FabianDer 20-jährige Fabian S. (Foto) wurde mit einem Cutter-Messer fast totgestochen – von den Eltern seiner Ex-Freundin Nesrin (16). Aus Rache – weil sie glaubten, dass er Nacktfotos ihrer Tochter auf Facebook gepostet hat. Wegen versuchten Mordes angeklagt: Ali (38) gestand die Tat. Nesrins Mutter Beyaz (38) hatte Angst um die Familienehre.

Bild berichtet:

Gestern im Landgericht Detmold (NRW): Auf der Anklagebank sitzen Ali G. und seine Frau Beyaz (beide 38) – die Eltern von Nesrin (16, Name geändert). Ihnen wird versuchter Mord vorgeworfen. Und sie sind geständig.

Ali G.: „Es tut mir leid. Das war so nicht geplant.“

Wie konnte das passieren? Rückblick: Fabian und Nesrin sind ein Paar. Die Eltern des Mädchens verlangen die Hochzeit. Doch der Dachdecker-Azubi lehnt ab. Plötzlich tauchen Nacktfotos von Nesrin im Internet auf – die Eltern verdächtigen Fabian.

Der Staatsanwalt: „Die Eltern wollten sich rächen.“

Am 14. Juni vereinbaren G. und seine Frau ein Treffen mit dem Jungen am Hauptbahnhof.

Der Vater: „Als die Bilder auftauchten, haben wir uns geschämt. Wir wollten, dass Fabian sie löscht.“

Doch die Situation eskaliert.

G.: „Ich habe gesehen, dass Fabian meine Frau mit der Flasche schlagen will. Dann bin ich ausgerastet.“

Mit einem Cuttermesser verletzt G. Fabian an Kopf, Oberkörper und Gesicht. Nur einer zufällig anwesenden Ärztin ist es laut Staatsanwalt zu verdanken, dass Fabian S. den hohen Blutverlust überlebt hat. Aber er hat Folgeschäden: Wegen einer verletzten Sehne an der Hand musste er seine Ausbildung aufgeben.

Fabian sagt: „Ich habe sie geliebt und nie Fotos ins Netz gestellt.“

Nesrin soll am 16. Dezember aussagen.

Mit der Ehre ist das so eine Sache. Deutsche Männer sollten die islamische Bibel lesen, bevor sie sich mit einer Muslimin einlassen. Alliancen mit Kuffar (Ungläubigen, Lebensunwerten) sind da nicht gerne gesehen. Ali und Beyran trifft keine Schuld – sie haben sich nur an die Vorschriften des Korans gehalten. Das Gericht wird das sicher kultursensibel berücksichtigen. (VB)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

126 KOMMENTARE

  1. Na und, WAS ist daran „aussergewöhnlich“ oder
    ist es am Ende etwa ein „Einzelfall“ ?
    DAS gehört doch zum täglichen Tagesgeschehen.
    Interessiert Michel gleich null,der schaut lieber Supertalent oder GNTM….

  2. Wer sich mit disem Kulturkreis einlässt, ist selber schuld. Spätestens bei der verlangten Hochzeit hätte er wissen müssen, womit er es zu tun hat.

  3. Das Cutter-Messer hatte der Vater-Täter rein zufällig dabei … Anstatt aber z. B. den Arm vom Ex seiner Tochter zu treffen, war es zufällig der Kopf. War aber selbstverständlich nicht beabsichtigt.

    Ein Glück, dass Fabian das überlebt hat. Ich hoffe, dass er sich nie wieder mit einer moslemischen Frau einlässt.

  4. Ali (38) gestand die Tat. Nesrins Mutter Beyaz (38) hatte Angst um die Familienehre.

    Das letzte, daß allerletzte um was sich diese Leute sorgen müssen ist ihre Ehre.

    Für aufgeklärte Europäer erwirbt man sich Ehre durch Leistung – man hat vielleicht einen großartigen Roman geschrieben, eine physikalische Entdeckung gemacht, Zivilcourage gezeigt oder von Abschiebung bedrohten Flüchtlingen geholfen. Dann wird jemand hier „geehrt“, man hat Ehre erworben.

    Fundstück bzgl. Ehre

    Also… Eines möchte ich vorweg nehmen, bevor ich mein Anliegen hier aufschreibe.
    Es ist mir wichtig zu betonen, dass ich niemanden provozieren oder beleidigen möchte. Mir geht es einzig und allein darum etwas zu verstehen.

    Heute habe ich meinen Neffen von seiner Schule abgeholt (da war heute irgend so ne Ferienaktion oder sowas) Er geht im Ruhrgebiet auf eine Gesamtschule mit recht hohem Migrantenanteil.
    Ich stehe also auf dem Schulhof und warte mit meinem Baby auf dem Arm, da sehe ich an der Tischtennisplatte 6 Jungs stehen, ca. 10-12 Jahre alt, denke, es waren türkische Jungs. Dies vermute ich aber nur, einer hieß Taner, einer Enes- klingt für mich türkisch, sorry wenn ich mich da vertue.
    Auf jeden Fall fangen diese Drei-Käse-Hochs plötzlich an vorrübergehende Schüler zu bepöbeln- auch wesentlich ältere/größere… Das waren so Sachen wie „Alder… Deine Schwester is ne Sch…..!! Die f… mit jedem!“ usw. Keiner der vorbei gehenden hat auf diese Pöbeleien reagiert. Irgendwann schrie einer zurück: „Ich habe keine Schwester, ihr A….!“ Daraufhin Irritantion bei den Jungs, kurzes miteinander geflüster, dann gings weiter… Diesmal war aber nicht die Schwester der bepöbelten die Schlampe, sondern sie pöbelten alles mögliche über deren Mütter… Was, das möchte ich im Detail nicht aufschreiben, es war echt unter aller Kanone!!! Irgendwann habe ich gemerkt, dass sie sich ausschließlich deutsche oder vermeintlich deutsche Jungs rausgesucht haben…
    Nach ca 15 Min hatten sie keinen Spaß mehr an ihren Beleidigungen und sind auf mich zugekommen. Ich habe echt schon das „Schlimmste“ vermutet… Nein, da sind die zuckersüß, nett, höflich, bespaßen mein Baby und plaudern mit mir. Ich habe dann die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und sie gefragt, was der ganze Mist sollte von wegen Mutter/ Schwester…
    Die Erklärung hat mich echt umgehauen!!! Da erzählt mir der kleine Taner, dass sein großer Bruder sagt, dass Deutsche keine Ehre hätten und man sie deshalb nicht ernst nehmen darf… Und das rumgepöbel war deren Experiment ob das auch wirklich stimmt… Da keiner der beleidigten reagiert hat um die „Ehre“ von Mutter oder Schwester zu verteidigen ist die Behauptung des großen Bruders nunTatsache. Meine Erklärungsversuche haben sie nur noch mehr bestätigt. Deutsche sind feige und haben keine Ehre… Tja, was soll ich sagen… Ich bin irritiert… Ist diese „Ehre“ wirklich sooooo wahnsinnig wichtig? Habe ich als deutsche tatsächlich keine, weil ich mir denke, lass sie so einen Mist ruhig reden, ich weiß ja, dass es nicht so ist und sie nur provozieren wollen. Außerdem kann ich mir kaum vorstellen, dass irgendeine Mutter, sei sie nun deutsch, türkisch oder was weiß ich welcher Abstammung mit stolz geschwellter Brust da sitzt wenn sich ihr Sohn wegen so einem Quatsch prügelt oder jemanden verprügelt…

    http://forum.gofeminin.de/forum/actu1/__f6273_actu1–Ehre-oder-nicht-Ehre-Das-ist-hier-die-Frage.html

  5. Was für ein Glück, daß Fabian S. überlebt hat.
    Ich wünsche mir, daß diese „Eltern“ eine gerechte Strafe bekommen.
    Mit gerecht meine ich, ohne Migrantenbonus und
    ohne Berücksichtigung der sogenannten Tradition!

    PI, ich bitte höflich, noch eine dringende
    Suchmeldung der Polizei Leipzig hier zu veröffentlichen!

    Gesucht wird ein Serientäter, welcher in Leipzig 17 Frauen mit dem Messer attackiert, verletzt und ausgeraubt hat!

    http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/leipziger-polizei-jagt-serien-messerstecher-zwei-dutzend-attacken-auf-frauen-in-zwei-wochen/r-polizeiticker-leipzig-a-216812.html

    Der Täter ist nach übereinstimmenden Zeugenaussagen etwa 1,60 Meter bis 1,70 Meter groß und schlank. Sein Alter wird auf etwa 18 bis 26 Jahre geschätzt. Er habe dunkle Augen, dunkles Haar und ein gepflegtes Äußeres. Zur Kleidung gibt es mehrere Angaben. So soll der Täter einen VFB-Fanschal sowie in einem anderen Fall einen roten Fußball-Fanschal getragen haben. Mehrere Zeugen beschrieben eine beigefarbene Kapuzenjacke.

    Hinweise zum Täter nimmt die Leipziger Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 entgegen.

    Hier das Fahndungsfoto:

    http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/messerattacken-in-leipzig-polizei-veroeffentlicht-fahndungsfotos-zu-serientaeter/r-polizeiticker-leipzig-a-217030-3.html

  6. 1 die 38 Jährigen Eltern sind ziemlich sicher in DE geboren, „sozialisiert“ und aufgewachsen.

    2 Warum lässt sich Fab mit einer irregeleitete Götzenanbeterin ein?

    3 Fab hat einer Flasche in der Hand und lässt sich von Ali niederstechen, Ali unverletzt, ich hätte das ganz anders gehandhabt mit der Flasche….

    All das gibt mir nachzudenken….

  7. Wann reagiert endlich die EU?

    Im Supermarkt:

    „Kein Alkohol und keine Zigaretten an Jugendliche“

    Im Baumarkt:

    „Keine Cuttermesser an Mohammedaner“

  8. Warum ist das Foto verpixelt?
    Warum ist der Name nicht voll ausgeschrieben?

    Bei der Zschäpe klappt das doch auch.

    >Der Vater: „Als die Bilder auftauchten, haben wir uns geschämt. Wir wollten, dass Fabian sie löscht.“ G.: „Ich habe gesehen, dass Fabian meine Frau mit der Flasche schlagen will. Dann bin ich ausgerastet.“ <

    Klarer Fall. Klingt nach Notwehr. Fabian wird wohl in den Knast müssen und die Moslems zu Gauck an den Tisch zur Weihnachtsansprache.

    Genauso lief es beim 20 Cent Mörder ab.
    "Ich war in einer Notlage. Und dieser Geizkragen gibt mir nicht einmal 20 Cent. Jemand, der nicht einmal 20 Cent gibt, muß einfach getötet werden."

    Es wird niemals um 20 Cent gegangen sein. Es wird ein Mord aus primitiver Mordlust gewesen sein.

    So wie bei Fabian. Es wird auch nie um Facebookbilder gegangen sein. Er wird auch nie Mutti mit der Flasche bedroht haben.
    Es ging darum, einen Deutschen bezubringen sich von Moslemtöchter fernzuhalten.

    Vor Gericht sind Moslems natürlich grundsätzlich Opfer, lammfromm und der Knechtschaft der Deutschen ausgeliefert.

  9. Als ob ich es gestern herbeigeschrieben hätte…

    Was ist die Moral von der Geschicht:
    Drum vögle mit der Türkin nicht!

  10. Da PI gerade das Thema Gewalt von Türken hat:

    Was macht ein deutscher Familienvater, wenn seine Tochter dumm von einem Türken via sexuellem Spruch angemacht wird ?

    a.: Es dabei belassen und nach Hause gehen ?

    b.: Den ungezogenen und auf leichte Beute lauernden Türken wegen der Verbalentgleisung ansprechen ?

