Zentralafrikanische RepublikAm Donnerstag sind bei Kämpfen in Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik, mindestens 140 Menschen ums Leben gekommen, meldet die französische Presse. Es ist ein Kampf um die Macht zwischen Christen und moslemischen Dschihadisten. Auch wenn die momentanen Details unübersichtlich sein mögen (PI berichtete), die Schuld liegt eindeutig wieder einmal bei den Moslems. Das ist leicht zu beweisen, auch wenn man nie einen Fuß dorthin gesetzt hat.

In der Zentralafrikanischen Republik leben mit hohen Geburtenraten knapp fünf Millionen Menschen. Die ehemalige französische Kolonie ist überwiegend christlich, sowohl katholisch als auch evangelisch. Daneben gibt es circa 10 Prozent Anhänger von Naturreligionen und über 10 Prozent Mohammedaner (nous sommes musulmans), yor allem im Norden des Landes, mit steigender Tendenz. Warum? Ein Blick auf die Landkarte genügt.

Im Norden liegt der Tschad mit überwiegend mohammedanischer Bevölkerung und Bürgerkrieg und auf der anderen Seite der Sudan, Nord und Süd, ebenfalls moslemisch dominiert, dschihadistisch und mit Bürgerkrieg. Und aus diesen beiden Richtungen wird die Zentralafrikanische Republik immer stärker beeinflußt, bedrängt und infiltriert. Auch aus etwas entfernteren Staaten wie Mali können von dort vertriebene Moslem-Rebellen in die Zentralafrikanische Republik eingedrungen sein.

Generell kann man sagen, alle Länder in Zentralafrika sind failed states, leiden unter Bürgerkrieg, wobei immer Mohammedaner beteiligt sind, und haben einen vordringenden, gewalttätigen, eroberungswilligen und machthungrigen Islam an den Grenzen und im Land selbst. Man lasse sich von unseren politkorrekten Mainstream-Medien keinen Bären aufbinden! Es ist schlicht ein Dschihad, der dort stattfindet, unterstützt auch mit Geld aus arabischen Ländern.

Jetzt schickt Frankreich eine Expeditionstruppe in die Zentralafrikanische Republik. Im Gegenzug werden wieder Flüchtlinge nach Europa kommen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Und wie viele Euronen schicken Schulz, Barroso & Co. an die mutigen Djihad Kämpfer, um diese verdammten Christen mit ihren Waffen und Sprengstoffgürteln zu bekämpfen?

    Ich wüsste es gerne.

  2. ….das hat aber bestimmt nichts mit „Islam“ zu tun. Das sind nur Böewichte, die von außen kommen. Oder sind es die guten Bösen, weil im Land lauter Kreuzritter leben? Diese Christen, sicher vergleichbar mit PolPot!!

  3. Verlüffenderweise fastüberall das gleiche Bild:
    Im Norden Muslime, im Süden Christen.
    Beispiele die mir ad hoc einfallen: Elfenbeinküste, Mali, Senegal, Sudan/Südsudan, Nigeria, Kamerun.

    Gib es Erklärungen für dieses Muster?

  4. […]und über 10 Prozent Mohammedaner (nous sommes musulmans), yor allem im Norden des Landes, mit steigender Tendenz.

    Ca. 10% scheinen tatsächlich so etwas wie die „kritische Masse“ des Islam zu sein. Ab da beginnt eine Kettenreaktion.

  5. Übrigens auch wieder klasse: Die Afrikaner, allen voran die Afrikanische Union, die bisher Truppen zum Schutz der Zivilbevölkerung in ZAR stellte, kriegen wie üblich nichts, aber auch gar nichts gebacken – abgesehen davon, daß beim AU-Kontingent 800 Soldaten aus dem Tschad sind, was die Christen in der ZAR natürlich super/sarc finden. Deshalb wandten sie sich auch an die UNO (die auch nichts gebacken kriegt); und letztlich müssen mal wieder Europäer die Kohlen aus dem Feuer hohlen (der von der Seleka an die Macht gebrachte Michel Djotodia hat ausdrücklich Frankreich um Hilfe gebeten, weil auch er weiß, daß seine Co-Schwarzen nichts auf die Reihe kriegen – Übrigens welch ein Irrsinn: Frankreich wird damit mal wieder einen von Moslems an die Macht geputschten Moslem unterstützen), wofür sie dann wieder beschimpft und als Dank ihre Länder mit Afrikanern geflutet werden.

    http://www.thetablet.co.uk/news/163/0/car-archbishop-pleads-for-un-intervention-as-country-spirals-further-into-chaos

    Außerdem prügelt sich die islamische Seleka inzwischen wohl auch auch in Kamerun rum. Stichwort Flächenbrand. Islam, Islam, Islam. Immer vorneweg bei Mord und Totschlag.

