Mutmaßliche Linksextremisten haben heute versucht einen Anschlag auf die Bundespolizei in Göttingen zu verüben. An einem Gebäude der Behörde in der Nähe des Bahnhofs fanden Beamte einen nicht gezündeten Sprengsatz aus Gaskartuschen. Durch einen Anschlag auf das örtliche Amts- und Landgericht, bei dem ebenfalls Gaskartuschen verwendet worden waren, war im Dezember 2011 Sachschaden in fünstelliger Höhe entstanden. Zu diesem hatte sich später ein lokaler Ableger der „Revolutionären Aktionszellen“ bekannt.

Die „HNA“ schreibt:

Göttingen. Ein Spreng- und Brandsatz wurde am ersten Weihnachtsfeiertag auf dem Gelände der Bundespolizei an der Göttinger Bahnhofsallee gefunden. Ein politischer Hintergrund wird von der Polizei nicht ausgeschlossen.

Die sogenannte „Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung“ (USBV) ist der Nacht zum Donnerstag in einer handelsüblichen Plastiktüte entdeckt worden. Wer den offenbar funktionsfähigen Spreng- und Brandsatz dort abgelegt hat, wann und warum dies erfolgte, versucht die Polizei derzeit zu klären. Nach einer ersten Begutachtung durch die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes der Göttinger Polizei handelt es sich um einen aus mehreren Bauteilen zusammengesetzten Sprengsatz, bei dem unter anderem handelsübliche Gaskartuschen verwendet wurden. Weitere Details wollen die Beamten derzeit mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht veröffentlichen.

Die Spuren lassen allerdings den Schluss zu, dass der Spreng- und Brandsatz angezündet und zur Explosion gebracht werden sollte. Warum dies fehlschlug, ist noch unklar. Die Polizei Göttingen schließt eine politisch motivierte Tat nicht aus. Über die Hintergründe ist bislang nichts bekannt. Ein Bekennerschreiben liegt nicht vor. Das vierte Fachkommissariat der Göttinger Polizei, zuständig für den polizeilichen Staatsschutz, hat die Ermittlungen übernommen.

Die Ermittler prüfen, ob es Parallelen zu einem Brandanschlag vor zwei Jahren gibt. Anfang Dezember 2011 hatten Unbekannte mehrere Gaskartuschen vor dem Eingang des Göttinger Gerichtsgebäudes entzündet und damit einen Sachschaden von mehreren zehntausend Euro angerichtet. Die Täter hatten damals diverse Parolen an die Wände gesprüht, die auf einen linksextremen Hintergrund hindeuten könnten, unter anderem „RAZ“, die Abkürzung für „Revolutionäre Aktionszellen“. Diese militante Gruppe steht im Verdacht, mehrere Brandanschläge in Berlin verübt zu haben, bei denen ebenfalls Gaskartuschen benutzt wurden.

Erst kürzlich hatten militante Linksextremisten bei den schwersten Krawallen seit Jahren in Hamburg rund 120 Polizeibeamte verletzt, 16 davon schwer (PI berichtete). Die Szene drohte im Anschluss ihre Zwillen „irgendwann“ durch Schußwaffen zu ersetzen.

(Foto oben: Das Gebäude der Bundespolizei am Göttinger Bahnhof)

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Göttingen? Dann wüsste ich schon einen perversen „Politiker“der die Täter persönlich kennt…

  2. Komischerweise regt man sich darüber weniger auf, als über unsachgemäß entsorgte Schweinekadaver oder die Evakuierung einsturzgefährdeter Bauten…

  3. die deutsche Polizei tut mir richtig leid. aber eigene schuld wer sich für dieses system opfert. und das alles für ein lutschgroschen.

  4. Ein neues Auftreten der RAF ist nur noch eine Frage der Zeit.
    Und dann wird es so sein wie bei einer bestimmten Religionsgemeinschaft,es sind dann immer nur die anderen dran schuld.
    Die haben provoziert und dann musste man zu Gewalt bis hin zu Mord greifen.

  5. Mutmaßliche Linksextremisten….

    Warum „Mutmaßliche“??? Warum übernehmt ihr den Jargon der linksgestrickten Mainstreampresse.

