zweischwuleWährend früher Christen als Märtyrer für ihren Glauben gestorben sind, schweigen heute feige katholische Bischöfe und verleugnen die Bibel und die kirchliche Lehre zugunsten grünen Schwachsinns! PI hat bereits dreimal über die Petition gegen den geplanten verschwulten Bildungsplan in Baden-Württemberg berichtet, (siehe hier und hier zum Beispiel! Wir möchten nachtragen, daß die katholischen Bischöfe in Baden-Württemberg, der notorisch linke Robert Zollitsch – Erzbischof ist der sogar – in Freiburg und sein Kollege Gebhard Fürst in Rottenburg, politkorrekt schweigen, anstatt zur sehr wichtigen Unterschrift unter diese Petition aufzufordern, wie es ihre christliche Pflicht wäre!

Es kann nicht Aufgabe des Staates sein, kleine Kinder zu fragen, ob sie lesbisch, schwul, bisexuell oder Transen sind und deren Sexualpraktiken im Unterricht für Zehnjährige oder Grundschüler durchzunehmen. Bei zwei Prozent Schwulen im Land wird es immer unerträglicher, wie diese Abartigkeit in den Vordergrund gespielt wird. ‚Abartig‘ steht hier bewußt, denn wäre Adam schwul und Eva lesbisch gewesen, gäbe es die Menschheit gar nicht. Aber die Bibel und die offizielle katholische Lehre interessiert diese feigen Bischöfe nicht. Sie peilen hin zur Schwulenehe wie die Protestanten. Dies nützt diesen erbärmlichen Windfahnen im Bischofsamt aber gar nichts. Sie sollten mal die Kommentare im Schwulenmagazin QUEER lesen, zum Beispiel diesen:

ES WÄRE ZU SCHÖN, WENN WIR EINE TRAGFÄHIGE IDEOLOGIE HÄTTEN??? dann würden aber jetzt die kirchen BRENNEN und die PFAFFEN GEPFÄHLT ÜBER DEM GRILL BRUTZELN!!! die rechtsradikalen WÜRDEN WIR BESTENFALSS NOCH ALS DÜNGER FÜR EHEMALIGE BRAUNKOHLETAGEBAUSTELLEN VERWENDEN!!!

Oder:

So langsam muss etwas passieren und wir die Community muss auf die Barrikaden und kämpfen sonst ziehen hier auch noch Zustände wie in Russland etc. ein! Mal richtig den Säcken auf die Fresse ,zeigt jedem wo der Hammer hängt! 😉 Uns wieder als Menschen zweiter Klasse abzustempeln hatten wir schon ein mal in der Deutschen Geschichte und noch einmal können wir uns das nicht tatenlos gefallen lassen!!

Sooo verfolgt sind unsere verschüchterten Homos! Was aber die tumben Bischöfe Zollitsch und Fürst auch nicht begreifen, ist die prinzipielle Christen- und Menschenfeindlichkeit der Grünen und Roten. Die Pfaffen im Lande predigen Umweltschutz und Erhalt der Schöpfung und spielen den grünen Ökodiktatoren damit direkt in die Hände. Würde mich nicht wundern, wenn diese zwei Bischöfe sogar Grün gewählt haben. Sie sollten mal bei Bettina Röhl lesen:

Nicht jeder einzelne Grüne, aber die grüne Ideologie ist fixiert auf die Zerstörung der Familie und das ist eine der wahren Motivationen für die pädophilen Entgleisungen der Partei oder den teils hassaufgeladenen Kampf für die Homosexualität. Es geht dem durchschnittlichen politischen Grünen in Wahrheit in seiner pervertierten Minderheitenfixiertheit nicht altruistisch um das Glück der Homosexuellen. Die Motivlage ist selten Altruismus bei den Grünen, sondern es handelt sich um eine reine Instrumentalisierung in dem Fall zur Zerstörung des Hassobjektes Familie.

Genau so ist es! (Siehe auch: Gender – doch die katholischen Bistümer Baden-Württembergs schweigen!)

Kontakt:

» Bischof Robert Zollitsch
Erzbischöfliches Ordinariat
Schoferstr. 2
79098 Freiburg
Telefon: 0761 / 2188-425
Fax: 0761 / 2188-427
info@ordinariat-freiburg.de

» Bischof Gebhard Fürst
Bischöfliches Ordinariat
Eugen-Bolz-Platz 1
72108 Rottenburg am Neckar
Telefon: 07472 169-0
Fax: 07472 169-561
ordinariat@bo.drs.de

image_pdfimage_print

 

211 KOMMENTARE

  1. Zollitsch hat sein Verfallsdatum sowieso schon überschritten, war mir stets etwas unsympathisch, ob seiner nicht immer nachvollziehbaren Aktionen.

  2. Es ist geradezu satanisch, die Sexualisierung der Gesellschaft zuzulassen und sich von dem „Menschenrechts“-Gerede einseifen zu lassen. Auch Franziskus will man eine Kirche für alle Perversionen abringen. Jesus hat vergeben, aber er stellte klare Bedingungen: Gehe hin und sündige fortan nicht mehr.
    Diese Kirchenheinis haben die „Vollmacht“ wie die egoistischen Pharisäer, die Jesus mit Vehemenz angriff – Tempelreinigung etc.

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2013/09/18/busse-gruenen-sexuellen-dingen-halbherzig-16416069/

  3. …schauen wir uns doch einmal genau an was passieren würde, wenn sich unsere christlichen Kirchenvertreter für unsere Werte einsetzen:

    Die Gläubigen
    Der heutige Christ würde sich bestenfalls online + anonym an der Aktion beteiligen

    Die Medien
    Da „Medien“ auch für „öffentliche Meinung“ steht und nur die Linken über ein Potential an Aktiven und Gewaltbereiten verfügen, so wäre also die Kausalkette linke MSM + demonstrierende Linke GEGEN unsere Kirchenvertreter. Von der eigenen Gemeinde besteht -außer per Internet von der heimischen Couch aus- KEINE Hoffnung auf Unterstützung…

    Warum nur habe ich für das Schweigen der Hirten Verständnis…

  4. Wo liegt denn eigentlich der Unterschied zwischen dem Haß der Linken und Schwulen auf die Kirchen und dem Haß der kewils & Co?
    Richtig, es gibt keinen, er kommt nur aus der anderen Ecke.

  5. Ex-Gardist: „Auch Kardinäle wollten Sex mit mir“
    [Schwere Vorwürfe gegen Vatikan

    Vatikan – Entsprechen die Berichte eines Ex-Schweizergardisten der Wahrheit,
    so wäre es ein Skandal.

    Der Ex-Angehörige der Leibwache des Papstes erzählt laut „Aargauer Zeitung“,
    dass er von einer ganzen Reihe von Gottesleuten im Vatikan sexuell belästigt worden sei.
    Auch hohe Kleriker sollen darunter sein. Vatikan-Insider halten seine Angaben für glaubwürdig.

    „Eindeutige Angebote von 20 Gottesleuten erhalten“ ]

    Weiterlesen hier
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/01/07/ex-gardist-auch-kardinaele-wollten-sex-mit-mir.html

  6. Habe noch was vergessen – Schwule gehen mir zwar am A**** vorbei, aber in Lehrplänen für Kinder haben sexuelle Abnormitäten und Krankheiten nichts, höchstens am Rande was zu suchen.

  7. Homosexualität ist ein Gendefekt, der in der Natur quer durch die Lebewesen auftritt.Da kann kewil nun meckern wie er will, da ändert sich nichts dran
    🙂 . Was das allerdings im Unterricht zu suchen hat, ist mir auch rätselhaft. P S.Im übrigen hätte man sich dieses Foto auch gut sparen können.

  8. Die katholische Kirche ist auf dem gleichen Kurs wie die evangelisch-lutherische, nur dass Letztere ihr einige Jahre voraus ist.

    Das Problem der beiden Staatskirchen ist nicht nur die Diskrepanz zwischen dem was die Bibel lehrt und den moralischen Standart den sie vorgibt und dessen was viele kirchliche Vertreter vorleben, sondern es liegt vor allem daran, dass sich beide Kirchen dem Zeitgeist unterworfen haben. Eine heilige, von Christus gegründete Kirche gibt es in der Form der beiden Staatskirchen überhaupt nicht. Da kann die RK noch sooft das Felsenwort zitieren und die Lutheraner „Sola Fide“ vor sich hinbeten (ich meine das jetzt nicht als Angriff auf die einzelne Person), aber das was das Evangelium lehrt (auch in Hinblick auf Gemeindeführung und Zucht) wird absolut nicht umgesetzt.

    Es ist eine Tatsache, dass beide Kirchen mehr oder weniger willentlich von Homosexuellen und/oder Kinderschändern unterwandert werden, Grüne und Sozen werden mit offenen Armen empfangen und die wenigen konservativen Pfarrer die es noch gibt und die ihre Arbeit versuchen nach bestem Wissen und Gewissen gut zu machen, müssen sich hüten ja nicht zu viel zu sagen, weil sie schon unter Beobachtung stehen.

    Jesus war kein Soze und auch kein Grüner, liebe Kirche. Man nehme sich die Bergpredigt zu Herzen und höre auf das Evangelium welches von Paulus und seinen Mitstreitern verkündet wurde – sie haben auch nicht von einem „alternativen Lebensstil“ gesprochen. Jesus sprach auch nur von der Gemeinschaft zwischen Mann und Frau, im Römerbrief Kapitel 1 steht noch deutlichere Worte zu der Thematik.

    Heute sind wir schon soweit gekommen, dass Allah und Gott gleichgestellt werden, interreligiöse Gebete (wie zB in Assisi) stattfinden – für was wurde Stephanus gesteinigt? Weshalb gaben die Märtyrer ihr Leben?

    Und heute werden einfache Tatsachen, dass Homosexualität nicht natürlich ist bestritten und nicht nur das, die Kirchenführung schaut Feige zu während in Deutschland das Gender Mainstreaming vorangetrieben wird.
    Dass die Kinder (= Versuchskaninchen) noch zu jung sind um andersgepolte Sexualitäten und Beziehungen zu verstehen ist egal, auch ist es egal dass damit eine Abwertung der Sexualität, die Sexualisierung und der moralische Verfall weiter forangetrieben werden.
    Eine Schande ist das!

  9. Die Kirche versucht alles Totzuschweigen und sich anzupassen obwohl Sie weiß das Sie Position beziehen müsste, aber die Angst Mitglieder zu verlieren und in den Medien als Intolerant zu gelten scheint wohl grösser zu sein.

    Gerade durch diese Ängstliche, Schwache, Homo und Islamarschkriecherisches Verhalten laufen Mitglieder weg.

    Ich wünsche mir eine Starke Kirche mit eigenen dem Christlichen Glauben entsprechenden Verhaltensregeln, und keine die jedem vor die Füsse fällt und hofft es allen Recht zu machen.

  10. @ Raphaelus

    Die Lehre der katholischen Kirche in bezug auf Homosexualität ist klar. Es werden nicht die Menschen verurteilt, die diese Neigung haben, jedoch gilt praktizierte Homosexualität als schwere Sünde. Beispielsweise kann niemandem die Kommunion gegeben werden, der in einer homosexuellen Beziehung lebt. Für die katholische Kirche gilt in Moralfragen das Naturrecht, das Sünde auch außerhalb weltlich-positivistischer Justiz definiert. Übrigens verlangt die katholische Kirche nicht nur sexuelle Enthaltsamkeit von Homosexuellen, sondern auch von anderen Menschen, bei denen Hindernisse zum Schließen einer nach kanonischem Recht gültigen Ehe vorliegen. Die LinkInnen sind von ihrem Pathos der Emanzipation vernebelt, wollen aber keine tieferen Zusammenhänge erkennen.

  11. Semi OT
    1. Die Kirche darf die verfolgten Glaubensgeschwister nicht im Stich lassen. Der Anblick der Karte in dem nachfolgenden Artikel ist sehr erhellend.
    Wo der Besitz der Bibel mit dem Tod bestraft wird

    2. Die Grünen haben Visionen
    Die Grünen stellen Freiheit vor Gerechtigkeit

    „Wir Grüne sind die einzige Kraft für Liberalismus und Bürgerrechte im Bundestag“, heißt es in dem Entwurf der „Weimarer Erklärung“, der der „Welt“ vorliegt. „Angesichts der großkoalitionären Sicherheitsdoktrin und bedrohter Privatsphäre wollen wir diese Rolle lautstark wahrnehmen.

    Nur mal so als Anmerkung: Es ist die Grüne Jugend, die Michael Stürzenbergers Aufklärung massiv unterdrückt

  12. Für alle Neuleser und mitlesenden rotgrünen Gutmenschen von PI:

    Kein Mensch bei PI hat etwas gegen Homosexuelle! Jeder in Deutschland hat das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung, oder auf eine eigene Meinung!

    PI ist nur gegen die rotgrüne Ideologie und da besonders gegen die Zwangs-Verschwulung unserer Gesellschaft und die auch gegen die Meinungsdiktatur rotgrüner Spinner!

    Aber Gott sei Dank wacht jetzt auch die katholische Kirche auf und selbst die Moslems in Deutschland wachen langsam auf.

    Ob katholische Bischöfe und Moslems jetzt auch von der rotgrünen Systempropaganda auch zu “Nazis” erklärt werden?

    Das könnte noch sehr lustig werden! 😉

  13. Der Zoolitsch ist doch ein Appeaser, der verkauft seine eigenen Bischhofskollegen, was woll man denn von so einem erwarten.
    Eine ganz fiese Type ist das, man muß ihn nur ansehen, dann weiss man alles.

  14. Mit einem öffentlichen Gebahren, dass SOLCHE abgrundtief widerwärtigen und Ekel erregenden Fotos erlaubt, tun sich die warmen Brüder selbt keinen Gefallen.

    Außer ein paar hartgesottenen GrünInnen, die sexuell ja ohnehin gerne mal alle noch als „natürlich“ zu titulierenden Pfade verlassen, werden sich so nach und nach alle trotz der nervenden Öffentlichkeitsdebatten noch verbliebenen Sympathisanten abwenden.

    Und steht dann erst das Vierte Deutsche Reich der Südländer, werden solch faltige Ärschlein dann malerisch im lauen Lüftlein baumeln… am anderen Ende des Baukrans.

  15. @ Avigal

    Homosexualität kommt schon in der Natur vor, jedoch hat der Mensch die Fähigkeit, sich dagegen zu entscheiden. Die katholische Kirche hat ihre diesbezügliche Lehre nicht, weil sie besonders „böse“ sein will gegenüber den Homosexuellen, sondern sie den freien Willen des Menschen kennt.

  16. Mit einem öffentlichen Gebahren, dass SOLCHE abgrundtief widerwärtigen und Ekel erregenden Fotos erlaubt, tun sich die warmen Brüder selbst keinen Gefallen.

