Das Fernsehen sendet heute abend eine Doku zum 95. Geburtstag unseres Ex-Kanzlers Helmut Schmidt. Was den interviewenden ZEIT-Chef interessierte: Für di Lorenzo ist Schmidt ein Meister der Pointen. Am meisten haben ihn „seine wenigen, aber klaren Sätze über das Töten im Krieg“ bewegt. Das Interview für den Film war das persönlichste, das er di Lorenzo je gegeben habe: „Noch nie hat er so freimütig über seine Herkunft gesprochen, über seine Verstrickung in den Krieg, und auch über die Frage, ob er selbst getötet hat. Er hat.“

Wir können nur hoffen, daß die Antifa nicht ausrückt, in Hamburg dürften ja noch ein paar rote Partisanen vom Wochenende herumirren. PI gratuliert Helmut Schmidt jedenfalls, speziell auch für die Bekämpfung des kommunistischen RAF-Terrors!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Und möge das rotzgrüne Gesindel bei jeder Zigarette, die er sich öffentlich anzündet, abkotzen.

    Herzlichen Glückwunsch nach Hamburg.

  2. PI gratuliert Helmut Schmidt jedenfalls, speziell auch für die Bekämpfung des kommunistischen RAF-Terrors!
    ——————
    Mit Verlaub, das war doch nur der militärische Arm der derzeit herrschenden Clique. Da fragt man sich doch warum er das Übel nicht an der Wurzel gepackt hat. – Die war damals noch klein!

    Dann bleiben noch seine richtigen(!), aber nie umgesetzten Ansichten zum Thema Zuwanderung! – Damals wurden die Weichen gestellt!

  3. Den Helmut werden die vergurkten Sozen wegen seiner pflegelhaften Äußerungen voraussichtlich noch vor seinem Ableben aus der SPD rausschmeißen!

  4. Ich danke Herrn Schmidt für den Satz „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“, weil er wusste was passiert, wenn unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen.

  5. Ich respektiere Helmut Schmidt aber ich teile bei weitem nicht alle seine Aussagen.
    Beispielweise wenn er von unserer historischen Schuld spricht und unendliche Dankbarkeit von uns gegenüber den Alliirten fordert, die uns nach dem Krieg ja so selbstlos geholfen haben.

    Ich frage mich ob diese Hilfe uns auch zuteil gekommen wäre, wenn Deutschland nicht so geographisch günstig gelegen wäre.
    Wir haben als Bollwerk gegen den Bolchewismus fungiert und dies ist der Hauptgrund.

    Aber egal was Schmidt von sich gibt und sei es auch nur ein Furz, wird beklatscht.

    Ich kann den Rummel über diesen Egomanen nicht ausstehen. Das mußte ich hier mal loswerden auch wenn es mir böse Kommentare einbringt.

  6. @Timpe10
    Jeder hat ein Recht auf freie Meinungsäußerung.
    (Solange der Server außerhalb der EU liegt).

  7. Helmut Schmidt ist für mich das beste Beispiel, was dabei rauskommt, wenn man der Macht und des Geldes wegen seine eigentliche Überzeugung leugnet.
    Heute, wo es zu spät ist, gibt er zu, dass die Ausländerpolitik die auch er maßgeblich mitzuverantworten hat, völlig falsch war und ist.
    Da beeindruckt mich der „Saulus zum Paulus“ auch nicht.
    Auch er hat wie alle Anderen viel zu viel kaputt gemacht und ist am rasanten Ausrotten des deutschen Volkes mitschuldig!

  8. Wo viel Licht, ist auch viel Schatten.
    Es genügt, wenn wir das von Helmut Schmidt herausstellen, was in unserem Sinne ist.

  9. „…über seine Verstrickung in den Krieg, und auch über die Frage, ob er selbst getötet hat. Er hat.”

    Für einen (damals) jungen Oberleutnant der Flak-Artillerie eine Frage, die ihn ohne Zweifel bis an das Lebensende beschäftigen MUSS…

    Ob sich die Bomberbesatzungen solchen Fragen stellen müssen, ist zumindest zweifelhaft.

    Wann endet eigentlich einmal das „Im Staub-Wälzen“?

  10. Er hat die Verschuldungsspirale zugunsten eines überbordenden Sozialstaates in Gang gesetzt… und er hätte auch keine halbwegs ordentliche Wiedervereinigung hinbekommen! Für mich ein Blender mit hervorragenden rhetorischen Fähigkeiten…

  11. #14 MAt (23. Dez 2013 16:15)

    Er hat die Verschuldungsspirale zugunsten eines überbordenden Sozialstaates in Gang gesetzt…
    ———–
    Schon vor ihm Willy Brandt, der nicht wusste wieviele Nullen eine Milliarde hat!

  12. #16 Altenburg (23. Dez 2013 16:20)

    Noch eine hochgeredete Ikone nach Obama, Mandela, Brandt, Chodorkowski, Genscher, wer kommt noch?
    ——————
    Die nächste Generation: Fischer, Trittin, Roth…

  13. WAS für ein KLUGER Mann er doch ist!
    Leider in der falschen Partei.
    ——————————-

    Helmut Schmidt und Integration: Muslime sind das Problem

    Altkanzler Helmut Schmidt glaubt, dass eine Durchmischung von fremden Kulturen untereinander gefährlich sei. Muslime in Deutschland stellen ein Problem dar und wollen sich nicht integrieren. Italiener, Spanier und Griechen hingegen seien da anders. Mit ihnen habe Deutschland keine Probleme. Ihre Kulturen seien kompatibel mit deutschen Traditionen und Werten.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/07/480677/helmut-schmidt-und-integratio%E2%80%8Bn-muslime-sind-das-problem/

  14. Schon 2004 sagte Helmut Schmidt dem Hamburger Abendblatt, dass das Konzept des Multikulturalismus „inkompatibel mit einer demokratischen Gesellschaft“ sei.
    „Wenn jemand fragt, wo auf der Welt multikulturelle Gesellschaften funktionieren, dann kommt man schnell zu dem Schluss, dass der Multikulturalismus nur friedlich innerhalb eines autoritären Staates existieren kann“, so Schmidt.
    ————————————–

    autoritären Staates..? Kommt mir so bekannt vor… Ahhhja.. die totalitäre EU-Diktatur ist damit gemeint!

