Ab sofort können sich die Muslimas in der Mittelstadt Alfeld im südlichen Niedersachsen ganz wie zu Hause fühlen: Im Ganzkörperkondom ab ins nasse Vergnügen. Die linke Einheitsfraktion SPD/CDU/BAL/GRÜNE sprach sich einstimmig für die Zulassung des Burkinis im „7 Berge Bad“ Alfeld aus. Eine Muslima hatte eine entsprechende Anfrage an die Leitung des Bades gerichtet, und diese wiederum hatte diese Frage vorsichtshalber nach oben durchgereicht.

Ist ja auch ein kultursensibler Bereich, in dem man sich schnell Feinde machen kann, da Muslime ja bekanntermaßen chronisch beleidigt sind, wenn man sie mit der Realität einer aufgeklärten Gesellschaft konfrontiert. Schließlich dulden die muslimischen Sittenwächter kein nacktes Fleisch in der Öffentlichkeit, denn die testosterongesteuerten Moslemmänner könnten sonst beim Anblick eines halbnackten Weibsbildes noch ertrinken. Natürlich müssen wir da Rücksicht nehmen, nur auf unser ästhetisches Empfinden muss kein Mensch Rücksicht nehmen.

Über die Hygiene einer solchen Zumutung wurde sicher schon von irgendeinem Linksguten promoviert, denn das stand nicht mehr zur Diskussion, da ist man über alle Zweifel erhaben. Bürgermeister Bernd Beushausen (SPD) riet den Ratsmitgliedern zu einem klaren JA zum Burkini. Schließlich dürfe Badebekleidung „nicht gegen Sitte und Anstand verstoßen“, doch das tue ein Burkini ja auch nicht. Er meinte vermutlich das, was Moslems so unter Sitte und Anstand verstehen, aber ganz sicher nicht unseren normaleuropäischen Maßstab. Denn anständig wäre es von Ausländern, sich den Sitten der Einheimischen anzupassen, und nicht, in seinem koranischen Herrenmenschendenken die autochthonen Untermenschen ständig zu penetrieren.

Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung schreibt in ihrer Printausgabe vom 31.12.13 auf S. 23:

Eine öffentliche Debatte darüber gab es allerdings nicht noch einmal: Die Politiker sahen nach den internen Abstimmungen keinen weiteren Diskussionsbedarf. Die meisten Bedenken, die innerhalb der Fraktionen noch besprochen wurden, hatten dabei weniger mit Religion als mit Hygiene zu tun.

alfeld3

Wir sehen das anders, denn der Burkini hat schon aus Prinzip etwas mit Religion zu tun, denn ohne die rückschrittlichen und abstrusen Religionsvorschriften, die aus dem Koran gezwirbelt werden, gäbe es diese Debatte erst gar nicht. Bei Mohammed gabs noch keine Schwimmbäder mit Burkinis, also soll das wohl die fortschrittliche islamische Exegese sein, die Übertragung des Korans in die Neuzeit. Wenn das das Ergebnis ist, verzichten wir dankend. Es kann nicht sein, dass die Muslime uns bei jeder Gelegenheit ihre Kultur aufnötigen und die Mehrheitsgesellschaft auf jeden neuen Hirnpfurz Rücksicht nehmen muss. So streut sich in kleinen, scheinbar unbedeutenden Episoden, aber mit tödlicher Sicherheit die Bereicherung in den kranken, lethargischen Leib unserer Gesellschaft wie die Metastasen eines Krebstumors.

Bürgermeister Bernd BeushausenSehr geehrter Herr Bürgermeister Beushausen, hoffentlich haben Sie dann aber auch eine Idee für eine wirkungsvolle Gegentherapie, wenn wir hier alle aus dem letzten Loch pfeifen, weil solche Volksverrätertreter wie Sie der tödlichen Krake in die Arme spielen.

Kontakt:

» Bürgermeister Bernd Beushausen: beushausen@stadt-alfeld.de
» Sportamt Alsfeld: sportamt@stadt-alfeld.de

Siehe dazu auch:

» Hildesheimer Allgemeine v. Okt. 2012: Keine Ausnahme für Muslima

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

139 KOMMENTARE

  1. Furchtbar! Als Bademeister sollte man hier für Hygiene sorgen und die Blutgrätsche machen. Hoffentlich ist der Bademeister kein Rechtspositivist.

  2. Ekelhaft und absolut unhygienisch!

    Was sagt denn das Gesundheitsamt dazu?

    Vor allem wer zahlt die Mehrkosten für die Reinigung wenn andernorts Hallenbäder aus Kostengründen geschlossen werden müssen?

  3. Alfelds Bürgermeister rät Stadtrat: JA zu Burkini!

    Und zum dann zum Jahreswechsel 2014/15 kommt dann:

    Ja, zur Scharia!

    Ja zu Frauensteinigungen!

    Ja, zu Ungläubigenabschlachten!

    Deutschland schafft sich ab! Dieses Land scheint nur noch von realitätsfernen Irren bevölkert zu sein! 😉

  4. Wenn ich mein gesamtes Taillenfett weg habe, gehe ich auch nach 31 Jahren mal wieder schwimmen. In zwei Wochen könnten ich zwischen Scham und Drang vielleicht auch schon einen Kompromiß schließen.

    Das Freibad in dem wir als Schüler unsere Schwimmfeste veranstalteten und das den Sommer tagsüber über unser eigentliches Zuhause war, ist eine Ruine. Das gesamte Gelände ist von Büschen überwuchert (wie eine Maya Stadt).

    Ich muß also (im Winter ja jetzt ohnehin) ins Hallenbad. Mal sehen wie bei uns die Burkini Lage ist. Hier ist ja alles harmloser und anders als woanders. Aber das sind unsere Gäste natürlich schon.

  5. Tja, wenns um Moselbonus geht, sind die
    Gesetze plözlich nicht mehr gültig. Ob
    Bestattungen oder Baden, Hygienevorschriften
    sind dann ausser Kraft gesetzt. Leute
    bleibt doch solchen „Waschmaschienenwasser“
    einfach fern. Die werden dann schon merken,
    wenn die schliessung wegen der fehlenden
    Einnahmen droht. Ob ein deutscher sich die
    Krätze in der Brühe holt ist den Politbonzen
    doch sch*** egal, die baden ja woanders. Also
    einfach nicht mehr hingehn,und gut ist !

  6. Unsere guten Gutmenschen wollen es einfach nicht verstehen!

    Wenn doch die Forderung nach der Zulassung von Burkinis die einzige Forderung der Moslems wäre, dann wäre ich der letzte der dagegen wäre.

    Aber das ist doch nur eine kleine Salamischeibe, bis dann nach und nach die Scharia zu hundert Prozent erfüllt ist. Die islamische Parallelgesellschaft ist auf dem Weg sich hier Schritt für Schritt gegen unser tolerantes Grundgesetz durchzusetzen!

    Und liebe irre Multi-Kulti-Fantiker: Überall wo der Islam dominiert und das Sagen hat ist es aus mit rotgrünen Ideale! Da gibt es keine Gleichberechtigung der Geschlechter, keine Meinungsfreiheit, keine Religionsfreiheit für Andersgläubige, keine emanzipierte Frauen, keine sexuelle Selbstbestimmung, keine Demokratie und kein Grundrecht auf rotgrüne Selbstverwirklichung!

    Wieso ihr Volldeppen den absoluten und intoleranten Religionsfaschismus unterstützt und damit alle unsere freiheitlichen und liberalen Werte aufgebt, ist eins der großen Mysterien rotgrüner Irren-Ideologie!

    😆

  7. Man sollte die Burkini-Weiber mit den ungläubigen Nacktbadern zusammentun, dann stimmt die Badekleidung wenigstens im Durchschnitt.

  8. Wer in den letzten Jahren noch nicht aufgewacht ist und noch nicht mitbekommen hat, wo der Hase läuft, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Wo ständig neue Gesetze gemacht werden und die alten Gesetze auf einmal nicht mehr wichtig sind, der sollte sich fragen, warum die alten Gesetze denn überhaupt galten?
    Warum darf man in Deutschland kein Wirbeltier ohne Grund quälen oder ohne Betäubung schlachten oder seine alte Katze nicht einschläfern lassen, aber zugleich Ziegen und Schafe bei vollem Bewusstsein ausbluten lassen? Kann man Halalfleisch nicht importieren oder seinen Fleischkonsum auf den Urlaub beschränken? Nein, man muss unsere Gesetze durchlöchern. Wozu brauchen wir überhaupt Gesetze?
    Warum haben sie uns erzählt, wir müssen unsere Toten in teuren Särgen bestatten, obwohl es auf einmal für manche erlaubt ist, ihre Verwandten in einem Laken unter der Erde zu verscharren?

    Ist doch alles Verarschung.

