In diesen Tagen ziehen wieder die Sternsinger durch die Straßen und sammeln Spenden für das Kindermissionswerk. Viele Kinder machen gern bei der Aktion mit. Der Legende nach zogen die heiligen drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar nach Bethlehem, um dem neu geborenen König zu huldigen. Caspar aber war ein Mohr (siehe unser vorheriger Beitrag). So wäre es doch schön, wenn die Kinder in den Gewändern der heiligen drei Könige auch so einen Mohr unter sich hätten, aber die Kinder wollen dieses Jahr nicht (mehr), sie bleiben lieber weiß.

Die Rheinische Post schreibt:

Thomas Mollen vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Diözese Münster vermutet, dass diese Entwicklung unter anderem mit der Diskriminierungsdiskussion um den „Zwarten Piet“ in den Niederlanden zu tun haben könnte. „Das hat sicherlich zu einer Sensibilisierung geführt“, sagt Mollen.

Ob die Kinder hiervon wissen, darf bezweifelt werden.

Im Nachbarland war vor kurzem eine heftige Debatte über den niederländischen Nikolaus und seinen schwarzen Helfer, den „Zwarten Pieten“, entbrannt. Kritiker hatten gegen den traditionellen Einzug des Sinterklaas in Amsterdam geklagt, weil die „Schwarze Peter“-Figur ihrer Meinung nach rassistisch ist. Ein Gericht wies die Klage zurück. Doch viele Niederländer – besonders die farbigen – fühlen sich weiterhin tief verletzt, denn der Piet trägt Pumphosen, eine bunte Jacke und Pagenkappe mit Feder auf dem Kopf. Das Pagenkostüm, so die Kritiker, erinnere an die Kleidung, mit der reiche holländische Kaufleute ihre schwarzen Sklaven im 17. Jahrhundert ausstaffierten.

Für ähnliche Aufregung sorgte zuletzt eine Publikumswette bei „Wetten, dass ..?“ in Augsburg. Moderator Markus Lanz hatte die Augsburger aufgefordert, sich mit schwarzer Schuhcreme oder Kohle anzumalen, um Jim Knopf, den Jungen aus der Augsburger Puppenkiste, darzustellen. Daraufhin wurde dem ZDF Rassismus vorgeworfen, weil das an das umstrittene „Blackfacing“ erinnere, bei dem sich Weiße mit aufgemalten dicken Lippen und schwarzer Farbe in die Karikatur eines Schwarzen verwandeln.

Eine Mitarbeiterin des Kindermissionswerks erklärt hingegen:

„Dass Kinder sich die schwarze Farbe für Caspar aufs Gesicht auftragen, ist deswegen auch als Ehrung und Wertschätzung des afrikanischen Kulturkreises zu verstehen – und nicht als Diskriminierung“. Es sei eher diskriminierend, ergänzt Nele Harbeke, Sprecherin des Erzbistums Köln, wenn keiner der Könige farbig sei. „Das widerspricht der Tradition.“

Was Jahrzente lang gut, richtig und selbstverständlich war, ist nun nicht mehr politisch korrekt. Die linke Indoktrination funktioniert präzise wie ein Uhrwerk, von der Wiege bis zur Bahre.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Deutsche Gesellschaft, lasst Euch nicht noch den Rest Eurer Traditionen durch die Blockparteien verbieten,

    geht auf die Hinterbeine und setzt fort, was viele Generationen vor Euch gepflegt haben,
    man nennt dies Tradition, die ausradiert warden soll, durch politisch korrekten Schwachsinn ersetzt.

  2. …aber die Kinder wollen dieses Jahr nicht (mehr), sie bleiben lieber weiß.

    Ist das nicht auch eine Art von Rassismus ❓

    Oder wollen minimalpigmentierte Kinder_Innen lieber weiß bleiben weil sie mit maximalpigmentierten schlechte Erfahrungen …

  3. Ist es etwa weniger diskriminierend, wenn sich keiner mehr schwarz anmahlt, weil er nicht aussehen will wie ein Neger?

