moschee planspielJe näher unser Bürgerentscheid gegen den Bau des Islamzentrums in München rückt, desto intensiver werden die Aktionen der linken Gegenseite. Am kommenden Dienstag, den 10. Dezember veranstaltet das Bayernforum der Friedrich Ebert Stiftung in Zusammenarbeit mit der „Fachinformationsstelle Rechtsextremismus München“ ein ganztägiges Treffen mit dem Titel „Moscheebau in Großstadt – Planspiel für Zivilcourage“. Von 9:30 bis 15:30 sollen „Multiplikator/innen aus Politik, Vereinen und Verbänden, Kirchen, sozialer Arbeit usw., die mehr Sicherheit und Anregungen für ihre Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus und lslamfeindlichkeit suchen“, auf Spur getrimmt werden, damit sie für ein von einem terrorunterstützenden Staat finanziertes und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplantes Islamzentrum sind. Volkserziehung gegen den gesunden Menschenverstand à la DDR.

(Von Michael Stürzenberger)

Es soll über das Projekt eines islamischen Gemeindezentrums „diskutiert“ werden, aber man will sich nicht den stichhaltigen Argumenten der Gegner aussetzen. Daher gibt es nach „bewährter“ antidemokratischer Übung wieder einen Einlassvorbehalt gegen die bösen „Rechtspopulisten“. Hinter der ominösen „Fachstelle“ steckt Marcus Buschmüller, ein bekannter extremer Linker, der bei einer Demo gegen die Wiedervereinigung Deutschlands mit Reizgas erwischt wurde, bei einer versuchten Gefangenenbefreiung mitmischte und Widerstand gegen Polizeibeamte leistete. Udes Hilfstruppen sind in der Vergangenheit offensichtlich nicht gerade zimperlich gewesen in ihrem linksextremen Kampf. Der Einladungstext offenbart die weltremde Geisteshaltung der Organisatoren:

München erlebt derzeit eine rechtspopulistische Kampagne, die die demokratische Stadtgesellschaft und jede/n einzelne/n Bürger/in vor große Herausforderungen stellt. Mit islamfeindlichen und rechtspopulistischen Argumentationsmustern sollen Ängste vor Muslimen geschürt werden und ein friedliches Miteinander der Religionen verhindert werden. Demokratische Mittel wie ein Bürgerbegehren gegen Moscheebauten gehören dabei genauso zum Repertoire der Rechtspopulisten wie Einschüchterungsversuche und Drohungen. Was kann die demokratische Stadtgesellschaft diesen Agitationen entgegensetzen? Wie begegnen wir diesen Angriffen auf unsere demokratische Grundordnung?

Wie?

Das Planspiel ,,Moscheebau in Großstadt“ greift diese Fragen anhand eines fiktiven Szenarios auf. In einer Bürgerversammlung und in einer Stadtratssitzung diskutieren die Großstädter/innen über das Projekt eines islamischen Gemeindezentrums und den Umgang mit islamfeindlichen lnitiativen. Mit dem Planspiel wollen wir Muster der Fremden- und lslamfeindlichkeit erkennbar machen, argumentative Gegenstrategien entwickeln und erproben sowie rechtliche und zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Damit man sich bei diesem Planspiel nicht mit der Realität auseinandersetzen muss, sind die faktisch argumentierenden „Rechtspopulisten“ von dieser Veranstaltung ausgeschlossen:

Einlassvorbehalt:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisation angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Außerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Es ist zu erwarten, dass die Blockwarte heldenhaften „Kämpfer gegen Rechts“ Bezler, Prager, Nikolai & Co an der Tür Wache schieben. Wer sich diese skurille Pro-Islam-Veranstaltung ansehen möchte, muss sich vorher schriftlich anmelden:

Bitte melden Sie sich unbedingt per Email (bayernforum@fes.de) oder Fax (089/ 51 555 244) an. sie erhalten eine Anmeldebestätigung, die als Einlasskarte dient. Die Zahr der Plätze ist begrenzt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Hier der Flyer der Veranstaltung. Unser Bürgerbegehren können sie mit solch abstrusen Aktionen jedenfalls nicht aufhalten. Es ist aber amüsant, wie sehr sich die linken und linksextremen Islam-Appeaser anstrengen, sich der Flut der Argumente zu widersetzen..

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Die Angst der UdInnen muss riesig sein, sonst würden sie nicht immer härtere Geschütze auffahren!

  2. Pervers nenn ich dieses „Planspiel für Zivilcourage“. Es ist wie eine Übung um etwas Ekelhaftes, was man eigentlich nicht mag, doch runterschlucken zu können. Diese „Verbrecher“ gehen mit keinem Laut auf die bekannten und von Herr Stürzenberger genannten Probleme des Islams ein. Wie ferngesteuerte Menschen, denen das Denken aus dem Hirn operiert worden ist, spulen sie das Mantra des geheuchelten Kampfes gegen „Islamfeindlichkeit“ ab, um nicht auf das Problem eingehen zu müssen. Sie verleugnen die Realität, nur um ihr Gedankenprinzip nicht zu verletzen, welches lautet, daß man Deutsche und ihre Werte abkanzeln muß und den deutschen Spießbürger umerziehen muß, indem man etwas unterstützt, was diesem zuwiderläuft. Und sie halten ihr Prinzip bei, auch wenn sie dabei etwas unterstützen, das alle ihre angeblichen Ideale untergräbt. Es ist wie bei einem Zwangskranken, der an jede Laterne tippen muß und ohne dieses nicht zu überleben meint. So verraten sie ihre Werte und damit uns und unsere Gesellschaft, nur damit der „Spießbürger“ mit Fremdkulturellem gemaßregelt werden kann. Widerwärtig und ekelhaft ist das.

  3. Soso. Personen, die nationalistisch oder sonstwie menschenverachtend aufgefallen sind fliegen raus.

    Na würde der linke Säulenheilige Che Guevara mit seinem „Patria o Muerte“ aber Bauklötze staunen.

  4. Es ist zu erwarten, dass die Blockwarte heldenhaften “Kämpfer gegen Rechts” Bezler, Prager, Nikolai & Co an der Tür Wache schieben.

    So sieht Saalschutz 2013 aus.

  5. Die gleiche Clique hat doch über die Münchner Presse alle Münchner mit der Titelseite beleidigt:

    „So menschenfeindlich ist München“

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/menschenfeindlich-weltstadt-herz-2952948.html

    Ja, liebe Münchner, sie müssen deshalb damit rechnen alle an der Türe von Linksextremisten abgewiesen zu werden.

    1.Weil sie alle islamophobe Rassisten sein sollen
    2.Weil die Gastgeber einen konstruktiv-sachlichen Diskurs scheuen
    3.um damit ihr Meinungsdiktat allen Anwesenden einzutrichtern
    4.dieses Projekt nicht kritisiert werden darf
    5.aus politischen Motiven druchgeknüppelt werden soll. Es hat etwas mit viel Geld zu tun aber nicht mit Religionsfreiheit. Diese haben die Muslime in München mit rund 40 Moscheen.

    Meine Prognose:
    Auch diese Islampropagnadaveranstaltung wird genauso eskalieren, wie die in Leipzig zur Ahmadiyya Moschee.

  6. Dem gehört eine Veranstaltung mit demselben Thema entgegen gesetzt:

    Moscheebau in Großstadt – Ein Planspiel für Zivilcourage und starke Nerven.
    Das Planspiel „Moscheebau in Großstadt” greift Fragen zu den sozialen und kulturellen Entwicklungen beim Bau einer Moschee in München anhand vergleichbarer realistischer Schreckens-Szenarien aus Frankreich, Schweden, Norwegen und England auf.

    Wir bitten sie, vor der Veranstaltung mit nüchternem Magen zu kommen, da wir nicht ausschließen können, dass sie sich während unserer Vorträge und Video-Beiträge mehrmals übergegen müssen.

  7. Typisch linker Aktionismus: man übt sich schon mal in Gesinnungsterror und Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Endstation Links: Gulag.

    Dies setzt sich in Udes linksverseuchter Stadt fort bis in die Bezirksausschüsse, in denen Menschen mundtot gemacht und geknebelt werden sollen, nur weil sie nicht mit der Rotfront aus Grünen, SPD, und der Nachfolgerin der Mauermörderpartei etc. gegen ein Bürgerbegehren marschieren und brüllend hetzen.

    Die sollten sich mal lieber Gedanken über ihre „Willkommenskultur“ machen und die Schändung der Michaelskirche durch einen Moslem-Dschihadisten, der sich heimtückisch hier Asyl erschleichen will.

  8. Sind wir ehrlich: wir haben den Kampf längst verloren.

    Überaltert, wehrlos und schrumpfend ist das ehemals gefürchtete Europa nicht mehr in der Lage seine Bürger und deren Töchter zu schützen…

  9. Zivilcourage bedeutet, sich gegen den Druck des Mainstreams für die Freiheit der Meinung einzusetzen, für die Meinung der Anderen. Bei dem Planspiel für Zivilcourage geht es aber nicht um Meinungsfreiheit, sondern um Diktatur der herrschenden Meinung. Diktatur ist immer Ausdruck von Ohnmacht, von Minderwertigkeit, von fehlender Ueberzeugungskraft, von fehlen von Argumenten, von Dummheit, von Blödheit.

