„Kirchen brennen in Deutschland – Warum schweigt die EKD? – Warum schweigt Nikolaus Schneider?“ – mit diesem Plakat protestierte gestern eine Gruppe engagierter Christen vor der EKD-Zentrale in Hannover gegen das peinliche Schweigen der EKD-Führung zu den aktuellen Kirchenbrandstiftungen in Deutschland. Mit dem Pressesprecher der EKD kam es zu einem anregenden Meinungsaustauch.

(Von Tobias)

Wenn eine Moschee der DITIB niedergebrannt würde, würde die DITIB die Tat mit Sicherheit verurteilen – ganz gleich, ob die Täter bekannt sind oder nicht. Wenn eine jüdische Synagoge abgefackelt würde, würde der Zentralrat der Juden die Brandstiftung mit klaren Worten verdammen. Aber wenn eine evangelische Kirche abgebrannt wird, ist von den höchsten Repräsentanten der evangelischen Christen in Deutschland, dem Rat der EKD und ihrem Vorsitzenden Nikolaus Schneider, kein Pieps zu hören.

Warum ist das so? Warum fehlt über vier Monate nach der Niederbrennung der evangelischen Kirche von Garbsen noch immer ein offizielles Wort des Bedauerns von Seiten der EKD-Spitze? Kein einziges Wort der Trauer, des Entsetzens, der Erschütterung – nichts, rein gar nichts war bislang zu hören. Hinter den hohen Mauern der EKD-Zentrale in Hannover-Herrenhausen hüllt man sich zum Thema Garbsen in eisernes Schweigen.

Über die Gründe für dieses Schweigen lassen sich nur Vermutungen anstellen: Zu riskant vielleicht erscheint jede Kritik an der Tat, solange der Verdacht im Raum steht, bei den Tätern könnte es sich um türkische Gastarbeiter handeln. Solange dieser Verdacht besteht, könnte Kritik an der Brandstiftung leicht missverstanden werden als Kritik an den Brandstiftern – und den mitverantwortlichen Politikern. Mit einer Kritik an der Brandstiftung würde man sich also jede Menge politischen Ärger in sein edles Gemäuer holen – das weiß man auch in Herrenhausen. Statt mutig den Mund aufzumachen, wenn evangelische Kirchen in Deutschland abgefackelt werden, haben sich die Biedermänner der EKD-Spitze daher offenbar für die Taktik des Mundhaltens entschieden.

Diese Stillhaltetaktik der EKD-Führung hinterfragte am gestrigen Montag Mittag eine Gruppe engagierter Christen, darunter einige PI-Aktivisten, im Rahmen einer Mahnwache gegen Christenverfolgung, direkt vor der EKD-Zentrale in Hannover. „Kirchen brennen in Deutschland – warum schweigt die EKD? Warum schweigt Nikolaus Schneider?“ – so lautete die Aufschrift auf einem fünf Meter langen selbstgemalten Stoffplakat, das von den Demonstranten präsentiert wurde.

Zur allgemeinen Überraschung zeigte sich nach stundenlangem Ausharren im hannoverschen Nieselregen gegen Mittag der Pressesprecher der EKD, um das Gespräch mit den Demonstranten zu suchen – das war anerkennenswert. Es entwickelte sich ein lebhafter Meinungsaustausch: über Kirchenschändungen und Kirchenbrandstiftungen, über „ausländische Jugendliche“ und das Selbstverständnis der EKD: Versteht man sich nur als Verein zum Einsammeln von Spenden für „Brot für die Welt“, oder besitzt man auch eine politische Schutzfunktion für die evangelischen Christen in Deutschland, hat man also nicht sogar die politische und moralische Pflicht, sich zu Wort zu melden, wenn evangelische Kirchen brennen? Für die Aktivisten besonders interessant: Auch in der EKD-Zentrale in Hannover liest man PI. Die mehrfachen PI-Artikel zur beschämenden Mundhaltepolitik der EKD-Führung nach der Niederbrennung der Kirche von Garbsen sind bekannt.

In der Sache kam man sich trotzdem nicht näher. Warum es über vier Monate nach der Brandstiftung in Garbsen immer noch keine offizielle Presseerklärung der EKD-Führung gibt, in der diese abscheuliche Tat mit klaren Worten verurteilt wird, und warum sich EKD-Chef Nikolaus Schneider seit Monaten um dieses heiße Thema herumdrückt, konnte den Teilnehmern der Mahnwache auch der EKD-Pressesprecher nicht erklären.

» info@ekd.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Wenn die EKD denkt, dass sie mit Schweigen schlimmeres verhindert, dann irrt sie!

    Wenn man nicht endlich offen damit umgeht, dass Chrsiten heute die meistgehassete Gruppe der Welt (Dank der Moslems) sind, dann gehen wir alle unter!!!

  2. Ich habe vor Wochen gesehen, wie der Pfarrer meiner Gemeinde 10 Minuten nach Gottesdienstbeginn vor die Kirchentüre trat um zu schauen, ob denn noch jemand kommen würde. Da dem nicht so war schloss er die Türe ab und ging nach Hause.

    Mir als protestantischem Christen schmerzte es dieses zu sehen, aber es ist mir unmöglich einen Gottesdiest dieser Konfession zu besuchen, ebenso wie vielen mit denen ich mich darüber ausgetauscht habe.

    Wer das Wort Gottes nicht lebt, wer nicht im Sinne Luthers die echten Tragödien dieser Tage anspricht, spricht auch die Menschen nicht an. Der Abkehr von der Konfession folgt die Abkehr vom Glauben. So stirbt nach dem Protestantismus der Glaube an den Galiläer – den Gottessohn Jesus Christus.

    Ich bezeichne die protestantische Kirche oft als Versorgungsanstalt für ehemalige Theologiestudenten, und das aus dem Wissen heraus wer hier agiert, und wie.

