Während sich hierzulande Studierende und ihre Herren Professorinnen noch mit dem Gender-Mainstreaming beschäftigen, ist man in England schon einen bedeutenden Schritt weiter. Nachdem der Londoner Stadtteil Tower Hamlets unterworfen und eine Scharia-Patrouille erfolgreich eingeführt wurde, nachdem sich islamische Grooming Gangs die Töchter der autochthonen „Kuffar“ als Sexsklavinnen halten können und nachdem bereits Grundschüler, die nichts mit dem Islam zu tun haben wollen, in ihren Schulakten den Vermerk „Rassist“ erhalten, ist man wohl zu der Überzeugung gekommen, das nächste „Beitrittskapitel“ Englands zum Kalifat Groß Britannistan zu eröffnen.

Neuerdings fordern Moslems in Großbritannien die Geschlechtertrennung an britischen Universitäten. Zwar wollen Studenten aus islamischen Ländern dort gerne in den Genuss der guten Hochschulbildung kommen, sind aber nicht bereit, sich den örtlichen Gepflogenheiten anzupassen. Da die Eltern jener Studenten meist über viele ölige Dollars verfügen und schnell beleidigt sind, sah sich der Dachverband britischer Hochschulen, Universities UK, veranlasst, einen Leitfaden für die Fakultäten zu verfassen. Demnach sollten moslemische Studenten das Recht haben, die Geschlechtertrennung in den Hörsälen durchzusetzen, falls sie einen Gastdozenten eingeladen hatten, wohlgemerkt, es ist hier nicht vom Studiengang Islam die Rede. Universities UK: „Das muslimische Recht auf Geschlechtertrennung steht über dem Recht der Frauen, sich hinzusetzen, wo es ihnen gefällt.“

Es regte sich jedoch zaghafter Widerstand seitens einiger Menschenrechtler und Studenten, der den islamischen Testballon dann doch platzen ließ – vorerst zumindest. Die meisten linkslastigen Studenten hielten sich jedoch wie gewohnt bedeckt, verraten sie doch üblicherweise ihre Überzeugungen, wenn sie dem Islam widersprechen könnten. Ebenfalls leisteten auch die Medien wieder ihren unrühmlichen Beitrag. Diesmal war es die BBC, die umgehend die kritische Berichterstattung einstellte, da es sich um eine moslemische Forderung handelte, und den skandalösen Passus aus dem Leitfaden unkommentiert vortrug:

Hierzu ein Kommentar von Eeyore von der kanadischen Webseite vladtepesblog.com:

„Das muslimische Recht auf Geschlechtertrennung steht über dem Recht der Frauen, sich hinzusetzen, wo es ihnen gefällt.“ Haben Sie das verstanden?

Ein BBC Reporter behauptet ernsthaft, dass es so etwas wie ein “muslimisches Recht” gäbe, was es natürlich nicht gibt, und dass dieses imaginäre Recht dann auch noch über dem tatsächlichen Grundrecht von Frauen stünde, sich dort hinzusetzen, wo es ihnen gefällt.

Um es einmal klarzustellen, so etwas wie Sonderrechte für einzelne Gesellschaftsgruppen gibt es nicht. Wenn beispielsweise Juden kein Schweinefleisch essen und am Samstag nicht arbeiten wollten, dann haben sie das Recht kein Schweinefleisch zu bestellen, zu kochen oder zu essen, was bedeuten könnte, dass sie den Arbeitgeber wechselten etc., und sie haben das Recht, samstags nicht zu arbeiten, was wiederum bedeuten könnte, dass sie den Arbeitgeber wechselten, da in manchen Betrieben auch am Samstag gearbeitet wird. Es wäre den nicht-jüdischen Mitarbeitern gegenüber äußerst unfair, ihnen mehr Samstagsschichten aufzubrummen, um einem jüdischen Mitarbeiter entgegen zu kommen, der sich dagegen entschieden hätte. Allerdings hat jeder jüdische Bürger das Recht, einen Arbeitsplatz oder einen Beruf zu wählen, bei dem man nicht am Sabbat arbeiten muss. Er hätte jedoch nicht das Recht, anderen das Essen von Schweinefleisch oder das Arbeiten am Samstag zu verbieten. Der Grund dafür ist, dass es kein jüdisches Sonderrecht gibt, sondern die persönliche Entscheidungsfreiheit im Rahmen der unveräußerlichen Grundrechte.

Was der BBC Reporter sagte, grenzte beinahe an Hochverrat, wenn es denn einen solchen Straftatbestand in Großbritannien noch gäbe, denn man erfindet hier einfach Gesetze, die in Wirklichkeit die fundamentalen Grundrechte in einer freien Gesellschaft untergraben. Grundrechte, über denen imaginäre Sonderrechte weder stehen können noch dürfen, die jene schikanieren, die nicht bestimmten religiösen Grundsätzen folgen.

Muslime hatten und haben in einer freien Gesellschaft stets das Recht, nicht nebeneinander zu sitzen. Wenn ein verkniffener Bartträger und seine Burka-tragende Dienerin gemeinsam eine Vorlesung besuchen und getrennt voneinander sitzen wollen, so steht es ihnen frei, dies zu tun. Dem Rest der Bevölkerung dieses aber vorzuschreiben und zu behaupten, es gäbe einen Rechtsanspruch, nun, das wäre so, als verlangte man von Nicht-Muslimen Schweinefleisch von den Speiseplänen öffentlicher Schulen zu verbannen, da sich Muslime alleine durch die bloße Nähe beleidigt fühlen könnten. So etwas aber, und das wissen alle, könnte jedoch nie passieren. Nicht wahr?

Ich frage mich, was Rosa Parks wohl im heutigen Großbritannien tun würde. Ich denke, ich kenne die Antwort.


(Übersetzung Carpe Diem)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Wieso müssen wir mit so etwas überhaupt beschäftigen?!

    Kann sich nicht Alice Schwarzer drum kümmern? Die kann doch sonst ganz gut krähen.

  2. Beim hohen Rat der Wasserdruiden in Bonn erhält man jetzt sogar eine Bescheinigung, dass mindestens einmal in der Woche in Katinen Schweinefleisch serviert werden soll. Abends dürfen die Armen nicht warm kochen.
    Ich konvertiere zu den Wasserdruiden – die sind total liberal, tolerant und stehen auf MACCUS den kämpferischen Wildschwingott.