  10. Wer kann und für die unverdächtig ist, sollte da mal mitmachen!

    Rein aus Neugier zu empfehlen, einfach um zu verstehen, dass die zwar auf dem gleichen Planeten leben, ja sogar in der gleichen Zeit, aber in einer anderen Realität…

    Ich bin fest davon überzeugt, dass das Raum-Zeit-Kontinuum mehrere Risse hat und parallele Realitäten aktuell zur gleichen Zeit am gleichen Ort vorhanden sind…

  11. #13 WutImBauch (06. Dez 2013 22:48)

    Vermutlich hat man schon selber eingesehen, dass man das Bürgerbegehren nicht mehr aufhalten kann:

    http://www.bayernforum.de/

    “DIESE VERANSTALTUNG FÄLLT LEIDER AUS.”

    Danke. Hat sich erledigt.

  12. @ #13 WutImBauch

    Ich lach mich schief! Jetzt ham se die Hosen voll diese roten Socken! Schaumermal ob der Termin am 16. Dezember auch ausfällt …

  13. Das „Like or Quite Syndrom“. Mag es, oder sei ruhig (hier, bleib draußen).

    Deutschland hat schon zweimal solch ein System durchlaufen, warum nicht ein drittes Mal.

  14. Zivilcourage ist doch nicht, wenn ich vor einen heran rollenden Zug springe…. in der Hoffnung, der könnte doch noch anhalten, weil das mal jemand gesagt hat…
    Was für ein Käse, mir wird ganz übel.

    Und dann die Nachricht, dass es ausfällt. Wie kann man das einem Menschen antun. Zwei solche Nachrichten innerhalb von 3 Minuten.
    😉
    Wäre aber eine Chance, so ein Planspiel. Denn man kann ja schon mal planen, wie alles den Bach herunter geht. Wo würden denn deutsche verfolgte Asyl bekommen? In welchem Land?

    !!! Lieber Gott, lass deinen Vertreter (M.St:-)) genug Unterschriften sammeln!

  15. #13 WutImBauch (06. Dez 2013 22:48)

    “DIESE VERANSTALTUNG FÄLLT LEIDER AUS.”

    Ja, tatsächlich. Oder es handelt sich um einen Fake und sie treffen sich irgendwo konspirativ. Etwa in einer Sprachschule…

    Man sollte das im Auge behalten. Bei den Linksextremisten weiss man bekanntlich nie…

  16. #14 schmibrn (06. Dez 2013 22:50)

    Sind wir ehrlich: wir haben den Kampf längst verloren.

    Überaltert, wehrlos und schrumpfend ist das ehemals gefürchtete Europa nicht mehr in der Lage seine Bürger und deren Töchter zu schützen…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben

  17. #8 lorbas
    Ich konnte den Ton hören, ob wohl ich nur die Worte las. Klasse!

    #22 Freitag
    Kann da jemand in den Flyer „April April “ reinkopieren?
    Aber schon allein die Idee sollte einen Arztbesuch nach sich ziehen.

  18. Die nächste „Veranstaltung“, bei der man freien Bürgern ihr Recht auf freie Meinungsäußerung vorenthalten möchte, ist für den 16. Dezember terminiert.

    Rechtspopulismus in München
    „Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft“

    Vortrag mit Podiumsdiskussion

    16. Dezember 2013, 19.00 Uhr,
    Alter Rathaussaal,
    Altes Rathaus, Marienplatz 15, München

    mit:
    Prof. Dr. Heribert Prantl – Red. Innenpolitik, SZ
    Joachim Herrmann – Bayer. Staatsminister des Inneren
    Christian Ude – Oberbürgermeister der LH München
    Florian Ritter – MdL (SPD)
    Susanna Tausendfreundl – MdL (Die Grünen)
    Marian Offman – StR (CSU)

    keine Anmeldung erforderlich

    Es gilt der Einlassvorbehalt

    http://www.bayernforum.de/_data/NeueDimens_Rechtspopulismus_Web_1.pdf

  19. Wie schrieb hier schon jemand öfter so passend?

    „Bunt statt braun“ entpuppt sich leider immer öfter als „Doof statt bunt“!

    Denn wer den hier ankommenden Islam als „bunt“ begrüßt, obwohl bei einem Blick in ein beliebiges strenggläubiges Land selbst einem geistig Minderbemittelten sofort die Unbuntheit auffallen müsste (wandelne schwarze Säcke allüberall), ist entweder berechnender Täter und Nutznießer – oder zum Schreien blöd.

    By the way:

    Ist „Gegen Nazis“ nicht auch ‚gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit‘?

    Oder scheitert es schon daran, dass als ‚Nazis‘ eingeordneten Personen das Menschsein abgesprochen werden darf? Wer Mensch ist, bestimmen Antifanten?

    Orwells „1984“ hat böse untertrieben: dort übt der allmächtige Staat alles durch Zwang und Kontrolle aus.

    Typen wie dieser Belzer (oder wie immer auch dieses Bilderknipsende Gutmenschen-Abziehbild heißen mag) machen das aber ganz freiwillig!

  20. Stürzenberger sagte immer wieder, dass die Gegner der demokratischen Aktion Bürgerentscheid gegen ZIEM Gegenaktionen vornehmen werden, die dann auch zunehmen werden, je mehr der Widerstand gegen den geplanten Moscheenbau zunimmt.
    Die münchner Rathauspolitiker können sich ne Scheibe abschneiden von den hasserfüllten Wünschen der Islamis. Die sind besser wie ihr, sie sprechen das aus was ihr heimlich denkt.

    https://www.youtube.com/watch?v=Z8K8ufimgUc

    Im Hintergrund schreit eine linke Sau:
    „Da ist er aber nicht allein Stürzi“

  21. Wie bekloppt kann eine Regierung noch sein?
    Da werden wir wohl noch mehr Gefängnisse brauchen und auf massive Straftaten durch Ausländer einstellen müssen. Das Land muss doch kaputt zu kriegen sein – sagt sich sicher die Politik! Die Sozialkassen müssen mit aller Gewalt leer geräumt werden damit dem deutschen Rentner und Einzahler nichts mehr bleibt.
    Und das dümmste und ärmste Bundesland NRW ganz vorne weg.
    —————————————-

    Abschiebung: Tausende Flüchtlinge dürfen bleiben

    Berlin. Die künftige Große Koalition bereitet einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik vor. Zehntausende Menschen, die bisher geduldet wurden und von Abschiebung bedroht waren, sollen nach den Plänen der Koalitionäre ein Bleiberecht erhalten.

    Deutschland bereitet einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik vor. Zehntausende Menschen, die bisher nur geduldet wurden und ständig von Abschiebung bedroht waren, sollen ein Bleiberecht erhalten. „Das hatten wir noch nie“, sagte der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach der WAZ. „Daran sieht man, dass die Große Koalition tatsächlich Großes bewegen kann“, erklärte der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) gegenüber unserer Zeitung.

    http://www.derwesten.de/politik/tausende-fluechtlinge-duerfen-bleiben-id8743923.html

  22. #25 Miss (06. Dez 2013 23:10)

    #8 lorbas

    Ich konnte den Ton hören, ob wohl ich nur die Worte las. Klasse!

    Es stimmt doch!? 1933-2013 beide male München deutlicher können sie es doch nicht zeigen.

    ********************************************

    #23 Stefan Cel Mare (06. Dez 2013 23:08)

    #13 WutImBauch (06. Dez 2013 22:48)

    “DIESE VERANSTALTUNG FÄLLT LEIDER AUS.”

    Ja, tatsächlich. Oder es handelt sich um einen Fake und sie treffen sich irgendwo konspirativ. Etwa in einer …
    Moschee

  23. Jene, die die Auflösung Deutschlands immer energischer vorantreiben, haben offenbar Angst, dass sich der Wind eines Tages doch noch drehen könnte. Daher auch solche Schwachsinnsaktionen der antideutschen Kräfte…

  24. Neusprech:
    BKA warnt vor eurasisch-russischen Banden

    Jungs vom BKA.. ich gebe euch mal einen Tipp… Das sind Tschetschenen und die sind gefährlich aber lasst sie mal alle rein.. Wir brauchen jede „Fachkraft“!

  25. OT

    Wer kann mir Argumente gegen den sog. „9/11-Inside Job“ liefern?

    Ich finde es schwierig, mit Leuten über die Bedrohung durch den Islam zu sprechen, indem man – unter vielem anderen – auf 9/11 Bezug nimmt.

    Die Diskussion kippt an dieser Stelle schnell. Der „Inside Job“ ist in den Köpfen vieler.

    Und ich gebe zu, dass auch ich von den immer wiederkehrenden sog. „Kernthesen“ verunsichert werde.

    – angebl. Einsturz von Geb. Nr. 7 ?
    – angebl. Insiderwissen an der Börse ?
    – angebl. Termatspuren ?
    – angebl. wochenlang schmelzender Stahl ?
    – angebl. keine Trümmer in Washington und Shanksville ?

    Möchte sich jemand der Beantwortung dieser Fragen widmen?

    Ich wäre sehr dankbar, mehr Klarheit in dieser Sache zu erhalten.

    Danke.

  26. „Einlaßvorbehalt“… mhmmm..
    Wenn ein Disco – Betreiber – der arbeitet auf eigenes Risiko – gewisse Personen nicht reinläßt, dann wird das als Diskriminierung bezeichnet. Um wirtschaftlich zu überleben muß er das aber tun, denn wenn der Laden z.B. von Moslems geflutet wird dann bleiben die normalen zahlenden Kunden weg und der Laden ist tot.

