Beim zweiten Angriff auf die Hamburger Davidwache innerhalb von nur einer Woche haben autonome Linksextremisten gestern Abend drei Polizeibeamte schwer verletzt. Eine Gruppe von mehreren Dutzend Linksradikalen skandierte vor der Wache im Stadtteil St. Pauli zunächst polizeifeindliche Parolen. Als mehrere Beamte die Wache daraufhin verließen, um nach dem Rechten zu sehen, wurden sie von dem Mob unvermittelt angegriffen.

Die „Bild“-Zeitung schreibt:

„St.Pauli – Scheißbullen – Habt ihr immer noch nicht genug“, brüllten vermummte Chaoten auf dem Hamburger Kiez. Dann gingen sie auf Polizisten der Davidwache los.

Am Samstagabend gegen 23 Uhr skandierten 30 bis 40 vermummte Gestalten diese Parolen an der Reeperbahn. Als daraufhin Beamte der berühmten Davidwache auf die Straße traten, wurden sie mit Steinen und Flaschen attackiert.

– Ein Randalierer schlug einem Polizeibeamter (45) einen Stein ins Gesicht – Kiefer- und Nasenbruch, Schnittverletzungen.

– Einer Polizistin (48) wurde Pfefferspray in die Augen gesprüht.

– Einem 49-jährigen Polizeibeamten wurde ein Stein in den Bauch gerammt. Alle drei Beamten kamen ins Krankenhaus.

Die Polizei: „Die Tätergruppe konnte zurückgedrängt werden und entfernte sich schließlich in Richtung Beim Grünen Jäger. Hier wurde wiederholt Pyrotechnik gezündet. Acht Personen konnten überprüft und im Weiteren des Platzes verwiesen werden. Anschließend löste sich die Gruppe auf. Gegen 1 Uhr hatte sich die Lage beruhigt.“

Erst vor einer Woche wurde die Davidwache Ziel einer Attacke von 300 Randalierern. Einen Tag später zogen 4700 linke Chaoten auf einer Krawall-Demo durch Hamburg. 120 Polizisten wurden verletzt.

Bei den Randalen vergangene Woche wurden auch mehrere Villen attackiert, u.a. das Gebäude des Architekten Meinhard von Gerkan in der Elbchaussee und das Wohnhaus eines „Blohm+Voss”-Managers.

Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch: „Derart zielgerichtete und massive Übergriffe auf Polizeibeamte sind unerträglich. Ich bin entsetzt über die Gewalt, bei der unsere Beamtinnen und Beamten zum Teil schwer verletzt wurden. Ihnen wünsche ich schnelle und gute Genesung.“

Kopitzsch weiter: „Gewalt als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele ist völlig ungeeignet und kontraproduktiv. Unterdessen hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen gegen die Gewalttäter unverzüglich aufgenommen.“ Hinweise auf die Täter bitte an 040/4286-56789.

Der mediale Aufschrei der Empörung blieb einmal mehr aus: Bei „Google News“ sind derzeit gerade einmal sieben Artikel zu dem Gewaltexzess auffindbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

151 KOMMENTARE

  1. Als mehrere Beamte die Wache daraufhin verließen, um nach dem Rechten zu sehen, wurden sie von dem Mob unvermittelt angegriffen.

    Da haben wir es doch wieder, es war ein Akt der Zivilcourage und Toleranz gegen Rechts.

  2. …verließen mehrere Beamte die Wache, um nach dem Rechten zu sehen…

    heutzutage ist es zwingend richtiger, zu schreiben… um nach dem Linken zu sehen…

    Wieviel mehr muß eigentlich noch passieren, um diese Gewaltverbrecher, die immense Kosten (Steuergelder) durch Zerstörung von Gemeineigentum und Schädigung von Personen (Arbeitskraft) verursachen, zur Rechenschaft zu ziehen und zu unterbinden!

    Ab ins Arbeitslager, einschließlich der Politiker, die nicht sofort dagegen vorgehen!

    Aber mindestens ein Runder Tisch gegen Rechts
    müßte doch drin sein…

  3. Sie können sich so verhalten, weil wir bzw. die Hamburger es zulassen!
    Fakt ist, es wird nicht mehr lange dauern, bis es den ersten, vom linken Mob erschlagenen Politzisten gibt.

    Wo bleibt der Aufschrei der Polizei an die Politik?
    Warum lassen sich unsere Polizisten so verheizen?
    Personal wird massiv abgebaut, wie soll die Polizei in Zukunft diesen Bedrohungslagen begegnen. Nur einige gezielte Aufmärsche von Linken und Anhängern der Friedensreligion und es wird hier richtig Krachen. Schutz kann die Polizei der Bevölkerung schon jetzt nicht mehr bieten.

    Es muss aber leider wohl noch schlimmer werden, bis es besser wird und auch unsere Polizisten aufwachen und sich nicht mehr von „unseren“ Politikern verheizen lassen. Auf dem Wahlzettel gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten.

  4. Warum verwendet die Polizei keine Waffen???

    Es reicht hier nicht aus, linke Gewalttäter nur „zurückzudrängen“, sondern sie sofort festzunehmen, zu verurteilen und sie einzusperren.

    Für solches Gesocks gibt es nur eines: Handschellen und Haftanstalten.

  5. #3 Ideefix

    heutzutage ist es zwingend richtiger, zu schreiben… um nach dem Linken zu sehen…

    um nach den Linken zu sehen …

  6. Unbedingt den Kampf gegen Rääächzz verstärken.
    Mein Gott der arme Hermes, Staatsschutz muss bei und alle PI’ler ab in den Knast.
    Jetzt und sofort.

    – Kewil lebenslänglich,
    – andere Blocker 30-50 Jahre
    – Kommentatoren 15 bis 30 Jahre
    – Leser mindestens 10 Jahre
    bei harter Arbeit, Brot und Wasser.

    Na Herr Hermes ist doch schon Recht so
    oder wie hätten wir es den gerne?
    Ah, und wer was zu den Verbrechen des Islam sagt gleich für 5 Jahre ab in Bau!

  7. Tatsächlich muss man eher von einem Rückzug sprechen, einer Landaufgabe, bei der die Mehrheitsgesellschaft vor der Minderheitsgesellschaft zurückweicht und ihr die freien Räume überlässt.

  8. Gut so. Diese Idioten haben offensichtlich noch nicht darüber nachgedacht, dass sie mit ihrem Terror den Konservativen in die Hände spielen.

  9. #1 Tritt-Ihn

    Polizeigewerkschafter Gerhard Kirsch sieht “eine Dimension erreicht, die einen Schusswaffengebrauch situationsbedingt wahrscheinlich machen könnte.”

    Schusswaffengebrauch aber nur unter der Voraussetzung, dass die Waffen mit rosa Wattebäuschchen geladen wurden. Ansonsten bestände doch die Gefahr, Deutschland um einen zukünftigen Außenminister zu bringen.

  10. Acht Personen konnten überprüft und im Weiteren des Platzes verwiesen werden.

    Das bedeutet im Klartext: Trotz mindestens eines Mordversuchs (Stein ins Gesicht gehauen) und zweier gefährlicher Körperverletzungen gegen Polizeibeamte gibt es nicht eine einzige Festnahme! Offensichtlich sind nicht einmal die Personalien der Täter überhaupt ermittelt worden!

    Das ist eine Schande für den Rechtsstaat! Und dies ist kein Vorwurf an die Polizei, sondern an die Politik, die den Beamten die notwendige Unterstützung verwehrt und sie im Regen stehen lässt!

  11. Das waren weder niedliche „Atonome“ noch „Linke“. Das waren schlicht und einfach Terroristen. Das kann man sich in keinem anderen Land der Erde erlauben, dass man so hinterhältig Polizisten angreift. Widerlicher Abschaum!

  12. Ich glaube der Polizeiführung ist noch nicht klar geworden das diese Beamten beim nächsten Blitzmarathon fehlen werden.
    Um weiter finanzielle Verluste hinnehmen zu müssen werden die demnächst diese Asozialen gewähren lassen.

  13. Da würde eigentlich nur noch die Bundeswehr helfen, aber das geht auch nicht, denn ERSTENS ist das gegen die Menschenrechte und ZWEITENS wird das Militär immer weiter geschwächt, weswegen es nichts mehr dagegen ausrichten kann. Armes Deutschland.

  14. Polizeipräsident Kopitzsch weiter: „Gewalt als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele ist völlig ungeeignet und kontraproduktiv“

    Zur Durchsetzung, Erhaltung und Wiederherstellung der inneren Ordnung und Sicherheit unseres Staates ist aus meiner Sicht Gewalt sehr geeignet, produktiv und vor allem wünschenswert!

  15. „Als mehrere Beamte die Wache daraufhin verließen, um nach dem Rechten zu sehen, ..“
    – – –
    Casusfehler! Es ist gemeint: „… um nach den Rechten zu sehen, …“ denn Linke können niemals derartige Gemeinheiten begehen, wehrlose Polizeibeamte in Bedrängnis zu bringen.
    Aber mal ernsthaft, wenn ich lese:
    – Angriff um 23h; die Lage „beruhigte sich“, d.h. die Aggression war vorerst verpufft, gegen 1h
    – 3 verletzte – Polizeibeamte, also Darsteller der Exekutive (wobei ich den Begriff Darsteller absichtlich wähle)
    – ein „Schusswaffengebrauch könnte situationsbedingt wahrscheinlich gemacht werden“ (#1) – aber auch nur, wenn mutmaßlich und unter Berücksichtigung aller Umstände und politkorrekten Genera sowie unter Abklärung, daß hätte werden gekonnt oder vielleicht auch nicht …
    wundere ich mich über nichts mehr.
    Der Staat – sofern man eine Räuberbande noch so nennen möchte – gibt uns alle preis, und an den Polizeibeamten wird es mit am sichtbarsten.
    Was schließen wir denn daraus, so für uns persönlich und ganz konkret?
    – 8 Platzverweise
    – die

  16. Hätte die Polizei schon beim ersten Mal konsequent durchgegriffen und die Täter festgesetzt, wäre es zu keinem zweiten Überfall gekommen. Die verletzten Polizisten gehen auf das Konto nachlässiger und inkonsequenter Behandlung solcher Vorfälle und falscher Nachsicht gegenüber den Tätern. Da es auch diesmal keine Verhaftungen und Bestrafungen gab, wird es mangels Abschreckpotentials vermutlich zu weiteren Vorfällen solcher Art kommen.