  9. …aber wehe ein biodeutscher, blonder Junge wagt es sich in 3/4 langen Bermudas ins Becken zu gehen… dann wird er vom gestrengen Bademeister aus dem Bad verwiesen…

  10. „Das Tragen von T-Shirts in den Becken ist mit Ausnahme des Kinderplanschbeckens nicht erlaubt.“

    (Aus Punkt 6.1 der Haus-und Badeordnung der Stadt Alfeld für das 7-Berge-Bad.)

    http://stadt.alfeld.de/uploads/media/7BB_Haus-Badeordnung.pdf

    Man sollte nun bei der Stadt anfragen, ob ein T-Shirt etwa mehr zählt als ein Burkini oder ob jetzt auch jeder gschamige Christ aus Gründen der Gleichbehandlung sogar in seinem Konfirmationsanzug schwimmen gehen darf.

    Wäre doch mal was für einen Flashmob?! 🙂

  11. Ein normaldenkender sollte das Bad zukünftig
    meiden. Kein Cent an Eintrittsgelder.Das Defizit dann vom Hr.Bürgermeister und den multikultibunti Fraktionsmitgliedern vom Privatvermögen einfordern.
    Selbst in der Türkei baden die meisten jungen Muslima schon im Bikini. ( Ar… frisst Hose )

  12. >>Wieso ihr Volldeppen den absoluten und intoleranten Religionsfaschismus unterstütz und damit alle unsere freiheitlichen und liberalen Werte aufgebt, ist eins der großen Mysterien rotgrüner Irren-Ideologie!<<

    Bitte nicht mehr von rotgrüner Ideologie schrieben. Es ist die Gutmenschenideologie!!

  13. Was ist eigentlich die BAL? Vielleicht die Braunalternative Liste? Oder steht das für „Burka für Alle“?

  14. Ich kann mich noch gut daran erinnern:

    Am Ende der Siebzigern Jahren des vorherigen Jahrtausends war es normal dass Frauen in unseren Freibädern „oben ohne“ badeten. Das war dort ganz normal und niemand hat sich daran gestört! Das war eine Zeit der sexuellen Revolution und ein aufbegehren gegen verstaubte Moralvorstellungen von erzkonservative Spinner!

    Ja, ich war damals ein roter 68-ziger und ich war damals stolz darauf.

    Aber wieso gerade heute rotgrüne neben der Kappe laufende Vollpfosten unsere Freiheiten an den faschistoiden Islam verkaufen ist mir persönlich ein Rätsel!

    Man braucht ja nicht viel Fantasie um sich vorzustellen, das in ein paar Jahren einheimische Frauen im knappen Bikini von Moslems aus unseren Freibäder verjagt oder gar gesteinigt werden!

    Dumme rotgrüne Volldeppen machen sich ihre eigene liberale und freiheitliche Gesellschaft kaputt. Einfach nur irre diese rotgrüne Ideologie! 😉

  15. #12 KDL (01. Jan 2014 11:52)
    Was ist eigentlich die BAL? Vielleicht die Braunalternative Liste? Oder steht das für “Burka für Alle”?

    ————————————–

    ich würde vermuten, dass es „Bürger für Alsfeld“ bedeutet. Ist ja heute überall Mode, ohne dass es für Multikulti was zu bedeuten hat. Auch Bürger für Alsfeld sind Gutmenschen.

  16. #10 Starost (01. Jan 2014 11:47)
    …sehr gute Idee!!! Konfirmationsanzug + Vendetta Maske… macht sich bestimmt gut für ein YouTube Video vom Flashmob…

  17. Ist der Anfang erstmal gemacht, kann das Bad in wenigen Jahren nur noch im Burkini benutzt werden. Andere werden hinausgedrängt.

  18. Wenn sich 10 Burkinis und 1 Bikini im 7 Berge Bad befinden (und sonst niemand), scheint mir das der letzten Dame ziemlich unangenehm zu sein.

  19. Der Spruch „Wehret den Anfängen“ ist vielen nicht bekannt. Und so kommt es, daß sie sich dann wundern, wenn sie plötzlich irgendwo stehen, wo sie gar nicht hinwollten – nämlich in einer islamisierten Gesellschaft.

    Aber vielleicht strebt die Stadt Alfeld das ja an?

  20. Wie verträgt sich diese „Genehmigung“ Kriecherei vor dem Islam mit der Absicht der Eurokraten, Wasser zu sparen? 🙄

    Wenn nach einem Muslima-Badetag die Planschkühe aus dem Becken steigen, muss dieses mit Sicherheit neu befüllt werden. Es sei denn, dass das in diesen „Badeanzügen“ gespeicherte Wasser durch eigenhändiges Auswringen am Beckenrand wieder zurückgegeben wird. :mrgreen:

  21. Hat aber vielleicht auch einen Vorteil für die meist übergewichtigen Muslima mit Burkina zu schwimmen.
    Vollgesaugte Badekleidung erschwert das schwimmen und erhöht den Kalorienverbrauch.:-)

  22. #13 Powerboy (01. Jan 2014 11:54)

    Aber wieso gerade heute rotgrüne neben der Kappe laufende Vollpfosten unsere Freiheiten an den faschistoiden Islam verkaufen ist mir persönlich ein Rätsel!

    ————————————–

    Also letzlich bleibt es ein Rätsel. Aber es sit eben so, dass die Gutmenschen, speziell die linksgrüne Unterart, nur aus Ideologien (die sog. sexuelle Befreiung war da auch nciht echt, sondern auch nur als Ideologie existent!!) bestehen. Und da müssen sie bei den Ideologien Prioritäten setzen. Und die Anti-Rassismus Ideologie hat so ziemlich die höchste Priorität.

  23. #6 Powerboy

    Wenn doch die Forderung nach der Zulassung von Burkinis die einzige Forderung der Moslems wäre, dann wäre ich der letzte der dagegen wäre.

    Aber das ist doch nur eine kleine Salamischeibe, bis dann nach und nach die Scharia zu hundert Prozent erfüllt ist. Die islamische Parallelgesellschaft ist auf dem Weg sich hier Schritt für Schritt gegen unser tolerantes Grundgesetz durchzusetzen!

    Absolut richtig erkannt. Und unsere Politiker sollten sich ab und zu Sprichwörter ins Gedächtnis rufen, wie z.B. folgendes:

    Gibt man dem Teufel den kleinen Finger, so nimmt er die ganze Hand

    Und das trifft beim Islam zu 100% zu!

  24. #9 Starost (01. Jan 2014 11:47)

    Man sollte nun bei der Stadt anfragen, ob ein T-Shirt etwa mehr zählt als ein Burkini oder ob jetzt auch jeder gschamige Christ aus Gründen der Gleichbehandlung sogar in seinem Konfirmationsanzug schwimmen gehen darf.

    Wäre doch mal was für einen Flashmob?! 🙂

    Mein Vorschlag: Die hässlichen und abschreckende moslemischen Steinzeit-Burkini-Weiber im Freibad mit einer rassigen brasilianischen Samba-Tanztruppe mit Tanga-Bikinis aufmischen!

    (Wenn ich genügend Geld hätte würde ich so eine lustige und bunte Truppe mal nach Alfelds ins Freibad einladen!)

    😆

  25. Eigentlich kann hier nur die lokale Bevölkerung etwas bewegen. Durch Briefe an die Verantwortlichen und besonders durch Boykott des Bades. Evtl. merken sie es dann an den Einnahmen das sie sich verrennen.

  26. Schon einmal im Sommer in der nähe einer komplett vermummten gestanden?
    Riecht nicht wirklich besser als ein verwahrloster Obdachloser.
    Viel Spaß beim schwimmen.

  27. Überall wird in Hallenbädern zur Reinigung unter der Dusche aufgerufen, dies gilt wohl ganz besonders für die Ausscheidungsöffnungen. Vielleicht sollte die Bademeisterin diese Reinigungsbestimmungen häufiger kontrollieren.

  28. An alle rotgrünen Islamversteher und naiven Gutmenschen-Spinner. Bitte mal folgendes Zitat durchlesen und dann das Gehirn einschalten:

    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen,

    dank unseren religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“

    (Imam von Izmir, 1999)

    Na, da bleibt nicht mehr viel von einer liberalen und freiheitlichen Gesellschaft nach rotgrünen Vorbild übrig!

    Oder nicht? 🙂

  29. Als nächsten stören sich die Musel-Burkini-Bratzen dann über die Ungläubigen welche nur in Badehose schwimmen gehen weil sie durch den Anblick Sexuell belästigt werden und Allah böse wird. Somit wird dann ein kompletter Burkini-Tag eingerichtet wo dann auch nur Moslems baden dürfen. Weil das ganze dann ja noch diskriminierend ist weil man nur einen Moslemtag hat wird einfach Kultursensibel jeder Tag zum Burkini-Tag und Deutsche dürfen dann einmal im Monat auch mal im verbrauchten Wasser schwimmen. Als Protest gegen diese Entscheidung sollten alle Badbesucher mal im Flashmob ihre Gesamte Schmutzwäsche mitbringen und im Schwimmbad waschen. Damit das Ganze dann auch vor einem Religiösen Hintergrund steht sollte man sich auf der Religion des Weißen Riesen mit seinem Propheten Meister Propper berufen. Das sollte so lange betrieben werden bis ein einlenken erfolgt, Also bis in die nächste Steinzeit.