    Es hat auch keinen Sinn mit den Repräsentanten der EKD zu streiten. Sie sind allein auf den eigenen Vorteil bedachte Opportunisten, alle die ich bisher getroffen habe. Christus ist für sie gestorben, aber nicht auferstanden.

    Jeden, der meine Worte falsch oder böse findet sollte sich einmal näher mit der EKD beschäftigen. Es ist unendlich Traurig was dort geschieht.

    semper PI!

  3. Was wurde denn seitens des EKD-Pressesprecher erklärt? Dass die EKD schweigt und nicht entschlossen das Thema in der Öffentlichkeit thematisiert ist ein ganz schlechtes Signal an die Christen.Fremdgläubige genießen mehr Interessenvertretung undn Wertschätzung als die eigene Glaubensgemeinschaft.

    Traurig, Erbärmlich.
    Konsequenz:Kirchenaustritt.

  4. Diese renitenten Evangelen sollen mal schön
    die Luft anhalten. Die sehen nicht so aus, als würden sie auch nur eine Ahnung davon haben, was das universitäre Studium von Theo- und Thea-Logie für Erkenntnistiefen bringt. Soll die das erstmal studieren um es bis auf Augenhöhe mit den Profis zu bringen.
    Und überhaupt: ES SCHWEIGT DOCH KEINER !

  5. Tolle Aktion!
    Und wer auch nur einen Cent für diesen Laden (Brot für die Welt etc.) spendet, sollte sich schämen. Wer noch Mitglied ist, am besten austreten und das eingesparte Geld an Michael Mannheimer überweisen.

    #11 wolaufensie (10. Dez 2013 13:42)
    Das ist so ein krasses Foto, dass ich beinah eine montage glaube. Meint der das wirklich so oder ist das ironisch?

  6. Das Thema ist der EKD zu heikel, man opfert lieber ein geweihtes Gotteshaus als sich mit der übergeordneten Ersatzreligion der linksgrünen PC auseinandersetzen zu müssen.

  7. Na wenn die EKD hier schon mitliest, dann können sie auch mal ein Statement abgeben und ihre Sicht der Dinge schildern.
    So hab ich den Eindruck, man will einfach kein Öl ins Feuer gießen.
    Nur immer schön die Fresse halten und weiter den Kopf in den Sand stecken, während die Eu und weiter mit zehntausenden Primitiven zumüllt ist keine Lösung.
    Es werden nur immer mehr Kirchen brennen. Das machen Moslems überall auf der Welt. Überall wo es keine Gegenwehr gibt.

  8. Paketboten, die im Nikolauskostüm auftreten drangsaliert, Sinterklaas und die Zwarte Piet in Holland von Dritte-Welt-dominierter UN angefeindet, St. Martinsfest in der Grünen Frankfurter „Vorstadt“ Bad Homburg, der Kindertagesstätte Leimenkaut, gegen politisch-korrektes Sonnen-Mond-und-Sterne-Fest ausgetauscht, Israel Flagge von Polizei (!) entfernt bei Moslem-Demo im notorischen Bereicherungs-Duisburg, christliche Gebäude und Symbole geschändet (kürzlich dutzende Fällen im Münsterland, 3x in Ausgburg, dann in München), der ideologische und schon teilweise Kampf gegen das Christentum (und Judentum) hat Europa erreicht.

  9. warum schweigt die Kirche … ???

    Ganz einfach, weil es in Garbsen und Umgebung sowieso kaum noch Christen und auch keine Kirchengemeinden mehr gibt.

    Bester Beweis sind 2 weitere Kirchen in knapp 5 und 7km Entfernung von der abgebrannten Kirche in Garbsen, die von der ev. Kirche aufgegeben wurden und die sie nun händeringend verkaufen will.

    Hier der Link zu den Immobilien-Exposees:

    http://www.kirchengrundstuecke.de/NDS/

    Ist auch bezeichnend, wenn die Kirche bereits eine eigene Websid für ihre selbstauflöung und Vermarktung eingerichtet hat.

  10. #16 Freies Land ® (10. Dez 2013 13:51)

    Wenn Kevin und Maik zündeln, wird irgendwer aus der Clique irgendwann auspacken.

    Bei Abdhul und Murat hingegen geht kein Blatt zwischen die Umma, die Kripo in Garbsen kann daher bis heute keinen Verdächtigen bieten, sogar die zwischenzeitlich erhöhte Belohnung will keiner haben.

  11. @ #16 Freies Land ® (10. Dez 2013 13:51):

    Statemenst gefährden Rentenansprüche, staatliche Subventionen, Kindergartenzuschüsse, usw.

    Ausserdem passen sie nicht in das gutmenschlich/sozialistische Weltbild. Wenn Sie einmal eine Bezirks- oder Landessynode dieses Clubs gesehen hätten, würden Sie sich über nichts mehr wundern!

    Es ist zutiefst Traurig.

  12. Kirchen brennen in Deutschland – Warum schweigt die EKD? – Warum schweigt Nikolaus Schneider?

    WEIL EKD EINE ANSAMMLUNG VON FEIGEN WOHLSTANDSDEGENERATEN (GUTMENASCHEN) IST.

    Das soll EKD ausdrucken und auf der Zentrale gut sichtbar platzieren.
    Damit jeder weiß, was von EKD zu erwarten ist.

    Der Nutzen für EKD: jeder weiß Bescheid und stellt keine Fragen mehr.

  13. Den Kirchentechnokraten können sie ihre eigenen Kirchen und deren Heiligtümer abbrennen und Schänden dann machen sie ihr blödes Maul immer noch nicht auf.

    Der Grund:
    sie wollen lieber den Schein wahren und einen in Liebe, Freude, Eierkuchen und falsch verstandene Toleranz machen.
    Wie sie es ja aus der Vergangenheit gewohnt sind.

    Feiges Pack!

    Sorry!
    Es tut mir nicht leid, dass ich mich so ausdrücken muss.

