capa-no-senorDas obige Foto ist seit 1936 weltberühmt. Es zeigt einen Soldaten der trotzkistischen POUM an der Cordoba-Front im Spanischen Bürgerkrieg, der gerade fällt – angeblich. Denn das Foto von Robert Capa ist ziemlich sicher eine Fälschung. Capa will im Schützengraben gestanden, die Kamera rückwärts über seinen Kopf gehalten und zufällig abgedrückt haben. Die Perspektive deutet nicht auf einen Graben, schon das ist unglaublich, aber es gibt noch viele andere Zweifel

Man kann sie gar nicht alle aufzählen. Das Foto soll von Capas Freundin stammen, eine peinlich genaue japanische Untersuchung von 2013 geht davon aus, daß der Soldat auf dem Boden einfach ausgerutscht sei und so weiter. Wer das französische, spanische, italienische oder englische Wiki anklickt, liest manches dazu:

Making use of computer analysis of this and other photographs taken at the time, Sawaki has identified the precise location and demonstrated that the soldier merely lost his footing on the rough slope during a practice charge made (with Mauser rifles clearly not ready to fire) before any fighting took place in the area.

Die Zweifel an Robert Capa (Endre Ernö Friedmann), was dieses Foto betrifft, sind nicht auszuräumen. Der Kopp-Verlag preist gerade ein Buch an, das noch mehr Beispiele von dubiosen Kriegsfotos bringt, welche die Runde machten.

Es ist in der Tat erschreckend, wieviele Leute glauben, auf irgendwelchen Fotos oder Filmen sei die Wahrheit abgebildet. Werde nie vergessen, wie mir ein Kommentator einst entrüstet ein falsches Geschichtsbild vorwarf, weil er es in einem ZdF-Historienfilm anders gesehen hatte.

luegen_haben_kurze_BeineEs ist nur sehr zeitraubend, eine Filmsequenz verbal auseinanderzunehmen. Unser GEZ-Fernsehen betrügt eigentlich täglich. Was Robert Capa angeht, der vor 59 Jahren in Indochina auf eine Landmine trat, auch über ihn wird europaweit fast täglich noch berichtet. Und ursächlich dafür ist eigentlich ein dubioses Foto, das ihn einst berühmt machte. (Ob bei Deppendorf alle eine Unterlage kriegen, wissen wir nicht!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Diese Fälschung ist doch seit Jahren bekannt.
    Aber nicht nur die ,das Netzt ist voll von solchen Machwerken.
    Wir erinnern uns an die sogenannte Wehrmachtsausstellung ….alles falsches Zeugs.
    So oder So die Zeit bringt die Wahrheit immer ans Licht. schon in frühester Jugend gelernt:
    …“ Lügen haben kurze Beine „….

  2. Kewil, das ist noch gar nichts, bring mal ein paar gefälschte Fotos aus dem 2. Weltkrieg, auch hier gibt es viele bekannte Fälschungen.

    Da gab es z.B. ein berühmtes Foto, auf dem deutsche Soldaten angeblich mit Gewehren auf Zivilisten zielen. Es fand Eingang in viele Bücher und Berichte und sollte die Schuld der Wehrmacht beweisen. Später fand man das Originalfoto, das die Lage aber ganz anders darstellte: Die Soldaten beschützten die Zivilisten und zielten auf die sich hinter den Zivilisten befindenden Feindtruppen. Man hatte den rechten Teil des Fotos einfach abgeschnitten, sodass die Feindtruppen nicht mehr draufwaren und schon sah es so aus, als würden sie auf die Zivilisten zielen. So hatte man einen weiteren Beweis für die Kriegsverbrechen deutscher Soldaten kreativ „geschaffen“.

  3. Ich finde das thema passt nicht auf PI, die Seite gilt als proisraelisch, einige unserer jüdischen Freunde hier könnten dadurch verschreckt werden.
    Wenn dadurch noch Namen wie Zündel fallen geraten wir alle ganz leicht in ein ganz falsches Licht.
    Die Gefahr das sich hier einer durch einen falschen Post eine empfindlicbe Strafe einhandelt ist einfach zu hoch.

