Der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder hat am Sonntag den koptischen Papst Tawadros II in Höxter anlässlich der Weihe einer Taufkapelle getroffen. Für Februar kündigte der Fraktionsvorsitzende eine Reise nach Ägypten an, um sich über die Lage der Christen vor Ort ein Bild zu machen.

Zur Situation der Kopten in Ägypten und der Christen weltweit erklärte Volker Kauder u.a.:

„Wir dürfen deshalb nicht nachlassen, uns für Religionsfreiheit einzusetzen. Wir müssen unsere Stimme erheben, um den bedrängten Glaubensschwestern und – brüdern zu helfen. Beim Umgang mit der Frage bedrohter Christen ist es wichtig, die Dinge beim Namen zu nennen. Schon indem wir öffentlich auf ihre Situation aufmerksam machen, können wir Zeichen setzen.“

Es mutet wie Spott an, wenn ausgerechnet ein Vertreter der Regierungsfraktion betont, dass es wichtig sei, die Dinge rund um die verfolgten Christen beim Namen zu nennen. Wenn wir diese Dinge beim Namen nennen, werden wir von eben diesen Leuten in die braune Ecke und an den öffentlichen Pranger gestellt; wenn Michael Stürzenberger diese Dinge beim Namen nennt und vorausschauend warnt, was uns im Falle von noch mehr islamischer Unterwanderung droht, werden ihm seine Konten gekündigt. Was sagen Sie denn dazu, Herr Kauder?

» volker.kauder@bundestag.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. das ich nicht lache! Um sich selber von der Lage der Christen dort zu überzeugen?
    Wie naiv sind sie, Herr Kauder?

    Die haben doch schon alles beseitigt und er bekommt höchsten ein paar vorher gehirngewaschene und eingeschüchterte Christen (Kopten) zu sehen und zu hören.
    Als ob die Muselmanen sich selber an’s Messer liefern. Schließlich baruchen sie von Deutschland wieder ein paar hundert Millionen Euro für die Götzenreligion um Allah.

  2. Man sollte ihm 100-Tausendfach ISLAMOPHOBIE vorwerfen!!

    Gruppenbezogenen RASSISMUS!!

    Versteckte Hetze gegen Muslime unter dem Feigenblatt der sog. Christenverfolgung!!

    Anprangern muss man das.

    (ironie off… ma weiss ja nie 😉

  3. Die Lage der Christen, aber auch der sonstigen Andersgläubigen und vor allem der Atheisten und Agnostiker in Ägypten war (und ist) ja vor allem durch die fanatischen Muslimbrüder bedroht.

    Man müsste also eher die Frage stellen, wieso die Regierung so lange auf die Mursi-Fans gehört hat und das Eingreifen der Militärs an der Seite gemässigterer und säkularer Kräfte verurteilt. Denn von diesen drohen den Nicht-Moslems in Ägypten keine sonderliche Gefahr.

    Stürzenbergers Kontendesaster scheint mir nicht in diesen Zusammenahng zu passen.

  4. Auch wenn viel politkorrektes Zeug von Kauder kommt, so ist er einer der ganz wenigen unter den Altparteilern, die sich für verfolgte Christen stark machen.

  5. Bosbach und Kauder sind ok.

    Allerdings hört man nicht wirklich viel von Kauder. Als „rechte Hand“ Merkels sollte er ein wenig Einfluss auf die Politik der CDU haben. Leider hat er diesen wohl nicht.

  6. Immerhin kümmert sich Kauder etwas, sonst ist ja keiner da in seiner Partei.
    Überzeugend wäre es, wenn auch mal ein koptischer Christ in der CDU an führender Stelle gewählt werden würde. Aber dieser Gruppe „Migranten“ ist überall Fehlanzeige in der öffentlich betriebenen Migrantenkümmerei. „Migrant“ darf in Deutschland eben nur ein Moslem sein, alle anderen werden ignoriert.