    Tja, dieser deutsche Vater hatte Antwort b gewählt und landete prompt im Krankenhaus.

    Ach ja, aus einem Türken, wurden plötzlich vier… auf einen Familienvater…

    Vater auf offener Straße verprügelt

    Der Familienvater wollte lediglich seine Tochter beschützen – dann wurde er selbst zum Opfer.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/12/07/villingen-schwenningen-vater-auf-offener-strase-verprugelt/

  11. mein mitgefühl mit dem opfer hält sich in grenzen. wenn man immer noch nicht kapiert hat, dass man sich mit Mädels/jungs aus diesem Kulturkreis besser nicht abgeben sollte, ist man selbst schuld und wird eben kulturbereichert.

  12. #18 LaPetiteRobeNoir (07. Dez 2013 21:01)

    16 Jahre .. naja, ich würde das etwas umfassender betrachten wollen; die Eltern müssen sich fragen lassen, warum sie ihren Sohn nicht besser auf diese sch…. Welt vorbereitet haben.

  13. Ali G.: „Es tut mir leid. Das war so nicht geplant.“

    Stimmt, schließlich hat das Opfer überlebt.

  14. ich gehe davon aus, dass der den bekannten Türken-Rabatt bekommt. Schließlich konnte er nicht anders, zumal Allah und seiner pädophiler „Prophet“ bei Türken und sonstigen Allahanbetern nach der Scharia handeln – also „religiös“ und das steht bekanntlich in Deutschland quasi unter Denkmal- und Religionsschutz.

  15. @22 Eurabier

    Aber Rentner z.B. müssen Pfandflschen aufsammeln gehen, weil kein Geld für die da ist…für Sozialscharotzer, die sich hier ein schönes Leben machen wollen aber schon.

  16. Nesrins Mutter Beyaz (38) hatte Angst um die Familienehre.

    Das kann ich verstehen.

    Wie wäre es mit Anstand, Menschlichkeit, Kultur, Benehmen, zivilisiertes Auftreten und Verhalten?

    Dann klappt es auch mit der „Ehre“. Isch schwör …

  17. Puuuh, hätte heute morgen fast mein Cuttermesser zu Hause vergessen…nicht auszudenken ich hätte spontan einen Teppich zuschneiden oder ein Paket öffnen wollen…so ganz spontan…
    Oh Mann, alleine die Aussage: „das war so nicht geplant“ gehört doppelt bestraft!!!!(Stuhl)

  18. #20 Stoehrer

    ja, deswegen bin ich froh, dass meine Eltern dies bei mir getan haben. mir wurde von klein auf klar gemacht, dass leute aus diesem Kulturkreis für mich absolut tabu sind. und das werde ich meinen kindern genauso klar machen.

  19. OT:

    AfD Sehr ernste Lage AfD bangt vor Europa-Wahl
    „Die Türkei gehört nicht zu Europa“

    Samstag, 07.12.2013, 14:10

    dpa / Hendrik Schmidt/Archiv Ein Banner der AfD im Bundestagswahlkampf.
    Die Europa-Wahl wird zur Entscheidung über die Zukunft der AfD. „Wenn wir es in Parlament schaffen, ist die Krise überwunden“, sagt die Parteispitze. Dafür erhält die Partei prominente Unterstützung – und positioniert sich klar in der Türkei-Frage.
    Die Alternative für Deutschland (AfD) bekommt für den Europawahlkampf womöglich prominente Unterstützung. Neben Spitzenkandidat undParteichef Bernd Lucke überlegt Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel, für die Partei anzutreten. „Ich werde die AfD weiterhin unterstützen, vielleicht sogar bei der Europawahl kandidieren“, sagte Henkel dem „Focus“. Er wolle so in der EU Verbündete für eine Alternative zum Euro suchen und gleichzeitig das liberale Profil der Partei stärken. Damit könnte er auch einen Richtungsimpuls in den Flügelkämpfen der Partei geben.
    Die Bundesspitze bereitet die Partei unterdessen auf die Europawahl vor. Parteivize Alexander Gauland sagte: „Wenn wir es ins Parlament schaffen, ist die Krise überwunden. Wenn nicht, ist die Lage sehr ernst.“ Für die AfD gehört die Türkei nicht zu Europa dazu. In einem ersten Entwurf für das Europawahlprogramm heißt es „Focus“ zufolge: „Nach Auffassung der AfD endet Europa am Bosporus.“ Die AfD-Spitze spricht sich außerdem gegen eine Osterweiterung aus und fordert eine Rückgabe der Kompetenzen aus Brüssel an die Mitgliedsstaaten sowie eine Stärkung des Europäischen Parlaments mit mehr Kontrolle über die EU-Kommission.
    http://www.focus.de/politik/ausland/eu/partei-will-europa-ohne-tuerkei-prominente-hilfe-henkel-erwaegt-afd-kandidatur_id_3464612.html
    Gruss

  20. #7 lorbas

    Das ist eine interessante Beobachtung. Sie zeigt das, was ich schon immer vermutet habe, nämlich dass die Moslems umso mehr Verachtung für jemand entwickeln, umso mehr der sich anderen anbiedert. OK, OK, ich gebe natürlich zu, dass sich diese deutschen Schüler nicht wirklich angebiedert haben – sie haben eher eine andere Streitkultur als die Türken an den Tag gelegt und haben sich gesagt: Was schert es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein daran reibt. So eine Gelassenheit geht den Türken völlig ab …

  21. Moslems und Ehre…!!! Ich lach mich tot! Das, was die Moslems Ehre nennen, ist schlichtweg Kriminalität. Immer wenn bei Moslems Ehre mit im Spiel ist gehts um Drohungen, Nötigung, Erpressung, Gewalt, Blut, Tod, und sämtliche andere Straftaten, die das deutsche Strafrecht zwar hergeben, von der Buntenrepublik aber nicht verfolgt werden, wenn der Täter ein Moslem ist.

    Schuld an dieser Tat haben auch unsere Buntenpolitiker, die völlig gegensätzliche Kulturen und Gesellschaften zu einem unverträglichen Einheitsbrei vermischen wollen, und dem Dummbürger suggerieren, dass so was die Normalität darstellen würde…

    Dass dem nicht so ist, hat der junge, vermutlich deutsche, Mann nun schmerzlich erfahren müssen.

  22. Hallo,

    ich lese nun die Beiträge auf dieser Seite seit ein paar Wochen und habe mich nun entschlossen, auch mal meinen Senf hierzu abzugeben.
    Wir ihr unschwer an meinem Alias erkennen werden bin ich Türke.
    Ich bin hier geboren, habe aber immer noch den türkischen Pass, meine Frau ist Italienerin mit ihrem italienisch Pass und unsere drei Kinder haben alle 3 Pässe bis sie sich mit 18 für eine entscheiden müssen. Soviel kurz zu meiner Person.

    Diese Geschichte zeigt, wie ich finde, nicht eine von vielen Seiten des Islams sondern des Menschen und seiner Dummheit an sich.
    Ich bin auch Moslem und habe 2 Töchter. Ich persönlich halten nicht all zuviel von diesem „Ehre“- Quatsch. Ich finde, wenn meine Töchter sich selbst im Spiegel betrachten und auf sich selbst stolz sind, dann bin ich es auch.
    Die meisten Eltern, ganz egal welcher Nationalität und Religion, wissen noch nicht einmal was Ihre Töchter und Söhne an sogenannten Freunde Abenden machen.

    Für mich, dessen Eltern jeden Tag fünf mal beten, war es auch nicht sonderlich einfach eine Italienerin mit nach Hause zu bringen, allerdings habe ich es mit reden, reden und noch einmal reden geschafft, dass sich meine Eltern auf mein Abenteuer eingelassen haben. Es war und ist heute noch immer nicht leicht, aber es wäre mir glaube ich mittlerweile langweilig wenn es anders wäre.

    Letzten Endes möchte ich eigentlich nur eines sagen: Ich leben den ISLAM so, wir es mir passt und gefällt! Jeder einigermaßen gebildeter Mensch, kann dies ebenfalls so handhaben, der den Sinn des Lebens und des zusammenlebens verstanden hat.
    Ansonsten ist es völlig egal, welcher Religion man angehört. Radikalisten gibt es in jeder Religion. In der einen Religion heißt so eine Tat „Ehrenmord“ und in der anderen „Familiendrama“….

    Den Rest kann sich jeder denken.

  23. #28 LaPetiteRobeNoir (07. Dez 2013 21:25)

    Sehr guet, dass es bei Dir funktioniert hat (dass Leute aus diesem Kulturkreis absolut TABU sind)

    Ich möchte nur wissen, wie man das hinbekommt!!

    Ich mache mir grosse Sorgen um meine Nichte (14), denn weder mein Bruder noch meine Schwägerin würden im Traum so eine klare Grenze aufzeigen.

    „Wenn sich zwei Menschen lieben, dann ist es egal wo einer herkommt…“

    Ich halte immer dagegen und habe zum Glück einen guten Stand bei meiner Nichte, weil ich in vielerlei Hinsicht politisch „anders“ ticke und das bei ihr gut ankommt – auch wenn sie bei „Klimakram, etc.“ gerne voll dagegenhält… ist ja auch gut kontrovers zu diskutieren.

    Aber in bezug auf Orientalen als Beziehungspartner stosse ich gegen eine „bunte Mauer“, befürchte sogar eine Trotzreaktion zu provozieren.

    Ich weiss, das ist hier kein „Erziehungsprobleme-Forum“ aber ich habe allen Ernstes und mit voller Überzeugung gesagt: Nimmst Du einen Moslem zum Freund, dann breche ich den Kontakt zu Dir ab – ich kann das nicht mitansehen! Gewarnt habe ich Dich, solltest Du da lebend und unbeschadet wieder rauskommen, bin ich immer wieder für Dich da.

    ….da war aber erstmal Schluss mit Harmonie und „Cooler Onkel“…

    :/

  24. Ja, ja unsere Welt wird jeden Tag immer bunter.
    Immer „herzlicher und liebevoller“.

    Es sind meiner nach nicht nur Fremde, die
    immer dreister werden.
    Ich habe den Eindruck die Asozialen und Ego-
    manen vermehren sich explosionsartig.

  25. @#33 DER_TUERKE (07. Dez 2013 21:51)

    Schön, daß du dich hier meldest.

    Gerade du solltest die Einblicke im Islam haben und wissen, daß du es wesentlich leichter hast, eine Italienerin zu heiraten, als deine Schwester einen Italiener.

    Sofern du diese Erkentnisse unterstützt und ja auch den „Ehre-Quatsch“ erkannt hast, bist du herzlich eingeladen, uns zu unterstützen.
    Seyran Ates , Hamed Abdel Salam und Akif Akif Pirincci lassen sicherlich grüßen.

    Gerade Muslime haben intensive Einblicke und müssten an vorderster Front stehen, ihre Glaubensbrüder zu kritisieren, davon sehe ich jedoch reichlich wenig, ja im Gegenteil, ein liberaler Korchide in Münster, wird heftig kritisiert.