  3. Große Anteilnahme der letzten noch lebenden Briten mit dem ermordeten britischen Soldaten Lee Rigby, doch Labour, der Bataillonskommandant und ein mohammedanischer „Intellektueller“ spielen die wahre Ursache herunter:

    http://www.youtube.com/watch?v=beU10DVXKbc

    Aftermath of the Murder of Fusilier Lee Rigby 19.12.13

    Zum Glück für Labour sind Kommentare nicht erlaubt, man kann sich vorstellen, wie die letzten noch lebenden Briten diesen Terrorakt kommentieren würden……

  4. Fällt mir sofort der alte iranische Witz direkt nach der Wahl Achmachmirdenjihads ein:

    – Warum hat der Knilch so einen strammen Scheitel?
    – Damit die männlichen Läuse rechts, die weiblichen links krabbeln und sich ja nicht mischen.

  5. Wo sind die die ganzen Feministinnen? Da könnten sie mal was Sinnvolles tun.

    Überhaupt ist es unverschämt dreist was die Muslime fordern. Wenn ich nach Saudi Arabien gehen würde könnte ich auch nicht einfach fondern neben eine Frau sitzen zu dürfen.

  6. Einfach unglaublich: “Das muslimische Recht auf Geschlechtertrennung steht über dem Recht der Frauen, sich hinzusetzen, wo es ihnen gefällt.”

    Um zu dieser „Erkenntnis“ zu kommen, kann man nur über naturbelassene Intelligenz verfügen!

  7. „…Schweinefleisch von den Speiseplänen öffentlicher Schulen zu verbannen…“

    Das funktioniert doch „schon“ sogar in Deutschland!

  8. #4 Bonn (20. Dez 2013 21:36)
    Studierende

    Wenn schon politisch korrekt, dann doch bitte schön “durchgendern”: StudierendenInnen

    Studierende ist Genderismus pur. Studenten hieß es früher…

  9. Na, ooohhhh… wo sind denn jetzt die Femen, ja ei wo sind sie denn?

    Allein daran, dass die Feministinnen ihre Schnauze halten, sieht man, was ihr Feminismus ist: reinste Ideologie um Deutschland und die Familie zu zerstören. Da ist ihnen der Islam gerade Recht als Religion der Zerstörung.

    Dieses Gesindel sollte dann allerdings zuerst zum Islam konvertieren.

  10. Wer zu frech wird bekommt irgendwann etwas auf die Mütze, das war an der Uni, äh Schule schon so 🙂

  11. @ Stracke

    Ich weiß, „Studierende“ ist ein Kampfbegriff der linken Gesellschaftsarchitekten. „Speisende Studierende“ klingt doch viel besser als „speisende Studenten“.

  12. Achso, England natürlich… Deutschland… beliebiges europäisches ehemals christliches Land einsetzen… egal wo man hinschaut, überall das selbe widerliche Theater mit diesem Mohammedanern.

  13. Muss diese Forderung zum friedlichen, weltoffenen Islam gerechnet werden, weil keine Köpfe abgetrennt wurden oder ist das bereits Islamismus? Das sind schließlich zwei strikt getrennte, völlig verschiedene Dinge…

  14. Immer das Gleiche!

    Rotgrüne Multi-Kulti-Spinner und linke Islambefürworterer kämpfen für die Interessen der Moslems, weil das so ganz toll tolerant ist und weil nach der rotgrünen Ideologie das die rotgrüne Gesellschaft so toll bunt und so extrem vielfältig macht.

    Und irgendwann haben dann diese Multi-Kulti-Irren und Toleranzbesoffenen den Moslems die Macht und den Einfluss gegeben um islamische Forderungen durchzusetzen. Was machen die Moslems mit dieser neu gewonnen Macht?

    Die tun als erstes die hehren rotgrüne Ideale beseitigen!

    Da gibt es dann keine Gleichberechtigung der Geschlechter mehr, keine sexuelle Selbstbestimmung, keine Religionsfreiheit, keine Meinungsfreiheit, keine abendländische Aufklärung, kein Multi-Kulti, keine Toleranz und keine Buntheit mehr.

    Als bekennender Islamkritiker kann man da sich nur entspannt zurücklehnen, breit grinsen und den rotgrünen Spinnern zurufen:

    „Wir brauchen noch mehr Islam, noch mehr Moscheen und noch viel mehr Islam-Zentren, damit unsere Städte, unsere Gesellschaft und unsere Universitäten so schön unbunt und monoton werden!“
    😆

  15. Regt euch nicht auf, die autochthonen Briten „schlagen“ bald zurück, denn jetzt wird der Kragen bald platzen. Diese Moslems übertreiben immer mehr, wer will es ihnen verdenken, wenn man zuvor alles Geforderte zukommen ließ. Wie am Bazar wird das Feilschen immer erfolgreicher und interessanter.
    Aber wo bleiben die Linken und sonstige Pseudointellektuelle, die sich sonst immer für Geschlechtergleichheit, sexuelle Freiheit und Freiheit aller Menschen eingesetzt hatten.Nix !

  16. Yeah! Yeah! Yeah!

    Der Strick liebt dich Yeah! Yeah! Yeah!,
    der Strick, an dem du hängen wirst, Yeah! Yeah! Yeah!

    Weil Mohammed dich hasst, Yeah! Yeah! Yeah!, wirst du verrecken, Yeah! Yeah! Yeah!

  17. Die Muslime in D, die den Ton angeben, d.h. ungewaehlte Verbandsvorsitzende, direkte Regierungseinflussnahme wie durch Tuerkei, Imame, Radikale Islambefuerworter der Scharia,

    sollten von der Deutschen Gesellschaft ausgebremst werden,
    ihnen klargemacht werden, dass sie in einem vorwiegend Christlich gepraegten Land mit christlicher Kultur leben duerfen.

    Hier gilt nicht die Scharia sondern Deutsches Recht, was Geschlechter gleiche Rechte einraeumt.

    Die Landnahme der Muslime, die im vollen Gange ist, dokumentiert durch ihre Monstermoscheen, die wie Spargel in allen groesseren Staedten errichtet wurden und warden, dokumentiert ihren „ERfolg“

    Werden die pc.verweichlichten, Europaer ihre schlummernde, patriotische, Verantwortung reaktivieren koennen und ihnen klarmachen,

    wer sich nicht nach unseren Gesetzen richten will hat nur eine OPtion ausreisen mit seiner Familie und niemals wieder einen Fuss in unsere Laender setzen.

