Österreichs mediale, kulturelle und politische Landschaft ist eine Wüste. Mitten in dieser weiten Einöde steckt tief im Sand ein Schild. Darauf steht in dicken Lettern: „Politisch korrekt“. Die meisten Bewohner dieser Wüste denken, leben und handeln nach demselben Muster. Auf den Bühnen, im TV und in der Literatur stets derselbe neosozialistische Meinungsbrei. Gleiches gilt für die Medien. Egal ob Qualitäts- oder Boulevardblätter, ob privates Unterschichten-TV oder regierungstreues Staatsfernsehen, alle bewegen sich im selben Meinungs- und Gedankenbiotop. Nur die Verpackung ist entsprechend der jeweiligen Zielgruppe eine andere, der Inhalt wird immer an die politischen Vorgaben angepasst. Egal ob kleiner Boulevardzeitungsredakteur oder Feuilletonist beim elitären „links-liberalen“ Blatt, alle verkünden dieselben Wahrheiten. Der politisch korrekte Untertan erfährt so, was opportun ist und wie und was er gerade zu denken und zu sagen hat… (Ein ganz langer Essay von Werner Reichel!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Das Ziel ist der Einheitsbürger
    ++++

    Korrekter müßte es m. E. heißen:

    Das Ziel ist der ausnehmbare Einheitsbürger!

  2. Dieser mediale Einheitsbrei ist furchtbar. Tötet jegliche Ideenvielfalt sowie eine intellektuelle Reflektion. Damit schaffen die Medien Bevormundung, geistige Vernebelung und die Lenkung von Einheitsmeinung. Schlimm finde ich aus meiner Beobachtung heraus das Massenverhalten und daß sich die „dumme Masse“ dann auch noch wohl und bestätigt fühlt im Einheitsbrei der Massenmeinung. Erschreckend, daß wir schon sehr weit damit sind und auch die sogenannten Eliten (Studenten, Schüler Oberstufe) auch schon so dermaßen gehirngewaschen sind, daß sie all die Mainstreamsoße wie Muttermilch aufsaugen. Und sich dann in der Diskussion mit geschwellter Brust für kreativ und kritisch halten. Das tut weh!!! Man darf sich fragen, wo sind die Stimmen unserer Medienforscher, unserer kritischen Deutschlehrer an den Gymnasien und Hochschulen? Ein dort ist linke Einheitsmeinung chique. Aber heute wirkt das „Schwarmdenken“ von Kindesbeinen an. Den Ideologen kommen Verdummungsforen, in dem sich die Schüler Einheitsmeinungen und Einheits-Hausaufgaben austauschen und jeder vom anderen abschreibt gerade recht. Die Gesamtschule gibt dann noch gute Noten. So erfahren die Heranwachsenden von klein auf Belohnung für Dummheit. Ideologische Manipulationen wo man hin sieht.

  3. Eine Gesellschaft von Schafen muß mit der Zeit eine Regierung von Wölfen hervorbringen.
    Bertrand de Jouvenel

  4. Der Artikel trifft voll ins Schwarze.
    Dank des guten Schreibstils ist er im Nu durchgelesen.

  5. Politisch korrekt, aber bitte mit einer halb-nackten Frau auf der Titelseite damit die Auflagen grösser sind !
    Stichwort :“Stern“ und das Thema Sexismus in der Politik !

  6. Diesen Artikel sollte man verteilen /verlinken, wo es nur geht.
    Eine ausgezeichnete Analyse, jeder, der noch selbstständig denkt, findet dort seine Erfahrungen und Ansichten wieder.
    Einfach genial!

  7. Die öffentlichen Diskurse in Politik, Medien und Kultur sind deshalb nur Scheindebatten und Schaukämpfe, weil sie sich immer nur in einem ganz bestimmten vorgegebenen Rahmen bewegen dürfen. Grundlegende Kritik ist nicht mehr gestattet und wird zunehmend kriminalisiert.

    Zu 100% wahr und täglich zu beobachten.

  8. Aber die Schlagenden Verbindungen (die Herren „Wooofen Studeeenten“) sind in Ösiland wirklich steil! 🙂

  9. Jetzt fehlt nur das kleine, unbedarfte Kind, welches uns in wundervoll kindlicher Naivität erklärt: „Aber der Kaiser ist doch nackt!“

    So ein Nazi …

  10. Ich sehe da nur „Business Opportunities“. Anscheinend gibt es ein RIIIESIGES Feld voller Möglichkeiten sich Gesellschaftlich, Wirtschaftlich, Politisch und Psychologisch zu betätigen.

