“Legal, illegal, scheißegal” lautete die Parole in den siebziger Jahren, als die linken Feinde des bürgerlichen Staates zum Sturm auf die kapitalistische Herrschaftsordnung riefen. Heute sind wir schon einen Schritt weiter: Teile des Staatsapparats mit Aktionsschwerpunkt in Berlin haben die Losung übernommen und das rechtsstaatliche Legalitätsprinzip gendergerecht, interkulturell sensibel, antirassistisch, nachhaltig, transparent, zivilgesellschaftlich, inklusiv und kreativ weiterentwickelt. Will sagen: Überwunden, transzendiert, kurz: abgeschafft.

Zu beobachten ist dieser wundersame Vorgang seit Oktober 2012, als protestierende Asylbewerber nach einem mehrwöchigen Aufenthalt vor dem Brandenburger Tor zum Oranienplatz in Kreuzberg zogen. Was mit einer über einige Wochen ausgedehnten Demonstration (“Kein Mensch ist illegal, nirgendwo!”, “Keine Abschiebungen!” “Bleiberecht für alle!”) samt Hungerstreik begann, endete in einem winterfesten Dauercamp mitten in Kreuzberg.

Selbstverständlich erhielten die zeitweise rund 100 “Refugees” (“Asylbewerber” fällt inzwischen auch unter das Sakrileg der rassistischen Stigmatisierung) samt ihrer “Supporter” eine praktisch unbegrenzte Duldung durch den bzw. die grüne BezirksbürgermeisterIn. Gleichsam als feste Nebenunterkunft wurde die ehemalige Gerhart-Hauptmann-Schule besetzt, die inzwischen auch Obdachlose, Romafamilien und Drogendealer beherbergt… (Fortsetzung bei der Achse!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

55 KOMMENTARE

  1. ja, und alles Jammern hier auf pi nützt auch nichts, wählt dieses Jahr und wählt RICHTIG eine richtige Alternative für Deutschland gegen all die Dekadenz und den Wahnsinn!!

  2. Geltendes Recht und die Gestze sind doch für Grüne nicht gültig, also das ist doch nichts neues.

  3. Das ganze Lampedusa-Camp mit massiver Polizei-
    präsenz räumen. Der Worte sind wohl doch genug gewechselt. Schickt die Lumbumbas samt den grünen und linken multikulti Spinnern zurück in die Herkunftsländer.
    Evtl. hätte das auch Signalwirkung auf andere bzw. zukünftige “ Asylanen“.

  4. Hat sich Reinhard Mohr noch nicht in Reinhardt Vielfalt umtaufen müssen? 🙂

    Es gibt nur eine Ausnahme von dieser Maxime: Wenn man ganz persönlich betroffen ist. Als der leidenschaftlichen grünen “Supporterin” Taina Gärtner im vergangenen Sommer ausgerechnet am Oranienplatz ihr hochwertiges Fahrrad geklaut wurde, postete sie auf Facebook einen gar nicht mehr so politisch korrekten, interkulturell sensiblen, antirassistischen und pazifistischen Hilfeschrei:

    “Wer irgendeinen Bastard auf meinem Cannondale sieht, festhalten, runterholen, Polizei rufen und mich umgehend anrufen!

    Wie, Bastard? Der Diebstahl war doch sicher nur ein Hilferuf eines strukturell diskriminierten Asylbewerbers, der sich mehr Teilhabe verschafft hat!

    Warum so mimosenhaft?

    Nun, wenn wohlstandsverwahrloste linksgrüne Geringnutze die eigene Medizin schmecken müssen, die sie sonst den Nazi-DeutschInnen verordnen, verstehen sie keinen Spaß:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41583181.html