  18. Ein Lob an den Verfasser, eine herrlich sarkastische Intro, weiter so! Die Welt ist ein Irrenhaus – und nicht in Mekka, sondern irgendwo im Westen – muss die Zentrale sein…

  19. Haa, Haa, an der Uni werden die Geschlechter getrennt. Und was machen die Transsexuellen? Die Homosexuellen…? Und die, die nicht wissen, was ihr Körper ist?
    Und wenn die Vorlesung vorbei ist, dann geht’s aufs Uni-Klo,

    Europa ist total plemm plemm

  20. Es ist wirklich bemerkenswert, wie die Linken es schaffen, einerseits rigoros gegen allen (meist nur eingebildeten) Sexismus vorzugehen, aber andererseits diese Ideale beim Kontakt mit dem Islam sofort auf Nimmerwiedersehen über Bord zu werfen.

    Bei Orwell hieß das noch „Doppeldenk“, heute nennen wir es „Multikulturalismus“…

  21. Die armen Mohammedaner leiden unter einer sexuellen Schizophrenie: weil sie die Vorhaut nicht mehr haben, sind sie dauern ein wenig bis mittelstark sexuell erregt, da die Schleimhäute an dieser Stelle extrem empfindlich sind.

    Es gibt nur eine Lösung für das im Artikel beschriebene Problem der Mohammedaner:

    Sofort die Beschneidung der halbwüchsigen islamischen Buben verbieten!

    Die Beschneidung der jungen Mohammedaner ist ein heidnisches Blutritual, das zeitlebens ein schlimmes Trauma (vor allem im Unterbewusstsein) hinterlässt, das nie mehr geheilt werden kann.

    Mich schüttelt es jedesmal, wenn mir ein Mohammedaner sagt, dass er keine Vorhaut mehr hat.

    Ein Beschnittener hat leichte bis starke perverse Tendenzen.

    Er wird hart im Herzen und lässt sich kaum mehr fürs Gute, Schöne und Liebe gewinnen.

    Lüge und List begleiten ihn das ganze Leben lang.

    Ich habe auch nie einen im Herzen wirklich glücklichen Beschnittenen kennengelernt!

  22. #30 leesegel (20. Dez 2013 22:28)

    Und unterdem Bild von Böhnhardt-„Köster“ dann sogar der Name Uwe Mundlos ausgeschrieben (ab 00:44), beide in Jena geboren, aber die sollen ja mit einer Mohammedaner-Terrororganisation RIG zusammengearbeitet haben….

  23. Also ich versuche ja auch (viel zu spät) jetzt noch was zu verhindern. Ansonsten genieße ich mein Leben bewußt wie noch nie. Normal könnte ich 80 oder mehr erwarten. Krank war ich noch nie. Aber unter den herrschenden Umständen ist es besser so zu genießen als wenn es morgen zu Ende sein kann. Wie geht es euch liebe Schwule, wenn ihr das alles so lest? (Feministen wagen sich ja hier nicht groß vor, sonst würde ich sie auch fragen, Ich weiß Bescheid und was mich erwartet)Immer noch am wichtigsten sich über nicht existente Homophobie aufzuregen?

  24. #5 Bonn (20. Dez 2013 21:36)

    „Studierende“ statt „Studenten“ ist wieder so ein politverkündeter Schwachfugbegriff aus dem Gender-Verwaltungsdeutsch, den die angeblich ach so unabhängige 4. Gewalt-Journaille ohne den geringsten zwingenden Grund beflissen übernommen hat. Journalismus hatte mal was mit Sprache, nicht mit staatlichen Sprachvorgaben zu tun.

    Die Mercator-Stiftung hat mal wieder per Gallup eine Türkei-Umfage rausgelassen. Und was liest man da? Nicht etwa was von „Türken“, sondern von „türkeistämmigen Menschen“. Ohne die Umfrageparameter zu kennen: Man merkt die Absicht und ist verstimmt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article123180028/Sonne-und-Strand-sind-super-der-Rest-umstritten.html

  25. #32 Marco von Aviano II (20. Dez 2013 22:35)
    Die armen Mohammedaner leiden unter einer sexuellen Schizophrenie: weil sie die Vorhaut nicht mehr haben, sind sie dauern ein wenig bis mittelstark sexuell erregt, da die Schleimhäute an dieser Stelle extrem empfindlich sind.
    ++++

    Deshalb also rennen die islamischen Frauen mit Burkas herum! 😉

    Wenn man jetzt noch bei uns die Damenfahrräder verhüllt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen bei Ali und Co..

  26. #18 Monique

    Na, ooohhhh… wo sind denn jetzt die Femen, ja ei wo sind sie denn?

    Allein daran, dass die Feministinnen ihre Schnauze halten, sieht man, was ihr Feminismus ist: reinste Ideologie um Deutschland und die Familie zu zerstören. Da ist ihnen der Islam gerade Recht als Religion der Zerstörung.

    Dieses Gesindel sollte dann allerdings zuerst zum Islam konvertieren.

    Die Femen-Aktivist_Innen?
    Ich glaube die sind kurz mal austreten 😀 😀 😀
    http://www.youtube.com/watch?v=IkzaDGKXMZo

    Andererseits muß man zur Verteidigung von Femen und sogar von der Schwarzer sagen (obwohl die auch nicht mehr alle Eier am Stock haben), daß die den Islam als das ansehen was er ist:

    Eine totalitäre Gewaltideologie von Sexualneurotikern aus der Wüste.

    http://inforgom.pt/imagens/wp-content/uploads/2012/12/estocolmo01.jpg

    http://www.aliceschwarzer.de/artikel/ich-bin-es-leid-eine-frau-zu-sein-264727

  27. @ Babieca

    Im Grunde genommen muß man auf die theologisch-philosophische Ebene gehen, um zu erkennen, was hier für ein Spiel gespielt wird. Leider sind viele Menschen bloße Nachplapperer ohne jede Reflexion, die gar nicht wissen, was hinter den Kulissen gespielt wird.

  28. Eines Tages wird man sagen:

    Erst duldeten wir das Kopftuch, dann mussten wir es tragen.

    Erst erlaubten wir halal, dann durften wir kein Schweinefleisch mehr essen.

    Erst tolerierten wir den Islam, dann zwang man uns unter die Scharia.

  29. #39 Altenburg (20. Dez 2013 22:50)
    Das kommt bei uns auch noch, dafür werden unsere Integrationsminister sorgen.
    ++++

    Du meinst doch sicherlich „Inklusionsminister“!

    Bei der Integration wissen inzwischen sogar die Linksgrünen, dass sie sensationell gescheitert ist!

    Also muss ein neuer Schei* her! 😉

  30. Leichter gesagt als getan:

    Ich fürchte, die Fans des alten Mannes mit der sehr jungen Frau, der noch früher der junge Mann mit der reichen alten Frau war, stellen sich das zu einfach vor!

