Perverser geht nicht. Da unser Staat nicht mehr in der Lage ist, seine Bürger vor Einbrechern zu schützen, und durch die ungebremste und geförderte Aufnahme von immer noch mehr Zigeunern aller Art die Zahl der Einbrüche laufend steigert, anstatt die Grenzen zu kontrollieren, die Polizei aufzurüsten und unliebsame Einwanderer konsequent abzuschieben, sollen wir nun unsere Türen und Fenster verstärken und dafür staatliche Beihilfen und steuerliche Erleichterungen kriegen. Die charakterlose Politikerbagage, die mit derlei perversen Vorschlägen an die Öffentlichkeit tritt, schämt sich nicht und findet sich noch toll! Warum verteilen sie eigentlich keine Revolver, wenn sie den Bürger nicht mehr schützen können?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Ganz großen Respekt vor Kewil, wieder einmal eine Perversion zwischen Zeilen erkannt zu haben!

    Die Luft wird verpestet und der Staat bezahlt Gasmasken. Haltet die Luft sauber, dann brauchen wir auch keine Atemschutzgeräte!

  2. Da die Rechtsgüter Leib und Leben über dem Eigentum stehen, sollte es Zuschüsse für Schusswaffen und Schießausbildung geben, zusammen mit der Bewilligung von Waffenscheinen für Bürger, die jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung stehen.

  3. ist doch toll, da werden neue Wirtschaftszweige eröffnet, bringt Steuern und Arbeitsplätze.

    Es wäre auch sinnvoll, Wohnungsbewohner psychologisch zu schulen, für den Fall, dass sie dem Einbrecher gegenüberstehen und dieser, unter Stress, zu Aggressionen neigt.
    Das Fachwissen von Deeskalationstrainern ist in Zukunft unbezahlbar, ein boomender Wirtschaftszweig.
    Vor allem, wie es in gefährlichen Staaten schon geübt wird, den Blick senken,die Handinnenflächen zeigen, sich langsam hinknien und den Anweisungen der Verbrecher folgen.
    Dann ist mit geringster Eskalation zu rechnen.
    Übungsstunden mit Rollenspielen werden demnächst angeboten, Samstagnachmittag, mit Imbiss,275€.

  4. also ich verstehe das so…………

    die leute die kohle haben können jetzt ihre häuser und villen auf steuerzahlerkosten sichern……weil sie ja bezuschusst werden und noch steuerlich begünstigt sind.

  5. Wenn man schon keine Revolver austeilen möchte, dann könnte man – etwas näher liegend – die Zuschüsse für Einbruchssicherung auch in die (personelle) Ausstattung der Polizei stecken.

  6. Ich bin ja oft nicht einverstanden mit Kewills Themen. Aber diemal hat er absolut recht.
    Ich habe kein Verständnis für diese Kuscheljustiz den Verbrechern gegenüber.
    Und die Bürger sollen überall präventiv tätig werden.
    Die Wohnung wird mit Sperriegel und Fensterschlössern usw. zur Burg aufgerüstet, das Auto bekommt eine elektronische Wegfahrsperre usw.
    Hätten wir entspr. Strafen für Verbrecher, bräuchte es dies alles nicht.

  7. ….Warum verteilen sie eigentlich keine Revolver, wenn sie den Bürger nicht mehr schützen können?

    ———————-

    was soll ich mit nen revolver…..ei ak/trallala würde gerade meinen ansprüchen genügen.

  8. Der Staat wäre natürlich in der Lage, wenn man es nur wollte. Aber in der krankhaften Angst, nur ja nicht ausländerfeindlich zu gelten, hat das Gesindel beinah einen Freibrief, hier zu tun, was es will, ohne daß es groß behelligt wird.

    Um uns vor Einbrüchen zu schützen, müssen wir immer zuhause bleiben und – ja, am besten mit der Pistole hinter der Türe stehen.
    http://derclub-blockt.blogspot.de/2013/12/welchen-nutzen-hat-eine-warnung-des-bka.html

  9. MULTI-KULTI:

    Ganz eindeutig und klar wäre vor der Prägung einer Multi-Kulti-Gesellschaft abzuklären gewesen, wie sich die genetische Veranlagung und kulturell geprägte Erziehung von Menschen auf ihre Bewältigung bzw. ihren Umgang mit Konfliktbewältigung auswirkt.

    Die naive Vorstellung, dass die EU Antidiskriminierungsgesetze als Sicherheitsstandard in einer Multi-Kulti-Gesellschaft einführt, deren Konglomerat verschiedener geistig-seelischen Prägungen der Ethnien hier niemals auch nur annähernd den Vorstellungen einer Diktatur entsprechen wird, dies eine humane und aufgeklärte Lebensgemeinschaft bewahren soll, ist schon durch die Realität der Geschehensabläufe zwischen den islamisch geprägten Interessen in der Welt widerlegt, und im Grunde als eine n völligen Realitätsverlust bei den Verantwortlichen zu bewerten, der dem Leistungserbringer einer aufgeklärten Gesellschaft den Boden unter den Füßen entzieht.

    Wer nun Tatsachen geschaffen hat, auf der völlig haltlosen Beurteilung aufgebaut, dass sich nur schlechte Menschen noch in einer EU-Diktatur kritisch gegenüber der sich aufdrängenden Frage äußern, wieviel z. B. politisch-religiösen Fanatismus eine aufgeklärte Gesellschaftt verkraften wird, der hat sich für die Diktatur entschlossen. Denn weder im Islam, noch in anderen Diktaturen ist es dem Menschen noch erlaubt kritische Betrachtungen zu äußern.