  26. #34 Spektator

    also mir wurde als Kind (mit unter 10 jahren) erklärt, dass eine Beziehung/ehe (wenn ich groß bin) mit einem Moslem nicht in frage kommt. meinen Eltern ist es wirklich sch….egal, welche Nationalität, Hautfarbe, was auch immer dieser mensch hat, er sollte halt nur kein teil dieser Religion sein, weil meine Eltern genügend menschen aus diesem kreis kannten und wussten, wie diese mit ihren Frauen umgehen. mein vater hat eine weitreichende Allgemeinbildung und somit auch Kenntnisse über den Islam. diese hatte er schon vor 20 jahren. heute bringe ich ihm Fakten aus dem Islam bei. 🙂

    da deine nichte schon 14 ist und wohl bunt erzogen wurde, ist es natürlich schwierig einem Kind, dass schon in der Pubertät ist, solche dinge klarzumachen, zumal ihre Eltern wohl so eine Beziehung auch noch unterstützen würden. ich würde nicht aufgeben und immer wieder versuchen, es ihr klarzumachen.

    ich habe schon oft erlebt, wie moslemfreundlich Deutschland doch ist und die leute immer wieder sagen: „ach, die werden sich auch noch ändern.“ also, dass die Moslems mal in der moderne ankommen. und solche aussagen höre ich von leuten, die doppelt so alt sind wie ich. da kann man sich schon vorstellen, wie verblendet und gutmenschlich sie ihre kinder erzogen haben.

  27. ad #7 lorbas:
    Außerdem kann ich mir kaum vorstellen, dass irgendeine Mutter, sei sie nun deutsch, türkisch oder was weiß ich welcher Abstammung mit stolz geschwellter Brust da sitzt wenn sich ihr Sohn wegen so einem Quatsch prügelt oder jemanden verprügelt…

    Doch. Die gibt’s. Sind die Vorstufe derer, die ihren Selbstmordattentäterkindern zujubeln …

  28. Wer sich mit den Einzellern einlässt…!

    Habe Fjordman „Europa verteidigen“ (Antaios, Lichtmesz und Kleine-Hartlage) endlich durch.

    Es ist in ganz WEST-Europa dasselbe:
    Wir werden systematisch ausgerottet! -Aber das ist dann komischerweise KEIN Rassismus, obwohl es nur gegen die Weißen geht. 😉

  29. #33 DER_TUERKE (07. Dez 2013 21:51)

    „Ich leben den ISLAM so, wir es mir passt und gefällt!“

    Empfindest Du denn den Koran und die Hadithen nicht als Richtschnur?

    Kommst Du da manchmal in einen inneren Konflikt?

    Ist für Dich nicht jedes durch Mohammed bekundete Wort die Wahrheit?

    Hast Du – wenn Du es nicht als verbindliche Wahrheit betrachtest – dann nicht manchmal das Gefühl, dass Du eigentlich doch kein richtiger Moslem bist?

    Oder ist Dir das nicht so wichtig?

  30. Man kann mit Leuten ,die 500 Jahre hinter
    unserer Zeit hinterherhinken , nicht
    umgehen wie wir es gewohnt sind .

  31. „Letzten Endes möchte ich eigentlich nur eines sagen: Ich leben den ISLAM so, wir es mir passt und gefällt!“

    dann bist du nach dem Islam aber ein kuffar. das wird dir auch jeder bärtige Moslem und seine vollverschleierte frau sagen. aber gut, dass es solche leute wie dich noch gibt.

  32. #39 LaPetiteRobeNoir (07. Dez 2013 22:18)

    DER_TUERKE macht doch einen ganz vernünftigen Eindruck. Das meine ich ganz ernst!

    Es gibt Millionen anständige Türken und Orientalen – mit denen bestimmt eine gleichberechtigte und respektvolle Partnerschaft wunderbar klappt.

    Was ich mich nur frage ist, warum diese dann an der Lehre Mohammeds festhalten, da doch ihr Verhalten im Widerspruch zu den Grundsätzen dieser Lehre steht.

    Bzw. warum keine stärkere Opposition gegen Verhaltensregeln dieser Lehre formuliert wird. Es hat etwas von „Gehorchen aber nicht Befolgen“ und das ist inkonsequent.

    Man hat nur dieses eine Leben und sollte man als Moslem eines Tages vor seinem Richter stehen, dann kann man nicht sagen: Ich habs halt nicht so ernst genommen, das Ganze.

    Das kann man als Christ ebensowenig.

    Übertragen gesprochen, würde ich nur eine Sport-Disziplin zu meinem Lebensinhalt machen, deren Regeln ich auch befolgen möchte.

    Ansonsten würde ich die Sportart wechseln.

    (…ich weiss, dass Religion kein „Sport“ ist. Es ist nur ein Beispiel)

  33. #8 freitag (07. Dez 2013 20:49)

    Geiles Foto,
    schade dass der Balken nicht noch etwas gößere ist….

    Sind die völlig verblödet ??

  34. #33 DER_TUERKE (07. Dez 2013 21:51)

    Falls Du nochmal vorbeischaust, mich würde es sehr interessieren, ob Deine Töchter katholisch getauft und erzogen werden. Da Deine Frau Italienerin ist, gehe ich einmal davon aus, dass sie katholisch ist auch wenn ich weiss, dass es 0.0000001% italienische Reformierte gibt 😉

    (ich weiss auch, dass mich das nichts angeht, aber fragen kann man ja mal)

  35. @38 deruyter
    @42 Spektator

    Ich möchte noch einmal klar stellen:

    Ich bin bekennender Moslem und gehe auch an unseren Feiertagen in die Moschee oder auch zum Freitagsgebet, so wie es mir meine Arbeitszeiten eben erlauben.
    Aber ich versuche, in alle meine Entscheidungen, seien sie nun Religiös, Geschäftlich oder zwischenmenschlich meinen Verstand einzuschalten.
    Natürlich stehe ich manchmal aber eher selten mit mir im Konflikt und denke mir, dass meine türkischen Freunde, von denen ich nicht sehr vielen habe wegen meiner Anschauungen, in einer bestimmten Situation anders reagiert hätten. Auch ich wurde des öfteren als nicht richtiger Türke oder Moslem beschimpft, eben weil ich so denke, wie ich denke. Mit dem Großteil meiner Familie (Tanten und Onkels) habe ich seit meinem „Outing“ mit meiner Italienischen Freundin keinen Kontakt mehr, was mich aber nicht sonderlich stört.

    Ich halte viele Passagen im Islam für nicht tragbar, so wie Sie von den Medien oder sonst wem in die Öffentlichkeit offenbart werden.
    Ich glaube natürlich auch an den sogenannten „Cihat“. Aber anders als meine Glaubensbrüder und Schwestern interpretiere ich diesen nicht als Kampf gegen die Ungläubigen oder den Westen sondern gegen das Böse in mir selbst, was zweifelsohne jeder Mensch dieser Erde in sich hat, der eine sehr viel mehr, der eine sehr wenig.
    Meine 2 Schwestern beispielsweise haben aus Liebe geheiratet, zwar Türken, aber beide wollten es so.
    Ich kann von meinem Vater sagen, dass er nicht einmal einer Fliege was zu leiden tun könnte. Ich bin 34 und habe noch nie erlebt, dass mein Vater seine Hand gegen mich meine Geschwister oder gar meine Mutter erhoben hätte. Im Gegenteil. Er sagt immer, dass wir (die Männer) die Frauen als Engel sehen und sie beschützen und Ihnen nichts zu Leide tun sollen.
    Ich könnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich meinen Töchtern eines Tages vorschreiben soll, wen Sie heiraten sollen. Das ist für mich einfach undenkbar und nicht mit meinem Verstand vereinbar.

    Ich bin FÜR Multikulti. Ich habe nichts gegen niemanden, der mich als seinesgleichen sieht und akzeptiert. Da spielt es für mich keine Rolle, welcher Rasse oder Religion mein Gegenüber angehört.

    Eine bittere Wahrheit muss ich hier leider aber auch kundtun:
    Ich habe mich stehts um Integration bemüht, was eigentlich falsch ausgedrückt ist, da ich ohnehin hier geboren bin und mich mehr deutsch als türkisch fühle.
    Aber ganz egal, wie sehr ich mich bemüht habe, sei es als Ehrenamtlicher Trainer, Helfer auf Kindermärkten etc. ist es auf dem Land oder besser gesagt in dem Dorf in welchem ich aufgewachsen bin beim „Der Türke“ geblieben, was ich sehr sehr schade finde.

    Ich kann mit stolz sagen, dass ich ein guter Moslem bin. Vielleicht nicht in den Augen anderer Moslems, aber ganz sicher in den Augen Gottes. Und was will ich mehr?

  36. #45 Spektator

    ich habe auch nicht gesagt, dass der DER_TUERKE keinen vernünftigen eindruck macht, oder? er hat vom Islam aber keine Ahnung, weil man den Islam zumindest nach den regeln des Islam sich nicht basteln kann, wie es einem passt.

    „Was ich mich nur frage ist, warum diese dann an der Lehre Mohammeds festhalten, da doch ihr Verhalten im Widerspruch zu den Grundsätzen dieser Lehre steht.“

    was sollen sie denn machen? den Islam verlassen und somit ihre ganze Familie gegen sich aufbringen, die (muslimische) Gesellschaft gegen sich aufbringen und/oder ggf. ihr leben gefährden. das ist die Sache für die wenigsten menschen wert und mir wäre sie es auch nicht wert. denn wie du sagst: man hat nur dieses eine leben.

  37. „Ich habe mich stehts um Integration bemüht, was eigentlich falsch ausgedrückt ist, da ich ohnehin hier geboren bin und mich mehr deutsch als türkisch fühle.
    Aber ganz egal, wie sehr ich mich bemüht habe, sei es als Ehrenamtlicher Trainer, Helfer auf Kindermärkten etc. ist es auf dem Land oder besser gesagt in dem Dorf in welchem ich aufgewachsen bin beim “Der Türke” geblieben, was ich sehr sehr schade finde.“

    da muss ich dir recht geben. es geht anderen Ausländern allerdings auch so.

  38. @ @#33 DER_TUERKE (07. Dez 2013 21:51)

    Radikalisten gibt es in jeder Religion. In der einen Religion heißt so eine Tat “Ehrenmord” und in der anderen “Familiendrama”….

    Sorry, ich glaube hier werden Begrifflichkeiten vermischt.

    Familiendramen finden meistens aus Eifersucht oder dem Gefühl des Verlassen-Werdens und damit verbundenen Zukunftsängsten statt ( Alleinsein, Existenzängste etc. )
    Ehrenmorde finden statt, weil man nicht nach den Regeln der Community handelt.
    In islamischer Community ist es das Leben nach dem Islam, für sich und seine Familie.
    Ich habe lange genug Zeit mit Türken verbracht, zu Wissen, daß es nichts Schlimmeres gibt, als das Getrasche der nächsten Verwandten und Nachbarn, was diesen Ehrreflex auslöst. Immer verbunden mit dem Wertecannon des Islam innerhalb dieser Schicksalgemeinschaft.

  39. @#51 deruyter

    Ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt, was ich meine ist folgendes:

    Nehmen wir beispielsweise einen Mord aus Eifersucht, Scham, Ehrverletzung oder sonstiges an.
    Sobald es ein Moslemische Haushalt ist, wird ohne, die echten Hintergründe zu erfahren sofort von einem Ehrenmord gesprochen.
    Passiert selbe Tat in einem Katholischen oder Evangelischen Haushalt wird, auch ohne die Hintergründe zu erfahren, von einem Familiendrama gesprochen.

    Dass es ein Drama ist, ist natürlich klar, dann aber bitte in beiden Fällen.

  40. #48 DER_TUERKE (07. Dez 2013 22:57)

    Wie ich oben bereits erwähnte, scheinst du jemand zu sein, der aufgeklärt dem Islam gegenübersteht. Wenn ich deine Schwestern ansprach, dann meine ich nicht deine leiblichen Schwestern, da ich ohnehin nicht wusste, ob du welche hast, sondern vielmehr die Situation von Frauen/Kinder im Islam in Deutschland, die auf Jungfräulichkeit erzogen werden, sicherlich nicht, um einen katholischen Italiener zu heiraten.

