muenchen-rathaus-2Am 16. Dezember veranstaltete das Bayernforum der SPD-nahen Friedrich Ebert-Stiftung zusammen mit der „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“, geleitet von der extremen Linken Miriam Heigl, die Podiumsdiskussion mit dem oben angegebenen Titel. Es ging fast ausschließlich um DIE FREIHEIT und man lud nur deren Gegner ein, während man per Gesichtskontrolle am Eingang die Repräsentanten der FREIHEIT ausschloss. Dieses Vorgehen erinnert fatal an DDR-Verhältnisse und offenbart die Unfähigkeit aller Anwesenden, den Argumenten der Islam-Aufklärer sachlich etwas entgegenzusetzen. PI wurden nun detaillierte Aufzeichnungen zugeleitet, die einen tiefen Einblick in die geistige Armut und faktische Ahnungslosigkeit dieser SED-ähnlichen gespenstischen Veranstaltung liefern.

Wir beginnen die Veröffentlichung mit der Einführung durch Katrin Schömann, Referentin im BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung in München:


Meine sehr geehrten Damen und Herren,

herzlich willkommen zu der heutigen Podiumsdiskussion „Rechtspopulismus in München – Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft“, die wir in unserer Veranstaltungsreihe „neue Dimensionen des Rechtsextremismus“ unter der Schirmherrschaft von Christian Ude, dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, heute hier im alten Rathaus veranstalten.

Veranstalter dieser Reihe und des heutigen Abends sind die Fachstelle gegen Rechtsextremismus der Landeshauptstadt München, die offene Akademie der Münchner Volkshochschule, die evangelische Stadtakademie und das Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung. Mein Name ist Katrin Schömann, ich bin Referentin im BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung hier in München und ich freue mich sehr, Sie heute hier im Namen aller Veranstalter ganz herzlich begrüßen zu dürfen.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass hier heute den gesamten Abend ein Fotografier- und Filmverbot herrscht. Wir möchten Sie also bitten, davon abzusehen, hier heute Fotos oder Filmaufnahmen zu machen.

Seit 2012 analysiert unsere gemeinsame Veranstaltungsreihe einzelne Aspekte, neue Dimensionen des Rechtsextremismus und lässt dabei diejenigen zu Wort kommen, die sich gegen Rechtsextremismus und seine neuen Facetten engagieren. Rechtsextremismus und Rechtspopulismus als dringliche Herausforderung für Demokratie und Menschenrechte erfordern ein wachsames und kontinuierliches Engagement aller Akteure unserer Gesellschaft. Die Arbeit gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit sowie fremdenfeindliche und rassistische Einstellungen und für die Demokratie stehen daher im Mittelpunkt unserer Veranstaltungsreihe.

Über Erscheinungsformen der extrem Rechten aber auch der Rechtspopulisten zu informieren und effektive Strategien für Demokratie und Zivilcourage aufzuzeigen, haben wir uns zum Ziel gesetzt.

In München sehen wir aktuell, wie rechtspopulistische Kampagnen versuchen, pauschale Ängste vor Andersgläubigen zu schüren und sie als Feinde des Rechtsstaats darzustellen. Diese Kampagnen verletzen die Religionsfreiheit, die Menschenwürde und den Grundgedanken der Gleichbehandlung, die in unserem Grundgesetz verankert ist. Besonders in Anbetracht der Kommunalwahlen im kommenden Jahr gewinnt das Thema zusätzlich an Brisanz.

Wir freuen uns daher sehr und ganz ausdrücklich, dass wir für diese Veranstaltung heute ein solch hochkarätiges Publikum und Podium begrüßen dürfen und gewinnen konnten. Vielen Dank für Ihr Kommen an den bayerischen Staatsminister des Inneren, herzlich Willkommen, Joachim Herrmann, ein herzliches Willkommen dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, an Christian Ude, an Professor Dr. Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung, an das Mitglied im Bayerischen Landtag für die SPD Fraktion, Florian Ritter, ebenfalls Mitglied im Bayerischen Landtag für die Fraktion der Grünen, Katharina Schulze sowie für den Stadtratsabgeordneten der CSU, Marian Offman.

Möglichkeit zur Diskussion untereinander gibt es im Anschluss an die Podiumsdiskussion nach dem Vortrag von Heribert Prantl, hier im Foyer, im Anschluss an die Veranstaltung. Ich freue mich nun, das Wort zu übergeben an die Moderatorin des heutigen Abends, an Özlem Sarikaya vom bayerischen Rundfunk. Vielen Dank!

Özlem Sarikaya:

Liebe Gäste, auch meinerseits ein herzliches Willkommen. Ich freue mich sehr, heute vor allem die Podiumsdiskussion leiten zu dürfen. Wir haben heute sehr viel vor, ein großes Thema mit sehr vielen verschiedenen Facetten und sehr spannende Persönlichkeiten. Daher möchte ich gar nicht mehr Worte verlieren, sondern die Bühne gleich frei machen für einen ganz besonderen Menschen, der sich seit Jahrzehnten mit den wichtigsten Themen unserer Gesellschaft, nicht nur kritisch sondern auch äußerst mutig auseinandersetzt. Ich freue mich sehr, dass er heute in diese Veranstaltung und in das Thema dieser Veranstaltung einleitet. Er ist Mitglied der Chefredaktion und Leiter des Ressorts Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung, herzlich willkommen auch von meiner Seite, Herr Professor Dr. Heribert Prantl.


Den Vortrag von Prantl, der im Rahmen seiner höchst bemerkenswerten Ausführungen auch einen Bezug zu den Heiligen Drei Königen herzustellen versuchte, veröffentlichen wir passend zum heutigen Feiertag in Kürze. Wer sich beim Veranstalter erkundigen möchte, warum man zu der Podiumsdiskussion keinen Vertreter der Partei einlud, um die es ging, hier der Kontakt zur Referentin des BayernForums der Friedrich-Ebert-Stiftung in München:

» Katrin.Schoemann@fes.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Den linken Volkszertretern, Lügnern, Heuchlern und geschmierten Opportunisten stinkt die Angst aus allen Knopflöchern. Man kann sie förmlich riechen….

  2. Ich erinnere mich dunkel: Früher gab es noch Pluralismus. Kennt heute einer den Begriff noch?

  3. Mein Name ist Katrin Schömann, ich bin Referentin im BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung hier in München…

    Das deutsche Volk ist frei, bleibt frei und regiert in alle Zukunft sich selbst. Das ist der einzige Trost, der dem deutschen Volke geblieben ist.