    Die Stiftungs-Leute ( der Ebert würde wahrscheinlich im Grab rotieren wenn er wüßte was in seinem Namen veranstaltet wird) arbeiten dagegen mit Staatsknete, die von allen Steuerzahlern bezahlt wird. Wie kann das sein daß die dem Steuerzahler am Eingang im Rahmen einer Gesichtskontrolle den Zugang zu der vom ihm bezahlten Veranstaltung verwehren? RA Schneider bitte übernehmen Sie!

  27. Prof. Dr. Heribert Prantl – Red. Innenpolitik, SZ
    Joachim Herrmann – Bayer. Staatsminister des Inneren
    Christian Ude – Oberbürgermeister der LH München
    Florian Ritter – MdL (SPD)
    Susanna Tausendfreundl – MdL (Die Grünen)
    Marian Offman – StR (CSU)

    ein bunter Blumenstrauß an Scheindemokraten, die selbstgefällig und selbstverliebt Stundenlang sich selbst lobpreisen werden und sich dann einig sind, daß alle anderen Meinungen als die ihrige verboten gehört.

    Heiße Luft von Scheindemokraten.

  28. […]Mit dem Planspiel wollen wir Muster der Fremden- und lslamfeindlichkeit erkennbar machen, argumentative Gegenstrategien entwickeln und erproben sowie rechtliche und zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

    Rechtliche und zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten sollen also aufgezeigt werden. Und die wären?

    Um demokratische Handlungsmöglichkeiten kann es sich schlechterdings nicht handeln, da in einer freien Gesellschaft die immer so stolz ist, im Besitz der universellen Menschenrechte zu sein, auch das Nichtmögen von Salafisten sowie das Nichtmögen von allzu vielen fremden Menschen ein Grundrecht darstellt.
    Eine ablehnende Haltung kann deshalb auch nicht durch zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten („Schutzhaft“) unterdrückt werden. Jeder hat das Recht abzulehnen was und wen er will.

    Falls die Islamversteher und Lampedusa-Heuchler das aber langfristig doch noch ändern wollen, müssen sie vorher viele Gesetze einkassieren.

    Eines wäre zum Beispiel: Artikel 19 aus der Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948

    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
    Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948

    Artikel 19

    Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

    Und was die Planspiele anbelangt, stehen da schon Umerziehungslager auf dem Plan?

  29. Auch wenn die Veranstaltung wohl ausfällt, ist die Bezeichnung “Moscheebau in Großstadt – Planspiel für Zivilcourage” ein Hohn. Denn selbstverständlich meinen sie mit „Zivilcourage“ die Leute, die den Moscheebau voranbringen und nicht etwa die, die den Tempel einer verfassungsfeindlichen Organisationen verhindern wollen. Wo genau ist noch mal die “Zivilcourage” wenn man auf Seiten der Regierungsparteien und in großer Übermacht gegen ein kleines Häufchen kämpft??? Das ist eine Pervertierung des an sich positiven Ausdrucks „Zivilcourage“!

  30. Mal ehrlich, ich sehe es kommen das Ding wird so oder so gebaut, wir haben hier in Stuttgart die S21 Geschichte, wo immer noch jeden Montag demonstriert wird und was bringt es?

    Irgendwann wird Mutti das Ding zur Chefsache erklären und es wird gebaut.

  31. OT

    Vermummte wollten angeblichen Neo-Nazi bei Vorlesung outen und griffen den Professor an.

    BOCHUM Vermummte Antifaschisten haben am Montag eine Jura-Vorlesung der Ruhr-Universität im Bochumer Fenster gestürmt.
    Ziel der Vermummten: Sie wollten einen Studenten als Landesvizevorsitzenden der Partei „Die Rechte“ bloßstellen.
    Jetzt gibt es ein Video.

    http://www.youtube.com/watch?v=8wESii2GmXY

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/bochum/Professor-geschlagen-Vermummte-wollten-Neo-Nazi-waehrend-einer-Vorlesung-anprangern;art93161,2209015#plx1123492209

  32. Wie begegnen wir diesen Angriffen auf unsere demokratische Grundordnung?

    Wie bitte? Diese Aussage ist ja der allergrößte Hohn!
    Die sollen mal den Koran lesen oder sich die Videos anschauen (youtube ist voll davon), in denen ganz unverhüllt die Einführung der Scharia gefordert wird, mit Steinigung, Handabhacken usw usf). Vielleicht dämmert denen dann etwas, WER hier die freiheitlich-demokratische Grundordnung angreifen will.
    Tendenziös, diese „Veranstaltung“.

  33. OT: Grüne hetzen jetzt gegen Trümmerfrauen

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.aktion-in-der-altstadt-truemmerfrauen-denkmal-gegenwind-fuer-die-gruenen.3761d5d1-2191-4b12-a9b1-8756e7ea95c9.html

    Jedem kriminellen Asylanten den Arsch pudern und Drogen dealenden Asylbetrügern, die sich in ihrer grenzenlosen Dummheit selbst umgebracht haben ein Denkmal setzen wollen, aber deutsche Leistungen dürfen auf gar keinen Fall auch noch honoriert werden. Zumindest nicht, wenn da keine Asylanten und Sozialschmarotzer direkt von profitieren…

  34. Sehr geehrter Herr Stürzenberger. Größten Respekt vor ihrer jahrelang geleisteten Arbeit. Doch mögen sie sich auf den Kopf stellen, der Hass-Reaktor wird kommen, irgendwann, irgendwo, irgendwie. Warum? Weil das Gutmenschentum ihren vergeblichen Kampf verhöhnt und sehenden Auges in die nächste Diktatur, die mörderischer sein wird, als alles bisher erlebte, lachend und feixend entgegenstürmen will!

  35. Ich frage mich immer, ob die eigentlich noch zur selben Welt wie unsereiner gehören. Irgendwie geben sie sich ja noch die Mühe den Andersdenkenden mit demokratischen Floskeln auszuschließen. Das deutet darauf hin, dass man prinzipiell noch gewisse gemeinsame Wurzeln hat. Noch bringen sie unsereinen ja nicht direkt um (ich hab ja zuletzt vor 40 Jahren mit den Vorläufern dieser „Außerirdischen“ gesprochen), haben also kulturbedingt noch erheblich weniger Gewaltpotential wie der Islam. Aber andererseits ist das geistige Band ja doch komplett zerschnitten.

  36. Die linkslastigen Verbaende in Muenchen incl. Gewerkschaften und ihren kreativen Namen die Ehrfurcht erwecken sollen, frage mich vor was denn,

    versuchen mit ihren dreisten Brainwashvortraegen Menschen zu fangen, verdummen, auf deutschfeindlichen Kurs zu trimmen.

    Deutsche kapiert doch endlich, was mit Euch geschieht,

    The New Worldorder wird gerade etabliert, mit Schwerpunkt labile, materialistische, sekulaere Wohlstandsgesellschaften total zu verunsichern und zu benutzen ihre Ziele durchzustzen.

  37. #13 WutImBauch (06. Dez 2013 22:48)

    Vermutlich hat man schon selber eingesehen, dass man das Bürgerbegehren nicht mehr aufhalten kann:

    http://www.bayernforum.de/

    “DIESE VERANSTALTUNG FÄLLT LEIDER AUS.”

    Wie schade.
    DIE FREIHEIT könnte jemanden einschleusen und danach berichten.
    Man könnte dann den ganzen Abend lachen.
    Wirklich schade.

    Der Grund sollte die völlige Sinnlosigkeit sein (aus Mangel von Argumenten).
    Die durch Drogen erweichten linksgrünen Hirne können nichts gebären.

    Tja, die Zeit der 68-Intelligentsia ist endgültig vorbei.
    Die heutige linksgrüne Generation sind Degeneraten, und sonst gar nichts.
    Und das wissen sie sogar.

  38. #40 KDL (06. Dez 2013 23:28)

    Wo genau ist noch mal die “Zivilcourage” wenn man auf Seiten der Regierungsparteien und in großer Übermacht gegen ein kleines Häufchen kämpft???

    —————————————
    Man muß dabei bedenken, dass die (oder viele davon) i. a. überhaupt nicht wissen, dass sie die Position der Regierungsparteien vertreten. Sie glauben nämlich, dass der Staat sich gegen den Islam richtet, weil Deutschland prinzipiell ausländferfeindlich ist. Und zwar glauben sie das so lange bis eben die Regierungsparteien vermeintlich noch nicht die ganze Welt zum Nulltarif aufgenommen hat. Insofern ist auch die Regierung für sie grundsätzlich Feind. Bzw. sie glauben ihren eigenen Kampf für das Gute zu führen der letztlich auch von der Regierung behindert wird, weil ja nicht alles erfüllt wird.

  39. „argumentative Gegenstrategien entwickeln“

    Da bin ich ja mal gespannt, ob es ihnen gelingt, dort eine „argumentative Gegenstrategie zu entwickeln“.
    Bisher hat sich deren Argumentation ja auf physische Gewalt, Schreien, Pfeifen und Verleumdung beschränkt, was aber auch kein Wunder ist, weil es einfach keine logisch stichhaltigen Argumente für den Islam gibt. Jedenfalls nicht, wenn man in der Argumentation vom Primat einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft ausgeht.

  40. #27 lorbas (06. Dez 2013 23:11)

    Die nächste “Veranstaltung”, bei der man freien Bürgern ihr Recht auf freie Meinungsäußerung vorenthalten möchte, ist für den 16. Dezember terminiert.