    Wie du den Islam praktizierst mag vorbildlich sein, doch schau dich um und kämpfe mit uns, damit du nie wieder als „der Türke“ da stehst, denn für dieses Bild sorgen deine Landsleute, die sich bewusst abgrenzen:

    Ne mutlu türkiyem diyene….

  41. #33 DER_TUERKE (07. Dez 2013 21:51)

    ich glaube, das Gefühl der „Fremdheit“ und des „Fremdseins“ ist ein ganz elementar menschliches Gefühl, bzw. menschlicher Leidensdruck.

    Es ist natürlich stärker und schmerzlicher, wenn man schon aufgrund des Namens oder des anderen Aussehens niemals „ganz angenommen“ wird.

    Es geht aber auch manchen Menschen so, die sich niemals aus ihrem ethnischen und kulturellen Herkunftsraum entfernt haben – die aussehen und sprechen „wie alle anderen“ – dass sie sich fremd fühlen, dass sie das Bedürfnis haben, so angenommen zu werden, wie sie sind. Zum Glück gibt es die Liebe und man kann in einer Partnerin dieses „Angenommen-sein“ ganz finden und geben.

    Im grösseren Zusammenhang sehe ich aber dieses Gefühl des „Fremdseins“ auf dieser Erde als DEN Antrieb zur Gottsuche. Im Sinne von „Religion“ als „Wiedervereinigung“.

    Die Fragen nach „Wer bin ich?“, „Wo komme ich her?“, „Wo gehe ich hin?“ entstehen meiner Überzeugung nach aus einem tiefen Gefühl des „Fremdseins“, einer „Nichtverbundenheit“ mit der Umwelt, mit der Natur, der Tierwelt, dem Kosmos. Dort ist alles so stimmig und harmonisch ohne dass es eines Menschen bedürfte. Da steht man nun als Mensch in dieser perfekten Schöpfung etwas sinnlos herum und fragt sich „Was soll ich hier?“. Das klappt auch alles ohne mich.

    Ich persönlich – und jetzt mache ich auch einmal DA’WA!! 😉 – ich persönlich bin von einem einzigen Satz aus Jesaja 43.1 zutiefst berührt und dadurch NIRGENDWO fremd auf dieser Welt

    „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“

    Dass mich Gott bei meinem Namen ruft – egal wo, egal unter wem, egal wann – das fühlt sich an, als würde man auf Rosenblättern wandeln.

  42. @#47 Spektator

    Wie ich in meinem Beitrag #33 bereits geschildert habe, ist meine damalige Freundin heute meine Frau bereits 2001 nachdem wir nur 2 Monate zusammen waren freiwillig und ohne mein zutun konvertiert. Mir persönlich wäre es egal gewesen, aber ich muss gestehen, es hat natürlich einiges erleichtert.

    Unsere Kinder (2 Mädchen und 1 Sohn, alle noch klein) werden islamisch erzogen.
    Allerdings kann und werde ich meinen Töchtern N I E M A L S ein Kopftuch eine Verschleierung oder sonstiges vorschreiben, geschweige denn wen oder was sie mal heiraten sollen.

    Sie sollen sich selbst ein Bild von Ihrer Religion machen, und wenn ich meine Kinder gut erziehe, dann bin ich der festen Überzeugung dass Sie gute Menschen werden. Ohne sich an irgendwelche aufgezwungenen Regeln zu halten.
    Sie sollen lernen Gut und Böse zu unterscheiden, dazu meine Ich brauchen Sie keinen Koran und auch keine Bibel.
    Sie sollen das Leben und den Gegenüber respektieren.

  43. „Es ist natürlich stärker und schmerzlicher, wenn man schon aufgrund des Namens oder des anderen Aussehens niemals “ganz angenommen” wird.

    also ich habe europäisches aussehen und auch keinen fremden namen, bin aber dennoch immer noch fremd und man begegnet mir mit skepsis, weil ich in einem „falschen“ land geboren bin. die Moslems in meiner Umgebung werden lieber gesehen, als ich und „mein“ Völkchen.

  44. #53 deruyter (07. Dez 2013 23:19)

    nun also dass es „nichts glücklicheres gibt, als Türke zu sein“ wie Du am Schluss schreibst, dem würde ich nicht zustimmen.

    Das empfinde ich als Anbiederung.

    Es ist grossartig Türke zu sein, so wie es grossartig ist Deutscher, Schweizer, Albaner oder Hutu zu sein! Hauptsache, dieses Bewusstsein besteht noch – im gegenseitigen Respekt.

    Ich würde mir auch wünschen, dass derartige Inschriften auf Denkmälern „Ne mutlu türkiyem diyene“ wie sie in Kleinasien auf jedem Dorfplatz stehen, analog auch in Europa zu finden wären!

    Das Zusammenleben würde harmonischer dadurch!

    Wer sein eigenes Volk und seine eigene Heimat nicht lieben kann, der wird auch niemals andere Völker und deren Heimat respektieren können – das sei den linken Antideutschen ins Stammbuch geschrieben!

    Wenn Linke anlässlich der WM nichts besseres zu tun haben als „Brasilien-Leibchen“ zu tragen, VOR ALLEM um ihre Nichtsolidarität mit der Heimatmannschaft zu demonstrieren, dann ist bei denen das Staunen immer gross, dass es den Brasilianern u.a. mit ihrer Heimatliebe tatsächlich bitterernst ist!! …dem können sie dann auch nicht folgen – heimatlose Banausen!

  45. @ der Türke

    wie ich mehrfach schrieb, scheinst du ein gutes Vorbild zu sein, für Integration und Zusammenleben. aber macht dich das, was du schriebst nicht stutzig ;

    Auch ich wurde des öfteren als nicht richtiger Türke oder Moslem beschimpft, eben weil ich so denke, wie ich denke. Mit dem Großteil meiner Familie (Tanten und Onkels) habe ich seit meinem “Outing” mit meiner Italienischen Freundin keinen Kontakt mehr, was mich aber nicht sonderlich stört.

    Wir auf PI kritisieren nicht Menschen wie dich, sondern Menschen, wie deine Tanten und Onkels.
    Du hast vielleicht die Kraft, allem familiären „tschüss“ zu sagen, andere, vor allem Mädchen, haben diese Kraft nicht.
    Erkenne die Ungerechtigkeit, die aus Tradition und Religion entstehen, erkenne die Gründe der ganzen Asylsuchenden, die vor islamischer Gewalt fliehen und kämpfe mit uns, damit deine Töchter so aufwachsen können, wie du es beschrieben hast.

  46. @#44 LaPetiteRobeNoir

    Mir persönlich ist es völlig egal, wie mich ein Imam, ein Hassprediger, oder ein Glaubensbruder beschimpft, wegen meiner Ansichten.
    Solange ich morgens erhobenen Hauptes in den Spiegel schauen kann, bin ich mit mir im Reinen.

    Auf alles andere habe ich ohnehin keinen Einfluss.

    JEDER MOSLEM, DER SEINE FRAU ODER SEINE TÖCHTER SCHLÄGT, UM IN DEN AUGEN GOTTES EIN GUTER MOSLEM ZU SEIN WIRD SEINE SCHLIMMSTEN ZEITEN NOCH ERLEBEN!!!

  47. Psst – ruhig sein …

    Wir wollen doch nicht, daß das unnötig viel erfahren … Wir wollen doch dieses Land vom Deutschen freimachen. So tun, als nichts gewesen wäre und Leute, die das zur Sprache bringen wegen Rassismus und Schüren von Fremdenhaß angreifen. Wir schaffen das, denn wir hassen uns und wollen unsere Schuld tilgen, indem wir alles lobpreisen, was dem Deutschen schadet…

  48. @#57 Spektator (07. Dez 2013 23:42)

    ich gebe dir vollkommen Recht, sofern der türkische Nationalismus nicht auf Deutschland übergreift und genau das ist mit meinem „letzten Satz“ gemeint.
    Parallelgesellschaften, Graue Wölfe und die „deutsche Kartoffel bzw. Schweinefleischfresser“, sind Ausdruck dieses Satzes, sofern er im Ausland zu stark praktiziert wird.

  49. Man kann es nicht mehr hören, man kann es nicht mehr sehen, der Hass auf die politisch Verantwortlichen nimmt langsam bedenkliche Formen an!

  50. Wenn der Hansel Fotos meiner 16-jährigen Tochter auf FB gepostet hätte, dann hätte ich mit dem noch was ganz anderes gemacht!

  51. Sollten man sich nicht eher fragen, warum ein Mädchen in unserem Medienzeitalter überhaupt von sich solche Fotos machen lässt?

  52. #55 DER_TUERKE (07. Dez 2013 23:38)

    Interessant! Aus eigenem Antrieb konvertiert. In der Regel ist dann aber eine bewusstere und regelkonformere Glaubenspraxis die Folge. (ich weiss, ich verallgemeinere). Aber man wendet sich ja bewusst und ausdrücklich diesem Glauben zu und das will wohl überlegt und dann auch „richtig“ gelebt werden.

    Da kann ich mir sogar vorstellen, dass zBsp. meine Partnerin – wäre sie zum Christentum konvertiert – mir noch „Beine machen“ wollte, in Bezug auf einen ordentlichen gottgefälligen Lebenswandel, wenn ich sage „ich lebe meinen Glauben so, wie es mir gefällt“.

    Ich denke aber, wir stossen hier an die Grenzen des Chattens… denn ich finde das alles sehr interessant, weiss aber um die Schwierigkeiten, im Chat immer den richtigen Ton zu finden – schnell ist da ein Missverständnis oder eine Unterstellung im „Raum“.

    Und wir tauchen ja schon sehr tief in private und glaubensmässige Sphären ein.

    Ich belasse es jetzt einmal dabei.

    Hat mich bereichert, mit Dir zu sprechen.

    Ich hoffe, Du schaust mal wieder vorbei. Jede Art von Meinungen und Ansichten und Überzeugungen sind GERADE hier wichtig und Willkommen!

    Und Nerven hast Du ja bewiesen, wenn Du sagst, dass Du schon einige Zeit hier mitliest und dich dennoch konstruktiv einbringst 😉

  53. @#64 Politikverdrossener (08. Dez 2013 00:08)

    Fabian sagt: „Ich habe sie geliebt und nie Fotos ins Netz gestellt.“ Nesrin soll am 16. Dezember aussagen.

    Bevor du zugestochen hättest, wäre erst einmal zu klären, wer die Foto`s da eingestellt hat.

    Möglicherweise neige ich auch zu Selbstjustiz, zumindest in „was-wäre-wenn“ Vorstellungen, aber nur, wenn der Täter zu 100% fest steht !

  54. #65 DER_TUERKE (08. Dez 2013 00:12)

    „Sollten man sich nicht eher fragen, warum ein Mädchen in unserem Medienzeitalter überhaupt von sich solche Fotos machen lässt?“

    Absolute Zustimmung! Und der tatsächlich beste wertkonservative Kommentar hier!

    Und tatsächlich die entscheidende Frage in Bezug auf unsere Widerstandskraft und die Verteidigung unserer Kultur!

    Dass minderjährige eine sexuelle Beziehung haben und dass diese sich nackt fotographieren lassen ist NICHTS, was ich verteidigen würde!

    Das relativiert NICHT den geplanten Mordversuch des Vaters, wird aber dadurch auch nicht zu einem verteidigenswerten Kulturgut.