  4. Wußte gar nicht, daß Mr. Gazprom so viel kleiner als der Deggendorf ist. Na ja, mit heißer Luft handelt er ja noch heute. Und wie war sein Spruch gegenüber Mutti Merkel in der berüchtigten Elefantenrunde: „Sie brauchen sich da keine Illusionen zu machen!“ Für die Illusion war er selbst zuständig.

  5. Denn das Foto von Robert Capa ist ziemlich sicher eine Fälschung.
    ++++

    Fälschung hin, Fälschung her.
    Die linken religiös veranlagten Deppen brauchen solche Symbole.
    Der Typ auf dem Foto sieht ja schließlich auch heldenhaft aus!
    Mit dem Foto einer spastischen Quaulquappe beispielweise gewinnt man sicherlich keine linken Gläubigen hinzu!
    Da muß schon etwas heldenhaftes ran!

    Etwa so:

    http://www.planet-wissen.de/laender_leute/russland/stalin/img/intro_stalin_bild_g.jpg

    Nicht so:

    http://www.tropenfrosch.info/froesche/pfeilgiftfroesche/mysteriosus/excidobates-mysteriosus08.jpg

  6. @ Voldemort

    Es gilt der Spruch aus dem späten 19. Jahrhundert: „Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.“

  7. #9 Bonn (01. Dez 2013 12:27)
    @ Voldemort
    Es gilt der Spruch aus dem späten 19. Jahrhundert: “Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.”
    ++++

    Genau!
    Deshalb hängt in einer Kneipe bei uns auch über dem Stammtisch der Spruch:

    „Hier sitzen Angler, Jäger und andere Lügner!“

  8. Das Verfälschen von historischen Ereignissen mit Hilfe von Zeugenaussagen und manipulierten Bildern ist bis in die heutige Zeit gang und gäbe.
    Meister dieses Fachs war Sergej Eisenstein, der mit „Panzerkreuzer Potemkin“ ein kulturelles Filmdenkmal schuf – allerdings auch, was verfälschte Wiedergabe eines historischen Ereignisses mit martialischen und pathetischen Bildern angeht.

  9. @ Eule53

    Die Linken sind pseudoreligiös. Zu den linken Ikonen gehören Marx, Engels, Lenin, Liebknecht und Luxemburg, Stalin (in der Linken hier und dort umstritten), Mao, Ernesto Guevara, Allende, Dutschke usw. Auch wenn die es nicht gern hören wollen, so verehren sie Marx als den antichristlichen Messias und seine bekannteren Epigonen wie Heilige der Gottlosigkeit.

  10. Unser GEZ-Fernsehen betrügt eigentlich täglich.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    gibt es nicht mehr!

    Muss das nicht „Demokratieabgabe-TV“ heissen?

    Bildfälschungen hat es schon immer gegeben ob bei Lenin,Stalin,Hitler oder Roosevelt. Dank Fotoshop ist es heute ein Kinderspiel seinerzeit war es noch Arbeit!

  11. #5 Gegen den Wahnsinn (01. Dez 2013 12:21)

    Ich finde das thema passt nicht auf PI, die Seite gilt als proisraelisch, einige unserer jüdischen Freunde hier könnten dadurch verschreckt werden.

    Wenn jemand – gleich wer – von der Wahrheit verschreckt wird, ist derjenige oder ich hier völlig deplaciert.
    Weshalb darf die blutige und grausame Vergangenheit der Kommunisten wohlbehütet im Kokon der Lügen und Verdrehungen weiter schlummern?
    Und „gezündelt“ hat hier keiner …

  12. #2 langstrumpf (01. Dez 2013 12:13)
    Diese Fälschung ist doch seit Jahren bekannt.
    Aber nicht nur die ,das Netzt ist voll von solchen Machwerken.
    Wir erinnern uns an die sogenannte Wehrmachtsausstellung ….alles falsches Zeugs.
    So oder So die Zeit bringt die Wahrheit immer ans Licht. schon in frühester Jugend gelernt:
    …” Lügen haben kurze Beine “….

    Zumal es ein polnischer Historiker war, der einen Großteil der ausgestellten Bilder als (um es noch untertrieben zu formulieren) „falsch zugeordnet“ entlarvte.

