Mit einem Trümmerhaufen vor dem Büro von Bündnis 90 / Die Grünen und einer Flyeraktion setzten die Identitären am 16.12. in Düsseldorf ein Zeichen gegen die unwürdige Geschichtsverdrehung der Grünen im Bezug auf die Trümmerfrauen. Anlass war die Verhüllung eines Denkmals für ebenjene Volksheldinnen durch wohlstandsgenährte und vom Naziphantom besessene Mitglieder der Trümmerpartei der Grünen.

Deren Landtagsabgeordnete Katharina Schulze und Sepp Dürr hatten in München die örtlichen Trümmerfrauen wortwörtlich zu Nazis umstilisiert und einen braunen Sack über ein Denkmal für diese verdienstvollen Frauen gestülpt. Schulze machte erst eben wieder überflüssig auf sich aufmerksam, als sie ein Verbot von PI gefordert hatte – was aber natürlich genau dem Geist entspricht, in dem Wahrheit verdreht wird und der Nazi überall scheinbar entlarvt, wo man ihn gerade brauchen kann.

Doch hier steigt der Widerstand der Bevölkerung merklich an, wie man im Nachhall der Aktion von Schulze und Dürr in den Medien sehen konnte. Die Glaubwürdigkeit der Grünen fällt immer weiter, während jene irgendwo zwischen Aufarbeitung der umfangreichen pädophilen Umtriebe in der Partei, Debatten über die Aufhebung des Inzestverbots und ähnlich fragwürdigen Punkten herumgurken. Die Ergebnisse für die Grünen bei der Bundestagswahl werden sich bei einer derartig armseligen Politik in Zukunft sicher nicht verbessern lassen – alles andere wäre ein schlechter Hinweis auf den geistigen Zustand der Republik.

Video der Identitären:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. #1 Bonn (18. Dez 2013 21:24)
    Richtig so! Die Altparteien angreifen, wo sie Mist bauen!

    Ohje, das würde ja eine 24/7-Beschäftigung. Lieber abwählen und die schlimmsten analog Nürnberg 2.0 verurteilen .

  2. ( Sorry für meine unvollständigen Sätze. Ich tippe meine Kommentare über ein IPhone mittels Zeigefinger ein.)

  3. @ shanghaikid

    Bei großen Verfehlungen der Altparteien bin ich der Auffassung, daß Demonstrationen vor deren Zentralen das richtige Mittel sind, um Öffentlichkeit zu schaffen.

  4. Das sollte man überall vor Parteibüros dieser „grünen Pest “ machen ! Schade, daß es bei uns in der Nähe Keines gibt !

  5. Eine kleine Aktion, und davon brauchen wir mehr:

    Ich verweise immer gerne auf meinen unbekannten Freund, den Mohammed-Kopf-Verteiler.

    Diese(r) Unbekannte legt just in dem Parkautomat, den ich regelmäßig benutzen muss, kleine Bildchen vom Mohammed mit dem Bombenturban in das Ausgabefach.

    So kann jede(r) ein Kleines tun, da, wo er oder sie gerade steht, egal was wir sonst machen.

    Folgendes Liedchen fiel mir gerade dazu ein, es ist unser Lied, das Lied der freien Bürgerinnen und Bürger:

    Ob wir rote, gelbe Kragen
    Helme oder Hüte tragen
    Stiefel tragen oder Schuh
    Oder ob wir Röcke nähen
    Und zu Schuhen Drähte drehen
    Das tut, das tut nichts dazu.

    Ob wir können präsidieren,
    Oder müssen Akten schmieren
    Ohne Rast und ohne Ruh
    Ob wir just Kollegia lesen
    Oder aber binden Besen
    Das tut, das tut nichts dazu.

    Ob wir stolz zu Rosse reiten,
    Oder ob zu Fuß wir schreiten,
    Fürbaß unser´m Ziele zu.
    Ob uns Kreuze vorne schmücken
    Oder Kreuze hinten drücken,
    Das tut, das tut nichts dazu.

    Aber ob wir Neues bauen
    Oder Altes nur verdauen
    Wie das Gras verdaut die Kuh
    Ob wir in der Welt was schaffen
    Oder nur die Welt begaffen
    Das tut, das tut was dazu

    Ob im Kopfe etwas Grütze
    Und im Herzen Licht und Hitze
    Daß es brennt in einem Nu
    Oder ob wir hinter Mauern
    stets im Dunkeln träge kauern,
    Das tut, das tut nichts dazu

    Ob wir rüstig und geschäftig
    Wo es gilt zu wirken kräftig
    Immer tapfer greifen zu
    Oder ob wir schläfrig denken
    Gott wird’s wohl im Schlafe schenken
    Das tut, das tut was dazu!

    Drum, ihr Bürger, drum, ihr Brüder
    Alle eines Bundes Glieder
    Was auch jeder von uns tu!
    Alle, die dies Lied gesungen,
    So die Alten, wie die Jungen,
    Tun wir, tun wir was dazu.

    http://www.youtube.com/watch?v=yBxodBIgJrc

    Für die Freiheit!