  15. Schmid wird völlig überschätzt. Unter ihm ging die „Verausländerung“ munter weiter, während er später schrieb, die Türken-Ansiedlung sei ein Fehler gewesen… Auch sonst hat er nichts von Dauer hinterlassen. Alles Schall und Rauch – wie sein Gelabere und Gequalme in den diversen Talkshows…

    Sein Nimbus resultierte bei nicht wenigen gerade Älteren eher aus seinem Status als Weltkriegs-Offizier, womit er heute noch – auch in diesem Interview – indirekt kokettiert.

  16. Schmidts Politik machte schließlich der RAF den Garaus. Er verhandelte nie mit Terroristen. Die neue Regierung setzt sich mit künftigen Terroristen sogar an einen Tisch uns läßt sich massiv beleidigen.

  17. Helmut Schmidt, gesteht in seinem Buch Menschen und Mächte, dass er mehrfach Gast im sog. Bohemian Grove war. In diesem Grove, treffen sich alljährlich hochstehende Persönlichkeiten.

    Genau so alljährlich, wird dort eine magische Zeremonie abgehalten, die Cremation of Care genannt wird. Diese Zeremonie, hat ein simuliertes Menschenopfer zum Inhalt, bei dem eine Puppe, unter künstliche Schreien, verbrannt wird.

    Gesamte Dokumentation mit Zeremonie:

    http://www.youtube.com/watch?v=P0k7wWbOB9k

    Schmidt gesteht weiter ein, dass in Deutschland, ähnliche „druidische-Rituale“ abgehalten werden.

    Zudem war Schmidt Mitglied der Bilderberger:

    http://www.youtube.com/watch?v=FBeaD_2VSJo

    Nach Adenauer kam nichts gutes mehr.

  18. Immerhin ist er der erfolgreichste Kettenraucher der deutschen Nachkriegsgeschichte.

    Das kann man ihm nicht nehmen.

  19. Helmut Schmidt redet über die ersten 25 Jahre des 21. Jh. (1_6)
    http://www.youtube.com/watch?v=oFDhf1U2LLE&list=PLD70D5E7062781CDC&index=8

    In den Analysen war er meist immer sehr gut, allerdings waren seine Schlussfolgerungen und daraus resultierenden Handlungen meist falsch und verschärften das Problem sogar!

    Wie bei der „Türken-Frage“! Letztendlich kamen unter ihm als Kanzler mehr rein, wie zuvor. Humanitäre Familienzusammenführung nannte man es. Warum diese ausgerechnet in Deutschland geschehen musste und nicht in der Türkei, blieb er als Erklärung schuldig…

  20. #32 antifa antagonist
    Ach Gottchen ich danke auch schön, dass er sein Volk verraten verkauft und für Abtrennung sorgte. Lieber das halbe Deutschland ganz, als das ganze Deutschland halb
    Mancher dieser 17 Millionen danken es ihm noch heute Tztzt

    Und Herr Schmidt hat kein Rückgrat gegen diese
    immer mehr ausufernde Türkeninvasion bewiesen, leider immer wieder nur Geschwalle!

  21. OT

    Eine deutsche Weihnachtsgeschichte

    Gestern lernte ich bei der örtlichen „TAFEL“ eine 84-jährige Frau kennen, als ich ehrenamtlich eine warme Mahlzeit an Obdachlose und Hilfsbedürftige ausgab.
    Im Gespräch erfuhr ich von ihrem leidvollen Schicksal:

    Bei einem Bombenangriff verlor sie ihre Familie, Eltern und 2 Geschwister.
    Sie selbst wurde schwer verletzt und hat sich davon nie wieder erholt.
    Als ganz junges Mädchen half sie, trotz ihrer gesundheitlichen Einschränkungen und unter schweren Bedingungen, die Trümmer in ihrer Heimatstadt zu beseitigen.

    Ihr ganzes Leben bestand aus harter Arbeit und der Lohn dafür ist eine Mini-Rente, von der kein Mensch leben kann.
    Nun konnte sie ihre Miete nicht mehr zahlen und suchte Hilfe bei staatlichen Stellen, vergebens.
    Sie geriet wirklich unverschuldet in diese Notlage, aber das interessiert nicht.

    Eine arme, alte, obdachlose deutsche Frau hat KEINE LOBBY!!!

    ABER:
    Die Kurklinik „Waldfrieden“ in Buckow (Märkische Schweiz) hat syrische Flüchtlinge aufgenommen, 19 Erw. und 7 Kinder.
    Lt. Klinikleitung sollen diese sich nun im Kurort von den Strapazen erholen.
    Ihnen steht das gesamte Therapieangebot der Klinik zur Verfügung incl. Weihnachtsgeschenke.

    http://www.buckow-online.de/gesundh/kurklinik.html

  22. Freimauer und Bilderberger:

    1. Gründe Stiftungen, dass spart Steuern.

    2. Rede über deine Stiftungen, dann glauben die Menschen dir, dass du nur ihr Bestes willst.

    Schmidt hat sich über einen entführten CDU-Politiker (der dann getötet wurde) lustig gemacht. Schmidt ist ein gefährlicher Idiot.

