Die EU hat im Rahmen des Projekts Pegase 1,4 Milliarden Euro an europäischen Steuergeldern an Palästinenser ausbezahlt, die eigentlich als Beamte für die palästinensische Autonomie-Behörde den Zivilstaat Palästina aufbauen sollten. Doch wegen des Streits zwischen Hamas und der Fatah erscheinen die Beamten seit sechs Jahren nicht mehr zur Arbeit. Das bedeutet: Tausende Beamte bekommen über Brüssel ein Gehalt aus europäischen Steuergeldern – und mussten sechs Jahre lang dafür keinen Finger rühren. (Gefunden bei DWN!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. Ach was! Es gibt „palästinensische“ „Beamte“? Und es soll palästinensische Beamte geben, die arbeiten? Wie darf man sich diese Arbeit wohl vorstellen?

  2. Positiv denken! Die bleiben wenigstens dort wo sie hingehören. Die meisten anderen Minderleister sind ja schon hier und bekommen auch Geld für’s Nichtstun.

  3. In diesem Biotop sitzen auch haufenweise Art- und Geistverwandte herum und kriegen entweder für´s Nichtstun Geld, oder aber dafür, dass sie sich überlegen, wohin auf der Welt man noch mehr Geld für´s Nichtstun hinschieben kann.
    Wie ein alter Bericht zeigt, gibt es auch schon lange Joint Ventures zwischen EU-Palis und Pali-Palis aufgrund Mentalitätsgleichheit.

  4. Es ist ein Rentensystem und damit der Tod jeden Leistungsgedankens. Mit unseren Steuern füttern wir den palästinensischen youth bulge und mästen damit den antijüdischen und antiwestlichen Dschihad. Ein perverses und aus unserer Sicht selbstmörderisches System. Aus moslemischer Sicht ist es die Entrichtung der Schutzsteuer (Giziya, verschiedene Schreibweisen, siehe auch http://www.pi-news.net/2008/02/was-genau-ist-eigentlich-ein-dhimmi/)Man kann es auch so sagen: Diese Kriminellen kassieren von Europa ein Schutzgeld und schicken darum ihre Raketen und lebenden Bomben nur zu den Juden in Israel. Lohnt sich also für beide Seiten.

  5. Das ist ja nur ein Beispiel von vielen weiteren.

    Tagtäglich zocken EU-Politiker das TÄGLICHE Sitzungsgeld in Höhe von 262 Euro ab, auch wenn sie gar nicht an Sitzungen teilnehmen.
    http://www.youtube.com/watch?v=EaFC2Nyrfy8

    Hinzu kommen weitere Privilegien:http://www.focus.de/finanzen/steuern/zulagen-reisekosten-extraurlaub-die-luxurioese-arbeitswelt-der-eu-beamten_aid_776052.html

    Leute ihr müsst 2014 wählen. Wenn hier ein Mensch nach 30 Berufsjahren Langzeitarbeitlos wird muss er sich für 382 € MONATLICH offenbaren, während EU-Politiker sich per Unterschrift 262€ TÄGLICH selbst bereichern.

    Nun, wer sind die Sozialschmarotzer?
    Diese Leute entscheiden im EU-Parlament über unsere Steuergelder und haben auch die Euro-Krise herbeigeführt:
    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39309/

  6. Es ist zum aus der Haut fahren, was sich dieser inkompetente Haufen der EURO-Politiker so alles leistet und dafür noch geehrt wird. Sich aufregen wegen Höneß, aber die wirklichen dicken Kloppse, die in Brüssel immer durchgewunken werden, überhaupt nicht zur Kenntnis nehmen. Dieser selbstgefällige Selbstbedienungsladen gehört mach kräftig ausgemistet und dieses ganze hoch bezahlte Kasperletheater abgeschafft.

  7. Köln: “Jugendliche” überfallen 28-jährige Frau, Kölner Stadtanzeiger unterschlägt Polizeipressemeldung mit Hinweis auf “Südländer”

    http://www.ksta.de/rodenkirchen/-raubueberfall–28-jaehrige-fluechtet-vor-angreifern,15187572,25584014.html

    Kölner Gutmenschen stellen sich auf Massenzuwanderung ein, das kostenlose Essensangebot muß sich aber noch in Afrika herumsprechen:

    Bei der ersten kostenlosen Lebensmittelausgabe in der Kolbhalle sind die Helfer auf den bereitgestellten Waren sitzen geblieben. Das Angebot wird es trotzdem weiter geben. Auch andere Ausgabestellen hatten einen schwierigen Start.