    Friedrich Ebert (1871 – 1925), deutscher SPD-Politiker

  4. Eine Diskussion sollte eigentlich mit beiden Parteien stattfinden pro und contra, eine Diskussion wo es nur eine Meinung gibt ist eigentlich nichts andere als Hetze

  5. Die Linken urteilen ueber die Rechten!
    Dies kann ja nicht gutgehen.
    Die gesunde Mitte ist anscheinend abgeschafft!

  6. Die Nachfolger- Natalie P., Bezler, der immer anwesende Stadtratskandidat der Linken usw.- dieser geistigen Tieflieger, konnten man am letzten Freitag bei der Kundgebung von DF am Marienplatz wieder eindrucksvoll bewundern.
    Selbst Kinder im Alter von 10-12 Jahren, sind von diesen Nichtsnutzen schon total gedrillt.

  7. Diese “ Veranstaltung “ hätte auch so in der DDR stattfinden können. IM Erika läßt grüßen.Denn die Partei hat immer recht.Erbärmlich.

  8. Der Titel ist ja schon Vorverurteilend.

    Rechtspopulismus in München – Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft”

    Welche Gefahr?
    Welcher Rechtspopulismus?

    Wie wäre es mal mit den Tatsachen:

    Islamisierung in München – Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft”

  9. Wann begreifen die westlichen Politiker das man den Islam verbieten und bekämpfen MUSS! Wohl erst wenn es zu spät ist.
    —————————————-

    Islam ist das Problem auf der Welt
    (German Version)

    http://youtu.be/c-65QlXhFwU

  10. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass hier heute den gesamten Abend ein Fotografier- und Filmverbot herrscht. Wir möchten Sie also bitten, davon abzusehen, hier heute Fotos oder Filmaufnahmen zu machen.

    Was die wohl zu verbergen haben?

  11. München sehen wir aktuell, wie rechtspopulistische Kampagnen versuchen, pauschale Ängste vor Andersgläubigen zu schüren und sie als Feinde des Rechtsstaats darzustellen. Diese Kampagnen verletzen die Religionsfreiheit, die Menschenwürde und den Grundgedanken der Gleichbehandlung,

    Interessant: daraus folgt logisch, dass Feinde des Eechtsstaats im Namen der Religionsfreiheit, wegen der Würde des Feindes des Rechtsstaats und wegen geforderter Gleichbehandlung von Feinden des Rechtsstaats, zu tolerieren sind indem Feststellungen zu den Feinden des Rechtsstaats zu unterbleiben haben. Das folgt deshalb rein formal, weil ja keine Inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung dieser Feststellungen (die als Kampagne bezeichnet werden) angegeben werden; sondern nur auf das Treffen von Feststellungne als solcher abgehoben wird. Eine klare Aussage.

  12. Antisemitismus und Islamfeindlichkeit von Katrin Schömann in einem Satz gesagt, zeugt von Unwissenheit oder Dummheit: Keine Ideologie ist judenfeindlicher als der Islam.

    Ich sage euch, nachdem ich den Koran gelesen habe: der Koran ist das judenfeindlichste Buch, das mir in meinem langen Leben jemals vor die Augen gekommen ist. Was können wir davon erwarten?
    Ralph Giordano

  13. Auf dem Bild oben ist (stehend) Bejamin Idriz zu sehen, im angeregten Gespräch mit einem jüngeren Herrn mit einem Salafistenbart. Wie ist denn dessen Name und in welcher Moschee ist dieser jüngere Salafist Hassprediger?

  14. OT
    Ein arrogantes Ar***l**h ist er schon, dieser Klonovsky. Aber wie ich schon zur Arroganz von Helmut Schmidt anmerkte: Arroganz, wenn sie begründet ist – aber nur dann! – ist durchaus akzeptabel und kann sogar recht unterhaltsam sein.

    Dieses Tagebuch endet mit dem 1. Januar 2014 und bleibt im bis dato erreichten Zustand online. Inzwischen tummeln sich allzuviele Menschen in meinem kleinen Eckladen, ohne etwas zu kaufen, und ich will die Preise nicht weiter verderben; ferner sehe ich diese Texte allzuoft zitiert und aus ihrer relativen Hermetik gerissen …

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Möchte wetten, er hatte dabei vor allem auch PI im Sinn, wo Texte von ihm ja häufiger groß herausgestellt wurden. Kein Wunder: Klonovsky ist nämlich brillant, einer der herausragendsten „Rechtsintellektuellen“ dieses Landes. Und insofern ist seine Arroganz eine voll und ganz begründete.

    Aus seinem – wiederum hervorragenden – Eintrag vom 30. Dezember 2013:

    Nachdem der Westen die Idee der Menschenrechte erfunden und sie zwischenzeitlich zur Legitimation für jede Art Einmischung in die Angelegenheiten von Staaten der Zweiten und Dritten Welt verwendet hat, weshalb sie Karriere machen konnte, ist diese Waffe inzwischen gegen ihn selber gekehrt worden.

  15. In München sehen wir aktuell, wie linke Kampagnen versuchen, pauschale Ängste vor Andersdenkenden zu schüren und sie als Feinde des Rechtsstaats darzustellen. Diese Kampagnen verletzen die Meinungsfreiheit, die Menschenwürde und den Grundgedanken der Gleichbehandlung, die in unserem Grundgesetz verankert ist. Besonders in Anbetracht der Kommunalwahlen im kommenden Jahr gewinnt das Thema zusätzlich an Brisanz.

    So macht es viel mehr Sinn.

  16. Der „Rechtspopulismus“ – also die freiheitlich-konservative Opposition – ist keine „Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft“, sondern für die multikulturellen Blütenräume linker Gutmenschen. Deshalb wird diese Opposition in demagogischer Weise bekämpft, anstatt sich sachlich mit ihren Argumenten auseinanderzusetzen. Das bedroht die „demokratische Stadtgesellschaft“, sofern man Demokratie mit Pluralismus und nicht mit einfältigem „Antifaschismus“ à la DDR gleichsetzt.

  17. OT
    Klonovsky, Arroganz und PI (2)

    14. März 2013
    Diesen Monat gab es wieder einen derartigen Fall … im niedersächsischen Kirchweyhe …

    Ich kann mich übrigens nicht entschließen, das Abwiegeln und Vernebeln von Seiten der Leitmedien weniger widerlich zu finden als das oftmals kreischende Ressentiment beispielsweise auf den „Politically Incorrect“-Kommentarseiten (Ressentiment hier mal abwechslungshalber im Wortsinne verwendet als ohnmächtiger Groll.)

