Pfarrer Martin KneerWie wir gestern berichteten, nahm an der improvisierten Multikultifeier im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Gymnasium (GDG) am Freitag auch der Pfarrer der Liebfrauengemeinde in Bad Cannstatt, Martin Kneer (Foto), teil. Laut Stuttgarter Zeitung äußerte er sich dabei wie folgt: „Ein Aspekt der Geburt Jesu ist doch, dass die Menschen aufgefordert werden, Achtung voreinander zu haben – ganz gleich welcher Religion oder Nationalität“. Und überhaupt wüssten viele Menschen heutzutage nicht mehr, warum Weihnachten gefeiert werde. „Mit so einer gemeinschaftlichen Feier erreichen wir alle Jugendlichen. Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht“, so Kneer.

Wenn heutzutage viele Menschen nicht mehr wissen, warum Weihnachten gefeiert wird, fragen wir uns, wer daran wohl maßgeblich Schuld hat. Warum erklärt Pfarrer Kneer ihnen das nicht? Das ist seine originäre Aufgabe. Er ist dafür angetreten, die Frohe Botschaft Jesu Christi zu verkünden und nicht irgendwelche relativistischen Floskeln von sich zu geben. Ist er gar selbst von einer derartigen spirituellen Leere erfasst, dass er die simple Botschaft von der Inkarnation Gottes aus Liebe zu den Menschen nicht mehr rüberbringt?

Geistliche wie Pfarrer Kneer, die das, was einem christlichen Menschen heilig ist, dem Relativismus anheimstellen, tragen eine große Mitschuld am Verfall unserer christlichen Kultur. Seit dem Zweiten Vaticanum hat sich insbesondere die deutschsprachige katholische Kirche der Welt zugewandt und die Spiritualität abgeschafft. Die 68er und deren geistigen Zöglinge haben in den Neuerungen des Vat. II einen Freibrief gesehen, Traditionen über Bord zu werfen und dabei nicht bemerkt, dass sie mit ihrem pausenlosen sozialutopischen Geschwafel den Heiligen Geist gleich mit aus der Kirche geprügelt haben.

Nur so ist zu erklären, dass ein Priester sich dazu hinreißen lässt, den kleinsten gemeinsamen Nenner, Weihnachten sei kein Konsumfest, als Etappensieg zu verbuchen. Der Kirchensteuerzahler darf erwarten, dass ein katholischer Priester seine Arbeit im Sinne der katholischen Lehre macht. Papst Franziskus hat die Kirche ermahnt, sich von der Welt abzuwenden, und wir dürfen erwarten, dass sein Diener in Christo, Pfarrer Martin Kneer, ihm diesen Gehorsam leistet.

Kontakt:

» Pfarrer Martin Kneer: kneer@pf-liebfrauen.de

(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

PI-Beiträge zum Thema:

» Teil 1: „Multikultifeier“ statt Adventsgottesdienst
» Teil 2: PI wirkt – Stuttgarter Gymnasium sagt Multikulti-Feier ab
» Teil 3: Politiker warnen vor “rechtsextremen Umtrieben”
» Teil 4: Schulleiterin fühlt sich verfolgt (Video)
» Teil 5: Multikultifeier mit Koranlesung

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Habe heute gehört, dass die kirchlichen Spendensammelstellen ein zurückgehendes Spendenvolumen zu Weihnachten bedauern.

    Auch sie bekommen, was ihnen gebührt und bitte nicht vergessen, was im Dekalog steht:

    1) „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“
    ….
    9)Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.

  2. Martin Kneer, Typ linksversiffter Krawattenpriester(ohne Soutane und sogar ohne Krawatte), der in Freizeit vom Liebne Gott macht, der ihn doch berufen hatte. Waren wohl göttliche Vorschußlorbeeren die er bei der Priesterweihe bekam.

    Mit dem Kommunistenpapst Franz kriechen die linken Kirchenzerstörer wieder aus allen Löchern:

    22 Dezember 2013, 15:50
    „“Vatikan: Sacharow-Preisträgerin zeigt Weg kirchlicher Schulen

    Neues Vatikan-Dokument ruft katholische Schulen auf, sich einer interkulturellen Sicht der Gesellschaft zu verpflichten – Kardinal Grocholewski verweist bei Präsentation auf Malala Yousafzai…

    Das Dokument mit dem Titel „Erziehung zum interkulturellen Dialog in der katholischen Schule – Zusammen leben für eine Zivilisation der Liebe“ wurde am Donnerstag vom Präfekten der Bildungskongregation, Kardinal Zenon Grocholewski, im Vatikan präsentiert…

    Der Kardinal betonte, dass die Migration auch katholische Bildungseinrichtungen vor wachsende Herausforderungen stelle. Die Schulen müssten hier der gesellschaftlichen Entwicklung voraus sein…““
    http://kath.net/news/44241

  3. „Stuttgart (6)“ ist nett. Wenn das so weitergeht, sind wir sicher bald bei Stuttgart (21).
    (Tschuldigung. 😉 )

  4. Wurde bei der improvisierten Multikultifeier im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Gymnasium (GDG) z.B. auch der Koran Vers 8:12 vorglesen?

    (graphic video) evil Qur-ân – Qura’nic Amputations to sadist Allah

    … (to 8:12) not just kill them — mutilate them (Verstümmelt sie)

    vs.

    Offenbarung 20:4 „4And I saw thrones, and they sat upon them, and judgment was given unto them: and I saw the souls of them that were beheaded for the witness of Jesus UND ICH SAH SEELEN DIE ENTHAUPTET WURDEN FÜR DAS ZEUGNIS AN JESUS (lt. Allah, Q8:12), and for the word of God, and which had not worshipped the beast, neither his image, neither had received his mark upon their foreheads, or in their hands; and they lived and reigned with Christ a thousand years.“

    http://schnellmann.org/quran-in-action.html

  5. „Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht”, so Kneer.

    Dieses linksradikale Gesabbel ist genau das einzige, das mich schon als Kind an Weihnachten gestört hat.

    Es mag den Pfaffen noch nicht aufgefallen sein, aber dieser „Konsum“ dient genau dem Zweck, andere zu BESCHENKEN und ihnen damit EINE FREUDE ZU MACHEN.

    Aber das sind vermutlich zwei Werte, die bei den Pfaffen keinen Stellenwert mehr haben.

    Am Widerlichsten sind allerdings die Aufforderungen, das Geld, das man in Geschenke anlegt, doch lieber an die Caritas oder die Diakonie zu spenden.

    Mit anderen Worten an die milliardenschwere Sozial- und Migrationsindustrie.

    Das hättet ihr gerne!

  6. Kongress „Christenverfolgung heute“

    Christen sind die am stärksten von Verfolgung betroffene Glaubensgemeinschaft. In vielen Ländern der Erde gibt es Religionsfreiheit nur auf dem Papier, und gerade dort wird ein Wechsel nur selten geduldet. Davon berichten Betroffene, engagierte Helfer und über 20 Organisationen aus Europa. Dieser Kongress informiert über einzelne Personen, Volksgruppen und Länder, motiviert zur Fürbitte, zur sozialen Hilfe und zur Mission, initiiert zur politischen Verantwortung und medialen Präsenz.

    http://www.erf.de/fernsehen/mediathek/erf-plattform/kongress-christenverfolgung-heute/4239-163

  7. ich wiederhole nochmal meinen Kommentar den ich beim 5.Teil hinterlassen habe

    Es ist doch jetzt zu erwarten, dass das nächste Zuckerfest auch ein “Fest der Werte” werden wird, oder?

    Ansonsten tut es mir sehr leid, ich müsste die Schule und die Direktorin wegen Rassismus und Diskriminierung anzeigen.

    Sicherlich hat das die Direktorin bei ihrer Entscheidung bedacht.

    und es gibt noch mehr Feste der Werte die zu feiern sind.

    http://www.datum.cc/islamische-feiertage/

    was bin ich gespannt was davon umgesetzt wird – und wenn nicht wird sich die Schulleitung erklären müssen. Versprochen!

  8. Wie krank ist die Deutsche Gesellschaft eigentlich, gibt es noch eine Rettung vor dieser Borniertheit?

    Die Lehrer beklagen sich vor fehlender Lernfaehigkeit und nicht vorhandener Disziplin bereits in Grundschulen,

    linksgruene Pfarrer reimen sich ein Jesusbild zusammen, was mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat und das historische Erbe von Jesus, als Weichei hingestellt, verleugnet.
    Damit verraten sie sowohl ihre Gemeinde als auch ihre Religion.l

  9. Und überhaupt wüssten viele Menschen heutzutage nicht mehr, warum Weihnachten gefeiert werde.

    Ach so ist das: Damit die SchülerInnen wissen, warum Weihnachen gefeiert wird, wurden bei dem monokulturellen „Fest der Werte“ auch Texte aus dem Koran zitiert.

  10. Bibel, Johannes 3.16:
    „Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“

    Dies ist DIE BOTSCHAFT, warum Gott seinen Sohn auf die Erde geschickt und für unsere Erlösung geopfert hat. Ein professioneller Pfarrer oder Pastor hat die einzige Aufgabe, diese Botschaft unters volk zu bringen. Nichts anderes…

  11. Liebes PI-Team,
    ich bin hoch erfreut mit welchem Schwung und Selbstachtung diese Diskussion von Euch angeführt wird. Ihr seid es, die das dicke Eis des verklemmten, betretenes Schweigens bestimmter Themen aufbrechen, um endlich ungezwungen eine faire und sachliche Ausseinandersetzung unserer Gesellschaft führen zu dürfen. Es wird höchste Zeit, dass sich die 68´er in ihre unverdiente Rente zurückziehen und den unbekümmerten Bürger von heute normal in seiner Kultur leben und entfallen lassen. Ein friedliches Europa ist unser Wunsch und kein zersetztes, identitätsloses, zentralistisches Vehikel mit Meinungspolizei an jeder Ecke. In diesem sinne Frohe Weihnachten und WEITER SO!
    Ein Bürger aus der Mitte

  12. Der Zweck der Geburt Jesu war Sünder zu retten.

    Mt. 1:21 „Und sie wird einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus heißen; denn er wird sein Volk erretten von ihren Sünden.“

    Jesus sprach von sich selbst in Joh. 14:6 „Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“

    Jesus ist der Retter einer in Sünde verlorenen Menschheit.
    „Denn es ist erschienen die Gnade Gottes, heilsam allen Menschen; sie nimmt uns in Zucht, damit wir unter Verleugnung des ungöttlichen Wesens und der weltlichen Lüste vernünftig und gerecht und gottselig leben in der jetzigen Weltzeit, in Erwartung der seligen Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unsres Retters Jesus Christus“ – Titus 2:13

    Er kam um uns mit Gott zu versöhnen:
    „Ein jeder, der Sünde tut, übertritt das Gesetz, und die Sünde ist die Gesetzesübertretung. Und ihr wisset, daß Er erschienen ist, um die Sünden wegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde. Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt.“ 1.Johannes 3:4-6

    Jesus Christus hat den Weg zum Vater geschaffen. Das sollte der „Herr Pfarrer“ predigen. Denn es gibt Muslime die sich nach Versöhnung mit Gott sehnen. Sie kennen keinen liebenden Vater, sie kennen keinen Frieden.

