Eineinhalb Jahre nach seiner letzten Haftentlassung und gerade einmal vier Wochen nach seiner letzten Verurteilung sitzt Nidal R., Berlins wohl bekanntester Intensivtäter, wieder einmal in Moabit auf der Anklagebank. Der 32-Jährige gelangte als Jugendlicher unter dem Namen „Mahmoud“ zu trauriger Berühmtheit, beschäftigt seit seiner Strafmündigkeit mit 14 Jahren unablässig Polizei und Justiz und verbrachte bislang etwa ein Drittel seines Lebens hinter Gitter. Seit Mittwoch muss er sich erneut vor dem Landgericht verantworten, die üppige Anklage der Staatsanwaltschaft enthält einen Raubüberfall, eine gefährliche Körperverletzung, zwei Drogendelikte und knapp ein Dutzend Verkehrsstraftaten. (So die WELT, aber auch andere Zeitungen berichten!)

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Unbedingt hervorzuheben wäre, daß besagter Delinquent 52 (zweiundfünfzig) Bewährungsstrafen erhielt.

    Wer hat übrigens das verharmlosende Wort „Intensivtäter“ eingeführt ? Wir sagten früher dazu Gewohnheitsverbrecher oder Berufskrimineller.

  2. Dieser Fall ist ein Paradebeispiel für das Totalversagen unserer rotzgrünen Justiz.

    Exemplarisch sind diese schier endlosen Ketten von Bewährungsurteilen, ohne das der Verbrecher sein sozialschädliches Verhalten auch nur im geringsten ändert. So züchten wir uns eine Rotte von Volksschädlingen heran und die dumpf-triebhaften Gutmenschen sind begeistert. Deutschland als Rechtstaat schafft sich ab.

  3. Warum zur Hoelle wird so einer nicht abgeschoben und mit einer Einreisesperre belegt?
    Warum tut sich die Justiz so etwas an?

    Fuer die ist Deutschland doch nur ein grosser Spielplatz wo sie machen koennen was sie wollen.
    Und dann auch noch fuer den Geburtendschihad Geld vom Deutschen kriegen.

    Laecherliche Zustaende hier in Deutscheland.

  4. Kulturbereicherung at it’s best!

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt, in U-Bahnhöfen und auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben!“ – gell, Herr Gauck…?

  5. Erst 52 Bewährungsstrafen, da ist ja noch reichlich Platz nach oben.

    Dem Richter und Staatsanwälten wünsche ich eine Bereicherung der besonderen Art von diesem Klientel.

  6. ist das deutsche Volk eigentlich noch Herr im eigenen Haus?
    Wie kann ein Volk gegen so viele innere Feinde bestehen; und gegen die eigenen Politiker?

  7. wenn sich die Banden untereinander dezimieren solls mir recht sein, spart jede menge Geld vom Steuerzahler..

  8. Und jetzt wieder das beliebte Ratespiel: Warum kommt dieser Zellhaufen grundsätzlich vor Gericht ungeschoren davon?

    Weil fast die gesamte Berliner Justiz sich vor den dort eingenisten, viehisch brutalen und vollkommen skrupellosen Arab-Horden ohne die geringste Tötungshemmung fürchtet.

  9. Der 32-Jährige gelangte als Jugendlicher unter dem Namen “Mahmoud” zu trauriger Berühmtheit, beschäftigt seit seiner Strafmündigkeit mit 14 Jahren unablässig Polizei und Justiz […]

    Genaus bot das exemplarische Beispiel von “Mahmoud” Beschäftigung und Arbeitsplätze für Mitarbeiter der Sozial- und Integrationsindustrie sowie für Juristen, die durch die Pflichtverteidiger-Pauschale ein regelmäßiges Einkommen haben dürften.

  10. #10 Babieca (16. Jan 2014 10:22)
    Und jetzt wieder das beliebte Ratespiel: Warum kommt dieser Zellhaufen grundsätzlich vor Gericht ungeschoren davon?

    Weil fast die gesamte Berliner Justiz sich vor den dort eingenisten, viehisch brutalen und vollkommen skrupellosen Arab-Horden ohne die geringste Tötungshemmung fürchtet.

