Kim Jon Un ist ein Bilderbuch-Kommunist! Vermutlich ist die Nachricht von der Hinrichtung des Onkels des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un bis in den letzten Weltwinkel vorgedrungen. Große Kommentare hat dieses Verbrechen vor aller Augen aber nicht ausgelöst, dabei handelt es sich um ein 1A-Beispiel, wie der Kommunismus funktioniert. Unter Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, Ho Tschi Minh und wie die kommunistischen Verbrecher alle hießen, war dieses Vorgehen völlig normal. Verhaftung, Aburteilung im Schauprozeß oder gar kein Urteil, Hinrichtung, Erschießen, Erhängen, Totschlagen oder klammheimliches Verschwinden über Nacht. Von Gefängnis und Zuchthaus ganz zu schweigen.

Es gab alle Varianten des Terrors, und diese Verbrechen waren an der Tagesordnung. Sie gehören zum roten Bolschewismus und Kommunismus wie das Salz in der Suppe. Bis auf den heutigen Tag wird das von den Linken nicht thematisiert und schöngeredet, und charakterlose Sozis in allen Parteien sind respektierte Leute, gewinnen die Wahlen mit sozialistischen Parolen und bestimmen die Agenda, von der SED-Mauermörderpartei im Bundestag ganz zu schweigen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. War nicht ein Verbrechen, weil er hingerichtet wurde, dass er Weibergeschichten hatte, das wurde unter anderem so begründet?
    Ist es nicht so, dass Kims Tante jetzt in die Bestattungszeremonie aufgestiegen ist. In den kommunistischen (Todes)Kulturen ein Zeichen für den Aufstieg in der Hierarchie.

    Kann es da nicht sein, dass Kims Tante, ihren Neffen einfach um die Scheidung gebeten hatte? Scheidung auf kommunistisch halt.

    Ach ja, wenn die Kommunisten einmal in Nordkorea entmachtet worden sind, werden sie die sein, die gegen die Todesstrafe in USA demonstrieren werden und die harten Strafen in Westgefängnissen anprangern werden.

  2. nicht zu vergessen der Islam mit seinen Suren.

    Der Aufruf zum Töten von Ungläubigen – bevorzugte Beute sind Juden und Christen – wird im Islam unter dem Deckmantel einer „Religion“ durchgeführt. Der selbsternannte „Prophet“ Mohammed, der den Erzengel Gabriel zu seinen Duzfreunden zählte, hat -zig Kriege geführt und abgeschlachtet, was ihm und seinen Gesinnungsgenossen unters Schwert kam. Wer nicht mitmachte, wurde schon vor 1.400 Jahren mit dem Schwert kultur- und religiös bereichernd hingerichtet.
    Heute sind die Allahanbeter moderner geworden mit Kalischnikows und Sprengürtel.

    Den Anhängern Mohammeds sind seit 1.400 Jahren geschätzte 270 – 300 Millionen zum Opfer gefallen – bis heute. Was sind da lächerliche ein paar Millionen, die der Kommunismus und Nationalsozialismus auf dem Kerbholz hat.
    Die Zukunft gehört hier eindeutig dem Islam, und seinem Mondgott Allah mit dem „Propheten“.

  3. Die enge Verbindung zwischen Kommunismus und Islam liegen auf der Hand. Beide sind Kulturen/Religionen des Todes. In beiden zählt ein Menschenleben nichts. Allein der grosse Gott, ob nun Parteivorsitzender oder Mohamed, hat das Sagen. Beide Religionen versuchen das Paradies auf Erden zu errichten, sie errichten aber nichts weiter als die Hölle. Und die Menschen danken ihnen noch für ihre Gerechtigkeit. Sie freuen sich auf ihre Versklavung, denn dann brauchen sie nicht mehr zu denken.

  4. Diese Willkür findet man nunmal in allen Diktaturen, ob Kommunismus oder was auch immer. Nur der Umgang damit findet unterschiedlich statt, abhängig vom System. Der Holocaust hätte auch im Kommunismus stattfinden können.

  5. Linksextremisten – gefangen in ihrer Ideologie.

    Auch hier wird deutlich, dass nicht die sachliche Auseinandersetzung und Suche nach Wahrheit das Ziel ist, sondern das Durchsetzen einer brutalen Ideologie:

    -Hysterisches Geschrei statt Sachargumente bei „Gegendemonstrationen“. Je klarer die Sachargumente der Islamkritiker, desto lauter das Geschrei, damit niemand die Wahrheit hört.

    – Useraccounts sperren (z.B. wikipedia)

    Der nächste Schritt ist dann
    – Mauer bauen (SED – > DieLInke)
    – Morde (SED, Stalin, ….)

  6. Liste der Faschisten:

    Lenin, Linker Terrorist, 0,5-1 Mio. Tote
    Ho Tschi Minh, Kommunist, 1 Mio. Tote
    Pol Pot, Kommunistischer Diktator 2 Mio. Tote
    Hitler, N-Sozialist Diktator, 50-70 Mio. Tote
    Mao Tse-tung, Kommunistischer Diktator, 44-72 Mil. Tote

    Als König der Tyrannen,
    wird der Titel Tyrano… Rex verliehen an:
    Mohammed, Islam-Faschist, 270 Mio. Tote

    Deutschland hat hervorragende Arbeit geleistet zur Aufarbeitung und Wiedergutmachung des Terrors der N-Sozialisten.

    Bei allen anderen fehlt mir die Aufarbeitung,
    häufig ist noch nicht mal ein Schuldeingeständnis vorhanden:

    Die Linken müssen sich klar von Lenin distanzieren.

    Die Muslime müssen sich klar von Mohammed distanzieren.

