LunacekberichtNach erfolgreichem, europaweitem Protest christlich-konservativer Kräfte schmetterte das EU-Parlament am 10. Dezember 2013 den sogenannten „Estrela-Bericht“ ab, der Abtreibungsmöglichkeit als Menschenrecht und „modernen“ Sexualkundeunterricht an Schulen forderte. Nun sorgt ein neuer Vorstoß der linken Gesellschaftszerstörer-Fraktionen für Unmut. Die grüne EU-Abgeordnete Ulrike Lunacek (kleines Bild) aus Österreich legte einen Bericht zur Abstimmung vor, der darauf abzielt, LGBTI-Personen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle) eine privilegierte rechtliche Stellung innerhalb der EU zu verschaffen und fordert, dass diese auch de facto in allen Bereichen der Politik und der Gesetzgebung der EU berücksichtigt werden müssen.

(Von L.S.Gabriel)

Ulrike Lunacek ist bekennende Lesben-Aktivistin und führendes Mitglied der LGBT-Intergruppe homosexueller Europaabgeordneter. Sie und die portugiesische Sozialistin Edite Estrela sind sozusagen Schwestern im Geiste.

Nachdem der „Estrela-Bericht nun schon zwei Mal abgelehnt wurde, stellt der nun vorgelegte „EU-Fahrplan zur Bekämpfung von Homophobie und Diskriminierung aus Gründen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität“ – kurz „Lunacek-Bericht“ – einen neuerlichen Versuch dar, die EU-Mitgliedstaaten unter Druck zu setzen, ihre nationalen Gesetzgebungen zugunsten einer Minderheit zu ändern und so, wenn es nun nach Lunacek geht, die Homo-Agenda zu einer moralischen Richtlinie zu erheben, um einen weiteren Schritt in Richtung einer neuen widernatürlichen Gesellschaftsordnung zu gehen.

Konkret sieht das Papier unter anderem vor:

A – Horizontale Maßnahmen zur Umsetzung des Fahrplans

(i) die Kommission sollte sich bemühen, durch ihre Arbeit und in allen Bereichen, in denen sie zuständig ist, bestehende Rechte zu sichern, indem Themen im Zusammenhang mit den Grundrechten lesbischer, schwuler, bi-, trans- und intersexueller Personen bei sämtlichen relevanten Arbeiten einbezogen werden – beispielsweise beim Entwurf künftiger politischer Maßnahmen und Vorschläge oder bei der Überwachung der Umsetzung von EU-Recht;

(v) die Kommission und die Mitgliedstaaten sollten gemeinsam mit den einschlägigen Einrichtungen Schulung und Kapazitätenaufbau für nationale Gleichbehandlungsstellen, nationale Menschenrechtsinstitutionen und andere mit der Förderung und dem Schutz der Grundrechte von LGBTI-Personen beauftragte Organisationen fördern;

(vi) die Kommission und die Mitgliedstaaten sollten gemeinsam mit den einschlägigen Einrichtungen darauf hinwirken, die Bevölkerung für die Rechte von LGBTI-Personen zu sensibilisieren.

Hier wird unterschieden zwischen den Rechten aller Menschen in der EU und denen der LGBTI-Personen, deren besondere Ansprüche quer durch alle politischen Felder der EU besonders berücksichtigt werden sollten.

Wieso hat dieser Personenkreis andere Grundrechte, als der Rest der EU-Bürger? Gleichzeitig wird darauf gedrängt, die Bevölkerung im Sinne der Interessen der Homo-Lobby umzuerziehen und, wie unter Punkt D „Nichtdiskriminierung im Bildungswesen“ gefordert wird, damit schon in den Schulen anzufangen und den Bildungsplan entsprechend zu homosexualisieren.

I – Versammlungs- und Meinungsfreiheit

(i) die Mitgliedstaaten sollten dafür Sorge tragen, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Versammlungsfreiheit gewährleistet sind, insbesondere, was Pride-Märsche und ähnliche Veranstaltungen betrifft, indem sie dafür sorgen, dass diese Veranstaltungen mit Genehmigung stattfinden können und die Teilnehmer effektiv geschützt werden;

(ii) die Mitgliedstaaten sollten davon Abstand nehmen, Rechtsvorschriften zu erlassen, die die Meinungsfreiheit in Bezug auf die sexuelle Orientierung und die Geschlechtsidentität einschränken, bzw. geltende Rechtsvorschriften daraufhin überprüfen;

(iii) die Kommission und der Rat der Europäischen Union sollten sich der Tatsache bewusst sein, dass die Mitgliedstaaten, die Rechtsvorschriften erlassen, mit denen die Meinungsfreiheit in Bezug auf die sexuelle Ausrichtung und die Geschlechtsidentität eingeschränkt wird, die Werte verletzen, auf die sich die Europäische Union gründet, und entsprechend darauf reagieren;

Hier wird ein besonderes Recht auf Versammlungsfreiheit bzw. freie Meinungsäußerung gefordert. Es sollen also künftig Homo-Paraden anderen Gesetzen unterliegen, als jede andere Veranstaltung, oder warum wären diese sonst gesonderter Gesetzesentwürfe zu unterlegen? Auch wird hier nicht Meinungsfreiheit gefordert, sondern eher doch deren Einschränkung für alle, die den LGBTI-Ansichten nichts abgewinnen können.

Insgesamt geht es hier wohl nicht um den Schutz von Menschenrechten, sondern um das Herausheben und damit Ungleich- bzw. Besserbehandeln bestimmter Menschen. Dieses Papier dient nicht dem Schutz einer Gruppe, sondern ausschließlich den speziellen Interessen und der Privilegierung der regenbogenbunten Homo-Lobby.

Lunacek will sich damit aber wohl auch zusätzliche Stimmen für die EU-Wahl sichern. Ist sie doch Österreichs Grüne Spitzenkandidatin.

Gegen diese Pläne regt sich aber Widerstand und so gibt es die Online-Petition „Keine LGBTI-Sonderrechte! Nein zum Lunacek-Bericht“, die immerhin schon knapp 130.000 Menschen unterzeichnet haben.

Am 4. Februar werden die EU-Abgeordneten über den »Lunacek-Bericht« abstimmen, bis dahin kann man sich den Unterzeichnern noch anschließen.

***Hier geht es zur Petition***

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Das verbitterte Gesicht der Frau und ihr Armeehaarschnitt sagen mehr als tausend Worte.

  2. Die Argumentation erscheint mir etwas unklar und vor allem unkonsistent. Vielleicht kann mich jemand überzeugen?

    -Inwiefern werden irgendwo Privilegien gefordert? Für mich scheint es erstmal so als würde es um Gleichbehandlung gehen. Die Betonung der LGBT-Comunity erscheint sinnvoll, da in vielen Staaten eine rechtliche Gleich(!)stellung in weiter Ferne liegt.

