Die polit-ökonomische Kernaussage von „Evangelii Gaudium“ ist für mich, daß Papst Franziskus das gegenwärtige System, ein System einer durch Regierungen und politischen Parteien organisierten Symbiose von Big Government mit Big Business zum Schaden anderen Menschen, als „Marktwirtschaft, als Kapitalismus“ bezeichnet. Diese Sicht rennt dem Zeitgeist hinterher und ist grundfalsch. Die politisch organisierte Symbiose ist tatsächlich lupenreiner „Etatismus“, der mit Marktwirtschaft nichts zu tun hat. (Fortsetzung auf katholisches.info)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Ich habe das Gefühl, nach dem Schlaukopf Ratzinger haben die sich lieber einen leichter lenkbaren Dummkopf nach Rom geholt.

  2. Je mehr Politik man in das Evangelium hinein interpretiert, desto mehr Marx kommt raus.

    Es ist das gleiche, als wenn behauptet wird, Islam sei Frieden.

    Jesus ist nicht in die Welt gekommen um eine Institution zu gründen die sich um sich selbst dreht oder einen Menschen einsetzt der sich Stellvertreter auf Erden, „heiliger“ Vater oder Eminenz nennen lässt, einen Ring am Finger küssen lässt oder in Prunk und Pracht lebt, während dieser selbst ernannte „Stellvertreter“ den Armen „predigt“.

  3. Die polit-ökonomische Kernaussage von „Evangelii Gaudium“ ist für mich, daß Papst Franziskus das gegenwärtige System, ein System einer durch Regierungen und politischen Parteien organisierten Symbiose von Big Government mit Big Business zum Schaden anderen Menschen, als „Marktwirtschaft, als Kapitalismus“ bezeichnet.
    ++++

    Franzi, der süße verkappte Kommunist vergißt dabei, dass ein Großteil der Menschen verhungern würde, wenn es anders wäre!

  4. …wie bei PI bereits mehrfach thematisiert… manche Themen sind einfach bedingt durch die Herkunft des Pope… in Südamerika hat der „real existierende Sozialismus“ noch eine ganz andere Bedeutung…

  5. Was will man von einem „Papst“ erwarten, der den katholischen Glauben bekämpft? Man schaue nur auf den Umgang dieses Mannes mit den Franziskanern der Immakulata!

  6. Normalerweise bleibt der Papst bis zum Tod im Amt, schließlich handelt er auf Erden „im Namen Gottes“, kann also nur von Gott selbst entlassen werden. Und das geschieht normalerweise mit dem Tod, womit Gott seinen Stellvertreter zurückruft. Deshalb wird ein Papst auch auf Lebenszeit gewählt.

    „Vom Kreuz steigt man nicht herunter.“

    „Der Rauch Satans ist bereits durch Ritzen in den Tempel Gottes eingedrungen.“

  7. OT:
    STIMME RUSSLANDS Die britische Zeitung „The Times“ hat Russlands Präsidenten Wladimir Putin zum internationalen Menschen des Jahres erklärt.

    Der Zeitung zufolge war 2013 ein Höhepunkt in Putins Karriere, als er Moskau auf die internationale Arena zurückbringen konnte. Außerdem habe er der russischen Opposition sozusagen ein Bein gestellt und sie gezwungen, nach seinen eigenen Regeln zu spielen.

    „Selbst der fürchterliche gestrige Terroranschlag in Wolgograd, wo Herr Putin vor neun Monaten beim Jahrestag der Schlacht von Stalingrad seine nationalistische Position äußerte, kann seinem Ruf kaum gefährden“, schreibt die Times.
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2013_12_30/Times-erklart-Putin-zum-Menschen-des-Jahres-2966/

  8. Ganz Gutmenschen-Deutschland ist für die uneingeschränkte Zuwanderung von Scheinasylanten und Asylbetrüger?

    Nein! Ein von unbeugsamen Bürgern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten!

    Emotionale Asyldebatte bei Bürgerversammlung in Neuhausen (bei Pforzheim)!

    Die Diskussion über ein geplantes Asylbewerberheim in Neuhausens Teilort Steinegg wühlt die Einwohner auf: Der Pallottisaal platzte aus allen Nähten, als am vergangenen Freitag zwischen 300 und 400 Menschen, zur Bürgerversammlung strömten, zu der ein anonymes Flugblatt aufgerufen hatte.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Emotionale-Asyldebatte-bei-Buergerversammlung-in-Neuhausen-_arid,461065.html

    😉

  9. #10 HALAGU (30. Dez 2013 16:39)
    Wenn Kommunisten den Papst feiern : …
    ++++

    Das Problem scheint zu sein, dass Franzi viel Theologie studiert hat, aber „0“ Volks- und Betriebswirtschaftlehre!
    Na ja, von Technik hat er wohl auch keine Ahnung.