    Wenn, ja wenn die Leute nicht immer auf andere schauen würden und erwarten dass der Himmel auf uns herunterfällt, dann würde auch was geschehen.

    Wer hindert „uns“ denn Zeitungen zu gründen, Journale, Fernsehsender, Internetseiten, Firmen, Unternehmen und und und und und?

    Also – es gibt nichts Gutes, ausser man tut es.

    Packen wir es an, es wird Zeit! 🙂

    WIR sind das Volk, nicht die Kulturgleichschalter da oben.

    grüsse

    Templarii

  11. OT: Fest steht: In der Türkei gibt es immer mehr Kinderbräute
    Für regelmäßige PI-Leser natürlich nichts Neues, aber dennoch im Detail immer wieder erschreckend:

    Der grausame, unbegreifliche Tod einer Kinderbraut
    Kader Erten war – wenn das Alter auf ihrem Ausweis stimmt – im Alter von elf Jahren von ihrer Familie zwangsverheiratet worden. Frauenrechtler würden wohl eher sagen: An einen Pädophilen zur Vergewaltigung freigegeben, gegen Geld; in der Regel ist in der Türkei ein Brautpreis fällig.

    Und da fordern die (meisten?) Politiker, die Türkei gehöre baldigst in die EU …

  12. Menschen, auch der ausgesuchteste Assi, wollen „anständig“ sein, wollen Codices ihrer Gruppe einhalten, um dazuzugehören, nicht außenvor zu sein. Diesen Hang zum Anstand, zumindest den der Mittelschicht macht sich zunutze, wer Massen erreichen will. Er deutet seine Ziele um: diese seien die unumgängliche Grundlage des von allen gewollten Anstandes und schon zwingt dich die Logik zum Jasagen. Dann setzt er noch eins drauf und zeigt auf, dass alternative Wege stets die Grundlage für Menschheitskatastrophen waren: er gibt damit „seinem Weg“ eine Alleinstellung.
    Soweit, so altbekannt. Was ist neu? Die mediale Beschleunigung des Vorganges, der zur raschen Erreichung der „kritischen Masse“ unabdignbar ist. Schon Hitler hat das erkannt und erfolgreich umgesetzt. Erfolgreich in seinem Sinne. Auch die Roten wussten das und setzten es erfolgreich in Russland um. Erfolgreich in deren Sinne.
    Und der angesprochene Bürger, was will er nun noch machen, will er nicht als unanständig dastehen?
    Mit will er nur noch machen, wenn es in der öffentlichen Wahrnehmung auf besonderen Anstand ankommt: in den medien, in den Betriebsvorständen, in den Lehrkörpern der Universitäten.

    Ganz erstaunlich ist, dass die dem Anstand zugerechneten Methoden und Maßnahmen vollkommen und für alle leicht zu durchschauende Blödheiten darstellen dürefen: die Ja-sager bestätigen oft genug, dass die Klimadebatte Quatsch ist, dass Frauenquote Blödsinn ist und ob sich ein alternder Fußballer über seine sexuellen Vorlieben auslässt hält die Masse für unwichtig, ja lächerlich. Aber geht es erst einmal in der offiziellen Wahrnehmung um Anstand, schalten sie blitzschnell auch Gleich-. Das ist wie mit dem politischen Witz in der DDr, dem Judenwitz unter Rabbinern, den Kirchenwitzen unter Pfarrern und den NVA-Witzen unter Offizieren.

    Und die meisten, die hier posten sind auch so. Können sich keine andere Haltung leisten. Oder trauen sich (noch) nicht.

    Und, Meister templarii: ruhig bleiben. Soweit, dass man gegen das Unrecht auch seine Stimme erheben kann ist es noch nicht. Erst kommt noch die Phase des massenhaften Zulaufs zu PI (tgl. Leser im Bereich von 1 Million und drüber) und anderen, dann kommt die Phase des Outing (Klarnamen beim Posting auf PI, nicht wegen nachlassender Angst, sondern wegen steigender Wut:“kommt her…!“) und dann tritt die Regierung zurück oder es wird schmutzig.

  13. #2 Eule53 (15. Jan 2014 17:11)

    Das Ziel ist der Einheitsbürger
    ++++

    Korrekter müßte es m. E. heißen:

    Das Ziel ist der ausnehmbare Einheitsbürger!
    ——————————————
    Das Ziel ist ein Mischling.