  7. #3 lion8 (17. Dez 2013 07:29)
    Die enge Verbindung zwischen Kommunismus und Islam liegen auf der Hand. Beide sind Kulturen/Religionen des Todes. In beiden zählt ein Menschenleben nichts. Allein der grosse Gott, ob nun Parteivorsitzender oder Mohamed, hat das Sagen. Beide Religionen versuchen das Paradies auf Erden zu errichten, sie errichten aber nichts weiter als die Hölle.

    Das ist der Punkt warum viele Linke seit dem Zusammenbruch des Kommunismus den Islam gegen Islamkritiker verteidigen. Ihre ideologische Ersatzheimat.
    Siehe München – Stürzenberger oder die Islamunkritischen Medien

  8. Wie ist der Zusammenhang zwischen
    „Kein Mensch ist illegal“
    (allso Deutschland zerstören mit beliebig vielen H4-Empfängern)
    und
    Wir führen nicht Krieg gegen Einzelne.
    Wir vernichten die Bourgeoisie als Klasse.“

    [Lenin, Roter Terror]
    ?!

  9. Vielleicht sollten unsere “ Grünen“ sich mal ein Beispiel an ihrer koreanischen Schwesterpartei nehmen und mit den Wahlverlierern Tritt-ihn, Özdedingsbums und Jammerwarze ähnlich verfahren?

    Wäre schön und sollte uns auch maximal `ne Meldung auf Seite 4 wert sein!

  10. Stimmt!
    War schon bei den alten Pharaonen so.
    Und wer sich schon fleißig an der Unterdrückung seiner Mitmenschen beteiligt, soll wenigstens auch in Angst leben (und sterben).
    So what?! – wenn die Ratten sich gegenseitig totbeissen, kann es den Menschen doch nur freuen!

  11. #3 lion8 (17. Dez 2013 07:29)

    Die enge Verbindung zwischen Kommunismus und Islam liegen auf der Hand.

    Sie ähneln sich in noch einem Punkt: In beiden Ideologien wird das Abweichen von der jeweils angeordneten „wahren“ Linie sofort mit dem Tod bestraft. Im übrigen ein höchst willkommener und in der Regel konstruierter Vorwand, um innerparteiliche Gegner/Konkurrenten zu liquidieren. Im Kommunismus waren das plötzlich „Trotzkisten“ etc.; im Islam sind es die „Takfirun“, von „takfir“ = vom Islam abweichen.

  12. Kommunismus oder deren Raqqyia mit menschlichem Antlitz Sozialismus endet immer in Tod, Hunger und Verarmung, dennoch zeigen die WohlstandskinderInnen Björn-Thorben und Lea Charlotte-Sophie mit ihren Antifa-Stuhlkriesen so viel Bewunderung dafür!

    In Demokratien sitzen Kommunisten im Parlament, im Kommunismus sitzen Demokraten im Gulag, welch Unterschied, Björn-Thorben Nichtsnutz!

    Und heute wird die Volkskammer der BRD mit überwältigender Mehrheit die Staatsratsvorsitzende der FDJ wählen!

  13. Ob Kommunismus, Nationalsozialismus oder Islam.
    Abtrünnige Genossen, Apostaten oder Kameraden werden ideologiergerecht entsorgt. Was für kranke Menschen, was für perverse Ideologien.
    Das perverseste ist aber, dass solche Greuel unter dem Begriff Religion relativiert, verharmlost und geduldet werden.

  14. Vergangene nacht wurde die SPD-Parteizentrale von ca. 15 vermummten Steinewerfern angegriffen!
    Wer macht denn sowas?????
    …..die Polizei „tappt aber im Dunkeln“……..

  15. Unter Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, Ho Tschi Minh und wie die kommunistischen Verbrecher alle hießen,………
    ——————————————
    Und unter dem NationalSOZIALISTEN Adolf Hitler ebenfalls. Erinnert sei nur an den Röhm-Putsch vom 30.06.39, als viele SA-Führer in einer Nacht-und-Nebelaktion erschossen wurden.

  16. Und trotzdem organisiert man sich in der Bunten Republik nicht gegen Extremismus, sondern gegen „Rechts“ (nicht rechtsradikal!). Aktuelles Beispiel von heute wieder:

    http://www.schwaebische.de/region/oberschwaben/ravensburg/stadtnachrichten-ravensburg_artikel,-Europapraesident-uebernimmt-Schirmherrschaft-fuer-Oberschwaben-ist-bunt-_arid,5554341.html#comment

    Die Organisatoren sind ein Made Höld „zusammen mit einer Gruppe psychisch Kranker“. Ob der Schirmherr, EU-Präsident Martin Schulz, ebenfalls zu dieser Gruppe gehört geht für mich aus dem Beitrag nicht ganz eindeutig hervor. Die Umstände legen es aber einmal mehr nahe… 🙁

  17. Roth wird bestimmt eine Lichterkette organisieren und Gysi wird verlangen, dass künftig für Dissidenten bei uns verstärkt Asyl gewährt wird.

  18. #21 My Fair Lady (17. Dez 2013 08:29)

    Roth wird bestimmt eine Lichterkette organisieren und Gysi wird verlangen, dass künftig für Dissidenten bei uns verstärkt Asyl gewährt wird.

    Ob Gysi bei Dissidenten wirklich an Asyl denkt?

    So mancher Anwalt und Notar von Dissidenten dachte eher an Verrat!

  19. #9 Mosaik

    Wieso müssen sich den die Linken von Lenin klar distanzieren ???

    Verstehe ich nun nicht ganz, war es nicht Lenin der auf seinem Totenbett vor dem Georgier ( Stalin ) gewarnt hatte ?

