In Hamburg wurde Yagmur (3) offenbar misshandelt und von ihrem Vater Hüseyin Y. (25) totgeprügelt. Die Behörden schlampten und sahen viel zu lange zu und ließen das Kind in der gewalttätigen Mihigru-Familie leiden und sterben. Das berichtet die BILD und reibt sich an den Behörden. Der Totschläger ist aber der Vater Hüseyin, offenbar mit Billigung oder Zutun der Mutter Melek, und nicht irgendein Jugendamt oder Gericht. Natürlich läuft der Totschläger in Hamburg weiter frei herum, aber dort funktioniert die Justiz bekanntlich eh schon lange nicht mehr, wie wir gerade anhand von über 100 verletzten Polizisten bei der gestrigen Randale der linken Verbrecher sehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Eine weiteres unschuldiges Opfer in einer langen Kette an dem das HH-Horror-Bezirksamt Mitte ( SPD ) beteiligt ist.
    Alles klar : Bezirksamt HH-Mitte, Türken, Stadtteil Billstedt, totgequälte Kinder, HH-Weichei-Justiz : Mehr muss man nicht wissen. Also alles wie immer.

    Das Problem ist die Politik : Das überschaubare HH hat 7 ( in Worten : sieben )
    Bezirksämter mit stinkefaulen Beamten, den man nichts anhaben kann. Die vom letzten Mordfall involvierte Jugendamtschefin Pia X arbeitet heute…im Bezirksamt.

    Ich muss der Zeitung mit den 4 Buchstaben danken daß sie als einziges Blatt die Wahrheit berichteten und ein Foto der türkischen Eltern ohne Balken zeigten. Ich werde daher niemals mehr „Blödzeitung“ zu denen sagen.

  2. Da muss ich ehrlicherweise mal sagen, dass so etwas eher ein Unterschichten Problem ist. Wenn ich an Fälle von Kindesmisshandlung denke, dann waren es meist deutsche Hartz IV Eltern.

  3. Das Jugendamt trifft hier wohl weniger Schuld. Vielmehr hat „Richterin K.“ offenbar als klassische Schreibtischtäterin gehandelt, und zwar durch Unterlassen oder Verschleppung.
    Seltsam finde ich, dass auch gegen die biodeutsche Pflegemutter ermittelt wird.
    Und wieso der evangelische Pfarrer Röder („Michel-Pastor“) dazu seine theologische Sicht abgeben kann, ist völlig unverständlich.
    Wenn, dann hätte der zuständige Imam oder ein DITIB-„Geistlicher“ sich dazu äußern müssen. In Stuttgart wird Weihnachten mit aller Gewalt negiert und stattdessen auf Multikultifesten nach dem vierten Faden gesucht, aber jetzt auf einmal muß in Hamburg bei dieser Kindstötung Jesus herhalten…..

  4. Jo Mei,
    So stehts im Koran.
    Wir wollen jetzt doch keine Rassisten sein.

    Er hat das Kind wohl mit der Frau verwechselt!

  5. An dem Problem Kindesmißhandlung wird sich nichts ändern.

    1. Vater und Mutter ist das beste für ein Kind, wird gebetsmühlenartig wiederholt.
    2. Wenn man Kinder aus Familien nimmt, heisst es, der Staat will sich in die Erziehung einmischen und Kinder umerziehen. Dieses Phänomen tritt besonders bei auslädischen Kindern auf. Da heisst es dann, der deutsche Staat will das Kind seiner Identität berauben.

    3. Gewalterziehung wird auch als kulturelles Phänomen angesehen mit dem man sensibel umgehen muss.

    4. Kindesmisshandlungen sind nicht immer deutlich erkennbar. Vieles passiert im Geheimen.

    5. Die Jugendämter sind unterbesetzt, es kommen zu viele Fälle auf einen Betreuer.

  6. #9 FddWa (22. Dez 2013 15:28)

    Bitte zeigen Sie mir in der Bibel wo das mit dem totprügeln der eigenen Kinder steht.