    Wenn ich diesen Horror tagtäglich Lese, wird mir übel und ich bekomme Wut und Hass, gegenüber diesem tagtäglichen Verbrechen an unserer Religion, Kultur und Werte.

    Es ist in unserem Land mittlerweile so weit:

    wer die Wahrheit sagt oder schreibt, macht sich strafbar, weil wir in einer dekadenten Gesellschaft Leben.

  14. #19 CCAA73 (10. Dez 2013 13:56)

    Naja, die Krauts erlauben den Briten immerhin noch Weihnachten in Birmingham.

    Ob in das bei den neuen Herren in Luton, Leeds oder Bradford auch noch möglich sein wird?

  15. Ein Benennen von Ross und Reiter wäre nicht „hilfreich“. Mutti liegt wie Mehltau über dem Land. Und wer es wagt das Schweigen zu brechen, der bekommt Besuch von der Roten SA. In Der Westen stand heute ein Bericht über eine Massenschlägerei bei der Eröffnung eines „Internetcafes“ (Neusprech für Zockerbude und Kültürverein) in Duisburg, wo zusätzlich noch die Polizei beleidigt und angegriffen wurde. Es werden wohl wieder diese Schweden gewesen sein. Man kann es nur mutmaßen, denn die Qualitätspresse handelt a la EKD. Die Probleme, die nicht in der Zeitung stehen, ja diese Probleme gibt es nicht im LiLaLaune-Land. Und geht es uns nicht so gut wie nie?

  16. Schweigen ist immer Anerkenntnis !
    …………………………….
    Das war schon immer so,
    nicht erst seit 1933.

  17. Die Antwort ist klar: Die EKD steht auf der Seite des kommenden Völkischen in dieser BRD,auf der Seite des Islams eindeutig, ganz so wie sie schon ganz früh nach 1933 und davor auf der Seiten der Nazis und der NSDAP standen als diese noch die Minderheit darstellten, jedoch das sogenannte Völkische des kommenden Deutschen Volkes und seines angeblichen Reiches ausmachte.

    Die waren mehrheitlich und willentlich Nazis damals und sie sind es heute.

    Ja, Deren Reich ist ganz von dieser Welt, stromlinienfärmig die Ohren angelegt und immer rein in den Macht-und Schmacht-Arsch des Propheten. Bückebeten ist doch nicht so schwer zu erlernen, gelle Nicolausi feiges Schneiderlein!

  18. OT:
    DHL-Kunde in Herne beschwert sich über Paketboten im Nikolauskostüm.

    Weil er sich in seiner Religionsfreiheit gestört sah, soll sich ein DHL-Kunde aus Herne über einen Paketboten im Nikolauskostüm beschwert haben. Die Polizei soll den Boten aufgefordert haben, das Kostüm abzulegen. DHL bestätigt den Vorfall, der Fahrer habe den roten Mantel aber freiwillig ausgezogen.

    Als der Mann am Freitag ohne Kostüm auftauchte, habe sich seine Lebensgefährtin gewundert und den Boten darauf angesprochen, sagt Groß. Dieser sei ganz blass gewesen und habe erzählt, dass sich ein Kunde anderer Glaubensrichtung bei der Polizei über die Kostümierung beschwert habe.
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/dhl-kunde-in-herne-beschwert-sich-ueber-paketboten-im-nikolauskostuem-id8754831.html

  19. #13 Eurabier (10. Dez 2013 13:49)

    Das bleibt nicht bei dem einem
    Gotteshaus, das ist erst der Anfang und ich wette, dass da schon einiges unter den Teppich gekehrt worden ist.

    Diesem Herr Schneider hab ich vor Monaten deutlich gesagt, was ich von seiner Meinung über den Islam halte und hab einen Wischiwaschibrief von eben dem Pressesprecher aus Hannover zurückbekommen. Der Brief war so peinlich hohl, dass ich ihn nicht mal speichern mochte.

    Aber hier ist das Schreiben an den Herrn Schneider:

    Verzerrtes Bild vom Islam?
    Ich
    An info@ekd.de
    28. Apr
    Sehr geehrter Herr Ratsversitzender Schneider,

    es ist mir kaum möglich, diesen Unfug, den Sie in den Finanz-Nachrichten zum Besten geben, zu glauben. Ich muss mich fragen, wer Sie dafür bezahlt hat.

    Alle Bedenken, die unsere Bevölkerung gegen den Islam hegt, sind vollauf berechtigt. Das sage ich nach mehr als 35 jähriger hautnaher Erfahrung mit Moslems. Meine jüngste Tochter konnte ich nur mit heimlicher Hilfe von Schule und Kirche zu einer Christin erziehen lassen. Vermute ich richtig, wenn Sie bedauern, dass mein Kind Christin geworden ist?
    Da tröste ich Sie gern: Heute ist meine jüngste Enkelin konfirmiert worden. Ich werde sie in ihrer Absicht bestärken, gleich in der nächsten Woche ihren Austritt aus einer Kirche zu erklären, die dem Islam das Wort redet, der überall auf der Welt Unfrieden und Hass sät. Es ist noch nie und nirgendwo Frieden aus Islam mit sogenannten Ungläubigen entstanden. Wie gern würde ich mich eines Besseren belehren lassen.
    Es gibt nur einen Islam, egal welche extremen Formen Sie ihm andichten. Und dieser Islam macht jeden „Gläubigen“ krank. Er unterdrückt und schändet in miesester Weise Frauen und Mädchen und degradiert sie auf den Stand der Haustiere. Das wissen Sie nicht?

    Lesen Sie endlich den Koran und leben Sie Ehrlichkeit, wie es sich für einen Christenmenschen gehört und nicht Heuchelei, wie es der Koran fordert!

    Mit freundlichen Grüßen

  20. Seit die EKD die Tore für Islamisten, moslemische Salafisten und islamistische Dschiadisten, usw. weit aufgerissen hat und diese auch den Kampfschrei der Islamisten (Unser Gott ist der Größte) in evangelischen Kirchen erklingen lassen dürfen, ist diese Kirche für mich gestorben.