  30. #21 Allgaeuer Alpen (01. Jan 2014 12:02)

    Gibt man dem Teufel den kleinen Finger, so nimmt er die ganze Hand

    Nee! Muss richtig lauten:

    Gibt man einem Moslem den kleinen Finger,

    dann nimmt er das ganze Land!

    😆

  31. Ist gibt ja noch das Gesetz der unbeabsichtigten Konsequenzen (unintended consequences). Wenn jeder sein eigenes Gewand kurzerhand zum Burkini erklärt, wie will das Bademanagement eine Abgrenzung vornehmen? Wessen Burkina gilt als echt, welche ist Fälschung? Die Flut an Klagen wegen beliebiger Diskriminierung ist doch vorprogrammiert.

    Übrigens wäre dieses eine Taktik aus dem amerikanischen Klassenkampf, beschrieben in Saul Alinskys Buch „Rules for Radicals“. Er rat dazu, die Gesellschaft mit ihren eigenen Waffen oder mit ihrer eigenen Moral zu schlagen.

    Die Idee mit dem Flash-Mob geht genau in diese Richtung. Ich glaube, in Alsfeld wird’s demnächst spannend.

  32. Tja, das kommt davon, wenn der Bürgermeister keine Scharia Experten befragt. Hätte er wenigstens vorher eine Fatwa von einem der bekannten Experten eingeholt, dann hätte er den Burkini nicht erlaubt, sondern schlichtweg den Mohammedanerinnen verboten, Orte aufzusuchen, an denen Unzucht stattfinden könnte. Dazu zählt neben den Ansehen halbbekleideter Frauen natürlich auch die Berührung der Geschlechtsteile mit von Christen und Juden verunreinigtem Wasser. Außerdem ist jeder Besuch eines Schwimmbades ein Zeichen, daß die Mohammedarinnen schlicht zuviel Freizeit haben, also haram.

    Also lieber unwissender Bürgermeister : Nicht Burkini erlauben, sondern Schwimmbad für echte Mohammedanerinnen streng verbieten. Die, die trotzdem schwimmen wollen, sind keine Mohammedanerinnen und können problemlos im Bikini auftauchen und abtauchen.

  33. „Freiheit ist Sklaverei“!

    George Orwell in seinem Buch „1986“. Spruch der Diktatur des „Großen Bruders“ um die Bevölkerung zu unterdrücken.

    (Vollständiges Zitat: „Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke“)

    Erinnert staunlich an die irre Gutmenschen-Propaganda:

    „Islam ist Frieden“

    😆

  34. Da würde ich wegen der Hygiene nicht mehr rein gehen.
    Hier im linken Köln dürfen die auch mit schmutzigen Klamotten ins Wasser.
    Nennt sich Frauenbaden. Ist aber nur eine Frauendiskriminierung.
    Ich gehe nicht mehr ins Schwimmbad, weil die Bakterien mit immer mehr Chlor bekämpft wir.
    Mein Rat an alle Alfelder !!
    schwimmbad meiden.
    Wenn keiner mehr hingeht, und das Schulschwimmen wegen einer Chlorallergie verweigern (zum Schutz des Kindes) wird sich das sehr schnell erledigen.
    Bzw Schliessen
    Euer Kölner Christ

  35. Die langen Badehosen für Jungs existieren übrigens aus dem selben Grund. Bei Moslem-Männern geht die „Schamzone“ bis zu den Knien.

  36. Ich fahre da ja nicht hin, aber darf man im Türkeiurlaub in vollem Ornat in den Pool hüpfen?

  37. Mein Vorschlag zur Güte:

    Sollte das Freibad in Alfelds voll mit islamistischen Burkini-Weiber sein einfach massenhaft reingehen und mit viel Spaß ins Becken pullern!

    Natürlich vorher viel trinken und beim pullern im Becken daran denken wie sich so ein steinzeitlicher Stoff-Burak mit dem Urin schön vollsaugt!

    Ist auch ein Zeichen von Protest und zivilen Ungehorsam!

    Oder? 😉

  38. #46 Powerboy (01. Jan 2014 12:31)

    Selbst Michael Phelps sagt, dass „Reinpullern“ normal sei.

  39. Der Burkini ist einfach eine große Peinlichkeit

    Diese Woche habe ich gelernt, was ein Burkini ist. Ich dachte bisher, es handele sich bei einem Burkini um die farbenprächtige Nationaltracht von Burkina Faso. 😀

    http://tinyurl.com/osnvoc6

  40. Warum auch nicht die religiösen Gefühle der Nicht-Muslime verletzen? Warum auch die Meinung des Bürgers hören? Einfach vor vollendete Tatsachen stellen. Da hilft nur eins. Im Borat-Dress ab in’s Bad und interreligiös planschen.

  41. Der einziger Ausweg aus dieses Dilemma ?
    Mit troyanische Badeordnung unterwanderung !
    Da es hier höchstwahrscheinlich um Frauenschwimmstunde geht
    Alle nicht Moslemfrauen in normale
    Badeanzug das Bad betreten und direkt
    nach beginn der Badestunde geschlossen
    ein FKK Stunde veranstalten !
    Und das Bundesweit und konsequent bis das
    der letzter Burka Badenixe verschwunden ist !

  42. Wer schon mal in der überfüllten U-Bahn oder in der Straßenbahn neben einer Burka-Trägerin-Muslima stehen musste kann bestätigen wie diese „Damen“ unangenehm stinken!

    Und dann mit diesem Gestank ungeduscht und ungewaschen ins Wasser eines öffentlichen Freibades?

    Na, den rotgrünen Irren und Gutmenschen-Spinner gefällt anscheinend diese Vorstellung!

    Dann wünsche ich viel Spaß im Alfelds Freibad zu baden! 😉

  43. Sehr geehrter Herr Beushausen,

    ich finde es toll, daß sie gläubigen Muslimen gezeigt haben, daß sie in ihrer Stadt willkommen sind indem Sie den Burkini in Ihrem 7 Berge Bad ermöglicht haben.
    Aber finden Sie nicht, daß wer A sagt auch B sagen muß ?
    Vielleicht sollten Sie diese Aktion zum Anlass nehmen Ihre gesamte Stadt auf Islamkonformität abzuklopfen ?
    Wird in den Schulkantinen etwa noch Schweinefleisch serviert ?
    Sind die Restaurants der Stadt während des Ramadans tagsüber etwa geöffnet ?
    Haben Sie alle Muslime provozierenden Symbole oder Gegenstände wie Kreuze, Marienstatuen oder öffentlich ausliegende Grundgesetze aus dem öffentlichen Raum entfernen lassen ?
    Tragen die weiblichen Bediensteten der Stadtverwaltung ( insbesondere des Sozialamtes und der ARGE ) zumindestens ein Kopftuch ?
    Wie sieht es aus mit Geschlechtertrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln ?
    Ist das Stadion der Stadt wenigstens für einen Tag in der Woche reserviert um öffentliche Steinigungen, Enthauptungen und Auspeitschungen nach der Scharia durchzuführen ? In Kabul war das zumindestens Zeitweise Standard !
    Ich bin sicher, daß Sie noch mehr finden werden Ihre Willkommenskultur zu beweisen je länger Sie sich mit dieser Religion befassen, die das kulturelle Leben in Deutschland so enorm bereichert !

    mit freundlichen Grüßen

  44. Der Burkini hat einen großen Vorteil für muslimische Männer: sie wissen damit, wenn sie begrabschen und vergewaltigen dürfen.
    Früher konnten die Personen mit gelben Stern betrogen und ermordet werden, jetzt sind es die ohne „korrekte islamische Verhüllung“.

    Mein Vorschlag für Deutschland:
    Ein Verein, in dessen Satzung[1] zur Vergewaltigung von Deutschen aufgerufen wird,
    muß verboten werden.
    Personen, die diesem Verein angehören,
    dürfen keine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland erhalten.

    Quellen

    Hadith 816 – im Sahih Muslim 2599:
    Mohammed gibt die Anweisung: ihr habt das Recht darauf, die Kriegsbeute (Deutsche [2]) zu vergewaltigen, Verhütung braucht ihr nicht.

    Sunan Abu Dawud, Band 2, Nummer 2150:
    Mohammed gibt die Anweisung: vergewaltigt die Kriegsbeute, die ungläubigen Männer (z.B. Deutsche[2] ) können dabei gerne zuschauen…

    Hadith Tabari IX:25:
    „Bei Allah, ich kam nicht um umsonst zu kämpfen. Ich wollte die Ta’if besiegen, damit ich ein Sklavenmädchen[2] erbeuten kann, um sie zu schwängern“.