  23. Insbesondere bei den Türken hätte er vorausschauender sein müssen. Was nicht passt, passt eben nicht. Wenn er seinerzeit von vornherein einen befristeten Aufenthalt angeordnet hätte, hätten wir diese Probleme heute nicht. Aber er sieht seinen Fehler immerhin ein. Auch er konnte – wie jeder Mensch – nicht alles richtig machen.

    Nichts desto Trotz ist er ein Politiker der alten Schule und ein Vorbild, und er ist sich selbst immer treu geblieben. So raucht er nach wie vor in der Öffentlichkeit und lässt es sich auch nicht verbieten und vermiesen.

    Was mir immer gut gefallen hat, war und ist seine Bescheidenheit. Zusammen mit Loki wollte er nie viel her machen. Immer schön auf dem Teppich geblieben.

    Was mir auch immer gut gefallen hat: Loki hat sich nie in seine Politik eingemischt (hätte er sich wahrscheinlich auch verbeten), sondern immer ihre eigenen Interessen vertreten.

    Herzlichen Glückwunsch!

  24. Die Türkei wird ein Teil der EU, dies schon früh bestimmt: http://de.wikipedia.org/wiki/Europaflagge
    ->Geschichte :

    Der Europarat suchte seit seiner Gründung im Jahr 1949 nach einem geeigneten Symbol für das zusammenwachsende Europa. Am 18. August 1950 beriet der Europarat erstmals über das Vorhaben einer offiziellen Flagge für Europa. In der Folgezeit erreichten mehr als 200 Vorschläge den Europarat. Das Generalsekretariat legte später zehn farbige Entwürfe zur Diskussion vor, unter anderem:
    Die Flagge der Paneuropa-Union des Grafen Coudenhove-Kalergi, die eine goldene Sonne (Symbol für die Aufklärung) mit rotem Kreuz (Symbol für die Menschlichkeit)[1] auf blauem Grund zeigt. Sie wurde von den meisten Mitgliedern favorisiert, konnte jedoch gegen den Widerstand der Türkei, die jeden Entwurf mit einem Kreuz ablehnte, nicht durchgesetzt werden.

    Es war schon von Anfang an geplant. Macht euch mal keine unnötigen Sorgen. Deutschland wird mit der Türkei vereint. Dies ist so gewollt.

  25. Zur verhängnisvollen Entwicklung der Massenzuwanderung, die vor allem in der Schmidt-Ära begonnen hat, bitte meinen Blaunamen anklicken.

  26. @MadameMim
    Jetzt rate mal was im Alter auf DICH zukommt. Diesem Staat kann man nicht trauen. Am besten zusehen das man den Staat da bescheißt wo er es nicht merkt. Arbeit versklavt. Besonders in Deutschland. Wenn du aus diesem System herausbrechen willst, dann musst du es anders machen. Bausparverträge und andere Anlagen kannst du in den Wind schießen. Wieso bist du versichert? Wozu? Weil es gesetzlich vorgeschrieben ist? Einfach nirgendwo einzahlen. Dieses System ist krank. Es wurde infiziert mit dem Islam. Es wird am Ende für dich NICHTS Gutes bei rauskommen. In Punkto Zukunftsplanung solltest du eventuell mal so einiges überdenken.

  27. Helmut Schmitt, hatte als er nach Brandt Kanzler wurde, einen risigen Fehler begangen von den man nicht reden will noch schreiben wird, nämlich die von Brandt durchgesetzten Ausländergesetze nicht rückgängig gemacht hatte, weshalb nun fast ganz Westeuropa die Islamisierung derart gefördert wird, als wenn die Regierung nur noch aus lauter Mitglieder der NSDAP wären und genauso bestimmen was der Bürger zu ertragen und zu bezahlen hat. Und das soll so etwas mit Demokratie zu tun haben? das ist schon längst das gleiche System wie Honecker die demokratischen Regeln verstanden hatte. So ist erkenntlich das die Stasi ihr Operationsgebiet übernommen hatte, deshalb haben wir ja eine ehemalige hochrangige FDJlerin als Bundeskanzler und dazu auch noch aus der gleichen Suppe einen Bundespräsidenten.

  28. 2008 meinte Schmidt:

    „Wer die Zahl der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung des inneren Friedens in Kauf.“
    ——————————————-

    Genau das sehen wir jetzt im Ruhrgebiet: Duiburg, Bonn, Dortmund; und andere Ruhrstädte, auch Berlin, Hamburg, Bremen und süddeutsche Städte sind davon betroffen.
    Bürgerkriegsähnliche Zustände sind politisch gewollt um eine totalitäre EU-Diktatur mit totaler Kontrolle/Überwachung zu schaffen.

    DER I-SS-LAM GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND!

  29. Ich bewundere seine klare Denkweise,seine wundervolle Rhetorik und seinen wachen Verstand.Seine penetrante Art sich der Welt als oberster Kettenraucher zu präsentieren,empfinde ich als unangebracht.Seine Erfolge im Kampf gegen den Terrorismus zeichnen Ihn aus.Da er aber seinerzeit die Folgen ungehinderter Zuwanderung durchschaut,aber nicht verhindert hat,werde ich Ihn nicht einreihen,in die Riege der Tadellosen.