    Dass aus einer aufgeklärten Gesellschaftsstruktur heraus wieder Menschen zu der Meinung kommen,dass ein Leben ohne Kritiker die Harmonie des paradiesischen Zusammenlebens erreicht, dass also ein Leben ohne Korrekturfaktor Kritik die Menschen zu harmlosen friedlichen Wesen macht, das ist schon so unfassbar dumm, dass man sich für solche Meinungsdiktatur und deren Erfinder nur noch in Grund und Boden schämt.

  10. Ich habe das noch nicht gelesen. Werde es aber sofort weiter leiten. Man kann es sich eigentlich nicht vorstellen, dass es so ist. Denn es ist ja das Eingeständnis, dass der Staat die Sache verloren gibt. An dieser Schlußfolgerung führt kein Weg vorbei.Jeder der das nicht begreift ist ein Vollidiot. Aber darauf kann die Regierung halt setzen, dass das die Bevölkerung eben ist. Was bleibt ist jetzt noch, dass man höchstens sagen kann, man verteilt die Subvention wegen der allgemeinen (also vor allem der deutschen Kriminali tät. Aber das ändert ja nichts an der Kapitulation durch en Staat. Aber wie gesagt der Staat muß nicht befürchten, das der Durchschnittsidiot etwas hinterfragt. Ich werde das bei der AfD vorbringen. Das ist ein Lackmustest. Ich lkes das jetzt mal, glaube aber nicht dass das stimmt. Ich überlege, im Moment, wie könnte man es rechtfertigen. Eigentlich nur indem man nicht von allgemeiner Kriminalität spricht, sondern von der Zunahme der Nazis in Deutschland, gegen die man sich wappnen müsse. Sonst fällt mir nichts ein.

  11. Warum verteilen sie eigentlich keine Revolver, wenn sie den Bürger nicht mehr schützen können?

    – Weil Deutschland pleite ist.
    – Weil man auf Einbrecher nicht einmal schießen darf, wenn man im eigenen Haus überfallen und zusammengeschlagen wurde
    – Weil dass rassistisch wäre
    – Weil man die Einbrecher nicht mehr von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst unterscheiden kann
    – Weil das Deutsche Volk sich sonst wehren könnte.

  12. Wofür werden eigentlich Steuern bezahlt, wenn der Staat noch nicht mal für die öffentliche Sicherheit zuständig ist? Jeder sollte vorbereitet sein, wenn es beim Aldi nichts mehr gibt und die Tankstellen geschlossen sind.

  13. Total unsensibler Politiker-Vorschlag. Vor allem unsensibel gegenüber der reichhaltigen Kultur des Reisebanditentums. Richtig wäre die Anweisung an alle deutschen Bürger („Erlaß Nr. 666“), ihnen auf einfaches Klingeln hin die Tür zu öffnen, sie mit Tee und Gebäck zu bewirten und ihnen alle Wertsachen samt Elektrogeräten und Kreditkarten auszuhändigen. Da bleiben die Fenster und Türen heil, die Bewohner auch, die Polizei hat keine Arbeit, die deutschen Gefängnisse bleiben leer, es gibt keine zusätzliche Steuerlast durch blödsinnige Subventionen.

    Oder habe ich da was vergessen? 😉

  14. „….Warum verteilen sie eigentlich keine Revolver, wenn sie den Bürger nicht mehr schützen können?“

    Huh? Schusswaffen sind nur für: Kriminelle, staatliche Elite, syrische Terroristen

  15. Jetzt ist mir auch klar warum der private Wachschutz angeprangert wurde.
    Ausserdem bin ich davon überzeugt, dass die Banden durch verstärkten Einbruchschutz an Fenster u. Türen nicht abgehalten werden, sie werden erfinderischer u. gehen noch brachialer vor.
    Was gedenken Innenminister u. Co gegen die Raubüberfäller insbesondere auf Senioren ( auf offener Straße ) zu tun?
    Senioren wegsperren?

    Einbrecher- Bürger schützen sich selbst

    …….Nicht nur in Essen, sondern auch in anderen Städten in NRW nehmen die Anwohner zunehmend Dienste privater Sicherheitsfirmen in Anspruch um sich vor Einbrechern zu schützen…..
    ……Die Polizei verfolgt diese Entwicklung mit Sorge.
    „Wir nehmen es mit Befremden zur Kenntniss, dass Bürger zum Schutz ihrer Häuserverstärkt private Sicherheitsdienste beauftragen“…..
    „Dadurch besteht die Gefahr einer Art Zwei- Klassen- Sicherheit“…..

    http://www.rp-online.de/nrw/einbrecher-buerger-schuetzen-sich-selbst-aid-1.3826883?ssoLogin=ok

    Hier noch ein interessanter Artikel, der nicht zum Thema gehört:
    Männer – die wahren Kinderverhinderer
    Woran krankt die deutsche Gesellschaft? Am Verhältnis von jung und alt, an der Konkurrenz zwischen den Generationen? Am Egoismus der Männer, meint unser Autor. Er blockiere nicht selten die Gründung von Familien…….

    http://www.rp-online.de/politik/maenner-die-wahren-kinderverhinderer-aid-1.3871336

  16. ….Warum verteilen sie eigentlich keine Revolver, wenn sie den Bürger nicht mehr schützen können?
    Weil ein totalitäres Regime nichts mehr fürchtet als einen bewaffneten mündigen Bürger .

  17. Unser Staat will doch nur aus der Not eine Tugend machen. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Wir bekommen großzügige Subventionen (10%) und zahlen im Gegenzug 40% direkte und indirekte Steuern, um bessere Fenster zu kaufen. Da braucht der Staat nichts gegen Einbrecher auszugeben und hat gleichzeitig mehr Einnahmen. Schlaue Lösung, Hut ab!