  6. OT

    Ich hatte im November versprochen, vor Weihnachten einige Lesetipps zusammenzustellen. Versprochen – gehalten! Hier also der erste Tipp: Alexander Merow.

    Alexander Merow ist seit einiger Zeit ein Begriff, insbesondere aufgrund seiner „Beutewelt“-Romanserie (aktuell Band V: Bürgerkrieg 2038).

    Der heutige Tipp bezieht sich auf einen Sonderband aus dem „Beutewelt“-Universum – den Beutewelt-Thriller „Happy Chipped Bitch

    Frankfurt am Main im Jahre 2045: Marvin Kuhmichel arbeitet in einer Zeit totaler Überwachung als Polizeibeamter im Sicherheitskomplex FAM-IV. Seinen Dienst verbringt er entweder mit eintöniger Bürokratie oder brutalen Einsätzen in der verkommenen Mainmetropole. Dann stößt Kuhmichel auf eine grausame Mordserie, hinter der ein skrupelloser Serienkiller zu stecken scheint. Hartnäckig verbeißt er sich in den Fall und findet dabei Informationen, die niemals an die Öffentlichkeit gelangen sollten. Dem eigensinnigen Polizisten wird bald klar, dass der Serienkiller sein geringstes Problem ist…

    In Frankfurt am Main geht es im Jahr 2045 deutlich zur Sache, wie der folgende Textauszug beweist:

    „Verpisst euch, ihr Hurensöhne!“, brüllten sie am Ende einer langen Rolltreppe, die zur nächsten Etage führte, und schossen wie wild um sich.
    Schließlich griffen die Plünderer mit lautem Gebrüll an und strömten schreiend aus den verwüsteten Ladenlokalen heraus. Viele von ihnen schwangen Knüppel und Eisenstangen und schienen zu allem entschlossen zu sein.
    Kuhmichel ging hinter einem großen Blumenkübel aus Beton in Deckung und feuerte drauf los. Seine Salve schlug in einem Mob wütender Angreifer ein und blutige Wolken spritzten auf. Seine Kollegen waren derweil schon weiter vorgerückt und mähten mit ihren Sturmgewehren jeden nieder, der ihnen über den Weg lief. Als Kuhmichel am Eingang eines hellerleuchteten Bekleidungsgeschäftes vorbeihuschen wollte, sprang plötzlich ein riesenhafter, dunkelhäutiger Mann hinter einem Kleiderständer hervor. Er brüllte wie von Sinnen und schwang eine Machete. Entsetzt drehte sich Marvin um, doch es war schon zu spät, um das Sturmgewehr noch einsetzen zu können.
    Der Plünderer trat ihm mit voller Wucht gegen den Brustpanzer und Kuhmichel wurde nach hinten geschleudert, um im nächsten Augenblick gegen einen Wühltisch voller Wollsocken zu krachen. Verstört versuchte er wieder auf die Beine zu kommen, als die blitzende Klinge der Machete schon auf sein Helmvisier zuraste und mit einem lauten Knirschen darin stecken blieb.
    „Ich bring dich um, du Drecksbullenschwein!“, grollte der schwarzhäutige Riese und riss die Klinge seiner Waffe wieder aus Kuhmichels Helm, um zu einem weiteren Schlag auszuholen.
    Doch der Beamte kam ihm zuvor. Blitzartig zückte er seine Pistole und schoss dem Plünderer in die Brust. Dieser stieß ein leises Röcheln aus und taumelte nach hinten, während sich Marvin vor Schmerzen stöhnend aufrichtete und dem Mann noch einen Kopfschuss verpasste. Ohne einen Laut von sich zu geben, sackte das Gangmitglied zusammen und Marvin atmete erleichtert auf.
    „Einfach schön bei „Cool Wear“…“, murmelte Kuhmichel geistesabwesend, als er das in diesem Moment sichtbar gewordene, von der Ladendecke herunterhängende Werbeschild betrachtete und den Spruch darauf las. Nun war das Schild, das eine freundliche lächelnde junge Frau zeigte, mit einigen dunkelroten Spritzern verziert.

    Mehr zu den „Beutewelt“-Romanen und Alexander Merow gilt es hier zu finden:

    http://alexander-merow.de.tl/Willkommen-auf-meiner-Homepage-ar-.htm

    Eine kostenlose Kurzgeschichte von Alexander Merow, diesmal im „Perryversum“ angesiedelt, gibt es im Kurzgeschichtenband „11xAlltag“ zu finden:

    http://yadi.sk/d/d0FodxYgEVCTp

    Wobei auch die anderen Geschichten lesenswert sind.

  7. Achott! Grüne Schläfer-Aktivisten reagieren voll Wut auf ein Denkmal, das Frauen ehren soll, die einfach schwer gearbeitet haben, um ihre Familien, ihre Stadt, ihr Land trotz allem am Leben zu erhalten.

