Hieronymus Bosch DreikönigHeute ist Dreikönig und damit ein staatlicher Feiertag in Österreich, Liechtenstein, Italien, Spanien, Andorra, Schweden, Island, Finnland, Kroatien, der Slowakei, Griechenland, Republik Zypern, in Polen und Georgien. In Deutschland ist der 6. Januar gesetzlicher Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt, in der Schweiz in den Kantonen Schwyz, Tessin und Uri. Was es mit den Heiligen drei Königen und dem kirchlichen Feiertag auf sich hat, können Sie Wikipedia entnehmen. Wir möchten nur politkorrekt darauf hinweisen, daß einer der drei Könige ein Mohr ist, wie man auf dem 500 Jahre alten Gemälde von Hieronymus Bosch oben sieht. Man nennt ihn nicht Neger oder Schwarzer oder Maximalpigmentierter, nein, man nennt ihn Mohr.

Und wegen dem Mohren bei den Heiligen drei Königen gibt es vom Rhein bis nach Italien heute noch viele Gaststätten und Hotels die „Zum Mohren“ heißen. Auch Gasthäuser, die „Zum Stern“ oder „Zur Krone“ heißen, gehen auf diese Tradition zurück. In Berlin wird gerade wieder einmal politkorrekt hündisch diskutiert, ob die Mohrenstraße in Mandelastraße umbenannt werden muß. Da wird es nicht mehr allzu lange dauern, bis auch alle Gasthäuser „Zum Mandela“ heißen müssen. (Siehe auch JF Hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Die Bezeichnung „Mohr“ kommt doch bloß vom Volk der Mauren. Inwiefern soll dieser Ausdruck nun diskriminierend (unterscheidend) sein? Vieleher ist er doch inkludierend^^

  2. Michael Ende nennt ihn in seinem genialen Jim-Knopf-Roman „König mit dem schwarzen Antlitz“ – und Jim Knopf ist in seiner Geschichte ein Nachfahr desselben. Als er auf Lummerland ankommt, sagt der steife Herr Ärmel: „Das ist ein kleiner Neger“.

    Sicher wird das Buch auch noch politisch korrekt überarbeitet (verhunzt).

  3. Bisher haben wir – in BW lebend – das Fest Heilige Drei Könige begangen. Dieses Jahr feiern wir es. Gestern waren die Sternsinger vor unserer Tür, haben ihre Sprüche vorgetragen, gesungen und die Jahreszahl über der Haustüre ergänzt. Wir waren großzügiger als in den jahren zuvor. Besonders haben wir den Mohr gelobt, der sichtlich stolz auf seine Rolle war.
    Mal kurz über die Grenze nach Frankreich, habe ich heute früh frisch vom Konditor einen franz. Drei-Königs-Kuchen gekauft, den es gleich zum Kaffee gibt … mal sehen, wer die Figur im Kuchen findet und die Königskrone tragen wird? Heute feiern wir noch einmal christlich, mit Kindern und Enkeln, bis am Abend die Weihnachtsdeko am Haus abgebaut wird. Christ sein ist schöner als immer nur den Tod und das Morden vor Augen. Ein Enkel sagte mir heute: Opa, rege dich wegen den Moslems nicht auf. Lasse sie nur hupfen, Gott wird sie schon rupfen. In dem Sinne: Einen schönen 6. Januar

  4. Tja… bei mir waren die Sternsinger gerade erst vor einer halben Stunde da. Ein Sternträger, drei „Könige“ – einer davon mit komplett schwarz gefärbtem Gesicht. So wie es halt die letzten 100+ Jahre auch schon war. Hoffe dass sich das hier auch niemals ändern wird; nur weil ein paar selbsternannte Bessermenschen und Empörungsfanatiker sich darüber aufregen.

    In diesem Zusammenhang immer wieder meine Frage: Wann wird eigentlich das Stadtwappen von Coburg abgeschafft…? http://www.oberfranken-reservisten.de/BERICHTE_150/coburg_stadt_wappen.gif

  5. Auf keiner Abbildung der Heiligen drei Könige, die ich bisher gesehen habe (auch nicht im Bonner General-Anzeiger) war ein Maximalpigmentierter zu sehen. Muss sich die Geschichtsschreibung wohl geirrt haben, der Neger ist gar nicht zur Krippe des Jesuskinds geeilt, sondern faul zu Hause geblieben!

  6. …. oder das in Österreich hervorragend zu trinkende „Mohren Bräu“.
    Als Deutscher wird man da ja schon fast historisch schwelgend zurückgeführt in eine Zeit, in der man über sowas nicht nachdachte sondern einfach das Bier genoß. Es ist einfach fast schon unglaublich anumtend, wenn man im Ausland völlig unverdächtige Brauereinamen sieht, die hier schon längst von der Antifa so unter Druck gesetzt worden wären, dass sie schließen oder sich eben in Mandela-Bräu umbenannt hätten…
    Und dann das Logo von Mohren-Bräu. Herrlich….!
    Siehe hier:
    http://festessen.blogsport.eu/2011/08/15/eindrucke-aus-osterreich/

  7. OT
    Wo ist denn Babieca? Ist er von uns gegangen?
    Hab seine Kommentare immer gern gelesen 🙁

  8. Aber Gott sei Dank war der Mohr an Dreikönig kein Lampedusa-Neger!

    Alleine schon die Tatsache dass die heiligen drei Könige teurere Geschenke wie Gold, Weihrauch und Myrrhe verschenkt haben deutet ja darauf hin, sie waren keine Asozialen.

    Und so werden wir wohl nie in den Genuss kommen dass der Mohr der Dreikönige jemals einen Scheinasylanten-Antrag in Deutschland stellen wird und parasitär von unseren Geldern hier auf Lebenszeit hausen und Sozialhilfe abzocken wird.