  18. #12 Babieca

    Nach bisher unbestätigten Gerüchten sind für die Zukunft weitergehende Maßnahmen geplant. Es werden Sammelstellen eingerichtet, in denen die Deutschen ihre Elektrogeräte, Schmuck und Wertsachen abgeben müssen. Diese werden dann an die bedürftigen Flüchtlinge, die schon bei Grenzübertritt Ausweise als Plusdeutsche erhalten haben, verteilt. Den Deutschen wird untersagt, ihre Haus- oder Wohnungstüren abzuschließen, da dies als intolerante Ausgrenzung und Diskriminierung gewertet wird und zur Umerziehung in ein Toleranzlager führen kann.
    (Torüberschrift:
    „Toleranz macht frei“)

  19. Also mit einer wahrheitsgemäßen Begründung wäre die Maßnahme zu rechtfertigen. Eins muß man aber auf jeden Fall zugeben: man habe nicht mehr die Mittel der Sache anderweitig Herr zu werden.. Das ist unerläßlich. Aber wie gesagt, dass wied der Bürger nicht schlußfolgern. Dazu reicht es einfach im Durchschnitt nicht. Solche geistiegn Fähigkeiten muß man nicht haben um durchs Leben zu kommen. Es ist eher vorteilhaft, wenn man diese geistigen (reflexiven) Fähigkeiten nicht hat.

  20. Vor allem ist diese neuerliche steuerproduzierende Frechheit ein klare Absage an den Rechtsstaat. In einem Rechtsstaat regeln Polizei und Justiz die Probleme. In der totalitären Demokratur einer Besatzungsmacht sind Polizei und Justiz nur Büttel für die Wehwehchen der Behörden. (FalschparkerVerfolgung!)

  21. OT

    SEXY FOTOS BEI FACEBOOK GEZEIGT?
    Eltern stechen Freund ihrer Tochter (16) fast tot

    Fabian S. (20) wurde mit einem Cutter-Messer fast totgestochen – von den Eltern seiner Ex-Freundin. Aus Rache – weil sie glaubten, dass er Nacktfotos ihrer Tochter auf Facebook gepostet hat.

    Gestern im Landgericht Detmold (NRW): Auf der Anklagebank sitzen Ali G. und seine Frau Beyaz (beide 38) – die Eltern von Nesrin (16, Name geändert). Ihnen wird versuchter Mord vorgeworfen. Und sie sind geständig. Ali G.: „Es tut mir leid. Das war so nicht geplant.“ …

    http://www.bild.de/news/inland/prozess/eltern-stechen-freund-ihrer-tochter-fast-tot-33738748.bild.html, Bild Zeitung, 07.12.2013

    Sofern überhaupt vorhanden, gehören Cutter-Messer zu Hause in den Werkzeugkasten oder in die Schublade. Was soll man auf der Straße damit?

  22. Art 13

    (1) Die Wohnung ist unverletzlich.
    (2) Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.
    (3) Begründen bestimmte Tatsachen den Verdacht, daß jemand eine durch Gesetz einzeln bestimmte besonders schwere Straftat begangen hat, so dürfen zur Verfolgung der Tat auf Grund richterlicher Anordnung technische Mittel zur akustischen Überwachung von Wohnungen, in denen der Beschuldigte sich vermutlich aufhält, eingesetzt werden, wenn die Erforschung des Sachverhalts auf andere Weise unverhältnismäßig erschwert oder aussichtslos wäre. Die Maßnahme ist zu befristen. Die Anordnung erfolgt durch einen mit drei Richtern besetzten Spruchkörper. Bei Gefahr im Verzuge kann sie auch durch einen einzelnen Richter getroffen werden.
    (4) Zur Abwehr dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit, insbesondere einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr, dürfen technische Mittel zur Überwachung von Wohnungen nur auf Grund richterlicher Anordnung eingesetzt werden. Bei Gefahr im Verzuge kann die Maßnahme auch durch eine andere gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden; eine richterliche Entscheidung ist unverzüglich nachzuholen.
    (5) Sind technische Mittel ausschließlich zum Schutze der bei einem Einsatz in Wohnungen tätigen Personen vorgesehen, kann die Maßnahme durch eine gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden. Eine anderweitige Verwertung der hierbei erlangten Erkenntnisse ist nur zum Zwecke der Strafverfolgung oder der Gefahrenabwehr und nur zulässig, wenn zuvor die Rechtmäßigkeit der Maßnahme richterlich festgestellt ist; bei Gefahr im Verzuge ist die richterliche Entscheidung unverzüglich nachzuholen.
    (6) Die Bundesregierung unterrichtet den Bundestag jährlich über den nach Absatz 3 sowie über den im Zuständigkeitsbereich des Bundes nach Absatz 4 und, soweit richterlich überprüfungsbedürftig, nach Absatz 5 erfolgten Einsatz technischer Mittel. Ein vom Bundestag gewähltes Gremium übt auf der Grundlage dieses Berichts die parlamentarische Kontrolle aus. Die Länder gewährleisten eine gleichwertige parlamentarische Kontrolle.
    (7) Eingriffe und Beschränkungen dürfen im übrigen nur zur Abwehr einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr für einzelne Personen, auf Grund eines Gesetzes auch zur Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere zur Behebung der Raumnot, zur Bekämpfung von Seuchengefahr oder zum Schutze gefährdeter Jugendlicher vorgenommen werden.