    29.08.2005

    Angela Merkel

    Angela Merkel , 51, CDU-Kanzlerkandidatin, zeigte sich im Wahlkampf bislang nicht von ihrer lustigen Seite. Große Lacher erntet sie jedoch derzeit auf ihrer Tour über deutsche Marktplätze mit der Geschichte von Hans-Christian Ströbele: „Kennen Sie den Ströbele? Den Ströbele von den Grünen?“, fragte sie kürzlich in Ulm grinsend in die Menge. „Dem Ströbele wurde sein Fahrrad geklaut. Ausgerechnet vor dem Bundestag. Der arme Herr Ströbele.“ Ströbele, so Merkel weiter, sei gleich zum Ältestenrat gerannt und hätte die Herausgabe der Bänder der Überwachungskameras verlangt: „Haben Sie den Dieb nicht gefilmt?“ Keine Bänder, weil kein Geld, sei die Antwort dort gewesen. „Und da war der Herr Ströbele sehr, sehr traurig“, erzählte Merkel. Die Menge, mittlerweile prustend und johlend, bekommt die Moral von der Geschichte mit auf den Weg: „Wenn’s um die eigenen Sachen geht, verstehen die Grünen, was wichtig ist.“ Innere Sicherheit und Videoüberwachung nämlich.

  5. so sehr man hier auch in Rage kommen möchte ob der ganzen „Unzulänglichkeiten“ hier im Land es geht nun mal nicht mit dem Eisenhammer und drauflos! Zum Beispiel Petitionen find ich gut, da spürt man doch man ist eine Community (neudeutsch) und man kann sich beteiligen. Ach so, und da gibt es noch Wahlen…,Volksentscheide? oder ganz zum Schluß „auf die Straße gehn“…

  6. Die grünen Gauner und antideutschen Volksabschaffer sind ja nicht vom heiteren Himmel gefallen, sondern gewählt worden.
    Es ist mir unbegrieflich, wie so eine Partei immer noch auf 10% kommen kann (in Berlin noch viel mehr).
    So lange das so ist, haben es die Deutschen leider nicht besser verdient, denn es wird ja (noch) niemand gezwungen, grün zu wählen.

  7. was diese marxistische Kanaille heute so treibt, könnt ihr hier lesen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article123760692/Forscher-werfen-Lehrern-Alltagsrassismus-vor.html#disqus_thread

    Diese Aktion dient kanz klar dazu, deutsche Schüler in ihrer Lernleistung weiter zu beeinträchtigen, bis irgendwann tatsächlich ALLE GLEICH dumm sind.

    Und hier ist eine Liste der Täter:

    http://mediendienst-integration.de/ueber-uns.html

    Das ist eine Liste rassistischer Deutschenhasser. Wir sollten eine vollständige Liste der gesamten marxistischen Verbrecherschaft erstellen und dafür sorgen, dass die keine ruhige Minute mehr haben, z.B. mit öffentlichen Protesten etc.

  8. #7 weinert

    ganz zum Schluss „auf die Straße gehn“
    Wenn der Michel zu Schluß auf die Straße geht,
    ist es leider längst zu spät.

  9. #8 Heisenberg73

    wer die alle immer wieder wählt sind die eingedeutschten Emigranten und die ganze Türkeninvasion. Je mehr hierher kommen, desto mehr Wählerpotential!

  10. … gendergerecht, interkulturell sensibel, antirassistisch, nachhaltig, transparent, zivilgesellschaftlich, inklusiv und kreativ weiterentwickelt. Will sagen: Überwunden, transzendiert, kurz: abgeschafft.

    Hehe, stehe ich drauf. 🙂
    Das macht ja auch die Lektüre von Thomas Bernhard zu einem solchen Vergnügen: der liebte es auch, einen Sachverhalt in endlosen Formulierungen auszuwalzen:

    Einmal sei er mit der Schwester nach Passau gefahren, weil sein Vater ihm eingeredet habe, Passau sei eine schöne Stadt, eine erholsame Stadt, eine außergewöhnliche Stadt, aber schon als sie in Passau ankamen, hatten sie gesehen, daß es sich bei Passau um eine der häßlichsten Städte überhaupt handle, um eine Salzburg nacheifernde Stadt, die vor Hilflosigkeit und Häßlichkeit und widerwärtiger Plumpheit strotzende Stadt, die sich in perverser Hochmütigkeit Dreiflüssestadt nennt.

    Aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Untergeher , st 1497, Seite 72

  11. Was muss denn noch alles passieren, bis diese Idioten aufwachen?!

    Am hellichten Tage 13:45 Uhr vor zwei Tagen in Duesseldorf! Der junge Soldet Steven hat aber in mehrerlei Hinsicht Glueck gehabt. Erstens reagierte man schneller auf sein Telefonat ,als der Tuerke mit seinem Telefonat seine Verwandtschaft herbeitelefonieren konnte und Zweitens wird er als Herd verehrt und nicht als Nazi beschimpft

    http://www.express.de/duesseldorf/soldat-als-held-von-heerdt-steven–21–schnappte-messerstecher,2858,25842146.html

  12. was mir hier nur so am Rande auffällt, daß bei solchen Aktionen die Kulturbereicherer immer sofort ihre ganze Sippschaft anrufen und die flugs auf der Matte stehen. Mein Arbeitgeber ließe mich nicht so einfach mal schnell weg….

  13. #15 Amanda Dorothea

    der Türke bekommt 18 Monate auf Bewährung.
    Danach werden dem Soldaten und seiner Mutter
    “ herzliche Grüße aus Solingen überbracht „

  14. OT:

    POL-MS: 16-Jähriger wird mit Holzlatte angegriffen

    Münster (ots) – Heute (Samstag, 11.01.2014, gegen 02:00 Uhr) wartete ein 16-jähriger Jugendlicher aus Münster in Münster an der Marktstraße auf den Nachtbus. Hier näherten sich zwei unbekannte männliche Personen. Ohne erkennbaren Grund versetzte eine Person dem Jugendlichen einen Kopfstoß und schlug anschließend mit einer Holzlatte auf diesen ein. Die männlichen Personen flüchteten anschließend in Richtung Helmut-Pins-Weg zu Fuß. Der 16-jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt. Der Polizei liegt folgende Personenbeschreibung vor. 1. Person: männlich, südländische Erscheinung, 16-17 Jahre alt, schlank, ca. 178cm groß, schwarzes kurzes, an den Seiten kürzer geschnittenes Haar, dunkle Bekleidung, 2. Person: männlich, südländische Erscheinung, 16-17 Jahre alt, ca. 180-185cm groß, schwarzes kurzes Haar. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/2637215/pol-ms-16-jaehriger-wird-mit-holzlatte-angegriffen

  15. Könnte man nicht auch einen „Zentralrat der Deutschen“ und einen unterstützenden Beirat für Migration (Anpassung der Deutschen) gründen und all die damit zusammenhängenden Themen dann
    auch medienwirksam mit den Polit-Darstellern be-
    raten?

  16. POL-MS: Täter fordern Handys und Bargeld

    Münster (ots) – Heute (Samstag, 11.01.2014, gegen 04.25 Uhr) wurde eine Gruppe von vier Männern aus Münster und Diepholz im Alter von 18 und 19 Jahren in Münster auf der Windhorststraße beraubt. Die Gruppe war zu Fuß unterwegs, als zwei unbekannte männliche Personen an sie herantraten. Ein Geschädigter wurde gegen eine Schaufensterscheibe gedrückt, allen Geschädigten wurde Gewalt angedroht. Sie wurden zur Herausgabe ihres Bargeldes und der Handys aufgefordert. Aus Angst vor weiteren Repressalien wurden den Tätern zwei Mobiltelefone und ein geringer Bargeldbetrag ausgehändigt. Die Täter flüchteten anschließend zu Fuß über die Klosterstraße in Richtung Winkelstraße. Sie werden beschrieben als 1. Täter: Osteuropäische Erscheinung, 175cm groß, kurz rasierte mittelblonde Haare, schwarze Bomberjacke, 2. Täter: Südländische Erscheinung, 175cm – 180cm groß, schlanke Statur, schwarze Jacke, Jeans, schwarze Haare. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0251/2750 entgegen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/2637206/pol-ms-taeter-fordern-handys-und-bargeld

  17. Monty Python machen das hier auch, in allen möglichen Formulierungen erklärt John Cleese, daß der Papagei tot ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=4vuW6tQ0218

    Nicht ganz dasselbe Muster, aber auch sehr komisch: Spam, spam, spam …
    http://www.youtube.com/watch?v=anwy2MPT5RE

    Das hat übrigens einen realen Hintergrund: in England gibt es in diesen Imbissen Eier (1), Bohnen (2) , Sausage (3) und Speck (4) in allen möglichen Varianten: 1234, 124, 134, 12, 13, 14, 234 usw.