    Diese linksgrünen Schein-Empörten sollten einen Tag lang die Arbeit tun, welche die von ihnen Verhüllten geleistet haben, dann … freiwillig zensiert.

  8. OT
    Was regen sich alle über GEZ auf,
    wird noch nun sogar billiger und
    ist damit garnicht mehr so teuer.

    Die Ersparnis reicht zumindest für ein halbes Päckchen Kaugummi 😉

    http://www.tagesschau.de/inland/rundfunkbeitrag116.html

    Rundfunkbeitrag könnte ab 2015 sinken

    Erstmals in der Geschichte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks könnte der monatliche Beitrag sinken. Die Expertenkommission KEF schlägt eine Reduzierung um 73 Cent vor. Ermöglicht wird dies durch die Absenkung höherer Einnahmen sowie durch Sparmaßnahmen.

  9. @18 Fensterzu

    Und genau deshalb sind Grüne keine Linke.
    Ein Linker ist für die Arbeiter und Bauern.
    Ein Linker ist gegen die Unterdrücker, die Bosse, gegen die Kapitalisten, gegen diejenigen, die auf Kosten anderer menschen leben und gegen diejenigen, die von ihren Zinsen leben können.
    Vielleicht glauben die Grünen sie seien Linke.
    Aber sie sind Ausbeuter und Blutegel.

    Fragt mal die Grünen was sie denn im Leben geschaffen haben.
    Haben die im Penny Markt eine 10 Stundenschicht geschoben, Brot gebacken, in Krankenhäusern gearbeitet, gesät und geerntet?

    Nichts davon haben die jemals geleistet.
    Abitur, dann mehrere sinnlose Fächer studiert dann in die Partei eingetreten, wo sie seither auf Kosten des Arbeiters leben.

  10. #21 schweinehackfleisch (18. Dez 2013 22:19)

    s.a.: http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1360294.html

    bitte auf der Zunge zergehen lassen: Malu Dreyer, SPD, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Rundfunkkommission, ab min. 1:40

    „…der Beitragzahler kann sich freuen, dass es zu einer deutlichen Beitragssenkung kommen wird…“

    diese verkommenen, völlig realitätsentrückten und total schambefreiten Gestalten verarschen uns auf die platteste Tour ohne dabei rot zu werden!

  11. #23 unrein (18. Dez 2013 22:33)

    Also ich würde der Frau Dreyer trotzdem auch eine deutliche Lohnerhöhung in ähnlicher Region gönnen.

    Wen glauben die eigentlich vor sich zu haben?
    Das die sich nicht schämen

  12. Diese Dunkelroten mit der dünnen grünen Schale sind wirklich eine Schande für unser Land. Wäre es ihnen jemals in der Hauptsache um Umweltschutz gegangen, würden sie heute nicht in diesem Sumpf aus Verbrechen stecken, mit dem einen Bein bei Sexualdelikten und dem anderen bei Landesverrat. Die gehören dreimal eher verboten als die NPD.

    Noch etwas anderes „Identitäres“ – auch wenn die sich selbst nicht allzu ernst nehmen, erreichen sie dennoch eine positive Wirkung:
    http://www.n-tv.de/leute/musikundfilm/Popkultureller-Polen-Boeller-Donatan-feiert-die-Slawen-article11926396.html
    Ein Hoch auf die Polen, und vor allem die Polinnen 😉

  13. Na ja, mickrige Aktion der Identitären. Sehr wenig im Jahr hört man deutschlandweit von denen. Soll man da jetzt jubeln ?

  14. Leider haben die Grünen / Bündnis 90 damit Recht, Denkmale von den „Trümmerfrauen“ zu zudecken.

    Aus der Männerrechteseite gegen den existenten Staatsfeminismus gab`s darüber schon eine aufklärende Diskusion mit dem Ergebnis: Trümmerfrauen ist eine Posse, ein Mythos, und es gab sie nie. In Wahrheit haben die Nazis damit als Propaganda „Trümmerfrauen“ erfunden. Es gab sie aber nicht. Später wurden die „Trümmerfrauenpossen“ wieder ausgegraben und wieder als Propaganda verbreitet. Alles Lüge ! Bitte keine Denkmale für sowas organisieren !

    Quelle
    http://www.wgvdl.com/forum2/forum_entry.php?id=204988

    und ein ehrlicher Film darüber vom bayerischen Rundfunk (sowas gibt’s dort manchmal auch!)

    http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/bayernchronik/truemmerfrauen-ramadama-mythos-100.html

    Bitte keine Denkmale für sowas organisieren !

  15. @ #28 Joshka

    Das ist absoluter Schrott was sie schreiben. Das Hotel meiner Tante fiel einem amerikanischen Bombenagriff zu Opfer (ich bin denen nicht böse, denn die haben uns von der Adolf-Diktatur befreit). Ihr Gatte war im Krieg und starb an einer Kriegsverletzung zuhause an einem faustgroßen Furunkel. Meine Tante baute noch während dem Krieg teilweise das Hotel auf, welches nur noch ein Trümmerhaufen war. Ähnlich ging es in einer anderen Stadt mit einer anderen Tante.