  23. #15 Puseratze
    „Ausserdem bin ich davon überzeugt, dass die Banden durch verstärkten Einbruchschutz an Fenster u. Türen nicht abgehalten werden, sie werden erfinderischer u. gehen noch brachialer vor.“

    So ist es . Ein Polizist gab mir auch diesen Hinweis. Egal wohin man auch schaut überall zieht der rechtschaffene Bürger die sogenannte A – Karte.

  24. #18 Abu Sheitan (07. Dez 2013 10:08)

    <blockquote<Toleranzlager (Torüberschrift: “Toleranz macht frei”)

    Der war gut!

  25. Viel besser kann man die Gesamtsituation kaum zusammenfassen, leicht verändert aus:

    Timur Vermes – Er ist wieder da

    Dass die Politik die derzeitige Pressepanikmache zulässt, ist natürlich der Gipfel der Blödheit: In diesem Chaos sieht ja die eigene Ratlosigkeit noch dümmer aus als sowieso schon, und je größer die Sorge und die Panik sind, desto ratloser steht man als Politkasperl wieder da. Ich meine, mir kann es recht sein, da sieht das Volk Tag um Tag deutlicher, welche Laiendarsteller hier an verantwortlichster Position vor sich hin
    dilettieren dürfen. Was mich wirklich nur verblüfft, ist, dass nicht schon längst Millionen mit Fackeln und Heugabeln vor diese
    parlamentarischen Schwatzbuden ziehen, den Aufschrei im Munde: »Was macht ihr mit unserem Land???«

  26. Ich versteh das nicht. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, wo das abschließen der Haustür bestenfalls ein Ritual war. Wo der Schlüssel jeweils lag, wusste eh jeder in der Straße, denn wenn man die Klingel im Keller oder im Garten nicht gehört hat oder sonstwas war, mussten die Gäste ja irgendwie rein. Ende der 70er wurde dann einmal eingebrochen und kurze Zeit später des Abends einer Frau die Handtasche entrissen. Ein RIESENAUFRISS seitens der Polizei! Sowas fand man total unkomisch. Hat auch nicht lang gedauert, bis man den Kerl hatte und die Strafe gab es mit der großen Kelle. 2,5 Jahre. Ohne Bewährung.

  27. erinnert mich an ein Warnschild aus den USA:

    „We do not call 911“

    dazu ein großkalibriger Colt und entsprechend große Löcher auf dem Schild….

    wenn man das hier aufhängt, steht mit Sicherheit am nächsten Tag der Staatsschutz zusammen mit dem mobilen Einsatzkommando vor der Tür…..

  28. OT

    hier noch mal etwas sehr Lustiges zum Thema Orkan Hysterie, gefunden bei der Achse:

    “ Wegen Orkan „Xaver“: Elbphilharmonie-Bauleitung schickt beide Arbeiter nach Hause
    Hamburg (dpo) – Das Orkantief „Xaver“ hat Norddeutschland fest im Griff. Das wirkt sich auch auf die Bauarbeiten an der Elbphilharmonie in Hamburg aus: Dort haben beide Arbeiter der Großbaustelle ihre Tätigkeiten vorübergehend eingestellt. Der Kranführer Olaf Gruenewald (35) und der Maurergeselle Ralf Weiß (31), die das Konzerthaus seit 2007 gemeinsam errichten, mussten das Baugelände am frühen Vormittag aus Sicherheitsgründen verlassen.

    Durch den Baustopp kann voraussichtlich eine Fläche von 1,2 Quadratmetern erst verspätet verputzt werden. Außerdem bleibt ein Stahlträger am Boden, der eigentlich nach wochenlanger Vorbereitung am Donnerstag das Dach des Gebäudes erreichen sollte. Beide Arbeiten müssen nun in den kommenden Monaten oder Jahren nachgeholt werden.
    Müssen pausieren, bis „Xaver“ vorbei ist: Gruenewald, Weiß
    Infolge des ein- bis zweitägigen Ausfalls wird sich der bereits auf rund 800 Millionen Euro veranschlagte Bau nach ersten Schätzungen um weitere 1,3 Millionen Euro verteuern. Dies sei jedoch ein geringer Preis, wenn so das Risiko minimiert wird, dass sich Gruenewald oder Weiß verletzen könnte, wenn „Xaver“ mit Windgeschwidigkeiten von bis zu 140 km/h über die Baustelle fegt.
    Die Bauleitung versicherte indes, man sei zuversichtlich, die Arbeiten abschließen zu können, bevor beide Bauarbeiter in den Ruhestand treten. Allerdings warnte ein Sprecher: „Wenn die große Koalition die Rente mit 63 durchsetzt, könnte das zugegebenermaßen etwas eng werden.“

    http://www.der-postillon.com/2013/12/wegen-orkan-xaver-elbphilharmonie.html

  29. Ganz typisch! Dazu passt auch folgendes:
    Da wird lieber in Berlin-Zehlendorf ein Krankenhaus eröffnet, indem speziell Frauen behandelt werden, die unter ihrer Beschneidung zu leiden haben. Und man brauche noch viiiiel mehr solche Krankenhäuser. Anstelle einfach mal diese üble „Tradition“ auszumerzen? Doch davon keine Spur.

    Vielleicht sollte man auch auf dem Berliner Alexanderplatz öffentliche Heftpflaster- und Verbandsmaterialautomaten aufstellen, weil dort ja so viel „gemessert“ wird! Aber blos nicht die Täter verfolgen und einsperren.

  30. bei uns im Landkreis zieht die Polizei Beratungsstelle jetzt über die Dörfer und hält Vorträge zumm besseren Einbruchschutz.