    Bei Bernhard heißt es dann übrigens später auf Seite 73:

    Habe die Schwester einen Reisewunsch vorgebracht in den folgenden Jahren, habe Wertheimer zu ihr nur gesagt: denke an Passau! Und damit jede Reisedebatte zwischen ihm und seiner Schwester schon im Keim erstickt.

    😀

  18. @ weinert

    Das ist mir als Erklärung zu einfach. Ich glaube nicht einmal, dass so viele Moslems die Grünen wählen, weil deren Politik auf jeden Moslem (und jeden anderen mit gesundem Menschenverstand) abstossend wirken muss.
    Natürlich wissen viele von denen, dass sich die Grünen nur für Ausländer und immer gegen die Deutschen einsetzen.
    Aber trotzdem kämen die Grünen ohne die biodeutschen Stimmen niemals über 5%.

    Nein, so billig kommt mir der umerzogene Gutmichel nicht davon.
    Es sind zum größten Teil die Deutschen, die ihre Metzger selber wählen.

  19. Forscher werfen Lehrern „Alltagsrassismus“ vor

    Integrationsforscher glauben, dass deutsche Lehrer Kinder ausländischer Herkunft oft benachteiligen:
    Deren geringer Schulerfolg sei die Folge „einer institutionellen Bildungsdiskriminierung“.

    Ich wusste schon lange, dass dieser Schwachsinn irgendwann kommen wird, es war nur eine Frage der Zeit.

    Um Unfähigkeit und mangelnde Lernbereitschaft zu entschuldigen, lässt man sich immer abstrusere Begründungen einfallen.

    Zuerst war der Mangel an deutschen Mitschülern die Ursache für schlechte schulische Leistungen der Bereicherer-Kinder und nun diese Absurdität.
    Diese Spezies Mensch sucht IMMER die Schuld bei Anderen und sind niemals für ihr Handeln selbst verantwortlich.

    Die Lehrer sollten sich endlich wehren und an die Öffentlichkeit gehen, um nun wirklich mal Klartext zu reden.

  20. wer mal im TV gesehen hat, oder es selbst erlebte wie so eine „Schulklasse“ im Unterricht abgeht wo 80% Ausländer drin sind – die Lehrer müssen wohl mit totaler Selbstverachtung das Klassenzimmer betreten…

  21. Und hier die neuste Folge der Serie Homos gegen Heteros:

    http://www.derwesten.de/region/koelner-karnevalisten-laden-homosexuellen-gegner-aus-id8856948.html

    Kölner Jecken dulden keine Homosexuellen-Gegner im Karneval. Das hat jetzt der Kölner Karnevalsverein „Rote Funken“ unterstrichen und den ehemaligen Moskauer Oberbürgermeister Juri Luschkow wieder ausgeladen.

    Tja, ist das nun Diskriminierung oder Ausländerfeindlichkeit? Kein Mensch ist illegal! 🙂

  22. #23 weinert (11. Jan 2014 11:11)
    wer mal im TV gesehen hat, oder es selbst erlebte wie so eine “Schulklasse” im Unterricht abgeht wo 80% Ausländer drin sind – die Lehrer müssen wohl mit totaler Selbstverachtung das Klassenzimmer betreten…

    Mich würde interessieren, wie hoch die Fluktuation bei Lehrern ist, nachdem sie voller Enthusiasmus frisch von der Uni kommen und auf den harten Boden der Realität in Form einer einer Hauptschulklasse landen.

  23. #17 wollsau (11. Jan 2014 10:56)

    Meine Befuerchtung, da wahrscheinlich der Name sogar nichteinmal abgeaendert wurde, sowie auch nicht der Ort des Geschehens.

    Aber der messernde Tuerke wurde schon geschuetzt, indem man einen Balken aufs Gesicht platzierte im video!

    So doof ist kein Land,ueberall wird das Gesicht bei solchen Dingen gezeigt, teilweise sogar am Pranger!