    Moslems glauben, es gibt nur Manderln und Weiberl,die man ja leicht trennen könnte.
    Dabei hat die investigative Genderologie eine ganze Menge sexueller Identitäten entdeckt, deren Namen mir leider oder eher gottseidank entfallen sind!

  31. Wenn die Rechtgläubigen soviel Geld haben und der Westen so dekadent und verdorben ist, warum bauen sie sich nicht in ihren Ländern eine schöne Uni, kaufen sich Profs und Dozenten ein und machen ihr eigenes bescheuertes Bildungssystem? dann könne sie sitzen, beten und verschleidert sein wie es das Moslemherz begehrt!
    Nicht? Eben, weil sie es nicht können. Fordern hingegen können sie schon. Letztendlich wollen diese Hirnis nichts anderes als jene Zustände, die sie in ihren Herkunftsländern bereits haben. Weswegen also sind sie hier? Ganz einfach, es ist das demütigende Bewusstsein, im Vergleich mit dem verhassten Westen im Grunde völlig rückständig zu sein – und das, obwohl man doch als Moslem zur bestmöglichen Gemeinschaft gehört! Hat Allah doch selbst gesagt! Und da man trotzdem zu doof ist, selber wegweisende Erfindungen zu entwickeln, und sei es auch nur ein Verbrennungsmotörchen, resultiert das Dilemma zwangsläufig in kindliches Trotzverhalten und blinde Aggression gegnüber der Wissensgesellschaft. Schon im Koran wird mit neidvollen Unterton gegen die Schriftbesitzer gewettert…

    Den Widerspruch zwischen Wissenschaft, welche die Freiheit des Geistes und das kritische Hinterfragen erfordert – und einer hirnverbrannten muslimischen Wüstenideologie, die allen Ernstes von sich behauptet, dass alles Wissenswerte des Lebens bereits im Koran verschriftlicht wurde, können Muslime nicht auflösen.
    Statt dessen wird so getan, als sei der Islam die wahre Religion und im Koran, diesem albernen „Opus Magnum“ des Orients, bereits vor 1400 Jahren alle Erkenntnisse in der Medizin, der Natur, des Universums und überhaupt alles verschriftlicht, welche die tumbe moderne Wissenschaft erst Jahrhunderte später entdeckte:

    http://kaheel7.com/de/index.php

    Warum zum Teufel behandelt man diese infantilen Steinzeitler nicht so, wie sie es verdienen? Warum stehen wir nicht zu unserer im Vergleich höherwertigen Kultur? Statt desen: Überall Verständnis, Dialog, Entgegenkommen, Toleranz!

  32. ”When teaching children the alphabet, you could not associate the letter ‘p’ with pig. We couldn’t teach fairy tales to children nor play them any ordinary music. Any music played has to be Islamic-related. We are not allowed to have guitars on site because stringed instruments are forbidden in Islam. And children are also forbidden to sing unless the singing is to do with Islamic faith songs. Everything that teachers want to teach children has to be approved by Islamic scholars on site.”

    http://www.secularism.org.uk/news/2013/09/more-revelations-about-the-derby-muslim-free-school

  33. Teaching unions have reacted with anger after staff at an Islamic free school were told they had to wear the hijab even if they were not Muslim. It was also claimed that teachers were dismayed that girls at the Al-Madinah School in Derby are required to sit at the back of the class raising fears over possible discrimination.Staff were reportedly spotted removing their headscarves as they left the premises at lunch time and claim they have been instructed not to wear jewellery or bring non-halal food with them to work.

    http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/teaching-union-furious-as-islamic-free-school-staff-are-told-they-must-wear-hijab-even-if-they-are-not-muslim-8830209.html

  34. #15 Tritt-Ihn (20. Dez 2013 21:49)
    OT

    +++Hamburg+++

    Es geht los !
    Anschlag auf Büro von CDU-Abgeordneten !
    Scheiben eingeschmissen.

    ————————————

    Das waren Neo-Nazis. Da ich nicht in Hamburg sitze warte ich gespannt und mit einer gewissen Vorfreude auf den morgigen Tag. Diese Spannung gehört auch zum aktuellen Lebensgenuß, jedenfalls wenn man selbst nicht betroffen ist und hier passiert so was nicht. Hoffentlich trifft es keinen Polizisten zu hart und auch sonst nicht die Falschen.

  35. OT

    War Gabriel schon da?

    In Anspielung auf Kölns Maskottchen Hennes haben womöglich Düsseldorf-Anhänger vor dem Rheinderby am Sonntag gehäutete und abgetrennte Ziegenbockköpfe vor dem Stadion des Rivalen abgelegt.

    http://www.welt.de/sport/fussball/2-bundesliga/article123189392/Gehaeutete-Ziegenbockkoepfe-als-Derby-Vorboten.html

    ————

    #42 Bonn (20. Dez 2013 22:54)

    Ja. Und wenn man hinter die Kulissen guckt, ist das Spiel außerordentlich durchsichtig. Daß diese Marionettenspieler so unverschämt Theater spielen, liegt auch daran, daß sie ihrer Blase scheinbar (sic!) außerordentlich gut abgeschottet sind.

  36. @Marco von Aviano II (20. Dez 2013 22:35)

    Na, das erklären Sie dann bitte auch mal den jüdischen Menschen dieser Welt.

  37. Gibt es Moslems, die nicht ständig von uns was fordern???

    „“Die malaysisch-islamische Jugendbewegung ABIM verlangt die Einstellung der diplomatischen Beziehungen Malaysias mit dem Vatikan.

    Die einflussreiche Organisation reagiere damit auf Gerüchte, der Vatikan wolle einen Hardliner als Nachfolger des Erzbischofs von Kuala Lumpur berufen, berichtet das Onlinemagazin „Malaysiakini“ (Dienstag)…““
    http://de.gloria.tv/?media=544210

  38. #51 ingres

    Ich hoffe ,daß die linken Zecken morgen von der Polizei ordentlich eines auf die Mütze kriegen !
    Die Bereitschaftspolizei hat da ja ihre Spezialisten !
    Ich hoffe auch ,daß keine Polizisten ernsthaft verletzt werden !!!

  39. Der Verrat von innen
    “Eine Nation kann ihre Narren überleben –
    und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger.
    Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. (…)
    Der Verräter arbeitet darauf hin,
    dass die Seele einer Nation verfault. (…)
    Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt,
    bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. (…)

    Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!”

    Marcus Tullius Cicero * 3. Januar 106 v. Chr. † 7. Dezember 43 v. Chr.