    OT
    Ich wünsche allen pi-lern ein besinnliches Weihnachtsfest.
    Paul

  30. Schmidt war der unwichtigste aller Kanzler, ein Verwalter, kein Gestalter.

    In der Regel verbindet sich mit jedem Kanzler ein großes Projekt:
    Adenauer – Westbindung
    Erhard – Marktwirtschaft
    sogar Kiesinger – große Strafrechtsreform
    Brandt – Ostpolitik
    Kohl – Wiedervereinigung.

    Was verbindet sich denn mit Schmidt? Doppelbeschluss? (da war er ein bloßer Nachklapp der US-Politik) Schleyer-Entführung?
    Wie gesagt: ein Verwalter, kein Gestalter.

  31. #27 Drohnenpilot (23. Dez 2013 16:28)

    Schon 2004 sagte Helmut Schmidt dem Hamburger Abendblatt, dass das Konzept des Multikulturalismus „inkompatibel mit einer demokratischen Gesellschaft“ sei.
    „Wenn jemand fragt, wo auf der Welt multikulturelle Gesellschaften funktionieren, dann kommt man schnell zu dem Schluss, dass der Multikulturalismus nur friedlich innerhalb eines autoritären Staates existieren kann“, so Schmidt.
    —————————–

    Stimmt! Syrien ist (war) ein multikultureller Staat, auch Ägypten und Russland. Und siehe da: Die kommen ohne eine Diktatorfigur nicht aus. In 30 Jahren werden wir auch in DE ein autoritäres Regime haben um das kommende desaströse Multikulti-Chaos zu bändigen.

  32. #45 vonPaul

    Seine penetrante Art sich der Welt als oberster Kettenraucher zu präsentieren,empfinde ich als unangebracht.

    Ja, das sehe ich ähnlich, oder sogar noch schlimmer. Für mich ist das Selbstherrlichkeit bis Arroganz. Den Bürgern ist das Rauchen in Lokalen verboten, er setzt sich aber selbstherrlich darüber hinweg. Hätte ich ein Lokal, würde ich ihn rausschmeißen wenn er es nicht sein lässt (und das obwohl ich ihn als Kanzler sehr geschätzt hatte). Aber das traut sich wohl nienand.

  33. Man sollte Schmidt nicht heilig sprechen. Der Mann ist eine ganz gerissene rote Socke, Bilderberger, Bohemian Grover und Anhänger einer wie auch immer gearteten Weltregierung. Zeit, dass er unter die Erde kommt, dann kann er Satan mit seinem wichtigtuerischen Gepaffe nerven.

  34. Helmut Schmidt ist ein gewissenhafter klarsichtiger Ausnahmepolitiker, der entgegen dem Mainstream sogar eine leise Kritik an Multi-Kulti und Massenzuwanderung wagte. Dafür gebührt ihm besonderer Dank.

  35. Schmidt sagte mal 5 % Inflationsquote ist mir lieber als 5 % Arbeitslosenquote.
    Nur, Inflation schafft Arbeitslose erst.
    Nebenbei hat er mit Brand zusammen die größte dauerhafte Staatsverschuldung unseres Landes eingeleitet.
    Der selbsternannte Weltökonom Schmidt, las wohl nur John Maynard Keynes ohne sich aber nach ihm zu richten8 kurzfristige (Schuldenaufnahme des Staates zur Ankurbelung einer schwächelnden Konjunktur.) Zumindest hat er einen Hintern in der Hose und das spricht für ihn..

  36. Gesundheitsapostel kommen in Schwulitäten zu erklären, warum dieser Mann, bei dem Nikotinkonsum, nicht seit mindestens 96 Jahren tot sein müsste. Gene? Igitt! Soviel Nazie darf nicht sein. Respektvollen Glückwunsch, Herr Schmidt.

  37. Herzlichen Glückwunsch, arroganter Armleuchter.

    1974 nach der Gullioume Affaire und Brandt’s
    Rücktritt wurde H. Schmidt Kanzler.
    Die SOZI’s hatten damals Mitleid mit unseren lieben Anatoliern, die jedes Jahr zu ihrer
    Familie nach Ost-Anatolien in den Urlaub fuhren und stimmten den Familienzuzug zu.

    Damit fiel der „Gastarbeiter-Status weg“

    Die Linke Seuche, zu der ich damals auch gehörte war begeistert und das Großkapital
    brauchte nicht so schnell automatisieren!

    Wenn man arbeitet werden Fehler gemacht,
    da sie aber alle saublöd sind braucht
    man sie nicht eingestehen!

  38. Vielleicht ein sympathischer Mann.. aber wen interessiert’s? Hier wird uns ein weiterer „Identifikationskasper“ angedient, Er hat beträchtlichen Anteil am Elend dieses Landes, er ist m.E. ein Günstling und Diener der Kreise, die uns zugrunde richten.

  39. @#9 Heftgeraet Da bin ich mit pi auch an grenzen gestoßen die mir leider bis heute ( mehrmals angefragt)keiner beantwortet hat. Das ist doof wäre schöner wenn man wüste was man falsch denkt/schreibt (vermeidlich).

  40. #53 Basou (23. Dez 2013 18:00)

    Damit fiel der “Gastarbeiter-Status weg”

    Die Linke Seuche, zu der ich damals auch gehörte.

    das Großkapital
    brauchte nicht so schnell automatisieren!
    ————
    1) Die entscheidende Weichenstellung!
    2) Besser spät als nie (ich habe auch mal Willi gewählt)!
    3) Interessante Kooperation zwischen Sozis und Großkapital!

  41. Wenn der Typ in die Kiste gesprungen ist, werden
    wir in Hamburg unser blaues Wunder erleben.

    Wir bekommen dann die/den:

    Schmidtallee
    Schmidtstraße
    Schmidtstieg
    Schmidtplatz
    Schmidtkreisel, den Helmuth müßt Ihr Euch dazudenken.