    Außer ein paar hartgesottenen GrünInnen, die sexuell ja ohnehin gerne mal alle noch als „natürlich“ zu bezeichnenden Pfade verlassen, werden sich so nach und nach alle trotz der nervenden Öffentlichkeitsdebatten noch verbliebenen Sympathisanten abwenden.

    Und steht dann erst das Vierte Deutsche Reich der Südländer, werden solch faltige Ärschlein dann malerisch im lauen Lüftlein baumeln… am anderen Ende des Baukrans.

  17. Mir ist trotzdem nicht ganz klar warum ich nur dann ein guter Christ sei, wenn ich mich gegen Akzeptanz von Homosexuellen wende. Homosexualität ist ja keine Krankheit sondern eine angeborene Neigung wie eben Heterosexualität auch. Ich brauch nur aus dem Fenster zu schauen wo gerade ein homosexuelles Paar Stockenten auf dem Weiher seine Kreise zieht. Hasst Gott hier einen Teil seiner eigenen Schöpfung? Das macht doch keinen Sinn!

  18. @ Powerboy

    Wirtschaftsmann versus politisch unkorrekter Jurist

    Wie soll man sonst diesen AfD-internen Kuhhandel bezeichnen?

  19. @ Bonn

    Homosexuelle können sich genauso gegen ihre Homosexualität entscheiden wie sie sich gegen ihre Heterosexualität entscheiden können…. Es geht nicht.

  20. Ich muß es mal ganz deutlich sagen: ich weiß nicht ob ich richtig liege und vielleicht ist es ja tatsächlich nicht mehr zeitgemäß, weil heute vielleicht schon 10 oder 12 jährige Sex haben und sie dabei angeblich wissen sollten, dass dabei Kinder entstehen können. Andererseits frage ich mich haben Kinder eigentlich die Einsichtsfähigkeit ihre Sexpraktiken so zu steuern, dass sie keine Kinder in die Welt setzen. Also Kondome benutzen, die Tage beachten (die Regelblutung soll ja immer früher einsetzen) oder die Pille nehmen? Wenn aber das nicht der Fall ist, was soll dann Sexuzalaufklärung überhaupt? Die Tochter konnte sidch doch früher an die Mutter wenden. Und die Jungs haben eben Bildchen ausgetauscht und sich früher selbst aufgeklärt. Gut ich war ein Sonderfall. Auf der Jungen-Realschule gabs keine Aufklärung, weil wir das selbst gemacht haben. Um die Mädchen schon zu finden und ihnen zu verfallen, war es auch gar nicht nötig zu wissen was man mit ihnen macht. Mein Freunde die auf der Volksschule geblieben waren hatten so was wie Aufklärung, aber sicher in ganz dezenter Form und wußten sowieso schon wies ablief. Wir hatten zum ersten mal was zu den Geschlechtern im Biologieunterricht uaf dem Gymnasium kurz vor dem Abi mit 19. Das war sehr éinfühlsam und lief eher auf dem Niveau der Liebe ab. Außerdem wußten wir doch alle spätestens seit 16 Bescheid die Mädchen saßen doch daneben. Dann gabs in Zivildienst während des Krakenpflegekurese die Anatomie mit genauer Erklärung des weiblichen Zyklus. Auf die Frage des Arztes für wen das jetzt Aufklärung gewesen sei, herrschte Schweigen. Es wurde doch damals jeden Tag von Einigen Eine flach gelegt. Es hätten auch mehrere pro Tag sein können.

    Was also soll die sog. Aufklärung überhaupt habe ich mich nach 1971 gefragt, als ich davon hörte. Es ist doch Kokolores, dass das zur „erfüllten Sexualität“ führe solle und deshalb so wichtig sei. Eher ist bei Sexualisierung das Gegenteil der Fall, ganz abgesehen von den Folgen für die Gesellschaft. Gut Sex ist ein dramatischer (auch abgründiger) Aspekt. Aber es gibt daneben 1000 andere Dinge die einen befriedigen können.

    Nochmal: was soll die Aufklärung im heutigen Sinn (so ab 1971) überhaupt? Ich würde sie komplett streichen..
    Aber vielleicht hab ich was übersehen, dann man kann man mich ja aufklären.

  21. @Herr WILKE

    wiederlich, von dem Bild bekommt man ja Augenkrebs

    Homo-Ehe: Für Norbert Blüm sind schwule Paare keine Familie
    Der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm hat das Bundesverfassungsgericht und dessen Rechtsprechung zur gleichgeschlechtlichen Partnerschaft scharf kritisiert. Mit der Entscheidung, das Ehegattensplitting auch auf homosexuelle Paare anzuwenden, hätten sich die Richter im Juni „kurzerhand über eine gefestigte, langjährige Rechtsprechung hinweggesetzt“. Das schreibt Blüm in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-01/norbert-bluem-kritik-homo-ehe

  22. #28 Ned Flanders (08. Jan 2014 12:26)

    sondern eine angeborene Neigung wie eben Heterosexualität auch

    so kann man das auch ausdrücken 🙂

  23. „Homosexualität kommt doch in der ganzen Natur vor“ … mein GOtt: Pest und Cholera und Dünnpfiff (sowohl körperlicher als auch geistiger) kommen auch in der Natur vor – aber es ist dennoch nix, was ich mit aller Kraft befördern und als normsetzend bezeichnen will und werde. Hört doch mal mit diesem „nichts ist unmöglich“ Geschwurbel auf – „To Err Is Human, to Forgive Divine – However Neither Is Marine Corps Policy“ (USMC Slogan)

  24. So ein blödes Bild! Da klick ich doch lieber gleich weiter. Deckt mal an sensible Leser 🙂

  25. Vielleicht kann mir ja ein versierter Christ mal erklären, warum (wenn Homosexuallität nach der Kirche eine Sünde ist und schlecht) Gott Homosexuelle erschaffen hat.

    Hat der „Allmächtigte“ Fehler in seiner Schöpfung gemacht?

    PS: Manche Kommentare hier können 1 zu 1 auch von den Leuten stammen, die hier bekämpt werden.

    Tja Fundamentalisten sind halt doch Brüder im Geiste.

  26. KORREKTUR

    So ein blödes Bild! Da klick ich doch lieber gleich weiter. Denkt mal an sensible Leser 🙂

  27. daß in Europa heute das grüne Pack mit Gender Bevölkerungskontrolle betreibt, widerstrebt nicht dem Christentum, sondern ist elementarer Bestandteil des wahren Christentums.

    Welche sexuelle Besonderheit hatte der erste Heide, der getauft wurde? Dreimal dürft ihr raten.

    na?

    na?

    na?

    er war ein ein Eunuch. http://de.wikipedia.org/wiki/Nubier Das Christentum war immer auch zum Zweck der Bevölkerungskontrolle geschaffen worden. Denn nur kleine Bevölkerungen kann man einfach unterdrücken. 7 Mrd. sind immer schwer zu „managen“.

  28. Kleiner Spaß!

    Damit die berufliche Zukunft ehemaliger „FDP“ Mitglieder gesichert ist, wird denen von der FDP-Zentrale eine Bescheinigung ausgestellt, nie Mitglied in der „FDP“ gewesen zu sein.

    Nichtmitglieder können sich gegen eine geringe Gebühr von 1500,- Euro ebenfalls ein solches Ding ausstellen lassen. (Ende, Spaß)

  29. Kewil du versuchst hier schon lange Schwule und Lesben in einem möglichst negativem Licht zu präsentieren, aber es gibt auch Schwule, Lesben und Bisexuelle die Grossartiges geleistet haben u. berühmt wurden.

    Folgende Leute waren homo.-oder bisexuell:

    1) Leonardo da Vinci
    2) Michelangelo Buonarotti
    3) Oscar Wilde
    4) Piotr Illitsch Tschaikowsky
    5) Montgomery Clift
    6) Crazy Horse (Lakota Kriegshäuptling)
    7) André Gide (Schriftsteller)
    8) Edgar J. Hoover (FBI-Boss)
    9) Julius Cäsar
    10)Inge Meysel (bisexuell)
    11)Alexander der Grosse
    und viele viele andere mehr.

    Manche behaupten sogar Obama habe in seiner Jugend homosexuelle Vergnügungen gehabt!

    Woher kommt nur dieser Hass auf Schwule?

  30. Bischöfliche Feiglinge Zollitsch und Fürst wehren sich nicht gegen schwulgrünen Lehrplan

    ———————————

    Warum sollen sie nicht schweigen, denn so wissen die Ministranten doch sofort was die Popen von ihnen wollen und es kann sofort zur Sache gehen.

  31. KLASSE… sofort umsetzen.. auch sofort für Deutschland!
    —————————————-

    Skandalpolitiker will Zuwanderern Stütze streichen

    Laut Umfragen wollen 77 Prozent der Briten weniger Migration. Nun prescht der Populist Nigel Farage vor: Er will Zuwanderern die Stütze streichen und nur noch begrenzte Arbeitserlaubnisse vergeben.

    Fünf Jahre lang keine Sozialleistungen für Zuwanderer! Mit dieser drastischen Forderung hat sich der Vorsitzende der britischen Unabhängigkeitspartei (UKIP), Nigel Farage, in die Zuzugsdebatte eingemischt. Um den Vorschlag umsetzen zu können, müsse Großbritannien die EU verlassen, sagte der Politiker.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article123649993/Skandalpolitiker-will-Zuwanderern-Stuetze-streichen.html

  32. Schon seit einiger Zeit fällt mir auf, dass Herr Kewil eine starke Aggression gegen Homosexuelle hat. Das ist sein Recht. Nach meiner Lebenserfahrung (ich bin 87 Jahre alt) haben nur solche Leute ein Problem mit der Homosexualität anderer, die selbst persönlich betroffen sind, entweder weil sie ein homosexuelles Kind haben, was sie enttäuscht, oder, häufiger, weil sie mit der eigenen homosexuellen Komponente nicht zurecht kommen und so den Kriegsschauplatz von innen nach außen verlegen.

    Ein seelisch gesunder Mensch steht über den Dingen wie zum Beispiel Adenauer. Als eine Gruppe von CDU-Mitgliedern ihn auf die Homosexualität seines Außenministers von Brentano ansprach und meinte, er wäre nach einem Skandälchen nicht länger tragbar, antwortete Adenauer: „Ich weiß gar nicht, was sie wollen, meine Herren. Mit mir hat er es noch nicht probiert.“ Herrn Kewil fehlt diese Überlegenheit. Vielleicht sollte er mal in sich gehen.

    Auch mir sind der Herr Volker Beck und seine Clique unsympathisch.

    Aber der sprachliche Stil ist unmöglich und passt nicht zum sonstigen Niveau. Das könnte ein Indiz im oben beschriebenen Sinne sein.

    Alle Homosexuellen als „Hinterlader“ zu bezeichnen ist wie wenn jemand die Heteros generell „Votzenschlecker“ nenne würde. Das ist nicht meine Sprache.

  33. Es kann nicht Aufgabe des Staates sein, kleine Kinder zu fragen, ob sie lesbisch, schwul, bisexuell oder Transen sind und deren Sexualpraktiken im Unterricht für Zehnjährige oder Grundschüler durchzunehmen.

    #10 Der boese Wolf (08. Jan 2014 12:02)

    …aber in Lehrplänen für Kinder haben sexuelle Abnormitäten und Krankheiten nichts, höchstens am Rande was zu suchen.

    Die Realität sieht aber leider anders aus.

    Homosexualisierung im Unterricht

    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Im Unterricht sollen Rollenspiele stattfinden,…

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  34. #46 top

    Nur weil man jemanden oder etwas nicht mag, den Vertretern dieser Gruppe kein Extrawürste braten will oder das Verhalten von exponierten Vetretern, gelinde gesagt affig findet, hasst man noch niemanden.

    Und unter uns … wer von wünscht sich nicht insgeheim, dass schon die Eltern von Schwesterwelle oder Pobereit schwul und lesbisch gewesen wären …

  35. Der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm hat das Bundesverfassungsgericht und dessen Rechtsprechung zur gleichgeschlechtlichen Partnerschaft scharf kritisiert.
    ——————

    auch das die Renten sicher sind hat dieser Spinner mal gesagt

  36. @ 26 Bonn

    Homosexualität kommt schon in der Natur vor, jedoch hat der Mensch die Fähigkeit, sich dagegen zu entscheiden.

    Ist das Ihr Ernst? 😯

  37. Warum PI sich auf die Ebene von islamischer Mittelaltermoral begibt, ist mir ein Rätsel. Es gehört zu unserer freiheitlichen Grungordnung, dass Jeder und Jede über seine und ihre Sexualität und Identität selbst entscheiden kann. Dieses Recht halte ich für Verteidigungswürdig, wie viele andere Rechte in Deutschland auch, verstehe auch nicht die Abneigung gegen Aufklärungsunterricht, unser Körber ist es wert, alles darüber zu erfahren! Pi wurde mir wegen seiner islamkritischen und aufgeklärten Haltung empfohlen, nun scheinen doch einige moralisierende Betbrüder hier ihr Unwesen zu treiben und die sollen Deutschland gegen die Islamisten aufhalten? Meiner Meinung nach gibt es liberale Moslems, die die Werte der aufgeklärten Welt schätzen und besser verteidigen können!

  38. Dürfen eigentlich schwule Spieler mit nach Katar?

    Die Frage stellt sich nicht, weils ein Outing zur aktiven Zeit für Spieler nicht gibt. Siehe „Hitz“. Das gleiche gilt auch für den aktuellen DFB Trainerstab 😉 vom Ballack-Berater auch „Schwulencombo“ genannt

  39. So kenne ich Kirche!
    Immer auf der Seite der Mächtigen.
    Sind die Mächtigen gewalttätig wird sie gewalttätig!
    Sind die Mächtigen schwul wird die Kirche schwul!
    Die nehmen ihre Bibel schon wörtlich:
    Werdet dem Griechen ein Grieche
    dem Römer ein Römer!
    dem Gewalttätigen ein Gewalttätiger
    dem Schwulen ein Schwuler
    dem Islam ein Islamisten … ähhhh falsch Islamliebhaber!
    und buntich, mächtig buntich also der Claudia zuliebe.

    … und werdet hoffentlich bald weggefegt
    sorry ich meine natürlich bekehrt … also weggekehrt oder wie war das nochmal?