  18. Ha ha, PI rockt! Wikileaks hat wieder zugeschlagen! Zu gerne würde ich die entsetzten Fr… ähm Gesichter der Veranstalter und Teilnehmer sehen, wenn sie diesen Artikel samt Fotos und deftigen Kommentaren hier schlucken müssen.

  19. Der linken hochkarätigen Mafia in München geht ganz schön das Muffensausen, wie mir scheint, wenn diese Vaterlandsverräter sich wegen einer harmlosen Podiumsdiskussion so hermetisch abzuriegeln versuchen. Diese ehrlosen Typen scheinen mächtig Angst vor der Wahrheit zu haben, oder warum sonst laden sie niemand zu dem Thema ein, über das sie sprechen bzw. hetzen, der deutschen Partei DIE FREIHEIT.

    Im Kern geht es dem korrupten Haufen dort gar nicht um Rechtsextremismus, oder Islam, sondern darum, dass PI und DIE FREIHEIT durch ihre Aufklärungsarbeit bezüglich des Islams, zwangsläufig auch die dunklen Machenschaften, Gesetzesbrüche, Amtsmissbräuche etc… der Münchner Schickeria an Tageslicht zerren, und so zwangsläufig sichtbar wird, das jeder einzelner dieser Vaterlandsverräter mehr Dreck am Stecken hat, als sich unter den Teppich kehren lässt.

  20. Mal wieder was Neues vom NSU!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article123557639/Beate-Zschaepe-die-heimliche-Siegerin.html

    „Die gesamte Türkei und Millionen von Deutschtürken in Deutschland wollen den Rassismus und nicht nur die Mörder angeklagt sehen“, so schrieb ein türkischer Reporter zum Prozessauftakt im Mai. Diese hohen Erwartungen kann das Münchner Gericht gar nicht erfüllen.

    „Die gesamte Türkei Bundesrepublik und Millionen von Deutschtürken in Deutschland wollen den mohammedanischen Rassismus und nicht nur die Mörder angeklagt sehen“, so schrieb ein türkischer Reporter deutscher PI-Leser zum Prozessauftakt im Mai. Diese hohen Erwartungen kann das Münchner Gericht gar nicht erfüllen.

  21. Audiatur et altera pars ist eine der ältesten Anstandsregeln für Debatten. Etwas unanständig erscheinen daher diese Veranstalter.

  22. Es wird nötig wohl sein, eine ebenfalls hochkarätige Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die sich mit den undemokratischen Machenschaften der Stadt München auseinander setzt, die wohl unbedingt eine islamischen Stützpunkt im Herzen München aufbauen will und das mit Sicherheit eben nicht zum Wohle der einheimischen Münchener Bürger.
    Das Foto-Film-und Kritikerverbot ist bezeichnend und erinnert an eine Zeit, die eigentlich überwunden sein sollte.

  23. Was wundert ihr euch denn alle darüber ???
    Schließlich Leben WIR doch ALLE in der Diktatur des Proletariats und der EINHEITSPARTEIEN CSU,SPD,Die Linke,Die Grünen usw. oder :

    „Der Staat ist eine Maschine in den Händen der herrschenden Klasse zur Unterdrückung des Widerstands ihrer Klassengegner. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die Diktatur des Proletariats im Grunde genommen durch nichts von der Diktatur jeder anderen Klasse, denn der proletarische Staat ist eine Maschine zur Niederhaltung der Bourgeoisie.“
    – Werke Band 6, „Über die Grundlagen des Leninismus, IV. Die Diktatur des Proletariats“

  24. Nanu, es wurden ja gar nicht die Sprecher der demokratischen Hauskollektive erwähnt.Hat die pluralistische Münchner Stadtgesellschaft da etwa noch noch Organisierungslücken?

    Unorganisiert können Wohneinheiten leicht Opfer sich einnistenden Gedankengutes werden.

    Ich hoffe, der Aufruf der Bundesministerin für vielfältige Lebensentwürfe und politische Hygiene,den Feind auch dort zu stellen wo sein Kühlschrank steht, wird in München verstanden und die notwendigen Mittel und Personalkontingente bereit gestellt, die eine Umsetzung der europäischen Werte allumfänglich bis die unterten Gliederungen der pluralistischen, demokratischen Bürgergesellschaft sicher stellen.

    Thema der nächsten Podiumsdiskussion: Vox populi – eine Bedrohung der freiheitlichen Bürgergesellschaft, Gefahren und Handlungsanweisungen für die Metropole der Zukunft.

    Kita kreativ (Wettbewerb)- wer malt den schlimmsten Nazi an die Wand

    Hausputz – in unserem Haus wohnt ein Rechter, Fragen und Antworten zum Mietrecht

    Sport, fit für die Zukunft – Rechte erkennen und rauskicken

    Glauben – Verfluchen bis über den Tod hinaus – der gemeinsame Fluch als Werkzeug der kollektiven Selbstreinigung in Geschichte, Gegenwart und Zukunft

  25. Fazit:

    1.Jetzt ist also schon Rechtspopulismus eine Gefahr für die Demokratie?
    2.Linkspopulismus, Linksextremismus und Islam nicht?
    3.Das sagen Leute die gleichzeitig ein Fotografier- und Filmverbot unter ausgewählten Gästen aussprechen?
    4.Das bedeutet doch dass man selbst den auserwählten Anwesenden nicht traut. Paranoia?
    5. Die Ausgrenzung von Andersdenkenden ist kein Angriff auf die Demokratie?
    6.Das Grundrecht auf Religionsfreiheit ist bedroht? Wie soll das denn möglich sein?
    7.Die Religionsfreiheit wird durch den Islam bedroht, der Apostaten und Andersgläubige mit dem Tode bedroht, auch in Deutschland.

    Hier ein Aufruf von dem koptischen Christen Bischof Damian:
    https://www.youtube.com/watch?v=lh3WZvWGDtI

    Zu den Linkspopulisten und Linksextremisten braucht man nicht viel zu erwähnen. Diese liefern sich bereits einen Krieg mit der Polizei und wünschen Deutschen den Tod.

    1.https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2013_23900.htm

    2.Arbeitskreis der Antideutschen in der Antifa:https://www.facebook.com/Gutmenschenschreck

    3.Bedrohung unserer demokratischen Gesellschaft durch den Islam.Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.
    http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    Wo, liebe Münchner Politclique und Kämpfer gegen rechts, zeige sie Engagement gegen diese demokratiefeindlichen Entwicklungen und auch die reale Bedrohung durch den Islam, die auch sie nicht weglügen können?

