Die Abschaffung bewährter und schöner Traditionen treibt in Deutschland mitunter wundersame Blüten. Ein Gymnasium im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt feiert zum Schulabschluss am 20. Dezember eine „Multikulturelle Feier zum Fest der Werte“ anstatt wie herkömmlich einen Adventsgottesdienst. Ausgerechnet die katholische Liebfrauengemeinde stellt für diesen Ethik-Mumpitz auch noch ihre Kirche zur Verfügung. Anstatt des 4. Advents wird ein Fest unter dem Motto: „Der 4. Faden, was macht uns frei?“ begangen. Initiator ist die Ökumenische Fachschaft der Religion und der Ethik.

In dem Einladungsschreiben des Gottlieb-Daimler Gymnasiums an die Eltern, das PI übermittelt wurde, heißt es (zum Vergrößern aufs Bild klicken):

gdg

So ist man logischerweise auch ganz dolle gegen Rassismus und brüstet sich damit, dass Cem Özdemir höchst selbst eine Anti-Rassismus-Plakette überreicht hat: „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Überhaupt stellt sich die Schule sehr liberal dar, denn man konnte einen albernen Kurzfilm, einen Ju-Jutsu-Kurs oder einem Lerngang durch Stuttgart gegen Rassismus machen. Also unschätzbar wertvolle Lehrplanbereicherungen, ohne die die zukünftigen geistigen Eliten unseres Landes mit Sicherheit nicht gesellschaftsfähig und schon gar nicht politkorrekt erzogen würden.

Wir fragen uns, wo denn die viel bemühte Courage den eigenen christlichen Traditionen gegenüber bleibt. Warum hat man keine Courage, sich unumwunden dazu zu bekennen, anstatt christliche Tradition durch irgendwelche ethischen Beliebigkeitsveranstaltungen zu ersetzen? Warum muss alles in einem Heile-Welt-Einheitskladeradatsch vermischt werden, anstatt Profil zu zeigen?

Kontakt:

Schulleiterin Verena KönigGottlieb-Daimler-Gymnasium
Schulleiterin Verena König
Kattowitzer Straße 8
70374 Stuttgart
Tel.: 0711-952830-0
Fax.: 0711-952830-123
Email: gdg@stuttgart.de

» Kirchengemeinde: info@pf-liebfrauen.de

image_pdfimage_print

 

111 KOMMENTARE

  1. Wird derzeit nicht auch „Alluah Akbar“ an katholische Kirchen geschmiert? Sie sind selber schuld.

  2. Ich habe aus zwei Gründen keine Kinder: ich habe bisher einfach nicht den Richtigen gefunden (ehrlich: ich bin zu hässlich und fett und mittlerweile eh zu alt).

    Aber wenn ich so einen Scheiss lese, möchte ich Eltern warnen!

    Bin eben zwei Achtjährigen begegnet, die „Klingelmaus“ gespielt haben. Selbst denen musste ich erkären, dass man schnell abhauen muss 🙄

  3. Alles Gute nach Stuttgart zum Jahresendfest, ehemalig Weihnachten. Fröhliche christenfreie Multi-Kulti-Feierlichkeiten.

    Hauptsache die Feiertage sind politisch korrekt, entsprechen der irren Multi-Kulti-Ideologie und kein Moslem kann sich durch die westlichen Traditionen, der nach dem Koran minderwertigen und unreinen Ungläubigen, beleidigt fühlen.

    Aber wieso in aller Welt erinnert das so erschreckend an die ehemalige DDR. Einen sozialistischen Staat, der genau so christliche Werte mit aller Macht bekämpft hat?

  4. Na das würde doch die multikulturellen Mitschüler aus dem Orient dazu bewegen mal öfters zur Schule zu kommen anstatt diese zu schwänzen. Das `Produkt Schule` muss sich halt seiner Klientel aus dem `Orient` immer mehr anpassen um attraktiv zu bleiben. Tut mir leid bei soviel Zyinsmus, aber anders kann man diesen Werteverfall gerade an deutschen Schulen nicht mehr ertragen.

  5. <>

    Auch hier wird zunehmend der politisch rote Faden aufgenommen, der sich zunehmend durch unsere ‚DDR2.0‘ zieht…

  6. was ist denn eine „ökumenische Fachschaft für Religion und Ethik“???

    Gewerkschaft, Freund- und Feindschaft, Mannschaft, Burschenschaft, Knechtschaft,…
    habe ich schon mal gehört,
    aber Fachschaft?

    NWO braucht neue Worte, für Dinge , die es bis dato noch nicht gab?

  7. „…was macht uns frei?“ indem wir unsere Kultur und alles, was damit zusammenhängt, aufgeben. das sollte diese feier den kiddies wohl zeigen.

  8. in der Einladung wird von einem Fest der werte gefaselt.
    Ist das ein christliches?
    ist es ein jüdisches?
    ist es ein islamisches?
    oder ist es ein sozialistisches-njuwörldrelidschien?

  9. Das ist ein Schändung von Weihnachten.

    Diese Verräter am eigenen Volk, seiner Identität und seiner Kultur müssen bekämpft werden, denn sonst führen sie uns noch zur Opferbank.

  10. Habe ich Weihnachten verpennt oder warum sehe ich den Osterhasen? :mrgreen:
    Was soll der Cartoon darstellen, die soziale Hängematte für unsere Schätzchen mit einem um den Hals gelegten 4. Faden?
    Ein Rätsel welcher der 3 anderen Fäden ist zu zerschneiden?
    Ich weiss welchen. 👿

  11. „Wird derzeit nicht auch “Alluah Akbar” an katholische Kirchen geschmiert? Sie sind selber schuld.“

    apropos geschmiert: vor kurzem wurde eine kirche in Sauerland mit Fäkalien beschmiert. ich weiß allerdings nichrt ob mit botschaften.