    Ein Islamgelehrter, der ägyptische Gelehrte Sheik Yusaf al-Qaradawi, verkündete 2004 in London,
    nicht die Vergewaltiger, sondern die Vergewaltigungsopfer müssten bestraft werden, sofern sie sich nicht angemessen gekleidet hätten.
    Denn, so der Sheik, wer ohne Kopftuch und islamisch korrekte Verhüllung herumliefe, habe seine Vergewaltigung geradezu provoziert, wenn nicht gar gewollt.

    google schwimmbad sexuelle belästigung türkisch

    [1] Koran etc.
    [2] Dazu zählen Deutsche. Nach der Lehre vom Koran ist Deutschland Kriegsgebiet (Dar al-Harb) und die Deutschen sind Dhimmis oder Harbis, also Untermenschen ohne das Recht auf Leben. Deshalb gelten obige Anweisungen von Mohemmed auch für deutsche Mädchen und Frauen.

    Alle Muslime verehren Mohammed als Vorbild und sind verpflichtet, den Anweisungen von Mohammed zu folgen.

  45. Eine grauenhafte Waschlappen-Gesellschaft, die sich mittlerweile in Deutschland etabliert hat.

  46. #52 Powerboy (01. Jan 2014 12:44)

    Also diese Dame möchte ich nun wirklich nicht in einem Bikini sehen! 😯

    So wie bei #49 Heinz Ketchup (01. Jan 2014 12:33) 😉

  47. Ende Januar bin ich mal wieder ein paar Tage in Teheran und da werde ich schön in den Hotel-Pool gehen – dort sind wir Männer dann ganz unter uns.

    Im echten Islam, da wo die Welt noch (oder schon) in Ordnung ist, ist das Baden für Frauen nämlich garnicht vorgesehen sondern vielmehr richtig verboten.

    Im Islam haben Frauen auch kein Wahlrecht.

    Also liebe Bunten-Deutschen-Politiker:
    1) Badeverbot für Muslima-Femen.
    2) kein Wahlrecht in der BRD-igung.

  48. Habe beim Sportamt einen Antrag gestellt ob ich als Gläubige Christin in einem Trainingsanzug baden darf,der Burkini kommt für mich aus Religiösen Gründen nicht in Frage.
    Auch ich als Christin habe das Recht mich vor blicken zu schützen

  49. Um es mal drastisch zu bezeichnen: In diese PC-verordnete Dreckbrühe soll jetzt ein zivilisierter Mensch eintauchen? Eklig! Als Linker und Moslem zu leben heißt dreckig leben…………

  50. Wieder mal ein Beispiel dafür, wie DUMM man sein kann und die Wahrheit hinter der faschistischen Ideologie namens Islam nicht erkennen WILL.

    Das die gleichen Stoff-Fanatiker islamischen Hintergrunds laut jubeln wenn in Israel Raketen einschlagen, ihre Kinder in „palästinensischen“ TV Sendern schon auf Judenhass getrimmt werden und auf den Straßen der islamischen Welt die Vernichtung der USA oder Israels OFFEN VON DEN GLEICHEN KOPFTUCHWEIBERN GEFORDERT WIRD, lässt die linken Gutmenschen kalt.
    Wobei die Vernichtung Israels ja auch schon OFFEN IN DEUTSCHLAND von den Kopftuch Faschisten gefordert wird. Nur will es die linke Presse und Medien Gestapo nicht hören.

  51. #54 Powerboy (01. Jan 2014 12:44)

    Welche „unzüchtigen“ Blicke da wohl verhindert werden sollen. 🙂 🙂 🙂

  52. Die Gegentherapie lautet: Als Nichtmoslem dieses Schwimmbad nicht mehr besuchen.

  53. #61 Heinz Ketchup

    Männer und defacto Ungläubige müssen leider draußen bleiben. Hier hat man einen sogenannten „Frauenbadetag“ geschaffen. Natürlich war die Negierung der eigenen Kultur noch lange nicht ausreichend. Die Mohammedaner/innen forderten auch, die Scheiben zu verdunkeln. Weitere Forderungen: Verhängen der Scheiben durch die Städtischen Badeanstalten im Schwimmbad extra für die gut integrierte und friedliche Religion und das Bad muss für diese Zeiten ausschl. weibliches Badepersonal zum Dienst berufen.

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/erster-frauenbadetag-im-nordostbad-muslimas-lehnen-das-angebot-ab-1.752425

  54. #53 Wanderfalke (01. Jan 2014 12:40)

    ….Aber finden Sie nicht, daß wer A sagt auch B sagen muß ?…

    ——————-
    Ixh habe gerade gehört. Brecht habe gemeint, man könne auch sagen, dass A falsch war.

  55. Das Bild erinnert irgendwie an die Frauen, die bei der Steinigung bis zur Brust eingescharrt werden, ehe die gröhlende Menge anfängt die Steinbrocken geifernd auf die wehrlose Frau zu schmeißen.

    Ist doch tolerant, was wir alles übernehmen.
    Einfach grenzenlos…

  56. @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@ Powerboy (01.2014 12:16)

    Mit Orwell hast du sicher 1984 gemeint, das Jahr meiner Konfirmation. Naja, ic bin auch gerade langsam wieder dabei, nüchtern zu werden…..

  57. Diese phantasielosen Hobby-Politiker kapieren gar nicht, was sie allen anderen Frauen damit antun. Je mehr bei diesen Mohammed-Anbetern Frauen mit „Burkini“ zum Baden gehen und verschleiert herumlaufen, desto mehr geraten die anderen Frauen unter Druck – in dieser Szene es ihnen gleich zu tun und außerhalb, für „Huren“ gehalten zu werden die man beleidigen, vergewaltigen und sonst was kann. Kurz: Die angeblich keine Ehre haben.

  58. Meine email an diesen Bürgermeister von Aaahlglattfeld namens Beushausen:

    Herr Bürgermeister Beushausen,
    es freut mich in Ihnen einen Menschen zu finden, der aufgeschlossen ist für alle Belange von Minderheiten in unserem doch noch etwas biederen Deutschland und Europa.

    Deshalb wage ich es, an Sie mit einem Wunsch heranzutreten, der auf den ersten Blick vielleicht etwas Gewagtes an sich haben könnte.

    Da ich mich häufig in Ihrer Gemeinde aufhalte zur Erholung und leidenschaftlich gerne schwimme, was ich übrigens auch aus gesundheitlichen Gründen tun sollte, habe ich große Lust auch Ihr schwimmbad zu nutzen.

    Leider hat das einen Haken. Ich bin dickleibig und stark behaart und nicht zuletzt aus diesen Gründen leide ich, wenn sie so wollen, unter einer massiven kulturell bedingten Scham, mich quasi nackt in einem Badedress öffentlich zu zeigen. In meiner Religion und Kultur, welche ist ihnen als Demokrat ja völlig gleichgültig, ist es unschicklich fett und nackt vor fremden Frauen zu sein als Mann. Dies ist auch durch die AOK und die REntenversicherung LVA offiziell anerkannt.

    Wäre es Ihrer Gemeinde also möglich für mich ebenfalls einen Sonder-Beschluss herbeizuführen, dass ich mit Jeans und t-shirt bekleidet ins Schimmbecken darf.
    Ich wäre Ihnen sehr verbunden,

    Ihr A.P.

  59. #10 Starost
    Brautkleider sind auch geeignet
    – und schön.

    #29 Powerboy
    Vielleicht started PI eine Sammelaktion
    für einen freizügigen Auftritt 😉
    Ich würde spenden !

  60. #69 schmibrn (01. Jan 2014 13:19)

    Der Grund: Das zum Bad gehörige Restaurant ist nur durch große Schaufensterscheiben von der Schwimmhalle getrennt und auch am Frauentag für männliche Besucher geöffnet.

    Der Artikel, bzw. dieser Wahnsinn stammt ja schon aus dem Jahre 2007! 😯

    Sind denn mittlerweile Vorhänge an den Scheiben des Restaurants angebracht oder dürfen da auch keine Männer mehr rein?

    Zur Not könnten die Muslimas ja auch nachts – selbstverständlich ohne Beleuchtung – planschen. Dann würden auch noch Stromkosten gespart! :mrgreen:

  61. Endlich weiß ich wieso unsere Kleinkinder durch das System-Fernsehen mit den niedlichen „Teletabis“ zugedröhnt wurden.

    Man hat sie damit auf ein Leben mit diesen Teletabi-Türkinnen vorbereitet.

  62. An alle die noch immer zweifeln ob es richtig ist Islamkritik zu üben:

    GENAU SO HAT HITLERS FASCHISMUS AUCH ANGEFANGEN. ERST HAT MAN ES NICHT WAHR HABEN WOLLEN, GELÄCHELT AUF DIE FORDERUNGEN DER NAZIS, GESCHWIEGEN UND TOLERIERT. IN DER HOFFNUNG DIE DEMOKRATIE WÜRDE DAS SCHON AUSHALTEN.

    UNSERE VORFAHREN HÄTTEN LESEN KÖNNEN WAS ER IN „MEIN KAMPF“ EIGENTLICH WIRKLICH VOR HAT UND WARUM SEINE NACHFOLGER SICH SO BRUTAL VERHALTEN UND ALLES UNTERDRÜCKEN WAS NICHT NAZI WAR. WARUM ER JUDEN HASSTE UND SIE VERNICHTEN WOLLTE.