  14. Die Wahrheit über die Zuwanderung

    ?Im Jahr 2012 stieg die Zuwanderung nach Deutschland auf den höchsten Stand seit 1995.
    ?1,08 Millionen Menschen zogen 2012 zu. Das waren 13 Prozent mehr als 2011, als 960 000 Personen kamen.
    ?Gleichzeitig stieg 2012 aber auch die Zahl der Fortzüge aus Deutschland auf 712.000 an. Das waren 5 Prozent mehr als 2011.
    Heißt im Klartext: Unterm Strich gab es 2012 also einen sogenannten Wanderungsgewinn. Es kamen 369.000 mehr Menschen zu uns als von Deutschland weggezogen sind. …

    http://www.bild.de/politik/inland/migration/zahl-der-zuwanderer-auf-hoechstem-stand-seit-1995-34243778.bild.html, Bild Zeitung, 15.01.2014

  15. Als Piefke: genau wie bei uns…den Westeuropäischen Staaten wird es nicht anders ergehen.

  16. Guten Abend ,
    so wie es aussieht kommt die europäische
    Union mit großen Schritten immer näher.
    Schlau gemacht von unseren Eurokraten sie lassen immer mehr hoch qualifizierte
    Imegranten in die einzeln Nationalstaaten
    einwandern damit die europäische Union perfekt gemacht werden kann.
    Man höre fast 1 Mill. Zuwanderer 2012 im Noch- Deutschland und rechnet man noch die Zuwanderer in den anderen Eu-Staaten .Schlau gemacht von den Eurokraten.

  17. Werner Reichel:

    Um das zu erreichen, müssen die Bewohner der politisch korrekten Meinungswüste von Kindesbeinen an auch ganz korrekt erzogen werden.

    Wenn die Leute nur lenkbare Marionetten wären, könnte das hinhauen, tut es aber nicht, denn die Macht der Medien ist nicht ganz so gewaltig, wie Journalisten sich das gerne einbilden und andere Interessierte das gerne hätten.

    Beispiel Österreich: Trotz jahrzehntelanger medialer Gegenpropaganda liegt die FPÖ jetzt gleichauf mit der SPÖ: bei 26 Prozent, während die ÖVP unter 20 Prozent gesackt ist. Eine neue Umfrage von „News“:

    http://www.news.at/a/umfrage-oevp-absturz

    („News“: das Magazin, das die Anzeige gegen Sabaditsch-Wolff auf den Weg gebracht hat. Gehört, nebenbei, mehrheitlich Gruner+Jahr, also Bertelsmann.)

  18. media-watch
    …Schlimm finde ich aus meiner Beobachtung heraus das Massenverhalten und daß sich die “dumme Masse” dann auch noch wohl und bestätigt fühlt im Einheitsbrei der Massenmeinung. Erschreckend, daß wir schon sehr weit damit sind und auch die sogenannten Eliten (Studenten, Schüler Oberstufe) auch schon so dermaßen gehirngewaschen sind, daß sie all die Mainstreamsoße wie Muttermilch aufsaugen. Und sich dann in der Diskussion mit geschwellter Brust für kreativ und kritisch halten. Das tut weh!!! Man darf sich fragen, wo sind die Stimmen unserer Medienforscher, unserer kritischen Deutschlehrer an den Gymnasien und Hochschulen? Ein dort ist linke Einheitsmeinung chique. Aber heute wirkt das „Schwarmdenken“ von Kindesbeinen an.

    Linke haben ein Rad ab. Den Blödsinn, den die meinen in die Realität umsetzen zu müssen, kann man am deutlichsten in den Bauwerken sozialistischer Musterländer erkennen. Da sind die Beweise in Stein gebacken. In der Gesellschaftspolitik dagegen kann man ihnen den Mist den sie verzapfen nicht so leicht vor die Nase reiben. Die lernen nur aus Erfahrung. Pech allerdings, daß sie in ihren gleichmacherischen Ideen, mit denen sie bisher gescheitert sind nun aufs Ganze gehen. Wie bei den Nazis und den Stalinisten werden dieses Mal auch die Völker, die den unebenen und schlecht beherrschbaren Boden für ihre Ideale darstellen, angepasst. Die gleich gemachte Menschenmasse als Beton, auf dem sich ihre NEUE WELT verewigen läßt, bzw. wird.

