Vier Insassen der Jugendstrafanstalt in Plötzensee, allesamt 19 und 20 Jahre alt, haben im Sommer wochenlang Mithäftlinge misshandelt und drangsaliert. Die Opfer wurden geschlagen, gezwungen, sich auszuziehen, und zum Oralverkehr aufgefordert. Weiterhin gab es sexuelle Übergriffe mit einem Besen und in einem Fall sollte sich ein Opfer mit einem Gürtel erhängen. Die Wärter kriegten nichts mit, weil gar keine da waren, der Knast ist unterbesetzt. Und dann ist da noch was! Eine unglaubliche Frechheit!

In der Berliner Morgenpost steht:

Die erschreckenden Schilderungen veranlassten die Angeklagten und zwei Dutzend Freunde auf den Zuschauerbänken immer wieder zu Heiterkeitsausbrüchen.

An der Stelle kam mir natürlich die Idee, wer die Angeklagten und ihre Kumpel sein könnten. Die MoPo und die WELT schweigen dazu, im Tagesspiegel wird man fündig: Jan Se., Kevin T., Deniz R. und Oguz S.! Und man liest noch mehr:

Gegröle, Gelächter, Tumult im Gerichtssaal. Fassungslos machte, was sich im Prozess gegen vier junge Kriminelle abspielte. Kaum war das Urteil wegen einer Serie von Quälereien in der Jugendstrafanstalt verkündet, zeigten sich drei der Männer unglaublich renitent. Sie stimmten ein in die Störungen ihrer Kumpels auf den Zuhörerbänken, sie pöbelten…

Das Jugendgericht zeigte Härte. Bei drei der Angeklagten habe man keine Reue gesehen. Schon gar nicht bei T.: „Ich hoffe, ihr klappt alle um und verreckt“, hatte er in Richtung der Richter gepöbelt. Es gab sieben Monate bis fünfeinhalb Jahre Haft.

Das nennt sich in Berlin „Härte“! Der Richter läßt sich von den gewalttätigen Mihigrus noch angrölen, hoffentlich verrecke er bald, und dann ein solch läppisches Urteil! „Härte“!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Auch die Richter wissen längst, dass dort draußen auf sie ein gewaltbereiter Clan wartet.

    Eine außerordentliche Machtverschiebung aufgrund einer gnadenlos suizidalen Demographie zugunsten der Islamisierung.

    Die neuen Herrenmenschen lassen sich von einem Deutschen Richter schon lange nicht mehr beeindrucken – warum auch…?

  2. Mit Sozen-Richter habe ich kein Mitleid!

    Sozen-Richter haben die oben genannte „Kultur“ erst ermöglicht!

    Wir brauchen Richter wie einst von der Sorte Ronald Schill!

  3. Waschlappen-Richter!
    Deutsche tun sich schwer im Sattel zu bleiben, fallen entweder rechts vom Pferd oder links. Vor 70 Jahren unter dem Blut-Richter Freisler sind sogar hochanständige Angeklagte nicht mal zu Wort gekommen und auf’s gemeinste von Freisler beleidigt worden. Das war das eine Extrem.
    Aber was ich hier lese, das ist das andere Extrem und es ist keineswegs ehrenvoller!
    Die Richter sind von heute sind wohl mehrheitlich ideologisch links getrimmt und tun der Landesverräterpolitik der Grünen und Linken einen grossen Gefallen.

  4. Wenn unsere Richter endlich mal Härte zeigen würden, da würden auch die Sicherheitsmaßnahmen in den Gerichten anders aussehen. Dann dürften die nicht mehr auf die Straße ohne Angst haben zu müssen selber Opfer ihrer Angeklagten oder ihrer Angehörigen zu werden – das ist leider Traurige Realität in Deutschland. Polizisten wird ein Maul und Handlungskorb verpasst, die Richter machen sich die Hose vor Angst. Die sollen endlich das machen wofür sie Bezahlt
    werden, die ganze Härte des Gesetzes umsetzen, sonst bekommt man da keine Ruhe rein und wir zustände haben wie bei der Mafia in Italien!

  5. Wenn diese Primaten so daherreden, zeugt dies von äußerster Unzufriedenheit. Und das freut mich so sehr – darin bade ich mich!

  6. Nach der primitiven rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie sind Migranten und Moslems immer zwingend eine kulturelle Bereicherung. Die Gutmenschen-Propaganda verschweigt uns aber diese unglaubliche Menschenleben-Verachtung, das faschistoide Denken und auch größtenteils die kriminellen Taten dieser Kulturbereicherer. Auch unsere auf rotgrüne Linie gebrachte Gerichte sprechen daher im Normalfall nur mildeste Urteile aus, sofern der Täter einen Migrationshintergrund oder Moslem ist.

    Hätten die Moslems vor Gericht das typische Taqqiyya gebracht das jeder dummnaive Gutmenschen-Spinner zur Bestätigung seiner irren Ideologie hören will, wie z.B. schlechte Kindheit, keine Willkommenskultur, nur von bösen deutschen Nazis diskriminiert, böser Deutscher hat uns provoziert, usw. wären die moslemischen Täter wie üblich mit einem Lachen und einem breiten Grinsen aus dem Gerichtssaal gelaufen.

    So ist es halt dumm gelaufen für die hier so dringend gesuchten Fachkräfte und Spezialisten aus dem südlichen Südland. Extrem gewaltbereite und kriminelle Moslems machen Deutschland doch so ganz arg bunt und vielfältig, sagen wenigsten dummdoofe Multi-Kulti-Gläubige!