  6. 10:00Uhr Radionachrichten auf Einslive.. Frankreich entsendet Unterstützungstruppen in die Zentralafrikanische Republik. Das Wetter…

    Keine Details, kein Grund! Vergebens!

    Ein Mausklick entfernt ernsthafte und ehrliche Berichterstattung auf PI-NEWS!

    Muslimischer World-Domination-Tour Kampf!

    Achsoooo…. 😀

    Vielen Dank PI!

  7. Gibt es niemand, der die Christen dort mit Waffen ausrüstet und ausbildet?

    Es ist eine Schande!

    Es wird Zeit, dass sich christliche Armeen bilden, die die christlichen Gebiete verteidigen!

    In Ägypten, in Syrien, in Nigeria und auch in Zentralafrika!

  8. Typische rechtspopulistische Falschmeldung von PI! Die rotgrüne primitive Multi-Kulti-Ideologie sagt eindeutig Islam sei Frieden. Überall wo auf der Welt wo die Moslems das Sagen haben oder wo Moslems mit Andersgläubigen zusammenleben, herrscht Friedfertigkeit, Toleranz, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Geschlechter und der Religionen.

    Rotgrüne Multi-Kulti-Gläubige und naive Islambefürworterer blenden ganz einfach aus ideologischen Gründen die Realität aus und schon ist die rotgrüne multi-kulti Welt wieder schön bunt, vielfältig und friedlich.

    Und wer die rotgrüne Multi-Kulti-Harmonie mit solchen Meldungen wie jetzt aus der Zentralafrikanischen Republik stört, wird ganz einfach zu einem bösen bösen Nazi erklärt und schon ist der rotgrüne Islambefürworterer wieder in seinem rosaroten Luftschloss und in seiner heilen rotgrünen Welt, wo alle sich lieb haben und Islam die Friedfertigkeit und die Verkörperung der Toleranz ist.

    Dass wir in manchen Stadtteilen in Deutschland jetzt schon ähnlich Zustände haben wird von rotgrünen Volldeppen und unseren Systemmedien einfach bewusst ausgeblendet. So funktioniert halt rotgrüne Multi-Kutli-Ideologie!

  9. #3 coj (06. Dez 2013 10:06)

    Nordafrika war bereits kurz nach Mohammels Tod Teil des mit Feuer, Mord und Schwert zusammengeraubten islamischen Kalifats. Seit etwa 700 morden sich die Mohammedaner von Nordafrika aus nach Süden vor. Deshalb in diesen Staaten immer die Nord-Süd-Teilung.

  10. Schlimm ist auch, dass sich die Radikalen Mohammedaner, v.a. Somalis auch immer mehr in Kenia und Äthiopien ausbreiten… auch da droht bald ein Bürgerkrieg…

    in Nigeria existiert der schon seit Jahrzehnten… Stichwort Biafra

  11. Vielleicht ist es den Franzmännern einfach noch nicht islamisch genug in der ZAR? Vielleicht wollen sie einfach nur ihre „positiven“ Erfahrungen aus den Banlieus vermitteln?

    Oder sie wollen dort Jihadisten als Wähler für Hollande anwerben, damit der böse FN nicht noch stärkste politische Kraft im welschen Babylon wird …

  12. Mal sehen, ob das übliche Geschwätz von „den Religionen“ hier wieder auftaucht, die ja so viel Gewalt in die Welt bringen.

    Dieses Relativieren ist genauso verlogen wie dieses sozialistische Journalistendeutsch, dass „bei Kämpfen zwischen Moslems und Christen…getötet wurden“.

    Wenn man sich diese brutalen Verfolgungen und Massenvergewaltigungen ansieht ist dieses politisch korrekte Verlogenheitsverschleiern einfach nur zum kotzen…

  13. @ #7 GermaniavomRhein

    Frag doch mal die USA und deren Satellit „BRD“. Die haben immerhin massig Waffen für Jihadisten in Syrien übrig. Wenn die dort erstmal den Gottesstaat eingeführt haben, brauchen sie die vielleicht nicht mehr … 🙄

  14. Die Zwangsislamisierung Afrikas ist wohl kaum noch aufzuhalten. Angola wehrt sich noch, trotzdem frage ich mich, wann der Ärger hier bei uns im Süden (Namibia, Südafrika) auch losgeht.

