Der Bildungsplan 2015 ist so ein Machwerk, wo K-Gruppen-Opas Augen nochmal träumen. Frei nach dem Motto: „Dass ich das noch erleben durfte“. Man sollte, was die Bildungspolitik anbelangt, den multistrategischen Ansatz der 68er nicht außer Acht lassen. Erste Bürgerpflicht war Revolution à la Marx, also Enteignung von Produktionsmitteln, Grund und Boden und Kapital durch Revolution. Zweite Bürgerpflicht war der lange Marsch durch die Institutionen bis zur Machtübernahme aller bzw. vieler strategisch wichtiger Positionen. Die dritte Bürgerpflicht ist es, einmal oben angekommen, die Segnungen des neuen Menschen nunmehr von oben nach unten zu administrieren und nachhaltig zu machen.

Klar, die 68er als Generation wachsen allmählich aus der Gesellschaft heraus. Konkret sind viele sogenannte 68er-Lehrer inzwischen in Pension gegangen. Es müssen also Bildungspläne, Gesetze, Regelwerke her, die ihr Werk, ihre Ideologie erhalten und nachhaltig zementieren.

Eine der vielen Nebenschienen war von Anbeginn die Unterwanderung, die Zersetzung und Übernahme des Bildungswesens durch 68er, die über Lehrermacht den neuen Menschen in der nächsten Generation generieren wollten. Kein Wunder, dass die Lehrergewerkschaft GEW notorisch, sagen wir mal, linksradikal zersetzt war, und nicht wenige DKP-Mitglieder, Ex-K-Grüppler und Hardcore-68er dort seit vierzig Jahren ihr Unwesen getrieben haben und teilweise noch treiben. Diese erfolgreiche Übernahme der Hoheit in den sogenannten geisteswissenschaftlichen Fächern, der Bildungspolitik, der Lehrerbildung in Schule und Universität, ist seit vierzig Jahren das Werk der großen Masse der 68er-Marschierer durch die Institutionen.

Doch jetzt soll die neo-maoistische Bildungspolitik in Beton gegossen werden und das nicht etwa durch einen demokratischen Prozess oder Aufklärung aller, die die Zukunft der heute ausgebildeten Menschen etwas angeht. Nicht basisdemokratisch, sachorientiert und in freier Rede, sondern durch klammheimliche interne Bildungsverordnungen, wie sie der Bildungsplan 2015 in Baden-Württemberg darstellt. Die 68er-Denke wird zur Staatsideologie erhoben, und dies als reine neue „Wissenschaft“. Die historischen Wurzeln werden gekappt, es ist nicht mehr die Rede von 68ern oder gar von Mao Tse Tung, sondern es gibt die richtige, allein menschliche und allein seligmachende Lehre, die von oben verordnet wird. Und den Kindern wird Alternativlosigkeit vorgegaukelt. Alles andere wäre reaktionär, faschistisch, rassistisch, homophob, fundamentalistisch, religiös usw… (Auszug aus Bettina Röhls glänzendem Essay über den schwulen baden-württembergischen Lehrplan und die Altachtundsechziger!)

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. wehret der 68er geistigen Krüppel-Ideologie. Sie entspricht im Kern dem faschistischen Islam: Vorgeschriebene Glückseligkeit für alle … und bist Du nicht willig, so brauche ich Gewalt.

  2. Während ich früher die berüchtigten Zitate vieler Grünen-Politiker, welche die Abschaffung Deutschlands beinhalteten, nicht sonderlich ernst nahm, läuft es mir heute eiskalt den Rücken runter, wenn ich sie mir noch einmal zu Gemüte führe.
    Klares Ziel der Grünen ist die Abschaffung Deutschlands, entweder durch Umerziehung mit dem Ziel dass „der Deutsche“ sich nicht mehr fortpflanzt und eine Familie gründet, sondern zum Transgender, Transsexuellen, Schwulen oder Asexuellen wird.
    Klappt es nicht durch Umerziehung, werden irgendwann die männlichen Deutschen zwangssterilisiert oder es gibt freie Fahrt für die Antifa oder Migranten, männliche Deutsche einfach totzuschlagen.
    Ups, habe ich jetzt eine zu blühende Phantasie?

  3. Peter Hartz wird Berater von Hollande. Franzosen werden sich bestimmt nicht so viel gefallen lassen.

  4. Was ich ja zu gerne mal sehen möchte ist Kretschmanns STASI-Akte,es existiert mit Sicherheit eine(oder hat existiert).
    Ich will ihm damit nicht unterstellen, aktiv
    mitgemacht zu haben, aber solche Leute hatte man im Auge und es wäre doch interessant, was man so „gesehen“ hat.

  5. Alles andere wäre reaktionär, faschistisch, rassistisch, homophob, fundamentalistisch, religiös

    Könnte ich zeichnen, malte ich ein und denselben deutschen Michel:

    Bild 1: Im Fachgespräch über Bretter mit einem schwarzen Surfer am Strand von LA./Alternativ: In Facherörterung mit einem Wildhüter (Neger) in Botswana über Nashorn-Populationen.

    Bild 2: Cafe in Tel Aviv. Michel in Diskussion mit israelischen Freunden. Einer wirft ein „Joschi ist aber schwul“. Michel: „Gähn. Und?“

    Bild 3: Michel und ein Perser erörtern in der Fußgängerzone an einem Stand der Partei xyz den schiitischen 12er-Fanatismus, der seit Khomeinis islamischer Revolution Persien stramm im Griff hat.

    Bild 4: Michel mit Kind beim Wandern in den Alpen/Nordstrand. Kind: „Muß ich in einer Kirche beten?“ Michel: Nein. Schau dich um: Die Schöpfung ist wunderbar. Sei neugierig auf die Natur und ihre Gesetze.“

    Bild 5: Kind: „Muß ich in Mathe was über das Schwulsein lernen?“ Michel: „Nein“.

    Bild 6: Antifant geht vor dem entgeisterten Michel aus Bild 1-5 tobwütig als HB-Männchen in die Luft: „Du bist ein reaktionärer, faschistischer, rassistischer, homophober, fundamentalistischer, religiöser Nazi!“

  6. Na soo klug sind die 68-er wohl doch nicht!

    Heute in der TAZ: Die Drohung mit der demografischen Entwicklung stimmt nicht! Das Argument wird benutzt damit die Industrie billige Arbeitskräfte aus dem Ausland bekommt, die Politik nutzt das Argument um privaten rentenversicherern die Kunden in die Arme zu treiben etc.

    Was man die oberschlauen 68-er Ideologen bei der TAZ vergessen haben: Wenn die demograifsche Entwicklung garnicht so dramatisch verläuft – dann brauchen wir auch keine „Fachkräfte“ – oh Wunder 😉

    Tja, selbst ins Knie geschossen!

  7. “Das ich das noch erleben durfte”.

    Es gibt einen Unterschied zwischen “dass” und “das” – und wer den macht, ist (noch) kein Rechtschreib-Rassist!