    😆

  9. Das linksgrüne Gesindel wird sich sicher bald neue politkorrekte Namen für Mohren ausdenken… „Vorzugseuropäer“ oder sowas…

  10. Eigentlich ist es doch eine gute Sache, dass auch ein „Mohr“ dem Kind seine Aufwartung machen durfte. Das war doch früh praktizierte Gleichwertigkeit. Wie kann da der Begriff Mohr in Verruf kommen? Würde sich eigentlich etwas ändern; wenn man statt eines angemalten Einheimischen einen Wirtschaftsflüchtling, also einen echten Mohr integrieren würde. Wieso ist ein Schwarzer eigentlich dikriminiert wenn er sich sich selbst darstellt? Eigentlich dürften Schwarze überhaupt nicht hierher kommen, diskriminieren sie sich doch anscheinend allein durch ihre Hautfarbe selbst. Es ist alles so unendlich bekloppt.

  11. Für viele Schwarze ist der MOHR an der Krippe Jesu ein Zeichen des zum Christlichen Glauben dazugehörend.
    Nicht so für die Rotz Grünen Gutmenschen -Faschisten .
    Die grenzen Schwarze einfach aus,Pfui, ihr Linken Rassisten.

  12. Der Mann ist wahrscheinlich ein schwatter „Asyl“-Bewerber im römisch besetzten Israel…

  13. Sofort verbrennen dieses Rassisten-Machwerk!

    Mindestens mit Rasier-Schaum übersprayen!

    Schaumkuss ersetzt Negerkuss, ist das net der Artikel 1 des deutschen GG.

    Und Artikel 2 bis 1933 sind dann die Bananenrepulikanischen Ausführungsbestimmungen dazu.

    Artikel 9 Abs. 11 expliziert darin zum Beispiel, „wer es nicht unterlassen kann sogenannte Kunstwerke aus reinen Gottgefälligkeiten eigener Urin-und Fäkalitäten heraus oder ganz aus eigener Willkür zu zerstören,zu zerschneiden, zerstampfen, zu mampfen, zu bekrampfen und zu begrapschen, zu entfernen, zu stehlen, zu verhüllen und zu verbergen , zu hidschabben ober sich und anderen anderweitig zu beburken oder zu niquabben, etc. pp., plus dazu profetenmäßig MOfriedeSeimituffmESELuffmKLO Akbar kackbar IssLamm aber nur, der wird geehret mit dem Bundeshalbmond am Polygamieband und erhält den Dschihadkrummsäbel der Ehrenlegionen der Mulimbruderschaft im Kanzleramt bei der Eu-Kommission plus lebenslange Steuerbefreiung auf Chistenschächten zum Freitagsgebet“

    also mann Alter, ran, Ikhwanis avanti für Christi Blut!

  14. Bei mir sind die Sternsinger bis jetzt noch nicht aufgetaucht. Vermutlich werden sie in Zukunft Caspar, Mandela und Balthasar heißen.
    In der Bibel steht übrigens, die Heiligen Drei Könige seien „apo ton anatolon“, also aus Anatolien gekommen.
    Sie sind wie der Heilige Nikolaus Türken.
    Jesus war bekanntlich Palästinenser und Moslem.
    Ist es nicht an der Zeit, die auf falschem Glauben beruhende Spaltung zu beenden und die beiden großen Weltreligionen zum Chrislam zu vereinigen und dem verstockten Aberglauben der Christusmörder den Garaus zu machen? 😈

  15. Der Name „Moritz“ und sämtliche Ableitungen müßte auch ausgemerzt werden:

    ursprünglich ein römischer Beiname ‚Mauricius‘ ‚der aus Mauretanien Stammende, der Mohr‘; im Mittelalter verbreitet durch die Verehrung des hl. Mauritius, des Anführer der Thebäischen Legion in der Schweiz (4. Jh.)
    Moritz ist eine Nebenform von Maurus. Es ist ein zeitlos populärer Name und in Deutschland in der Form Mauritius seit dem frühen Mittelalter anzutreffen. Bekannt ist der Name durch Wilhelm Buschs Lausbubenfiguren »Max und Moritz« (1865).

  16. #11 the_thing
    „Wo ist denn Babieca? Ist er von uns gegangen?
    Hab seine Kommentare immer gern gelesen.“

    Ich hoffe, es geht ihr gut und sie trägt weiterhin den Geist El Cids durch die Lande!

  17. #23 dortmunder (06. Jan 2014 13:44)
    …trägt auch noch große Ohrringe, neben wulstigen Lippen und dunkler Hautfarbe.
    ++++

    Hoffentlich sind die Ohrringe nicht geklaut!

  18. Die Rassisten erkennt man daran, daß alle drei Könige weiß sind. Da wollten dann alle auf keinen Fall den Schwarzen darstellen. 🙂

  19. Vor ein paar Jahren haben katholische Kinder als Sternsinger verkleidet bei meinem Nachbarhaus geklingelt. Blöderweise wohnen da im ganzen Haus nur kulturell bereichernde türkische Moslems! Ich dachte, das könnte interessant werden und habe aufmerksam beobachtet, was jetzt passierte!

    Ich habe nicht verstanden was der Moslem, der die Tür öffnete, so wörtlich gebrüllt hatte. Auf jeden Fall haben die Kinderchen ziemlich erschrocken und verstört aus ihren tollen Sternsinger-Verkleidungen geschaut!

    Ich habe nur gegrinst und gedacht: „Ist doch gar nicht so schlecht wenn die katholischen Kinderchen den moslemischen Hass auf alles christliche und die extreme Intoleranz unseren neuen türkischen Mitbürgern persönlich kennen lernen. Vielleicht sehen sie dann die Predigt ihres naiven Pfaffen mit anderen Augen, wenn dieser wieder mal vom friedlichen Islam und Islam gehört zu Deutschland schwafelt“!

    😉

  20. #11 the_thing

    Ha, ha, ha, Du bist wahrscheinlich der ERSTE.

    Babieca ist drei Wochen nicht da und hat schon gemeint, wann der erste fragt was mit ihr ist.