    Ansonsten möchte ich hier nochmal aus dem Anderen Blogeintrag zu diesem Thema wiederholen:
    Solche Ereignisse sind keine Lapalien, sie bezeugen eine Zersetzung der Grundstrukturen der Rechtsordnung. Wenn der Staat als Gewaltmonopolist offenbar nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu schützen, wie soll er dann die Bürger verteidigen ?
    Was ist, wenn die Täter, durch ihr strafloses Davonkommen beflügelt, damit beginnen, Andersdenkende anzugreifen. Wer schützt diese dann ? Der Staat verbietet ja den effektiven Selbstschutz durch das Waffengesetz.

    Letztendlich wird der rechtstreue und somit unbewaffnete Bürger in die Opferrolle gezwungen und frei herumlaufenden Gewalttätern ausgesetzt, vor denen selbst die Polizei flieht.

    Wehe den Schwachen und Schutzlosen !

  17. Wenn die von Ihnen, Herr Bürgermeister Scholz, so sehnlichst herbeigewünschten Antifacaoten nicht gerade ihre kriminellen Hochbegabungen ausleben, ist ihre bloße Anwesenheit ein Gewinn, entstehen doch anspruchsvolle Jobs: Polizisten, Betreuer, Sozialarbeiter, Heimleiter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Richter, Übersetzer, Psychologen, Gefängniswärter, Notärzte, Gerichtsmediziner…

  18. #12 Sir Wilfried:

    Doch mit Vorwurf an den Leiter der Wache!

    ER muß sich vor seine Leute stellen und angemessene Gegenaktionen rigoros durchziehen-dann stehen seine Leute auch hinter ihm (?), wenn die Dusche von oben kommt.

    Möchte mal gerne wissen, wie die gesamte Polizeischaft reagiert, wenn ein ganzes Revier auftrumpft, auf Recht, Ordnung und Staatsgewalt im Fall von Straftaten pocht – und dafür vielleicht von „Politikern“ kleingemacht werden soll.

  19. Ein Randalierer schlug einem Polizeibeamter (45) einen Stein ins Gesicht – Kiefer- und Nasenbruch, Schnittverletzungen usw.

    Versetzen sich die Verantwortlichen in unserem Staat eigentlich noch in die Personen hinein, die für sie den Kopf hinhalten?
    Ein Kiefer- und Nasenbeinbruch sind keine Kratzer im Gesicht.

    Der Polizeipräsident ist „entsetzt“. Was für eine lächerliche Reaktion.
    In seiner Position hätte er klare Forderungen an die Politik stellen sollen und das so lange, bis sich etwas bewegt.
    Das ist er seinen Kollegen schuldig, die nicht hinter dem Schreibtisch sitzen.

    Ich bin mir sicher, unsere Gesellschaft ist schon so krank, dass selbst ein geköpfter Polizist nur noch ähnlich müde Reaktionen hervorrufen würde. Nach einer Woche würde man sich dann nur noch über die aufregen, die Konsequenzen fordern.

  20. Selbst geschaffenes Leid und die nächste Generation Linksfaschisten ist schon in der Piplein .. Schülerdemo ! uhaaa.
    Der Kampf gegen Rääächts sollte verstärkt werden!
    Was ist der Polizeipräsi…. haaa, Riesenlacher… nein, oh !!

    Tja, die Gutmenschen und linke hamburger Presse solidarisieren sich doch immer gern mit den revolutionären Aktivisten, die noch nie gearbeitet haben aber von diesem Staat saugen. Manche sagen auch ZECKEN zu diesen kleinen Schmuddelkindern.

    Von der Moslem- Baustelle will ich gar nicht erst noch anfangen, die heute nicht und morgen nicht zu Deutschland gehören werden.

  21. @#19 Voldemort (29. Dez 2013 17:47)

    Solche Ereignisse sind keine Lapalien, sie bezeugen eine Zersetzung der Grundstrukturen der Rechtsordnung.

    Volle Zustimmung. Damit ist alles gesagt.

  22. Das Hamburger Polizeigesetz:
    § 26 SOG – Schusswaffengebrauch gegen Personen in einer Menschenmenge

    (1) Der Schusswaffengebrauch gegen Personen in einer Menschenmenge ist unzulässig, wenn erkennbar Unbeteiligte mit hoher Wahrscheinlichkeit gefährdet werden. Dies gilt nicht, wenn der Schusswaffengebrauch das einzige Mittel zur Abwehr einer unmittelbar bevorstehenden Lebensgefahr ist.

    (2) Wer sich nach wiederholter Androhung des Schusswaffengebrauchs aus einer Menschenmenge, die Gewalttaten begeht oder aus ihr heraus begangene Gewalttaten durch Handlungen erkennbar billigt oder unterstützt, nicht entfernt, obwohl ihm das möglich ist, gilt nicht als Unbeteiligter im Sinne von Absatz 1.

  23. Man stelle sich einfach nur vor, Rechtsradikale hätten die Davidswache angegriffen.
    Was der Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch, diese Lusche, wohl dann von sich gegeben hätte ?

  24. @#5 Antitoxin (29. Dez 2013 17:18)

    Wow. Acht Platzverweise. Da hat die Staatsgewalt denen aber mal gezeigt, wo der Frosch die Locken hat. Wenn es nicht so traurig wäre…

    Rechte Stickerkleber werden dagegen festgenommen

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-mahlsdorf-rechte-beim-stickerkleben-festgenommen/8539968.html

    Die übliche Diffamierung der Heimgegner als rechtsradikal, dieser linke Medienhetze sind die Hellersdorfer Anwohner des Asylheims seit dem Sommer ausgesetzt. Dabei hat sich die BI Hellersdorf klar von der NPD abgegrenzt, was natürlich die NPD nicht hindert, ihre Leute darunter zu mischen.

    https://www.facebook.com/BB.Hellersdorf

  25. „Als mehrere Beamte die Wache daraufhin verließen, um nach dem Rechten zu sehen, ..“
    – – –
    Casusfehler! Es ist gemeint: „… um nach den Rechten zu sehen, …“ denn Linke können niemals derartige Gemeinheiten begehen, wehrlose Polizeibeamte in Bedrängnis zu bringen.
    Aber mal ernsthaft, wenn ich lese:
    – Angriff um 23h; die Lage „beruhigte sich“, d.h. die Aggression war vorerst verpufft, gegen 1h
    – 3 verletzte – Polizeibeamte, also Darsteller der Exekutive (wobei ich den Begriff Darsteller absichtlich wähle)
    – ein „Schusswaffengebrauch könnte situationsbedingt wahrscheinlich gemacht werden“ (#1) – aber auch nur, wenn mutmaßlich und unter Berücksichtigung aller Umstände und politkorrekten Genera sowie unter Abklärung, daß hätte werden gekonnt oder vielleicht auch nicht …
    wundere ich mich über nichts mehr.
    Der Staat – sofern man eine Räuberbande noch so nennen möchte – gibt uns alle preis, und an den Polizeibeamten wird es mit am sichtbarsten.
    Was schließen wir denn daraus, so für uns persönlich und ganz konkret?

  26. #19 Voldemort (29. Dez 2013 17:47)
    […]
    Solche Ereignisse sind keine Lapalien, sie bezeugen eine Zersetzung der Grundstrukturen der Rechtsordnung. Wenn der Staat als Gewaltmonopolist offenbar nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu schützen, wie soll er dann die Bürger verteidigen ?
    […]

    Nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass wenn es gegen (sukzessive deutsche) Rockerclubs, mutmassliche Unterstützer des NSU (wie zB 1,60 kleine Kindergärtnerinnen) oder 50 Randalierer bei Viertliga-Spielen geht, kann der Staat auf einmal mit Personal und Logistik präsent sein, dass dagegen selbst China oder Nordkorea blass aussehen lässt.
    Brechen dagegen militante und straff organisierte Linksextreme einem Polizisten ein paar Gesichtsknochen, werden nicht einmal die Personalien festgestellt.
    Ich denke, dass nicht nur ich der Meinung bin, dass da etwas nicht stimmt.

  27. Platzverweise—da vergeht einem das Lachen.
    Wie gedemütigt müssen Polizisten sein, die sich das gefallen lassen.

  28. Und nicht vergessen, liebe Hamburger, beim nächsten Mal wieder brav Blockpartei wählen.
    Die tun mir nicht leid!

  29. Gut so. Diese Idioten haben offensichtlich noch nicht darüber nachgedacht, dass sie mit ihrem Terror den Konservativen in die Hände spielen.
    #11 Jule (29. Dez 2013 17:36)

    Hehe, so was wollte ich auch gerade schreiben (bei so wenigen Vorkommentaren kann man sie ja Gott sei Dank schnell überfliegen), nämlich:

    Wirklich nett von denen. Als würden sie PI lesen und jetzt dem VS (siehe Stuttgart 11) klarmachen wollen, wer für sie Freund und Feind ist. In diesem Sinne, ihr „autonomen“ Verbrecher: Weiter so!