    Gruß

  19. Ja wir werden politisch manipuliert und umerzogen. OK, das war schon immer so, der gravierende Unterschied ist aber, dass die Umerziehung in genau die gleiche Richtung geht. Früher gab es noch diverse Strömungen und somit Vielfalt, aber das ist längst vorbei.

    Das Perfide ist aber: In der DDR wusste (fast) jeder, dass die offizielle Lehrmeinung nicht mit der Realität kompatibel war – und hat sich einfach ins Private zurückgezogen. Jetzt aber fühlen sich die meisten Bürger durch die Medien umfassend informiert und merken also gar nicht, dass sich die Schlinge immer mehr zuzieht …

  20. @ #7 Tritt-Ihn (15. Jan 2014 17:29)

    Politisch korrekt, aber bitte mit einer halb-nackten Frau auf der Titelseite damit die Auflagen grösser sind!
    Stichwort :”Stern” und das Thema Sexismus in der Politik!

    Wer sich fragt, weshalb die Soft-Titten-Postille „STERN“ „STERN“ und nicht – beispielsweise – „KOMET“, „METEORIT“ oder meinetwegen „STERNSCHNUPPE“ heißt und welche politische Position das Blatt mit dieser Namensgebung spätestens seit den 90er Jahren verknüpft… hier erfährt er, wo der „STERN“ sich diesbezüglich zu Hause fühlt.
    PS: Das Blatt war in den ersten Dekaden seiner Existenz – ebenso wie der SPIEGEL – gar nicht schlecht. Nur: Lang, lang ist ’s her!…

    Don Andres

  21. Eine sehr treffende Analyse von Werner Reichel.
    Ich könnte jedes Wort unterschreiben.
    Den Artikel zu lesen lohnt sich.

  22. Die Medien erzeugen hier eine Konsens-Trance unter den Menschen.
    Wenn alle dasselbe berichten, kann es ja nur die Wahrheit sein.

    http://en.wiktionary.org/wiki/consensus_trance

    An automated state of consciousness

    actually, the normal consciousness, based on the premise that people believe what they are told to be true as opposed to what they have themselves realized to be true.

  23. Das Ziel ist der Einheitsbürger…..

    Doch wozu braucht man den Einheitsbürger.

    Doch nur für eine Einheits-Welt.

  24. #31 Bio-Deutscher (15. Jan 2014 20:06)

    Eine sehr treffende Analyse von Werner Reichel.
    Ich könnte jedes Wort unterschreiben.
    Den Artikel zu lesen lohnt sich.

    Da bin ich anderer Meinung: Der peinliche Murksartikel entpuppt sich schon nach Überfliegen der ersten Absätze als realtiv endlose Schleife paranoider Haßtiraden, eine hohle Schlagwortsalve. Dadurch daß man Quarl breittritt und Kaugummi in die Länge dehnt, wird er nicht gehaltvoller. (Ärgerlich, daß ich diesen Quark ungelesen weiterempfhohlen hab, weil ich auf die Qualitätstandards bei eifrei vertraute!) Daß Lichtschlag sowas Substanz- und relativ Niveauloses veröffentlicht (bisher der einzige Artikel des „Autors“). Das hätte man auch gut in zwei Sätze packen können, der Rest wäre Platz für Gedanken (oder Gedankenähnliches, eine Schlußfolgerung, Beobachtung, Erkenntnis, Problemlösung oder sonstwas derartiges) gewesen. Was sich hier in solch geballter Überspitzung als „Feststellung“ geriert, wissen wir alle in und auswendig, seit Jahren. Ich fand eigentlich nur die Überschrift gut, hätte gedacht, dahinter verberge sich mehr.

  25. Sollte vor den 68ern nach den streng wissenschaftlichen Regeln des Marxismus in Bälde der ganze Erdkreis revolutioniert sein, um sich dann vom sündenfrei gebliebenen Proletariat den unüberbietbaren Endzustand diktieren zu lassen, so forciert der neomarxistische Maoist diesen Beglückungsprozeß, der den Einheitsmenschen, den Jasager und braven Steuerzahler, hervorbringen soll mittels einer Einheitsreligion ganz nach der religion civile eines Rousseau (contrat social 4,8). Wer sich gegen sie vergeht soit puni de mort! Der Traum von dem aus eigener Kraft wiederzugewinnenden Paradies rechtfertigt jeden Terror. Politik ist nicht mehr die Kunst des Möglichen, sondern der erzwingbaren idealen Reinheit durch willkürliches Manipulieren. Der Historismus, Biologismus, Psychologismus, Soziologismus, Materialismus ist die akademische Legitimation dafür. Den interdisziplinären Universitätsnarren erwarte ich jeden Tag.