  24. Legal, illegal, scheißegal. Scheißegal sind vor allem Werte und Leben derer, die nicht ins indoktroierte, linksgrüne, meinungsfaschistiche Weltbild passen.

  25. #26 Wilhelmine (11. Jan 2014 11:26)
    OT

    Die Polizei jagt diesen Dieb. Er wollte mit gestohlener EC-Karte an einem Automaten in Horn Geld abheben. Pech gehabt, Geld gab’s keins, dafür ein Gratis-Foto, das die Polizei nun im Netz verbreitet! So kann man natürlich auch Berühmtheit erlangen .

    Sieht mal wieder nach “Facharbeiter ” aus lol

    http://www.lz.de/aktuelles/aktuelle_meldungen_aus_der_region/10127451_Polizei_jagt_diesen_EC-Kartendieb.html

    Warum nur bin ich über das „südländische Aussehen“ des Täters nicht besonders überrascht? Kann mir das jemand erklären?

  26. #28 alexandros (11. Jan 2014 11:34)
    Wann ahndet der Staat Linksextremismus genauso konsequent wie Rechtsextremismus?!

    Überhaupt nicht.
    Weil man munkelt, dass es ausgerechnet die SPD und die ihr nahestehende Verdi war, die linksextreme Gruppierungen über sogenannte „soziale Jugendprojekte“ mehr oder weniger indirekt unterstützten.
    Anscheinend braucht man diese Gruppierungen, die bei Bedarf von der Leine gelassen werden – begleitet von SPD eigenen Medien, die in solchen Fällen vorab zum „Kampf gegen Rechts™“ aufrufen.

  27. #1 weinert (11. Jan 2014 10:04)

    ja, und alles Jammern hier auf pi nützt auch nichts, wählt dieses Jahr und wählt RICHTIG eine richtige Alternative für Deutschland gegen all die Dekadenz und den Wahnsinn!!
    ———————————
    Wenn Wahlen etwas änder würden, wären sie längst verboten.

    Gefälscht werden sie ohnehin. Siehe immer nur 4,9 Prozent bei den Missliebigen.

  28. #6 Eurabier  

    Wenn es um sie selbst geht, schreien sie auf einmal wieder nach der Polizei, die sie ansonsten an ihrer Arbeit hindern.

    Genau so, wie sie auch kein Problem damit haben, Soldaten erst als Mörder in Uniform zu beschimpfen und sie bei nächster Gelegenheit in den Krieg zu schicken.

  29. Achim heißt doch eigentlich Joachim
    Und Hannes natürlich Johannes
    Joghurt hieß früher mal Kurt
    Negerkuss heißt politically
    correct heutzutage Schaumkuss
    Und Reinhard Mohr heißt
    absofort

    Reinhard Schaum

    Noch Einwände? Keine,
    dann fahren wir fort mit
    der EU-Notverordungs
    -ermächtigung Absatz 33:
    H4 für ganz Schengen
    und Euro-Bonds für Bunte R. Deutschland.
    Aussprachewünsche der Parlamente?
    Wie immer: Keine!

  30. Gibt es nirgendwo einen Rechtsstaat, der da mal durchgreift? Es kann doch nicht sein, dass die „Supporters“ mit ihren linken Politikern im Rücken machen was sie wollen.

  31. Taina Gärtner hat als Fünfzehnjährige in Kreuzberg Häuser besetzt, heute sitzt sie für die Grünen im Bezirksparlament. Seit Juni kümmert sie sich um die Flüchtlinge am Oranienplatz und ist dort die einzige Deutsche im Camp.

    Als 15 jaehrige schon krimibell extrem gewesen. Das noch als Schutzpatronin benennen, passt eher Schutzpatin fuer Sozialschleicher, Moerder, Vergewaltiger , Invasoren, religioes Gestoerte Steinzeitler.

  32. #40 Amanda Dorothea (11. Jan 2014 12:47)

    Diese Frau ist ein Rätsel. Sie könnte ihren schwarzen Freunde ja ganz locker mit in ihre Altbauwohnung an der Waldemarstraße nehmen, aber wie will unbedingt bei ihnen im Zelt schlafen….