    Wird nicht traditionell in den Kirchen zur Weihnachtszeit folgender Text gelesen:
    „Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft kommt auf seine Schulter; und man nennt ihn: Wunderbar, Rat, starker Gott, Ewigvater, Friedefürst.“ Jes. 9:6

    Ist Jesus nicht das Licht der Welt:
    „Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Johannes 8:12

    Deutschland braucht nicht mehr Islam, mehr „Multi-Kulti“, mehr Bereichung. Deutschland braucht Jesus. Und gerade auch Muslime brauchen das Evangelium.

  13. #7 TRS (22. Dez 2013 17:33)

    Es ist doch jetzt zu erwarten, dass das nächste Zuckerfest auch ein “Fest der Werte” werden wird, oder?

    Glaub ich nicht. Ich denke, das nächste Fest der Werte wird kurz vor Ostern gefeiert. Zuckerfest wird richtig gefeiert.

  14. Was ist denn jetzt mit dem vierten Faden, hat der Pfarrer ihn bei der Feier gefunden?

    Ein Gymnasium im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt feiert zum Schulabschluss am 20. Dezember eine „Multikulturelle Feier zum Fest der Werte“ anstatt wie herkömmlich einen Adventsgottesdienst. Ausgerechnet die katholische Liebfrauengemeinde stellt für diesen Ethik-Mumpitz auch noch ihre Kirche zur Verfügung. Anstatt des 4. Advents wird ein Fest unter dem Motto: „Der 4. Faden, was macht uns frei?“ begangen. Initiator ist die Ökumenische Fachschaft der Religion und der Ethik.

  15. “Mit so einer gemeinschaftlichen Feier …

    Im allerersten Augenblick dachte ich, da steht:
    „Mit einer so gutmenschlichen Feier … “

    … dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist

    Also, liebe Moslems, schreibt euch das gefälligst hinter die Ohren: ihr sollt Weihnachten nicht so viele Döner mampfen und nicht so viele Spielkonsolen kaufen, kapiert? Dann erst seid auch ihr des Weihnachtsfestes Sinn innegeworden. – Das ist vielleicht ein ödes „Fest“, oder?

  16. Höre ich recht? Papst Franziskus hat die Kirche ermahnt, sich von der Welt abzuwenden,…???
    Er hat Schritte unternommen die Kath. Kirche zu einer Art NGO zu machen, also das Gegenteil von Spiritueller Bewahrung.
    Er ist zwar ein guter PR Mann der die EU Staaten in Lampedusa öffentlichkeitswirksam aufforderte, ganz viele Afrika-Flüchtlinge aufzunehmen, der aber im Vatikanstaat KEINESWEGS „ganz viele“ aufnahm sondern listig und ebenfalls öffentlichkeitswirksam „Klöster“ in den anderen Ländern für Flüchtlinge offnen will, wohl wissend dass damit die Kosten für Asylverfahren, Arbeitslosenunterstützung usw. die Staaten, nicht die Kirche und Vatikan tragen müssen.
    Er ist einer der schon im März (http://www.domradio.de/themen/papst-franziskus/2013-03-14/erste-papstmesse-mit-franziskus) die in Europa dem Katholizismus überwiegend freundlich gegenüberstehednen Agnostiker beleidigte mit „Wer nicht zu Gott betet, betet zum Teufel“, der aber andererseits die Christtenhasser in den Orient- & Maghreb-Staaten demütig bittet, Religionsfreiheit zu gewährleisten.

  17. #16 Made in Germany West (22. Dez 2013 17:39)

    #7 TRS (22. Dez 2013 17:33)
    “ Es ist doch jetzt zu erwarten, dass das nächste Zuckerfest auch ein “Fest der Werte” werden wird, oder?
    Glaub ich nicht. Ich denke, das nächste Fest der Werte wird kurz vor Ostern gefeiert. Zuckerfest wird richtig gefeiert.“

    Falls doch, könnte man dann zum Schluss „die Zuckerpuppe von der Bauchtanztruppe“ singen.

  18. Während sich die Vertreter unserer Kultur, zu denen bisher eigentlich auch die Evangelische und Katholische Kirche zählten, aus dem öffentlichen Raum zurückziehen, drängen andere Kulturen nach, etwa die Grauen Wölfe und Islamisten am 23. Oktober in das Zentrum von Stuttgart: http://www.youtube.com/watch?v=9HKAGAP7mUQ In Evangelischen Kirchen darf inzwischen der Islam seinen Siegeszug feiern, jüngst geschehen in der Gedächniskirche in Speyer mit dem Kriegsruf „Allahu Akbar“ bei der „Friedensmesse“ von Karl Jenkins. Auch unsere Schulen können es offensichtlich nicht erwarten, den Feinden des Christentums und unserer Kultur die Hausmacht zu übergeben. Was uns dann erwartet, kann in allen islamischen Ländern beobachtet werden. Liest dieser Pfarrer keine Zeitung? Hört er keine Nachrichten? Sieht er keine Tagesschau? Hat er nicht – was ich von einem studierten Theologen erwarte – den Koran und die Hadithen gelesen? Bekommt er nicht mit, was mit seinen Glaubensbrüdern und Schwestern in islamischen Ländern geschieht?

  19. #7 Stefan Cel Mare (22. Dez 2013 17:29)
    „Es mag den Pfaffen noch nicht aufgefallen sein, aber dieser “Konsum” dient genau dem Zweck, andere zu BESCHENKEN und ihnen damit EINE FREUDE ZU MACHEN.“

    Die Idee des Schenkens beleidigt den Linken.
    Denn man kann Menschen eigentlich gar nichts schenken, man kann ihnen höchsten geben, was ihnen ohnehin zusteht.

  20. OT

    Präsident Hollande ist mal wieder in einen Fettnapf getreten. Auf einer öffentlichen Veranstaltung nach der Rückkehr aus Algerien vor einigen Tagen hat er schmunzelnd gesagt: „Aus Algerien gesund und unversehrt zurückzukehren ist nicht selbstverständlich….“

    Francois Hollande: Humor mit Schleudergefahr

    François Hollande : un humour parfois à la limite du dérapage

    Revenir «saint et sauf» d’Algérie, «c’est déjà beaucoup». ….

    http://www.lefigaro.fr/politique/2013/12/22/01002-20131222ARTFIG00057-francois-hollande-un-humour-parfois-a-la-limite-du-derapage.php

  21. Vor soviel Courage und Mut im Kampf gegen Rechts, indem man von Schülern und deren Eltern, wohlgemerkt: „freiwillige“ Unterschriften erpresst, mit denen sie sich bereiterklären, zu denunzieren, muss man einfach nur Respekt haben.
    Das erinnert an die etwas dunkleren Kapitel in der deutschen Geschichte.

  22. Schade das sich das nicht in München zugetragen hat, die Freiheit wäre sicher zur Feier irgendwo in Schulnähe präsent gewesen.

    Ich muß übrigens sagen, ich hatte heute einen wunderschönen Tag auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt.
    Das übliche Pack war nur am Rande zu sehen als eine Gang einen Silberschmuck Verkäufer beobachtet hat. In den Buden haben Menschen mit weißer Hautfarbe verkauft, man kam sich nirgendwo so vor als versuche ein Händler einen übers Ohr zu hauen.
    Das Weihnachtsfest hat schon seine Vorteile,vor allem den das man einmal nicht von Moslems belästigt und abgezockt wird.

  23. Das 1. Gebot lautet:

    „Du sollst an einen [1 !] Gott glauben.“ Und nicht an mehrere.

    Der Priesterdarsteller Martin Kneer kennt naturgemäß nicht einmal das 1. Gebot, sondern bricht es, wenn er von Religionen im Plural spricht – „ganz gleich welcher Religion“ (Zitat Kneer).

    Wer die systematische Zerstörung des katholischen Glaubens und die Verhöhnung der Heiligen Kirche mitfinanzieren möchte, zahlt weiterhin seine Kirchensteuer.

  24. #18 NahC ,

    der gute Franzi sollte besser in der Geschichte Argentines schauen und wie die mit Schwarzen umgegangen sind.

    Warum gibt es wohl in Argentinien keine Schwarzen mehr (gibt aber neue)?

    Die Erklärung ist simpel.

    Es war ein Genozid-ähnlicher Vorgang, denn in den diversen Befreiungskriegen stellte man die Schwarzen auf beiden Seiten in die erste Reihe.

    Muss ich weiter erklären?

    Scheinheiliger Pope, Franzl du!

  25. Hat der Mensch denn gar keine Ahnung was an Weihnachten gefeiert wird?

    Es geht nicht um Werte, es geht um die Geburt Christi! Das ist ganz konkret, völlig Greifbar, lebendig!

    Da ist nicht sphärisch, transzendent, philosophisch!

    Es ist die MENSCHwerdung des Gottessohns.

    So eine armer Kerl, sein ganzes Berufsleben nicht verstanden was er da macht.

    Also:

    Christentum für katholische Priester:

    Gott lässt Sohn Mensch werden.
    Sohn verkündet neue Regeln.
    Sohn stirbt für Sünden der Welt.
    Sohn steht von den Toten auf, besiegt den Tod.
    Sohn verspricht allen die seinen Regeln im Herzen tragen und sich zu ihm bekennen das ewige Leben.

    Was ist an Weihnachten wichtig?

    Ohne Geburt Jesu kein Sterben Jesu, ohne Menschwerdung keine Auferstehung. Ohne Auferstehung keine Hoffnung auf den Sieg über den Tod.

    Deshalb beginnt alles mit dem Krippen – Esel – Kuh – heilige 3 Könige – Christkind Ding!

    semper PI!

  26. ZUM CHRISTFEST EINE TRÄNENDRÜSEN-GESCHICHTE

    Man braucht ein ganzes Bettuch, um die mitleidigen Tränen zu wischen!

    CARITAS ASYL-INDUSTRIE

    SIE KOMMEN, UM ZU BLEIBEN!