    An der „linksliberalen“ Weltanschauung der Berliner, Bremer oder Essener Staatsanwälte und Richter liegt es definitiv nicht.

  11. Sie erschienen mit Dolmetscher und anwaltlichem Beistand, nur um mitzuteilen, dass sie von ihrem Schweigerecht Gebrauch machen werden

    Tja, die Opfer wissen, wer die wirkliche Macht in Berlin hat.
    Die „deutsche“ Justiz tut nur so, als ob sie für Recht & Ordnung (oh, „Recht & Ordnung“ klingt nach Nazi-Gebaren!) im Lande sorgen würde!

    Nein, die „deutsche“ Justiz und Polizei sind völlig in der Hand der organisierten Kriminalität. So wie in jeder Bananenrepublik dieser Welt.
    Allerdings habe ich schon längst die Hoffnung verloren, dass sich Bürgerwehren in Schland bilden könnten, die dieses Gesindel eliminiert. Wir lassen uns lieber ausrauben und erschlagen…
    Deutschland ist nicht Mexiko sondern das alte Rom, morbide und dekadent.

    PS: Es gab vor einigen Tagen einen Artikel in einer Zeitung, dass die britische Justiz und Polizei völlig in den Händen der organisierten eingewanderten Kriminalität sind…

  12. Diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude scheixxen einen großen Haufen auf unser Rechtssystem und unsere Kultur.

    So selbstverständlich wie er an unserem Gemeinwesen teilhat und partizipiert ist er exemplarisch für die Machtlosigkeit der Staatshülle die das Wort Bundesrepublik umschreibt.

    Entrechtet von einer lobbyistenumschwärmten Blase gutmenschlicher Islamophilsozialisten der Blockparteien werden die Steuerkartoffeln von staatlichen Geldeintreibern ausgesaugt und von kulturlosen Kulturbereicherern beraubt und gequält.

    Wehe aber demjenigen, der sich seiner Rechte entsinnt! Rechte die jedes Tier hat! Denn auch ein Hund wehrt sich, wenn man ihn tritt. Dann ist er ein böser Natzi, ein rückwärtsgewandter Herkunftsdeutscher, der sich genau überlegen soll wie er die Zukunftsdeutschen behandelt.

    Schön hier in Buntschland, SR der EUDSSR, im Jahre 7 der Verträge von Lissabon

    semper PI!

  13. In der Abendschau wurde gestern richtig gesagt: Es gibt hoffnungslose Fälle ! Bei so einem Schwerst-Intensivtäter kann man auch nichts anderes sagen. Der saß schon insgesamt 10 Jahre im Knast. Einmal kriminell, immer kriminell. Die deutsche Justiz handelt viel zu lasch. Solche Personen sollten ausgewiesen werden. Punkt aus !
    Das würde ich vorschlagen, nach dem 3. Vorfall. Ohne Diskussionen. Es kann nicht sein, dass wir uns von dem kriminellen Gesindel auf der Nase herumtanzen lassen.

  14. die üppige Anklage der Staatsanwaltschaft enthält einen Raubüberfall, eine gefährliche Körperverletzung, zwei Drogendelikte und knapp ein Dutzend Verkehrsstraftaten.

    Üppig? Das sind doch Lappalien, die kaum der Rede werte sind, allerdings nur für den Fall, es handelt sich bei den StraftäterInnen um +Deutsche…

  15. Arbeitslager für den Schwerverbrecher und Abschiebubg der kompletten Sippe, das würde helfen.

  16. Der sieht trotz verpixeltem Gesicht noch gefährlich aus, warum ist dieser Moslem eigentlich noch bei uns, reicht sein Register noch nicht für einen Arschtritt nach Anatolien oder Gaza, muss er erst noch jemand Töten?
    Mir schwillt gerade dermaßen der Kamm, das ich am besten jetzt den PC ausschalte, mir reicht es schon wieder für heute!
    Gruß an die Pi-Gemeinde

  17. Deutschland ist Dank offener Grenzen und dem Anreiz von sehr umfangreichen Sozialleistungen ohne eine Gegenleistung das “Wohlfühlzimmer” für Asoziale, Islamisten und Kriminellen aus der ganzen Welt!