    Rechtspopulismus in München
    “Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft”

    Vortrag mit Podiumsdiskussion

    16. Dezember 2013, 19.00 Uhr,
    Alter Rathaussaal,
    Altes Rathaus, Marienplatz 15, München

    mit:
    Prof. Dr. Heribert Prantl – Red. Innenpolitik, SZ
    Joachim Herrmann – Bayer. Staatsminister des Inneren
    Christian Ude – Oberbürgermeister der LH München
    Florian Ritter – MdL (SPD)
    Susanna Tausendfreundl – MdL (Die Grünen)
    Marian Offman – StR (CSU)

    keine Anmeldung erforderlich

    Es gilt der Einlassvorbehalt

    http://www.bayernforum.de/_data/NeueDimens_Rechtspopulismus_Web_1.pdf

    Bitte beachten: die Politzecken stehen ALLE auf der selben Seite: gegen das Volk, so bald es anfängt zu denken.
    Verantwortlich ist in Bayern aber die CSU, deswegen dürfen die 2 Redner zur Veranstaltung stellen.
    CSU = dasselbe verlogene Dreckspack wie der Rest!!!!!!!!!!!!!!

  41. Hat Bezler noch keine Rolex aus Katar bekommen? Arme Sau… dabei reisst er so heldenhaft seinen A***sch auf um Deutschland, die Freiheit und Demokratie zu verraten.
    Vielleicht will er zur Rolex auch die 72-jährige Jungfrau mit Kopftuch?

  42. Weiß einer, warum diese Veranstaltung ausfällt? Ansonsten möchte ich schon jetzt kritische Bürger von außerhalb Münchens oder Bürger, die noch nicht auf den Listen der Antifa-SA stehen, sich die Veranstaltung am 16. 12. mit „Prof. Prantl“ vorzumerken und dort zu erscheinen.
    Zumindest sollten Zeugen dort sein, die dann hier die Öffentlichkeit über die Diffamierungen und Lügen unterrichten.

  43. #58 Kultur_Herzlichkeit_Lebensfreude (07. Dez 2013 00:46)
    Das ist ja unfassbar. Da bin ich gespannt, was für eine milde Strafe das Gericht verhängen wird.

  44. Schaut euch die Zeichnung dieser „Stadt“ mal etwas genauer an.
    Schon dreist, wie da auch die Hass-Fantasien auch in der Zeichnung Eingang gefunden haben. Die katholische Kirche steht festungsartig in der Stadtmitte, so als ob diese „Bastion“ am Ende fallen soll.
    Eine Kirche von einer Festungsmauer umgeben, das gibt es dieser Form nirgendwo in Deutschland. Und die Moschee an prominenter Stelle zwischen Amtsgericht und Gymnasium, das ist wohl die Wunschvostellung dieser Islamisierungskämpfer. Einfach nur krass.

  45. Rechtspopulismus in München
    “Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft”

    Vortrag mit Podiumsdiskussion

    16. Dezember 2013, 19.00 Uhr,
    Alter Rathaussaal,
    Altes Rathaus, Marienplatz 15, München

    keine Anmeldung erforderlich

    Es gilt der Einlassvorbehalt

    Burka anziehen und reinspazieren.
    Wenn jemand was fragt, auf Arabisch zum Teufel (Schaitan) schicken.

    Und wehe, jemand versucht Burka anzufassen.
    Laut „Rassismus“ schreien!

  46. #43 Gegen den Wahnsinn (06. Dez 2013 23:29)

    Mal ehrlich, ich sehe es kommen, das Ding wird so oder so gebaut, …

    #14 schmibrn (06. Dez 2013 22:50)

    Sind wir ehrlich: wir haben den Kampf längst verloren.

    Überaltert, wehrlos und schrumpfend ist das ehemals gefürchtete Europa nicht mehr in der Lage seine Bürger und deren Töchter zu schützen…

    Mag sein.
    Es kann sein, dass der Untergang nicht mehr aufzuhalten ist.
    Es geht nicht mehr darum, zu siegen, sondern darum, in Würde zu sterben (kämpfend).

    Außerdem.
    WER KÄMPFT, DER HAT NOCH CHANCEN.
    WER KAPITULIERT, HAT SCHON VERLOREN.

    Es ist selten, aber in der Geschichte passieren ab und zu Wunder (=etwas völlig Unerwartetes).
    Z.B. das arabische Öl geht zu Ende – die Isalmisierung soll demgemäß nachlassen.

    ES GIBT MEHR LEUTE, DIE KAPITULIEREN, ALS SOLCHE, DIE SCHEITERN.
    Henry Ford.

  47. #62 Schüfeli (07. Dez 2013 01:07) I:
    Genauso sollte man es machen, genial. Die „Parameter“ müssen natürlich stimmen, also am besten eine Frau und überzeugende Islam-Darbietung, aber das könnte zu schaffen sein. Oder einfach ein kritischer Bürger mit gutem überzeugendem Bartwuchs, dazu die passende Kleidung, Kittel o. ä. Wahllah!

    #64 Schüfeli (07. Dez 2013 01:11) II:
    seh ich genauso. Später soll keiner behaupten dürfen, man habe nichts gewußt, nichts machen können usw.
    Auch Stauffenberg hat in den Stunden, als er das Scheitern erkannte, gesagt, dass wichtig sei, DASS etwas gemacht und versucht worden ist.

    Ich bin aber auch nicht völlig pessimistisch, noch nicht.

  48. Jetzt fast schon täglich solche Meldungen:
    In der BILD
    Diese „Eltern“ wollten bestimmt auch nur rechtliche und zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

  49. #36 Spektator (06. Dez 2013 23:26)

    OT

    Wer kann mir Argumente gegen den sog. “9/11-Inside Job” liefern?

    Ich finde es schwierig, mit Leuten über die Bedrohung durch den Islam zu sprechen, indem man – unter vielem anderen – auf 9/11 Bezug nimmt.

    Die Diskussion kippt an dieser Stelle schnell. Der “Inside Job” ist in den Köpfen vieler.

    Und ich gebe zu, dass auch ich von den immer wiederkehrenden sog. “Kernthesen” verunsichert werde.

    – angebl. Einsturz von Geb. Nr. 7 ?
    – angebl. Insiderwissen an der Börse ?
    – angebl. Termatspuren ?
    – angebl. wochenlang schmelzender Stahl ?
    – angebl. keine Trümmer in Washington und Shanksville ?

    Möchte sich jemand der Beantwortung dieser Fragen widmen?

    Ich wäre sehr dankbar, mehr Klarheit in dieser Sache zu erhalten.

    Danke.

    Keine Chance, dagegen „anzudiskutieren“, die Fakten liegen so klar auf dem Tisch, daß jedes Gegendiskutieren nur den Verteidiger der offiziellen Geschichte in Bedrängnis bringen kann.

    Geb. 7: Fakt!!! Wurde nicht getroffen, stürzte mit Ansage ein (Einsturz wurde von BBC bereits 20 Minuten vor der Sprengung gemeldet)

    Insiderwissen: dürfte an Hand der Indizien ebenso als Fakt zu bewerten sein. Die Bewegungen gerade bei den beteiligten Airlines bei Aktien UND Optionen sind kaum anders zu erklären.

    Nicht „Termat“, sondern „Thermit“: Nachweis der Rückstände ist durch Niels Harrit objektiv wissenschaftlich erfolgt. Allerdings KANN die Entstehung der Rückstände auch anders erfolgt sein, es wurde ebenso der Nachweis geführt, daß dieselben Rückstände, die bei der Verwendung von Thermit entstehen, auch anderweitig entstehen

    Wochenlang schmelzender Stahl: kann als bewiesen betrachtet werden, die Zeugenaussagen, aber auch hunderte Fotos und Videos sprechen eine eindeutige Sprache. Die Ursache ist aber unklar!!!

    Fehlende Trümmer: Shanksville kann ich wenig zu sagen, aber was am Pentagon als Funde präsentiert wird (z.B. Wiki) ist ein Witz!!!!!
    Selbst in den Trümmern in New York wurden Turbinen und große Fahrwerksteile gefunden, in Washington ein ca. 2 Meter langes Blechteil und ein Zahnrad. Auch die Laternenstory mit dem Taxifahrer ist vollkommen hanebüchen….

    Zu deiner Beruhigung: das ist aber nicht schlimm.
    Denn zu der Story gehören 2: einer, der zuläßt (die USA, um den ganzen Überwachungsmist durchzusetzen), und einer, der ausführt.
    Die Mohammedaner haben sich als nützliche Idioten in den Dienst ihres Erzfeindes, des großen Satans gestellt und sind mit den Flugzeugen in die Türme geflogen. Das Feuer hätte aber niemals ausgereicht, um 11×17 Meter Doppel-T-Träger in 1 Stunde strukturell so zu beschädigen, daß sie kollabieren, es gab brennende Hochhäuser, die haben 20 und mehr Stunden lichterloh gebrachht, ohne einzustürzen.
    Selbst die Explosion hätte nicht alle 17 Träger beschädigen können, denn zumindest auf den Bilder des 2. Einschlags sieht man, daß die meiste Wucht der Explosion sich im Randbereich der Struktur abspielt, nicht im Kern. Und wenn Du Dir das Vid. vom 2. Einsturz ansiehst, dann merkt man, daß die Spitze droht abzubrechen, was man erwarten dürfte, wenn die Struktur auf ca. 3/4 der Höhedurch seitlichen Druck kaputtgeht.
    Die Reststruktur bricht aber weg, bevor die Spitze endgültig zur Seite kippen kann, der Druck auf den Rest wird eindeutig nicht von der seitwärts kippenden Spitze ausgeführt, die Spitze fällt dann doch mit in den Grundriss. Die Struktur darunter ist schon pulverisiert, bevor die Spitze da überhaupt Druck ausüben kann.
    Die Pancake-Theorie ist nicht plausibel, da, wenn die eigentlichen Stockwerkstrukturen „runterrutschen“ würden, kein Druck auf den tragenden Kern ausgeübt wird, sondern nur nur rein vertikaler Druck. Man müßte erwarten, daß der innere zwar nicht gänzlich unzerstört bliebe, aber große Teile des Stahlskeletts noch Form und Sturktur haben müßten. Die Stahlträger (wie gesagt 11×17 Meter) wurden aber pulverisiert. Auf einem Foto ist zu erkennen, daß die Stümpfe alle schräg im 45°-Winkel abgeschnitten sind – das ist durch eine Explosion im 87. Stockwerk nicht zu erklären.