  40. #54 Schweinsbraten (20. Dez 2013 23:19)

    Als gläubiger Muslim fordere ich auch für Deutschland eine Geschlechtertrennung an Schulen und Hochschulen, eine Schariapolizei, die gegen Alkoholkonsum und -verkauf vorgeht, Abriss aller Kirchen und Entfernung aller christlicher Symbole aus der Öffentlichkeit, Einschränkung der Redefreiheit zugunsten des Islam, usw. usf.

    NOCH FRAGEN?

  41. OT:

    Dreijährige Yagmur zu Tode geprügelt.

    Die Eltern Melek (26) und Hüseyn Y. (25) wurden vorläufig festgenommen. Der Verdacht: Sie haben ihr Kind so schwer misshandelt, dass es innerlich verblutete. Ihr Töchterchen hatte bereits im Februar eine schwere Kopfverletzung. Auch damals standen die Eltern unter Verdacht.

    Tja, Mädchen sind eben nicht gerade beliebt bei der Religion des Friedens. Wäre dies auch einem türkischen Jungen widerfahren?

    Und natürlich sind die Medien sehr empört über diese grausame, unmenschliche Tat. Ihr Entsetzen geben sie in ihren Käseblättern und Unterschichten-Fernsehsendern Ausdruck mit fetten Überschriften wie: „Haben die Behörden versagt?“ Oder: „Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Jugendamt“

    Mit anderen Worten: Die Jugendämter sind Schuld an diesem bestialischen Mord. Jetzt muß schnellstens der verantwortliche Mitarbeiter, der für den Tod des kleinen Mädchens verantwortlich ist gefunden werden und lebenslänglich hinter Gitter gebracht werden.

    http://www.mopo.de/nachrichten/tod-der-kleinen-yagmur—3–die-misshandlungen-waren-den-behoerden-schon-lange-bekannt,5067140,25678392.html

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article123160478/Nach-Yagmurs-Tod-Vorermittlungen-gegen-Jugendamtsmitarbeiter.html

    http://www.sat1regional.de/aktuell/article/fall-yagmur-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-jugendamt-133591.html

  42. #33 Tritt-Ihn (20. Dez 2013 22:36)
    #30 leesegel
    #34 Eurabier (20. Dez 2013 22:37)

    Krimi von 2004 ?

    Das Thema hatten wir doch schon vor einigen Monaten hier (beim Beginn des Prozesses). Es gab dafür auch eine „Erklärung“, die aber mehr Fragen offenlässt, als beantwortet.

    Irgendwelche Datenbanken, in denen man Bilder von „Rechten“, „Nazis“ oder „Extremisten“ für solche Produktionszwecke abrufen kann.

    Ähnlich, wie man ja auch immer Bilder von Springerstiefel tragenden Glatzen vorrätig hat.

  43. RASSIST AUS ÜBERZEUGUNG

    „… und nachdem bereits Grundschüler, die nichts mit dem Islam zu tun haben wollen, in ihren Schulakten den Vermerk „Rassist“ erhalten, …“

    so langsam ist es mir wichtig, als Rassist zu gelten. Ich bestehe auf diesem Etikett. Wir sind wohl soweit, daß nur noch jemand, der im politisch korrekten britischen Sinne Rassist ist, als normal begabter halbwegs vernünftiger Mensch gelten kann. Wenn ich nach GB komme, werde ich es denen sagen: For you, I’m a racist. And I’m proud of it!“

  44. So, jetzt habt ihr mich wieder mal soweit. Ich koche!!!!!

    Das Recht auf freie Entwicklung steht über dem Recht das Mohammedaner sich bei uns aufhalten dürfen.

    Trennt die Mohammedaner von uns zugunsten einer freien Entwicklung!!!!!!
    Ab zurück mit denen nach Terroristan!

  45. Tja, „Schule mit Scharia“ ist dann die nächste Devolutionsstufe der heutigen „Schule ohne Rassismus“ wie das Gottlieb-Daimler Gymnasium in Stuttgart.

    Zumindest kann man der Ex-Rektorin dann ihre Angst vor scharia- und islamfeindlichen Rechten nicht mehr ansehen, die Ex-Rektorin Ayse König-Dhimmi steckt dann nämlich schariakonform unter der Burka, hockt in der letzten Reihe und hält die Klappe, bis ihr angetrauter Besitzer ihr das Sprechen gestattet.

  46. Zur Angleichung der Kulturen empfehle ich hierbei ganz kostenfrei die Wiedereinführung der Prügelstrafe und den (c)Rohrstock. Das ist, was sich die, von den scheinbar schwachen Deutschen enttäuschten, Einwanderer wünschen!

    mfg,
    moffen

  47. Einer der Hauptgründe dafür, daß nicht mehr Leute aufwachen und ein Aufschrei durch die ganze Nation geht ist, daß in den „großen“ Medien nicht darüber berichtet wird. Bei den meisten ist der Glaube, daß die ÖR-Medien eine vertrauenswürdige Nachrichtenquelle darstellen, zu fest verankert. Ich mache dann zwar gerne auf die ÖR-Medien in der DDR, China und Nordkorea aufmerksam (sind ja alles anerkannte Unrechtsstaaten), aber „das gibt es bei uns doch nicht“. Alternativen Nachrichtenseiten im Internet hat man grundsätzlich zu mißtrauen, da man die Richtigkeit der Artikel nicht überprüfen kann… Ja, das ist ein Kampf gegen Windmühlen.

    Die Tatsache, daß die Unis sich vom Geld der Öl-Muftis so unverblümt schmieren lassen, daß sie die Tradition und den guten Ruf ihrer Institution durch ein Gutachten beschmutzen, daß einer Minderheitengruppe ein Recht auf Segregation zuspricht, das der Mehrheit aufgezwungen werden darf, ist einfach erbärmlich.

    Interessant wiederum die Parallele, die hier zur Politik des Westens gezogen werden kann, ganz im Sinne von „Tausche Grund-und Menschenrechte gegen Öl“. Für Geld wird jeder zum Volksverräter. Und machen wir uns bitte nichts vor, die Einschränkung von Grund-und Menschenrechten zu Gunsten einer steinzeitlichen, staats- und menschenfeindlichen Ideologie ist Volksverrat.

    In der EU versucht man ja auch verzweifelt eine gesetzliche Regelung (unter dem Deckmantel der Toleranz) einzuführen, die die Islamkritik unter Strafe stellt: http://www.pi-news.net/2013/10/wollt-ihr-die-totale-toleranz/

    Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber das Wort „Umerziehungslager“ assoziiere ich weder mit Toleranz noch mit Demokratie.