  55. Wenn man sich das Photo genauer ansieht kann man sehen ,daß der Angriff von schräg hinten kam !
    Sozusagen aus dem toten Winkel !
    Sehr feige denn das Opfer konnte den Angreifer gar nicht sehen !
    Und das kennen wir ja von unseren Schätzchen !
    Entweder fünf gegen einen
    oder Messerangriff gegen ein Opfer ohne Messer oder Angriff von hinten !
    Und dieses Türkenvolk spricht dann noch von Ehre !

  56. Also erst mal:
    das Mädchen war nicht mit Nacktfotos im Internet, sondern mit Dessous!
    Immer vorausgesetzt, daß die Behauptung der Eltern, es hätten von der Tochter Bilder im Internet die Runde gemacht, stimmen!
    Wie man weiß, ist ja bei denen schon ein Badeanzug unanständig!

    Zwotens hatten die Eltern die Tochter in die Türkei gebracht, weil sie gegen die Beziehung mit dem Deutschen waren! Also nix mit Heirat!

    Drittens haben sie den jungen Mann in eine Falle gelockt!

    Und schließlich und viertens, wozu hatten die Eltern ein Messer zu der angeblichen Aussprache mitgenommen???

    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-06-19-nach-messer-attacke-anwaelte-beantragen-haftpruefung-9214023/618/9216603/706/lh/

    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-06-18-bluttat-wegen-dessous-fotos-9213224/618/9214023/618/9216603/706/lh/

  57. @ #8 freitag (07. Dez 2013 20:49)

    Was ist das denn für ein irres FAHNDUNGSFOTO bei der hirnverblödeten Leipziger Volkszeitung, WO MAN ÜBER DIE AUGEN DES VERDÄCHTIGEN EINEN BALKEN SETZTE und die Hälfte des Gesichts eh von einem Schal verdeckt ist???
    http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/messerattacken-in-leipzig-polizei-veroeffentlicht-fahndungsfotos-zu-serientaeter/r-polizeiticker-leipzig-a-217030-3.html

    Andere Medien zeigen es richtig:
    http://hallelife.de/tl_files/03_ARTIKEL-Bilder/Polizei/messerstecher-leipzig_php9SwMYH20131129172055.jpg

  58. TAQIYYA

    So lange es den Taqiyya-Befehl im Islam gibt, traue ich keinem Moslem über den Weg!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Taq%C4%ABya

    Solange sich der Prophet Mohammed nicht von seinen perversen und kriegerischen Eigenschaften distanziert, ist der Islam eine schädliche Religion!

    Man kann als Moslem weggucken und verdrängen.
    Aber Mohammed war nun mal pädo-, zoo- und nekrophil und gilt als bestes Vorbild seinen Anhängern.

    Und Allah ist eben nicht aller Menschen Gott, sondern aus der polytheistischen Kaaba übriggeblieben und nur der Gott der Moslems!
    Der islamische Allah hat null mit der Heiligsten Dreifaltigkeit zu tun:
    Inside Kaaba – einmalige Aufnahmen innerhalb des islamischen Zentraltempels
    http://www.kybeline.com/2013/12/07/inside-kaaba-einmalige-aufnahmen-innerhalb-des-islamischen-zentraltempels/

  59. #33 DER_TUERKE (07. Dez 2013 21:51)
    —————

    ach ja?

    ehrenmord = familiendrama?

    wird der familienmörder auch so gefeiert wie in der islamischen community?

    hat der familienmörder auch so einen hohen status im gefängnis wie ein ehrenmörder?

    hast du deshalb so viele gespräche mit deinen eltern führen müssen, weil deine zukünftige womöglich eine katholikin war? oder ist? oder schon konvertiert?

    und da traust du dich hinzustellen und zu schreiben, religion spielt keine rolle!

    ich kann nur sagen: taqiya.

    denn im ernstfall stehst du stets auf seiten deiner glaubensgenossen und das ist der grund, warum ich KEINEN und mag er noch so anscheinend integriert sein, mohammedaner traue. KEINEM!

    1400 jahre gehirnwäsche löschen keine jahrzehnte in einem zivilisierten land.

    und noch was: wenn du ehrenmord mit familientragödie, die keinerlei christlichen hintergrund hat, nicht unterscheiden kannst, dann bist du noch immer nicht hier angekommen.

  60. #52 DER_TUERKE (07. Dez 2013 23:19)
    —————-

    normalerweise schreit ein christ bei einem mord nicht: deus lo vult.

    aber es ist kein einzelfall, wenn ein mohammedaner dabei schreit: allahu akbar.

  61. #41 unbeugsamer (07. Dez 2013 22:24)

    Wer sich mit den Einzellern einlässt…!

    Habe Fjordman “Europa verteidigen” (Antaios, Lichtmesz und Kleine-Hartlage) endlich durch.

    Es ist in ganz WEST-Europa dasselbe:
    Wir werden systematisch ausgerottet! -Aber das ist dann komischerweise KEIN Rassismus, obwohl es nur gegen die Weißen geht.
    ———————————–

    Es ist DOCH Rassismus! Es ist eben ANTI-DEUTSCHER, ANTI-WEISSER RASSISMUS! Das müssen wir immer wieder widerholen bis das in die Öffentlichkeit durch dringt.

  62. #55 DER_TUERKE (07. Dez 2013 23:38)
    —————–

    na, hab ichs doch gewusst. „freiwillig“ konvertiert. du bist so leicht zu durchschauen.

    wer sich jahrzehntelang mit dem islam, so wie ich, beschäftigt hat, kann taqiya riechen.

  63. Ungeschriebenes Gesetz für moslemische Zuwanderer:

    Deutsche andersgläubige Männer haben sich von moslemischen Frauen fern zu halten, weil ansonsten die Ehre der Familie beschmutzt wird. Während moslemische Männer bei deutschen „Schlampen“ keine Hemmungen zu haben brauchen, mit denen dürfen sie sich austoben.
    Da spielt die Ehre keine Rolle.

    Fabian wusste von diesem „Gesetz“ wohl nichts, ansonsten hätte er aufgepasst.

  64. Ob der junge Fabian wohl bei der nächsten Wahl sein Kreuz bei einer der Parteien macht, welche für mehr Zuwanderung, Doppelpässe und weniger Deutsche in Deutschland stehen?

    Er hat es knapp überlebt, bleibt aber sein Leben lang gezeichnet. „Wägen Ährre!“

  65. #50 LaPetiteRobeNoir

    Die angepassten und integrierten Türken sollten sich vehement gegen jene Landsleute wenden, die sich in Deutschland schlecht benehmen und das Image der Zuwanderer negativ prägen, was vor allem den jungen Generationen, die sich nicht in ihre migrantischen Parallelwelten zurück ziehen, massiv schadet. Bisher waren die Deutschen sehr geduldig (beziehungsweise von ihrer Obrigkeit auf Geduld getrimmt), aber das ändert sich zur Zeit rasant.

  66. #33 DER_TUERKE (07. Dez 2013 21:51) u. ff.

    Ich finde gut, dass Du Dich hier zu Wort gemeldet hast und muß feststellen, dass auf Deine Kommentare hier sachlich und fair reagiert wurde.
    Dieser Blog hier ist islamkritsch und in gewisser Weise bist Du (als Türke) es wohl auch und damit wohl (leider) eher Einer von Wenigen. Doch einzelne Gegenbeispiele ändern eben nichts an der Gesamttendenz.

    Bitte noch Folgendes:
    Auch hier in Deutschland unter Deutschen gibt es Gewalt: brutale Schlägerein, Eifersuchtsdramas usw. Aber wirklich schockierend ist für die Menschen hier sind Dinge wie:
    – das eine Überzahl von 6 zu 1 einen schon am Boden liegenden tottrampelt, bis der Schädel platzt
    – das ein VATER seine TOCHTER mit VIERZIG Messerstichen tötet wegen einer befleckten „EHRE“
    – usw.
    Soetwas versteht hier keiner, das ist abscheulich, bestialisch, das stößt sowas von ab. Was treibt einen Vater zu so einer Tat? Seine Religion, oder was sonst?

    Und nun kommt noch dazu, dass Politik und Medien solche Vorfälle verharmlosen und die Täter nicht konsequent bestraft werden. Das ist der gewünschten Willkommenskultur nicht zuträglich. Ich nehme an, Du siehst das genau so.

    Und noch etwas in Anlehnung an #53 deruyter (07. Dez 2013 23:19)
    Vielleicht kommt der Tag, an dem die Mehrheit der Türken eine fortschrittliche, moderne Weltanschauung leben. Dann wird auch das Wort „Türke“ nicht mehr abwertend gelten. Du und alle anderen werden es mit Stolz tragen! So wie Franzosen, Spanier, Italiener und Deutsche.

    Doch leider scheint mir die Entwicklung gegenwärtig nicht dahin zu gehen.

  67. #Der_Türke

    „In der einen Religion heißt so eine Tat “Ehrenmord” und in der anderen “Familiendrama”….“

    Der Vergleich ist unzutreffend, da die Motivlage eine andere ist.
    Bei Familiendramen geht es um private Probleme zwischen den Beteiligten, häufig verbunden mit psychischen Problemen. Frau verlässt labilen Mann. Mann kann nicht ohne sie leben oder kann nicht ertragen, dass sie vielleicht einen anderen Mann findet und tötet sie, manchmal auch noch die Kinder die sie ihm wegnehmen will.
    Oder eine Frau will Selbstmord machen, hat aber Angst, ihre Kinder alleine zu lassen und nimmt sie deshalb mit.

    Bei Ehrenmorden ist die Motivlage eine andere, es geht um die Wiederherstellung der persönlichen oder Familienehre. Die Forderung steht aufgrund kultureller Bedingungen im Raum oder wird von irgendeinem einflußreichen Familienmitglied geäußert. Und dann muss man sich beugen, wenn man nicht will, dass man oder seine Familie das Gesicht verliert.
    Die Notwendigkeit ist viel zwingender, da sie auf ungeschriebenen oder geschriebenen Gesetzen basiert, ob das Koran ist oder nur ein archaischer Stammesritus.
    als bei einem Familiendrama.

  68. @#77 wien1529

    mir ist persönlich vollkommen egal, was du da wo gerochen hast oder meinst zu durchschauen.
    Wenn du meine Beiträge gelesen hast, wirst du keinen Absatz darüber finden, dass es meinen Eltern egal gewesen wäre, dass ich eine Italienerin heiraten wollte.
    Ich sagte lediglich, dass es mir egal gewesen ist.

  69. @ #82 FddWa

    Du magst sicherlich recht haben. Aber sicher ist auch, dass nicht jeder sogenannte Ehrenmord tatsächlich einer ist.
    Was ist versuche zu verdeutlichen ist, dass es im ersten Moment keine Rolle spielt, warum ein Mann oder ein Bruder eine solche Tat vollzogen hat, es heisst halt sofort Ehrenmord.

    Die meisten sog. Ehrenmorde, die ich so mitbekomme sei es in den deutschen oder auch in den türkischen Medien, sind nicht Religions- sonder Dummheitsbedingt. Diese Menschen sind nicht aufgeklärt und einfach nicht gebildet.

  70. @ #81 Lappe

    Diese Taten, welche du beschreibst, sind in der Tat absolut bestialisch und abscheulich, da stimme ich dir absolut zu.
    Allein wenn ich schon an meine eigenen Kinder denke, kann ich mir nicht vorstellen, wie man so etwas machen kann.