    DAS ALLES KONNTEN UNSERE VORFAHREN WISSEN, WENN SIE ES GEWOLLT HÄTTEN.

    UND GENAUSO IST ES MIT DEM ISLAM, DER SICH TATSÄCHLICH SOGAR NOCH BRUTALER WELTWEIT SCHON DARSTELLT ALS HITLER ES ANFANGS GESCHAFFT HAT.

    WER GLAUBT ER KÖNNE MOSLEMS DIE DEN ISLAM BEWUSST AUSLEBEN UND ÜBERALL IHRE GEBOTE DURCHSETZEN, DAMIT BERUHIGEN, BESCHWICHTIGEN ODER VERSTEHT SIE NUR NICHT UND STIMMT DESHALB ERST MAL ALLEM ZU WAS VON RADIKAL ISLAMISCHER SEITE GEFORDERT WIRD, DEM KANN MAN HEUTE NUR EIN BUCH EMPFEHLEN ES ZU LESEN UND ZU VERGLEICHEN WAS SICH DA VOR ALLER AUGEN ABSPIELT:

    LEST DEN KORAN, UND ERKENNT WAS MOHAMED SEINEN NACHFOLGERN PREDIGT.

    ES IST DAS GEGENTEIL VON TOLERANZ UND FRIEDEN.

    ES IST IN-TOLERANZ NICHT MOSLEMS GEGENÜBER UND KRIEG SOLANGE BIS DER ISLAM SAMT SCHARIA HERRSCHT.

    MACHT EURE AUGEN AUF WAS DER ISLAM HEUTE SCHON ANRICHTET UND VERGLEICHT SELBST OB DER KORAN NICHT DAFÜR VERANTWORTLICH IST IN SEINER ALLEIN GÜLTIGEN AUSLEGUNG UND UNVERÄNDERBAREN RICHTSCHNUR FÜR GLÄUBIGE MOSLEMS.

  63. Nicht die Muslime nötigen uns ihre „Kultur“ auf sondern unsere eigenen Politiker nötigen uns diese rückwärtsgewandte, steinzeitliche Lebenstheorie in unbegründeter, vorauseilender Unterwerfung auf!!!

    Gegen diese „Politiker“ M Ü S S E N WIR vorgehen!

  64. #12 Moralist (01. Jan 2014 11:46)

    …aber wehe ein biodeutscher, blonder Junge wagt es sich in 3/4 langen Bermudas ins Becken zu gehen… dann wird er vom gestrengen Bademeister aus dem Bad verwiesen…

    Die Begründung geht so: Stoff saugt sich voll, warmes Wasser wird beim Verlassen des Beckens herausgetragen, muss ersetzt und aufgeheizt werden, kostet Steuergeld.

    Aber egal, das haben wir ja im Überfluss.
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/bundestagswahl/gruetters-wir-haben-was-fluechtlinge-brauchen-article1726764.html

  65. Und die Ehemänner der Burkinas dürfen dann mit ins Wasser hüpfen OHNE ihr ekelhaftes Sauerkraut im Gesicht zu verhüllen? Ich fordere Badekappen-für-Bärte-Pflicht! Das wäre ein sinnvolleres Verhüllen als das für die Körper ihrer Frauen.

  66. Ich bin Landwirt es werden für den Export keine Rinder in islamische Länder verkauft und nur an deutsche Schlachter und einen Viehhändler der nicht an solche liefert.Ich bin kein so Schwimmbadgänger würde wenn das auch bei uns kommt erst recht nicht mehr betreten.Da können jetzt ja unsere rot-grün-schwarze Politiker mit diesen Muslimas baden
    Als Christ auch keine Kirche besuchen wo Allah Akbar gerufen wird,bei einem Video auf Youtobe wird gezeigt,wo Gadaffi erschossen wurde das auch gerufen wurde wie bei denen bei jedem Mord.Wie kann man sich immer auf Gott berufen wenn man jemanden tötet.Passen sie bei PI bitte auf wenn sie den Bürgermeister anschreiben,dass ihnen wieder so ein Theater droht wie in Stuttgart.Obwohl Druck richtig ist.Während den Anfängen.

  67. #68 Made in Germany West (01. Jan 2014 13:18)

    Die Gegentherapie lautet: Als Nichtmoslem dieses Schwimmbad nicht mehr besuchen.

    Genau das wird passieren. So wie es seit 40 Jahren passiert. Dort, wo sich mehr und mehr ***Gelöscht!*** breitmachen, ziehen alteingesessene Deutsche Leine.

    Typisches Beispiel Jugendzentren, Grillwiesen, Wohnviertel, Schulen, immmer das Gleiche.

    In Diskussionenen immer bedenken, wenn es auf das Thema „Islam breitet sich aus“ kommt. Nicht Islam breitet sich aus, Moslems breiten sich aus.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  68. Hmm,
    und desweiteren sind Burkinis auch noch ungesund, da die ultravioletten Strahlen die Haut nicht treffen und somit eine Vitamin D Unterversorgung stattfindet, welche zu erheblichen körperlichen Schäden führen kann.

    Vitamin D spielt eine wesentliche Rolle bei der Regulierung des Calcium-Spiegels im Blut und beim Knochenaufbau. Ein Vitamin-D-Mangel führt mittelfristig bei Kindern zu Rachitis und bei Erwachsenen zu Osteomalazie.

    Aber seis drum…

  69. Interessant wäre vielleicht eine Begründung gewesen, was an diesen Burkinis so schlimm sein soll. Schließlich sollte grundsätzlich all das erlaubt sein, was niemand anderen stört oder behindert. Das oft angeführte Hygiene-Argument finde ich dabei nicht sehr stichhaltig, weil für Moslems Reinlichkeit eine religiöse Pflicht ist. Oder ist die Sorge, dass Männer ihre Frauen und Töchter auf diese Weise stärker von unserer Gesellschaft abschotten können? Das sollte man mal durchdiskutieren.

  70. #2 Wilhelmine (01. Jan 2014 11:33)

    Was sagt denn das Gesundheitsamt dazu?
    ——————-
    Das gleiche wie zum Pferdefleisch in der Pizza oder Gammelfleisch im Döner:

    NICHTS!

  71. @ #92 freitag (01. Jan 2014 14:50)

    Eine neue Völkerwanderung kündigt sich an!
    ——————————————
    Ja, du hast recht, denn diese Massen, die in immer stärkeren Strömen kommen, haben nur EIN ZIEL, die europäischen Völker zu vernichten.

    Es soll ein Mischmasch-Mensch entstehen, der sich aufgrund keiner Zivilisation und Kultur nur noch mit sich selbst beschäftigt, brutal sein Leben verteidigen muss und deshalb leicht zu lenken ist.

    Er kennt keine eigene Sprache, keine Lieder, Sitten, Gebräuche usw. mehr und ist den Herrschenden ausgeliefert.

    Parallel dazu wird er ausgeplündert, abgehört-überwacht und durch TV blöde gemacht und ruhig gestellt.

    Und er merkt es nicht mal, weil ihm für seine teuren TV-Gebühren diese Geisteshaltung eingeprügelt wird.

  72. Ein Rat an alle Alfelder, auch wenns schwerfällt:

    Geht nicht mehr ins „7 Berge Bad“.

    Mal sehen, was die Bonzen dazu sagen, wenn fürs Wasser kein Geld mehr fliesst.

    So flüssig ist auch Alfeld nicht.

  73. Die Burkini-Entscheidung erfolgte ohne Kenntnisse der kulturellen Besonderheiten der muslimischen Mitbürger und ist völlig falsch.
    DAS WAR EIN SCHLAG INS WASSER.

    Eine moslemische Frau darf gar nicht ins Schwimmbad gehen:
    erstens, die nasse Burkini liegt eng am Körper und offenbart allen ihre Rundungen – das ist so gut wie nackt
    zweitens, kann sich die Frau beim Anblick der anderen nackten Körper erregen oder sie gar mit ihrem männlichen Besitzer vergleichen.

    Wie die Erfahrung zeigt, auch die männlichen muslimischen Mitbürger erregen sich zu sehr im Schwimmbad – im Falle der nassen Burkini-Frauen kommt es schnell zum Ehrenmord.

    Angesicht dessen gibt es nur eine kultursensible Entscheidung:
    Schwimmbadverbot für alle muslimischen Mitbürger zu ihrem eigenen Schutz.

    Die Wüsten-Mentalität verträgt einfach so viel Wasser nicht.