    „Autonom“ ist übrigens gar nicht so unzutreffend: Ihr seid wirklich autonom und könnt schalten und walten, Brandsätze werfen und Polizisten verletzen, so viel ihr wollt. Es hindert auch niemand ernsthaft daran. Und in der Aktuellen Kamera findet sich mit Sicherheit hinterher wieder ein linksverblödeter Redakteur, der die arme Sprecherin sagen läßt: „Polizei und Autonome gaben sich gegenseitig die Schuld an der Eskalation“.

    Das heißt, so „arm“ dran ist diese Sprecherin wahrscheinlich gar nicht. So glaubt wohl selbst an den Manipulations- und Propaganda-Schrott, den sie da verliest. Jahrelange „Sozialisation“ in diesem Milieu bleibt ja nicht ohne Folgen. Außerdem lebt sie davon, so was zu verlesen. Und sicher nicht schlecht. Und die nächste Demokratieabgaben-Erhöhung kommt bestimmt.

  30. Acht Personen konnten überprüft und im Weiteren des Platzes verwiesen werden. Anschließend löste sich die Gruppe auf.
    Gegen 1 Uhr hatte sich die Lage beruhigt.

    Was ist dass??? Ich lese wohl nicht richtig!
    …des Platzes verwiesen? …löste sich die Gruppe auf? …gegen 1Uhr hatte sich die Lage beruhigt?

    Gar nichts hat sich beruhigt!!!
    Täter, insbesondere Täter, die den Tod anderer durch Steinwürfe herbeisehnen gehören nicht „des Platzes verwiesen“ sondern inhaftiert und zwar an Ort und Stelle.
    Das ist, sofern das Wollen da ist, aufgrund unserer Gesetze möglich.

    Es ist bei diesen Personenkreisen ohne weiteres denkbar, eine „Flucht- und Verdunkelungsgefahr“ festzustellen.

    Wie gesagt, es hapert am Wollen!

  31. Wie naiv sind denn diese Polizisten, die nichtg mit gezogener Waffe die Lage pruefen?

    Die pc. Vedummung hat eben in D alle, ohne Ausnahme erfasst.
    Dazu kann man nur sagen, selber Schuld.

  32. Hamburg wird von der SPD regiert 🙂
    Erst der Moslemmob der mitte des Jahres in Altona randaliert hat,dann die Linksradikalen die Angst und Schrecken verbreiten und obendrein ist die gesamte Stadt übersäät mit Bettelzigeuner.
    Kurzum Hamburg ist bunt,weltoffen,hat keinen Platz für rechtsradikalismus da Antifa 🙂
    Ende vom Lied wird sein,die Touristen meiden jetzt schon immer mehr Hamburg,und die die noch kommen meckern darüber,und am Ende sind die ganzen Bekloppten da unter sich alleine und beweihräuchern sich gegenseitig wie toll Hamburg doch ist.

    Trauriog nur das man den Eindruck gewinnt das die Polizei keine Rückendeckung seitens der Politik bekommt,und man kann nur hoffen das der angekündigte Schusswaffengebrauch auch umgesetzt wird.

  33. Während sich die Grünen-Politiker mit ihren Kollegen der anderen System-Parteien in Hamburg an der Elbchaussee unter Staatsschutz vor der „Bereicherung“ einbunkern, fordern dieselben Grünen alle Nachbarschafts-Heuchler auf, ihr Gemeinwesen den Invasionsmassen freudig zur Verfügung zu stellen

  34. Man stelle sich mal vor drei irgendwie ideologisch stehende “Rechte” hätten die Davidswache angegriffen.

    Die Systemmedien würden sich überschlagen vor Sondermeldungen und eine weltweit agierende Nazi-Terror-Organisation herbei fantasieren. Selbstverständlich würden unsere Systemmedien wochenlang darüber berichten. Die Täter würden medienwirksam in orange Overalls per Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen werden. Die Landung würde live im System-Fernsehen übertragen werden und wäre Hauptaufmache in den Nachrichten.

    Gefolgt von einem monatelangen Schauprozess, wo über die Vorlieben beim Kochen und Putzen der Täter ausführlich berichtet würde. Gefolgt von einem abschreckenden harten Urteil.

    Aber da es nur Antifa-SA-Schläger waren, wird heute Abend die Systempropaganda nicht oder nur von Aktivisten, die ihr Grund-Recht im Kampf gegen Rechts auf Demonstrieren wahrgenommen hätten berichten.

  35. #1 Tritt-Ihn

    Polizeigewerkschafter Gerhard Kirsch sieht “eine Dimension erreicht, die einen Schusswaffengebrauch situationsbedingt wahrscheinlich machen könnte.

    Aber nur, wenn die Waffen mit rosa Wattebäuschchen geladen sind. Es könnte diese bunte Republik sonst eventuell um einen zukünftigen Außenminister bringen.

  36. So gehts. Recht geschieht es den Polizisten die hinausgehen um nach den Rechten zu sehen.

    Hätten sie nach den Linken gesehen wäre ihnen nichts passiert!

    Wer falsch nach sieht, den bestraft das Leben.

  37. Die linke Gewalt ist doch die „gute“ Gewalt, weiss doch jedes Kind. Die wollen doch nur spielen. Jeder bekommt, was er gewählt hat.

  38. Eine Polizei die sich so verhält ist das Geld nicht wert!
    40 Chaoten, umzingeln, ab in die „grüne Minna“ zwei Wochen
    nur im verdunkelten Keller bei Brot und Wasser, fertig!

    Dieser deutsche „Recht- Staat“ ist sicher bald fertig wenn weiter so….

  39. PI lädt heute sehr langsam, und es wird wieder Reklame für das ominöse Bad Gateway gemacht, so dass der Überblick verloren geht. Daher möge man mir verzeihen, wenn ich Kommentare doppelt abgeschickt habe.

  40. Ich befürchte, dass es sich nur um Vorbereitungshandlungen handelt. Um ein vorsichtiges Abtasten, wie weit man gehen kann. Wie bereits auf PI berichtet
    http://www.pi-news.net/2013/12/irgendwann-werden-wir-schiessen-muessen/
    denken die Linken bereits über eine Bewaffnung mit schweren Schusswaffen nach. Wenn das geschieht, wird es wohl nicht bei schwerverletzten Polizisten bleiben. Dann nehmen die die ganze Wache ein und es wird Tote geben. Ob die MSM das dann auch verschweigen oder runterspielen können, bezweifle ich allerdings.

  41. Im Kommentarbereich der Mopo zu dem Vorfall habe ich gelesen, dass es ja gar nicht erwiesen sei, dass das Linksextremisten gewesen sind, können doch genauso gut Rechte gewesen sein, die sich als Linksextremisten verkleidet haben.

    Dazu kann ich nur Woody Allen zitieren, der meinte, dass wenn alles nur Illusion sei, er entschieden zu viel für seinen Teppich gezahlt hat.

  42. Ich habe grad versucht, bei SPON mehr Informationen zu dem Vorfall zu finden. Fehlanzeige. Ist wohl nicht mehr wichtig genug, wenn eine paramilitärisch organisierte Gruppe eine Polizeiwache in einer deutschen Großstadt angreift. Stattdessen gibts u.a. ein Interview, in der sich der Femen-Nackedei zu ihrer Aktion im Kölner Dom äußern darf.

    Willkommen im Deutschland der Gegenwart.

  43. Und im Kommentarbereich der Hamburger Morgenpost (Rotes Schmierfinkenorgan) wird darüber diskutiert, man wüsste ja noch gar nicht, ob es denn nun Linksextremisten gewesen sind.

    Außerdem wird darüber schwadroniert, dass es sich um eine Gegenreaktion auf den angeblich überharten Polizeieinsatz bei der sog. Demo, gemeint ist der Bürgerkrieg, von vor einer Woche ging.

    Auch ist die Rede davon, dies sei alles inszeniert, um von einer Diskussion über Polizeigewalt abzulenken.

    Es ist einfach nur zum Kotzen.

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den ersten toten Polizisten haben. Für mich ist es versuchter Mord, einem Menschen, in diesem Fall ein Polizeibeamter, einen Stein aus kurzer Distanz mit Absicht ins Gesicht zu werfen.

  44. Wenn ein Rechter furzt kommt sofort der Staatschutz angerannt, aber linke Chaoten können mehrfach Polizeiwachen angreifen (!) ohne das etwas passiert?

    In welchem Irrenhaus leben wir inzwischen?

  45. Die Polizisten schreien deswegen nicht auf, weil sie Ihren Job behalten wollen. Wer aufmuckt bekommt das sonst verbotene Mobbing 24/7/365 zu spüren.

    Die Frage erübrigt sich somit. Weiterhin kennt man es selbst aus dem beruflichen Alltag. Etwas läuft schief im Unternehmen jeder weiß es, jeder fragt wieso macht keiner was, macht aber einer was. Zack Kündigung und alle sagen: Ja wenn der so blöd ist…..

    PI – Hilf seinen Frust los zu werden, aber erst wenns jeden von uns selbst am eigenen Leibe packt, werden wir sehen ob wir den Worten auch Taten folgen lassen können.

  46. Diese komplett degenerierte Gesellschaft manipulierten Stimmviehs würde Kopf stehen, wenn das Rechte gewesen wären.

    So aber interessierts niemanden.

    Linke Gossen-SA darf alles. Soweit ist dieses Land schon verkommen.

    Nicht schade drum, wenns endlich vor die Hunde geht.

  47. #9 James Cook

    Dann würde ich ja 15 bis 30 Jahre Lagerhaft bekommen !
    Und dann vielleicht noch in ein grünes Umerziehungslager mit rosa Unterwäsche und so !
    Dann lieber „Tod als Rot“ !

  48. Ganz ehrlich ?

    Ich finde solche Ereignisse GUT ! Sehr gut sogar! Immer nach dem Motto: „Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht“.
    Offenbar haben die(individuell zu bedauernden) Polizisten in Hamburg, die „Polizeiführen und erst recht die „Regierung des Stadtstaates“ noch LANGE nicht genug, oder… ?