  48. Es ist nicht schön, aber immerhin besser als die infame „gegen Gott, Natur und gesunden Menschenverstand“ Legalisierung der Homo-Ehe, die von unseren antichristlichen Gesetzen stammt und nicht von dem Koran!
    Gleichwohl, die Moslems, die uns die Scharia durchsetzen wollen, sollten ipso facto zurück nach Hause geschickt werden. (bedenke man, dass ein Muslim in Saudi-Arabien oder in Iran, der zum Christentum übertritt, mit Todesstrafe verurteilt wird!)
    Gross Britannien, Frankreich, Deutschland und das ganze Abendland (vielleicht mit Ausnahmen von Polen und Irland, aber für wie lange noch?) sind von der antichristlichen kulturellen Diktatur kontaminiert. Die abendländische Kultur des Todes, deren zwei Ecksteine der Mord an ungeborenen Kindern und die Normalisierung der Homosexualität sind, liegt zugrunde des abendländischen kulturellen „Harakiri“. In fine, ist es nicht falsch zu sagen, dass wer Christus ablehnt, bekommt die Scharia. Wenn wir das heilige Wort Christi weiter ablehnen, werden wir islamisiert werden. Und das wird unsere Strafe sein.

  49. Tja die Inselaffen sind auch nicht mehr das was sie früher einmal waren. Kann man nur viel Glück wünschen das ihre Hooligans dort mal außerhalb eines Fußballstadions aufräumen.

  50. Während sich hierzulande Studierende und ihre Herren Professorinnen noch mit dem Gender-Mainstreaming beschäftigen,…

    Das bringt mich jetzt auf folgende Kurzformel:

    Im Grunde genommen sind Gender Mainstreaming/Feminismus und Islam geistesverwandt (ich weiß, GMF wollen eigentlich keinen Islam, aber wieso soll ich das differenzieren, wenn des Endziel formal identisch sein würde). Der Islam bevorzugt totalitär den Mann. GMF ist auf dem Weg der totalitären Bevorzugung der Frau. Aber GMF haben sich für den (End)Sieg das falsche Geschlecht ausgewählt. Man will den Mann ja abschaffen und ist schon weit gekommen. Aber um den Islam zu verhindern (mich wundert eigentlich, dass GMF wirklich nicht begreifen sollen, dass der ihr Ende bedeutet) würde man den Mann unbedingt benötigen. Beides geht nicht. Das is scho Pech.

  51. #32 Marco von Aviano II (20. Dez 2013 22:35)
    Die armen Mohammedaner leiden unter einer sexuellen Schizophrenie: weil sie die Vorhaut nicht mehr haben, sind sie dauern ein wenig bis mittelstark sexuell erregt, da die Schleimhäute an dieser Stelle extrem empfindlich sind.

    UNSINN!
    Die Eichel juckt nur in den ersten 1-2 Wochen, dann wächst unempfindlichere trockene Haut nach. Dieses Jucken hat mit sexueller Erregung so ziemlich gar nichts zu tun, es ist einfach nur lästig, gegenüber dem Wundschmerz aber das kleinere Übel.

    Beschneidungen ohne medizinischen Grund sollte man verbieten, zu glauben es würde an der Persönlichkeit von Moslems etwas ändern ist aber leider Quatsch!

  52. Einmal die Woche Goulasch vom Schwein? Aus den gleichen Töpfen müssen dann Musels essen?Dann müssten doch jedesmal neue Pötte her.

  53. #75 EasyChris

    Wenn man sich sexuell nicht beherrschen kann, liegt es an der fehlenden Impulskontrolle, eine Sache der Erziehung.
    Moslemische Männer sind vermutlich als Kinder nicht genügend zur Kontrolle ihrer Impulse erzogen worden. Wie kann Mann ansonsten in Versuchung geraten, sich auf jede verfügbare Frau zu stürzen, nur weil sie in der Uni nebenan sitzt und kein Kopftuch trägt?

  54. Widerstand lohnt sich!
    Nachdem vorwiegend in den geisteswissenschaftlichen Fachbereichen bei Veranstaltungen mit muslimischen Gastdozenten immer häufiger Frauen ganz hinten sitzen mussten, oder gar in separaten Räumen mit Videoübertragung, hat das zunächst kaum jemanden gestört (segregation at student events had become a “widespread” trend at many British universities). Als die UUK (Uni-Vereinigung) mit einer „Richtlinie“ diese Praxis (leicht abgeschwächt) für alle Unis und Fachbereiche legitimieren wollte, wurden Studenten wach, untersuchten das Ganze und dokumentierten 180 Fälle. Die Proteste zwangen dann das UUK dazu die Richtlinie zurückzuziehen. SCHÜTZT UNSERE EUROPÄISCHEN WERTE UND TRADITIONEN !

  55. Wichtig ist in dem Zusammenhang auch immer ein Hinweis auf Artikel 140 des Grundgesetzes. Der verweist bezüglich der Religionsfreiheit auf einige Artikel der Weimarer Reichsverfassung. Die sind in jeder Ausgabe des Grundgesetzes mit abgedruckt und stellen die Religionsausübungsfreiheit komplett unter den Vorbehalt der allgemein gültigen Gesetze.

    Das bedeutet: Die Religionsfreiheit begründet keinerlei Sonderrechte noch Pflichten.

  56. #75 EasyChris (21. Dez 2013 04:44)

    #32 Marco von Aviano II (20. Dez 2013 22:35)
    Die armen Mohammedaner leiden unter einer sexuellen Schizophrenie: weil sie die Vorhaut nicht mehr haben, sind sie dauern ein wenig bis mittelstark sexuell erregt, da die Schleimhäute an dieser Stelle extrem empfindlich sind.

    Marco von Aviano II hat schon Recht!

    Sie irren sich mit Ihren Behauptungen!

    Dass sich anstelle von Schleimhaut plötzlich von selber Leder- und Oberhaut bilden würden ist biologisch nicht möglich.

    Schleimhaut bleibt biologisch Schleimhaut!

    Durch den Kontakt mit den Kleidern trocknet sie bloss aus, obwohl die Drüsen weiter funktionieren.

    Uebrigens dürfen beschnittene Mohammedaner gemäss dem Hadith nicht auf dem Bauch schlafen!

    Warum wohl? Eben darum, weil das beschnittene Glied der Mohammedaner sonst die ganze Nacht reizen würde, was früher oder später zu Schizophrenie führt!

    Und starke Neigungen zu Vergewaltigungen, nur um sich von diesen perversen Sex-Reizungen zu befreien!

    Der Nutzen der Beschneidung ist der, dass die Beschnittenen zeitlebens an die perverse Religion des Islams gebunden werden (Blutritual).