    -Bezüglich der Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Diese wird hier doch immer wieder gefordert! Warum sollte man die LGBT-Community davon ausschließen?

  3. Das hat man davon, wenn man den Schwulen Toleranz zeigt meinen Sie gleich sie haben das Recht auf Bevorzugung! Aber aus welchem Grund?
    Die grüne Tante, die nicht zu wissen scheint was sie eigentlich ist, hat offenbar den Wahn auf jeden Fall besser zu sein und daraus natürlich Sonderrechte einfordern zu können. Ein dringender Fall für einen Arzt!

  4. „Ulrike Lunacek ist bekennende Lesben-Aktivistin“

    …was ja spätestens klar war, als man das Wort „grün“ gelesen und das Foto gesehen hatte. Die träumt wahrscheinlich schon von der „LGBTI-Quote“ für diese ganzen Prototypen und Ganzjahreskarnevalisten. In ein paar Jahren muss es einem wahrscheinlich schon peinlich sein, hetero und mit einer Frau verheiratet zu sein, geschweige denn mit der auch noch Kinder zu haben.

  5. Hey ist das gut! Damit wird ein Thema, das selbst bei uns in Döhsland eine beachtliche Anzahl Menschen mobilisieren konnte, WAHLKAMPFTHEMA GEGEN LINKS in der Europawahl!

  6. LGBTI-Personen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle) eine privilegierte rechtliche Stellung innerhalb der EU zu verschaffen und fordert, dass diese auch de facto in allen Bereichen der Politik und der Gesetzgebung der EU berücksichtigt werden müssen.

    ,

    Ich will „keine“ privilegierte Stellung haben ,

    Und die ALLE meiner schulen Freunde wollen das auch nicht.

  7. Das grüne pädophile Imperium lebt!

    Sagen die nicht immer, dass ihre Sexualpraktiken völlig ok sind keinesfalls pathologischen Merkmale in anderen Bereichen nach sich zögen?

    Aha, mittlerweile bin ich vom Gegenteil überzeugt.

    Das sind kranke Menschen, welche in die Anstalt gehören und nicht in die Öffentlichkeit.

    Politisch sind das Verfassungsfeinde, begreifen das aber nicht und glauben, sie könnten mit ihren max. 2% Bevölkerungsanteil die Mehrheit und die Gesellschaftspolitik definieren.

    Sie versuchen es immer wieder, entweder national oder über Europa.

    DAs muss aufhören und die GRÜNEN und ihre Koalitionspartner (SSPD) müssen im kommenden E- Wahlkampf immer wieder auf ihren PERVERS-pädophilen SEX angesprochen werden.

  8. Man braucht sich nur das Bild von der burschikosen Dame ansehen und man weiß wie der Hase läuft 🙂

  9. „Die grüne EU-Abgeordnete Ulrike Lunacek …“
    —————————————–

    Der Name dieser „Frau“ ist wohl eher Lunatic 😉

  10. Tja, Lunatic, wir wollen aber nicht mehr alles ganz toll finden müssen, was ihr paar Prozent euch noch alles mit aufs Podest stellen wollt…

  11. Ziel ist die Durchmischung Rassen!

    Der US-amerikanische Militärstratege Thomas Barnett sagt zur Globalisierung: “Das Endziel ist die Gleichstellung aller Länder der Erde, […] durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm um zu begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten.”

  12. Selbst der Wohnungseinzug wird noch akademisch begleitet.

    Soviel Fürsorge hat ein „normaler Deutscher“ nicht zu erwarten.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Stiftung-sammelt-60.000-Euro

    Um Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten in ihrem Bemühen um Integration zu unterstützen, werden sie nach ihrem Auszug aus dem Wohnheim in eigene Wohnungen von einer Sozialarbeiterin begleitet und betreut.
    Das von der Universität Hannover wissenschaftlich begleitete Projekt läuft sehr erfolgreich, inzwischen engagieren sich zusätzlich drei ehrenamtliche Mitarbeiter, die die Kinder der Betroffenen zeitweilig betreuen.
    Ziel ist es allerdings, dass die Politik die Finanzierung des Projekts übernimmt.

    Muss man wohl nicht extra kommentieren…. 😉

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/West/Aha-ist-ratlos-wegen-Muellkippe-in-Hannover-Linden

    Have a nice day.

  13. @14

    „Ska“ Keller, kannte ich noch gar nicht. Eine weitere Linke, die auch im gesetzteren Alter mit einem kindischen Spitznamen auftritt. Paßt prima zu Ulla, Malu, Joschka, Luc, Tissy, Nele und Lisa. (Habe ich jemanden vergessenen?)

    Für mich ist das neben einer asymmetrischen bzw. Mopp-Frisur, am besten noch rot gefärbt, ein deutliches Signal für einen unreifen Verstand.

    (Jugendlichen ist es in ihren Subkulturen erlaubt, durch ihr Äußeres auf ihre Überzeugungen hinzuweisen. Erwachsene sollten so etwas nicht nötig haben und allein ihre taten für sich sprechen lassen.)

  14. #1 Schweinsbratenpflicht (31. Jan 2014 13:05)
    Das verbitterte Gesicht der Frau und ihr Armeehaarschnitt sagen mehr als tausend Worte.
    ——–
    Ja, warum sehen DIE immer SO aus?
    Das wäre doch ein Thema für eine Doktorarbeit.

    P.S.: Was ist denn eine „privilegierte Stellung“? Mir neu!

  15. #4 cost (31. Jan 2014 13:27)
    – – –
    Sohnemann heißt mit Vornamen Kerem (K-E-R-E-M) …

  16. Ist doch Ehrensache: Habe unterzeichnet.
    Die lassen aber auch nicht locker, denen fällt immer weiterer Schwachsinn ein…!

  17. KLASSE…..Na geht doch! Das ist die gerechte Strafe für diesen Moslem. Das ist das einzige was diese Sekten-Mitglieder verstehen. Dann kommt er ja doch noch zu seinen 72 Jungfrauen.

    In Deutschland würde er nur Bewährung und Sozialstunden bekommen.
    —————————————-

    Zarnajew droht die Todesstrafe
    Boston-Bomber soll hingerichtet werden

    Dschochar Zarnajew, der mutmaßliche Boston-Attentäter, soll nach dem Willen der Anklage die Todesstrafe erhalten. Er wird für den Tod von drei Menschen mitverantwortlich gemacht. Bei dem Anschlag auf Marathon wurden außerdem 260 weitere Personen verletzt.