    Rotgrüne Idioten-Ideologie hat aus Deutschland ein Paradies für alle Asozialen und Kriminellen weltweit gemacht. Ein Schmelztiegel der Kriminalität, der islamischen Menschenlebenverachtungs-Kultur mit moslemischer Herrenmenschen-Mentalität. Ein großer rotgrüner Selbstbedienungsladen für Diebe und Räuber!

    Ein Land wo Milch und Honig fließt für osteuropäische Wohnungsaufbrecher und türkischen Bemesserungs-Fachkräfte! Ein Sozialhilfeparadies für Türken, Zigeuner und Asylbetrüger!

    Einfach eine große “No-Go-Area” für Einheimische und für Nicht-Moslems!

    Deutschland ist ein Hochburg für Kriminelle, Sozialtouristen, Scharia-Gotteskrieger, Analphabeten, Asoziale und für extreme türkische Gewalttäter.

    Und hier dürfen sich türkische Intensiv- und Serientäter so richtig frei entfalten ihre Kopf-Tot-Tret-Kultur und ihre Gewaltfolklore ausleben und rotgrüne Irre verkaufen uns das noch als kulturelle Bereicherung und schicken die kriminellsten Moslems auf Bewährung in die Freiheit oder schlimmsten Falles auf eine vom deutschen Steuerzahler finanzierte Anti-Aggressions-Segel-Tour!

    Einfach nur irre! 😉

  18. Selbst für asozialste und kriminellste Türken droht absolut keine Abschiebung oder gar eine harte abschreckende Strafe. Die werden wieder und wieder auf die einheimische Bevölkerung losgelassen. Meist laufen die grinsend oder sogar laut lachend aus unseren gutmenschlichen Gerichtssäle!

    Man könnte fast glauben da stecke System dahinter. Soll die einheimische Bevölkerung durch diesen türkischen Alltags-Terror mürbe gemacht werden und jede Kritik an der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie im Keim erstickt werden?

    Ode wieso dürfen Türken in Deutschland faktisch ungestraft rauben, stehlen und niederstechen?

    Fragen über Fragen!

  19. 10 Babieca (16. Jan 2014 10:22)

    Und jetzt wieder das beliebte Ratespiel: Warum kommt dieser Zellhaufen grundsätzlich vor Gericht ungeschoren davon?

    Weil fast die gesamte Berliner Justiz sich vor den dort eingenisten, viehisch brutalen und vollkommen skrupellosen Arab-Horden ohne die geringste Tötungshemmung fürchtet.
    ================================
    Was ist die Alternative?
    Bürgerwehr,Illuminati, eine Underground Army?
    Milzbrand? Einen deutschen Putin?
    Diese Subjekte, werden wir in unserer aufgeweichten,verängstigten Demokratie, in absehbarer Zeit, nicht mehr los.

  20. #10 Babieca
    LINK: andere Zeitungen

    Als der zuständige Oberstaatsanwalt jedoch 2007 öffentlich ein entschiedenes Handeln der Politik forderte und vor „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ in der Hauptstadt warnte, wurde er auf einen unwichtigen Posten versetzt.

    Alles politisch gewollt – Staatsanwälte werden versetzt, pensioniert oder „geHeisigt“.

  21. Die Welt hat jetzt einen zweiten Artikel dazu. Mit den Kommentaren hapert es aber gewaltig (0)…

    Als er vor Beginn der Verhandlung sein Gesicht vor den Fotografen hinter einer Akte verbarg, zeigte die Vorderseite einen Vermerk der Polizei über ein Gespräch unter Mitgliedern einer dieser Großfamilien, bei dem es um R. ging.

    Diesem Vermerk zufolge haben diese Größen der Szene keine besonders hohe Meinung von Nidal R. Und das, obwohl der inzwischen einen üppigen schwarzen Vollbart trägt, der ihm eine auffällige Ähnlichkeit mit einem stadtbekannten Rapper verleiht.

