzen kleinen NRW-Kirmesse mit ihren Autoscootern und Raupenbahnen – oder wie auch immer diese seit 40 Jahren im Grunddesign unveränderten Kreis-Berg-Talbahnen jeweils heißen – sind dafür doch ein Beispiel. Sie waren in vielen kleinen Nestern mal DIE Belustigung für die Jugend. Samt Prügelei. Aber seit Türken das Publikum stellen, wurden aus Prügelein Messerstechereien und der Unterlegene ist tot.

    Literarisches Zeitporträt: Ulla Hahn, „Das verborgene Wort“.

  50. Die meisten Dortmunder sind einfach nur geistig zurückgeblieben.

    Obwohl die SPD (unter Langemeyer) bei der letzten Bürgermeisterwahl mal eben 100 Mio Schulden bis 1 Tag nach der Wahl verschleierte, wurde sein Nachfolger Sierau ohne Probleme im Amt bestätigt. Rotzgrün hat eine solide Mehrheit im Stadtrat von 53%.

    Noch Fragen, warum Dortmund ein Armenhaus unter deutschen Städten ist?

    XXZ

  51. #8 Made in Germany West (11. Dez 2013 12:05)
    OT:
    Die Moslems sollten bedenken, dass sich alles mal abnutzt, auch die Nazi-Keule. Und das ist ja das einzige “Argument”, das sie haben.

    Nein,das wahre Totschlag Argument Lautet:
    Deutschland wurde nach dem Krieg von Türken-Moslem Aufgebaut….

  52. @52 Babieca . Ja, das fürchte ich auch.
    Es gibt da einen bitterbösen Witz:In einem berliner Bus unterhalten sich zwei junge Türken lauthals darüber, daß ihhre Nation eines Tages Deutschland besitzen würde und es ja hier schon sechs Millionen von ihnen gäbe. Da drehte sich eine alte Frau um und meinte mild lächelnd: „Vergesst nicht, daß es in Deutschland auch einmal sechs Millionen Juden gab“.

    Und das könnte irgendwann kein Witz mehr sondern eine Art Menetekel sein.

  53. Nun aber hat der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD, kl. Foto oben) ein Machtwort gesprochen und dem Veranstalter das Vertrauen aufgekündigt:“
    ——————————–

    Wow – ein SPD-Mann der nicht einknickt? Und das noch im KALIFAT NRW? Also, es geschehen noch Wunder! Bravo, OB Sierau!

  54. Ach, ich vergaß: Bestimmt wird sich Oberkalif Jäger einsetzen und den guten OB Sierau überstimmen! Es gilt doch die Reputation des KALIFATS NRW zu verteidigen!

  55. #62 XXZ (11. Dez 2013 16:47)

    Die meisten Dortmunder sind einfach nur geistig zurückgeblieben.
    —————-
    Bedingt durch die Luftverschmutzung seitens der Schwerindustrie trifft dies wohl für viele Bewohner des Ruhrgebietes und von NRW zu. An den Bleirückständen in den Trinkwasserleitungen sind schon die alten Römer verblödet was u.a. auch zum Untergang dieses Weltreiches beigetragen hat!

  56. #15 Eurabier (11. Dez 2013 12:18)

    Das Verbot wird noch gekippt werden!

    Solch eine Befürchtung habe ich auch. Leider.

    Wir sollten das weiter beobachten.

  57. #6 Drohnenpilot (11. Dez 2013 12:03)

    NRW-Das Armenhaus Deutschlands!

    Bitte nicht vergessen, daß NRW bis in die 80er der größte Netto-Zahler im Länderfinanzausgleich war. Erst durch die Deindustiealisierungskampagnen der „Umweltschützer“ und die massenweise Ansiedlung aussereuropäischer Arbeitsloser / Arbeitsunwilliger / Arbeitsunfähiger wurde und wird NRW nachhaltig kaputt gemacht.

    Viel Spaß NRW! Das wird 2014 noch hässlicher bei euch.

    Der Spaß wird sich noch auf ganz Deutschland ausweiten.

Comments are closed.