VogelNoch steckt den Bonner Bürgern das Entsetzen über die blutigen Ausschreitungen der brutalen Gotteskrieger am 5. Mai 2012 in Lannesdorf (PI berichtete) in den Knochen, da beeilt sich der in Bonn wohnhafte mohammedanische Hassprediger Pierre Vogel schon wieder, seine „Dawa to go“ (Dawa zum Mitnehmen) im mohammedanisch besetzten Stadtteil Bonn-Tannenbusch fortzusetzen.

(Von Verena B., Bonn)

Nachdem Vogel vor einiger Zeit den ihm besonders am Herzen liegenden Stadtteil höchstpersönlich mit verfassungsfeindlicher Werbung versorgt hatte, veranstaltete er am Samstag in Bonn-Tannenbusch eine Kundgebung unter dem Titel „Islam, die missverstandene Religion“. Die Bonner, die seinerzeit in Lannesdorf Gelegenheit hatten, die „missverstandene Religion“ in voller Wucht kennenzulernen, blieben der Veranstaltung aus Angst fern, eventuell noch einmal einen ähnlichen Terror miterleben zu müssen. Nur die seinerzeit zum Teil von den Mohammedanern schwerst verletzten Polizisten mussten wiederum zur Stelle sein, um den deutschen Rechtsstaat vor den radikalen Anti-Demokraten zu schützen. 50 Polizisten sicherten den Auftritt Vogels und seiner rund 200 Zuhörer (500 waren angemeldet, die wegen des regnerischen Wetters wohl aber lieber zu Hause geblieben waren), so dass es nicht zu Ausschreitungen kam.

Beim Eintreffen am Veranstaltungsort wurde der PI-Reporterin, die der Polizei wegen ihres häufigen, seitens der Salafisten unerwünschten Auftauchens bei ähnlichen Veranstaltungen namentlich bekannt ist, von einem Polizisten geraten, ihren angesteckten Button „Sarrazin statt Muezzin – blue-wonder.org“ zu entfernen, da ihr die Gefährlichkeit der Situation ja wohl bekannt sei. Ihr Presseausweis wurde gründlich geprüft.

Da Vogel mit einer etwa halbstündigen Verspätung eintraf, nutzten die Gotteskrieger die Zeit zum Bückebeten in Richtung Mekka. Als Einleitung zu seinem Lügenvortrag sprach der Hassprediger ein langes Gebet auf Arabisch. Dann verlas Vogel eine Presseerklärung der Integrationsbeauftragten Coletta Manneman, die vor Vogel als einem gefährlichen Rattenfänger warnte, der Jugendliche für den Dschihad gewinnen wolle. Vogel machte sich über Manneman lustig, die nichts vom Islam verstünde, den er ihr aber gerne mal bei einer Tasse Kaffee persönlich erklären wolle.

Dann nannte Vogel die muslimischen Grausamkeiten, die wie üblich rein gar nichts mit dem Islam zu tun haben: Verfolgung Andersgläubiger, Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen usw. Überall in den islamischen Ländern gebe es hunderte von deutschen Kirchen und Schulen, die unbehelligt ihren Aktivitäten nachgehen könnten, während das umgekehrt in Deutschland nicht der Fall sei. Schlecht für das Image der Community sei es, wenn muslimische Schulversager immer wieder aus Frust anderen „auf den Kopf hauen“. Dadurch würde der Islam in den Schmutz gezogen. Vielmehr sollten diese Jugendlichen nach guten Vorbildern suchen und die Kuffar durch Argumente davon überzeugen, dass der Islam die einzig wahre Religion sei und Ungläubige bei Nichtkonvertieren durch Kopfabhacken bestraft werden. In diesem Land habe der Islam keine Rechte, und deshalb sei eine gute Dawa wichtig. Dann plärrte Vogel ein arabisches Lied.

Die weiteren wirren Erklärungen darüber, dass Allah der einzig wahre Schöpfer und Gott dieser Welt ist, erspart sich die Autorin an dieser Stelle, weil eine Kommentierung dieser unterbelichteten, steinzeitlichen Ausführungen ihr geistiges Fassungsvermögen übersteigt.

Anwesend war übrigens auch der junge, aufsteigende Stern am Salafistenhimmel, der Neu-Mohammedaner Clemens Fontani (alias Hamza), der, als er der Autorin ansichtig wurde, dies sofort hocherfreut und lautstark bekannt gab: „Das ist Verena B. von PI!“ Danke für die Werbung, Hamza-Baby! Hamza legte sich dann noch mit einem Teilnehmer an, den er in seiner großen Kenntnis der deutschen Geschichte sofort als Nazi verleumdete. Der Teilnehmer gewährte dem unwissenden Jungmann eine Lektion darüber, dass die Nazis Freunde des Islams gewesen seien, worauf Clemens Hamza entsetzt davonrannte.