    OT

    Die Lage in Frankreich ist noch schlimmer:

    Integrationsdebatte in Frankreich
    In Polemik erstickt

    Die Rechtspopulisten warnen vor dem Verkauf der „Seele Frankreichs“. Das wahre Reizthema in der Diskussion um Integration aber ist der Schleier….

    http://www.taz.de/Integrationsdebatte-in-Frankreich/!129904/

  7. Die beste Art Satan zu bekaempfen ist die Art, die Jesus uns gezeigt hat und das ist die Schrift zu zitieren, denn der Teufel kann das Schwert des Geistes nicht ertragen, das Wort des lebendigen Gottes.

  8. Hören Sie bitte genau zu, was ich Ihnen jetzt sage.
    Der Islam ist ein Hilfsmittel für die politische Demontage der globalen Demokratie. Es gibt einen freiheitlich denkenden Impuls in der ganzen Welt.
    Wir müssen jetzt die Gretchenfrage an den Islam stellen, die er uns nicht beantworten kann und in sich selbst zusammenbricht.
    „Der Islam stellt den Moslem aufgrund seiner Glaubensverpflichtung über alle anderen Religionen, ich nenne sie sie Glaubensversprechen. Der Islam verspricht ein Paradies, das noch kein Mensch gesehen hat, ausser einem geistesgestörten selbsterwählten Propheten und viele tausend andere in den Heilanstalten. Er verspricht ein Land, in dem Honig fließt und es sogar sauberes Wasser gibt – wie hier in Deutschland . Der Islam verspricht seinen „Mehrtürern“ einen sofortigen Eintritt in ein Paradies mit vielen Jungfrauen, die eigendlich auch nur Maschinen sind – wie bei Beata Ude“. Nein, Spass beiseite, der Islam ist ein einziger Witz.
    Denn genau dieser Islam vergisst, woher der Mensch stammt. Wir Menschen werden geboren , leben und sterben. Doch, woher stammen wir? Wo hat der Islam eine Antwort darauf? Es gibt keine Antwort. Und weil es die nicht gibt, gibt es auch keine Prognose für ein Paradies. Wenn ein Moslem tot in die Erde gelegt wird, zerfällt er wie jeder Mensch zu Staub. Wie will er dann als Mensch weiterleben? Ich habe einige Nahtoderlebnisse und konnte keine andere Seite des Lebens finden, die der unseren ähnelt. Wer an etwas glaubt, sollte sich auch nach dem Sinn erkundigen. Und der fehlt im Islam.

  9. @rifflejoe:

    Ich hatte auch bereits ein Nahtoderlebnis während einer siebenstündigen Operation.

    Aber seit die EU verfügt hat, dass auch dort am Ende des Tunnels Energiesparlampen eingesetzt werden müssen, war das schlicht nicht mehr interessant und hell genug um weiter zu gehen. Also bin ich wieder zurückgekehrt und freue mich meines kleinen Lebens 🙂

  10. Michael wird auch als der Engel identifiziert, der den Drachen in den Abgrund stürzt (Offenbarung 20, 2 – 3); der Drache ist das Symbol der gottfeindlichen Mächte – Michael ist also der Engel, der gegen alles kämpft, was Gott seinen Rang streitig macht.
    waidmannsheil Michael Stürzenberger

  11. Ich glaube eher, dass Kauder angesichts der kommenden Europawahl den islamkritischen Parteien den Wind aus den Segeln nehmen will. Im Auftrag von Merkel klaut er hier mal wieder anderen Parteien ein wichtiges Thema, das immer mehr Menschen in Deutschland umtreibt, um es dann bei der Wahl als CDU-Thema zu verkaufen. Wie Merkel es mit den Grünen beim Umweltthma gemacht hat und nun mit den Roten beim sozialen Thema macht. Wenn sie es gut machen würden, hätte ich nichts dagegen. Aber es wird ja immer nur so getan, als ob man sich drum kümmern würde. Und dann passiert in Wirklichkeit nichts.

  12. Ich finde es ziemlich geschmacklos bei einem so wichtigen Thema so Nonsensbeiträge wie über einen „Nahtod“ zu schreiben was soll uns das sagen ?

  13. Ja, ist den schon wieder Weihnachten? Kauder wird sich erst dann um die Christen kümmern, wenn er von denen nicht mehr gewählt wird.