    Ehrenfelds Bezirksbürgermeister Josef Wirges sah dennoch den Bedarf im Stadtteil. „Hier werden demnächst noch mehr Menschen aus EU-Ländern leben, von denen viele kein Dach über dem Kopf, geschweige denn ausreichend Geld haben, um sich etwas zu essen zu kaufen“, prophezeite Wirges. Vor diesem Hintergrund müsse es sogar noch viel mehr Stellen mit Lebensmittelausgaben geben.(…)

    http://www.ksta.de/ehrenfeld/-kolbhalle-lebensmittel-fanden-keine-abnehmer,15187506,25567430.html

  8. Mir persönlich sind palästinensische Beamte, die nichts tun, sympathischer als solche in Brüssel, die sich nur Sch… einfallen lassen, um Europas Bürger zu schikanieren.

  9. Jetzt regt Euch doch nicht schon wieder auf. Habt Ihr denn noch nie was vom »Bedingungslosen Grundeinkommen« gehört? Das ist halt ein Testlauf, und wenn das funktioniert, bekommen wir das auch. Denn nur wer ohne den Zwang zur Erwerbsarbeit genug Geld hat, kann ganz in Ruhe gesellschaftlich nützlichen Tätigkeiten nachgehen: Kassem-Raketen basteln zum Beispiel.

  10. @ #14 Antilinksfaschist (11. Dez 2013 09:14):

    Sehr guter Aspekt. Ob die in Palästina noch ein paar von denen aus Brüssel aufnehmen? Beim Nichtstun gegen Bezahlung könnten die sich dann gegenseitig die Zeit vertreiben…..

    …glaubt hier eigentlich noch einer ernsthaft, das diese Schmierenkomödie EUDSSR noch lange läuft?

  11. @ #17 Davi55 (11. Dez 2013 09:51):

    Wenn ich mir die Wahlergebnisse anschaue, dann haben sie ja auch in den meisten Fällen recht……

  12. … und nach Ägypten

    Das erwähnt auch Broder in diesem Interview:

    Da wird mal eine Milliarde nach Ägypten verschoben und kein Mensch weiß am Ende, wo sie geblieben ist. Auf Umwegen werden sogar Organisationen wie Fatah und Hamas unterstützt, natürlich nicht für den Waffenkauf, sondern über Umwege. Die EU hat den Bau des Mausoleums für Jassir Arafat mitfinanziert!

    „Der EU-Apparat ist ein potemkinsches Dorf – und das ist noch nett ausgedrückt.”
    http://www.misesde.org/?p=6053

    „Wie finden wir für mehr Europa auch mehr Vertrauen, als wir es derzeit haben?“
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gauck-rede-im-wortlaut-vertrauen-erneuern-verbindlichkeit-staerken-12090513.html

    Gute Frage, Herr Bundespräsident. Ich meine ja, „ihr“ solltet besser „kommunizieren“, was die EU alles für ihre Bürger leistet. Diese Sache mit dem Arafat-Mausoleum zum Beispiel: so etwas weiß der normale Durchschnittsbürger ja gar nicht! Da müßt „ihr“ ansetzen, dann faßt der Bürger auch wieder „mehr Vertrauen“!

  13. Noch zu #22 11. Dez 2013 10:24

    Wen meint dieser Gauck eigentlich mit „wir“? Naja, ist schon klar: er meint den herrschenden politmedialen Komplex, die Nomenklatura, die „Dressurelite“ (Raddatz). Wunderschön entlarvend. „Wir“ müssen dafür sorgen, daß „ihr“ kleinen Dummerchen da unten „mehr Vertrauen“ in „mehr Europa“ faßt.

    „Wir“, das sind „vier alle“ (oder so ähnlich). 🙂
    Siehe Ottos „Wort zum Montag“:
    http://www.youtube.com/watch?v=MY83lz2frIg

  14. EU = Idioten und VERBRECHER.

    Es geht viel weiter als einfache Geldverschwendung,
    EU will uns schlicht und einfach ERSETZEN (und dafür sollen WIR selbst bezahlen):

    http://www.ekd.de/bevollmaechtigter/bruessel/newsletter/83252.html
    Durchbruch: Die EU hat ein gemeinsames Resettlement-Programm

    http://www.europarl.europa.eu/news/de/news-room/content/20120328IPR42048/html/Finanzielle-Anreize-für-EU-Länder-mehr-Flüchtlinge-aufzunehmen
    Finanzielle Anreize für EU-Länder, mehr Flüchtlinge aufzunehmen

  15. Mich wundert schon gar nichts mehr. Nun noch das. Was da an Geldern wieder rausgeworfen wird. Unfassbar und das fürs Nichtstun. Wer weiss, was die mit dem Geld sich kaufen ! Waffen, Bomben ? Die EU ist so armselig.

Comments are closed.