    Meine persönliche Annahme ist:
    Schuldverteilung:
    USA – 70%; Zulassen und unterstützen
    Atta & Co: 30%; hatten den Willen, ein Zeichen im Sinne des Islam zu setzen, aber wie in D nur nützliche Idioten, die ohne Koran/Hadithen nicht mal wissen, wie man sich den Hintern abwischt…

    Nimm statt 9/11 lieber die „Karikaturaffäre“, die Angriffe auf Botschaften und Künstler kann niemand mit „Provokation“ wegdiskutieren.
    9/11 enthält einfach zu viel Sprengstoff 😉

    Verantwortlich für den Sch… sind aber andere: die EU, seit 2005 Merkel, Schäuble, Friedrich & Co., die Richter und die (nicht-)ausführenden Polizisten.
    Die machen die Grenzen auf, lassen die Kriminellen hier als Partisanenarmee gewähren, züchten Intensivtäter und machen vor allem die Gesetze bzw. ändern sie nicht.
    Bei „Grenzen zu“ in Verbindung mit konsequenter Abschiebung und ebensolcher Anwendung des bestehenden Strafrechts löst sich das Problem in kurzer Zeit.
    Dann bräuchte man auch die Einheimischen nicht zu überwachen und unter Generalverdacht zu stellen; das hängt eben ALLES miteinander zusammen.
    Wenn Dir jemand erlauben würde, in ein anderes Land einzureisen, dort mehr Geld fürs Nichtstun zu bekommen als hier für Arbeit, keine Forderungen an Dich stellt wegen Sprache, Assimilierung usw. und Du dort sogar bestehende Gesetzte straflos brechen darfst, wenn Du es nicht zu sehr übertreibst; derjenige würde es Dir nicht nur erlauben, sondern sogar um Dich werben (ausl. Fachkraft), dann würdest Du Dich auch werben lassen. Du kannst sogar Deine Staatsangehörigkeit behalten und bekommst noch eine dazu, mußt aber die dortigen Regierenden nicht anerkennen, weil es außer den dummen Einheimischen kein Verantwortlicher dort von Dir verlangt, bekommst kostenlose Krankenvollversorgung, usw…
    WAS WÜRDE DICH UND DEINE FAMILIE HALTEN?????

    Denk mal drüber nach!

  50. Sehr geehrter Herr Stürzenberger

    Sie haben den „gesunden Menschenverstand“ propagiert, zwar mit DDR-Impetus, aber immerhin. Ihnen dürfte bekannt sein, dass ihnen „gesunder Menschenverstand“, im heutigen Meinungs-Faschismus ,gleichbedeutend mit Aussprüchen aus der dunklen 12-jährigen Diktatur, um die Ohren gehauen werden könnten. Seien sie bitte vorsichtig mit Aussagen, die ihnen negativ ausgelegt werden könnten. Auch „Volkserziehung“ ist ein gefährlicher Begriff, obwohl ihn „Linke“ lieben mögen. Machen sie sich so wenig wie möglich angreifbar. Das wünscht ihnen ein Freund.

  51. BEREICHERUNG KLASSISCH:

    Senatoren-Gehälter
    12% mehr? Für CDU und SPD kein Problem!
    05. Dezember 2013 12:07 Uhr, Von GUNNAR SCHUPELIUS | Aktualisiert 14:57 Gunnar Schupelius wundert sich, dass CDU und SPD die Zuwendungen für Senatoren in die Höhe schießen lassen.

    Senatorin Dilek Kolat(Cousinegattin des Dauerforderers Kenan Kolat) (SPD): deutlich mehr Verdienst ab 2014

    Wie kommt es zu dem 12-Prozent-Sprung? Das ist schnell erklärt: Abgeordnete bekommen neben ihren Diäten (3477 Euro pro Monat) noch eine steuerfreie(!) Pauschale für Personal, Büroausrüstung, Wahlkreisarbeit und vieles mehr.

    Diese Pauschale wird 2014 von jetzt rund 1000 Euro auf bis zu 2500 Euro angehoben. So hat es das Abgeordnetenhaus beschlossen.

    Diese Erhöhung der Pauschale kommt auch denjenigen Senatoren zugute, die neben ihrem Senatorenamt ein Mandat als Abgeordneter innehaben. Das ist erlaubt.
    Man darf gleichzeitig Senator und Abgeordneter sein.

    Ein Senator bezieht ein monatliches Grundgehalt von 11.500 Euro pro Monat. Wenn er gleichzeitig auch Abgeordneter ist, bezieht er dazu die halbe Abgeordneten-Diät, also 1738,50 Euro pro Monat und die erwähnte Pauschale, die ja, wie gesagt, 2014 um bis zu 1500 Euro steigt.

    Da kommt schon ein ordentliches Sümmchen zustande, nämlich genau 15.700 Euro pro Monat…
    http://www.bz-berlin.de/thema/schupelius/12-mehr-fuer-cdu-und-spd-kein-problem-article1772262.html

  52. Oh.Weh

    Buntland Aufteilung

    BKA-Präsident Jörg Ziercke sagt: 40.000 bis 50.000 Kriminelle eurasisch-russischer Herkunft halten sich in Buntland auf.

    Sie hätten (haben) sich die Bundesrepublik in Aktionsgebiete aufgeteilt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article122644779/BKA-warnt-vor-eurasisch-russischen-Banden.html

    Analog:

    Bad Belziger in Sorge um abgeschobene tschetschenische Familie

    Ob und wie Zuflucht hätte organisiert werden können, bewegt deshalb unter anderem die Stadtverordneten Herbert Grüneberg (Wir vom Dorf) und Hendrik Hänig (SPD).

    Das Schicksal, das den Tschetschenen in Polen droht, wird von den Menschenrechtsorganisationen nämlich dramatisch beschrieben.

    http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Bad-Belzig-Aysl-schwanger-abgeschoben

  53. Anhang:

    Das “dramatische Schicksal” von EU Polen

    Auszug:

    Eine Annäherung der Ukraine an die EU ist für Polen sowohl Herzensangelegenheit als auch politisches Kalkül: Den Kampf um mehr Freiheit und Eigenständigkeit kennen sie aus der eigenen Geschichte.

    Zwischen Polen und Ukrainern gibt es zwar tiefe historische Wunden, aber auch Verbindendes: die heutige Westukraine gehörte einst zu Polen, viele heutige Einwohner von Wroclaw (Breslau) stammten aus dem heute ukrainischen Lwiw (Lemberg).

    In der EU erhebt Polen regionalen Führungsanspruch, sieht sich als Fürsprecher der osteuropäischen Nachbarn.

    Der Ausbau der «östlichen Nachbarschaft» war einer der Kernpunkte der polnischen EU-Ratspräsidentschaft vor zwei Jahren. Schon jetzt arbeiten Hunderttausende Ukrainer in Polen.

    Das Assoziierungsabkommen zwischen der Ukraine und der EU wäre auch eine Chance für die polnische Wirtschaft. Und nicht zuletzt: Es stünde für Abkehr von Russland, jenem Land, dem viele Polen noch immer mit Misstrauen begegnen.

    http://www.europeonline-magazine.eu/polen-fiebert-mit-ukrainischen-demonstranten—mahnung-zum-dialog_307967.html

  54. [quote]WAS WÜRDE DICH UND DEINE FAMILIE HALTEN?????

    Denk mal drüber nach![/quote]

    Besonders wenn man dann auch noch eine gute Partie für die Frauen im Herkunftsland darstellt und die per Familiennachzug nachholen kann, sich sogar mehrere Frauen nach islamischen Recht halten und unbegrenzt Kinder bekommen kann, weil für die ganze Sippe der deutsche Staat bezahlt, wohingegen man im Herkunftsland selbst für sie sorgen müsste und sich das dort entsprechend nur die Reichsten leisten können.

    Erst recht noch, wenn man als Student kommt und Deutschland einem ein kostenloses Studium schenkt plus Bafög, sogar noch mit besserer Betreuung als für die Einheimischen (Akademischer Austauschdienst, besondere Ansprechpartner beim Studentenwerk, gesicherte Unterbringung etc.), wohingegen man im Herkunftsland das Studium komplett selbst finanzieren müsste (an zumeist schlechteren Hochschulen).
    Gerade für die religiösen Türken war zudem noch ein Anreiz, dass ihre Frauen und Töchter im Gegensatz zur Türkei überall Kopftuch tragen dürfen. Für die jungen Männer auch, dass sie nicht den langen türkischen Militärdienst ableisten brauchen.