  14. Volker Kauders Einsatz für bedrängte Christen

    Einerseits ist es erfreulich, wenn ein so hochrangiger Politiker der Bundestagsfraktion von CDU/CSU das Thema Christenverfolgung so offensiv vertritt.
    Andererseits stellt sich bei so jemandem schon die Frage: Meint er es wirklich ernst oder ist das alles nur eine genau kalkulierte Inszenierung, um die Stimmen christlicher Wähler einzusammeln?

    Und wenn ich da in einer von Kauder gehaltenen Rede auf einem Kongreß gegen Christenverfolgung höre, daß er weiter fleißig die Al-Andalus-Lüge verbreitet (obwohl er es eigentlich besser wissen müßte!) und wie sehr er den berüchtigten Linksextremisten Heiner Bielefeldt lobt (das ist ein Pseudo-Wissenschaftler, der massiv gegen Islamkritiker hetzt!) dann kommen mir schon einige Zweifel an der Glaubwürdigkeit Kauders.

    Hier das Video mit seiner Rede

    http://www.erf.de/fernsehen/mediathek/erf-plattform/kongress-christenverfolgung-heute/4239-163

  15. #13 WissenistMacht (23. Dez 2013 22:24)
    Da sind Sie ja wieder mit Ihrem alten Namen.
    Es ist bekannt, dass Sie an gar nichts glauben, aber vom Protestantismus zum Islam übergetreten sind, was ich nie verstehen werde.
    Schön, dass Sie trotzdem Weihnachtsmärkte mögen, im übrigen wie ich auch.
    Ich hoffe nur, dass Sie hier nicht als der Immer-Besser-Wisser wie früher weiter machen und die anderen Kommentatoren als doof hinstellen.
    Na ja, warten wir mal ab, was kommt.

  16. Guter, wenn auch spaeter Entschluss, Herr Kauder, auch wenn die Wahrheit laengst bekannt ist, wie Christen nach dem „Arabischen Fruehling“ = Nacht, zu leiden haben.

    Leider von den D Medien und seiner Spassgesellschaft total ausgeblendet.

  17. Was sind die Schluessel zum Erfolg in der geistigen Kriegsfuehrung?
    Erstens, wir verlassen uns auf Gottes Staerke, nicht unsere eigene.
    Zweitens, wir weisen in Jesu‘ Namen zurueck, nicht userem eigenen.
    Drittens, wir schuetzen uns selbst mit der ganzen Waffenruestung Gottes.
    Viertens, wir fuehren Krieg mit dem Schwert des Geistes – dem Wort Gottes.

  18. #20 menschenfreund 10 (23. Dez 2013 22:57)

    Es gibt also erfreulicherweise noch Leute, die schon seit mehr als drei Jahren (seit ich hier weg bin) hier sind. 🙂

    Doch was bringt Sie auf die Idee, dass ich jemals vom Protestantismus zum Islam übergetreten sei? Das ist nicht der Fall. Ich bin seit 52 Jahren Atheist und mittlerweile gefestigter Humanist. Da ist mir noch keine Religion dazwischengekommen.

    Wie sollte das auch geschehen?

    Ich glaube nicht, dass ich jemals irgendjemanden als „doof“ hinstellen wollte. Vielleicht ist das so von manchen verstanden worden. Beabsichtigt war es nicht. Ich respektiere jedermann mit seinen Überzeugungen, sage aber auch immer ganz ehrlich meine Meinung. Daran dürfte sich kaum etwas ändern.

  19. #20 menschenfreund 10 (23. Dez 2013 22:57)

    Mich würde übrigens sehr interessieren, ob @atticus Finch (oder so) noch hier ist. Die habe ich wegen ihrer unvoreingenommenen und fairen, wenn auch manchmal notwendigerweise sehr konträren Meinung immer sehr geschätzt.

    Andere fallen mir jetzt im Moment nicht ein.