  4. Bei allem gebotenen Respekt: Der „Mohr“ wird mit „h“ geschrieben. Das „Moor“ ist eine Sumpflandschaft.

  5. Aber es gibt doch dank Migration reichlich duklelhäutige Kinder in Deutschland. Oder sind die alle Moslems, die selbstverständlich niemals als Sternsinger auftreten würden? Oder wollen die etwa nicht, weil sie sich dan weiß färben müssten, da schwarz offensichtlich nicht pc ist? 😉

  6. Wenn sich Sternsinger schwarz schminken ist dies laut Gutmenschen phöser Rassismus.

    wollen wir wetten, das als nächstes folgendes kommt:

    Wenn sich Sternsinger nicht mehr schwarz schminken wollen, wird daraus von den Gutmenschen ebenfalls phöser Rassismus abgeleitet.

    Wartet ab, bald schreit der erste Antirassismus-Irrenverein auf, und erzählt uns was von „rassistischen“ Katholikenkindern.

  7. ..auch so einen Moor unter sich hätten,..

    Na na. Nur ein schwarzer Migrant schreibt evtl. Mohr mit zwei o. Mohr schreibt man Mohr. 😀

    Und wenn sich die Kids nicht schminken wollen, dann müssen sie nur ein Bad im Moor nehmen, um ein Mohr zu sein.

  8. Mittlerweile gibt es doch bei uns so viele Schwarze, dass sich ein echtes Negerkind finden müsste. Oder wollen die nicht mit den Weißen laufen?

  9. #8 Rose Nylund (06. Jan 2014 18:40)
    Bei allem gebotenen Respekt: Der “Mohr” wird mit “h” geschrieben. Das “Moor” ist eine Sumpflandschaft.
    ———————-
    War das nicht auch ein Hürlimann- Treckerfahrer in einer Möchtegern- Kultursendung der dritten ARD- Kette?

  10. Dass die Kinder sich nicht mehr schwarz schminken möchten (um den Rassismusvorwurf zu verhindern)ist natürlich auch rassistisch. Schließlich wird damit ein farbiger Mensch, maximalpigmentierter Bürger oder wie man auch immer bezeichnen möchte, nun von weißen Kindern ausgegrenzt. Natürlich aus rassistischen Gründen.

    Das macht aber nichts, da man diesen politisch korrekten Schwachsinn einfach ignorieren kann. Dunklehäutige Mitbürger essen tatsächlich weiße Schokolade, sicher aus Verachtung für die weiße Rasse. Ebenso verspeisen Zigeuner auch Hamburger, so dass man hier von einem demokratischen und kultursensibel ausgewogenem Speisenrassismus palavern kann.

    Was noch fehlt ist eine Lebensmittelfarbe zur Färbung des Stuhls während der Verdauung, damit Scheiße nicht braun bleibt und dies wiederum als Toilettenrassismus interpretiert werden könnte. Auch hier müsste es eine Weißfärbung, Gelbfärbung oder Rotfärbung geben um eine mulikulturelle Exkrementierung zu erreichen.

    Besser noch wäre es die Sonne zu verdunkeln, Beleuchtung abzuschaffen und Städte unterirdisch anzusiedeln, damit eine Hautfarbe unerkennbar bleibt.

    Ich gönne mir jetzt erst mal einen Asia Snack, ein Zigeunerschnitzel, ein paar Frankfurter und zum Nachtisch einen Mohrenkopf.Im Magen wird daraus dann eine mulikulturelle Darmflora und alle sind wieder glücklich und politisch korrekt.

    Ihr könnt mich mal.

  11. In der bayrischen Provinz ist die Welt (noch) in Ordnung (bis auf die Zigeuner, Neger und andere „Flüchtlinge“ – die haben`s bis hierher auch schon geschafft).
    Heute begegneten mit die drei Könige inkl. Moor. Als ich mich vor 10 Jahren mit Ministranten unterhielt gab es fast schon ein bisschen Unstimmigkeiten, weil jeder der Moor sein wollte und nur einer durfte.

    Darf man jetzt Schwarzen nicht mehr sagen, dass sie schwarz sind? Darf man einen Türken nicht mehr als Türken bezeichnen? Bitte wo kommen wir da hin?!