    Wenn überhaupt mal Einbrecher geschnappt werden sind es zumeist Leute vom Balkan.

  31. Pervers: Staatzuschuß für Einbruchsicherung
    Perverser geht nicht.
    ++++

    Wohl war!

    Ich gestatte mir aber trotzdem festzustellen, dass meine Empfehlung für angelegtes Geld bei Firmen für Sicherheitsequipment und bei Waffenherstellern hier bei pi goldrichtig war.

    Aufgrund der Entwicklung der Zuwanderung in Deutschland, insbesondere durch Türken, Araber, Neger und Zigeuner war klar absehbar, dass der Bedarf an Sicherheitsequipment und Waffen sprunghaft ansteigen wird!

    Ebenso dürften Anleger bei der „Sozialindustrie“, die sich um Zuwanderer kümmern muß, sich zukünftig über satte Renditen erfreuen. 🙂

    Weiterhin würde ich auch zu Beteiligungen an Firmen raten, die sich auf den Bau von Gefängnissen spezialisiert haben.

  32. Ist es den Einbrechern gegenüber nicht diskriminierend, wenn man ihnen die Arbeit erschwert?

  33. Und gutbetuchte Grünlinkswähler wohnen so:

    „Wer Sicherheit baut, hat in einschlägigen Debatten schnell den Schwarzen Peter. Ein aktuelles Beispiel gibt das Berliner Projekt „Prenzlauer Gärten“ – 107 Stadthäuser und Wohnungen auf einem früheren Brauereigelände, erschlossen durch eine gemeinschaftliche Sackgasse. Am Anfang aber ist ein Tor, das abends ab neun abgeschlossen wird. Das ist in dieser Gegend nicht ganz unverständlich. Die weiß verputzten Häuser sollen unbesprüht bleiben; Kinderfahrräder und Spielsachen vor der Tür möchte man am nächsten Morgen wiederfinden. Das Szenemagazin „Zitty“ hatte schon unwirsch gegrüßt: „Mit dem Respekt gegenüber anderer Leute Eigentum ist es in dieser Stadt ja bekanntlich nicht weit her. In solchen Momenten werden die Townhouse-Bewohner wohl ein bisschen tapfer sein müssen.“
    aus „Deutsches Architektenblatt“

  34. #6 reinhard (07. Dez 2013 09:46)
    also ich verstehe das so…………
    die leute die kohle haben können jetzt ihre häuser und villen auf steuerzahlerkosten sichern……weil sie ja bezuschusst werden und noch steuerlich begünstigt sind.
    Zu der zeit der RAF, wurden in Bonn die Häuser
    der Regierung`s Beamten auf Steuerzahler Kosten!!!
    mit Einbruchshemenden Fenstern Ausgerüstet!
    Was haben wir damals Umsatz gemacht…
    Wie sich die Geschichte wiederholt!

  35. Jeder noch so abartige Vorschlag unserer Politschranzen wird vom Untertan entgegengenommen. Darüber können sich doch nicht nur einige hundert PI-Leser aufregen? Oder doch?
    Was ist bloß in diesem Land los? Wird bundesweit ein Beruhigungsmittel ins Trinkwasser gemischt?

  36. @44 Mautpreller
    so wird es wohl sein, dann lassen sich z.B. die Stadthaus-Eigentümer in Friedrichshain ihren Wachschutz vom Durchschnittsdummdödel mitfinanzieren.

  37. #26 WutImBauch

    OT, der Wahnsinn geht weiter:

    http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/nrw-nimmt-1000-weitere-fluechtlinge-aus-syrien-auf-aid-1.3869373

    Nordrhein-Westfalen wird statt 1000 nun rund 2100 Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Das resultiert aus dem Beschluss der Innenminister von Bund und Ländern, das gesamtdeutsche Kontingent von 5000 auf 10.000 Flüchtlinge zu erhöhen, wie die Staatskanzlei am Freitag in Düsseldorf mitteilte.

    So sieht es bald in Deutschland aus!
    Jeder Zentimeter wird ausgenutzt!
    Container – wir brauchen mehr Container!

    http://images.zeit.de/politik/ausland/2012-10/fluechtlinge-kilis/fluechtlinge-kilis-540×304.jpg

  38. Wen es interessiert hier die Zahlen !

    Anzahl der Einbrüche 2008 bundesweit : 108.000
    Anzahl der Einbrüche 2012 bundesweit : 144.000

    Aufklärungsquote 2008 : 18,1 Prozent
    Aufklärungsquote 2012 : 15,7

    Das bedeutet einen Anstieg in diesem Zeitraum von 35 Prozent !
    Die zahlen für das Jahr 2013 werden wahrscheinlich noch schlimmer sein!

    ( Quelle :Grafik Welt online )

  39. Das ist die Strategie des Totalstaates, die dieser nun schon seit Jahrzehnten anwendet.
    Jeder bekommt etwas, damit jeder das Angst hat etwas zu verlieren, wenn die Staatsallmacht abgebaut werden würde.
    In Wahrheit werden die Menschen nur still und heimlich zu unterwürfigem Vieh gemacht, aber sie merken es nicht und sind auch noch glücklich dabei.

  40. Die Einzigen die uns noch schützen können sind Sicherheitsdienste mit Türk.Liban.Arab. Personal. Kosten zwar etwas aber sind effektiver als die Deutsche Polizei.
    Im 3. Reich wurden Pyromanen auch für den Feuerschutz eingestellt.

  41. #40 Lappe (07. Dez 2013 10:38)

    Haaaaaallooohh! Staa-aaat! Bist Du noch da?