  7. Tja, die Gutmenschen in den zuständigen Behörten wollten eben keine Rassisten sein, an Türken dieselben Massstäbe anlegen als an Deutsche und das Kind den auffälligen Eltern nicht wegnehmen.
    Ausserdem ist es relativ schwierig, die links-gutmenschlich festgelegten Kriterien zu erfüllen, dass ein mohammedanisches Kind in eine mohammedanische Pflegefamilie soll.

    Gutmenschlicher Rassismus tötet!

  8. Die Jugendämter in HH sind nicht unterbesetzt. Die geben die Betreuung doch an die sog. Träger ab, also kommerzielle Organisationen. Die NGO’s sozusagen.
    Die Jugendämter verwalten „nach Aktenlage“.
    Da kommen schon mal locker 7000 € / Betreuungsfall / Monat zusammen wie beim Zigeunerkind aus dem Zirkus, was plötzlich „verschwunden“ war. Weitergezahlt wurde trotzdem.

    Ein HH-Jugendamtsbeamter ist doch nicht lebensmüde und würde sich in die Vorstadthölle von Billstedt ( genauer : = Mümmelmannsberg ,politisch korrekter : Kirchsteinbek ))trauen um dort auf die ‚Sonnenlandgang‘ ( benannt nach einer Strasse dort ) treffen !

    HH-Jugendamtsbeamte besitzen keinen schwarzen, tiefergelegten BMW und beziehen kein H4, was sie vom zu betreuenden Klientel erheblich unterscheidet.

  9. Man (Frau Göring-Eckhardt) ist ja gerade süchtig nach dieser Art von Bereicherung und es stimmt wohl, wäre man ehrlich, dass diese Art von Misshandlung besonders in den Unterschichten stattfindet.

    Was ja nicht sein darf, weil wir uns ja alle so „ähnlich“ sind.

  10. Ministerpräsident Erdowahn hat ausdrücklich davor gewarnt, den Muslimen die Kinder zu nehmen und diese womöglich noch christlichen Pflegeeltern zu geben. Das Gericht ist glücklicherweise dieser rassistischen Praxis nicht gefolgt.
    Möge die kleine Yagi in Frieden ruhen.

  11. Und noch ein Fast-OT:

    (Berlin) Der Staat greift zunehmend nach den Kindern, zumeist verkleidet als Erleichterung für die Eltern oder den alleinerziehenden Elternteil, die außer Haus arbeiten müssen oder denen suggeriert wird, daß heute jeder einer außerhäuslichen erwerbsmäßigen Arbeit nachgehen müsse (der Emanzipation wegen, des Konsums wegen, der Selbstverwirklichung wegen).
    Der Gesetzgeber hat seit 1999, teils mit Unterstützung von Richtern, die Voraussetzung geschaffen, die Gender-Ideologie in Deutschland umzusetzen und an den Schulen zu lehren.
    Mit dieser bedenklichen Zangenbewegung befaßt sich Armin Eckermann, Vorsitzender von Schulunterricht zu Hause e.V.

    Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hat am 11. September 2013 entschieden (BVerwGE 6 C 12.12, S. 11):

    „Mit ihr (der Schulpflicht) haben die Eltern hinzunehmen, daß der Staat als Bildungs- und Erziehungsträger im Umfang des schulischen Wirkungsfeldes an ihre Stelle tritt, womit ihre Möglichkeit, unmittelbar in eigener Person pädagogisch auf ihre Kinder
    einzuwirken, auf den außerschulischen Bereich beschränkt wird.“

    Damit löst das BVerwG das Grundrecht des Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG (Grundgesetz) auf. Dort heißt es:

    „Die Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die
    zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.“

    http://www.katholisches.info/2013/11/11/bundesverwaltungsgericht-loest-elterliche-grund-und-menschenrechte-auf-der-staat-tritt-an-die-stelle-der-eltern/

    Bezeichnend, dass bisher nur die „Politisch Unkorrekten“ im Land das Urteil des Verwaktungsgerichtes über die Hoheit über die Kinder thematisieren, während der Rest der „investigativen und kritischen Medien“ dazu nichts zu sagen haben möchten.