  8. Morgen kommt wieder die Sendung login bei ZDF.Info um 22:25. Da kann man über Facebook, Twitter, Chat und Google+ live mitreden. Thema: “Wegschauen und Verharmlosen: Unterschätzen wir die Gefahr von rechts?”

  9. Morgen kommt wieder die Sendung login bei ZDF.Info um 22:25. Da kann man über Facebook, Twitter, Chat und Google+ live mitreden.
    http://blog.zdf.de/zdflogin/
    Thema: “Wegschauen und Verharmlosen: Unterschätzen wir die Gefahr von rechts?”

  10. #6 Wilhelmine (28. Jan 2014 11:55)
    Die Kommunisten-Opas sind doch so von gestern!

    Eben nicht.
    Sie sind in Regierungsverantwortung auf Kommunal- sowie Landesebene und ihre willigen Speichellecker, Lakaien und Helfershelfer sitzen in den Redaktionsräumen, vor allem der ÖR Sendeanstalten, um ihnen Plattformen für ihre Umerziehungspropaganda zu bieten.

  11. Und es kam, wie es kommen musste (Zitat aus dem Artikel:

    . So ist Stängle inzwischen nicht mehr Referatsleiter (zuständig für die Themen Bildung, Schulpolitik) im Realschullehrerverband, sondern er ist, wie es heißt, „freiwillig“ zurück getreten.
    Vermutlich nach langen und intensiven Gesprächen

  12. Not so OFF TOPIC

    In den USA rollt schon die nächste Umerziehungswelle für mehr ‚Diversity‘ und Respekt an.
    Jedem Tierchen sein Plaisirchen –
    „ Mach meinen Kumpel von Al-Qaida nicht an!“

    Terrorismus?! Na, sag dazu einfach und islamisch-rechtschaffen nur
    Konfiiitüüüüre, also
    FREIHEITSBEWEGUNG, und doch
    nicht Maaarmelaaade,
    sonst kommt so ein Breitmaulfrosch wie du nämlich nie aufs Klassenfoto mit drauf,
    Haste gehört Toben-Alexander,
    mir nachsprechen:
    al-Qai-da, Frei-heitsbe-weg-ung,
    Mensch ist doch nicht so schwer,
    Freiheits- bin am Laden, bewegt Euch, hopp hopp,
    ex und flop und hopp! Prima 1-plus Toben-Alexander
    Ich geb dir die volle EINS in praktischem Dschihad ,Sticken, Hägel , Sport und islamischem Werken, das ist versetzungsrelevant Leute!

    Auf pamelageller.com
    http://pamelageller.com/2014/01/pearsons-college-textbook-claims-al-qaeda-liberation-movement.html/#axzz2qYg9Exsu

  13. Demokratie ist, wenn alle das machen was die grünen Sozialisten wollen. Für alle anderen ist kein Platz in unserer Gesellschaft.

    Sexuelle Orientierung hat bei vorpubertären Kindern in der Grunschule am Beispiel der normalen TransinterQueerenhomolesben zu erfolgen.

    Die staatliche Bildungspolitik sollte sich nicht nur mit der Vermittlung von Wissen, sondern auch mit der von politisch sexuell korrekten Inhalten beschäftigen.

    Und alle die das nicht so sehen sind rätschtsradikal, fundamentalistisch, und haben eben in unserer Gesellschaft nichts zu suchen. Wir sind schließlich ein demokratisches Land!

    Wer findet die Fehler?

    semper PI!

  14. Hochgeschätzte Bettina Röhl, solche Schludrigkeiten nehmen Ihrem brillanten Essay einen Teil seiner Brillanz! Haben die da bei der WiWo keinen Redakteur, oder meinetwegen auch Korrektor, der das noch mal durchsieht?

    Hä?
    Die Autorin ist im Jahr 1997 vom Bundespräsident Lammer mit den Gedanken zitiert worden, dass die Welt heute ohne den Einfluss der 68er um Klassen besser dastünde. Auch Lammert …

    Genau: Lammert gibt es, der ist aber Bundestagspräsident, aber erst seit 2005! 1997 kommt also immer noch noch nicht hin, Sie meinen sicher tatsächlich den damaligen Bundespräsidenten, der hieß aber Roman Herzog!

    “Das ich das noch erleben durfte”.

    Daß! Oder meinetwegen auch „dass“!

    Bin da nun mal pingelig. 😉 Wenn Sie irgendeinen Schrott daherschreiben würden, wäre einem das ja egal. Aber es ist ja gerade kein Schrott, sondern Edelmetall! Leider mit kleinen Verunreinigungen.

  15. Was quatscht die Alte von Alternativlosigkeit?
    Man hat die Alternative, als Jungfrau in die Ehe zu gehen mit 18, monogam bis an sein Lebensende zu leben und 10 Kinder zu machen, wenn man das will.

    Man hat die Alternative asexuell zu leben als Mönch im Kloster. Oder als notorischer Junggeselle der fünf Frauen oder Männer die Woche abschleppt.

    Man hat alle Alternativen die einem entsprechen. Ohne Druck jeder nach seiner Facon.

    Die Gegner des Bildungsplanes hingegen wollen, dass es nur eine einzige Alternative gibt indem alle anderen Dinge totgeschwiegen oder dämonisiert, zumindest aber als schlecht dargestellt werden.
    Und dann wird noch behauptet, das hätte etwas mit Freiheit zu tun.

  16. Da muß ich mal eine Lanze für den ollen Mao brechen. Der hat von diesen Koksbrüdern keinen ins Land gelassen.Offenbar hatte der diese Kasper bereits sehr gut durchschaut – verwöhnte Bürgersöhnchen, die ein bißchen Revolution spielten und anderen ihre hirnrissige Weltanschauung aufdrücken wollten. Leider hsben sie letzteres fast geschafft.

  17. das eine Übel sind die GrünInnen in den Schulen, wo sie ihren Unsinn unseren Kindern ein zu impfen versuchen. Das andere Übel sind aber die linksgrünen Medien, welche landauf landab erklären, daß dieses eben kein Unsinn, sondern „Wissenschaft“ wäre. Jede abweichende Meinung wird mit aller zur Verfügung stehender Macht unterdrückt. Genau wie vor 25 Jahren in der DDR. Als der Unmut der Bevölkerung groß genug wurde, haben wir die Lügner davon gejagt. Heute frage ich mich, ob sie vielleicht bei ARD und Co einen sicheren Anschlußjob gefunden haben.

  18. Lassen sie sich bitte nicht weiter das Hirn waschen von der politischen Klasse und den Medien.

    Die sind bei Ihnen alle gekauft.
    Bedenken sie immer, dass sie kein freies Land sind, sondern besetztes Feindesgebiet.

    Da sollten sie auch wirklich keine freien Politiker und Medien erwarten.

