Während die Politik mit der einseitigen Bekämpfung von vermeintlichem oder tatsächlichem Rechtsextremismus beschäftigt ist, agieren Linksradikale immer ungehemmter und agressiver. In Hamburg-St. Pauli haben autonome Linksextremisten nun zum wiederholten Mal eine örtliche Polizeiwache angegriffen. Sie beschädigten dabei durch Steinwürfe mehrere Fensterscheiben. Im Jahr 2009 hatten ebenfalls linksradikale Täter vor der Wache zwei Streifenwagen angezündet (Foto).

Die „Hamburger Morgenpost“ berichtet:

Sie waren gerade auf dem Weg zu einem Unfall, als Jens G. und sein Kollege über Funk mitbekamen, dass 50 Autonome auf dem Weg zur Wache sind. „Sofort wurden die Fahrzeuge in die Garage gebracht und alle Türen verriegelt“, sagt der Beamte, der Mitglied in der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) ist.

Zu der Zeit waren drei Polizisten in dem Gebäude und vier Kollegen auf der Straße im Einsatz. Etwa zehn Vermummte stürmten gegen 19.45 Uhr auf das Polizeikommissariat zu und bewarfen es mit Steinen. Dabei wurden zwei Fenster im Erdgeschoss beschädigt. „Es wird einem schon mulmig. Man weiß ja nie, ob die beim nächsten Mal vielleicht reinkommen“, sagt Jens G.

Die Wache 16 war in der Vergangenheit immer wieder Zielscheibe der Autonomen. Der heftigste Anschlag, der sich jemals in Hamburg ereignet hat: Anfang Dezember 2009 bewarfen Linksradikale das Polizeikommissariat und Beamte mit Steinen und setzten zwei Streifenwagen in Brand. Die Täter entkamen.

Vor dem Angriff auf die Wache hatten die Autonomen Donnerstagabend an der Weidenallee Bauzäune auf die Straße geworfen. Heftig: Am Neuen Pferdemarkt gingen Linksradikale auf zwei Beamte des Polizeikommissariats los, die in einem Streifenwagen saßen, um die Straße abzusperren. Sie warfen Steine auf das Fahrzeug, rammten Eisenstangen durch die Fenster und warfen den schweren Fuß eines Baustellenschildes in die Frontscheibe.

Der Fahrer wollte flüchten und setzte zurück. Er krachte gegen ein mit zwei Fahrgästen besetztes Taxi. Wahnsinn: Die Randalierer griffen auch das Taxi an, bewarfen es mit Steinen und Eisenstangen. Der Fahrer (49) kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Die Beamten hatten großes Glück. Sie blieben unverletzt. Die Täter konnten flüchten.

Hintergrund der Randale, bei der 140 Beamte im Einsatz waren, ist vermutlich die Forderung des Eigentümers Klausmartin Kretschmer, die Rote Flora bis zum 20. Dezember zu räumen.

Für kommenden Samstag plant die linksautonome Szene einen Aufmarsch mit 3000 Personen. Sicherheitsbehörden befürchten bereits schwere Ausschreitungen. Linksmotivierte Gewalttaten beschränken sich indes nicht nur auf Hamburg. So wurde kürzlich in Berlin ein Angehöriger der rechten Szene von vier vermummten Linksextremisten gezielt überfallen und hierbei schwer verletzt. Er erlitt einen Schädelbasisbruch, mehrere Kopfplatzwunden, einen komplizierten Handbruch sowie eine zertrümmerte Kniescheibe. Mediale Empörung: Fehlanzeige!

» PI: Hamburg: Schützt Polizeiführung “Autonome”?

image_pdfimage_print

 

136 KOMMENTARE

  1. “Sofort wurden die Fahrzeuge in die Garage gebracht und alle Türen verriegelt”

    Ist das ein Witz?

    Der Satz müsste lauten:

    “Sofort wurden Schußwaffen scharf gemacht, und zwei Züge Bereitschaftspolizei angefordert.”,

  2. Es ist nur noch traurig, wenn sich Gesetzeshüter in ihren eigenen Diensträumen vor diesem Gesindel verbarrikadieren müssen.
    Leider wird es aber noch viel schlimmer kommen.

  3. Ich frage mich schon seit einiger Zeit, was passieren würde, wenn die Linken und die kriminellen Zuwanderer ernst machen. Wenn sie z.B. mit 10 oder 20 Leuten eine Bank überfallen und sofort auf die eintreffende Polizei mit Kalaschnikows etc. (auf dem Schwarzmarkt überall erhältlich) schießen würden. Das wäre der Anfang vom Bürgerkrieg und den könnten wir erst mal nicht gewinnen.

  4. Die Polizei liefert hier ein klägliches Bild ab.
    Dem GEWALTMONOPOLISTEN wird mulmig, wenn Extremisten die Wache angreifen ? Wozu haben sie denn SCHUSSWAFFEN ?? Es ist schon klar, dass das linke Terrorpack von oben gedeckt wird, aber noch haben wir klare Gesetze, die Notwehr erlauben.

    Auch flüchtet die Polizei bei Angriffen auf ihr Fahrzeug – wie jämmerlich ist das denn ? Und wie will sie die Bürger vor solchen Angriffen schützen, wenn sie selbst nur zu fliehen versucht und den Täter entkommen lässt ?

    Irgendwas läuft hier mächtig schief !

  5. Die Linken und Migranten proben schon mal den Einsatz für den Bürgerkrieg, während Otto Normalverbraucher den 3. Advent mit Plätzchen, heißem Punsch und dem abendlichen Tatort-Krimi genießt…

    So schlimm wie die Invasoren sind mittlerweile auch deren Kollaborateure und die inneren Feinde des Landes..!

  6. Selbst mit allergrösster Mühe gelingt es mir nicht, mir das gleiche Szenario in den USA vorzustellen:
    Vermummte in Schlabberklamotten und Rasta-Frisuren versuchen eine Sheriff-Station anzugreifen……. Wenn sie es dennoch versuchen würden, wäre das Resultat eine wunderbare Humor-Vorlage für die Letterman-Show.

  7. Polizisten dürfen sich nicht wehren. Wenn ein Polizeibeamter mal ‚zu hart‘, bekommt er sofort ein Disziplinarverfahren und wird nicht befördert. Also schauen sie lieber weg, um hinterher keinen Ärger zu haben.

  8. @#5 Voldemort (15. Dez 2013 16:56)
    Schief gelaufen ist es seit 20 Jahren. Nun erleben wir die Auswirkungen. Die Polizei wird niemanden von uns effektiv schützen können. Jeder muss selber für seinen Schutz sorgen. Letztlich war das aber schon immer in der Weltgeschichte so.

  9. Na, waren das die Kindersoldaten der hamburger Antifa,die ja bereits schon aus den Klassenzimmern an die politische Front getrieben wurden?

    Wie hieß es bei dem Demoaufruf so schön? „Denkt dran! Protest ist es erst, wenns brennt!“

    Vielleicht habens ja ein paar Kids beherzigt.

    *Ironie off*

  10. Man könnte als Hamburger Obrigkeit viel Geld für Scheinasylanten zusammenkratzen, wenn man die völlig unnötigen „Dienstwaffen“ an Frankonika Jagd als Gebrauchtwaffen weiterverkaufen würde. Die Zipfelmützenpozilei braucht sie ohnehin nicht, da sie weder sich noch die Mützen schützen darf. Man erinnere sich: Absolute Mehrheit für Olafs SPD, also vollumfänglich verdient!!!

  11. Das Problem ist ,daß die SPD aus ideologischen Gründen eine weiche Linie gegen die Linksextremen führt !
    Daß die Hamburger Polizei still halten muß ,kommt von ganz oben !

  12. Gummikugelgewehre her und dann ist ganz schnell Feierabend mit dem Politrabbatz von irgendwelchen angepunkten Studienratssöhnchen aus den guten Vierteln.

  13. Kann man nicht einfach ein paar MG3 aus alten Bundeswehrbeständen an die Wachen liefern? Damit wird so ein linker Mob ***Gelöscht!***. Es dürfte sogar sowas wie ein Lerneffekt einsetzen. 😀

    .
    ***Moderiert! Bitte um Mäßigung, weitere Beiträge in dieser Form werden kommentarlos gelöscht! Mod.***

  14. “Es wird einem schon mulmig. Man weiß ja nie, ob die beim nächsten Mal vielleicht reinkommen”

    Wenn Polizisten solche Sachen sagen, weckt das meinen Beschützerinstinkt. Vielleicht brauchen wir eine Polizei, die die Polizei beschützt? Vor dem roten Senat in Hamburg brauchen sie auf jeden Fall Schutz, denn der wird auch in diesem Fall die Beamten einfach weiterhin der Gefahr ausliefern. SPD in Hamburg – ein Modell für die ganze Republik?