  26. Ein Super Artikel vom Anfang bis zum Schluss! Ein Satz hat mir besonders gut gefallen, es spricht genau das an was ich seit einiger Zeit vermute, konnte es aber nie so wortgewandt und treffend in einem Satz formulieren:

    „Und während man den Schuldkult pflegt und mit großen Gesten vor dem Wiederaufkeimen des Nationalsozialismus warnt, installiert man ohne großen Widerstand und vor aller Augen ein neues totalitäres, faschistisches System.“

  27. Der Artikel bringts auf den Punkt!
    Und genau daran krankt unsere Medien Landschaft und Politik. Am „Ausblenden“ von wahren Sachverhalten! Am Verschweigen, Unterdrücken von Wahrheiten und am Verharmlosen von Tatsachen.

    Die Aufgabe eines Journalisten ist nicht Märchen zu erzählen, dafür gibt es Schriftsteller. Ihre Aufgabe ist einzig und allein bei der Wahrheit zu bleiben und nicht ein geschöntes Bild zu präsentieren.

    Ich denke dass dieser Toleranz und Beschwichtigungswahnsinn irgendwann wie ein überdimensionaler Bumerang zurückkommen wird. Auf die Rechtfertigungen der „Mainstream-Medien Märchenschreiber und Erzähler“ darf man gespannt sein!

  28. Österreich hat eine beachtlich starke FPÖ!

    Und was haben wir? Wir haben eine AfD, welche ausser ihrer Euro-Kritik und ihrer Sexualisierungskritik für Baden-Würtemberg, nicht weiß, wo sie politisch zu Hause ist.

  29. Thomas Barnett, Fan der Globalisierung, aus seinen nicht Übersetzten Büchern:
    ” Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde,…durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer “hellbraunen” Rasse in Europa. Dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Mil. Einwanderer aus der 3. Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90. Zu dumm zu begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten.
    Quelle: lichtland.org

    Paul Warburg vor dem US Senat am 17. 02. 1950:
    “Wir werden eine neue Weltordnung und Regierung haben, ob sie ( die Völker Europas) es wollen oder nicht. Mit ihrer Zustimmung oder nicht. Die einzige Frage ist nur ob diese Regierungsform freiwillig oder mit Gewalterreicht werden muß.
    Quelle: wikipedia und spingola.com

    Recherchierbar von Jedem, der Tasten drücken Kann.

  30. Die EU Faschisten wünschen sich einen Bürger, Hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder, flink wie Windhunde, und dumm wie Stroh.
    Daran arbeiten sie mit aller Kraft.
    Ob die Bürger noch rechtzeitig mitkriegen was da so im Brüssler Führerpunker passiert ?

  31. …welche Bücher man nicht mehr lesen soll oder welche Konzerte und Veranstaltungen man besser nicht besucht, sofern sie überhaupt stattfinden dürfen (Stichwort: Frei.Wild).

    Kritik an Auftritt von „frei.wild“ 🙄

    Die Auftritte der umstrittenen Band „frei.wild“ in der Frankfurter Festhalle sind Anlass zur Kritik im Römer. Piraten und die Europa Liste fordern nun, dass der Magistrat Kriterien für Konzerte in der Festhalle vorab definiert.

    Die beiden Konzerte in der Festhalle waren ausverkauft, und die Fans, so heißt es, sollen bei den Shows der Gruppe „frei.wild“ kurz nach Weihnachten voll auf ihre Kosten gekommen sein. Doch der gemeinsamen Fraktion von Europa Liste und Piraten im Stadtparlament gefielen die Auftritte der umstrittenen Band aus Südtirol gar nicht. Sie fordert in einem Antrag die Stadtverordnetenversammlung auf, sich von den Konzerten zu distanzieren.

    Außerdem müsse der Magistrat Kriterien definieren, „um zukünftig rechtsradikale Veranstaltungen an städtischen Veranstaltungsorten zu verunmöglichen“. Und schließlich fordert die Fraktion von der Messe als Besitzerin der Festhalle, Kriterien zu entwickeln, die eine Vermietung „an rechtsradikale und andere menschenrechtsfeindliche Gruppierungen“ ausschließen.