  10. In der FAZ bringt der Ökonom Robert Grözinger heute Jesus selbst gegen Franz in Stellung („Wie der Papst in Wirtschaftsfragen irrt“), zum Beispiel mit dem Gleichnis von den anvertrauten Talenten (Mt 25,14-30), in dem derjenige belohnt wird, der mit seinem Geld gewinnbringend gewirtschaftet hat:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/kapitalismuskritik-wie-der-papst-in-wirtschaftsfragen-irrt-12730815.html

    FAZ-Leserin Ellen Kattner erinnert an Benedikt XVI., der sich „wesentlich differenzierter“ zum Thema geräußert habe:

    „Die Kirche vertritt seit jeher, daß die Wirtschaftstätigkeit nicht als antisozial angesehen werden darf. Der Markt ist an sich nicht ein Ort der Unterdrückung des Armen durch den Reichen und darf daher auch nicht dazu werden. … Es ist sicher richtig, daß der Markt eine negative Ausrichtung haben kann, nicht weil dies seinem Wesen entspräche, sondern weil eine gewisse Ideologie ihm diese Ausrichtung geben kann. … Die Wirtschaft und das Finanzwesen können, insofern sie Mittel sind, tatsächlich schlecht gebraucht werden, wenn der Verantwortliche sich nur von egoistischen Interessen leiten läßt. So können an sich gute Mittel in schadenbringende Mittel verwandelt werden. Doch diese Konsequenzen bringt die verblendete Vernunft der Menschen hervor, nicht die Mittel selbst. Daher muß sich der Appell nicht an das Mittel, sondern an den Menschen richten, an sein moralisches Gewissen und an seine persönliche und soziale Verantwortung.“ (Caritas in veritate, Benedikt XVI.)

  11. #12 Powerboy (30. Dez 2013 16:43)
    Emotionale Asyldebatte bei Bürgerversammlung in Neuhausen (bei Pforzheim)!
    ++++

    Die Mainstream-Medien werden Neuhausen nun künftig als Nazi-Hochburg abstempeln!

  12. #5 Bunteskanzlerin (30. Dez 2013 16:14)
    War Jesus nicht bereits ein Gutmensch?

    Ne, er ist der Gott, der hier gewesen ist und
    der mit Politik überhaupt nichts zu schaffen hatte.

    BTW: Wenn man weiss, wie er auf seine Mutter reagierte, als sie ihn auf einer Hochzeit darauf hinwies, dass kein Wein mehr da sei („Was willst du, Weib“), kann man sich ja mal überlegen, wie es wohl wäre, wenn Franziskus IHM gegenüber mit seinen Sprüchen käme – wie etwa: „Jeder Kranke hat das Recht auf Heilbehandlung“.


    „Wenn es in Deutschland eine gesellschaftlich aktive Gruppierung gibt, die das Christentum besonders wirksam zerstört, dann sind es die Herren in den schwarzen Talaren selber“ (Roland Baader).

  13. Er nennt sich Franziskus nach Franziskus von Assisi. Der erste Franz hat einen Bettelorden gegründet. Und der neue Franziskus hat nicht unrecht, wenn er behauptet das das derzeitige Wirtschaftssystem krank macht und tötet.

    Ich glaube nicht, das er einen Vergleich mit einem Terroristen wie Baader verdient hat. Ich bin mir nicht sicher alle Positionen des Schreiberlings richtig gewertet zu haben, aber um es kurz zu fassen:

    Der Artikel auf katholisches gefällt mir nicht. Zu Tendenziös für meinen Geschmack.

    semper PI!

  14. #1 Liberaler-82 (30. Dez 2013 16:06)

    Ich habe das Gefühl, nach dem Schlaukopf Ratzinger haben die sich lieber einen leichter lenkbaren Dummkopf nach Rom geholt.

    Ob er leichter lenkbar ist, weiß ich nicht, zumindest hat er den Islam schon relativiert. Erinnere dich, als Benedict den Islam (besonders Mohammel) kritisiert hat, dabei hat der Papst nur zitiert. Welch ein Skandal! Einknicken des Westens in allen Punkten, demütige Entschuldigungen waren die Folge. Benedict musste fast zu Kreuze kriechen. Vielleicht erscheint jeder neben Ratzinger als Dummkopf. Das tumbe (Kirchen)Volk war zu blöd, Benedict zu verstehen.