    …Schon seit Juni lebt die 48-jährige Frau als einzige Deutsche gemeinsam mit afrikanischen Flüchtlingen in einer improvisierten Zeltstadt auf dem Oranienplatz. Sie zog dort ein, als nach der Messerattacke eines jungen Türken auf einen der Campbewohner die Situation zu eskalieren drohte. Zurzeit teilt Taina Gärtner ein Zelt mit zwanzig Schwarzafrikanern, die vor zwei Jahren von Libyen aus über das Mittelmeer nach Europa gekommen waren. Ihre Überfahrt endete zunächst auf der italienischen Insel Lampedusa. Im Frühjahr forderten die italienischen Behörden die Flüchtlinge auf, das Land zu verlassen. Schließlich strandeten die Männer in Kreuzberg.

    Es herrscht ein Kommen und Gehen

    In ihrem Zelt ist es auch am helllichten Tag düster und muffig. Es läuft ein alter Röhrenfernseher, der auf einer Holzkiste steht. Auf den Matratzenlagern liegen Decken und Felle und dazwischen, schwer auszumachen, auch einige schlafende Menschen. „Wir schlafen hier in Schichten“, sagt Taina Gärtner. Die Dreier-Matratze gleich vorne rechts teilt sie sich mit Viktor und Sunday. Vor einigen Tagen erst hat sie wieder einmal den Notarzt gerufen, weil einer ihrer Mitbewohner sich ganz kalt anfühlte und über heftigen Druck im Kopf klagte. Und auch sonst gibt es immer wieder Stress im Zelt und Streit, „weil wir hier auch zwei totale Schnarcher haben“.

    Sie selbst könnte sich diesen Stress leicht ersparen. Sie könnte nach Hause gehen, in ihre Wohnung in der Waldemarstraße. Die ist kaum fünf Minuten entfernt. Aber das will sie nicht. „So wie ich mich fühle, geht’s doch allen hier auf dem Platz. Alle sind fertig und geschwächt.“ …

  33. Vor der Wahl zum Bundestag war ein kurzer aber sehr aufschlußreicher Artikel über die Politik der Grünen und deren Gebietsherrschaft in Kreuzberg zu lesen. Vielmehr war es eine Kolumne. Die Aussage war klar: Nicht die Grünen wählen! Das Ganze durfte man in der Berliner Zeitung lesen. Ein ganz fürchterliches Presseprodukt, daß einfach gut in die hiesige Zeitungslandschaft passt. Umso glaubhafter und überzeugender kam dieser Artikel rüber. Das will was heissen.
    Ströbele hat nie etwas anderes gemacht, als die Gegend mit seinem Bike abzuklappern. Und eine grüne Bezirksbürgermeisterin, die nicht mehr kann, als den Innensenator ins Messer laufen zu lassen, spricht auch Bände. Diese Hexe hat kein Interess am Dialog oder Ähnlichem. Hände reibend wartet diese Politbitch darauf, daß sich die Lage weiter zuspitzt und sie wieder mit dem Finger auf handelnde Personen und Institutionen zeigen kann. Das Prinzip ist leicht zu durchschauen. Leider steuert keiner dagegen an.
    Ein guter Tipp über grüne Strategien und ihre Doppelmoral wäre das Buch „Das grüne Irrlicht“. Ist recht interessant zu lesen und man bekommt einen Einblick in die Psyche des Herrn Ströbele.

  34. Also das mit dem „Bastard“ von der Taina Gärtner fand ich persönlich jetzt sehr unangebracht, weil am Oranienplatz , was mer da so gsehn hat, da warn die aber fast total schwarz und aber kein bisschen bastard oder sonst was dazugemischtes. People of colour, aber rein eben nicht bunt oder sonst was mixed up oder gestreift oder mit Punkten, und lila Lilofee war auch keine dabei, nur Kerle, die ganz ganz harten…..

  35. Ihr braucht nur jeden Abend die RBB Abendschau gucken, da seht ihr, was im ehemals schönen Berlin vor sich geht.

    Kein Tag ohne Verbrechen der „Jährigen“,
    wären es deutsche, dann nannte man den Vornamen.

  36. #36 MO_uffs_KLO

    “Supporterin” Tania Gärtner… Polizei rufen und mich umgehend anrufen!