  26. Ich kann es gar nicht glaben, dass der Herr von der CSU ohne jeden wertenden Kommentar vorgestellt wurde. Als ich noch bei den Linken war, war jedes CSU-Mitglied automatisch und zu 100% ein Faschist.

  27. GEFAHRRR für Bunteland!! so die FLACHstelle gegen die pöösen Rechten.

    Die Gefahr seit ihr,mit eurer LinkSS einzementierten Betonidiologie.

    Mir wird schon lange nicht mehr schlecht wenn ich diesen Linkssiff höre,ihr ewig Gestrigen.

  28. Warum darf Herr Stürzenberger nicht an solchen seltsamen Veranstaltungen teilnehmen.Er klärt doch nur auf.Bringt doch nur Tatsachen.Komisch.

  29. not so off topic

    „Wer hat das Recht zu sagen, dass Frankreich in dreißig oder vierzig Jahren nicht ein muslimisches Land sein solle? Wer in diesem Land hätte das Recht, uns dessen zu berauben?“ – so Marwan Mohammed, der Sprecher der Organisation ‚Kollektiv gegn Islamophobie in Frankreich (CCIF), Paris.

    Innenminister Manuel Valls sagte, er sei „geschockt“ von einem RTL-Radio-Bericht, dass Schätzungen zufolge mehr als 40.000 Autos jährlich in Frankreich abgefackelt werden.

    Ein ausführlicher Jahresüberblick über Frankreichs rasant sich perpetuierende Islamisierung, mit einigem Hoffnungsschimmer dabei, von Soeren Kern

    {Damit die Krankheit nicht
    führt zum Knakse
    erfand der Arzt
    die Prophylaxe}

    oder anders gesagt:
    Krise heißt ja eigentlich Umschwung}

    http://www.gatestoneinstitute.org/4120/islamization-france

  30. Man sollte auch mal eine Veranstaltung machen mit dem Thema :

    „Linkspopulismus in München und die damit verbundenen Gefahren“ !

  31. „Rechtspopulismus in München – Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft“

    Vor allem die hier so genannte „demokratische Stadtgesellschaft“ ist im Grunde eine pseudo-demokratische Sprechblase, die ihre Herkunft aus dem radikalen linken Lager, verbunden mit deren Absicht, jede andere Meinung aus dem Diskurs nicht nur zu verbannen, sondern den Diskurs an sich zu beenden, dabei aber einen „demokratischen“ Anstrich zu wahren, nur mühsam verbergen kann.

    Man kann natürlich die eine oder andere Vorgehensweise der „Freiheit“ diskutieren. Man kann dabei auch verschiedener Meinung sein. Man kann – in einer demokratischen und freien Gesellschaft ist das möglich – sich auch für oder gegen den Islam, für oder gegen eine Moschee äußern. Das aber kann man hier anscheinend nicht – in einer solchen Veranstaltung, die man verschleiernd eine „Podiumsdiskussion“ nennt, kommen natürlich allein die entsprechenden InteressenverterInnen wie die Frau

    Özlem Sarikaya

    (der man per Posten ein „exklusives“ Podium im BR gegeben hat) sowie deren Unterstützer und Propagandisten zu Worte. Daß diese Leute damit letztlich auch ein den islamischen Terror unterstützendes und die Menschenrechte mit Füßen tretendes Regime (Katar) hofieren und unterstützen, das hinter diesem „Islamzentrum“ steht, scheint unter ihnen keine Rolle zu spielen. Sie haben anscheinend das Ziel, genau dieses hier zu implementieren.

    Anbei:

    #16 Dr. T (06. Jan 2014 11:07)

    „In München sehen wir aktuell, wie linke Kampagnen versuchen, pauschale Ängste vor Andersdenkenden zu schüren und sie als Feinde des Rechtsstaats darzustellen. Diese Kampagnen verletzen die Meinungsfreiheit, die Menschenwürde und den Grundgedanken der Gleichbehandlung, die in unserem Grundgesetz verankert ist. Besonders in Anbetracht der Kommunalwahlen im kommenden Jahr gewinnt das Thema zusätzlich an Brisanz.“

    So macht es viel mehr Sinn.

    So macht es nicht nur viel mehr Sinn, das ist auch die einzig mögliche Interpretation, wenn man denn bei der Wahrheit bleiben will. Es gehört allerdings zur Strategie dieser Brandstifter im Biedermannsgewand, exakt das, was sie selbst veranstalten, jedes Mal ihrem Gegner unterzuschieben, um sich selbst mit einem „demokratischen“ Mäntelchen schmücken zu können, während man die eigene Propagandaveranstaltung unter Ausschluß derer, über die man gerade – mehr oder minder subtil mit „schönen“ Worten verpackt – hetzend zu Felde zieht, als „öffentliche Diskussion“ verkauft. Gerade der meist mit süßlicher Stimme verführerisch daher redende Prantl, der „vergessen“ machen möchte, daß er auch schon mal durch seine diversen „Erfindungen“ auffiel, die er anschließend als „Erlebnisbericht“ verkaufte (was infolge Klarstellung des angeblich Beteiligten natürlich auffliegen mußte), ist hierfür ein trauriges Beispiel.

  32. #33 Winston Smith (06. Jan 2014 11:43)

    Ich kann es gar nicht glaben, dass der Herr von der CSU ohne jeden wertenden Kommentar vorgestellt wurde. Als ich noch bei den Linken war, war jedes CSU-Mitglied automatisch und zu 100% ein Faschist.

    Das zeigt, daß nicht die Linke, sondern die CSU sich bewegt hat – leider dramatisch und in die falsche Richtung. Das Etikett, mit dem man damals die CSU belegte, haben heute die Republikaner geerbt. Mit (braunem) Faschismus hatten bzw. haben beide nichts zu tun.

  33. Nur Linkspopulisten schimpfen andere, die nicht ihrer Ansicht sind, Rechtspopulisten. Dieser linke Meinungsblock ist mit Vernunft und Argumenten hinsichtlich der Selbstzerstörung dieser Gesellschaft nicht penetrierbar, nicht einmal mit den bereits jetzt augenfälligen Auswirkungen. Es wird daher wieder einmal nur durch die Katastrophe ein Lerneffekt entstehen. Der einzige Weg aus der Hölle ist mitten durch… wie das Motto des berühmten Computerspiels „Doom“. Genau wie in diesem kommt man sich langsam vor, oder wie in „Allein gegen die Mafia“.