    Der Nachteil ist, dass die Beschnittenen zeitlebens an einer sexuellen nie ganz zu befreienden Sex-Sucht leiden, was wiederum extrem zu Vergewaltigungen von Frauen führt.

    Buben zu beschneiden ist ein nicht wieder gut zumachendes Verbrechen, nur dazu intendiert, die Buben für das ganze Leben an den antichrislichen Islam zu binden.

  57. #79 NahC

    Wer Geschlechtertrennung harmlos findet, der sollte einige Zeit in islamischen Ländern verbringen, wo selbst die Hochzeiten nach Geschlechtern getrennt gefeiert werden und das weibliche Geschlecht in der Öffentlichkeit kaum mehr zu sehen sind.
    Der Schock sitzt dann tief!

  58. Geschlechtertrennung an Universitäten?

    Das finde ich ganz arg toll!

    Besonders wenn es dann mal endlich eine rotgrüne Pseudo-Emanze und linksversifte Islamversteherin trifft.

    Man stelle sich mal vor so eine rotgrüne Dummfrau schreit Islamkritiker im Kampf gegen Rechts nieder und antwortet auf Argumente wie schon geschehen mit einem intellektuellen „bla, bla, bla“ und kämpft in ihrem irren ideologischen Kampf für Burkas, für Islam-Zentren, für Moscheen und gegen Rääächts.

    Dann geht die rotgrüne irre Multi-Kulti-Gläubige an ihre Uni als Studentin und muss sich den Vortrag des Dozenten in einem separaten Raum über Video anhören, weil sie eine Frau ist und Moslems beleidigt sind, wenn Frauen mit ihnen in einem Raum sitzen!

    Geile Vorstellung! Oder? 😆

  59. #84 Midsummer (21. Dez 2013 12:00)
    #79 NahC

    Ich habe gestern Abend eine Ton Sawyer Verfilmung gesehen. Und da saßen die Mädchen (vom Pult aus) gesehen links und die Jungen recht, fein säuberlich getrennt. Aber das war die Grundschule. Und vielleicht war das bei uns 1958 auch noch so. Und das ist in dem Alter eigentlich nicht schlimm. Aber auf dem Gymnasium (vorher war ich auf einer Jungen-Realschule) konnte man sich natürlich 1968 setzen wie man wollte. Und das ist eigentlich das Entscheidende. Das zu reglementieren ist nun wirklich halt islamisch totalitär und keineswegs harmlos.

  60. Der Islam gehört weder zu GB, Deutschland oder Europa.

    Einmal mehr tritt der Islam den Beweis an, dass der Islam weder zu Deutschland noch zu Europa gehört.

  61. Wer diesen Religionschip im Kopf hat kann sowieso nichts dazulernen. Also was zum Teufel wollen diese Dumpfbacken auf einer westlichen Uni? Es steht ihnen höchstens frei in Saudiarabien Schafe und Ziegen zu hüten.Was anderes steht diesen steht diesen Götzendienern nicht frei!!

  62. #86 ingres

    Grundschulkinder, die besonders sensibel auf ihr Umfeld reagieren, verlieren die in diesem Alter normale Unbefangenheit zwischen Mädchen und Jungen, wenn sie die tief verschleierten moslemischen Frauen in den Straßen sehen. Frauen sind anders, Frauen müssen sich vor der Männerwelt verstecken und absondern, lernen sie.
    Die Islamisierung bringt mit Sicherheit Rückschritte im Umgang der Geschlechter miteinander.

  63. Es steht jedem frei, eine getrenntgeschlechtliche Schule zu besuchen. Auch in Deutschland gibt es diese Schulen und sie erzielen hervorragende Ergebnisse.

    Universitäten sind jedoch gemischt und ich denke, das sollte so bleiben – auch in England.
    Studenten sollten in einem Alter ab 18 Jahren reif genug sein, um mit dem anderen Geschlecht ordentlich umgehen zu können. Wenn das die Musels nicht können, sollen sie da hin gehen, wo der Pfeffer wächst. Dann passen sie nicht nach Europa, nicht in unsere Universitäten und nicht in unsere Kultur.

  64. PI:

    Es regte sich jedoch zaghafter Widerstand seitens einiger Menschenrechtler und Studenten,…

    Zaghafter Widerstand? Landesweite Empörung, würde ich sagen, Universities UK hat einen Rückzieher gemacht und Premierminister Cameron stellte im Fernsehen klar, dass es „für Gastredner an britischen Universitäten keine getrennte Zuhörerschaft“ zu geben hat. „Universities should not allow this and I’m very clear about that.“ Bildungsminister Michael Glove nannte es eine „Schande”, dass Universitäten die Geschlechtertrennung bei islamischen Veranstaltungen zugelassen hätten.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2522925/Now-furious-Gove-says-disgrace-segregate-students-accuses-university-bosses-pandering-extremism.html

    Ein BBC Reporter behauptet ernsthaft, dass es so etwas wie ein “muslimisches Recht” gäbe, was es natürlich nicht gibt, und dass dieses imaginäre Recht…

    Was für ein Quatsch! Der BBC-Reporter hat aus den „Guidelines“ von Universities UK zitiert. Das sollte man schon erkennen können, bevor man ihm großspurig vorwirft, dass sein Beitrag „beinahe an Hochverrat“ grenze. Und von „Menschenrechtlern“, dieser ominösen Gattung, ist nirgendwo die Rede, die sollte man auch besser den Linken überlassen.

  65. Ein BBC Reporter behauptet ernsthaft, dass es so etwas wie ein “muslimisches Recht” gäbe,

    ————————————————
    Genau hier hatte ich gestutzt, ohne die Quelle zu überprüfen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass BBC Reporter sich bereits im jetzigen Stadium offen unterwerfen, worauf diese Aussage ja zielen würde. Der Übernahmeversuch wird weiter gehen, aber zugestimmt wird der Übernahme offen erst wenn die Machtverhältnisse nichts anderes mehr zulassen. Aber auch die derzeitige Zurückweisung des Ansinnens hat natürlich langfristig nichts zu bedeuten. So was muß gesagt werden um den Eindruck der offenen Unterwerfung zu vermeiden.

  66. #92 Heta

    +++++++

    1. „Landesweite Empörung würde ich sagen“

    … da sagt die Dame am Ende des Videos aber das Gegenteil.

