Wolf Wiedmann-SchmidtIn der ZEIT vergeht keine Woche ohne drei, vier total getürkte Gutmenschen-Artikel, die vor politisch-korrekter Blödigkeit nur so strotzen, aber mit der Realität absolut nichts zu tun haben. Aktuell untersuchte ein Kretin namens Wolf Wiedmann-Schmidt (Foto), wieviele Deutsche durch angemeldete, legale Waffen zu Tode kamen. Ziel der Untersuchung natürlich: allen Deutschen die Waffen zu verbieten, nur Verbrecher dürfen sie noch haben. Dazu ließ sich dieser linke Spinner Zahlen aus ganz Deutschland kommen und stellte daraus eine Schußwaffen-Karte zusammen. Der Beweiswert dieser Karte ist aber absolut null.

27 Menschen seien letztes Jahr in Deutschland mit registrierten Schusswaffen getötet worden, den Beweis, daß dies ausgerechnet in den Kreisen mit den meisten angemeldeten Schußwaffen passierte, bleiben der Hansel und seine Karte aber schuldig, was man sieht, wenn man auf seiner Karte das Kästchen anklickt. Es gibt überhaupt keine signifikante Korrelation zwischen vielen Waffen in einem Kreis und den 27 Todesopfern, eine lächerlich kleine Zahl ohnehin, die sowieso keinen wissenschaftlichen Beweis darstellen könnte.

Entdeckt hat diesen Schwachfug das ef-Magazin! Guckt man die Leserkommentare durch, zeigt sich, daß die Hälfte der Leser noch blöder ist als die ZEIT selber! Dafür hat ein Leser eine nicht uninteressante UNO-Statistik über Morde weltweit verlinkt – Ländervergleich ab Seite 94!

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. Wenn es um Tote durch Schusswaffen geht, sage ich immer als Erstes, wann werden Zigaretten, Autos und der Alkohol verboten.

    Das sind wahre Massenvernichtungswaffen.

    Ich gebe meine Waffen nicht ab.

  2. (Viele) Schusswaffen in Privatbesitz waren schon immer eine Bedrohung für totalitäre Systeme und deren Anhänger.

    Es ist also kein Wunder das in erster Linie Linke und Grüne für ein Verbot von Schusswaffen in Privatbesitz sind.

    Weil es gut zum Thema passt: In Mexiko hat eine Bürgerwehr (!) die ansässige Drogenmafia aus ihren Dörfern vertrieben.

    Die Reaktion der (korrupten) mexikanischen Regierung: Sie will jetzt gegen diese Bürgerwehr vorgehen und sie entwaffnen.

    Deutlicher kann sich ein System nicht selbst die Maske vom Gesicht reißen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/drogenkrieg-mexiko-droht-buergerwehren-mit-entwaffnung-a-943363.html

  3. … daß die Hälfte der Leser noch blöder ist als die ZEIT selber!

    Unmöglich, das kann nicht sein, das geht doch gar nicht mehr! 😀
    (aus unserer Serie „Naheliegende Scherze“, Folge 118)

  4. Mehr als die registrierten Waffen der Deutschen interessiert mich die gewaltige Zahl der unregistrierten Schusswaffen unserer ausländischen und migrantischen Mitbürger. Bin selbst mehrmals mit einer Schusswaffe bedroht worden.
    Wie sieht es denn in dieser Hinsicht mit Messern aus?

    Bad Oldesloe
    http://www.ln-online.de/Lokales/Stormarn/Brutaler-Ueberfall-Mann-bedroht-Saeugling-mit-Messer
    Brutaler Überfall: Mann bedroht Säugling mit Messer
    Schock für eine junge Mutter gestern Nachmittag in Bad Oldesloe: Beim Spaziergang mit ihrem zwei Monate alten Säugling wurde sie von einem Unbekannten überfallen. Der Mann drohte, ihr Baby mit einem Messer zu töten.

  5. Dieser Wolf Wiedmann-Schmidt müsste für die Veröffentlichung eines derart primitiven Artikels einen Waffenschein haben. Denn sein Erguss ist ein Anschlag auf unseren Verstand…zum Glück ballert er nur mit Knallpatronen!

  6. dieser duemlich daherblickende

    rot-Wolf Wiedman-Schmidt
    gehoert doch sicherlich zu der Elite der 85*% von linksgruen68ern, wahrscheinlich Soziologie oder Politologie studiert, 0 Erfahrung im wahren Leben sich die Broetchen zu verdienennd

    und mit so einer Meinung wird die Leserschaft beglueckt d.h. im ewigen Reigen pc brainwashed.

    Armes Deutschland, da gehoert eine echte Revolution her, um Dinge zuruechtzuruecken die statt Selbsthass und Selbstzerstoerung

    auf konsiquente Umsetzung Deutscher Interessen nach innen und aussen setzt.

  7. Linke hassen den Schützenverein, Spielzeugsoldaten und sogar Plastikpistolen.
    Es gibt wohl kaum ein Land mit restriktiveren Waffengesetzen als die Bundesrepublik Deutschland.
    Hier wird von dem Autor ausschließlich seine mit Ideologie und subjektiver Abneigung gegen Waffen getränkte Meinung als sachlicher Artikel verkauft.
    Es gibt kein Waffenproblem in Deutschland, es gibt ein Problem mit schlechten Zeitungsartikeln.

    Wenn es nach diesen linken Ökospinnern geht, dürften Kinder auch nicht Räuber und Gendarm spielen mit Spielzeugpistolen. Es gäbe nur noch nachhaltiges, pädagogisch wertvolles Holzspielzeug.

  8. Deutsche Statistiker sind fleißig: Importierter Lebkuchen, Heimtrainer, Schaumweinverbrauch – kaum etwas, das sie nicht penibel zählen. Nur wenn es um Waffen Migranten und ihre Opfer geht, wird das Zählen erstaunlich ungenau.

  9. Schaut euch diese Type doch nur mal an. Geplagt von Komplexen und zu schwach eine 45er durchzuladen basiert sein ganzes dummes Geschreibsel nur auf dem unerträglichen Neid auf gestandene Mannsbilder.