  12. eigentlich müsste die Moslems dieses Fest zu recht anwidern.
    In einschlägigen Fatawas wird vor Beglückwünschungen zu christlichen Festen gewarnt, auch, sich Ungläubige zu Freunden zu nehmen.
    Dieses ökologische Fest der Werte ist ein Backenstreich für jeden frommen Moslem, weil sich die versammelte Ungläubigkeit mit dieser Veranstaltung selbst als Ungläubige outet und zeigt, dass sie alles über Bord geworfen hat, nur um mit anderen „Kulturen“ gut Freund zu sein.
    Was für elende Würmer.
    Ich schäme mich vor den Moslems.
    Sie verachten uns zu recht, bäh!

  13. Jede(r) Schüler(in) und die Eltern, die noch so etwas wie Stolz und Selbstbewusstsein haben, sollten, nein: müssen solche Veranstaltungen boykottieren.

  14. Gab es nicht erst letztes Jahr einen noch derberen Frevel in Schweden, als beim traditionellen Weihnachtschor ein Rapper mit Migrationshintergrund auf der Bildfläche erschien und HipHop-Reime zum Besten gab?

  15. … denn sie wissen nicht, was sie tun ist nicht nur ein amerikanischer Spielfilm.

    Deutschland muss endlich flächendeckend aufgeklärt werden. Die armen Kinder werden in einer Weise indoktriniert, die nicht zu verantworten ist.

  16. Scheint mir eine freiwillige Veranstaltung zu sein!?

    Oder gibt es schlechte Noten wenn man nicht hingeht? Oder kommt man gar dafür in den Knast als Eltern, wie bei Kindern die den Sexualkundeunterricht verweigern?

    (Ja, ja, in Deutschland ist wahr! Natürlich nur christliche Eltern!)

    Also freiwillig nein sagen! Allen Lehrern und anderen Eltern erklären warum Nein! Falls man einen guten Grund hat für Nein?

    Schriftlich würde ich als „Eltern“ nur Fragen stellen, mein ungutes Gefühl betonen und meine Entscheidung nach Gebet zu Gott abhängig machen…

    Der größte Widerstand ist Freiwilligkeit!

  17. Hier denke ich wieder einmal, hat es überhaupt noch Zweck, sich gegen irgendetwas zu wehren?
    Die Einladung zeigt doch, dass fest mit der Zustimmung aller Eltern gerechnet wird.
    Also keine Empörung, kein Festhalten am Eigenen, Mitmachen ,überall- sonst Intolerant!
    Die Kinder „fressen“ das als selbstverständlich.
    Apokalyptisch!

  18. „Der vierte Faden“??

    Was soll das denn heißen?

    Die Zeichnung auf dem flyer gibt auch nicht viel her:
    Eine Hängematte, die an vier zusammengeflickten Bändern befestigt ist, die jeweils an einer griechischen Säule, „im Himmel“, an einem Baumast und einer Art Dixi-Klo angebunden sind.
    In der Matte liegt irgendein seltsames Wesen, vielleicht ein Schüler oder ein Lehrer dieser bedauernswerten Schule.

    Man sieht, wohin rot-grüne Schulpolitik und Inklusion in Stuttgart bereits geführt haben.

  19. @ ammonal

    Fachschaft kenne ich bislang nur aus dem Bereich der studentischen Selbstverwaltung an Hochschulen. Eine Fachschaft vertritt dort die Belange der Studenten einer bestimmten Fachrichtung.

  20. #20 WahrerSozialDemokrat (15. Dez 2013 23:51)
    Scheint mir eine freiwillige Veranstaltung zu sein!?

    Oder gibt es schlechte Noten wenn man nicht hingeht? Oder kommt man gar dafür in den Knast als Eltern, wie bei Kindern die den Sexualkundeunterricht verweigern?

    Wo denkst Du hin?
    In der DDR gab es selbstverständlich keine schlechteren Noten, wenn man nicht freiwillig bei den Jungen Und später: Thälmann-Pionieren mitmachen wollte.
    Es ist auch eine Lüge, dass man unfreiwillig in die Freie Deutsche Jugend eintrat und im Falle einer Nichtmitgliedschaft gab es selbstverständlich keine Nachteile bei der Lehrstellensuche, dem Abitur und einem Studienplatz.
    Also bitte……

  21. Wenn ich nicht wüsste, dass in Frankreich oder Groß-Britannien genau derselbe S***ß praktiziert wird, wäre ich geneigt zu sagen, dass sich hier wieder mal der typisch deutsche Minderwertigkeitskomplex austobt.

    So muus man aber davon ausgehen, dass dieser Unsinn von der EU gesteuert wird, um nationale Identitäten zu zerstören. Dazu gehört auch die Zerstörung der Kultur, die mit der nationalen Identität zusammenhängt.

    Dieser kulturelle Ausverkauf, der von den eigenen Eliten betrieben wird, ist einfach nur noch widerwärtig.

  22. @ WSD

    Natürlich dürfen solche Veranstaltungen nicht noch durch rege Teilnahme aufgewertet werde.

    Allerdings ist das Adventsfest dahin.

  23. #27 Das_Sanfte_Lamm (15. Dez 2013 23:56)

    Überspitzt werden wir zu einer DDR 2.0, aber wir sind es noch lange nicht!

    Wir sollten unsere Ohnmacht nicht mit Verschwörungen entschuldigen, sondern mit praktischen Alternativ-Widerstand bekunden.

  24. #30 Midgaardschlange (16. Dez 2013 00:05)

    Allerdings ist das Adventsfest dahin.

    Wird irgendein Eltern-Christ daran gehindert, eine alternative Adventsfeier gleichzeitig oder im Anschluss zu gestalten (wo und wie auch immer) und dazu einzuladen???

    Wer hat es gesagt? Sinngemäß: Die Frage ist nicht, was der Advent für euch macht, sondern was ihr für den Advent macht?

    Wer nur noch konsumiert, muss halt fressen was angeboten wird!

  25. schrecklich,
    jetzt ist also auch die Katholsche Kirche bei der Selbstauflösung.