  15. OT: auch Hamburg…

    Krankenhaus Hamburg-Rissen Asklepios

    Türkischer Messerstecher randaliert auf Herzstation. Herzkranker Patient des Zimmers verwiesen…

    Komplette Story folgt…

  16. Es ist gar nicht so lange her, da mußte die Polizei 35 Autonome, die in einem Hamburger Kaufhaus randaliert hatten, auf Weisung von oben wieder laufen lassen. Es wurde ihnen auch noch untersagt, die Personalien aufzunehmen: http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/polizei-musste-alsterhaus-randalierer-laufen-lassen-33084368.bild.html .

    Die ‚AntiFA‘ ist eine Schattenarmee. Die selbsternannten Anti-Faschisten sind die Kettenhunde der politischen Eliten, die auf jene losgelassen werden, die man mundtot machen will und denen man mit dem Gesetz nicht beikommen kann. Noch nicht.

  17. Diese Typen gehen täglich aggressiver gegen jeden vor der nicht in ihr linkes Weltbild passt. Eins ist sicher, etliche dieser linksextremen Linken werden in naher Zukunft abtauchen so wie ihre Vorbilder von der RAF, und dann wie ein mobiles mordendes Schlachthaus erneut eine Blutspur durch Deutschlands Städte hinter sich herzuziehen. Linke Terroranschläge auf Sachen, und vereinzeilt auch schon brutale Prügelattacken auf Nicht-Linke, sind ja mittlerweile längst wieder der fast alltägliche Normalfall. So hat der RAF-Terror gegen Menschen auch angefangen.

    Havelberg
    Brandanschlag auf Bundeswehrkaserne
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/brandanschlag-bundeswehr102.html

  18. #5 Voldemort (15. Dez 2013 16:56)
    Die Polizei liefert hier ein klägliches Bild ab.
    Dem GEWALTMONOPOLISTEN wird mulmig, wenn Extremisten die Wache angreifen ? Wozu haben sie denn SCHUSSWAFFEN ?? Es ist schon klar, dass das linke Terrorpack von oben gedeckt wird, aber noch haben wir klare Gesetze, die Notwehr erlauben.

    Auch flüchtet die Polizei bei Angriffen auf ihr Fahrzeug – wie jämmerlich ist das denn ? Und wie will sie die Bürger vor solchen Angriffen schützen, wenn sie selbst nur zu fliehen versucht und den Täter entkommen lässt ?

    Irgendwas läuft hier mächtig schief !

    Gerüchten zufolge wurde in den 80er und 90er Jahren die autonome, linksextreme Gewaltszene in Hamburg von Jan Philip Reemtsma finanziert.
    Im Zusammenhang mit einem von der „Bild-Zeitung“ gefälschten Bild, das Jürgen Trittin auf einer Demonstration neben dem schwarzen Block zeigte, kam ans Tageslicht, dass Trittin, selbst als er schon Mnister unter Schröder war, die Göttinger Autonomen
    unterstützte.
    Die SPD soll (Gerüchten zufolge) unter dem Deckmantel „Kampf gegen Rechts“ und „soziale Jugendprojekte“ autonome Zentren fördern, von denen bei Bedarf Personal abgerufen werden kann, wenn Versammlungen missliebiger Organisationen gestört, verhindert oder gesprengt werden sollen.
    Letzte bekannte Beispiele waren nach Nachspiel im Zusammenhang mit der Ermordung von Daniel S. in Kirchweyhe und (so vermute ich) massive Störungen von Sarrazin-Auftritten, wie zuletzt in Leipzig.

  19. #19 Dhimmi Pride
    #21 Das_Sanfte_Lamm

    das einfussreiche politische Kräfte ihre schützende Hand über die linken „Anti“-Faschisten halten kann man nicht mehr wegleugnen.

  20. Ich stelle mir mal vor, es wären Neonazis. Ein Aufschrei durch den Deutschen Blätterwald und allen Organen und Parteien vom paritätischen Wohlfahrtsverband über Verdi, Grüne, die linke und SPD sowie der evangelischen Kirche also die üblichen verdächtigen…..

  21. Da weiß man wenigstens wieder, wozu die Polizei überhaupt da ist.
    Diese Aktion können sie nur durch verstärkte Verkehrskontrollen wett machen. Was für einen lächerliche Hustentruppe! Wozu haben die eigentlich Waffen?

  22. Islamische Theologie Hängepartie im Beirat dauert an

    MÜNSTER. Seit fast zwei Jahren ringt die Uni Münster um die Besetzung des achtköpfigen Beirats für islamische Theologie. Erst Mitte Oktober hatte Publizist Eren Güvercin seinen Rücktritt aus dem Beirat erklärt. Zum Start des Wintersemesters waren damit zwei Plätze unbesetzt. Das soll sich nun bald ändern.

    http://www.muensterschezeitung.de/staedte/muenster/Islamische-Theologie-Haengepartie-im-Beirat-dauert-an;art993,2221490

  23. In Altona randalierte der Migranten-Mob,die Linksextremisten legen Stadtteile in Schutt und Asche,die Polizei muss sich vor denen verstecken,aber hauptsache es fliessen weiterhin Millionen Euro in den imaginären „Kampf gegen rechts“.
    Wer aber auch Hamburger ist,weiss das die Bürger auch dort mittlerweile wach werden und die Wut wächst dort.

  24. OT: Hamburg rissen….

    Seit 1,5 Stunden dreht der am Rad. Ausdrücke wie Schlampe, hurensohn, ich bringe euch alle um sind schon Standard…

  25. #24 Babieca (15. Dez 2013 17:17)

    #15 Ikarus69 (15. Dez 2013 17:07)

    An den Film mußte ich auch gleich denken…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Assault_%E2%80%93_Anschlag_bei_Nacht

    Als ich den Film das erste mal sah, hätte ich niemals daran gedacht das eines Tages im Bunten Buntland sich ähnliche Szenen in der Realität abspielen könnten.

    Auch von anderer Seite dürfte es bald zu solchen oder ähnlichen Vorfällen kommen.

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle arabische Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: „Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.“ Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: „Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.“

    Sicherheitsbehörden attestieren kriminellen Mhallamiye eine hohe Gewaltbereitschaft. Nach Polizeiangaben mehren sich Straftaten vorwiegend in den Bereichen Körperverletzung, Bedrohungen, Diebstahl, Betrug, Raub und Rauschgiftkriminalität. Nicht immer erstatten Opfer Anzeige und selten werden Täter verurteilt. Einige Experten wie der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban befürchten deshalb, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.

    http://www.presseportal.de/pm/6561/2457108/lka-niedersachsen-schlaegt-alarm-kriminelle-familienclans-sind-flaechendeckendes-problem

  26. #22 BePe (15. Dez 2013 17:17)
    #19 Dhimmi Pride
    #21 Das_Sanfte_Lamm

    das einfussreiche politische Kräfte ihre schützende Hand über die linken “Anti”-Faschisten halten kann man nicht mehr wegleugnen.
    ——————
    Dass ins Gehirn geschissene Zipfelmützen diese „politischen Kräfte“ auf Befehl der Goebbelsschen GEZ- Erben gehorsam immer wieder wählen, weil sie ja sonst Natziehs sind, aber auch nicht. Jedem das Seine!!

  27. Solange dem verblödeten Deutschen Michel mehr interessiert, ob ein Hund zu Recht Supertalent wird, dreht sich die Verblödungsspirale in Deutschland immer schneller Richtung Abgrund!

  28. Einige Jahre her, da haben Linkspisser versucht, einem jungen Nachwuchsnazi, die Augen mit Säure zu verätzen. Das muss man sich mal überlegen.

    Trotz der Gewaltbereitschaft, besteht die Linksextreme Szene, derzeit, nur durch staatliche Duldung. Den Hells Angels und Bandidos, steht der Staat bei jeder Feier auf den Füßen, nur unseren Linken, scheint man nicht Herr zu werden.

    Was kriegen die Antifa Pisser hin, was Hells Angels nicht 10 mal besser können?

    Wers glaubt.

  29. Ich bin entsetzt und schockiert über diesen Ausbruch der Gewalt und fordere dringend einen „runden Tisch gehen Rechts“!

  30. Positiv:

    Die Rote Flora wird, auf lange Sicht, definitiv geräumt werden, auch wenn sich der Senat noch so sträubt. Das wird ein schwerer Schlag für die Linken in Hamburg. Die Vernetzung wird dadurch erheblich erschwert.