    Ich war mal vor ein paar Jahren bei einer EKD-Veranstaltung, wo der baden-württembergische Islambeauftrage der evangelischen Kirche sich förmlich den anwesenden Imamen und dem Faschisto-Islam unterworfen hatte.

    Seit diesem Tag lächle ich bei jeder Kirchenschändung durch Moslems in mich hinein. Ganz besonders hat mich gefreut, als in Grabsen moslemische Kulturbereicherer die Kirche solchen durchgeknallten Pfaffen unter dem Hintern abgefackelt haben.

    Mir persönlich können die Moslems in Deutschland nicht genug Kirchen anzünden. Ihre islamische Herrenmenschen-Ideologie schreibt es den Moslems vor nach dem Koran minderwertige und unreine „Ungläubige“ zu beherrschen, zu bekehren, oder zu töten. Dass wenn der Moslem in einem Land noch in der Minderheit ist zuerst die Kirchen der Ungläubigen zerstört werden müssen, werden die dummen Pfaffen auch noch mitbekommen. Ob sie wollen oder nicht!

    Ansonsten reicht ein Blick in ein x-beliebiges Land auf der Welt wo Moslems gerade in großen Stile Kirchen abfackeln (Nigeria, Süd-Sudan, Zentralafrikanische Republik, usw.) um den dummdoofen Pfaffen die Realität moslemischen Allmachtsanspruch und faschistoider Gewalt gegen Andersgläubige vor Augen zu führen.

    Oder? 😉

  21. Nach Antifa-Störung an der Uni: Die rote Ruhr-Uni plant „Kampagne gegen Rechts“

    „Antifa wirkt“ …. ohne Worte…

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/ruhr-uni-plant-nach-tumult-um-neonazi-kampagne-gegen-rechts-id8754217.html

    Die Aktionen gegen einen Jura-Studenten der Bochumer Ruhr-Universität, der hoher Kader der Dortmunder Neonazi-Szene ist, haben bei der Ruhr-Uni einen Denkanstoß bewirkt. Die Uni will den Protest aufnehmen und eine Kampagne gegen Rechts starten. Doch auch eine Strafanzeige ist geplant.

    Nach den Tumulten in einem Hörsaal der Bochumer Ruhr-Universität machen Antifa-Aktivisten mit ihrer Kampagne gegen einen polizeibekannten Neonazi, der an der Ruhr-Uni (RUB) Jura studiert, weiter. In einer Mail, die jetzt laut RUB „eine größere Anzahl Studierender“ erhalten hat, erklären die Aktivisten, „es ist nicht hinnehmbar, dass ein aktiver Neonazi an der RUB für das Vorantreiben der Ideologie des Nationalsozialismus ausgebildet wird.“ Unterzeichnet ist die Mail mit „Antifaschistischer Infodienst der RUB“. Ihr Ziel ist das Outing des Dortmunder Neonazis Michael Brück.

  22. #7 Peter Blum (10. Dez 2013 13:40)

    Ich habe vor Wochen gesehen, wie der Pfarrer meiner Gemeinde 10 Minuten nach Gottesdienstbeginn vor die Kirchentüre trat um zu schauen, ob denn noch jemand kommen würde. Da dem nicht so war schloss er die Türe ab und ging nach Hause.

    Ich war neulich auch mal bei einem evangelischen Gottesdienst an einem Sonntag. Da waren doch tatäschlich keine fünfzehn Hanseln anwesend und das in einer überwiegend protestantischen Gemeinde mit fast 30.000 Einwohnern.

    Aber ich denke! Diese devote sich dem Islam unterwerfende evangelische Kirche bekommt das was sie verdient! 🙂

  23. #19 CCAA73 (10. Dez 2013 13:56)
    OT:
    Stollenkrieg vor Weihnachten! Briten wüten gegen deutsches Festgebäck
    http://www.focus.de/kultur/leben/deutsche-bedrohung-stollenkrieg-briten-wueten-gegen-deutsches-festgebaeck_id_3469947.html
    Deutschland greift mit Christstollen an 🙂
    – – –
    Albion entdeckt wieder mal seinen ärgsten Feind … *augenroll*
    Wie hübsch, daß man doch das Land voll Nachthemdträger und Serienschänder hat, das ist doch viel besser.
    O baby, baby, balla-balla –

  24. Danke, ihr mutigen Leute!

    Insbesondere die evangelische Kirche kungelt permanent mit den Moslems – auch den radikal-muslimischen. Wie bekannt, führt der Evangelische Kirchenkreis Bad Godesberg regelmäßig in der König-Fahd-Akademie in Bonn-Lannesdorf (wo am 5. Mai 2012 die blutigen Ausschreitungen der Salafisten stattfanden) Lügenveranstaltungen und Partys mit den Salafisten durch. Dessen Synodalbeauftragte Elisabeth Thissen solidarisiert sich hier regelmäßig mit dem ultrakonservativen Islam, leugnet das aber starrköpfig-doof (da es ja gute und böse Salfisten gibt, guten Tag, Allahu akbar, Kopf ab!)

    Man kann nicht so viel essen, wie man kotzen muss!

  25. Wer meint die Kirchenherren würden sich auch nur einen klitzekleinen Gedanken um ihre Schäfchen machen, der irrt gewaltig. Den Herren ist es doch völlig egal, wie es weltweit verfolgten und unterdrückten Christen ergeht. Die Kirche gibt einem schon lange keinen Halt, keinen Trost und keine Zukunft mehr. Kein Iman, kein Rabi würde seine Glaubensbrüder/Schwester so verraten und in Stich lassen wie die EKG.