  34. Wenn wir wirklich in einer freien Demokratie leben würden und das oberste Staatsziel ein schützenswertes Deutschland wäre, was eigentlich logisch und undiskutabel ist, dann müßten solche Desinformationsveranstaltungen und Hetztiraden gegen freiheitliche Kräfte verboten werden. Aber hier wird einfach die Wahrheit umgedreht und die Täter zu Opfern gemacht! Wer den Islam fördert und ihm verharmlost, ist ein Feind der Demokratie und ein Gegner Deutschlands!!

  35. Gespensterball der Freiheitsfeinde. Man onaniert gerne unter sich. Bepritzt sich mit dem Ungeist „gesammelter Werke“ über die Unfreiheit. Eintritt bekommt nur, wer die Freiheit zutiefst verachtet. Das war bei der sozialistischen Einheitsbreipartei genauso. Bei denen wußte man immer nicht, ob die Stasi schlimmer war, oder ihre Auftraggeber. Am Ende wissen sie selbst nicht mehr, wer sie geschickt hat, wessen Auftrag sie haben, und warum es Spaß macht, andere fertigzumachen. Linker Gesinnungsterror. Hauptsache gegen „rechts“. Das „verbindet“. Krank.

  36. Ein Treffen von Antidemokraten, das sich mit der Argumentation der auf dem Treffen Verhetzter gar nicht auseinandersetzen will und diese konserquenterweise auch nicht einlud. Eine geballte Einbildung an Demokratie wohnt diesen Demokratiefeinden inne. Denn sie machen, was alle Antidemokraten machen: Sie setzen sich nicht mit den Argumenten auseinander, sie verhetzen nur.

  37. HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA
    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAHAHHA

    Was ist denn das für ein KINDERGARTEN??????? Aus dem Kindergarten kenne ich die folgende Argumentation:

    „Du bist doof!“ – „Warum?“ – „Weil.“

    Aha.

    Und ich dachte eine Trulla aus einer „Fachstelle“ hätte ein höheres argumentative Niveau!

    Nehmen wir mal ein Zitat nur …

    In München sehen wir aktuell, wie rechtspopulistische Kampagnen versuchen, pauschale Ängste vor Andersgläubigen zu schüren und sie als Feinde des Rechtsstaats darzustellen.

    Aha. Wo und wann hat das irgendjemand einmal gesagt??? Was richtig ist, dass der Islam eine Gefahr darstellt, die evident und imminent ist! Wer das Leugne, möchte/kann sich offensichtlich nicht mit der REALITÄT beschäftiten. Keineswegs wurden damit pauschal alle Moslems angegriffen.
    Nichtsdestotrotz, gibt es einige Moslems, die in ihrem Verhalten, Handeln und Denken untragbar sind für eine offene Gesellschaft.

    So, genug des Kindergartenniveaus. Kann man endlich sich mal wie INTELLIGENTE, ERWACHSENE Menschen unterhalten=!)!)!)!)!)?!?!?!!?

  38. Die CSU müsste nun auch als Rechtspopulistisch ausgegrenzt werden, da ihre zuwanderungskritischen Äusserungen als Rechtspopulistisch oder rassistisch Hetze gebrandmarkt werden müsste. Hat sich die Fachstelle gegen Rechtsextremismus eigentlich schon dagegen geäussert?

    Die CSU bietet aber bereits eine rethorische Lösung und nennen sich selbst „Vernunfteuropäer“. Das ist doch mal ein Gassenhauer.

    http://www.csu.de/aktuell/meldungen/januar-2014/dr-andreas-scheuer-wir-sind-die-vernunfteuropaeer/

  39. Bitte die weiteren Reden unbedingt noch veröffentlichen. Ich möchte Frau Schöman & Co. einen Leserbrief noch heute schreiben!

  40. „Unter Bedingungen der Anonymität verwies ein Beamten der tschechischen Terrorabwehr auf mögliche Hinweise, dass die palästinensische Botschaft in Prag als Schaltzentral für ein Waffenschugglernetz gedient haben könnte in die 26 EU-Länder des Schengen-Raum hinein, welcher zum Zweck der Freizügigkeit beim Grenzübergang innerhalb der EU geschaffen wurde.“

    Pali-Puff-und-Peng-Botschaft Prag, ex flop und hopp Ambassador Jamel al-Jamal
    Bild: http://www.algemeiner.com/wp-content/uploads/2014/01/PA-ambassador.jpg

    Pamela Geller dazu auf atlasshrugs:
    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2014/01/-czech-officials-explosion-from-illegal-palestinian-weapons-cachetip-of-the-iceberg-of-europe-weapon.html

  41. Ich finde es super dass PI überall Späher, Informanten und Spione hat. Da können diese Moralapostel noch und nöcher Eingangskontrollen durchführen und Foto und Filmverbote aussprechen.
    Und dass wird die am meisten ärgern 😀

  42. #32 JeanJean (06. Jan 2014 11:32)

    „Nanu, es wurden ja gar nicht die Sprecher der demokratischen Hauskollektive erwähnt.“

    Denunziantentum hat Tradition in der Diktatur.
    Das gab es bei Adolf und in der DDR schon. Nannte sich Blockwart und „Hausvertrauensmann“ mit engem Kontakt zu Stasi und Partei. Da wurde aufgepasst, wer zu Besuch kam, im „Hausbuch“ vermerkt, wie lange er blieb, wer die Fahne am 1- Mai nicht raushängte oder wer politisch unkorrekte Äußerungen machte.
    ALLES wiederholt sich. Wir sind mittendrin.

  43. #47 MO_uffs_KLO

    Ich glaube in dem Fall dieses Pali-Botschafters al-Jamal hat sich das Safe-TNT den Ehrentitel eines Schahids= „Märtyrers“ redlich verdient.

  44. Die Vorgehensweise der geschlossenen Versammlung erinnert mich fatal an die demokratieimmunde Meute der DDR bzw. gleicht antibiotikaresistenten Bakterienstämmen. „Die Erreger holen jeden pharmakologischen Entwicklungsvorsprung wieder ein“.
    Wenn das Immunsystem schwach ist, wittern die Bakterien Morgenluft.

  45. #44 shanghaikid (06. Jan 2014 12:18)
    So, genug des Kindergartenniveaus. Kann man endlich sich mal wie INTELLIGENTE, ERWACHSENE Menschen unterhalten=!)!)!)!)!)?!?!?!!?
    – – –
    Nein.
    Ist systembedingt nicht möglich. Die Linke wird immer im Kreisverkehr einer juvenilen Protestgebärde steckenbleiben.
    Mehr in Jan Fleischhauers Buch „Unter Linken“.
    Derzeit versucht man ja – mit einer Bundesballerina als Fähnlein im Winde – diese emotionalisierte (Fukishima), kategorische („alternativlos“) und sich als höchste Moral aufspielende Haltung in ein vom Opportunismus zerfressenes Gehäuse einer ehemals von (einigermaßen) Erwachsenen betriebenen Politik zu gießen – ein von außen betrachtet ausgesprochen erheiterndes Schauspiel.