  40. #25 Canis Lupus Lupus (08. Jan 2014 12:24)
    Mit einem öffentlichen Gebahren, dass SOLCHE abgrundtief widerwärtigen und Ekel erregenden Fotos erlaubt,

    —————————-

    Na ja; wenn das zwei wohlgeformte Frauenhintern wären, wäre es in der Öffentlichkeit zwar irritierend, aber protestieren würde niemand. Udn die Frauen dürften das sogar als politischen Protest gegen ihre Unterdrückung und die Reduzierung auf ihren Körper einsetzen. (In Wirklichkeit wäre es natürlioch auch dann reiner Exhibitionismus, bzw. die Freude an ihrem Körper, die ich ihnen nicht bedenken kann. Bei zwei wohlgeformten Männern wäre es irritierender, aber könnte durchaus ästhetisch sein.

  41. # 59 ingres

    Tja, aber von “ wohlgeformt “ kann bei diesen Schlabbersäcken wohl kaum die Rede sein….

  42. #54 Justin
    Norbert Blüm hat Recht!

    Homo-Ehe: Für Norbert Blüm sind schwule Paare keine Familie
    Der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm hat das Bundesverfassungsgericht und dessen Rechtsprechung zur gleichgeschlechtlichen Partnerschaft scharf kritisiert. Mit der Entscheidung, das Ehegattensplitting auch auf homosexuelle Paare anzuwenden, hätten sich die Richter im Juni “kurzerhand über eine gefestigte, langjährige Rechtsprechung hinweggesetzt”. Das schreibt Blüm in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-01/norbert-bluem-kritik-homo-ehe

  43. #26 Bonn

    Die katholische Kirche hat ihre diesbezügliche Lehre nicht, weil sie besonders “böse” sein will gegenüber den Homosexuellen, sondern sie den freien Willen des Menschen kennt.

    Gibt uns die katholische Kirche einen freien Willen? Gibt die Bibel einen freien Willen oder sagt sie nicht doch: „Du kommst zu Hölle wenn du nicht spurst?“

  44. Ich persönlich finde schwule ekelig und das recht das zu sagen nehme ich mir da es mich PERSÖNLICH anwidert.

    Hinter seiner Türe kann jeder machen was er will aber ich muss mir knutschende Schnauzbärte nicht ansehen und denen steht auch nich das recht zu kinder grosszuziehen die sie vorher adoptiert haben den der leidensweg dieser kinder wird lang.

  45. Fragt denn jemand die Kinder ob Sie auf Mama oder Papa verzichten wollen, hat das Kind kein Recht auf Mami und Papi ?

  46. So.
    Auch von mir jetzt mal Butter bei die Fische.
    Das Foto ist widerlich!
    Schwule, Lesben und andere Abartige sind widerlich.
    Unbestritten bleibt, dass Homosexualität ein sehr bedauerlicher Gendefekt (eine Krankheit also!!) ist, die in der Natur regelmäßig auftritt. Schlimm. Traurig. Ekelhaft. Aber nicht zu ändern.
    Warum unsere Gesellschaft sich nach Kranken ausrichten soll, bleibt mir verborgen. Aber unsere Gesellschaft richtet sich ja auch nach anderen (geistig) Kranken aus.

    http://www.jurawelt.com/gerichtsurteile/oerecht/OVerwG/7445

    Dass es auch in der Tierwelt „falsch Gepolte“ gibt, bedeutet ja nicht zwangsweise, dass sich eine Gesellschaft nach ihr zu richten hat. Auch dann nicht, wenn genau diese Gesellschaft solche Abartigen plötzlich zum Außenminister macht und solche Fehlgepolten besonders bevorzugt.

    Vor einigen Jahren war es üblich, dass man nur ins Fernsehen kommt, wenn man holländer ist. Heute muss „man(n“ schwul sein. Oder korrupt. Besser beides. dann wird es Politiker.

  47. @ canis lupus lupus

    … und ihre buntbemalten Ärsche blasen dumpfe Trauermärsche …

  48. hahaha!

    Kewil rulez!

    Liebe Freunde vom anderen Ufer. Keine unnötige Aufregung. Das Photo passt. Anus und Rektum bilden das Zentrum schwulen Denkens. Und davon möglichst viel. Stichwort : Promiskuität.

    Und ist nicht auch der Vatikan das Paradies der Schwulen? Triebkontrolle war früher. Heute gilt : everything goes.

  49. #55 Westgermane (08. Jan 2014 13:08)

    @ 26 Bonn

    Homosexualität kommt schon in der Natur vor, jedoch hat der Mensch die Fähigkeit, sich dagegen zu entscheiden.

    Ist das Ihr Ernst? 😯

    Das interessiert mich jetzt aber auch.

    In letzter Zeit veröffentlichte die Zeitung „Salt Lake City Tribune“ mehrere Aufsätze über Homosexualität. Viele davon waren zwar gut geschrieben, geben aber nicht den Stand der wissenschaftlichen Forschung wieder. Vielmehr läßt das sozialpolitische Engagement vieler ihrer Autoren vermuten, daß sie sich eben mehr auf die Politik als auf die Wissenschaft verlassen.

    Lassen wir die Politik einmal beiseite und prüfen das Argument, die homosexuelle Orientierung sei angeboren-unveränderbar. Obgleich das Thema außerordentlich komplex ist und sich nicht auf die Frage: „Biologie oder Umwelt“ reduzieren läßt, ist zuerst zu sagen: Ja, es ist wahrscheinlich, daß bei der homosexuellen Neigung – wie bei vielen anderen starken Neigungen – sowohl biologische als auch umweltbedingte Einflüsse eine Rolle spielen. Dennoch ist klar: Alle wissenschaftlichen Versuche nachzuweisen, daß eine homosexuelle Neigung biologisch determiniert (festgelegt) ist, sind gescheitert ❗ Die wichtigsten Naturwissenschaftler auf diesen Gebieten, die außerdem selbst Aktivisten der Homosexuellenbewegung sind, sind genau zu diesem Ergebnis gekommen.

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/angeboren-biologische-ergebnisse/

  50. Die „Verschwuchtelung“ geht weiter:

    http://www.n-tv.de/sport/fussball/Hitzlsperger-sagt-dass-er-schwul-ist-article12039241.html

    Bezeichnend ist Hitzelspergers Zitat:

    „Erst in den letzten Jahren dämmerte mir, dass ich lieber mit einem Mann zusammenleben möchte.“

    Übersetzt heißt dass für mich: Der wäre auch mit einer Frau nicht wirklich unglücklich geworden und verzichtet so nun auf Kinder, damit wieder mehr Platz wird für die „Weltbevölkerung“ in Deutschland… 🙁

  51. Ich überlege mir geade im Ernst, nachdem ich den Artikel gelesen habe, ob es nicht echt besser wäre Muslimisch zu werden. Dann würde es dieses Problem, ja mittlerweile Problem weil diese Neigung immer extremer zum STAATSKULT erklärt wird, sich sehr rasch in Wohlgefallen auflösen. Siehe hier im IRAN :

    http://www.youtube.com/watch?v=K8y7VNL-FhU

    Deshalb Herr Volker Beck,Klaus Wowereit Ole van Beust holt nur noch mehr MultiKulti zu uns herein, ich denke an EUCH wenn IHR an Baukran erhängt werdet.

    OT WEIL GANZ AKTUELL :

    HURRA DEUTSCHLAND, WIR WERDEN MEHR

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/demografie/einwohnerzahl-in-deutschland-schon-wieder-gestiegen-34118988.bild.html

  52. Geht mir ziemlich auf die Strümpfe, diese viele übertriebene Laberei ums Schwulsein.
    Schwul zu sein ist ein Defekt der Natur – nicht mehr und nicht weniger!
    Weshalb sich trotzdem die Schwulen häufig viel wichtiger nehmen als sie sind, ist mir suspekt!
    Gegen Schwule, die sich unaufällig bezüglich ihrer sexuellen Neigungen benehmen, habe ich nichts!
    Wohl aber gegen Typen wie Wowereit und Co., die meinen, dass Homosexualität etwas ganz tolles ist!
    Homosexualität ist aber nichts tolles!
    Homosexuelle sind eher zu bedauern!

  53. #51 liberalissimo (08. Jan 2014 13:05)

    Ein seelisch gesunder Mensch steht über den Dingen wie zum Beispiel Adenauer. Als eine Gruppe von CDU-Mitgliedern ihn auf die Homosexualität seines Außenministers von Brentano ansprach und meinte, er wäre nach einem Skandälchen nicht länger tragbar, antwortete Adenauer: „Ich weiß gar nicht, was sie wollen, meine Herren. Mit mir hat er es noch nicht probiert.“

    Dieser Kommentar zeigt exemplarisch, dass viel hier im Blog das Problem nicht verstehen. Ich weiß niucht was Adenauer heute sagen würde. Zu Zeiten von Adenauer, ja zuletzt explizit vor ca 10 Jahren habe ich auch noch dasselbe gesagt wie Adenauer. Aber seitdem klar ist, dass Homosexualität eine Ideologie , eine neue Religion zur (der) Zerstörung (bewußt oder unbewut) der Gesellschaft ist, mußte ich meine Reflexion über Homosexualität längst vor der Bakanntschaft mit PI (nämlich eben auch vor 10 ,Jahren schon) im Kewilschen Sinn, erweitern.

  54. #75 ingres (08. Jan 2014 13:36)

    Dieser Kommentar zeigt exemplarisch, dass viel hier im Blog das Problem nicht verstehen. Ich weiß niucht was Adenauer heute sagen würde. Zu Zeiten von Adenauer, ja zuletzt explizit vor ca 10 Jahren habe ich auch noch dasselbe gesagt wie Adenauer. Aber seitdem klar ist, dass Homosexualität eine Ideologie , eine neue Religion zur (der) Zerstörung (bewußt oder unbewut) der Gesellschaft ist, mußte ich meine Reflexion über Homosexualität längst vor der Bakanntschaft mit PI (nämlich eben auch vor 10 ,Jahren schon) im Kewilschen Sinn, erweitern.

    In diesem Zusammenhang den Begriff „Reflexion“ zu verwenden, ist doch äußerst vermessen 😀

  55. Dass auch Männer Orangenhaut haben. Da tut sich ja – kosmetisch gesehen – ein neues Marktfeld auf.

  56. Ich halte es für pädagogisch wertvoller, wenn Kinder ihre Eltern in Nachwäsche auf dem Sofa kuscheln sehen, als das Bild darben.
    Es dürfte vielen Homosexuellen nicht recht sein, dass ihr Lebenswunsch, nämlich mit einem gleichgeschlechtlichen Partner zu leben so „versexualisiert“ wird. Die Typen auf dem Bild haben kranken Geltungsdrang und/oder Drogen intus. Wäre ich verknallt in eine Frau, würde ich mit der leben wollen, so normal wie es für alle Paare ist. Und die gehen auch nicht mit blankem Hintern – also nee. Da tut man den Homos unrecht.
    ABER der rot-grünen Fraktion sieht man immer deutlicher an, dass sie sich der Minderheiten bedient, um DAS SYSTEM (was immer es auch sei) zu zerstören.
    Man müsste Homosexuelle interviewen, wie die das sehen….

  57. #65 LeckerSchweineschnitzel (08. Jan 2014 13:19)

    Ich persönlich finde schwule ekelig und das recht das zu sagen nehme ich mir da es mich PERSÖNLICH anwidert.

    Hinter seiner Türe kann jeder machen was er will aber ich muss mir knutschende Schnauzbärte nicht ansehen und denen steht auch nich das recht zu kinder grosszuziehen die sie vorher adoptiert haben den der leidensweg dieser kinder wird lang.
    —————
    Bei zivilisierten Menschen gehört Sex ins Schlafzimmer und nicht auf die Straße. – Wenigstens aus Rücksichtnahme gegenüber dem (ästhetischen) Empfinden anderer Menschen sollte dieser kleine Unterschied zum Verhalten von Tieren gewahrt bleiben!

  58. Immer noch erstaunlich, dass viele hier nicht das wahre Problem Deutschlands verstehen, Deutschland schafft sich nicht ab, weil 1-2% homosexuell sind und diese Kinder adoptieren und heiraten dürfen. Ich sehe es auch nicht warum man sich als heterosexueller Mensch gestört fühlen muss, weil Homosexuelle das dürfen Es beeinträchtigt ja uns nicht in unseren Rechten. Das man Kindergartenkinder und Grundschüler so stark aufklären muss sehe ich kritisch an und generell das die Lebensweisen anderer Menschen egal ob religiös oder sexuell im Schulunterricht eine Rolle spielen. Ich sehe dies aber nicht als Problem an was man nur den Homosexuellen anhängen kann, es ist viel mehr ein bildungspolitisches Problem, dass solch soziale Sachen in der Bildung eine Rolle spielen. Sowas müssen Kinder erlernen und erfahren. Jedes Kind sollte seine eigene Persönlichkeit entwickeln und sie nicht von der Schule aufgedrückt bekommen.

  59. 🙂 So eine schöne Hose will ich auch haben 🙂 .

    Wo bitte lassen die Herren schneidern ?

  60. #70 lorbas (08. Jan 2014 13:26)

    Ist denn wissenschaftlich operationalisierbar nachgewiesen, dass Heterosexualität angeboren ist. Wo und wie ist die sexuélle Orientierung codiert? so lange man darüber nichts weiß, und ich weiß jedenfalls operationalisierbar nichts darüber, kann ich jedenfalls keine Aussagen treffen. Wenn man hingegen eine Theorie hätte, woe die Heterosexualität codiert ist (und das wäre dann ja bei allen Menschen der Fall!) könntne man auch angeben, wie die homosexuelle Codierung abweicht und Homosexualität wäre biologisch erklärt. Ist das geleistet? Dass man nicht erklären kann, dass Homosexualität biologisch ist, heißt überhaupt nichts, solange man nicht erklären kann
    wie Heterosexualität codiert ist.

  61. #8 Raphael

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Lesen hilft aber nicht, wenn man das Gelesene nicht versteht. PI hasst keine Schwulen und Lesben. PI wie jeder im Vollbewusstsein seiner geistigen Kraefte stehende Mensch bekämpf die Zersetzung der menschlichen Gesellschaft durch Homosexuallobbyismus. Was geht mich der Analverkehr von Schwulenbeck an? Nichts und deshalb will ich von solchen Leuten auch nicht ständig mit deren sexuellen PRaktiken belästigt werden. Das bekämpfe ich. Und das ist Grundlage meines Christentums. Die fäkalisierte Bettwäsche von Leuten wie Schwesterguido oder Schwulenbeck interessieren mich nicht und ich lasse auch nicht zu! dass meine Kinden damit belästigt werden, noch dazu, wo sie sich in der Schule nicht dagegen wehren können.

  62. #80 Mollberg (08. Jan 2014 13:46)

    🙂 So eine schöne Hose will ich auch haben 🙂 .