  10. … daß die Hälfte der Leser noch blöder ist als die ZEIT selber!
    Aber nicht doch. Die ZEIT ist doch das Lieblingsblatt aller Bildungsbürger, Studienräte, Künstler, Intellektuellen (OK, zumindestens haben sie das Blatt immer im Wohnzimmer liegen). Wie können die blöd sein, das ist doch unsere Elite? 😉

  11. „Ein Staat ist nur immer so frei wie sein Waffengesetz.“ sagte einst Gustav Heinemann, SPD, ehem. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Vielleicht sollte man sich mal fragen, warum es nicht nur in Deutschland ausgerechnet linke Gutmenschen sind, die am stärksten für die „Entwaffnung“ von rechtstreuen Bürgern eintreten, wo sie doch „Freiheit des Einzelnen“ angeblich auf ihre roten Fahnen geschrieben haben, ja da sogar die Maxime ist, nach der sie agieren. Es sind und waren im übrigen immer die Diktaturen, die ihren Bürgern den Waffenbesitz verbieten bzw. verboten haben. In der DDR wurden sogar alte Zündnadelgewehre unbrauchbar gemacht und somit ihr historischer Wert vernichtet. Demokratie ist, wenn 10 Füchse und ein Hase über das Abendessen abstimmen. Freiheit ist, wenn der Hase mit einer Schrotflinte die Wahl anfechten kann. Ist das der Grund?

    Deswegen frage ich mich als Legalwaffenbesitzer (LWB) immer, quo vadis, Europa? Weshalb dieses Mißtrauen gegenüber den LWB? Wird die Welt wirklich sicherer, wenn alle Waffen in Bürgerhand verboten sind? Brave new World? Ich denke, sobald Waffenbesitz gesetzwidrig ist, werden nur noch Gesetzwidrige Waffen besitzen. Oder droht uns eine Art der Diktatur der Gutmenschen innerhalb der EU, die meinen, alles besser zu Wissen, was für uns gut ist und wir im Augenblick noch keine andere Wahl haben als jede Brüsseler Kröte zu schlucken. Also: Cui bono? Ich vermute ein tiefsitzendes Mißtrauen unserer herrschenden Klasse gegenüber den LWB deswegen, weil sie Angst haben, irgentwann in ferner Zukunft könnten wir uns erheben, weil wir die „Faxen“ dicke haben. Und ich hänge normalerweise keinen Verschwörungstheorien an.

    „Der stärkste Grund für das Volk, das Recht Waffen zu tragen zu bewahren, ist wie eine letzte Zuflucht, sich selbst gegen Tyrannei in der Regierung zu schützen.“ sagte schon Thomas Jefferson, 3. US-Präsident

    Nun, ich denke, diese Angst ist unbgeründet, erkannten doch schon Stalin und Lenin das deutsche Naturell und die Obrigkeitshörigkeit sehr treffend:
    „In Deutschland wird es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müsste.” (Stalin)
    „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“ (Lenin)

    Und um nun den LWB, der sich gegen das drohende Verbot seines Sport und seines Besitzes wehrt, ins argumentative Nichts zu drücken, nimmt man sich Hinterbliebene von einem Amoklauf wie das Aktionsbündnis Winnenden und spannt diese als nützliche Idioten durch unsere Journaillen-Dressureliten von den medialen Karren. Wer wagt es schon, Eltern von Opfern zu widersprechen. Gerne werden dann LWB als „Machtgeil“, ggf. „Hellbraun“, „Waffennarren“ und „Zurückgeblieben“ stigmatisiert, den Gipfel der Geschmacklosigkeit erreichte Jürgen Brennecke, Ministerialrat a.D. (NRW) mit folgender Aussage:

    „Die Polizei des Bundes und der Länder haben 350.000 Feuerwaffen. Auf der anderen Seite gibt es Privatpersonen – Jäger, SPortschützen insbesondere – die über 7 Millionen Feuerwaffen, das heißt: auch Gewehre, Pistolen, Revolver besitzen. Das ist quasi…äh… ein Heer ist das gegenüber den Waffen, die es bei den Polizeien des Bundes und der Länder gibt. Und im Dritten Reich gab es die fremden Heere Ost, heute würde ich sagen, gibt es die fremden Heere Mitte, die unter uns weilen“. (ARD: -Deutschland unter Waffen?- 01.07.2010)

    Fazit: Jeder, der heute immer noch für die Entwaffnung rechtstreuer Bürger eintritt, ist entweder ein Kommunist, Sozialist, ein Nazi oder ein Faschist. Man kann es sich aussuchen. Abstreiten aber kann man es nicht.

  12. Was wollen wir wetten das dieser Bessermensch bei sich irgendwo eine Knarre versteckt hat ? Garantiert , schliesslich muss er ja im bewaffneten „Widerstand“ den Sozialismus verteidigen wenn nicht so gewählt wird wie er das gerne hätte.

  13. wollte ja erst dazu nichts äußern. Aber nachdem diese Karte aussagt, daß in den Gebieten mit der höchsten Schusswaffendichte kein Fall verzeichnet ist, frage ich mich doch: was soll der Unfug?

  14. Diesmal wieder volle Zustimmung zu kewil.
    Er redet wenigstens nicht um den heißen Brei rum, sondern drückt sich drastisch und deutlich aus.

    Der Staat beansprucht für sich das Gewaltmonopol, ist jedoch nicht fähig und willens, seine Bürger zu schützen.

    Und somit besitzen bei uns nur die Verbrecher Schußwaffen.
    Hier wünschte ich mir amerikanische Verhältnisse. Jeder hat dort das Recht auf eine Schußwaffe.

  15. “Die Waffengesetzgebung einer Gesellschaft ist ein zuverlässiger Maßstab für die Beurteilung der geistigen und moralischen Gesundheit einer Staatsführung und Administratoren und der liberalen Potenz einer Gesellschaft. Strenge Waffengesetzgebung entwaffnet den Bürger und bewaffnet die Unterwelt. Sie zeigt in der Regel nur das Unsicherheitsgefühl obrigkeitsstaatlicher Verwaltungsbeamter und deren unberechtigter Angst vor der eigenen Bevölkerung der stets Misstrauen entgegengebracht wird.”

    (Colin Greenwood, britischer Police Superintendent)

    “Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!”

    (Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15. 09.1935)
    Anmerkung: Das derzeit geltende Deutsche Waffengesetz geht in weiten Teilen auf die von der NSDAP erlassenen Gesetze zurück.

    http://www.keine-waffen.de/?page_id=38

  16. #1 Digitaaal

    Na, der Vergleich mit Zaretten und Alohol hinkt aber ein wenig. Dann müsste man auch Bäume und Seile oder Schals verbieten. Oder Brücken, Deckenhaken und Leitern oder Stühle.