  21. #19 76227 (06. Jan 2014 13:41)
    Der Mann ist wahrscheinlich ein schwatter “Asyl”-Bewerber im römisch besetzten Israel…
    ++++

    Dan ist er bestimmt kurz danach nach Germania Magna und hat die erste Mohrenapotheke gegründet!
    Wegen der besseren Sozialsysteme dort. 😉

  22. Gerade hat es geklingelt und zu meinem Erstaunen standen drei bunt gewandete Mohren vor der Tür.
    Sie deklamierten etwas radebrechend:
    „Von Lampedusa komm‘ wir her,
    wir müssen sagen, wir freu’n uns sehr.
    Wir strolchten durch des Finstern Tann,
    doch wurde uns die Zeit zu lang.
    Durch deine Tür- und Fensterritzen
    sah’n wir Gold und Silber blitzen.
    Ein Säcklein ha’m wir mitgebracht
    und hoffen, es wird vollgemacht.“
    😉

  23. Wie aus den Heiligen Zwei Königen die Drei Heiligen Könige wurden.

    Der Mohr ist mit hilfe des Gleichstellungsbeauftragten durch die Quotenregelung zu den Heiligen Zwei Könige gestoßen.

  24. #29 Felix Austria (06. Jan 2014 13:53)

    #11 the_thing

    Nein, ist er nicht….. ich habe auch schon gefragt, vor ca. 2-3 Tagen.

    Babieca fehlt an allen Ecken und Enden. Wie auch 5to12, oder wie auch Du fehlen würdest.

    Ich nehme an Babieca kommt zurück. 🙂
    Sie ist wahrscheinlich unterwegs, nehme ich mal an.

  25. zum thema neescher vs mohren und diskussion vs drecksturm martenstein in der „zeit“ (vulgo „akadaemlicher-bloed“)

    „Antirassistische Kunst ist in Deutschland praktisch unmöglich geworden. Dahinter können nur Rassisten stecken. Das besonders Perfide: Die Rassisten tarnen sich. Sie tun so, als ob sie es nur gut meinen mit den „armen Schwarzen“. …

    „Menschen, die ins Visier von absurden Hashtags oder Shitstorms geraten, so lauten die neuen Fachbegriffe für das, was früher üble Nachrede hieß, sind natürlich erst mal erschrocken. Früher haben die selbst ernannten Wächter über Sitte und Anstand im Treppenhaus getuschelt, heute finden sie Tausende Mitstreiter

    http://www.zeit.de/2014/02/harald-martenstein

    m e keine glanzleistung da milde vermutungen und bekannte plattitueden aber immerhin.

  26. Es sind die rassistischen Gedanken der Linken, die zu solchen Entwicklungen führen!
    Es ist sind immer Linke, die irgendwo Hakenkreuze finden. Ob im Kleiderständer einer Billigmodekette, oder in Pflastersteinen. Der Linke kann ohne seine rassistische Brille sofort Hakenkreuze erkennen.
    Wenn Linke etwas gegen Schwarze / Neger / Maximalpigmentierte / Mohren oder Sonnenbankverwöhnte haben, dann sollen sie es sagen, anstatt anderen deren Rassismus unterzujubeln!

  27. Sternsinger – neue Fragen zu alter Tradition
    Moers. Auffallend oft verzichten Kinder heute darauf, sich als einer der Könige dunkel zu schminken. In Moers gibt es in diesem Jahr nur noch weiße Könige. Rund 100 000 Sternsinger sammeln in NRW derzeit Geld für Flüchtlingskinder.

    Nicht nur in Moers, auch in anderen Großstädten in NRW sind offenbar immer weniger Kinder noch dazu bereit, sich für die Figur des Caspar im Gesicht schwarz anmalen zu lassen. Thomas Mollen vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Diözese Münster vermutet, dass diese Entwicklung unter anderem mit der Diskriminierungsdiskussion um den “Zwarten Piet” in den Niederlanden zu tun haben könnte. “Das hat sicherlich zu einer Sensibilisierung geführt”, sagt Mollen.

    Im Nachbarland war vor kurzem eine heftige Debatte über den niederländischen Nikolaus und seinen schwarzen Helfer, den “Zwarten Pieten”, entbrannt. Kritiker hatten gegen den traditionellen Einzug des Sinterklaas in Amsterdam geklagt, weil die “Schwarze Peter”-Figur ihrer Meinung nach rassistisch ist. Ein Gericht wies die Klage zurück. Doch viele Niederländer – besonders die farbigen – fühlen sich weiterhin tief verletzt, denn der Piet trägt Pumphosen, eine bunte Jacke und Pagenkappe mit Feder auf dem Kopf. Das Pagenkostüm, so die Kritiker, erinnere an die Kleidung, mit der reiche holländische Kaufleute ihre schwarzen Sklaven im 17. Jahrhundert ausstaffierten.

    Für ähnliche Aufregung sorgte zuletzt eine Publikumswette bei “Wetten, dass ..?” in Augsburg. Moderator Markus Lanz hatte die Augsburger aufgefordert, sich mit schwarzer Schuhcreme oder Kohle anzumalen, um Jim Knopf, den Jungen aus der Augsburger Puppenkiste, darzustellen. Daraufhin wurde dem ZDF Rassismus vorgeworfen, weil das an das umstrittene “Blackfacing” erinnere, bei dem sich Weiße mit aufgemalten dicken Lippen und schwarzer Farbe in die Karikatur eines Schwarzen verwandeln…….

    http://www.rp-online.de/nrw/sternsinger-neue-fragen-zu-alter-tradition-aid-1.3925278

    Interessant auch im letzten Absatz: Wo ein Schützenverein ist, da gibt es auch viele Sternsinger…

  28. Schämen die sich so sehr ihres „Mohrseins“, dass man dieses Wort nicht mehr verwenden darf?

  29. @ #29 felix austria

    „Babieca ist drei Wochen nicht da“

    das war doch so ueberhaupt nicht angemeldet.
    ich hab den urlaubs- und vertretungsplan hier vor mir , da steht kein wort von drin.
    wer hat den sonderurlaub einfach so genehmigt,
    ohne vorstand und kommentatorenschaft abstimmen zu lassen ?