    Schön, daß die Polizei das rausgefunden hat. Nidals Verteidiger wird das sicher bis zum Anschlag melken. Es ist aber vollkommen juck, welche Meinung die „Größen dieser Szene“ (= widerliche kriminelle Mohammedaner) von diesem Co-Mohammedaner haben. Verbrechermeinungen von eingewanderten Arabern sind für das deutsche Recht irrelevant. Der Typ ist ein Schwerverbrecher und gehört hinter Gitter. Punkt. Zum Bart. Der will nicht aussehen wie Bushido, sondern wie Bushido der islamischen Vorschrift zum Vollbart nachkommen. Signal: Wir stehen über dem Recht der Kuffar.

    http://www.welt.de/vermischtes/article123906257/Nidal-R-Berlins-beruechtigster-Intensivtaeter.html

  22. das Wort Intensivtäter sollte es gar nicht geben.
    Aber bei unseren unfähigen Justiz bekommen die immer wieder neue Chancen

  23. #29 Felix Austria (16. Jan 2014 11:06)

    Zustimmung. Die Reusch-Kaltstellung war eine ganz deutliche Warnung. Wie der Tod von Heisig. Immer wieder lesenswert – für alle, die es noch nicht kennen: Roman Reuschs Vortrag über „Migration und Kriminalität“, der das politkorrekte Berlin zum Hyperventilieren brachte und ihn auf die Abschußliste von der damaligen Justizsenatorin Gisela von der Aue (die auch Heisigs Tod mitzuverantworten hat) brachte:

    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf

  24. Bei derartigen Gewohnheitsverbrechern halte ich das amerikanische „3 strikes and you are out“ Prinzip für erforderlich.

    Wer zum dritten Mal wegen eines Verbrechens verurteilt wird (egal zu welcher Strafte), bekommt automatisch lebenslange Sicherheitsverwahrung.

  25. @ #3 hoppsala,

    solche Möglichkeiten schließt der Zukünftige Türkische Staat schon mal gerne Kategorisch aus.

  26. Wahrscheinlich bekommt dieses „Bereicherer-Herzchen“ zum x-ten Mal den Muselbonus, bevor dieser Abschaum wieder auf die Menschen losgelassen wird. EKELERREGEND!

  27. Jeder redliche Bürger dieses Landes, resp. Berlins, muß an jeglicher Rechtssprechung -und Ordnung zweifeln, angesichts der Tatsache, dass Täter diesen Ausmaßes nicht schon längst ausgewiesen oder zumindest eine gehörige Freiheitsstrafe abzusitzen hat. Schon für ein Vergehen aus diesem Register wäre für einen Deutschen der Zug abgefahren, bei Moslems aber hat man unendliche Geduld, Fürsorgepflicht und Beschönigungsstrategie. So kann das nicht weitergehen! Das ist eine 2-Klassen-Justiz, eine Diskriminierung aller Nichtmoslems!

  28. Aus dem StGB für Biodeutsche :

    § 56
    Strafaussetzung

    (1) Bei der Verurteilung zu Freiheitsstrafe von nicht mehr als einem Jahr setzt das Gericht die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung aus, wenn zu erwarten ist, daß der Verurteilte sich schon die Verurteilung zur Warnung dienen lassen und künftig auch ohne die Einwirkung des Strafvollzugs keine Straftaten mehr begehen wird. Dabei sind namentlich die Persönlichkeit des Verurteilten, sein Vorleben, die Umstände seiner Tat, sein Verhalten nach der Tat, seine Lebensverhältnisse und die Wirkungen zu berücksichtigen, die von der Aussetzung für ihn zu erwarten sind.

    (2) Das Gericht kann unter den Voraussetzungen des Absatzes 1 auch die Vollstreckung einer höheren Freiheitsstrafe, die zwei Jahre nicht übersteigt, zur Bewährung aussetzen, wenn nach der Gesamtwürdigung von Tat und Persönlichkeit des Verurteilten besondere Umstände vorliegen. Bei der Entscheidung ist namentlich auch das Bemühen des Verurteilten, den durch die Tat verursachten Schaden wiedergutzumachen, zu berücksichtigen.

    (3) Bei der Verurteilung zu Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten wird die Vollstreckung nicht ausgesetzt, wenn die Verteidigung der Rechtsordnung sie gebietet.