  13. #5 Gegen den Wahnsinn (01. Dez 2013 12:21)
    Ich finde das thema passt nicht auf PI, die Seite gilt als proisraelisch, einige unserer jüdischen Freunde hier könnten dadurch verschreckt werden.

    Dem setze ich ein klares NEIN entgegen.
    Dinge müssen beim Namen genannt werden, ob es jemand passt oder nicht und dazu gehört auch dass man bewusste Verfälschungen öffentlich macht.
    Vor dem zweiten Golfkrieg war die Gegenseite auch nicht gerade zimperlich, was das angeht.

    Vor dem Eingreifen der NATO auf dem Balkankonflikt sah es dagegen anders aus – da durfte Scharping dreiste Lügen und gefälschte Bilder auf seinen Pressekonferenzen präsentieren und niemand störte sich daran. Im Gegenteil , alle spielten mit -bis Jahre später ein WDR-Bericht verschämt darauf hinwies, der Bericht wurde sukzessive spät im Nachtprogramm ausgestrahlt.

  14. #14 Bonn (01. Dez 2013 12:39)
    Die Linken sind pseudoreligiös. Zu den linken Ikonen gehören Marx, Engels, Lenin, Liebknecht und Luxemburg, Stalin (in der Linken hier und dort umstritten), Mao, Ernesto Guevara, Allende, Dutschke usw..
    ++++

    Ja – und solche linksgrünen Sozen-Pfeifen wie Siggi PoP, Joschka Fischer etc. treibt der Ehrgeiz, auch dazu gehören zu wollen.

  15. Die Bilder vom WKII, wo sich hinter Stalingrad die russischen Truppen treffen und den Kessel schliessen sind auch nachträglich gestellt worden, ebenso 1945 an der Elbe, wo russische und amerikanische Truppen aufeinander trafen. Von dem, was deutsche Wochenschauen präsentierten ganz zu schweigen.

  16. Kewil, das ist hier unnötig. Gefälschte Fotos gibt es seit es Fotografie gibt, durch die digitale Fotografie ist Fälschung und Manipulation nur noch leichter geworden. Und gefälscht wird von Beteiligten aller politischen Couleur. In diesem konkreten Fall steht auch nicht die politische Haltung des Fotografen im Zentrum sondern seine Absicht, ein tolles Foto zu machen und an die Zeitung vekaufen zu können. Und dieses Foto ist als Foto sicher als gelungen zu bezeichnen. Daß es höchstwahrscheinlich eine gestellte Szene ist, finde ich allerdings leicht zwiespältig, da es etwas mit „Betrug gegenüber der Öffentlichkeit oder der Zeitungsredaktion“ zu tun hat.
    Wenn ein Maler dieselbe Szene gemalt hätte, wäre diese Debatte gar nicht erst hochgekocht. Man unterstellt nur immer der Fotografie daß sie die objektive und reine Wahrheit darstellt. Das stimmt aber nicht, Fotografie ist immer subjektiv. Aber das würde jetzt hier zu weit führen…

  17. Ich hatte mal in Berlin den Reichstag besucht als er gerade wieder neu eingeweiht war. Man musste mit dem Fahrstuhl zur haesslichen Glaskuppe hochfahren. Einer der Besucher fragte den Fahrstuhlfuehrer ob er schon einmal Schroeder gesehen hat. Dieser machte dann eine Armbewegung auf Brusthoehe, was soviel hiess wie ja er hat ihn schon einmal gesehen und das Schroeder unheimlich klein ist. Eigentlich normal, dass es Grosse und Kleine gibt, aber bei Schroeder wird es kaschiert und wenn man ihn dann sieht als Fernsehzuschauer wundert man sich.

  18. auch eine faelschung . als die wehrmacht in russland einmaschierte , sah man fotos mit deutschen soldaten und brennenden hausern..in wirklichkeit hatte stalin den befehl gegeben , beim einmarsch der wehrmacht sollten alle bewohner ihre haueser anbrennen und das dorf verlassen.

  19. Es zeigt einen Soldaten der trotzkistischen POUM an der Cordoba-Front im Spanischen Bürgerkrieg,

    Damit fängt es an die FIJL ist nicht die POUM.