    Wo bitte lassen die Herren schneidern ?
    ———————-
    Beim gleichen, der auch die unförmigen Hosenanzüge herstellt! 😉

  63. Manchmal fragt man sich, ob manche Kommentatoren des Lesens nicht mächtig sind. Kein Mensch hier – auch Kewil – hat etwas gegen Homosexuelle.
    Aber es kann wohl nicht sein, dass eine winzige Minderheit nicht nur die westlichen Politiker aller Parteien wie Tanzbären am Nasenring durch die Manege zieht, sondern dazu auch noch ein gehirngewaschenes Publikum applaudiert und mitplärrt, die Gesellschaft müsse sich eben den „veränderten gesellschaftlichen Bedingungen“ (Schäuble) anpassen.

    In Deutschland gibt keine „harten“ Zahlen über den Anteil von Homosexuellen in der Bevölkerung. Derartige Erhebungen wurden und werden von den Schwulen- und Lesbenverbänden vehement verhindert. Die kolportierten und mantramäßig wiederholten Zahlen schwanken zwischen 10 und 15 Prozent. Um diesen angeblich hohen Anteil in die Köpfe der Leute zu bekommen, läuft kaum noch eine Fernsehproduktion ohne mindestens einen Quotenschwulen. In Ländern, in denen derartige Erhebungen existieren, schwanken die Zahlen zwischen knapp einem und zwei Prozent. Selbst der LSVD (Lesben- und Schwulenverband Deutschland) muss verschämt auf eine alte Studie von Dannecker aus dem Jahr 2000 zurückgreifen, um halbwegs fundierte Zahlen präsentieren zu können. Und siehe da: Danach sind wahrscheinlich zwischen 2,7 und 1,1 % der Männer sowie 1,3 und 0,4 % der Frauen ausschließlich homosexuell.
    http://lsvd.de/233.0.html
    Hier im Vergleich
    Statistik USA
    Bisexuell: 1,400,000 = 0,49%
    Lesben: 900,000 = 0,32%
    Homosexuell Männer: 2,000,000 = 0,70%
    1,51% der gesamten US-Bevölkerung identifiziert sich als homosexuell, lesbisch oder bisexuell, oder insgesamt 4,3 Millionen Amerikaner. Diese Zahlen basieren auf Zahlen, die von einer breiten Koalition von Organisationen und Homosexuell Rechte homosexueller Interessengruppen beruht. Die primäre Quelle zitiert wurde die National Health and Social Life Survey (NHSLS), veröffentlicht im Buch „The Social Organization of Sex: Sexual Practices in den Vereinigten Staaten (1994), von Laumann, Gagnon, Michael und Michaels.
    Hier eine Zusammenführung:
    http://www.adherents.com/adh_dem.html

  64. #81 ingres

    Wie jedes Lebewesen ist sind auch die Menschenartigen biologisch daran existenziell interessiert, dass ihre Art fortlebt. Da das ausschließlich durch Kopulation verschiedengeschlechtlicher Mitglieder der Menschenartigen geschehen kann, ist Heterosexualität biologisch von Natur aus programmiert. Wäre dem nicht so, gäbe es keine Lebewesen und auch große Teile der Fauna nicht. An der Natur können auch Grünfaschisten u.ä. nichts ändern. Diese Exemplare können sich nur außerhalb der Natur stellen und untergehen. Zu diesen Exemplaren sage ich nur: es gibt noch zu wenige davon. Gäbe es mehr, wäre diese Periode des erneuten Versuchs! einen Neuen Menschen zu kreieren, viel schneller vorbei.

  65. PI verkommt immer mehr zur Hetzseite.

    Ist doch kein Wunder, das sich die Menschen dann abgestossen abwenden, da hier irgendein Personenkreis immer diffamiert wird.

    Was hatten wir schon alles jetzt im Januar:

    Schwule
    Hartz 4 Empfänger
    Frauen

    Mit solchen Artikeln werden sämtliche Vorurteile bedient, das PI „RECHTS“ ist.

  66. #79 K.Huntelaar (08. Jan 2014 13:46)

    Dieser Kommentar ist zu 50% grottenschlecht, aber paradoxerweise zu 50% gut.

  67. Geht mir ziemlich auf die Socken, diese viele übertriebene Laberei ums Schwulsein.
    Schwul zu sein ist ein Defekt der Natur – nicht mehr und nicht weniger!
    Weshalb sich trotzdem die Schwulen häufig viel wichtiger nehmen als sie sind, ist mir suspekt!
    Gegen Schwule, die sich unaufällig bezüglich ihrer sexuellen Neigungen benehmen, habe ich nichts!
    Wohl aber gegen Typen wie Wowereit und Co., die meinen, dass Homosexualität etwas ganz tolles ist!
    Homosexualität ist aber nichts tolles!
    Homosexuelle sind eher zu bedauern!

  68. #43 Dr.Jan (08. Jan 2014 12:42)

    Welch ein Unsinn, Herr Doktor! Seit Jahrzehnten wird dem Christentum exakt das Gegenteil vorgeworfen und nun kommen Sie mit Ihrem Eunuchen. Na, na, na…

  69. @ #17 Avigal (08. Jan 2014 12:12):

    Ihr Beitrag gefällt mir.

    Bliebe zu erwähnen, das der Antichrist eine Pervertierung des Christentumes betreibt, eine transformation der christlichen in die antichristliche Kirche.

    Zu erkennen sind seine Taten an dem Spott und Hohn mit dem er Christus bei seinen Taten bedenkt. Und wie ist es sonst zu nennen, wenn christliche Geistliche – klar gegen das Wort Christi aus dem Römerbrief verstoßend – im Namen Jesu gleichgeschlechtliche Paare mit dessen Segen bedenken?

    Die Leidenschaft des Einzelnen darf in einer freiheitlichen Gesellschaft kein Thema sein, das zur Ausgrenzung dieser Person führt. In einer Gemeinschaft, die sich zu den Worten Christi bekennt aber sehr wohl.

    Mir persönlich ist wichtig, das kewil auch in diesem Beitrag wieder die Unterscheidung zwischen der Leidenschaft der Einzelnen und der Öffentlichkeit die dieser gegeben wird hervorhebt. Denn genau darum geht es!

    Bei der ganzen Schwulen/Lesben Propaganda geht es nur um eines:

    Dadurch das Homosex salonfähig gemacht wird sollen menthale Barrieren der Kinder eingerissen, eine gewisse Neugier auf diese Praktiken geweckt werden. Die eigentliche Heimtücke die sich hinter Worthülsen wie „Toleranz“ und „Aktzeptanz“ versteckt, ist die Beschaffung von Frischfleisch!

    semper PI!

  70. #80 Mollberg (08. Jan 2014 13:46)
    🙂 So eine schöne Hose will ich auch haben 🙂 .

    Wo bitte lassen die Herren schneidern ?

    ————————————————

    Man geht bei solch unästhetischen Hinterteilen anscheinend automatisch davon aus, dass es „Herren“ sind. Das ist m. E. eine Dikriminierung! die vor den Menschenrechtsrat gehört. Schließlich kann man nicht wissen welches Geschlecht im Innern dieser Hinterteile steckt. Dahinter würde das Vorurteil stehen, dass das Geschlecht angeboren und physisch determiniert ist.

  71. Man sollte bei der Sache bleiben. Auch ich bin gegen die Beliebigkeit der Definition von Familie.

    Gleichzeitig sollte man sich aber auch davor hüten, die Schwulen hier als Feindbild aufzubauen. Homosexualität und alle Fragen und Antworten um dieses Thema werden auch gern von Nichtschwulen dafür aber Machtgeilen in in der politischen Auseinandersetzung als Provokation und Stellvertreterdebatten geführt, um den politischen Gegner mundtot zu machen.

    Die meisten Schwulen wollen das Gleiche, wie die Heterosexuellen. Spaß am Leben und am Sex auch wenn es bei ihnen nicht ganz so gut klappt, wie bei den Heterosexuellen. Schwule sind also keine heterogene Masse, die allesamt politische Forderungen stellen oder radikale Ansichten haben. Andernfalls hätten wir ja wohl angesichts der muslitmischen Gefahr hier auch mehr Mitstreiter aus diesem Bevölkerungskreis.

  72. #74 einfacher Mensch

    Wenn das Ihre wahrhaftige Meinung ist! dann sollten Sie sich vielleicht als Parteisekretär beim Lesben- und Schwulenverein bewerben.

  73. Dann mal Klartext: Mein Haarschneider ist, oh Wunder, ein Homo. Der läßt mich in Ruhe, er macht gute Arbeit und man kann sich gut mit ihm unterhalten.Die Homos interessieren mich nicht, solange sie nicht vesuchen mir ihre Neigung aufzudrücken oder sich als etwas besonderes darustellen.Trotzdem ist das Foto zu diesem Artikel so überflüssig wie ein Kropf ( nackte Hintern von nicht mehr taufrischen Frauen sehen auch nicht besser aus ). Das könnte sich PI in Zukunft sparen.

  74. Apropos die Leserbriefe im Schwulenmagazin queer:

    Da sieht man, dass die Homo- und Genderlobby vor allem aus Hinterzimmerstrippenziehern besteht, die super gut vernetzt und organisiert sind.

    Die ganzen Entscheidungen fallen in Hinterzimmern, gewissermaßen in parlamentarischen Darkrooms unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

    Niemals wird dieser ganze Genderquatsch oder werden solche Lehrpläne öffentlich diskutiert.

    Der Begriff ‚Hinterlader‘ bezieht sich auch auf die Vorgehensweise, alles im Verborgenen quasi durch die Hintertür zu erledigen und somit vollendete Tatsachen zu schaffen.

  75. @ #70 lorbas

    Da es nicht genetisch bedingt ist ob Homo oder Hetro kommen natürlich nur biologische und/oder umweltbedingte Einflüsse in betracht.
    Wenn biologische Einflüsse eine rolle spielen, spielen dann umweltbedingte Einflüsse eine untergeordnete Rolle oder sollten diese höher bewertet werden?

    Wissenschaftlich sind auch Gefühle wie Liebe, Traurigkeit usw. nicht erklärbar.

    Was soll uns daher die Wissenschaft erklären?
    Das Homosexualität eine Krankheit ist?
    Das Homosexualität „heilbar“ ist?

    26 Bonn

    ,Homosexualität kommt schon in der Natur vor, jedoch hat der Mensch die Fähigkeit, sich dagegen zu entscheiden.

  76. #13 Zwiedenk

    Homosexualität ist ein Gendefekt, der in der Natur quer durch die Lebewesen auftritt.

    Wenn es genetisch bedingt wäre, wie die Homolobbyisten behaupten, müßte man tatsächlich von einem Gendefekt sprechen.
    Dazu müßten allerdings viele Gene gleichzeitig umkippen, was sehr unwahrscheinlich ist.

    Es ist einfach eine Störung. Die kann verschiedene Ursachen haben, wie falsche Einflüsse, Defekt im Schamgefühl usw.

    Es ist jedenfalls keine unabänderliche angeborene Eigenschaft. Mit gutem Willen kann man davon loskommen.

  77. Dadurch das Homosex salonfähig gemacht wird sollen menthale Barrieren der Kinder eingerissen, eine gewisse Neugier auf diese Praktiken geweckt werden.

    ————————————————

    Vielleicht, aber ich meine es geht eher grundsätzlich einfach nur um die Ideologie um der Ideologie willen.
    Die Basisideologie ist das nicht diskriminiert werden darf (jedenfalls nicht die Minderheit) daraus folgt der Rest. Umerziehumngsmaßnahemn müssen da gar nicht dahinter stecken.

  78. #90 ingres

    Es sind auch keine Herren, die ihre Hinterteile (vulgo auch Ärsche) demonstrieren. Es sind die Hinterteile zweier spitzengrüner Femen. Vermutlich ist das eine von Fatima Türkiye und das andere von Renat Schiefschnauze. Bitte keine Diskriminierungen von Lesben!

  79. #88 ingres (08. Jan 2014 13:55)

    Wenn sie mir noch sagen welcher Teil so schlecht war, kann ich in Zukunft bessere Kommentare schreiben. 😀

  80. Aber kewil!

    Mit dem Bild da oben kannst du einem den Appetit für den ganzen Tag verderben.

    Gut daran ist nur, dass man vielleicht ein paar Gramm vom Gänsefett wegkriegt. 🙂

  81. #46 top

    Weil man den allermeisten Menschen hier in Deutschland mit diesem Thema eine regelrechte Volksmacke eingeimpft hat! In Zeiten des Internets glaubt jeder bescheid zu wissen, ohne eine echte Ahnung zu haben! Und wenn wir schon nicht mit den Moslems und unseren untauglichen Politikern fertig werden, dann stehen zumindest die Schwulen ganz unten in der Hierarchie des deutschen Kleinbürgers…

  82. Wahrscheinlich handelt es sich bei den Jungs auf dem Foto sogar um Zollitsch und Fürst; daher auch der Begriff Homofürst.

  83. Wie kann man sich denn an dem Foto zu diesem Artikel stören? So zogen die beiden durch die Stadt, und jeder hätte sie sehen können. Wer sich einen CSD mal anschaut, sieht noch viel mehr!

    Offenbar muß das sein, denn es wird von unseren Medien jedes Jahr bejubelt und von Politikern, die uns regieren sollen, beschirmherrschaftet. Warum sie das tun? Keine Ahnung, vielleicht bekloppt?

  84. Hat jemand von der RKK ernsthaft etwas anderes erwartet???

    Dort sind doch selbst viele schwul und/oder pädophil!

    Einfach widerlich, diese RKK!

  85. @ #95 ingres (08. Jan 2014 14:08):

    Denke ich einen Schritt weiter:

    Nicht Dikriminieren bedeutet nicht Unterscheiden.

    Nicht unterscheiden bedeutet nicht Abgrenzen, sowohl negativ als auch Positiv.

    Nicht Abgrenzen bedeutet sich keiner Gruppe zugehörig zu fühlen, weil es keine Gruppe gibt.

    Keine Gruppe, keine Gesellschaft, keine Diskussion: Dominanz der herrschenden Meinung:

    Diktatur!

    Ob wohl deshalb die gutmenschlichen Sozialisten in der BRDDR und der EUDSSR so Scharf auf „Respäkt“, „Tolleranz“ usw sind?

    Denke schon.

    semper PI!

  86. @8psi

    ich bin mit Ihnen einer Meinung, warum die Homosexualität so gesellschaftsfähig ist und so hofiert wird, ist mir echt ein Rätsel. Der Alte Fritz soll gesagt haben:jeder nach seiner Fasson. o.k.aber doch wohl nicht permanent aufdringlich jedem der es NICHT wissen will erklären, daß man schwul ist…

  87. Die konzilsselige Amtskirche ist in der Vernichtung des Christentums weit erfolgreicher als Al-Kaida.

    Es gibt nur eine einzige Möglichkeit des Widerstandes gegen unsere Feinde, die Herrn Bischöfe, nämlich den Entzug der Kirchensteuer.