  31. Besonders toll sind auch die linken Irren, die JETZT, also heute abend für den Erhalt der vollkommen maroden, einsturzgefährdeten Esso-Häuser demonstrieren wollen, nachdem die Häuser letzte Nacht Hals über Kopf geräumt werden mußten, weil plötzlich die Wände knirschten und sich verformten.

    http://www.mopo.de/nachrichten/reeperbahn-akute-einsturzgefahr–esso-haeuser-in-der-nacht-geraeumt-,5067140,25625530.html

    Am 21. Dezember will dann das gesamte Linksgesindel der Republik HH anzünden, um da für Rote Flora („Nicht räumen!), für Lampedusa-Neger („Alle dableiben!“) und die Esso Häuser („Nicht abreißen!“) randalieren.

    Um schwere Krawalle zu verhindern, sollen mindestens 2000 Polizisten im Einsatz sein. „Es wird gerade versucht, alle deutschen Beamten, die laufen können, nach Hamburg zu bekommen“, so ein Polizist.

    http://www.mopo.de/nachrichten/3000-aktivisten-angst-vor-angekuendigter–rote-flora–demo-,5067140,25622394.html

    Ich wüßte, wen ich nach HH schickte…

  32. @#26 Urviech (15. Dez 2013 17:20)
    Vor 20 Jahren war die Polizei da, für Recht und Ordnung zu sorgen. Das kann sie unter den heutigen Gegebenheiten nicht mehr leisten. Aber daran ist nicht die Polizei schuld.

  33. Für genau solche aufkommenden Anarchischen Bürgerkrieg ähnlichen Zustände hat doch die Polizei Anfang diesen Jahres geprobt, wobei dieser Hubschrauber abgestürzt ist. Viele wissen doch, das es nur eine Frage der Zeit ist, das so etwas wie die öffentliche Gewalt von Chaoten aus völliger Kontrolle gerät. Dabei werden die noch über irgendwelche getarnten “ linken Projekte “ öffentlich gefördert und Finanziert z.B. Vereisarbeit.

  34. Übrigens an alle gegen AfD-Motzer hier: ich kann euch sagen, dass man zumindest hier auf Kreisebene die „Probleme“ und auch die Ursachen un die Zusammenhänge sieht. Und man kann sie auch ohne Abstriche benennen. Wie man an die Öffentlichkeit tritt wird allerdings natürlich auch taktisch diskutiert. Denn natürlich weiß man, dass man den Rechtspopulismus usw. an den Hals bekommt, wenn man die Dinge benennt. Es fehlen übrigens noch Mitglieder für den Kommunalwahlkampf.

  35. Wie gesagt,

    die Hamburger haben dem SPD-Sozialisten Senat mit Mehrheit gewählt und bekommen nun die Quittung.

    (Mehr oder weniger geschieht das seit Jahren und OvB war auch nicht besser, eher Schill)

    Wenn nun die kommunistische ANTIFA-ver.di-Front den Samstag zum 4. Advent zur Demo nutzt, dann sollen sie es nur.

    Sollen sie doch in der Mönckeberg-Straße ihr Mütchen kühlen und ihren Spaß haben.

  36. #28 Evidenzler

    Ja mag sein das die Wut wächst, aber der Wähler wählt trotzdem die Blockparteien. Ich habe bei Wahlen schon so oft geglaubt diesmal knallt es, denn vor der Wahl haben mir in meinem kleinen Ort alle gesagt wieviel Wut sie auf die Blockparteien haben, und dann bei der Wahl war ich neben 2-3 anderen Wählern der einzige der eine wählbare Protestpartei gewählt hat.

    #30 Yogi.Baer

    So sieht es im Moment leider immer noch aus, obwohl man auch einen leichten Hoffnungsschimmer am Horizont erkennen kann. Immerhin haben bei der BTW-13 gut 7% eine „Protest“partei gewählt. Leider brauch man mindestens 30%+x um was bewegen zu können, weil dann können die Blockpartein diese Partei nicht mehr ignorieren.

  37. #29 Bunteskanzlerin (15. Dez 2013 17:24)

    Bist du in Rissen im KH vor Ort? Ist ja entsetzlich… Da – Asklepios Rissen – lagen übrigens auch die Schlächter aus Libyen, die als „Widerstandskämpfer“ beim Abknallen von Zivilisten verletzt wurde bzw. sich teilweise selber über den Haufen schossen, wenn ihr mit „Kämpfern“ mit ungesicherten Waffen vollgestopfter und mit montiertem MG ausgestatteter Toyota-Pickup über Bodenwellen krachte, und die dann hier als Hirn- und Querschnittsgelähmt eingeflogen wurden.

  38. Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen.
    Die Zusammenarbeit der Polizei mit den Autonomen gegen Rechte hat schon bei weitem den politischen Neutralitätspunkt verlassen.
    Die Rechten werden von der Polizei drangsaliert – die Linken verhätschelt.
    Die Polizei hat diese Entwicklung also mitverschuldet.
    Da die Rechten bisher immer auf Seiten der Polizei war, ist es schon sehr verwerflich, wie die Polizei mit ihnen umgeht.

  39. OT

    Heute las ich einen Artikel in der „Welt“ mit der Überschrift :
    „Werden Mauerfall-Kinder eher zu Straftätern“

    Man kann von dem Artikel halten was man will ,auffallend war das große Beispielphoto, daß über dem Artikel abgebildet war .
    Es zeigt ein Messer in einer Hand !
    Der erfahrene PI-Leser weis ,daß 98 Prozent aller Messerstechereien in Großstädten im Migranten-Milieu beheimatet sind .
    Die Vorstellung von Messer oder Macheten schwingenden Ostdeutschen ist ja eher grotesk .
    Es zeigt aber ,wie die MSM-Medien die Leser subtil manipulieren !

    http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article122917216/Werden-Mauerfall-Kinder-eher-zu-Straftaetern.html

  40. In Anlehnung an #36 könnte man könnte auch sagen,

    der Hamburger Politik bekommt am 21. Dez. die einmalige Chance, die linke Infrastruktur in HH zu zerschlagen.

    Sie wird sie nicht nutzen, weil die bolschewistische SPD & ver.di. NDR, EKD et al es zu verhindern wissen.

  41. Endlich mal was aus Norddeutschland und nicht immer nur MUC oder Bonn! Super !

    Einige Infos : Der Hamburger Polizeipräsident K. ist ein absolutes SPD – Ziehkind. War auch mal Bezirksbürgermeister in Hamburg – Nord, einem Stadtteil dem man zugute halten muss daß er wenigstens CDU wählt.

    Weil ich politisch interessiert bin, war ich mal auf seiner Versammlung. Er erzählte eine rührige Geschichte von seiner Tochter, die mit einem Knacki zusammen war und so nett.
    Da holte ich p.c. das Taschentuch raus…;-)
    Daher :
    Die Hamburger Polizisten dürfen sich nicht wehren. Innensenator Neumann als Ehemann von der neuen Integrationsministerin. Sagt schon alles.
    ‚Noch Fragen, Kienzle ?‘

  42. Eine Polizei, die ihren Namen nicht mehr verdient! Deeskalation, Rückzug und Feigheit sind die modernen „Strategien“. Ein Popanz, den niemand mehr ernst nehmen muß,jedenfalls nicht die Linken und Moslems dieses Landes.
    Wenn es aber plötzlich gegen „Rechts“ gehen soll, werden überzogene Sondereinheiten gebildet, das SEK in Stellung gebracht und eine Medienhetz ohnegleichen zelebriert. Hier zeigt sich am deutlichsten die morbide Schwäche des Systems!

  43. Man muß bedenken, dass diese Antifanten ja eigentlich Witzfiguren sind, die lediglich mit Steinen werfen können und Brandsätze zünden können. Eine Rockermannschaft im Dienst der Polizei dagegen und die Sache wäre erledigt.

  44. Nachzutragen wäre, dass es eine Art Metapolizei geben müßte, die die Aufgabe hat, die gewöhnliche Polizei zu schützen. Vielleicht sollten die lieber Eierkuchen backen, dann käme noch etwas vernünftiges heraus!

  45. „Man weiß ja nie, ob die beim nächsten Mal vielleicht reinkommen”, sagt Jens G.“ Da hat man als gelernter DDR-Bürger irgendwie Probleme, das mit der Realität in Einklang zu bringen. Man hätte sowas bei uns die Sch***e aus dem Leib geprügelt. Und dann wäre die Strafe gekommen. Jahre harter Arbeit.

  46. Kann man sich vorstellen wenn es Rechte gewesen wäre? Linke dürfen das einfach! Sie kriegen ja eindeutig Rückendeckung von den Medien, ob offen oder verdeckt.