    Alle Schüler (und Lehrer) mit mindestens einem Halbwissen über unsere Kultur, Religion und Werte sollten dieser „Feier“ fernbleiben.

    Tipp an die lieben Eltern; wenn meine Kinder zu so einer Veanstalltung gehen würden, dann würde Weihnachten bei uns zuhause ausfallen – mit allen Konsequenzen.

  26. #34 Tritt-Ihn (16. Dez 2013 00:27)

    Der etwa 1,85 Meter große Unbekannte (ca. 40, dunkle Augen, dunkler Hauttyp) schlägt ihr die Brille vom Kopf, drückt sein Opfer zu Boden. Dann fesselt er die Geschäftsfrau mit Kabelbindern an Armen und Beinen. Die reinste Folter! Das Opfer: „Ich hatte Angst um mein Leben.“

    Man ahnt, mit welch schweren Gewissensbissen die Zeitung diese rassistischen details zum Täter überhaupt gebracht hat. Ob die MoPo das auch macht? Bitte ggfs. hier posten.

  27. #34 Tritt-Ihn (16. Dez 2013 00:27)
    #35 johann (16. Dez 2013 00:31)

    Wen hat Frau Beckmann (61) die letzten Jahre gewählt? Und ggf. finanziell parteiunterstützt?

    Das würde mich viel mehr interessieren, als der Täterhintergrund…

  28. Weil ich mich ja für die Schulproblematik besonders interessiere, ging meine Mail natürlich gleich ab.

    Tja, was lässt sich über unsere Schulen noch sagen? Gehirnwäsche über Gehirnwäsche, und nach der Gehirnwäsche die Gehirnspülung – alles 68er Programm. Ist es ein Wunder dass Kinder zu allem möglichen linksextremen Mist verhetzt werden, wie gerade da zu Tausenden in Hamburg? MISSBRAUCH ist das doch, wenn auch nicht gerade sexueller Natur, so doch ein geistiger.

    Obwohl: Wo geistiger Kindesmissbrauch betrieben wird ist ja bekanntlich der sexuelle nicht weit. Wie war das da mit der „progressiven“ Odenwaldschule mit Cohn Bendit? Und wieviele andere deutsche Schulen ähneln diesem Zustand? Weiß man wirklich alles über diese Stuttgarter Schule? Nur mal so eine Frage!

  29. „Der 4. Faden, was macht uns frei?“

    Wenn man mit dem 4. Auge sieht und mit 0,4 Hirn denkt, dann fühlen sich Idioten erst in der Sklaverei frei.

    Wonach sie mit allen Kräften streben.

    Halleluja,
    pardon
    Alluah Akbar.

  30. Bei den Schulen der Pius-Brüderschaft würde sowas bestimmt nicht passieren! Das ist klar!

    Glauben weitergeben – Adventsbrief des Distriktsoberen
    http://pius.info/archiv-news/723-aus_dem_distrikt/8506-glauben-weitergeben-adventsbrief-des-distriktsoberen

    In Christo geliebte Gläubige!

    Es sind dunkle Tage und Wochen, in denen ich Ihnen diese Zeilen schreibe. Erschüttert erleben wir, wie allenthalben und unerbittlich auf die Kirche eingeschlagen wird.

    […]

    „Der falsche Ökumenismus, der alle durch das Konzil hervorgerufenen Neuerungen in der Liturgie, in den neuartigen Beziehungen der Kirche zur Welt, ja sogar in ihrem neuen Selbstverständnis verursacht hat, führt die Kirche in den Ruin und die Katholiken in die Apostasie.“ So schrieb Erzbischof Lefebvre weitsichtig schon am 2. Juni 1988 in einem Brief an Johannes Paul II.

  31. #24 johann (15. Dez 2013 23:52)

    “Der vierte Faden”??

    Was soll das denn heißen?

    Der Strick.
    Mit dem bunte Degeneraten im Kalifat Eurabia auf dem Baukran aufgehängt werden.

  32. Das lebt in meinem Herz im Adventus Domini:

    Wie soll ich dich empfangen,
    Und wie begegn‘ ich dir,
    O aller Welt Verlangen,
    O meiner Seele Zier?
    O Jesu, Jesu, setze
    Mir selbst die Fackel bei,
    Damit, was dich ergötze
    Mir kund und wissend sei.

    (Paul Gerhardt)

  33. Multikulturelle Feier zum Fest der Werte

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Und was machen wir mit den, logischerweise nach unserer Sicht, wertelosen Kulturen?

    Immerhin setzt eine Wertigkeit voraus, dass die Werte der unterschiedlichen Kulturen ähnlich geartet sind.
    Gegensätzliche Werte zu akzeptieren geht nicht, man kann nicht sagen „das Töten, Unterdrücken und Gewaltausüben ist schlecht“ und zugleich eine Kultur begrüssen, die sagt „das Töten, Unterdrücken und Gewaltausüben ist gut“.
    Letzteres ist mit einer Sichtweise, die von unserer Kultur geprägt ist, nicht nur wertlos sondern unwert.

  34. In dem Einladungsschreiben des Gottlieb-Daimler Gymnasiums an die Eltern, das PI übermittelt wurde, heißt es (zum Vergrößern aufs Bild klicken)…

    Wenn mir mein Kind solche Einladung bringen würde,
    würde ich ihm ein Hunderter geben und sagen, dass es die Nacht auf Freitag ausnahmsweise durchfeiern kann und am besagten Freitag den ganzen Tag schlafen darf.

    So wird weniger Schaden entstehen.

  35. In Baden-Württemberg passiert jetzt genau das, was vor 20 Jahren in Hessen und anderen rotgrünen Bundesländern passiert ist:

    Die Schulen werden umgekrempelt. Freiwerdende Stellen werden mit Linken besetzt, Fachinhalte gekürzt, und stattdessen Multikulti-Kram und Genderismus eingeführt.

    So wird demnächst indoktriniert:

    http://www.konstanz.de/rathaus/medienportal/mitteilungen/05545/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCEfYB9e2ym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A–

    Liebe Eltern aus Baden-Württemberg!