  46. Besonders in Anbetracht der Kommunalwahlen im kommenden Jahr gewinnt das Thema zusätzlich an Brisanz.
    ##########################################
    Darum,und nur darum,geht es diesen Fuzzis!
    Wenn Stürzenberger in den Stadtrat einzieht ist Feuer am Dach.
    Und das ist gut so.

  47. Wenn man sich den Ausnahmezustand in Teilen von Hamburg anschaut, kann man über obige Schlagzeile nur müde lächeln.
    Wieviele Häuser hat denn DIE FREIHEIT angezündet, Autos und Laden zerstört, Polizisten zusammengeschlagen?

    München wird immer mehr zu einem linksideologischen Kasperletheater so wie Berlin es schon ist.

  48. Ich hätte nur eine Frage an die Anwesenden wie Herrn Idriz.

    Wieso leben Moslems in Christlichen Ländern in Frieden mit allen Rechten, und wieso leben Christen in Islamischen Ländern wie Schweine ohne Rechte und immer mit der Gefahr geschlachtet zu werden ?

    Die Antwort gibt der Koran weil Christen eben Schweine sind, nur ist das so schwer in die Köpfe der linken zu bekommen.

  49. Mein verstorbener Großvater, ehem. Pilot der US-air-force, sagte stets:
    „Wer mit nacktem Hinterteil auf einer Bombe sitzt, der kann sie nicht sehen.“ Erinnert mich irgendwie an Islam-Ude und Co. in München.

  50. Ein Geheimbündisches Treffen mit Daten-Inkontinenz*

    *Daten-Inkontinenz – Datenverlust oder Weitergabe von vertraulichen Daten (Wikipedia)

  51. “Fachstelle gegen Rechtsextremismus”
    ++++

    Wer finanziert solch ein Schei*?

    Gibt es auch eine “Fachstelle gegen den Islam“?

    Oder eine “Fachstelle gegen linke Chaoten“?

    Da würde ich gerne ehrenamtlich mitarbeiten!

  52. Es sind noch weitere Artikel zu diesem Thema angekündigt. Da bietet sich eine Numerierung analog zu der Stuttgarter Geschichte Multi-Kulti-Islam -Gedöns statt Weihnachten an. Das wird eine kurzweilige Serie. Schau`n mer mal wie weit wir kommen.

  53. #2 Urviech (06. Jan 2014 10:28)

    Den linken Volkszertretern, Lügnern, Heuchlern und geschmierten Opportunisten stinkt die Angst aus allen Knopflöchern. Man kann sie förmlich riechen….

    Aber sie verfügen über Geld ohne Ende – UNSER Geld.

  54. „Meine sehr geehrten Damen und Herren,
    herzlich willkommen zu der heutigen Podiumsdiskussion „Rechtspopulismus in München, Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft“ , die wir in unserer Veranstaltungsreihe „neue Dimensionen des Rechtsextremismus“ unter der Schirmherrschaft […]“

    Vollkommen richtig.
    Die demokratische Stadtgesellschaft ist auf lange Sicht tatsächlich in Gefahr. Die Gefahr geht allerdings nicht von demokratisch legitimierter Islamkritik aus, sondern von fundamentalistischen Moslems, deren langfristiges Ziel es ist, die demokratische Stadtgesellschaft zu unterwandern.

    Die Meinungsfreiheit endet da, wo der Islam beginnt!

    Es gab und gibt keinen Staat mit einer muslimischen Mehrheit, der Pluralismus lebt und Minderheiten gleichberechtigt behandelt. Diese Feststellung „islamophob“ zu nennen verhindert jeden Dialog.

  55. Von wegen demokratische Stadtgesellschaft, eine intolerante, multikulturelle, antideutsche/-christliche rot-grüne Gesinnungsdiktatur-stadtgesellschaft ist in den Städten am wachsen! Unterstützt wird diese intolerante rot-grüne Gesinnungs-Stadtgesellschaft von den linken EUdSSR.

    EU mutiert zur Gesinnungsdiktatur!

    EU will neue (Stasi)Behörde zur Überwachung der Toleranz einführen

    Das EU-Parlament soll die Bürger zu mehr Toleranz erziehen. „Falsche Beschuldigungen“ und Witze etwa über den Feminismus gelten demnach als schwere Straftaten. Zur Überwachung eines „Klimas der Toleranz“ soll eine neue Behörde geschaffen werden. Ihr inoffizielles Motto: Null Toleranz für Verletzung der Toleranz-Vorschriften.

    … … …

    Das Ziel des Statutes bestehe darin, „konkrete Maßnahmen zu ergreifen zum Kampf gegen Intoleranz, vor allem im Hinblick auf Rassismus, Farb-Voreingenommenheit, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antifeminismus und Homophobie“ (Sektion 2e).

    Witze über den Papst und Hetze gegen Deutsche, Katholiken/Christen bleibt natürlich erlaubt.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/06/eu-will-neue-behoerde-zur-ueberwachung-der-toleranz-einfuehren/

  56. Vielen Dank PI (Politically Incorrect) für die Berichterstattung. Ohne diesen Bericht hätten wir Münchner nie erfahren was sich am 16.12. hinter den Mauern unseres Rathauses abgespielt hat. Wir Bürger haben ein Recht darauf zu erfahren, welche Populismus-Bündnisse hinter verschlossenen Türen geschmiedet werden, welche Informationen uns die Landeshauptstadt vorenthält, wie Medien gefiltert berichten (Süddeutsche Zeitung, BR, …) und in welche Weise im Rathaus Probleme analysiert, thematisiert und auf den Weg gebracht werden.

    PI betreibt die Arbeit (Journalistische transparente Berichterstattung), wie wir sie eigentlich von unabhängigen Medien erwarten würden. Aber da viele unserer Medien nicht (mehr) unabhängig sind, können sie das nicht leisten. Da kann ein journalistischer Professor noch so viel Professor sein (wie Professor Dr. Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung), zeigt er als Vertreter der Süddeutschen Zeitung seine Abhängigkeiten zu ideologischen Bündnissen. Wer solchen ideologischen Bündnissen nacheifert ist nicht mehr unabhängig und stellt nicht nur seine Arbeit sondern auch die Glaubwürdigkeit des Pressehauses der Süddeutschen Zeitung in Frage. OB Christian Ude versucht mit seinen Bündnissen sowie mit Prof. Dr. Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung die Deutungshoheit über das Thema der Islamisierung in München und den damit verbundenen Begriffen wie „Rechtspopulismus“ zu erlangen.