    Zu unseren Gesetzen in Deutschland möchte ich auch noch kurz Stellung nehmen:
    Diese sind vieeeeeeeeeeel zu lasch. Man müsste bei jedem Gewaltverbrechen sehr viel härter und konsquenter durchgreifen und nicht mit diesem Rehabilitaionsquatsch anfangen, egal ob Türke, Deutscher, Italiener oder sonst was. Dies Menschen wissen mittlerweile, dass sie mit dem was sie machen durchkommen werden.

    Jemand der in der BRD Steuern hinterzieht, wird härter bestraft, als einer der Jahrelang Kleinkinder missbraucht. Wo ist da der Sinn?

  71. @ #81 Lappe (08. Dez 2013 08:52)

    „DER_TUERKE“(schreibt sich angeberisch mit Großbuchstaben!) in einem Thread, wo gerade über Türken abgelästert wird und ist kein bißchen empört, sondern schleicht sich langsam ein.

    Er ist vermutlich ein DAWA-Werbeagent, ob ausgebildet oder nicht. DAWA ist für jeden Moslem Pflicht.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Da%CA%BFwa

    „“In manchen Schulungszentren und zahlreichen Büchern, werden Muslimen die Regeln für die Einleitung(zu DAWA-Werbegesprächen) erläutert. Meist handelt es sich allerdings dabei um die Kenntnis der Kultur, der Weltanschauung und ggf. der Benimmregeln des Gegenüber (z.B. von Christen oder Kommunisten), um ihm höflicher gegenüber treten und die Unterschiede zum Islam klarer darlegen zu können…
    Bekanntester Vers im Heiliger Quran dazu ist (16:125):
    „Lade ein zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und disputiere mit ihnen auf die beste Art…““
    Und Lügen über Mission gibt es hier auch, damit der Islam gut dastehe:
    http://www.eslam.de/begriffe/e/einladung.htm

    „DER_TUERKE“ muß nicht mal ein Türke, sondern kann auch ein deutscher Konvertit sein!!!

    Erst schreibt er, daß er seinen Glauben locker nehme, dann läßt er die Katze aus dem Sack, er wäre ein frommer und dann ist es ihm wieder egal, was der Imam sage:

    #33 DER_TUERKE:
    „“dass sich meine Eltern auf mein Abenteuer(Eine Italienerin angebl. zu heiraten sei ein Abenteuer. Keine Liebe?) eingelassen haben.““

    #48 DER_TUERKE:
    „“Ich möchte noch einmal klar stellen:
    Ich bin bekennender(!) Moslem und gehe auch an unseren Feiertagen(!) in die Moschee oder auch zum Freitagsgebet(!),…
    Ich kann mit stolz(Schwafelt bißchen zu oft von Stolz in jedem seiner Kommentare!) sagen, dass ich ein guter Moslem bin.““
    Und was sind „Kindermärkte“, auf denen er geholfen haben will. Werden da Kinder verkauft???

    #59 DER_TUERKE:
    „“Mir persönlich ist es völlig(Übertreibend!) egal, wie mich ein Imam(Obwohl er regelmäßig in die Moschee geht!), ein Hassprediger, oder ein Glaubensbruder beschimpft, wegen meiner Ansichten…““

    Seine Frau, eine Italienerin sei freiwillig zum Islam konvertiert. Er habe ganz kleine Kinder, hat aber mitten in der Nacht Zeit, hier Multikulti-Märchen in gutem Deutsch zu erzählen:

    #55 DER_TUERKE:
    „“Unsere Kinder (2 Mädchen und 1 Sohn, alle noch klein) werden islamisch(!) erzogen.““

  72. @#81 Lappe (08. Dez 2013 08:52)

    Vielleicht kommt der Tag, an dem die Mehrheit der Türken eine fortschrittliche, moderne Weltanschauung leben.

    Eine Anmerkung: Es war im Blog auch schon Thema, daß ein Großteil der „Türken“ hierzulande tatsächlich Kurden bzw. klischeemäßige anatolische Bauern sind, die alle nichts mit den intelligenten, gebildeten Türken zu tun haben, die sich eher westlich orientieren, aber mittlerweile auch in der Türkei wenig zu melden haben.
    HO Henkel berichtet in seinem ersten Buch von Bekannten in der Türkei, die ihm einen solchen positiven Eindruck machten.
    Es dürfte sich da um Leute in positivem Atatürkschem Sinne handeln, die als Einwanderer hier sich sehr an ihren neueren „Landsleuten“ und dem mit ihnen herkommenden Islam stören.

  73. @ #85 DER_TUERKE (08. Dez 2013 10:58)

    Grüß Gott, Ave Maria und alle Heiligen,
    http://www.neuenhofer.de/guenter/spanien_port/port_fotos/P1060601b.jpg
    heute ist Sonntag, der Tag unseres Herrn und Gottes Jesu-Christ!
    http://www.gottesdienstinstitut.org/upload_sr11_alless05/heiligedreifaltigkeit.jpg

    Sind Sie stolzer, stolzer und stolzer Türke und toleranter Toleranzexperte schon wieder da?
    Wer kümmert sich um Ihre drei kleinen Kinder und kocht auch noch?

    Uiuiui! Kaum bekommt er hier Gegenwind und keine Schmeicheleien mehr, ist er schneller weg, als gekommen.

  74. Fragt doch einfach mal „den Türken“ hier, was er von Mohammed hält. Was der seiner Meinung nach für ein Mensch war.
    Ich meine, die Antwort wird eindeutig sein, sonst kann er sich in der Moschee nicht mehr blicken lassen. :mrgreen:

  75. @ #86 Schweinsbraten

    Ich bin noch immer hier… Darf oder kann man mit Kleinkindern die Nacht nicht mal verlängern??

    Als „Kindermärkte“ werden bei uns im süddeutschen Raum Flohmärkte in KITA´s bezeichnet, welche die Kinder selbst organisieren dürfen, soviel hierzu.

    Ich kümmere mich um meine kleinen Kinder und koche auch, wenn meine Frau Frühschicht hat! Und mache auch den Haushalt, noch Fragen?

  76. @ #90 noreli

    Hinter einigen Dingen stehe ich, den anderen stehe ich skeptisch und ablehnend gegenüber!

    Wie viel % der Christen in Deutschland geht jeden Sonntag in die Kirche? Wie viele gehen regelmäßig zur Beichte? Wer fastet nach der Bibel? Wer hat keinen Sex vor der Ehe, wie es in der Bibel steht?

    Ich sagte nicht dass ich den Koran verachte oder jegliches. Ich interpretiere einige Dinge für mich anders als andere.

  77. …..wenn man sich die Fotos der Täter ansieht, schwindet doch zunehmens die Hoffnung auf die „moderaten “ Muslime.
    Die sehen doch auch „angekommen“ aus, – man kann aber eben nicht in die Köpfe sehen und das sitzt nun mal der Islam und „Ährre“ -Chip…..
    Islam ist wie ein Virus, es gibt keine Medizin dagegen, eben wie bei anderen Viren: man kann die nicht abtöten, nur ihr Wachstum hemmen , d. h. es gibt gegen die Vermehrung/Ausbreitung sogenannte Virostatika.
    Ein vom Islam-Virus befallender Körper kann daher nur gesunden, wenn der Chip „gelöscht“ wird, d.h. Apostasie, andernfalls wird das Virus immer weiter verbreitet.
    Aber da beisst sich die Katze in den Schwanz: auf Apostasie steht ja bekanntlich die Todesstrafe……

  78. #92 DER_TUERKE
    Ich mag keinen Islam! Wenigstens am heimischen Computer darf man das (noch) sagen. Also besteht für mich im Moment kein Grund mich bei dir anzubiedern, von wegen „was bist doch für ein toller integrierter Türke“.
    Islam hat in Deutschland nichts zu suchen, Ende der Ansage. Das ist meine Meinung und zu der stehe ich !!!!!

  79. Muslimische „Friedensrichter“ tragen keine Robe und haben keine juristische Ausbildung. Dennoch sind sie Schlüsselfiguren einer islamischen Paralleljustiz, die das deutsche Rechtssystem zunehmend aushebelt. Gemeinsam mit deutschen Strafverteidigern setzen sie durch, dass Messerstecher, Betrüger und Mörder straflos bleiben. Polizei und Gerichte schauen den Machenschaften ohnmächtig zu. Beim Schlichten von Familienkonflikten wenden Imame die Scharia an – und lassen entrechtete Frauen zurück. Joachim Wagner beschreibt spektakuläre Fälle und enthüllt, wie unsere Justiz vor einer fremden Rechtskultur kapituliert und Grundrechte wie die Gleichbehandlung der Geschlechter und das Selbstbestimmungsrecht der Frau missachtet werden. „Ihre Gerichtssäle sind Moscheen, ihr Gesetz die Scharia: Die Justiz weiß sich nicht zu wehren.“ Der Spiegel „Wagners Recherche ist ein bravouröses Stück republikanischer Selbstaufklärung“ Literarische Welt

  80. @ #92 DER_TUERKE (08. Dez 2013 12:15)

    Sie schreiben hier nur, weil es im Artikel oben um türkische Moslems und ein islamkonformes Verbrechen geht!

    Sie wollen die stolzen Türken – Sie labern in fast jedem Ihrer Kommentare von Ihrem und deren Stolz – reinwaschen!

    Sie versuchen in jedem Ihrer Kommentare darzustellen, Moslems seien überwiegend tolerant und solche gebildeten wie Sie sowieso!

    Sie behaupten, Ehrenmorde hätten nichts mit dem Islam zu tun und seien eh selten!

    Sie lügen, wenn Sie sagen, auch Christen seien radikal! Ein frommer Christ ist kein Terrorist, je frommer desto weniger. Bei Moslems ist es genau umgekehrt. Je frommer, desto radikaler und blutrünstiger.

    Und wenn man die „Familiendramen“ unter mindestens 60 Mio. Deutschen plus 15 Mio. Ausländern(und fremdwurzeligen Einwohnern) vergleicht mit denen der 5 Mio. Moslems in Deutschland, stehen die Moslems mega schlecht da!

    Die meisten Türken und auch andere Moslems wollen in Deutschland die Scharia und ein Kalifat haben.

    Und weshalb schreiben Sie gerade unter diesem Artikel???

    Bei den Artikeln, wo es darum geht, daß Kirchen, Wegkreuze und Heiligenhäuschen geschändet wurden, schreiben Sie kein einziges Wort des Bedauerns, dort schreiben Sie überhaupt nicht!

    #92 DER_TUERKE (08. Dez 2013 12:15)

    …hier werfen Sie uns vor, daß wir nicht christlich fromm seien.
    Das geht Sie einen feuchten Kehricht an, denn Christen sind keine Dschihadisten! Kehren Sie mal lieber den Korandreck(die unzähligen ewig gültigen Haßsuren) weg! Es würden nicht mehr, als drei Seiten übrig bleiben.

    Und erklären Sie bitte einmal:

    Wie Sie einen verkommenen, sexuell verwahrlosten kriegerischen Menschen, wie Mohammed, zum Vorbild nehmen können? Nirgendwo ist bekannt geworden, daß Mohammed seine Schandtaten jemals bereut hätte.
    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/07/11/mohammeds-liebe-zu-imam-hussein/

    Weshalb Milliarden Tiere qualvoll für den Rachegott Allah, um ihn zu besänftigen, geschächtet werden müssen?
    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2012/05/Schaechten_Opferfest_Hadsch_Mekka.jpg

  81. Ich muss leider einsehen, dass einige in diesem Forum nicht besser sind als die, die sie verurteilen.

    Das ist meine Meinung und dazu stehe ich auch.
    Ich habe in keinen meiner Beiträge jemanden Beleidigt oder ihn wegen seiner Religion diskriminiert.