    Ja, es ist mir wesentlich lieber, wenn Polizisten -die prinzipiell AUSSCHLIESSLICH dazu da sind, die Bürger(die als Ausgangslage das Gewaltmonopol an den Staat lediglich abgetreten haben!) zu schützen- „auf die Fresse bekommen“, als der ermordete Junge am Jungfernstieg, der Dachdecker Thomas, oder, oder, oder…

    Zuerst müssen die Betroffenen Polizisten ihre Schlüsse ziehen und in der Praxis umsetzen und dann frühestens die Vorgesetzten, mit oder ohne schlaue „Begleitung“ durch die PolGewerkschaft… – denn anders wird es nicht laufen, oder ?

    Damit mich niemand mißversteht :
    Ich hätte noch wesentlich weniger dagegen, wenn die hohen Herren „Entscheidungsträger“ in Stadtregierung(z.B. OB, IS, Justizsenator, usw.) und „Rechtssprechung“(Staatsanwälte, Richter, Gerichtspräsidenten, usw, usf.) ganz PERSÖNLICH und MASSIVST -im eigenen Büro und an der Gartentür, beim Einkauf, etc.- „bereichert“ würden !
    Zuvor sollten die Leibwächter, „Sicherheitsbeamten“, Chauffeure, usw. aber erstmal alle gemeinsam zu einer ausgedehnten „Pinkelpause“ aufbrechen oder sich kollektiv dienstunfähig wegen Magen-Darm-Grippe… melden.

    Und „man“ müßte das ewig wiederkehrende Wählen der immer gleichen Systemblockparteien unterlassen…

    Glaube ich selbst daran ?
    Nö, denn der Krug ist ja nicht gebrochen und möchte offenbar noch lange weiter zum Brunnen, oder… ?

  49. #39 aramis45 (29. Dez 2013 18:14)

    Eine Polizei die sich so verhält ist …

    PROTEST!!!!!

    DAS SIND POLITISCHE VORGABEN !!!

  50. Mir ist an diesem Abend klar geworden, dass wir es nicht nur mit einer propagandistischen Gehirnwäsche zu tun haben, sondern mit einer Art Dauerhypnose, der alle unterliegen. Die Gehirne sind ausgeschaltet, denken ist nicht mehr möglich. Es findet nur noch ein Schlafwandel unter Hypnose statt, so muss man die Zustände heute beschreiben.

  51. Da Ihr abgefackten Schmarotzer von Staatsknete
    lebt und weder Strom/Wasser und Müllabfuhr an den Besitzer der Flora bezahlt, sage ich Euch schon mal im Vorraus.

    Die nächste Krawalldemo kommt bestimmt und dann bekommt Ihr die Retourkutsche!

  52. „““Kopitzsch weiter: „Gewalt als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele ist völlig ungeeignet und kontraproduktiv.“““

    was für ein Schwachsinn!

    gerade Gewalt ist produktiv, im Durchsetzen politischer Ziele, dass beherzigen die CDUSPD-Politiker doch ebenso.

    Erst schürt man Gewalt durch herbeigerufene Gewaltbereite, dann wendet man Gewalt gegen sich wehrende Bürger an, weil die intolerant sind und dafür eintreten, nur kompatible Menschen hereinzulassen.

    Allesamt sind wir fremdenfeindlich, weil wir die Probleme ahnen und sehen.
    Richtig hart verknackt werden nur Deutsche.
    Gegenwehr gilt da noch als Rassistenhass und Extremismus.
    Die Innenminister wissen das, sie arbeiten gegen das Volk, entheben die Polizei aller Befugnisse und züchten Gewalttäter.

    Nur komisch, dass in den unteren Rängen der Polizei noch niemand meutert, die bekommen doch stets den Arsch voll gehauen und müssen die ganzen Verbrecher wieder laufen lassen.

    Ich kann nicht begreifen, wie die so ruhig bleiben können,
    oder werden die in den P.-Schulen auf NWO getrimmt?

  53. Ich finde diese Angriffe sehr gut und dies sollten wir alle loben!
    Nicht falsch verstehen, die armen Polizisten, die als Kanonenfutter dienen sind die ärmsten Schweine in diesem Land.
    Aber dass die jahrelange Toleranz gegen Linksextreme, Neger und Asylbetrüger (wie in der Bezirksversammlung Berlin gesehen) eben explodieren muss, sollte jedem mittelintelligenten Menschen bekannt sein.

    Daher hoffe ich auch viel mehr dieser Gewalt! Besser die „deeskalierende Politik“ der Samthandschuhe explodiert jetzt als in 10 Jahren, wenn noch 5 Millionen mehr „Migranten“ da dann auch noch mitmischen.

    Eine Kehrtwende hin zu klarer Hierarchie Staat=Staatsgewalt sollte im Grunde, wenn die richtigen Politiker (so wie Schill in besseren Zeiten) vorhanden sind, sehr schnell wieder hergestellt werden werden können ohne jeden Kompromiss und Deeskalationsbemühungen, sondern DRAUF AUF DEN FEIND UND INS LOCH MIT IHM!

    Nur wer wählt diese mannhaften Politiker?
    Niemand und genau das ist das Problem, das wir hier sehen.

    Es wird Zeit für eine Wende!

  54. Und im Schlagzeilenlaufband bei N24 wird seit Stunden bekannt gegeben, dass Michael Schumacher beim Skifahren auf den Kopf gefallen ist…
    Hoffe, die Polizisten werden bald wieder gesund und die Täter erleben mal die ganze Härte des Gesetzes (wobei zweiter Wunsch wohl Wunschdenken bleiben wird 🙁 )

  55. Das ist doch in Amerika und Russland undenkbar,
    nur wir müssen uns das von den unfähigen Politikerdarsteller gefallen lassen.

  56. In den Fernseh-Nachrichten, weder GEZ-Staatsfernsehen, noch privates Kommerzfernsehen wird dieser Vorfall überhaupt nicht gebracht.

    Anscheinend ist es dort wichtiger darüber zu berichten, wenn ein ehemaliger Formel 1 Rennfahrer sich beim Skifahren abseits der Piste den Kopf an einem Felsen stößt.

  57. #13 Sir Wilfrid (29. Dez 2013 17:40)

    Seit wann muss ein Politiker daneben stehen wenn ein Polizist die Personalien aufnimmt?

  58. Mir tun die Polizisten nur noch leid. Gegen diesen linkssozialistischen Dreck müßten Gummigeschoße und Knüppel eingesetzt werden. Lieber 300 verletzte Autonome als ein verletzter Polizist.

    Aber ganz klar: Wir brauchen mehr Geld für den Kampf gegen „rechts“. Eine Szene die so gut wie nicht mehr existent ist….
    Oder wo bitte, gibs Gewalttaten von rechter Seite??????

  59. wer schützt denn zur Zeit die Bürger, wenn die Polizei straflos vermöbelt und krankenhausreif verletzt werden darf?
    Da kommt Unsicherheit auf, nicht nur in Hamburg.
    Wenn Unsicherheit aufkommt, dann ist das gar nicht gut .

  60. OT, und zwar volles Rohr, betrifft nämlich Woody Allen

    Dazu kann ich nur Woody Allen zitieren, der meinte, dass wenn alles nur Illusion sei, er entschieden zu viel für seinen Teppich gezahlt hat.
    #48 Made in Germany West (29. Dez 2013 18:17)

    Mit Teppich scheint es Woody Allen zu haben. Habe mal so eine szenische Darstellung seiner Texte gesehen, da kam folgende Szene vor:

    Der Sensenmann kommt zu jemanden und sagt: So, mein Lieber, deine Zeit hienieden ist abgelaufen.
    Sagt der: Och, lieber Tod, das paßt mir jetzt aber gar nicht. Kannst du nicht übermorgen wiederkommen? Morgen kommt nämlich mein neuer Teppichboden.

    Zur Ehrenrettung der Realität hat Woody auch mal gesagt, immerhin sei es der einzige Ort, wo man ein ordentliches Steak bekommt, hehe.

    Wenn ich`s recht bedenke, ist Woody Allen mit solchen Witzen gar nicht so OT. Die Vermengung von Realität und Illusion hat hierzulande ja schon beängstigende Ausmaße angenommen. Man denke nur an Realität und Illusion („Bereicherung“!) beim Thema Ausländer!

  61. #11 Jule (29. Dez 2013 17:36)
    Gut so. Diese Idioten haben offensichtlich noch nicht darüber nachgedacht, dass sie mit ihrem Terror den Konservativen in die Hände spielen.

    Ich hatte (schon alleine den Angehörigen der Opfer zuliebe) gehofft, dass die von Türken am Alexanderplatz und in Kirchweyhe begangenen Tötungsdelikten als Initialzündung für eine offene und ehrliche Diskussion über Migrantengewalt dienen.
    Was passierte stattdessen?
    Der Bürgermeister von Kirchweyhe rief nach einen „Runden Tisch gegen Rechts“ und liess alles, was in der linksextremen Szene Rang und Namen hat, nach Kirchweyhe als Saalschutz ankarren, was unwillkürlich an Parteiveranstaltungen der 20er Jahre im letzten Jahrhundert erinnerte.
    Die Hinterbliebenen von Daniel S. mussten das Begräbnis unter Polizeischutz abhalten, weil sie aus dem Umfeld der Täter bedroht wurden – der Herr Bürgermeister, ein wahrhaft wackerer und aufrechter Mann – weinte in einem Interview mit Spiegel-Online Krokodilstränen, wie schlimm man ihm doch die „Rechten“ mit Emails und Anrufen zusetzten.
    Anstatt kritisch zu hinterfragen, boten Ihm die Medien eine Plattform, seine dreisten Lügen, sowie seine geheuchelte Trauer in die Wohnzimmer zu übertragen.
    Die Mörder vom Alexanderplatz laufen immer noch frei herum und werden wohl nie eine Gefängniszelle von innen sehen.