  20. #24 SINNERMAN

    (01. Dez 2013 13:05)

    auch eine faelschung . als die wehrmacht in russland einmaschierte , sah man fotos mit deutschen soldaten und brennenden hausern..in wirklichkeit hatte stalin den befehl gegeben , beim einmarsch der wehrmacht sollten alle bewohner ihre haueser anbrennen und das dorf verlassen.

    Haben den die Häuser nicht gebrannt weil sie von der anderen Seite angezündet wurden?

  21. Die Medien sind eine milliardenschwere, gigantische Lügenmaschinerie.

    Es befinden sich dort Figuren, überdurchschnittlich nach Beachtung hecheln. Nicht selten sind es pathologisch überhöhte Aufmerksamkeitssüchtige. Überdurchschnittlich viele Menschen, die alles tun würden, um ihre Lebensdissonanzen auszugleichen. Instabile Persönlichkeiten, die von abgebrühten, intelligenten Medienmachern bis zum Suizid ausgenommen werden. Junge Frauen, die ihre Scham für ein Versprechen hergeben und sich von den abgefucktesten Regisseuren durch die Betten ziehen lassen, ebenso wie Menschen mit sexuellen Abnormitäten, die durch Ruhm eine Kaschierung empfinden.

    Die ganze Palette von psychischen Fällen, die dann von den Medien ent-pathologiesiert werden.

    Massenweise psychologische Tricks, gepaart mit immer komplexeren, technischen Fafiinessen der elektronischen Massenmedien prasseln auf uns und unsere Kinder ein einem Umfang und mit einer Macht ein, die es so nie in der Menschheitsgeschichte vorher gab.

    Wir können gar nicht absehen, wie sehr wir davon manipuliert werden und wie sehr wir hier einer Kontrollillusion uns hingeben, wenn wir täglich 3 bis 4 Stunden täglich von den elektronischen Massenmedien geduscht werden – und dies von Kleinauf.

    Brutal…

  22. #23 mischling

    … was soviel hiess wie ja er hat ihn schon einmal gesehen und das Schroeder unheimlich klein ist. Eigentlich normal, dass es Grosse und Kleine gibt, aber bei Schroeder wird es kaschiert und wenn man ihn dann sieht als Fernsehzuschauer wundert man sich.

    Dazu mus gesagt werden das Ulrich Deppendorf 191cm weiter von der “ Norm “ nach oben Abweicht als Schröder nach unten 174 ohne Podest sieht das schon komisch aus wie hier mit Gisi http://www.swr.de/blog/wahlberliner/files/2013/06/Foto2.jpg

  23. Gefälschte Bilde rgab es schon immer. Jeder kennt wahrscheinlich noch das Bild vom Spiegelsaal in Versailles von 1871, was auch eigentlich eine Fälschung ist. Zwar sind die Bilder eine Fälschung und dennoch zeigen sie die Wahrheit auf.

  24. Das Photo aus dem spanischen Bürgerkrieg ist authentisch, es zeigt warum die Linken diesen Krieg verloren haben:

    Der Umgang mit einer Waffe im freien Gelände will gelernt sein.

    Wer keine solide militärische Grundausbildung absolviert hat und mit Badelatschen im Felde erscheint, der rutscht häufiger aus als andere.

  25. #22 Wutmensch (01. Dez 2013 13:01)
    Kewil, das ist hier unnötig. Gefälschte Fotos gibt es seit es Fotografie gibt, durch die digitale Fotografie ist Fälschung und Manipulation nur noch leichter geworden. Und gefälscht wird von Beteiligten aller politischen Couleur. In diesem konkreten Fall steht auch nicht die politische Haltung des Fotografen im Zentrum sondern seine Absicht, ein tolles Foto zu machen und an die Zeitung vekaufen zu können.

    Zweifellos war Capa ein Meister seines Fachs, aber darum geht es hier nicht – es geht um die „Macht der Bilder“ (ich glaube, dieser Begriff wurde von Churchill oder Eisenstein geprägt) und die unselige Politik, sowie die daraus resultierenden katastrophalen Folgen, die mit verfälschte Bildern und den damit verdrehten Halbwahrheiten gemacht wird.