    Ich finde auch, dass es diskriminierender wirkt, wenn sich niemand mehr schwarz anmalt. Aus links-grüner Sicht sollte so was eigentlich gar nicht gehen: Diese dummen Nazi-Deutschen mit ihren blonden Haaren, blauen Augen und weißer Haut… Die sollten lieber ein bisschen kritischer zu ihr Weiß-sein reflektieren 😉

    Mein polit-korrekter Vorschlag für kommendes Jahr: Alle drei Könige sollen sich schwarz anmalen und anstatt Stern auf dem Stab einen Halbmond anbringen.
    Denn der Stern hier sieht aus wie ein Davidsstern , und „die Juden“ haben ja bekanntlich schon immer gerne die armen Muslime unterdrückt und haben außerdem die Weltwirtschaft in der Hand.
    Das ist auch nicht fair. Deshalb: Black-Muslim-Power!
    😀

  12. #7 CCAA73

    Was, wenn sich Israel qualifiziert, liebe Fifa ?

    Das wird die Fifa bereits in der Quali zu verhindern wissen. Die Schiedsrichter werden schon gebrieft, dass israelische Torschützen prinzipiell im Abseits stehen. Und notfalls helfen auch Phantomtore dem Gegner weiter 😉

  13. Denkbar wäre natürlich auch, durch Eintauchen in ein Moor zum Mohr zu werden. 🙂

    Ansonsten waren alle Sternsingergruppen in unserer Gemeinde selbstverständlich traditionell unterwegs.

  14. Die Kinder werden sicher schon in der Kita entsprechend linksgrün indoktriniert.

    Wenn sie älter sind, haben sie dann vermutlich Angst, von linksgrünen Asozialen, die keine Arbeit wollen und keine kriegen, dafür aber immer schwarze Sachen mit Kapuze und Sonnenbrille tragen, zusammengeschlagen und -getreten zu werden.

  15. #6 Heisenberg73 (06. Jan 2014 18:39)
    Da werden sich doch inzwischen genug echte Lampedusa-Neger finden, die die Rolle politisch-korrekt übernehmen können.

    Nee, die inszenieren die Biblische Erzählung von der Belagerung und Einnahme Jerusalems – auf dem Berliner Oranienplatz.

  16. Ende der 90er traute sich das Staasfernsehen im Samstagabendprogramm noch „politische Korrektheit“ realistisch zu vermitteln:

    Unser Lehrer Doktor Specht – Zum Thema „Political Correctness“
    http://www.youtube.com/watch?v=VUPX44NQl64

    So etwas wird natürlich heute nicht mehr gesendet und sicher auch nicht mehr als Serie wiederholt.Unglaublich, eine Rassisten-Serie beim ZDF.

    Gute Unterhaltung.

  17. Ich sehe „schwarz“ für die bunte und vielfältige Multi-Kulti-Gesellschaft!

    Gegen Mohre, Negerküsse und gegen schwarze Sternsinger sein, aber zu hunderttausende Lampedusa-Neger aufnehmen. Typische rotgrüne gelebte Schizophrenie!

    Die Lampedusa-Neger sind alle einheitlich dunkelschwarz. Da ist nichts bunt und da ist nichts vielfältig.

    Eher sehen viele Lampedusa-Neger aus wie Mitglieder der Al-Schabaab-Milizen, die in Afrika einen Scharia-Gotteskrieger-Staat errichten wollen.

    Wahrscheinlich sind viele Lampedusa-Neger einfach nur die Vorhut der kommenden Scharia-Invasions-Armee.

    Das hat aber auch Vorteile. Wenn diese Typen hier in Deutschland ihren Djschihad erfolgreich durchführen sind als aller erstes rotgrüne, utopische Ideale und rotgrüne, multi-kulturelle Spinner fällig.

    Rotgrüne liberale Ideale und freiheitliche Vorstellungen stehen frontal gegen die kommende Scharia-Herrschaft des Islams in Deutschland!

    😉

  18. #27 Powerboy (06. Jan 2014 18:57)

    …sehen viele Lampedusa-Neger aus wie Mitglieder der Al-Schabaab-Milizen, die in Afrika einen Scharia-Gotteskrieger-Staat errichten wollen.