    😉

  7. „Wir brauchen mehr ausländische Richter, damit die Betroffenen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.“
    O-Ton Ministerin Özkan, von Ex-Bundespräsi Wulff ernannte erste mohammedanische Ministerin in Deutschland.

    Die Presse jubelte „erste MOSLEMISCHE Ministerin, nicht: erste Ministerin mit Einwanderungshintergrund. Es ging um die Religion um nichts anderes. Und Wulff verkündete stolz „der Islam gehöre zu Deutschland“.

    Zu erwähnen sei noch der totgetretene Daniel Siefert aus Kirchweyhe, dessen Mutter noch bevor er unter der Erde lag, mitteilte, ihre „beste“ Freundin sei Moslemin. Der Bürgermeister von Kirchweyhe verkündete in seiner Rede, „Daniel war ein guter Junge“ (der 25-Jährige war also ein Junge).

    Wahnsinn, da wird einer totgetreten und man betont, dass das Tottreten nicht rechtens war, denn er war ja ein guter Junge.

    Ich schweife ab. Was gibt’s zu den jungen Knastfolterern zu sagen? Ich würde sagen, die haben das gar nicht so gemeint.

  8. #5 Powerboy

    Nach der primitiven rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie sind Migranten und Moslems immer zwingend eine kulturelle Bereicherung.

    Kulturbereicherung in Nördlingen

    Am Mittwochabend haben zwei Insassen eines BMW im Wemdinger Tunnel einen Fußgänger mit einem Messer verletzt. Gegen 21.08 Uhr beleidigte der Beifahrer den 20-jährigen Fußgänger etwa in der Mitte des Tunnels aus dem Auto heraus. Als dieser erwiderte, hielten die beiden Täter und griffen das Opfer an. Sie warfen den jungen Mann auf den Boden, schnitten ihm mit einem Messer in die Wange und sagten: „Die Narbe hast du für dein ganzes Leben.“ Danach fuhren sie weiter. Der 5er-BMW war schwarz und hatte ein AA-Kennzeichen. Die Polizei Nördlingen meldet, dass es sich bei den beiden Insassen um zwei vermutlich 20-jährige Türken gehandelt haben soll, von denen einer etwa 1,80 und der andere etwa 1,90 Meter groß war. Hinweise bitte an jede Polizeidienststelle.

    http://www.schwaebische.de/region/ostalb/aalen/stadtnachrichten-aalen_artikel,-Unbekannte-schneiden-Mann-ins-Gesicht-_arid,5556193.html

  9. Eigentlich gut so,wenn sie sich vor Gericht so auführen dann merken auch mal die Richter und Staatsanwälte mit ihrer Kuscheljustiz mit was für Leute sie zu tun haben und welche zweifelhafte Gesetze aus ihrer Heimat sie mitbringen.In der Türkei wäre so etwas vor Gericht nicht möglich.

  10. Hier ein Klassiker für die Zustände in unseren Gerichen in Bezug mit kulturellen Kulturbereicherer und moslemische Buntmacher!

    Ein Armutszeugnis für unsere Gerichte!

    Und die Zustände auf unseren Straßen sind ja noch viel schlimmer! Aber da machen Gutmenschen ganz fest die Augen vor diesen Tatsachen zu ja um nicht ihre irre Multi-Kulti-Ideologie zu beschädigen!

    http://www.spiegel.de/video/familie-a-vor-berliner-gericht-aggressiv-gegen-journalisten-video-1214882.html

  11. Ein Richter ist doch Herr des Prozesses, oder nicht? Warum lässt er den Saal nicht einfach räumen? Warum macht er den Angeklagten nicht deutlich, dass ihr Verhalten vor Gericht (Stichwort: Reue) mitentscheidend für das Strafmaß ist? Und wenn dann keine Besserung erfolgt, sind wirklich harte, empfindliche Strafen zu verhängen. Was glaubt Ihr, wenn ein Deutscher wegen eines Verkehrsdelikts vor Gericht steht und bekundet, er erkenne das Gericht nicht an und würde genauso rücksichtslos fahren wie bisher? Wie käme der wohl da raus?
    Ich würde als Richter hier mit größter Härte durchgreifen. Der Grund, warum sie sich das alles gefallen lassen, mag in dem einen oder anderen Fall Angst sein, in der Regel liegt es aber an der rot-grünen Einstellung dieser Richter und den Vorgaben, die sie aus der Politik bekommen. Solange sich das nicht ändert, wird man solchen Abschaum der Gesellschaft bestimmt nicht in den Griff bekommen, die lachen mit Recht über die zahlosen Tiger, die deutschen Richter.

  12. Tja, ich höre noch den Wolfgang plarren In de „Kristallnaach“ öber de Zoständ, die ganze Geschichte hier, die passt doch so schön. Oder halt, verwechsele ich Täter und Opfer? Oder besser: verwechselt Niedecken Täter und Opfer?

    Die ganzen schönen Rockballaden von BAP!
    Nachdem sich Niedecken geautet hat habe ich den ganzen Schmuß von der Platte geschubst.

    Wir hören Lynrd Skynnrd und mit ganz anderen Ohren und verkneifen uns gerne den Niehl Jang (koks dir noch einen mit deiner „niedl und se dämätsch dann“).

  13. Kann mal jemand recherchieren, ob die Opfer Nazis waren?

    Babieca:
    Knast ohne Rassismus, Knast mit Courage?

    Dann aber auch mit Bannern „Kein Sex mit Nazis“.
    So gesehen war das mit dem Besenstilen und dem Oralverkehr nicht politisch korrekt. Falls die Opfer Nazis waren, wovon ich ausgehe.