  19. Ich finde, die freie Welt sollte weniger den Fokus auf die (indiskutablen) Inhalte des Bildungsplans legen, und mehr die Grundsatzfrage stellen, ob der Staat überhaupt das Recht hat Kinder zu erziehen, egal in welchem Sinne.
    Ich denke, der Staat sollte in den Schulen lesen, schreiben und rechnen lehren. Die Werteerziehung ist ganz alleine Sache der Eltern.
    Aus dem Bildungsplan geht nicht nur eine verworrene Wertelosigkeit hervor, sondern auch die Selbstherrlichkeit einer Bürokratie, die das Privateste an sich ziehen will und sich in Dinge einmischt, die sie nicht angeht.

  20. die Selbstherrlichkeit einer Bürokratie, die das Privateste an sich ziehen will und sich in Dinge einmischt, die sie nicht angeht.

    Genau das ist das Kennzeichen totalitärer Systeme.
    Die Einmischung in Dinge, die sie nichts angehen.

  21. –OT–

    Nach Einschätzung des FPÖ-EU-Abgeordneten Andreas Mölzer war es vor allem der Druck der Freiheitlichen, der dazu geführt hat, dass ein Beitritt der Türkei zur EU bislang verhindert werden konnte.

    http://www.unzensuriert.at/content/0014757-M-lzer-Wir-haben-den-T-rkei-Beitritt-verhindert

    ich will auch ne FPÖ in Deutschland, aber nein, wir haben nur Schrott…

    Danke liebe Ösis, wählt weiter die echten Blauen. Wir haben leider nur Babyblau mit rosa Schimmer

  22. Wenn unsere Politiker tönen:
    „Dazu gibt es keine Alternative“
    (Mrd.€ an verzockte griechische Banken…)
    oder
    „Alle mit anderer Meinung sind Rassisten, Faschisten und Nazis“,
    dann muß innerlich eine rote Alarmlampe angehen, weil dies nach billiger Propaganda stinkt und nicht nach demokratischer Diskussion.

  23. 68er
    Frankfurter Schule
    Tavistock Institut (Psychological Warfare Bureau)
    Brainwashing

    Machen sie sich schlau und entdecken sie die Zusammenhänge.

    Any technique which helps to break down the family unit, and family inculcated principles of religion, honor, patriotism and sexual behavior, is used by the Tavistock scientists as weapons of crowd control.

  24. Sexuelle Orientierung ist doch nicht propagierbar, entweder jemand ist Homosexuell oder er ist es eben nicht… Punkt ende… an Sexualkunde in Kindergarten und Grundschule habe ich aber dennoch starke Zweifel. In diesem Alter weiß doch noch niemand auch nur annähernd, was Sex eigentlich ist außer „das was Mama und Papa nackt im Bett machen und worüber sie nicht reden´´… Aber wenn das sexuelle Interesse erwacht, müssen Jugendliche(!!!) wissen, was da eigentlich vor sich geht und wie sie sich z.b. vor dem entstehen einer Schwangerschaft zur falschen zeit oder Infektionen schützen können.Was übrigens auch die Zahl der Abtreibungen verringert… Im Kindergarten ist es aber eindeutig zu früh!

  25. Die Schwulen-Kinderschänder-Kommunisten-Mafia soll endlich das Maul halten und sich freuen dass es den §175 nicht mehr gibt.
    Es ist unerträglich, wie eine winzige Minderheit mittlerweile über die offen oder versteckt linken Medien die Menschen in ihrem Alltag belästigt.

    Wenn es die nicht ekelt sich in den A…. zu fi…. dann sollen die das doch tun, aber bitte so, dass man vom Anblick verschont bleibt und sie sollen vor allem unsere Kinder in Ruhe lassen, diese Sch….e.

  26. Nach diesem Maoisten ist er in seinem Herrschaftsbereich, im Reich der Sittlichkeit, die allgemeine Substanz, dem die allgemeine Sprache, die Sitten und Gesetze eignen. Das Individuum hat der Gesamtheit zu weichen, die einseitige Anerkennung der degenseitigen zu weichen. Das Individuum muß sich bewußt sein, daß es nur ein einzelnes selbständiges Wesen sein kann, wenn es seine Eigenart aufopfert und erkennt, das Ktetschmann, die allgemeinen Substanz, sdie Seele und das Wesen des Einzelnen ist (Hegel). Diese Grünen waren von Anfang an Maoisten, denen die Umwelt letzlich egal war, nur Mittel zum Zweck. Für den ganzen deutschen Idealismus und damit auch Marx und dann Mao war die Natur nichts wert. Für Hegel war sogar Kant noch zu zärtlich mit ihr umgegangen. Jedenfalls ist das, was Kretschmann hier praktiziert, die algemeine Substanz sein zu wollen und das Handeln des Individuums, den Inhalt seines Tuns zu bestimmen, nach Platon das größte Verbrechen überhaupt ( Politeia 434 a).

  27. OT
    Da „wundert“ sich mal wieder so ein Muslinbruder mit Festanstellung beim ‚Grand Jihad for Eleminating and Destroying the Western Society from within‘, warum etwa die amerik. Terrorabwehr sich „ so überproportional“ mit den armen Muslimen beschäftigt.

    Ja, warum eigentlich?
    Aus purer Lust bei den Profis von FBI und CIA auf ‚racial profiling‘?

    Schlimme Finger, die, was! (Sortieren sich einfach die frommen Muslime aus , derweilen die Zeugen Jehovas wie jeder weiß, für mehr als 22 000 Terroranschläge seit 9/11 verandwortlich zeichnen. Pfui!)

    Und was soll uns das Wort rassisch dabei sagen. Dass CIA und FBI doch tatsächlich auch genetic finger printing methods dazu heranziehen? Potzblitz, wer hätte das gedacht!

    Sicher wenn Islam eine Rasse ist, dann ist islamischer Terrorismus noch viel mehr eine Rasse.
    Und, ergo, jede staatliche Antiterrormaßnahme ist dann per definitionem eine antiislamische rassisitische staatlich sanktionierte Diskriminierung, wenn nicht gleich der blanke Überwachungsstaat. Ja, wenn Islam eine Rasse darstellt , darf es streng logisch überhaupt keine Terrorabwehr geben.Punkt!

    Man beachte den bestechenden Syllogismus der Sache:

    Natürlich kann man rein logisch alles unter alles subsumieren, ohne die Logik zu verletzen.
    Und natürlich kann ich auch eine Kleiderbürste unter die Säugetiere subsumieren; es wachsen ihr halt nur keine Milchdrüsen dadurch.

    http://www.jihadwatch.org/2014/01/hamas-linked-cair-staff-attorney-spying-and-surveillance-disproportionately-affecting-the-muslim-community/

  28. Das „Treiben“ der Grünen ist doch seit Jahrzehnten bekannt und niemand hat etwas unternommen, siehe Wahlen. Jetzt, wo es den Mitläufern selbst an den Ar..h geht, schreien sie Alarm. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät für ein herumreißen das „Steuers“, in die richtige Richtung. Bei den Baden -Württembergern und Stuttgartern und ihrem Wahlverhalten, fällt mir Sauerländer nur der Spruch ein: „Wenn’s dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis.“
    Vielleicht hatten die Menschen in BW einfach nur die Faxen dick und wollten endlich auch vom Geberland zum Nehmerland werden und das Geld anderer verprassen, wie Bürgermeister Pobereit in Berlin z.B., oder man war es einfach leid, bei der PISA-Studie, immer mit ganz vorn dabei zu sein, wer weiß das schon? Streberhaft veranlagte und dazu noch kluge, eigenständige Kinder, können den Eltern und Lehrern ganz schön zusetzen, oder? Die „Dummen“ und das Mittelmaß, die es irgendwie in die „Teppichetage“ geschafft haben, stellen keine Klugen ein, weil……….