  16. Sehr gute Aktion! Die Grünen Geschichtsleugner wird in einigen Jahren das gleiche Schicksal einholen wie die FDP bei der Bundestagswahl. Tja, dass kommt davon wenn eine kleine Partei durch `Regerungsverantwortung` korrupt wird und den Puls des Volkes nicht mehr fühlt. Aber wer aus der Geschichte nicht lernen will ist dazu verdammt sie zu wiederholen.

  17. #27 Augensand (18. Dez 2013 22:53)

    Na ja, mickrige Aktion der Identitären. Sehr wenig im Jahr hört man deutschlandweit von denen. Soll man da jetzt jubeln ?

    Ich nehme an, dass Sie da aus ganz anderem Holz geschnitzt sind und wahnsinnig aktiv sind …

  18. Wow! Die Aktion und davon zu lesen war gerade eine Freude, denn ich mailte dort hin, als die Kranzniederlegung anfiel. Ich bin zwar nicht mehr jugendlich, aber ihr Stil ist auch meiner! Weiter so, mehr!

    #27 Augensand

    richtiger wäre die Aussage und Frage: „Warum passiert das nicht öfter? Kann ich da mitmachen?“

  19. Hm.
    Ein Anfang. Ein guter Anfang. Aber ein sehr kleiner Anfang.

    Wir brauchen Aktionen, an denen die Medien NICHT MEHR vorbeikommen.

  20. Unter dem Stichwort:

    Polter-Abendland

    oder

    Polter-Identitär

    oder auch

    Polter-Geist

    Wir müssen poltern und alte Tassen (oder was auch immer) symbolisch zerschlagen…

    Alte Multi-Kulti Platten oder CD´s… alte…

    Der Möglichkeiten gibt es viele! Vor den Rathäusern! Vor den Parteizentralen! Mit Schreiben: Ihr könnt mich alle am Arsch lecken oder so ähnlich und freundlicher…
    http://www.youtube.com/watch?v=_-6flX1Fklk

    Werft denen was altes vor die Tür, zerbrecht es, mit Bekennerschreiben… (OK, Ordnungswidrigkeit… wie böse)

    Nervt die!

    Damit kommen die überhaupt nicht klar und schreien ganz schnell, wie kleine Babys, nach dem Nanny-Staat, mit Schutz von kleinen Polizist_Innen…

  21. #31 natrium muriaticum
    Ja genau, all meine Aktionen sind nachweisbar. Ich war einer derjenigen, der die Identitären hier in Deutschland aktiviert haben.

    #32 Miss
    Wie ?? „Kann ich da mitmachen ?“ Die Antwort der Identitären steckt mir immer noch im Ohr. NEIN !! Du Spinner !

  22. Das hier bringt mehr.
    Gesicht zeigen, Zivilcourage vor Ort!
    http://www.youtube.com/watch?v=jH8DSV3Zlrk
    Mein Leipzig lob ich mir.

    Es gibt jeden Tag Gelegenheit, für uns selbst einzutreten. Andere werden es nicht tun. Wollt ihr vor lauter Angst vor den Möchtegern-Terroristen mit Medienhilfe warten, bis euch die Bereicherin im Pflegeheim den Stecker zieht? Nur damit ihr nie Gegenwind erlebt habt? Ist das der Zweck des Daseins? Die geruhsame Abwicklung?

  23. Also ich komme gerade vom Dienst … Erwartung von linken Zeckenkrawallen in HH…..

    Danke für diese , wenn auch kleine Aktion!

  24. #38 Augensand

    Aha, tja, dann …. (schulterzuck)
    Wir sind uns aber einig, dass es mehr sein müsste. Mehr, Meer, Mär.. 🙂

  25. Die wohlernährte Katharina Schulze hat solch ein dickes A****gesicht, nur weil die Trümmerfrauen den Wohlstand geschaffen haben, auf dem die Minderbemittelte parasitisiert.

    Und sie ist noch so blöd, um in den Brunnen zu spucken, aus dem sie trinkt.

  26. Schulze machte erst eben wieder überflüssig auf sich aufmerksam, als sie ein Verbot von PI gefordert hatte…

    UND ICH FORDERE EIN VERBOT VON DER BLÖDEN KUH SCHULZE.

  27. Gerade hat CDU mit der von einem Araber geführten Partei der Päderasten und Pädophilien eine Koalition vereinbart.
    Sie soll Hessen bunter, päderastischer und pädophilier machen.

    Die schwarz-grüne Scheiß… wurde mit der Absicht gemischt, sie buntesweit zu verteilen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/schwarz-gruen-in-hessen-dieser-koalitionsvertrag-wird-hessen-gruener-machen-12716886.html

    „Dieser Koalitionsvertrag wird Hessen grüner machen“

    18.12.2013 • CDU und Grüne in Hessen haben ihren Koalitionsvertrag offiziell vorgestellt – und loben jeder für sich dessen Qualität. Vor allem der Grünen-Vorsitzende Al-Wazir, dessen Partei dem Vertrag noch zustimmen muss, wirbt für die erste schwarz-grüne Zusammenarbeit in einem Flächenland.