  82. @ #97 DER_TUERKE (08. Dez 2013 12:58)

    Wen und was meinen Sie konkret?

    Weshalb gehen Sie beispielsweise nicht auf meine Fragen ein?

    Was gäbe es an Jesus-Christus denn zu beanstanden?
    http://is3.myvideo.de/de/user_pics/362/pic_3466362_1209485692.jpg

    Hat Gottsohn Jesus-Christus etwa einen so verkommenen Charakter gehabt, wie Mohammed, der pädo-, zoo- und nekrophile Schlächter?

    Wo haben wir Sie diskriminiert? Bitte konkret werden.

  83. @#96 Schweinsbraten (08. Dez 2013 12:49)

    Weshalb Milliarden Tiere …geschächtet werden müssen?

    Ich überleg grad, wie die Bauern ihre Hühner oder Schweine zum Eigenbedarf schlachten – die erschießen die doch nicht? Ok, Hühner vlt. aufm Haukotz mit dem Beil.
    Hab über Google Wie wir die Schlachtung erlebt haben gefunden: Schwein hat im Schlachthof den Bolzenschuß irgendwie überlebt und bekam darauf eben Kehle aufgeschnitten…

  84. @#97 DER_TUERKE (08. Dez 2013 12:58)

    Es hätte sehr interessant werden können. Ein „gebildeter“ Türke hier in diesem Forum. Niemand hat Sie hier persönlich angegriffen. Viele hier waren gespannt, was Sie zum Islam zu sagen haben, sozusagen als Insider. Was kam von Ihnen?
    Nothing, Niente‘ weniger als nichts!
    Das Übliche halt eben, wie man es von Millionen Mohammedanern kennt. Sie nehmen den Islam persönlich, sind unfähig den Chip des Islams zu hinterfragen, geschweige denn zu löschen.
    Zum Schluss kam von Ihnen noch einmal das Übliche, wir, wir und nochmals wir sind schuld, schuld und wiederum schuld! Das hat für mich sooon Bart, sorry 🙁

  85. Gibt es irgend ein Verbrechen, Vergehen, oder
    Untat welche der Abgesandte Gottes, sprich
    Prophet Mohammed, nicht begangen hat!

    ICH kapiere es einfach NICHT, daß über eine
    Milliarde Menschen diesem „Vorbild“ nacheifert.

    Über das „heilige Buch“ möchte ich mich gar nicht
    erst auslassen, das würde mit Sicherheit der
    „Zensur“ zum Opfer fallen.

    Es gibt KEINEN TOLERANTEN MOHAMEDANER!!!!!!

  86. @ #100 wolfi (08. Dez 2013 13:15)

    Und was wollen Sie damit sagen?

    Weil bei uns die Tierschlachtung nicht immer vorbildlich abläuft, dürfen wir auch nichts gegen die bestialische Tierschächterei sagen oder was???

    Kann und darf man nicht beides kritisieren?

    Warum wollen sie das eine gegen das andere ausspielen???

  87. #10 Braccobaldo; 1. Ziemlich sicher ist nur einer der beiden in Deutschland geboren. Und selbst das ist nicht sicher.

    #55 DER_TUERKE; Um gut und böse zu unterscheiden braucht man wirklich keinen Koran, aber ohne Bibel geht das leider nicht.
    In den 10 Geboten ist all das enthalten, was gut und böse ausmacht.

  88. In dem Fall kann ich das Ausrasten des Vaters verstehen, zu Recht, er sollte allerdings dafür sorgen, dass seine Tochter sich nicht mit einem Wixer einlässt, der sie nur ausnutzen will, außerdem kann ich darüber nur lachen, dass man wegen einer verletzten Sehne nicht die Ausbildung fertig machen kann.

  89. @ #104 uli12us

    Um gut und Böse zu unterscheiden braucht es nichts als den Menschenverstand, und zwar einen gebildeten.

  90. #105 frechdachs1

    ….außerdem kann ich darüber nur lachen, dass man wegen einer verletzten Sehne nicht die Ausbildung fertig machen kann.

    Woher wissen Sie das? Haben Sie eine medizinische Ausbildung?
    Ich kenne eine Frau, welcher bei einem Unfall die Handsehne verletzt wurde.
    Die Greifkraft ihrer Hand liegt nur noch bei 20 %.
    Bei einem Dachdeckerlehrling, wie im vorliegenden Fall, dürfte das sehr wohl eine wesentliche Rolle spielen.

    In dem Fall kann ich das Ausrasten des Vaters verstehen, zu Recht, er sollte allerdings dafür sorgen, dass seine Tochter sich nicht mit einem Wixer einlässt, der sie nur ausnutzen will…

    Chapeau! Offenbar sind Sie genau der Typ, der uns hier in Deutschland Probleme bereitet.

  91. “ Deutsche Männer sollten die islamische Bibel lesen, bevor sie sich mit einer Muslimin einlassen“
    ————————————

    Ich möchte aufs Schärfste gegen die BELEIDIGUNG des Heiligen Buches der Christen protestieren!!!!

    Das Märchenbuch eines unmoralischen Beduinen mit dem Wort Gottes gleichzusetzen ist ein echt STARKES Stück!

    Ich habe ja schon ein paar verbale Entgleisungen auf PI lesen dürfen – aber das geht zu weit.

    Schämt euch dafür.

    l.G. Peter Blum

  92. @ DER TUERKE
    Was hätten Sie denn gemacht, wenn Ihre Frau nicht „freiwillig“ konvertiert wäre und darauf bestanden hätte, dass Ihre gemeinsamen Kinder katholisch oder allgemein christlich erzogen werden?

    So wie Sie es jetzt handhaben, da müsste doch Ihre Familie zufrieden sein ,zumindest was die Familienkonstellation angeht.
    Es funktioniert aber wie erwartet nur unter der Bedingung der Aufgabe der Ursprungsreligion eines Partners .

    Geben Sie Ihren Kindern die Gelegenheit die frühere Religion ihrer Mutter kennenzulernen,ohne selbst wertend einzugreifen wenn ja, dann glaube ich Ihnen ,was Sie hier schreiben.

  93. @ #111 Black Elk

    Unsere Tochter welche dieses Jahr in die 1. Klasse geht nimmt am kath. Religionsunterricht teil. Etwas zu lernen kann nicht schaden.

    Unsere Kleinere, noch im Kindergarten, geht zu jeder kirchlichen Veranstaltung mit, auch z.B. zum Gottesdienst zum Schulanfang ihrer Schwester.

    Wir gehen natürlich auch auf die Weihnachts- und Osterfeste, auf die wir eingeladen werden seitens der Familie meiner Frau.
    Aber wir haben keinen Weihnachtsbaum zu Hause, sollte die Frage hier auftauchen.

    MEHR KANN ICH NICHT TUN!!

    Hätte meine Frau nicht konvertiert, gebe ich offen und ehrlich zu, unsere Kinder trotzdem im islamischen Glauben erzogen zu haben.

  94. @ #111 Black Elk

    Hätten ich und meine damalige Freundin uns nicht einigen können, hätten wir vermutlich nicht geheiratet und auch keine Kinder gezeugt.

  95. #111 Black Elk

    ich habe die Diskussion gestern schon verfolgt und mir war klar wie Kloßbrühe, dass seine kinder nach dem Islam erzogen werden. dann hat er das auch geschrieben.

    es ist immer wieder dasselbe. ich kenne selbst eine muslimin, dessen Ehemann zum Islam konvertiert ist und die kinder SELBSTVERSTÄNDLICH nach dem Islam erzogen werden. die nicht-muslimischen Schwiegereltern des ehemannes dürfen ihre enkel noch nicht mal an weihnachten sehen, weil ja die herrenfamilie dieses nicht feiert, aber geschenke dürfen am nächsten tag SELBSTVERSTÄNDLICH vorbeigebracht werden. so viel weihnachten kann es ja doch mal sein.

    ich würde jedem normalen menschen raten, sich von diesem religionskreis fernzuhalten. wenn man dort einmal drin ist, hat man seine eigene Kultur verloren und muss für den rest seines lebens nach anderer pfeife tanzen. wie oft ich das schon gesehen habe.

  96. #107 DER_TUERKE (08. Dez 2013 17:01)

    Um gut und Böse zu unterscheiden braucht es nichts als den Menschenverstand, und zwar einen gebildeten.

    Ich gehe mal davon aus, daß jeder, der PI ließt und hier schreibt ein gebildeter Mensch ist.

    Ich könnte mich jetzt auch auf dem Sofa rumlümmeln und mich vom TV besudeln lassen.

    Aber nein, stattdessen lese ich PI und schreibe dort (oder suche Messages für meinen Blog).

    Solange Menschen wie du, die Gefahr einiger deiner Glaubensbrüder zwar erkannt haben, aber im Alltag einfach so weiterleben, solange ist für mich die gesamte muslimische Community unglaubwürdig.
    Wo sind die Muslime, die Moscheevereine, die gegen ein Pierre Vogel, Helfen in Not, DawaFFM demonstrieren?
    Unseren deutschen Großeltern wird vorgeworfen, sie hätten durch Wegsehen die Verbrechen der Nazi`s erst mitgetragen.
    Aber besser man hält die Klappe, auch als gebildeter Muslim und man belässt alles so wie es ist, während Menschen sterben, im Irak, Syrien, Afghanistan, Jemen, Zentralafrikanische Republik, Somalia..etc..alles im Namen des sunnitischen Islam.

  97. der UN“Ehrenmord“ wird durch die SHARIA gefordert:

    Muslims commit 91 percent of honor killings worldwide. A manual of Islamic law certified as a reliable guide to Sunni orthodoxy by Al-Azhar University, the most respected authority in Sunni Islam, says that „retaliation is obligatory against anyone who kills a human being purely intentionally and without right.“ However, „not subject to retaliation“ is „a father or mother (or their fathers or mothers) for killing their offspring, or offspring’s offspring.“ (‚Umdat al-Salik o1.1-2). In other words, someone who kills his child incurs no legal penalty under Islamic law.

    http://www.jihadwatch.org/2013/12/uk-cousin-of-victim-of-islamic-honor-killing-still-proud-of-what-he-did-in-disposing-of-her-body.html

    Kurz übersetzt/ bzw. zusammengefaßt:

    – Vater bzw./oder Mutter können ihre Kinder /Enkel töten – WENN sie vom rechten Weg des Islam abweichen –
    –> und DIES ist gegeben, wenn ein weibliches Familienmitglied sich mit einem Nicht-Moslem einläßt (da die ISLAM-Zugehörigkeit Sharia-gemäß NUR durch den Mann weitergegeben werden kann, da die Männer ÜBER den Frauen stehen).

    Die Ermordung des islamischen weiblichen Familienmitglieds ( das im Begriff steht zur **Apostatin** zu werden durch ihre Beziehung zum einem Kafir) ODER des KAfir (der Ursache des Geschehens ist) – ist laut Sharia daher NICHT legal zu bestrafen, da Apostasie im Islam vollkommen „legal“ mit dem TOD bestraft wird.

    Eine „Familientragödie“ eines NICHTmoslems(=Kafir, lebensunwerter Nichtmodhamedaner) kann deshalb nicht im geringsten mit dem islamischen „Ehrenmord“ verglichen werden, weil es im Christentum KEINE—>…TODESstrafe bei APOSTASIE gibt***

  98. „GUT“ und „BÖSE“ im Islam:

    Im Islam gibt es KEINE 10 Gebote wie im Christentum, und es gelten auch nicht für alle Angehörigen eines Landes die gleichen Gesetze:

    Nicht-Mohamedaner (Kuffar, pl.) dürfen getötet , anglogen und betrogen werden.