  20. Dieser rasende, dem Kommunismus inhärente Zug der Massentötungen innerhalb der Partei, der Partei, der Partei hat ja Wolfgang Leonhard in seiner Autobiographie „Die Revolution entlässt ihre Kinder“ (erschienen 1955) wunderbar beschrieben und analysiert. Plus dargelegt, warum er aus genau diesen Gründen mit dem Kommunismus gebrochen hat und die üblichen Ausflüchte „das war nicht der wahre Kommunismus“ null und nichtig sind: Genau das IST der wahre Kommunismus.

    http://www.amazon.de/Revolution-entl%C3%A4sst-ihre-Kinder-Jubil%C3%A4umsausgabe/dp/3462034987

    Das Buch ist in meiner Bibliothek übrigens eine kleine Kostbarkeit: Mein Vater bekam es als Schüler 1957 zu Weihnachten geschenkt; er schenkte es mir; und als Wolfgang Leonhard an der Uni Kiel 1990 eine Gastvorlesung zur deutschen Wiedervereinigung hielt, hat er es mir signiert.

  21. Ist doch klar: Die Linken haben weder von Glaube, noch von Religion eine Ahnung, geschweige denn fundiertes Wissen. Linke sehen sich als antiklerikal an, also in massiver Gegnerschaft zu allem was mit Christentum zu tun haben könnte, konfessionelle Unterschiede sind dabei egal.
    Nun kommt eine Ideologie in das Zentrum ihrer Bühne. Eine Ideologie, die die Christen genauso hasst wie sie es selber tun. Nun verfallen die Linken in den Irrglauben, der Feind meines Feindes ist mein Freund. Vorübergehend mag das stimmen. Wenn sie jedoch gemeinsam die Christen vernichtet haben, oder glauben, dass sie diese genügend entmachtet haben, dann geht es los, zwischen Muslimen und Kommunisten. Und ich glaube nicht, dass das ein Honiglecken für die Sozialisten wird. Die werden sich dann Papst und Bischof als Preäident und Kanzler wünschen.Die werden sich dann nach etwas mehr christlicher ,Folklore‘ herbeisehnen, sowas wie Feindesliebe und Gnade. Dann wird es zu spät sein.

    Gott hat in der Geschichte immer die eigene Schuld in das persönliche Gericht umgekehrt, so wird es auch hier sein. Leider trifft es auch Angehörige, die keine Schuld tragen, doch denen bleibt wenigstens Hoffnung.

  22. #24 HALAGU (17. Dez 2013 08:32)

    Lenin warnte vor Stalin, ja. Aber schon Lenin war mit seinen Säuberungen überhaupt nicht zimperlich. Das wird heute gerne verdrängt, nach dem Motto „guter Lenin, böser Stalin“, oder „wenn das Lenin gewußt hätte“. Lenin legte die Grundlage in seiner Schrift „Über den roten Terror“ (5. September 1918), in der er systematischen Terror gegen den „Klassenfeind“ empfahl und die sowjetische Geheimpolizei Tscheka über das Gesetz stellte.

    „In der augenblicklichen Situation ist es absolut lebensnotwendig, die Tscheka zu verstärken (…), die Klassenfeinde der Sowjetrepublik in Konzentrationslagern zu isolieren und so die Republik gegen sie zu schützen, jeden, der (…) in Verschwörungen, Aufstände und Erhebungen verwickelt ist, auf der Stelle zu erschießen.“

    http://www.1000dokumente.de/index.html?c=dokument_ru&dokument=0006_ter&object=pdf&st=&l=de

    Und genau das setzte Lenin zu Lebzeiten radikal durch.

  23. #24 HALAGU, von Lenin distanzieren ?

    Aus http://de.wikipedia.org/wiki/Lenin :
    Vor allem zur Zeit des Bürgerkriegs fielen dem Roten und Weißen Terror Millionen von Menschen zum Opfer. Dies gab verschiedenen Historikern Anlass, die Person Lenins einer umfassenden Kritik zu unterziehen, zumal oft der Hinweis darauf vermisst wird, dass Lenin jemals die Opfer des Roten Terrors bedauerte.[75]

    Wiesehr wird Lenin heute noch von den Sozialisten verehrt?
    In wie weit haben sie sich von ihm distanziert?

    (so genau kenne ich mich in der linken Szene nicht aus, aber ich vermute mal, dass es da einiges zum Aufräumen gibt, was auch die Substanz der Ideologie betrifft)

  24. #29 Eurabier (17. Dez 2013 08:45)

    😀

    Wieder eine Parallele zum Islam: Mohammed war der erste „Islamist“.

  25. # Babieca

    Das weiß ich wohl, ich wollte Lenin nicht als Wohltäter der Menschheit verstanden wissen.

    Wie schrieb doch Genosse Lenin an Genossen Dmitrij Kurski (Volkskommissar für Justiz von 1918 – 1928):

    „Das Gericht soll den Terror nicht beseitigen – das zu versprechen wäre Selbstbetrug oder Betrug-, sondern ihn prinzipiell, klar ohne Falsch und ohne Schminke begründen und gesetzlich verankern. Die Formulierung muss so weitgefaßt wie möglich sein, denn nur das revolutionäre Rechtsbewusstsein und das revolutionäre Gewissen legen die Bedingungen fest für die die mehr oder minder breite Anwendung in der Praxis.

    Mit kommunistischen Gruß
    Lenin“

    Da brauchte dann wohl Stalin nicht erst „schöpferisch“ tätig zu werden, dass brauchte er wohl nur noch anzuwenden!

    Mir ging es eigentlich eher darum, #9 Mosaik zu sagen oder zu verdeutlichen, daß gesamte Übel eigentlich von der Wurzel an zu benennen.
    Und das sind für mich : MARX und ENGELS, die Urväter des Bösen, mit ihrer Idee des Klassenkampfes und der Revolution.

    Das sind die Urväter des gesamten Sozialistischen Übels.