    Es ist Zeit diese geistige Mittäterschaft der linken Medien anzuprangern! Wenn ZEIT, SPIEGEL, NDR und andere Hamburger Medien immer nur von einem vermeintlichem Gewaltpotenzial von „Rächz“ reden, anstatt von der wirklichen Bedrohung von Links, dann zeigen sie ja wes Geistes Kind sie sind. Man kann sich gut vorstellen wieviele linke Redakteure und Schreiberlinge sich dort in den Hinterzimmern insgeheim ins Fäustchen lachen, wenn wieder mal so ein linkes Feuerchen aufleuchtet. Man wünscht diesen Typen dort von Herzen ein außerordentlich SCHLECHTES Weihnachten!

  47. #45 Antidote (15. Dez 2013 17:42)

    Dabei wäre das so einfach: Großen Kessel, dann abends per WaWe 10000

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserwerfer_10000

    alle über den Fischmarkt Richtung Elbe treiben und dann dort – ist flaches Gelände – den ganzen Schmutz in die Elbe spülen. Würde auch wunderbar sofort mit ablaufender Flut entsorgt: Hochwasser ist da (St. Pauli) am 21.12. nämlich um 19:05.

    http://www.bsh.de/cgi-bin/gezeiten/was_tab.pl?ort=DE__508P&zone=Gesetzliche+Zeit+%B9&niveau=KN

  48. #47 Caveman
    Danke für den Film-Tip! Habe selber gerade an eine Folge von Sledge Hammer gedacht, die ähnlich ist! 🙂

    Ach Gottchen, diese Serie habe ich ja total verdrängt 😉 Noch bekloppter als „Police Squad!“ 😀

  49. In der Nachricht stand gar nicht, dass es Linksextremisten waren, nur Autonome. Statistisch ist es zwar wahrscheinlicher, dass es linksextreme Autonome waren, genau wissen kann man es jedoch nicht.

    Aber ganz ehrlich, für mich macht es keinen großen Unterschied, ob jetzt (inter-) nationaler Sozialismus, Nationalbolschewismus, Sozialismus in einem Land oder „Patria o Muero“.

  50. Liegt das Gewaltmonopol mittlerweile bei dem links-grünen Verblödungsmob, und nicht mehr bei der Polizei, die offensichtlich bei jeder Bedrohung in die Defensive flieht?!
    Es hätte gereicht, vor der Wache einen Wasserwerfer zu positionieren, um diesem Geschmeiß zu zeigen, wo der Barthel den Most zapft!

  51. Das klingt ja wie „Das Ende“ von John Carpenter, wo eine Polizeiwache angegriffen wird, träume ich!!??

    Die Beamten haben die Türen verriegelt und sich verbarrikadiert??

    Was bitte geht hier ab, wieso feuern die nicht aus allen Rohren?
    Da wird zudem ein Polizeifahrzeug mit Steinen und Eisenstangen bearbeitet und man nimmt schwerste Verletzungen wenn nicht sogar den Tod in Kauf!!
    Warum wird sich nicht angemessen gewehrt?

  52. #51 FreeSpeech (15. Dez 2013 17:50)
    Der Saalschutz der SPD.

    In der Tat ist es bemerkenswert, dass diese Damen und Herren (meistens in Verdi-Bussen) angekarrt werden, wenn eine Truppe fürs Grobe benötigt wird.
    Selbstverständlich hält man sich seitens der Protegierenden mit Informationen vornehm zurück, was die Zusammenarbeit mit dieser illustren Truppe angeht.

  53. noch mal Hamburg zum Verständnis : Die Hamburger haben Olaf Scholz als Bürgermeister mit absoluter Mehrheit gewählt, weil er :
    1.) Hanseatisch auftritt, also kein „Brüller ist“ wie in Berlin oder München. In Hamburg „geit sowat nich'“.

    2.) Scholz aus der Geschichte mit dem ehemaligen Senator der Schill-Partei“ gelernt hat. Er hatte 2000 dagegen kandidiert in letzter Minute aber trotzdem verloren. Damals war Hamburg Kriminalitätshauptstadt Nr. 1 und der legendäre Schill hat richtig aufgeräumt.

    3.) Bgm Scholz, der einzige in der Reichenhauptstadt Hamburg eine Länder – SPD – Mehrheit hat, braucht konservative Wähler.

    4.) Seine eigenen Genossen fallen ihm in den Rücken, z.B. im linksversifften Altona obwohl dort reichere Leute wohnen als am Starnberger See.

    5.) Die eigenen Genossen siehe Punkt 4) können aber nicht weil er die absolute Mehrheit hat als einziger SPD-Mann bundesweit, Hamburg in den LFA einzahlt ( ein wenig ) und die Vorgängerregierung unter Schwole von Beust den Stadtstaat finanziell runiniert hat.

    6.) SPD-Scholz hat jetzt ein weiteres Problem : Seinen Innensenator der eine türkische Ehefrau hat… Ehekrach vorprogrammiert ?

    7.) Der Unterschied zwischen Hamburg und Berlin ist : Hamburger lassen sich nicht alles gefallen was bei Wahlen bewiesen wurde ( siehe oben )

  54. UND – wo wir schon mal bei ausgesucht SCHLECHTEN Weihnachtsgrüßen sind, darf man hier die Hamburger Lehrer und die GEZ einschließen die da zehnjährige Schüler politisch misbrauchen? Weil die hier ja anscheinend mitlesen!

  55. Man sollte alle Dienstwaffen einsammeln und stattdessen die Polizei mit rosa Tütüs ausrüsten und das unbedingt teilen.

  56. #42 Babieca (15. Dez 2013 17:39)

    Ja, war mit im Zimmer…

    Die haben mich jetzt verlegt!

    Habe mich noch beschwert,aber die Antwort hat mich schon umgehauen:

    Haben Sie doch bitte etwas mehr Verständnis!!!!

    UNFASSBAR

  57. Wozu haben Polizisten WAFFEN?????

    Es muss ja nicht ein M42 sein, aber dann verwendet wenigstens Gummigeschosse. Diese jämmerlichen linken Lappen weichen dann schnell heulend zurück.

  58. Man stelle sich einmal vor, Pro, die NPD oder eine Anwohner-BI würden eine Demonstration gegen die Einrichtung eines Wohnheims für Asylbetrüger in Hamburg organisieren.

    Dann wäre sofort genug Personal da, um mit mehreren Hundertschaften von Polizisten die Demonstranten einzukesseln und beim kleinsten Anzeichen von Gegenwehr sofort loszuschlagen.

  59. #67 Bunteskanzlerin (15. Dez 2013 18:16)

    😯

    In der Tat: Unfassbar! Ich will als Patient nicht von irren Tobmuscheln auf der Station belästigt werden!

    Übrigens ging vor dem Wedeler Lidl (an der Rissener Straße) gestern „ein Wedeler“ auf einen anderern „Wedeler“ mit dem Messer los. Der Messer-„Wedeler“ ist „psychisch krank“.

    Seit hier der halbe Orient rumrennt, hat sich die Zahl von im täglichen Leben vor Orient/Afrika-Einwanderung genau null Prozent wahrnehmbarer „psychisch Kranker“ auf 100 Prozent gesteigert. Alle mit Messern, Macheten und der üblichen angeborenen Tollwut samt Generalhirnkurzschluß.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2619784/pol-se-wedel-festnahme-nach-gefaehrlicher-koerperverletzung-33-jaehriger-wedeler-greift

  60. 150 Meter von der Wache 16 wohne ich und bekomme die Randale fast immer mit. Warscheinlich muß es erst einen toten Polizist geben, bist das Sozen-Pack aufwacht!

  61. ..Nah der Nordseeküste,am rotgrünen Strand, stehn die Streifen in Flammen – und der Schutzmann im Schrank.

  62. #67 Bunteskanzlerin (15. Dez 2013 18:16)

    OT: Krankenhaus Hamburg-Rissen Asklepios…

    Ein PIler live vor Ort. Genial. 😀

    Wünsche dir Gute Besserung und Alles Gute und paß auf dich auf ❗

    Habe mich noch beschwert,aber die Antwort hat mich schon umgehauen:

    Haben Sie doch bitte etwas mehr Verständnis!!!!

    Bitte mehr kultursensiblen Umgang mit den Mitpatient_Innen pflegen 😉

  63. #72 Basou
    150 Meter von der Wache 16 wohne ich und bekomme die Randale fast immer mit. Warscheinlich muß es erst einen toten Polizist geben, bist das Sozen-Pack aufwacht!