    3 wochen urlaub ohne planmaessige anmeldung,
    rechtzeitige abmeldung, vertretungsvorschlag,
    zweifach abgezeichneten urlaubsschein …
    DAS GEHT SO EINFACH NICHT.

    und das von einer dame auf dieser position.
    ich bin empoert und ein stueck weit traurig.
    na, hauptsache sie kommt heil und erholt zurueck.

  30. Einfach in Salzsäure auflösen, das Bild, oder mit Butangas einen sogenannte Kochunfall inszeniert wie in Pakistan eben gegen überzählige oder unislamische Eheweiber praktiziert.

    jedenfalls nach den Artikel 5 des aktuell gültigen GG der BRD:
    „Ein Zensur findet durch den Islam statt.“

    Witwenverbrennungen, Ehrenmorde etc. siehe den geplanten Grundgesetz-Zusatz der GROKO zur bestehenden gesetzeskonformen Christenschächtung mit materiell/moralischen Zuschüssen vom AA.

    Im Tenor ungefähr: „… die Ehre des Islam geht vor Verfassungsrecht und Grundrechte.. Der Islamische Koordinationsrat kann mit einfacher Mehrheit das Verfassungsgericht überstimmen und oder absetzen und neu wählen im Falle von relgiösen und oder rechtlichen oder moralisch gesellschaftlichen Kollisionen … daszu reicht ein Dekret von Mazyek, ZMD vällig aus…der Imam der Bilal Moschee Aachen ist zugleich auch das Staatsoberhaupt, und regelt die außenpolitischen Belange des Staates… Bundes-Kalifat-Ummadeutschland ist die künftige Bezeichnung.. die Flagge ist schwarz, mit alahu akbar… Näheres regelt die al-qaida…. „

  31. Seit ueber 30 Jahre lebe ich in Afrika. In meinem Haushalt bin ich der einzige Weisse, happily mixed. Die ‚Maximalpigmentierten‘ nennen sich Blacks und sind sehr stolz drauf. Es wird mit black sogar erfolgreich Werbung gemacht http://www.blacklikeme.co.za/home .
    Gemischte oder ‚Halbpigmentierte“ bezeichnen sich problemlos als Farbige.
    Sollte ich mich mal wieder im bunten Deutschland blicken lassen (rather not) wuerde ich wohl als Rassist oder Nazi bezeichnet werden, wenn ich meine Meinung rauslasse.

  32. GutmenschInnen und GutmenschInnen können sich einen Heiligen auschliesslich (nur) als Minimalpigmentierte (weiss) vorstellen. Weswegen sie immer stärker dazu übergehen, diejenigen die nicht weiss sind ganz aus der Öffentlichkeit zu eliminieren. Weil aber der ganze Komplex zu viel Turbulenzen enthält, wird man wohl in Zukunft dazu übergehen, aus den heiligen 3 Königen heilige 3 Bäume zu machen. Oder heilige 3 MohammedanerInnen und MohammedanerInnen. Erstere haben natürlich auch einen wesentlich nachhaltigeren Wasser- und CO2-Fussabdruck als 3 2-Beiner_Innen. Möglich wären sicher auch heilige 3 Eisbär_Innen oder heilige 3 Panda-Innen. Und der heilige Mauritius (sieht bei Mathias Grünewald aus wie Tubbs von Miami Vice) wird einfach durch die emanzipatorisch viel wertvollere (weil „die“) Blaue Mauritius ersetzt.

  33. @17 Ingres

    Das gibt es schon, ich habe jetzt bei den Sternsingern ein waschechtes Negerkind gesehen. Find ich gut…

  34. etwas abschweifend, aber eine Muttersau, die junge Ferkelchen aufzieht, wird in manchen Gegenden als Mohr(die Mohr) bezeichnet.
    Darf der Schweinebauer das noch so sagen oder schon verboten?

  35. Bald wird sicher auch der Krügerrand in Mandelarand umbenannt und das Motiv auf der Münze des in Südafrika verhassten Paul Kruger durch Nelson Mandela ersetzt!!

  36. OT, die PiratenPartei möchte jetzt Armut als Asylgrund einführen:

    https://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2014.1/Antragsportal/WP002

    Ausweitung der Asylgründe

    Menschen, die vor Diskriminierung, der Verfolgung aufgrund ihrer geschlechtlichen oder sexuellen Identität beziehungsweise Orientierung, vor Klima- und Umweltkatastrophen, aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer ethnischen oder religiösen Gruppe oder wegen der Existenzbedrohung durch Armut und Hunger geflohen sind, müssen ebenfalls als asylberechtigt anerkannt werden.

    Unfassbar…

  37. OT

    Die illegalen Mohre am Kreuzberger Oranienplatz rüsten jetzt zum Bürgerkrieg (Schlacht) gegen uns Deutsche. Das illegale verwahrloste Asylantencamp wird befestigt und bewaffnet, um gegen die Polizei bei einer möglichen Räumung Widerstand leisten zu können.
    Manchmal denke ich, ich bin irgendwo in Afrika, wo Anarchie und Rechtlosigkeit herrscht und dann sehe ich: Afrika ist zu uns gekommen:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/am-oranienplatz-ruesten-fluechtlinge-zur-schlacht-article1785059.html

    Facebook-Ini gegen die Zustände des Camps:
    https://www.facebook.com/pages/Nein-zum-Camp-am-Oranienplatz-Durchsetzung-sofort/173993552809242

  38. Mohren zu Möhren!
    https://moehrenapotheke.wordpress.com/

    Allerdings, historisch ist die Annahme, dass Caspar (oder einer der anderen beiden) schwarz gewesen sei, nicht haltbar, insofern sehe ich auch keinen Grund Kinder zum Schwarzfärben des Gesichts zu zwingen. Man sollte wohl eher annehmen dass die Weisen aus dem selben Land kamen und insofern eine ähnliche Physiognomie hatten. Die Bibel spezifiziert weder Herkunft noch Anzahl. Irgendwie gefiel es den Legendeschreibern später, die Anzahl mit Drei festzulegen, und von da war es nicht weit zur Idee dass jeder der drei aus einem anderen Kontinent kam (mehr als drei kannte man nicht). Und schon wurde (ab dem 12. jahrhundert etwa) einer der drei (meistens Caspar) schwarz. Merkwürdigerweise kam niemand auf den Gedanken, einen der beiden anderen zum Chinesen zu machen.