  17. „Es gibt nach wie vor zu viele Schusswaffen in Deutschland“, sagt Arnold Plickert, Chef der Gewerkschaft der Polizei in Nordrhein-Westfalen. „Nicht jeder, der derzeit eine Waffe hat, sollte diese wirklich haben.“

    Außer Claudia Roth natürlich, denn die wird immer und überall von pöhsen Nazis und Rechtspopulisten bedroht! Da braucht frau schon mal eine zünftige „Glock“!

    Übrigens, Herr Wolf Wiedmann-Schmidt, warum hat AUSGERECHNET der Kreis Lychow-Dannenberg (Gorleben) mit 186 Waffen pro 1000 Einwohner die höchste Waffendichte Deutschlands? Liegt es gar an den Endlager-Demonstranten? „NIX – Tausendmal Quer“-Schläger, gewissermaßen?

    Wenn da was dran sein sollte, dann hätten Sie der linken Anti-Atom-Bewegung ja quasi selber in den Fuß geschossen!

  18. #8 Schweinsbratenpflicht (16. Jan 2014 18:07)

    Wenn es nach diesen linken Ökospinnern geht, dürften Kinder auch nicht Räuber und Gendarm spielen mit Spielzeugpistolen.

    Du irrst. Das funktioniert im Part des Gendarm schon seit 2008 nicht mehr, jedenfalls nicht in der Oeffentlichkeit. Stichwort § 42a WaffG (deutsch).

  19. #18 Berggeist

    Was das soll. Die Zeit betreibt Propaganda, das Ziel ist, allen Deutschen das Recht auf legalen Waffenbesitz zu entziehen.

  20. Viel interessanter wäre es auch zu wissen, wieviel Menschen durch Messer wo zu Tode gekommen sind. Im Schnitt sind das wohl allein in D ungefähr Zwei pro Woche.

  21. Wunderbare Beschreibung des Pamphletes durch die ef-Redaktion (link im Artikel).
    So liebe ich Recherche.

    Wolf Wiedmann-Schmidt hat offenbar den Schuss nicht gehört. Und das, obwohl er bei seinem letzten Arbeitgeber als ausgewiesener Fachredakteur für Innere Sicherheit tätig war – bei der „taz“.

    Dieser hirnrissige Artikel, der mit seiner Karte genau das Gegenteil seiner Aussage beweist – eine Sternstunde des modernen Mainstreamjournalismus.

    Und ja, er ist es wert, gelobt zu werden, denn ein Großteil der Leserkommentarschreiber ist wirklich genau so blöd, wie es sich das Schmierblatt ZEIT nur wünschen kann.

    Das ist eben die neue Zeit: Im Islam ist nur das wahr, was dem Islam nützt; seine gelehrigen Freunde haben das begriffen und notieren: Wahr ist, was der Revolution /… /… nützt.

  22. Das kommt dabei raus, wenn man jahrelang Außenseiter und Turnbeutelvergesser in der Gesamtschule war: Nichtskönner! Und nun sachlich : lest mal Waffenrepublik Deutschland von L. Winkelsdorf. Da sieht man, was wirklich Recherche ist und welche Fakten wahr sind.

    Man Linke, macht mal den Kopf an!

  23. Wie viele wurden mit legalen Messern gemessert?
    Ach sollte man besser nicht zählen, sonst haben bald alle nur noch Löffel in der Küchenschublade.

  24. – die Invasion der Brain-Snatcher…,
    gleichgeschaltete Stifte aus den Henry Nannen Stiftungen. Die Zeit hat es nur etwas eher erwischt. Hirnakrobaten, die ihren Opportunismus mit Individualismus und Freiheit beschreiben fluten ebenso in alle anderen Redaktionen.
    …würder 10 mal eher eine „Beef“ anstatt Spiegel, Zeit und/oder andere Erziehungsblätter kaufen.

  25. #8 Schweinsbratenpflicht (16. Jan 2014 18:07)

    Es gäbe nur noch nachhaltiges, pädagogisch wertvolles Holzspielzeug.

    _____________________________

    Ich ergänze mal: in Penisform, damit die Kleinen frühzeitig den Umgang mit Kondomen üben können. Und dazu vielleicht auch die passende handgeschnitzte Vagina?

  26. Ungewaschene Haare, unrasiert, Doppelkinn, Doppelname, wirre Thesen … kann nur ein Linksgrüner sein!

  27. Was dumme Linke nicht raffen wollen,

    diese Morde würden auch bei einem Verbot legaler Schußwaffen verübt!

    Die Morde die mit legalen Schußwaffen verübt werden lassen sich eben nicht verhindern, weil Morde eben mit voller Absicht verübt werden. Wer nicht mit der legalen Schußwaffe (weil Verboten) mordet nimmt dann halt das Messer, den Hammer od. den Baseballschläger.

  28. Hier ist ein weiteres Gegenmittel gegen einen allzu rasch sinkenden Adrenalinspiegel:

    NDDR Hamburg-Journal 19 Uhr 30

    Wir dürfen eine Rote-Flora-Pressekonferenz in Ausschnitten sehen. Diese linksextremen Strassenterroristen und nichtsnutzigen Tagediebe dürfen also tatsächliche Pressekonferenzen geben.

    Linke dürfen alles – Rechte sind mittlerweilen vollkommen entrechtet.

    Ich kann mich nicht einmal annäherungsweise an eine öffentlich übertragene Pressekonferenz von sog. „rechtspopulistischen“ Organisation oder Partei erinnern.

  29. #21 Der boese Wolf (16. Jan 2014 18:40)

    #1 Digitaaal

    Na, der Vergleich mit Zaretten und Alohol hinkt aber ein wenig. Dann müsste man auch Bäume und Seile oder Schals verbieten. Oder Brücken, Deckenhaken und Leitern oder Stühle.

    Natürlich hinkt der Vergleich. Es war nur als Überspitzung gedacht, damit es auch der letzte versteht.