    PI: Weil bisher kein Bekennerschreiben vorliegt.

  6. #6 Evidenzler

    Einige der angeklagten RAF-Terroristen haben sich ja auch verteidigt, indem sie sagten, das Establishment habe sie provoziert und es bliebe ihnen nichts anderes übrig, als zuzuschlagen. Quasi Notwehr.

    In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass bereits die RAF mit Arabern zusammengearbeitet hat. Wenn sich jetzt die Linksextremen mit islamischen Terroristen verbrüdern sollten (diese sind ja wesensverwandt), dann … Nee, das stelle ich mir jetzt besser nicht vor!

  7. Ein ehemaliger Bundes-Dosenpfand-Minister und studierter Sozialfachwirt soll die als besonders gewaltbereit bekannte Göttinger „Szene“ aktiv“ unterstützt haben.
    Eventuell weiß er näheres zu berichten, wenn man ihn fragt.

  8. #3 Bonn (27. Dez 2013 19:58)

    Die MenschInnen geben auch jetzt keine Ruhe.

    Das nichtweibliche/nichtmännliche LGBT Mensch_Innen, /innen, *innen, -innen ❗

  9. Wer hat denn die Voraussetzungen für einen neuen linksextremem Terror geschaffen? Doch wohl all jene Leute, die seit zwei Jahren ein rechtsextreme Gefahr an die Wand malen, die niemals bestanden hat.

    Keine Aktuelle Kamera ohne das berühmt-berüchtigte Fahndungsfoto zweier Toten und einer Gefängnisinsassin. Und das gut anderthalb Jahre lang.

    Im Dunstkreis dieser Gegen-Rechts-Hysterie wurde der linksextremer Abschaum dann hoffähig gemacht.

  10. Man kann ja nur froh sein, daß sowohl Linke als auch Muslime größtenteils ungebildet und unterbelichtet sind. Man stelle sich vor, die verfügten über ausreichend Intelligenz, Kenntnisse und handwerkliche Fähigkeiten…

  11. Es wurde mehr über Schneeberg(Erzgebirge) als über Hamburg berichtet.In Schneeberg lauter böse Rechte und in Hamburg lauter tolle Linke.In Bonn 2012 provozierende Pro NRW sich nur zur Wehr setzende arme Pierre Vogel Salafisten.In Stuttgart böse und rechte PI-Leute und rot-grüne BuntundMultikultileute wo seht gut sind.
    Das ist Mainstreammedien und Politik in Deutschland 2013

  12. #1 BIODEUTSCHER (27. Dez 2013 19:55)

    DER KAMPF GEGEN RECHTS ™ MUSS VERSTÄRKT WERDEN!!!

    #4 Chaosritter (27. Dez 2013 19:59)

    Komischerweise regt man sich darüber weniger auf, als über unsachgemäß entsorgte Schweinekadaver oder die Evakuierung einsturzgefährdeter Bauten…
    —————————

    Alles was von Links ausgeht wird ja von den Medien und der Politik geduldet, und größtenteils sogar begünstigt!

  13. Wirklich etwas gegen die Linksterroristen unternehmen wird das System erst, wenn Politiker selbst ins Fadenkreuz geraten.

    Solange es „nur“ Anschläge auf Polizei oder Bundeswehr gibt, werden wir außer Lippenbekenntnissen (wobei es ja noch nicht einmal die gibt) nichts sehen.

    Dafür ist die rote SA einfach ein zu praktisches Werkzeug, das man auf „gefährliche“ Parteien wie AfD oder Die Freiheit hetzen kann.

    Wenn man sich anschaut, wie rigoros (und effektiv) der Staat z.B. gegen die Hells Angels vorgeht, kann man nur zu dem Schluß kommen das die Linksextreme Szene in Deutschland politisch gewollt ist.

  14. Das ist nur die Folge vom wegsehen und der Nichtausübung von Gesetzen. Die Politiker sind schuldig. Die Polizei nimmt unter großer Brutalität der „Aktivisten“ 30, 40, oder 50 Personen fest, die schweren Landfriedensbruch auf dem Kerbholz haben, fest und muß die auf Anordnung von oben wieder laufen lassen.