    „“Rietberg
    Für viele gibt es kein Zurück
    Caritas bezeichnet Situation im Übergangswohnheim als „menschenunwürdig“…““

    CHRISTEN AUS GHANA – was immer daran wahr sei oder die Legende hergibt!

    Ein süßes Negkind 8 Monate, das andere unterwegs(Schwangerschaft!), noch zwei in Afrika…

    „“…gemeinsam mit insgesamt 28 Asylsuchenden aus Ägypten, Syrien, Marokko, Eritrea und dem Irak im Übergangswohnheim „In der Heide“…““
    ALSO MEIST MOSLEMS!!!
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/top_news_kreis_guetersloh/9955437_Fuer_viele_gibt_es_kein_Zurueck.html

  27. Die deutsche Weihnacht ist eine Verschmelzung des christlichen Jesusglaubens mit der deutschen Tradition, da durch die Zwangs-Christianisierung Germaniens das Julfest abgelöst werden sollte. Die Jul-Tradition war derart tief in der völkischen Kultur der Germanen verwurzelt, daß die römische Kirche, wie auch beim Ostara-Fest, eine zuerst beabsichtige Auslöschung verwarf und daraufhin die Julzeit umdeutete und anpaßte.

    Als kirchlicher Feiertag ist der 25. Dezember seit 336 in Rom belegt. Der Termin liegt nahe an der Wintersonnenwende, was die unbelegte Geburt eines Jesus Christus mit der Rückkehr des Lichts nach den dunklen Wintermonaten verbindet. Zudem wurde damit der antike römische Feiertag des Sonnengottes Sol Invictus abgelöst.

    http://de.metapedia.org/wiki/Deutsche_Weihnacht

    Geschichte widerholt sich also. Damals die Zwangschristianisierung, heute die Zwangsislamisierung.

  28. Wenn es einen Werteverlust in der Jugend dieses Landes gibt wie der Herr treffend feststellt os sollte man Ihnen dieses wieder näher bringen.
    Was aber Werte wie Nächstenliebe,Humanität,Genügsamkeit und Treue..etc mit dem Islam nun genau zu schaffen haben .. ? Da bin ich noch am Überlegen wenn ich an Iran,Saudi-Arabien..etc denke..

  29. … dass sie mit ihrem pausenlosen sozialutopischen Geschwafel den Heiligen Geist gleich mit aus der Kirche geprügelt haben.

    Schön! Dazu paßt wunderbar dieser gerade erst gebrachte Davila, zumal, wenn man „Kirche“ auch im physischen Sinn, als Bauwerk, nimmt:

    „Weder gründet die Religion in der Notwendigkeit, die Solidarität in der Gesellschaft zu sichern, noch wurden die Kathedralen gebaut, um den Tourismus zu fördern.“

    Und noch zwei, wenn`s gestattet ist:

    „In der Absicht, der modernen Welt die Arme zu öffnen, öffnete ihr die Kirche die Beine“

    „Die Türme der Kirche von heute hat der progressive Klerus nicht mit dem Kreuz, dafür mit der Wetterfahne geziert.“
    Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994), kolumbianischer Philosoph

    #19 lieschen m (22. Dez 2013 17:47)
    Betr.: Zuckerpuppe
    Dann kann man das Video auch gleich mitverlinken, das lockert etwas auf.
    http://www.youtube.com/watch?v=4_ghdeuO6SU

    Ja, das Spektrum auf PI ist schon sehr weit gefächert, hier findet man eine breite Palette, hier ist für jeden was im Angebot: von Dávila bis Bill Ramsey. 😉

  30. @ #7 Stefan Cel Mare (22. Dez 2013 17:29):

    Mich widert das an, wenn ich diese ganzen Bettelplakate sehe, aber weiß das durchschnittlich nur 75 – 85 % der Gelder ankommen, oder das „Geschäftsführer“ von Hilfsorganisationen Porsche fahren (Wie der von der Obdachlosenhilfe in Berlin), oder fürstlichste Gehälter beziehen (Wie das Chef_In vpn AI)!

    Und richtig! Wir erhalten das Geschenk der Hoffnung, und deshalb beschenken wir unsere Lieben, es geht um das VERschenken.

  31. Ah – mit süchtiger Spannung erwartet: Teil 6 der Serie: „Die Anti-Weihnacht zu Stuttgart“.

    Wie schon vormals betitelt:

    Teil 4: „Die beleidigte König-IN und der schräge Rechtsextremismusexperte“

    Teil 5: „Die Multikulti Hexensabbath Anti-Weihnacht in der Räuberhöhle“

    Teil 6: “ Der Jingle-Bells-Pullover-Pfaffe in seiner SOGENANNTEN Kirche“

    Teil 7: ?

  32. #24 yam850 (22. Dez 2013 18:00)

    Ja, das gilt weltweit 🙂

    „Und es ist in keinem anderen das Heil, denn auch kein anderer Name ist unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in welchem wir errettet werden müssen.“ -Apg. 4:12

    „Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ Matth. 28:18-20

    _______________________________________

    „Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.
    So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott vermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott. Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.“ 2.Kor. 5:19-21

    „Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.
    Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeglicher sah auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.“ Jesaja 53: 4-6

    Das ist die Botschaft des Evangeliums. Bitte besinnen sie sich darauf, Herr Pfarrer und tun sie Buße. Alles andere ist Verrat an Jesus Christus.

  33. Die christliche Weihnachtsbotschaft nicht transportieren zu können, nicht zu begreifen welcher Zauber von der heiligen Nacht ausgeht, ist wohl der größte Faux-pas der einem als Geistlicher passieren kann.

  34. @PI

    Hier die Mailadressen zu veröffentlichen halte ich für keine gute Idee.

    Vllt. sollten alle E-Mails an den Pfaffen die von PI-ler kommen nur erst an euch gehen. Ihr lest Korrektur und leitet die dann nach Freigabe an den Empfänger weiter.
    So ist mit Sicherheit zu sagen welche Mails von
    PI-lern raus gegangen sind.
    Im Falle eines Rechtsstreits habt ihr noch die Kopien.

    Ich möchte nicht wissen wer da alles schreibt und sich dann auf PI beruft nur um uns ans Bein zu pissen.

  35. #40 upright,

    eine sehr gute Idee von dir. Sonst wer weiß, was für Trittbrettfahrer auf den Zug mit aufspringen um PI zu schaden.

  36. Das ist nun schon der 6. Artikel zu den Vorkommnissen an der Gottlieb Daimler Schule. Bravo!

    Je differenzierter man diesen Fall betrachtet, desto deutlicher wird, dass wir eigentlich über die Verfasstheit von Deutschland reden. Am Beispiel dieser einen Schulveranstaltung.

    Da ist auch noch einen 7. Artikel drin.

  37. …dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht”

    Dann soll mir dieser Herr Pfarrer doch mal erläutern, was unter „islamischen Werten“ zu verstehen ist ?

  38. #41 upright (22. Dez 2013 18:26)
    Das mit den mail-Adressen finde ich auch problematisch.
    Natürlich kann sich jeder, der möchte, die Adressen mit ein paar Klicks ergoogeln. Die direkte Aufforderung hier, mails zu schreiben, könnte aber tatsächlich die falschen Leute animieren.

  39. Ich dachte immer, die Moslems feiern das Zuckerfest, weil ihnen so viel davon hier bei uns in den A**** geblasen wird.

  40. in ‚the end of the beginning'(ca 4min) hat bill whittle einen punkt angesprochen. vereinfacht ausgedrückt:’wer obama infragestellt ist ein rassist, because he is black‘ (pjtv.com)

    das gleiche scheint hier auch zu passieren, nur an die deutsche geschichte angepasst. kritikern wird nicht mit argumenten begegnet, sie werden von den modernen inquisitoren gejagt genaus wie im mittelalter die hexen.(das ist meine meinung zu dem thema)

  41. #36 ridgleylisp (22. Dez 2013 18:15)
    Ah – mit süchtiger Spannung erwartet: Teil 6 der Serie: “Die Anti-Weihnacht zu Stuttgart”.

    Wie schon vormals betitelt:

    Teil 4: “Die beleidigte König-IN und der schräge Rechtsextremismusexperte”

    Teil 5: “Die Multikulti Hexensabbath Anti-Weihnacht in der Räuberhöhle”

    Teil 6: ” Der Jingle-Bells-Pullover-Pfaffe in seiner SOGENANNTEN Kirche”

    Teil 7: ?

    Teil 7:

    Die Antifa und der Schwarze Block reisen nach Stuttgart, um ihre Solidarität mit den von Neonazis bedrohten Lehrern und dem Pfarrer zu bekunden.
    Selbstverständlich reisen sie ohne gültiges Bahnticket an, was schon auf der Anreise für ein Grossaufgebot der Bundespolizei sorgt.
    Der Zug muss nach der Ankunft von der Bahn zum Generalüberholen aus den Verkehr gezogen werden, da er über und über mit Graffitis verschmiert ist und als Zeichen des Kampf gegen die Unterdrückung durch das kapitalistische Schweinesystem wurden die Zwischengänge anstatt der Toiletten benutzt.
    In Stuttgart wird der Weg vom Bahnhof zur Schule zu Fuss zurückgelegt und auf dem Fussmarsch werden alle freien Flächen mit Parolen besprüht, Böller gezündet und Mülltonnen, sowie Autos angesteckt.
    Bei der Kundgebung auf dem Schulgelände fliegen wieder Molotowcocktails und Pyrotechnik, während die Wände der Schule mit Parolen und Graffitis verschönert werden, während die Schule durch die Molotowcocktails Feuer fängt und ein Teil völlig ausbrennt, was zur Folge hat, dass die Schule in ein anderes Gebäude umziehen muss.

    Teil 8:
    Die Landesregierung stellt unverzüglich Mittel frei – nicht etwa um das Schulgebäude zu renovieren, sondern um eine neue Studie über Rechtsextremismus bei der Friedrich-Ebert-Stiftung und Christian Pfeiffer in Auftrag zu geben und ein besonders grosser Runder-Tisch-gegen-Rechts™ mit einem Breiten-Bündnis-gegen-Rechts ™ wird als Dauereinrichtung ins Leben gerufen.

    Ende.

  42. „Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht”

    Ob der 68er-like leger auftretende „Geistliche“ senen Schäfchen auch bewusst macht, mit welchen koranischen Hass- und Gewaltparolen seine lieben moslemischen MitschafInnen indoktriniert werden?
    Dann wäre schon viel erreicht….

  43. #41 upright (22. Dez 2013 18:26)

    @PI

    Hier die Mailadressen zu veröffentlichen halte ich für keine gute Idee.