  26. #34 HALAGU (17. Dez 2013 08:54)

    Und das sind für mich : MARX und ENGELS, die Urväter des Bösen, mit ihrer Idee des Klassenkampfes und der Revolution.

    Der Tod ist ein Meister aus Deutschland!

  27. #30 johann (17. Dez 2013 08:45)

    Das scheint die gerade überaus angesagte Route Guinea-Bissau (Westafrika) – Direktflug Portugal (Lissabon) zu sein, über die neuerdings auch massenhaft Syrer (die dazu von Syrien 10.000 Kilometer quer durch Afrika reisen) mit türkischen Papieren einschleichen.

    Dieser Portugal-Einschleichweg hat sich also blitzschnell in der ganzen Welt rumgesprochen.

  28. #34 HALAGU (17. Dez 2013 08:54)

    Das weiß ich wohl, ich wollte Lenin nicht als Wohltäter der Menschheit verstanden wissen.

    Alles klar. 😀

    Nur nochmal zur Verdeutlichung innerparteilicher Mechanismen: Daß Lenin gegen Ende seines Lebens Stalin nicht als Nachfolger wollte, hat ungefähr die Qualität, als ob das Merkel vor Schäuble als ihrem Nachfolger warnt. 😉

  29. Aus einem Lideribuch von Gregor Gysis SED:

    In den weiten, wunderschönen Landen,
    Aus der freien Arbeit froh, beschwingt,-
    Ist der Freiheit hellstes Lied erstanden,
    Das vom großen Freund der Menschheit singt:

    Stalin führte uns zu Glück und Frieden –
    Unbeirrbar wie der Sonne Flug.
    Langes Leben sei dir noch beschieden,
    Stalin, Freund, Genosse, treu und klug!

    Heimatland der Freiheit hier auf Erden
    Wurdest du , geliebtes Sowjetland.
    Immer reicher unsre Ernten werden,
    Wohlstand spendet jede fleiß’ge Hand.

  30. Ich denke wir brauchen nicht weiter zu Zitieren, denn wir sind uns wohl ALLE in einem einig :

    Ob Nationalsozialismus, Kommunismus oder Islamismus es handelt sich um MENSCHENVERACHTENDE IDEOLOGIEN.

    Nur mal noch als Anfrage : Gab es da nicht mal ein sogenanntes : Schwarzbuch des Kommunismus, indem die Opferzahlen näher beschrieben waren ?

    Das wäre doch mal ein Buch zur Aufarbeitung der Geschichte für unsere Linksverdrehten Gutmenschen und ihren Mitläufern.

  31. #41 HALAGU (17. Dez 2013 09:14)

    Die hat odch sowieso immer Recht!

    Gysis „DDR“ ging pleite und Gysi sitzt in der Talkshow und erklärt Wirtschaft, als ob Pinguine über Vogelflug referieren könnten…

  32. Was solls?

    jeder berichtet über diese Tat, ein Verbrecher bringt einen alten Verbrecher um.
    Das aber die Christen dort seit Jahrzehnten brutalst verfolgt werden , wie auch andere Unangepasste, das juckt doch keinen.

  33. und was Willkür angeht,
    wenn ich mir die Geschichten um Stürtzenberger, in München, ansehe, oder in NRW, um PRO, dann sind wir, bis auf das Morden , nicht mehr so weit weg.

    Bei uns kann man mit den Gesetzen jeden missliebigen Bürger wegen irgendwas verklagen und damit erziehen.
    Steuerhinterziehung
    Klimaschädigung wegen ungenügender Dämmung
    Co²-Vermehrung durch ungeprüften, veralteten Ofen
    unerlaubte Müllverbrennung, beim Entsorgen eines Kontoauszuges
    Verstoss gegen das Waffengesetz(Messerklinge mit 13mm Länge)
    Rassismus(Kritik am Islam)
    Überhöhte Lautstärke bei Kundgebungen
    Redezeitüberschreitungen
    GEZ-Säumlinge
    Verweigerung „Toleranz üben“zu üben
    Ekel vor…ach , ich hör lieber auf

  34. #43 ammonal

    Das darfst du so nicht sagen, es gibt Portale die darauf hinweisen, die Frage ist nur wer liest es oder noch besser wer unterstützt es. Die sogenannte “ Freie Presse “ wird dies sicherlich nicht tun. Und was noch schändlicher ist, auch die beiden größten Christlichen Kirchen tun nichts. Außer sie Schweigen zu alledem.

    http://www.opendoors.de/

    http://www.verfolgte-christen.org/

  35. Auch bei uns werden die Internierungslager bald überquellen, wenn die EU-Kommissare sich weiter einspinnen.
    Die Europaideologie und die folgende NWO sind nicht minder gefährlich wie die Juche-Ideologie.

  36. Wenn die Masse Mensch zu einer Person in der Diktatur gestanzt wird, dann ist der Schritt aus einer Masse Mensch ein willenloses Wesen zu machen nur noch eine kleine Wegstrecke, deren Verlassen nur noch ganz außergewöhnlichen Menschen gelingt.

    Viele Deutsche sind sich nicht bewusst, dass sie den Weg beschreiten müssen, wenn der Moslem das Sagen hat, und genau wie unter Hitler sind die deutschen Mordopfer muslimischer Gewalt und das Schweigen der kompletten Mannschaft der Deutschen Regierung der Anfang dieser Stanzung zur Einheitshaltung, der vollkommenen Unterwerfung einer diktatorisch herbeigeführten Gewaltideologie. Kein Aufschrei mehr gegen die Aussage einer der verheerendsten Koranaussagen, die Minderbewertung Andersgläubiger und nicht dem Koran untertänigen Menscen.