    ———————–
    schrei nicht zu laut,denn die sind schneller da als du denkst….
    musst nur was richtiges falsches malen oder schreiben oder sagen

    die sicherste methode in schwierigkeit zu kommmen ,ist ,sich mit dem staat anzulegen(auch ein sicherer selbstmord)

  42. Bei uns im Haus wurden vor zwei Jahren in mehren Wohnungen eingebrochen alles natürlich diese einfachen uralt Innentüren: Einmal hart gegen getreten wie ein Mann dann sind die offen.

    Auch bei meiner Tür, die eigentlich ganz unschuldig aussah, haben sich die Diebe mit Hebelwerkzeugen versucht: Schliessblech aus dem Türrahmen rausgeplittert, Scharniere aus der Wand gerissen, aber der massive Sperrriegel der beidseitig mit je drei Schwerlastdübel an der Wand befestigt ist, konnte die Tür zu halten.
    Mit so einem Ding werden auch schlechte Türen erheblich sicherer.

  43. In Dortmund wird derat oft Eingebrochen, das man sich kaum noch traut, sein Haus zu verlassen. ABER die Polizei fährt ja jetzt Fahrradstreife.
    Und warum ?
    Weil man Fahrradfahrer, die auf der falschen Seite den Radweg herunterfahren, abkassieren will. Mich hat das 20 € gekostet.

  44. Unsere Regierung sorgt einfach für die Steigerung des Bruttoszialprodukts!

    „Fachkraft“ kommt nach Deutschland =>

    Asyantrag. = Arbeit für Richter und Anwälte.

    Fall a:

    Fachkraft arbeitet ungelernt in Billiglohnindustrie
    = Deutschland wird durch Lohnsenkung konkurenzfähiger

    Fall b:

    „Fachkraft“ bleibt arbeitslos und sichert Einkommen durch Kindergeld.
    = es gibt mehr „Deutsche“. Unsere Politikerdarsteller haben in Brüssel mehr zu melden

    Fall c:

    Fachkraft hat keine Möglichkeit von a und b und wird kriminell, das schönste:
    = Arbeit für Richter und Anwälte, die Aufklärungsquote der Polizei steigt gegen 100%, da die Täter ja bereits bekannt sind.
    Arbeitsplätze als Security, in der „Türen und – Fensterindustrie“ werden geschaffen. Endlich auch Arbeit für die Psychokasper, die sowohl Täter als auch Opfer betreuen können. Arbeit für Ärzte, die sich um die Opfer sowie die neuen eingeschleppten Krankheiten kümmern können.

    Bitte mehr Flüchtlinge. Nun, im Cafe „Kastienbaum“, erkenne ich endlich euren genialen Plan…

  45. OT: Die doppelte Staatsbürgerschaft für Moslems und die ungehindete Einbürgerung von Islamisten durch rotgrüne Spinner haben doch einen Sinn!

    Al-Kaida nutzt deutsche Pässe für Attentatspläne

    Berlin (dpa) – Die Terrororganisation Al-Kaida nutzt einem Bericht zufolge Reisepässe deutscher Islamisten, um Attentate in Europa zu planen. Das schreibt das Nachrichtenmagazin «Focus» unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/terrorismus-focus-al-kaida-nutzt-deutsche-paesse-fuer-attentatsplaene_id_3464253.html

    😉

  46. #14 Aktiver Patriot (07. Dez 2013 09:53)

    „- Weil man die Einbrecher nicht mehr von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst unterscheiden kann“

    Was soll jetzt dieser Schwachsinn???
    Wollen Sie damit den ganzen öffentlichen Dienst diskreditieren?

  47. Werden wir bald hinter Gitterstäben oder Panzerglas wohnen, damit wir in unseren eigenen 4 Wänden noch sicher vor Einbruch sind ? Dieses Aufrüsten kostet immens viel Geld. Statt die Ursachen (grenzenloser Übertritt von kriminellen Vagabunden) zu beseitigen, doktert man wieder nur an den Symptomen herum. So nach dem Motto : Das Dach ist kaputt – ja stellt doch einen Topf drunter, wenns regnet. Das ist keine Lösung.

  48. Gestern im Tv war eine Frau, bei der eingebrochen wurde. Mann hatte alle Papiere geklaut und Ec-Karten.

    Sie hat die Einbrecher gefunden. Sogar mit Rilm aus einer Tankstelle. Sie ging wieder zur Polizei. Die tat gar nichts! Obwohl die Bande bekannt war in Leipzig.

    Dann ging sie zum MDR. Die sendeten einen Beitrag. Erst dann gab Festnahmen.

    Kein Wort über die Herkunft.

    Nicht mal „Hilf dir selbst“ kann heute helfen.

  49. Jeden tag belöffelt uns das FS mit Gangsterfilmen.
    Da sollen wir uns schon mal daran gewöhnen, wie unsere Zukunft aussieht.

    Irgendwann finden wir das normal.

  50. Revolver?
    Als nächstes gibt es 3,90€ für kugelsichere Westen!
    Und ne Halskrause zur „etwaigen situationsbedingten, kultursensiblen Verhinderung von Kopfabtrennenden Maßnahmen unter lautem AA. Gebrülle“

  51. Finde das jetzt nicht unbedingt Pervers. Der Vorschlag tauchte auf der Innenministerkonferenz auf, ursprünglich vermutlich aus Polizeikreisen. Das sind nicht unbedingt die gleichen Leute, die auf EU-Ebene für die Masseneinwanderung verantwrotlich sind.
    Pervers wäre es nur, wenn Verantwortlichenidentität herrschen würde.