    (4) Die Strafaussetzung kann nicht auf einen Teil der Strafe beschränkt werden. Sie wird durch eine Anrechnung von Untersuchungshaft oder einer anderen Freiheitsentziehung nicht ausgeschlossen.

    § 56f
    Widerruf der Strafaussetzung

    (1) Das Gericht widerruft die Strafaussetzung, wenn die verurteilte Person
    1. in der Bewährungszeit eine Straftat begeht und dadurch zeigt, daß die Erwartung, die der Strafaussetzung zugrunde lag, sich nicht erfüllt hat,
    2. gegen Weisungen gröblich oder beharrlich verstößt oder sich der Aufsicht und Leitung der Bewährungshelferin oder des Bewährungshelfers beharrlich entzieht und dadurch Anlaß zu der Besorgnis gibt, daß sie erneut Straftaten begehen wird, oder
    3. gegen Auflagen gröblich oder beharrlich verstößt.

    Satz 1 Nr. 1 gilt entsprechend, wenn die Tat in der Zeit zwischen der Entscheidung über die Strafaussetzung und deren Rechtskraft oder bei nachträglicher Gesamtstrafenbildung in der Zeit zwischen der Entscheidung über die Strafaussetzung in einem einbezogenen Urteil und der Rechtskraft der Entscheidung über die Gesamtstrafe begangen worden ist.

    (2) Das Gericht sieht jedoch von dem Widerruf ab, wenn es ausreicht,
    1. weitere Auflagen oder Weisungen zu erteilen, insbesondere die verurteilte Person einer Bewährungshelferin oder einem Bewährungshelfer zu unterstellen, oder
    2. die Bewährungs- oder Unterstellungszeit zu verlängern.

    In den Fällen der Nummer 2 darf die Bewährungszeit nicht um mehr als die Hälfte der zunächst bestimmten Bewährungszeit verlängert werden.

    (3) Leistungen, die die verurteilte Person zur Erfüllung von Auflagen, Anerbieten, Weisungen oder Zusagen erbracht hat, werden nicht erstattet. Das Gericht kann jedoch, wenn es die Strafaussetzung widerruft, Leistungen, die die verurteilte Person zur Erfüllung von Auflagen nach § 56b Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 bis 4 oder entsprechenden Anerbieten nach § 56b Abs. 3 erbracht hat, auf die Strafe anrechnen.

    52 Bewährungsstrafen ?????????????????????
    Da bleibt einem die Spucke weg.
    Das ist kein MIGRANTENBONUS, das ist MIGRANTENRECHTSSPRECHUNG und nach dem KORAN.
    Ungläubige – bestrafe hart
    Gläubige – bestrafe nicht.

    Was für Richter ……….

  29. Ach, der arme Junge, der mal Mahmoud hiess!

    Wie die Berliner Justizhuren diese Massenverbrecher schont:

    „Mahmoud“
    Berliner Intensivtäter wegen „Behördenpanne“ auf freiem Fuß

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article117627819/Berliner-Intensivtaeter-wegen-Behoerdenpanne-auf-freiem-Fuss.html
    02.07.13

    Nidal R. ist mehrfach vorbestraft und verletzte bei seiner letzten Trunkenheitsfahrt zwei Menschen. Doch Haftbefehl wurde nicht erlassen. Berliner Politiker zeigen sich empört.

    Nach der Trunkenheitsfahrt des mehrfach vorbestraften Intensivtäters Nidal R., bei der zwei Menschen verletzt und sechs Autos teilweise stark beschädigt wurden, gibt es Kritik daran, dass der 31-Jährige noch immer auf freiem Fuß ist. „Was hier abgelaufen ist, ist mehr als ein Verkehrsdelikt“, sagte der Vorsitzende des Innenausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus, Peter Trapp (CDU). „Da wurden schwerste Verlet-zungen in Kauf genommen. Wer so etwas tut, müsste schnellstmöglich einem Haftrichter vorgeführt werden.“

    Aber die Netzwerke in der Hauptstadt der Verbrechen funktionieren

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/intensivtaeter-aus-berlin-verhaftet-nidal-r-wollte-sich-offenbar-ins-ausland-absetzen/8445116.html

    Nidal R. wollte sich offenbar ins Ausland absetzen
    04.07.2013

    Der flüchtige Nidal R. ist am Mittwoch von Intensivfahndern gefasst worden – in Mannheim. Offenbar wollte sich Berlins bekanntester Intensivtäter nach der jüngsten Tat am Sonntag in Schöneberg, wo er nach einem Unfall geflüchtet war, ins Ausland absetzen.