    So wurde bei Welt-online ein Bild aus dem zweiten Weltkrieg gezeigt, bei dem ein (vermutlich sowjetischer) Bauer erschossen wird, garniert mit der Unterschrift, dass es eine Erschiessung durch deutsche Besatzungstruppen war.
    Wenn ich mich recht erinnere, wurde exakt das gleiche Bild auch bei Remtsmaas Ausstellung gezeigt.
    Dummerweise war das verwendete Gewehr eine sowjetische Tokarev SVT – und wie sich herausstellte, war es eine Ablichtung einer Säuberungsaktion durch den NKWD.

    NEIN, es ist daher äußerst wichtig, sensibel auf die „Macht der Bilder“ zu reagieren und kritisch gegenüber der Politik zu sein, die dann damit gemacht wird.
    Und damit sind nicht nur manipulierte Bildaufnahmen oder Filme gemeint, sondern auch die dubiosen Studien und Statistiken von parteinahen Stiftungen oder Instituten, die wie auf Kommando gewünschte Ergebnisse liefern, um darauf politische Entscheidungen basieren zu lassen, die katastrophale Auswirkungen auf das Alltagsleben eines jeden Einzelnen haben können (und werden)

  26. Es ist in der Tat erschreckend, wieviele Leute glauben, auf irgendwelchen Fotos oder Filmen sei die Wahrheit abgebildet.
    „“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    Das Foto ist genauestens untersucht worden. Selbst die Landschaft hat man unter die Lupe genommen. Nichts stimmt daran. Die Ortsangabe ist falsch, der Soldat gestellt und das Foto vermutlich von seiner Lebensgefährtin.

    Aber die Journaille sieht das als Kavaliersdelikt – weil Capa ja sooooo genial war.

    Es gibt noch ein Foto aus Leipzig. Als ich das sah, kam mir gleich der Gedanke an das aus Spanien. Diesmal ein drapierter US-Soldat.
    Jetzt gibt es Zoff um das Haus.
    „“““““““““““““““““““““““““
    „“““““““““““““““““““““““““““
    #28 schmibrn (01. Dez 2013 13:20)

    Die Medien sind eine milliardenschwere, gigantische Lügenmaschinerie.
    „““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    Selbst zwischen ARD und ZDF tauschen sie die Bilder und Filme und unterlegen sie mit ganz anderen Texten.

    Inzwischen gibt es eine Möglichkeit, mit historischen Gesichtern falsche „alte“ Filme zu machen.

    Geschichtsfälschung als Ausdruck von «Kreativität»?
    in Zeit-Fragen Nr.16 vom 18.4.2005

    „Man sieht in diesem Film täuschend echte Bilder von Hitlers Lagebesprechung in der Wolfsschanze kurz vor dem Stauffenberg-Attentat am 20. Juli 1944, nie gesehene Bilder von Verwirrung und Verwüstung nach der Bombenexplosion und hört Hitler sagen: «Ich bin unsterblich.»

    Die neuen Szenen werden dabei für die Bearbeitung am Computer mehrmals gedreht. Die eigentlichen Schauspieler dienen nur als Statisten, tragen Masken für die Vermessung ihrer Gesichtszüge durch den Computer. Später wird diese Maske durch die Gesichtszüge der historischen Person ersetzt und das Bildmaterial im Aussehen dem Standard der 40er Jahre angeglichen.“

    Dagegen sind die Knoppschen Spielszenen Pipifax.

    Mit diesen Fälschungen rollt eine Gehirnwäsche auf uns zu, die wohl kaum wieder zu heilen ist.

    ICH HABE ES IM FS GESEHEN; ES MUSS WAHR SEIN.

  27. Das ist alles bekannt und nachvollziehbar und deshalb werden auch vor Gericht nicht grundsäzlich die Bilder anerkannt. Ohne einen Zeugen, der das gesagte bestätigt – glaubhaft bestätigt – sind Bilder auch vor Gericht wertlos. Sie bekommen erst durch eine Zeugenaussage eine eigene Gerichtsverwertbarkeit.

    Nur der Leser einer Zeitung, der hat das noch nicht kapiert. „Falsche Bilder“ bedeutetn, dass er angelogen wird und dass der Reporter lügt. Nicht die Bilder sind Falsch, der Repoter resp. die Zeitung lügen in diesem Fall.