    Der mutmaßliche Boston-Attentäter Dschochar Zarnajew soll nach dem Willen der Anklage zum Tode verurteilt werden. Dies teilte Justizminister Eric Holder am Donnerstag in Washington mit. „Nach Prüfung der Fakten, der geltenden Gesetze und der vom Anwalt des Beschuldigten übermittelten Dokumente habe ich entschieden, dass die USA in diesem Fall die Todesstrafe fordern werden.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/boston-bombenleger-zarnajew-todesstrafe-boston-attentaeter-soll-hingerichtet-werden_id_3581187.html

  18. …ich habe die Petition schon ganz zu Beginn gezeichnet… aber machen wir uns nichts vor… die Schwulen/Lesben werden in derselben Salamitaktik weitermachen wie die Moslems… ganz nach der alten Börsenweisheit „the trend is your friend“.

    Die Anstrengungen von Konservativen oder der dt. (noch) Mehrheitsbevölkerung sind lediglich temporäre Hindernisse… ich bin der festen Überzeugung das weder den GENDER-Mainstream noch die ISLAMISIERUNG noch irgend etwas aufhalten kann!!! Spätestens nach dem letzten Kapitel des Buches „Deutschland schafft sich ab“ (Kapitel „Ein Traum und ein Alptraum“) ist mir das klar geworden…

  19. Faschistoid und daycruiser, natürlich ist es eine Privilegierung, wenn für bestimmte Gruppen in Abhängigkeit von ihrem Sexualverhalten Rechte gewährt werden, die anderen Gruppen vorenthalten werden.

  20. Genau das was ich meine,
    immer schneller wird uns brockenweise die Salami der Perversionen zum fraß vorgeworfen.

  21. Mit diesem YT-Video, in dem die gute Dame sich über das Ergebnis von Abstimmungsabläufen ausläßt, habe ich mir gestern eine kurze Kaffeepause vertrieben:
    http://www.youtube.com/watch?v=rLtl5dnL7f4
    Ausgeprägte Mimik und dramatische Gestik machen das Ganze auch ohne Ton zum Schmunzelereignis.
    Ihre Ansinnen sind allerdings deutlich weniger zum Schmunzeln. „Privilegierte Stellung“ – warum? Und wie genau?

  22. #29 etsi

    dann schießen Sie mal los, von welchen zusätzlichen Rechten Sie sprechen.
    Mir fallen spontan lediglich solche ein, die (bisher) ausscließich für heteronormativ-lebende Menschen gelten!

  23. Ach ja – unterschrieben habe ich die Petition auch. Als Gegenleistung für ihre interessanten Mitteilungen.

  24. Da soll man nicht verängstigt sein? Ich bin kein Neger, ich bin kein Homosexueller, ich bin kein Flüchtling, ich bin kein Grünen-Wähler, ich bin kein Islamfreund, ich bin kein Kämpfer gegen Rechts und ich bin kein Gegendemonstrant. Unsere Eltern und wir haben dieses Land nach dem Krieg wieder aufgebaut und den Wohlstand geschaffen, der jetzt an ausländiche Parasiten großzügig verteilt wird. Was bin ich also? Der letzte Dreck. Da soll man nicht verängstigt sein?
    * * * * * * * *
    Habe ich Lebenslänglich bekommen, oder hebt Ihr die Moderation für meine Schwester und mich auch malwieder auf?

  25. Große Teile des deutschen Goldes ist wohl weg!
    Die Alliierten haben es geraubt.

    Schriftliches geheime Dokument.

    http://newswatch4u.files.wordpress.com/2012/11/geheim10.jpg?w=474

    Gold, Bundesbank, Währungssystem Skandal um das Bundesgold weitet sich aus

    Hat die Bundesbank über weite Teile unseres Goldes keine vollständige Kontrolle? Haben die verwahrenden „Partner-Notenbanken“ das deutsche Gold nicht mehr? Warum ersetzt die Bundesbank die Bestände nicht durch Ersatzkäufe?
    Über den Lagerungsort des Bundesbankgoldes hat die Bundesbank ein „Staatsgeheimnis“ gemacht. Sogar Politiker, wie einst Martin Hohmann, die Auskunft über die Lagerstätten des Goldes verlangten, gerieten schnell in Schwierigkeiten. Die jetzige Ministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Barbara Hendricks,  zeichnete als ehemalige Staatssekretärin im Finanzministerium dem Bundestag über die Lagerstätten ein falsches Bild. Selbst einzelne Gespräche mit Bundesbankverantwortlichen über dieses Thema sorgten  bei diesen für Nervosität.

    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6538017-gold-bundesbank-waehrungssystem-skandal-bundesgold-weitet

  26. #10 daycruiser2003 (31. Jan 2014 13:32)

    Ich will “keine” privilegierte Stellung haben ,

    Und die ALLE meiner schulen Freunde wollen das auch nicht.

    Das glaube ich Ihnen. Das einzige Mittel ist eben diese Stellung zu beziehen in Diskussionen mit denen die das wollen.

    Ich muss mich auch ständig mit sich selbst als „Konservativ“ bezeichnenden Menschen kloppen (verbal natürlich…)

    42% haben die CDU/CSU gewählt im Glauben sie sei konservativ.

  27. Hier wird man auch zensiert, wenn man was gegen die Antihomolobby sagt. Wer im Glashaus sitzt und so… 😉

  28. #5 rufus (31. Jan 2014 13:27)
    Ich wollte mich eben über diese mit einer Peruanerin liierte Lesbe….
    —–
    In Thailand „nischt abjestaupt“, aber dafür in Südamerika fündig geworden.

    Zum Golde:
    Ich meine mich zu erinnern, dass schon de Gaulle das Gold von den USA heim nach Frankreich holen wollte und dann war da nichts mehr.
    Wer weiss genaueres?

  29. Irgendwann wird jeder Heteromann gezwungen werden einer Lesbe ein Kind zu machen,einfach nur weil sie das Recht hat auf biologische Weise ein Kind zu bekommen.Natürlich werden ihm alle Vaterrechte entzogen,nur zahlen wird er müssen…wobei da fällt mir ein,wir brauchen drigend einen Heteromännerbeauftragten der für uns die Gleichstellung erkämpft.(Mitspracherecht bei Abtreibung da zu 50 % bei der Zeugung beteiligt etc.)

  30. Diese ganzen kinderlosen Weiber sind der Untergang der westlichen Zivilisation.
    Gesunde Frauen, die keine Kinder wollen, sind genauso asozial wie Kerle die zu faul sind zum arbeiten.
    Die sollte man gesellschaftlich ächten und nicht mit hohen Posten belohnen.

    Vorwärts immer..