    Noch habt ihr die Möglichkeit, das schlimmste zu verhindern, und dafür zu sorgen, daß es nicht so weit kommt wie bei uns.
    Laßt euch das nicht gefallen und tut etwas dagegen!

  36. #46 WahrerSozialDemokrat (16. Dez 2013 01:06)

    So oder so, es überleben nur die Feste der Sieger!

    Ja, aber nur mit Gott werden wir Sieger sein.

  37. @ WSD

    Kirchen sind bekanntlich nach katholischer Lehre geweihte Gebäude. Dort dürfen nur katholische Messen stattfinden. „Ethik“-Veranstaltungen ohne Gott sind dort aus Glaubensgründen untersagt. Oder stellt man etwa wie bei den Protestanten obskuren Vereinigungen wie den Freimaurern katholische Kirchen zur Verfügung? Geht schlecht, da nach katholischer Lehre, die Mitgliedschaft in Geheimbünden gleichbedeutend ist mit schwerer Sünde.

  38. #9 ammonal (15. Dez 2013 23:37)

    was ist denn eine “ökumenische Fachschaft für Religion und Ethik”???

    Gewerkschaft, Freund- und Feindschaft, Mannschaft, Burschenschaft, Knechtschaft,…
    habe ich schon mal gehört,
    aber Fachschaft?

    Da haben sich Tippfehler eingeschlichen.

    Soll (grüne) „FUCKschaft“ heißen.

  39. Dafür fand im Kölner Hauptbahnhof eine schöne flashmob-Aktion statt.
    Suchwörter: adeste fideles-Köln-Hauptbahnhof.

    Wer hingegen Weihnachts- pardon Jahresend-Lieder mit religionsfreien Texten zu vertrauten Melodien bevorzugt, wird unter Wikipedia: „Weihnachten im Nationalsozialismus“ fündig.

  40. „Multikulturelle Feier zum Fest der Werte“

    Nichts Neues auf dieser Welt.
    Alles schon da gewesen.

    „Fest der Vernunft“ am 10. November 1793
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kult_der_Vernunft
    „Fest des höchsten Wesens“ am 8. Juni 1794
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kult_des_höchsten_Wesens

    Der Kult der Vernunft (französisch Culte de la Raison) gehörte wie andere Revolutionskulte zu einem Ensemble zivilreligiöser Feste und Glaubensformen während der Französischen Revolution, das an Stelle von Christentum und insbesondere Katholizismus in die gesellschaftlich-politische Mitte treten sollte. Die Entchristianisierung verband sich in besonderer Weise mit dem Kult des höchsten Wesens, dessen Basis deistische Überzeugungen waren. Getragen von sozialrevolutionären Gruppierungen gewann der Kult zwischen Herbst 1793 und Frühjahr 1794 halboffiziellen Charakter.

  41. @ #37 WahrerSozialDemokrat (16. Dez 2013 00:38)

    Sind Sie närrisch geworden?

    Wollen Sie den Täter und sein Verbrechen entschuldigen?

    Wollen Sie dem Opfer oder dem deutschen Volk eine Mitschuld geben?

    Nicht der Rock war zu kurz, sie habe womöglich die falsche Partei gewählt?

    Ja, dann könnte man doch die armen Bereicherer immer freisprechen, schließlich sei Deutschland selber schuld, daß sie hier seien, gell!

    Danke, daß Sie den eingewanderten Verbrechern deren Schuld abnehmen wollen!

  42. Erstaunlicherweise trägt das Gymnasium noch den Namen GOTTLIEB Daimler und die Kirche – LIEBFRAUENkirche.

    Noch viel Abschaffungsarbeit für ökomenische Fuckschaft.

  43. #52 Schweinsbraten (16. Dez 2013 02:10)

    ???

    Ich hab doch nur gefragt, was gewählt und gewollt wurde!

    Nicht mehr und nicht weniger!

    Von Täter und Opfer keine Rede dabei! 🙄

    Närrisch sind doch die, die ihr Elend freiwillig wählen. Oder? Nicht die, die bzgl. der Wahlentscheidung fragen?

    Oder verstehe ich gerade was falsch?

    Wer zuvor das IST bestätigt, darf sich über das reale SEIN nicht beschweren!

  44. @ #45 TFr

    Der Link ist der absolute Hammer. Danke. Das sind all die welche vor 30 Jahren mit der Mao-Bibel rumlaufen würden. Weil ihnen das niemand mehr abnimmt, haben sie eben solche „geistigen“ ähungen.

  45. #54 Schweinsbraten: „VERGELT´S GOTT FÜR INFO!“

    SEGNE´S GOTT 😉 und ebensolche Weihnachten
    in Bayern und sonstewo.

  46. Das hört sich für mich auch nach unseren alten sozioalistischen Brüdern an. Wir haben auch zu voreilig diesen Antifaschistischen Schutzwall abgebaut. Den könnten wir Heute gut gebrauchen, kurz umbenannt in Antimuslemischen Schutzwall und Ruhe !!!
    Das Ding war eine geniale Konstruktion, zu beiden Seiten verwendbar. Man könnte fast glauben der Osten hätte uns im Endeffekt retten können.

  47. Mich würde mal interessieren, wie diese ganzen Veranstaltungen so ausgehen. Man liest immer, die Veranstaltung hier und da…Aber wer geht denn da wirklich hin? Nehmen diejenigen, an die dies abzielt, überhaupt teil? Wie viele auslandstämmige Elternpaare lassen sich da sehen; und was meinen die zu diesem Treiben etc.

    In Deutschland haben ein paar Wortführer die Diskussionen an sich gerissen. Ich sehe, dass meist gerade diejenigen laut sind, die konkret mit der Sache nichts zu tun haben, sprich: Gewerkschaftsfunktionäre fordern irgendwas in Schulen; Lehrer fordern ein neues Asylsystem etc. etc.