    In Hamburg greifen paramilitärisch straff organisierte Gruppen Polizisten an und fügen einen Polizisten schwerste Verletzungen zu – die Reaktion in den selbsternannten Leitmedien spricht Bände, die letzten Wahlergebnisse übrigens auch.

  62. „Polizei“präsident Wolfgang Kopitzsch … nur eine von so vielen beamteten, erbärmlichen, eierlosen Luschen, Nobodys und Heißluftgeneratoren, die nie, niemals aufbegehren werden… nicht einmal, wenn der erste Polizeibeamte/die erste Plizeibeamtin in Doischelan geköpft und/oder vergewaltigt auf dem Straßenpflaster solch erbärmlich dreckiger Städte wie Hamburg liegen wird. Kopitzsch will schließlich Karriere machen… da stören Ecken, Kanten und Rückgrat nur. Mir tun „seine“ Polizeibeamten leid…

  63. Das wird nicht der letzte Angriff gegen die Davidswache bzw. gegen die Hamburger Polizei sein. Die Linksfaschisten werden immer dreister agieren, so lange nicht rigoros durchgegriffen wird.
    Vielleicht traut sich mal ein Polizist der Davidswache hier was zu schreiben. Es wäre bestimmt interessant zu erfahren, wie die Stimmung innerhalb der Hamburger Polizei ist, und welche Direktiven der Polizeiführung von der Politik vorgegeben sind.

  64. Der Polizeipräsident ist also entsetzt, so etwas aber auch!!
    Wie wäre es wenn der mal Tacheles mit den verantwortlichen Politikern redet??

  65. OT

    UNTERSUCHUNGEN GEGEN SOHN BILAL
    Erdogans Familie steckt tief im Korruptions-Sumpf

    Der Druck auf den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan nimmt zu – jeden Tag.

    Jetzt ist auch seine eigene Familie in den Fokus der Ermittler geraten – allen voran einer seiner Söhne, Necmettin Bilal Erdogan (32).
    Der Vorwurf: Bilal Erdogan soll öffentlichen Grundbesitz in der Innenstadt Istanbul statt für den Marktwert von einer Milliarde Dollar für weniger als 500 Millionen Dollar erhalten haben, schreibt die „Frankfurter Rundschau“. Angeblich soll Bilal dafür drei Millionen Dollar Schmiergeld gezahlt haben….

    http://www.bild.de/politik/ausland/tuerkei-unruhen/korruptions-skandal-tuerkei-untersuchungen-gegen-erdogan-sohn-34012490.bild.html, Bild Zeitung, 29.12.2013

  66. Und im Kommentarbereich der Hamburger Morgenpost (Rotes Schmierfinkenorgan) wird darüber diskutiert, man wüsste ja noch gar nicht, ob es denn nun Linksextremisten gewesen sind.
    #51 PI-User_HAM (29. Dez 2013 18:18)

    In Garbsen weiß ja auch keiner, ob es wirklich „Migranten“ (bzw. Mihigrus) waren, welche die Willehadi-Kirche abgefackelt haben – oder ob es nicht auch andere „Jugendliche“ gewesen sein könnten.

    Stelle übrigens gerade mit Erstaunen fest, daß meine Word-Rechtschreib-Funktion die „Migranten“ rot unterkringelt, also moniert („unterkringelt“ geht aber zum Beispiel glatt durch). Die hat offenbar auch was gegen dieses Nebelwerfer-Kunstwort.

  67. Wenn Polizisten gezielt und gnadenlos derart gewalttätig angegriffen werden, müssen sie in Notwehr endlich ihre Waffen gebrauchen!!!
    Es darf nicht sein, dass sich einige verwöhnte schwarz vermummte Lümmel mit vollgeschissenem Gehirn hier alles erlauben dürfen!!!
    Bald muss die politisch korrekt geschwächte und zu Prügelknaben der Gesetzlosen degradierte Polizei diese linksextremen Verbrecher vor dem Volkszorn beschützen…

  68. Als mehrere Beamte die Wache daraufhin verließen, um nach dem Rechten zu sehen, ….
    ————————-

    Hm, die Armen, die wollten wohl wie üblich nach „DEN Rechten“ sehen, und da waren keine! Da waren nur mörderische Linke, und darauf waren sie politisch korrekt nicht vorbereitet.

  69. Acht Platzverweise … ist nicht ein bisschen hart?

    Ironie Off !!!

    Was für ein jämmerliches Trauerspiel; mit einem Stein ins Gesicht schlagen bedeutet, dass ich den Tod billigend in Kauf nehme. Warum greift die Polizei nicht zur Notwehr und macht von der Waffe Gebrauch?

  70. #74 Walhall (29. Dez 2013 18:42)
    Der Polizeipräsident ist also entsetzt, so etwas aber auch!!
    Wie wäre es wenn der mal Tacheles mit den verantwortlichen Politikern redet??

    Er wurde mit Amtsantritt von Scholz auf diesen Posten gehievt, weil er das „richtige“ Parteibuch in der Tasche hat.
    Ausserdem ist seit Jahrzehnten bekannt, dass ein bekannter Hamburger Tabakmillionär die linksextreme Szene aktiv finanzierte und dass die SPD über „soziale Jugendprojekte“ einige zum Teil als äußerst gewaltbereit geltende Antifa-Gruppierungen mit Geld unterstützte. Wenn nun ausgerechnet diese Gruppen in einem SPD-regierten Stadtstaat von der Leine gelassen werden, dürfte das Entsetzen eines ausgerechnet ein von der SPD ins Amt gehievten Polizeipräsidenten etwas geheuchelt daherkommen.

  71. KNÜPPEL FREI! & WASSER MARSCH! ist die einzig richtige Medizin gegen das Rote Fell-Jucken dieser Marodeure.
    Hier geht es um tätlichen bzw. – wenn man es hart bewertet, was notwendig wäre – bewaffneten Widerstand gegen die Staatsgewalt.
    Wie – zum Donnerwetter! – geht es an, daß sich die Polizei-Beamten von dem Rot-Mob nach vertrimmen lassen und es bleibt ohne Folgen für die Täter?
    Noch in den 60ger Jahren hätte man das Gesocks nach Strich und Faden ‚maßgenommen‘ und hinter ‚Schwedischen Gardienen‘ einquartiert.
    Ein Staat, der seine Polizei den kriminellen Horden ausliefert verdient Verachtung.
    Eine Schande ist, daß dem Bürger das Vertrauen und dem Gesetzesbrecher der Respekt vor Staat und Polizei zerstört wird!
    Leid tun mir die Polizei-Beamten, die zum Prügelknaben degradiert sowie der Lächerlichkeit und dem Spott preisgegeben werden!

  72. “Polizei”präsident Wolfgang Kopitzsch … nur eine von so vielen beamteten, erbärmlichen, eierlosen Luschen
    #72 Canis Lupus Lupus (29. Dez 2013 18:40)

    In Berlin hatten sie auch mal so eine Pfeife, das war der glietschige Glietsch:
    http://ef-magazin.de/2008/07/22/447-nach-dem-christopher-street-day-anklage-mit-zipfelmuetze

    Sein Chef, der Innensenator, war noch schlimmer: das war der „rote Feigling“ Körting:
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/koerting-leugnet-seine-flucht-article443825.html

    Und dann hat er auch noch gelogen. Naja, bei so viel Verkommenheit kommt es darauf dann auch nicht mehr an.

  73. Diese linken Faschisten haben mit ihrer Gewalt gegen Polizisten und Andersdenkende ein einfaches Spiel, sie haben die Medien auf ihrer Seite.
    Eine nahezu völlig gleichgeschaltete linke Medienlandschaft verschweigt, verharmlost und relativiert wenn es um linke Gewalt geht.
    Nachrichtensendungen von ZDF und ARD kann man nur noch besoffen ertragen, weil man ansonsten nur noch Wutanfälle bei der Berichterstattung bekommt.
    Alles worüber dort berichtet wird, oder auch nicht berichtet wird und wie berichtet wird, ist links motiviert das es zum Himmel schreit.
    Bei „Welt Online“ wurden vorhin die meisten Kommentare zum Thema -Gewalt gegen Polizisten der Davidwache- einfach wegzensiert, weil sie sich gegen linke Gewalt empörten!
    Egal ob bei den Printmedien oder den Öffentlich Rechtlichen Sendern, der linke Mainstream bestimmt was in diesem Land gut und böse ist.
    Und wir finanzieren diesen linken Gesinnungsterror auch noch durch unsere Zwangsgebühren!
    ES IST UNERTRÄGLICH!

  74. An die Polizeibeamten in HH

    Organisiert Euch, zeigt Euch, zeigt Solidarität mit den verletzten Beamten.

    Stellt Forderungen. Wer keine Forderungen stellt, während die andere Seite am laufenden Band Forderungen stellt, wird am Ende nur noch Befehlsempfänger sein.

    Geht auf die Straße! Demonstriert zum Beispiel für mehr Personal, bessere Ausrüstung und Unterstützung aus Politik und Gesellschaft.
    Zeigt die Verletzungen die Euren Kollegen im Einsatz zugefügt wurden auf großen Bannern.

    Macht irgendetwas, aber macht etwas.

    Wer immer nur reagiert und häufig nicht mal das, gerät unter die Räder, auch als Polizist!

    Die letzten Tage haben eindrücklich gezeigt, zu was linksradikale Kräfte in der Lage sind. Und das wird noch nicht das Ende sein, wenn die angekündigten Drohungen wahr gemacht werden. http://www.pi-news.net/2013/12/irgendwann-werden-wir-schiessen-muessen/

    Etwas abgewandelt gilt folgender Satz:
    Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren.
    Es ist höchste Zeit sich zur Wehr zu setzen!
    Auch und gerade als Polizist!