  31. #19 Drohnenpilot

    Nikolai Starikov, Rußlands führender politischer Schriftsteller, äußerste sich in einem Gespräch zur Einwanderungspolitik Deutschlands. Warum bilden ausgerechnet Türken die größte Einwanderungsgruppe in Deutschland? Historisch besteht hierzu kein hinreichender Grund. Tatsächlich ist es so, daß die USA die europäischen Staaten gezielt zwingen, große Mengen an Einwanderern aus möglichst andersartigen Kulturkreisen aufzunehmen um eine Integration und Assimilation zu verhindern und eine Spaltung (Atomisierung) der Gesellschaft zu schaffen, um die europäischen Staaten und vor allem Deutschland als Konkurrenten endgültig auszuschalten.
    Die Beseitigung jeglicher nationaler, religiöser und geschlechtlicher Identität ist ein Zwischenschritt zur Züchtung eines neuen, identitätslosen Einheitsmenschen, der sich absolut manipulieren lassen wird. Starikov zieht hier eine Linie zu dem alten römischen Leitspruch: Teile und herrsche!

    https://www.youtube.com/watch?v=BlFbz3ikqeY&feature=c4-overview-vl&list=PLaqh6GpSfx-LlvO6JnaZYKQhXHhHroQKV

  32. “ Alle Tiere sind gleich. Aber einige Tiere sind gleicher als andere. “ George Orwell, Farm der Tiere.

  33. #33 faschistoid (31. Jan 2014 14:08)

    Falsch. Es geht um Rechte, die eben nicht alle Heteronormativisten zugesprochen bekommen. Die Privilegierung ist z.B. gegeben, wenn Homosexuelle steuerliche Vorteile gegenüber anderen Gruppen haben, die diese nicht zugesprochen bekommen.
    Auch im Bildungswesen wird das Sexualverhalten der Homosexuellen viel gründlicher beleuchtet und Diskriminierungen entgegengewirkt als man Diskriminierungen von nicht-homosexuellen Gruppen entgegenwirkt.
    Das sind sehr klare Privilegien der Homosexuellen.

  34. und morgen geht es schon weiter:
    am 1. februar zoophilen-demonstration
    in berlin.

    der untergang des abendlandes schreitet
    mit großen schritten voran!

    und niemand kann sagen, er habe nichts davon
    gewusst!

  35. „die Mitgliedstaaten sollten davon Abstand nehmen, Rechtsvorschriften zu erlassen, die die Meinungsfreiheit in Bezug auf die sexuelle Orientierung und die Geschlechtsidentität einschränken“

    Na wunderbar! Darf man also seine Aversion gegen sexuelle Perversionen weiterhin frei äußern, so, wie es sich für eine Meinungsfreiheit, die diese Bezeichnung verdient, schließlich gehört!

  36. Es ist nicht so sehr die Homosexualität selbst, die pervers ist, sondern die Politiker, die diese unnatürliche Orientierung als eine Rampe für ihre perversen Aktivitäten gegen die Existenz ihres eigenen Volkes einsetzen. Es ist schade, dass Schwule nicht verstehen wollen, dass sie für die kranken Ziele von widerlichen Politikern missbraucht werden.

  37. OT
    Geradezu einmal: Karl Lagerfeld zeigt Gesicht zum WELT-HIDSCHAB-TAG, Respekt, Alter!

    Karl Lagerfeld zum 1. Februar: Es war noch nie so einfach, einen schlechten Geschack zu beweisen! Da versagen selbst meine neuen Chanel Düfte regelmäßig.

    Man sollte für solche degoutanten Zwecke, rein medizinischen versteht sich , Kamelpisse aus Sana oder, meinetwegen noch gläubiger. Talibansocken aus den Tora-Bora-Höhlen importieren, für die Bedürftigesten wenigstens unter ihnen, vielleicht sogar auf Krankenschein.

    Womens’Lib: „Gibt es auch stylische Hidschabs, Karl?

    K_Lagerfeld: „Aber ich bitte Sie, hätte die Queen stylische Hüte?!“

    Womlib: „Ist aber nicht manchmal bei einem Hidschab Emanizipation dahinter, falls, rein theoretisch… oder gelegent- …. , absichtlich oder sonst halt?… Ca depend, eben, oder ..?“

    K_Lagerfeld): “ Darunter meine Sie, ob unter dem Hidschab Emanzipation sei, dahinter ist immer Zwang ob sogenannter freiwilliger, oder so ein ganz frei wilder. Meine Liebe!

    Ja manchmal tragen die sehr emanzipierte dessous, sehr sehr emanzipierte sogar, aber eben darünter, und wegen denen dahinter! Tu comprend, ma chere?

    WomLIb: Aber emanzipativ … gesehen…im Lichte ..und nach Butler ..und anti-Konsumismu- ..Anti-Zionismus und so …?

    Karl lagerfeld: „Papperlapppapapp!

    Zu meiner eigenen Schönheits-Diät und zur Nahostpolitik sag ich nur soviel:

    Sehn Sie, ich lebe ja praktisch von Mineralwaser und dem ein oder anderen Blatt Salat, ins Religöse übertragen ist das mein wenn Sie so wollen, Islamischer Salad, und wenn ich mich dann mal eben mit einem etwas herzhafteren Brot oder Karottengratin oder einem Ragout fin-Pastetchen auf Abwege begebe will, sage ich dazu verschmitz vielleicht auch Salad, also sie sagen dann eben Emanzipation, von mir aus“

    weiter lesen mit Video und einem gratis blow job:
    http://jihadpost.wordpress.com/2014/01/31/freuet-euch-was-halloween-fur-gespenster-ist-morgen-fur-solche-mit-hidschab-world-hidjab-day/

  38. Da Homosexuelle und Lesben keineswegs nur unter sich bleiben wollen, sondern – gesellschaftlich und gesetzlich abgesichert – inzwischen sehr penetrant Raum einnehmen, verwischen sie gezielt die Identität von Mann und Frau und fördern somit den Geschlechterkampf erheblich.
    Daß das eine Massenvernichtungswaffe auf geistigem Gebiet ist, begreift man wohl erst, wenn es zu spät ist.

  39. #19 Drohnenpilot

    Der Plan der Rassendurchmischung wurde besonders von Richard Coudenhove Kalergi propagiert, dem Gründer der Paneuropa-Bewegung.
    In seinem Buch „Praktischer Idealismus“ (1925) schrieb er:

    „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen.
    Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

    … und das zieht man bis heute gnadenlos durch.

  40. Schwule sind nicht wichtig!
    Noch nicht einmal halb so wichtig, wie sich die Schwulen präsentieren!
    Ohne Schwule wäre der Fortbestand der Menschheit viel effektiver!

  41. #47

    ich denke, es tut Not, dass Sie sich nochmal ganz in Ruhe mit der Thematik beschägtigen. Mit hinreichendem Grundwissen diskutiert es sich deutlich besser. Aber so fällt es mit zumindest leicht ihr „Argumente“ zu wiederlegen:

    Steuerliche Vorteile gegenüber heterosexuellen? Wo haben Sie das her? Seit kurzem gibt es eine Gleichstellung im Steuerrecht. Genauso wie verheiratetet kinderlose Hetenpaare spaart man da ein paar Mark. Über ein Familiensplitting zugunsten der Familien in denen Familien leben könnte man nun nach denken. Aber eine Bevorteilung liegt nachweislich nicht vor!