    2. „Cameron stellte im Fernsehen klar, dass es „für Gastredner an britischen Universitäten keine getrennte Zuhörerschaft“ zu geben hat.(und)Universities UK hat einen Rückzieher gemacht“

    …Falsch. UUK lässt die Sache durch Anwälte prüfen: „However, where the gender segregation is voluntary, the law is unclear. We are working with our lawyers and the EHRC to clarify the position.“

    3.“Bildungsminister Michael Glove nannte es eine „Schande”

    …und in dem Kommentaren des von Ihnen verlinkten Artikels heißt es: Mr Gove, erzählen Sie uns nicht was wir schon wissen, sondern tun Sie etwas dagegen!

    4.“Was für ein Quatsch! Der BBC-Reporter hat aus den „Guidelines“ von Universities UK zitiert. Das sollte man schon erkennen können“

    … steht auch so im PI Artikel: „…und den skandalösen Passus aus dem Leitfaden unkommentiert vortrug

    5.“Und von „Menschenrechtlern“, dieser ominösen Gattung, ist nirgendwo die Rede“

    …Wieder falsch. Das ganze Video sofort bei sek 4: „Human rights campaigners…“

    http://www.youtube.com/watch?v=_KZE7_VBaP8

  67. #94 Carpe Diem:

    “Landesweite Empörung würde ich sagen” … da sagt die Dame am Ende des Videos aber das Gegenteil.

    Lesen Sie die englische Presse, die ist voll vom Thema „university gender segregation“, da ist auch von „outrage“ = Empörung und „row“ = Aufruhr die Rede.

    steht auch so im PI Artikel: “…und den skandalösen Passus aus dem Leitfaden unkommentiert vortrug”

    Wollen Sie einen Journalismus, der die Konsumenten beim Patschhändchen nimmt und ihnen sagt, was sie zu denken haben? Ich plädiere dagegen für die strikte Trennung von Nachricht und Kommentar. Kommentiert hat der BBC-Mann, indem er gleich nach dem Zitat nur Gegner zu Wort kommen ließ.

    Falsch. UUK lässt die Sache durch Anwälte prüfen:

    Aber sie haben die umstrittene „guideline“ erstmal zurückgezogen: „A leading universities body has withdrawn guidance on the gender segregation of audiences in lectures and debates, after Prime Minister David Cameron said it should not be allowed to happen.“ Jetzt haben sie sich „for legal advice“ an die Equality and Human Rights Commission gewandt:

    http://www.huffingtonpost.co.uk/2013/12/13/universities-uk-withdraws-guidance-over-segregation_n_4441446.html

  68. #95 Heta

    Es gab in den letzten 12 Monaten 46 Fälle bei denen Moslems die Geschlechtertrennung an den Unis durchgesetzt haben, und bis vor einigen Tagen interessierten das weder Herrn Cameron noch Herrn Glove. Es gab auch bis vor kurzem keine landesweite Empörung und niemand wusste etwas von der Erklärung der UUK. Das jetzt Bewegung in die Sache kommt, kann ich nur begrüßen. Ihre Kritik in Ehren, aber verraten Sie mir doch bitte in wie vielen deutschen Medien außer PI Sie überhaupt von dieser Sache gelesen haben.

    Also gut. Ich schreibe mir Ihre Kritikpunkte auf einen Zettel, gleich unter die Notiz, dass Sebastian Nobiles Artikel durch die Übersetzung ins Englische über 3000 mal auf Facebook geteilt (nach unten scrollen)

    http://vladtepesblog.com/2013/12/04/cologne-germany-aggressive-muslims-disturb-protest-against-persecution-of-christians-police-watch-idly/

    …und es auf Pamela Gellers Webseite geschafft hat.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/12/germany-muslims-attack-protesters-of-muslim-violence-against-christians-.html

  69. #96 Carpe Diem:

    Dass Universities UK islamischen Predigern zu Diensten ist, dürfte seinen Grund in der Tatsache haben, dass überall arabisches/muslimisches Geld drinsteckt. 2008 deckte eine MI5-Studie auf, dass acht britische Universitäten seit 1995 insgesamt 400 Millionen Dollar von Saudis oder anderen „Muslim sources“ kassiert haben, und „bis zu 48 britische Universitäten“, hieß es damals, seien von Fundamentalisten, die muslimische Gruppen finanzieren, unterwandert, „die potentielle Gefahr, die davon ausgeht, bedroht die Sicherheit des Landes“.

    Der „Daily Telegraph“ titelte ein Jahr später: „Ausländische Spender bedrohen die akademische Freiheit im UK. Multimillionen-Spenden von ausländischen Regierungen haben britische Universitäten korrumpiert und bedrohen die akademische Freiheit“, da dürfte der Hund begraben liegen:

    http://www.telegraph.co.uk/education/universityeducation/5066984/Foreign-donors-threaten-academic-freedom.html

    Mir geht es nur um die korrekte Information. Dass bei Facebook oder Pamela Geller irgendwas gutgeheißen wird, heißt noch lange nicht, dass es im Detail auch stimmt, ich z.B. würde niemals Geller als einzige Quelle benutzen.

  70. #32 Marco von Aviano II:
    Die Theorie hinkt bis zum Unfallen!
    Wieviele jüdische Vergewaltiger wurden bisher bekannt?
    Juden sind auch beschnitten. Der Unterschied: sie sind Anhänger des Lebens, der Kultur, der Zivilisation, der Kunst, der Wissenschaft, des Respekts gegenüber anderen Menschen.

    Warum Moslems aggressiv und gewalttätig sind?
    Am „fehlenden“ Hautzipfelchen liegt es nicht…

  71. #97 Heta

    Um das Thema abzuschließen, möchte ich Ihnen sagen, dass ich es überaus schätze, dass Sie zu dem Artikel noch wichtige Informationen hinzugefügt haben. Als ich das Video untertitelte und den Kommentar übersetzte, hatte ich Cameron und Glove nicht auf dem Radar. Auslandsthemen erscheinen aufgrund der Übersetzung manchmal erst mit einigen Tagen Verzögerung auf PI. Die Sache ist noch in Bewegung, und so ist es natürlich sehr wertvoll, wenn Sie zum Artikel ergänzende Informationen beisteuern. Auch dass wir nicht immer einer Meinung sind und uns um Manche Punkte streiten, finde ich völlig in Ordnung, und ich wüsste nicht vieles, was demokratischer wäre. Ich werde mich jetzt aber wieder dem Übersetzen widmen und Ihnen dann die Rezension überlassen. Zu guter Letzt möchte ich Sie aber dennoch etwas fragen. Sie haben hier viele englische Quellen zitiert und scheinen die Sprache recht gut zu beherrschen. Wäre das nicht auch etwas für Sie, englische Artikel und Videos für PI zu übersetzen?

Comments are closed.