  30. si vis pacem parabellum!
    Alte Römerweißheit, die auch heute noch gilt. Ohne Waffen zur eigenen Verteidigung gäbe es wohl keinen Frieden. Der Frieden würde sofort von jenen Elementen gebrochen, die sich nicht daran halten, ihre Schwerter zu Pflugscharen zu machen 🙂

  31. Insbesondere Jäger, so scheint es mir, sind ein Hort des Konservatismus und als solche bei linken Jornalisten, Politikern, Pfaffen, total verhaßt. Die schießen Tiere tot und nach Beweisführung dieses ZEIT-Honk’s auch jede Menge Menschen. Also muß diese Bevölkerungsgruppe unbedingt kaltgestelt werden, die stört nämlich und steht den grün-sozialistischen Heilslehren zu kritisch gegenüber.

    Das steckt letztenendes hinter diesem Geschreibsel.

  32. Aber sie können inzwischen so dreist und rotzfrech lügen, denn in den meisten Redaktionen sitzen genau solche linksgrünen Lügner, die kaum noch Widerspruch zu erwarten haben.
    Die meisten Bürger zucken nur noch mit den Schultern und nehmen alles hin, konservative Zeitungen oder andere Medien gibt es als ausgleichenden Faktor praktisch nicht mehr.

  33. Leute, lest mal ein wenig auf der Seite von den linken Lumpen:

    ***indymedia.org/de/node/103246

    Diese Kinder haben gar keine Motive für eine Demo (schreiben sie selber), sie wollen einfach nur „die Sau raus lassen“.
    Die unterscheiden sich kein bisschen von den Hooligans der 80er, ich bin ja richtig enttäuscht von denen, sowas ist doch kein Gegner, geschweige denn eine Politische Gruppierung.
    Hoffentlich lässt die Polizei die Knüppel tanzen, schade um jeden Schlag der vorbei geht.
    Da wäre ich gerne Polizist, ich würde unbezahlte Überstunden machen, um an dem Asozialen Mopp mit dem Schlagstock meinen Frust abzuarbeiten.
    Grüße aus dem ruhigen Odenwald!

    *** Mod: Bitte keine Direktverlinkung auf extremistische Seiten. Danke. ***

  34. #28 Fleischer
    > sonst haben bald alle nur noch Löffel in der Küchenschublade.

    Ganz sicher nicht, oder nur Du aber nicht Dein Nachbar — Messer werden aus religiösen Grunden zum Opferfest gebraucht.

  35. #39 ex-oriente-lux

    so siehst aus! Gegen eingewanderte Gewaltverbrecher haben Linke überhaupt nichts. Wenn eingewanderte Gewaltverbrecher Deutsche abstehen oder totprügeln, dann finden Linke immer „gute“ Gründe warum dies nicht schlimm ist.

  36. #18 Berggeist (16. Jan 2014 18:34)

    wollte ja erst dazu nichts äußern.

    Verstehe. 😀

    Aber nachdem diese Karte aussagt, daß in den Gebieten mit der höchsten Schusswaffendichte kein Fall verzeichnet ist, frage ich mich doch: was soll der Unfug?

    Deswegen der Artikel.

  37. „Guckt man die Leserkommentare durch, zeigt sich, daß die Hälfte der Leser noch blöder ist als die ZEIT selber!“

    Bei ZEIT, dem Blut-und Bodenblatt der deutschen Lehrerinnenschaft, kommentieren fast nur noch komplett dressierte Leute, an denen der Lehrer-Rotstift nichts auszusetzen hat. ZEIT-online hat seit Jahren die Angewohnheit, Kommentare, die nicht 100 % politisch korrekt sind, zu maßregeln, meistens mit schulmeisterlichen Bewertungen wie „…zu polemisch“..

  38. Dass die Zeit mittlerweile zu einem linksradikalen Propagandablatt verkommen ist, habe ich auch schon gemerkt. Wenn unsachliche User gesperrt werden kann ich das verstehen. Allerdings hat man es sich dort auch zum Hobby gemacht, ohne Begründung User zu sperren, die ihre abweichende Meinung sachlich äußern. Für mich gehört die Zeit daher in die gleiche Kategorie wie das seinerzeitige Naziblatt „Der Stürmer“.

  39. Kein Blatt lügt so dummdreist wie die ZEIT.

    Also ich meine, man kann auch die Männer mitterweile bereits vom Äußeren her einordnen. Der sieht nämlich genauso aus. Wobei ich freilich seine Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht nicht einordnen kann. Aber wenn ich mit ihm zusammen arbeiten sollte, ich weiß nicht. Ich will ja keine weiteren Unterstellungen machen.

  40. Ein Auftragswerk, kein Zweifel. Das also steht als eines der nächsten Ziele auf der grünen Agenda.

    Ich erinnere daran: zum Jahreswechsel haben wir gefragt, womit wird uns denn das Grüne im neuen Jahr beglücken?
    Wir sehen nun:
    1. Schulverschwulung
    2. Entwaffnung

    (to be continued)

    …und es sind noch kein lausigen 3 Wochen vergangen!

  41. Man muß überhaupt nicht im Detail wissen, worum es geht. Es genügt sich dieses Gesicht anzusehen, Dummheit ähnelt sich überall und hinterläßt ihre gräßlichen Spuren!

  42. Niemals irgendwelche Waffen ❗

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen KollegInnen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf.

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen. 🙄

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf.
    Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt.
    Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen ❗
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich ❗ Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! 🙄 Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.
    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    Quelle: (Der dazugehörige Link funktioniert nicht mehr)

  43. #22 Hammelpilaw (16. Jan 2014 18:41)

    Kampfwarze Roth soll mal mit ner walther ppk erwischt worden sein bei einer Polizeikontrolle, hat sich mittlerweile als Märchen herausgestellt, von ner Glock war nie die Rede. Trotzdem gilt: In Glock, we Trust 🙂

  44. Vorhin wurde auf WDR2 über die Befragung des selbst schwerstverletzten Kollegen der getöteten Polizistin Kiesewetter, beim „NSU-Prozeß“ berichtet. Das war unbeschreiblich herzzerreißend. Natürlich ist das ein Schock für einen Menschen. Aber besonders herzzerreißend wurde das letztlich alles weil überall darauf hingewiesen wurde (was ja übrigens nicht bewiesen ist) dass die Tat von Rechten begangen wurde. Das triefte überall aus den Bericht des Prozeßbeobachters.
    Was sind das alles nur für schmierige Typen(*). Die Aussage des Polizisten brachte nichts, da der sich ja vor Jahren schon an nicnts mehr erinnern konnte, aber der NSU wurde abschließend weiterhin als Täter identifiziert.