Erwähnenswert ist auch noch eine kleine Begebenheit am Rande: Als einer der Teilnehmer ein Foto der abseits von den Männern stehenden Scharia-Frauen-Truppe machen wollte, wurde er von den wütenden Demokratiegegnern lauthals beschimpft. „Das ist meine Schwester, die fotografieren Sie nicht!“ Aufgeregt stürmte eine Reihe von Gotteskriegern auf den Teilnehmer zu, was Vogel irritiert von seinem Podest auf dem Lkw-Anhänger aus beobachtete. Ein Langbärtiger eilte hinzu und wirkte deeskalierend auf seine erregten Brüder ein, und mit Löschen des betreffenden Fotos war die Sache dann erledigt.

Vogel fragte nach seiner zweistündigen Rede, ob jetzt noch jemand zum Islam konvertieren wolle. Keiner der anwesenden Polizisten hob den Arm, obwohl das ihr (Über-)Leben in Bonn wesentlich erleichtern würde. Wahrscheinlich durch Vogels Kommentar „In Tannenbusch leben eh nur noch Moslems“ ermutigt, tat ihm dann – anders als der Express berichtet – doch noch ein junger Mann aus Ecuador (sonst sind es sehr viel mehr) den Gefallen, sich ins lebenslange Unglück zu stürzen.

Hier das Video davon:

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Möglich, daß ich dessen Gefährlichkeit nicht
    erkenne, doch mir kommt „Bruder Vogel“ immer
    so vor, als wäre er beim „Casting“ für den
    Satiregipfel letzter Sieger geworden …

    Ich bin wohl nicht sensibel genug, pardon.

  2. #18 Drohnenpilot (08. Dez 2013 18:46)

    Eine Hass-Sekte wie der Islam kann nicht normal sein wenn sie gerne Hände u. Köpfe abschneiden, Kehlen öffnen, hängen, steinigen, andere Menschen mit heißen Öl oder hei. Wasser übergießenu.v.m..
    Solche Moslems sind alles andere als normal..

    Sie sind eine Gefahr für jede Gesellschaft!
    =============================================
    Ja Drohnenpilot und an Alle !
    Ist das nicht einfach W A H R H E I T ?

  3. Um die Ecke in Neu-Tannenbusch gab es ja noch bis Mitte März den salafistischen Hobby-Chemiker Marco René G. Der sitzt nun in Untersuchungshaft, weil er von der Polizei erwischt worden ist, wie er mit drei Komplizen die Familie des PRO-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht töten wollte. Wirklich tolles Plätzchen für Vogels Inszenierung!

  4. Diese abscheulichen Angriffe der gewaltbereiten Moslems auf Kirchen, Christen und westl. Einrichtungen sind die Frucht einer zu laschen, „toleranten“ rot-grün-linken Politik in Deutschland.

    Wieso empört sich niemand öffentlich über diese kriminellen Straftaten der Moslems?

    Friedliche, unschuldige Christen werden in islamischen Ländern täglich verfolgt, gefoltert und getötet!(Auch Kinder!)
    Selbst als deutsche Polizisten von islamisch-fanatischen Salafisten brutal abgestochen wurden, zögerten die Medien mit Kritik?

    Wie weit es schon gekommen ist in unserem überislamisierten Lande…
    Monster-Moscheen sollen an jeder Ecke entstehen und die rot-grün-linke, deutschenfeindliche Politbande sieht zu, wie unsere Heimat im Gewalttaumel der Moslem(Ehrenmorde, Christenhass, Kirchenschändungen, Sozialsysteme-Ausbeutungen…)
    Wir dürfen diese heimatfeindlichen rot-grün-linken Parteien nicht mehr wählen!

    Denken Sie nur daran, wie die atheistische Partei „DIE LINKE“ den deutschen Kindern herzlos das schöne St. Martin-Fest verbieten wollte, aber den Moslems (wegen der Wählerstimmen) in den Hintern kroch!
    Schlimm, das ist neoheidnischer Christenhass „pur“….!

    Ich wähle fortan die CM oder evtl. die PRO NRW!

  5. @ kula (08. Dez 2013 21:37)

    Wir hatten als Kinder einen Clown aus der Tschechei, den liebeten wir alle,
    der war besser, er hieß „Clown Ferdinand“.

    Dieser Pierre (Vogel) ist wie
    der Axel(Reitz), zum totlachen.