    Da ist doch noch das Schmidt – Museum, dies hat schon mündlich angekündigt!

    Einer seiner besten Freunde ist
    Henry Alfred Kissinger,
    der Friedensnobelpreisträger und Initiator
    von „Operation Condor“. Etwa 50.000 Ermordete, 350.000 Verschwundene und 400.000 Gefangene hat er mit zu verantworten, alles nur zum puren Machterhalt der Amis in Süd – Amerika.

  42. “…über seine Verstrickung in den Krieg, und auch über die Frage, ob er selbst getötet hat. Er hat.”

    Wichtigtuer. Der hat nicht selbst getötet. Als Offizier der Artillerie hat er allenfalls unsere Väter und Großväter herumgescheucht und hat die den Kopf hinhalten lassen. Wenn er als junger Mensch nur halb so überheblich und arrogant war wie heute, dann können einem seine damaligen Untergebenen nur doppelt leid tun.

    Wer als Offizierbeobachter zu Volksgerichtshofprozessen abkommandiert, bzw. zugelassen war, der zeichnete sich in den Augen der Obrigkeit wohl auch nicht gerade durch besondere Systemferne aus.

    Die kritiklose Anbetung dieses alten Klugschwätzers sagt viel über die heutige Politiker- und Journalistenriege aus.

  43. Letztlich war auch Schmidt ein Ideologe und keineswegs wie ich lange dachte ein anständiger ehrlicher Mensch. Was ich ihm im Nachhinein sehr übel nehme ist, dass er z. B. F.J. Strauß während dessen Kanzlerkandidatur (als die Linken mit Zwillen schossen und es hätte Tote geben können) in die Nähe des Nationalsozialismus rückte. Insofern ist Schmidt für mich nicht einmal ein Ehrenmann. Eine gewisse Naivität in der Welterkenntnis würde ich ihm ja noch nachsehen. Das ist halt nicht jedem gegeben.

  44. Und wie die sich untereinander niedergestichelt haben, die linken „Ikonen“. Und heute lecken sie sich gegenseitig ihre roten ergè oder lassen sie sich von ihren Hofschranzen lecken. Schmeiß` den Fernseher zum Fenster raus! Einfach widderlich, Herr Niedecken nichwahr?!

  45. #44 Heftgeraet (23. Dez 2013 17:18)

    Ich habe hier schon viel dazu gelernt und meine ehemals rosarote Brille existiert zum Glück nicht mehr.
    Bis zu dem Zeitpunkt, als ich zufällig auf PI stieß, habe ich wahrhaftig alles geglaubt, was die Medien verkünden.
    Genauso geht es dem Großteil unserer Bürger.
    Bei Diskussionen mit Freunden und Bekannten wird meistens auf Artikel in der Presse oder auf’s StaatsTV verwiesen und das wird in keinster Weise hinterfragt.

    So viele Unwissende machen mir mit Blick auf die Zukunft unseres Landes und Europas große Angst.

  46. Die Strafe für Schmidt habe ich noch vergessen.

    Alle Schmidtstraßen werden in 50 jahre umbenannt.

    In:

    Validesultan
    Kizlelma Cd
    Özdemiz Cd
    Yilmas BLV

    Sein erträumtes Museum wird ausgeräumt und es wird das

    DÖNERMUSEUM von Hamburg!

  47. #46 Drohnenpilot

    Dieses Zitat von Helmut Schmidt ist der ideologische Unterbau von PI !
    Man müsste den Satz dauerhaft ganz oben links auf dieser Seite unter den Counter setzen !!!

  48. ach ja, ganz toll, seine Äußerungen zu Multikulti und jetzt?

    Er hat ja auch den Saddat so sehr bewundert, ein „feiner Kerl“.

    Von ihm hat er die erhellende Erkenntnis, dass der Islam eigentlich aus dem Christen + Judentum stammen und betont selbstkritisch, wie wenig er doch bisher vom Islam wusste.

    Alle 3 Religionen seien daher gleichzustellen – meinte Saddat.
    Und Schmidt schließt sich in bescheidener Gestik an, indem er feststellt, dass nur diese Gleichstellung Grundlage für dauerhaften Frieden sein kann –

    Wow, was für ein großer Denker und Humanist.

    paff paff 😎

  49. Der Selbstdarsteller mit den medienwirksamen Kunstpausen, in denen er nach (i. d. Regel vorher abgesprochenen) Anfragen Nachdenken simuliert, bevor er mit weiser Miene nutzlose bis schädliche Ratschläge erteilt, gehört wohl mit zu dem letzten, was Deutschland heute gebrauchen könnte. Nein Danke.

  50. Dr. Friedhelm Farthmann, Ex-Fraktionsvorsitzender der SPD im Düsseldorfer Landtag, Frankfurter Rundschau, 16.4.1992
    „Eine multikulturelle Gesellschaft führt zu gesellschaftlichen Disharmonien, Egoismus bis hin zum Gruppenhass … Diese Phänomene sind überall dort zu beobachten, wo es multikulturelle Gesellschaften gibt. Ich bin gegen eine solche Entwicklung, egal ob sie mit dem Argument multikulturelle Gesellschaft, Aufrechterhaltung unserer Wirtschaft und der Sozialsysteme oder mit humanitären Aspekten begründet wird. Jede Zuwanderung bedeutet noch mehr Energieverbrauch, mehr Woh-nungsbedarf, mehr Autos, mehr Abfall. Das kann vernünftigerweise niemand wollen.“

  51. Auf der Achse promoten sie ja schwer dieses http://helmutschmidtbuch.de/ von Achse-Autoren. Sollen sie, es ist offenbar sehr witzig, wie man den schon gebrachten Auszügen entnehmen kann.