  20. #11 rifflejoe (23. Dez 2013 22:18)

    Was sie sagen stimmt nicht ganz.Der Islam garantiert den gläubigen Mohamedanern nicht das Paradies.Wer dem Islam folgt kommt vielleicht ins Paradies,nicht bestimmt!
    Bestimmt kommst du ins Paradies wenn du der christlichen Lehre folgst.
    Um die Unterschiede diesbezüglich zu verstehen
    empfehle ich das kleine Buch von-
    „Thomas Schirrmacher“- KORAN und BIBEL….-
    die größten Religionen im Vergleich.

    Die Muslime kennen keine Erbsünde oder so,es sind ja eben keine Christen.Sie können ihr leben lang die Sau raus lassen,also auch nach ihren Regeln verstoßen,wenn sie am Ende(?) doch noch eine gute Tat (?) für Allah tun,also sich irgendwo in die Luft sprengen und andere umbringen.
    Deshalb werden diese Shahids auch so beerdigt(von dem was noch übrig ist an Dreck)ohne besonderen Firlefanz weil der
    Typ dann sowiso bei Allah ist.
    Das ist der einzige Weg sicher ins Paradies zu kommen.Deshalb verehren diese Barbaren auch diese Massenmörder als Helden.
    Weil sie selber meißt armselige Würstchen sind,bewundern sie diese Arschlöcher usw.
    Mehr schreibe ich nicht,hier bei PI gibt es auch immer genug Information,an den Seiten gibt es jede Menge um sich über den Islam besser zu informieren.

  21. Erstaunlich, wie sich die CDU in den letzten Jahren für die Christen eingesetzt hat, und ich davon nichts mitbekommen habe. Wo es doch nach Volker Kauder so wichtig sein soll, die Missstände immer wieder laut und öffentlich zu benennen und nie nachzulassen. Er gibt zu, dass es sich bei den bisherigen Aktionen von Merkel um geheime Diplomatie handelte. Deswegen haben wir nichts davon vernommen.
    Nun müsste Kauder aber wirklich auch mal Michael Stürzenberger loben, weil er doch genau alles richtig gemacht hat, wenn dieser in München auf die Straße gegangen ist und das Islamproblem beim Namen genannt hat.

    Aber Kauder verweist auch darauf, dass sie nicht viel erreichen werden, weil DIE sich nichts sagen lassen. Nein. Sie werden nichts erreichen, weil sie kein Konzept haben, wie den Islam noch bändigen können. Ihr Konzept ist ja ein Europa der Wertegemeinschaft. Und was das ist, kann man ja am Wertefest des Stuttgarter Gymnasiums sehen. Ein unverantwortliches Kauderwelsch ohne Orientierung, weil statt christlichen Vorbildern nur Werte angestrebt werden.
    Aber Erziehung geht nur mit Vorbildern.

  22. Volker Kauder bedient doch bloß die ihm zugewiesene Klientel. Wer darauf hereinfällt und deshalb CDU wählt, ist im Endeffekt bloß wiedermal der Mogelpackung aufgesessen. Das ist Stimmenklau und Rattenfängertum, mehr nicht.

  23. Die „Dinge beim Namen zu nennen“ ist nicht hilfreich wie wir von Frau Merkel gelernt haben. Da kann auch ein einzelner etwas weniger multikulti-vernebelter Gutmensch wie Kauder nicht gegen an.

  24. Christenverfolgung durch Muselmanen? Gibt’s nur im Ausland. Hier leben alle nur die Friedlichen; besonders die türkischen/arabischen Fraktionen, die aus der Türkei geflohen sind, weil sie den friedlichen Islam nur in Deutschland ausleben können.

    Steht schon im Koran … seit fruchtbar und meheret euch in Deutschland. Der Prophet hat übrigens die Sozialkassen erfunden.

  25. Andererseits stellt sich bei so jemandem schon die Frage: Meint er es wirklich ernst oder ist das alles nur eine genau kalkulierte Inszenierung, um die Stimmen christlicher Wähler einzusammeln?