    Vllt. sollten alle E-Mails an den Pfaffen die von PI-ler kommen nur erst an euch gehen. Ihr lest Korrektur und leitet die dann nach Freigabe an den Empfänger weiter.
    So ist mit Sicherheit zu sagen welche Mails von
    PI-lern raus gegangen sind.
    Im Falle eines Rechtsstreits habt ihr noch die Kopien.

    Ich möchte nicht wissen wer da alles schreibt und sich dann auf PI beruft nur um uns ans Bein zu pissen.

    Halte ich für unnötig. PI ist ein offener Blog und jeder kann lesen oder schreiben an wen und was er will. Wenn PI auch noch korrekturlesen würde, wären wir ja genau da angelangt, was eben nicht die Aufgabe von PI ist und was auch nicht gewollt ist.

    Kontrolle und Korrektur überlassen wir den gleichgeschalteten Medien da draußen, die die Bevölkerung immer mehr gehirgewaschen haben wollen.

    PI und seine Leser sprechen deutlich aus, was Sache ist, ohne zu verwässern. Und wenn der richtige Ton getroffen wird, dann passt das doch.

    Außerdem – was ist ein PI-ler und was ist kein PI-ler? PI ist keine Partei oder kein Verein, dem irgend Jemand beitreten muss.

  44. @ #41 upright (22. Dez 2013 18:26):

    Ja, Genau!

    Am Ende ärgert sich dann noch jemand weil er so gemeine e-mails von den bösen Rechtspopulisten bekommen hat!

    „Die haben gar nicht verstanden, das ich das alles doch so Gut gemeint habe, haben völlig ignoriert, das ich doch Respekt zeigen wollte und Tolleranz.

    Nö, nach so fiesen Schreiben schmecht mir mein Rotwein nicht mehr! Ich muß mich da mal beschweren gehen, ich bin sozusagen ein Opfer rechter Gewalt…… das ist Internetterror von Fundamentaldemokraten!“

    Dabei weiß doch jeder wer in diesem Land die Guten sind. Gut ist Links und Gutmenschen sind die Linken Herrenmenschen!

    Das ist total politisch inkorrekt e-mails zu schreiben, echt jetzt!

    semper PI! 😉

  45. Nachdem hauptsächlich an Ostern,
    dann am 03.10. (Tag der deutschen Einheit) von den Moscheen Tag der „Offenen Tür“ abgehalten wird, dachte ich immer: ja, aber an Weihnachten trauen die sich nicht dran.

    Und siehe da, falsch gedacht, an Weihnachten sind die hinter unseren aller Rücken still und heimlich schon lange dran.

    Stück für Stück sind die dabei, sich Weihnacht zu holen und sich einzuverleiben. Mit vielen deutschen Helferlein die den Moslems zuarbeiten. Mit den Lehrern, Pfarrer und manchen Eltern. Unter dem Deckmantel des Fortschrittes, Muktikulti, Toleranz, der „Werte“ und Antirassismus.

    Für den Anfang an unbemerkt, schleichent, perfide, und für die Schüler aber kein Entkommen. Direkt an den Schulkindern haben die sich abgearbeitet. Einfach nur schlimm.

  46. #41 upright
    #42 HALAGU

    Vollkommen falsch!
    Wir haben weder Angst vor den Medien, noch wollen wir eine Bevormundung.

  47. Der Mann ist m.E. kein Priester. Er trägt keine Soutane (Zeichen der Ganzhingabe) und seine Weihe dürfte von zweifelhafter Gültigkeit sein, denn Pauls Liturgiereform von 1969 hat ihn sicher schon erwischt.

  48. Also ich weiß, dass viele Moslems die Christen um das Weihnachtsfest beneiden. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass es zahlreiche Fatwas gibt, die verbieten, nicht nur das Weihnachtsfest zu feiern sondern sogar verbieten, den Christen Frohe Weihnacht zu wünschen.

    Umso schwerer wiegt, dass ausgerechnet christliche(?) Pfarrer das Weihnachtsfest abwerten. Wem wollen sie sich eigentlich mit dieser A….kriecherei anbiedern? Ich gehe davon aus, dass sie von den Moslems dafür lediglich Verachtung ernten – und das zurecht!

  49. Dieser Martin Kneer scheint mir einer der heute recht zahlreich vorhandenen Sorte von Pfarrern zu sein, die selbst nicht mehr an das glauben, was sie verkünden. Reiner Broterwerbsjob zum sich noch über Wasser halten in einem sinkenden Dampfer solange es noch geht.

  50. WELCHER NICHTSESSHAFTE BRAUCHT NEUE???

    Zwei Wohnmobile im Gesamtwert von 100.000,- Euro gestohlen

    Bielefeld (ots) – SR/ Bielefeld Hillegossen – In der Nacht von
    Mittwoch, 18.12.2013, auf Donnerstag wurden von einem Parkplatz an
    der Walter-Werning-Straße 9 zwei hochwertige Wohnmobile gestohlen.
    Die Fahrzeuge wurden letztmalig gegen 13 Uhr auf dem Parkplatz
    gesehen. Am Donnerstag, gegen 11 Uhr, wurde der Diebstahl
    festgestellt. Bei den Wohnmobilen handelt es sich um Fahrzeuge der
    Marke Fiat, Typ Ducato, in weiß und silber-grau. Die Fahrzeuge
    (Kennzeichen BI-SC 57 und BI-SC 98) haben einen Wert von insgesamt
    100.000,- Euro. Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige
    Beobachtungen gemacht oder wer hat die Wohnmobile gesehen? Hinweise
    erbittet die Polizei, KK 12, unter Tel. 0521/545-0.

  51. #29 Peter Blum (22. Dez 2013 18:03)

    Hat der Mensch denn gar keine Ahnung was an Weihnachten gefeiert wird?

    Es geht nicht um Werte, es geht um die Geburt Christi! Das ist ganz konkret, völlig Greifbar, lebendig!

    Da ist nicht sphärisch, transzendent, philosophisch!

    Es ist die MENSCHwerdung des Gottessohns.

    So eine armer Kerl, sein ganzes Berufsleben nicht verstanden was er da macht.

    Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren, und nicht in dir: Du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren. Angelus Silesius

    Wir sollen alle versuchen, so wie Christus wahrhaft Mensch zu werden- ist wahrscheinlich eine lebenslange Aufgabe. Mit Christus vor Augen muss jeder Christ selber seinen Weg suchen, wie er Christus nachfolgen kann. Es sieht für jeden anders aus und ist verdammt schwierig und oft nicht zu erreichen. Die Heiligen geben uns viele Beispiele, wie Christusnachfolge aussehen kann. Lebendige Personen sind unsere Vorbilder, nicht abstrakte Werte.

    Christsein ist nicht einfach.
    Ja, Christsein erfordert Zivilcourage.

    In erster Linie gilt für einen Priester: Handelt nicht nach seinen Worten, sondern nach seinen Taten!

  52. @ #57 KDL (22. Dez 2013 18:59)

    Soll heißen: Wir holen die Leute dort ab, wo sie sind und sorgen dafür, daß sie auf jenem Niveau auch bleiben.

  53. Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht”, so Kneer.

    Nur mal zur Erinnerung, Herr Pfarrer:
    Weihnachten ist in aller erster Linie das Fest der Geburt Christi.Die Geburt des Gottessohnes.

    Koran:

    Sura 3 Al-i-‚Imran
    151. Wir werden in die Herzen derjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen dafür, daß sie Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu Er keine Ermächtigung offenbart hat. Ihr Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein – ein schlimmer Aufenthaltsort für die Ungerechten!

    Sura 4 an-Nisa‘
    51. Siehst du nicht jene, denen ein Teil der Schrift gegeben wurde? Sie glauben an Zauberei und falsche Götter und sagen von denen, die ungläubig sind: „Diese da sind eher auf dem rechten Weg geleitet als die Gläubigen.“

    60. Siehst du nicht jene, die behaupten, an das zu glauben, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, und was vor dir herabgesandt wurde, während sie sich in Entscheidungsfragen an falsche Götter wenden wollen, wo ihnen doch befohlen worden ist, es zu verleugnen‘? Aber der Satan will sie weit in die Irre führen.

    76. Diejenigen, die glauben, kämpfen auf Allahs Weg, und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg der falschen Götter. So kämpft gegen die Gefolgsleute des Satans! Gewiß, die List des Satans ist schwach.

    171. 0 Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurer Religion und sagt gegen Allah nur die Wahrheit aus! al-Masih ‚Isa, der Sohn Maryams, ist nur Allahs Gesandter und Sein Wort, das Er Maryam entbot, und Geist von Ihm. Darum glaubt an Allah und Seine Gesandten und sagt nicht „Drei“. Hört auf (damit), das ist besser für euch! Allah ist nur ein Einziger Gott. Preis sei Ihm (, und Erhaben ist Er darüber), daß Er ein Kind haben sollte! Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Allah genügt als Sachwalter.

    Sura 5 al-Ma’ida
    60. Sag: Soll ich euch kundtun, was als Belohnung bei Allah (noch) schlechter ist? – Diejenigen, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen und Schweine gemacht hat und die falschen Göttern dienen. Diese befinden sich in einer (noch) schlechteren Lage und sind (noch) weiter vom rechten Weg abgeirrt.

    72. Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Gewiß, Allah ist al-Masih, der Sohn Maryams“, wo doch al-Masih (selbst) gesagt hat: „O Kinder Isra’ils, dient Allah, meinem Herrn und eurem Herrn!“ Wer Allah (etwas) beigesellt, dem verbietet fürwahr Allah das Paradies, und dessen Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein. Die Ungerechten werden keine Helfer haben.

    116. Und wenn Allah sagt: „O ‚Isa, Sohn Maryams, bist du es, der zu den Menschen gesagt hat: ,Nehmt mich und meine Mutter außer Allah zu Göttern!‘?“, wird er sagen: „Preis sei Dir! Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, dann wüßtest Du es bestimmt. Du weißt, was in mir vorgeht, aber ich weiß nicht, was in Dir vorgeht. Du bist ja der Allwisser der verborgenen Dinge.

    Sura 6 al-An’am Guz‘
    19. Sag: Welches ist das größte Zeugnis? Sag: Allah (, Er) ist Zeuge zwischen mir und euch. Und dieser Qur’an ist mir eingegeben worden, damit ich euch und (jeden), den er erreicht, mit ihm warne. Wollt ihr denn wahrlich bezeugen, daß es neben Allah andere Götter gibt? Sag: Ich bezeuge (es) nicht. Sag: Er ist nur ein Einziger Gott, und ich sage mich von dem los, was ihr (Ihm) beigesellt.