    Dem dümmsten Politiker muss doch klar gewesen sein, dass alles, was möglich ist und angeboten wird, auch ausgenutzt wird.
    Genauso wie jetzt Erstaunen über die Armutseinwanderung aus Rumänien und Bulgarien geheuchelt wird, als ob das bei Abschluss der entsprechenden Verträge über den EU-Beitritt solcher Länder und der Freizügigkeit keiner dieser Experten hätte vorhersehen können.

  55. #57 sunsamu (07. Dez 2013 00:45)
    Hat Bezler noch keine Rolex aus Katar bekommen?

    ————————————–
    Bezler gehört zu den vollidiotischen Fußtruppen. Die muß man nicht bestechen wie Rummenigge et al. Leute wie Bezler werden nach Vollzug auf natürliche Weise liquidiert.

  56. Kleiner nachsatz noch, zu dem eingestellten Beitrag.
    Was Du nicht willst, was man dir tu,
    das mut ich allen anderen zu.

  57. Wir brauchen weder ein „Planspiel“ noch ein „Islamisches Zentrum“!!!

    Solange Christen in islamischen Ländern verfolgt werden, dort keineswegs nach Belieben „Kirchen“ bauen dürfen oder ihren Glauben leben dürfen, solange hat auch der islamische Glauben hier bei uns keinen Platz zu bekommen!

    Ich bin mal durch Madzedonien und Bosnien etc. gereist und fand es toll, dass dort ab und zu Moscheen und Kirchen nebeneinander stehen. Aber ich kenne auch den Kosovo etc., wo Menschen auf Grund ihres (christlichen) Glaubens von den Moslems abgeschlachtet wurden und das nur, WEIL sie eben Christen sind. (oder eben auch umgekehrt)

    Wir können und dürfen durchaus tolerant gegenüber anderen Religionen sein, wenn von diesen anderen Religionen die gleiche Toleranz zu erwarten ist. Der Islam ist jedoch keine tolerante Religion!

    Wir haben dem Islam viel zu verdanken, das wissen viele Leute nicht. So z.B. unsere „arabischen Zahlen“ oder die Hochzeit in Spanien während der maurischen Besatzung. Wir waren schon immer tolerant und haben (zugegeben auch mal zwangsweise) arabisches Wissen und Bräuche aufgenommen. Eine Win-Win-Situation, die es aber heute(!) nicht mehr gibt, denn die Moslems wollen „mehr“, d.h. die komplette Weltbeherrschung und die strikte Durchsetzung ihres Glaubens und Ihrer Regeln.

  58. #36 Spektator, inside job?
    Für mich steht da Aussage gegen Aussage.
    Beide Argumentationslinien (Islam oder inside) sind für mich in sich schlüssig, aber widersprechen sich natürlich.
    Die Frage nach dem Urheber bleibt für mich offen.
    Weil sich beide Seiten nur auf irgend welche Quellen aus dem Internet beziehen, wird man da ewig diskutieren können ohne Ergebnis.

    Es gibt für mich genug andere Stellen, an denen der Islam seine Aggressionen zeigt.

  59. Und bei der Einlasskontrolle müssen wir uns dann ausziehen zur Kontrolle ob wir eine Unterhose von Londsdale anhaben oder ob das T-Shirt eventuell schwarz weiß rot ist.
    Der Ude spinnt halt.

  60. Was soll das AKW in der Innenstadt?

    Und Zivilcourage braucht man heutzutage ja wohl eher, um gegen dieses AKW zu sein. Die „Spielemacher“ wissen das natürlich auch genau.

  61. Aus: http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/menschenfeindlich-weltstadt-herz-2952948.html

    Was die Grünen so erschreckt hat, sind Erkenntnisse wie diese: Deutlich über 20 Prozent der Befragten stimmen der Aussage „Es gibt zu viele Muslime in Deutschland“ voll oder „eher“ zu. 17 Prozent finden, dass die muslimische Kultur nicht gut nach Deutschland passt. Für fast 40 Prozent bereichern Moscheen das kulturelle Leben nicht. Genauso viele Befragte unterschreiben im Großen und Ganzen den Satz „Sitten und Bräuche des Islam sind mir nicht geheuer“. Alle Aussagen zum Komplex Islam zusammengenommen bringen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass 41,3 Prozent der Befragten die Gruppe der Muslime vollständig oder eher ablehnen.

    Vielleicht sollte die Stadt München bei der nächsten Kommunalwahl eine neue Bevölkerung wählen, damit die Ergebnisse der Umfragen die gewünschten Resultate erbringen.

    Deutlicher kann das Scheitern der „Integration“ nicht dokumentiert werden!

  62. Ja, das wäre super, wenn ein paar Islamkritiker die Veranstaltung auffrischen würden.
    Ich empfehle ganz sanftes, fast naives Hinterfragen.

    Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Linken ganz schnell ihre Stereotypen anbringen
    und jegliches eigene Denken oder kritische Hinterfragen der eigenen Meinung blockiert ist.
    Sie reagieren dann mit Geschrei, Aggressionen oder Rausschmiß. Das sind alles Abwehrmechanismen gegen eine faire und inhaltliche Beschäftigung mit dem Thema.

    Vielleicht ist es auch sinnvoller, in der gleichen Zeit noch ein paar Unterschriften zu sammeln 🙂 ?

  63. # 79 Ostmark

    WIR ?

    haben dem islam soviel zu verdanken:

    Die zahlen aus indien ?

    die „hoch“zeit von al andalus ?

    Nur geschickte propagandatricks, würdig eines
    goebbels

    Ohne die antiken grundlagen, christentum und
    JUDENTUM
    keine arababische zivilisation (KULTUR ?)

    Dafür aber eine bedrohung über mehr als 1400 jahre

    mit mehreren 100 millionen opfern

    und dann noch das sog.

    HEILIGE

    buch

    Ist da

    nicht

    mein kampf

    noch

    heiliger?

  64. Eigentlich sollte der Text so sicher so aussehen:

    München erlebt derzeit eine linkspopulistische Kampagne, die die demokratische Stadtgesellschaft und jede/n einzelne/n Bürger/in vor große Herausforderungen stellt. Mit islamfreundlichen und linksspopulistischen Argumentationsmustern sollen Fakten über den Islam beschönigt werden und ein friedliches Miteinander mit dem Islam vorgetäuscht werden.
    Einlassvorbehalt:
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und nur Personen, die linksextremen Parteien oder Organisation angehören, der linkssextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch linke Gewalt, linksextreme, antidemokratische oder sonstige Tatsachen extremistischen Außerungen in Erscheinung getreten sind, herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen sind!

    Was für eine undemokratische und Tatsachen verkennende Bande von angeblichen Gutmenschen!
    Nach dem Motto: „Kritik ist unerwünscht und wird auch nicht gestattet!“

  65. Daß ein Einsetzen für (!) einen Moscheebau etwas mit „Zivilcourage“ zu tun haben solle, ist so lächerlich, daß das nun wirklich auch der Dümmste noch begreifen müßte. Im Gegenteil: Das Einsetzen gegen die Errichtung dieser Götzentempel ist es, das deren Protagonisten um Leib, Leben, Unversehrtheit und vor allem die wirtschaftliche Existenz fürchten läßt, denn letztere ist es meistens, die zuerst zerstört wird. Wer also wirklich Zivilcourage sucht, der wird genau dort fündig werden, wo man sich mit Fakten gegen die Islamisierung stellt, aber wohl kaum bei den Hetzern, Krakeelern und Schlägern von Antifa & Gen. und deren öffentlichen Mittätern.

    Die fälschlich so genannte „Antifa“, im Verein mit teils von ihnen gegründeten, teils diversen Moscheeverbänden, Zwangsgebühren-Mainstream-Medien eingeschlossen, von hat es mit derlei geschickten Propaganda-Schachzügen dahin gebracht, sich wie weiland die SA aufführen zu können, dies aber unter dem Etikett eines vorgeblichen „Antifaschismus“ (der letztlich ein immer unverhohlener und totalitärer auftretender agierender Faschismus ist) und so genannter „Zivilcourage“ zu verbergen.

    Es dürften m. E. in nicht unerheblichem Maße auch alte Seilschaften und inzwischen auch Nachfolger der ehm. DDR-Staatssicherheit mit Zersetzungsauftrag und sonstige radikale Vereine mit ihren Schattenorganisationen („Aida“, Kahane-„Stiftung“ etc. pp.) dahinter stecken.

    Das erste Opfer dieser Hetzer und Demagogen ist wieder einmal die (meist schon in den Schulen indoktrinierte) Jugend, die derlei Versprechungen, man täte etwas Gutes, auf den Leim gehen. Tut das nicht! Fangt an selbstständig zu denken, Fakten jenseits des Dargebotenen zu sammeln und zu prüfen, ob das wirklich stimmt, was man euch erzählt hat!

  66. Mir kommt eine uralte s/w-Filmszene in den Sinn, wo ferngesteuerte Wesen auf eine Maschinengewehrfront zulaufen und sich willenlos abknallen lassen, mit den Worten auf den Lippen: „Mein einziger Herr und Meister ist Dr. Mabuse!“

  67. #36 Spektator (06. Dez 2013 23:26) OT

    Wer kann mir Argumente gegen den sog. “9/11-Inside Job” liefern?

    Man kann aufgrund von 9/11 keine Diskussion über den Islam führen und man benötigt dies auch nicht. Es reicht vollständig, auf die Lehren und die Geschichte islamischer Expansion zurückzugreifen, einschließlich des Bildes, das der Islam jeglicher Prägung in den Ländern bietet, in denen er die Oberhand hat. OT Ende.