    Lieber als Ledermantel und Häkelmützchen
    sind mir überlange Schuhe und rote Nasen,
    wenn die Wirkung ähnlich ist 🙂 .

  6. Zuviel Tequila gesoffen der junge Mann aus Ecuador? Wie kann man nur!
    Das wird er noch bereuen eines Tages.

  7. Heute schon gelacht? Nein? Dann schaut euch mal die beiden Witzfiguren im Vordergrund an

    https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc3/p480x480/1468727_707340162617818_1082728905_n.jpg

    Während Michael Stürzenberger die Bevölkerung über die Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung durch den faschistischen Islam aufklärt, kommen immer wieder solche lächerlichen Witzfiguren zu den Kundgebungen und meinen, sie könnten reale Fakten durch hirn- und sinnloses „Blablabla“ und Affentänze wegzaubern. Aber das ist ihnen bis heute nicht gelungen. Und es wird ihnen auch niemals gelingen.

  8. Falls Einigen hier der Sonntagabend zu öde ist, solltet ihr auf der

    FB Seite von Monika Herrmann vorbeischauen. Soviel rotzgrünen Unfug bekommt man selten auf einmal zu lesen. Für die noch Uninformierten, die oder der Hermann ist verantwortlich für das ewige Camp derLampedusaneger in Berlin.

  9. „iSSlam to go….“
    Wie wollen die jetzt auch noch den Togo iSSlamifizionieren ?
    Und dann wieso überhaupt in Tannenbusch ???

    Und überhaupt, von weitem auf’m Podium sieht der pIRRE fast aus wie der Nikolaus; wenn nur diese iSSlam- braune Kutte nicht wäre…..

    Tststststs…..

    :mrgreen:

  10. Clemens fontani ist immer noch der (unfreiwillig) witzigste salafist in diesem land. selten so etwas dummes gesehen.

    zu dem Konvertiten aus Ecuador:

    Ich glaube nie und nimmer, dass der aus Ecuador kommt. ist wohl eher ein Moslem, der scheinkonvertiert. solche Aktionen bringen die doch bei jeder Veranstaltung.

  11. Das mit Hitler wollen sie nicht hören,aber der Sender Arte brachte das mal vor ein paar Wochen.Der Pierre Vogel verbreitet doch gerne das von den 72 Jungfrauen? Und leiden fallen immer noch welche darauf ein.Für Vogel wäre Redeverbot angebracht.

  12. #1 Zwiebel (08. Dez 2013 21:15)

    Sorry, aber “to go” heißt nicht “zum mitnehmen” sondern einfach nur “gehen”.

    Die englische Sprache ist flexibler als du denkst.

  13. „… Dann verlas Vogel eine Presseerklärung der Integrationsbeauftragten Coletta Manneman, die vor Vogel als einem gefährlichen Rattenfänger warnte, der Jugendliche für den Dschihad gewinnen wolle.“

    Pierre Vogel, ein frommer Muslim!
    (kein wishy-washy Muslim)

    Faschist (98:6 vs. 98:7) Allah’s letzte politische Paragraphen, Q9:5 „Tötet die Ungläubigen (‚in der EINheit von Allah‘, ‚mushrikun‘) wo immer ihr sie findet“ (Ibn Kathir Tafsir 9:5 „… meint auf Erden, allgemein. … This way, they will have no choice, but to die (8:12, or 5:33) or embrace Islam“)

    + 9:29 „Kämpft (Schwert-Jihad, 2:216) gegen jene, die nicht an Allah glauben“

    = 9:111 „töten (98:6 „schlimmste“) und getötet (98:7 „BESTE“) werden“ für das versprochene Paradies „das ist die GRÖSSTE ERFÜLLUNG“ (alle Sünden werden vergeben)

  14. Dieses Affen-Theater von diesem Boxer-Paradies-Vogel hat doch mit einer wahren Offenbarungs-Religion null und nichts zu tun.

    Der Islam war, ist und bleibt eine falsche und erfundene Kriegs-Religion, die einzig und allein dazu diente und dient, die ganze Welt dem Antichrist bzw. dem Gegen-Gott mit dem Schwert zu unterwerfen.

    Die Araber wollten auch eine eigene Religion wie sie die Byzantiner und die Perser eine hatten. Der Stolz der Araber führte und führt sie in den Abgrund.

    In der Bibel ist alles nachlesbar, was da vor unseren Augen abläuft. Die christliche Kirche besteigt jetzt Golgatha und die Feinde vom wahren liebenden dreifaltigen Gott triumphieren.

    Wie lange schaut Gott diesen Schlangenbeschwörern und Seelen-Mördern noch zu.