    Und eine Deutsche Regierung fördert diesen Untertanengeist – schweigt. Das ist im Grunde schon der Anfang vom Ende. Das ist so unfasslich, dass ist als würde man die Entstehung des 3.Reiches noch einmal miterleben müssen. Im Grunde eine solche Zumutung – aber die Stanzung hat schon 2001 begonnen.

  37. #34 HALAGU, Marx und Engels,
    sorry, die beiden habe ich vergessen.

    Die stehen dann dann auf einer Linie mit Mohammed.

    Auch Koran, Mein Kampf, Das Kapital, Das kleine Rote Buch
    sind die Basis für die verschiedenen Ausprägungen vom Faschismus.

  38. HANAU, meinst Du das:

    Die Linken müssen sich klar von Marx, Engels und Lenin distanzieren.

    Da hast Du recht, dass ist sauberer ausgedrückt.

  39. #39 Eurabier (17. Dez 2013 09:09)

    Muß da spontan an einen gerade gerade beerdigten Negerhäuptling denken. Faustregel: Wo immer Personenkult herrscht, wo einen der jeweilige Föhrer von jeder Bürowand, von jedem Massenaufmarsch-Plakat, auf jedem Marktplatz als Statue aufgenötigt wird, sollte man sich blitzschnell vom Acker machen – oder um sein Leben fürchten.

    http://cdn4.spiegel.de/images/image-577203-videopanoplayer-yxbm.jpg

    http://www.dw.de/image/0,,17299973_303,00.jpg

  40. Grüss euch beim Röhmputsch 1934 wurde von Hitler nicht nur SA-Leute, sondern auch andere Leute ermodert auch unschuldige.Zb Kurt von Schleicher ehemaliger Reichskanzler der Weimarer Republik,dann Gregor Strasser innerparteilicher Gegner Hitlers,Gustav von Kahr wo 1923 den Hitlerputsch in München niedergeschlagen hat.Von Bosse und Edgar Jung Mitarbeiter Franz von Papen.In Nordkorea wird doch jeder umgebracht der Kim Jong Un gefählich wird ,das machte doch sein Vater und Grossvater schon so,denn Nordkorea gehört allein der Kim-Familie und alle anderen Bewohner sind Untertanten,und wenn sie nicht gehorchen werden sie weggräumt dazu noch brutale Christenverfolgung.Wie lange geht es dort noch so weiter. Kommt es dort auch mal zum Volksaufstand. Eher nicht weil Nachrichten aus dem Ausland sind glaube ich verboten,wie bei Hitler wo im zweiten Weltkrieg das Abhören feindlicher Nachrichten auch mit der Todesstrafe enden konnte.

  41. @#9 Mosaik

    Stalin fehlt in deiner Aufstellung: 20 – 60 Mio. Opfer. Mao schaffte 75 Mio.. Die Opfer des National Sozialismus beziffert das ‚Schwarzbuch‘ auf 25 Mio..

    Der Titel Tyrano… Rex gebührt Pol Pot, der in wenigen Jahren Einviertel der Bevölkerung liquidierte.

    Mohammed hat in der Aufstellung nichts zu suchen. Bei ihm handelt es sich nämlich um keinen Sozialisten/Kommunisten.

  42. Naja, mit Kommunismus im Sinne von Marx und Engels hat Nord Korea überhaupt nichts zu tun. Hierbei handelt es sich vielmerh um eine pseudo-sozialistische Dynastie.

  43. Spannend an der Sache ist, das dass erstaunlich viele Intellektuellen weltweit Jahrzehntelang den Kommunismus/Sozialismus verharmlosten bzw. unterstützten. Zum Zweiten, dass der Begriff Sozialismus seit dem Kohl der Wende zunächst entstigmatisiert und dann positiv besetzt wurde, bspw. das er eine gute Idee sei, die nur schlecht realisiert wurde. Ferner wurde der National Sozialismus ganz im Sinne Stalins und der weltweiten Intellektuellen-Kanaille erfolgreich von jedem Bezug zum Kommunismus/Sozialismus entkoppelt und der öffentlichen Wahrnehmung wurde die irrige Vorstellung, wonach der National Sozialismus eine Radikalisierung bürgerlich-konservativen Denkens wäre, ebenso erfolgreich eingepflanzt.

    In Kombination mit der von SPD Schröder und CDU Rühe (siehe den Fall Butterwegge) betriebene Berufung auf Lehrstühle namhafter SED.DKP naher Linksintellektuelle, wie Hickel, Butterwegge, Schui&Co., nebst dem totalen Wahrnehmungsverlust des extremistischen, ja ultra-extremistischen Charakter der sogenannten Gender- und Queer Theoretiker, wie bspw. die Antisemitin Judith Butler, wurde seit den frühen 90er Jahren die Grundlage für die dritte totalitäre Diktatur auf deutschem Boden geschaffen.

  44. …um es EINMAL klar zu sagen… die Sozialisten in BUNTLAND würden ISLAMKRITIKER auch hinrichten lassen… wenn sie könnten…

    So muss man sich LEIDER damit begnügen, selbige nur von den ANTIFA – Schlägertruppen verfolgen zu lassen…

  45. @ #61 ObviouslyIncorrect

    Immer die alte linke Leier: Es gab bis jetzt noch gar keinen echten Kommunismus, der ist nämlich voll knorke, aber bis jetzt wurde er immer falsch umgesetzt.

    *Schnarch*

    Wo bitteschön kann es denn eine Utopie wie den Kommunismus oder Sozialismus geben? In einer Welt voller Ameisen oder Bienen, aber nicht mit Menschen. Punkt.

    Und solange wir noch keine Borg sind, ist DAS der Kommunismus, den Mao, Kim, Stalin, Castro und wie sie alle heißen, praktizieren.