  28. Müllberge sollte man vor deren Parteizentralen abladen. Trotzdem – tolle Aktion. Und Schande über die, die ihre Wurzeln vergessen haben und ihre eigenen Vorfahren derart in den Schmutz ziehen, damit ihr ganzes eigenes Volk besudeln. Ekelhaft so etwas.

  29. ALLERLEI

    18 Dezember 2013, 09:00
    Bernd Lucke: Ein Christ muss mit aller Kraft die Welt gestalten
    Chef der „Alternative für Deutschland“ ist stark vom reformierten Glauben geprägt…
    http://kath.net/news/44172

    Deutschland 18 Dezember 2013, 10:20
    Warum kommen immer mehr Juden nach Deutschland?
    Israelische Wissenschaftlerin: In Berlin sind wir sicherer als in Jerusalem…
    http://kath.net/news/44173

    18 Dezember 2013, 10:40
    Gläubigen Pfadfinderinnen in England droht der Ausschluss
    Einer britischen Pfadfinderinnengruppe wird der Ausschluss aus dem Nationalverband angedroht, wenn sie weiterhin die Gelübdeformel mit Gottesbezug erlaubt…
    http://kath.net/news/44178

    18 Dezember 2013, 10:40
    Die Kirche muss Himmel und Hölle predigen
    Interview mit „Spiegel“-Autor Jan Fleischhauer(Ex-Evangele, derzeit kirchenlos). Was an der kath. Kirche faszinierend ist: Die Liturgie und ihre Widerspenstigkeit gegen den Zeitgeist – Von Karsten Huhn…

    Aber die Kirche muss sich fragen, ob es ihr gut bekommt, wenn sie sich in Konkurrenz zu weltlichen Erweckungsbewegungen begibt. Wenn die Kirche den Erlösungshorizont immer weiter auf das Diesseits verschiebt, beraubt sie sich einer Kompetenz, die sie einzigartig gemacht hat, nämlich der Auskunftsfähigkeit über das Jenseits.

    Gehen Sie heute auf einen (ev.) Kirchentag, müssen sie den Eindruck gewinnen, sie seien versehentlich auf einem Parteitag der Grünen gelandet…

    Der „Spiegel“ hat eine große stolze Tradition des Kirchenkampfes, insbesondere was den Kampf gegen die katholische Kirche angeht. So lange der Geist von Rudolf Augstein im „Spiegel“ wach ist, wird es keine Titel-Geschichte geben, in der dem Katholizismus auch nur ein Funken Gutes abgewonnen wird. Bei der evangelischen Kirche ist man entspannter: Da diese ohnehin alles dafür tut, sich selbst abzuschaffen, muss man sie nicht allzu ernst nehmen…
    http://kath.net/news/44188

    Georg Bischof Gänswein über Papst und Bischof Tebartz-van Elst:

    hielt Gänswein den Kritikern des Bischofs indirekt vor, «andere Ziele zu haben als eine Klärung finanzieller Verantwortlichkeiten». Limburg müsse «ein katholisches Bistum» bleiben. «Wenn die Atmosphäre in Limburg vergiftet sein soll, muss man sich fragen, wo die Vergiftung herstammt.»

    Zudem stellte Gänswein fest, eine Bischofskonferenz könne keinem Bischof den Rücktritt nahelegen. «Die Bischofskonferenz hat keine Jurisdiktion über einen Diözesanbischof.» Wenn sich einzelne Bischöfe äußerten, seien das private Meinungen…
    http://kath.net/news/44200

  30. Eine sehr gute Aktion gegen die Geschichtklitterer.
    Ich gehe mal davon aus, das die „Identitären“
    junge Menschen sind.
    Trotz ständiger Agitation von links,
    funktioniert das eigenständige Denken
    immer noch.

    Respekt!

  31. Geschichtsverdrehung sowie die Abschaffung von Traditionen stellen das erklärte Ziel der politischen „Eliten“ Europas dar. Denn Geschichte und Tradition stehen der Schaffung der Vereinigten Staaten von Europa als größtes Hindernis im Wege.

    Dabei haben die heutigen Staatschefs ihre Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die Völker Europas werden es niemals zulassen, daß man sie ihrer nationalen Identitäten beraubt. Nicht in 1000 Jahren. Auch wenn es momentan so scheint – dieser Schein ist trügerisch.

  32. Eine gelungene Aktion. Es zeigt wieder mal, daß man etwas tun kann – statt immer nur reden. Wir müssen die Grünen und andere Dummbeutel mit ihren eigenen Methoden und Waffen angreifen. Und da gibt es viel zu tun.

  33. Sehr gute Aktion!
    Aber schade, dass die Trümmerstücke alle nur vor den Räumlichkeiten der Grünen rumlagen. Die Steine sollten drinnen positioniert werden.