  75. # 45 Kara Ben Nemsi
    Wieso Scherzchen? Es ist doch so. So ein Verhalten, wie es diese Terroristen an den Tag legen, ist doch die beste Reklame für konservative Denker. Das ist jetzt der 2. Überfall so quasi hintereinander. Wenn auch das „dumme“ Wahlvolk nicht berücksichtigt wird, so werden doch die Anwohner und vor allem die betroffenen Geschäftsleute sich das nicht gefallen lassen. Wenn vielleicht auch nicht bundesweit, so wird es doch einige Leute, vor allem Betroffene, in Hamburg zum Umdenken zwingen. Auch die Reaktion der Polizei ist vernichtend. Wenn diese Terroristen so weiter machen, sind immer mehr Leute selbst betroffen, die vorher nur Zuschauer/hörer waren, selbst nie zu Schaden kamen und deshalb wohlwollend über den Kopf solcher Verbrecher streichelten. Drum ist es gut so, weil auf diese Weise drängt das linke Pack in die Welt der Gutmenschen ein. Alles klar?

  76. In den USA würde kein Verbrecher es wagen, eine Polizeiwache anzugreifen. Dort weiß nämlich jeder, was ihm blüht. Würde in den USA eine Ansammlung schwerkrimineller, primitiver und arbeitsscheuer linker Subjekte eine Polizeiwache angreifen, würden die Polizisten sofort ihre Glock 18 ziehen und dem Spuk innerhalb kürzester Zeit ein Ende setzen. Solche Verhältnisse brauchen wir hier auch, denn nur das hat Überzeugungscharakter für das linke Gesocks.

  77. als ich vorhin die Meldung im NDR Radio hörte dachte ich auch zuerst, sind die Polizisten denn jetzt nicht mehr bewaffnet?
    Lassen sich lieber vom linken Mob erschlagen, statt zu schiessen.
    Und der linke Mob wird von Linken/ Grünen Politikern gedeckt.
    siehe Demo von letzter Woche, wo von 4000 Gewalttätern gerade mal 19 festgenommen wurden.

    ein „Rechter“, welcher vor einem haben Jahr an einer Identitären Demo mit Maske teilgenommen hatte, wurde übrgens wegen Vermumung verurteilt

  78. Zurückgedrangt und ein paar Platzverweise????

    Richtiger wäre, einkesselen, aufpacken und ab ins Gefang und nicht wieder raus lassen.

    Was jemand hier vorher geschrieben hat, macht wirklich Sinn:

    „Zur Durchsetzung, Erhaltung und Wiederherstellung der inneren Ordnung und Sicherheit unseres Staates ist aus meiner Sicht Gewalt sehr geeignet, produktiv und vor allem wünschenswert!“

  79. #79 Stoehrer (29. Dez 2013 18:53)
    ….Warum greift die Polizei nicht zur Notwehr und macht von der Waffe Gebrauch?

    Das Schießen ist nur auf Arme-und/oder Beine
    erlaubt.
    Aber es gibt ja ein (Stirn)bein,
    (Brust)bein, (Hüft)bein, (Steiss)bein …….

  80. @ Altro (29. Dez. 18:40)

    Vielleicht traut sich mal ein Polizist der Davidswache hier was zu schreiben. Es wäre bestimmt interessant zu erfahren, wie die Stimmung innerhalb der Hamburger Polizei ist, und welche Direktiven der Polizeiführung von der Politik vorgegeben sind.

    Es ist allgemein kaum nachvollziebar, daß man hier nur höchst selten von Interna der Betroffenen ließt! Die müssen schwer vergattert und mit schweren Repressalien bedroht sein.

  81. In den USA hätten die Polizisten längst geschossen.

    Und womit?

    Mir recht!!!

  82. #95 exKomapatient (29. Dez 2013 19:23)
    @ Altro (29. Dez. 18:40)

    Vielleicht traut sich mal ein Polizist der Davidswache hier was zu schreiben. Es wäre bestimmt interessant zu erfahren, wie die Stimmung innerhalb der Hamburger Polizei ist, und welche Direktiven der Polizeiführung von der Politik vorgegeben sind.

    Es ist allgemein kaum nachvollziebar, daß man hier nur höchst selten von Interna der Betroffenen ließt! Die müssen schwer vergattert und mit schweren Repressalien bedroht sein.
    ——————————————
    Ich denke mal anonym und mit entsprechenden
    Sicherheitsvorkehrungen dürfte dem Mann/Frau
    nichts passieren.

  83. Ich rate die Polizisten zum Gebrauch der Schußwaffe, erster Schuß als Warnschuß. Das Maß läuft gerade über. Was hier abläuft, ist Terrorismus.

  84. #87 Kaleb (29. Dez 2013 19:03)

    Schließe mich dem an. Die Polizisten werden nur noch sinnlos verheizt. Wehrt euch. Notfalls mit Ausstand, alle gemeinsam.

  85. #75 Made in Germany West (29. Dez 2013 18:44)

    ************************************************

    wundert mich auch, das PI dieses Thena noch gar nicht aufgegriffen hat.
    Es ist ja nicht nur die Korruption, die Lira stürzt ab und mit ihr die Wirtschaft des Landes.

  86. Sollten Buntlandpolizisten wirklich Patronen im Magazin haben, was auf Grund der Einsparungen zu bezweifeln ist, würde ein Schuss in die Luft mit 426,4 Seiten Schreibarbeit belohnt, wobei der oder die Beamte beim Ausfüllen der Formulare aus Kostengründen nur Buntstifte einsetzen dürfen

    😆

  87. #55 Tritt-Ihn

    Dann würde ich ja 15 bis 30 Jahre Lagerhaft bekommen !
    Und dann vielleicht noch in ein grünes Umerziehungslager mit rosa Unterwäsche und so !

    Ja, so ist das auch gedacht!

    Dann lieber “Tod als Rot”!

    oder so halt. Auch OK!
    Wobei die meisten Roten heute keine Roten sind sondern irgend ein Kotzbrei.

  88. So sehr ich auch für ein hartes Durchgreifen seitens der Polizei bin, sollte man immer auch die Folgen bedenken. Wenn die erste linke Zecke in ihrem Blute liegt, tödlich von einer Polizeikugel getroffen, dann wird dies möglicherweise der Beginn eines Bürgerkriegs seitens der Linken werden.

  89. Hmm.Wie wäre folgendes…ALLE die hier so
    mutig den Gebrauch der SW. fordern, könnten doch mal die „Plätze“ tauschen und mit allen rechtlichen Konsequenzen die Davidswache „verteidigen“. Mal sehen,wie weit der „Mut“
    reicht mit dem Knast vor Augen! Besser wäre,
    kollektive Krankmeldung vor den Häusern der Politbonzen,sodas sie „ohne“ darstehen. Und
    dort die irren loslassen ! Die würden die
    Chance nutzen um ein paar Politärsche aufzureissen. Das würde bestimmt dazu führen,
    den Kollegen von der Polizei mehr Handlungsfreiheit zu geben,Wetten ???

  90. Unfassbar, so etwas zu hören. Diese „guten“ Linken belagern eine Polizeiwache mit dem Ziel zu töten. John Carpenters Film „Assault on Precinct 13“ lässt grüßen…
    Polizisten in den USA würden – absolut zu Recht – in einer solchen Situation von der Schusswaffe Gebrauch machen. Hier müssen es sich die Beamten dreimal überlegen, ob sie anschließend nicht dienstrechtliche Konsequenzen fürchten müssten. Mit tun diese Polizisten leid! Vom eigenen Staat mit solcher Niedertracht behandelt zu werden empfinde ich als beschämend. Aber ich gehe davon aus, dass noch immer keine Mittel gegen LINKE Gewalttäter freigemacht werden. All die anderen Vorredner haben Recht, wenn sie von Weimarer Verhältnissen reden.
    Ich überlege mir sehr genau, ob ich als regelmäßig dienender Reserveoffizier zukünftig nicht mehr für Übungen zur Verfügung stehen werde, da ich meinen Glauben in diesen Staat, der mitnichten als demokratisch zu bezeichnen ist, immer weiter verliere, sofern dies überhaupt noch möglich ist…

  91. # 95 ExKomapatient
    # 97 Altro
    Sorry, ich bin da anderer Meinung. Sollte sich irgendein Beamter der Davidwache dabei erwischen lassen, ist er mit Sicherheit seinen Job los oder darf im Keller Akten neu binden… Frau Murksel deckt nicht umsonst die NSA…

  92. Auch hier gilt: Das ist die Polizei !!!
    Linksfaschisten greifen gezielt eine Polizeiwache an !!
    Nicht nur, daß die Polizei bundesweit regelmässig mit „Gefangenenbefreiungen“ durch Moslems zu tun hat – ich erinnere gern an Hamburg vor rund 2 Jahre, als die Polizei einen Sittenstrolch festgenommen hat und es dann in Hamburg-Neugraben zu Strassenschlachten mit Moslems kam – hier werden nun gezielt Polizeiwachen angegriffen.
    Das passiert im übrigen nicht zum ersten Mal in Hamburg, aber bezeichnend ist doch, daß die Linksfaschisten sich mit den Beamten der Davidwache runde 2 Stunden (!!!) eine Strassenschlacht liefern und dann lediglich Platzverweise ausgesprochen werden.

    Die Polizei wird hier in Deutschlands 2tgrößter Stadt mitten in ihrer Polizeiwache angegriffen, wie dieses Jahr bereits mitten in Stockholm geschehen.

    Wer kann und ist überhaupt noch Willens den Bürger zu schützen????

  93. @#1 Tritt-Ihn

    die sollen nicht labern sondern die Schusswaffen gegen den rotlackierten Nazimob einsetzen. Protestierenden grün- und rotlackiert Nazis der ‚Grünen‘ und ‚Die Linke‘ sofort einsperren und nach Nordkorea abschieben. Es reicht, Genoss_innen! Das Blut von wie vielen unschuldige Menschen soll noch im Namen eurer blöden und mörderischen sozialistischen Ideologie noch vergossen werden?

