Özoguz soll Genozid an Armeniern anerkennen

Dass die Türkei beharrlich den Völkermord an den Armeniern leugnet, ist kein Geheimnis. Nun gerät die neue Staatsministerin Aydan Özoguz unter Druck, denn der Zentralrat der Armenier in Deutschland bittet sie dafür Sorge zu tragen, dass das Schweigen über den Genozid gebrochen wird. Bis zum 100. Jahrestag des Genozids in 2015 soll nach Wunsch des Zentralrats ein Prozess der Versöhnung zwischen Armeniern und Türken eingeleitet werden. Deutschland kann sich ob seiner eigenen Vergangenheit ein Schweigen zu diesem Thema nicht leisten, und nun wird sich bald herausstellen, ob Özoguz tatsächlich für die Interessen aller Ausländer einsteht oder nur für die muslimischen.