  48. OT

    Prozess in der Türkei „Mehmet“ zu langer Haftstrafe verurteilt

    Muhlis Ari soll in der Türkei einen Deutschen ausgeraubt haben und ist zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er streitet die Tat ab.

    Der Vorwurf: Im August 2012 soll er gemeinsam mit Komplizen einen Deutschen in einen Hinterhalt im Gebirge gelockt haben, ihm dort eine Uhr und eine Halskette im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen haben. Dafür hat ihn das Gericht in erster Instanz verurteilt.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.prozess-in-der-tuerkei-mehmet-zu-langer-haftstrafe-verurteilt.9cd1cb64-2086-4704-892f-df70ea1b9f81.html

  49. Ich frage mich, ob die Steigbügelhalter des atavistischen Islam meinen, dass sie von ihren „Schützlingen“ verschont werden, wenn sie hier die Mehrheit stellen sollten?
    Jeder Ketzer der beiden Kirchen Deutschlands wird sich noch böse wundern, wenn ihm plötzlich eine Stahlklinge an den Hals gehalten wird – dann dürfte es jedoch zu spät sein, sich unserer ursprünglichen Werte zu besinnen!

  50. courage?

    nein.

    angst, ar…kriecherei, vorauseilender gehorsam, unterwerfung und das eigene grab schaufeln.

    danke, katholische kirche – ich bin katholisch -, dass ihr christus erneut verratet.

    es gibt ein wort in der heiligen schrift, dass die in der tiefsten hölle schmoren, die ihre anvertrauten verführen und fehlleiten.

    wir islamkritiker sind einsame rufer in der wüste. keiner will es hören.

    sie hören, doch sie begreifen es nicht,
    sie sehen, doch sie sind blind für die wahrheit.

    war vor 2000 jahren schon so.

  51. Die König schaut eher aus, als wäre sie für das Osterfest zuständig.
    Was sind das für Arschgranaten als Lehrer. Haben die alle Selbstmordgene ?
    Unsere Kultur bleibt unsere Kultur !
    Diese Lehrer werden auch bald das Opferfest vorbereiten, dann wird aber dem Hasen selbst das Fell über die Ohren gezogen.Freue mich schon auf den Shitstorm. Sorry für meine Ausdrucksweise, aber Lehrer haben mich immer schon auf die Palme gebracht.Anscheinend wirkt Grün in BW.

  52. Ein weiterer Schritt auf dem weg zum sieg der

    CHOIROPHOBEN.

    (Googlen bringt nix – aber mit griechisch kommt man weiter)

    Bin ich der erste mit diesem NOLOGISMUS?

  53. Was soll denn das „Fest der Werte“ bedeuten? Um welche Werte geht es denn da?

    Vielleicht z. B.:
    „Die Frau ist nur halb so viel wie der Mann wert.“
    „Du sollst keine Christen und Juden zu Freunden haben.“
    usw.

    Und demnächst wird alles noch angereichert mit Inklusion. „Abitur für alle“ heißt es dann.

  54. Man schaue sich nur die Feiertagsregelung und Speiseplan dieser Schule an. Immerhin darf es neben Sucuk auch Schweinebraten geben, voll nazi.

  55. So kommt es halt. In einer kürzlichen TV-Sendung wurde darüber berichtet, dass Stuttgart eine Stadt mit einem besonders hohen Ausländeranteil von über 30 % wäre, der, man glaube es kaum, weit über demjenigen von Berlin liegen würde. Was das alles für Ausländer sein sollen, wurde nicht gesagt. Im übrigen war ich einmal in Stuttgart, eine auf mich höchst unappetitlich wirkende Stadt. Weder Fisch noch Vogel, hingehen wenn man muss, sonst lieber nicht.

  56. Machen wir uns nichts vor. Mit solchen Veränderungen wird man in Deutschland aufgrund der demographischen Entwicklung und Fertilitätsraten immer mehr rechnen müssen. Auch die Kirchen sind da offenbar voll dabei und Kreti und Pleti trösten sich damit, dass man sich mit der Zeit kulturell einfach vermische.

  57. Die demographische Bevölkerungsentwicklung schreitet unaufhaltsam voran. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die Weihnachtsmärkte in Frage gestellt und durch etwas pässlicheres ersetzt werden.

  58. Meine lieben Mitchristen müssen sich halt klarmachen, daß sie nicht mehr in einer christlichen Gesellschaft leben. Und da gelten andere Regeln. Eine kleine ungläubige oder andersreligiöse Minderheit bei christlichen Festen mitmachen zu lassen, ist gut und richtig. Das christliche Fest von den Ungläubigen vereinnahmen zu lassen und dabei noch aktiv mitzumachen, ist es nicht. Der richtige Kurs für alle tatsächlich christlichen Kinder an dieser Schule wäre, eine Teilnahme an dieser Feier aus religiösen Gründen zu verweigern. Dasselbe gilt für die Liebfrauengemeinde.

  59. Das Werteverständnis an diesem Gymnasium ist auch religiös contaminiert. Schließlich beinhaltet die Faschaftsbezeichnung „Religion und Ethik“ statt eines authentischen, religionsfreien Werteverständnisses.

    Wenn es für alle Schüler einen religionsneutralen und verbindlichen Werteunterricht gäbe, und damit meine ich unsere europäischen Werte – http://europaeischewerte.info/# – , dann hätten wir auch nicht diese Spaltung in christliche, jüdische und muslimische Kinder.

    Kinder sollten lernen nach einheitlichen Standards miteinander zu leben und nicht schon nach Religionen diffrenziert zu werden. Als Erwachsener kann ich mich immer noch in die Illusionen von Religionen flüchten, wenn ich mit der Realität überfordert bin.