  12. Wenn sich die Türken untereinander totschlagen, dann leben sie ja nur ihren Islam (Blutrache, Hass, Töten für Allah damit sie sicher in den hölzigen Himmel kommen, Blutritual, Blutopfer für Allah, etc.)

    Problematisch wird es erst, wenn sie unschuldige Kufare töten, dann muss die Justiz hart eingreifen.

  13. BILD:“Trotzdem hielt das Familiengericht die Füße still.“ Sicherlich aus Angst vor Rassismusvorwürfen. Und die hätte es auch zu 100% gegeben. Also lässt man lieber ein Kind sterben. Herr im Himmel, wie tief kann man noch sinken!!

  14. Carolina und Yagmur – beides Mädchen, beide zu Tode geprügelt und misshandelt von ihren türkischen (Stief-)Vätern.

  15. Es verschwinden sehr viele Kinder aus diesem Kulturkreis. Dann heißt es aber „Kind ist Türkei, bei Großmutter“. Nachprüfen tut das keiner. Ob das Kindergeld dann weiterbezogen wird, wenn das Kind (angeblich) in der Türkei ist, ist nicht immer bekannt.

  16. #15 nicht die mama (22. Dez 2013 15:44)
    Das Urteil ist wirklich ein Skandal.
    In all unseren Nachbarländern ist häuslicher Unterricht erlaubt nur bei uns werden Elternrechte weiter ausgehöhlt.
    Es geht dabei schon lange nicht mehr um „Bildung für alle“ und um „Chancengleichheit“, sondern darum, dass unsere Kinder politisch korrekt indoktriniert, sexualisiert und abhängig gemacht werden. Alle Schüler möglichst auf ein gleich schlechtes und gleich dummes Niveau herunter drücken, um so ein Gesellschaft zu formen in der „alle gleich“ sind und in der eigenständiges Denken, Identität, Tradition, Werte und Tugenden ersetzt werden durch Ideologe und Lemming-Verhalten.

    Achja: Nur deutsche Familien erleiden Repressalien, bzw. Heimschulfamilien und freie christliche Schulen. Wenn der Mohammed 20 Tage im Jahr in die Schule geht und mit „abzocken“ sein Geld verdient, ist er halt ein bischen „schwierig“ … nein, jetzt hab ich mich vertan, Kanzlerin Merkel sagte ja, dass wir das einfach zu akzeptieren haben.

    Wir haben die Wahl: Entweder kommt das Kind in die Staatsschule oder sie werden Dir komplett weggenommen, wie bei den Wunderlichs:
    http://www.cbn.com/tv/2681361681001

    Das sind wahre Worte von Michael Donelly: http://www.cbn.com/tv/2715659900001

    Oder der Fall Busekros: http://www.cbn.com/tv/1420603919001

    Also, kommt nur bei deutschen Familien vor.

    Oft höre ich das Argument: Wenn Heimunterricht hier legal wäre, würden die Türken ihre Kinder auch daheim lassen.
    Aber hätte man eine Regelung wie in Österreich, wo die Kinder am Jahresende von der staatlichen Schule geprüft werden, wäre damit ganz schnell ein Ende gesetzt. Außerdem, schaut Euch mal die Realität an, viele PlusDeutsche Eltern kommen der Bildung ihrer Kinder (außer, dass sie sie zur Koranschule schicken) überhaupt nicht nach! Schwänzt ein Mohammed die Schule, oder ein Roma Mädchen heiratet mit 15 und ihr „Mann“ verbietet ihr dann den Schulbesuch, ist das völlig egal. Das interessiert hier ja niemanden. Müssen wir halt akzeptieren.

  17. Was soll der Verblödete Pfaffe mit seinen drei Statements. Der passt da überhaupt nicht, ob er nun Imam der Michaeliskirche ist oder nicht. Ein richtiger Imam sollte mal Stellung nehmen, aber der kennt das ja aus seiner Heimat. Da gibt es Kinder genug. Für mich die Hauptschuld liegt bei der Richterin. Es dauert, bis ein Jugendamt einen Antrag auf Herausnahme aus der Familie stellt. Und das ist Holland in höchster Not. Unsere Richterinnen haben den Schuss nicht gehört!