    (*) ich bin immer geneigt zu sagen, dass kommt durch die enorme Masse Mensch in Friedenszeiten. Aber ich bin nicht sicher, ob eine entsprechende Erziehung nicht doch was ändern könnte.

  45. Frage: Wo besteht für Deutsche das größte Risiko ermordet zu werden?

    A) Durch Messerstiche oder Fußtritte auf deutschen Bahnhöfen?

    od.

    B) Durch legale Schußwaffen in einem deutschen Schützenvereinshaus?

  46. @36 Cendrillon. Dann hat eben jeder einzelne ver -netkcuf – Hamburger, der die Beschützer der Linksextremen gewählt hat mit dem Hamburg Riot bekommen, was er verdient hat. Das linke Gesindel müsste noch viel mehr veranstalten, viel mehr Geld in den blutroten …geschoben bekommen, dass allen stinkfeinen Hanseaten-Links-Wählern („Gott, wie ist mir hipp!“)der Hut hochgeht. Sorry, aber es kommt, wie es muss.

    Aber mal was anderes: die Deppen mögen ihren Mainstream-Presse-Dünn-Pfiff haben. Sollen sie. Selber schuld. Deren Kommentarfunktion ist die eines Spiegels: Wenn der Trottel hineinschaut, wer schaut ihn an?

    Wir haben unsere ef!
    Leute, unterstützt ef. Egal, ob ihr libertär seid oder überhaupt wisst, was das sein soll. Spendet. Gebt reichlich.

  47. #56 BePe (16. Jan 2014 19:40)

    Frage: Wo besteht für Deutsche das größte Risiko ermordet zu werden?

    A) Durch Messerstiche oder Fußtritte auf deutschen Bahnhöfen?

    od.

    B) Durch legale Schußwaffen in einem deutschen Schützenvereinshaus?

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen sowie in deutschen Schützenheimen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Frei nach Gauck

  48. Also die Moderation auf PI funktioniert ❗ 😀

    Ein Dankeschön an diejenigen die hier für PI im Verborgenen arbeiten ❗

    Zur Zeit ist die Moderation superflott.

    Wenn man euch mal etwas Gutes tun kann, lasst es mich wissen.

    Ihr wisst ja wo ihr mich finden könnt. 😉

    *** Mod: Vielen Dank. ***

  49. Durch den Artikel bin ich dazu animiert worden, Mitglied bei der German Rifle Association zu werden. Man MUSS diesem verlogenen Gesindel entgegentreten, am besten mit gebündelten Kräften.

  50. #57 Der boese Wolf (16. Jan 2014 19:41)

    „…
    Also verehrte mitlesende Damen:

    Wer von Ihnen würde mit dem Hansel oben auf dem Bild verheiratet sein wollen?“

    Nun, diese Frage stellt sich „den Damen“ erst, wenn solche Typen wegen, sagen wir Kindsmissbrauch einsitzt. Dann bekommt er in den Knast Heiratsanträge rolliger Damen, die zugleich ihren Umerziehungsdrang rauslassen wollen.

  51. Kewil:

    Guckt man die Leserkommentare durch, zeigt sich, daß die Hälfte der Leser noch blöder ist als die ZEIT selber!

    Und die andere Hälfte macht sich über Herrn Schmidt-Soundso lustig, sei aber noch angemerkt. Wie Nr. 284:

    „Dieser Zeitbeitrag könnte als Lehrbeispiel für den Kurs ,Vorsicht bei Statistiken‘ im Publizistikstudium dienen. Hier wird nicht nach Unfällen, Selbsttötungen oder kriminellen Tötungsdelikten unterschieden. Und genauso wie hier die Anzahl von Schusswaffen in einer Region mit der Häufigkeit von Straftaten in Verbindung gebracht wird, könnte man die Geburtenstatistik mit der Zahl der Storchennester in einer Gegend korrelieren.“

  52. @ # Cedrick Winkleburger

    Kampfwarze Roth soll mal mit ner walther ppk erwischt worden sein bei einer Polizeikontrolle

    Sorry, Cedrick, das dies eine Ente war, war mir sofort klar. Denn: Claudia Roth ist selber eine unbemannte Drohne
    🙂

  53. OT
    (es sind so viele Meldungen, es geht schon fast zu schnell)

    Wer kann aus dem Video der Tagesthemen oder heutjournal die FAHNDUNGSBILDER herauslösen, die nach dem Heilbronner Polizistenmord NICHT an die Öffentlichkeit gelangten?

    Das war vorgestern oder so im Fernsehen.

    Bitte, wer ist technisch versiert mit Videoschnitt und Fotobearbeitung?!

  54. Warten wir’s ab: Der Junge wird mit der Waffennummer noch zum bekannten Mann, dpa macht eine Meldung draus, und schon steht in allen Gazetten: „In Lüchow-Dannenberg gibt es die meisten Waffen. Wie ,Zeit‘-Autor Wiedmann-Schmidt…“. In der „Abendzeitung“ ist schon von einer „Studie“ der „Zeit“ die Rede – „das Revolver-Ranking“:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.studie-der-zeit-das-revolver-ranking-hier-gibt-s-die-meisten-waffen.d0a29ec9-ba70-445b-81a2-0b59aff7cedb.html

    Nur die Leser merken den Unfug:

    „Eine sehr niedrige Zahl an Waffen in: Köln, Frankfurt, Hamburg, Berlin… na, da fühle ich mich dort aber sehr sehr sicher! Bei uns in der Oberpfalz dagegen traut sich ab Einbruch der Dämmerung kein normaler Mensch mehr auf die Straße – Wildwest war ein Kindergeburtstag dagegen! Da rauchen die Colts aber und die Luft ist bleihaltig wie anno dazumal!“

  55. #56 Der boese Wolf (16. Jan 2014 19:41)

    Pfui Teufel! Mit dem verheiratet … da würde ich Mordgedanken kriegen.