  29. Die Ergebnisse darf man an jeder Straßenecke, in fast jeder Schule, an Unis und U-Bahnen bestaunen.

  30. Für mich sind Pro-amerikanisch und Deutsch-konservativ ein Widerspruch in sich… die deutsche 68er-Bewegung wurde von der Hippie-Bewegung inspiriert, die in Amerika entstand… die hier so oft geschimpften 68er-ideale sind also Amerikanisch!

  31. Die GRÜNEN und ihr Verhältnis zur Sexualität ist ein ständig wiederkehrendes Kuriosum. Der „Bildungsplan“ ist ein Neuaufguss und eine Erweiterung ihrer Forderungen aus dem Anfang der 80-er Jahren, wo sie die gleichberechtigte Darstellung von Hetero- und Homosexualität im Kindergarten forderten. Damals verloren sie deshalb in der Parteigründungsphase Wahlen, heute scheint der Wähler durch Dauerbeschuss mit diesem Thema sturmreif geschossen.

  32. Ein zentraler Punkt dieses perversen Projekts ist, dass man die Kinder nicht in ihrer als normal erlebten Heterosexualität belassen will, sondern dass man Zweifel daran sät, dass man Kinder dazu verführt, sich damit zu beschäftigen, dass Homosexualität oder andere perverse sexuelle Spielarten vielleicht interessanter als die natürliche Sexualität für sie sein könnte. Kurz, man will Zweifel und Verwirrung da, wo vorher Klarheit und Selbstverständlichkeit bezüglich der naturgegebenen Sexualität herrschte. Man kann nur hoffen, dass noch viele Menschen aufwachen und erkennen, welche Segnungen da von den GRÜNEN ihren Kindern aufgezwungen werden sollen.

  33. #37 AN602 (28. Jan 2014 13:47)

    Allerdings gingen in die 68er-Bewegung zugleich die ganzen Besonderheiten der kommunistischen deutschen Tradition ein, was ihrem amerikanischen Pendant fehlte. Abgesehen von dem Minoritäten-Quatsch, der seinerseits ein Produkt der deutschen „Frankfurter Schule“ war.

    Wenige Jahre später wünschten amerikanische Punks den Maoisten ausgedehnten „Holidays in Cambodia“. Während es sich bei den deutschen „Punkern“ zumeist um Hippies handelte, die sich die Haare abgeschnitten hatten. Aber leider dabei vergassen, auch das Pali-Tuch abzulegen.

  34. #33 AN602

    Sexuelle Orientierung ist doch nicht propagierbar, entweder jemand ist Homosexuell oder er ist es eben nicht…

    Du tust es aber gerade.

    „Sexuelle Orientierung“ ist ein Propagandabegriff, und steht verharmlosend für Perversion.

    „entweder jemand ist Homosexuell oder er ist es eben nicht“ ist eine Tautologie, also eine inhaltsleere Aussage.
    Sie wird aber oft verwendet, um die Unabänderlichkeit zu suggerieren. Richtig ist aber, daß die Krankheit heilbar ist, wie dieses Beispiel zeigt.

    #34 Silvester42

    Die Schwulen-Kinderschänder-Kommunisten-Mafia soll endlich das Maul halten und sich freuen dass es den §175 nicht mehr gibt.

    Richtig, und sie sollte dafür etwas mehr Dankbarkeit zeigen.
    Und wir können ruhig mal die Wiedereinführung in Erwägung ziehen, wenn sie so weitermacht.

  35. Ist das normal,dass dieser Typ auf dem Foto so aussieht wie Darth Sidious nach seiner Elektrobehandlung? LOL

    Genau so eine finstere Zombiefresse haben beide drauf. Ich höre schon wie er durch den Bundestag schlurft und „RRRROOOOAAAAAARRRGGHHH“ macht. Ein Freund von mir meinte:“Zombies sind in unserem alltäglichem Leben.“ Warscheinlich will er auch noch mit: „Mein Imperator“ angesprochen werden… LOLLOLLOLLOLLOLLOL

  36. ..die hier so oft geschimpften 68er-ideale sind also Amerikanisch

    Vielleicht sollten sie sich langsam an den Gedanken gewöhnen, dass nicht alles was von euren „Freunden“ kommt, auch wirklich gut für euch ist.

    Fragen Sie Frau Merkel und andere Spionage-Opfer.

  37. #47 Der Joker (28. Jan 2014 15:07)

    Ist das normal,dass dieser Typ auf dem Foto so aussieht wie Darth Sidious nach seiner Elektobehandlung?

    In diesen Mund können Homosexuelle sicher gut „Liebe“ machen (das ist es doch, was Kretschmann unter „Normalität“ versteht!). Man kann ihn aber auch als Aufbewahrungsort für jeglichen Unrat (z.B. als Aschenbecher) benutzen, das hielte ich für dieses verdorbene Schandmaul persönlich für die einzige sinnvolle Verwendung.

    Was einen doch verwundern müßte, ist das Schweigen im Walde der (sonst beim kleinten Anlaß kreischenden) sog. „Islamverbände“ im vom höchsten Migrantenanteil bevölkerten Baden-Türkenberg. Ich habe dazu nicht eine/n einschlägigen Blogeintrag, Artikel oder Pressemitteilung gefunden.

    Wie kommt’s? Ganz einfach: Die Muslime haben einen großen Vorteil davon, wenn wir unsere Kinder „versch(w)ulen“ (erst rotgrün ideologisch verderben – dann durch „Fachkräfte“ grün und blau schlagen lassen und sich nicht dagegen wehren dürfen).

    Denn im „Koranunterricht“ wird ja praktisch das Gegenteil von Versch(w)ulung propagiert: „legale“ Vielweiberei, dito Schwulenbestrafung und Frauenunterdrückung. (Vom systematischen Judenhaß und anderen „Lehrplänen“ nicht zu reden.) Insofern negiert er den rotgrünen „Bildungsplan“ automatisch.

  38. Gerade die GRÜNEN, die noch vor gar nicht langer Zeit in ihren Kommunen und Kinderläden Kinder vergewaltigt haben und dies auch noch straffrei machen wollten, schicken sich heute wieder an, den Kindern ihre Vorstellung von Sexualität zwangszuvermitteln.
    Manche Verbrechen werden wohl nie enden…

  39. ES GIBT KEINE „BÜRGERLICHEN“ GRÜNEN.

    Wer in der extremistischen Partei der Sexualperversen ist, ist entweder Extremist oder Perverse oder beides.

    Die BW Wähler haben sich gründlich geirrt.
    Hoffentlich machen sie es nie wieder.