  46. #53 Mosaik

    Mit “ HANAU “ meintest du sicher mich HALAGU, ja aber bitte vergiß bitte nicht MAO der größte aller Sozialistischen Massenmörder. Und den Erfinder der Kulturrevolution mit dem kleinen roten Buch, der sogenannten MAO-BIBEL.

    Denn dann wäre die “ VIERERBANDE “ komplett, die übrigens noch heute von der Partei MLPD hoch geschätzt und verehrt werden.

  47. @#61 ObviouslyStupid

    Jaja, der real existierende Sozialismus hat nichts mit dem Sozialismus zu tun. Die alte absolut lächerliche Leier, der den Millionenfachen Mord des Sozialismus verharmlosenden Linken. Dumm, wie Linke nun einmal sind, kapieren die krankhaft Macht besessenen Krüppel nicht, dass sie damit lediglich bestätigen, dass der Kommunismus/Sozialismus in der Praxis nicht realisierbar ist und nur zum Totalitarismus und Massenmord führt.

    Gerade von Linken wird geflissentlich übersehen, dass der leider auch hier von Antisemiten verteufelte Pabst Beschützer Max Horkheimer gerne sagte, dass es weitaus schlimmeres als Kapitalismus gibt. Damit meinte er primär die totalitären Diktaturen der Sowjetunion bzw. des National Sozialismus.

    Max Horkheimer war nämlich ein gebranntes Kind. Aus der dem üblichen Generationskonflikt geschuldeter Opposition zu seinem Industrie-kapitalistischen Vater schloss er sich in der Jugend dem Marxismus an, lernte allerdings recht schnell, das er sich damit auf einen Holzweg begab. Und genau diese selbstkritische Reflexion vermisse ich absolut bei den heutigen politkorrekten Zombies, die da meinen, der Sozialismus wäre eine bemerkenswerterweise nur schlecht realisiert gute Idee gewesen.

  48. #60 KarlSchroeder, danke, werde bei den Zahlen noch mal nachschlagen.

    Ok, Mohammed gehört nicht zu den Sozialisten.
    Aber in die Reihe der „großen“ Faschisten gehört er schon.

    Selbst in der Wikipedia wird „Islamfaschismus“ aufgeführt
    Da ist die wikipedia ausversehen PI,
    weil „korrekt“ müßte es ja heissen
    Islamistischfaschistisch 🙂

    Und dann scheint mir Mohammd schon der Tyranno… Rex zu sein
    (selbstverständlich ohne das „SAUrus“ 🙂 )

  49. PLAN A (offizielle Version)
    Gab es je einen Menschen, der das Bild vom Wolf im Schafspelz besser verkörperte als Kim Jong Un?!
    Sieht er nicht aus wie ein 19-Jähriger tolpatschiger Riesen-Knirps, dem Mama noch die Schühchen binden muss, dem vor jedem Öffnen eines Briefes von der Freundin das Herz bis zum Hals pocht, und der wie ein 4-Jähriger heult, wenn er im Sportduell den Kürzeren zieht?
    Und diese realsozialistische Witzfigur lässt seinen eigenen Onkel, der ihn intensiv gefördert hat, skrupellos ins Jenseits befördern??

    PLAN B
    Bis vor 3 Monaten habe ich auch noch geglaubt, dass Osama bin Laden – so wie es alle Weltmedien übereinstimmend berichteten – am 2. Mai 2011 in Abbottabad von US-Eliteeinheiten aufgespürt und erschossen wurde. Inzwischen bin ich felsenfest überzeugt, dass das eine Inszenierung von Barrack Obama war, dessen Popularität damals auf dem Tiefpunkt stand und der um seine Wiederwahl fürchtete. Denn die ehml. Außenministerin Albright wird damit zitiert, dass sie ca. 2005 sinngemäß in internem Kreis gesagt hat, man werde den Coup (Liquidierung bin Ladens) erst zu einem günstigen Zeitpunkt an die Öffentlichkeit bringen, d. h. bin Laden war längst tot, vermutlich schon seit 2002/2003.
    WER garantiert denn jetzt, dass Kim Jong Un’s Onkel tatsächlich tot ist – und nicht einfach in ein Lager deportiert und mundtot gemacht? Wo sind glaubhafte Bilder von seinem angeblichen Ende? Ich habe nach der Angabe der Hinrichtungsart gesucht – und nichts gefunden! Merkmal von Diktaturen ist bekanntlich außer der grausamen Behandlung von (vermeintlichen) Regimegegnern auch die äußert geschickte Handhabung des ganzen Arsenals an Propagandalügen und Täuschungen der medialen Öffentlichkeit. Solange es keinen klaren Beweis gibt, glaube ich aus Nordkorea NICHTS!

  50. @#62 Geert akbar

    Immer die alte linke Leier: Es gab bis jetzt noch gar keinen echten Kommunismus, der ist nämlich voll knorke, aber bis jetzt wurde er immer falsch umgesetzt.

    *Schnarch*

    Wo bitteschön kann es denn eine Utopie wie den Kommunismus oder Sozialismus geben? In einer Welt voller Ameisen oder Bienen, aber nicht mit Menschen. Punkt.

    Und solange wir noch keine Borg sind, ist DAS der Kommunismus, den Mao, Kim, Stalin, Castro und wie sie alle heißen, praktizieren.