    Ganz so simpel ist es im Falle Kauders nun einmal nicht. Ob er die Brutalität und die Quellen des weltweiten Christenhasses nun bis ins Detail kennen mag, oder nicht, das kann ich auch nicht genau sagen. Was ich aber weiss ist, dass Kauder als absolut einziger CDU-Spitzenmann seit Jahr und Tag an diesem Thema dran ist.
    Ich will damit nicht behaupten, er hätte besonders viel Einfluss auf die deutsche Innen-, Wirtschafts-, Entwicklungshilfe- oder Außenpolitik. Denn er steht mit diesem „Faible“ für das Thema Christenverfolgung sowohl in seiner Partei (zumindest auf Bundesebene) als auch in der Regierung Merkel natürlich auf absolut verlorenem Posten. Das beklagt er auch, wenn man ihn auf Kongressen der christlichen Hilfsorganisationen zum Thema Christenverfolgung mal kurz privat sprechen kann. Die Tatsache, dass es keinen großen, öffentlichen Druck gibt, der die faulen Lemminge in der Politik und in den Parlamenten dazu zwingt, das Thema Christenverfolgung in irgendeiner Weise auch nur zur Kenntnis zu nehmen und abzuhandeln, beklagt gerade Kauder intern (und wenig medienwirksam) immer mal wieder. Ich will weiß Gott nicht die Polit-Profis von ihrer Verantwortung entbinden, aber wenn deutschlandweit Tausende oder Zehntausende zu diesem Thema auf die Straße gehen würden, hätten die wenigen Politiker, denen es (wie Kauder, so glaubwürdig habe ich ihn immerhin mal erlebt) tatsächlich ein Herzensanliegen ist, auf die Not von Christen weltweit aufmerksam zu machen, einen leichteren Stand und viel mehr offene Ohren für ihre Message.
    Welchen Illusionen sich Leute wie Kauder auch sonst immer hingeben mögen, er ist in meinen Augen weiterhin der einzige Polit-Bonzo, der sich seit Jahren nicht von diesem Thema ablenken lässt. Das verdient in unserer „heute diese Sau, morgen jene“-durchs-Dorf-treiben-Gesellschaft schon Respekt.
    Dennoch möchte ich diese Aussagen NICHT als Wahlaufruf für die Merkel-Machtmaschine (CDU) fehlinterpretiert wissen. Ich selbst habe sie nicht gewählt und werde es auch nicht tun, empfehle es auch niemandem. Dennoch bleiben Tatsachen eben Tatsachen und Respekt, wem Respekt gebührt. Kritik kann er dann für Sachen bekommen, die auch wirklich kritikabel sind.

  26. Dann wollen wir einmal sehen, ob Volker Kauder wieder nach Europa zurückkommt.

    „Wir dürfen deshalb nicht nachlassen, uns für Religionsfreiheit einzusetzen….“

    Im Prinzip hat er Recht.
    Aber warum den ausgerechnet die Nachfolgepartei der NSDAP als ´Religion´ einstufen?

    Lieber Volker Kauder,

    Sie sind ein NAZI-Unterstützer !

  27. Kauder ist wohl der einzige Politiker, der das Thema Christenvervolgung schon seit Jahren anspricht. Das muss auch mal festgehalten werden.

  28. Der Kauder scheint ja doch ganz in Ordnung zu sein, hätte ja sogar mit schwarz-rot-goldenem Fähnchen winken wollen. Leider hat er ja wohl nix wirklich zu melden in dem ansonsten völlig undurchsichtigen Merkel-Umfeld.

  29. Zur Situation der Kopten in Ägypten und der Christen weltweit erklärte Volker Kauder u.a.:

    „Wir dürfen deshalb nicht nachlassen, uns für Religionsfreiheit einzusetzen. Wir müssen unsere Stimme erheben, um den bedrängten Glaubensschwestern und – brüdern zu helfen. Beim Umgang mit der Frage bedrohter Christen ist es wichtig, die Dinge beim Namen zu nennen. Schon indem wir öffentlich auf ihre Situation aufmerksam machen, können wir Zeichen setzen.“

    Jetzt hat Michael Stürzenberger eine weitere Person zum zitieren! Wer würde es wagen Herrn Kauder in die rechtsradikale Ecke zu treten?

Comments are closed.