    Es ist immer wieder lustig zu lesen wie Linksgrüne nach den „Schweinebullen“ schreien, wenn es sie mal selbst erwischt.

  37. @#41 johann

    Eventuell Promiskuitaet oderso. Wer weis wo sie aufgewachsen ist, so geordnete Verhaeltnisse koennen es nicht gewesen sein, da sie auch schon mit 15 Kahren Haeuser besetzte und auch nicht in den 60zgern ,sondern in der Jetzt Zeit. Eventuell lag auch Missbrauch vor,in jeglicher Richtung.

    Das fuehrte zum Selbsthass und zum Selbstvernichtungstrieb, das deutsche sich rausvXX lassen.

    Bei ihr ist das nicht alleine die Ideologie, sie begibt sich ja direkt darein, das was andere heuchlerische Multi-eher Monokultibefuerworter strengstens vermeiden

    https://scontent-a-mxp.xx.fbcdn.net/hphotos-prn2/1507023_611877648848168_2108969407_n.png

    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie irgendwann einmal weggeschnappt und in die Psychatrie kommt, weil sie zu balla ist, so aehnlich wie die Mutter in „Good bye Lenin“ die den Genossen zu extrem war und deshalb kalt gestellt wurde.

  38. mit 15 Jahren sollte es heissen- und ich meinte , dass sie dort eher ungestoert ist und die Altbauwohnung sicher mit anderen Ideologisierten und Drogis teilt, die sich aber daran stoeren wuerden ,wenn sie diese Steinzeitlichen Gewalttaeter mit in die Bude bringen wuerde.

  39. #10 Dr.Jan (11. Jan 2014 10:34)
    Das diese marxistische Kanaille heute so treibt, könnt ihr hier lesen:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article123760692/Forscher-werfen-Lehrern-Alltagsrassismus-vor.html#disqus_thread
    – – –
    Uiiii – heute um 10.45 veröffentlicht, jetzt bereits geschlossen bei 106 erhalten gebliebenen Kommtaren – das ging’s aber ab.
    Möglicherweise ist das aber einer der Wege, das ewig grün wählender GEW-Lehrer- und Bildungsbügertum seine eigene Medizin zu schmecken zu geben: Ihr seid immer Rassisten, egal was Ihr tut. Und vor allem: Ihr merkt’s nicht mal, seid also völlig einer beliebigen Be- und Verurteilung ausgesetzt.

  40. Eine rumaenische Juristen heult sich beim Tagesspiegelk aus, dass sie n Deutschland nicht gebraucht wird, also gerade da wo sie hingezogen ist und schiebt das auf die Diskriminierung der Deutschen ihr gegenueber

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/rumaenische-zuwanderin-in-berlin-alle-freuen-sich-ueber-fachkraefte-das-will-ich-sehen/9316680.html?google_editors_picks=true

    Die Kommentare darunter sind teilweise nicht schlecht.Der hier hat mir gleich gefallen:

    ntegrationsprobleme
    Liebe Frau Abrudan,

    Ihre geschilderten Erfahrungen sind durchaus deckungsgleich mit Erlebnissen
    deutscher Arbeitsloser. Ich hätte mir gewünscht, wenn Sie auch mal ein paar Sätze
    über die soziale Situation in Ihrer Heimat geschrieben hätten.

    Viele Menschen in Deutschland sind besorgt über die Armutszuwanderung. Darum
    geht es nämlich in erster Linie. Nach Deutschland kommen aus Osteuropa
    auch Familien mit vielen Kindern, welche nicht aus gutbürgerlichen und/oder
    gebildeten Kreisen stammen. Und ein Großteil dieser Menschen aus prekären Verhältnissen
    wird zwangsläufig das hiesige Sozialsystem belasten. Man muss die Lebensbedingungen
    in den Heimatländern verbessern.

    Ihr persönliches Schicksal zeigt aber auch, dass es noch Defizite bei der Integration von
    Fachkräften gibt. Das ist aber keine neue Erkenntnis und dient der herrschenden Politik
    im Verbund mit den Medien gern als Ablenkungsmanöver vor den eigentlichen Problemen.