  39. OT

    Seit 2001 kämpfen westliche Truppen in Afghanistan für Freiheit und Menschenrechte und haben dieses Land von den Taliban befreit.
    Es sind auch deutsche Soldaten gefallen, damit Mädchen in Schulen gehen und Frauen freier leben können.
    Selbstverständlich haben männliche, patriachale Muslime, vor allem Sunniten, etwas gegen die Freiheit der Frauen und Gesellschaft.
    Darum wird insbesondere der Afghanistan Krieg gerne als Invasion gegen „Muslime“ gesehen, zumeist von Männern, da sie ein frauenbild haben, welches fest in der muslimischen Tradition verankert ist, siehe Koran.
    Leider bedarf es aber nicht der Taliban, um Frauen brutal zu behandeln, es steckt wohl in der afghanischen Gesellschaft und der Krieg und Toten waren völlig umsonst:

    Afghanistan: Schweres Los für Frauen

    Vor kurzem wurde ein Bericht der Vereinten Nationen über Gewalt gegen Frauen in Afghanistan vorgestellt. Der Kernsatz: Gewalt gegen Frauen wird dort kaum gerichtlich verfolgt. Obwohl es seit vier Jahren ein Gesetz zum Schutz der Frauen gibt, wird es kaum umgesetzt. Hinter den nüchternen Worten des UN-Berichts versteckt sich für die Betroffenen große Brutalität und oft lebenslanges Leiden.

    Mit Video

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2014/01/06/afghanistan-schweres-los-fur-frauen/

  40. #44 LEUKOZYT (06. Jan 2014 14:20)

    Babieca hat sich ordnungsgemäss vor Weihnachten abgemeldet.

    Ich hatte ihr allerdings bereits prophezeit, dass das auch nicht viel bringen würde. QED.

  41. #44 LEUKOZYT (06. Jan 2014 14:20)

    😆 😆 Gute Satire

    #56 Stefan Cel Mare (06. Jan 2014 15:18)

    Habe das nicht mitbekommen, ich habe sie allerdings 3 Wochen in Ruhe gelassen, bevor ich mal „scheu“ nachfragte…

  42. @ #1 Bonn (06. Jan 2014 13:05)
    Die schlimmsten aller Elche
    waren früher selber welche!

    Bei Wikipedia gefunden:

    „Stephan J. Kramer (Stephan Joachim Kramer; * 1968 in Siegen)

    Der Jurist und Volkswirtschaftler Kramer ist als Erwachsener zum Judentum konvertiert“

  43. @#3 G.H.Tegetmeyer (06. Jan 2014 13:12)
    Kein Mohr dabei?
    @#6 AtticusFinch (06. Jan 2014 13:25)
    Zufälligerweise hab ich gerade „Jim Knopf und die Wilde 13“ gelesen. Ganz unkorrekt lernt da am Schluß die Prinzesssin Li Si bei Frau Waas „kochen und den Haushalt führen“!
    Immerhin kommt dann noch eine Kinderhochzeit mit Kindern verschiedener Rassen vor…
    Bis heute verstehe ich nicht, warum Michael Ende aus China „Mandala“ gemacht hat.

  44. Ich verlange beim einkaufen immer Mohrrüben, das aus dem „Westen“ eingeführte Wort Karotten mag ich nicht. Sind Möhren und Mohrrüben eigendlich noch erlaubt? Als alte (r) Ossi (innen) … oder so 😀 … kann ich mich schwer umgewöhnen.

  45. Kleiner OT 😀

    Niederlande: Bulgaren zockten den Sozial-Staat systematisch ab

    Einwanderer, kommst du nach Europa, bring einen großen Koffer mit. Wir wollen die Sozialkassen plündern. „Wir bekommen 3.600 Euro. Den Rest behält die Bande für sich“, sagt ein Bulgare der niederländischen Fernsehsendung Brandpunt.

    In den Niederlanden empören sich nun sogar die Linken über den massiven Missbrauch der Sozialleistungen durch ausländische Banden. Vor allem ein bulgarischer Ring hat die Abzocke professionell organisiert. Sogar die Linken sind empört und sagen, dass man mit solchen Vorfällen das Vertrauen in die EU verliere.

    Eine bulgarische Bande hat eine attraktive Lücke im Sozialsystem der Niederlande entdeckt und das Land um knapp 100 Millionen Euro erleichtert. Das Geld kommt vom niederländischen Steuerzahler.

    Der Skandal wurde durch die niederländische Sendung Brandpunt bekannt. Der Sender enthüllte, dass bulgarische Kriminelle den niederländischen Staat fünf Jahre lang um Sozialhilfe-Zahlungen betrogen hatten.

    Die Bulgaren folgten einer Geschäftsidee, die sie offenbar von den internationalen Finanzmärkten gelernt hatten: In einem konsequenten Schneeball-System nahmen sie den einen das Geld weg, um es an andere zu verteilen.

    Das Konzept war denkbar einfach, die Umsetzung offenbar auch.

    Die Anführer der Bande rekrutierten einfache Dorfbewohner in Bulgarien. Diese schickten sie in die Niederlande, wo Bulgaren seit dem EU-Beitritt ihres Landes 2007 das Anrecht auf eine Aufenthaltsgenehmigung haben. [1]

    [1] Das ganze Sozialsystem ist verantwortungslos, und zwar gegenüber denen, die in dieses Sozialsystem einzahlen, nämlich der Steuerzahler. In den USA erhält nur derjenige Sozialleistungen, der mindestens 10 Jahre gearbeitet hat und in das Sozialsystem eingezahlt hat. Er bekommt höchstens fünf Jahre lang Sozialleistungen. So wird vermieden, daß die Sozialschmarotzer es sich in der sozialen Hängematte bequem machen. Wer sechs Wochen lang arbeitslos ist, wird ausgewiesen.