  28. #28 schmibrn (01. Dez 2013 13:20)
    Die Medien sind eine milliardenschwere, gigantische Lügenmaschinerie.

    Die Medien dienen dazu, Politik zuzusetzen, indem über die Medien ein bestimmtes Weltbild suggeriert wird, das zum Teil völlig diametral zur Lebensrealität ist.
    Unrühmlich tun sich dabei die deutschen ÖRR hervor.
    Einfach mal eine Vorabendserie oder Sonntags einen Tatort einschalten – ein einziges orwellsches Volkserziehungsprogramm.

    Bei den Privaten ist es nicht viel anders: dort werden die Deutschen als tätowierte Freaks dargestellt, die im obersten Stock eines Mietbunkers zusammen mit ihrer Frettchenzucht kettenrauchend und biersaufend auf den nächste n Besuch vom Gerichtsvollzieher warten.

  29. #36 Wolfgang (01. Dez 2013 13:54)

    Nicht die Bilder sind Falsch, der Repoter resp. die Zeitung lügen in diesem Fall.
    „““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    Nein, die Bilder werden gefälscht!
    Täuschend echt, per Computer.

    Lies mal meinen Beitrag nr. 34, da ist es beschrieben.

  30. #25 moin-moin-aus-hamburg (01. Dez 2013 13:08)

    #18 Das_Sanfte_Lamm (01. Dez 2013 12:48)

    “Es begann mit einer Lüge” :

    http://www.youtube.com/watch?v=NqPnn-GD4-k

    Im übrigen der erste völkerrechtswidrige Angriffskrieg seit Adolf Hitler. Befohlen von Grüne und SPD.

    Interessante Doku, schau sie mir gerade an. Schon krass, wie die rot-grünen Kriegstreiber dreist die Öffentlichkeit belogen, um ihren mörderischen Bombenkrieg gegen Serben zu rechtfertigen. Komplette Konzentrationslager und Greuletaten erfunden, „humanitäre Katastrophen“ erlogen bzw. solche erst bewusst herbeigeführt usw.

    Mir war schon klar, dass es bei Scharping und Fischer nicht weit her ist, mit der Moral. Aber dass sie die Öffentlichkeit derart dreist belogen, nur um weiter auf Menschen Bomben werfen zu können, hätte ich nicht erwartet.
    Ginge es fair zu, müssten sie genauso vor’s Kriegsverbrechertribunal wie Milosevic & co.

  31. #36 Das_Sanfte_Lamm (01. Dez 2013 13:55)

    Die Medien dienen dazu, Politik zuzusetzen, indem über die Medien ein bestimmtes Weltbild suggeriert wird, das zum Teil völlig diametral zur Lebensrealität ist.

    umzusetzen 🙂

  32. Das Bild ist nicht der unbezweifelbare Garant vergangener Wirklichkeit,aber so erfolgreich, weil es schneller als der Gedanke ist.

  33. #37 Voldemort (01. Dez 2013 14:00)

    Interessante Doku, schau sie mir gerade an. Schon krass, wie die rot-grünen Kriegstreiber dreist die Öffentlichkeit belogen, um ihren mörderischen Bombenkrieg gegen Serben zu rechtfertigen. Komplette Konzentrationslager und Greuletaten erfunden, “humanitäre Katastrophen” erlogen bzw. solche erst bewusst herbeigeführt usw.

    Und man darf nicht vergessen, was exakt die gleichen Lügenbolde ein paar Jahre später für ein Fass aufgemacht haben, als es gegen den Irak ging – ihnen selbst war beim Balkan-Konflikt keine Lüge zu billig.

  34. Wie „Kopp Online“ heute zu selbigem Thema schreibt (dort ist das her) habe es zu obigem Foto gleich drei Varianten gegeben, auf denen jeweils ein Soldat in Heldenpose „fällt“, immer vor demselben Hintergrund. Gestellte, beschnittene oder zusammengefügte „Fotos“ gibt es in der Tat seit Bestehen der Fotografie.