    Die Ehefrau des Nicht-Mohamedaners darf als „Kriegsbeute“ in Besitz genommen werden (als Sex-Sklavin).
    Der Moslem darf SOFORT mit ihr Geschlechtsverkehr haben – auch OHNE Trauerzeit, wenn z.B. ihr christlicher Ehemann gerade eben getötet wurde – sogar auch wenn dieser Ehemann noch leben sollte, ist ein Scheidung „nicht erforderlich“ nach islamischen Recht (=Sharia), da SOFORT im Moment der „Inbesitznahme“ der NICHTmoslemischen christlichen Ehefrau deren EHE ad hoc als aufgelöst gilt(nach islamisch.“Recht“).

    ALLES nach dem „“excellenten““ Beispiel Mohameds, dem alle Mohamedaner ja bis ins kleinste nacheifern MÜSSEN .

    Ganz andere Rechtsvorschriften gelten natürlich für den Kafir, wenn er unter moslemischer Herrschaft lebt.
    Da kann schon „schief Schauen“ ->in Richtung eines Mohamedaners zum Todesurteil werden.

    Jedes Jahr muss sich der Kafir (wenn er und seine Familie 1 Jahr weiterleben wollen) sein Leben durch die Jizya (Spezialsteuer NUR f.d.Kafir) „erkaufen“, z. zt. in Syrien oder Ägypten um die 800 000€ pro Jahr, bzw. ca. 60 000€ bis 80 000€ pro MONAT !

    (d.h. durch diese Steuer ist auch mal ganz schnell die gesamte Existenz vernichtet, wenn man die Jizya ÜBERhaupt aufbringen kann – wenn NICHT, dann heißt es sowieso Konvertieren (bzw.“Revertieren“ weil alle Menschen quasi bei Geburt Moslems gewesen seien (!), und dann….vom „“geraden Weg des Islams““ abgewichen wären..)

    Die Höhe der Jizya, –> naja ganz, wie es dem Vorsitzenden des „Shariagerichtes“ …..“angemessen“ erscheint.

    Jaja, ….Gut und Böse, wenn ich das von einem Mohamedaner schon höre…. .

  99. #105 frechdachs1

    Soll das eine Rechtfertigung des Mordanschlags sein?!

    Was für eine Einstellung!
    Türkische Männer dürfen deutsche Frauen aber sehr wohl „nutzen“, bevor die jungfräuliche Importbraut aus der Heimat geholt wird, da ist so gut wie Alles erlaubt, nicht wahr??

  100. DER TOLERANTE TÜRKE

    GESTERN LOG ER

    #55 DER_TUERKE (07. Dez 2013 23:38):

    „“Wie ich in meinem Beitrag #33 bereits geschildert habe, ist meine damalige Freundin heute meine Frau bereits 2001 nachdem wir nur 2 Monate zusammen waren freiwillig und ohne mein zutun konvertiert. Mir persönlich wäre es egal gewesen, aber ich muss gestehen, es hat natürlich einiges erleichtert.““

    HEUTE GIBT ER ZU

    #112 DER_TUERKE (08. Dez 2013 19:27):

    „“Hätte meine Frau nicht konvertiert, gebe ich offen und ehrlich zu, unsere Kinder trotzdem im islamischen Glauben erzogen zu haben.““

    #113 DER_TUERKE (08. Dez 2013 19:29):

    „“Hätten ich und meine damalige Freundin uns nicht einigen können(Auf den Islam), hätten wir vermutlich nicht geheiratet und auch keine Kinder gezeugt.““

    DER_TUERKE(Taqiyya-Meister auf DAWA) hat inzwischen seine Claqueure angemeldet:

    #100 wolfi (08. Dez 2013 13:15)
    #105 frechdachs1 (08. Dez 2013 16:37)

    DER_TUERKE HAT KEINE MEINER FRAGEN BEANTWORTET,

    wie er die Haßsuren aus dem Koran bringen möchte,
    weshalb Moslems das perverse kriegerische Subjekt Mohammed verehrten,
    ob sich Mohammed jemals von seinen Schandtaten distanzierte,
    warum für den Rachegott Allah Milliarden Tiere qualvoll geschächtet werden…
    http://hundeniemandshunde.files.wordpress.com/2012/10/schc3a4chten-scheic39f-moslems.jpg

    DURCHSCHAUT:
    DER_TUERKE GIBT HIER NUR AN UND IST VOLL AUF DEM DAWA-TRIP!!!

    Wenn er noch weiterschreibt, wird seine Maske schließlich ganz fallen!!!

  101. @ DER_TUERKE:

    Sie sind Mohammedaner, ich denke Ihr Glaube beseelt Ihr Herz aauf ähnliche Weise wie mich mein Glaube.

    Für mich ist es recht einfach, das Leben und Handeln Christi stehen im Einklang mit meinen Vorstellungen von Gut und Böse.

    Wenn ich Mohammeds Leben verfolge – so wie es der Koran beschreibt – wenn ich seien Weg von der Kindheit bis zu seinen Begegnungen mit Al lat in etwa um das 40ste Lebensjahr betrachte, seinen Weg nach Medina, die Hadsch all das – steht das auch im Einklang mit Ihren Vorstellungen von Gut und Böse?

    Ich bitte Sie ernsthaft um eine Antwort, bisher habe ich noch von keinem meiner türkischen Freunde – sofern wir über Religion reden – eine befriedigende Antwort erhalten.

    Vielleicht Sind Sie, ist dieses Forum ja der richtige Ort, um einem Andersgläubigen die Liebe zu Allat und Mohammed zu erklären?

    Versuchen Sie es, bitte?

    Viele Grüße
    Peter Blum

  102. Der gute Fabian hat also kein Mädchen aus dem eigenen Volk für gut befunden? Es musste unbedingt eine Anbeterin des scheußlichen Wüstendämons sein? Und natürlich hat sich der Junge – brav und links erzogen, wie er aus der Schule kam – einreden lassen, die Menschen wären alle gleich und so weiter. Hätte sich mit dem Irrsinn des Mohammedanismus beschäftigen sollen. Manche lernen eben nur auf die harte Tour.

  103. #120 Schweinsbraten (08. Dez 2013 21:54)

    …genau so ist es.

    Mohamedaner verweigern konsequent JEDE Antwort auf JEDE Frage eines KAFIRS [=NICHT-Mohamedaner].

    Denn logischerweise würde sie JEDE Antwort auf eine Frage nach dem „vorbildlichen“ Leben ihres Propheten (?) Mohamed in qualvolle Argumentationsnot bringen.

    Ein „Prophet“, der JEDEN Kritiker ungehemmt brutal ermorden ließ, der ungehemmt Sex mit jeder eroberten (schönen) Kafir-Frau hatte (brutal vergewaltigte!),

    – sozusagen noch auf dem mit Blut getränkten Boden, wo deren Ehemann, Kinder, Vater und Verwandte vor kurzem geköpft bzw.massakriert worden waren.

    Ein „Prophet“, der tapfer seine Kindfrau Aisha [ganze 6 Jahre alt (eher knappe, da Mondkalender-Jahre)]

    – die noch mit Puppen spielte – von der Schaukel weg heiratete –

    -tapfer darauf „verzichtete“ sie in diesem zarten ALter von 6 Jahren zu penetrieren,

    –> ABER SEX mit ihr war ja sein „EHE-Recht“ – daher „begnügte“ er sich, sie zu „schenkeln“, i.e. zwischen ihren Beinchen (=Schenkeln) zu onanieren.

    Ach wie ich diese „wunderbare Zartfühligkeit“ dieses „Propheten“ bewundere !! (sarc /)

    NEIN, sage und schreibe erst im Alter von zarten 9 Jahren hat sie „konsumiert“ (penetriert) – ich bin zu Tränen gerührt über diese „liebevolle Behandlung“ – sarc/

    – Pädophilie, so wie bei Deutschen/Dänen/Schweden/Franzosen DARF man das ja heute nicht mehr öffentlich nennen, sonst verurteilt unser inzwischen der

    –> Sharia angepaßtes Recht(!!?) zu Gerichtsprozessen und (noch) Geldstrafen –

    aber das wird sich rasch steigern, denn die WAHRHEIT über den „Propheten“ Mohamed zu sagen ist üble „Islamophobie“ – und wird von Anhängern der „Friedens““Religion“ üblicherweise mit KRITIK an Moe gleichgesetzt UND mit der TODESstrafe geahndet (naja, noch können sie nicht ganz so wie sie wollen…..)

  104. Die Diskussion über die „Friedensreligion“ deren Anhänger tagtäglich in vielen Ländern dieser Welt rauben, vergewaltigen, morden und massakrieren ist raffiniert auf die „Gefühlsebene“ v e r s c h o b e n worden.

    Weit, weit weg von der FAKTENebene !!

    …und das wissen „wir“ längst alle:

    – Die „Gefühle“ eines Mohamedaners sind HEILIG, …und dürfen NICHT verletzt werden!
    [die Gefühle aller anderen, insbesondere der „Scheiss-Christen“ spielen selbstverständlich keinerlei Rolle …. ]

    – nach FAKTEN auch nur zu f r a g e n , ist bereits ein „Verbrechen“ ,

    …denn ein lebensunwerter Nicht-Mohamedaner hat KEINE Rechte nach der Sharia, und wird „geschlachtet wie ein Tier“ wenn es der Verbreitung des Islam dient ( – siehe Geständnis des Rigby-Mörders = „Soldier of Allah“)

    FAKTEN stören nur in der Diskussion, so kann man die gutgläubigen KUFFAR (die an das Wahrheitsgebot des Christentums gewöhnt sind!)
    unterwandern und allein durch FORDERN, FORDERN und nochmal FORDERN, ++++TERROR und nochmal TERROR ganz billig unterwerfen,
    ihre Demokratie ist solch ein herrlicher Deckmantel –

    …und längst gelten für den artengeschützten Moslem ein ganz anderes „RECHT“ als für den verachtenswerten Deutsch-KAFIR.

    Polygamie f.d. Mohamedaner ? NO PROBLEM

    f.d. Nicht-Mohamedaner–> Gefängnis….

    Krankenkasse ? NO Problem, gibts für den Mohamedaner g e s c h e n k t ,

    ….übrigens jetzt AUCH in den USA unter „Obamacare“ ( weshalb es unter anderem überhaupt eingeführt werden sollte – bleubt vielfach unerwähnt !!)

    usw…usw…usw…

  105. #121 Peter Blum (08. Dez 2013 22:23)

    Sehr gut!

    Bitte, DER_TUERKE, antworten Sie! Anderenfalls bleibt hier eine gewisse Skepsis zurück.

  106. Ich möchte hier mein folgendes letztes Statement abgeben:

    Es ist immer leicht, durch das Verhalten einiger weniger die Gesamtheit zu verurteilen.

    Ich bin der Meinung, dass nicht die Religion eines Menschen ausschlaggebend ist, ob er ein guter Mensch ist oder ein schlechter.

    Ich muss nicht alles befürworten was in irgendeinem Buch steht, sei es der Koran oder die Bibel.

    Ich lebe mein Leben und meinen Glauben nach meinem Verständnis.

    Ich bin gegen alles Böse in der Welt.

    Jedes Leben und jeder Mensch ist irgendwann vor seinem Schöpfer gleich.

    Ich bin weder hinter einer Dawa her, noch werde ich jemals versuchen oder wagen jemanden zu bekehren.

    Ich schlachte keine Tiere.

    Ich kann den Frust einiger hier verstehen, aber ich kann nichts dafür, was irgendjemand, irgendwann gemacht hat.

Comments are closed.