    22. Und an dem Tag, da Wir sie alle versammeln, und dann werden Wir zu denen, die (Allah etwas) beigesellt hatten, sagen: „Wo sind (nun) eure Teilhaber, die ihr stets angegeben habt?“

    64. Sag: Allah errettet euch davon und von jeder Trübsal, hierauf gesellt ihr (Ihm) dennoch (andere Götter) bei.

    Ein guter Hirte wacht über seine Herde und überlässt sie nicht den Wölfen.
    Schlafen Sie ruhig weiter Herr Pfarrer – und träumen Sie süß.

  54. Herr Martin Kneer ist ein Freimaurer – vielleicht sogar ohne es zu wissen (also ein Steinekratzer ohne Schurz).

  55. “Mit so einer gemeinschaftlichen Feier erreichen wir alle Jugendlichen. Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht”

    Wenn ihr tatsächlich die Werte des Festes Weihnachten dem reinen Kosumhedonismus gegenüberstellen wolltet – dann hättet ihr „alle Jugendlichen“, statt zu einem beliebigen „Wertefest“ auch tatsächlich zu einem Weihnachtsfest einladen müssen.
    Genau das ist aber nicht passiert.
    Ein „Fest der Werte“ müsstet ihr auch nicht als Weihnachtsersatz begehen – das könntet ihr sonstwann abhalten.
    Deshalb seid ihr Heuchler!

    Ihr habt das bevorstehende Weihnachtsfest – seine von dem Priester so hervorgehobenen Werte – eben nicht gefeiert, und als Ersatz lieber einen schwammig immaginären Multkult als Ersatz begehen lassen.

    Wir möchten aber nicht, dass Weihnachten ersetzt wird!

    Von keiner verdrehten Volkspädagogin, von keinem Apparatschik der öffentlich rechtlichen Medien und auch von keinem theologisch offenbar entwurzelten Pfaffen.

  56. Mit den Werten ist das so eine Sache.

    wir kennen das Sprichwort:
    Reden ist Silber. Schweigen ist Gold.
    Was denn nun? Ist jetzt Reden besser als schweigen, oder schweigen besser als reden?
    Da muss man dazu sagen: Es kommt immer darauf an. Das richtige Wort zur richtigen Zeit an die richtige Person gesendet, ist ein großer Wert, kann z.B. Leben retten. Das falsche Wort zur falschen Zeit an die falsche Person gesendet, kann z.B. ein Leben zerstören.

    Geduld kann ein Leben retten,
    Ungeduld ein Leben zerstören.
    Geduld (zu langes Abwarten bei einer Erkrankung) kann aber auch ein Leben zerstören. Ungeduld (schnelles Agieren) kann auch ein Leben retten!

    Toleranz kann ein hoher Wert der Bereicherung sein, wenn z. B. eine fremde Gruppe in den eigenen Reihen toleriert wird, die zwar total anders, aber sehr freundlich ist.
    Toleranz kann aber auch ein Unwert sein, wenn z. B. eine fremde Gruppe in den eigenen Reihen toleriert wird, die eigentlich gar keine Freundschaft mit anderen haben möchte als nur mit ihresgleichen, und die nur damit beschäftigt ist, wie sie immer nur die eigenen Vorteile sucht und ansonsten sich aggressiv verhält und damit dann die ursprüngliche Gemeinschaft zerstört.
    Toleranz ist also nicht immer gut.

    zwar andersartiger, aber positiver Denk- und Verhaltensweisen z. B. einer anderen Gruppe ein reicheres Leben entsteht. Toleranz kann aber auch ein Unwert sein, wenn durch Toleranz andersartiger, aber höchst aggressiver Verhaltensweisen einer Gruppe eine Disharmonie im Zusammenleben entsteht, weil

  57. Bankrotterklärung eines Priesters?

    Da kämpft ein katholischer Priester für ein jesus- und christenfreies Weihnachtsfest und macht sich stark für ein Multi-Kulti-Geschwubbel ohne christliche Werte und Traditionen, damit sich Moslems und rotgrüne Atheisten nicht beleidigt fühlen?

    Der katholische Pfaffe verleugnet die Geburt Jesus, seine eigene Religion, unsere abendländische Werte und christliche Traditionen und findet das ganz arg toll?

    Na, wenn das keine totale Bankrotterklärung ist dann weiß ich es auch nicht mehr weiter!

    Da lachen ja schon die Jahresendfiguren (ehemalig auch Engel genannt)und besonders die christenfeindliche Moslems!

    😆 😆 😆

  58. Man stelle sich mal ein moslemischer Imam oder Ayatollah würde vor zum Ende des Ramadans zu einem islamfreien Multi-Kulti-Opferfest ausdrücklich ohne Islam, ohne Mohammed und ohne Allah in einer Moschee aufrufen, um ja nicht die Ungläubigen zu beleidigen.

    Der hätte nur noch Minuten zu leben!

    Und wieso?

    Na, weil der Islam so ganz arg bunt, friedlich und tolerant ist!

    😆 😆 😆

  59. Vor einigen Tagen habe ich mich mit einer Frau unterhalten, die ihr Leben vorbildlich und sehr christlich lebt.

    Wir kamen ins Gespräch über den Islam. Sie gab mir in einigen Punkten Recht, meinte dann aber, wir als Christen müssen den Moslems nur im Sinne Christi begegnen, damit diese Moslems drauf kämen und irgendwann einsichtig würden, dass wir Christen den richtigen Glauben haben, um dann evtl. auch zu konvertieren.

    Ich wollte diese Frau nicht weiter überzeugen, dass das ein aussichtloses Unterfangen ist und hab das Gespräch dann beendet.

    Wenn es so einfach wäre…

  60. Nur nicht aufregen. Es wundert mich nicht.

    Es gibt so viele „PfarrerInnnen-DoppelnameInnen“ die schon mit der Absicht Theologie studierten das Evangelium NICHT zu predigen.

    Der Umbau von Kirchengebäuden in Moscheen und Kültürzentren wird in Zukunft dieses Land prägen.

  61. Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht”

    Kneer

    …und

    „Wenn Sie die erste ‚Tagesschau‘-Moderatorin werden, die so auftreten kann, mit einem Kopftuch, dann haben wir gewonnen!“

    Gabriel

    Die Roadmap: SPD-Priester auf dem Weg zum Endsieg.

  62. “Mit so einer gemeinschaftlichen Feier erreichen wir alle Jugendlichen. Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht”, so Kneer.

    Ach so.
    Koran lesen beim Fest der Werte ist gegen Konsum.
    Aber logisch!

    Wie kann es sein, dass wir es bisher nicht kapiert haben?
    Wenn man den Ungläubigen die Kehlen durchschneidet, dann konsumieren sie nicht.
    Danke, Herr Pfarrer, jetzt wissen wir es.

    PS
    Sure 9, Vers 5
    Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener,
    wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf.

    Frohe Weihnachten Fest der Werte!

  63. Papst Franziskus hat die Kirche ermahnt, sich von der Welt abzuwenden, und wir dürfen erwarten, dass sein Diener in Christo, Pfarrer Martin Kneer, ihm diesen Gehorsam leistet.

    Papa Franz braucht man gar nicht bemühen.
    Nach dem er höchstpersönlich den eingewanderten Verbrechen Füße abgeleckt und für Lampedusa-Illegale gebeten hat, wird er seinem Diener (aber nicht in Christo) sicher volle Rückendeckung geben.

    Das Unheil in den Kirchen kommt von ganz oben.

  64. Aus solchen Schulen kommen die Grünen-Wähler.

    Man muß diese Schulen stoppen, wenn wir nicht wollen, daß eines Tages Pädophilie straffrei wird.

  65. #28 Antidote (22. Dez 2013 18:03)

    Blödsinn!

    Es gab nie Negersklaven in ARG, weil es keine Zuckerrohr- und Kaffee- Plantagen gab!

    Und zum Rinderhüten waren die Negersklaven ungeeignet.

  66. #7 Stefan Cel Mare (22. Dez 2013 17:29)

    Am Widerlichsten sind allerdings die Aufforderungen, das Geld, das man in Geschenke anlegt, doch lieber an die Caritas oder die Diakonie zu spenden.

    Mit anderen Worten an die milliardenschwere Sozial- und Migrationsindustrie.

    Mit der Option, dass der Beschenkte in seiner Wildnis auf den Geschmack kommt, über Lampedusa nach Deutschland reist und später den Schenker in der U-Bahn mit Kopftreten bedankt und ermutigt, ihm weitere Geschenke zu geben (Handy, Uhr, Geldbeutel usw.).

  67. Zu den drei größten Feiertagen unserer Gesellschaft:
    Valentinstag
    CSD
    Helloween

    gesellt sich ein vierter“ Fest der Werte“oder sogar ein fünfter“ Mond und Sterne Fest“.
    Aber bitte die Festage so legen ,das sie sich auch als Brückentage eignen.

  68. Seine Pensionierung scheint nicht mehr fern zu sein, und da schwimmt er halt noch ein bisschen mit auf der Gutmenschenwelle.

  69. Mit so einer gemeinschaftlichen Feier erreichen wir alle Jugendlichen. Wenn wir ihnen bewusst machen, dass Weihnachten in erster Linie ein Fest der Werte und nicht eines des Konsums ist, dann ist schon viel erreicht.

    Ich verstehe die Aufregung von PI hier nicht. Damit hat er doch Recht!

    Auch fände ich nicht allzu viel daran zu kritisieren, wenn man ein multikulturelles Weihnachstfest feieren würden, in einer Gesellschaft, in der die christliche Religion immer mehr an Bedeutung verliert. Ich fände es sogar konsequent, wenn Nicht-Christen, die mit dem Christentum nichts zu tun haben, Weihnachten nicht feiern würden.

    Nur wir wissen ja alle, welcher Personengruppe man hier mal wieder Platz gemacht werden soll und auf welche Personengruppe mal wieder zugegangen werden soll.

  70. Apropos: Toleranz ist ein Wert. Wirklich?
    Dazu diese nette Geschichte:
    Vom Igel und der Schlange

    http://igelin.blog.de/2013/10/18/igel-schlange-16614674/

    Der Igel hatte wohl vernommen,
    Dass bald der Winter würde kommen;
    Ein Obdach käm da sehr gelegen,
    Der Kälte und des Fristes wegen.

    Ging zu der Schlange ihrem Loch
    Und bat um Gottswilln, dass sie doch
    Ihm nur für diese Nacht wollt gönnen
    Dass er bei ihr möcht hausen können.