  34. Das muss die Grüne Parteizentrale überrascht haben. Und keine Antifa, Linksautonome oder SED-Linken, die helfend den Grünen beistanden.
    Dabei ist nur ca. 500 Meter entfernt die Parteizentrale der SED-Linken, Sahra Wagenknecht, und ihrer Fußtruppen für’s Grobe: die Düsseldorfer Antifa.

  35. Alles ein Propagandabilder-Fake!

    Wie kam es zum Bild der alleinräumenden Frauen? Bereits in der NS Zeit entstand die fotografische Inszenierung der Trümmerfrauen. Es sind bei Ullstein NS Propagandabilder des Fotografen Hugo Schmidt-Luchs überliefert, der 1944 in Hamburg offenbar Schauspielerinnen zu einem Trümmerfrauen Fotoshooting zusammengeholt hatte. Sie stehen bei strahlenden Sonnenschein, hübsch, jung und lachend mit Röcken, ungeeignetem Schuhwerk und natürlich ohne Handschuhe auf Ziegelhaufen und geben sich in der Kette Ziegelsteine weiter. “Gemeinsam sind die Schwachen stark”, signalisieren diese Bilder. Ob die Fotos noch im Rahmen der NS Propaganda Verwendung fanden, ist nicht überliefert. Sie sind jedenfalls der Prototyp der Trümmerfrauenfotos, wie sie heute noch heute in Schulbüchern zu finden sind.

    http://de.paperblog.com/trummerfrauenposse-245272/

    Stellt euch nur mal solch zierliche Modell-Frauen mit einem so schweren Vorschlaghammer vor?!
    Ein Fake.

  36. Kluge Analysen haben kürzlich dargestellt, wie die „urgrünen“ Ideen (u.a. eines Öko Bauern Baldur Springmann, bald ausgetretenes Grünen Gründungsmitglied) in raffinierter Weise von linken 68ern „gekapert“ und mit ihrer linkspolitischen Ideologie verwoben worden sind. Während die „grüne Komponente“, die alle möglichen anfangs nichtlinke Wähler bei der Stange gehalten hat, zwar auch teilweise Unheil angerichtet hat (z.B. EEG,) war der ultralinke Rest geradezu veheerend – eine verhängnisvoll erfolgreiche Strategie: Staatszersetzung im grünen Gewande (ohne den anfänglichen Anarchismus, der aber von Randbereichen aus noch mitmischt). Daher ist es gut wenn andere politische Kräfte den vernünftigen Teil der grünen Ideen nicht länger den Linken überlassen. Eine zu pauschale Kritik an Umweltideen treibt „denen“ wieder die verlorenen Wähler zu.

  37. #55 Wolfgang Langer
    Sind das die einzigsten Bilder von Trümmerfrauen?
    Und diese Frauen extra fotogen Darstellung, ja willste
    welche mit nen Popel auf der Backe. Weiber halt
    und deshalb eben wie eine Fotosession.
    Wobei niemand den Einsatz der Männer verleugnet.
    Na klar weis jeder auch das die Alten Versehrten
    und was noch übrig blieb alle fünfe von sich streckten
    und die Weiber machen ließen.
    Durchgegändert gab es noch nicht, also Frau an Herd mit Kindern
    das war das Bild und nun mit nen Hammer in der Hand.
    Machen wir es kurz. C-Rotz hatt es ja festgestellt
    wer es dann letztendlich doch war.
    Schau mal bei WSD rein, alles Models alles gestellt alles Lüüüge.

    Auch noch ein Dank an die Identitäten.
    Zwar nicht viel aber dafür bleibend deren Aktionen.
    Die Idee so einfach musst nur drauf kommen.

  38. Ohne die Trümmerfrauen, die unter widrigsten Umständen den Neubeginn in die Tat umsetzten, säßen Frauen wie Claudia Roth jetzt vermutlich nicht mit ihrem fetten Arsch irgendwo im Warmen. Einfach mal drüber nachdenken, zwischen der ersten und zweiten Portion Börek, Frau Roth.

  39. #27 Augensand (18. Dez 2013 22:53)

    Na ja, mickrige Aktion der Identitären. Sehr wenig im Jahr hört man deutschlandweit von denen. Soll man da jetzt jubeln ?
    ======================

    Und was. bitte, haben SIE mal unternommen?

    Ich finde es eine prima Aktion. Bravo!

  40. Hab noch was.
    Schaut genau hin wie die Frauen Arbeiten.
    Wen ich manch Kerrle heute sehe die einen Hammer in die Hand nehmen, da kommt
    der Statist zum Vorschein und von einer Schippe gar nicht zu reden. Die fallen ja noch über den Stiel. Oder anders gesagt was die vorne Aufbauen schubsen die mit dem Arsch wieder ein.