    Das sind Scharia-Gotteskrieger-Staat-Mitglieder. Es werden jedes Jahr mehr. Manche deutsche Innenstädte gleichen heute zur Hauptarbeitszeit eher afrikanischen Metropolen und das ist alles so gewollt.

    http://www.kybeline.com/2011/04/19/geheimplan-brussel-will-50-millionen-afrikaner-in-die-eu-holen/

    Wahrscheinlich sind viele Lampedusa-Neger einfach nur die Vorhut der kommenden Scharia-Invasions-Armee.

    Die Vorhautlose Vorhut. 😉

  19. Es heißt MOHR und nicht anders.

    Mein Ältester hat sich übrigens standhaft geweigert, beim Sternsingen als Mohr zu gehen, weil er das Geschmiere verabscheut. Na und? Außerdem wollte er nicht aussehen „wie ein Depp“ (O-Ton).

    Ich warte übrigens immer noch auf das erste Mohrenkind, das sich weiß oder zumindest heller schminkt. 😀

  20. Kein Sternsinger möchte sich dunkel schminken. Mit was? Mit Recht. Würde dem Kind doch Rassismus unterstellt. Die Eltern des geschminkten Kindes werden in Umerziehungslager gesteckt, das negroidgeschminkte Kind wird, nach langem Nachdenken, erschossen. Wer sich schwarz schminkt, muss eliminiert werden. Man freut sich auf den Karneval mit zig …

  21. @ #10 BePe (06. Jan 2014 18:46)

    Wenn sich Sternsinger schwarz schminken, ist dies laut Gutmenschen phöser Rassismus.

    Hätten sich die Sternsinger da nicht einen „echten“ Lampedusa-Neger aus Hamburg ausleihen können? Der Authentizität halber, meine ich…

    Don Andres

  22. Mein Gott, es entzieht sich wirklich meines Verständnisses, warum sich manche schwarzen Menschen dadurch auf den Schlips getreten fühlen, bloß weil sich ein Weißer schwarz schminkt. Um sich den vollen Umfang der Absurdität der gegenwärtigen Diskussion vor Augen zu führen, stelle man sich vor, ein Schwarzer würde sich weiß schminken und so tun, als wäre er ein Weißer.
    Kann fürwahr nicht erkennen, wo da, zumindest für mich persönlich, irgendein Problem läge^^

  23. Man stelle sich vor,Bilder der schwarz angemahlten Kinder würden harmlos im Internet veröffentlicht und in ein paar Jahren müssen diese Kinder ihr Tun vor einer antirassistischen Kommission,die über die Befähigung zum Studium oder zu einer beruflichen Laufbahn entscheidet rechtfertigen!

    Hier in meinem Ort ist die gesamte Königsschar ungeschminkt gegangen.Ich kann es den Eltern nicht recht verübeln.Gerade bürgerliche Kreise reagieren sehr sensibel – leider.

    Dieser gesamte „Diskurs“ hat letztlich nur die Aufgabe eine weitere Tradition antirassistisch zu vergiften und damit in den Sog der revolutionären Umgestaltung unseres Landes zu bringen. Prima, dass es nun ebenso rassistisch ist, sich schwarz anzumahlen wie sich nicht schwarz anzumahlen.

    Das demonstriert anschaulich, dass Weiße nicht ihres Verhaltens wegen Rassisten genannt werden, sondern wegen ihrer Hautfarbe.Weißseinsforschung praktisch gelebt.

    Um aus der Sache rauszukommen bleibt nur übrig, die gesamte Tradition abzuschaffen, die ohnehin, da christlich, leicht als strukturelles Othering zu entlarven ist.

  24. #27 Powerboy

    Gutmenschen sind irre Selbsthasser (Deutschenhasser), diese Typen werden alles angreifen und als rassistisch/diskriminierend darstellen was Deutsche machen. Egal was der Deutsche macht, es muss immer rassistisch sein, so ist deren irre linke Logik.