    Als Münchner komme ich zu dem Ergebnis: Die Arbeit von PI ist echte Demokratie und echte Zivilcourage. Nicht die, die nur so tun als ob, wie Katrin Schömann in ihrer Einführung vorgibt. Sie nimmt die Deutungshoheit von Domokratie und Zivilcourage für sich in Anspruch. Ohne Dialog mit den Bürgern und der Partei die FREIHEIT, die Aufklärungsarbeit in Bezug auf die Islamisierung und Bau des geplanten ZIEM leisten.

  57. Prantl, Ude und sonstige antideutsche Türken mit deutschen Pässen ausgestattet, versuchen uns Autochthonen zu verdummen und zu verblöden.

    Also Typische von der SPD, Grüne, SED-Linke und von der Staatskirche der Grünen, die EKD, unter der Leitung des Imam Schneider.

  58. während man per Gesichtskontrolle am Eingang die Repräsentanten der FREIHEIT ausschloss.

    Burka anziehen und rein spazieren.

  59. #48 shanghaikid (06. Jan 2014 12:33)

    Bitte die weiteren Reden unbedingt noch veröffentlichen. Ich möchte Frau Schöman & Co. einen Leserbrief noch heute schreiben!

    bitte die Buchstaben H und A tunlichst vermeiden- wenns geht….Briefe MÜSSEN grundsätzlich emotionslos verfasst werden….
    Sonst bekommen die auch noch Öl ins Feuer! 😉

  60. Es ging fast ausschließlich um DIE FREIHEIT und man lud ausschließlich deren Gegner ein,

    Und was ist mit CSU?
    So weit hat sogar DIE FREIHEIT noch nicht gebracht (immer noch Rechtspopulisten 😀 )

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article123380131/Gruene-sehen-CSU-im-Fahrwasser-der-NPD.html

    Grüne sehen CSU im Fahrwasser der NPD

    Der stellvertretende Fraktionschef der Grünen, Konstantin von Notz, vergleicht die Wortwahl der CSU zur Armutsmigration mit jener der rechtsextremen NPD. Mit dem Satz „Wer betrügt, der fliegt“ begebe sich die CSU „in Fahrwasser, die weder christlich noch sozial sind, sondern eher an NPD-Wahlplakate wie , Gute Heimreise‘ erinnern“, sagte der innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion der „Welt“.

  61. 80 Jahre später tritt eine neue, diesmal rote Gesinnungsqulique in München an, Kritiker und Freiheitsliebende auszusperren, zu diffamieren und dem linken Mob preiszugeben. Es fehlt nicht mehr viel, dann erleben wir diesselbe Diktatur; rot/braun in Wechselwirkung! Wann wachen die Deutschen endlich auf??

  62. 2014 wird das Jahr der Entscheidungen. Die EU will ein totalitäres Überwachungssystem einrichten, wo alles, was nicht den kranken Gehirnen der Linken und Sozis entspringt, zum Fall der neuen Stasibehörde wird. Jetzt geht es ums Ganze!!

  63. Es ist schlichtweg erschütternd und grundfalsch, was da K. Schömann von sich gab. Kritik an einer Religion kann keine Religionsfreiheit behindern, da diese kein unverletzbares Recht ist und des weiteren keine Handlungsfreiheit bedeutet. Kritik am Islam verletzt keine Menschenwürde, denn eine Religion ist keine Person. Die Kritik am Islam legt denselben Maßstab zugrunde, nämlich das GG, das bei jeder Religi0nskritik als Richtschnur gilt, deshalb kann von Ungleichbehandlung nicht die Rede sein. Dieser Klüngel, der sich da gegen jegliche Kritik verschworen hat, damit ein Feind der Wissenschaft ist, die ohne Kritik nicht sein kann, würde auch über Sokrates herfallen, wenn er hier wäre und ihn, wenn auch nicht jetzt, so doch über kurz oder lang, es ist kein Problem, die Todesstrafe wieder zu legalisieren, sogar zum Tode verurteilen.

  64. An der CSU muss man ansetzen.
    Natürlich nicht bei den Oberen und den Spezialbeauftragten wie Marian Offmann und Martin Neumeyer, sondern beim Fußvolk.

    Kernfrage: „Was bringt eine starke CSU, wenn sie nur quartalssweise Patriotismus mimt und real aber mit unserem Stimmen eine massiv deutschfeindliche Politik mitträgt (Euro, EU-Zentralisierung, ungewollte Einwanderung)?“

    Das ist die Frage, die wir den CSU-Wählern, -Mitgliedern und -Mandatsträgern auf lokaler Ebene stellen müssen. Und von wegen „das kleinere Übel“: Die CSU ist langfristig das Größere Übel, weil sie den Wähler täuscht und von der Wahl wirklicher Alternativen abhält.

  65. @schueffelie hat recht.

    Es wird keiner wagen eine Burka anzuheben.
    Und wenn doch, dann brauch dioe Dame nur zu sagen sie wäre Zum Isklam übergetreten.oder noch besser, sie wär eine Dschihadistin udn erwarte von der VErsammlung feste Unterstützung und Verständnis für den in wenigen Minuten stattfindenden Terroranschlag.

  66. im Ernst,daraufwäre ich gespannt mit welcher Begründung die eine Burka öffnen wollen?Weil es dürfte ja nicht dieselbe Begründuing haben wie wir sie haben.

  67. Besonders interessant wird es, wenn man Islamkritik und Kritik am katholischen Christentum bzw. Papst und Kirche zieht.

    Am 22. September 2011 demonstrierten 15.000 Menschen in Berlin gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes. Die Demonstration des Bündnisses „Der Papst kommt“ fand unter dem Motto „Keine Macht den Dogmen!“ statt.

    Link: http://derpapstkommt.lsvd.de/

    Wenn man jetzt das Wort Papst durch das Wort Islam ersetzt, werden aus den 15.000 Menschen ganz schnell 15.000 Islamhasser, Rassisten, Rechtsextremisten.

    Man muß sich das einmal durch den Kopf gehen lassen „menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes“. Hiergegen zu demonstrieren wird als ganz normales demokratisches Bürgerrecht durchgeführt, ohne dass auch nur igrendeinem Buntbürger, Linksfaschisten oder Politiker die Idee kommt, dies als Christenhass zu deklarieren. Was ja auch Blödsinn ist.