  56. Der Frieden würde sofort von jenen Elementen gebrochen, die sich nicht daran halten, ihre Schwerter zu Pflugscharen zu machen …
    #38 Augias (16. Jan 2014 19:09)

    Trinkfreudige und eher skeptische, also vernünftige Naturen, haben diesen dämlichen Spruch der Friedensbewegten denn auch bereits vor längerer Zeit umgewandelt in:

    „Schwerter zu Zapfhähnen!“

    II
    In Glock, we Trust
    #53 Cedrick Winkleburger (16. Jan 2014 19:38)

    Hehe, den merk` ich mir. 😉

  57. Um Registrierte Waffen mache ich mir keine Sorgen, meine Sorge gilt den Waffen die Illegal erworben und betrieben werden!
    Bei uns hier machen Sie sich Sorgen um eine Forensik, die sollten sich lieber sorgen machen um solche Vögel die in Freiheit rumlaufen dürfen und die Welt mit ihrem Mist zumüllen.

  58. Ich finde ja sowieso das Waffenrecht der USA besser: In den USA gab es nie auch nur den Versuch der errichtung eines totalitären Staates, weil jeder genau weiss das die Bürger wehrhaft sind.

    Ich gehe sogar soweit zu sagen: Hätten die Zivilisten in Deutschland 1933-1945 Schußwaffen zuhause gehabt wäre der Holocaust nicht möglich gewesen.

  59. @#64 Heta
    Der Komentar ist mehr als schwach

    Hier wird nicht nach Unfällen, Selbsttötungen oder kriminellen Tötungsdelikten unterschieden.

    es werden nur die kriminellen Tötungsdelikten und Unfälle gezählt bei den 750 Selbstmorden mit Schusswaffen wird nicht nach legaloder illegaler Waffe unterschieden.

    Dafür hat ein Leser eine nicht uninteressante UNO-Statistik über Morde weltweit verlinkt

    USA>Deutschland>GB abnehmende Mordhäufigkeit bei gleichzeitig restriktiveren Waffenrecht ( ich würde sagen das passt nicht)

  60. 27 Menschen seien letztes Jahr in Deutschland mit registrierten Schusswaffen getötet worden

    …und ungefähr hundertmal so viele mit registrierten Kraftfahrzeuge. Werden die jetzt auch alle verboten?

  61. Heute (16.01.) stand in einer Anmerkung zu einem Artikel in der „Rheinischen Post“, Düsseldorf, dass Indien einen nur 500 Gramm leichten
    “ Damenrevolver“
    produzieren will.
    ( bezogen auf die FäLle von Vergewaltigung, derer die Obrigkeit nicht mehr Herr wird. )

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/daenische-touristin-in-indien-opfer-von-gruppenvergewaltigung-aid-1.3963677
    (leider ist diese Anmerkung nicht mehr vorhanden)

    In unsrem Kulturkreis werden Konflikte natürlich völlig anders gelöst:

    Sagt der Eine>>>:
    “ Bitte nicht gegen den Kopf treten“
    Sagt der Andere:
    “ Selbstverständlich werde ich Ihren Wunsch respektieren.

  62. #71 Mir fehlt jegliche

    Ich gehe sogar soweit zu sagen: Hätten die Zivilisten in Deutschland 1933-1945 Schußwaffen zuhause gehabt wäre der Holocaust nicht möglich gewesen.

    Für Zivilisten in Deutschland war es unter Hitler recht leicht an Waffen zu kommen ( solange man nicht die falsche Abstammung hatte oder in der falschen Partei war)

  63. Ich halts ja eigentlich für Unsinn, vom Aussehen auf die geistige Leistungsfähigkeit zu schließen, aber Danke für das Bild des Autors. Die ZEIT war mal elitär…… pfffffff !!!!!!!!

  64. #71 Mir fehlt jegliche Genderkompetenz (16. Jan 2014 20:40)

    Ich finde ja sowieso das Waffenrecht der USA besser: In den USA gab es nie auch nur den Versuch der errichtung eines totalitären Staates, weil jeder genau weiss das die Bürger wehrhaft sind.

    Ich gehe sogar soweit zu sagen: Hätten die Zivilisten in Deutschland 1933-1945 Schußwaffen zuhause gehabt wäre der Holocaust nicht möglich gewesen.

    Sorry das ist schlichtweg falsch.

    All meine Urgroßmütter hatten Schusswaffen und von meinen Urgroßvätern (alle Wehrmacht oder Luftwaffe) das Schießen beigebracht bekommen.

    Übrigens hat der private Schusswaffenbesitz in den USA auch den Patriots Act nicht verhindern könnne, der trotz seines tollen Namen nichts anderes ist als ein amerikanisches Ermächtigungsgesetz.

    Ich bin auch für privaten Schusswaffenbesitz (hab ja selbst welche), aber ich bin nicht davon überzeugt, dass das die Demokratie garantiert, wenn das nicht mal in den USA klappt.

  65. #76 Total meschugge (16. Jan 2014 21:24)
    Ich halts ja eigentlich für Unsinn, vom Aussehen auf die geistige Leistungsfähigkeit zu schließen,

    —————————————-

    Nicht auf die geistige Leitungsfähigkeit, aber auf die innere Haltung. Das Innere bildet sich aufs Äußere ab. Da kann mir jemand erzählen was er will. Auch dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist (was nicht mit absoluter oder Fach-Intelligenz gleichzusetzen ist) wohnt stimmt nun mal. Sonst wären solche Weisheiten ja nicht formuliert worden. Aber in der Gutmenschenzeit gilt das ja alles nichts mehr und ist gefährlich oder zumindest verdächtig. Ich sage ja, bezogen auf „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ sind wir jetzt in der letzen Phase der „Brüderlichkeit“ . Und die schlägt überall durch. Wenn man also ganz politisch unkorrekt ist, ist man letzlich doch (fast) ganz alleine.

  66. #78 ingres (16. Jan 2014 21:46)

    PS.: Es kann ja übrigens in diesem Beitrag nicht um Intelligenz gehen. Um solche Schlußfolgerungen wie der Herr auf dem Bild zu ziehen, benötigt man ja keine Intelligenz, sondern eine innere ideologische Haltung. Und sein Blick ist mit dieser Haltung eigentlich identisch.

  67. Um zu wissen, dass privater Waffenbesitz gefährlich ist braucht man keine Statistik. Es sei denn man ist dumm.

  68. Wieder eines dieser Machwerke von jemandem, der sich für seine eigene Kultur, Geschiche u. Heimat schämt… 🙄
    Wieder eines dieser Machwerke eines ‚Deutschen‘, der sich schämt Deutscher zu sein… 🙄

    Hat dieser, hüstel, Journalist denn noch nicht realisiert, dass wir Teutonen unsere Familien mit Hämmern u. Äxten niederstrecken?
    Schußwaffen ist für Feig-/und Schwächlinge!
    :green:

    eigentümlich frei nimmt dazu die passende Stellung:

    Meistgelesener Schwachsinn über Waffenbesitz: Berlin als Hauptstadt der Sicherheit vor Verbrechen?