    Die EU und die europäischen Staaten zerstören langfristig das Sozialsystem, wenn jeder Einwanderer sofort in den Genuß von Sozialleistungen kommt. Am Ende erhält niemand mehr Sozialleistungen, weil die Sozialkassen leer sind, auch die nicht, die Jahrzehnte lang gearbeitet haben, weil die Sozialschmarotzer mittlerweile die Sozialkassen geplündert haben.

    Sobald die Bulgaren in den Niederlanden waren, registrierten sie sich bei den Behörden. Als Wohnort gaben sie Wohnungen an, die von Komplizen für sie gemietet wurden. Dann beantragten sie Unterstützung für Miete und Kinder. Sie eröffneten Bankkonten in den Niederlanden, auf die die Sozialhilfen überwiesen wurden. Dann kehrten sie nach Bulgarien zurück. Dort konnten sie das Geld der niederländischen Steuerzahler aus dem Bankautomaten ziehen. Einen Teil des Geldes bekamen die Bandenführer.

    Der Betrug kam nur dadurch ans Licht, weil sich einige Dorfbewohner bei der bulgarischen Polizei beschwerten: Sie hätten nicht die Zahlungen erhalten, die ihnen von der Bande versprochen worden seien. Den niederländischen Behörden war der Betrug nicht aufgefallen.

    Der Sozialbetrug war durch eine Gesetzesänderung im Jahr 2006 überhaupt erst möglich gemacht worden. Das Parlament hatte ein neues System eingeführt. Danach wurden den Antragstellern ihre Sozialbezüge im Voraus bezahlt. Ob sie Anspruch haben, sollte erst im Nachhinein überprüft werden. So sollte das niederländische Sozialsystem benutzerfreundlicher werden.

    Frans Weekers, der stellvertretende Finanzminister der Niederlande, unterrichtete das Parlament über 280 Fälle von Sozialbetrug im großen Maßstab. Mindestens 16,6 Millionen Euro sind durch diese Betrugsfälle verloren, berichtet Trouw [niederländische überregionale Tageszeitung]. Weekers hält sogar Verluste von 95 Millionen Euro für möglich. Doch der Minister sagte, die Steuerbehörde habe nicht die nötigen Ressourcen, um das Problem zu bekämpfen. Schon jetzt verwende man dort 10 bis 15 Prozent der Zeit nur dafür, Fälle von Sozialbetrug zu ermitteln.

    Der stellvertretende Finanzminister, Frans Weekers, geriet wegen der Affäre unter Beschuss. Pieter Omtzigt von den Christdemokraten sagte, es sei unerhört, dass Steuern erhöht würden und das Geld nicht für Arbeitslose und Erziehung ausgegeben werde, und es gleichzeitig ein Kinderspiel sei, den Staat zu betrügen.

    Und selbst die Linken sind empört: Wouter Koolmees von der links-liberalen D66 Partei sagte, das Vertrauen in die EU werde zerstört, wenn Polen, Bulgaren und Rumänen derart unverfroren die Niederländer betrügen könnten.

    Dürfte in der BRD in noch viel größerem Umfang so ablaufen, nur wird das bei uns verschämt in den Medien bewußt verschwiegen ❗
    Quelle: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/16/niederlande-bulgaren-zockten-den-sozial-staat-systematisch-ab/

    Hinweis:
    In Dänemark sind 4% der Bevölkerung Muslime.
    Sie kassieren aber 40% aller Sozialleistungen.

  46. mal so nebenbei, bei uns im Haus verkehren auch Mohren, alle gut gekleidet, die sind aber sehr unfreundlich, grüßen nicht und sind nur unter sich.
    Auf ein „hallo“ heben sie nicht mal den Blick von ihrem Handy weg.

  47. Ich finde „Mohr“ als Bezeichnung auch nicht gerade prickelnd. Ich habe immer „der Schwarze“ gesagt. Man sollte Begriffe nicht verbieten, aber manchmal kann sich ein „Neger“ auch ziemlich herabwürdig anhören, aber klar Neger kommt von „negrid“ das ist schwarz.

  48. #68 rene44

    Kann ich als Berliner nur bestätigen, bevor Sie aggressiv werden sind sie arrogant und eingebildet.

    Aber immer gut gekleidet und Handy am Ohr.
    Als Business man muss man erreichbar sein (Görli)

  49. Bei uns in der Siedlung wohnen auch Schwarze. Sehr nette Leute. Und auch in der Kirchgemeinde sind einige schwarz. Sie sind freundlich und offen.

  50. auch unter den Negervölkern gab es große Könige. Wie der Mohr es darstellen soll. Der Mohrenkönig bringt aber auch eine kostbare Gabe. Wer sollte ihn deshalb verachten, oder als minderwertigen König ansehen? Solcher Unfug entspringt doch nur in Köpfen von GutmenschInen.

  51. Wer die sogenannte „Jungfe Freiheit“ bemüht,
    grunzt wohlwollend die übelste Zensur an.

    Es macht sich wohl keiner eine Vorstellung davon, wieviele Kommentare auch von langjährigen Lesern ohne jeden Hinweis und ohne jede, auch noch so dürftige Begründung, „verschüttet“ werden.

    Es ist inzwischen nicht mehr nur der Afdmist,
    nun geht es alle Themen an, die bei Stein und
    Genossen in Ungnade gefallen sind.

  52. moro heisst auf ital. achwarz
    negro heisst auf spanisch und portugiesisch schwarz

    Kaspar ist schwarz, weil so ab dem 7. Jh jedem König ein Kontinent zugeordnet wurde, und Kaspar eben an Afrika ging.

  53. moro heisst auf italienisch schwarz
    negro heisst auf spanisch und portugiesisch schwarz

    Kaspar ist schwarz, weil so ab dem 7. Jh jedem König ein Kontinent zugeordnet wurde, und Kaspar eben an Afrika ging.