    Sie sprach: „Für zwei reicht nicht der Raum,
    Er reicht für mich allein ja kaum!“
    Er sprach: „Ach wo, ich mach mich klein
    und drück mich in ein Eckchen fein
    Und führ mich wie ein frommer Gast,
    Dass du von mir hast keine Last.“

    Sie ließ ihn zu sich in die Ritzen;
    Promt tat er seine Stacheln spitzen
    Und macht‘ sich breit und legt sich quer
    Und rollt sich wie ein Klops umher;
    Die Schlange mit den Stacheln stach,
    Tat ihr viel Leid und Ungemach.

    Die Schlange begann ihn da zu schneicheln
    Und bat, er möchte doch bitte weicheln,
    Und sprach: „Es ist für zwei zu klein,
    Behelf mich doch kaum allein!“

    Er sprach: „Wer’s hier zu enge findet,
    Tut gut daran, wenn er verschwindet.“
    Da sah die Schlang, wie dum sie gwest;
    Seufzend verließ sie ihr trautes Nest.

    Das Laster wird gar oft gescholten
    Dass Gut mit Bösem wird vergolten;
    Darum das Sprichwort immer bleibt;
    Ein böser Gast den Wirt austreibt.

  71. traue mich kaum, das folgende zu zitieren, weil es zu kontrovers ist. Ich habe mich lange Jahre GEGEN die Idee gestellt, Gott könnte uns in der heutigen Zeit Botschaften übermitteln. Es ist auch bedenklich, da viele falsche Propheten unterwegs sind. Doch heute weiß ich, dass eine Seherin namens Mary (Irland) keine Spinnerin, sondern die einzige Prophetin unserer Zeit ist. Also nix für ungut, nur für diejenigen, für die es bestimmt ist…

    942. Jedes neue Gesetz, das bald von Feinden innerhalb Meiner Kirche eingeführt werden wird, wird die von Meinem Vater niedergeschriebene Wahrheit verspotten.

    Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20:38 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, wenn doch nur mehr Menschen wirklich an Mich, ihren Jesus, glauben würden, dann würden sie in ihrem Herzen Frieden finden. Wo es kein Vertrauen gibt, da herrscht Angst. Angst verhindert, dass die Liebe Gottes eure Seele durchdringt, und dann werdet ihr zu einem Gefangenen. Nichts, außer Mein Licht, wird die Last von euren Schultern nehmen.

    Wenn Ich euch die Wahrheit mitteile, dann nur, weil Ich euch liebe und Mich nach dem Tag sehne, an dem wir endlich vereint sein werden. Habt keine Angst vor der Wahrheit. Meine Liebe wird euch mit dem Mut und der Kraft erfüllen, um standhaft zu sein und Mir in allem treu zu bleiben. Ich beschütze all diejenigen von euch, die Mich darum bitten, aber ohne Angst werden nur die Seelen sein, die sich Mir voll und ganz hingeben.

    Die Bosheit des Tieres wird als charmant und modern getarnt werden und es wird für alle hinter der Fassade der Humanität, der Nächstenliebe und der ‚Fürsorge für die Armen’ erkennbar sein.

    Glaubt nicht einen Moment, dass Satans Anhänger euch jemals ihr wahres Gesicht zeigen werden. Jede Lüge, die präsentiert wird, um die Wahrheit zu ersetzen, wird logisch erscheinen und scheinbar dem Wohl aller dienen. Jedes neue Gesetz, das bald von Feinden innerhalb Meiner Kirche eingeführt werden wird, wird die Wahrheit verspotten, die von Meinem Vater in den Zehn Geboten festgeschrieben ist welche Moses übergeben wurden.
    Jede Geste, und sei sie noch so subtil, wird darauf angelegt sein, Mich, Jesus Christus, den Menschensohn zu beleidigen. Der Betrüger kann nicht widerstehen, Mich — durch seine Diener zu verspotten, weil er Mich hasst. Er wird jedes Gefäß in Meiner Kirche entheiligen durch Handlungen, durch Worte und durch das Hinzufügen satanischer Symbole. Nur diejenigen, die die Wahrheit wissen, werden diesen Gräuel erkennen und genau verstehen, was solche Gesten wirklich bedeuten.

    Die Macht Satans kann Meine Jünger verwirren, ablenken und quälen. Er, Satan, wird euch niemals in Ruhe lassen, vor allem, wenn ihr Zeugen der Wahrheit seid. Aber wisst: Er kann bezwungen werden, wenn ihr auf Mich vollkommen vertraut. Wenn ihr euch Mir ganz hingebt, wird er nicht die Macht haben, euren Glauben an Mich zu beeinflussen. Er, Satan, ist am Ende. Seine Herrschaft, so schmerzhaft sie für die Menschheit war, ist am Ende. Seine letzte Beleidigung Mir gegenüber wird durch den Antichristen erfolgen, indem er Mich nachahmen und die Welt glauben lassen wird, dass er Ich, Jesus Christus, sei und dass er gekommen sei, um die Welt zu retten.

    Wenn ihr die Wahrheit kennt, dann werdet ihr in der Lage sein, dieser Versuchung zu widerstehen. Wenn ihr strikt bei der Wahrheit bleibt, die in der Allerheiligsten Bibel enthalten ist, so werdet ihr gerettet werden.

    Der letzte Angriff wird schnell erfolgen, und dann werde Ich der Welt die Wahrheit zeigen, und nur diejenigen, die Mir gegenüber voller Hass sind, werden sie ablehnen. Fürchtet euch nicht, denn Ich Bin der einzige Erlöser der Menschheit. Nur Meine Liebe wird euch aufrechterhalten. Fürchtet nur um diese unglücklichen Seelen, die am Ende auf Mich spucken werden, obwohl Ich Ihnen Meine Hand reiche, um sie in das Neue Paradies zu führen.

    Euer Jesus

    http://dasbuchderwahrheit.de/start_g.htm

  72. OT

    DER ISLAM VERGIFTET MENSCHEN UND IHR ZUSAMMENLEBEN…

    und der Christenmensch muß wieder alles retten!!!

    TANSANIA
    [Zwischen 30 und 40 Prozent der Bevölkerung sind Muslime (auf Sansibar mindestens 98 Prozent).]

    POLYGYNIE

    Weihnachtsspendenaktion 2013

    „“Von der Mutter verlassen

    Arusha/Halle (WB). Als Jackson drei Tage alt war, ließ ihn seine Mutter im Stich. Jetzt, fast sechs Jahre später, hat sie den Jungen zum ersten Mal wiedergesehen…

    Seit beinahe drei Jahren lebt Jackson im »Happy Watoto«-Kinderheim in Arusha im Norden Tansanias. Das Heim, zu dem ein Kindergarten und eine Grundschule gehören, wird vom Verein »Good Hope« aus Halle und von der niederländischen »Stiftung der Freunde Tansanias« mit Spenden finanziert.

    »Jacksons Geschichte klingt für Europäer vielleicht verrückt, aber hier ist so etwas keine Seltenheit«, sagt der Niederländer Walther de Nijs, der seit 20 Jahren in Tansania lebt und das Projekt vor Ort betreut. »Jacksons Mutter hatte ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann. Als die Geburt des Jungen bevorstand, wollte sie den Mann heiraten.« Denn nach staatlichem tansanischen Eherecht ist Polygamie erlaubt, wenn die erste Frau zustimmt.

    »Bereits bei der ersten Hochzeit müssen Brautleute einvernehmlich auf dem Trauschein ankreuzen, ob sie monogam oder polygam leben möchten, oder ob sie sich die Möglichkeit der Polygamie zumindest offenhalten wollen«, sagt Walther de Nijs. Hat ein Mann mehrere Frauen, sind alle gleichgestellt, und die Erstfrau hat keine Sonderrechte mehr.

    »Jacksons Vater lehnte es damals allerdings ab, die Mutter des Jungen zu heiraten – obwohl ihm sein Trauschein die Polygamie erlaubt hätte«, sagt der Niederländer. Darauf habe die Mutter das drei Tage alte Baby kurzerhand zur Familie des Mannes gebracht und sei verschwunden…““
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/nachricht/2013-12-18-von-der-mutter-verlassen-9313274/703/

  73. Weihnachten ist das Weihnachtsfest, und kein „Fest der Werte“, bloß weil für die Moslems wieder eine Extrahalalwurst geben muss, damit sie gnädigerweiße mit Nichtmuslime an einem Tisch sitzen können.

    Haben die Moslems Probleme mit christlichen Gepflogenheiten im Land, dann sollten sie in ihre Heimat zurück gehen, denn Deutschland ist ihre Heimat dann ganz sicher nicht…

    .Die Kirche ist selbst schuld, wenn heute kaum noch einer weiß, warum eigentlich Weihnachten gefeiert wird,wenn man zugunsten des Islams die eigenen christlichen Werte vernachlässigt, christliche Traditionen dem Islam anpasst bzw. ganz weg lässt, und diese somit von Generation zu Generation vergessen wird, da das Christsein nicht mehr gelebt, sondern nur noch formal zur Schau gestellt wird.

  74. Wie der Beitrag von „woggle“ schon ganz richtig sagte: “Courage” bedeutet am GDG Hetze gegen kritische Bürger und Christen, die nicht uneingeschränkt alles hinnehmen, da kann einem übel werden, wie es an so einer indoktrinierten Schule zugehen mag!
    User „Schall und Rauch“ hat es geschrieben: Die “Abschaffung” des Gedenkens an Jesus Christus.
    Wer als katholischer Pfarrer da mitmacht, dies sogar in seiner Kirche duldet, ja ich meine Sie, Herr Knerr, ist nach meinem Dafürhalten kein Mann Gottes, um es höflich auszudrücken, ich möchte heute Milde walten lassen.
    Denn mich hat das Video, welches „Halagu“ (bei Nr.157) im 5. Teil des Dramas gepostet hatte zu der „Kindererziehung im Islam“ so dermaßen erschüttert, dass ich es NICHT bis zu Ende schauen konnte. Am schlimmsten ist für mich, da sitzt noch ein ganz kleines Mädchen daneben und sieht das alles, wie der Vater seinen Sohn heftig schlägt und zu Boden wirft und die Mutter ist zu hören und bekommt das auch mit – scheint normal zu sein?!?
    (da muss ich sofort an die Tode gefolterte kleine Yagmur aus Hamburg denken)
    Aber wir müssen das ertragen, deswegen jetzt von mir für eine Woche der letzte Beitrag:
    SEHR GEEHRTE FRAU VERENA KÖNIG,
    SEHR GEEHRTER HERR HANS-JÖRG NAGEL,
    SEHR GEEHRTE FRAU BRUNI BORG,
    SEHR GEEHRTE FRAU SABINE STEINBECK
    SEHR GEEHRTER HERR PFARRER MARTIN KNEER,
    SEHR GEERTER HERR HORMUTH-KUHS,
    SEHR GEEHRTER RECHTSEXTREMISMUSEXPERTE Müller,
    – ich weiss genau Ihr lest hier alle mit, vor Weihnachten haben eh alle frei –
    Liebe Schüler des GDG (bitte unter 16 NICHT ansehen, auch wenn Ihr schon hunderte von brutalen Filmen gesehen habt – dies ist die traurige Wahrheit:)
    VORSICHT BEIM ANSCHAUEN DIESES EINGESTELLTEN VIDEOS !!!
    http://www.youtube.com/watch?v=WybTER6fv0Q&hd=1
    „I have decided to follow Jesus“ by Marissa
    SCHAUEN SIE SICH DIESES VIDEO BITTE AN UND HÖREN SIE DABEI DAS LIED AN!!!
    – wichtiger denn je in diesen Zeiten.
    Danke!
    Ich wünsche ALLEN MENSCHEN, nicht nur den Mitstreitern auf PI von ganzem Herzen ein frohes Weihnachtsfest mit Momenten des Innehaltens, der Ruhe, des Nachdenkens und In-Sich-Gehens in den nächsten Tagen. Entgegen den auf anderen Portalen geäußerten Unterstellungen, hier würde „Hass“ verbreitet, dem ist eben nicht so, ich wünsche mir nichts mehr als Frieden unter ALLEN MENSCHEN. Selbstverständlich auch den muslimischen Menschen wünsche ich dass Sie die Liebe Jesu Christi kennenlernen und zu schätzen lernen können.