    Solche Fälschungen gab es auch nicht nur vor oder mit dem WK II. Auch in der für gewöhnlich antiisraelischen „Berichterstattung“ sind mit schöner Regelmäßigkeit solche „Fotos“ aufgefallen, die angebliche Menschenrechtsverletzungen israelischer Soldaten „belegen“ oder zumindest eine adäquate pro-mohammedanische „Stimmung“ des Hasses erzeugen sollen, die mit ebenso schöner Regelmäßigkeit in Pogromhetze mündet, die – es gibt Berichte vor allem aus Frankreich – schon Leben gekostet hat.

  35. /;ich. stalin gab den befehl verbrannte erde heraus..alles sollte beim eintreffen der wehrmacht zerstoert werden.

  36. Das erste Opfer des Krieges ist immer die Wahrheit. Die Lüge kämpft immer mit – auf beiden Seiten!!

  37. Rostock Lichtenhagen

    gekaufte Hitler-Gruß-Photos

    Völlig versagt haben aber auch die Medien. Es gab Zeugenaussagen daß von verschieden Reporterteams jungen Leuten Geld dafür geboten wurde den Hitlergruß vorzuführen.

    So wird auch heute noch in der Plattenbau-Siedlung von einem französischen Fernsehteam erzählt, das Jugendliche dafür bezahlt haben soll, damit sie vor der Kamera den Hitlergruß zeigen.

    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lichtenhagen.html
    http://www.links-lang.de/presse/074.htm

  38. #47 Leon695 (01. Dez 2013 15:03)
    Das erste Opfer des Krieges ist immer die Wahrheit. Die Lüge kämpft immer mit – auf beiden Seiten!!
    ++++

    Aber auf der Seite der Gewinner wird deutlich mehr gelogen!

  39. #5 Gegen den Wahnsinn
    Ich finde das thema passt nicht auf PI, die Seite gilt als proisraelisch, einige unserer jüdischen Freunde hier könnten dadurch verschreckt werden.
    Wenn dadurch noch Namen wie Zündel fallen geraten wir alle ganz leicht in ein ganz falsches Licht.
    ———————————-
    hier muss ich mal deutlich widersprechen. Gerade die israelischen Freunde haben die Wahrheit verdient. Wurden und werden sie doch seit je her auf deutsch gesagt, verar….(JWC etc.) – Nur die Wahrheit verstecken, weil sich evtl. jemand auf den Schlips getreten fühlt, ist genau so heuchelnd, wie die Geschichtsschreibung uns das weismachen möchte. Darum MUSS das ans Licht, auch wenn es weh tut. Hier geht es nicht Daum, irgendeine Sache schön zu reden – das macht das Naziregime und deren Untaten nicht besser – aber dennoch ist es genauso schlimm und verbrecherisch, mit falschen und lügnerischen Mitteln zu versuchen, jemanden an den Pranger zu stellen. Sei es aus rechtlich unbestreitbaren Gründen, oder nicht. Es muss langsam ein Umdenken stattfinden, gerade um auch die Verbrecher auf der anderen Seite (die es weiß Gott gab)ans Licht zu führen.

  40. #45 SINNERMAN

    (01. Dez 2013 14:34)

    /;ich. stalin gab den befehl verbrannte erde heraus..alles sollte beim eintreffen der wehrmacht zerstoert werden.

    Ja und? das macht doch aus Bildern auf denen man deutsche Soldaten in brennende Dörfer einmaschieren sieht keine Fälschungen.

  41. #51 ich2 (01. Dez 2013 16:10)
    #45 SINNERMAN
    (01. Dez 2013 14:34)
    /;ich. stalin gab den befehl verbrannte erde heraus..alles sollte beim eintreffen der wehrmacht zerstoert werden.

    Ja und? das macht doch aus Bildern auf denen man deutsche Soldaten in brennende Dörfer einmaschieren sieht keine Fälschungen.

    Die Fälschungen bestanden gerade bei diesem Thema darin,dass sämtliche Gräueltaten den Deutschen anhand eben dieser Bilder , untergeschoben wurden, auch wenn es sich um Massaker des NKWD an der eigenen Bevölkerung handelte.