    Das Sozen-Pack wird dann garantiert Beifall klatschen 🙄

  64. #1 BePe (15. Dez 2013 16:51)

    “Sofort wurden die Fahrzeuge in die Garage gebracht und alle Türen verriegelt”

    Ist das ein Witz?

    Der Satz müsste lauten:

    “Sofort wurden Schußwaffen scharf gemacht, und zwei Züge Bereitschaftspolizei angefordert.”,

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Die haben ja die Verhältnismäßigkeit zu wahren, also bei solchen Angriffen sollte man entsprechend reagieren mit Waffengewalt.
    Also wenn so ein Pack die Polizei angreift sollte die entsprechend diese zur Verantwortung ziehen, nicht sich jämmerlich verbarrikadieren.

  65. Es wird den Polizisten mulmig weil sie nicht wissen ob die Terroristen beim nächsten mal reinkommen.

    Tragen Polizisten Walther Pistolen und H&K MP5 nur zur Dekoration?

  66. Ich bin beruflich häufiger in den USA, dort reichen für solche 50 „Autonome“ zwei Polizisten. Denn dort genießen diese noch Respekt in der Bevölkerung und im Falle des Gebrauchs einer Schusswaffe erhalten sie Rückendeckung, anstatt angeklagt und von einem linksversifften Staatsanwalt zerpflückt zu werden.

  67. OT HAMBURG RISSEN

    @ all

    Habe jetzt wieder ein Einzelzimmer. Hatte denen auch gesagt,dass ich die Story zu Pi-news.net schicken werde…

    PI WIRKT 🙂

  68. Noch mal zum Verständnis zur Hamburger Situation :
    Der Polizeipräsident K’itsch ist ein 100 % – Gutmensch, der kurz vor der „Rände“ steht.

    Deshalb dürfen die Hamburger Polizisten nicht angreifen !!!

    Deshalb, und weil sein Innensenator mit der Özugus oder wie die heisst im Focus steht, muss er sich zurückhalten.

    Als Lebensleistung ( langjähriges SPD-Mit“Glied“, steht im das wohl zu.

    Jutizsenatorin in HH ist eine blonde Quoten-Frau, die etwas verhärmt aussieht.

    Lustig auch Neues aus dem benachbarten SH : Die schicken alle Neger nach HH weil denen das Geld ausgeht…

  69. #79 Bunteskanzlerin (15. Dez 2013 18:44)

    Das ist eine erfreuliche Nachricht! 😀

    Ich hoffe, es ist nichts Ernstes und wünsche dir gute Besserung – wozu ein geschontes Nervenkostüm ja ganz erheblich beiträgt!

  70. Brandanschlag von linksgrünen TerroristInnen auf Schlachthof:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fleisch-ist-mord-brandanschlag-auf-bochumer-fleischerei-id8774187.html

    „Fleisch ist Mord“ – Brandanschlag auf Bochumer Fleischerei
    15.12.2013 | 13:28 Uhr

    Eine Bochumer Großfleischerei am Schlachthof ist am frühen Sonntagmorgen Zielscheibe eines Brandanschlags geworden. Die Täter setzten drei Lastwagen auf dem Firmengelände in Brand. Eines der ausgebrannten Wracks beschmierten sie mit dem Schriftzug „Fleisch ist Mord“. Die Kriminalpolizei ermittelt.

    Aber für die linksgrünen Terroristen sind nur haram-Schlachthöfe Anschlagsziele!

  71. Die linke Terrorbrutstätte Rote Flora sofort schließen! Die Betreiber wegen Gründung einer terroristischen Vereinigung, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung etc
    … anklagen, und auch verurteilen, wie man es mit rechten Terroristen auch macht!

    Und wenn ich so was schon lese „…haben die Autos in die Garage gebracht und die Türen verriegelt…“ , und so was sagt die Polizei…??? Ich lach mich tot…!!! Vielleicht sollte die Hamburger Polizei sich mal fragen, warum sie überhaupt bewaffnet ist, und Pistolen mit sich rumschleppen, die sie eh nie benutzen; da könnten sie sich doch gleich Bananen oder Karotten an den Gürtel hängen, wäre zumindest leichter beim Tragen…

  72. #80 Babieca (15. Dez 2013 18:53)

    Sie waren mir nun aber knapp schneller, das giltet nicht!!! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  73. #79 Bunteskanzlerin (15. Dez 2013 18:44)

    OT HAMBURG RISSEN

    @ all

    Habe jetzt wieder ein Einzelzimmer. Hatte denen auch gesagt,dass ich die Story zu Pi-news.net schicken werde…

    PI WIRKT 🙂

    Ich hoffe doch sehr das die Geschichte trotzdem veröffentlicht wird. 😀

  74. In Hamburg-St. Pauli haben autonome Linksextremisten nun zum wiederholten Mal eine örtliche Polizeiwache angegriffen.

    Man sind die blöd! Hätten sie doch irgendwo noch ein Hakenkreuz oder so hingeschmiert, dann hätten sie vermutlich mindestens zwei Wochen lang einen Medienzirkus „gegen Rechts“ auslösen können…

  75. #84 Eurabier (15. Dez 2013 18:59)

    das giltet nicht!!!

    Stümmpt, das war unentschiedenes Zielfotofinish!

    Advendsgruß zurück!

    😀

  76. #71 Babieca

    Der Messer-”Wedeler” ist “psychisch krank”.

    Seit hier der halbe Orient rumrennt,
    hat sich die Zahl von im täglichen Leben vor Orient/Afrika-Einwanderung genau null Prozent wahrnehmbarer “psychisch Kranker” auf 100 Prozent gesteigert.

    Fällt mir auch schon seit Jahren auf:

    Der verhinderte Ehrenmörder aus Hürth bekam ja auch das alles (v)erklärende Siegel „psychisch krank“ aufgedrückt:

    http://www.bild.de/news/inland/machete/polizei-erschiesst-macheten-mann-in-huerth-33834492.bild.html

  77. Adra-Massaker:
    Medien nennen die islamischen Terroristen Syriens “Kämpfer”!
    15. Dezember 2013

    Warnung: Bitte kein Video anschauen, wenn Sie unter 18 oder Herzkrank sind – Wir müssen das zeigen, um diese Terroristen und ihre Unterstützer bloßzustellen!

    Die Terroristen haben bei ADRA die Nachrichtensperre “aufgehoben”
    und präsentieren nun ihre eigenen Verbrechen als die der syrischen Sicherheitskräfte
    http://koptisch.wordpress.com/2013/12/15/adra-massaker-medien-nennen-die-islamischen-terroristen-syriens-kampfer/

  78. #82 Babieca (15. Dez 2013 18:56)

    Habe myokarditis… Hoffe aber das wird wider

    #85 lorbas (15. Dez 2013 19:00)

    Hoffe komme morgen hier raus.dann sende ich alles an Pi. Hoffe die bringen das dann auch….

  79. #84 Die Wehr (15. Dez 2013 18:58)

    da könnten sie sich doch gleich Bananen oder Karotten an den Gürtel hängen

    😆 😆 😆

    Da habe ich mir gerade vorgestellt. Und dachte sofort an diese Zeilen aus dem Lied „Ja, bei den Hottentotten“:

    Ganz ohne Hemd und Socken
    und mit geölten Locken
    am Bauch Bananenglocken
    springt man her und hin…

    http://www.youtube.com/watch?v=XbpBwvZYUII

  80. #78 Scheff (15. Dez 2013 18:42)
    Ich bin beruflich häufiger in den USA, dort reichen für solche 50 “Autonome” zwei Polizisten. Denn dort genießen diese noch Respekt in der Bevölkerung und im Falle des Gebrauchs einer Schusswaffe erhalten sie Rückendeckung, anstatt angeklagt und von einem linksversifften Staatsanwalt zerpflückt zu werden.

    als Erstes macht man es in den USA so

    Bringt der erste Versuch den Delinquenten nicht zur Räson, nimmt man dieses Hilfsmittel

    Erweist sich wider Erwarten auch das als wirkungslos, greift man zu Nr 3, je nach Bundesstaat oder auch in Brasilien werden Nr 1 und 2 ganz übersprungen

    Ich persönlich würde mir spätestens bei Nr 2 ganz genau überlegen, ob ich gegenüber einem Cop oder Sheriff zum Schlag aushole oder ihn verbal beleidige.

  81. “Es wird einem schon mulmig. Man weiß ja nie, ob die beim nächsten Mal vielleicht reinkommen”, sagt Jens G.
    Offenbarungseid, Jens G. wo könntest Du dich noch “ Verstecken „?? , ich meine wo es sicher ist für Dich und Du keine Angst mehr haben mußt.
    Tip, greif mal „rechts“ an deinen Gürtel, oh eine Pistole, entsichern und naja den Rest wirst am Schießstand gelernt haben, danach nachladen. Aber da Du ja niemanden Verletzen willst, Umschulen als Leuchturmwärter …Oh nein auch nichts für Dich, da könnte ja das Hochwasser rein, schwierige Situation für Dich Jens.