  94. #94 Altro (29. Dez 2013 19:22)

    Aber es gibt ja ein (Stirn)bein,
    (Brust)bein, (Hüft)bein, (Steiss)bein …….

    Herrlich, du solltest Polizist werden :-D.

  95. Wieder ein entlarvter Anti Linker 😉

    Copzone:

    Betreff des Beitrags: Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache
    BeitragVerfasst: Sa 21. Dez 2013, 20:15

    Ich als einfacher Hamburger Bürger sitze hier völlig fassungslos in meiner Wohnung. In letzter Zeit bekommen ich und viele andere Bürger den Eindruck, dass die Polizei den Bürger nicht mehr wirklich schützen kann oder will. Vermutlich ist die Schuld für diesen unsäglichen Zustand aber bei der Politik zu suchen. Es kann doch wirklich nicht wahr sein, dass hier das NH Hotel komplett auseinander genommen wurde, Scheiben zerschlagen und das Eigentum, für das Menschen hart gearbeitet haben, einfach so zerstört wird.
    Diese „Linksaktivisten“ genießen in Deutschland scheinbar Narrenfreiheit und den Schutz der Mainstream-Medien sowie der links-grünen Politik. Das ist für mich einfach unverständlich.
    Dazu eine Polizei, der die Hände gebunden sind. Beamte, die da stehen wie August Dösig bei der Musterung. Wozu hat die Polizei Schusswaffen und Schlagstöcke? Für mich gäbe es da nur einen adäquaten Befehl: „Auf erkannten Feind, Schlagstock frei!“ Dann knüppeln, dass es nur so kracht. Die Demonstranten müsste wie in den 60ern sofort in Schnellverfahren noch am nächsten Tag zu empfindlichen Haftstrafen verurteilt werden. Da muss Zero-Tolerance gelten.
    Doch leider passiert das nicht und ich werde mich weiter in meiner Wohnung verstecken müssen und kann nur hoffen, dass mein Auto diese Nacht heil bleibt.

    Eeuer Olt. d.R.

    http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=14&t=75539&start=75

    mfg

  96. @#111 Frau V. aus H. (29. Dez 2013 20:22)
    Das sehe ich auch so. Was nutzt denn ein Proxy oder anonymer Internetzugang wenn derjenige von dienstlichen Ereignissen der Wache berichtet. Da kommen ja nur sehr wenige in Frage. Und dann heißt es ruck zuck „Verrat von Dienstgeheimnissen“. Und damit ist der Job futsch. Das kann sich nur leisten, wer nichts zu verlieren hat.

  97. #117 Uncle Mike
    Jedem hier sollte weiterhin klar sein, das auch wir vom VS begutachtet werden. Mir ist das herzlich egal. Der einzige Grund weshalb ich nicht unter Klarnamen poste ist der: ich habe keine Lust heute nacht mein Auto zu löschen…lol

  98. @#112 Bartholomaeus (29. Dez 2013 20:23)
    Letztlich gehe ich davon aus, dass ein Bürgerkrieg, wie laut CIA vorhergesagt, unausweichlich kommen wird. Ich bin auch seit einiger Zeit dabei, mich darauf vorzubereiten (Vorräte etc.). Ich wünschte nur, dass es nicht ausgerechnet unsere Polizei ist, die als Auslöser fungiert. Das würde den Linken doch so richtig in den Kram passen.

  99. Die Polizisten haben sehr viele Möglichkeiten, sich zu wehren. Tränengasmunition, Paintballgeschosse, um die Angreifer zu „markieren“, Gummigeschosse,usw. Bei dem oben beschriebenen Geschehen ist die Reaktion der Polizei wirklich auffallend „dünn“, eigentlich nur mit einem Stillhaltebefehl von ganz oben zu erklären.

  100. #3 Bunteskanzlerin (29. Dez 2013 17:08)
    Wie zu Hitler´s Zeiten…
    Die Geschichte wiederholt sich eben, nur diesmal anders rumm…

    @ Die Kommunisten mit ihrem ,,Roten Frontkämpferbund“ haben damals auch den ein oder anderen Polizisten verletzt bzw. ins Jenseits gebracht, Stichwort- Erich Mielke!

  101. Das ganze linke Pack sollte man am besten zu Onkel Putin in ein Gulag deportieren und den Schlüssel weit weg werfen. Die Unterbringung dort würde Deutschland vermutlich sogar billiger kommen, als sie hier weg zu sperren.
    Ich hoffe, die Cops kommen wieder schnell auf die Beine. Gute Besserung von hier aus.

  102. Ich weiß die Jungs haben es nicht leicht, aber wenn ich sowas lese, das verlier ich auch jeglichen Respekt vor denen. „Ein Randalierer schlug einem Polizeibeamter (45) einen Stein ins Gesicht – Kiefer- und Nasenbruch, Schnittverletzungen“ und kein einziger Schuss ? Nicht mal ein Warnschuss ? Tschuldigung, aber die Polizisten sind wirklich ein Witz.

  103. Acht Personen konnten überprüft und im Weiteren des Platzes verwiesen werden. Anschließend löste sich die Gruppe auf.

    Das ist die schärfste Waffe der Hamburger Polizei – Platzverweis.

    Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch: „Derart zielgerichtete und massive Übergriffe auf Polizeibeamte sind unerträglich. Ich bin entsetzt über die Gewalt,…“

    Diesmal ist er nicht nur betroffen, sondern sogar entsetzt.
    Schluchz.
    Träne abwischen.
    Fertig.

    Das ist die Einladung für Randalierer zum Weitermachen.

  104. Wie wäre es mit Austausch-Polizisten?
    Die könnten aus Brasilien oder Mexico oder USA kommen, und unsere Polizisten könnten sehen wie ihre Kollegen das in ihren Ländern machen.
    Dann gäbe es in HH wohl weniger von den „Schwarze-Block“ und „Antifa“ Gestalten.

  105. Mehr Autonome wagen!

    Ich schlage vor den „Hamburger Schlüssel“ den Autonomen zu übergeben, Polizei und Justiz und Landtag abzuschaffen.

    Dann lasst die Autonomen mal regieren, wem das nicht gefällt kann ja wegziehen…

  106. Selbst schuld, ich rege mich schon gar nicht mehr auf, wenn selbst die deutsche Polizei zu blöd ist, sich selbst zu schützen, geschweige denn diesem angreifenden linksradikalen Terroristenpack Paroli zu bieten. Wo leben wir denn…??? Richtig, in der Bunzelrepublik… Amen!

  107. Trotz meines fortgeschritten Alters bin ich gerne bereit, die Verfassung gegen
    diese rotlackierten Nazilumpen auch mit Einsatz des Körpers zu verteidigen.

    Genoss_innen, ihr wollt den Bürgerkrieg?

    Genoss_innen, bitteschön ihr bekommt ihn!

    Anstand und Würde gegen weit über 100 Millionen im Namen des Sozialismus/Kommunismus gemeuchelter Unschuldiger. Darunter nahezu die gesamte Garde aus jüdischen Familien stammender alter Kommunisten. Nicht zu vergessen Bronstein, den ihr, JA IHR, mit dem Eispickel erschlagen habt. Wir vergessen nicht!

  108. #50 Bollmann (29. Dez 2013 18:17)

    Ich habe grad versucht, bei SPON mehr Informationen zu dem Vorfall zu finden. Fehlanzeige. Stattdessen gibts u.a. ein Interview, in der sich der Femen-Nackedei zu ihrer Aktion im Kölner Dom äußern darf.

    Hat sich schon jemand gewundert WER mit schussbereiter Kamera in der Kirche sitzt und auch fähig ist ein professionelles Bild zu schießen?

  109. @ #127 Die Wehr (29. Dez 2013 21:52)

    Selbst schuld, ich rege mich schon gar nicht mehr auf, wenn selbst die deutsche Polizei zu blöd ist, sich selbst zu schützen, geschweige denn diesem angreifenden linksradikalen Terroristenpack Paroli zu bieten. Wo leben wir denn…??? Richtig, in der Bunzelrepublik… Amen!

    Das sehe ich ähnlich. Irgendwie scheinen die Beamten der Davidwache vergessen zu haben, was sich hinter dem Begriff „Eigensicherung“ verbirgt.

    Bei jeder standardmäßigen Verkehrskontrolle hat immer ein Beamter die Hand an der fertiggeladenen Knifte, Walther P99 oder ein Erzeugnis aus dem Hause H&K oder SIG Sauer, während sein Kollege die Kontrolle des Fahrzeugführers durchführt.

    Das ist ja auch nicht das erste Mal, daß in HH eine Polizeiwache überfallen wird. Wenn man dann schon vor die Tür geht, dann doch entsprechend vorbereitet und ausgerüstet. Ich würde dann eine Heckler & Koch MP5 in die Hand nehmen und damit in Voranschlag gehen. Das dürfte dann schon optisch wirklich deesskalierend wirken, auch ohne daß man damit schießt.

    Dazu braucht man als befehlshabender Polizeiführer natürlich Eier, hat nicht jeder. Seine Leute verhauen lassen und hinterher rumjammern ist da einfacher.

  110. Mehr Multi-kulti für Hamburg. Ägyptische Austauschpolizei wäre ein winnwin Geschäft für beide Seiten. Die können Kufar abmurxen und wir sind sie los.

    Nach dem blutigen Anschlag radikaler Islamisten auf eine Polizeistation im ägyptischen Mansura greift die Regierung in Kairo hart durch: Mit der Erklärung zur Terrororganisation droht Aktivisten nicht nur die Verhaftung, sondern sogar die Todesstrafe.