    Also: Austreten aus der Kirchenvermögensholding Gmbh!

  88. Off-topic.

    Die Fussball-WM in Katar

    http://www.focus.de/sport/fussball/fifa-hat-sich-entschieden-keine-fussball-wm-2022-im-sommer-in-katar_id_3524284.html

    einige Auszüge:

    Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird nicht im Sommer stattfinden. Das teilte der Weltverband Fifa am Mittwoch mit. Als Spieltermin werde man eine Zeit zwischen November und Mitte Januar wählen.


    Vorigen Sommer hatte Blatter dazu angedeutet: „Die WM soll ein Volksfest werden. Katar ist ein kleines Land. Aber wenn es ein Volksfest werden soll, kann man den Fußball nicht im Sommer spielen. Man kann die Stadien abkühlen, aber man kann nicht das ganze Land abkühlen“, sagte Blatter und gestand, bei der Wetter-Problematik habe die Fifa „nicht richtig hingeschaut“. Blatter hatte sich zudem aus Respekt vor „der olympischen Organisation“ für einen Termin Ende 2022 ausgesprochen, der nicht mit den Winterspielen kollidiert.

    In den Sommermonaten liegt die Durchschnittstemperatur zwischen 35 und 45 Grad. In der Kritik steht Katar aber vor allem wegen der Arbeitsbedingungen an den WM-Stätten.

    Und Kein Wort von der Terrorunterstützung dieses Staates.
    Die Kommentare haben sich aber gewaschen und sich lesenswert. Man „freut“ sich bereits auf Public Viewing neben dem Weihnachtsmarkt.

  89. Ja nun, ich bin ein etwas älterer aber sicher altmodischer,wenn auch nicht dementer Opa, da habe ich mir so gedacht, es wäre ein Foto der Herren(!) van Beust und Westerwelle im politischen Diskurs zum Wohle der Bundesrepublik.

    Ich nehme alle Anregungen dankbar hin,
    „PI“ bildet, sage ich immer.

  90. Die Minderheit bestimmt über die Mehrheit. Wie ist soetwas möglich? Ganz einfach: Es kommt nicht darauf an, was die Mehrheit will, sondern was die Mehrheit sagt. Wenn eine kleine Lobbygruppe ihre Forderungen stellt, und der Rest schweigt, hat das die Wirkung einer Stimmenthaltung. Die Politik geht den Weg des geringsten Widerstandes und erfüllt die Forderungen der Lobbygruppe. Um den Irrsinn zu stoppen, darf die Mehrheit nicht länger schweigen. Sie muß den Mund aufmachen, und ihre Meinung klar und deutlich kundtun.

  91. #85 hoppla
    Aber es kann wohl nicht sein, dass eine winzige Minderheit nicht nur die westlichen Politiker aller Parteien wie Tanzbären am Nasenring durch die Manege zieht.

    Mir ist es völlig egal wer mit wem ins Bett steigt solange es legal und für beide OK ist, es geht hier darum das eine winzige Minderheit der Masse etwas aufzwingen will.
    Jedermann/Frau soll es gut heißen und applaudieren, und so geht das nicht ich finde es Eklig und Grausam und das gute ist ich darf es Eklig und Grausam finden.
    Das Adoptiert werden darf und so einem Kind die Mutter oder der Vater genommen wird ist wie eine Zwangsheirat im Islam, ein Kind aus dem Katalog aussuchen und schon ist das Schwulenpärchen glücklich und fühlt sich wie eine richtige Familie an das Kind denkt keiner
    Mein Kind wird immernoch von mir erzogen und nicht vom Staat oder von Schwulen und Lesbischen Minderheiten

  92. #87 masha85

    Da hast du schon recht.
    Yep! Das ist die wesentliche Zutat für den Anstrich „Rechts“

    Man sollte sich mehr um den Islam kümmern anstelle um Schwule, Feministinnen und Harz4 oder Linke solange die nichts mit dem Islam zu tun haben.

    Die im Angesicht der öffentlichen Meinung und Macht wachsweiche Kirche ist im dem Zug noch interessant für mich aber sonst rein gar nichts.
    Ich habe sowieso meine eigene Meinung und die lässt sich auch durch PI nicht ändern.

  93. Was sich hier abspielt, das war das Rezept des kommunisteischen Masenmörders Mao:

    Vernichtet werden mussten die Vier Alten,

    alte Denkweisen,
    alte Kulturen,
    alte Gewohnheiten
    alte Sitten in China.

    So machen sie hier weiter, schliesslich leben die deutschen Volksvernichter schon seit 45 Jahren mit der Mao-Bibel.

    Und die massenhaft lügende Linksjournaille trommelt es in die Gehirne.

  94. #111 Grober Klotz (08. Jan 2014 14:13)

    Vielen Dank für den aufschlussreichen Link.

    Genau so ist es! Einfach nur ekelhaft, dieser Pfaffenverein. Es wird allerhöchste Zeit, das Kirchenkonkordat aufzukündigen und „Entschädigungszahlungen“ für die vor mehr als 200 Jahren stattgefundene Säkularisierung einzustellen sowie die Kirchensteuer abzuschaffen. Sollen die Kirchen sich mal allein durch die Spenden ihrer „Schäfchen“ finanzieren. Mal sehen, ob sie dann immer noch so einen luxuriösen Lebensstil pflegen werden.

  95. diverse Kirchendiener wie der Herr aus Limburg erhalten wohl ihre Gehälter nach deutschen Beamtenregeln von Vater Staat, also von uns; die Gage dieser Herrschaften ist hoch!!

  96. Eigentlich wollte ich im Satz „Es kommt nicht darauf an, was die Mehrheit will, sondern was die Mehrheit sagt“ nur in kursiv die Worte „will“ und „sagt“ hervorheben. Leider ist fastt der ganze Kommentar in Kursiv geraten.

    #119 weinert (08. Jan 2014 14:23)

    komisch, daß das Wort FREIHEIT so eine Angst verbreitet….

    Zum Heulen, wenn es keinem auffällt, daß es zum Totlachen ist.

  97. Habt ihr nicht bekommen, dass viele von Queer die Petition unterzeichnet haben?
    Schon mal darüber nachgedacht, dass viele schwule Männer das genauso sehen wie wir?
    Ich finds immer wieder traurig, dass ich meinen islamkritischen, schwulen Freunden PI nicht weiterempfehlen kann.
    Schwul wird man nicht, schwul ist man.
    Man sollte sich lieber damit beschäftigen, wer die Homos instrumentalisiert und sie benutzt um familienfeindliche Politik zu machen und Werte zerstören will.
    Wir brauchen uns alle noch im Kampf gegen die Islamisierung oder reduzieren wir uns erst mal alle auf unsere Sexualität und gucken dann ob wir hilfreich sind?

  98. #46 top (08. Jan 2014 12:56)
    ………………

    caesar und schwul?

    aha, darum haben seine soldaten beim triumpfzug gespottet: schließt eure weiber weg ….

    jaja, ich weiss, die schwulen dichten allen möglichen berühmtheiten schwulsein an, um sich besser zu fühlen und vor allem soooooo elitär.

    bei alexander kann man es sich noch erklären, das war einfach griechische kultur, da waren fast alle männer erst passiv, dann aktiv schwul und zwischendurch haben sie kinder gezeugt.

  99. #64 James Cook (08. Jan 2014 13:18)
    #26 Bonn

    Die katholische Kirche hat ihre diesbezügliche Lehre nicht, weil sie besonders “böse” sein will gegenüber den Homosexuellen, sondern sie den freien Willen des Menschen kennt.

    Gibt uns die katholische Kirche einen freien Willen? Gibt die Bibel einen freien Willen oder sagt sie nicht doch: “Du kommst zu Hölle wenn du nicht spurst?
    ——————-

    wo steht das? in meiner heiligen schrift jedenfalls nicht. bitte genaue stelle angeben.

  100. Es soll auch islamkritiker geben, die nicht den mief der 50er jahre fordern, die nicht einer verklemmten sexaulmoral hinterweinen und die nicht menschen in herren und bedienstete einteilen, die nicht gegen die femen hetzen , die nicht ständig von christentum labern. Leider unterscheiden sich einige hier kaum in ihren argumenten von islamgläubigen . Haben die aufgeklärten islamkritiker noch eine andere seite, dann gehe ich dorthin.

  101. #136 Zwiedenk (08. Jan 2014 14:59)
    # 134

    Cäsar war bi.
    —————-

    nein, das war er nicht. es wurde ihm von seinen feinden ein verhältnis mit könig nikodemus nachgeagt. hat aber nicht gestimmt.

  102. #140 Olafhempelmann (08. Jan 2014 15:12)
    ———-

    reisende soll man nicht aufhalten. oder, wie wir in wien sagen:

    baba und fall ned.

  103. #134 wien1529

    wo steht das? in meiner heiligen schrift jedenfalls nicht. bitte genaue stelle angeben.

    fängst du jetzt an wie die Mohammedaner zu argumentieren.
    Muss ich es jetzt noch auf altaramäisch beweisen? In der Lutherbibel steht es aber auch, ob in den neuen schöngefärbten das weiß ich jetzt nicht.
    ps: Heilig ist darin nicht viel!

  104. #61 ingres
    Ja, kein Widerspruch meinerseits.

    „Abgrundtief widerwärtig und Ekel erregend“ finde ich an diesem Foto in der Tat nur die unästhetisch aufgequollenen Hüften und die schlaffen, gealterten und alles andere als ansehnlichen Hintern.

    Zwei hübsche und wohlgeformte Frauenhintern? Klar!
    Zwei ebenso hübsche und wohlgeformte Männerhintern? Aber ja. Warum denn auch nicht?

    Aber muss ich denn so ungeniert meinen physischen Verfall exhibitionieren? Die Ästhetik des menschlichen Körpers HAT ein Verfallsdatum, Herrgott noch einmal.

    Und komm‘ mir jetzt bitte keiner und sagt, ich sei „Ästhetik-Rassist“ und diskriminiere Alte und Hässliche. Das tue ich nicht! Ich bin selber so einer.

    Aber ICH stelle mich nicht halbnackt in peinlich-albernem Outfit in der Fußgängerzone zur Schau und behaupte, dass sei „in“, und wir leben jetzt alle in einer veränderten Gesellschaft, die das gefälligst schön und normal zu finden habe!

  105. ich sehe bei den beiden Hinterladern keine Eheringe an den Fingern. Die leben doch etwa nicht in einem unehlichen, unkeuschen und unchristlichen Verhältnis zusammen?

    Solcher christlicher Sittenverfall ist inakzeptabel und hier muss die katholische Kirche eingreifen.

  106. #95 Zeitnot (08. Jan 2014 14:01)

    ist halt doof mit Zeitnot, was? Wenn Du mal aufmerksam in die Bibel gucken würdest, brächtest Du hier nicht so viel Käse verbreiten. Christlich ist es, den eigenen Körper abzulehnen, die Frau abzulehnen, sie als kleineres Übel zur Hure zu betrachten. Jetzt musst du nur noch deine Birne einschalten, wozu diese Ideologie gebraucht wurde. Bin sicher, Du kommst drauf, nicht wahr?

  107. Und es begab sich zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzet werde. Da machte sich auch auf Josef aus Galilea in das Jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißet Bethlehem. Und da er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, aufdass er sich schätzen ließe mit Marinus, seinem ihm vertrautem Manne, der war schwanger. …… usw.

    Diese Weihnachtsgeschichte wäre dann eine ganz andere gewesen jedenfalls, eine ohne Kindlein und Kindleinmythos sicherlich, und die dieser Zeitrechnung folgenden Zeitläufte wohl entsprechend barbarischer.

    Jesus wäre angesichts dieses men only-Wunders seiner Geburt völlig vergessen worden, dafür wäre Jungmännerzeugung statt Parthogenes zu einem Thema in Bilogiebüchern geworden, und höchstwahrscheinlich wären Nero, Hitler Pol Pot, die Islamische Expansion und bin Laden sicher gleich im 1. Jahrhundert nach solcher Offenbarung und Fleischwerdung geschichtlich passiert und flappsig so what abgehakt worden, auf den Weg ins ewige Nihil nämlich..

  108. Wie schwul ist das denn?
    Daß uns die Mainstream-Medien zunehmend mit schwulen Nachrichten überfluten. So als ob jeder zweite Nachbar schwul wäre. Sonst kümmere ich mich nicht um das Thema, um schwule Gefühle nicht zu verletzen. Aber heute geht mir das Thema ziemlich auf die Nerven. Weil ich egal wo man hinschaut, mit „Schwul-Sein“ regelrecht tracktiert werden. Das ist ein medialer Angriff und Vergewaltigung im Kopf. Langsam fängt es an, überdrüssig zu werden.

    Wie hier in Focus-Online:
    Ein Tabu – nicht nur im Sport
    Warum schwule Schauspieler nie Schwule spielen dürfen

  109. #153 antifa antagonist

    Dass Johannes Paul II. bereits schon 1993 den Gender-Wahn als Folge der Abkehr von der menschlichen Vernunft nachvollziehbar gefolgert hat, war mir bis jetzt neu:

    „Nachdem die Idee von einer für die menschliche Vernunft erkennbaren universalen Wahrheit über das Gute verlorengegangen war, hat sich unvermeidlich auch der Begriff des Gewissens gewandelt; das Gewissen wird nicht mehr in seiner ursprünglichen Wirklichkeit gesehen, das heißt als ein Akt der Einsicht der Person, der es obliegt, die allgemeine Erkenntnis des Guten auf eine bestimmte Situation anzuwenden und so ein Urteil über das richtige zu wählende Verhalten zu fällen; man stellte sich darauf ein, dem Gewissen des Einzelnen das Vorrecht zuzugestehen, die Kriterien für Gut und Böse autonom festzulegen und dementsprechend zu handeln. Diese Sicht ist nichts anderes als eine individualistische Ethik, aufgrund welcher sich jeder mit seiner Wahrheit, die von der Wahrheit der anderen verschieden ist, konfrontiert sieht. In seinen äußersten Konsequenzen mündet der Individualismus in die Verneinung sogar der Idee einer menschlichen Natur“
    (Veritatis splendor, 32).

    Danke für den Hinweis!

  110. Die Ideologie des Regenbogens ist integraler Bestandteil des pädophilen Imperiums der Grünen!

    Und es geht letzteren nicht um die „sexuellle“ Freiheit ansich, sondern um die Zerstörung der Familie.

    Blüm bringt es auf den Punkt.

    Beinahe niemand hat heute noch etwas gegen homosexuelle Beziehungen. Leider mussten wir aber erleben, wie in Salamitaktik weitere Forderungen (Adoption, Ehegattensplitting, etc.) gestellt werden und selbst der Schulunterricht gekapert wird. Siehe auch NRW.