  14. #4 Andreas (20. Dez 2013 10:02)
    Waschlappen-Richter!
    Deutsche tun sich schwer im Sattel zu bleiben, fallen entweder rechts vom Pferd oder links.
    ++++

    Schlimmer noch!
    Viele merken gar nicht, dass der Gaul schon längst tot ist, auf dem sie reiten!

  15. Habe letztens im ukrainischen Fernsehen gesehen: 3 Mädchen bedrohen 1 Mädchen mit einer Flasche und wollen diese in den Selbstmord treiben.

    Strafe: 3 Jahre Knast!!!

  16. Wieso herrscht vor deutschen Gerichten eigentlich der permanente Ausnahmefall, denn ein solcher sollte es ursprünglich sein, daß gegen 19- bis 21-jährige nach Jugendstrafrecht verhandelt wird?

  17. Problem ist doch:
    Diese Menschen haben ein vermindertes Bewusstsein – wir würden verlorenen Tagen des Lebens nachtrauern; diese Menschen aber LEBEN im Knast.
    Die verlieren bewusstseinsmäßig nicht einen einzigen Tag.
    Wir denken an das, was wir nicht Neues gesehen und nicht Neues gelernt haben – diese Menschen wollen nichts lernen und am Schönen gehen Sie achtlos vorbei; pinkeln höchstens dagegen, verschmieren oder zerstören es. Die betrauern nur die „Weiber, die sie nicht flachgelegt“ und die Flaschen, die sie nicht geleert haben.
    Für diese Menschen ist der Knast nicht fürchterlich, der Freiheitsentzug nicht grausam.
    Der Knastaufenthalt bedeutet den Aufstieg in der Anerkennung durch die Anderen; es ist ihnen ein Orden an der Brust.
    Bis zur Ordensverleihung gibt es dann Drogen im Knast und hin und wieder eine zünftige Prügelei, Essen und Trinken und keine Sorgen um das was nach dem Schlafen erledigt werden muss.
    Diese Menschen bereuen auch nicht, dass sie Anderen etwas Schlechtes angetan haben – die bereuen lediglich, dass sie die Schlechtigkeit nicht weiterhin ausüben können.
    Das ist die Welt dieser Menschen!

  18. Ich würde mir solche Gerichtsverhandlungen ja auch gerne mal angucken.

    Ich muss nur leider tagsüber arbeiten. Diese Gesindel scheinbar nicht. Kein Wunder, dass die keinen Respekt haben.

  19. #13 s.a.
    warum er (der Richter) nicht durchgegriffen hat? Du meinst, gutmenschliche Überzeugung hindert ihn? Ich meine vielleicht, aber meist doch hindern Abwägen, Angst. Der Druck, diese Schmach in seinem Gerichtssaal auszuhalten muss größer als die Schmach sein: „Wenn ich die jetzt abkanzele, erwartet mich…!“

    Ich vermute hinter Roben, hinter den Fassaden, den Gazetten, den netten Briefen, dem Getue in den Tork-Schohs, den geschminkten Nachrichtensprecher-Fressen eine Gewalt. Etwas, was sehr gut verborgen ist und sehr gewalttätig ist. Ich meine keine Kindergarten-Castor-Demo oder Puparschknall-Schanzenviertel-Masturbation mit der Linken Hand. Auch keine specknackigen mit übler Luft aufgeblasenen Clanchefs, die früh rumprotzen und abends ihre widerlichen ungewaschenen Muttis besteigen müssen.
    Ich meine echte existenzielle Angst. Die Gewissheit, wenn sie nicht das richtige Lied zu richtigen Zeit anstimmen den Rest ihres Lebens als Sportreporter in Knispel an der Knaspel zu verbringen. Wenns gut geht. Es ist haargenau wie bei Stalin, nur verborgener und unter Einsparung kostbarer Munition.

  20. Da hat das “im Namen des Volkes” einen bitteren Beigeschmack,
    aber eine Kranke Gesellschaft erhält was sie verdient.

  21. Die Wärter kriegten nichts mit, weil gar keine da waren, der Knast ist unterbesetzt
    […]

    Gleiche Unterbesetzung in Deutschlands zahlreichen Integrationskindergärten.

  22. Sehe jetzt beim Haupttäter Kevin gar keinen Migrationshintergrund. Deshalb auch die relativ hohe Haftstrafe.

    Toll, was aber alles strafmildernd wirkt,
    z.B. dass Hilferufe nicht gehört werden…

    Da Dummheit und seelische Krankheit wahrscheinlich auch strafmildernd sind, wundert es mich, warum überhaupt noch jemand in den Knast muss. Naja, wen sie freundlich „Guten Morgen“ gesagt hätten, wären sie bestimmt mit Bewährung davongekommen.

  23. das ist nur folge- und richtig! Den diesjährigen „Nobelpreis“ für Kriminologie der Stockholm University, vergeben durch das schwedische Justizministerium erhielten die amerikanischen Stanford-Professoren Joan Petersilia und Daniel S. Nagin für den Nachweis, dass lange Gefängnisstrafen sich negativ auf die Verbrecher auswirken.

    http://www.su.se/english/about/prizes-awards/the-stockholm-prize-in-criminology/the-criminology-prize-to-daniel-s-nagin-joan-petersilia-1.152268

    http://blogs.law.stanford.edu/newsfeed/2013/10/30/sls-professor-joan-petersilia-honored-with-prestigious-stockholm-prize-in-criminology/

    http://en.wikipedia.org/wiki/Stockholm_Prize_in_Criminology

  24. Die Richter können jetzt ruhig ein bißchen zittern vor dem Entlassungstermin. Warum wird dieses Geschmeiß und Gesindel denn nicht auch härter verknackt und dann sofort abgeschoben.