  15. #17 Peter Blum (30. Dez 2013 16:52)
    Er nennt sich Franziskus nach Franziskus von Assisi. Der erste Franz hat einen Bettelorden gegründet.
    ++++

    Tja – Betteln bring aber auch nur dann etwas, wenn andere zuvor mit ihrer Leistung das Bettelgut erwirtschaftet haben!
    Sonst ist nichts mit Betteln!

  16. #15 Peter Blum (30. Dez 2013 16:52)

    ..Ich glaube nicht, das er einen Vergleich mit einem Terroristen wie Baader verdient hat…t

    Roland Baader ist doch kein Terrorist, Guckst Du hier:
    http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_c_0_13?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=roland%20baader&sprefix=Roland+Baader%2Caps%2C206

    Seine Bücher sind echte Schätze, vor allem für alle linken Scheibenhirne.
    Aber vermutlich doch nur Perlen vor die Säue.

    Vorwärts immer..

  17. Papa Franz ist kein heller Kopf (sehr milde ausgedrückt).
    Wer noch bei Verstand ist, betet nicht für Illegale, weil dadurch er jedes System zerstört (egal ob Kapitalismus oder Sozialismus).

    Und seine Kirche ist eine große Multi-Kulti-Gaudi geworden, die „Feste der Werte“ feiert (früher sagte man „Sodom und Gomorra“).

  18. Fast jeder Krieg ist religionsbedingt. So ist meiner Meinung nach jede Religion auf dieser Erde auch nur eine menschliche Erfindung. Ich war nicht dabei als Jesus oder wer das auch sein mag oder war, als dieser geboren wurde, mir fällt es doch auf, das es viele Christus und Jesuses gibt oder nur so heißen. Aber was hat der Glaube, egal an was man glaubt, auch sei es nur an den vermeintlichen Gott, der immer als Männlich zu sein scheint, aber nicht einmal daran denkt das es auch weiblich hätte sein können oder wer weis was, jedenfalls hat Religion gar nichts in der Politik zu tun, so wie man hier eine als Religion bezeichnetes System das auch noch unverändert seit über Tausend Jahren besteht, also primitiver geht nicht mehr, hinterherläuft und angeblich studierte Menschen die angeblich Klug sein wollen, sich sehnlichst danach sehnt, sich in dieser Zeit zurückentwickeln wollen, ist nicht nur unverständlich, sondern für jeder Menschen der Fast jeder Krieg ist religionsbedingt. So ist meiner Meinung nach jede auf dieser Erde auch nur eine menschliche Erfindung. Ich war nicht dabei als Jesus oder wer das auch sein mag oder war, als dieser geboren wurde, mir fällt es doch auf, das es viele Christus und Jesuses gibt oder nur so heissen. Aber was hat der Glaube, egal an was man glaubt, auch sei es nur an den vermeintlichen Gott, der immer als Männlich zu sein scheint, aber nicht einmal daran denkt das es auch weiblich hätte sein können oder wer weis was, jedenfalls hat Religion gar nichts in der Politik zu tun, so wie man hier eine als Religion bezeichnete System das auch noch unverändert seit über Tausend Jahren, also primitiver geht nicht mehr geht, hinterherläuft und angeblich studierte Menschen die angeblich Klug sein wollen, sich sehnlichst danach sehnt, sich in dieser Zeit zurückentwickeln wollen, ist nicht nur unverständlich, Sondern für jeder Menschen der Verstand hat, unbegreiflich. Dann kann man auch an einem Hundehaufen vor dem Supermarkt glauben und anbeten und wehe das jemand auf die Idee kommt, diesen zu entfernen, der dann gleich wegen Religionsbeschädigung eingesperrt wird, wer hier so etwas Glaubt, den hat ein Pferd getreten und das wo die meisten ihren Verstand aufbewahren sein Verstand hat, ist unbegreiflich.

  19. Der neue Papst erinnert mich immer mehr an unseren Bundesgaukler,

    nur dummes Zeug was da an Sprechblasen produziert wird.

  20. Ich habe schon daran gedacht, dass er den Vatikan nach Südamerika verlegen wird angesichts der europäischen Zustände.