    Die Schmidtsche Arroganz gefiel mir. Arroganz, wenn sie begründet ist – aber nur dann! – , ist doch okay und unterhaltsam. Und sie war bei Schmidt begründet, denn die meisten seiner Mitakteure konnten ihm nicht das Wasser reichen. Daß über ihn auch sehr Kritisches zu sagen wäre, steht auf einem Blatt.

    Einmal hat er gesagt, sinngemäß:
    „Die in Brüssel wären doch noch nicht mal in der Lage, eine Straßenbahngesellschaft zu führen.“
    So was ist doch schön. Wollte das Zitat verifizieren, konnte es aber mit
    helmut schmidt straßenbahn
    nicht ergugeln. Merkwürdig. Das ist doch wohl nicht schon einer Netzsäuberungsaktion zur Eliminierung europafeindlicher Texte zum Opfer gefallen? (Nein, das war ein kleiner Scherz.)
    Noch mehr Achsen-Schmidt:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/helmut_schmidt_wie_sie_ihn_noch_gesehen_haben

  52. Da haben’s wir wieder, Anhimmelung dieser BRD-Ueberfiguren. Weder Adenauer, Brandt, Schmidt oder Genscher haben irgendetwas geleistet sondern nur Dienst nach Vorschrift gemacht. Die Politik kam ja ohnehin immer als Vorgabe aus USa. Dann dieses irre Rettersyndrom. Genscher auf dem Balkon der Botschaft, Schmidt sein Hochwasser, Adenauer seine Kriegsgefangenen. Wegen solchen gutmenschlichen Politikvorstellungen laeuft auch der Asylwahnsinn. Solange die Leute immer noch an diese Systemparteien innerlich gebunden sind werden sie nie etwas anderes waehlen. Wenn mal alle 4 Jahre Wahlen sind glauben sie wieder an das Gute bei diesen Blockparteien und waehlen sie von neuem. Schmidt ist genauso eine Flasche und Teil dieses System. Erst wenn die Leute das einsehen wuerden sie ueberhaupt erst auf den Gedanken kommen etwas anderes zu waehlen.

  53. Nicht alle Politiker, die den Untergang zu verantworten haben, sind geborene und willentliche Verbrecher, die zielgerecht von der Lobby eingesetzt werden. Die meisten sind lediglich politische Vollidioten. In dieser Lobby-Demokratie werden die Schaltstellen der Politik von der Lobby zielgerecht mit politischen Deppen besetzt, die von nichts eine Ahnung haben, dafür aber jeden Befehl umso gehorsamer ausführen.

  54. #42 johann (23. Dez 2013 17:08)
    Zur verhängnisvollen Entwicklung der Massenzuwanderung, die vor allem in der Schmidt-Ära begonnen hat, bitte meinen Blaunamen anklicken.
    – – –
    Ich kann diesen Klick nur empfehlen.

  55. Früher stand Helmut Schmidt bei mir hoch im Kurs – heute tut er mir nur noch leid, da er auch nur eine billige Bilderberger-Marionette ist, die sich um 360° gedreht hat und das Migrantenproblem schönredet.

    Armer, charakterloser Wendehals Helmut Schmidt!!

  56. Mal wieder eine verlogene Veranstaltung von der Zeit mit Chef Lorenzo bis hin zu den anderen üblichen Schmieranten.

    Versucht, bei passender Gelegenheit, Helmut Schmidts Aussagen bzgl. der Türkei, Islam, Moslems usw. gesagt hat in Leserbriefen dort zu platzieren.
    Wenn ihr Glück habt wird euer Account nicht gleich gelöscht.
    Was die Zeit treibt ist Pharisäertum. Elende Drecksheuchlerbande, denen soll die Druckerschwärze eintrocknen!

    Urteilt nicht zu hart über ihn, er hatte immerhin die damals noch liberale FDP am Bein und es war über 30 Jahre näher am Kriegsende. Da hat sich so gut wie keiner (Martin Neuffer LINKS!!! SPD war einer der wenigen in seinem Buch „Die Reichen werden Todeszäune ziehen“, in Auszügen noch online lesbar) ) dafür ausgesprochen das Familienzusammenführungen auch in der Türkei stattfinden können.
    Alle haben gewusst das man noch einiges an Schulden anhäufen kann und treulosen Politikern bis heute kein Xxxxx droht.

  57. Ich würde Helmut auch heute noch wählen, egal in welcher Partei er wäre (außer grün, Links, SPD, FDP, CDU, CSU)

  58. Es ist wohl bei keinem Bundeskanzler schwerer, ein gerechtes Urteil zu fällen, als bei Helmut Schmidt. Obwohl ich ihn als (linken) Patrioten und unbequem-autarken Kopf sehr schätze, stimme ich der Aussage zu, dass er der am meisten überschätzte Kanzler ist.

    Denn er hatte das Pech, dass während seiner 8-jährigen Amtszeit nur zwei größere Bewährungsproben seiner harrten: Das RAF-Jahr 1977 und das Schlussjahr 1982 mit der Nato-Nachrüstungskontroverse, welcher er dann zum Opfer fiel.
    Damals brummte die Wirtschaft praktisch von allein, D West erlebte einen breiten Wohlstand wie nie, und innenpolitisch gab es nach dem Triumph von Mogadischu für einen Kanzler Schmidt nur wenig anzustoßen … außer die Rückkehr der – damals zu Recht noch so genannten – Gastarbeiter in ihre Heimatländer.
    Dass der heutige hohe Jubilar, dem ich persönlich und gesundheitlich alles Gute wünsche, entgegen seiner festen Überzeugung, die er als ein Angehöriger einer kleinen Schar von SPD-Patrioten jahrgangsbedingt vertrat, das langfristige Problem eines Hierbleibens von Millionen türkisch-muslimischer Migranten entweder nicht erkannte oder verdrängte, jedenfalls nie konkret anpackte, ist – leider, muss man an diesem Tag sagen – das große tragische Versagen Helmut Schmidts.
    PRINCIPIIS OBSTA – 1933 wie 1961 und 1974.