    Kinder müssen vor Religion geschützt werden, genauso wie vor Gewalt und Drogen. Um Religion begreifen und handhaben zu können muß man erst mal verstehen was Religion eigentlich ist.Ein Kind kann das nicht und ist hierbei vollkommen der Lehrkraft ausgeliefert. Wohin das führt sehen wir hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=epYUm8qZCVQ

  60. @ WSD

    Der momentane Papst findet es ganz toll, wenn Juden ihren Gottesdienst in katholischen Kirchen feiern. Das ist nach katholischer Lehre auch verboten. Das Judentum ist die aktive Ablehnung Jesu Christi, es kann mit dem Begriff der Trinität nichts anfangen und kennt keine Taufe.

  61. Immer wieder haben sich Muslime beklagt über das dominante und diskriminierende Krippenspiel der Kirchen. Inzwischen liegt ein Vorschlag der Islamkonferenz vor, dass in den Kirchen auch abwechselnd ein islamisches Krippenspiel aufgeführt wird:

    Dabei werden Szenen aus Mohammeds Leben von Kindern nachgespielt. Besonders beliebt bei den Jungen ist das Massaker von Banu Quraiza, bei dem ca. 600 Juden auf Befehl des ehrwürdigen Propheten getötet wurden. Wenn nicht soviele Judenkinder zur Verfügung stehen, können auch Kinder von Christen und andere Ungläubige verwendet werden. Entsprechend der Überlieferung können zwei davon ihr Leben retten, in dem sie Mohammed als Prophet anerkennen und dem örtlichen Moscheeverein eine Vollmacht zur Abbuchung der Dschihad-Spenden unterschreiben. Zu diesem ergreifenden Moment singt dann ein Knabenchor: „Allah ist gnädig, verzeihend und barmherzig“.

    Bevor anschließend gespielt wird, was mit den erbeuteten Sklavinen gemacht wurde, werden die übriggebliebenen Kinder in einen Nebenraum geschickt, die dort leckere Lebkuchen in der Form eines Halbmondes, Schwertes oder Christenkopfes knabbern dürfen.

    —-
    Sarkasums? Nein!
    Es ist die Lehre vom Koran !

    Genau dieser Mohammed wird heute in Deutschland in allen Moscheen verehrt.
    Welch ein Muslim hat sich öffentlich von den Untaten von Mohammed distanziert???

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland schreibt über genau diesen Islamisten:
    „Unser geliebter Prophet…mit vorzüglichsten Charaktereigenschaften und ungewöhnlichen aber äußerst vorbildlichen Handlungsweisen..“

    http://muhammad.islam.de/

    Das bedeutet doch, dass der ZMD das Massaker von Banu Quraiza gut fanden ?!!!

    Für mich ist das eher Holocaust, was die Muslime da gut finden.

  62. Man muss nur die Website dieser Liebfrauen-Gemeinde aufmachen und das „wir über uns“ lesen, um zu verstehen, dass es sich hier nicht um Katholiken, sondern um Konzils-Katholiken handelt. Der Priester scheint keine Soutane zu tragen. Auch scheint es dort keine Heiligen Messen zu geben, sondern „Gottesdienste“. Die ganzen Pastoralassistentinnen sehen aus wie typische Wählerinnen der Partei Bündnis 90 die Grünen.

  63. Anthropos!

    Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es grundsätzlich keine religionsneutrale Schule geben kann. Schulen und Staaten sind immer religiös. Es stellt sich jeweils daher nur die Frage, welche Religion es denn sein darf.

  64. Dass sich Gott der Allerhöchste in menschlicher Gestalt offenbart, um vom Holz der Krippe wie vom Holze des Kreuzes aus zu herrschen (regnat a ligno Deus), ist für diese selbsthassenden Grüninnen die Provokation und politische Inkorrektheit schlechthin.

  65. Der „alberne Kurzfilm“!

    Welch geistiger Dünnschiß;
    so recht dem Neveau heutiger deutscher PISA-Schulen angeßaßt!

  66. Zu #78 Mosaik, islamisches Krippenspiel:

    Friedensbekundigungen von islamischen Verbänden (zu Weihnachten…) sind für mich nur glaubwürdig,
    wenn sie sich genau so
    von Mohammed distanzieren,

    wie sich Deutschland
    von Adolf Hitler distanziert.

    Islamist Mohammed: 270 Mio. Tote
    (1. Weltkrieg von 622 bis heute)

    Faschist Hitler: 65 Mio. Tote (3. Weltkrieg)

  67. Das Christentum darf doch bei uns immer mehr beschmutzt werden.Da sind die Antifa und die Grünen vorne mit dabei.Aus der Kiche austreten hilft nicht, muss jeder selberwissen.Aber Weihnachten feiern ,Lichterketten aufhängen und Christbäume aufstellen,auch wenn viele mit Weihnachten nicht mehr zu tun haben wollen ,Weihnachtsgeld schon gerne genommen wird.Haben nicht auch muslimische Kinder Weihnachtsferien.Wenn zu mir in meinem Hause sagen würde ich soll Kreuze weg machen ,würde er rausfliegen.Wenn es mal soweit ist lebe ich wahrscheinlich sowieso nicht mehr.

  68. Die nichtchristlichen oder konfessionslosen Schüler hatten früher während des Religionsunterrichtes frei, konnten – da es wenige waren – in einem kleinen Aufenthaltsraum für sich arbeiten. Inzwischen hat sich ihre Zahl vermehrt, so dass nun als weiteres Fach Ethik geboten wird, woran dann alle oben Genannten teilnehmen müssen. D.h., an dieser Schule wird eben kein Islamunterricht angeboten, sondern es werden die westlichen Werte (Ethik) vermittelt. Das ist doch eher zu begrüßen. Seit langem feiert man in Schulen ökumenische Feste, also evangelische und katholische Schüler gemeinsam in einer Kirche. Hier sollen nun offensichtlich alle mit einbezogen werden, auch die Schüler aus dem Ethik-Unterricht. Moslems werden da möglichst nicht daran teilnehmen, da viele von ihnen keine Kirche betreten. Da wird es schon viele Krankmeldungen geben. Ich finde, die Schule geht einen vertretbaren Weg.