  25. #18 yxcvbnm (20. Dez 2013 10:23)

    Kann mal jemand recherchieren, ob die Opfer Nazis waren?

    Babieca:
    Knast ohne Rassismus, Knast mit Courage?

    Dann aber auch mit Bannern “Kein Sex mit Nazis”.
    So gesehen war das mit dem Besenstilen und dem Oralverkehr nicht politisch korrekt. Falls die Opfer Nazis waren, wovon ich ausgehe.

    http://img.pr0gramm.com/2011/02/kein-sex-mit-nazis.jpg

    😉

  26. Ich arbeite als „Wärter“ in einem Berliner Gefängnis und kenne die Zustände. Auch in der Jugendstrafanstalt. Dieser Vorgang war mir nicht mal bewußt. Er stellt allerdings auch keine Besonderheit dar.
    Seit Jahren wird an der Personalstärke geschraubt. Allerdings, nach unten. Für jeden Mitarbeiter im unteren Gehaltsbereich, der gestrichen wird, stellt die Senatsverwaltung jemanden ein, der mehr oder weniger nicht aktiv mit Inhaftierten arbeiten muss. Das gliedert sich folgender Maßen auf:
    Anstaltsleitung, Verwaltung, psychologischer Dienst, sozialpädagogischer Dienst, IT- Leitstelle und medizinische Versorgung. Während diese Abteilungen in der Summe cirka 40 Positionen darstellen, arbeiten in den vier Bereichen mit Gefangenen gerade mal acht „Wärter“ in jeder Schicht ( Nachts sind es nicht ganz so viele ). Bei knapp 300 inhaftierten Männern kann sich jeder den Durchschnitt, der zu betreuenden Knackis ausrechnen. Das große Problem dabei: mit dieser Personalstärke sind Sicheheit und Ordnung nicht zu gewährleisten.
    Ich habe vor einigen Jahren auch in der Jugenstrafanstalt gearbeitet. Das möchte man nicht sein ganzes Leben lang tun. Diese Vorfälle sind mehr oder weniger an der Tagesordnung ( ich übertreibe nicht ). Ergebnis des pädagogischen Führungsstils sind:
    Krankmeldungen, psychisch labile Kollegen, hohe Personalfluktuation ( jeder sieht zu, daß er dort weg kommt ), Gleichgültigkeit.
    Es arbeitet ein Heer an Vertretern der „schwarzen Pädagogik“ in den Bereichen. In der JSA sind es 14 Psychologen und noch mehr inkonsequente Sozialarbeiter, die sich allesamt jeden Tag selst gegenüber der Gesellschaft disqualifizieren. Fachliche und menschliche Kompetenz tendieren gen Null. Das betrifft den Umgang mit dem Personal als auch den Umgang mit Inhaftierten.
    Die Rütli- Schule ist mittlerweile sicherer, als die JSA Berlin. Die gesamte Berliner Justiz ist in der Hand von alt 68-gern und zeitgemässen Kreuzberger Steinewerfern ( auch hier übertreibe ich nicht ). Hier muss man wissen, daß Sozialarbeiter die Vorgesetzten des schliessenden Personals sind. So viel Fantasie kann ich hier keinem vermitteln um euch zu erklären, was zwischen den Berufsgruppen abgeht. Das kann man nicht Zusammenarbeit nennen. Es stellt zu 100% eine Konkurrenzsituation dar.
    Ich könnte noch wesentlich mehr berichten. Das würde aber den Rahmen sprengen.
    Nur eine Sache noch zum Abschluß. Das Wort „Wärter“ stört mich wirklich. Wir haben eine Ausbildung von zwei Jahren Dauer und beenden diese, bei Erfolg als Justizbeamte. Schließlich arbeiten wir auch als Solche. Etwas Stolz haben wir auch. Wir werden nicht von der Straße gekehrt und bekommen einen Schlüssel in die Hand- weil wir sonst nichts können. Es sind allesamt gestandene Menschen mit mehreren Berufsabschlüssen und Familie.

  27. #10 Drohnenpilot

    Soll das ein Witz sein?
    das ist doch zusammengeschnitten, um die Verschwörungstheorien zu bestäätigen.( kommt von Staat.

  28. Das ist erst der Anfang dessen, was uns die
    linke Gutmenschenpolitik eingebrockt hat.
    Ich weiß definitiv, dass Richter längst Angst
    haben mit der angemessenen Härte durchzugreifen.
    Kriminelle Zuwanderer führen sich wie Eroberer
    auf, und die, die nicht kriminell sind, sind
    auch alles andere als schüchtern. Wer noch
    das zweifelhafte Vergnügen hat, in multikulturell bereicherten Häusern zu wohnen, erlebt türkisch-arabische Lebensfreude in Dolby-Surround und braucht über kurz oder lang einen
    guten Nervenarzt. Wobei aber auch nicht un-
    erwähnt bleiben sollte, dass auch osteuropäische
    Einwanderer wenig Loyalität gegenüber der
    Aufnahmegesellschaft üben.

    Leider aber haben unsere Richter vorwiegend
    eine links-grüne Gesinnung und was sich in
    den Gerichtssälen abspielt, ist nur die Spitze
    des Eisbergs, zumal Staatsanwälte stets bemüht
    sind Strafverfahren nach Möglichkeit einzu-
    stellen. Die aber, die Multikulti aus erster
    Hand erleben müssen, werden nicht gefragt und
    tragen einen dienstrechtlichen Maulkorb. Der
    jüngere Teil dieser Dienstgruppen ist ebenso
    durch die an den Schulen praktizierte Indok-
    trination gegangen, so dass sie möglicherweise
    Glauben, diese Zustände seien normal.