  26. #7 Peter Blum

    von außen betrachtet kommen mir viele ev. Pastöre so vor, als ob nicht wenige von denen linke Aktivisten sind, die das nur als sicheren Job sehen der ihnen viel bezahlte „Arbeits“Freizeit lässt um linke Agitation und Propagandaaktionen zu veranstalten. Da können die dann mit den ev. Jugendgruppen linke Aktionswochen (z.B. für Vielfalt, gegen Castor usw.) planen und durchziehen und die ev. Normal-Gläubigen zahlen dafür. Diese ev. Linksaktivisten glauben garantiert nichts, außer ans kommunistische Manifest.

  27. #3 CCAA73 (10. Dez 2013 13:26)

    Tatsächlich interessant, dass die von der EKD auch P.I. lesen..
    Evangelische Nazis sozusagen 🙂
    —————–
    Die lesen genauso mit wie die Antifa-Schläger und deren politischer Arm in den Blockparteien und Gewerkschaften, sowie diese Satanssekte und andere geheime Zirkel. – Sowas nennt man schlicht und einfach: Feindbeobachtug!

  28. die EKD unter Schneider bieder und schleimt sich dem dem Götzen und Mondgott des Islam an, wo immer es nur geht. Immame halten in evangelischen Kirchen teilweise ihre „Gottesdienste“ für Allah ab. Immame werden von Pfarren/innen dazu eingeladen und dass die EKD die Staatskirche der linksversifften Grünen ist und Grüne sich dem Islam ebenfalls anbiedern und zur Türkisierung und Islamisierung Deutschlands massiv beitragen, dürfte ebenfalls bekannt sein.
    Auch der grüne Gauck hat eine Faible für Muslime – besonders und persönlich für Kopftuchträgerinnen (!).

    Die EKD behauptet, Allah und der Gott der Christen und Juden hätten denselben Ursprung!

  29. #2 Wilhelmine (10. Dez 2013 13:24)

    Christen werden in islamischen Ländern abgeschlachtet und unsere dumme Kirche schaut zu!
    —————————————–
    Sie hält die zweite Backe hin – wie gepredigt. Dass das ihr Untergang wird, will sie nicht sehen.

    Auch mit den Kommunisten haben sie sich so arrangiert.

    Als Honecker seine Bleibe in Wandlitz aufgeben musste, haben die Menschen verhindert, dass er in das Regierungsgästehaus nach Lindow/Neuruppin einziehen konnte. Es wurde solange auf das Autodach getrommelt, bis man abfuhr.

    Und da km die Ev. Kirche ins Spiel. Er fand Aufnahme in Lobethal bei einem Pastor.
    Der betrachtete sich als Opfer der DDR-Kommunisten, weil seine Kinder weder Abitur noch Studium absolvieren konnten.

    Diese menschlichen Züge wie bei Honecker hatte die ev. Kirche nicht bei den poltischen Gefangenen. Man fand, dass in den Kirchen vom MfS 1988/89 mindestens 800 inoffizielle Mitarbeiter IM geführt wurden.

    Selbst ihren Pfarrern, die ausreisen wollten und konnten, gaben sie in der BRD keine Arbeit!

  30. ot:
    „Ey, bleib stehen!“ – Feiges Räuberquartett verprügelt 19-Jährigen.

    Ein 19-jähriger Bochumer ist in den frühen Montagmorgenstunden (09. Dezember, 05.45 Uhr) am Bochumer Hauptbahnhof, von vier Tätern angegriffen und überfallen worden. Der junge Mann war zuvor vom Südring kommend, durch den Bahnhof in Richtung Buddenbergplatz gegangen, um dort einen Kiosk aufzusuchen. Nachdem er feststellen musste, dass der Kiosk geschlossen hatte, begab er sich wieder zurück in Richtung Südring. Im Bereich des Bahnhofsausgang wurde der 19-Jährige dann jedoch von vier männlichen Personen mit den Worten „Ey, bleib stehen!“ angesprochen. Der junge Mann drehte sich zu den vier Unbekannten um und erhielt ohne weitere Vorwarnung, mehrere Faustschläge ins Gesicht. Hierdurch ging der Attackierte zu Boden. Dort traten ihn drei der feigen Schläger mehrfach gegen den Brustkorb und die Beine. Der Vierte durchsuchte während des Angriffs die mitgeführte Tasche.

    Die Täter sollen alle augenscheinlich südeuropäischer Herkunft, etwa 25 Jahre alt, circa 185-190 cm groß und dunkel gekleidet gewesensein.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2617950/pol-bo-ey-bleib-stehen-feiges-raeuberquartett-verpruegelt-19-jaehrigen?

  31. Mir als protestantischem Christen schmerzte es dieses zu sehen, aber es ist mir unmöglich einen Gottesdiest dieser Konfession zu besuchen, ebenso wie vielen mit denen ich mich darüber ausgetauscht habe.

    Wer das Wort Gottes nicht lebt, wer nicht im Sinne Luthers die echten Tragödien dieser Tage anspricht, spricht auch die Menschen nicht an. Der Abkehr von der Konfession folgt die Abkehr vom Glauben. So stirbt nach dem Protestantismus der Glaube an den Galiläer – den Gottessohn Jesus Christus.

    Nicht die Konfession mit dem Bade ausschütten. Die EKD repräsentiert seit Jahrzehnten schon nicht mehr die überzeugten, bibelorientierten Christen, sondern eher die, die wir früher als „Karteileichen“ bezeichnet hätten. Kein Wunder, dass ihre Kirchenbänke immer leerer werden.
    Aber es gibt ja Alternativen. Die SELK ist schon angesprochen worden. Es gibt auch noch diverse Freikirchen, die oftmals völlig zu Unrecht in die Nähe zu obskuren Sekten gerückt werden. Zumeist versammeln sich dort auch nur Gläubige, die die Bibel, ihren Glauben und die Nachfolge Christi schlicht und einfach ernst nehmen. Ist in jedem Falle einen Versuch wert.Spreche aus Erfahrung, hab´s selbst getan, den „Öko-Heile-Welt-kriech-dem-Zeitgeist-in-den-Verdauungsausgang“-Club EKD verlassen, ohne meinen Glauben aufzugeben. Freikirchen mögen kleiner sein, aber die Leute dort sind keinesfalls weltfremde Spinner, wie sie von unseren Medien gezeichnet werden, sondern in meinen Augen haben sich die „Pippi-Langstrumpf“-Christen eher in der EKD versammelt.