    Dann wird immer wieder gerne mit dem verhunzten Grundgesetz argumentiert, welche in den letzten Jahren dem PC-Zeitgeist gehuldigt hat.

    Toleranz, Minderheitenschutz, liberale Gesellschaft, etc.

    Da gibt es auch noch schöne Artikel zur Religionsfreiheit oder der Gleichberechtigung im GG.

    Relegionsfreiheit wird mittlerweile so ausgelegt, dass Islam privilegiert wird und zugleich in seinen Mutterländern christliche Einrichtungen verboten sind und ebenso die Ausübung des Christentums.

    Kritik am Islam ist selbst in der BRDDR auch nicht mehr gestattet.

    Gleichberechtigung.

    Na klar, da muss erst eine rabulistischer Begriff wie der der „positiven Diskriminierung“ gefunden werden, um den Artikel des GGs auszuhebeln.

    Das ist nicht mehr komisch, wenn die Zerstörung des Gemeinwesens immer wieder aus dem gleichen Zentrum des sozialistischen Imperiums kommt.

    Wundert es da sehr, dass das Gemeinwesen und seine Individuen immer hellhöriger werden, wenn rot-grüne Pharisäer „die nächste Sau durch das Dorf treiben“?

  111. #37 Digitaaal (08. Jan 2014 12:36)
    Vielleicht kann mir ja ein versierter Christ mal erklären, warum (wenn Homosexuallität nach der Kirche eine Sünde ist und schlecht) Gott Homosexuelle erschaffen hat.
    Hat der “Allmächtigte” Fehler in seiner Schöpfung gemacht?
    PS: Manche Kommentare hier können 1 zu 1 auch von den Leuten stammen, die hier bekämpt werden.
    Tja Fundamentalisten sind halt doch Brüder im Geiste.

    &
    #64 James Cook (08. Jan 2014 13:18)

    Das ist relativ einfach, aber eben nur im biblischen Zusammenhang zu erklären. Während die Ursprungsschöpfung „sehr gut“ (1. Mose 1) war, sind mit dem Sündenfall auch Krankheit, Tod, Unvollkommenheit, Leid usw. eingezogen.
    Das zu sagen ist sehr hart, weil man damit dem Menschen an sich quasi eine Mitschuld gibt, die allermeistens eben nicht individuell zu begründen ist, sondern nur durch die zu Recht geächtete Sippenhaft.
    Aber, nehme ich die Bibel in ihrer Gesamtheit ernst, geht es am Ende um mehr als nur um die reine Existenzzeit auf der Erde. Wer die Bibel in der Gesamtheit nicht kennt/kennen will/ oder das Ganze für Schwachsinn hält, kann daran im Prinzip nur verzweifeln. Nur: Gott die Schuld zu geben, greift etwas zu kurz. Das hat etwas davon, den Hammerhersteller zu verklagen, wenn jemand mit seinem Produkt erschlagen wurde. Gott hat sich das anders gedacht, aber gleichzeitig einen freien Willen gegeben.
    [Hier jetzt auch die Antwort auf #64 James Cook (08. Jan 2014 13:18) ]
    Einen echten freien Willen kann nur der haben, der über die Konseqenzen seiner jeweiligen Entscheidung Bescheid weiß. Alles andere hat nichts mit „freiem Willem“ zu tun. Die Entscheidung für/gegen Jesus kann also nur getroffen werden, wenn man über die Konsequenzen beider Wege (in Kurzform: ewige Rettung/ewige Verdammnis) informiert ist. Wenn Sie Jesus nicht folgen wollen oder die Bibel für ein Märchenbuch halten, ist das ihre eigene Entscheidung. Wenn Sie jetzt aber über die Konsequenzen informiert sind, können Sie, wenn Sie die Ewigkeit nicht bei Jesus verbringen, keinen Protestbrief an Gott schreiben mit dem Tenor „Das war aber unfair, hätte ich gewußt, was mich erwartet, hätte ich aber…“. Auch wenn die Verpackung der Botschaft nicht immer sehr attraktiv ist, Sie wissen ganz offensichtlich Bescheid und haben ihre Entscheidung getroffen. Das ist doch vollkommen in Ordnung (sage ich als Christ). Wenn Sie es sich anders überlegen, herzlich willkommen.
    Ich gebe Ihnen vollkommen Recht, daß die Drohung „Hölle“ und die Folge, eine Bekehrung aus Angst, kaum im Sinne von Jesus Christus ist. Es stellt sich auch die Frage der Nachhaltigkeit einer solchen Bekehrung. Deshalb stelle ich lieber andere Aspekte der Frohen Botschaft in den Vordergrund, z.B. endlich einen Ort zu haben, an dem man seine Schuld tatsächlich abladen kann [das Kreuz!]. Aber was wollen sie den Christen denn vorwerfen? Würden diese die Konsequenz der Ablehnung verschweigen, wäre das garantiert auch ein Kritikpunkt.

    Zurück zu Leid/Tod:
    Natürlich will Gott nicht, daß Menschen krank sind, dement, Kinder verwahrlosen/verhungern usw., aber das Problem mit Gerechtigkeit (Folgen der eigenen Verfehlungen/Strafe tragen) und Gnade (der nach rechtsstaatlichen Prinzipen fälligen Strafe durch Einwirkung eines Dritten von außen entgehen) läßt sich eben nur auf der geistlichen Ebene aus der Welt schaffen, der Verfall der materiellen Welt ist „beschlossen und verkündet“ und diese Welt wird durch eine komplett neue ersetzt werden, wenn Christus wiedergekommen ist.

    Das ist aber nur dann ein wirklicher Trost für die Betroffenen (wir haben auch ein Kind wegen Behinderung verloren, und Krebs hatte ich auch schon), wenn man solche Schläge, also die Folgen des Sündenfalls, aus einer anderen Perspektive betrachten kann. Die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit unserer Tochter in der Gegenwart von Jesus ist dann mehr, als irgendein Mensch geben kann.

    Es tut mir wirklich und unendlich leid für jeden, der solche Erfahrungen ohne eine lebendige Beziehung zu Jesus machen muß.

  112. #151

    „Wie schwul ist das denn?
    Daß uns die Mainstream-Medien zunehmend mit schwulen Nachrichten überfluten. So als ob jeder zweite Nachbar schwul wäre. Sonst kümmere ich mich nicht um das Thema, um schwule Gefühle nicht zu verletzen. Aber heute geht mir das Thema ziemlich auf die Nerven. Weil ich egal wo man hinschaut, mit “Schwul-Sein” regelrecht tracktiert werden. Das ist ein medialer Angriff und Vergewaltigung im Kopf. Langsam fängt es an, überdrüssig zu werden. “

    Dann blende das aus. Ich werde auch täglich mit Heterosexuellen Belangen traktiert und rege mich nicht auf.

  113. #81 Miss (08. Jan 2014 13:40)
    […]
    Man müsste Homosexuelle interviewen, wie die das sehen….

    Als regelmäßigem Nutzer der Mitfahrzentrale auf Anbieterseite ist mir das auf langen Fahrten schon häufiger vergönnt gewesen.
    Und dann konnte ich feststellen, daß es „den Schwulen“ einfach nicht gibt.

    Einige haben frei heraus zugegeben, daß sie es am liebsten nur mit Kindern tun würden. Das wird von einigen anderen vehement abgelehnt. Selbst der CSD wird kontrovers diskutiert, es gibt einige, die bezeichnen CSD-Schwule als „Trümmertransen“, mit denen sie nun gar nichts zu tun haben wollen.
    Einer beklagte sich über die schon sprichwörtliche Untreue der Schwulen, er selber würde gerne das Ideal einer festen Partnerschaft leben, aber schon sein „fester“ Partner würde regelmäßig fremdgehen und das müßte er wohl akzeptieren.
    Selbst unter den „Trümmertransen“ gibt es einige, die zwar die Anliegen der Regenbogen-Lobby teilen, sich dann aber doch ernsthafte Gedanken darüber machen, inwieweit die doch sehr agressive Werbung auch die wohlmeinensten Heteros irgendwann „zur Weißglut treiben könnte“.
    Auch „Kampflesben“ hatte ich schon im Auto, aber nur selten, die ziehen Fahrten „von Frauen für Frauen“ vor. Allerdings geht bei einigen von denen der Männerhass so weit, daß sie auf keinen Fall mit Schwulen an einem Strang ziehen wollen, weil diese eben Männer sind und deshalb schon von Natur aus verdächtig.
    Interessant war, daß die meisten meine persönliche Einstellung „Ich finde die Vorstellung von schwulem Sex total eklig, habe aber persönlich nichts gegen Schwule“ in Ordnung fanden. Nur einen hat das dermaßen gestört, daß er „den Rest der Fahrt nicht bei einem homophoben asozialen Christen im Auto sitzen wollte“ und lieber zwischendrin ausgestiegen ist. Der hat mir trotzdem mit einem fiesen Kommentar, der auf Judas und die 30 Silberlinge anspielte, die ganze Fahrt bezahlt, aber vor dem Auto demonstrativ ausgespuckt.

  114. #90 Vladimir Schmidt (08. Jan 2014 13:55)

    Es ist nicht wirklich klar, dass Heterosexualität im Gehirn codiert ist. Insbesondere fehlt eben die Erklärung für die Codierung. Es ist durchaus möglich, dass Heterosexualität nicht fest im Gehirn codiert ist. Sie mag zwar mindestens sekundär festgelegt sein, könnte aber verformbar sein. Ich kenne keine Operationalisierung des Phänomens, dass eine Erklärung zulassen würde. Das Heterosexualität das Normale ist klar, aber es gibt keine Primär-Erklärung dafür wie die Natur das zustande bringt. Diese würde man aber benötigen, um zu erklären wie es zur Abweichung der Homosexualität kommt. Ich kann jetzt nicht ins Detail gehen, das würde zu lang´und führt nicht weiter, aber das grundsätzliche Problem müßte klar sein.

  115. @#52 liberalissimo

    87 Jahre alt und kein bichen weise!

    Die Homophobie-These, wonach jeder, der Ekel vor der Promiskuität und den bevorzugten Sexualpraktiken Homosexueller empfindet, selbst ein verklemmter Homo wäre, ist billigste Homo Propaganda, ausgedacht von den dümmsten Homo Aktivisten und insbesondere verlogenen heterosexuellen grünen Minderheiten-Ausnutzern. Gegen Altersdemenz hilft: Klosterfrau Melissengeist!

  116. #106 K.Huntelaar (08. Jan 2014 14:09)

    Immer noch erstaunlich, dass viele hier nicht das wahre Problem Deutschlands verstehen, Deutschland schafft sich nicht ab, weil 1-2% homosexuell sind und diese Kinder adoptieren und heiraten dürfen. Ich sehe es auch nicht warum man sich als heterosexueller Mensch gestört fühlen muss, weil Homosexuelle das dürfen Es beeinträchtigt ja uns nicht in unseren Rechten.

    Das ist der schlechte Teil des Kommentars. Zunächst konstruiert er ein Phantomproblem und dann wird er auch noch politisch korrekt. (Nix für ungut) Der Rest ist aber gut ausgedrückt. Das war einfach ein spontaner Gedanke.

  117. Man darf bei dieser Diskussion nicht vergessen, was sie Gesundheitlich der Allgemeinheit kosten.
    mehr als 70% sind Fixer-Stricher usw. Die meisten schleppen HIV mit sich usw.
    Von mir aus können diese „Kranken Menschen „ihre abartige Sexualität in ihren vier Wänden fröhnen, aber was
    so in letzter Zeit in der Öffentlichkeit vor Minderjährigen Kindern abläuft, das hat mit Moral nichts mehr
    am Hut.So Nebenbei bemerkt, wenn Homos sich gar so gerne Öffentlich aus den
    Fenster lehnen mit der Propaganda ihrer Krankheit, sollten sie für ihr für dasein auf dieser
    Welt ihren nicht Homosexuellen
    Htero-Eltern zu verdanken. Papi und Papi können keine Kinder zeugen.
    Wenn ich mir da so Bekannte Charaktäre anhöre oder sehe , wie Volker Beck zbsp.
    wäre es wohl besser gewesen , wenn ihre Zeuger auch schwul gewesen wären.
    Bei manchen schwulen Politikern geht auch sonsl alles Parallel zu ihrer Lebensweise.
    Familie hat in D/ im vergleich zu den Rest der Welt keinen großen Wert mehr, Deutschland ist die familienfeindlichste
    Republick in der EU, stand mal in der FAZ.
    Interessanter Aspekt ist auch, daß „Sie“ ( die Medien und Politiker)
    nicht mal bei den Muslimen punkten können.

  118. Völlig richtig beschrieben, Kewil!
    Die deutschen Bischöfe sind tatsächlich geistig seit Jahren aus der Gemeinschaft der katholischen Bischöfe herausgefallen – da sie zum Großteil selbst im 68er Strom mitgeschwommen sind.
    Kaum irgendwo auf der Welt sind so viele Bischöfe und Priester so in dem Irrglauben befangen, Mut bestehe im Weichklopfen und Verleugnen des Eigenen anstatt im mutigen Eintreten für eigenen Glauben („Liebe deinen Nächsten“ heißt nicht „Liebe deinen Fernsten und verachte deinen Nächsten“).
    Ein weiteres Problem sind größenwahnsinnige Laien (ZDK, Herr Glück; oder gar „Wir sind Kirche“). Ihr seid nicht Kirche, denn die Kirche ist die Gemeinschaft der Geweihten, die die Laien leiten und segnen sollen. Anstatt in der Politik Demokratie einzufordern, dort, wo sie hingehört und wahren Mut erfordert, sägen sie seit Jahren an dem Ast, auf dem wir Christen in Deutschland sitzen: dem Respekt vor der eigenen Kirche.
    Fazit: Der Hass auf Autorität, den Horkheimer und Adorno als weiter wirkender Arm der US-Kriegspropaganda mitten in Deutschland nach 1949 predigten, hat bis heute die drei Säulen des Menschen zum Ziel: Familie, Nation, Glauben.

    (Mit großer Mühe nur kam es dahin, dass eine Mehrheit, wie in allen Ländern, keine Zusammenarbeit mit der Abtreibungslobby leisten und aus der „Schein-Schwangeren-Beratung“ mit (tatsächlich eine Alibi-Beratung) ausgetreten sind.)

    Kewils Attacke ist notwendig und wichtig, da die deutschen Bischöfe zum Jagen, zu ihrer eigentlichen Aufgabe, wirklich getragen werden müssen. Wir müssen sie unter Druck setzen und im Grunde vorangehen: Wie in Frankreich brauchen wir (große) Demonstrationen gegen Abtreibung und Christenhass, für die normale Familie. Normal ohne Anführungszeichen.