    Bildungsplan:
    Entgegen der unbegründeten Angst, derjenigen, die den Plan nicht einmal im Ansatz gelesen haben, wird lediglich gefordert, andersartige Lebensentwürfe im Unterricht zu thematisieren und dardurch Ressentiments abzubauen. Die Durchschnittsfamilie wird sicher nicht aus dem Unterricht verschwinden. Das will auch wirklich niemand!

    So… Nun lesen Sie doch mal den Bildungplan. Und für die Zukunft empfehle ich eine Plausibilitätsprüfung ihrer Aussagen vor dem Posten!

  42. Wenn sich dieses grüne Mann-Weib durchsetzt, dürften es die Türken aber einmal schwer haben ein EU- Mitgliedsland zu werden.

    Oder fordert sie dann auch wieder Sonderrechte?

  43. In Bayern war da doch mal so ein schwuler Stadtrat,der sein Büro zu einer Lusthöhle missbraucht hat. Queer dur die sollen jetzt auch noch solche Leute in der Regierung sitzen? Im pinken TÜTÜ und Trumschiff Suprise mäßig rumschwulen?? Das wäre der absolute Tiefpunkt für den Ruf der Deutschen in der Welt!! Unglaublich,unglaublich…

  44. Homosexuelle beiderlei Geschlechts sollten unangefochten zusammen leben und auch mit der nötigen Diskretion in der Öffentlichkeit auftreten können. Damit hört es für mich aber auf. Wer sich entscheidet einen kinderlosen Sex zu betreiben, sollte weder eine „Heirat“ noch eine „Familie“ gründen, sondern zu seiner besonderen Lebensweise stehen, wobei „Lesben“ ja sowie so oft ihre früher geborenen Kinder mitnehmen können. Ein Großonkel in meiner Familie lebte mit seinem Partner zusammen, wobei niemand etwas fand. Bei seinem Tod Anfang der Sechziger war es durch notarielle Verfügungen möglich, dass der Partner zum Alleinerben wurde. Eine eingetragene Partnerschaft wäre wohl auch noch zu vertreten. Wenn Homosexuelle Kinder unterstützen wollen, so sollen sie sich „Adoptiv-Familien“ suchen, die es nötig haben. Ein homosexueller Freund aus meinem Bekanntenkreis hatte sich vor vielen Jahren in einen völlig heterosexuellen Sri Lankesen verliebt, wurde jedoch abgewiesen, da dieser verlobt war und heute verheirateter Vater von zwei Kindern. Mein Freund hat der Familie ein Haus in Sri Lanka zu bauen ermöglicht und unterstützt die ganze Familie, die ihn inzwischen als eine Art Großvater verehrt und ihm in seinem Apartement im Haus immer willkommen heißt. Natürlich darf auch eine deutsche, wenig bemittelte Familie oder eine alleinerziehende Mutter unterstützt werden. Da ist dann die Zuwendung gegeben, die die Homos offensichtlich in ihren Paarbeziehungen vermissen. Öffentliche Zurschaustellung von Homosexualität in Aufmärschen halte ich für vollkommen überflüssig. Ich möchte auch nicht die verschiedenen heterosexuallen Praktiken auf Schauwagen vorgestellt bekommen, auch nicht symbolisiert. Überhaupt gehört vieles, was da als Recht gefordert wird, einfach in die diskrete Privatheit der betreffenden Personen. Ich weiß, es gibt zahlreiche (nicht alle) Schwule, die gerne dauernd und ausführlich von ihren sexuellen Präferenzen sprechen – zu jedem der es hören oder nicht hören will. Leider deshalb wohl auch der Drang in den Schulunterricht. Da muss aber etwas Selbstbeherrschung und Schweigsamkeit gelernt werden.

  45. Sofern die Vorteile sich lohnen und um auf der sicheren Seite zu sein, wird es auf wundersame Weise plötzlich viele geben, die sich als bi „outen“.

  46. Das ist nicht nur eine deutsche Gehirnwäsche, das läuft überall im Westen.

    Kein Wunder, wenn andere Kulturen einen Ekel vor uns bekommen, wo solche Abartigkeiten propagiert, gefördert und belohnt werden.

    Da wir laufend gefaselt von der Demografie, dass wir mehr Kinder brauchen, aber die ArFis sind plötzlich das Normale im Volk.

    Pardon, wir sind ja kein Volk mehr, sondern Gesellschaft.

  47. Wenn ich schon die „Dame“ auf dem kleinen Foto sehe, dann zuckt es mir automatisch in den Fingern zum unterzeichnen!

  48. Berlin: JVA Moabit sucht Wärter-Auszubildende, gerne mit Migrationshintergrund (ein Schelm, wer böses dabei denkt 🙂 )

    Das Gefängnis Moabit ist ein harter Ort – für Inhaftierte und Justizbedienstete. Jetzt sucht die Verwaltung neue Lehrlinge mit Lebenserfahrung und Menschenverstand, vor allem Azubis mit Migrationshintergrund werden gebraucht. …

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/ausbildung-in-der-jva-moabit-der-knast-sucht-auszubildende,10809148,26009922.html

  49. @#58 faschistoid (31. Jan 2014 16:10)

    Bildungsplan:
    Entgegen der unbegründeten Angst, derjenigen, die den Plan nicht einmal im Ansatz gelesen haben, wird lediglich gefordert, andersartige Lebensentwürfe im Unterricht zu thematisieren und dardurch Ressentiments abzubauen. Die Durchschnittsfamilie wird sicher nicht aus dem Unterricht verschwinden. Das will auch wirklich niemand!
    So… Nun lesen Sie doch mal den Bildungplan. Und für die Zukunft empfehle ich eine Plausibilitätsprüfung ihrer Aussagen vor dem Posten!

    Warum soll damit schon in der Grundschule begonnen werden? Ist eine Homoehe moralisch und gesellschaftlich gleichwertig zur klassischen Ehe? Ist die Beantwortung einer solcher Fragen nicht Privatsache? Ist die „richtige“ Antwort auf die Frage ein Fakt oder eine Meinung? Gibt es eine „richtige“ Antwort? Wer maßt sich an die Trennlinie zwischen Fakt und Meinung festzulegen? Rotgrüne „Bildungsexperten“?

    Wie man eine Homoehe moralisch, gesellschaftlich etc. einordnet ist jedem gefälligst selber überlassen. Es ist kein erlernbarer Fakt, sondern es hängt von eigenen Sympathien und Emotionen und letztlich von der eigenen Persönlichkeit ab und in diesen Bereich einzugreifen ist Indoktrination.