  40. Die Grünen sind eine von der CIA gegründete Partei

    1992

    In her last book before her official suicide, Petra Karin Kelly, one of the co-founders in 1979 of Die Grünen, the German Green Party, stated that a CIA official reported to her, that the founding of the Green Party wouldn’t have been possible without the support of the CIA.

  41. http://911closeup.com/nico/911truthling_cult4.html

    http://www.spr.ac.uk/main/

    1946

    The Tavistock Institute of Human Relations funded by a grant from the Rockefeller Foundation, commonly referred to then as the Tavistock Clinic, which was founded in 1920 in Tavistock Square in London.
    Tavistock’s pioneer work in behavioral science along Sigmund Freudian lines of „controlling“ humans established it as the world center of foundation ideology.

    Also the entire OSS program, as well as the CIA has always worked on guidelines set up by the Tavistock Institute.

  42. Wieviele Gerechte leben in Deutschland?

    Hoffentlich mehr als damals in Sodom und Gomorrah!

    https://www.youtube.com/watch?v=IksUJCFCaMo

    Abrahams Fürbitte für Sodom:

    20 Und Jehova sprach: Weil das Geschrei von Sodom und Gomorra groß, und weil ihre Sünde sehr schwer ist, 21 so will ich doch hinabgehen und sehen, ob sie nach ihrem Geschrei, das vor mich gekommen ist, völlig getan haben; und wenn nicht, so will ich’s wissen. 22 Und die Männer wandten sich von dannen und gingen nach Sodom; Abraham aber blieb noch vor Jehova stehen. 23 Und Abraham trat hinzu und sprach: Willst du denn den Gerechten mit dem Gesetzlosen wegraffen? 24 Vielleicht sind fünfzig Gerechte innerhalb der Stadt; willst du sie denn wegraffen und dem Orte nicht vergeben um der fünfzig Gerechten willen, die darin sind? 25 Fern sei es von dir, so etwas zu tun, den Gerechten mit dem Gesetzlosen zu töten, so daß der Gerechte sei wie der Gesetzlose; fern sei es von dir! Sollte der Richter der ganzen Erde nicht Recht üben? 26 Und Jehova sprach: Wenn ich in Sodom, innerhalb der Stadt, fünfzig Gerechte finde, so will ich um ihretwillen dem ganzen Orte vergeben. 27 Und Abraham antwortete und sprach: Siehe doch, ich habe mich unterwunden zu dem Herrn zu reden, und ich bin Staub und Asche. 28 Vielleicht mögen an den fünfzig Gerechten fünf fehlen; willst du wegen der fünf die ganze Stadt verderben? Und er sprach: Ich will sie nicht verderben, wenn ich 45 daselbst finde. 29 Und er fuhr fort, weiter zu ihm zu reden, und sprach: Vielleicht mögen vierzig daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will es nicht tun um der vierzig willen. 30 Und er sprach: Möge doch der Herr nicht zürnen, und ich will reden. Vielleicht mögen dreißig daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will es nicht tun, wenn ich dreißig daselbst finde. 31 Und er sprach: Siehe doch, ich habe mich unterwunden, zu dem Herrn zu reden; vielleicht mögen zwanzig daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will nicht verderben um der zwanzig willen. 32 Und er sprach: Möge doch der Herr nicht zürnen, und ich will nur noch diesmal reden. Vielleicht mögen zehn daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will nicht verderben um der zehn willen. 33 Und Jehova ging weg, als er mit Abraham ausgeredet hatte; und Abraham kehrte zurück an seinen Ort.

    https://www.youtube.com/watch?v=IksUJCFCaMo

  43. Kretschmann versucht mit seinem schwaebischen Dialekt in BW als einer der Ihren sich anzuschleimen.

    Nun kommt der Pferdefuss immer deutlicher hervor, indem er schon Schulkinder mit dem Errungenschaften der unverantwotlichen Lesben/Schwuhlen etc. Unkultur bekanntmachen will und sie quasi als gleichberechtigt neben

    Ehe zwischen Mann und Frau, die Keimzelle jeder Gesellschaft, schmackhaft machen will.

    Dass dies unnatuerliche, kranke Gemeinschaften sind, die von der Natur nicht vorgesehen sind, ganz abgesehen von deren Praktiken die als pervers zu bezeichnen sind, von jeher von der Mehrheit der Bevoelkerung in seiner Mehrheit nicht akzeptiert wurden, interessiert diesen Idiologen der Zerstoerung dieser Gesellschaft ganz und garnicht.

    stoppt diesen Trend, Deutschland und Europa ist ohnehin auf dem absteigenden Ast, da muss eine Trendwende von 180 Grad her um dies zurueckzudraengen.

  44. Wenige Jahre später wünschten amerikanische Punks den Maoisten ausgedehnten “Holidays in Cambodia”. Während es sich bei den deutschen “Punkern” zumeist um Hippies handelte, die sich die Haare abgeschnitten hatten. Aber leider dabei vergassen, auch das Pali-Tuch abzulegen.
    #44 Stefan Cel Mare (28. Jan 2014 14:12)

    Sehr schön gesagt. Es stört mich auch, wie hier vereinzelt die amerikanische Pop- und Hippie-Kultur mit ihrem angeblichen deutschen Pendant in einen Topf geworfen wird. Den entscheidenden Unterschied macht dabei nämlich die grundsätzlich freiheitliche Mentalität der Amerikaner.

    Die bewahrte sie nämlich vor typisch deutschen totalitären Verstiegenheiten. Es gab zwar jede Menge exzentrische Spinner in Amerika, aber auch die hatten irgendwie mehr Klasse.

    Zu dem Zitat oben fällt mir das hier von Sloterdijk ein:

    „Die dogmatischen Linken haben ihre marxistischen Indianerspiele ontologisiert.“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-50344016.html

  45. Bettina Röhl, das ist doch die Tochter der Ulrike Meinhof. Das sie sich von ihrer Mutter ideologisch noch abnabeln will ist verständlich.

  46. In den Tagesthemen kommen lauter Nachrichten ueber die Genderisierung an Schulen. Allerdings regt sich da Widerstand und man moechte die Eltern „beruhigen“ indem man das Kind anders benennt.

    Lauter Dekadenzen, europaweit- Adoptionsrecht fuer Homopaare, Genderismus, der laengst in Norwegen wieder abgeschafft wurde. Das ist eine perverse gemeinsame EU Agenda, die man trotz aller Widersprueche ueberall durchdruecken moechte.

    Leider finde ich dazu nichts in den deutschen Medien.

    http://www.leparisien.fr/laparisienne/societe/vincent-peillon-dement-l-enseignement-de-la-theorie-du-genre-a-l-ecole-28-01-2014-3536417.php

    http://www.lemonde.fr/politique/article/2014/01/28/cinq-intox-sur-la-theorie-du-genre_4355738_823448.html

    Alle Nachrichtenkanaele sind damit voll.