  82. Ich habe so den Eindruck das jedes Frauenhaus sicherer und organisierter ist als diese Polizei. Die sollten sich einen Panikraum in ihre “ Wache “ einbauen

  83. Noch mal zu den permanenten Gewaltexzesssen aus Wedel in SH nahe der Landesgrenze zu HH :
    Schliesst doch endlich Eure Disco.
    Die Typen macht nur Stress auf der S1.

    Im benachbarten Elmshorn waren ebensolche Zustände. Und die während der Arbeitszeit Schuhekaufende Bürgermeisterin wurde abgewählt. Jetzt beruhigt sich das. ‚Geit doch…‘ Wedel kann das auch

    Und wer sich in ein Asklepios – Krankenhaus einweisen lässt, der ist lebensmüde.
    Letzter Ruf einer Sterbenden : „Nicht Asklepios“.

  84. Der linke Naziterror keimt immer mehr auf, aber die deutschen Gutmenschen führen ihren Kampf gegen Rechts. Ich glaube diesem Land ist nicht mehr zu helfen.

  85. #96 gonger (15. Dez 2013 19:14)

    Schliesst doch endlich Eure Disco.

    Wie ich mir das wünsche! Ein Mörderschuppen! Aber nein, da wurde gerade wieder von den Arab-Besitzern neu renoviert und ausgebaut. Außerdem könnte man die ganzen Türkenhöhlen am S-Bahnhof gleich mit schließen.

    Außer dem beknackten Vorschlag, eine S-Bahnhaltestelle an der orientalischen Räuberhöle einzurichten, damit die Rissener Straße sicherer wird, kommt da nichts rum. Und das in den dunkelroten Zahlen steckende, zunehmend versiffende und verödende sozialindustriegeplagte Wedel (total überrascht, daß schlagartig Millionen Öros Gewerbesteuer wegbrachen, weil alle Industrien abziehen) will die keineswegs als Zahler verlieren.

  86. #90 chironex (15. Dez 2013 19:05)
    ja, den Eindruck habe ich auch.
    Es sind ja nicht mal die zahlreichen Meldungen über verrückte Messerstecher und ähnliche Vorkommnisse, sondern m. E. verbirgt sich hinter den steigenden Zahlen „verhaltensauffälliger“ Schüler das gleiche Phänomen.
    In den Medien werden dann regelmäßig Fälle von nichtmigrantischen Schüler gebracht, wie z. B. von „Michael, 12“:
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/auffaellige-jugendliche-wohin-mit-wilden-schuelern-a-814149.html

    Das sind aber nur die üblichen Verschleierungen, weil die Realität nicht politisch korrekt ist.
    Und nur deshalb wird im Grunde auch das ganze Inklusions-Theater betrieben, worunter am Ende alle leiden müssen.

  87. Keine Träne für Polizisten!
    Sie sind gebildet
    sie verfügen über interne Kommunikation
    sie sind organisiert , in Gewerkschaft und Verbände
    sie tun sich nicht zusammen
    sie jammern, jeder für sich
    sie gehorchen den Befehlen von geimpften Vorgesetzten, die wiederum ihre Instruktionen vom Innenministerium bekommen.
    Wer das weiß, und das weiß man vorher, muss mit solchen Vorkommnissen rechnen.
    Eine Polizei, die gegen Gewalttätige nicht vorgehen darf/kann, aber gegen friedliche Unterschriftensammler und Aufklärer vorgeht, ist in den Bereich „Erfüllungsgehilfen“ einzuordnen.
    Es werden nur neueuropäische Ziele geschützt, die durch vorhergehendes Chaos herbeigeträumt werden.
    Kritiker werden die volle Härte der Polizei zu spüren bekommen, die Schauspieler und Zivilsoldaten der Antifa niemals.

    Solange ich nichts höre, vom Widerstand innerhalb der Polizei, gehen mir solche Geschichten am….. vorbei.
    Die Polizei wird missbraucht!

  88. Er erlitt einen Schädelbasisbruch, mehrere Kopfplatzwunden, einen komplizierten Handbruch sowie eine zertrümmerte Kniescheibe.

    Linke Gewalt richtet sich doch nie gegen Menschen, sagen die Linken. Aber vielleicht sind Rechte und Polizisten für die Linken keine Menschen.

  89. #92 Bunteskanzlerin (15. Dez 2013 19:07)

    #82 Babieca (15. Dez 2013 18:56)

    Habe myokarditis… Hoffe aber das wird wider

    Herzmuskelentzündung… Tip: http://www.aerzteblatt.de/archiv/125902/

    #85 lorbas (15. Dez 2013 19:00)

    Hoffe komme morgen hier raus.dann sende ich alles an Pi. Hoffe die bringen das dann auch….

    Wie schon gesagt. Gute Besserung ❗

    Mit Hilfe von Babieca dürfte einer Veröffentlichung nichts im Wege stehen.

  90. Wer eine Polizeiwache in einem Pulk gewaltbereiter Irrer angreift, müsste damit rechnen auf polizeiliche Gegenwehr zu treffen.
    Und genau das ist das Problem! Keine adäquate Gegenwehr erzeugt mangelnden Respekt.
    Wer behauptet, dass in diesem Fall der Einsatz von Schusswaffen unverhältnismäßig wäre, muss weiter mit einem eskalierenden linken Mob rechnen.
    Die Polizeiführung riskiert bewusst Menschenleben in den eigenen Reihen.
    Wer den linken Mob so wüten lässt nimmt früher oder später tote Polizeibeamte in Kauf!

  91. #102 lorbas (15. Dez 2013 19:36)

    Mit Hilfe von Babieca dürfte einer Veröffentlichung nichts im Wege stehen.

    Viel zu viel der Ehre! Ich bin nur schlichter Kommentator!

  92. In Hamburg-St. Pauli haben autonome Linksextremisten nun zum wiederholten Mal eine örtliche Polizeiwache angegriffen. Sie beschädigten dabei durch Steinwürfe mehrere Fensterscheiben. Im Jahr 2009 hatten ebenfalls linksradikale Täter vor der Wache zwei Streifenwagen angezündet (Foto).

    In jedem Land, das noch ein Funken der Selbstachtung hat, würde sich die Polizei mit Schusswaffen verteidigen dürfen.
    In der Buntenrepublik ist jedoch die Polizei zum Schlachten frei gegeben.

    Die deutsche Scheinelite soll dementsprechend nicht erwarten, dass Polizei schießen wird, wenn sie von Antifa / Kriminellen / Orientalen im kommenden multikulturellen Chaos erschlagen wird.

    Die Polizei wird routiniert handeln:
    “Sofort wurden die Fahrzeuge in die Garage gebracht und alle Türen verriegelt.”
    Mehr wird nicht passieren.
    Und dafür wird jeder Verständnis haben.

  93. #105 Babieca (15. Dez 2013 19:38)

    #102 lorbas (15. Dez 2013 19:36)

    Mit Hilfe von Babieca dürfte einer Veröffentlichung nichts im Wege stehen.

    Viel zu viel der Ehre! Ich bin nur schlichter Kommentator!

    Babieca, ein „altgedienter“ PI Haudegen, dessen Wort hier Gewicht haben müßte.

    **********************************************

    Kleiner aber interessanter OT 😀

    Political Correctness
    Was darf man in Deutschland sagen – und was nicht?

    Sprechverbote und Tabus bestimmen den öffentlichen Diskurs: „Wer in Deutschland nicht sozialdemokratisch ist, landet entweder im Irrenhaus oder im Ausland“, glaubt der Philosoph Peter Sloterdijk. Eine Analyse der Dos and Donts dieser Republik.

    Es gibt in Deutschland Tabus. Wer gegen den Euro ist und dies öffentlich kundtut, hat in aller Regel einen schweren Stand. Gutmenschen jeglicher Couleur denunzieren Menschen mit eurokritischen Meinungen in Talkshows als europafeindlich und als Revanchisten.