  75. Pfarrer Martin Kneer, ich frage Sie, ist es UNSER Evangelium das Sie predigen, oder doch ein anderes ?

    Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders, als ihr es empfangen habt, der sei verflucht. (Galater 1, 8-9)

  76. Werter Herr Pfarrer Kneer,

    mit Bedauern und großer Enttäuschung muss ich feststellen, dass Sie einer der vielen Geistlichen Deutschland sind, die sich völlig dem Zeitgeist angepasst haben. Obwohl Sie sich als Mann Gottes doch von zeitlos gültigen biblischen Grundsätzen leiten lassen sollten und eine besondere Verantwortung tragen, was das Verkünden des Evangeliums angeht.

    Sie beklagen, – völlig zu Recht -, dass viele Deutsche / in Deutschland lebende Christen nicht mehr wüssten was Weihnachten bedeutet. Richtig! Aber kann diese traurige Tatsache der Anlass sein, dass Weihnachtsfeiern in Feste der Werte umbenannt werden? Ich denke, wenn immer mehr Deutsche die Bedeutung von Weihnachten nicht kennen, dann muss der Name Weihnachtsfeier erst recht beibehalten werden und außerdem während dieser Feiern Grundlagenwissen vermittelt werden, dass in früheren Jahren bei den meisten Christen als selbstverständlich vorausgesetzt wurde. DEN WEG DEN SIE GEHEN, IST DER VÖLLIG FALSCHE! Gerade in Zeiten wie diesen, muss die christliche Tradition unter allen Umständen verteidigt werden, gegen Gottlosigkeit wie gegen falsche Propheten (ISLAM).

    Wenn Sie sich an mohammedanischen Religionsanhängern und deren Religionsführern orientieren, dann sollten Sie sich vor allem an deren Bemühen um die Missionierung Andersgläubiger ein Beispiel nehmen.

    Wie steht es schon in der Offenbarung des Johannes sinngemäß: „Du bist nicht kalt noch heiß. Weil du lau bist, will ich dich ausspucken“ (verzeihen Sie mir, dass ich den Wortlaut nicht genau kenne). Herr Pfarrer Kneer, die heutige Zeit erfordert klare Bekenntnisse. Sie sollten die Weihnachtszeit nutzen um die Botschaft Jesu Christi zu verbreiten und damit Christen im Glauben festigen. Möglicherweise könnten Sie bei solchen Gelegenheiten, auch Angehörige anderen Glaubens (Mohammedaner) auf den christlichen Weg aufmerksam machen („man weiß nie, wo die Samenkörner der Botschaft Christi aufgehen“). Dass Sie sich aufgrund von politischer Korrektheit und linksreaktionärem Druck zu solchen Verhalten wie am Gottlieb-Daimler-Gymnasium haben drängen lassen, ist sehr sehr traurig und lässt mich zweifeln, ob ich in der Katholischen Kirche noch richtig aufgehoben bin. Sie können doch nicht einfach aufgrund der Glaubensschwäche einiger das Weihnachtsfest auslöschen, indem Sie es Umbennen und seine Bedeutung bis zur Unkenntlichkeit vewässern.

    Leider muss ich weiter feststellen, dass sich viele Ihrer Kollegen von der Politik haben instrumentalisieren lassen und sich bei solchen Gelegenheiten wie diesen (öffentliche/staatliche Veranstaltungen wie Weihnachtsfeiern/“Feste der Werte“ an Schulen o.ä. Institutionen) gegen christlich-patriotisch eingestellte Teile der Bevölkerung wenden. Schnell werden hier Teil der Bevölkerung diskriminiert, oftmals mit Schmähvokabeln wie xenophob, rassistisch, homophob, islamophob, anti-semitisch, neo-nazistisch, faschistisch, anti-feministisch, nationalistisch, rechtsextremistisch, geschichtsrevisionistisch etc. pp. Auf diese Weise werden Menschen verächtlich gemacht. Gerade Ihr Berufstand sollte hier Ausgewogenheit an den Tag legen und alle Bevölkerungsgruppen berücksichtigen und nicht einige ausschließen, die sich um den Erhalt der christlichen Kultur sorgen und die Islamisierung ihrer Heimat ablehnen.

    Ich möchte Sie eindringlich bitten, zukünftig solches Verhalten am besten ganz zu unterlassen. Weihnachtsfeiern müssen Weihnachtsfeiern bleiben. Wer Weihnachtsfeiern in Feste der Werte umbenennt, hat selbst keine Werte. Eine Vermischung von christlichen und mohammedanischen Religionselementen darf es niemals geben. Damit würden Sie sich schwer versündigen. Auch darf im Glauben Schwachen nicht der falsche Eindruck vermittelt werden, beide (oder gar alle) Religionen seien ja praktisch eh gleich. Es ist als katholische Pfarrer ihr Aufgabe CHRISTLICHE Werte zu vermitteln und nichts anderes!

    Ich verbleibe mit freundlichsten Grüßen, trotz der eindringlichen Worte, und wünsche frohe Weihnachten!

  77. Die katholische Kirche hat kein Recht darauf geliebt zu werden, lediglich die Pflicht der Nächstenliebe zu dienen.

    Wer aber sich verleugnet des geliebsteins Willen, wird nie den Nächsten lieben können!

    oder einfacher: Wertelose vertreten keine Werte und damit keine Liebe! Im Großen wie im Kleinen, sowie religiös wie anti-religiös!

  78. Pfarrer Kneer wird keinen Menschen zu Jesus zur Rettung führen!

    Aber viele zu Mohammed, dessen Priester er selber schon geworden ist!

    Die Anti-Christen sind da und nennen sich Christen!

    Fragt ihn, nach der Trinität und Jungfrauengeburt, er wird keine persönliche Meinung dazu beziehen! Fragt ihn! Er wird eher die islamischen und jüdischen Auslegungen zu Christus betonen…

  79. „Und überhaupt wüssten viele Menschen heutzutage nicht mehr, warum Weihnachten gefeiert werde.“

    Daran ist die Kirche auch nicht ganz unschuldig.
    Woher sollen die Kinder wissen was Weihnachten sind, wenn selbst der Priester mit den linksverdrehten Lehrern die Weihnachten verleugnet.

  80. #94 Anti-Nachthemdorden

    Nur für PI? Sollten Sie ihm auch persönlich schicken.

    Finde ich sehr gut was Sie geschrieben haben.

    Freundlich, achtungsvoll und doch klar besorgt und betonend!

    Besser geht es kaum, meiner Meinung nach. Danke.

  81. #97 WahrerSozialDemokrat (22. Dez 2013 22:35)

    Pfarrer Kneer wird keinen Menschen zu Jesus zur Rettung führen!

    So ISSES

    Aber viele zu Mohammed, dessen Priester er selber schon geworden ist!

    was bedeutet: Verderben

    Die Anti-Christen sind da und nennen sich Christen!

    SO ISSES!
    Darin besteht die große Täuschung

  82. #100 WahrerSozialDemokrat
    Nur für PI? Sollten Sie ihm auch persönlich schicken.

    Finde ich sehr gut was Sie geschrieben haben.

    Freundlich, achtungsvoll und doch klar besorgt und betonend!

    Besser geht es kaum, meiner Meinung nach. Danke.

    ***

    Nein, WahrerSozialdemokrat das ist natürlich eine Kopie meiner Mail an Pfarrer Kneer. Müssen ja nicht alle PI-Leser immer nur fuchsteufelswilde Protstmails verschicken.

  83. nochmal, er tut das, was er gelernt hat.
    Ich habe auch schon vorsichtig formulierte Mails an solche Pfarrer geschickt.

    #102 Anti-Nachthemdorden (22. Dez 2013 23:06)

    Keine noch so gut formulierte Nachricht, in der die Wahrheit vermittelt wird, wird diese falschen Priester zur Umkehr bewegen.
    Trotz dessen ist es gut, wenn diese Mails gelesen werden.

  84. @#105 WahrerSozialDemokrat (22. Dez 2013 23:31)

    Ich hoffe, Sie meinen es nicht ernst, dass Herr Pfarrer noch christlich ist.
    Vielleicht glaubt er ans Universelle Pizzamonster, mehr aber nicht.

    Wäre er tatsächlich christlich, wäre er nie auf die Idee gekommen, in seiner Kirche „Fest der Werte“ mit Koranlesung zu veranstalten.
    Denn die Bibel hat dazu eine ganz klare und eindeutige Meinung.

    Das betrifft auch den ganzen Klerus.

  85. #94 Anti-Nachthemdorden

    Schöner Brief.

    Pfarrer sind auch nur Menschen und meinen es gut. Doch es ist leider nötig, mit guten und richtigen Gedanken auch Geistliche manchmal auf den richtigen Weg zurück zu bringen.