  119. Die sittliche Beurteilung
    der Homosexualität
    http://stjosef.at/dokumente/kirche_und_homosexualitaet_moralhistorisch.htm
    Schon ein chinisischer Philosoph Konfuzius sagte schon lange bevor Christus geboren wurde.
    „Wenn ein Mann mit einen anderen Mann wie mit einer Frau im Bett schläft, dann wackelt Gottes Thron.“
    Das heisst Schwule gab es auch vor 3000 Jahren in China. Es kommt nur darauf an, wie ein Paar damit umgeht.
    Aber was so jetzt speziell bei den ÖR-Deutschen Medien an Schwulenpropaganda abläuft,
    daß ist eine Schande für Europa,
    hier kann man wohl wieder den Spruch bringen, „am Deutschen Wesen soll die Welt genesen“
    Diese Gleichmacherei und LINKER Genderismus wird langfristig gesehen keinen Erfolg bringen, wenn
    man Menschengruppen gegeneinander ausspielt, hier die guten Homosexuellen, dort die bösen Kritiker!
    Wenn man ihr Benehmen in der Öffentlichkeit kritisiert, ist man ja fasT schon ein Nazi wie bei der
    Islamkritik

  120. Mein Kommentar zum Thema Schwule im Allgemeinen und Hitzelsberger im Besonderen:

    Was jemand private denkt oder fühlt ist mir ziemlich egal. Der Spieler und Mensch Hitzelsberger hat meinen Respekt und ich wünsche ihm alles Gute. Unangenehm finde ich die ganzen politischen Trittbrettfahrer (Beck, Westerwelle). Aber sowas ist wohl kaum zu vermeiden. Es sollte aber den führenden Politikern eines Tages endlich mal einleuchten, dass Homosexualität nicht staatstragend ist und von daher auch keine Förderung verdient. Im Unterschied etwa zur traditionellen Lebensform der Familie. Früher nannte man das mal „die Keimzelle des Staates“.

    Dieses Postulat steht der Forderung nach Toleranz für Minderheiten nicht im Wege.

    Dass PI das Thema Hitzelsberger nicht in einem eigenen Thread aufgreift finde ich völlig richtig und zeigt einen gewissen Reifeprozess. Ich hoffe, das bleibt so.

  121. Daß sie gerne Kinder adoptieren möchten , zu 99 % Knaben wundert mich nicht, so kann man schon früh genug im Bett damit spielen
    Daß , wie es eine amerikanische Studie belegt hat, sind besonders bei Homoseyuelle die pädhophielen Neigungen sehr Intensiv.
    So hatte man auch beim ausheben eines pädophielen Netzwerkes in Italien festgestellt,
    daß mehr als 80 % Homosexuell waren.
    Die deutsche Regierung möchte solchen Menschen Adoptivkinder anvertrauen, geht noch?
    An abartigen Gesetzen hat man durch D/ schon genug lehrreiches Beispiel bekommen in Europa, so auch zum Beispiel die gesetzlich erlaubte Kindesmißhandlung (Beschneidung)

  122. Das Thema Schwule gehr mir langsam auf die Nerven. Täglich dröhnen uns die Mainstreammedien voll mit Schwulenthemen, aktuell wird die Geschichte eines vollkommen unbedeutenden Fußballtreters die Medien rauf und runtergeleiert. Mit fällt eh auf, dass die Medien 4 Dauerbrennerthemen haben:

    1. Islam/Moslem-Integration
    2. Pro-Masseneinwandserungsberichte
    3. Schwulenthemen
    4. Gegen Rechts

    1-2 Themen kommen mindestens jeden Tag, in jeder Sendung.

  123. #170 Bollmann

    dieser Hitzelsberger ist doch vollkommen unwichtig! Ich kannte den bis heute überhaupt nicht.

    Außerdem ist der Profifußball eh total verlogen. Die hocken gerade alle in den schwulenfeindlichen Islam-Emiraten am Golf in ihren Trainingslagern rum, und wenn die wiederkommen, dann werden sie verlogene Pro-Schwule-Toleranz-Kampagnen abhalten.

  124. „… denn wäre Adam schwul und Eva lesbisch gewesen, gäbe es die Menschheit gar nicht.“

    Nichts für ungut kewil, aber hälst Du die s.g. Schöpfungsgeschichte der Bibel für wahr?

    Ich halte Dich eigentlich für relativ intelligent.

    Zum Thema: Alles, was hilft die europäischen Nationen und besonders deren Völker zu schwächen, wird gepusht – und das mit besonderer Inbrunst von den beiden Kirchen.

  125. #33 johann (08. Jan 2014 12:35)

    #28 Ned Flanders (08. Jan 2014 12:26)
    sondern eine angeborene Neigung wie eben Heterosexualität auch

    so kann man das auch ausdrücken 🙂

    Ich habe auch immer gedacht, Homosex sei angeboren, habe mich mit Priestern in die Haare gekriegt deswegen – doch DAS STIMMT NICHT !!!!!

    Es ist ein Verhalten, das aus einem frühkindlichen Konflikt mit einem der Elternteile herrührt.

    Bitte das in Zukunft zu berücksichtigen Danke.

  126. Die jüngsten sind das aber auch nicht mehr, die da oben auf dem Bild, keine Knackär§§§e. Oder sind es doch Gesichter? Es soll ja welche geben, die „ihre Gesichter in der Hose tragen.“
    😳 Da muß man sich ja „fremdschämen“: das ist doch PC und in oder?

  127. Und das Kontra:
    Besonders empört scheint das deutsche Erziehungsfernsehen (ZDF) zu sein.
    http://www.youtube.com/watch?v=wEIoQcM0I-w

    Die ZDF-Ler werden sich noch wundern, was passieren wird, wenn es während der Spiele zu einer Gayparade kommen sollte. Am besten im Autrag der ÖR den Volker Beck nochmals hinschicken, der hat noch zuwenig Schläge in Moskau bekommen!

  128. Großes Getöse wegen dem EX Nationalspieler, der sich nun geoutet hat. Alle voll des Lobes. „Noch“ haben die armen Schwule Sportlern dumme Witze auszuhalten und trauen sich nicht aus dem Doppelleben heraus. Da muss sich schnell was ändern. Der mutige Nationalspieler muss nun das Bundesverdienstkreuz oder irgendwas ähnliches bekommen. So jedenfalls hören sich die einschlägigen Medien an.

    Nochmal zum Mitschreiben:
    HOMOSEXUALITÄT IST NICHT ANGEBOREN !

  129. Es sollte aber den führenden Politikern eines Tages endlich mal einleuchten, dass Homosexualität nicht staatstragend ist und von daher auch keine Förderung verdient.

    Zustimmung.

    BePe: Fußball = verlogen!
    Zustimmung.

  130. #162Aktivposten

    sieh an, sieh an, das ist ja spannend. Schon mal angelagert worden?
    Ich persönlich kenne sehr gut dafür, nur ein Frauenpärchen, seit Sommer verheiratet, tolle große Hochzeit. Waren sich immer treu. Sehr sympathische Frauen, so stink normal. Das Zusammensein mit ihnen ist ganz leicht, da nichts eng gesehen wird.
    Menschlicher Charakter ist ja nicht Frage des Geschlechts, wohl aber der persönlichen Entwicklung, wenn man lernt zu sich und seiner sexuellen Art zu stehen. Kostet sicher Mut.
    Deswegen muss man sich aber nicht in Szene setzen und mit nacktem Ar… rumrennen. Kein Wunder, wenn sie ihren Ruf so versauen.

  131. Ekel und Aversion haben nix mit Phobie zu tun.

    Man ann es nicht oft genug sagen.

    Heterosexuelle Grüße

  132. Hitzlsperger hat den Zeitpunkt seines Coming-outs jedoch bewusst kurz
    vor die Olympischen Winterspiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) gelegt.
    Nach dem Ende seiner Laufbahn als Fußballprofi habe er jetzt Zeit „für dieses Engagement.
    Überdies habe ich das Gefühl, dass jetzt ein guter Moment dafür ist.
    Die Olympischen Spiele von Sotschi stehen bevor, und ich denke,
    es braucht kritische Stimmen gegen die Kampagnen mehrerer Regierungen gegen Homosexuelle“,
    sagte der 31-Jährige im Interview mit der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit“
    und meinte damit auch die russische Regierung, die ein Gesetz
    zum Verbot von Homosexuellen-Propaganda beschlossen hat.
    ——————————-

    Echt mutig gewesen wäre er gewesen, wenn er daß während seiner aktiven Zeit getan hätte, am besten
    bei einer Pressekonferenz vor einen LSP in Russland.
    Feige aus den Hinterhalt bellen, da sind sie eine gute Gemeinschaft beim DFB.

    Putin wird ganz sicher sich den Artikel der Zeit Ernst nehmen, dem geht das am A.. vorbei
    , wie wenn in China ein Fahrrad umfällt.
    Überigens , wann bekommt die Familie Hitzelsberger ihren Nachwuchs?

  133. #140 Olafhempelmann
    Sag bescheid wenn Du eine andere Seite gefunden hast, ich komme mit.
    Das Niveau stürzt auf PI immer mehr ab.
    Schade!

    #127 Puseratze
    Ich stimme Dir voll und ganz zu!

    #37 Digitaaal
    Daumen nach oben!

    #21 Powerboy
    „Kein Mensch bei PI hat etwas gegen Homosexuelle“

    Ach, ist das so?

    Warum verwendest Du dann Wortgebilde wie: „Zwangs-Verschwulung unserer Gesellschaft“?

    Dazu: „Aber Gott sei Dank wacht jetzt auch die katholische Kirche auf und selbst die Moslems in Deutschland wachen langsam auf“.

    OOPS, die Moslems wachen auf?
    Der Feind meines Feindes, ist mein Freund! Oder wie?
    ———————————————-

    Die GRÜNE Homosexuellen-Politik wird nur zu einem Zweck gemacht…Die GRÜNEN brauchen die Stimmen der Homosexuelle damit sie weiterhin im Bundestag verbleiben können, um ihre Islam-Politik voran treiben zu können.
    Der Stimmenverlust bei den Bundestagswahlen bereitet den GRÜNEN enorme Kopfschmerzen. Wir alle wissen, dass der Islam und Homosexualität zusammen nicht geht.

    Der größte Teil der Homosexuellen wollen diesen Lehrplan auch nicht.
    Die Grund-Idee war; näher auf das Thema, im Sexualkunde-Unterricht einzugehen.
    Mehr nicht!
    Dass das vom Amt und Politik so ausgeweitet wird, konnte man nicht voraus sehen und somit werden Ressentiment gegen Homosexuellen geschaffen.
    Das geht ganz automatisch, wie man in den Kommentaren hier sehen kann.

    Wie war das mit dem Nasenring und der Manege?

    Ich finde die Aufklärung zu den verschiedenen sexuellen Ausrichtungen für sehr wichtig und auch richtig, gerade in der Schule. Weil zu Hause, bei Mama, Papa, Oma und Opa bekommen die Kinder deren Ansichten eingetrichtert, gerade im konservativen Lager.
    Die ja so gerne von der Selbstbestimmung bzw. freie Entscheidung ihres Kindes sprechen.

    Zur Petition: Die ist genauso verschroben wie der Lehrplan! Viele Sachen gehören da einfach nicht rein. Aber, es gibt durchaus auch Punkte, denen ich beipflichte.

    @ Kewil…Bravo, hast es mal wieder geschafft! Du hast Dir ja richtig Mühe gegeben bei der Bilder Suche, Held der Arbeit!!!

  134. Ich weiss gar nicht, wer dieser Fussballer Hitzenberger sein soll, der jetzt von der Homolobby in den Medien als neuer Superstar gefeiert wird.

    Mich interessieren seine Neigungen im Bett überhaupt nicht, warum werde ich mit so einem Dreck auf allen Titelseiten belästigt?

    Weil die Homos in der BRD ja so „verfolgt“ werden, dass sie riesige Paraden am helligten Tag mit 1 Million Mann machen können?

  135. #1 Avigal (08. Jan 2014 11:50)

    Kewil, das Bild musste jetzt sein, oder?!

    Wenn auf dem Foto Z. und F. abgebildet sind, dann passt es.

    Da einige Bischöfe wahrscheinlich selbst schwul sind, ist das donnernde Schweigen der Kirche logisch.

    Der Fisch stinkt vom Kopf.

  136. #183 R. St (08. Jan 2014 20:11)

    Hitzlsperger hat den Zeitpunkt seines Coming-outs jedoch bewusst kurz
    vor die Olympischen Winterspiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) gelegt.

    Der will einfach auf Staatskosten ein bisschen reisen.

    Heutzutage qualifiziert die Homosexualität schon zur Mitgliedschaft in der Olympischen Delegation.

  137. Das muss man sich mal reinziehen, eben wird in den heute-Nachrichten über Hitzelsberger zuerst berichtet!
    Ist der Intendant des ZDF etwa auch schwul?

  138. #187 Uschi Obermayer (08. Jan 2014 20:44)

    Nein, ich möchte nicht den 175 wiederhaben. Lasst die Menschen endlich Leben wie sie wollen, kehrt vor euerer eigenen Haustür.

    Und bei dem Nichnamen, diese aussage, einfach nur peinlich

  139. Kein Arsch ist illegal!

    Oder wie ist das Bild zu verstehen?

    Sind die abgebildeten Ärsche denn auch entnazifiziert? Ich mein, wegen Röhm und so…

    Oder sind es beschnittene Ärsche… 🙄

    Oder gehört einer der beiden Ärsche dem Zöllitsch? Schwer zu erkennen oder zu wissen…

    Ich mein nur, Ärsche sind nicht wichtig, halten sich aber für enorm wichtig und deswegen lieben Ärsche halt Ärsche…

  140. Es kommt noch soweit, dass Homosexualität als Staatsziel in die nicht vorhandene Verfasung geschrieben wird!

    Obendrein ist es peinlich, wenn das AK1 & Ak2 minutenlang von dem Hitzelberger plären.

    Es ist einfach nur noch pervers.

    Glauben die Medien-Fuzzies tatsächlich, dass ihnen das GER Fernsehen privat gehört?

  141. So wird nun auch nachträglich klar, warum es keine Hetztartikel in den MSM gab, als der „Bischof“ Fürst seine Residenz für 40 Mio renoviert hat.

  142. #175 rene44

    „Es ist ein Verhalten, das aus einem frühkindlichen Konflikt mit einem der Elternteile herrührt“.

    Schon klar, und die Erde ist eine Scheibe!