  47. … diesem gequirlten und extrem aufgeblasen daher kommenden intellektualisierenden und gleichzeitig mies formulierten Quatsch

    Sage ich doch immer: Nix in der Birne, keinen Durchblick, aber geschwollen und dumm daherreden. Klar, was jetzt kommen muß:

    „Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.“
    Karl Kraus

    … ideologisch „gleichgeschaltete“ (ein Lieblingsausdruck des 68er-Halbgott Marcuse)

    Ach, dieser unselige Zausel hat das auch gesagt? Hatte das bisher vor allem mit den Nazis in Verbindung gebracht. Man lernt doch nie aus. Herbert M. ist übrigens keinesfalls zu verwechseln mit Ludwig Marcuse. Das war ein großartiger Typ.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Marcuse

    Es begann nicht mit Marx, es begann mit Hegel: alle Fünfjahrespläne gehen auf seinen Jahrtausende-Plan zurück, und schon Hegel hat so markig gesprochen wie nur irgendein Stalinist später.

    Aus: Ludwig Marcuse, „Mein Zwanzigstes Jahrhundert“
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/fragen-sie-reich-ranicki/fragen-sie-reich-ranicki-der-dichter-und-sein-stethoskop-1597338.html

    Zurück zu Bettina Röhl:

    Auf wen also haben sich die Kretschmänner eigentlich eingeschossen?

    Das ist natürlich eine rhetorische Frage. Antwort: Aufs Eigene. Stichwort: Selbsthaß.

  48. Bettina Röhl, das ist doch die Tochter der Ulrike Meinhof. Das sie sich von ihrer Mutter ideologisch noch abnabeln will ist verständlich.
    #57 roger-roger (28. Jan 2014 20:12)

    Was soll denn diese bescheuerte Bemerkung?

  49. # 61

    Es ist vollkommen normal das Kinder sich von der Meinung der Eltern gerne auf der Gegenseite bewegen. Und genau so bewerte ich den Artikel der Dame:
    Überzogen dramatisch. Eventuell das Ergebnis einer gestörten Mutter Kind Beziehung.

  50. Duisburg-Bruckhausen: „Unterschiedliche Lebenskonzepte“ – Türkischer Gastronom klagt über „bulgarische“ Fachkräfte

    Vermüllung
    Bruckhausener Bistro-Besuchern vergeht der Appetit

    Bruckhausen. Gastronom Mehmet Yildirim klagt über
    große Müllmassen in der Nähe seines Ladenlokals in
    Duisburg-Bruckhausen. Die Schuld dafür gibt er seinen bulgarischen Nachbarn. Die Wirtschaftsbetriebe würden erst nach zahlreichen Anrufen aktiv, sagt der Wirt. Die wollen sich den Schuh aber nicht anziehen.(…)

    Bruckhausener Bistro-Besuchern vergeht der Appetit | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/bruckhausener-bistro-besuchern-vergeht-der-appetit-id8927052.html#plx1186164185

  51. Das ist eben das Ergebnis wenn eine Partei, durch einen Tsunami in Japan, in Deutschland eine Wahl gewinnt und kein Wähler das Programm des Wahlsiegers kannte.
    Grüne Politik ist doch nur ein Wirrwarr und eine Ansammlung von überflüssigen, unnötigen Ideen die verordnet werden sollen, weil sie eigentlich keiner braucht und möchte.

  52. Die Kaperung der geisteswissenschaftlichen Uni Fakultäten durch die 68er und der Ersatz von Wissenschaft durch Ideologie in Soziologie, Sozialpädagogik, Politologie und teilweise Psychologie kostet den Steuerzahler eine Menge Geld: Weil die 68er Schulabgänger statt Ingenieurswissenschaften, Mathe, Physik, Chemie u.ä. lieber die obengenannten Fächer studieren wollten, mussten Massen an Studienplätzen, Lehrstühlen an den Unis und später Jobs für die Absolventen geaschaffen werden, die jobs meist, neben den privaten Medien, im staatlichen und öffentlich rechtlichen Bereich.

  53. Bettina Röhl macht einen fundamentalen Fehler, wenn sie den BaWü-Bildungsplan Kretschmann in die Schuhe schiebt und das mit seiner KBW-Vergangenheit begründet. Das waren zwei Jahre vor vierzig Jahren, die Kretschmann später als „fundamentalen politischen Irrtum“ bezeichnete, gleichzeitig war er damals Mitglied einer katholischen Studentenverbindung.

    Ich glaube, diesen Bildungsplan bzw. das Fragment, das davon existiert, haben wir eher Quotenfrauen wie der früheren Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer zu verdanken, die der Schwulenlobby argumentativ nichts entgegenzusetzen haben. Hier zum Beispiel, Juli 2012: Frau Ministerin lässt sich von den GEW-Arbeitskreisen „Lesben- und Schwulenpolitik“ erklären, „dass Schule noch immer ein homophober Ort ist“, die GEW:

    „Daher nahm sie unsere Anregungen und Vorschläge gerne auf. So baten wir darum, dass bei der anstehenden Neufassung der Bildungspläne das Thema ,Sexuelle Identität und Vielfalt‘ in allen Fächern eindeutig benannt werden muss, damit die Schulbuchverlage sich dieser Thematik auch zwingend annehmen. Als Beweis, dass in den Lehrwerken selbst im Jahr 2012 nicht alle Formen menschlichen (Zusammen-)Lebens ohne Klischees und Stereotypen vorkommen, überreichten wir der Ministerin die aktuellen
    Schulbuchstudie der GEW (Geschlechterkonstruktionen und die Darstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Tran* und Inter* in Schulbüchern“:

    http://www.schwulelehrer-bw.de/index.php?/archives/32-Kultusministerin-Warminski-Leitheusser-empfaengt-GEW-Delegation-der-Arbeitskreise-Lesben-und-Schwulenpoltitik.html

  54. “Klischees und Stereotypen“
    #68 Heta (29. Jan 2014 10:44)

    Auch solche Alarmglockenvokabeln zum sofortigen Hellhörig- und Mißtrauisch-Werden. Wie „Vorurteile“, „Ressentiments“, „Ängste“ usw.

    Siehe auch #137 hier:
    http://www.pi-news.net/2014/01/linke-zeit-natuerlich-fuer-islamischen-feiertag/#comments

    Das unterstellen diese hinterhältigen Manipulateure natürlich immer nur der Gegenseite, sie selbst gehen selbstverständlich vollkommen unvoreingenommen und „vorurteilsfrei“ an alles heran. Dabei ist es genau umgekehrt. Auch eine dieser zahllosen Umkehrungen (= Perversionen), die wir heute erleben.

    Was diese Gabriele Warminski-Leitheußer angeht: eine ganz üble Figur! Ein Segen, daß die weg ist. Es war nicht alles schlecht! (am Wahlergebnis vom 22. September 😉 ).

    Bundesjustizministerin Sabine „Heulsuse“ Leutheusser-Schnarrenberger hat in der „Missbrauchsaffäre“ eine dicke Lippe gegenüber der Katholischen Kirche riskiert, weil das nichts kostet und immer wahnsinnig gut ankommt.