    Im Übrigen fände ich es nicht verkehrt, wenn aufgrund der weiter steigenden Kriminalität das Waffenrecht geändert werden würde und rechtstreue, nicht vorbestrafte Bürger leichte einen Waffe zum Selbstschutz erwerben dürften.

  52. Natürlich wäre der Staat in der Lage, gewisse Präventivmaßnahmen zu ergreifen und auch durchzusetzen. Aber er will es nicht, das kriminelle Pack hat Vorrang, egal,wer das Nachsehen hat. Wenn es aber gegen „Rechts“ geht, sind enorme Resourcen vorhanden und ein Elan wird an den Tag gelegt, der die Verhältnismäßigkeit sprengt! Aber zum Schutz der Bevölkerung werden Polizeikräfte eingespart, das Land mit Armutsflüchtlingen überflutet und angemahnt, der Bürger soll sich gefälligst selbst schützen! Dann, bitte schön, soll das Waffengesetz geändert werden; neue Situationen erfordern angepaßte Gesetze! Aber das wird wohl nur Hoffnung bleiben und wer nicht selbst seine Wohnung zur Festung umbaut, ist selber schuld! Mit mehr Zynismus kann kein Staat mehr aufwarten gegenüber seiner Bevölkerung!

  53. Wir sollen uns faktisch selbst inhaftieren, einknasten, einbuchten, festsetzen, während die Ganoven frische Luft, unsere Parks und Straßen genießen und dabei unseren Schmuck tragen dürfen:
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59488/2484718/pol-lg-serie-von-halsketten-diebstaehlen-junger-mann-reisst-seniorinnen-ketten-vom-hals-polizei

    Im Sommer fand ich online Polizei-Tips, man solle auf dem Weg zur Mülltonne, bei Spaziergängen usw. keinen Schmuck tragen. Ja für was ist Schmuck denn da? Wie wär´s denn mit einer Burka, um unseren Schmuck zu verstecken und nicht zu reizen?

    Weshalb liegt die Verantwortung beim Opfer, wozu dann auch zu kurze Röcke und Schminke gehören?

    Immer mehr werden wir in unserer Freiheit beschnitten. Immer mehr Freiheit bekommen dagegen die Täter!

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/7304/2612378/pol-bn-bornheim-rheinbach-meckenheim-in-linksrheinischen-gemeinden-zwei-einbruchsversuche-und-drei

  54. Köln: Erotik-„Massagesalon“ in Kölner Grünenwähler-Hochburg erregt Anwohner

    (…)Wahrscheinlich ist die Partei, die zurzeit am vehementesten die völlige Legalisierung der Prostitution in den bundesweiten Debatten verteidigt, diejenige, die im Haus die meisten gewählt haben. Doch jetzt, wo man die Folgen direkt vor der Wohnungstür spürt, gibt es deutliche Kritik an der Position der Grünen. „Das ist politisch nicht durchdacht. So was gehört nicht in ein Haus, in dem Kinder wohnen“, meint eine Mieterin. „Die Gewerbefreiheit steht im Gegensatz zum Grundrecht, wie die Unversehrbarkeit von Kindern und Jugendlichen garantiert werden kann“, sagt ihr Nachbar, und eine andere Mieterin meint: „Ich will niemanden angreifen, der sich prostituiert. Aber hier kommt mir das zu nah. Vielleicht habe ich die falsche Partei gewählt.“(…)

    http://www.ksta.de/koeln/-protest-sex-geschaefte-im-mehrfamilienhaus,15187530,25550428.html

  55. @kewil

    Warum verteilen sie eigentlich keine Revolver, wenn sie den Bürger nicht mehr schützen können?

    Weil privater Waffenbesitz lediglich den Bereicherern vorbehalten sein soll.

  56. Ich kennen noch die Zeit, da man keine Haustür abschliessen musste.

    Auch in schlimmen Zeiten gab es immer was zu klauen.

  57. Der Staat versagt und gibt sein Gewaltmonopol auf.

    Die Befestigung der Häuser wird auch nicht viel bringen.
    Werden Häuser zu Festungen ausgebaut, werden die Räuber Häuser mit Gewalt stürmen, Geisel nehmen usw.
    Denn irgendwie müssen sie zu ihrer Beute kommen.

    Ob man dann Tipps geben wird, wie man auf Banditen schießt?

    Langsam aber sicher driften wir ins frühe Mittelalter, als man in befestigten Siedlungen lebte und sie unbewaffnet nicht verlassen konnte.
    EUdSSR sei Dank.

  58. Revolver verteilen?

    Es würde reichen, wenn die Deutschen, wie andere Menschen in der westlichen Welt auch, das Recht darauf hätten sich mit einer effektiven Waffe (wie dem eben genannten Revolver) zu verteidigen. Die Polizei ist sowieso nicht in deinem Schlafzimmer, wenn’s eines Nachts ungewollten Besuch aus Osteuropa gibt.
    In Deutschland gibt es diesen wirren Gedanken, dass sich das Gewaltmonopol des Staates mit privaten Schusswaffenbesitz & Selbstverteidigung beissen würde, was aber Humbug ist!
    Totalitäre Regime entwaffnen ihr Volk aus der Angst heraus, dass die Bürger sich gegen den Unrechtsstaat wehren könnten. Es wird dabei billigend in Kauf genommen, dass jene Bürger nun leichte Beute für Verbrecher sind.
    Das Märchen von der Gleichung „Mehr privater Waffenbesitz, mehr Mord und Totschlag“ wurde nicht umsonst von den 68ern so aggressive verbreitet…