  21. Hallo Martin67 wer weiss wenn auch der Vatikan vom Multikultifieber und Italien Allahu Akbar überhand nimmt.Kann es sein das das alles nach Lateinarmerika kommt.Der Papst hat die Christenverfolgung am 26.Dezember Stephanustag angesprochen

  22. #30 Mani „Diese Rede sollte sich Pappa mal zu Gemüte führen und noch mal über alles Nachdenken“
    Tja Naziideologie in Reinkultur und im Off dieses ideotischen Videos die Stimme von Goebels oder zumindest auf „Goebbels gemacht. Und wer ist schuld an Deutschlands Untergang ? Die Juden ? die Moslems ? Die Zigeuer ? die EU ? Wenn es nicht sowas wie 1933-45 schon mal in unserem schönen Land gegeben hätte, könnte man über dieses Video lachen so aber bleibt einem das Lachen im Halse stecken!

  23. Hier in der BRD wird das Christentum seit Anbeginn verhöhnt auf die bösartigste Weise.

    Immer mehr schämen sich, zuzugeben, dass sie in die Kirche gehen usw.

    Die ÖRR Medien hetzen in übelster Weise gegen die Würdenträger. Die letzten Zielscheiben waren Dyba (der merkwürdigerweise kerngesund mit gerade 70 im Bett starb), Ratzinger, Mixa, Meisner.

    Dazu die ollen Kamellen über den Missbrauch, den die pädophilen Christenhasser durch die Medien ziehen. Jetzt jubeln sie, wieviele ausgetreten sind.

    Der Stern feixt sich am 17.12.2013 eines
    Kirchenaustritte Bitterer Herbst für die Kirche
    „Die Zahl der Kirchenaustritte war im Oktober besonders hoch, als Bischof Tebartz-van Elst die Schlagzeilen bestimmte.“

    Diese Schlagzeilen bestimmte auftragsgemäss die Medienmeute, nicht der Bischof.
    Mal sehen, wen sie als nächsten auserkoren haben.

    Wir können leider nicht aus diesem Schei..staat austreten wegen BER oder HH-Philharmonie, Milliarden-Euros an Fremde usw.

  24. Sorry, das ist pauschalisierender Dummsinn.
    Hier in so manches 3rt Weltland sollte einfach einer mal herkommen und sehen in welch unverschämter Art und Weise viele Reichen in absahnen.
    Preise abartig hoch, Löhne bestenfalls zum gerade überleben.
    Hat schon seinen Grund warum man in so Ländern schwer reich werden kann. Katholische Kirche hat es ja lange genug abgesegnet den ewigen Frondienst.

    Wie war das Bild mit dem Kommunismus noch mal
    wo der Arme zum Reichen sagt und wenn ich wieder nichts mehr habe dann teilen wir wieder.
    Die Realität geht doch anders naemlich eher so. Armer ich halte dich im Dreck und wenn ich dich nicht mehr im Dreck halten kann dann eben deine Kinder. Das die Armen und deren Kinder in vielen 3rt Weltländern auf keinen Grünen Zweig kommen dafuer ist zumindest gesorgt während die verzogenen Rotznasen der Reichen sich oft genug Koks rein pulvern.

    Viele reden hier groß von christlich und Nächstenliebe ohne Ahnung zu haben wie es in der Welt wirklich aussieht. Und wenn an christlich was dran ist schreiben sich hier manche um Kopf und Kragen, oder besser gesagt um ihre ewige Seele.

    Wie in einem christlichen 3rt Welt Land die Welt funktioniert sieht man dann wenn einer wegstirbt weil die $30 für die Medizin nicht da sind aber auf der anderen Seite unverschämt reich Leute sind. Reich geworden von der Ausnutzung der billigen Arbeitskräfte.
    Na, da halten wir doch mal die Kinder der Armen schön dumm damit die sich auch verschleudern müssen und das System Reichwerden ohne Hirn nur schön weiter funktioniert.

    Super Konzept. So richtig christlich!

    Ja ja, die Kirche nimmt schon mal gerne die eine oder andere Millionenspende eines Reichen an und hält das dumme Volk mit salbungsvollem Blick in Schach und verweist diese, wenn sie in Not sind auf das „herrliche ewige Leben“ wenn sie nur gottgewollt weiter Spuren.

  25. Wer einem Moslem die Füsse küsst ,kann sie nicht mehr alle haben .
    Franz ist für den ChristIslam ,von daher ist er der Feind für die westliche Welt .
    Franz hat damit seine Schäfchen verraten .