    Wieder einmal passiert, was passieren MUSS, wenn man eine Frau in ein Amt hievt, das über den Elternbeirat eines Dorfkindergartens hinausgeht. Und auch da richten sie genug Schaden an. Häkel- oder Bibelkreise gibt es ja leider nicht mehr. (Und so ganz nebenbei wird auch unsere Lieblingstheorie, dass Frauen mit Doppelnamen, vor allem mit GROTESKEN Doppelnamen, sie nicht alle an der Waffel haben, bewiesen.)

    … eine Justizministerin, die vor lauter blinden, stinkenden Ressentiments, (*) Wichtigtuerei und schlichter Dummheit Libera-libera-liberallala ihren Arsch nicht mehr von ihrem Ellenbogen unterscheiden kann …

    http://morefromtheeditrix.blogspot.de/2010/03/wenn-man-den-huhnerhof-auf-die-politik.html
    (*) Sage ich doch.

  55. Im Jahr 2005 haben wir schon einmal solch einen Schwachsinn gestoppt, da sollten sich die Kleinen im Kindergarten, gegenseitig am Hintern und anderswo riechen, um sich und das andere Geschlecht kennen zu lernen. Ohne Höschen natürlich. Das Kultusministerium in BW, hat auf Druck der Eltern, die Broschüre zurück genommen.

  56. #69 Biloxi:

    Was diese Gabriele Warminski-Leitheußer angeht: eine ganz üble Figur! Ein Segen, daß die weg ist. Es war nicht alles schlecht! (am Wahlergebnis vom 22. September.)

    Die ist aber schon seit Anfang letzten Jahres weg, ist so richtig aus dem Amt gejagt worden: „Peinliche Schlappe für die SPD in Baden-Württemberg: Kultusministerin Warminski-Leitheußer muss wegen Unfähigkeit zurücktreten“:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article112446813/Ueberfordert-und-zu-spaet-Ministerin-tritt-zurueck.html

    Aber was noch immer niemanden interessiert (auch bei PI nicht), sind die Pläne der Altenpflegerin Altpeter, Ministerin für Arbeit und Soziales, die das ganze Land Baden-Württemberg einem schwul-lesbisch etc.-Umerziehungsprogramm unterwerfen will. Hier haben wir Altpeters Ministerium mit Link zum „LSBTTIQ“-Netzwerk:

    http://www.sm.baden-wuerttemberg.de/de/Aktionsplan_Fuer_Akzeptanz__gleiche_Rechte_Baden-Wuerttemberg/170735.html

  57. Es ist immer wieder frappierend, wie scharf und hellsichtig Aldous Huxley den Zusammenhang zwischen Totalitarismus, der Schaffung des „Neuen Menschen“, der „Neuen Weltordnung“ und der sexuellen Indoktrination der Kinder erkannt hat:

    … ein Schlafsaal, in dem die Kinder durch „Schlaflernen“ mit moralischen Vorstellungen indoktriniert werden, und der Garten, wo Kinder angehalten werden, sich mit sexuellen Spielen zu vergnügen. Dort trifft die Gruppe auf Mustapha Mond …, den Weltaufsichtsrat für Westeuropa.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ne_neue_Welt

  58. #71 Heta

    Ach, das ist ja ein Ding! 😀
    Ich kannte diese „Kultusministerin Warminski-Leitheußer“ gar nicht! Ist an mir vorbeigegangen. Ich dachte, „Warminski-Leitheußer“ sei eine satirische Verballhornung Ihrerseits (eine sehr gelungene sogar, „Warminski“, hehehe) von „Leutheusser-Schnarrenberger“!!

    Das Leben schreibt doch manchmal die schönsten Geschichten. :mrgreen:

  59. #72 Biloxi:

    In einem späteren Vorwort schrieb Huxley (1946): „Groß ist die Wahrheit, größer aber ist, vom praktischen Gesichtspunkt her, das Verschweigen der Wahrheit.“ Für „totalitäre Propagandisten“, schrieb er, „by simply not mentioning certain subjects“.

    „Brave New World“ wird leider immer noch in dieser entstellenden Übersetzung eines Herrn Herlitschka vertrieben.

  60. #71 Heta

    Diese Altpeter hatten wir, vor allem Sie, ja schon hier am Wickel:
    http://www.pi-news.net/2014/01/hetero-pirincci-habt-den-kleinen-akif-wieder-lieb/

    #100 Heta (10. Jan 2014 16:31)
    #102 Heta (10. Jan 2014 16:37)

    Ich hatte das dann ja nur aufgegriffen und blöde Witze über diese abartige Tussi gemacht. Gelebtes Recycling:

    #103 (10. Jan 2014 17:03)

    Das ist ja ein nettes Früchtchen, diese Katrin Altpeter, Neu-Rose (*), Neurose!
    http://spdnet.sozi.info/bawue/remsmurr/schwaikheim/images/user_pages/katrin-altpeter-klein.jpg

    Was hat denn die da auf dem Kopp?
    Das ist ein rabenschwarzer Mopp!

    Und zwar der Mopp, mit dem sie die letzten Reste von Vernunft und gesundem Menschenversand aus ihrem Herrschaftsgebiet wegwischen will.
    http://src.discounto.de/pics/Angebote/2011-10/163874/187485_VILEDA-Mopp_xxl.jpg

    (*) Rose ist auch ein weiblicher Vorname.
    „Das Schauspiel Rose Bernd ist ein naturalistisches Drama von Gerhart Hauptmann in fünf Akten.“ (aus Wiki)

  61. Ich sehe grade bei Wiki, dass es eine neue „Brave New World“-Übersetzung gibt, Amazon bietet aber noch die alte an. Herlitschka hatte alle Namen verändert, der Wissenschaftler gleich auf den ersten Seiten heißt dann nicht „Mr Foster“, sondern „Herr Päppler“, er hat die Handlung von London und Sussex nach Berlin und in die Lüneburger Heide verlegt und eine spießige Komik reingebracht, die das Original nicht hat, und „Studentlein“ notieren was in „Heftlein“, es war furchtbar.

  62. „by simply not mentioning certain subjects“
    #75 Heta

    Peter Sloterdijk sagt es ähnlich:

    „Was man Denkverbot nennt, ist meistens ein Deutlichkeitsverbot – man möchte die Dinge wieder in die gewohnte Trübheit tauchen.“

  63. “Studentlein“ notieren was in „Heftlein“, es war furchtbar.
    #77 Heta

    Kann man wohl sagen. Das ist ja nicht zum Aushalten!

  64. Rose Bernd, das war doch auch Maria Schell, die Tränenreiche. Ich empfehle aber einen Blick auf den „Aktionsplan“ dieser dilettierenden Ministerin, landesweit und ressortübergreifend: „Homo- und Transphobie muss in allen Lebensphasen von der Kindheit über die Jugend bis zum Alter und sowohl in der vorschulischen, schulischen und außerschulischen Bildung als auch in Ausbildung und Studium, Arbeitswelt, Kultur und Sport entgegengewirkt werden.“

    #78 Biloxi:

    Auch „gezielte Unschärfe“ genannt.