  15. In der Zentralafrikanischen Republik leben mit hohen Geburtenraten knapp fünf Millionen Menschen.

    Des Pudels Kern! Der Heinsohnianer weiß: Das wird ein Morden und Schlachten geben. Wenn noch der Islam als Mord- und Schlachtideologie hinzukommt, geht es erst richtig los. Und zwar in der ganzen Region, vor allem weiter nordwestlich. Geburtenraten (2005) in Mali und Niger: 7,6! Die kommen bald ins waffenfähige Alter!

  16. Damit investiert Saudi Arabien deutlich weniger Geld in den afrikanischen Kontinent, als es z.B. die Chinesen tun, Erstere werden mit ihrer Strategie aber deutlich mehr Erfolg haben, und die Entwicklung wird nachhaltiger sein. Da wird sogar der Chinese noch seine Freude haben, wenn seine Schürfrechte wegen Dschihad auf Eis gelegt werden.
    Hauptsache die Europäer halten sich schön an die UN-Menschenrechte wie die Schafe an die Schlachtordnung!

  17. Ich bin so frei und ergänze die Liste von Eurabier aus dem letzten Thread:

    In Deutschland gehen böse Nazis auf Mohammedaner los.

    In Israel gehen böse Juden auf Mohammedaner los.

    In Thailand gehen böse Buddhisten auf Mohammedaner los.

    In Xinjinag gehen böse Han-Chinesen auf Mohammedaner los.

    In Myanmar gehen böse Buddhisten auf Mohammedaner los.

    In Indien gehen böse Hindus auf Mohammedaner los.

    In Nigeria gehen böse Christen auf Mohammedaner los.

    In Russland gehen böse Orthodoxe auf Mohammedaner los.

    In der Zentralafrikanischen Republik,gehen böse Buddhisten auf Mohammedaner los.

    (to be continued…)

  18. #19 KDL

    Sorry, da ist mir doch prompt ein Copy and Paste-Fehler passiert. Natürlich sollte es unten heißen:

    In der Zentralafrikanischen Republik gehen böse Christen auf Mohammedaner los.

  19. OT: Trümmerfrauen (#20 schmibrn 06. Dez 2013 10:56)

    Mein Gott, was sind das für dumme Ar*********! Da kommt nur noch der blanke Haß auf. Also, bei mir jetzt. Bei denen ist der blanke Haß ja sowieso da: auf alles Eigene. Bei so viel Gesinnungsstalinismus kann einem nur noch angst und bange werden. Das wäre übrigens einen eigenen Thread wert. 100 Kommentare garantiert, mindestens.

  20. Die Mönch-Truppen Adolf Hitlers sind auf dem ´immerwährenden´ Vormarsch.

    Die Franzosen werden wohl kaum eine Vorstellung davon haben, wem sie sich dort für Freiheit und Menschenrechte entgegenstellen.

  21. Gerade auf WDR2 O-Ton: Unruhe seit dort islamisch orientierte … den Präsidenten stürzen. (so ähnlich) Aber Islam ist Frieden. Wie bekloppt sind die eigentlich alle?

  22. #20 schmibrn (06. Dez 2013 10:56)

    Grüne/innen schänden Denkmal für Trümmerfrauen in München und lassen sich dabei von den AZ-Journalisten fotografieren:

    ———————————–

    Was für widerliche Kreaturen. Pfui Teufel, was für ein Menschendreck.

  23. Das hat sicher nichts mit dem Islam zu tun. Politisch korrekt wird hier und da wie üblich, um vorzutäuschen, beide Seiten seien Schuld, von „Gewalt zwischen Muslimen und Christen“ gesprochen, statt das Kind mit „muslimische Aggression“ beim Namen zu nennen.

  24. #21 schmibrn (06. Dez 2013 10:56)

    OT:
    Grüne/innen schänden Denkmal für Trümmerfrauen in München und lassen sich dabei von den AZ-Journalisten fotografieren:

    PI: Wäre das nicht einen eigenen Thread wert?