  29. Wenn man die Berichte vom NSU-Prozess auf Welt-online ließt, wo Herr Mundlos ständig von Richter Götzl zusammengefaltet wird, dann dieses hier, dann kann man wirklich nur hoffen, dass der Wunsch des Angeklagten in Erfüllung geht.

  30. Das Zahnziehen ist eine schmerzliche Sache.

    Besonders, wenn man Richter mit Gerechtigkeit und Recht assoziiert.

  31. #4 Andreas (20. Dez 2013 10:02)

    Vor 70 Jahren unter dem Blut-Richter Freisler….

    Die Richter sind von heute sind wohl mehrheitlich ideologisch links getrimmt …
    ———————————
    Die nehmen sich nichts, denn Freisler war Kommunist!

    Davon will die hysterische Geschichte heute nichts mehr wissen. Der http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45935462.html Nr. 39/1968 ist heute vergessen.

    Kasseler Juristen beurteilten den jungen Rechtsanwalt Dr. Roland Freisler Ende der 20er Jahre als einen „angenehmen Verteidiger“. Als Präsident des NS-Volksgerichtshofes schrie der Mann mit dem angenehmen Wesen 15 Jahre später Angeklagte an…
    Hitler… „Freisler wird „das schon machen, das ist unser Wyschinski.“ … Freisler sei „in seiner ganzen Art ein Bolschewik“.
    Das war mehr als eine Anspielung: Freisler war tatsächlich Bolschewik gewesen. Der aus dem niedersächsischen Celle stammende Sohn eines mährischen Diplomingenieurs kam als Fahnenjunker 1914 in russische Gefangenschaft, fand Gefallen an Marx und Lenin und stellte sich den Bolschewiki zur Verfügung. 1917 war er roter Kommissar.

    für Lebensmittelversorgung.

    1920 kam er zurück.

    Im Film „Sophie Scholl – Die letzten Tage“
    sagte eine Mitgefangene:
    „Freisler war früher Sowjetkommissar. Der muß sich an der Heimatfront bewähren“.

    Ja, es stimmt immer wieder:

    Die Justiz ist die Hure der Politik.
    (von Lenin)

  32. “Wir brauchen mehr ausländische Richter, damit die Betroffenen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.“
    #8 yxcvbnm (20. Dez 2013 10:08)

    Ja, das war ein Skandal ersten Ranges. Da hätte sofort ein Aufschrei der Empörung durch die Presse gehen müssen, und die hätte sofort rausgeschmissen werden müssen. Dieses Zitat reibe ich immer gern CDU-Sympathisanten unter die Nase, um ihnen klarzumachen, was für einem verrotteten Verein sie da unterstützen. Diese Özkan wollte ja auch, kaum im Amt, Kruzifixe an Schulen abschaffen. Dafür hat sie dann aber einen auf den Deckel gekriegt.

    Und dann wollte sie auch noch die Medien auf eine “kultursensible Sprache” verpflichten. Auch damit ist sie dann aufgelaufen. Damals wäre ich gern McAllister gewesen, der diesen unsäglichen Wulff beerbt hat. Meine erste Amtshandlung wäre gewesen, die rauszuschmeißen. Die war ja kein türkisches U-Boot, die war schon ein türkischer Kreuzer, besser: Halbmonder.

    Wie sagte doch schon Niko „Schmidtchen Schleicher“ Haak so treffend:

    „Unter dem Schottenrock ist gar nichts,
    da ist nichts und da war nichts,
    doch drüber hängt ein großer Sack mit Pfeifen.“
    http://www.youtube.com/watch?v=hzitL3ISbX8

  33. sollten solche Leute nicht von Ärzten untersucht werden und bei Bedarf ruhig gestellt werden wegen Ihrer Aggressivität. Ich habe so den Eindruck in Alten und Pflegeheimen werden diese Leute, damit Sie nicht “ nerven “ schneller “ ruhig “ gestellt

  34. da haben die Anhänger des Mondgötzen Allah und seines pädophilen Propheten, gegenüber den Ungläubigen (Kuffar) aber wirklich mal wieder die islamische Sau rausgelassen.

  35. #16 sator arepo (20. Dez 2013 10:21)

    Ein Richter ist doch Herr des Prozesses, oder nicht?

    Ich fürchte nicht.
    Der Fall Heisig war eine Warnung an alle Richter.
    Und es hat wie eine Schocktherapie gewirkt.
    Im Zeitgeist der Nachhaltigkeit.

    #23 loherian (20. Dez 2013 10:27)
    Diese Menschen haben ein vermindertes Bewusstsein – wir würden verlorenen Tagen des Lebens nachtrauern; diese Menschen aber LEBEN im Knast.
    Die verlieren bewusstseinsmäßig nicht einen einzigen Tag.

    Danke – loherian!
    Sehr treffend beschrieben und bestens formuliert.

  36. Schaut mal hier: http://netzwerk-courage.de/, wenn man so ideologisch links verblendet ist und das auch noch in Workshops etc. pflegt dann wundert mich nix mehr.
    Ich hoffe mal stark das, wenn meine Tochter in die Schule kommt, die versuchen sowas in deren Klasse zu machen, dann nimmt sich Papa mal Zeit und wird den Leuten gezielte Fragen stellen.
    Mal sehen was denen zuerst ausgeht, die Argumente oder die Geduld!!!???

  37. #35 Der_Waerter (20. Dez 2013 10:57)

    Danke für die Anmeldung hier und den Bericht. Was mich tatsächlich umgehauen hat:

    Hier muss man wissen, daß Sozialarbeiter die Vorgesetzten des schliessenden Personals sind.