    Zuletzt hatte es am Sonntag die Chance gegeben, ihn festzunehmen, was aber infolge einer Panne unterblieb.
    Die Ermittlungen hatten ergeben, dass der vielfach vorbestrafte Beschuldigte offenbar geplant hat, mit Hilfe von Familienangehörigen und mit gefälschten Ausweispapieren unterzutauchen.

    Seine Kumpels und Helfer sind die Lumpen aus Buschidos Verbrecherbande.

    Wen wundert es, dass das eine Einladung an alle Schwerverbrecher der Welt ist, die sich wohl auch in Berlin sammeln.

  30. Wäre der die letzten 10 Jahre im Knast gewesen, wo er auch hingehört hätte, dann wäre er heute kein Intensivtäter.
    Schließlich wäre er die letzten 10 Jahre verhindert gewesen.
    Aber so ..

    Richter, und andere, die das zu verantworten haben, haben mitschuld ann allen seinen Taten!

    Ich kann nur beten, dass es sie auch irgendwann einmal trifft, damit dieser Horror endlich aufhört.

  31. OT: Nicht vergessen: Pierre Vogel kommt am kommenden

    Samstag, 18. Januar, um 14 Uhr auf dem Marktplatz nach Pforzheim

    um uns über die Vorteile eines kommenden Scharia-Gottesstaates in Deutschland zu berichten, wo Andersgläubige Menschen zweiter Klasse sind, Frauen die Rechte von Haustieren und Atheisten nicht mal ein Lebensrecht haben.

  32. #44 eo (16. Jan 2014 12:09)

    Aus dieser Erkenntnis schrieb Robert Heinlein „Starship Troopers“ – samt einer schneidenden Gesellschafts- und Justizanalyse. Ideologiebesessene Traumtänzer quiekten schon damals auf…

  33. OT (aber auch wieder nicht)

    FRANKFURTER GEISELNAHME

    Der Hintergrund der Beziehungstat ist noch unklar. Die Polizei will am Donnerstag Einzelheiten zu der Geiselnahme bekanntgeben. Der Täter soll der Polizei schon länger bekannt sein.

    Nun, bei „polizeibekannten (Intensiv)Täter“ gehe ich von einem Migrationshintergrund aus. Es werden noch Wetten angenommen… 😉

  34. #46 RechtsGut (16. Jan 2014 12:20)
    OT (aber auch wieder nicht)

    FRANKFURTER GEISELNAHME

    Der Hintergrund der Beziehungstat ist noch unklar. Die Polizei will am Donnerstag Einzelheiten zu der Geiselnahme bekanntgeben. Der Täter soll der Polizei schon länger bekannt sein.

    Nun, bei “polizeibekannten (Intensiv)Täter” gehe ich von einem Migrationshintergrund aus. Es werden noch Wetten angenommen…

    Ich wette:

    Balkan; Bosporus oder Orient

  35. Man kann den Verantwortlichen dieser katastrophalen Zustände nur innigst wünschen, dass sie konsequent zur Verantwortung gezogen werden, wenn eines Tages doch der Realitätssinn wieder die Oberhand gewinnt. Oder, noch besser, dass sie selbst einmal in die Hände jener geraten, über denen sie ihre schützenden Hände halten! Dieser rotgrüne, linke, muslimische kriminelle Sumpf muß ausgetrocknet werden. Polizei und Justiz müssen wieder das werden, was sie laut Gesetz sein sollen: ein strafverfolgendes und dem Gleichbehandlungsprinzip gerechtes Organ!
    Aber in Berlin sind Justiz und Polizei schon längst in den Fängen der islamischen Organisierten Hochkriminalität, weil Linke und Chaoten, grünrote Gutmenschen und eine islamische Ausländerlobby Druck machen und einschüchtern.