  69. Und wer hat’s verbockt??!
    Kein anderer als der Sohn des „Wüstenfuchses“, das bunte Füchslein Manfred Rommel.
    Was musste man nicht kürzlich, als das alt gewordene Füchslein wieder in seinen himmlischen Bau zurückkehrte, wie üblich an Lobhuldigungen sich alles anhören: Neben seinem Humor wurde Rommel -politkorrekt- dafür von allen Seiten gelobt, dass er zu einer Zeit, in der es in der CDU (die damals tatsächlich noch konservative Positionen vertrat) sonst noch niemand wagte, kraft seines Amtes als Stuttgarter OB gezielt den dauernden Aufenthalt von Migrantenkindern förderte. Wer sich heute in Vierteln der Schwabenmetropole wie in B-Kreuzberg vorkommt, weiß, bei wem er sich zu „bedanken“ hat:
    Nun, von seinem himmlischen Bau aus, wird das in der Wahrung deutscher Interessen äußerst unschlaue Füchslein vor lauter Scham über seinen Verrat an der Heimat sich ins hinterste Eck trollen und einen großen Bogen um Papa Wüstenfuchs machen, der wie alle echten NS-Widerständler die Grenze zwischen Treue und Verrat begriffen hatte, weil in ihm ein GEWISSEN wohnte …

  70. Wer scheinheilig zeitgeistkonform die Weihnachtsfeier in multikulturelles Fest umbenennt, Sankt Martin zum Sonne- Mond und Sterne- Fest macht, Weihnachtsbäume in der Öffentlichkeit abschafft und das Fest der Geburt unseres Herrn, unsere Kultur, unsere Werte und unseren Glauben in den Dreck tritt, hat außer Verachtung nichts anderes verdient.

  71. Leider können Eltern im Moment nicht viel machen, außer sich die Namen der verantwortlichen Lehrer aufzuschreiben und zusammen mit Dokumenten, Gesprächsprotokollen etc. zu sammeln und abzuheften. Im Zuge einer poltischen Wende, kann man diese Unterlagen dann hervorholen und dafür sorgen daß das verantwortungslose Handeln der Lehrer im Nachhinein geahndet wird.

  72. Sie schaffen den Advent ab, dann die Weihnachtsfeier. Erbärmlich ist das. Wir haben in Deutschland unsere christlich- abendländische Kultur, die wir erhalten sollten, anstatt sie zu verleugnen. Was sind denn das für Leute, die sich und ihre Kultur verleugnen. Was soll ein „Fest der Werte“ – das ist doch lächerlich. Wenn Moslems in unser Land kommen und unsere Kultur und Religion ablehnen, ja was wollen sie hier ?
    Achja Hartz 4 und dergleichen. Aber was spricht dagegen, das alle eine Adventsfeier feiern ?

  73. Statt „Frohe Weihnachten“ grüsse ich jetzt immer mit „Ich wünsche Euch allen eine bunte Multi-Kulti-Kotze“.

  74. Wer ein bisschen Einblick in den Schulalltag hat, weiss dass Eltern sich gern und oft beschweren. Meist geht es darum, dass Aussenstehende (Lehrer) es wagen, ihre Kinder zu kritisieren, oder nicht erkennen, dass es sich um Hochbegabte handelt, denen man doch keine 4 oder 5 verpassen kann. Kein Anlass ist ihnen zu nichtig, um sich nicht lautstark bei der Schulleitung zu beschweren. Ich frage mich, warum werden solche dämlichen „Feiern“ hingenommen? Sollte man nicht da lieber mal anfangen, mehr traditionelle Werte zu bewahren? Schulleiter knicken vor den Forderungen der Eltern ein, das ist bekannt und von ganz oben scheinbar so gewollt. Ein Schild gegen Rassismus an die Schultür geklebt und schon hat man einen Freibrief für solchen Blödsinn. Was wir brauchen, sind mehr humanistische Gymnasien tradioneller Prägung, dann hat man solche Schilder gegen Rassismus nicht mehr nötig, denn man sollte den Schülern vermitteln, alle Mitschüler zu respektieren, nicht nur die Ausländischen. Das Groteske ist, dass es für manche tabu ist, jemanden wegen seiner Hautfarbe auszugrenzen, Hemmungen, deutsche Mischüler zu mobben, aber nicht bestehen.

  75. Ich habe da gerade angerufen und gefragt wieso dass nicht ein Weihnachtsfest bleiben kann.
    Die wollten sich nicht dazu äußern.

    Hier die Telefonnummer:

    0711-952 8300

    Hier die Emailadresse:

    sekretariat@gdg-stuttgart.de

    Vielleicht sollte man denen mal Emails schreiben.

  76. #100 Maxi9

    Kein Anlass ist ihnen zu nichtig, um sich nicht lautstark bei der Schulleitung zu beschweren. Ich frage mich, warum werden solche dämlichen “Feiern” hingenommen? Sollte man nicht da lieber mal anfangen, mehr traditionelle Werte zu bewahren? Schulleiter knicken vor den Forderungen der Eltern ein, das ist bekannt und von ganz oben scheinbar so gewollt.

    Das sind oft bestellte Beschwerden, eine beliebte Mobbing-Methode. Das heißt, der Schulleiter fordert Eltern auf, gegen einen Lehrer, den er loswerden will, Beschwerden einzureichen. In der Akte steht dann: „Es gab zahlreiche Eltern-Beschwerden“ oder ähnliches, aber nichts dazu, ob sie auch berechtigt waren.

    Beschwer Dich mal über einen linksgrünen Lehrer, da sieht es schon ganz anders aus.

  77. Was macht uns frei? Ich hoffe mal sehr, dass auf diese Frage von den Schülern keiner sagen wird: Arbeit!
    Sonst blüht dem das volle Programm.

    In der Bibel, im Johannes-Evangelium, steht übrigens: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird Euch frei machen.“

    Vielleicht gibt es ja an einem südwestdeutschen Gymnasium im Jahre 2013 noch Verwendung für dieses Zitat. Sicher kann man sich da nicht mehr sein.