    Vielleicht lag seine Untätigkeit damals nur … an … der falschen Marke … Zigaretten.
    Na denn, gut Zug!

  59. Ich habe immer noch die Erzählungen meines Großvaters aus Krieg und sibirischer Gefangenschaft im Ohr. Er beschrieb treffend die arroganten, „schneidigen“ Leutnantstypen, die bedenkenlos „ihre Leute“ verheizten und für sich selbst immer noch im tiefsten Elend eine Insel des Wohllebens schufen. Von daher gesehen bin ich in punkto Schmidt wohl befangen, aber der Mann ist mir aus tiefsten Herzen unsymphatisch. Sein „schneidiges“ überhebliches – und oft genug wenig sachkundiges – Geschwätz und seine trotz allem geheuchelten „Sozentums“ leicht erkennbare Verachtung für die „kleinen Leute“, seine Arroganz, sein Beharren auf Vorrechten und Privilegien – und sei es nur das Rauchen, wo Rauchen für „kleine Leute“ untersagt ist sprechen eine deutliche Sprache.

  60. Ach Sie guter Helmut Schmitt!

    Dass er getötet hat und dass er Blut an den Händen hat, das habe ich schon immer in seiner Aura abgelesen!

    Als spiritueller Mensch sehe ich in seiner Aura einen Todesschatten, den er zeit seines Lebens nicht mehr los geworden ist.

    Es ist wie bei Frauen, die abgetrieben haben, diese werden auch zeitlebens von einem Todesschatten begleitet, den sie nie mehr ganz abschütteln können!

    —> Empfehlung an den lieben Helmut Schmitt:

    Legen Sie eine Lebens-Beichtea ab bei einem Priester!

    Dann werden Sie in der noch verbleibenden Lebenszeit und vor allem nach Ihrem Tod den Seelen-Frieden haben! Ansonsten weiss ich nicht was Ihr Schicksal sein wird…………..?

    Auch könnten Sie nach einer guten Beichte Ihre Zigarren-Sucht endlich ablegen, die nur dazu dient Ihre innere Seelen-Unruhe zu dämpfen wegen der begangenen Kriegs-Gräuel.

    Helmut Schmitt, es ist nie zu spät, sich zu Jesus Christus zu bekennen, der der wahre Heiland und Retter Ihrer Seele ist!

    Hängen Sie ihren bornierten Atheismus endlich an den Nagel!

    Werden Sie endlich ein richtiger Mann! Sie sind doch kein Weichei, oder?

    Und glauben Sie an einen liebenden, verzeihenden, unendlich gütigen Gott!

    Er wartet auf Ihre ehrliche Reue.

    Gott kann unmöglich einem Menschen verzeihen, der ihn nicht darum bittet! Bitten Sie ihn!

    Atheismus ist doch die Religion der Dummen, die schon von anderen Atheisten gehirngewaschen worden sind.

    Herbert Kappler, der NS-Polizei-Chef von Rom, der auch viele Menschen getötet hatte, hat sich nach dem Krieg auch bekehrt, hat sich taufen lassen und ist katholisch geworden! Warum?

    Weil ein Monsignore des Vatikans im Geheimen seine Frau und seine Kinder unter grössten Gefahren in die Schweiz hat bringen lassen, weil sie sonst von den italienischen Partisanen nach dem Krieg sofort exukutiert worden wären, als Rache für die Menschen, die Kappler hat umbringen lassen.

    Kappler hatte sogar eigenhändig katholische Priester erschossen, nur weil sie Juden im Vatikan und in Castel Gandolfo (Sommerresidenz des Papstes) versteckt und gerettet hatten.

    Auszug aus Wikipedia:

    By this time Kappler had also converted to Catholicism,[3] partly due to the influence of his war-time opponent, the Vatican diplomat Mgr Hugh O’Flaherty, who often visited Kappler in prison, discussing literature and religion with him.

    Wenn Herbert Kappler sich schon bekehrt hatte, dann erst recht Sie, lieber Helmut Schmitt!

    Jesus warte auf Sie! Wie lange soll er noch warten?

  61. den moslem-mohammedanismus hat er nicht wirklich verstanden. sein moslembild beschränkt sich auf das seines freundes Anwar El Sadat. und den haben die rechtgläubigen bekanntlich -gekreuzigt-. Anwar El Sadat war ein moslem a la lessing. dieser ringparabel-moslem ist abgeschafft. heuer gilt wieder der echte mein-kampf-koran.

  62. Bravo Herr Altbundeskanzler,
    ich teile nicht alle seine Ansichten.
    Doch bin Ich froh das Er z.b. Thilo Sarrazin unterstützt.

    Ich wünsche Allen PI – Leser/innen
    ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014 !

  63. #86 pidding

    Der Name Sadat ist ein wichtiger Hinweis! Hinzu kommt, dass in der Ära Schmidt die Muslime in D, verglichen mit heute, sich zahm wie Lämmer verhielten. (Es gab ja auch genügend deutsche Wölfe: RAF, APO, Urgrüne).