    Wenn man keine Ahnung hat …

    Die Linken reden sehr gern von Kommunismus und Stalinismus, um ja nicht ihren Sozialismus in Verruf zu bringen. Da Marx und Engels den Begriff Kommunismus geprägt haben, sollte man sich schon an deren Definition halten und dort ist Kommunismus die vollkommen klassen- und führerlose Gesellschaft. Alle Menschen sind gleich und niemand herrscht über jemand anderen. Wenn du mir jetzt erzählen willst, dass Nord Korea ein kommunistisches Land ist, kannst du dir denken was ich von dir halte. Nord Korea hat nur die ersten zwei Phasen von Marx seiner Theorie durchlaufen. 1. Revolution zur Überwindung der vermeintlichen Klassendiktatur durch die Bourgeoisie und 2. der Sozialismus als Wegbereiter in den Kommunismus, welcher sämtliches Eigentum und Kapital überwindet. Auf diesem Weg kam es zur typisch sozialistischen Perversion, indem die im Sozialismus anleitende Führung (hier KIM) sich einfach nicht mehr von der Macht trennen wollte und somit einer pseudo-sozialistische Dynastie schuf.

    Und nebenbei bin ich kein Sozialist, sondern das genaue Gegenteil.

  51. Weiterhin:
    RAF 67 Tote , 500 Mio. DM Sachschaden
    Sympathisant der RAF: Hans-Christian Ströbele,
    stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion
    Bündnis 90/Die Grünen.
    Dadurch kann diese linke Mörder-Ideologie sich in unserer Politik verbreiten.
    Der Schaden läßt sich kaum berechnen.

    Das Geschrei der „A-Faschisten“ bei „Gegendemonstrationen“ ist da ein Vorgeschmack auf die Prinzipien dieser Ideologie:
    Wer eigenständig denkt,
    wer die Wahrheit sagt oder
    wer anderer Meinung ist,
    wird hingerichet .

    Damit stehen die Schreier der A-Faschisten in der Tradition von
    Lenin, Stalin, Kim Jon Un , RAF, …

  52. #66 KarlSchroeder

    Schön das auch Sie keine Ahnung haben, wovon sie eigentlich reden und ohne je denn Sinn bzw- Inhalt meines Posts (#61)verstanden zu haben, gleich los rattern, wie so viele auf dieser Seite. Ich haben schon einem ähnlich getakteten Nutzer geantwortet (#69), weshalb ich auf diesen Post verweise. Weiterhin empfehle ich grundsätzlich das Verständnis von Kommunismus, bevor man darüber redet. Spätestens dann würde man erkennen, dass es im Prinzip nie ein kommunistisches Land gab. Allenfalls die Roten Khmer in Kambodscha waren dicht an der Definition von Marx dran, indem sie alles was zur herrschenden Klasse gehörte oder hätte gehören konnte gnadenlos vernichteten.

  53. #4 Magnum P.I. (17. Dez 2013 07:31)

    Diese Willkür findet man nunmal in allen Diktaturen, ob Kommunismus oder was auch immer. Nur der Umgang damit findet unterschiedlich statt, abhängig vom System. Der Holocaust hätte auch im Kommunismus stattfinden können.

    Holocaust-ähnliche Verbrechen gab es in der Sowjetunion durchaus, z.B. an den dort lebenden Deutschen, als der 2. WK auf dem Höhepunkt war.
    Menschen wurden in Lagern zusammengetrieben, Richtung Innerasien deportiert, dann ließ man sie ohne ausreichende Ernährung in Kohlegruben oder Ähnlichen Einsatzorten Schwerstarbeit verrichten, wodurch mancherorts nur ein Bruchteil von ihnen überlebte. Willkürliche Erschießungen waren an der Tagesordnung.

    Natürlich wurde letztendlich niemand zur Rechenschaft gezogen, weil die Sowjetunion den Krieg ja gewann und es keinen gab, der das hätte anklagen können. Die SU hatte auch im Nachhinein kein Interesse an der Aufarbeitung dieser Verbrechen. Von Seiten Deutschlands wird ja nicht einmal die Vertreibung aus den deutschen Gebieten angemessen aufgeklärt und verurteilt, geschweige denn Verbrechen in der fernen Sowjetunion. So wurde dieser Teil der Weltgeschichte weitgehend unter den Teppich gekehrt.

    Hätte Deutschland den Krieg gewonnen und wäre der Nationalsozialismus an der Macht, so würden diese Verbrechen gegen die deutsche Minderheit in der Sowjetunion heute zu den großen Kriegsverbrechen des 20. Jhdts. zählen, während der durch die Deutschen begangene Holocaust sicher entweder komplett verschwiegen oder verharmlost worden wäre. Die Geschichte schreibt stets der Sieger und darin sieht er selber selten, der Besiegte aber stets schlecht aus.

    Dass die Sowjetunion ein höheres Ansehen als der deutsche Nationalsozialismus genießt, hat einzig und alleine mit dem Kriegsausgang zu tun.

  54. #4 Magnum P.I. (17. Dez 2013 07:31)

    Der Holocaust ist die Zementierung der ewigen Schuld der Deutschen. Er hat in einer sozialistischen Diktatur stattgefunden. Es war der nationalSOZIALISMUS. Das was im internationalSOZIALISMUS an Mordverbrechen stattfand war noch millionenmal schlimmer.

  55. #60 KarlSchroeder (17. Dez 2013 10:30)

    Wie setzen sich die 25 Mio Toten des nationalSOZIALISMUS zusammen?

  56. #55 Mosaik (17. Dez 2013 09:55)

    Alexander Jakowlew, Chef der Kommission zur Rehabilitierung der Stalinopfer, schreibt, dass etwa 65 Millionen Menschen dem Experiment Kommunismus geopfert wurden.

    Im 2.WK sind etwa 9 Millionen Sowjetbürger umgekommen. Die Zahl 27 Mio ist Stalinpropaganda.

  57. So ist es, und bis in die 90er Jahre lief es in halb Osteuropa so weiter. Bis HEUTE verschwinden noch Kritiker und sterben Gegner bei mysteriösen Autounfällen…

    Die Kommunistische Mafia ist immer noch da.