  41. Zu den Identitären. Es gibt in den Reihen auch Ältere. Mitmachen kann eigendlich jeder.

    Es ist doch wohl klar das nicht jeder der bis gerade noch Unbekannt war, bei gewissen Aktionen mitmachen kann.
    Ein gewisses Vertrauen aufzubauen dauert eben eine kleine Weile.
    Die Gefahr das eine Aktion an die Antifa‘ verraten wird so minimiert.
    Natürlich versuchen diese Schwachköpfe mit allerlei Tricks igendwie in die Ortsgruppen zu gelangen. Bisher zum Glück erfolglos.
    Ich habe vollstes Verständnis für diese Vorsicht.
    Die Leute kriegen wenigsten mal den Arsch hoch !

  42. #7 MadMurdock (18. Dez 2013 21:36)

    Ökopartei; alles andere wird heute verschwiegen.

    Damals in den 1980ern wurde ich als Jungwähler mit Antiatom und -krieg und Sofortumrüstung von Katalysatoren in Autos „überzeugt“.

    Vom gesellschaftlichen Wandel habe ich damals nichts gewusst.

  43. „Flyeraktion“ und identitär??
    Das ist ja fast so, als wenn unsere Linken und Autonomen „Mein Kampf“ unter die Leute bringen wollten!
    Gehört zur deutschen Identität eigentlich die englische oder die deutsche Sprache?
    Manchmal bin ich mir da nicht mehr so sicher…

  44. #28 Joshka
    War doch klar, daß mit diesem Namen(Nachnahme Fischer?) solch ein Blödsinn verzapft wird.
    Klar das in dem damaligen Deutschland alles Nazis waren, abgesehen von den „Helden des Widerstandes“.Die sind auch nur zur Beweihräucherung und als Alibi hochstilisiert worden.
    Fakt ist, daß jetzt langsam ein Umdenken in der Bevökerung stattfindet, bestimmt nicht gern gesehen in Berlin. Aber solche Aktionen zeigen den Aufbruch inkl. Protest gegen das Gutmenschentum im Lande.Und das ist gut so. Gestern 8 Leute und morgen 10 Teilnehmer an solchen Aktionen. Leider tut sich der deutsche Michel zu Beginn immer schwer, aber dann….!!!!

  45. Es gibt viel zu wenige Denkmäler und öffentliche Würdigung für die wahren Heldinnen unserer Nation. 💡

    „…Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,
    Uns zu edler Tat begeistern
    Unser ganzes Leben lang
    |: Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang! 😐 …“

    Sie sind es die das Wirtschaftswunder in Deutschland erst möglich gemacht haben !

    Vor ihnen kann man sich nicht tief genug verbeugen.

    – Dem sozialistischen „Humanist_innen“- Pack sollte man im Gegenzug, Land auf Land ab Schandmale bauen. –

    Zur Hölle mit dem 68er- Frank Furter- Schulen- Gezumpel !!!

    http://www.youtube.com/watch?v=Z9enBoScbo0

    † † †

  46. @ #56 NahC

    „Daher ist es gut wenn andere politische Kräfte den vernünftigen Teil der grünen Ideen nicht länger den Linken überlassen. Eine zu pauschale Kritik an Umweltideen treibt “denen” wieder die verlorenen Wähler zu.“

    Dem stimme ich voll zu! Wer sagt denn, dass ich als Rechter nicht gegen einen unnötigen Autobahnbau (wie z. B. die A 94 durch das Isental – ein Verbrechen!) auf die Straße gehen darf, wenn dadurch meine Heimat zerstört wird? Jawohl: Heimat, der Begriff, den Grüne schon gar nicht mehr über die Lippen bringen! Rechtskonservative hängen an ihrer Heimat und lieben sie. Die sind nicht für oder gegen etwas aufgrund von Ideologie, sondern aus innerer Überzeugung, dass es das Beste für Volk und Heimat ist. Linke warnen übrigens schon vor „braunen Umweltschützern“, und das ist in ihren Augen jeder, der nicht aus ihren Absichten handelt.
    Nimmt man den Grünen die Umweltthemen aus der Hand, bleibt nur noch ein kärglicher Rest übrig. Dann wird allen deutlich, worum es diesem Haufen geht, nämlich vor allem den Umbau der Gesellschaft in einen Multikulturalismus, der auf die Abschaffung der Deutschen abzielt. Darum: nicht die Themen verteufeln, sondern die Leute, die diese Themen nur benutzen, um an ihr Ziel zu gelangen!

  47. #28 Joshka (18. Dez 2013 22:54)

    Leider haben die Grünen / Bündnis 90 damit Recht, Denkmale von den „Trümmerfrauen“ zu zudecken.
    ———————————————————-

    Joshka, geh fischern !!!

    :mrgreen:

  48. Tolle Aktion……leider zu wenig Schutt……Mann sollte vor jeder dieser Parteizentralen der Grünen nicht nur ein paar Eimer auskippen….Ich plädiere für mit Bauschutt gefüllte 3-Achser….abkippen direkt vor dem Eingang..dann können die mal erleben, was Trümmer beseitigen ist…Ironie off…

  49. #1 Bonn (18. Dez 2013 21:24)
    Richtig so! Die Altparteien angreifen, wo sie Mist bauen!
    – – –
    Also praktisch überall.