    „Irgendwann werden wir schießen müssen. Das ist unvermeidlich. Nicht weil wir das Blutbad wollen. Sondern weil die Bullen uns jeden Raum genommen haben, den wir uns dann mit aller Gewalt zurückerobern müssen. Um atmen zu können. Um nicht in der Diktatur zu ersticken. Um nicht eines Tages aufzuwachen, nur um festzustellen, dass wir bereits tot sind.“
    „Das unverbesserliche Kollektiv”

    Gibt es noch Gründe weshalb gegen diese Leute in gehobenen Positionen nicht ermittelt wird?

  15. #10 Altenburg

    Man denkt mit jungen frischen Leuten würde so etwas kommen wie eine realistische Sicht auf die Dinge ,aber „Bundes-Zuckerschnute“ Manuela Schwesig macht da weiter ,wo die Anderen aufgehört haben !

  16. Die Spuren lassen allerdings den Schluss zu, dass der Spreng- und Brandsatz angezündet und zur Explosion gebracht werden sollte. Warum dies fehlschlug, ist noch unklar.

    Autonome und Linke sind eben Nichtsnutze, Nichtsraffer, Sozialflachwirte oder Pädogophile und eben keine Handwerker oder Ingenieure. Leider zu blöde, um die Welt zu verändern! 🙂

  17. 27. Dez 2013 20:14; Akt: 27.12.2013 20:15

    Tote bei Bombenanschlag unweit von Sotschi

    Im südrussischen Pjatigorsk wurden bei einem Bombenattentat drei Mitarbeiter des Innenministeriums getötet.

    Die Explosion war so wuchtig, dass das Fahrzeug in Stücke zerrissen wurde. Der Schall war in einer Entfernung von vier bis fünf Kilometern zu hören. Benachbarte Gebäude und die in der Nähe geparkte Autos wurden beschädigt. Die Hauptversion des Vorfalls ist ein Terroranschlag.

    Im Nordkaukasus kämpfen Extremisten für die Errichtung eines islamistischen Staates. Sie haben angekündigt, das Sportereignis mit allen Mitteln verhindern zu wollen. Russlands Präsident Wladimir Putin hat deshalb die Gesetze zur Terrorabwehr verschärft.

  18. Der bunte Staat ähnelt sich einem Hundebesitzer,
    der sein vom Hund entstelltes Gesicht im Spiegel betrachtet und verständnisvoll sagt:
    „Der wollte nur spielen“.

  19. Fachkräfte bei der Arbeit:

    POL-KB: Korbach – 36 jähriger Mann aus Eritrea getötet – Zwischenmeldung –

    Korbach (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kassel und der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg
    Nach dem gewaltsamen Tod eines 36-Jährigen Mannes aus Eritrea laufen die Ermittlungen auf Hochtouren.
    Die im Tatumfeld angetroffenen sechs eritreischen Asylbewerber werden seit heute Vormittag im Beisein eines Richters vernommen. Die Vernehmungen dauern an.
    Mit einem Ergebnis und den daraus resultierenden Entscheidungen wird vermutlich erst am späten Abend zu rechnen sein.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44150/2628931/pol-kb-korbach-36-jaehriger-mann-aus-eritrea-getoetet-zwischenmeldung

  20. #26 WahrerSozialDemokrat (27. Dez 2013 21:29)

    Das war nicht das Buch was ich dir vorgeschlagen habe,sondern das mit der Verschwörung.
    Versuch mich hier nicht lächerlich zu machen
    wegen Theorien.Erstmal lesen und dann kannst du dir ja mal eine Meinung bilden.
    Ich habe auch 20 stück davon zum verschenken bestellt.Wenn du möchtest schicke ich dir eins als Weihnachtsgeschenk.
    49 Seiten sind gut zu lesen.
    Meine Vorschläge sind immer gut.

    Buchendrix@t-online.de

  21. An einem Gebäude der Behörde in der Nähe des Bahnhofs fanden Beamte einen nicht gezündeten Sprengsatz aus Gaskartuschen.