  58. Das sich Islam und Sozialismus/Kommunismus treffen ist ganz logisch denn beide basieren auf der Lüge.

    Die Sozialisten lügen sich die Welt so krumm wie es ihnen passt, sie definieren Worte um und legen alles so aus wie sie es wollen.

    Die Bevölkerung wird totgemüllt mit Propaganda oder schlicht mit Totschlagargumenten aus dem Machtprozess ferngehalten. Lügen über die Kulturelle Vergangenheit werden getragen und weiter erfunden. Damit sind diese völlig parallisiert, vor allem wenn sie keine Christusgläubigen sind und darum Angst vor Ausgrenzung durch die „Gesellschaft“ haben.

    Und in diese zerschlagene Gesellschaft voller schweigender Konsumenten strömen jetzt Mohammedaner herein die ins gemachte Nest steigen. Die Schweigende und Depressive Gesellschaft wird schlichtweg übernommen und die Lügenstrukturen auch. Und so funktioniert es dann.

    Oder klassisch gesagt: Die „Linken“, „Progressiven“, „Aggro-Atheisten“ haben die Drachenjäger und Drachentöter gejagt und verschrien und als sie gewonnen hatten, bemerkten sie das es die Drachen ja doch gibt und diese nur gewartet haben.

    Nunja, unsere Kulturen werden auch das überleben. Ein männliches Kämpferherz vergeht nicht wenn es Gott bei sich weis.

    Templarii

  59. #69 ObviouslyIncorrect

    Da Marx und Engels den Begriff Kommunismus geprägt haben, sollte man sich schon an deren Definition halten und dort ist Kommunismus die vollkommen klassen- und führerlose Gesellschaft. Alle Menschen sind gleich und niemand herrscht über jemand anderen.

    Womit wir beim Kern des Kommunismus-Problems wären: Das zentrale Dogma stimmt nicht. Es ist Wunschdenken. Sowie zwei Menschen aufeinandertreffen, etabliert sich eine Rangordnung.

    Alle totalitären Ideologien scheitern daran, daß sie einerseits die Rangordnung verneinen und gleichzeitig die Rangordnung mit Mord und Totschlag durchknüppeln.

    Alle freiheitlichen Gesellschaften entwickeln sich deshalb, weil sie Rangordnungen akzeptieren, aber ihnen den mörderischen Zahn ziehen.

  60. Ich bin sehr dafür, diese Muster-Diktatur unter Bestandsschutz zu stellen! Wo sonst kann man das herrliche Wirken von Kommunisten noch derart authentisch erleben? So echt, offen, ehrlich und gradlinig? Nur noch in Korea!(Warum ist dieser kleine Herr Güsie eigentlich noch nicht dort?)
    (Das dortige Massakrieren mir ehrlich gesagt lieber, als die Taq?ya unserer islamischen Bereicherer.)

  61. Tschuldigung, wo bleibt in dieser Aufrechnung die glorreiche französische Revolution? Die Mutter unserer aufgeklärten Gesellschaft? Der Bauchnabel Sozialdemokratischen Selbstbeweihreucherung wo letztentlich alles was lesen und schreiben konnte geköpft wurde. Vom Pöbel der heute noch regiert. Die Franzosen haben sich davon niemals erholt und Europa feiert lustig mit… jedes Jahr auf`s neue.

  62. #80 Babieca

    #69 ObviouslyIncorrect

    Da Marx und Engels den Begriff Kommunismus geprägt haben, sollte man sich schon an deren Definition halten und dort ist Kommunismus die vollkommen klassen- und führerlose Gesellschaft. Alle Menschen sind gleich und niemand herrscht über jemand anderen.

    Womit wir beim Kern des Kommunismus-Problems wären: Das zentrale Dogma stimmt nicht. Es ist Wunschdenken. Sowie zwei Menschen aufeinandertreffen, etabliert sich eine Rangordnung.

    klassen- aber nicht Führerlos nach Marx ist der Kommunismus nur in einer palermentarischen Demokratie denkbar.

  63. @83 Sire Capet:

    Oooch nee! Jetzt mal nicht alles mit dem Bade auskippen, bitte! Ludwigens Ermordung im Jahr 93 mit der ersten Phase der Revolution in eine Badewanne zu schütten, ist nun wirklich nicht redlich. Es handelt sich eben nicht um EINE Revolution, sondern um viele einzelne.

  64. Zitat von „kewil“: „ganz zu schweigen“ Zitat Ende

    Erkenne wer dich reitet und du wirst wirklich frei sein zu lieben.

  65. Davon träumen sie doch, die alten und neuen Kommunisten im Lande.
    So schöne Säuberungsaktionen wären doch mal was.
    Jeder der nicht politisch korrekt denkt, ab ins Umerziehungslager und den Vordenkern Rübe ab. Davon träumen sie seit 68…..

  66. Ganz ehrlich: Gerade weil solche Morde in allen Diktaturen (auch den nicht-kommunistischen) an der Tagesordnung sind, ist ein weiterer einfach keine große Neuigkeit. Und solange dieses Gesindel sich gegenseitig umbringt, ist das den meisten Leuten auch ziemlich egal.

  67. Daß der liebe Führer Kim nun seinen Onkel Jang dem kommunistischen Orkus übergibt, ist nicht sehr verwunderlich. Dem linken Humanismus sind derlei Operationen nicht fremd, denn sein Wesen kömmt hier zur Erscheinung. Hätten vorausschauende Geister sintemalen Karl und Rosa nicht im Landwehrkanal entsorgt, ginge es hierzulande ähnlich zu. Grass, der Träger des noblen Preises, nannte das einmal „kommode Diktatur“.

  68. #4 Magnum P.I.

    Der Holocaust hätte auch im Kommunismus stattfinden können.

    Er fand in einem Sozialismus statt.

Comments are closed.