    😯

    Ich dachte bisher immer, das seien zwei vollkommen unterschiedliche Verwendungen und diese dummen Schwatzbacken und weltfremden Schwafler hätten den JVA-Beamten nicht reinzureden.

    Dazu muß ich immer an diesen Teil der Dokumentation „Täter ohne Reue“ denken:

    Stephen Porter, forensischer Psychologe, erzählt von seinem „Klienten“ Kyle, ein Gewalttäter und Vergewaltiger (Kindesmißbrauch und Mord an einem Kind), der bei ihm in Knast-Therapie war und von dem er dachte, daß er außerordentlich gut auf die Therapie (1x pro Woche für ein Jahr) anspricht. Dann fand man bei einer Zellendurchsuchung Kyles Tagebuch.

    Porter: „Die ersten Monate lief alles extrem gut. Er machte seine Hausaufgaben, entwickelte Mitgefühl für seine Opfer. Wenn ich ein Gutachten hätte schreiben müssen, wäre es großartig ausgefallen. Dann fanden Wärter bei der Durchsuchung seiner Zelle sein Tagebuch und brachten es mir. Vom Beginn bis zum Ende der Therapie waren seine sexuellen Phantasien nicht weniger stark, sondern – im Gegenteil – schlimmer und schlimmer. Am Ende meiner Therapie träumte er nicht nur davon, Kinder zu mißbrauchen, sondern sie abzuschlachten. (Sarkastisch:) Das war nicht gerade der therapeutische Erfolg, den ich mir erhofft hatte.“

    Tagebucheinträge:

    Nach 5 Monaten Therapie:

    Diesen Psychofuzzi zu verarschen, macht mehr Spaß als ich mir jemals vorstellen konnte. Ich kann den Freitag kaum abwarten, wo ich mir vorstellen soll, das Opfer zu sein und ihren Schmerz zu Fühlen. AUTSCH!! HEHE!

    Nach 7 Monaten Therapie:

    Lügen ist die beste Droge, die ich kenne. Es zeigt, wie einfach es ist, Autoritäten zu verarschen.

    Nach 9 Monaten Therapie:

    „Heute habe ich es geschafft, zu weinen und der Idiot gab mir ein Taschentuch. Haha. Das ganze Gerede um die heißen kleinen Fotzen läßt mich vor Freude weinen. Haha.“

    http://www.youtube.com/watch?v=eRpM-5l21F4

  38. Unsere Staatsgewalt wirft mit Wattebäuschchen auf Bestien und wundert sich wenn diese dadurch nicht gestoppt werden.

    Dieser Richter trägt durch sein Urteil Mitschuld an den abzusehenden Verbrechen, das diese zweibeinige Hyäne begehen wird um erst die ein oder andere Jugendstrafe und irgendwann Lebenslänglich zu bekommen.

    Den Preis werden die Gequälten, Geschlagenen, Geschändeten, und Gemordeten zahlen, die diesem Biest bis dahin noch zum Opfer fallen müssen!

    Buntschland, sozialistische Sovietrepublik der EUDSSR im Jahre 6 der Lissaboner Verträge. Schön hier! 🙁

    semper PI!

  39. TELEFON-SABOTAGE GEGEN XY-UNGELÖST:
    Im Zusammenhang mit einer Fahndung gegen eine türkische Callcenter-Bande, die überwiegend
    ältere Menschen betrogen haben, in dem sie
    diese anriefen und mitteilten, sie hätten ein Auto im Wert von 45.000 Euro bei einem Preisausschreiben gewonnen. Allerdings befände sich das Auto in der Türkei und sie müssten die Überführungskosten nach Deutschland (900,- Euro) vorab überweisen.

    Davon mal abgesehen, dass die Betrogenen auf diesen alten Trick reihenweise reinfielen (Gier frisst Verstand), versuchten die Drahtzieher aus der Türkei die Telefonanlage von xy zu sabotieren (700 Anrufe in 30 Min., selbe Nummer) um Hinweise zu verhindern.
    Schon erstaunlich, was diese Kulturbereicherer
    aus dem Orient so alles an krimineller Energie
    aufbringen.

    http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/telefonattacke-auf-zdf-format-aktenzeichen-xy-ungeloest-id8792266.html

  40. #7 Powerboy (20. Dez 2013 10:04)
    Nach der primitiven rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie sind Migranten und Moslems immer zwingend eine kulturelle Bereicherung.
    ++++

    Die Multi-Kulti-Fuzzies der Sozen und Grünen, sowie Araber, Türken, Zigeuner und Neger, haben den gleichen Stallgeruch.
    Sie verstehen sich deshalb so gut untereinander, weil sie alle gemeinsam von Stütze leben, die andere finanzieren müssen!

  41. Die Justiz ist die Hure der Politik.
    (von Lenin)

    #40 martin67 (20. Dez 2013 11:06)

    Hat der das auch gesagt? Auch gut, doppelt hält besser. Vielleicht hat Lenin das auch von dem zitiert:

    „Die Justiz ist die Hure der jeweils Herrschenden.“
    Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord (1754 – 1838)

    Das gefällt mir noch besser, weil mit dem “jeweils” noch besser das schamlose „Mäntelchen-nach-dem-Wind-Hängen“ zum Ausdruck kommt.

  42. # 47 Babieca

    Danke für die Begrüßung!!

    Schau hier:http://www.youtube.com/watch?v=EQNgvduolIg

    Das ist die DoKu über Berlins öffentlich gewordenen Ehrenmord. Es ist erstaunlich, wie offen über das Versagen der ersten gerichtlichen Instanz geredet wird. Er sitzt in der Anstakt, in der ich arbeite. Seine Brüder waren direkt darin verwickelt und laufen frei rum.