  69. #77 Total meschugge (16. Jan 2014 21:25)

    Entwaffnung der deutschen Juden

    Mit der Entwaffnung der deutschen Juden wurde ab 1933 lokal begrenzt begonnen. Ein Schwerpunkt war Berlin, wo durch Großrazzien nach Waffen gesucht wurde. Anfang 1936 wurde auf Weisung der Gestapo den Polizeibehörden untersagt, Waffenscheine an Juden auszustellen[1]. Im November 1938 wurde Juden durch die „Verordnung gegen den Waffenbesitz der Juden“ der Besitz von Schuss-, Hieb- und Stoßwaffen verboten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Entwaffnung_der_deutschen_Juden

  70. Friedliche Gesellschaften sind vor Jüngelchen (= Adamsapfel-Brillenwichtigtuern) nicht gefeit, sondern züchten sie en Masse. Diese unausgelasteten Männchen, die in allen anderen Kulturen als der westlichen längst Kanonenfutter wären, reagieren sich in Blättchen wie der Zeit ab.

    Das biologische Kreuz (unausgelastete, marginalisierte Männchen) der ideologisch verordneten pluralistischen, toleranten, friedlichen Gesellschaft ist ein bleiernes, das das Potential besitzt, sie zu zerstören.

  71. #89 Babieca (16. Jan 2014 22:54)

    Die Frage ist für mich, ob man das Debakel durch Erziehung verhindern kann. Und jetzt muß ich dann auch mal über eine Grenze gehen, die ich zwar nicht habe, aber doch beachten muß. also „Hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie die Windhunde“. Leider ist das mal mißbraucht worden, aber wenn man bedenkt, dass abgesehen von den Verbrechen der Nazis die gesamte Welt gegen Deutschland Krieg führen mußte, dann habe ich immer gedacht, dass Erziehung und innere Haltung etwas fruchtet. Denn es waren ja damals im Prinzip dieselben Gene die zur Formbarkeit zur Verfügung standen.
    Möglicherweise aber kann man eine solche Erziehung nur für das Negative nutzen. Ich weiß es nicht. Unser Motto war vor 50 Jahren zwar nicht „Zäh wie Leder ….“, aber unser Vorbild war so was wie Lex Barker (obwohl wir seine Frauengeschichten nicht gut fanden, da waren wir enttäuscht, weil wir an Treue dachten) Ich weiß nicht welche Vorbilder heute gepredigt werden oder woran sich Jugendliche orientieren. Aber es ist sicher nicht beliebig vom Ergebnis her betrachtet.

  72. #90 Cedrick Winkleburger

    Danke und Gute Nacht!

    #91 ingres

    Auch wenn ich nie lange darauf eingehe: Immer interessante Einsichten.

    @alle: Ich freue mich, wieder dabeizusein.

  73. #53 Cedrick Winkleburger (16. Jan 2014 19:38)

    Kampfwarze Roth soll mal mit ner walther ppk erwischt worden sein bei einer Polizeikontrolle, hat sich mittlerweile als Märchen herausgestellt

    „Mein Name ist Roth – Claudia Roth. Doppelnull-Absolventin mit der Essenz von Kröten!“:mrgreen:
    Neee…die braucht keine Waffe, die IST eine!

    P.S.: Hallo Babieca. Ich bin heute auch nach längerer Abstinenz mal wieder hier gelandet.

  74. Wieviele geistig Tote lassen sich auf den Effekt der Blödmaschinerie der ZEIT und der anderen Systemmedien zurückführen? Genau genommen müssten also alle diese Medien verboten werden!

    Weil wir aber bei PI auf Meinnungsfreiheit setzen, müssen wir uns damit begnügen, diese medialen Abwasser abzufangen, bevor sie die die Bevölkerung erreicht

  75. Aufgrund meines Berufes bin ich Dauerwaffenträger und nicht von privatem Waffenbesitz betroffen.
    Verwundert bin ich allerdings über die vom ZEIT-Schreiberling Wiedmann-Schmidt gezeigte geringe Sachkunde zum Thema Waffenrecht und Tötungsdelikten i.V.m. Schusswaffen; wobei offensichtlich ist, dass es Wiedmann-Schmidt zutiefst zuwider ist, dass die größere Anzahl der Waffenbesitzer in Deutschland verantwortungsvoll mit ihren Schusswaffen umgeht.
    Der ZEIT-Beitrag zeugt in toto von schlechter Recherche und einer Hetzkampagne auf legale Waffenbesitzer!

    Zudem darf ich feststellen, dass Personen in der Couleur eines Wiedmann-Schmidt mit ihrer implizierten Annahme völlig falsch liegen, dass ein generelles privates Waffenverbot zur Verringerung von Straftaten / Tötungsdelikten gereichen würde. Erfahrungen aus anderen EU-Ländern zeigen, dass sogar das Gegenteil zu befürchten wäre!

    Zur Begründung:

    1) Die meisten Tötungsdelikte werden in Deutschland mit dem Messer durchgeführt. Übrigens zum überwiegenden Teil von Personen mit Migrationshintergrund und zum Nachteil vorzugsweise deutscher Opfer. Gibt es deshalb einen Aufschrei oder den Ruf nach einer Zuzugregelung für Migranten, um so das Risiko der Einheimischen zu reduzieren? Vielleicht von Wiedmann-Schmidt, dem Derartiges doch so am Herzen liegt?

    2) Straftaten mit Schusswaffen finden in Deutschland zu 99,8% mit illegalen Waffen statt, zu weniger als 0,2% mit registrierten, also legalen Schusswaffen.

    3) Am 13.März 1996 tötete in Schottland ein Amokschütze 17 Menschen. Daraufhin wurde der private Waffenbesitz in Großbritannien verboten! Mit Erfolg, wie der Berufshysteriker Wiedmann-Schmidt hier sicher vermuten wird? Mitnichten! Seit dem Waffenverbot für Privatleute gehen die Straftaten mit (illegalen) Schusswaffen in Großbritannien ungebremst steil nach oben!