  18. #24 freitag

    ja und die Krankenschwestern, die sie auf der krankenhaustoilette gefunden haben, wo sie von dem stiefmonster abgelegt wurde, brauchten psychologische hilfe. unglaublich, was dieses kleine Kind überstehen musste. da kann man froh sein und Gott danken, dass man in einer normalen Familie geboren wurde.

  19. #3Kultur-Herzlichkeit-Lebensfreude

    In Hamburg ist es eher so ,das Kindstötungen
    von profanen kriminellen Asozialen mit/ohne
    Drogenkonsum oder mit/ohne Mihugru-Hintergrund
    vorgenommen werden.Zu 100% mit Vorgeschichte
    und Wissen der zuständigen Behörden ,die aber
    in ihrem verschwurbeltem Weltbild keinen
    Grund zum Einschreiten sehen!
    Die lernen wohl am Modell!
    Olaf Scholz (OB in Hamburg)ist auch rechtzeitig am Freitag in den Weihnachtsurlaub
    auf die Kanaren geflogen,obwohl seine Antifa-
    Sturmtruppen angekündigt haben,
    am Samstag Hamburg in Schutt und Asche zu legen!

    Das Hundegesetz in Hamburg haben wir auch einem Testosteron-geschwängertem ,drogensüchtigen Jungtürken zu verdanken!
    Dessen völlig degenerierter Kampfhund tötete
    in Hamburg auf einem Spielplatz!!!
    ein völlig wehrloses 6 jähriges türkisches Kind!

    Wäre der Hundehalter Deutsch gewesen,
    wäre Hundehaltung in Hamburg heute wohl generell, völlig verboten!

    Das zu 95% Kampfhunde im Kriminellen,Drogen
    und Rotlichtmillieu gehalten wurden war
    den Behörden auch bekannt, aber egal!

  20. Die erbärmliche, falsche Liberalität in der Hamburger Justiz provoziert das, woran im Rechtsstaat niemand Interesse haben dürfte: Selbstjustiz. Irgendwann wehrt sich mal ein Angehöriger, dann gibt’s ein Blutbad und eine Spirale der Gewalt öffnet sich…

  21. Das heisst nicht Steinbek sondern – politisch korrekt : Kirchsteinbek.
    Klugscheisser – Modus aus.

    In Reality ist das Hamburg – Billstedt, Mümmelmannsberg ( „Bunny Hill“ ) und in den Strassen, auch in der Strasse Gr.H, wo das passiert ist, wagt sich kein Sozialbeamter rein.
    Das erledigen die „Träger“.

    Justizsenatorin von HH ist eine verhärmte, blonde Frau Schi…, wo ich bei der eher auf …na lassen wir das.
    Die kümmert sich um Hasenquoten in Handwerks- oder IT-Firmen.

    Hauptsache König Olaf ( < 50 5 ) geniesst seinen Urlaub im Schuldenland.

  22. Ob Türken oder andere Exoten, wenn sie morden, kommen sie hier in dieser BRD immer davon. Da sind alle Trickts erlaubt.

    Vorgestern sah ich im MDR „Unter uns.“

    Sohn starb durch Gewalt, der Täter lebt auf freiem Fuß

    Anett Graefes Sohn wurde bei einem Überfall niedergestochen. Er verblutete am Tatort. Dass der Täter seit Januar 2013 wieder auf freiem Fuß lebt, kann seine Mutter nicht ertragen.

    Der Täter wurde schließlich zu acht Jahren Haft verurteilt, ging aber durch seine Verteidigung dagegen in Revision und lebt seit Januar 2013 wieder auf freiem Fuß. Dies übersteigt alles, was sich die Mutter jemals hätte vorstellen können.

    Anett Graefe will dann nicht mehr im Gerichtsaal sitzen, sie glaubt nicht mehr an die deutsche Justiz.

