Kairo: 13 Tote nach Freitagsgebet

Wenn der Imam freitags hetzt, gibt es anschließend Tote. Nach dem gestrigen Freitagsgebet gab es nach offiziellen Angaben mindestens 13 Tote durch gewaltsame Ausschreitungen im Kairoer Stadtteil Nasr City. Muslimbrüder und Polizei lieferten sich Straßenschlachten. Unterstützer des im Juli entmachteten Staatspräsidenten Mohammed Mursi hatten für Freitag zu Demonstrationen aufgerufen. Ihr Protest richtet sich zum einen gegen die für Mitte Januar geplante Volksabstimmung über die neue Verfassung, zum anderen gegen die Fortführung eines Prozesses gegen Mursi am kommenden Mittwoch.