    Quelle: GdP, Deutsche Polizei, Ausgabe 5/2009, S.7

    Der Schmierfink Wiedmann-Schmidt von der ZEIT wäre m.E. gut beraten sich vollumfänglich zu informieren bevor dieser – mit Verlaub – legale Waffenbesitzer und loyale Mitbürger pauschal diskriminiert!

  76. Verwundert bin ich allerdings über die vom ZEIT-Schreiberling Wiedmann-Schmidt gezeigte geringe Sachkunde …
    #95 EinPolizist (17. Jan 2014 00:48)

    Das braucht einen nicht zu verwundern. Die machen da bei der ZEIT entsprechende interne Schulungen für den Nachwuchs. Das Fach „Geringe Sachkunde“ spielt dabei eine besondere Rolle, schon bei der Aufnahmeprüfung. Aus zuverlässiger Quelle wurde mir von einem Gespräch zweier Nachwuchsschmieranten berichtet, die sich bei der ZEIT beworben hatten.

    „Na, haben Sie dich genommen?“ – „Nee, leider nicht. In `Geringe Sachkunde` war ich zu schlecht, ich wußte einfach zu viel. In `Stilistik` hatte ich zwar eine Eins, in anderen Fächern war ich auch verdammt gut, aber hat mir alles nichts genützt. Und wie war`s bei dir?“ – „Genau umgekehrt. Ich bin in fast allen Fächern durchgerasselt, aber in `Geringe Sachkunde`bin ich ein As. Mich haben sie genommen.“ – „Glückwunsch. Vielleicht sieht man sich mal wieder. Ich bewerbe mich jetzt beim `Dagebüller Anzeiger`.“ – „Ja, tschau, da hast du vielleicht eine Chance. Alles Gute!“

    Bei diesem Kretin WWS, der übrigens aussieht, als wenn er aus dem Mund stinkt, liegt der Fall aber noch anders. Der hat nicht nur keine Ahnung, er hört auch schlecht. Er hatte nämlich den Auftrag gekriegt, ich Sachen Waffel-Atlas zu recherchieren: “Wo in Deutschland haben die Leute am schwersten einen an der Waffel?“! Und hier sieht das Ergebnis so aus: Bis auf das Wattenmeer und einige dichtbewaldete Gebiete der hessischen Rhön und des Pfälzer Walds ist diese Karte tiefrot! Bedeutet: Waffelquotient 1 ( = Vollwaffel). Dieser Atlas fußt vor allem auf den Wahlergebnissen (Landtags- und Bundestagswahlen).

    @ Ein Polizist
    Berichten Sie doch öfter hier über Erfahrungen aus Ihrem Dienstalltag. Sie müssen ja an vorderster Front den Mulitkulti-Wahnsinn ausbaden.

  77. Betr.: Schwer einen an der Waffel

    Entsprechend wurde dieses alte Volkslied umgedichtet, angereichert um Elemente von
    „Maikäfer flieg“, zu singen nach der Melodie des ersteren:

    Schlaf, Kindlein, schlaf

    Schlaf, Kindlein, schlaf
    Der Vater ist ein Schaf
    Die Mutter ist auch linksgestrickt
    Ha`m beide noch nie durchgeblickt
    Schlaf, Kindlein, schlaf!

    Schlaf, Deutschland, schlaf
    Das Land ist voller Schaf`
    Polit-korrekt bis dort hinaus
    In Garbsen brannt` ein Kirchenhaus
    Schlaf, Deutschland, schlaf!

    Flieg, Kindlein, flieg
    Dein Geld, das kriegt der Griech`
    Dein Land, das ist ja so bekloppt
    Das wird von keinem mehr getoppt
    Flieg, Kindlein, flieg!

    Flieg nach Amerika
    Ins Land des Dollaha
    Denn Deutschland ist Idiotenland
    Idiotenland ist abgebrannt
    Flieg nach Amerika!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf,_Kindlein,_schlaf und
    http://de.wikipedia.org/wiki/Maik%C3%A4fer_flieg (Maikäfer flieg)

  78. #25 Der boese Wolf; Ich erhöhe mal auf einen pro Tag. Schliesslich wird ja lange nicht jeder gemesserte auch entdeckt. Angeblich wird nur jeder zehnte „Ehrenmord“ überhaupt bekannt. Und ich bin mir gar nicht sicher, ob nicht auch andere nicht gar so öffentliche Messermorde überhaupt publik werden.

    #28 Fleischer; Messer sind doch auch schon seit Jahren verboten, Taschenmesser über 8cm und feststehende über 12cm Klingenlänge fallen auch unters Waffengesetz. Einhandmesser egal welcher Grösse und Machart sind ebenfalls verboten.

    #46 Lady Sonja; Was heisst mittlerweile, war die nicht schon immer so?

    #49 November; In einer Waffenzeitschrift, die ich mal gelesen hab, wurde schon vor JAhren eindringlich davor gewarnt, die grünen zu wählen, genau aus dem Grund, weil die eine systematische Entwaffnung der gesetzestreuen Bürger vorhaben. Bei nächster Gelegenheit sollten wir uns da alle mal im nächsten Schützenverein melden.

    #67 Heta; Stand heute in den NN, nicht grade diese Lüchow-sonstwas aber in Franken gibts angeblich die meisten Waffen. Seltsamerweise, ist mir in der Gegend aber kaum jemals was über ein Mord mit Legalwaffen bekannt geworden.

  79. Habe vorher gewettet (um ein Abendessen mit Claudia Roth, also für den Verlierer), daß dieser Thread dreistellig wird, kommentarmäßig (nein, stimmt nicht, war nur ein kleiner Scherz). Jetzt habe ich die Wette verloren – und muß ran! :mrgreen:

  80. In meinem Keller liegen um die 30 legale Waffen. Meine Frau schläft ruhig, mein Sohn schläft ruhig, meine Nachbarn schlafen ruhig, meinen Freunden stehen keine Schweißperlen auf der Stirn und selbst meine Kollegen sind völlig kernentspannt trotz des Wissens.

    Dabei bin doch der Satan persönlich. Der Belzebub. Ich bin der wiedergeborene Antichrist. Ein mordernder Amokläufer, der nur darauf wartes loszumetzeln. Sagen unsere Medien. Sagt die Claudia. Und ich bin mir sicher demnächst auch irgendwann „unser“ Bundespräsident.

    Mein Frau sagt, ich soll aufhören zu schreiben und das Baby Wickeln………

Comments are closed.