  78. Ein weiterer Versuch oder besser Vorstoß, unsere christliche Tradition abzuschaffen, und dies an einem Gymnasium (!) und von einer katholischen Gemeinde noch unterstützt, das ist schon mehr als traurig.
    Die Homepage der Schule kurz angeschaut und das Profil der Leiterin gelesen, in ihrem „Grußwort“ beim Überfliegen gleich FÜNF Fehler entdeckt: 1.“Nach 20 Jahre Unterrichtens“ (?) (entweder nach 20 Jahren des Unterrichtens oder nach 20 Jahren Unterricht!)
    2. „Im letzten Schuljahr erprobten wir erproben wir“ ( Original so im Text doppelt) und im gleichen Satz:
    3. „das diffenzierte Arbeiten“ ( ? – gemeint ist wohl das differenzierte!)
    4. „Mit unseren Eltern und Schüler“ ( gemeint : Schülern – mit wem ? Dativ – den Schülern ! Das ist ja wie Deutsch für Ausländer hier!)
    5. „Alle am schulleben Beteiligten“ ( Schulleben klein geschrieben! Jetzt hört`s aber auf!
    Wer als SCHULLEITERIN (!!!) und OSTD in einem kurzen Text so dermaßen viele Fehler macht, das dann auch noch mit diesen Fehlern online stellt, dient wirklich als hervorragendes Beispiel seinen vielen Schülern (die hier hoffentlich fleißig mitlesen und das morgen im „GDG“ schön kommunizieren! ( Ich mach‘ mir mal den Spaß, wetten, daß die Fehler übermorgen korrigiert sind ?!? 🙂
    Mit der Kommasetzung steht Frau Direktorin auch auf Kriegsführung, habt Ihr es erkannt… (gleich zwei oder dreimal…!!!)
    Na hoffentlich unterrichtet die Dame kein Deutsch, oh-hoppla, das ist ja doch der Fall, au weia !!!
    PS: @ etsi (88) : Ihre Beobachtungen kann ich absolut teilen, in den Augen der Menschen kann man ja lesen… Pfarrer Martin Kneer arbeitet angeblich in der „Endredaktion katholisch konkret“ ABER das, was er hier in dem ihm anvertrauten Gotteshaus zuläßt ist UNkatholisch konkret! Oder sollen wir sagen politically correct! 😉 Nur nichts christliches in einer christlichen Kirche mehr, wo kommen wir denn da hin! Vermutlich hat er sich schon für die nächste Aufführung von „A Mass For Peace“- aber bitte das volle Programm incl. „Alluha-Akbar“ Schlachtruf beworben!
    PS: Hauptsache der Mesner der Liebfrauenkirche
    Nashih Awed hat heute (montags) frei!
    Am 20.12.(Freitag)zum „Multikulturellen“ Beliebigkeitsfest isser dann wieder dabei.
    Ekelerregend…

  79. Eigenkorrektur zu 106: „auf Kriegsfuß“ anstatt Kriegsführung ( das machen schon andere..) natürlich !
    ( Bin auch nicht fehlerfrei, aber merke es wenigstens selbst)

  80. Leben wir wirklich in der Endzeit?

    Es deutet einiges darauf hin. Wie viele Kirchen und gutmeinende Bürger haben schon das Evangelium verlassen.

    In der Offenbarung des Johannes, die er auf der Insel Patmos empfangen hat, rührt der HErr ihn an und sprach zu ihm:
    „Schreibe, was du gesehen hast und was ist und was gesehen soll danach.“

    Und nun diktierte er ihm sieben Briefe an die Vorsteher der sieben Gemeinden in Asien. Einige Bibelausleger sagen, dass sich diese Briefe nicht allein auf jene Gemeindevorsteher beziehen, sondern es seien geschichtliche, prophetische Briefe, welche die Geschichte der christlichen Kirchen und die Entwicklung ihrer Zeitläufe enthüllen.

    Besonders interessant ist der letzte Brief an die Gemeinde in Laodieza.
    „Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest!
    Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.
    Du sprichst: ich bin reich und brauche nichts! und weißt nicht, dass du elend und jämmerlich bist, arm, blind und bloß. (Offenbarung 3, 15-17)

    Die Gemeinde in Laodizea war weder kalt und ablehnend gegenüber Christus, noch heiß und voller geistlichem Eifer. Stattdessen waren die Christen dort lauwarme Heuchler, die bekannten, Christus zu kennen, doch nicht wirklich zu ihm gehörten.

    Man ist zwar getauft, entweder zur Konfirmation oder Kommunion gegangen, aber bin ich damit Christ?

    Beschreiben diese Verse nicht der Zustand der heutigen Kirchen.

  81. „Güneiden und Salem Aleikum, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, lieber Elterinnen und Elter (Ihr werdet auch immer älter), Besonders Dir, liebe Pfarrer-In Martina Kneer dass wir diese Veranstaltung hier in der Kirche abhalten dürfen, auch den (räusper) Pastoralreferentinnen und Referenten der Fachschaft Ökumene und Ethik sowie sonstigen, die ihre mangelnden Arbeitswillen hinter verschwurbelten nichtssagenden Worten tarnen, danke ich für die Vorbereitung dieses Festes des Werteverlustes. Frl. Julia Wernecke und Dr. Guntram Haag lassen jetzt gleich auf jeder Bankseite die Shisha durchgehen, damit wir in Stimmung kommen. Hinter den Bänken hinten liegt BÖREK und Izmir Köfte aus. Ich als Schulleiterin Verena Hase-König wünsche Ihnen allen eine wunderschöne inter-bzw-multi-kulturelle Zeit mit vielseitigen Bereicherungen zwischen den Jahren, wir sehen uns dann wieder in alter Frische am 2. Januar 2014“.
    PS: Update Zwichenstand : Das Grußwort der Schulleiterin auf der Seite des Gottlieb-Daimler-Gymnasiums Stuttgart Band Canstatt ist noch nicht verbessert! Die 13 <> im Text sind noch drin!

Comments are closed.