    Gaskartuschen? Hilfe, das können nur Nazis gewesen sein! Mehr Geld für den Kampf gegen Rechts, aber ein bisschen plötzlich!!

  22. #7 KDL (27. Dez 2013 20:04)
    Göttingen, wo Jürgen Trittin seinen Wahlkreis hat scheint ja extrem linksversifft zu sein. … Dabei sieht man das der Innenstadt gar nicht an, die ist malerisch -also irgendwie spießig.

    ————————————

    Göttingen war mal Mekka von Mathematik und Physik. Ist wahrscheinlich trotz der Linken immer noch nicht ganz zu Ende. Aber wo soll das enden. Mein Theorie war früher immer: der Niveauverlust ist unbermeidlich wenn es zu viele Menschen gibt. Ob es nur der Überbau ist, der Probleme verursacht, ich war da immer skeptisch. M. E liegen die Probleme viel tiefer als „Links“.

  23. #16 Pilot Pirx (27. Dez 2013 20:24)

    Man kann ja nur froh sein, daß sowohl Linke als auch Muslime größtenteils ungebildet und unterbelichtet sind. Man stelle sich vor, die verfügten über ausreichend Intelligenz, Kenntnisse und handwerkliche Fähigkeiten…

    Das mein Freund, dachte ich schon bei den Kölner Kofferbombern.

    Zum Glück studieren die Sozial-Irgendwas.

  24. Eine Republik, deren Polizeikraefte auf „defensives“ Verhalten geschult sind, incl. Deeskalation um jeden Preis, sich von dem Lumpenpack der Links/gruenen zusammenschlagen lassen muessen, nur um keine groesseren Reaktionen „zu provozieren“.

    Dies geht natuerlich mittelfristig total in die Hosen, wir sind auf dem Weg zur linken Anarchie, wo nicht Gesetz und Ordnung regiert sondern die nackte Gewalt der Staerkeren.

  25. #35 WahrerSozialDemokrat (27. Dez 2013 22:30)

    #29 Muchamels Katastroph (27. Dez 2013 21:49)

    Das hast du jetzt irgendwie in den falschen Hals bekommen. 😉

    Schick mir eins zu… Danke.

    Gerne schicke ich dir ein Exemplar,wenn ich wüßte wie und wohin.
    Melde dich einfach bei meiner E-Mail Adresse,oder wie du meinst.

    Übrigens habe ich sehr viele Verschwörugnsbücher hier bei mir,aber meißtens ist man nach dem lesen genau so schlau wie vorher.
    Wenn man z.B ER Carmin liest,“Das schwarze Reich“,(900 Seiten) dann weiß man das etwas in der Geschichte nicht ganz korrekt ,oder jedenfalls nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.
    Nach der Lektüre dieses kleinen Büchleins eröffnen sich aber ganz andere Interpretationen,um es mal so zu sagen.

    Ich muss eine Stunde weg,bis später.

  26. #34 moin-moin-aus-Hamburg: Nun ja… vielleicht sollte man die Aufmerksamkeit, die das Sternchen den Tschetschenen im speziellen angedeihen ließ, auch Linken und Muslimen im allgemeinen zu Teil werden lassen. Ich glaube, es gäbe dann weniger Probleme weil unser Standpunkt einfach…klarer….werden würde ;).

  27. #5 AleviteAFD (27. Dez 2013 19:59)
    Ja Danke, dann geht doch mal für die deutsche Polizei auf die Straße oder schreibt mal an die Polizeipräsis der Länder oder welche Idee hast du ?

    Sich krank zu melden ist das eine aber es gibt durchaus Bürger, die es verdient haben, dass man seinen Rüssel hin hält.
    Noch muss eine alte Frau für diesen Lutschgroschen lange stricken und den gibt es noch jeden Monat pünktlich.

    Viel schlimmer ist daß man diese politischen Einknicker dann auch noch beschützen muss, die so lasch hinter der Polizei stehen bzw.den links grünen Hassern noch ausliefern.

    Ja, man könnte sich jeden Tag übergeben.

Comments are closed.