  65. Auch „gezielte Unschärfe” genannt.
    #80 Heta

    Was wiederum nichts mit der „Heisenbergschen Unschärferelation“ zu tun hat:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heisenbergsche_Unsch%C3%A4rferelation

    Welche wiederum in diesem großartigen Film der genialen Coen-Brüder vorkam:
    http://de.wikipedia.org/wiki/The_Man_Who_Wasn%E2%80%99t_There

    Als nämlich der schweineteure Staranwalt Freddy Riedenschneider, für dessen Honorar der Schwager der des Mordes angeklagten Hauptfigur (eben: „The Man Who Wasn’t There“) seine ganze Existenz, nämlich seinen Friseurladen verlor, als also dieser Staranwalt auch nicht mehr weiterwußte und den Geschworenen was von der „Heisenbergschen Unschärferelation“ vorschwadronierte. :mrgreen:
    Bitterböse, rabenschwarz, saukomisch – Coen-Brüder eben.

  66. Hallo, BaWü-Kultus-Experten, aufgemerkt!
    Hier ein Vorschlag für ein „fachübergreifendes, interdisziplinierendes Projekt“ der Fachbereiche „Sexualkunde“ und „Drogenkunde“:

    In seiner Freizeit ist Bernard verpflichtet, an einer Orgy-Porgy-Gruppe teilzunehmen, die sich regelmäßig zu gemeinsamem Singen und Tanzen und anschließendem Gruppensex trifft, wobei sie die Droge „Soma“ konsumieren.

    (aus „Schöne Neue Welt“, Wiki-Inhaltsangabe)

  67. #70 Eisbrecher

    Im Jahr 2005 haben wir schon einmal solch einen Schwachsinn gestoppt, da sollten sich die Kleinen im Kindergarten, gegenseitig am Hintern und anderswo riechen, um sich und das andere Geschlecht kennen zu lernen. Ohne Höschen natürlich. Das Kultusministerium in BW, hat auf Druck der Eltern, die Broschüre zurück genommen.

    Das reicht nicht. Sie werden es immer wieder versuchen, wie wir heute sehen.

    Die Grünen müssen ganz raus aus den Schulen!

  68. Man ersetze „islamisch“ und „muslimisch“ durch schwul-lesbisch:

    „Die Dynamik dieser ,gerichteten Unschärfe‘ erzeugt eine wachsende Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit, in der sich der Wettbewerb um islamisch korrektes Sprechen und Verhalten zunächst weiter verstärkt. Die muslimischen Profiteure erkennen die epochale Chance und treiben ihre Förderer zu ständig neuen Zugeständnissen an, beißen allerdings auch die sie nährende Hand, sobald zentrale Interessen wie das Gesetz Allahs tangiert sind. Die Vertreter dieses surrealen ,Dialogs‘ werden zu Gefangenen der eigenen Ideologie, indem sie in fortwährender Spiegelung mit ihrem Heilsobjekt dessen Konturen übernehmen, um die Palme der islamischen Korrektheit zu erringen. Da sie sich dabei illegitime Kompetenzen aneigenen, indem sie die Geltung ihres Proislamismus auf den gesamten Rechtsstaat ausweiten wollen, werden sie für diese Staatsform zu einem wachsenden Problem.“

    Hans-Peter Raddatz in: „Der Islam: Im Spannungsfeld von Konflikt und Dialog“, 2005, S. 56.

  69. #12 Haremhab (28. Jan 2014 12:03)

    Morgen kommt wieder die Sendung login bei ZDF.Info um 22:25. Da kann man über Facebook, Twitter, Chat und Google+ live mitreden. Thema: “Wegschauen und Verharmlosen: Unterschätzen wir die Gefahr von rechts?”

    Es gibt keine Gefahr von rechts!! Das, was heute von den Medien, Gewerkschaften und den verschiedenen Lobby-Vertetern der linken Ideologie als rechts verschrieen wird, hat sein Aquivalent in den Bürgerrechtsbewegungen der 80er und 90er Jahre. Die Bürgerrechtsbewegung in der DDR, die Solidarnosz in Polen würden heute alle als rechts gelten, weil Freiheit, Selbstbestimmung und Verteidigung der Grundrechte, wie freie Meinungsäußerung, auf deren Agenda ständen. Das, was einst als Nazi zurecht als Nazi verstanden wurde, gibt es heute nur noch partikular. Diese Rückständigen sind weiß-Gott keine Gefahr für Deutschland oder die Demokratie, vielmehr ist die kranke, gleichmachende, verhetzende PC und ihre Vasallen, der Islam und Antifa-Schlägertrupps, die wirkliche, realitäre Gefahr! Hier werden menschenverachtende Ideologien verbreitet, die man bei den sogenannten „Rechten“ niemals finden wird. Und diese Tatsachenverdreherei ist das wirkliche Verbrechen an den Menschen!

  70. Sehr OT
    “Studentlein“ notieren was in „Heftlein“, es war furchtbar.
    #77 Heta

    Das erinnert mich an folgendes. Dieser Günter Grass, den ich schon seit Jahrzehnten über alle Maßen nicht leiden kann, was wohl vor allem an der unerträglichen Selbstgerechtigkeit liegt, die er an den Tag legt, dieser GG hatte ja 1995 diesen Roman „Ein weites Feld“ geschrieben (den ich natürlich nie gelesen habe, ja, bin ich denn bescheuert?), der allseits vernichtend verrissen wurde, was unsereinen natürlich mit großer Freude erfüllte.

    Zum Beispiel hier von MRR:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9208344.html

    Wo es von wunderschönen, raffiniert angebrachten und hinterfotzigen k.o.-Treffern nur so wimmelt:

    Kritik und Publikum haben Ihre „Rättin“ und Ihre „Unkenrufe“ und auch zwei oder drei kleinere Bücher mit großer Entschiedenheit und meist auch sehr schroff abgelehnt. Das mag einer der Gründe Ihrer Krise sein.

    In den sechziger Jahren (nicht etwa früher!) wurden Sie aus einem im Grunde apolitischen Künstler ein leidenschaftlicher Amateurpolitiker. Diese Vokabel sollte Sie nicht kränken…

    In diesem Roman spielt auch ein gewisser „Fonty“ eine Rolle, was offenbar eine – zum Totlachen komische – Anspielung auf Fontane sein soll. (Wie sich das genau verhält, weiß ich nicht und will ich auch gar nicht wissen.) Natürlich äußerte sich auch Hellmuth Karasek zu diesem Buch. Und er sagte sinngemäß: „Und immer dieses Fonty, Fonty, Fonty – einfach nicht auszuhalten.“

    Bitte um Entschuldigung für diesen vollkommen überflüssigen Kommentar, der aber, da dieser Thread nun allmählich seinem Ende entgegentröpfelt, vielleicht gerade noch toleriert werden kann. 😉

  71. #86 Biloxi:

    Ja, furchtbar. Als ich merkte, dass mit „Fonty“ Fontane gemeint war, „Wir vom Archiv nannten ihn Fonty“ (erster Satz!), hab ich aufgehört zu lesen.

Comments are closed.