  36. Ein Kommentar von „gebsch“ im Tageslügel zur Nidal-Geschichte:

    Nur mal als Vergleich:
    In unserer unmittelbaren Nachbarschaft wurde kürzlich eine alleinstehende Mutter von der Polizei abgefangen, als sie ihr Kind in die Kita bringen und selbst arbeiten gehen wollte.
    Man präsentierte ihr einen Haftbefehl, weil sie zwei Verkehrsstrafen nicht bezahlt hatte und auch nicht konnte: 200 Euro!!!

    Zuführung in die Frauenhaftanstalt zwecks Ersatzhaft 4 Tage und das Kind wurde, weil keine Aufsichtsperson oder Betreuung gewährleistet war, dem Kinderheim zugeführt.
    Nach zwei Tagen kehrte die Frau zurück, weil jemand für sie die Strafe bezahlt hatte.
    Es dauerte einen weiteren Tag, bis sie ihr Kind aus dem Kinderheim abholen konnte…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/prozess-in-berlin-intensivtaeter-nidal-r-verweigerte-aussage/9338338.html#kommentare

  37. #46 RechtsGut (16. Jan 2014 12:20)

    Wette ich nicht dagegen. Währenddessen auch in F/M: „Südländer“:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2641147/pol-f-140116-45-frankfurt-niederrad-unbekannter-zerrt-27-jaehrige-frau-vom-fahrrad

    Die PK zu dem „polizeibekannten Geiselnehmer“ läuft wohl gerade, Beginn war 1200:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2640916/pol-f-140116-44-einladung-zur-gemeinsamen-pressekonferenz-der-frankfurter-polizei-und-der

  38. Also für mich hat der Mann eindeutig den Titel

    „Fachkraft der Woche“

    verdient.

    Have a nice day.

  39. Mein Reden:
    Für solches Volk sollten wir einen bilateralen Vertrag mit Russland anstreben und die Leute dort in einer Besserungsanstalt auf den Inseln der Ostsibirischen See kostengünstig unterbringen.

  40. Das Wort ´Intensivtäter´ muß SOFORT abgeschafft werden. Es verunglimpft ein ganzes Volk!

  41. Früher hat er als Fachkraft im Atomkraftwerk gearbeitet, doch die Energiewende hat ihn in diese ausweglose Situation gebracht.

  42. Fasst doch den guten Nidal nicht so hart an.
    Der nette Junge will und wollte nur helfen!
    Wie viel Mitgefühl entwickelte er schon als Kind und Jugendlicher, wenn er von Stellenabbau im öffentlichen Dienst von Verwaltung und Justiz erfuhr und an das bittere Los am Rande der akademischen Cocktail-Gesellschaft derer dachte, die trotz bester Noten und Beurteilungen nicht mehr verbeamtet wurden und ein hartes Dasein ohne sichere vollbefriedigende Rente und eigene Yacht am Wannsee fristen mussten.
    Er wollte und konnte sich mit diesem sozialen Mißstand nicht länger abfinden.
    Diese humanitären Aspekte erweichten Nidals sanftes Herz schon als Schüler so sehr, dass er als kleines Dankeschön für die wundervolle Gastfreundschaft der Deutsch-Berliner auf Abhilfe sann und mit einem vorbildlichen Intensiveinsatz – gemeinsam mit anderen einfühlsamen jungen Muslimen – jahrelang verhindern konnte, dass Wowis Innen- und Finanzsenatoren bei Polizei und Justiz an der Sparschraube drehten.
    Wenn diese altruistsche Einstellung keine Anerkennung verdient …
    Nicht wahr, Frau Böhmer?

  43. @ BABIECA – die verlorene Tochter ist wieder am Start. Ich hoffe, Dir und deinen Hotties gehts gut.
    Mann, mann, mann, war’n das aber laaaange 2-Wochen 😉 .

  44. Für mich gibt es für solche Berufsverbrecher nur eine Strafe:

    das Wort geht mit Arbeits an und hört mit lager auf, und zwar lebenslänglich.

    Aber darauf warte ich in unserem Depperlstaat mit seiner Kasperljustiz vergeblich.