    Es liess mir keine Ruhe, wer der Täter war, zumal die tödlichen Stiche in den OBERSCHENKEL gingen.

    Und wen wunderts?
    Es war ein Neger!
    (Ich hatte schon Türke-Araber getippt)

    Die Frau Graefe sagte kein Wort über den Täter, nicht mal, welches Gericht dieses Spektakel aufführte.

    Und die Suche bei google.de nach
    Anett Graefe wiesbaden sohn denny erstochen

    „Aus Rechtsgründen hat Google 1 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org.“

  23. “”Zum Islam übergetretene Adebolajo und Adebowale vergewaltigten eine 14-Jährige
    22. Dezember 2013

    Soldaten-Mörder von London

    Gericht spricht Adebolajo und Adebowale schuldig
    Ein britisches Geschworenengericht hat zwei von Al Qaida inspirierte Männer wegen der brutalen Ermordung eines Soldaten schuldig gesprochen. Die zwölf Geschworenen verkündeten ihr Urteil am Donnerstag in London nach einer 90-minütigen Beratung.

    London: Zugleich sprach das Gericht die beiden Angeklagten Michael Adebolajo und Michael Adebowale vom Vorwurf des versuchten Mordes an einem Polizeibeamten frei. Das Strafmaß soll im kommenden Jahr bekanntgegeben werden…

    Die beiden Angeklagten zeigten am Donnerstag keine Reaktion, als das Urteil bekannt gegeben wurde.

    Sie hatten zum Mordvorwurf auf nicht schuldig plädiert, ihre Beteiligung an der Tat im Mai jedoch nicht bestritten. Sie bezeichneten sich selbst als “Soldaten Allahs”.

    Adebolajo lächelte und küsste eine Kopie des Korans, als er zu den Gefängniszellen gebracht wurde…”“
    http://koptisch.wordpress.com/2013/12/22/zum-islam-ubergetretene-adebolajo-und-adebowale-vergewaltigten-eine-14-jahrige/

    “”ONE of the men convicted of the gruesome murder of British soldier Lee Rigby allegedly drugged and raped a 14-year-old girl in 2001.

    The Mirror reports that Michael Adebolajo, who would later hack Rigby to death with a machete alongside Michael Adebowale, lured the schoolgirl into his home and encouraged her to smoke marijuana until she passed out.

    The girl, who the newspaper called “Vivian” (not her real name), said she suddenly came around to find that Adebolajo, then aged 16, was raping her.

    “I have looked into his eyes and felt the evil inside him,” she said…

    “I opened my eyes and his face was less than an inch from mine. I’ll never forget that moment for as long as I live.

    “His teeth were discoloured and wonky. His eyes seemed to be burning. He smirked and his breath smelt foul and was hot on my face.

    “I looked down and saw that my trousers and pants were down. His friend was still in the room, watching…”“
    http://www.news.com.au/world/michael-adebolajo-one-of-lee-rigbys-killes-drugged-and-raped-a-14-year-old-girl/story-fndir2ev-1226788640556

  24. Vorige Woche wurde der Mord an dem kleinen türkischen Mädchen durch ihre Eltern in ZDF und ARD nach 17.00 Uhr berichtet.

    Die Ard nannte keine Herkunft der Eltern.

  25. Schlechtes Beispiel Kewil, die wären mit einem Biodeutschen vermutlich genauso lax. Und Kindsmord gehört ansonsten auch zu den wenigen Straftaten, bei denen der „gefühlte Migrantenanteil“ deutlich unter deren Prozentsatz an der Bevölkerung liegt. Im Gegensatz zu uns wissen die in der Regel nämlich, wie wichtig Nachwuchs zum Erhalt der eigenen Art ist…

  26. #10 yam850 (22. Dez 2013 15:30)

    Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!
    „Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, …“
    (5. Mose 21,18-21)

  27. Diese Herzlichkeit, diese Lebensfreude gehören jetzt halt zu Deutschland. Da müssen wir Ungläubigen doch Verständnis und Toleranz zeigen. Mit einem runden Tisch gegen Rechts kriegt man das bestimmt wieder hin.

Comments are closed.