  26. Endlich kann aufgrund von ein paar nichtswagenden Zeilen seine antikatholischen Ressentiments pflegen. Wie schön.

    Wie wäre es denn, sich aus erster Hand zu informieren? Oder gar zu recherchieren? Auch auf PI ist nicht alles Gold, was glänzt, und nicht jeder Artikel ist gleich fair, qualitativ hochstehend oder journalistisch wertvoll.

    Hat jemand das päpstliche Rundschreiben im Original gelesen? Oder hat man wieder einmal lesen lassen?
    Hat sich jemand über den Autor Hubert Milz informiert? Oder übernimmt man wieder einmal unreflektiert fremde Meinungen?

    Fragen über Fragen.

  27. #5 Bunteskanzlerin (30. Dez 2013 16:14)

    War Jesus nicht bereits ein Gutmensch?

    Ein Gutmensch ist Mensch, der auf Kosten anderer gerne so tut, als ob er gut ist.

    Unterschied zu Jesus Christus verstanden?
    Oder müssen wir den Begriff Jesus Christus im Pisa-Mitteleuropa des Jahres 2013 näher beleuchten?

  28. #34 Antifakes (30. Dez 2013 23:28)
    O.K., – das ist insgesamt eine schwierige Berechnung. Aber Tatsache ist auch, daß bestimmte kapital-monopolistisch-räuberische Tätigkeit auch ein Grund f ü r den Hunger ist, – zB. über riesigen industriell-land-monokulturellen “Biotreibstoff” Anbau.
    ++++

    Ja – aber das sind nur negative Randerscheinungen.

    Ohne die freie industrialisierte Marktwirtschft mit der entscheidenden Antriebskraft der persönlichen Bereicherung hätten 7,2 Milliarden Menschen keine Überlebenschancen.

    Z. B. funktioniert die moderne Landwirtschaft mit ihren Erträgen durch Kunstdünger und Mascghineneinsatz nur, weil es die industrialisierte Marktwirtschaft gibt.

    Ein „zurück ins Moos“, wovon die Grünen und Sozen/Kommunisten träumen, ist nicht mehr möglich mit 7,2 Milliarden Menschen aus der Erde!

    as hat Frnzi offensichtlich auch noch nicht begriffen.

    Seine gepredigte „Bescheidenheit“ mit der Abkehr vom Kapitalismus (und ihren negativen Randerscheinungen) würde zu flächendeckenden Hungersnöten auf der Erde führen!

  29. #39 Miles Christi (31. Dez 2013 09:37)

    Endlich kann aufgrund von ein paar nichtswagenden Zeilen seine antikatholischen Ressentiments pflegen. Wie schön.

    Wenn jedem, der an Franziskus‘ Lehren und Praktizieren Anstoß nimmt, pauschal antikatholische Ressentiments unterstellt werden, ist das kein Zeichen einer sachlichen Diskussion. Ich habe an der Zeit seines Vorgängers relativ regen und z. T. sogar begeisterten Anteil genommen; Benedict hob sich geistlich wesentlich klarer hervor als Franziskus dies tut, und daß Letztgenannter nicht nur von der so genannten „Befreiungstheologie“ inspiriert ist, sondern selbst auch nicht frei ist von synkretistischen Ansätzen (die etwa sichtbar werden, wenn er Moslems symbolisch die Füße wäscht, obwohl das Symbol allein den Jüngern Jesu vorbehalten ist), dann muß ich nicht seine sonstigen Verlautbarungen kennen, um zu wissen, daß da etwas nicht in Ordnung ist.

    Ich bin selbst nicht Mitglied in der römischen Kirche, dies ist aber durchaus keine Erkenntnis, die nicht auch Katholiken teilen würden, und das sind durchaus nicht wenige. Der Mann vertritt in weiten Zügen ein anderes Evangelium, das weniger geistlich als politisch ist; es riecht geradezu nach neokommunistischer Eine-Welt-Ideologie. Das zu vertreten ist, gelinde gesagt, nicht die Aufgabe der Kirche.

    Die Kirche ist von Gott her kein Instrument dafür, um die Welt politisch zu verändern und „für alle Brot zu backen“, sondern sie hat das Evangelium zu verkündigen, um die Menschen zu Christus zu führen. Werke der Barmherzigkeit gehören zwar unbedingt dazu, sind aber nicht das, worum es im alleinigen und ausschlaggebenden Sinne ginge.

Comments are closed.