    „Den Richtigen ein Denkmal setzen…“ Pah!
    Wenn es nach den Grün_Innen ginge, dann können „die Richtigen“ nur mit einer 30m hohen Kolossalstatue aus rotem Granit „geehrt“ werden, die eine Kopftuch-Ayse darstellt…“denn die Türk_Innen haben ja damals Deutschland wiederaufgebaut!“

  25. Was mir schon mehrfach aufgefallen ist:
    Wenn ich einen Beitrag geschrieben habe, herrscht erstmal eine ganze Weile Schweigen im Äther. Oder der Fred wird bis zur Kommentarabschaltung nicht mehr weitergeführt.
    Hat das einen bestimmten Grund („Don’t feed the Troll!“?)

    Um Auskunft (evtl. auch per Mail?) wird gebeten.

  26. Natürlich eine,hauptsächlich der Selbstdarstellung geschuldete, Schwachsinnsaktion der Grünen. Um diese Studie,welche als Argumentatiinshilfe dient, kommt man aber nicht herum. Auch wenn diese von antideutschen Ideologe fabriziert wurde – man muss sie erstmal knacken

  27. In Nigeria war es anders. Die Christen/Brite rollten das Land von unten auf. Im Norden waren damals schon lange Khalifate etabliert. Dann folgte die übliche Trickserei,Schaukelpolitik und Hinterhältigkeit brit. Kolonialpolitik der damaligen Zeit.
    Auch wenn der Nord-Djihad natürlich eine Katastrophe ist und
    nur teilweise etwas mit der Geschichte zu tun hat:
    In isl. Staaten in Afrika ist es für weisse Christen und alle möglichen Fremden sicherer als im christl/animistischen Gegenuniversum.Dort wurde man an vielen Orten ständig beraubt und überfallen. Das gilt auch heute noch an vielen Orten,die dschihadmäßige Bedrohung macht dieses Bild natürlich heutzutage kaputt.

  28. OT:

    Bei dem von Al-Kaida verübten Anschlag im Jemen kamen ja u.A. zwei deutsche Entwicklungshelfer ums Leben. Bundeskanzlerin Merkel zeigte sich heute öffentlich „bestürzt“ über deren Tod.

    Ja in was für einem Takkatukaland lebt die denn? Hat die Dame schon einmal das Wort Jihad gehört? Oder Ungläubige? Oder Scharia? Das ist übrigens die Rechtsform, die in ca. 60 Jahren auch in Deutschland gültig sein dürfte.
    Und das im Jemen 8 jährige Mädchen zu Tode gevögelt werden, oder jedes Jahr 100000 Christen bestialisch ermordet werden, darüber zeigt sich die Vorsitzende der größten christlichen Partei nicht bestürzt.
    Übrigens, die Entwicklungshelfer kannten das Risiko, was haben die sich da überhaupt herumzutreiben? Entwicklungshilfe? Die sollen sich lieber in ihr Heimatland scheren und sich um die vielen Obdachlosen in Deutschland kümmern, als den Islam entwickeln zu wollen.

  29. @ #7 isch Disch

    Naja, 1Live halt. Einfache Sätze für einfache Gemüter.
    Ein Sender für unsere Jugend – ich krieg Angst.

    Jetzt zum Thema: Herrr Bosbach for President ! Einer der wenigen, die noch vernünftig denken. Und was sollte das Wort „gelungene Integration“ in Verbindung mit der Mutti im Studio, die max. 2-3 deutsche Worte hintereinanderbringt und sonst durch Unkenntnis der deutschen Sprache glänzt?
    Nur keinen Zwang beim deutsch lernen. Hä? Sie hatte doch 30 Jahre Zeit, freiwillig zu lernen… hat diese Freiwilligkeit irgendetwas bewirkt?

    Und bitte nicht vergessen, Ihr dummen Deutschen Dhimmis: die Gesellschaft ist schuld, die Kindergärten sind schuld, die Schulen sind schuld usw.
    Nur die Familie, die ist total unschuldig und außerdem können ja auch viele deutsche Kinder nix gut deutsch. Nee, die passen sich nämlich dem Jargon an, dem sie permanent ausgesetzt sind. Schade, dass das keiner gesagt hat!!

    Ich bin schon wieder wütend !!