    Auch wer den menschengemachten Klimawandel in Frage stellt, findet kaum Fürsprecher. „Solche Menschen haben kein Verantwortungsgefühl für die Zukunft unserer Kinder“, heißt das Totschlagargument. Und wer gar die Schuld an Armut und sozialen Problemen bei den Betroffenen selbst sucht, ist hartherzig und bar jeder Solidarität. Nur das Christentum darf man ablehnen. Weil der Papst die Pille verbietet und Priester im Zölibat leben. Am Islam ist dagegen jede Kritik verboten. Das wäre fremdenfeindlich.

    http://www.focus.de/finanzen/news/tid-29319/political-correctness-klappe-zu_aid_911015.html

  94. Das Problem in Wedel (SH) liegt ganz einfach darin daß es offensichtlich keine Polizei vor Ort gibt ( SH – Innenminister Herr Breitner !!!).
    Die „Glinde – Neger“ ( auch SH ) sind ja nun weg. Die hatten direkten Access zum Innenminister von der SH – SPD, Herrn Breitner.

    Die Hamburger Polizei, stark aufgerüstet in HH-Osdorf darf nicht eingreifen wegen den Landesgrenzen. Auch die harte Truppe in HH – Alsterdorf geht nicht vor. Darf nicht…

    Die Hamburger Polizei hat einen gigantischen Wasserwerfer. Vielleicht kann PI das Bild mal reinstellen…aber er kommt nicht zum Einsatz.

    Noch mal zum „Bashing“ der Hamburger Polizeibeamten : Die dürfen nix machen.

    Aufgrund eines weisungsbefugten Innensenators mit seiner als Staatsministerin gewählten Ehefrau, die sich nicht mal zu ihrem Mann per Nachnamen bekennt.

  95. also wenn ich eine neue , religionsfreie Weltordnung etablieren wollte, würde ich viele, viele inkompatible Ausländer einschleusen, Chaoten fördern, Ideologien züchten und kluge Schafsköpfe mit dummen Wölfen zusammenbringen.
    Ich würde das entstehende Chaos nutzen, um dann plötzlich rigoros aufzuräumen(war schon einmal so).
    Der Polizei würde ich alle erdenklichen Befugnisse und Freiheiten einräumen.
    Kritiker dieser neuen , friedlichen Gleichheitswelt würde ich die volle Härte der Polizei und Justiz spüren lassen, weil diese ja wieder Unruhe schüren könnten(Hasser, Hetzer, Phobiker).
    Glaubt doch nicht, das antifanten umsonst bezahlt werden, Kunstnazis entwickelt und kriegerische Ausländer ins Land gelockt werden.
    Deutschland wird planvoll fertig gemacht, von denen, die hier immer wieder ungenannt bleiben,die christlich-en und sozial-en, beides nur Marionetten und Laufburschen der Weltfinanz.

  96. #108 gonger (15. Dez 2013 19:50)

    Die Hamburger Polizei hat einen gigantischen Wasserwerfer. Vielleicht kann PI das Bild mal reinstellen…

    Kiek mol bi #56 Babieca (15. Dez 2013 17:53)

    😉

  97. Alle Innenminimister wissen um die Zustände und tun?-nix!
    Die Diener des Volkes dienen damit wem?-
    jedenfalls nicht dem Volk.
    Es sollten in jeder Stadt, in jedem Ort politische Stammtische , überparteilich entstehen, um die oberen Parteifunktionäre mal in den A***h zu treten.
    Hier gibt es keine Demokratie.
    Mit diesen Machenschaften werden höchsten neue Faschisten herangezüchtet.
    Wann wacht Deutschland auf???

  98. @ Babieca : Wedel
    Das Willkömmhöft“ ( richtig geschrieben ?) in Schaulau knapp südlich von Wedel (SH) an der Elbe war wohl anders gemeint ,-)

    Alternativ kann man ja im PVG 189-er-Bus> 22 ziger fahren.
    Die Jungs haben das im Griff.

  99. @ gonger

    Stichwort S 1: Diesmal flogen am anderen Ende der Strecke die Fetzen. War – der Beschreibung nach – eingewandertes Gesindel unter sich:

    Der 19-Jährige soll nach lauten Streitereien dem 18-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Dieser reagiert prompt mit einer Bierflasche, die er seinem Gegenüber ins Gesicht schlug. Kurz darauf hielt die S-Bahn an der Haltestelle Friedrichsberg.

    Der 18-Jährige rannte aus der Bahn, wurde allerdings von mehreren Personen verfolgt und zu Boden gebracht. Die Menschen schlugen und traten auf ihn ein.

    http://www.mopo.de/polizei/schlaegerei-in-der-s1-mehrere-teenager-attackieren-sich-in-der-s-bahn,7730198,25629404.html

  100. Wie sagt mir doch ein türkischer Freund so treffend: Deutschland und Europa ist in seinem Liberalismus so dekadent, dass es selbst nicht mehr überlebensfähig ist.
    Aber wir Türken sind nicht so zimperlich, wir schaffen euch Ordnung. Erdogan macht es uns doch vor! ???

  101. #36 Babieca (15. Dez 2013 17:29)
    Am 21. Dezember will dann das gesamte Linksgesindel der Republik HH anzünden…“Es wird gerade versucht, alle deutschen Beamten, die laufen können, nach Hamburg zu bekommen”, so ein Polizist.

    Ich glaube es einfach nicht.
    Warum wird die AntiFa nicht einfach als kriminelle Vereinigung verboten?

    Man muß einfach dafür sorgen, daß das Gesindel keinen Fuß auf Hamburger Boden setzt. Platzverbote sowie vorbeugender Gewahrsam bei polizeilich bekannten Landfriedensbrechern wären wirkungsvolle Maßnahmen. Man kann zum Beispiel auf den Autobahnen und auf den Zufahrtsstraßen Straßenkontrollen einrichten und Verdächtige an der Weiterfahrt hindern. Weiterhin kann man dafür sorgen, daß Krawall-Touristen, die mit der Bahn anreisen, gar nicht erst den Zug verlassen.

  102. @ Babieca # 114 :
    irgendo lustig anzuschauen wie sich die ehemalige, stramme SPD-Zeitung Mopo dem Hamburger Marktführer anpasst. Also ab und zu mal die Wahrheit schreiben…

    Zum Hamburger S-Bahn fahren : Immer als Frau im 2.Waggon in Fahrtrichtung sitzen. Da sitzen ansatzweise dicke oder negroide „Wachschutzmänner“.

    Der Tipp gilt aber nur für die S 1, die relativ friedlich ist. Nach einer Fahrt
    auf der S3 stinken Deine Klamotten.
    Die U-Bahn hat einen effizienten Wachschutz namens Hochbahnwache. AKN /metronom dto.

  103. #39 ingres (15. Dez 2013 17:36)

    Übrigens an alle gegen AfD-Motzer hier: ich kann euch sagen, dass man zumindest hier auf Kreisebene die “Probleme” und auch die Ursachen un die Zusammenhänge sieht. Und man kann sie auch ohne Abstriche benennen. Wie man an die Öffentlichkeit tritt wird allerdings natürlich auch taktisch diskutiert. Denn natürlich weiß man, dass man den Rechtspopulismus usw. an den Hals bekommt, wenn man die Dinge benennt.

    Ist ja ganz toll, daß die AfD „auf Kreisebene“ die Probleme erkannt hat und sie im internen Kreis sogar benennt. Aber in der Öffentlichkeit darf man sich selbstverständlich nur „taktisch“ äußern, um nur ja nicht den Rechtspopulismusvorwurf an den Hals zu bekommen.

    In Hamburg (und andernorts) randalieren die Linken und brennen Polizeiwachen, und die bieder-brave AfD macht auf politisch korrekt und taktiert. Das dürfte auch der Grund sein, warum sich der Hamburger Landesverband der AfD zu den linken Ausschreitungen vor seiner Haustür jedenfalls auf seiner Internetseite nicht äußert: http://www.alternative-hamburg.de/. Bloß nicht unangenehm auffallen, heißt auch hier die Devise.

    Ist ja wirklich eine echte „Alternative“, diese AfD!

  104. “Es wird einem schon mulmig. Man weiß ja nie, ob die beim nächsten Mal vielleicht reinkommen”.

    Verdammt nochmal ihr seid bewaffnet und einen besseren Grund zu schießen gibt es ja wohl nicht. Unglaublich dass da niemand niedergeschossen wurde, ach was heißt unglaublich, eine Frechheit ist das.

  105. #28 Evidenzler (15. Dez 2013 17:22)

    … hauptsache es fliessen weiterhin Millionen Euro in den imaginären “Kampf gegen rechts”.

    Diese Millionen fliessen nicht in den „Kampf gegen Rechts“, sondern in den „Kampf gegen RECHT„.

  106. @ Jackson:
    Zur Situation der winterschlafenden AfD in Hamburg glaube ich, daß sie eingeschüchtert wurde. Gewalt oder Geld.

    Daß die AfD taktieren muss ist mir klar aber man muss sich auch mit FN und VDD zusammenschliessen. Am besten wäre es ist die dänische DFP mit einzubeziehen. Und Strache/FPÖ. Schluss mit Piefke.