  32. Leute, es passiert eindeutig noch nicht genug in diesem Land. Die Leute suhlen sich in ihrem „uns gehts doch gut“. Jeder kennt einen netten türkischen Kioskbesitzer, was für die als beweis fungiert Islam ist nicht gefährlich, alles wird gut. Ich merke das bei jeder Diskussion mit Angehörigen und Bekannten. Die wählen trotzdem grün, selbst wenn man ihnen zwanzig Artikel zur Gewalt, Betrug Bevölkerungsentwicklung zuschickt und sie freundlich aber bestimmt versucht zu überzeugen.

    Es müssen noch viele Kirchen brennen, Frauen vergewaltigt werden, Junge Männer halb totgeprügelt werden und NoGo Areas ausbreiten, damit Das dümmste Volk der Erde (Wir!) es irgendwann kapiert: Mit dem Islääm ist nicht zu Spääßen. Und das es natürlich auch nette Muselmänner und Frauen gibt hat nichts damit zu tun das diese Ideologie uns eines Tages platt machen wird, wenn wir sie nicht in ihre Schranken weisen.

    Die Leute müssen merken was ihnen alles abhanden kommt durch Isläääm.

    Am besten ein anderes Europäisches Land geht mit schlechtem Beispiel voran und geht schneller unter. (Vielleicht Schweden?)

    Die KK und besonders die EDK brauchen sicherlich noch 4-5 abgebrannte Kirchen bis ihnen ungemütlich wird. Mit dem Kölner Dom ginge es vielleicht schneller.

  33. #45 PSI (10. Dez 2013 14:38)
    OT
    Irgend etwas muss Nelson Mandela doch falsch gemacht haben (außer, dass er nicht Tennisspielen konnte) 😉

    http://www.focus.de/sport/experten/laureus/boris-becker-zum-tode-nelson-mandelas-die-welt-hat-einen-grossartigen-menschen-verloren_id_3462340.html
    —————————
    boris beccker muss wohl so pleite sein, dass er sich jetzt zu allem äussert.
    hier ist nen netter lebenslauf von nelson „terrorist“ mandela.
    http://diki.heliohost.org/mandela.htm

  34. Hat nicht Jesus schon gepredigt, wenn man Dir die eine Kirche anzündet, dann gib dem Brandstifter Benzin und Feuerzeug und die Wegbeschreibung zur nächsten?

    Ich stelle mir gerade Martin Luther vor, wie er seinen Pressesprecher schickt.

  35. Guter Artikel dazu von Bill Warner:

    „Dr. Bill Warner verurteilt auf seinem Blog Political Islam, dass die Christen nicht nur enormer Gewalt ausgesetzt sind, sondern, dass die Leugner dieser Gewalt schweigen, und so die Verfolgung ungehindert weiter geht.

    Die Christen kümmern sich um verfolgte Menschen, schaffen es aber ihre eigene Verfolgung zu ignorieren. Christen, so Bill Warner haben Mitgefühl aber keinen Mut sich dem Feind entgegenzustellen.“

    http://europenews.dk/de/node/75063

  36. @ #38 BePe (10. Dez 2013 14:22):

    Es ist Tieftraurig was dort geschieht, das sterben eines Glaubens.

    Und dann führst Du Gespräche mit tiefgläubigen Menschen, die 40-50 Jahre ihre Kraft in diese Kirche gesteckt haben, die verstehen einfach nicht warum keiner mehr kommen will.

    Wie willst Du so jemandem sagen, das das Pfarrer_In in der Öffentlichkeit sehr genau wahrgenommen wird, und sowohl dessen Lebenswandel sauer aufstößt, als auch die Themenauswahl der Gemeindeprojekte total an der Lebensrealität der Gläubigen vorbeigeht?

    Und dann diese Gottesdienste, bei denen man zwischen ein paar sehr alten Menschen einer Konservenpredigt zuhört.

    Unglaublich, ist aber so!

  37. @ #46 Jemeljan (10. Dez 2013 14:40):

    Klar, in diese Richtung kann man sich orientieren.

    Aber das wird niemals eine Lösung für all jene sein, die im religiösen Vakuum der EKD aufwachsen und leben.

    Man könnte verrückt werden, wenn man an die vielen Millionen Seelen denkt, denen die Erlösung verwährt bleiben wird, nur weil diese oportunistischen Glaubensvergesser lieber Gott töten als seinen Glauben zu predigen!

    Von denen die zum Glauben des unmoralischen Beduinen konvertieren einmal ganz abgesehen…..

  38. Macht Euch nicht zu viele Hoffnungen.

    „Die evangelische Kirche“ gibt es schon mal gar nicht. Das ist ein schwacher Versuch, sich einen ähnlichen Stempel wie die katholische Weltkirche zu geben.

    Die evangelischen Kirchen sind eine Anhäufung von vielen Einzelkirchen. Darüber hat man dann einen Verein mit dem Namen EKD gebastelt.

    Und zur Historie: Protestantische Kirchen wurden nach der sogenannten „Reformation“ quasi als Gegenkirchen von den politischen Herrschern gegründet. Die weltlichen Fürsten wollten sich damit eigene Kirchen generieren, über die sie Macht hatten. Die Leibeigenen der Fürsten in deren Gebieten mussten zwangsweise Protestanten werden.