  74. Neugründung eines Apartheidstaates
    In Südafrika noch zu Zeiten, als dort Ordnung herrschte, sind die Schwarzen zu separaten Zeiten wie die Weissen in das Bad gegangen, das Wasser blieb aber das selbe. Es gab aber auch gemischte Bäder. Soweit ich mich erinnern kann, sind die Schwarzen genauso mit Badehosen oder Bikini ins Bad gegengen, wie die Weissen. Ich bin auch überzeugt, dass die meisten oder alle sich vorher geduscht und gewaschen haben, da es in der Badeanstalltordnung vorgeschrieben war, und die Schwarzen froh waren, sich mal richtig zu waschen.
    Das nannte man Apartheid (Separation oder Abgrenzung), und die linken und grünen Gutmenschen aller „Gutmenschenländer“ haben gegen diesen Apartheid mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln gekämpft. Das Resultat kann man sich heute in Südafrika ansehen gehen.
    Nun haben es die Gutmenschen aber geschafft, in D den Apartheid neu zu erfinden und einzuführen, und es ist noch niemandem aufgefallen oder ins Bewustsein gedrungen. Separate Badeordnungen für Musulmanen, separate Schlachtbestimmungen für Musulmanen, separate Rechtsauslegungen für Musulmanen, separate Speisepläne in den Schul- und Werksküchen für Musulmanen, u.v.A. Merkwürdigerweise kämpft gegen diesen Apartheid keiner der Gutmenschen an, es ist denen in ihr schwaches Hirn noch nicht einmal eingedrungen, welchen Apartheid sie hier aufbauen.
    Es wäre auch interessant zu wissen, wieviele der Musulmanischen Frauen sich vor dem Bad unter der Dusche wirklich waschen, da sie dazu den Burkini ablegen müssten, was ich aber bei deren Einstellung zum nackten Körper stark bezweifle. Ob das die Männer für nötig halten, weiss ich auch nicht. In ZA bin ich in die Bäder mit Schwarzen baden gegangen, hier mit den Burkinisäcken würde ich das aus Hygienegründen nicht.
    Es lebe der Neue Apartheidstaat, diesmal mitten in Europa.

  75. Seit ich vor über 3 jahren krankheitsbedingt aufhören mußte zu schwimmen, habe ich das erstmal hingenommen. Seit von unserm schwimmzentrum vor 2 jahren das freibad zugeschüttet wurde, weigere ich mich, der ich jetzt wieder schwimmen dürfte, das noch bestehende hallenbad zu nutzen.
    So komme ich wenigstens nicht in den zweifelhaften genuß, ein solches strepto-, gono- und sonstiges koggen-mutterschiff aus der nähe sehen zu müssen.
    Bääh!

  76. Sicher hat der Burkini nichts mit Religion zu tun, da der Islam keine Religion, sondern eine religiös/politische Gewaltideologie ist. Mich stört vielmehr der Zwang und die Unterdrückung, dem die Frauen und Mädchen im Islam ausgesetzt sind und der von deutschen Hängehirnen offenbar gewollt und gefördert wird.

  77. #90 Stimme der Vernunft (01. Jan 2014 14:43)

    …. Das oft angeführte Hygiene-Argument finde ich dabei nicht sehr stichhaltig, weil für Moslems Reinlichkeit eine religiöse Pflicht ist.

    Gilt die Reinlichkeit nur für den Körper oder auch für die Klamotten/Burkini?

  78. Rechtsgutachten-Nr.: 4528

    Von dem Rechtsgutachtergremium http://www.Islamqa.info, einem islamischen Zentrum zur Verkündigung des Islam in Saudi-Arabien unter der Leitung des muslimischen Gelehrten, Autors und Verkündigers des Islam, Muhammad Salih al-Munajjid. Das Zentrum definiert seine Ziele folgendermaßen: 1. Die Verbreitung und Verkündigung des Islam. 2. Die Verbreitung des Islamwissens unter Muslimen. 3. Den Erlass von islamischen Rechtsgutachten, um die Fragen von Muslimen auf richtiger islamischer Basis zu beantworten. 4. Die Aufklärung von Menschen über ihre alltäglichen Angelegenheiten durch wissenschaftliche, pädagogische und soziale Beratung.

    (Institut für Islamfragen, dh, 31.12.2013)

    Frage: „Meine Eltern und zwei meiner Brüder sind keine Muslime. Sie beharren darauf, meinen Geburtstag zu feiern. Sie schicken mir Briefe, rufen mich an und singen mir Geburtstagslieder. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass dieser Tag [mein Geburtstag] ein Tag wie jeder andere ist. Ich bin die einzige Muslima in der Familie und mit einem Muslim verheiratet. Ich lebe an einem Ort fern von meiner Familie. Dieses Jahr habe ich meinen Telefonanschluss abgeschaltet, um ihre Anrufe nicht zu erhalten. Wie soll ich damit [mit ihren fortgesetzten Glückwünschen] umgehen?“
    Antwort: „Wir beglückwünschen Sie, ehrbare Schwester, zu Ihrer Standhaftigkeit in der Religion [im Islam] und zu Ihrer Distanz zum Polytheismus und der verbotenen Neuerung [arab. bid’a; ein Synonym für Ketzerei]. Wir bitten Allah darum, Sie in sein Paradies aufzunehmen. Er erhört Gebet.
    Außerdem halten Sie sich fern von der Glückwünschen anlässlich der Feierlichkeiten der Polytheisten, denn dies würde als Nachahmung gelten. Es wäre besser, wenn Ihre Familie wüsste, warum Sie deren Anrufe nicht entgegen nehmen, so dass ihre Verwandtschaft Sie nicht mehr [zum Geburtstag] anruft.“

  79. #10 Mountainarcher (01. Jan 2014 11:45)

    „Man sollte die Burkini-Weiber mit den ungläubigen Nacktbadern zusammentun, dann stimmt die Badekleidung wenigstens im Durchschnitt.“

    Geniale Idee! Gemischtes Nacktbaden zusammen mit vermummten Müllsäcken.
    Das hat was…

  80. Wenn ich mir vorstelle, mit solchen ungewaschenen Gespenstern im Schwimmbad zusammenzutreffen, würde mir die Lust aufs Schwimmen auch vergehen.
    Jede abartige Sauerei wird hierzulande Realität, weil man eilfertig vor diesen widerwärtigen Typen im Staub kriecht.

  81. #90 Stimme der Vernunft (01. Jan 2014 14:43)

    Das oft angeführte Hygiene-Argument finde ich dabei nicht sehr stichhaltig, weil für Moslems Reinlichkeit eine religiöse Pflicht ist.

    Bliebe noch die Frage zu klären:

    Wie machen die das mit der Reinlichkeit in den (Wüsten)Ländern ohne, bzw. kaum Wasser? 🙄

  82. Alfeld hat schon lange fertig. So ein links- und ökoversifftes Kaff habe ich selten kennengelernt. Da wundert mich gar nichts.

  83. Und da im Sommer unter einer Burka schon 65 Grad/C und mehr gemessen wurde sollte dort ausschließlich mit Gasmaske und/oder Sauerstoffgerät gearbeitet werden.

  84. Ich würde nicht ins Wasser gehen, wenn da eine ***Gelöscht!*** drin wäre, denn das ist einfach nur ekelhaft.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  85. Da hilft nur eins: angesagter Boykott. Dann müssen sie den Laden irgendwann dicht machen, denn Burkini-Frauen allein werden das Schwimmbad finanziell nicht tragen können.

  86. #90 Stimme der Vernunft (01. Jan 2014 14:43)

    Interessant wäre vielleicht eine Begründung gewesen, was an diesen Burkinis so schlimm sein soll. Schließlich sollte grundsätzlich all das erlaubt sein, was niemand anderen stört oder behindert. Das oft angeführte Hygiene-Argument finde ich dabei nicht sehr stichhaltig, weil für Moslems Reinlichkeit eine religiöse Pflicht ist. Oder ist die Sorge, dass Männer ihre Frauen und Töchter auf diese Weise stärker von unserer Gesellschaft abschotten können? Das sollte man mal durchdiskutieren.

    Dann haben Sie wohl noch nie mit Moslem-Frauen zu tun gehabt. Als Arzt erlebe ich da immer die größten Katastrophen, wenn die ihre Röcke heben müssen, kommt einem oft ein widerlichster Gestank entgegen.

  87. #95 martin67

    „Ein Rat an alle Alfelder, auch wenns schwerfällt:

    Geht nicht mehr ins “7 Berge Bad”.“

    Dein Vorschlag ist der einzig richtige Vorschlag. Lasst das Schwimmbad Alfeld einfach pleite gehen. Ich habe aber leider schon vor langer Zeit festgestellt, dass die Masse der Deutschen selbst zum passiven Widerstand leisten zu blöde ist! 🙁

    Ich sage ja schon lange, hört auf euch ehrenamtlich zu engagieren, geht nicht zum Profifußball, F-Feuerwehr usw.. Wenn das ganze deutsche Volk den Herrschaftseliten vor den Koffer sch… würde, dann würden die ganz schon dumm dastehen. Merkel hat doch in der Neujahrsansprache regelrecht gebettelt dass wir Deutsche noch mehr, und vor allem Umsonst für diesen Staat arbeiten sollen.
    Soll doch die BRD-Elite mal sehen, wieviel ihr lächerlicher Staat hermacht ohne das deutsche Volk und die freiwillige Arbeit der Deutschen. Alfeld hätte ein großes Problem, wenn im Schwimmbad 80% der Einnahmen durch fernbleiben der deutschen Badegäste wegbrechen würden, ein weiterbetrieb des Bades wäre dann nicht möglich.