  86. Vielen Dank, Pfarrer Kneer für die Aufklärung darüber was Weihnachten ist und wozu es gefeiert wird! Davor habe ich gedacht, dass Weihnachten eine erfundene Marketingstrategie von Seiten Coca Cola und Walt Disney sei um die Umsatzverluste des über das ganze Jahr verteilt am Jahresende wieder aufzufangen. Dabei habe ich die liebevolle Werbung mit den ganzen Coca Cola Trucks im Gedächtnis die durch die verschneiten Städte fahren und jedem eine Cola spendieren. Mich wundert es was ausser Coca Cola noch so im Truck ist? Etwa eingeschmuggelte Elfen aus dem Orient die in Deutschland Asyl suchen?

  87. #32 Dr.Jan (22. Dez 2013 18:07)
    ————–

    herr, lass hirn vom himmel regnen und nimm den bedürftigen den regenschirm weg.

    ostara ist eine erfindung des 19. jahrhunderts.

    und weihnachten wurde schon längst in der urkirche gefeiert, bevor die germanen irgendwas von weihnachten gehört haben.

  88. Nachhilfe in Kulturgeschichte

    Egal, was man persönlich von Christentum hält: Europa und weite Teile der sonstigen Welt wurden dadurch über Jahrhunderte geprägt.

    Grundkenntnisse über das Christentum und über dessen sakralbauten, vulgo Kirchen, gehören auf unserem Wurmfortsatz Asiens zur Allgemeinbildung für alle hier Lebenden!

    Warum eine hiefür zuständige Institution wie z.B. eine Schule oder ein einschlägiger Pfarrer diesen Bildungsauftrag ablehnen, entzieht sich meinem Vorstellungsvermögen!

  89. @wien1529:

    Ostara (Austrianenae; ?ostra, angelsächsisch: Eostre) ist eine germanische Frühlingsgöttin.

    Von Jacob Grimm wurde Ostara durch philologische Vergleiche als Name hergeleitet. Als Quelle bezog sich Grimm dabei auf den angelsächsischen Mönch und Kirchenhistoriker Beda (673-735), der im Jahre 738 in dem Werk „De temporum Ratione“, einer der wichtigsten Quellen über die Bekehrung der Angelsachsen, das Wort „Easter“ (Ostern) mit einer früheren germanischen Göttin namens „Eostrae“ erklärte[1]. In der Romantik fand Grimms Annahme einer Ostara starken Anklang, wurde seither oft für die Erklärung von Osterbräuchen herangezogen und fand so bis in die jüngste Vergangenheit Eingang in Lexika und Schulbücher.

    Die Göttin „Eostrae“ soll nach Bela auch dem Eostur-monath (Ostermonat ahd. für April) seinem Namen verliehen haben.

    http://de.metapedia.org/wiki/Ostara

  90. @wien1529:

    Bereits seit alter Zeit, sehr lange bevor das Weihnachtsfest begangen wurde, wurde von den Germanen die Wintersonnenwende, das Julfest gefeiert. Viele der vorchristlichen Bräuche, auch die passende Bezeichnung „Heilige Nacht“, wurden infolge der Christianisierung für das auf den Zeitpunkt des nichtchristlichen Julfestes terminierte Geburtsfest Christi umgedeutet.

    Zu der Zeit, als nach christlicher Propagierung der „Heiland der Welt“ arm und bloß in der Krippe zu Betlehem lag, feierten nichtchristliche traditionell-gläubige Heiden das Fest der winterlichen Sonnenwende, das Julfest. Es ist das höchste Fest im germanischen Jahreskreis. Spätestens seit der – oftmals mit militärischen Mitteln – erwirkten Christianisierung insbesondere seit Karl dem Großen im frühen Mittelalter erlebte das vorchristliche Brauchtum eine deutliche Beschädigung von seiten der christlichen Bekehrer.

    Das Wort „Weihnachten“ taucht erstmals im Jahr 1170 auf, als es der junge Spervogel in einem in mittelhochdeutsch verfaßten Gedicht verwandte:

    „… ze den wihen nahten …“ (in den geweihten Nächten)

  91. Erst wenn die letzte Innenstadt in den Händen der Moslems, die letzte christliche Kirche abgefackelt, die letzte Synagoge gesprengt und der letzte Hindu-Tempel platt gemacht ist, die Meinungsfreiheit abgeschafft und die Scharia in ganz Deutschland das oberste Gesetz geworden ist, wird auch der letzte dummdoofe Grüne schnallen, dass seine rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie so etwas von in die Hosen gegangen ist!

    😆

  92. #87 rene44
    Die Hintergründe der ‚Warnung‘

    Wie eine irische PR-Dame die Welt narrt – Was genau verbirgt sich hinter „Die Warnung“ und der angeblichen Prophetin „Mary Divine Mercy“? Von Michael Hesemann
    http://kath.net/news/43821

  93. Weihnachten ist eine schöne Tradition, wo daran erinnert wird, daß der Schöpfer (Kol 1,16) in das Seinige kam (Joh. 1,11) und keine Aufnahme fand. Trotzdem sollte das Feiern desselben nicht in den Rang von Heilsnotwendigkeit gehoben werden. Allen begleitenden Maßnahmen haftet der Geruch von Heidentum an. Die Geschenke kamen von Nichtjuden, von Heiden. Das Schmücken von Bäumen geht ebenso auf heidnische Wurzeln zurück. Ochs und Esel an der Krippe gehen auf Jesaja 1,3 zurück, wo JHWH den Abfall seines Volkes beklagt. Paulus sprach davon, daß die Zeit erfüllt war als Gott seinen Sohn sandte, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan(Gal.4,4 )
    Hat nun das Fest einen christlichen, biblischen Ursprung? Nein, wenn es in dem Zeitrahmen, der an die geweihten Nächte (Wintersonnenwende) erinnert, zelebriert wird und auch an zu anderen Zeitpunkten des Jahres gibt es keinen Anlaß es zu feiern. Auch eine Umdeutung in neue „christliche“ Werte, ändert nichts daran.
    Ein interessantes Video bei YT : http://www.youtube.com/watch?v=Nzu_NbSCsMM
    Aber bitte, wenn es der Verteidigung gegen islamische Einflüsse und der der Tradition, dient. Dann aber sollte es so Recht mit Glaubensliedern gefeiert werden. Nur nicht mit „Alle Jahre wieder“ , Stille Nacht etc.
    #106 WSD Die Reihenfolge lautet (1.Kor. 13,13) So bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe und die Liebe ist die größte unter ihnen. Nach Gal. 5,22 ist die Frucht des Geistes eine 9 und nicht 7fache. Das Wirken des Fleisches hingegen weitaus zahlreicher mindestens 17 Untugenden.
    Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit; Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen; Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen.
    #115 hoppla. Im Grunde könnte jeder, der mit einem „liturgischen Wortschatz vertraut ist; wer mit kath. Volksfrömmigkeit, basierend auf Überlieferungen, konform geht, und dazu noch Reformen kritisch gegenüber steht, solche Offenbarungen verfassen. Ich sehe da eher ein ganzes Komitee am Werk als eine einzelne Frau.

  94. #116 Lichtsucher
    Im Grunde könnte jeder, der mit einem „liturgischen Wortschatz vertraut ist; wer mit kath. Volksfrömmigkeit, basierend auf Überlieferungen, konform geht, und dazu noch Reformen kritisch gegenüber steht, solche Offenbarungen verfassen. Ich sehe da eher ein ganzes Komitee am Werk als eine einzelne Frau.
    Da gebe ich Ihnen recht. Die Dame ist hier nur der Kopf. Es gibt weltweit eine Vielzahl und erstaunlicherweise übereinstimmender Prophezeiungen. Man muss diese nur kennen und in einen Kontext bringen. Um den Wahrheitsanspruch zu erhöhen, mixt man dazu die Botschaften von Fatima und Lourdes (die ja auch eingetroffen sind).
    Ich denke, Hesemann hat das auf seinem auf eigenen Recherchen beruhenden Artikel auf http://kath.net/news/43821 ganz gut auseinander genommen.

  95. #81 Spektator

    Blödsinn? Dann schauen sie doch einmal nach:

    Reise Know How
    City Trip Buenos Aires

    Seite 66, Schwarze Sklaven, Ausgabe 2013/2014

    20% der BA Bevölkerung war SCHWARZ!

  96. Warum wohl
    sind sich Linksgrüne und Moslems SO einig?

    Weil es gegen die Lehre des Aramäers geht und da finden sich selbst so konträre Ideologien wie das linke Spektrum und der Islam zusammen, die sich eigentlich spinnefeind sein müßten!

  97. @Rene 44
    2. Kor. 11,14! Und Hebr. 1,1-2 demnach haben wir über die Schrift hinaus, keine weitere Offenbarungen zu erwarten. Wir dürfen nachsinnen und forschen (Apg. 17,11)
    @hoppla
    Sind alle angeblichen Prophezeiungen von Lourdes und Fatima in Erfüllung gegangen? Denn nur eine 100%ige Erfüllung aller Vorhersagen ist ein Indiz göttlichen Ursprungs(5. Mose 18,22) Daher lehnen die Juden den Messias ab, weil Er die Fremdherrscher nicht aus dem Land der Väter vertrieb. Sich nicht auf den Thron Davids gesetzt hatte, was viele Prophezeiungen aussagten. Dennoch erfüllte Er hunderte von Vorhersagen in seinem irdischen Leben. Die Argumente dagegen sind mehr als dürftig zu nennen.
    @ Alberich
    Aram war zwar ein Sohn Sems(Genesis 10,22) aber aus dieser Linie kam der Christus nicht! (Jesaja 7,1 und 8 !) Es ist also nicht korrekt, wenn Sie Jesus als Aramäer bezeichnen, falls das überhaupt ihre Absicht war, der Text läßt diese Schlußfolgerung allerdings zu.

    Ein friedliches und frohes Fest Allen

  98. #122 Lichtsucher
    Ich beziehe mich jetzt nur auf Fatima, wo den Hirtenkindern der 2. Weltkrieg angekündigt wurde, dem ein großes Himmelszeichen vorausgehen würde. Tatsächlich gab es am 25.1.1938 ein gewaltiges zweistündiges Polarlicht, das von Skandinavien bis Sizilien und sogar in Teilen Amerikas gesehen werden konnte.
    http://adsabs.harvard.edu/full/1938AN….265..139.
    Das Seherkind Lucia bestätigte, dass es sich um das angekündigte Zeichen gehandelt habe.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44436813.html
    Anderes ist konditionell wie die Prophezeiung vom 13. Juli 1917 über die Bekehrung Russlands: Wenn nicht, dann wird Russland seine Irrlehren über die Welt verbreiten, wird Kriege und Verfolgungen der Kirche heraufbeschwören und einige Nationen werden vernichtet werden. Der Fall des Kommunismus wurde vom katholischen Polen aus eingeleitet.

Comments are closed.