    Kein Mensch kann gerettet werden ohne Jesus Christus.

    Die geheime Agenda vom Islam ist, so viele Menschen wie möglich vom einzigen Heiland und vom einzigen Mittler zu Gott der da ist Jesus Christus von Nazareth wegzulenken.

    Welcher Seelen-Mörder ist dieser Paradies-Vogel-Boxer.

    Der versteht vielleicht etwas vom Boxen, aber von der christlichen Botschaft hat der null und nix verstanden. Dumm, dümmer, vogel!

    Ein perverser Paradies-Vogel, ein Diener der gefallenen Engel.

    Was mir am wenigsten gefällt ist das diabolische Grinsen auf seiner vom Boxen deformiertem Visage.

  15. #13 Liberty Island

    Ist der als Teddybär verkleidet? und wer ist die uschi neben ihm? ungeklärte fragen…

  16. Zum Ausklang des Sonntages noch ein paar Zeilen aus Limerick:

    Pierre Vogel, der Dünnschiss mit Fuselbart
    macht Dawa nach dummdreister Muselart
    in seinem Wahne
    verteilt er Korane
    und glaubt sich dadurch ganz besonders smart

    Doch diese Korane, der billigsten Sorte
    voll Lügen, voll Hass und abscheulicher Worte
    erfüllen den Zweck
    mit Mohammeds Dreck
    Sie zieren jetzt deutsche Aborte

  17. @ Marco von Aviano II.

    Das Verdrehen ernster Angelegenheiten ins Lächerliche, ist eine psychologisch raffinierte Methode, um sein Ziel zu erreichen. Daher bekommt Vogel massig Gelder von seinen Anhängern in Deutschland wie auch Petrodollar aus Saudi-Arabien und Katar. Der Ex-Boxer spielt die salafistische Pop-Ikone und den „guten“ Sozialarbeiter, der die Nöte der „armen“ Jugendlichen kennt.

  18. Tja PI, der Andrang ist wohl mäßig, weil viele Fans von Pierre gerade Urlaub in Syrien machen.

  19. @ ObviouslyIncorrect

    So wie Pierre-Freund Denis Cuspert aus Berlin, von dem es schon gerüchteweise im Netz hieß, er sei am 20. November zu den 72 Tauben bei Allah gelangt.

  20. Die Polizei rät, die Sticker zu entfernen:
    Sarrazin statt Muezin
    pi-news.net

    Warum?
    Sind die Sticker verfassungsfeindlich?
    Sind die böse?

    Nein, das Problem liegt woanders:
    – Muslime fühlen sich durch Wahrheit provoziert.
    – Muslime neigen zu Gewalt, wenn jemand anderer Meinung ist (so wie ihr Vorbild Mohammed)

    Richtig wäre es von der Polizei:
    – die Muslime zu ermahnen zu einer friedlichen Diskussion oder
    – weil das offensichtlich bei Muslimen nicht möglich ist (Islam=Faschismus)
    – die Anzahl der Muslim in Deutschland massiv zu reduzieren und Koran und Moscheen zu verbieten, weil verfassungsfeindlich.

    Aber das tut unsere „deutsche“ Polizei nicht.

    Warum nicht?
    Hat sich die deutsche Polizei schon dem Islam unterworfen?
    Oder warum handelt die Polizei im Sinne von Islam und Sharia,
    statt sich für deutsche Demokratie, Meinungsfreiheit und friedliche Diskussion einzusetzen?

    Oder steht die Polizei noch unter dem Schock der Messerstecherei des Muslims Murat gegen ihren Kollegen
    und dem niedrigen Gerichtsurteil gegen die Gewalt des Islams?
    Und wählt deshalb den Weg des geringsten Widerstandes?
    Das würde bedeuten, dass Politiker, Gesetze und Richter die Ursache dafür sind, dass die Polizei vor der Gewalt des Islams den Schwanz einziehen …????

    Deutschland schafft sich ab.

    Sarrazin statt Muezin
    pi-news.net

  21. @ #5 kula:

    …schau dieses Video einfach mal an. https://www.youtube.com/watch?v=KDxL-daqDmA

    Wer Ohren hat zu hören, der höre!
    Wer Augen hat zu sehen, der sehe!

    Die Mimik und Gestik hat er (P.V.) sich anscheinend bei unserem GRÖFAZ (A.H.) abgeguckt. – Die Ähnlichkeiten sind offensichtlich.

    @ #24 Limericks:
    Sehr schön!