  43. @ #35 Der_Waerter (20. Dez 2013 10:57)

    Guter Beitrag, Dafür ist PI- da, Aufklären, Wahrheiten aussprechen, Tatsachen nicht verschönen , Fakten und Wirklichkeiten aussprechen im Sinne des G.G. Art. 5 Satz 1 mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung.
    scriben Sie mal wieder

  44. #47 Babieca

    Danke für die Einstellung dieser Doku. Ich sehe sie mir später an, weil ich noch weg muss.

    Bei uns wird auch therapiert bis zum geht nicht mehr…

    Hier der Link, es sträubt einem die Haare, was bei diesem Fall alles schief gelaufen ist.

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Der-Vergewaltiger-von-Genf/story/12729334

    Ein anderer Fall ist der bestialische Mord an Lucie vom März 2009. Auch ein Wiederholungstäter, auf freiem Fuss, aber mit Therapieauflagen…. hehe.

    Und der wird wahrscheinlich nicht einmal lebenslänglich verwahrt, obwohl das Schweizer Volk diese sog. Verwahrungsinitiative Initiative angenommen hatte.

    Ach, und noch den Fall Marie vom Mai dieses Jahres googeln, ein Mörder der zum zweiten Mal zum Mörder wurde….

    Man kann nur noch kotzen ……

  45. #5 von.Hindenburg

    harte Urteile willst Du?
    Dann fahre doch einfach mal als Deutscher mit dem Fahrrad auf dem Radweg in die falsche Richtung ohne dabei jemand zu behindern.

    Ist mir passiert: 2 Streifenwagen und 3 Beamte umzingelten mich.

    Und weil ich mich nicht zum Sachverhalt äußerte sondern nur meine Personalien preisgab durfte ich mit zur Wache. Die Rahmennummer des Radels wurde überprüft, die Brems und Lichtanlage, eine Rechnung musste ich vorweisen(kein Problem) das machte die Beamten so wütend das Sie mir unterstellten ich wollte mich der Überprüfung entziehen.

    Leider wussten die Beamten nicht das der ganze Vorfall von 2 älteren Leuten die direkt darüber vom Balkon gehört und beobachtet wurde.

    Na jetzt geht es vor Gericht.

  46. 35 # Der-Waerter

    Danke für deinen aktuellen Lagebericht aus den Berliner JVA`s .Hat sich ja nichts geändert
    seit meiner aktiven Zeit als Schließer in den
    80/90 ziger Jahren.Mit Grausen erinnere ich
    mich an die meisten Lehrgangsleiter in der
    Vollzugsschule ,welche uns fernab der Praxis,
    zu wahren Gutmenschen des Vollzuges, umerziehen
    wollten!
    Damals lag der Ausländeranteil schon bei gut
    70% in den JVA`s,heute dürften die 90% wohl erreicht sein.
    Auch ließen sich schon damals, die Sozialfuzzis, schwer von den Knacki`s unterscheiden ,wenn man frisch dabei war!
    Aber zum Trost möchte ich dir sagen,
    es gibt
    immer noch eine Steigerung der realen Vollzugswelt in Buntland!
    Hamburg wie es singt und lacht!
    Selbst nach Jahren im Berliner Vollzug
    hätte ich mir nicht vorstellen können,
    das es so einen unterirdischen Vollzug
    wie in Hamburg gibt.
    Dagegen war Tegel Haus 2&3 harter Vollzug.
    Und Bayern noch Zuchthaus!

    Wünsche dir und deinen Kollegen ruhige Dienste!

  47. @#10 Drohnenpilot – ich habe – so vermeine ich – MUNDLOS ebenfalls entdeckt, der Typ mit der Glatze darunter.
    Wie kommen die dazu, Fahndungs-Fotos für Film-Serien rauszurücken.
    Deutsche ‚Mutmaßliche‘ haben im Gegensatz zu Extrem-Südländern offenbar kein Recht auf den Schutz ihrer (abgebildeten) Persönlichkeit,

  48. #53 Der_Waerter (20. Dez 2013 12:32)

    Oha, einer der Hatun-Mörder sitzt „bei dir!“ Würg. Danke für die Sürücu-Doku, die kannte ich noch nicht. Wie mir das Gesabbel dieser Bärte „das ist im Islam verboten“ auf den Zeiger geht…

    Paß auf dich auf und ruhige Schicht!

  49. 7 Monate Haft. Da würde ich doch direkt zum Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte um dieses grausame Urteil an zu fechten.

  50. @#10 Drohnenpilot (20. Dez 2013 10:11)

    NSU Skandal! Uwe Böhnhardt schon 2004 in ZDF Serie zu sehen!
    ————————————-
    Wenn es nicht so bitterernst wäre, müsste man den ZDF-Küstenwächtern in die Schuhe schieben, dass die nicht schon längst den Fall geknackt haben.

    —————————————
    Und die Spiegel-Friedrichsen spulte sich gestern in 3sat auf, dass der Vater Mundlos einen Apfel im Schautribunalsaal gegessen hat. Ungebührlich.
    Ich habe Linksanwälte stundenlang kaugummi kauen sehen, während der Verhandlung gegen linke Gewalttäter.

  51. Ich frage mich wirklich, wieso muss man eigentlich die oder den Richter eigentlich sehen?
    Das ganze kann ja auch so laufen dass der oder die Richter hinter einem grossem Spiegel sitzen von dem man nur rausschauen kann.
    Und dann das Urteil faellen.
    Es ist doch gar nicht erfordelich dass man die Richter sieht.
    Schliesslich wird nach Paragraphen verurteilt und somit ist das Gesicht den Richters ueberhaupt nicht von noeten.