  45. Hm…bin ich die einizge Person, die es dubios findet, dass der Kommentarbereich zu dem Artikel in der Welt so rasch geschlossen wurde? Haengt, dass eventuell damit zusammen, dass die Weltredaktion in Berlin sitzt und man jeglichen Querelen praeventiv aus dem Weg gehen moechte? Sollte das der Fall sein, ist das ein weiteres Armustzeugnis fuer Deutschland, nicht nur fuer die Justiz, sondern auch fuer die Presse-Landschaft.
    Zu der Tatsache, dass dieser junge Mann der deutschen Justiz auf der Nase rumtanzt und sich im fremden Land in einer Weise auffuehrt, die in seinem 3.Welt-Herkunftsland mit vehement laengeren Haftstrafen unter dementsprechend schlechteren Haftbedingungen geahndet wuerden, fehelen einem sowieso die Worte.
    Aber hier muss ja jeder fuer diese wundervolle Bereicherung durch die importierte Macho-Bullshit-Kultur dankbar sein. Wenn die Justiz nicht in der Lage ist, dieser Leute Herr zu werden, soll sie das bitte oeffentlich verkuenden. Ich bin mir sicher, dass es genug Leute gibt, die das Verhalten gerne im Namen des deutschen Volkes sanktionieren wuerden und den Einschuchteungsversuchen, die von diesen Kreisen ausgehen mit den entsprechenden Mitteln zu begegnen wuessten.
    Ich war ueber 2 Jahre in den USA und dort wuerde so ein vorlautes und respektloses Verhalten entweder dazu fuehren, dass man Ewigkeiten in einem Gefaengnis mit richtigen Gangstern zusammengespertt ist, die sich ueber solche arabischen Schlappschwaenze totlachen wuerden, bzw. man schon von der Polizei direkt erschossen worden ist, nachdem man den Streifenwagen auf der Flucht mehrfach gerammt hat.
    Aber in Deutschland darf die Polizei ja leider nicht wie sie will, da rueckgratlose Politiker sich lieber mit populistischeren Themen wie den imaginaeren Kampf gegen rechts profilieren wollen und dem gemeinen Polizisten auf der Strasse jegliche Rueckendeckung verweigert. In diesem Zusammenhang grenzt es an fast schon an ein Wunder, dass wir noch keine todeschwadronartigen Buergerwehren in D haben. Ich hoffe ernsthaft zu dieser Eskalationsstufe wird es nie kommen…

  46. So wird politisch korrekt heute positive Spezialprävention und nachhaltig erfolgreiche Resozialisierung dargestellt. In Deutschland besteht unter besonderer Vielfalt, nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ein Anspruch des verurteilten Straftäters auf Resozialisierung aufgrund von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 des Grundgesetzes. Diese Rechtsprechung geht auf das Lebach-Urteil von 1973 zurück.
    Deutschland benötigt genau diese Hoch- qualifizierten –
    der Gewinn, den uns diese Zuwanderer bringen übersteigt die Kosten bei Weitem.IRRONIE OFF

  47. warum lese ich in der Mainstreampresse nichts über die Farbe und Geruch der Socken was fehlt dem Mann was Zschäpe hat? Auch fehlt mir irgendwie die Mitteilung über die Qualifizierung und zu welcher Berufsgruppe zugehörig da ja angeblich hoch Qualifiziert gehe ich von Dipl.Ing im Titel aus.

  48. #33 Babieca
    Danke für den link..
    Es ist alles, und allen bekannt.!.
    Die grün, rot, schwarz usw. Antifa-Faschisten,
    plärren weiter für den kriminellen, perversen, terroristischen ISSLAM im 4. ISSLamischen Reich.

    Richterin Kirstin Heisig wurde geselbstmordet.
    Bis heute herscht Schweigen im Walde !

    Aber der deutsche Michel will es wohl so ??
    In München bekommt Michael Stürzenberger und die FREIHEIT schwer
    1000 Unterstützungsunterschriften zusammen.

    Das Land der Vollidioten…

    Werde ein paar Kopien an unsere Bundesgauckler,Politdeppen senden.
    Kann ja nicht schaden ..

  49. Der hatte bestimmt ne schwere Kindheit.
    Wieder ne Fachkraft ja im schlagen klauen drogensumpf……..
    Richtig viele Fachkräfte

Comments are closed.