  59. #72 Grafenwalder (07. Dez 2013 15:33)
    antwort: Weil man mit einem Revolver auch einen Politiker erschießen könnte. Das ist die ganze Wahrheit.
    ++++

    Wie man in den USA auch schon mehrfach erleben konnte!
    Die Präsidenten waren besonders gefährdet! 🙁

  60. Der Dümmste muß doch merken, wohin die Reise führt! Der Bürger muß wehrlos sein, Opfer in jeder Hinsicht, erst dann sind die grünen Menschenverachter zufrieden. Wie das Vieh, das zur Schlachtbank geführt wird, wird dem Bürger alle Verantwortung übertragen. Wird er ausgeraubt, totgeschlagen oder sonstwie attackiert, heißt es, er sei selbst daran schuld. Einen Grund läßt sich immer finden und sei es auch die, falsche Luft, die er atmet. Während Türken, Araber aufrüsten und immer widerwärtiger gegen Deutsche losgehen, legt der Staat die Hände in den Schoß und beschleunigt sogar die Einfuhr krimineller Elemente. Nein, hier ist schon lange kein friedliches Miteinander gemeint, kein buntes MultiKulti, wo jeder gleich behandelt wird, nein, jetzt ist die gezielte Diskriminierung der Deutschen im Focus, ausgesetzt dem hasserfüllten, brutalen Mob, der immer weiter um sich greift. Polizei ist in der Defensive, der Staatsverrat im vollem Gange!

  61. Diese Zuschussaktion kommt den Staat billiger als die Ursachen zu bekämpfen. Das ist in anderen Bereichen doch genau so.

  62. Als das Theater mit den Schwarz­geld-CDs aus der Schweiz so richtig in Fahrt ge­kom­men war, dräng­ten sich besonders Ka­val­le­rie-Ge­nos­sIn­nen vor die Kame­ras, um zu be­schwö­ren, dass ge­gen Steu­er­be­trug alle Mittel ge­recht­fer­tigt seien, weil es um die „gere­chte Fi­nan­zie­rung öf­fent­li­cher Auf­gaben wie Polizei und In­fra­struk­tur“ ginge.

    Nun, mit einer gewissen Le­bens­er­fah­rung in un­se­rer tief­roten Republik, war einem zu diesem Zeit­punkt bereits klar, dass solch ein Zu­sam­men­hang nur in Em­pö­rung ver­pack­te heiße Luft sein kann.

    Ich habe nicht mitgezählt, wieviele CDs die staat­li­chen Heh­le­rei­be­hör­den ins­ge­samt „er­wor­ben“ haben, gesch­wei­ge wie hoch die Ein­nah­men letzt­lich aus Nach­zah­lungen und Geld­stra­fen ins­ge­samt sind. Dem Dumm-Geblöke oben er­wähn­ter Ka­val­le­rie-Rotz­löf­fel nach zu ur­tei­len, müss­ten Straßen und Polizei all­mählich auf dem in Aussicht ge­stell­ten Niveau sein.

    Über diese Grafik aus Der Welt könnte man weitere da­rü­ber­legen: CD-Ankäu­fe, Steu­er­auf­kom­men, Asyl­be­trü­ger­zah­len, Ein­wan­de­rung in die So­zial­sys­teme, So­zial­haus­hal­te, Haus­hal­te für In­ne­re Si­cher­heit, usw.

  63. Zitat: Warum verteilen sie eigentlich keine Revolver, wenn sie den Bürger nicht mehr schützen können?

    In den USA fordert die Rifle-Association auf Schullehrer mit Revolvern in den Schulklassen auszustatten um Amokläufe von gewaltbereiten Schülern zu unterbinden. Eigentlich logisch, da Lehrer als `erste am Tatort sind` schon aus beruflichen Gründen, bevor ein SWAT-Team aufkreuzt und zum anderen ist es jedem Bürger in den USA gestattet in einer Notlage zur Notwehr zu greifen bzw. von der Schusswaffe gebrauch zu machen, dass schliesst auch `illegal trespassing` (Einbruch) mit ein. Dann soll die deutsche Regierung dem amerikanischen Beispiel folgen und das Waffengesetz liberalisieren, nur so kann Strassenkriminalität und Einbruch wirkungsvoll bekämpft werden wenn die Polizei schon nicht in der Lage ist. Soll ruhig eine Zigeunerbande bei mir einbrechen wenn ich sie mit der Pump-Gun `begrüsse`. Spart dem Staat Sozialhilfekosten und Abschiebekosten wenn der Einrecherzigeuner erstmal `zersiebt` am Boden liegt, aber das wollen ja unsere `Gutmenschenpolitiker`ja nicht anders haben?

  64. Die Zukunft sieht so aus Horden von Zigeuner werden 2014 einwandern die alles gebrauchen können Gegenstände von A–Z selbst Nägel im Zaun werden geklaut.Der Staat bereitet uns langsam vor wie wir uns verhalten sollen.Einbruchschutz verstärkte Türen ,Fenster usw.sichern,ja kein widerstand leisten.Die Geld haben,bauen Festungsanlagen mit Sicherheitsräume,Bungeranlagen.-Die Grenzen bewachen die Horden zur Heimat begleiten,wäre eine Lösung.Unsere schnarchenden Politiker haben die Lage noch nicht erkannt.

  65. #2 Paul Maxx (07. Dez 2013 09:40)

    Da die Rechtsgüter Leib und Leben über dem Eigentum stehen, sollte es Zuschüsse für Schusswaffen und Schießausbildung geben, zusammen mit der Bewilligung von Waffenscheinen für Bürger, die jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung stehen.

    Sehr guter Kommentar; das sehe ich absolut genau so.

Comments are closed.