  111. Die Links-Autonomen wollen nur einen von Polizeikugeln Getöteten in ihren Reihen haben!

    Sie provozieren so lange, bis es geschieht, um dann einen Grund für den vorbereiteten und geplanten „Bürgerkrieg“ zu haben…

    Das ist dem Staatsschutz bekannt und deswegen dürfen die Polizisten sich auch nicht angemessen verteidigen…

    Bei Muslimen ist die Lage ähnlich!

    Die zeitliche Prognose war zwar absolut falsch, inhaltlich aber halte ich es aufrecht, nur halt verzögert:

    WSD-Film: The Real Eurovision 2012 (oder wann?)
    http://www.youtube.com/watch?v=Gg0ciYm_7RY

  112. Den Jungens und Mädels wird in der Polizeiausbildung beigebracht nur im absoluten
    Notfall scharf zu schießen. Die Hemmschwelle
    liegt sehr hoch. Mann/Frau muss in wenigen Sekunden eine Entscheidung treffen, Schießen oder nicht Schießen. Danach hat ein Staatsanwalt monatelang Zeit zu prüfen, ob der Schußwaffengebrauch gerechtfertigt war oder nicht. Auch wenn der Schusswaffengebrauch gerechtfertigt war, bleibt immer etwas an einem hängen und davor haben die Jungens und Mädels eben Angst. Deswegen lassen sie sich eher die Fresse einschlagen, als zu schießen.
    Es gibt aber noch andere Mittel. In vielen Staaten der USA benutzt die Polizei den sogenannten „Elephant Kick“. In der Schrotpatrone befinden sich keine Kugeln sondern ein bleigefüllter Stoffbeutel, der sich nach Verlassen des Laufes auffaltet und tatsächlich dem Tritt eines Elefanten gleichkommt. Aus kurzer Entfernung draufgehalten und die Antifanten liegen auf dem Boden und jammern. Schöne schmerzhafte Hämatome führen zur Läuterung. Auch ist ein Taser extrem wirkungsvoll. Es gibt genügend nichttödliche Einsatzmittel gegen Aufrührer, nur muss die Polizei sie halt einsetzen dürfen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.
    Dann wär Ruhe im Karton.

  113. @ #131 WahrerSozialDemokrat (29. Dez 2013 22:55)

    Die Links-Autonomen wollen nur einen von Polizeikugeln Getöteten in ihren Reihen haben!

    Sie provozieren so lange, bis es geschieht, um dann einen Grund für den vorbereiteten und geplanten “Bürgerkrieg” zu haben…

    Das ist dem Staatsschutz bekannt und deswegen dürfen die Polizisten sich auch nicht angemessen verteidigen…

    Bei Muslimen ist die Lage ähnlich!

    Da ist etwas dran. Aber trotzdem ist das kein Argument dafür, daß sich die Polizei von diesem Gestrolch verhauen lässt. Ähnliches gilt für die Gewalt, die von Mitbürgern mit moslemischem Hintergrund ausgeht.

    Bis zum Einsatz von Schußwaffen, die dann finale Tatsachen schaffen, gibt es sicher noch andere Einsatzmittel.

    Bei anderen Zielgruppen, wie bspw. Rockerclubs oder Rechtsextremisten klappt es ja auch mit der Durchsetzung von polizeilichen Maßnahmen. Man kann also, aber man will oder darf nicht.

    Und was den Bürgerkrieg angeht, so glaube ich daß wir uns ohnehin am Vorabend eines solchen befinden, ganz egal ob ein Links-Autonomer Terrorist durch Polizeikugeln getötet wird oder nicht. Die Lunte brennt – und das schon lange.

  114. ich bin jeden Tag mehrmals auf PI- News um mich auf dem laufenden zu halten. Die Links/Grüne Presse kann ich nicht mehr sehen o. hören.
    Leute ich erlebe es jeden Tag aufs neue; live auf der Strasse was in unserem Land vorgeht.
    Wann kommt der Tag das hier ein Umschwung
    statt findet??????? WANN?????? Ich kann es nicht mehr ertragen zu zu sehen wie das Land untergeht.
    Wer hat das Heilmittel für das Krebsgeschwür in unserem Land?

  115. Vielleicht wäre es nun jetzt doch mal an der Zeit, in Deutschland über eine Polizeitruppe wie in Frankreich den CRS (Compagnie Républicaine de Sécurité) nachzudenken, die bei Aufruhr richtig aufräumen kann. Schwachmaten aller Art würden es sich dann sicher etwas reiflicher überlegen, die Polizei herauszufordern. Gewisse Kollateralschäden werden da in Kauf genommen. So eine richtige Kloppertruppe, die ihr Handwerk versteht, ist mir jedenfalls tausendmal lieber, als wenn irgendwann total überforderte Streifenbeamte „situationsbedingt“ von der Schusswaffe Gebrauch machen.

  116. #131 WahrerSozialDemokrat
    Das ist gar nicht so abwegig!
    Die merkelsche Strategie des Aussitzens,
    wird aber nicht funktionieren, der A…. ist ab!

  117. #134 black ops (29. Dez 2013 23:15)
    iWann kommt der Tag das hier ein Umschwung
    statt findet??????? WANN?????? Ich kann es nicht mehr ertragen zu zu sehen wie das Land untergeht.
    Wer hat das Heilmittel für das Krebsgeschwür in unserem Land?

    HIER IST DER UMSCHWUNG

    So in etwa stellt man sich den neuen deutschen Mann vor, keine Spur von Durchsetzungswillen, er ist brav und macht sich vor allen Leuten lächerlich – dann irgendwann kriegt er dann vielleicht irgendwann eine nicht mehr ganz junge Frau ab, mit der er Händchen halten darf. Aber nur wenn er sich auch schön der Lächerlichkeit preisgibt und vor allem: brav ist.

  118. SpOn über europäische Dschihadisten.

    Einige seltsam verschwurbelte Fragestellungen im Text:

    (…) Drei Kategorien von Radikalisierten

    Vorhersagen, wer Dschihadist wird und wer nicht, lässt sich selbstverständlich nicht. Warum spielt der 24-jährige Norweger Tarik Elyounoussi Fußball für die TSG 1899 Hoffenheim – und warum starb sein nahezu gleichalter enger Freund aus dem norwegischen Fredrikstad kürzlich im syrischen Krieg? Antworten darauf gibt es keine. (…)

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/in-syrien-kaempft-eine-rekordzahl-westlicher-dschihadisten-a-939602.html

    Ja, warum machen solche „Norweger“ wie Tarik Elyounoussi das bzw. gehen viele von diesen „Norwegern“ zum Köpfen nach Syrien?
    Spiegel-online hält seine Leser wohl für total verblödet….. oder sind die Norweger ein seltsames Volk?

  119. @ 115 antivirus

    Wieder ein entlarvter Anti Linker
    Copzone:

    Die Reaktion der Polizisten (?) auf diesen Beitrag bekräftig mich wieder in meiner Einstellung

    – Mit Polizisten keinerlei Mitleid mehr zu haben, wenn sie von Linken oder Ausländern Dresche kriegen

    – Die Polizei nicht als Lösung, sondern als Teil des Problem zu sehen

    – Wenn es hier mal wirklich knallen sollte, von der Polizei NICHTS zu erwarten, vor allem keine Hilfe

    – Die Aussage „Beamte, die da stehen wie August Dösig bei der Musterung.“ als absolut glaubhaft einzustufen.

  120. die Linksfaschisten haben viel mit den ISSlamfaschisten gemeinsam.
    Gewalt und Terror.
    Das verbindet sie.

  121. @ Frau V. aus H. (20:22) & Uncle Mike ( 20:30)

    Moin – ihr zwei habt schooon meinen Hiweis aus #99 nicht übersehen, dessen Brisanz offensichtlich diesen Strang hier ins Koma legte?

  122. Gestern im NDR sagte wachsweich eine Polizeisprecherin in HH, „Gewalt sei kein Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele.“

    Und ein C*DU-Bonze „erwartet nun von der Justiz, dass ermittelt wird.“

    Da ist die Richtung klar. Wie schon immer dreschen die Kommunisten bis hin zu Mord ihre Interessen in das Volk.
    Wie schon bei der RAF.

  123. Was wäre geschehen, wenn es 300 Rechtsradikale gewesen wären, die eine Polizeiwache stürmen?!?!

    Einer der Folgen des „Kampf gegen Rechts“ ist, das die gutmenschlichen Sozialisten eine überdimensionierte SAntifa rekrutiert haben, deren kritische Masse längst überschritten ist.

    Das es dann zu (un)kontrollierten Gewalterruptionen kommt wird von politischer Seite nicht nur billigend in Kauf genommen, sondern sogar gefördert durch erzieherische Indoktrination der Heranwachsenden.

    Buntschland, Republik der EUDSSR, im Jahre des Herrn 2013!

  124. #3 Bunteskanzlerin (29. Dez 2013 17:08)

    Wie zu Hitler´s Zeiten…

    Die Geschichte wiederholt sich eben, nur diesmal anders rumm…

    Wieso anders rum?
    Es ist wie es war, Geschichte wiederholt sich:
    Linke Schläger gegen das Bürgertum mobilisieren.
    Das war auch die Vorgehensweise und Taktik der National-Sozialisten.

  125. …mich erinnert das an die letzten Zuckungen der Weimarer Republik, als die Rotfront den Staat terrorisierte und dieser zu schwach war um die richtige Antwort zu geben.
    Nur haben wir diesmal noch zusätzlich das Problem mit den vielen Bereicherern. Nur eine „starke Hand“ kann diesen Augiasstall dann wieder aufräumen, mit all den bekannten Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen…

  126. Karl Marx der Rassist:

    Marx an Engels:
    „Der jüdische Nigger Lassalle*, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren… Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.“

    http://michael-mannheimer.info/2012/12/06/karl-marx-uber-ferdinand-lassalle-judischer-nigger/

Comments are closed.