  68. #86 Reiner07, ja, so ist es Wahrheit! 🙂

    #85 Kulturhistoriker, ein guter Vergleich:
    der heilige Koran
    ist genauso heilig
    wie der heilige Mein Kampf
    🙂

  69. #69

    Das Tragwerk von WTC 1+2 war fundamental anders ausgelegt, als du dir das vorzustellen scheinst.

    Unter anderem hatte es eben keinen tragenden Kern. Tragend waren im eesentlichen die außen liegenden Stahlprofile, in die die Zwischendecken eingehängt waren. (Allerdings waren diese Träger nicht „11×17 m groß“). Unter anderem wegen dieses „Tragwerkskäfigs“ sind beide Türme punktgenau eingestürzt. Eines statischen Drucks der Turmspitze bedurfte es in dem Moment nicht mehr, in dem der dynamische Prozess in Gang gesetzt war.

    Und dass ein amerikanisches Hochhaus mit einem stählernen Tragwerk früher und empfindlicher auf Großfeuer reagiert als ein europäisches mit einem Tragwerk aus Beton, liegt auch auf der Hand.

    Ob die US-Geheimdienste nun vorab von dem Plan wussten oder nicht, ein vollgetanktes Verkehrsflugzeug in das WTC zu steuern: Es wäre ihnen klar gewesen, dass es keiner Nachhilfe mit Sprengstoff bedurfte, um sicherzustellen, dass die Gebäude das nicht überleben. Mir als Bauingenieur war bei Ansicht des Brandes und seiner Ursache schon vor dem Einsturz klar, was passieren würde. Jedenfalls bei diesen Gebäuden.

  70. Ha ha ha ha sind das auch nicht die gleichen Flachpfeiffen die bei Asylanten sofort die Schilder „Kein Mensch ist illegal“ hochhalten und schreien „Bleiberecht für jeden fordern?
    Und nun sind andersdenkende doch illegal und bekommen kein „Bleiberecht“ bei einer Propagandaveranstaltung,die zum Glück aber nun abergesagt wurde?

  71. Der Einlassvorbehalt soll kritische Stimmen fernhalten. Man fühlt sich erst dann so richtig wohl in der Gemeinschaftssuppe. Na ja, wer solche Inzuchtsveranstaltungen mag …

  72. Erstaunlich, wie manche es hinbekommen, noch zig Kommentare zu einem Thema zu schreiben, wo nach Kommentar Nr 13 bereits klar war, dass die Nummer nicht stattfindet. :mrgreen:

  73. ***Mit dem Planspiel wollen wir nicht auf Fremden- und Ungläubigenfeindlichkeit aufmerksam machen, und wollen nicht argumentative Gegenstrategien entwickeln und erproben, sondern rechtliche und zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, die der Koranaussage eine in Zement gegossene für jeden Bürger Münchens tägliche korangepräge Zukunftsperspektive verkündet.***
    Diesen Herrschaften der „Geschlossenen Gesellschaft“ reicht weder die Tierquälerei, noch der Kindesmissbrauch oder der Ehrenkodex mit Tötungsdelikt – nein, auch die Scharia ist ihnen herzlich willkommen.
    Und weil sich alles so gut versteht, legen sie noch eins drauf: Wir, die wir Kritik als unmenschlich und islamfeindlich beurteilen, dürfen kritisieren und Menschen, die kritisieren, als Feinde der Gesellschaft, als Islamophobiemonster, als Rechtspopulisten, als Nazisten beurteilen.

    Mehr Selbstverleugnung der eigenen Handlungsweise geht bald nicht mehr und ist kindergartenreif und von beispielloser deutscher DDR-Kultur geprägt.
    Beschämend und erniedriegend, wie Deutsche mit Deutschen umgehen.
    Konspirative Planspielbetreibungen, alles in Deutschland schon mal dagewesen. Die Wiederauferstehung dieser Spielchen liegt dem Deutschen im Blut und die Folgen werden auch wieder der Verlust einer humanen und aufgeklärten Gesellschaft sein.
    EIN PLANSPIEL MIT ZIVILCOURAGE für wen? Zivilcourage ist: Fakten,Fakten, Fakten.

  74. München erlebt derzeit eine rechtspopulistische Kampagne, die die demokratische Stadtgesellschaft und jede/n einzelne/n Bürger/in vor große Herausforderungen stellt.

    Danke! Ein schöneres Kompliment für den Erfolg von Michael kann es nicht geben! Wenn es von so einer Socke kommt, zumindest. Das mit den Herausforderungen ist aber ein bißchen übertrieben. So eine große Herausforderung ist es nun auch wieder nicht, das Begehren zu unterschreiben. Geht eigentlich ganz leicht.

    Demokratische Mittel wie ein Bürgerbegehren gegen Moscheebauten gehören dabei genauso zum Repertoire …

    Nochmal danke! Und warum verunglimpft ihr das dann dauernd, wenn es doch demokratisch ist, wie ihr selbst zugebt?! Warum verschickt Ude dann Flyer auf Kosten der Steuerzahler dagegen? Nun ist es also raus: Ude versucht, etwas demokratisch Einwandfreies zu verhindern. Sagen wir doch auch immer. Danke!

    … der Rechtspopulisten wie Einschüchterungsversuche und Drohungen.

    Welche denn? Erstunken und erlogen!
    Dieser Laden ist keine „Fachstelle“, das ist eine einzige Schwachstelle!

  75. Wer kann mir Argumente gegen den sog. “9/11-Inside Job” liefern?
    #36 Spektator (06. Dez 2013 23:26)

    Ich. Wenn das ein inside job gewesen wäre, hätte das Hunderte, wenn nicht Tausende Mitwisser geben müssen. Es ist vollkommen ausgeschlossen, VOLLKOMMEN AUSGESCHLOSSEN, daß es von der Planung bis zur Ausführung kein einziges Leck gegen hätte – und daß alle Beteiligten auch danach bis heute dichtgehalten hätten!

    Die hätten ja sowohl die Selbstmordflüge organisieren müssen, als auch wochenlang die Sprengladungen in den Gebäuden installieren müssen. Da hätten also zig Sprengstoffexperten wochenlang völlig unbemerkt vor sich hingewerkelt haben sollen? WTC 7 ist eingestürzt, weil es von brennenden Trümmerteilen getroffen wurde und dann stundenlang gebrannt hat, bis auch hier der Stahl weich geworden ist.

    Außerdem hat 9/11 Milliarden direkt gekostet und einen Wirtschaftseinbruch mit weiteren Milliardenschäden zur Folge gehabt. Das hätten „die“ also alles in Kauf genommen? – Daß 9/11 dann freudig zum Anlaß für die Große Überwachung genommen wurde, ist übrigens eine ganz andere Sache.

  76. Dann gibt es ja noch die zweite Version: „Die“ haben das mit den Flugzeugen nicht selbst organisiert, sondern das nur vorher gewußt und nichts dagegen unternommen. Haben die Bush und Co. eingeweiht? Haben die gesagt: „Mr. President, da wollen Islamterroristen ein paar Flugzeuge ins WTC und ins Pentagon steuern. Wolle mer se re reinlasse?“

    Oder waren Bush und Co. Gar nicht eingeweiht? Wie auch immer – das ist doch alles ein abenteuerlicher Quatsch!

  77. #97 Biloxi

    Ja, das hast du sehr gut begründet. Ich mache es mir in solch Diskussionen aber einfacher und sage, solche Verschwörungstheorien (es gibt noch unzählige andere) widersprechen dem gesunden Menschverstand und sind ungefähr so absurd wie die Behauptung, Wasser fließe den Berg hinauf.

    Ich greife mal diesen Satz auf:

    Daß 9/11 dann freudig zum Anlaß für die Große Überwachung genommen wurde, ist übrigens eine ganz andere Sache.

    Man könnte auch eine Verschwörungsheorie entwickeln, dass die deutsche NSU nur zu dem Zweck geschaffen wurde, um jegliche Islamkritik zu unterbinden und den Hass der Deutschen gegen sich selbst zu schüren. Und so eine Verschwörungstheorie wäre sogar um Größenordnungen glaubhafter als eine 9/11-Verschwörung.

  78. Ich könnte mich immer kringeln, wenn Linksgrüne zu „Diskussionen“ aufrufen, aber die, um die es geht, nicht rein dürfen oder nicht zu Wort kommen. DAS verstehen die unter Demokratie.
    Lächerlicher gehts nicht.

  79. Es geht doch auch um das Geld das München vom Staat Katar bekommt.Ob der Oberbürgermeister Ude,der Franz Beckenbauer,der Stadtrat und FC Bayern von Katar geschmiert werden.Da muss man doch dem Wüstenstaat entgegenkommen ? Herr Stürzenberger soll mundtot gemacht werden.Den Linken und dem Ude gefällt es nicht,wenn die moslemischen Freunde beleidigt werden und nicht mehr Alluah Akbar rufen können.Aber ob die Münchner aufwachen.

  80. Jeder Pi’ler sollte sich dort anmelden, damit die mal richtig was zu tun bekommen. 60.000 Anmeldungen überprüfen ist eine Aufgabe, an denen selbst hart gesottene Linke scheitern koennten. Meine Anmeldung ist jedenfalls raus.