  30. Merke gerade, dass ich meinen Kommentar wohl unter den falschen Artikel gesetzt habe – wird gleich verbessert.

  31. Immer weg mit dem Geld! EUdSSR versenkt knapp 300 Millionen Euro in der ZAR:

    Barroso, der am Freitag zu einem Afrika-Gipfel nach Paris gekommen war, verwies darauf, dass die 50 Millionen zu den 225 Millionen Euro hinzukommen, die bereits für Entwicklungshilfe für die Zentralafrikanische Republik bereitgestellt wurden. Außerdem umfasse die europäische Unterstützung bereits 20 Millionen Euro für humanitäre Hilfe.

    Laut EU sollen die 50 Millionen Euro über einen Topf zur Friedenssicherung in Afrika ausgezahlt werden. Darüber sollen unter anderem Unterkunftskosten und Essen für die afrikanischen Soldaten in der Zentralafrikanischen Republik oder medizinische Hilfe mit abgedeckt werden

    http://www.derwesten.de/politik/eu-gibt-50-millionen-euro-fuer-einsatz-in-zentralafrika-frei-id8742426.html

    Derweil geben deutsche Politiker zu, afrikanisches Gesindel „mit Samthandschuhen“ anzufassen. Für Lampedusa-Neger wurde teuer renoviert – und jetzt haben sich die Neger verkrümelt. Wahrscheinlich nach Italien (gottseidank). Ein Stück aus dem Tollhaus:

    Sogar Innenminister Andreas Breitner (SPD) hatte sich um das Anliegen der Afrikaner gekümmert. „Man hat sie mit Samthandschuhen angefasst“, sagt Anja Kühl. Dazu habe es eine Anweisung vom Ministerium gegeben.

    http://mobil.abendblatt.de/region/stormarn/article122608412/Acht-Glinder-Lampedusa-Fluechtlinge-sind-untergetaucht.html

    Wir werden verraten und verkauft. Die komplette Politik weiß ganz genau, was sie anrichtet. Sie will es, wie diese ministerielle Anweisung zeigt.

  32. #25 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    Ich hoffe, Sie lesen das noch. Ich glaube, wir haben uns falsch verstanden. Wie Sie schon geschrieben haben, habe ich mich mit der aktuellen Situation auseinander gesetzt, während Sie die gesamte Zeit anschauen und da sind in der Tat mehr Deutsche als Portugiesen in der Schweiz.

    Da ich sowohl einen deutschen als auch einen Schweizer Elternteil habe, befasse ich mich mit beiden Ländern und gebe auch meine Meinung dazu. Und ich möchte da das manchmal zu romantische Bild einiger Deutscher über die Schweiz korrigieren. Es kommen eben keineswegs nur gut-qualifizierte Einwanderer in die Schweiz, sondern auch viele sehr unqualifizierte wie die Portugiesen oder auch mehrere Tausend Albaner als Familiennachzug.

  33. @ #48 RDX

    sondern auch viele sehr unqualifizierte wie die Portugiesen oder auch mehrere Tausend Albaner als Familiennachzug.

    Warum schmeißt Ihr die nicht raus?

  34. @ RDX

    Es ging ja um die Frage, warum die Schweiz beim PISA-Test so gut abschneidet, obwohl nach Ihrer Behauptung, „viel mehr Portugiesen in die Schweiz [einwandern] und deren Kinder sind in den Schulen schlecht.“

    Indem Sie nur die Wanderungszahl für das Jahr 2012 betrachten, haben Sie das nicht bewiesen. Tatsächlich ist der Wanderungssaldo der Deutschen in der Schweiz doppelt so hoch wie der der Portugiesen.

  35. #49 ottomotto

    Menschenrechte und so….
    Die gleichen Gründe wie in Deutschland und anderen Ländern.

    #50 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    Mir ging es nur darum zu behaupten, dass die Schweizer genauso ihre Problem-Migranten haben wie die anderen Europäer. Es sind ja nicht nur die Portugiesen oder die Afrikaner, sondern die über 200’000 Albaner sind ebenso ungebildet. Zudem wurde im anderen Beitrag behauptet, die Schweiz hat eine intelligente Einwanderungspolitik und dies trifft nicht zu. Der Familiennachzug kommt auch heute noch zu Zehntausenden in die Schweiz.

  36. #51 RDX (07. Dez 2013 16:38)

    So wie ich Sie verstanden habe, wollten Sie behaupten, dass man mit der Zuwanderung bildungsferner Schichten in der Schweiz besser fertig wird als in D, jedenfalls was das PISA-Ergebnis betrifft. Ich bezweifle das. Und Ihre Argumente stützen Ihre Meinung m. E. nicht.

Comments are closed.