  41. Die Berliner haben ihr Berlin verdient, genau so, wie es ist.
    Bei den letzten Wahlen in Berlin hätte es eine Alternative gegeben. Damals gab es noch nicht die AfD, aber es gab schon die Partei Pro Deutschland, und die stand in ganz Berlin auf dem Wahlschein.

    Aber die Berliner wollten nicht und jetzt haben sie genau das bekommen, was sie wollten.

    Niemand, der in Berlin wohnt und nicht pro Deutschland gewählt hat, sollte sich jetzt beklagen, denn er ist ja selbst mit Schuld an den Zuständen.

  42. #50 Amanda Dorothea (11. Jan 2014 14:32)
    Völlig irre, dass eine rumänische Juristin mit guten Deutschkenntnissen auf die Idee kommt, in Deutschland brauche man dringend Juristen….. (und dann auch noch anklagend herumjammert).
    Allerdings gab es in einem der Kommentare schon den dezenten Hinweis, dass man bald ganz dringend rumänischsprächige Leute brauchen könnte, von wegen Dr. zig oder bachelor in Zigeuerbetreuung…..

  43. #50 Amanda Dorothea (11. Jan 2014 14:32)
    Eine rumaenische Juristen heult sich beim Tagesspiegelk aus, dass sie n Deutschland nicht gebraucht wird, also gerade da wo sie hingezogen ist und schiebt das auf die Diskriminierung der Deutschen ihr gegenueber

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/rumaenische-zuwanderin-in-berlin-alle-freuen-sich-ueber-fachkraefte-das-will-ich-sehen/9316680.html?google_editors_picks=true

    #52 johann (11. Jan 2014 14:43)
    #50 Amanda Dorothea (11. Jan 2014 14:32)
    Völlig irre, dass eine rumänische Juristin mit guten Deutschkenntnissen auf die Idee kommt, in Deutschland brauche man dringend Juristen….. (und dann auch noch anklagend herumjammert).
    Allerdings gab es in einem der Kommentare schon den dezenten Hinweis, dass man bald ganz dringend rumänischsprächige Leute brauchen könnte, von wegen Dr. zig oder bachelor in Zigeuerbetreuung…..

    Die Dame hätte es auch einfacher haben können, indem sie eine Erfindung namens Internet benutzt hätte:

    Sie hätte in der Suchfunktion der „Gelbe Seiten“ einfach nach „Anwalt“ oder „Anwälte“ in Berlin zu suchen brauchen und angesichts der angezeigten Masse an Anwaltskanzleien in Berlin hätte die Dame vorab ernüchternd feststellen können, dass bereits eine gewisse Anzahl an Konkurrenz vorhanden ist, die was vom Kuchen abhaben will.

  44. Gleichsam als feste Nebenunterkunft wurde die ehemalige Gerhart-Hauptmann-Schule besetzt, die inzwischen auch Obdachlose, Romafamilien und Drogendealer beherbergt…

    Das ist ein bunt blühendes Multi-Kulti-Biotop.

    Wird als Model für ganz Deutschland von Grünen gezüchtet und gedüngt.

  45. @ #6 Eurabier

    Bitte dann aber auch den Rest des SPIEGEL-Berichts zitieren:

    Ströbele
    dagegen behauptet, er wäre „mitnichten
    im Ältestenrat aufgekreuzt“. Er sei „in die
    Sicherheitszentrale gegangen“, ein Freund
    habe ihn „auf die Kameras aufmerksam
    gemacht“. Als man dort die
    Schultern zuckte, habe er kein
    weiteres Aufhebens gemacht
    und seinen Kumpels von den
    Berliner Fahrradkurieren Bilder
    seines „Kettler-Alurads“ in
    die Hand gedrückt. „Zwei Tage
    später hab ich das Rad wiedergehabt.
    Ohne Videokamera
    und ohne Hubschrauber aus
    dem Innenministerium.“

  46. Lieber Herr Mohr:

    Was Sie wohl jetzt wegen Ihres Namens seitens der PC-Meute aushalten müssen!

    Ihre Analyse stimmt übrigens aufs Haar! Da gibts es nichts zuzusetzen – höchstens vermisse ich das Wort „Schweinestall“!

Comments are closed.