    Das Gebaren von Ali und (Oje-)Emine musste einen Kanzler Schmidt nicht beunruhigen, wohl aber jede Hochrechnung bzw. Fortschreibung der Demographen, die ja schon in den 70ern einen steten Rückgang der biodeutschen Geburtenrate konstatierten.

  64. #83 Fake-Prophet

    Sie bezeichnen sich als „spiritueller Mensch“.
    Ihre Worte klingen z.T. mehr nach einer Sekte.

    Offenbar haben Sie einiges nicht mitbekommen:
    A) Der 95-jährige Altkanzler schreibt sich mit „dt“, nicht Doppel-T. Mit Namen sollte man es – außerhalb von Wortspielen – genau nehmen!
    B) Wenn jeder deutsche Teilnehmer des 2.WK, der getötet hat, sich bis ans Lebensende mit einem „Todesschatten“ herumplagen müsste, der nur von einem Priester „gebannt“ werden könnte, hätten unserer Priester in den 50er und 60er Jahren für andere Dinge kaum noch Zeit übrig gehabt. Woran machen Sie bei H. S. diese Aussage fest??
    Schmidt hat in der szenischen TV-Dokumentation gestern ganz offenkundig KEINE Gewissensbisse wegen seiner Opfer erkennen lassen. Sein Standpunkt ist demnach, dass das Töten des militärisch bewaffneten Feindes im Krieg durch Notwehr aufgrund des menschlichen Selbsterhaltungstriebs und/oder durch den Befehl GERECHTFERTIGT ist.

    C) Laut Wikipedia, der man insoweit vertrauen darf, ist Schmidts Konfession evangelisch-lutherisch, so dass es mit der von Ihnen befürworteten Beichte „schwierig“ wird.
    Er selbst will zwar nicht als religiös, aber auch nicht als Atheist gelten! Konkret äußerte er 2007 bei Sandra Maischberger, er vertraue nicht mehr auf Gott, u. a. weil Gott Auschwitz zugelassen habe. (Ein verbreiteter Trugschluss, der nicht berücksichtigt, dass Auschwitz etc. etc. letztlich der Preis für die Autonomie des menschlichen Willens ist.)

    Aus meiner Sicht ist Helmut Schmidts jetziges Kernproblem die Angst vor dem Tod, weil er den Mensch als untrennbare Einheit missdeutet, indem ihm die Phantasie dafür fehlt, dass der immaterielle Geist ohne Körper weiterexistieren kann.
    Schmidts bekanntes betont nüchtern-rationales Denken versperrt ihm – wie so vielen – den Blick auf die Realität in einer geistigen Welt, die zwar mit unseren Denkkategorien nicht ergründbar ist, die aber dennoch „gewißlich wahr“ ist.

    In diesem Sinne
    Frohe Weihnachten allen Christen!

  65. Nachdem Helmut Schmidt, der „Demokrat“, das Vorgehen der chinesischen Regierung auf dem „Platz des Himmlischen Friedens“ 1989 verteidigt hat und die westlichen Werte wie Demokratie und Meinungsfreiheit bagatellisierte, kann er von mir aus auch Pfeife rauchen.

    Danach kam seine Verteidung des Islams und Vorwürfe an den Westen
    http://www.youtube.com/watch?v=rEDtPw96bUc

    Und schließlich sein sentimales Bekenntnis zum Euro und zur Vergemeinschaftung der EU-Schulden.

    Die Menschen, die ihren Verstand nicht nutzen wollen, brauchen leider solche Ikonen, da Gott ja tot ist.

  66. Aus dem o. g. Video:

    Schmidt, Helmut, der über dieses Thema gar nichts weiß, erklärt uns den Islam:

    „Denn tatsächlich haben wir, der Westen, ja nun viele unserer Mitbürger dazu erzogen, auf den Islam als Religion herunterzuschauen. Unsere Priester, unsere Bischöfe, unsere Pastoren haben uns dazu erzogen. Und das ist auf islamischer Seite durchaus von manchen registiert worden. DAS [Hervorhebung von mir] kann eines Tages durchaus dazu kommen, dass ein Zusammenprall [der Kulturen] stattfindet.“

    Und weiter: es müsse mit den Vertretern des Islam „geredet“ werden. Die „Überheblichkeit“, mit der der „Westen“ gegenüber dem Islam aufgetreten sei, könne sich eines Tages „schrecklich rächen“.

    Welch eine Verkennung der Verantwortlichkeit! Offenbar hat Herr Schmidt nicht erkannt, dass der Islam seinerseits eine Religion ist, die sich mit anderen nicht verträgt und bis heute ihren Exklusivcharakter u. a. mit Unterdrückung und Gewalt durchzusetzen versucht.

    Schmidt hat nach eigenem Angaben „erst jetzt“ gelernt, dass die christlichen Propheten und auch Jesus als Prophet im Koran vorkommen und meint offensichtlich, dass die Unterschiede zwischen den beiden Religionen nicht so gravierend seien und man nur miteinander reden müsse. Und Schlaumeier Scholl-Latour pflichtet ihm bei, dass „sogar die Jungfräulichkeit Marias im Koran festgehalten“ sei.

  67. Tut mir leid, aber seit Helmut Schmidts Äußerungen über die Last, die nachgeborene Generationen von Deutschen in Form von EU/EURO seiner Meinung nach tragen müssten:

    http://www.youtube.com/watch?v=Doc5a5v0zc4

    …und seine Verteidigung der Menschenrechtsverletzungen in China durch das dortige kommunistische Regime, mit dem er unverhohlen sympathisiert:

    http://www.welt.de/politik/article2096677/Menschenrechte-in-China-Nicht-mein-Bier.html

    …ist Helmut Schmidt bei mir sowas von „unten durch“!

Comments are closed.