    Andere Sexualitäten (sofern sie keine Dritten in Mitleidenschaft ziehen) zu tolerieren, also zu erdulden, das ist alles was Minderheiten von einer freien Gesellschaft fordern können. Mehr kann nicht verlangt werden, da man niemanden zu einer positiven Meinung oder Äußerung zwingen kann. So etwas geht nur in Diktaturen.

    Es gibt bereits Sexualkunde an Schulen und andere Sexualität wird mitnichten ignoriert.
    Wenn es also bereits thematisiert wird warum soll es jetzt verstärkt in sämtlichen Fächern Thema sein?
    Man dürfte in einem Fach in wenigen Schulstunden mit den sachlich neutralen Fakten sehr schnell und dem Thema angemessen durch sein und es wird ja auch längst im Unterricht thematisiert. Wo also ist der Bedarf für den Bildungsplan? Lobeshymnen auf andere Sexualitäten können nicht erzwungen werden, höchstens die nüchterne Duldung, also läuft es doch auf Indoktrination hinaus oder was soll sonst stundenlang in sämtlichen Fächern erklärt werden, wenn nicht die richtige Gesinnung?

    Was Rotgrün anfasst, das geht sowieso den Bach runter. Das sollten sich auch mal alle schwulen Befürworter des Bildungsplans hinter die Ohren schreiben, die glauben dass sich dadurch auch nur irgendetwas zu ihren Gunsten ändern würde. Rotgrün ist immer zum Scheitern verurteilt.
    Die reiten nun wirklich alles in die Sch…e.

  50. …….“der darauf abzielt, LGBTI-Personen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle) eine privilegierte rechtliche Stellung innerhalb der EU zu verschaffen….“
    ————————–

    Wie lange noch bis alle Heteros von der EU zum Tragen eines Dreiecks am Ärmel gezwungen werden?

  51. @faschistoid / Thema Bildungsplan:

    Was ist wenn in der Grundschule die Schamgrenze von einzelnen Schülern durch Sexualkunde verletzt wird? Wird das Schamgefühl dieser Kleinkinder respektiert und dürfen die Grundschüler den Unterricht verlassen, wenn ihnen unwohl bei dem Thema ist oder werden sie zum Unterricht gezwungen?

    Was hat das Thema im Kindesalter zu suchen?
    Reicht es denn nicht ab der sechsten Klasse oder später?

    Speziell bei den Grünen schrillen da alle Alarmglocken. Beim Hintergrund der Grünen und dieser Thematik, darf man ja wohl noch Bedenken äußern.

  52. Gibt es dann nach der Frauenquote auch Schwulen/Lesben – Quoten für Parteien, Aufsichtsräte und Führungsebnen großer Konzerne ?

  53. Genau dies ist die Stoßrichtung von Gender Mainstreaming: immer mehr Sonderrechte für LGBTI-Gruppen. Die allgemeinen Menschenrechte genügen nicht. Gesucht wird der Sonderstatus über Einflussnahme auf die großen internationalen Organisationen UN und EU. Die Genderlobby ist zäh und mächtig.

  54. Gezeichnet 🙂

    Solche Petitionen für die FDGO, wider dem Islam, wider den Moscheen und ähnliche Petitonen, gehören eigendlich als Perma-Link auf die PI-Seite gesetzt.
    Damit es jedem Leser ermöglcht wird, zu Zeichnen.

  55. # Schweinsbratenpflicht

    Muss das in der Grundschule schon sein… Das bleibe mal dahin gestellt. Allerdings hat sicher auch niemand vor – wie hier manchmal vermutet wird – mit Grundschülern über sexuelle Praktiken zu sprecehn. Es geht um Folgendes: Es gibt Menschen die anders Leben als man selbst – sei es aus kulturellen Gründen oder auch aufgrund der sexuellen Orientierung.

    Es geht darum, Schülern zu zeigen, dass die Lebensform zuersteinmal als wertfrei angesehen werden sollte. Respekt tgebührt einem jeden, unabhängig davon!
    Ob man die Art und Weise anderer Lebensformen für sich als gut empfindet ist eine andere Sache.

  56. Bislang sind die Moslems und Moslemverbände „auffällig“ still zu diesem Thema und den diversen Vorstellungen und Vorschlägen!!!!!
    Sind sie etwa heimliche „Befürworter“ dieser Forderungen – wundern würde mich das nicht !!

  57. Wie groß ist eigentlich die Anzahl der betroffenen Homosexuellen?
    Kürzlich habe ich mal beim dt. Verband der Lesben und Schwulen nach verfügbaren Zahlen und Anteil an Gesamtbevölkerung dieser sexuellen Orientierung befragt: das Ergebnis: man weiß nichts Genaues. Man nimmt an, es seien zwischen 5 und 10 %. Die einzige Quelle, in der überhaupt Zahlen stehen, ist ein sexualwissenschaftliches Gutachten zur Homosexualität aus dem Jahr 2000 (!), in der drei Studien verarbeitet seien. Das Ergebnis: Danach sind wahrscheinlich zwischen 2,7 und 1,1 % der Männer sowie 1,3 und 0,4 % der Frauen ausschließlich homosexuell.
    http://www.lsvd.de/recht/lebenspartnerschaft/statistik.html

    Wenn sich zwei Homosexuelle langfristig zusammenfinden werden sie im „Statistischen Jahrbuch 2013“ für 2012 aufgrund des Mikrozensus http://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Recht2/StatistischesJahrbuch2013-Auszug.pdf als „gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft“ gezählt: davon gibt es in Deutschland 73.000 (!), die in einem Haushalt leben, davon etwas weniger als die Hälfte in der festeren Form der Lebenspartnerschaft.

    Um irgend einen Bezug zu für Kinder relevanten Zahlen zu finden: In Deutschland gibt es 461 800 Pferde (und andere Einhufer). Also etwa 6 mal soviele Pferde wie zusammenlebende Homosexuelle. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/StatistischesJahrbuch/LandForstwirtschaft.pdf

    Also: So häufig wie ein Stall, in dem mindestens 6 Pferde leben, ist eine einzige homosexuelle Lebensgemeinschaft.

    Und dass Homosexualität nicht unabänderlich ist, sondern mindestens in diesem prominenten Fall eines ehemals führenden Meinungsbildners veränderbar ist, der die erste Gay Zeitschrift in den USA herausbrachte, vielfältig geehrt wurde und sich aus Selbsterkenntnis über die bei ihm vorliegenden Verwirrtheits-Ursachen nun als verheirateter Hetero präsentiert wurde auf pi kürzlich aufmerksam gemacht: http://www.katholisches.info/2013/08/01/er-last-groste-homo-luge-platzen-grunder-von-young-gay-america-wurde-hetero/

  58. ……..Verdammt… ich bin ja grundsätzlich schon immer ein Böser Mensch mit unendlichen vielen Vorurteilen behaftet und ein schlimmer Hetzer gegen Alles…….aber so sehr ich auch überlege…..ich kenne nicht einen einzigen Schwulen oder eine einzige Lesbe gegen die ich nur ansatzweise irgendetwas sagen könnte……und ich gebe mir wirklich Mühe….doch…..einen kenne ich…ein stockschwuler Ägypter….aber der ist einfach nur Supercool und mault über die dumpfen Kulturbereicherer …..Wahnsinn ein schwuler Migrant der NAZI ist…..wie kriegen wir das geregelt…….