    Dann waeren wahrscheinlich auch die Urteile wieder haerter. Weil der/die Richter keine Wiedererkennungsangst haben muessen.

  52. OT

    Ich hatte im November versprochen, vor Weihnachten einige Lesetipps zusammenzustellen. Versprochen – gehalten! Hier nun der dritte Tipp: Hermann Wacken.

    „Die Gotteskrieger – Islamistische Republik Deutschland 2066“

    Im Jahr 2066 ist die Scharia in Europa allgemeingültiges Gesetz. Die Demokratie, während ihrer Spätphase von zum Islam konvertierten Abgeordneten und Ministern ausgehöhlt, ist längst Geschichte und unter dem wütenden Feuersturm der Gläubigen blutig untergegangen.

    Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme
    und die Gläubigen unsere Soldaten.
    Ziya Gökalp
    Türkischer Dichter

    »Erhebt Euch, denn das Gebet ist süßer als der Schlaf!«
    Der von Lautsprechern verstärkte Ruf des Muezzins hallte über die eisverkrusteten Dächer der klassizistischen Bauwerke hinweg,
    die vom Minarett der Fadlah-Moschee weit überragt wurden. Die Schultern hochgezogen, um sich gegen den eisigen Februarwind
    zu schützen, beschleunigte Ludwig Rauber seinen Schritt. Der Kragen seines bis zum obersten Knopf geschlossenen Mantels
    ließ den blonden Vollbart vorwitzig abstehen. Ludwigs hektisch darüber hinweg streichender Atem hatte sich in dem drahtigen Haar verfangen und bildete Eiskristalle.
    Während er durch die Schatten der alten Alleebäume eilte, spähte er zu dem Muezzin unter dem vergoldeten Zwiebeldach des Minaretts empor. Der Mann hatte die Kapuze seines grünen Parka tief in die Stirn gezogen. Aus der Entfernung waren von seinem Gesicht nur der breite dunkle Vollbart und die Augen zu erkennen, in denen sich fahl das Licht der verhangenen Morgensonne spiegelte.
    Der Muezzin wandte sich ab, tauchte in den Schatten ein und verschwand. Nervös presste Ludwig die Lippen aufeinander. Zum Glück
    hatte er sein Ziel fast erreicht. Es wurde höchste Zeit, dass er sich irgendwo, wo man ihn sah, zum Gebet niederließ.

    Ohne sich umzublicken sprang er zwischen den Bäumen hervor, verließ den breiten Mittelstreifen und überquerte die Straße der Einzigen Wahrheit mit langen Schritten. Die Fahrbahn lag genau so verwaist da wie die Gehwege: Überall im islamistischen Berlin waren die Bürger in diesem Moment damit beschäftigt, den Gebetsteppich nach Mekka auszurichten und den Tag mit dem Morgengebet zu beginnen.

    http://www.hjb-shop.de/cgi-bin/track.pl?Pfad=/verbotene-zone/vz7.html&ID=31771387556173

  53. #16 sator arepo (20. Dez 2013 10:21)

    Ein Richter ist doch Herr des Prozesses, oder nicht? Warum lässt er den Saal nicht einfach räumen? Warum macht er den Angeklagten nicht deutlich, dass ihr Verhalten vor Gericht (Stichwort: Reue) mitentscheidend für das Strafmaß ist? Und wenn dann keine Besserung erfolgt, sind wirklich harte, empfindliche Strafen zu verhängen.

    —-
    Vermutlich möchte der Richter einfach nicht geheisigt werden.

  54. In diesem Land wird Steuerhinterziehung strenger bestraft als Folter / Mord.

    Hier sieht man, wo die Prioritäten liegen.

  55. Deutsche Richter sitzen bei solchem Unterwerfungsverhalten gegenüber straffälligen Bereicherern längst nicht mehr fest im Sattel.

    Die Scharia-Imame warten schon in den Startlöchern – dann können ehemalige „deutsche“ Richter mal sehen, was „Rechtsprechung“ heißt…

  56. #35 Der Waerter
    #57 ike

    Danke für diese beiden aufschlussreichen Berichte aus der Praxis.

    Dass in den JVA Sozialarbeiter die Vorgesetzten des schließenden Personals sein sollen – einfach nur ein weiteres Stück aus dem Tollhaus Buntland.
    Welch Zumutung für die, die die Drecksarbeit machen müssen.

  57. Richter? Knast? Achso ihr meint Reisebüro und Erholungsheim. Die Preise sollen ja auch ganz moderat sein.

  58. Die meisten unserer Richter und Staatsanwälte sind Feiglinge, die aus Angst vor der Gewalttätigkeit unserer bereichernden MiHiGrus die Hosen voll haben

    oder zu bequem sind, angemessene Urteile zu fällen, weil sie das uU bei der nächsten Instanz angreifbar macht und auch davor haben sie Schiß!

  59. Die Opfer wurden geschlagen, gezwungen, sich auszuziehen, und zum Oralverkehr aufgefordert.

    Ich dachte immer, es gibt nur superkrasse *unschwule* Checkas unter denen. JNaja, wenns keine Frauen zu vergewaltigen gibt, nimmt Ali alles…

  60. #3 Eule53 (20. Dez 2013 09:59)

    Wir brauchen Richter wie einst von der Sorte Ronald Schill!

    … die Birne dieses Koksers ist genauso weich, wie die eines Standard-Linken_InnenInnerIn.
    Das will man doch auch nicht.
    Was wir brauchen sind Richter ohne Parteibuch im Koppe, die über Kenntnisse der aktuellen Gesetzeslage und über die Gewaltenteilung verfügen.

Comments are closed.