    Sie haben Sich mit Priestern in die Haare gekriegt bei dieses Thema?
    Lassen Sie mich raten… Den Tip, die Seite des >>Deutschen Instituts für Jugend und Gesellschaft<>Deutsche Instituts für Jugend und Gesellschaft<>weniger bekannte<<.
    Warum wohl, sind sie weniger bekannt?
    Von Fakten kann da nicht die Rede sein. Alleine schon "FAKTEN" (Mehrzahl), jeder Wissenschaftler sagt was anderes, und vor allen mehrere Gründe zur Ursache. Somit sind es keine Fakten, sondern Vermutungen/Spekulationen.
    Ich kenne recht viele Homosexuelle, und bei KEINEM, trifft auch nur ein einziger, der aufgeführten Gründe zu.

    Nochmal ganz langsam:
    Vermutungen/Sekulationen

    Die Religion…das allwissende Orakel…

  143. #194 masha85

    Nein, ich möchte nicht den 175 wiederhaben. Lasst die Menschen endlich Leben wie sie wollen, kehrt vor euerer eigenen Haustür.

    Solange sie nicht offen damit hausieren gehen, kann nichts passieren. Zweck dieses Paragraphen ist ja gerade, die offene Ausbreitung zu verhindern.

  144. #200 Ferrari
    #194 masha85

    §175 war immer schon sehr eng gefasst! Also man musste schon entweder öffentlich „Homo-Ficken“ (was egal wie immer noch, glaub ich, auch hetero verboten ist) oder Zeugen am Bett haben oder es selber, bzw. durch Verführten zugeben…

    In (fast, mir keine Ausnahme bekannt) allen Fällen wurde der §175 in Kombination mit Verführung Minderjähriger oder grundsätzlicher sexueller Abartigkeit nur angewendet!!!

    Das sollte man wissen.

    Im Nazi-Reich wurde es nur „politisch korrekt“ wegen Röhm und Co verschärft, aber nicht wegen Schwulenfeindlichkeit als grundsätzliches… haben auch genug bekennende Schwule gut und angepasst überlebt…

  145. #199 opti74 (08. Jan 2014 23:17)

    Ich kenne recht viele Homosexuelle, und bei KEINEM, trifft auch nur ein einziger, der aufgeführten Gründe zu.

    Bezweifle ich!

    Behaupten Sie nur!

    Bestenfalls nen Alibi-Homo-Freund und alle zwei Jahre mal auf ner CSD klatschend und ansonsten freudig wenn zwei Männer sich im Fernseh küssen, obwohl zwei küssende Frauen, wäre schon geiler…

    Wollen wir uns doch nicht alle selbst belügen!

  146. Hallo Kewil7.

    Du behauptest also, nur weil in der Bibel steht, dass
    Adam und Eva ein Paar zweierlei Geschlechtes gewesen
    sein sollen, dieses als normal und nicht abartig gilt ?

    Dann lies mal die Bibel weiter.

    Adam und Eva wurden schwanger und bekamen Kinder.
    Wenn Adam und Eva das einzige „Elternpaar“ waren,
    wer waren dann die Eltern ihrer Enkel ?
    Richtig ! Ihre eigenen Kinder betrieben Inzucht !

    Schwule sind abartig, aber Inzucht ist laut Bibel normal.

  147. Hochwürdigster Herr Erzbischof Zollitsch, euer Exzellenz,

    in Deutschland und der gesamten sogenannten westlichen Welt kommt es zu immer größeren gesellschaftlichen Problemen, Vereinsamung des Menschen, Alkohol- u. Drogenmissbrauch, Gewaltigkeit, Ehescheidungen uvm. Als ob diese Probleme nicht bereits reichen würden, werden nun auch noch die Grundlagen für jede funktionierende Gesellschaft angegriffen. Grundlage einer jeden Gesellschaft ist die Familie. Und genau diese soll nun endgültig zerstört werden.

    Beginnend mit der zersetzerischen Ideologie der 68er sollen sämtliche traditionellen Institutionen aufgelöst werden. Die Partei der Grünen (auch „Bündnis ’90/Die Pädophilen“ genannt) übernahm dieses perfide Gedankengut nahe zu eins zu eins in ihr Parteiprogramm. Seit dem Aufstieg dieser Partei Ende der 80er, Anfang 90er Jahre, haben sich die anderen Parteien zunehmend der Programmatik der Grünen angepasst. Angefangen bei der SPD und der Linkspartei, nun auch die Partei, die sich noch immer christlich nennt, es aber seit langem mehr nicht ist.

    So befinden wir uns heute in der traurigen Situation, dass es eine regelrechte politische Gleichschaltung gibt. Alle, in deutschen Parlamenten vertreten Parteien (die Neu-Nazi-Partei NPD berücksichtige ich nicht), wollen die traditionelle Familie abschaffen. Familie, das soll nur noch eine vorgeblich gleichberechtigte Institution von vielen sein, neben vielen anderen „Lebensformen“. Gleichberechtigt mit der Familie sollen zukünftig „homosexuelle“ „Familien“ sein. Als nächsten werden uns diese Perversen im Mantel der Gutmenschlichkeit sexuelle Verhältnisse zwischen Erwachsenen und Kindern als gleichberechtigt verkaufen. Danach werden wir wohl mit Sodomie als gleichberechtigte „Lebensform“ rechnen müssen. Wo soll das noch Enden? Kann es sein, dass jede sexuelle Entartung als gleichberechtigt dargestellt wird? Das Schlimmste an der Sache ist nun, dass die Politik diese entartete Ideologie bereits Grundschülern einimpfen möchte. Ziel ist also die totale sexuelle Umerziehung, die göttliche (so wird es ein christlicher Mensch nennen) / natürliche ( so wird es ein den Naturwissenschaften zugewandter Mensch nennen) Ordnung soll in Frage gestellt werden.

    Ich als protestantischer Christ habe mich sehr über die Evangelische Kirche geärgert und denke ernsthaft über einen Austritt/Übertritt nach, weil seitens der EKD das traditionelle Familienbild praktisch aufgegeben wurde und „Homosexualität“ als alternative Lebensweise verharmlost wird (neben vielen anderen Dingen). Solche Positionierungen sind mit dem christlichen Weltbild in keinsterweise zu vereinbaren. Ich brauche es hier nicht näher zu klären warum, denn Sie, Herr Erzbischof, wissen es eh. Und damit komme ich zu meinem Anliegen. Die Katholische Kirche, die sich bis jetzt standhaft gegen solche unchristlichen modernistischen Trends zur Wehr gesetzt hat, muss sich unbedingt einsetzen für das christlich-traditionelle Familienbild und sich aktiv am Kampf gegen die Zerstörung der Familie und unserer Gesellschaft beteiligen. Hochwürdigster Herr Erzbischof, leider habe ich von Ihnen in dieser Sache noch keine Positionierung vernommen. Derzeit läuft in Baden-Württemberg gerade eine Petition gegen sexuelle Umerziehung. Ich finde Sie sollten sich unbedingt auf die Seite der christlichen und konservativen Unterzeichner stellen. Ich glaube, Sie sollten hier unbedingt ein Zeichen setzen gegen die zersetzerische Politik der Grün-Rot Landesregierung und ihre Unterstützer im Landesparlament.

    Bitte verstehen Sie mich nicht falsch Herr Erzbischof, ich bin weder ein fundamentalistischer Christ noch bin ich ein politischer Extremist. Leider muss man das heute extra sagen, denn in solchen Auseinandersetzung wird man oft schnell mit entsprechenden Begriffen diskriminiert. Ich bin durchaus (konservativ-)liberal eingestellt. Jeder soll in seiner Privatheit leben wie er will. Aber ich möchte nicht, dass schon unsere Kinder mit perversen Gedankengut indoktriniert werden.

    Mit freundlichen Grüßen

  148. Hochwürdigster Herr Erzbischof Zollitsch, euer Exzellenz,

    in Deutschland und der gesamten sogenannten westlichen Welt kommt es zu immer größeren gesellschaftlichen Problemen, Vereinsamung des Menschen, Alkohol- u. Drogenmissbrauch, Gewaltigkeit, Ehescheidungen uvm. Als ob diese Probleme nicht bereits reichen würden, werden nun auch noch die Grundlagen für jede funktionierende Gesellschaft angegriffen. Grundlage einer jeden Gesellschaft ist die Familie. Und genau diese soll nun endgültig zerstört werden.

    Beginnend mit der zersetzerischen Ideologie der 68er sollen sämtliche traditionellen Institutionen aufgelöst werden. Die Partei der Grünen (auch „Bündnis ’90/Die Pädophilen“ genannt) übernahm dieses perfide Gedankengut nahe zu eins zu eins in ihr Parteiprogramm. Seit dem Aufstieg dieser Partei Ende der 80er, Anfang 90er Jahre, haben sich die anderen Parteien zunehmend der Programmatik der Grünen angepasst. Angefangen bei der SPD und der Linkspartei, nun auch die Partei, die sich noch immer christlich nennt, es aber seit langem mehr nicht ist.

    So befinden wir uns heute in der traurigen Situation, dass es eine regelrechte politische Gleichschaltung gibt. Alle, in deutschen Parlamenten vertreten Parteien (die Neu-Nazi-Partei NPD berücksichtige ich nicht), wollen die traditionelle Familie abschaffen. Familie, das soll nur noch eine vorgeblich gleichberechtigte Institution von vielen sein, neben vielen anderen „Lebensformen“. Gleichberechtigt mit der Familie sollen zukünftig „homosexuelle“ „Familien“ sein. Als nächsten werden uns diese Perversen im Mantel der Gutmenschlichkeit sexuelle Verhältnisse zwischen Erwachsenen und Kindern als gleichberechtigt verkaufen. Danach werden wir wohl mit Sodomie als gleichberechtigte „Lebensform“ rechnen müssen. Wo soll das noch Enden? Kann es sein, dass jede sexuelle Entartung als gleichberechtigt dargestellt wird? Das Schlimmste an der Sache ist nun, dass die Politik diese entartete Ideologie bereits Grundschülern einimpfen möchte. Ziel ist also die totale sexuelle Umerziehung, die göttliche (so wird es ein christlicher Mensch nennen) / natürliche ( so wird es ein den Naturwissenschaften zugewandter Mensch nennen) Ordnung soll in Frage gestellt werden.

    Ich als protestantischer Christ habe mich sehr über die Evangelische Kirche geärgert und denke ernsthaft über einen Austritt/Übertritt nach, weil seitens der EKD das traditionelle Familienbild praktisch aufgegeben wurde und „Homosexualität“ als alternative Lebensweise verharmlost wird (neben vielen anderen Dingen). Solche Positionierungen sind mit dem christlichen Weltbild in keinsterweise zu vereinbaren. Ich brauche es hier nicht näher zu klären warum, denn Sie, Herr Erzbischof, wissen es eh. Und damit komme ich zu meinem Anliegen. Die Katholische Kirche, die sich bis jetzt standhaft gegen solche unchristlichen modernistischen Trends zur Wehr gesetzt hat, muss sich unbedingt einsetzen für das christlich-traditionelle Familienbild und sich aktiv am Kampf gegen die Zerstörung der Familie und unserer Gesellschaft beteiligen. Hochwürdigster Herr Erzbischof, leider habe ich von Ihnen in dieser Sache noch keine Positionierung vernommen. Derzeit läuft in Baden-Württemberg gerade eine Petition gegen sexuelle Umerziehung. Ich finde Sie sollten sich unbedingt auf die Seite der christlichen und konservativen Unterzeichner stellen. Ich glaube, Sie sollten hier unbedingt ein Zeichen setzen gegen die zersetzerische Politik der Grün-Roten Landesregierung und ihre Unterstützer im Landesparlament.

    Bitte verstehen Sie mich nicht falsch Herr Erzbischof, ich bin weder ein fundamentalistischer Christ noch bin ich ein politischer Extremist. Leider muss man das heute extra sagen, denn in solchen Auseinandersetzung wird man oft schnell mit entsprechenden Begriffen diskriminiert. Ich bin durchaus (konservativ-)liberal eingestellt. Jeder soll in seiner Privatheit leben wie er will. Aber ich möchte nicht, dass schon unsere Kinder mit perversen Gedankengut indoktriniert werden.

    Mit freundlichen Grüßen

  149. #202 WahrerSozialDemokrat

    Benötigen Sie einen Alibi-Homo-Freund?
    Ich nicht!
    Sie behaupten, dass ich behaupte.

    Und ich vermute, dass das hinter dem WahrenSozialDemokraten, gar kein Sozialdemokrat steckt.

    Mich selber belügen brauch ich nicht, dafür sorgen Andere.
    Grade die, die Beifall klatschen, wenn ein schwuler Lehren öffentlich Islam-Kitik übt.
    Wenn es aber um andere Themen zur Homosexualität geht, schnell die Hände in die Taschen stecken.

    Zwei sich küssende Frauen finden Sie geiler? Ist aber auch etwas doppelzüngig, oder?
    Das ist ja wie diese Parole „Kampf gegen Rechts“
    Debattieren im Bundestag über einen NPD-Verbot und die Grauen Wölfe machen Veranstalltungen der Superlative.

    Frauen JA, Männer Nein
    Türken JA, Deutsche Nein

  150. ist doch klar, warum die Schwulgrünen Homosexualität im Unterricht haben wollen. Die Homos brauchen Nachschub, damit deren Fortbestand und Nachwuchs dauerhaft gesichert ist.

    Demnächst werden wir auch ein Ministerium für „alternative Lebensgemeinschaften“ bekommen, das traditionell immer von den Grünen besetzt wird.

  151. @Wien1529: Ja ja, als Schwulenfeind magst du das nicht hören, dennoch stimmt meine Behauptung. Julius Cäsar war bisexuell, das heisst er unterhielt Beziehungen zu Männer und Frauen. Drei Minuten Googeln und du hättest es finden können! Alle anderen von mir aufgeführten Personen sind das was ich geschrieben habe: entweder bi-oder homosexuell. Ob dir das passt oder nicht.

    Ich hätte die Liste beliebig erweitern können.

    Es ist ziemlich dumm die ganze Welt nur in schwarz und weiss zu sehen!

  152. #203 Gruffy1977 (09. Jan 2014 00:53)
    Wenn Adam und Eva das einzige “Elternpaar” waren, wer waren dann die Eltern ihrer Enkel ?
    Richtig ! Ihre eigenen Kinder betrieben Inzucht !

    Wenn man die Schöpfungsgeschichten wörtlich nimmt, war die Menschheit gentechnisch besehen ein ziemlicher Fehlstart, denn Eva wurde schließlich aus Adams Rippe geklont. Ansonsten ist auch zu bedenken, dass in der Bibel nur Söhne von Adam und Eva erwähnt werden, und zwar Kain, Abel und als Nachzügler der kleine Seth.
    Die Söhne konnten untereinander keine Kinder zeugen. In der Bibel ist aber auch von Ehefrauen und Kindern der Söhne Adams die Rede, was zeigt, dass die Schöpfungsgeschichte eben nicht wortwörtlich verstanden werden kann.

Comments are closed.