  88. Entschuldigen Sie, das Hygiene-Argument ist leider absolut nicht stichhaltig: ich habe gleich mehrere, in einem Fall sehr drastische Schilderungen meiner Bekannten (nein nicht vom Hörensagen, direkte Erzählung dieser langjährig mir bekannten Arzthelferin eines Krankenhauses) dass muslimische Frauen vor allem im Alter 60 aufwärts leider in einigen Fällen alles andere als hygienisch vorbildlich sind. Es gab zwei Extremfälle, in denen sie ihrem Chef sagte, dass die Arbeit ausserordentlich unangenehm sei und in diesem einen wollte sie sich weigern, aufgrund der Geruchsbelästigung BEDINGT DURCH DIE MEHRLAGIGEN WOCHENLANG AUFGETRAGENEN STOFFSCHICHTEN IM HOCHSOMMER. (Klar, gibts bei Nicht-Muslimen auch. ABER: Ihr Chef, der Professor, riet ihr eindringlich sich ja nicht zu beschweren, eben um diesem „Rassismus“-Vorwurf kein Vorschub zu leisten!!!) DAS finde ich das bedenkliche, einem deutschen „Dreckschwein“ hätte man gesagt: „Wasch Dich gefälligst mal!!!“ bei Muslimas wird unterwürfig die Schnauze gehalten, und es wird unterm Tisch gehalten und die Arzthelferinnen müssen es stillschweigend ertragen, damit nicht tags drauf der Gebieter oder gleich der ganze Clan im Krankenhaus auftaucht. Und genau dasselbe passiert hier doch auch, deutsche Jugendliche werden angehalten, KEINE Badeshorts zu tragen (Wasserverlust wie oben erklärt) aber diese hässlichen Jumpsuits sind plötzlich geduldet, weil eine Einzelperson anfragt anstatt diese Anfrage mit „Nein“ zu bescheinigen, wie dies im Grunde bereits geregelt ist. Natürlich wurde WIE IMMER die Restbevölkerung, die 99% oder mehr badenden Schwimmer NICHT gefragt, denn eine Befragung unter jenen hätte selbstverständlich ergeben, dass sie DAGEGEN gewesen wären, jede Wette.

  89. #90/111

    Moslems – reinlichkeit – religiöse pflicht?

    rituell rein zu sein ist bei denen meist ganz einfach: wenn kein wasser da ist, nehmen sie sand.
    anders ausgedrückt:
    jemand kann das größte dreckstück sein, wenn er rituell rein ist, ist alles ok
    reinheit/reinlichkeit und hygiene schließen sich aus. erstmal ist hygiene ein griechisches wort und das ist sowas von „haram“, also keine angst, von denen kann einfach keiner sauber sein

  90. Fakt ist doch, beim Burkini geht es nur um eins, der Islamisierung Deutschlands. Das ist der einzige Grund, warum die turk-arabisch-islamischen Funktionäre und deren vorgeschickten ach so religiösen Frauen dauernd Sonderechte für den Islam fordern.

  91. Ich vermute, dass die hygienischen Bedenken unbegründet sind (müßte geprüft werden).
    Auch wieviel Haut bedeckt wird, unterliegt Mode und Wertesystem. Da kann es durchaus verschiedene Richtung geben.

    Was mir Sorge macht ist die schleichende Ausbreitung einer faschistischen Gewalt-Sekte, dessen Endziel die Sharia ist, also die Zerstörung unserer Demokratie.

    Der Boykot eines Schwimmbades hilft da nicht viel, sondern Aufklärung über Wesen und Ziele vom Islam.

    Stichwörter:
    Dar al-Harbe, Dschihad, Kufar
    Mohammed=Islamist, Mörder, Vergewaltiger usw.
    Islam=Faschismus, bisher 270 Mio. Tote.

  92. #116 BePe (01. Jan 2014 17:06)

    Fakt ist doch, beim Burkini geht es nur um eins, der Islamisierung Deutschlands.

    Was beim Kopftuch begann, setzt sich beim Müllsack fort und endet tatsächlich bei der gesellschaftlichen Dominanz dieser menschenverachtenden Hassideologie. Unser Widerstand an jedem Ort zu jeder Zeit gegen diese kleinen Schritte ist wichtiger denn je.

  93. #111 Neugieriger (01. Jan 2014 16:51)

    Dann haben Sie wohl noch nie mit Moslem-Frauen zu tun gehabt. Als Arzt erlebe ich da immer die größten Katastrophen, wenn die ihre Röcke heben müssen, kommt einem oft ein widerlichster Gestank entgegen.

    und #113 Smile (01. Jan 2014 17:00)

    In solchen Fällen hilft tatsächlich nur noch eine Atemschutzmaske mit Geruchsfilter!
    Ist doch sicher eine Überlegung wert, oder? 🙁

    http://www.inlabo.de/Atemschutzmaske-mit-Geruchsfilter-X-PLORE-1320-FFP2-V-ODOUR-STOP-m-Komfort-Ausatemventil-10-STUeCK

  94. Ich hab nix gegen „Burkinis“ Immerhin bleibt man damit vor dem Anblick fetter Speckrollen, Bein- und Achselhaaren etc. verschont.

    Fraglich allerdings: Wie lässt es sich mit dem Islam vereinbaren, dass die so korrekt gekleidete Muslima dann dan Anblick halbnackter Männer und Frauen zu ertragen hat?

    Es ist zu befürchten, dass der nächste Antrag lauten wird, die Deutschen sollten doch darauf Rücksicht nehmen und sich beim Baden ebenfalls komplett bekleiden (statt FKK dann VKK=Voll-Körper-Kleidung) oder das Bad zu bestimmten Zeiten (z.B. an Wochenenden, Ramadan etc.) komplett den Moslems zu überlassen. Und das wird dann wohl auch einstimmig beschlossen .- schliesslich will man ja keine Minderheiten benachteiligen….

  95. @ Neugierigiger 111 : Danke, dass sie indirekt mein Posting noch bestätigen, bzw. dies aus 1. Hand genau so wiedergeben. Hatte es noch nicht gelesen gehabt, als ich schrieb.
    Setze das Alter um 20 Jahre zurück, weil viele dieser Frauen mit 30 schon ausssehen wie 50 oder mit 40 wie 60 aufgrund ungesunder Erhährung und mangels sportlicher Betätigung. Oft vollschlank und aufgedunsen.
    PS: Warum wollen die Moslems eigentlich plötzlich Sport machen und schwimmen gehen? Habe z.B. NOCH NIE (!) eine Kopftuchfrau joggen oder ‚walken‘ sehen! Ihr ?!?

  96. Im Umkehrschluss heißt das doch das Frauen im Bikini oder Badeanzug „unsittlich“ bekleidet sind.

    Ergo ist die nächste Forderung der muselmanischen Plus Deutschen die nächste Forderung das alle Frauen nur noch sittlich gekleidet (Ganzkörperkondom) ins Bad dürfen.

    Wetten dass …. ?????

  97. Eine direkt Betroffene:

    Ich als treue
    Schwimmerin -seit zig Jahren- bin mit meinen Freundinnen natürlich
    stocksauer! Wir wollen demnächst mit Th-Shirt und Leggings u. Kopftuch zu
    einem vereinbarten Termin ins Schwimmbad gehen. Mal sehen wie unsere
    Schwimmmeister reagieren. Bei uns im neuen „Spassbad“ werden k e i n e
    Grenzen gesetzt, sie haben Angst, dass die Gäste wegbleiben. Ich kann
    nämlich gar nicht aufzählen, wie oft ich allein dort geschwommen habe. Die
    Alfelder wollten das Bad nicht und es wird im Sommer noch weniger
    angenommen. Wenn man bedenkt das es 13 Mill. gekostet hat. Viel schlimmer
    ist die Sauna. Dort sind wir manchmal 3-4 Damen. Die ist so vermurkst gebaut
    für 300.000,– Euro. Eventl. wollen sie sie schließen. Wahnsinn!!!!—-
    Es waren schon sehr viele kritische Leserbriefe diesbezgl. In der AZ. Aber
    Herrn Beushausen interessiert das wohl nicht.

  98. als nächstes wird kommen, dass sie verlangen, dass die Autochthonen das Bad zu verlassen haben, wenn eine Muslima im Burka-Schwimmanzug ins Wasser will. Zum einen könnten sich die „Damen“ von so viel nackter Haut der Kuffar beleidigt und provoziert fühlen, und zum anderen wird das Wasser unrein (Haram), wenn Christen und Juden sich im selben Planschbecken aufhalten, wie die Götzenanbetererinnen des Mondgottes Allah.

  99. Wenig geehrter Herr Bürgermeister Bernd Beushausen,

    das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland fordert die Gleichbehandlung aller Menschen. Niemand darf unrechtmäßig begünstigt oder benachteiligt werden. Alle Menschen müssen sich an Recht, Gesetz und gesellschaftliche Spielregeln halten. So die Theorie!