  59. # faschitoid

    „Es geht darum, Schülern zu zeigen, dass die Lebensform zuersteinmal als wertfrei angesehen werden sollte. Respekt gebührt einem jeden, unabhängig davon!“

    ———————–

    Genau DAS ist der Punkt! Daran sieht man nämlich schon, wie man durch die Übernahme der „Bedeutungshoheit“ eines Wortes, Dinge verdrehen kann – denn offensichtlich wissen Sie ja noch nicht einmal, was das Wort „Respekt“ bedeutet!

    Duden:
    1) auf Anerkennung, Bewunderung beruhende Achtung
    2) vor jemandem aufgrund seiner höheren, übergeordneten Stellung empfundene Scheu, die sich in dem Bemühen äußert, kein Missfallen zu erregen

    Wikipedia:
    Respekt bezeichnet eine Form der Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Ehrerbietung gegenüber einem anderen Lebewesen oder einer Institution.

    So, auf die Homosexualität bezogen, muß ich Ihnen leider sagen, daß diese Menschen oder Institutionen von mir NIEMALS Respekt bekommen werden, denn den muß man sich nämlich bekanntermaßen erst einmal verdienen!

    Das was diese Leute politisch erreichen wollen, ist die Definition des Dudens gem. Punkt 2) – „vor jemandem aufgrund seiner höheren, übergeordneten Stellung empfundene Scheu, die sich in dem Bemühen äußert, kein Missfallen zu erregen“

    Nur haben diese Leute, in meinen Augen, keine „höhere, übergordnete Stellung“, und wenn sie sie politisch ursupieren wollen, dann muss man dagegen Widerstand leisten! Immer und überall!

  60. 43 Freies Land

    „GESUNDE FRAUEN, DIE KEINE KINDER WOLLEN, SIND GENAUSO ASOZIAL WIE KERLE DIE ZU FAUL SIND ZUM ARBEITEN.“

    hat jemand Lust das auszurechen wenn die ganzen verschleuderten Milliarden an Flüchtlings, Sozi hartz4 Gesindelunterstützungl und weltverbesserungsschmonzes, EU Klimbim etc.etc in eine vernünftige Rentenpolitik investiert würden ob wir dann unsere Kinder überhaupt noch mit dem Generationenvertrag belasten müssten?? Ich glaube nicht….aber wer sich in der Pflicht fühlt die ganze Welt mit dem Deutschen TOPProdukt der Zukunft „SOZIALHILFE für jeden weltweit!!! Made in Germany ausstatten will der setze weiter mit Freuden Kindlein in die muslimische Zukunft voll Ärger und Terror. Sorry ich würde heutzutage kein Kind in diese Welt setzen wollen…..und ich respektiere die Entscheidung der Frauen die das auch nicht wollen.

  61. Lustig wird es, wenn es irgendwann Arbeitnehmerquoten für Homosexuelle gibt. Ich werde dann der erste Spaßvogel sein, der sich zu seiner Homosexualität „aufrichtig bekennt“ (ich gebe dann mein großes Indianerehrenwort!), um so ein hübsches gut bezahltes Pöstchen von den Gender-Spinnern zu ergattern. Ich gebe auch den Tipp, falls jemand seinem besten Freund etwas Großes vererben will, sollte er ihn „heiraten“! Dann steigt der Erbschaftsfreibetrag auf eine halbe Mio. Euro:
    http://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/freibetraege-bei-der-erbschaftssteuer-und-schenkungssteuer
    Mir scheint da dann auch was zu gehen mit dem 20.000 Euro Schenkungsfreibetrag für „eingetragene Lebenspartner bei einer aufgehobenen Lebenspartnerschaft“. Da müsste man mal ein Konzept machen, in welcher Form man das ausnutzen kann, und dann wird da halt eifrig „geheiratet“ und wieder „geschieden“. Man muss halt auch immer die Vorteile der politischen Spinnerei sehen.

  62. # geistlicher rat
    nun ja… ich respektiere durchaus andere Denkansätze, versuche sie zu hinterfragen.

    Lesen Sie doch mal den Wikipedia-Artikel zuende. Respekt ist ein vielseitiger Begriff. Übersetzt:„Zurückschauen, Rücksicht, Berücksichtigung“

    Da wird ja wohl niemand was gegen haben?

    Was den Bildungsplan angeht. Es stimmt, die Schule soll keine politischen Meinungen bilden oder gar zum Wählen bestimmter Parteien aufrufen
    ABER: Grundsätzliche Fragen des Zusammenlebens müssen auch dort vermittelt werden. Und dazu gehört nunmal eine gewisse Offenheit und ein Respekt anderen Menschen gegenüber. Mehr will niemand!

  63. am 4. Februar 2014 wird das EU-Parlament über den sog. Lunacek-Bericht ohne Debatte abstimmen.

    Allein das ist schon ein Skandal, denn von diesem Bericht sollen Sie nichts erfahren.

    Denn „Lunacek“ fordert, massive Privilegien für Homosexuelle, transsexuelle, Bisexuelle usw. europaweit einzuführen.

    Zum Beispiel soll es eine neue Kategorie „Hass-Verbrechen“ geben, in den Schulen soll Homo-Unterricht eingeführt werden, Journalisten sollen Schulungen besuchen, damit sie mehr „Verständnis und Empfindsamkeit“ für die Belange von Homosexuellen entwickeln usw.

    Was hier angestrebt wird ist völlig klar:

    Niemand in Europa darf es zukünftig wagen, die absurden politischen Forderungen der Homo-Lobby zu kritisieren.

    „Lunacek“ ist nichts anderes als ein massiver Angriff auf die Meinungs- und Religionsfreiheit.

    Ein Klima der Furcht, eine „Stasi im Kopf“ soll erschaffen werden.

    Schon heute werden Kirchenvertreter in einigen Ländern verhaftet, wenn sie über entsprechende Bibelstellen predigen.

    Mathias v. Gersdorf

  64. #81 faschistoid

    Und dazu gehört nunmal eine gewisse Offenheit und ein Respekt anderen Menschen gegenüber.

    Zuerst einmal müssen die Homos respektieren lernen, daß normale Menschen nicht mit ihrem Gehabe konfrontiert werden wollen.