    Aber der Islam, der eben nicht nur Religion, sondern auch Ideologie und Gottesrecht umfasst und einen globalen Herrschaftsanspruch erhebt, wird verteidigt.

    Wie pervers ist das eigentlich?

    Wie wäre es denn einmal mit einer Veranstaltung „„Der Islam kommt“ ?! Dann wollen wir mal sehen, ob es noch genauso viel Toleranz und demokratische Bürgerbeteiligung gibt. Ob dann die Mainstreammedien auch so positiv berichten werden?

    Dies Clowns im Rathaus kann man echt nicht mehr ernst nehmen. Eine Realsatire wie es sie kein zweites mal gibt.

  68. Wir sind ENTSETZT !

    Maulwurf Prof. Dr. ´Mouhanad Korchide´ als Dozent in der Jesuiten ´Karl Rahner Akademie´ zu Köln – Sa 29.März 2014

    Im Herbst 2012 erschien im Herderverlag das Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ (?) von Mouhanad Khorchide, der an der Universität Münster islamische Religions(?)pädagogik lehrt. (DER SLAM IST KEINE RELIGION!)

    Khorchide begründet – in diesem Buch erstmals für den deutschsprachigen Raum eine zeitgenössische islamische Theologie. Er zeigt, wie der Islam aus sich selbst heraus (?), nicht von außen, zu einem Selbstverständnis kommen kann, das eine fundamentale Wende (?) hin zu einer Theologie (WITZ) des barmherzigen (?) Gottes vollzieht.

    Diese Veröffentlichung – verdient besondere Aufmerksamkeit nicht zuletzt darum, weil ihr Autor in Münster angehende Religionslehrer (?) für den bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht (?) an öffentlichen Schulen ausbildet.

    Denn im Dezember 2011 – wurde im Landtag von NRW das „Gesetz zur Einführung von islamischen Religionsunterricht (?) als ordentliches Lehrfach“ (ÜBER DIE PARTEI DES GLOBAL-FASCHISMUS) verabschiedet. Seit Beginn des Schuljahres 2012/2013 wird an Grundschulen, die die organisatorischen Voraussetzungen erfüllen und die über die entsprechenden (FASCHISTISCHEN) Lehrerinnen und Lehrer verfügen, der islamische Religionsunterricht (?) erteilt. Nach den Sommerferien 2013 auch in der Sekundarstufe I.

    Wie sind die Erfahrungen, – zum einen an der Universität, wo die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer (DES GLOBAL-FASCHISMUS) ausgebildet werden, zum anderen in der Schulpraxis nach einem Jahr regulärem Unterricht? Was funktioniert gut, wo liegen die Defizite? Und dies vor allem: Tragen die Aufsicht führenden (?) muslimischen Dachverbände (FÜR GLOBAL-FASCHISMUS) den offenen (?) Münsteraner Ansatz mit?
    (TURK-FASCHISMUS vs. BARABAR-FASCHISMUS)

    Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der „Leserinitiative PUBLIK e.V.“ durchgeführt.
    source: http://www.kath.de/akademie/rahner/

  69. #49 MO_uffs_KLO (06. Jan 2014 12:51) OT

    Unter Bedingungen der Anonymität verwies ein Beamten der tschechischen Terrorabwehr auf mögliche Hinweise, dass die palästinensische Botschaft in Prag als Schaltzentral für ein Waffenschugglernetz gedient haben könnte…

    Das habe ich vermutet; die Version des „Botschafters“ war von Anfang an durchsichtig und alles andere als glaubwürdig. Man sollte einen eigenen PI-Artikel daraus machen.

  70. Es ist schon lustig wie sich diese „Verteidiger des Rechtsstaates“, komischerweise fast alle eher dem linken Spektrum zuzuordnend, selbst durch den Ausschluss Andersdenkender, durch Film und Fotografierverbot und eine Vorverurteilung selbst unglaubwürdig machen.
    Mein einziger Trost ist es, das jeden Tag mehr Menschen merken was in diesem Land wirklich gespielt wird.

  71. meine mail

    betreff. Rechtspopulismus in München – Gefahr für die demokratische Stadtgesellschaft -shitstorm-

    sie wissen ganz genau, dass der islam keine religion ist, sondern ein totalitäres system. warum so viel aufwand wegen der paar hansel. die könnten vielleicht recht haben. sie haben angst vor der islam-pandemie.
    mein name ist aus der mailadresse ersichtlich.

  72. Wenn es Parteien, Stiftungen, Medien und allerlei andere gesellschaftlichen Verbände gibt, die ganz offen und zielstrebig und mit diktatorischen Mitteln der Desinformation und der Lüge… den Islam-Faschismus unterstützen, so sollte jeder Bürger dieses Landes aufgerufen sein, seine Stimme dagegen zu erheben. Der Islam ist die Gefahr des 21. Jahrhunderts, das sollte eigentlich überall erkannt werden, sofern die ideologische Brille entfernt wird. Islam ist Unterdrückung, Frauenverachtung, Schwulenfeindlichkeit,Verachtung aller Ungläubigen, Rückständigkeit, Terror und unentwegte Aggressionlust.Krieg ohne Ende! Noch Fragen?

  73. Dem sehr guten Kommentar von #39 Tom62 brauche ich nichts mehr hinzuzufügen. Aber was anderes:

    PI wurden nun detaillierte Aufzeichnungen zugeleitet…

    Also hat PI es geschafft, einen Maulwurf in dieser antidemokratischen Veranstaltung unterzubringen – und das trotz der wohl gründlichen Personenkontrolle. Der/die MaulwurfIn hat es offensichtlich sogar geschafft, sehr viel mitzuschreiben oder gar heimlich Videoaufnahmen zu machen. Respekt! Nur so kann man diese heuchlerischen Demokratiefeinde (die sich garantiert selbst ganz anders einschätzen) enttarnen.

  74. #75 Schmied von Kochel (06. Jan 2014 15:59)

    An der CSU muss man ansetzen.

    vollste Zustimmung!!! Ich komme zu demselben Schluß. Zumal die CSU die Taktik hat, das Gefühl zu vermitteln, als konservativ wahrgenommen zu werden. Die CSU bringt es damit fertig ihre eigenen Wähler hinter´s Licht zu führen. Viele CSU Wähler sind total innerlich gespalten. Vernehme ich auch immer wieder. Sie klammern sich gedanklich immer an Größenverhältnisse. Ihnen muß man klar machen, daß man der CSU am besten Beine macht wenn man eine Alternative wählt.

Comments are closed.