    Und das ist bis heute so. In den staatlichen Massenmedien wird man kaum einen positiven Bericht über die Katholische Kirche finden.
    Sie ist für die politisch Mächtigen immer ein Problem, da diese sich in ihrem Treiben quasi doch noch vor einem Größeren rechtfertigen müsssen. Und das gefällt politischen Machthabern nie. Dabei soll nicht verharmlost werden, wie merkwürdig schweigsam katholische Bischöfe bspw. bei den weltweiten Christenverfolungen werden, obgleich sie gerne mit den Politeliten zu Tisch sitzen und sich ebenso gerne über „Soziale Ungerechtigkeiten“ in Europa skandalisieren.

    Dass allerdings im Führungszirkel der EKD schamlos und ganz offiziell Politiker/innen von den Linksgrünen und den Sozialisten sitzen ist nun wahrlich kaum zu übersehen.
    Und deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass die protestantischen Kirchen politisch und in den Medien sympathisch wegkommen. Egal ob besoffene Bischöfinnen Ehebruch begehen, sturzbesoffen über Fussgängerampeln rasen und dann auch noch massenweise Selbstverwirklichungsbücher medial verscheuern kann. Egal ob bei den Protestanten Kinder in größerem Umfang mißbraucht werden. Egal ob man sich dem immer mächtiger werdenden Islam noch mehr andient. Stets vertragen sich die politisch Mächtigen und die Massenmedien mit diesen „Kirchen“ wesentlich besser – und das ist auch gut so…

  39. Für die Aktivisten besonders interessant: Auch in der EKD-Zentrale in Hannover liest man PI.“
    ———————–

    Weil dem so ist, sei es hier nochmal gesagt: Die EKD ist nur noch eine Handlangerorganisation für den Mörder-und Tierquälerkult Islam. Und schämt sich nicht mal!

  40. Gehört wohl auch zum Thema, Weihnachten wird abgeschafft, Nikolaus bei der DHL wird ausgeschafft 🙁
    Hier in Berlin ist die Stadt seeeehr zurückhaltend geschmückt, kein Vergleich zu früher, ein richtiger Einbruch. Viele Läden lassen in den Schaufenstern nur noch pro forma und total lieblos ein paar Tannenzweige und winzige Weihnachtsmänner zu.
    Gibt immer mehr Geschäfte, die haben sogar gar nichts. Natürlich gibt es noch traditionelle Weihnachtsausschmückungen, aber halt gefühlt doch sehr wenige im Vergleich zu früher. Vom öffentlichen Lichterglanz geschmückter Straßen gar nicht zu reden.
    Ist es in den anderen Städten auch so oder bilde ich mir das alles nur ein?

  41. In Schneiders EKD kümmert man sich zwar um die Schwulen und alle möglichen Minderheiten, für die normalen Christen hingegen, welche über die Attacken der christenfeindlichen Anhänger Allahs empört sind, läßt man feige im Regen stehen.

  42. Herr Schneider ist der Vereinsvorsitzende eines esoterischen Beliebigkeitsvereins, dem Schwulenrechte, politisch korrekter Opportunismus und Islam wichtiger sind, als die Inhalte der Bibel und das Einstehen für Christen.
    Nikolaus wird zusammen mit Adolf, Stalin und Mohammed in der Hölle schmoren… das bisschen Wärme gönne ich ihm.

  43. Leider ist die Teilnahme an der Demo duerftig, duertiger am duerftigsten,

    Deutschland versinkt in pc Falschinformation, seine Topleute, Parteien, Regierungen haben ihr Land und Gesellschaft erbaermlich verraten zu Gunsten the New World Order

  44. Christus ist für sie gestorben, aber nicht auferstanden.

    Das mag für die EKD und andere Christen so sein.

    Dumm ist nur, daß er tatsächlich auferstanden ist. Denn seine Felsenhöhle ist seit 2010 bekannt und leer.

    Zudem wurde er nachweisbar Jahrhunderte später als ´der Messias/Mahdi´ wiedergeboren und hat Großes geleistet. Wenn die Gläubigen ihn nicht sehen und selbst die Kirchen nicht, warum sollten wir euch jetzt heute seinen neuen Namen mitteilen?

    In neu-neu-Persien warten sie immer noch auf ihn. Aber sie sahen ihn nicht und er würde den Teufel tun, eine Diktatur zu besuchen. Da nutzt auch das Wort ´Gottes-Staat´ kein wenig um ihn kirre zu machen.

    Nur ein einziger Mensch hat ihn scheinbar erkannt. Ein europäischer König.

  45. Eine Kirche die sich so tief bückt hat es auch leider nicht anders verdient als abgeschafft zu werden…

  46. Sollte der Islam in der BRD siegen, ist wenigstens sowohl mit Grün als auch der EKD Schluss.

    Ein kleiner Trost.

  47. #74 Heisenberg73 (10. Dez 2013 21:09)

    Sollte der Islam in der BRD siegen, ist wenigstens sowohl mit Grün als auch der EKD Schluss.

    Ein kleiner Trost.
    ————–
    Schwacher Trost für die Hinterbliebenen!

  48. Bei uns war neulich Kirchenwahl. Dabei hat sich alles darum bemüht, die „Kirchenfernen“ zu erreichen und mobilisieren. Diese scheinen heute wichtiger zu sein als die „treuen Schäfchen“, die sowieso den linken Pfarrerinnen hinterhertrotten und ihren Obolus abgeben.
    Gott sei seiner (auch meiner!) Kirche gnädig und vergebe ihnen, die nicht wissen was sie tun!

  49. @#20 Eurabier (10. Dez 2013 13:55)

    Ich wette 100,-€, dass die die Täter längst ermittelt haben und DESHALB schweigen!!!!
    Ich wette, dass Nikolaus Schneider die Namen der Täter kennt!!!

    Da wird schön der Deckel drauf gehalten, weil nicht an die Öffentlichkeit darf, was nicht sein darf!