  54. #76 Berggeist (06. Jan 2014 16:58)
    „Auch unter den Negervölkern gab es große Könige.“ Richtig, dazu passt auch, dass die Myrrhe (genau wie der Weihrauch ein Baumharz)aus dem Königreich Abessinien (heute Äthiopien) stammt.
    Von dort stammt ja auch der Kaffee, dessen Zubereitung aus gerösteten Bohnen im 4.Jahrhundert entdeckt wurde und zwar, laut der Entdeckungslegende, in einem abessinischen Kloster!

  55. @Lieschen

    Äthiopier komm übrigens von aithiops (griechisch) und heisst „der mit dem verbrannten Gesicht“

  56. Anscheinend wollen unsere Gutmensch_innen, GutmenschInnen, Gutmensch*innen bzw. Gutmensch/innen den Negern eigene Negerkönigreiche nicht zugestehen…

    Vielmehr sollen sie die ewig ausgebeuteten Sklaven des Weißen Mannes bleiben, die es zu erretten und zu umsorgen gilt, ergo den Hintern hinterher tragen.
    Diese defizitäre Sichtweise ist latenter Rassismus, da den Negern Emanzipation und Selbstemanzipation abgesprochen werden.

  57. #49 NoMohammed (06. Jan 2014 14:44)
    ich habe jetzt bei den Sternsingern ein waschechtes Negerkind gesehen. Find ich gut…

    In meiner katholischen Innenstadtgemeinde stellen die Schwarzhaarigen die absolute Mehrheit und davon haben wiederum die Hälfte auch dunkle Haut. Da die großen katholischen Einwanderergruppen aus Polen, Italien und Spanien inzwischen ihre eigenen Kirchengemeinden gegründet haben, so dass den deutschen kath. Kirchengemeinden vorwiegend die kleinen und exotischen Einwanderergruppen beitreten, trifft man dieses echte Multikulti, wie ich gerne zu sagen pflege, inzwischen in vielen katholischen Großstadtgemeinden an. Entsprechend der Demografie-typischen Mischung der Ministrantinnen(mathematisch korrekt)wären dann blondhaarige Sternsingerinnen (dito)die eigentlichen Exoten.

  58. #83 FreeSpeech (06. Jan 2014 17:22)
    „Äthiopier komm übrigens von aithiops (griechisch) und heisst “der mit dem verbrannten Gesicht”

    Danke das wusste ich nicht, aber zu dieser nun wirklich nicht charmanten Deutung fällt mir eine Schöpfungslegende ein, mit der belegt wurde, dass ethnischer Chauvinismus überall zu finden ist.
    Die Geschichte stammt aus Südostast-Asien, wo man sich die unterschiedlichen Hautfarben so erklärte: Der Schöpfergott hat die ersten Menschen gebacken. Das erste Exemplar ist ihm gleich mal verbrannt(= Neger). Beim zweiten war er übervorsichtig und nahm ihn noch weiß und teigig aus dem Ofen (= Europäer). Erst beim 3. Versuch, dem eigenen Urahn, hatte er den Bogen heraus.

    Aber jetzt möchte ich auf eine literarische Frage kommen. Bei meinen Weihnachtseinkäufen habe ich einen Blick in die korrigierte Fassung der „kleinen Hexe“ geworfen, genaugenommen in das Kapitel, wo es um den Dorffasching geht.
    Die kindlichen Schwarzafrikaner waren tatsächlich entfernt worden, die kleinen Faschingstürken mit Fez und Pluderhose ebenso.
    Dafür laufen jetzt kleine Messerwerfer mit roten Mützen die Dorfstraße entlang.
    ROTE MÜTZEN? Ich bin irritiert. Die Zirkus-Messerwerfer, an die mich erinnere, waren nämlich entweder als Cowboy oder als Haremswächter verkleidet.
    Über Vorschläge, was diese ominösen roten Mützen bedeuten könnten, wäre ich deshalb dankbar.

  59. Warum der Mohrenkönig rassistisch ist:
    Na klar, ein Afrikaner, der etwas mitbringt, und dann noch einem kleinen Judenbengel.
    Ne, das geht wirklich zu weit.

  60. Der Mohr wird gnadenlos gejagt.

    Seit 2004 wird der Sarotti-Mohr von der Firma Stollwerck offiziell als „Sarotti-Magier der Sinne“ bezeichnet. Die Figur wurde farblich umgestaltet und jongliert nun mit Sternen, statt ein Tablett zu tragen.

    http://www.freiburg-postkolonial.de/Seiten/Mohren-Stereotyp.htm

    Die Marketing-Experten der Stollwerk-AG verpassten im Jahr 2004 den Produkten der Marke Sarotti ein neues Logo. Dies kann wohl vor allem als eine Reaktion auf die anhaltende Kritik gesehen werden, die Figur verkörpere der rassistische Stereotyp des „dienstbaren Negers“, das Bild vom Afrikaner als subalternem Wesen.

  61. OT: Eine Stadt wird bunt! Pforzheim war mal eine normale und beschauliche Großstadt in Baden-Württemberg. Heute ist Pforzheim extrem kulturell bereichert und somit eine Hochburg der Salafisten und Kriminellen in Süddeutschland! Da ist nichts mehr bunt und vielfältig, da ist es nur noch gefährlich für Einheimische!

    Gewalt und Diebstähle auf Dillweißensteiner Friedhof in Pforzheim!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Gewalt-und-Diebstaehle-auf-Dillweissensteiner-Friedhof-_arid,462292.html

  62. Kewil bitte erst informieren dann schreiben.
    Natürlich ist die Tradition als.
    Aber erst nachträglich entstanden.
    Erst gab es nur Jüngling, Mann und Greis.
    Dann standen die Personen für die bekannten Erdteile.
    Schließlich wurde ein christlicher König in Afrika vermutete sodass einer der Könige schwarz wurde.

  63. warum der schwarze Sternsinger nunmehr weiß ist, wie bei den Strensingern mit Joachim Gauck, verstehe ich überhaupt nicht. Ist doch rassistisch, keinen schwarzen Mohr mitsingen zu lassen, ob echt oder geschminkt.