    Die Praxis sieht so aus, dass in Deutschland immer öfters Ausnahmen und Sonderregeln gemacht werden. Zumeist für mohammedanisch Zuwanderer und deren Abkömmlinge, die immer dreistere Forderungen stellen. So jetzt auch in „ihrer“ Gemeinde. Kopftuchmädchen dürfen also neuerdings in ihren Ganzkörperstoffgefängnissen deutsche Schwimmbäder verunreinigen. Frage: Darf ich demnächst auch eine Sonderregel und Ausnahme einfordern, die vom Gemeinderat einhellig abgenickt wird? Darf ich auch mit aus religiösen Gründen dieses und jenes fordern? Werden sie demgegenüber auch so nachsichtig sein, wenn ich im Nachthemd baden möchte?

    Herr Beushausen stellen sie sich einmal vor, was passieren würde, wenn Deutsche/Europäer in mohammedanischen Ländern solche Forderungen an die nicht-christliche Mehrheitsgesellschaft stellen würden. Glauben Sie ernsthaft, dass sich das überhaupt jemand trauen würde? Es klingt schon absurd diese Vorstellung und wäre in der real-existierenden mohammedanischen Wirklichkeit völlig undenkbar.

    Zugereiste aus dem Orient (und anderswo her) haben sich hier anstandslos einzufügen und nicht ständig Forderungen zu stellen. Und Sie Volksverräter Beushausen und ihre Volksverräterkollegen im im Gemeinderat sollten schnellsten mit dieser widerwärtigen Politik des Ausverkaufs deutscher Interessen aufhören. UNTERLASSEN SIE DIESE UNTERWÜRFIGE ISLAMISIERUNGSPOLITIK!

    Mit unfreudlichen Grüßen Sie Islamisier!

  100. hahaha. ihr michels seid einfach nur göttlich. ich lache mich hier tod über solche gutmenschen.

    aber ihr wolltet es ja nicht anders. ihr hattet eine alternative. dummes volk. geht weiter superstars und berlin-tag-und-nacht gucken.

  101. Vorweg muss ich, wie bereits andere Schreiber vor mir in den vergangenen Monaten die Bezeichnung „Muslima“ monieren. Christa? Shinta? Judanta? Zorastra? Alevita? Nennen wir es korrekter doch besser Mohammedanerin, was auch einen Verweis an ihren angebeteten Gott bietet.

    Trotzdem, man muss die Frau loben. Es ist schon ein gutes Stück gelebte Integration, wenn man weiss, wie man in Deutschland den Dienstweg zu beschreiten hat. Es gab keine brennenden Deutschland- oder Alfeldwimpel, keine örtliche Unterstützergruppe, angeführt vom evangelischen Pastor… nix. Das ist schon mal sehr sehr Deutsch. Zudem, allzu strengläubig kann die Dame auch nicht sein, denn eigentlich sollte sie sich den potentiellen Blicken von Männern in der Öffentlichkeit generell entziehen. An dieser Stelle sei auch ihr Ehegespons ermahnt, doch mehr nach dem Rechten zu sehen. Das integrative, bzw. inklusive Moment an der Sache ist doch, dass sich die Frau immerhin im Ganzkörperkondom in ein öffentliches Schwimmbad wagt. Warum auch nicht? Wem tut das weh? Die meisten Schwimmbadbesucher tragen doch sowieso Sonnenbrille.

  102. Ich habe jetzt ALLE Beiträge gelesen.
    Was ich mich frage: WARUM hassen uns diese „DEUTSCHEN POLITIKER“ so sehr, dass sie uns DAS alles antun??
    Sind sie wirklich zu blöd um zu wissen, WAS der ISLAM wirklich bedeutet??
    Ich kann es nicht glauben…
    Selbst Herr Lucke von der AfD schwafelt ja was, von wegen, „Islamfeindlich darf man nicht sein!“ Er blickt also auch nicht, dass der „ISLAM“ keine Religion ist, sondern eine menschenfeindliche Ideologie!!!WER BITTE RETTET UNS???

  103. #23 freitag (01. Jan 2014 11:59)

    11 türkische MdB?
    Halb so wild.

    Schlimm würde es erst werden, wenn eine Türkin als (Staats)Ministerin über die zukünftige Ein-/Zuwanderungspolitik entscheiden dürfte.

  104. #23 freitag (01. Jan 2014 11:59)

    Nachtrag:

    Irgendwann nehme ich mir die Zeit und recherchiere, welche unserer mittelalterlichen männlichen MdB mit jungen Türkinnen verheiratet sind.
    Das dürfte erheblich aufschlußreicher sein. 😉

  105. Deutsche Politiker sind nur noch ein verräterischer Haufen Dreck .
    Vornehm kann ich nicht mehr schreiben ,da dieser verräterische Verein unser Land Islamisch gestalten wollen ,um es vornehm auszudrücken .
    Die Feinde Deutschlands sind deutsche Politiker ,die unser Volk ausradieren wollen .
    Was für ein Drama was in unserem Land geschiet !Und keiner fühlt sich Verantwortlich für unser Volk zukämpfen ,keiner hält den Islam auf ,der sich immer mehr breit macht in unserem Land !
    Es ist traurig mit anzusehen wie unser Volk und Land verraten wird , verraten wird von den eigenen Landsleuten die sich Politiker-Elite nennen .
    Auch die Kirchen tragen ihren Teil dabei unser Volk abzuschaffen ,ihre Schäfchen haben sie damit voll dem islamischen Abschaum unterworfen .

  106. Lustig, daß usnereins ( teilweise auch aus hygienischen Gründen ) eine Badekappe anziehen muss , aber die Muslima mit einer ganzen Decke ins Wasser darf. Unfassbar, wie hier mit zweierlei Mass gemessen wird. Wann hört eigentlich dieser Wahnsinn auf? Ich bin es leid daß für die neuen Herrenmenschen immer mehr Zugeständnisse gemacht werde, die dem Normalbürger verwehrt werden.

    Widerstand jetzt !!!

  107. Das wäre eigentlich eine Steilvorlage für die Identitären mal ein schwimmbadhapening mit Nachthemd zu veranstalten. ( und dann auf YouTube stellen)

  108. #131
    Der föhrer 1945:
    (sinngemäß):
    wenn die deutschen nicht in der lage sind, den krieg zu gewinnen, sollen sie von der erde verschwinden

    dazu fallen mir nur „Hitlers willige vollstrecker“ ein

  109. Wenn Muslime nach Europa kommen wissen sie, dass die vorsintflutlichen Vorschriften ihrer brachialen Wüstenreligion nichts gelten. Noch nicht!Deshalb verbietet es sich von selbst in einer modernen Gesellschaft derartigen, mittelalterlich-grotesken Sitten nachzugeben.

    Ich jedenfalls steige in kein Schwimmbad in dem Burkinis herumschwimmen, aus hygienischen und weltanschaulichen Gründen…….top

  110. #129 zuhause (01. Jan 2014 23:42)

    Schlimm würde es erst werden, wenn eine Türkin als (Staats)Ministerin über die zukünftige Ein-/Zuwanderungspolitik entscheiden dürfte.

    Haben wir doch schon, hier ist sie: 🙁

    Neue Integrationsbeauftragte
    Aydan Özo?uz ist neue Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Bundeskanzlerin Angela Merkel überreichte ihr am 17. Dezember die Ernennungsurkunde. Die neue Staatsministerin Özo?uz löst Maria Böhmer ab, die als Staatsministerin ins Auswärtige Amt wechselt.

    http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegration/beauftragte-fuer-integration.html

  111. Vorschlag zur Güte:
    Herr Beushausen könnte der Muslima seine Badewanne überlassen. Da kann die sich dann mit – oder ohne – Burkini aalen.

  112. In den 1950-zigern gab es einen großen medialen und gesellschaftlichen Wirbel um den Bikini.

    Heute regt man sich über den Burkini auf!

    Dazwischen liegen nicht nur rund 60 Jahre sondern auch Lichtjahre in der Weltanschauung der Trägerinnen…

  113. #113 Smile (01. Jan 2014 17:00)
    ABER: Ihr Chef, der Professor, riet ihr eindringlich sich ja nicht zu beschweren, eben um diesem “Rassismus”-Vorwurf kein Vorschub zu leisten!!!)

    Nachtrag zu #119 Heinz Ketchup (01. Jan 2014 17:20)
    Es gibt doch in Krankenhäusern auch Betriebs-/Personalräte, was sagen die Leute zu diesem Thema (Arbeitsschutz), oder hat Ihre Bekannte sich noch nicht getraut das mal anzusprechen?

    Hier nochmal eine Schutzmöglichkeit:
    Leichte Maske, die sowohl Feinstaub als auch unangenehme Gerüche filtert, ohne die Sprachverständigung zu behindern. Besonders geeignet für die Abwehr organischer Geruchsstoffe.!
    http://shop.haberkorn.com/sortiment/arbeitsschutz/atemschutz/feinstaubmasken/713

Comments are closed.