    Die Brisanz der Auftritte war auch der Messe Frankfurt durchaus bewusst, 🙄 deshalb besuchte Pressesprecher Markus Quint zumindest das erste der beiden Konzerte. Sein Eindruck: „Es ist alles sehr professionell abgelaufen.“ Der Sicherheitsdienst habe bei den Kontrollen „sehr genau hingeschaut“, um Fans am Eingang abzuweisen, die etwa T-Shirts mit verfassungsfeindlichen Symbolen tragen. Tatsächlich sei ihm aber kein Fall bekannt, in dem Besucher in derartiger Kleidung gekommen wären. Im Gegenteil: An einem Merchandising-Stand der Gruppe habe man Shirts mit Aufdrucken gegen jede Form von Extremismus kaufen können. ❗

    Grundsätzlich übe die Messe keine „kulturelle Zensur“ aus, betonte der Sprecher. Für die Frage, ob eine Band in einer Veranstaltungshalle der Messe auftreten darf, sei entscheidend, „ob gegen sie ein juristisches Verfahren vorliegt“. Das sei bei „frei.wild“ nicht der Fall. ❗

    http://www.fr-online.de/frankfurt/-frei-wild–konzert-kritik-an-auftritt-von–frei-wild-,1472798,25883946.html

    …die offenbar einzige Kritik der Konzerte in der Festhalle. Sie erschien in einer schwedischen Zeitung.

  32. #40 aba

    “ Hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder, flink wie Windhunde, und dumm wie Stroh.“

    Also der ideale Arbeitssklave zum Aussaugen: bereit zu jedem Lohn und zu den unsäglichsten Bedingungen für die Großkonzerne, die im Brüsseler Führungsbunker den Ton angeben zu schuften.

  33. #39 exKomapatient

    Woher aber sollen die Arbeitsplätze für diese dummen Idioten her kommen? Einfache Jobs gibt es heute schon nicht mehr genug, die werden von Robotern übernommen.
    Es geht also weniger darum, die Arbeitsmärkte mit Billiglöhnern zu fluten, sondern eine riesige Reservearmee an Arbeitslosen aufzubauen, die Druck im Kessel macht und den sozialen Frieden gefährdet.
    Die Neue Weltordnung provoziert also einen neuen Krieg.

  34. Glücklicherweise gibt `s in Österreich den „Unterberger-blog“, und „unzensuriert“. Ansonsten hält man sich besser an die NZZ, die „Weltwoche“ und „Novosti“. TV-Nachrichten und „Politdokumentationen“ ignoriert man am besten.

  35. auch @ Mitsummer:

    eine schöne Vokabel findet im o.g. Artikel auf ef™ Verwendung: Epigonie! – in Bezug auf die chauvinistischen 68-er! – Epigonen werden vielfach als unbedeutende Nachahmer ohne eigene Ideen angesehen – hier wird der (hilflose) Chauvinismus der Alt-68-er sichtbar, die sich als epochal BESONDERS darstellen (findet man aktuell auch bei den Griechen – alles Fillesoffen), jedoch nur ein Abklatsch Horkheimers/Adornos darstellen.

    Die Kritische Theorie ist verkommen zur theoretischen Kritik. Aus Adjektiven wie gut-schlecht wird gut-böse und zum Schluß: wahr-falsch bzw. erlaubt-verboten (korrekt-inkorrekt)! Kritik? – schlecht – böse – falsch – verboten – PI |

    Die Epigonen (Danke Werner Reichel) der chauv. Alt-68-er sind sozusagen epigonale Epigonen, durchepigoniert durch die ‚Institutionen‘ und rotieren an den Schalt- & Schnittstellen wie willenlose Kinder Gagagaganitifagagagaga. In ihren Köpfen hyperventiliert die Kugel der TolleranZZ von einem Flipper zu nächsten. Dazwischen: Freifeld (zum Schießen), fast hätte ich gesagt: Hohlraum.

    Es erinnert mich an die Wohnungsnot der 70-er. Diese erforderte den Ausbau vorhandener Immobilien und deren Aufstockungen – um dann das hochgelegte Dach mit Sprychen zu verzieren wie „Deutschland verrecke“! Wohnungsnot – warte mal – da war doch aktuell was – ich komm‘ gleich drauf – verdammt…

Comments are closed.