  107. Darf ich mal blöd fragen, was das Ding ist, rechts im Holster, da wo man Kugeln rein tut???

    Wenn man es eh nicht benutzt, dann sollte man es besser nicht mitnehmen, denn die Gefahr sich damit sonst selbst ausversehen zu verletzen ist zu groß.

  108. Ich habe vorhin mal bei Google news nach „Polizei Hamburg“ gesucht (auf dem Schmartphone).

    Aber auf den ersten Seiten keine Meldung zum Angriff auf die Wache. Scheint so, als wolle man darüber ungern berichten, dass die Polizei resigniert bei so einer Bereicherung.

  109. Man müsste sich schämen, in Hamburg Polizist zu sein.

    Entweder weil man sich von linken Chaoten angreifen und vorführen lässt, ohne zu handeln oder weil man ohne Widerspruch die Befehle von Politikern ausführt, die die schützende Hand über diesem Gesocks haben.

  110. #127 Heisenberg73

    Man müsste sich schämen, in Hamburg Polizist zu sein.

    Entweder weil man sich von linken Chaoten angreifen und vorführen lässt, ohne zu handeln oder weil man ohne Widerspruch die Befehle von Politikern ausführt, die die schützende Hand über diesem Gesocks haben.

    Das ist nicht nur in Hamburg so, sondern auch in anderen Bundesländern, egal ob dort linke oder „bürgerliche“ Regierungen das Sagen haben. Die Verharmlosung linker Gewalt von offizieller Seite findet in NRW, Brandenburg und Bremen genauso statt wie in Niedersachsen zu CDU/FDP-Zeiten (Göttingen!) und in Sachsen. Über millionenschwere Programme „gegen Rechts“ werden die Chaoten und ihre Helfer (indirekt) auch noch mit Steuergeldern subventioniert.

  111. Ich erwarte, dass Bürger eines Staates die Polizei respektieren.
    Wenn jemand mit Gewalt gegen Polizei vorgeht
    (egal ob Muslime, (Bonn, Mannheim), … oder Linke, „friedliche Demonstranten“ sonstwer), muß sich die Polizei mit Hunden, Wasserwerfern oder Schußwaffe durchsetzen.
    Wenn jemand dabei stirbt, hat er/sie Pech gehabt.
    Der einzelne Polizist sollte dabei nur bei grob fahrlässigem Handeln haftbar sein.

    Ich vermute, die aktuelle Fluchtstategie der Polizei (wird als „Deeskalation“ verkauft) vorallem durch Gesetze, also unsere Politiker gegeben ist.
    Wenn bei Einsatz der Schußwaffe (o.ä.) ein Polizist jahrelang Prozesse am Hals hat, ist es klar, dass er die Waffe nicht einsetzt.
    Das Ergebnis: Muslime, Linke und sonstige tanzen der Polizei auf der Nase rum.
    Ist das politisch gewollt?

  112. #129 Mosaik , mit „friedlichen Demonstrationen“ meine ich den Mißbrauch von gewaltfreien Methoden wie Anschweißen an Bahngleis, „schottern“ (Gleisbett freilegen), behindern der Meinungsfreiheit durch Lärm, ….

  113. #125 WahrerSozialDemokrat

    Das Ding, im Holster, wo man Kugeln rein tut, heißt „Softair“.
    Die sind zwar unter 18 verboten werden aber von Kindern und Jugendlichen gerne zu Spiel und Sportzwecken benutzt.

    Sie meinen sicher „Patronen“,mit Pulver und Geschoss, mannstoppend und oft tödlich.

    Ja, demnächst bekommen die Volksschützer wirklich noch „softairs“

  114. OT

    Ver.di mutiert bewußt zum Antifa-Internationalismus-Vehikel und läßt erklärtermaßen die nichtideologisierten „alten“ Mitglieder aus den Zeiten, als die in Ver.di aufgegangenen Gewerkschaften noch echte Arbeitnehmervertretungen waren, im Regen stehen. In der JF von Freitag heißt es:

    Probleme mit ihrer Satzung beschäftigen gerade einige Genossen der Gewerkschaft Verdi. Schuld daran sind „konservative Gewerkschaftsmitglieder“, schimpfte Anne Basten […] in der linken „Jungen Welt“. Diese hätten nämlich mit kleinlichen Einwänden den Beitritt von 300 Schwarzafrikanern aus Hamburg [= die Lampedusa-Flüchtlinge] kommentiert […] Die junge Soziologin [hält] Tarifauseinandersetzungen für Mitglieder, die „schon 30 Jahre bei der Post mit festem Vertrag arbeiten“, für nicht mehr kompatibel „mit dem neuen Selbstverständnis“… [von Ver.di]

    Für die Gewerkschafts-Veteranen wünsche ich mir, daß sie nun aufwachen, aus diesem in die Rotfront abgedrifteten Gurkenclub austreten und eine DGB-unabhängige Gewerkschaft, die diesen Namen verdient, ins Leben rufen.

  115. Am Samstag erschien in der WELT ein lustiger Artikel über die drohende Eskalation rund um die Rote Flora in Hamburg – lustig deshalb, weil über die Besetzung kein einziges Wort der Kritik fällt und der Artikel sich stattdessen über das Verhalten des Besitzers echauffiert und den Sicherheitsbehörden Verständnis entgegenbringt, die sein Einfordern des Rechts an seinem Eigentum als Provokation ansehen:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article122916401/Der-Machtkampf-um-die-Rote-Flora-beginnt.html

    Die Kommentare zu dieser Tatsachenverdrehung fallen entsprechend geharnischt aus, z.B. so:

    Was für eine verkehrte Welt in Hamburg. Da kann asoziales Pack einfach bestimmen was es will? Ein Ultimatum muss sein. Die Nicht-Einhaltung eines Ultimatums muss auch spürbare Folgen haben.

    Oder so:

    Zitat: „Das Verständnis für das Vorgehen Kretschmers hält sich bei den Sicherheitsbehörden entsprechend in Grenzen.“

    Antwort: Mein Verständnis für die Entscheidung des Hamburger Polizeipräsidenten, die Alsterhaus-Randalierer wieder laufen zu lassen, obwohl seine Einheiten sie bereits gestellt hatten, hält sich in sehr engen Grenzen. Mein Verständnis für den FCSP-Sicherheitschef, daß bestimmte Äußerungen einigen Leuten und auch unbeteiligten Familien „gesundheitlich nicht ganz gut tun“, hält sich in engen Grenzen. Mein Verständnis für die Hamburger Senate der 80er/90er-Jahre, die dem Hafenstraßen-Spuk nicht konsequent ein Ende setzten, hält sich in engen Grenzen. Mein Verständnis für „politisch interessierte“ jugendliche RotFlora-Besucher, die das ganze Hamburger Umland mit kommunistischen und anarchistischn Parolen zupflastern und zusprühen, hält sich in engen Grenzen.

  116. Tja, die Polizei verrammelt die Station und versteckt sich – soetwas hätte es in Idaho sicherlich nicht gegeben.

    Aber dem Polizisten Jens G. kann man natürlich keinen Vorwurf machen – nicht, dass er sich am Ende noch die Fingerchen am Abzug verstaucht, er muss doch bei Gesundheit bleiben, damit er an uns Einwohner in der näheren Nachbarschaft auch weiterhin fleissig Strafzettel verteilen kann…

  117. “Es wird einem schon mulmig. Man weiß ja nie, ob die beim nächsten Mal vielleicht reinkommen”, sagt Jens G.

    Wenn der gute Jens mal an seinem Gürtel entlang tastet, dann stößt er auf etwas, das sich Dienstwaffe nennt. Und wenn das noch ein funktionstüchtiges Modell ist, und keine Softair-Atrappe (gerade in Hamburg und Bremen bin ich mir da nicht so sicher), dann ist die genau für solche Momente gemacht. Also wenn z.B. ein maskierter Mob eine Polizeistation stürmt und auch noch „reinkommt“.

    Ich stelle fest: Es gibt gehbehinderte Rentner (in Sittensen), die haben mehr Mut als hamburger Polizisten.

    Wundert sich die Polizei eigentlich darüber, dass sie kaum noch jemand für voll nimmt?

  118. Die Schüler-Demo für den braunen Faschismus war scheinbar nicht ausreichend erfolgreich.

    Neben der Weich-Politik ist auch die Weich-Judikative schon durch und durch verseucht.

    Scheinbar haben sie beim Studieren der jurisprudens das Wort prudens nicht verstanden?

    Zudem wollen sie nicht wie Kirsten Heisig enden.

Comments are closed.