  81. “Moscheebau in Großstadt – Planspiel für Zivilcourage für die Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus und lslamfeindlichkeit”

    Herr Stürzenberger legt sich seit vielen Monaten mit dem gesammten herrschenden Establishement an – mit den grob linkslastigen Medien, mit der gesammten herrschenden, ebenfalls längst linkslastigen Parteienlandschaft, mit dem politischen Islam, mit ausrastenden Moslems, mit Asozialisten, mit „anti“ faschistischen Dummbazen und mit den obligatorischen Wellenreitern und Mitbrüllern des Zeitgeistes.
    Dieser Mann stellt sich in die Öffentlichkeit, bei jedem Wetter, lässt sich für seine Überzeugung bedrohen, verklagen, diffamieren, verspotten, bewerfen, bespucken und beleidigen – und macht trotzdem weiter.

    Dann kommen genau die mächtigen Institutionen, die ihn ständig angreifen, diese “Multiplikator/innen aus Politik, Vereinen und Verbänden, Kirchen, sozialer Arbeit usw.“, und möchten allen Ernstes als „Zivilcourage“ verkaufen, wenn man völlig ohne Bedrohung, unter dem Applaus all derer, die gerade Macht ausüben gegen eine abweichende, unliebsame Überzeugung vorgeht.

    Islamkritiker wie Stürzenberger, die ihren Hintern auf die Strasse bewegen, wo ihnen aus allen Rohren ein totalitärer Wind entgegenbläst, sind in dieser Zeit die personifizierte Zivilcourage, ob man seiner Meinung ist oder nicht!
    Das hat offenbar auch die Propagandaabteilung seiner Gegner erkannt.

    Jetzt tun sie das, was totalitäre Geister besonders gerne tun – sie verdrehen die Begriffe, kippen sie sogar ins Gegenteil, um sie für sich instrumentalisieren zu können und damit den Leuten bloß nicht auffällt, wer da eigentlich Zivilcourage beweist.

    „Zivilcourage“?
    Sie drehen die Realität auf links!

    SAPERE AUDE!

  82. Die schon oft gestellte Frage: Wenn die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen das ZIEM nur eine Handvoll böser Nazis sind, dann bräuchte man doch vor dem Ausgang der Befragung, so sie denn stattfände, keine Angst zu haben. Nach dieser Logik würde eine übergroße Mehrheit für das ZIEM, der europäischen Gigantomoschee, finanziert vom Schariastaat Katar, stimmen.

  83. #101 Urviech
    #107 LupusLotarius

    upps, habe ich glatt überlesen. 😉 Ja es ist widerlich was die Grünen da abziehen. Von dem Alt-68er ist ja nichts anderes zu erwarten. Und die Junggrünen sind eh gehirngewachen, von denen ist nur eiun weiter so zu erwarten, denn denen hat man in der Parte das selbstständige Denken abgewöhnt. Frei nach dem Motto, „Die Partei hat immer recht“.

  84. zivilgesellschaftliche Handlungsmöglichkeiten

    Die Aktionen die Herr Stürzenberger während der Unterschriftensammlung ertragen muss, sind keinesfalls zivil. Und in einem funktionierenden Rechtssystem nicht möglich. Aber offensichtlich sind bei der Münchner Stadtverwaltung einige Sicherungen durchgebrannt.

  85. Den blauen Islam-Meiler gleich neben dem Amtsgericht? 🙂 Was soll diese versteckte Botschaft? „Hand in Hand mit dem Islam und der Scharia“? 🙂

  86. Katar – München – Waffengeschäft

    1,5 Milliarden-Deal nur wenn ZIEM gebaut wird?

    lest mal den Kommentar von „ramalamadingdization“ unter dem Video.

    Der Emir von Katar bestellt bei Krauss-Maffei in München Panzer und Zubehör für 1,5 Mrd Euro. Aber nur, wenn die Stadt München am Stachus ein Super-Islam- Zentrum mit Riesenmoschee für 6000 Gläubige genehmigt, die größte Europas. Katar finanziert, Ausführer und Chefimam soll Ben Idriz sein, VS-bekannt mit Kontakten zu Al Qaida. Wir, die wir davor warnen und ein Volksbegehren anstreben, werden als Nazis diffamiert, sogar vom Rathaus, bespitzelt und verleumdet. Keine Moschee, kein Panzerdeal.

    http://www.youtube.com/watch?v=stIHsuuAVms&feature=youtu.be

  87. Nachtrag zu:
    „Mr. President, da wollen Islamterroristen ein paar Flugzeuge ins WTC und ins Pentagon steuern. Wolle mer se re reinlasse?“
    (#99 07. Dez 2013 09:21)

    Neuesten Erkenntnissen zufolge ging das Gespräch dann so weiter:

    Bush: „Ist ja Klasse, Jungs, das paßt mit ja ganz ausgezeichnet. Plane da nämlich mit Dick Cheney und Donny Rumsfeld schon lange was ganz Bestimmtes. Dann seht aber auch zu, daß da nichts schiefgeht und daß das auch klappt. Wo sitzen diese Burschen eigentlich?“

    Geheimdienst-Boss: „In Hamburg, Germany, Chef.“

    Bush: „Na, dann ist ja alles paletti. Da sind sie sicher, da stört sie keiner. Dann könnt ihr euch jetzt erstmal einen Drink genehmigen, Jungs. Ich darf ja keinen, wißt ihr ja. Goddamn!“

  88. Keiner will die Moscheen hier in Deutschland!
    #109 Wilhelmine (07. Dez 2013 12:29)

    Keiner will die Moscheen heir in Deutschland!
    #110 Wilhelmine (07. Dez 2013 12:29)

    (Recht so, das kann man gar nicht oft genug sagen. 😉 )

    Dazu gibt es einen GENIALEN Akif. Sorry, ist etwas länger, aber muß sein und lohnt sich!

    In dem Roman 1984 von George Orwell hält der Folterer dem Gefolterten vier Finger vor die Nase und fragt ihn, wieviel Finger er sehe, und als dieser wahrheitsgemäß “vier” antwortet, setzt es solange Elektroschocks, bis er die von seinem Peiniger die erwünschte Zahl fünf hinausschreit. Der aber ist damit immer noch nicht zufrieden, weil er weiß, daß sein Opfer wegen der Angst vor noch mehr Schmerzen lügt und einfach das sagt, was von ihm verlangt wird.

    Nein, meint er, das reiche ihm nicht, der Gemarterte dürfe ihm nicht nach dem Mund reden, sondern müsse aus tiefster Überzeugung vier für fünf halten, ja, er müsse am Ende der Behandlung tatsächlich fünf Finger s e h e n. Das Opfer glaubt nicht, daß das bei ihm je funktionieren könnte, aber schließlich bringt ihn sein Folterer mittels der grausamen Prozedur doch dazu. Der Gefolterte sieht mit einem Mal tatsächlich fünf Finger, obwohl man ihm vier zeigt.

    Exakt derselbe Vorgang passiert, wenn irgendwo in Deutschland die zigste Moschee gebaut wird. Selbst der toleranteste Grünwähler, ja, sogar die “Vollzeitstelle” in einer Gegen-Rechts-Organisation will sowas in unmittelbarer Nähe nicht stehen haben, geschweige denn die Anwohner. Dennoch müssen alle sich selbst und nach außen hin beteuern, daß der Bau einer Moschee der Integration der Muslime in die deutsche Gesellschaft diene. Aber das langt noch nicht, sie müssen es auch wirklich glauben und es schön finden.

    Wenn ich böse wäre, könnte ich für diesen kuriosen Doppeldenk-Vorgang auch einen halben Filmtitel nennen: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/integration_im_swingerklub/

  89. Wer hat mitten in der Arbeitswoche, am Dienstag ab 09:30, Zeit und Gelegenheit, dorthin zu gehen?

    Antwort: Notorische Arbeitsverweigerer und Sozial-Parasiten

    Beruhigend zu wissen, unter Gleichgesinnten zu sein.

  90. Einlassvorbehalt:
    Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen,
    die rechtsextremen Parteien oder Organisation angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen
    sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige
    menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung
    zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

    Die Veranstaltenden behalten sich vor, Gegenargumentation auszuschließen. 😉

  91. Erg. zu (07. Dez 2013 22:33)

    …denn was „rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige
    menschenverachtenden Äußerungen“ sind, genau das behalten wir uns auch vor, frei selbst zu definieren. 😉

  92. #96 Biloxi (07. Dez 2013 08:35) zu

    … der Rechtspopulisten wie Einschüchterungsversuche und Drohungen.

    Welche denn? Erstunken und erlogen!
    Dieser Laden ist keine „Fachstelle“, das ist eine einzige Schwachstelle!

    Ich fürchte, daß das wohl nur ein Teil der Wahrheit sein dürfte. Es ist wohl eher der Fall, daß diese so genannte „Fachstelle“, die ergo ihre Propaganda also geschickt als „Fachwissen“ verbrämt, die Praktiken der eigenen Seite auf ihre Gegner projiziert, die bislang eher durch die Anwendung jener demokratischen Prinzipien „aufgefallen“ ist, die diese Demagogen wiederum – fälschlicherweise – auf sich projizieren.

    „Es muß demokratisch aussehen“, sagten schon zu DDR-Zeiten die kommunistischen Funktionäre, als sie die „freiwillige“ Zwangs-Vereinigung von KPD und Ost-SPD betrieben und den Vasallenstaat Moskaus „DDR“ begründeten. Neu ist nur die Massivität der Rabulistik, die die eigenen Verbrechen für gewöhnlich dem Gegner unterschiebt, um die Noblesse, die dem Gegner auszeichnet, sich selbst anzuheften.

Comments are closed.