  50. #55 Wolfgang Langer (19. Dez 2013 07:24)

    „Alles ein Propagandabilder-Fake!
    Wie kam es zum Bild der alleinräumenden Frauen? Bereits in der NS Zeit entstand die fotografische Inszenierung der Trümmerfrauen. Es sind bei Ullstein NS Propagandabilder des Fotografen Hugo Schmidt-Luchs überliefert, der 1944 in Hamburg offenbar Schauspielerinnen zu einem Trümmerfrauen Fotoshooting zusammengeholt hatte. Sie stehen bei strahlenden Sonnenschein, hübsch, jung und lachend mit Röcken, ungeeignetem Schuhwerk und natürlich ohne Handschuhe auf Ziegelhaufen und geben sich in der Kette Ziegelsteine weiter.
    Stellt euch nur mal solch zierliche Modell-Frauen mit einem so schweren Vorschlaghammer vor?!“

    Ob die Bilder ein Fake sind, lässt sich nicht an der Statur der Frauen, ihrer Kleidung oder den fehlenden Arbeits-Handschuhen festmachen.
    Sonst können wir die Berichte von Kinderarbeit, Bauarbeitern ohne Helm und in Badelatschen oder von Bäuerinnen, die allein mit Zugtieren ihre Felder bewirtschaften, auch getrost ins Reich der Märchen verweisen

  51. @ GrundGesetzWatch
    @ Manzony
    @ 7berjer

    Freilich darf euer „Aberglauben“ nicht bezweifelt werden…….., das wäre ja wie „Autobahn“!…..und der Mythos „Frauen sind sowieso Opfer und alle Männer Täter“ ist selbstverständlich wahr bis in alle Ewigkeit.

    Und dazu paßt nun mal der Mythos für ein Denkmal für die „Trümmerfrauen“.

    Der unglaubliche Wiederaufbau des zerstörten Deutschlands hat die selbe Generation vollbracht, welche auch seine Zerstörung verursacht hat. Die hauptsächlichste und gefährlichste Räumungsarbeit mit Sprengung von mehrstöckigen Ruinen war Männerarbeit (Kriegsgefangene, Nazi). Die amerikanische Besatzungsmacht hat dafür Bulldozer und Lastwagen zu Verfügung gestellt. „Freiwilligkeit“ zur Räumungsarbeit gab es nur, wenn dafür von der Besatzungsmacht Nahrungsmittel, wegen der Not, verteilt wurde.

    Wieso fehlt denn ein Mahnmal für „Trümmermänner „ ?

    Details zur Aufklärung über den Mythos Trümmerfrauen siehe:

    http://www.wgvdl.com/forum2/forum_entry.php?id=204988

    Paßt zwar nicht dazu, um gegen die Grünen und Bündnis 90 zu wettern, ist aber wahr!

  52. Das ist in den Augen der Grünen doch nur folgerichtig. Schließlich haben die Türken unser Land wieder aufgebaut. 🙂

  53. Meine Großmutter war Trümmerfrau in jungen Jahren und ich hörte jahrelang ihre Geschichten an zwischen Trümmer aufräumen und den Luftalarmen mit dem Kind auf dem Arm mehrmals Täglich in die Luftschutzkeller und dem hoffen und bangen…
    Trümmerfrau Trümmerfrau,hau den Grünen die Augen blau…

  54. #74 Joshka
    Klar , vor allen Dingen haben die Amis für Dreseden,Rostock und Magdeburg ihre Bulldozer zur Verfügung gestellt!Blos sind die über 5000M hoch geflogen. Für den Teil Deutschlands, in dem ich groß geworden bin, kann ich sagen:“Hier gab es keine Hilfe durch die Besatzer“!
    Warum keine Mahnmale für „Trümmermänner“? Weil die Männer unseres Volkes in die größte Katastrophe der letzten 150Jahre geschickt wurden (Von gewählten Politikern!)Seit Jahren werden wieder >Deutsche Soldaten in Kriege geschickt (geschickt geködert mit Geldzulagen!)Hier tragen auch die gewählte Politiker die Verantwortung ( Aussenminister Fischer, Kanzler Schröder usw.)
    So waren die Frauen, die Kriegsgefangenen und auch Häftlinge die Einzigen, die im Krieg zur Verfügung standen. Nach dem Krieg waren es tatsächlich erstmal die Frauen, die unsere Straßen vom Schutt beräumten. Millionen Deutsche Soldaten saßen in den Gefangenenlagern und fielen somit vorerst für die Trümmerbeseitigung aus.
    Und komm uns nicht mit „Aberglaube“! Wir glauben an uns selber und die solidarische, echte Gemeinschaft in Deutschland und das sie wieder aufersteht.
    Es existiert aber ein Irrglaube und dem Unterliegen die „Grünlinge“ und ihre Gutmenschen. Wir lassen uns nicht mehr umerziehen und nehmen sie auch nicht mehr für voll!
    „Das Pendel wird auch wieder zu unseren Gunsten ausschlagen.“

Comments are closed.