  65. #81 faschistoid (31. Jan 2014 23:05) bzgl. #82 732 (01. Feb 2014 00:17)

    Was den Bildungsplan angeht (…)dazu gehört nunmal eine gewisse Offenheit und ein Respekt anderen Menschen gegenüber. Mehr will niemand!

    Ich sehe nicht, daß das Bekunden einer anderen Meinung als der, die den Schwulen-Lobbyisten opportun erscheint, etwas mit einer „Nichtrespektierung“ von Menschen als Menschen zu tun hätte.

    Die Menschenrechte, dazu gehört auch das Recht auf eine freie Meinungsäußerung, ohne mit derlei Propaganda „verbal niedergeknüppelt“ zu werden, sind unteilbar.

  66. # Tom und Ferrari

    Meinundgfreiheit – das ist ihr Totschlagargument, allerdings lassen Sie dabei so einiges ausser Acht:

    Eine rechtliche Gleichstellung hat damit nichts zu tun. Diese basiert auf grundlegenden Werten unserer Verfassung. Karlsruhe spricht da ja eine deutliche Sprache.

    Natürlich dürfen Sie dennoch Ihre persönliche Meinung haben. Beleidigungen und öffentliches Diffamieren von Minderheiten fällt allerdings nicht unter die Meinungsfreiheit!
    Genauso, wie niemand fordert die traditionelle Familie zu zerstören (PARANOIA) sollte auch niemand Anderslebende verurteilen!

  67. Ist der allbekannte Begriff „SÜNDE“ schon komplett aus dem deutschen Wortschatz gestrichen worden?

  68. Menschenrechte hin und her, biologische Grundfunktionen werden sich immer durchsetzen und eine Gleichstellung mit homo-und gegenderten linken Vorstellungen sind ein vergeblicher Versuch, die Evolution auszutricksen. Im Namen der Menschenrechte darf nicht jedes Perversikum geadelt werden und in der bundesdeutschen Bunt-Gesellschaft kann man schon unzählige Erlahmungserscheinungen und Deformationen erkennen, die Folge der Verweichlichung sind.

  69. #85 faschistoid (01. Feb 2014 09:40)

    Meinundgfreiheit – das ist ihr Totschlagargument…

    Nun, zunächst einmal gilt dieses von Ihnen so genannte „Totschlagargument“ so lange, wie dadurch nicht andere Gesetze oder Persönlichkeitsrechte verletzt werden. „Persönlichkeitsrechte“ (so zum Beispiel das, nicht wegen einer „abweichenden“ Meinung nicht diffamiert zu werden) bestehen aber ebenso für alle gleichermaßen; ich wüßte nun nicht, wo in meinem oder in Ferrari’s Beitrag dies bestritten worden wäre, werde aber in Ihrem dafür durchaus fündig.

    Eine rechtliche Gleichstellung hat damit nichts zu tun. Diese basiert auf grundlegenden Werten unserer Verfassung.

    Unser Grundgesetz (eine Verfassung haben wir nicht) präferiert eindeutig die klassische Familie als Grundmodell der Gesellschaft. Nur das, was gleich ist, kann auch gleiche Rechte und Pflichten haben. Die ganze Argumentation basiert im Grunde auf einem Denkfehler: Alle Menschen sind als Menschen gleichwertig, aber nicht gleich. Das fängt schon bei den unterschiedlichen Geschlechtern an, die durchaus verschiedene Rollenverteilungen implizieren; eine Mutter etwa, die ein Kind austrägt, muß wohl andere und weitreichendere Rechte haben als jemand, der damit keine Last hat. Sie können Sich Ihr Geschlecht nun einmal nicht aussuchen oder dagegen ankämpfen, zumindest nicht, ohne psychische oder gar körperliche Schäden davonzutragen.

    Karlsruhe spricht da ja eine deutliche Sprache. Natürlich dürfen Sie dennoch Ihre persönliche Meinung haben.

    Wie gnädig. Ich darf Karlsruhe demnach kritisieren, zumal sie dort bei anderen Themen genauso vor linksgrünen Vorgaben eingeknickt sind und letztlich grundgesetzwidrige Urteile gefällt haben? Allein die heutige Zusammensetzung des Gerichts spricht ja für sich.

    Im Übrigen hat eine kritische Haltung zur Homosexualität (nachfolgend HS) mit Diffamierung nichts zu tun; sie müssen endlich mal mit Kritik leben und vernünftig umgehen lernen; alles andere ist ein Zeichen von Unreife. Ich würde jederzeit und gerne einem Homosexuellen, der wegen seiner Einstellung etwa körperlich angegriffen wird, nach meinen Möglichkeiten helfen, was aber darum nicht heißen muß, daß meine Einstellung zu HS darum sich ändern müsse. Das eine hat mit dem andern nichts zu tun.

  70. #85 faschistoid

    Eine rechtliche Gleichstellung hat damit nichts zu tun. Diese basiert auf grundlegenden Werten unserer Verfassung.

    Eine rechtliche Gleichstellung von Sodomiten mit normalen Menschen sieht unsere Verfassung nicht vor.

    Im Gegenteil: Sie erlaubt ausdrücklich eine unterschiedliche Behandlung (Artikel 2 Absatz 1).

  71. #86 Capt. (01. Feb 2014 09:50)

    Ist der allbekannte Begriff “SÜNDE” schon komplett aus dem deutschen Wortschatz gestrichen worden?

    Interessante Frage. Die „Streichung“, wenigstens aber Aufweichung des Begriffes „Sünde“ geschieht gegenwärtig vor allem in den theologisch sich immer weiter „liberalisierenden“ und damit vom Evangelium entfernenden (v. a. evangelischen) Kirchen, wenn auch als eher schleichender Prozeß.

  72. Warum macht man sich in diesem Land nicht auch mal stark für die Bekämpfung der „Heterophobie“ sowie ihrer familienzerstörenden diskriminierenden Ideologie aus Gründen der Vernichtung dieser Gesellschaft zugunsten linksgesteuerter, und zunehmend radikalisierter Minderheiten!?

  73. Wer weiß, wie durchsetzt die Organe in Brüssel von Schwulen und Lesben sind, den wundert nichts mehr.

  74. #58 faschistoid (31. Jan 2014 16:10)

    Tut mir leid! Sie konnten den Vorwurf der Privilegierung nicht widerlegen. Schwule werden in diesem Land privilegiert! Im Steuerrecht wie im Bildungswesen.
    Denken Sie an das Ehegattensplitting, das natürlich eine Privilegierung der Ehegatten gegenüber anderen Steuerzahlern ist!
    Denken Sie an die Bildungspolitik! In den Schulen wird viel für Toleranz gegenüber schwulen Lebensentwürfen getan während andere Lebensentwürfe nicht durch schulische Erziehungsarbeit „gefördert“ werden.

Comments are closed.