  22. Als Boxer muss Pierre einen ziemlich heftigen Schlag annekommen haben. Wie sonst lässt sich der Vogel bei Vogel erklären? Und solche Vögel machen eine Kulturhauptstadt wie Bonn zur No-Go Area. Apropos No-Go Area Bonn-Tannenbusch, wohnte da nicht zufällig eine Ecke weiter der Bombenbastler der seine Bombe am Bonner Hauptbahnhof vergessen hatte? Vielleicht könnte der Vogel dazu Auskunft zwitschern Wird er deshalb von der Bonner (Scharia) Polizei bewacht?

  23. Als Biologe habe ich mit freudigem Erschrecken festgestellt, dass auf dem Foto oben zufällig ein seit 40 Jahren ausgestorben geglaubtes Exemplar eine libanesischen Schneeelches in voller Brunftgesichtsbehaarung abgelichtet wurde. Ganz rechts aussen. Dass ich das noch erleben darf.

  24. Und da habe ich noch eine Frage zum Foto oben. Auf der Tribüne, die Oma mit dem schwarzen Rock und der rötlichen Bluse. Seh ich richtig oder lieg ich daneben, aber hat die Oma einen roten Schal um den Hals oder ists ein Damenbart? Ach, meine Augen waren auch schon mal besser, heisst die wirklich Petra?

  25. #28 Mosaik (08. Dez 2013 23:50)

    Die Polizei rät, die Sticker zu entfernen:
    Sarrazin statt Muezin
    pi-news.net

    Warum?
    Sind die Sticker verfassungsfeindlich?
    Sind die böse?
    ————————
    Die Polizei trifft keine Schuld. Sie handelt auf Anweisung des demokratiefeindlichen Innenministers Jäger. Der Bonner Polizei wird täglich eingetrichtert, dass wir alle Nazis sind und deshalb besonders ausländerfreundlich sein müssen, egal, was diese Ausländer tun – und Moslems haben darüber hinaus natürlich auch noch Sonderrechte!

  26. Nachdem ich mir zum Frühstück ein paar Videos vom Pissvogel angesehen habe, ich mache es deshalb beim Frühstück, damit ich trotz Ham & Eggs eine schlanke Linie behalte, konnte ich nicht anderes, als dem untergehenden Salafiesling und seinen Salafetischisten noch ein paar Strophen zu widmen:

    Um Pierre Vogel ist es still geworden
    vom Bayern bis in Deutschlands Norden
    er wird zwar nicht leiser
    noch weniger weiser
    trotz schrumpfender Schariahorden

    Er gackert und krächzt nach Geierart
    und kratzt sich dauernd den Strubbelbart
    vezweifelt schreit er
    als Hirnbefreiter
    die Steinzeit sei besser als die Gegenwart

    Es kommt der Tag an dem diesem eitlen Pfau
    bei seiner pervers gefuckten Mohammedschau
    beim Koran onanieren
    die Eier abfrieren
    wie seinem Gevatter, dem Nazi aus Braunau

    Darauf ein frischgezapftes Tak-Bier!

  27. #5kula
    Habe ich mir angeschaut.Der Vogel ist zum KOTZEN! In MeckPomm(Malchow) gibt es einen Vogelpark. Dort sollte diese Blitzbirne ausgestellt werden, es da gibt noch andere Vögel, allesamt besser anzuschauen.Ob die sich sein Gebrüll auf Dauer gefallen lassen?Zumindestens würde er nicht mehr unkontrolliert umherflattern. Die Polizei samt Politik unternimmt nichts, aber dort gibt es Wärter die auf das Getier aufpassen und bei schwerer Krankheit notschlachten.
    Bitte keinen weiteren Vergleich mit A.H. mehr.
    Der hatte politische Ambitionen,die teilweise wirklichen Bezug auf die damaligen Probleme hatten und das Endergebnis kennen wir.Sein Gebrüll kommt dem vom GRÖFAZ sehr nahe. Aber was der Vogel von sich gibt, ist absoluter Hass auf alles was uns wert und heilig ist.
    Soll er doch zu den Saudis gehen wenn ihm es in Deutschland nicht gefällt. Aber so ruft er zum Krieg innerhalb von Deutschland und Europa auf. Laut „Grundgesetz“ ist der Aufruf zu Gewalt strafbar. Wieso ist der Halbmondnazi noch nicht verknackt? Los, ihr „Grundgesetz-Richter“, es wird Zeit auch die Symbole der Islam-Faschisten zu verbieten!Bei Verbreitung dann bis zu 10.000,-€ Strafe oder 5 Jahre in den Knast.So hätten wir innerhalb kürzester Zeit wieder Ruhe vor diesen Brandstiftern. Mit der NPD funktioniert es doch auch. Gleiches Recht für Alle!

Comments are closed.