    „Wir gegen alle! Und unser Herz sagt uns, wer an unserer Seite steht… Lieber leiden aber doch mit Stolz in den Augen als der würdelose Arsch von euch zu sein!“ (Frei.Wild)

    EKD f.y.!
    Ich bin schon bei eurer Bibel in kranker Sprache ausgetreten!
    Ihr verratet jeden Tag eure Nächsten und eure Gläubigen! Jesus wäre heute euer Feind!

    Bei Roland Baader habe ich mal sehr interessant über DAS Missverständnis der Christenheit gelesen:
    Jesus hat nirgends gepredigt, dass sich Christen zusammenschlagen und abschlachten lassen müssen! Das Gleichnis mit der linken Wange wurde nur von den Gutmenschen pervertiert.
    Ebenso wenig sollen Christen ihren ganzen Besitz den Armen geben, noch sollen faule Taugenichtse unendlich alimentiert werden! Es geht darum, ETWAS abzugeben, aber NICHT VIEL oder gar ALLES!

    Eine Kirche die diesen bullshit aber zu ihrer Grundlage macht, hat logischerweise keine erbauliche Zukunft.

    Loser!!!!

  50. #12 johann (10. Dez 2013 13:46)

    #11 wolaufensie (10. Dez 2013 13:42)
    Das ist so ein krasses Foto, dass ich beinah eine montage glaube. Meint der das wirklich so oder ist das ironisch?

    So, ja also, …auf das Bild bin ich rein zufällig gestolpert, als ich mal wieder vor dem Rechner sass und nur so, ganz beliebige Zeichenfolgen in die Adressleiste des Browsers schrieb. Plötzlich war dies Bild da, – ein Wunder. 🙄
    Das Original ist hier Und da der Herr bei der Zeitung arbeitet meint er es wirlich so und noch viel schlimmer. Das geshoppte Bild würde ich eher als eine szenische Rekonstruktion im besten/schlechtesten Prantelschem Sinne verstehen… 😀

  51. #41 BePe (10. Dez 2013 14:22)

    von außen betrachtet kommen mir viele ev. Pastöre so vor, als ob nicht wenige von denen linke Aktivisten sind, die das nur als sicheren Job sehen der ihnen viel bezahlte „Arbeits“Freizeit lässt um linke Agitation und Propagandaaktionen zu veranstalten. Da können die dann mit den ev. Jugendgruppen linke Aktionswochen … planen und durchziehen …

    Den (später bestätigten) Verdacht hatte ich schon in den 70ern, als unser Pfaffe den Jugendlichen die CDU als ganz und gar bähpfui erklärte und ihnen riet, sich für die (sozialistische) Friedensbewegung stark zu machen.

  52. Ich bin schon vor Jahren von der evangelischen zur katholischen Kirche konvertiert, nachdem ich feststellen musste, dass die evangelische Kirche beharrlich zu ihrem großen Anteil am Antisemitismus schweigt.

    Luther war ein typischer Vertreter der Substitutionstheologie, die den Juden die Erlösung abspricht. Er ging darin aber noch weiter als sein geistiger Vater Agustinus von Hippo, denn Augustinus hat nie zur Vernichtung der Juden aufgerufen. Er sagte, sie sollten am Leben bleiben „als negative Anschauungsobjekte für die Christen“.

    Das ist schon fies und falsch genug. Doch Luther setzte dem noch eins drauf und erklärte die Juden als im Bunde mit dem Teufel. Denn trotz der hohen Steuern, die Juden zahlen mussten, erweckte der ein oder andere so gar nicht den Anschein eines „negativen Anschauungsobjekts“, sondern war äußerst erfolgreich. In Luthers Logik ein Werk des Teufels.

    Dieser von Neid zerfressene lutherische Antisemitismus, der die Juden zu Teufeln deklariert, war es, der in der „Protestantischen Kirchenpartei“ zur Nazizeit wie ein Eiterpickel aufblühte.

    Und wieder sind sie blind für Faschismus!

    Noch nicht einmal, wenn es ihnen selbst an den Kragen geht, wachen sie auf.

    Dumm, feige, ekelhaft.

  53. #7 Peter Blum (10. Dez 2013 13:40)

    Wer das Wort Gottes nicht lebt, wer nicht im Sinne Luthers die echten Tragödien dieser Tage anspricht, spricht auch die Menschen nicht an. Der Abkehr von der Konfession folgt die Abkehr vom Glauben. So stirbt nach dem Protestantismus der Glaube an den Galiläer – den Gottessohn Jesus Christus.

    Diesen Satz sollten sich alle EKD- Funktionäre, alle Schneiders, Kässmanns oder Göring- Eckards dieser zur Beliebigkeit verkommenene Kirche dick unterstrichen übers Bett hängen!

  54. #81 Angela-Makel (11. Dez 2013 00:49)

    Martin Luthers Antisemitismus ist mit Recht zu kritisieren. Im Bezug auf den Islam erkannte er aber beizeiten dessen Gefahr:

    „Wie der Papst der Antichrist ist, so ist der Türke der leibhaftige Teufel. Der Teufel sei ein Lügner und Mörder. Mit der Lüge tötet er die Seelen, mit dem Mord den Leib. Also da der „Mahometh“ durch den Lügengeist besessen und der Teufel durch seinen „Alkoran“ die Seelen ermordet, den Christenglauben zerstört hatte, und mit dem Schwert die Liebe zu morden angreift. Und also ist der „türkische Glaube“ nicht mit Predigen und Wunderwerk, sondern mit dem Schwert und Morden so weit gekommen…“

  55. Wer das Wort Gottes, das unser Weg, unsere Wahrheit, unser Leben sein will, teils in Abrede stellt bzw. „zeitgemäß wohlfühlig“ uminterpretiert, wie Herr Nikolaus Schneider – welche geistliche Orientierung, welche Vollmacht zu handeln bleibt ihm dann wohl?
    Der HERR schenke uns allen die nötige Buß- und Gebetsgnade! Bis Er kommt.

Comments are closed.