  42. #15 ffmwest   (01. Dez 2013 12:43)  
    Unser GEZ-Fernsehen betrügt eigentlich täglich.
    +++++++++++++++++++++++++++++++


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Das ARD / GEZ-Monstrum
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    einer der seltenen Fälle, in dem

    der Parasit größer ist als das Wirtstier

  43. #25 moin-moin-aus-hamburg
    #18 Das_Sanfte_Lamm
    #39 Voldemort

    heute bin ich mir sicher, dass dieser Krieg der erste in der Reihe des „Arabischen Frühlings“ (Islam-Erwachens) war. Wir sehen doch was daraus geworden ist, zwei islamische Staaten, Kosovo und Bosnien) die immer stärker Richtung Islam tendieren. Das die radikal-islamophilen Rot-Grünen dabei an vorderster Kriegs-Front mit dabei waren überrascht mich im Gegensatz zu damals heute nicht mehr im geringsten.

  44. @#52 Das_Sanfte_Lamm

    Ja und? das macht doch aus Bildern auf denen man deutsche Soldaten in brennende Dörfer einmaschieren sieht keine Fälschungen.

    Die Fälschungen bestanden gerade bei diesem Thema darin,dass sämtliche Gräueltaten den Deutschen anhand eben dieser Bilder , untergeschoben wurden, auch wenn es sich um Massaker des NKWD an der eigenen Bevölkerung handelte.

    So weit ich weiss stammen diese Bilder ja ursprünglich aus der deutschen Kriegsberichterstattung da kann man nicht so gut unterschieben

  45. Achtung, kewil! Es heißt „ZDF“ und nicht „ZdF“. Das hast Du wohl mit „KdF“ verwechselt 😀

  46. Generell ist es selten, dass man reale Fakten erfährt.

    Geschichte wird meistens von den (vermeintlichen) Siegern geschrieben und hat entsprechende Perspektive.

    Das älteste Beispiel ist wahrscheinlich Ramses II., der sich zum Sieger über Hethiter erklärte (und es in Stein meißelte), obwohl er sie gar nicht besiegt hat (die entscheidene Schlacht endete mit Patt, später wurde der Friedensvertrag ausgehandelt).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ramses_II.#Feldz.C3.BCge_nach_Syrien

  47. Das Bild war auch in der Auswahl für die Mondlandung.Das war aber, nachdem die Nazis es als Kriegsgrund gegen Polen verwendet hatten.Dazwischen firmierte es als Originalgemälde von Picasso (Preis:35 Mrd Peseten), wurde jetzt in einer Münchner Wohnung bei einem gewissen Herrn Gurlitt als Fälschung gefunden.Das einzige weltweit existierende Original gibt’s jetzt bei Jokers im Paket mit irgendwelchen Bildbänden für um die 4,-€.
    Schrecklich, wie mit der Grausamkeit des Krieges noch Profit auf Kosten der Gutmenschen gemacht wird!

  48. Dass das Bild eine Fälschung ist, ist seit langem bekannt.
    Aber das ist doch auch nicht wichtig.
    Das Bild soll verdeutlichen, wie sinnlos und tödlich ein Krieg für die einfachen Menschen ist.
    Profitieren tun ggf. nur die Herrschenden.

  49. …überall Lug und Trug. Da gibt es Ereignisse und Städte, die gibt´s gar nicht. Dann wiederum war alles ganz anders. Und immer war meist eine gigantische Medienmaschine dabei uns zu verar§.hen. Die Bilder der bemannten Mondlandung/en sind z.B. so ein Fall. Wie wir seit dem Film „Unternehmen Capricorn“ wissen, hat das alles in noramerikanischen terrestrischen Wüstenhangareinöden stattgefunden, weit ab von jeglichen Zeugen. Um so beruhigender ist es, dass sich die Wahrheit niemals verstecken lässt. Jetzt, nach fast 50 Jahren, sind endlich mal realistische Fotos von den damaligen Ereignissen aufgetaucht.
    Darüber, wie es sich bei der ersten Mondlandung wirklich zugetragen hat .

  50. Natürlich ist das obige Foto gestellt.

    Ist aber auch bekannt.

    (Das heißt aber nicht, dass nicht wirklich viele Menschen im spanischen Bürgerkrieg ums Leben gekommen sind.)

Comments are closed.