  64. Mohre werden abgeschafft. Der dritte Weise ist ein Homosexueller, dem ein Stern erschien, den er sofort in seine schwule Welt uminterpretatiert hat…

  65. #78 Mollberg (06. Jan 2014 17:12)

    Wer die sogenannte “Jungfe Freiheit” bemüht,
    grunzt wohlwollend die übelste Zensur an.

    Gut doch das ich die JUNGE Freiheit lese,bleibt mir doch die übelste Zensur erspart.

  66. Was ist an Mohr diskriminierend. In meiner Nachbargemeinde gibt es eine Gastwirtschaft zum
    Mohren,und bei und gibt es ein Getränk aus Weizen und Cola undc wird an Mohren genannt.
    Ich glaub ich bin im falschen Film hier in Deutschland.Ist Kartoffel,Hure,scheiss Christ nicht auch diskriminierend warum regt masn sich da nicht auf ?

  67. #86 lieschen m
    „Über Vorschläge, was diese ominösen roten Mützen bedeuten könnten, wäre ich deshalb dankbar.“

    Bestimmt sind damit Jakobinermützen gemeint.
    Jakobiner vertraten während der französischen Revolution die politische Linke und fanden ihre Anhänger hauptsächlich in städtischen Unterschichten. Unter der Führung von Maximilien de Robespierre errichteten sie ab 1793 ein Schreckensregime, Terrorherrschaft, (franz. La Terreur, in diesem Fall großgeschrieben wie ein Eigenname), das hauptsächlich durch Massenhinrichtung politischer Gegner, energische und blutige Unterdrückung von konterrevolutionären Bewegungen in den Provinzen und durch eine Zwangswirtschaft mit Höchstpreisen gekennzeichnet war. (Wikipedia)
    Ähnlichkeiten mit heutigen politischen Gruppierungen, die sich als rot oder grün bezeichnen, sind rein zufällig. 😉

  68. #93 schweinsgalopp (06. Jan 2014 20:12)
    „Mohre werden abgeschafft. Der dritte Weise ist ein Homosexueller.“

    Betrachtet man den halb entkleideten Herrn im Hintergrund, hat der Maler womöglich bereits an diese Gruppe gedacht.

  69. Ja aber der Mohr ist auch nur durch irgendwelchen politkorrekten Mohrenquoten zum König geworden.

    Denn die haben laut Kewil und allen anerkannten Wissenschaftler einen viel niedrigeren IQ.

    Mit dem Bild wollte man halt das Bild eines edelen Wilden aufbauen, obwohl er eigt. ein Krimineller ist der aus einem mosambikanischen Ghetto stamm.
    Totale mediale Linksverdummung wieder.
    bla bla

  70. @ the_thing (06. Jan 2014 13:29)

    Hab seine Kommentare immer gern gelesen

    Babieca ist eine Frau & befindet sich völlig undidital in einem internetlosen Gefielde. Siehat sich an Wheinachten hier ordentlich für 2 Wochen abgemeldet und wird wohl nächste Tage wieder hier erscheinen. 😉
    Wer wohl noch länger Urlaub macht, ist der vielerseits geschätzte Helmut Zott ¿ ❓ ¿

  71. Kinderspiel sei, den Staat zu betrügen.

    Und selbst die Linken sind empört: Wouter Koolmees von der links-liberalen D66 Partei sagte, das Vertrauen in die EU werde zerstört, wenn Polen, Bulgaren und Rumänen derart unverfroren die Niederländer betrügen könnten.
    ———————————
    eigentlich ist es traurig aber es hebt doch das Selbstwertgefühl eines Deutschen nicht die einzigen Dummköpfe in Europa zu sein

  72. Die Geschichte von den schwarzen Buben.

    Es ging spazieren vor dem Tor
    Ein kohlpechrabenschwarzer Mohr.
    Die Sonne schien ihm aufs Gehirn,
    Da nahm er seinen Sonnenschirm.
    Da kam der Ludwig hergerannt
    Und trug sein Fähnchen in der Hand.
    Der Kaspar kam mit schnellem Schritt
    Und brachte seine Bretzel mit;
    Und auch der Wilhelm war nicht steif
    Und brachte seinen runden Reif.
    Die schrie’n und lachten alle drei,
    Als dort das Mohrchen ging vorbei,
    Weil es so schwarz wie Tinte sei!

    Da kam der große Nikolas
    Mit seinem großen Tintenfaß.
    Der sprach: „Ihr Kinder, hört mir zu
    Und laßt den Mohren hübsch in Ruh’!
    Was kann denn dieser Mohr dafür,
    Daß er so weiß nicht ist, wie ihr?“
    Die Buben aber folgten nicht
    Und lachten ihm ins Angesicht
    Und lachten ärger als zuvor
    Über den armen schwarzen Mohr.

    H Hoffmann Struwwel 11.jpg
    Der Niklas wurde bös und wild,
    Du siehst es hier auf diesem Bild!
    Er packte gleich die Buben fest,
    Beim Arm, beim Kopf, bei Rock und West’,
    Den Wilhelm und den Ludewig,
    Den Kaspar auch, der wehrte sich.
    Er tunkt sie in die Tinte tief,
    Wie auch der Kaspar: Feuer! rief.
    Bis übern Kopf ins Tintenfaß
    Tunkt sie der große Nikolas.

    Du siehst sie hier, wie schwarz sie sind,
    Viel schwärzer als das Mohrenkind!
    Der Mohr voraus im Sonnenschein,
    Die Tintenbuben hinterdrein;
    Und hätten sie nicht so gelacht,
    Hätt’ Niklas sie nicht schwarz gemacht.

    http://de.wikisource.org/wiki/Der_Struwwelpeter/Die_Geschichte_von_den_schwarzen_Buben

    (Aus Heinrich Hoffmann: „Struwwelpeter“, 1845

    http://de.wikipedia.org/wiki/Struwwelpeter )

Comments are closed.