  25. OT

    Die „strategischen“ Partner der SPD, die „palästinensische“ Fatah stellt klar: „Juden sind Untermenschen“:

    Warum doitsche Arier einen „Abbas Mini-Staat“ als „ersten Schritt“ herbeisehnen:
    Laut offiziellen PA-Medien sind Juden „Untermenschen und Kreaturen“

    http://haolam.de/artikel_16089.html

  26. Hier eine Mixtur aus zwei Klassikern des deutschen Volksliedgutes, zu singen nach der Melodie des ersteren:

    Schlaf, Kindlein, schlaf,
    Der Vater ist ein Schaf,
    Die Mutter ist auch linksgestrickt,
    Ha`m beide noch nie durchgeblickt,
    Schlaf, Kindlein, schlaf!

    Schlaf, Deutschland, schlaf,
    Das Land ist voller Schaf,
    Polit-korrekt bis dort hinaus,
    In Garbsen brannt` ein Kirchenhaus,
    Schlaf, Deutschland, schlaf!

    Flieg, Kindchen, flieg
    Dein Geld, das kriegt der Griech`,
    Dein Land, das ist ja so bekloppt,
    Das wird von keinem mehr getoppt,
    Flieg, Kindchen, flieg!

    Flieg nach Amerika,
    Ins Land des Dollaha,
    Denn Deutschland ist Idiotenland,
    Idiotenland ist abgebrannt,
    Flieg nach Amerika!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf,_Kindlein,_schlaf
    und
    http://de.wikipedia.org/wiki/Maik%C3%A4fer_flieg
    (Maikäfer flieg)

  27. OT: Eine Stadt wird bunt! Pforzheim war mal eine normale und beschauliche Großstadt in Baden-Württemberg. Heute ist Pforzheim extrem kulturell bereichert und somit eine Hochburg der Salafisten und Kriminellen in Süddeutschland! Da ist nichts mehr bunt und vielfältig, da ist es nur noch gefährlich für Einheimische!

    Gewalt und Diebstähle auf Dillweißensteiner Friedhof in Pforzheim!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Gewalt-und-Diebstaehle-auf-Dillweissensteiner-Friedhof-_arid,462292.html

  28. Die andauernde Andi-Diskriminierungs-Debatte führt dazu, das niemand mehr Neger sein will!

    Nicht mal zum Spaß!

    Jedes Kind weiß, was verboten wird, muss böse und schlecht sein! Negerwort verboten ergo Neger böse…

  29. Das Land ist derart verblödet, dass man schon Angst hat, das Wort „Leute“ zu verwenden, es mus ja heißen Leuterinnen und Leuter. Der Liebe Gott, der Zigeunerbraten, 10 kleine Negerlein, und und und… Diese Vollblutidioten sind nicht mehr zu stoppen, es sei denn man/frau besinnt sich auf die alten Werte im Land der Dichter und Denker. Armes Deutschland, Armer Michel.

  30. #36 BePe (06. Jan 2014 19:12)

    #27 Powerboy

    Die These:

    Gutmenschen sind irre Selbsthasser (Deutschenhasser), diese Typen werden alles angreifen und als rassistisch/diskriminierend darstellen was Deutsche machen. Egal was der Deutsche macht, es muss immer rassistisch sein, so ist deren irre linke Logik.

    Der Beweis:

    “Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.”

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen Bürgerkrieg90/Die Pädophilen

    http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

  31. Hier im westlichen Ostbayern waren alle Caspers Mohren; ich habe 2 Trupps Sternsinger gesehen; beide benegert.
    Also: nicht zu schwarz sehen.Denn: Schwarze waren zu sehen.

  32. Es könnte aber auch daran liegen, dass türkische und arabische Moslems gelegentlich Schwarze als Minderwertige unterdrücken, und keiner ein Unterdrückter sein will. Immerhin haben arabische Moslems gerne Schwarze als Sklaven gehalten und Schwarze als Sklaven (z. B. nach Amerika) verkauft. Eventuell will keiner totgetreten werden, nur weil eine Religion noch uralte Sitten beibehält.

  33. #40 Powerboy (06. Jan 2014 19:16)

    OT: Eine Stadt wird bunt! Pforzheim

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?3996-Pforzheims-Zukunft-geh%C3%B6rt-den-Migranten

    Aber Achtung der Artikel ist aus dem Jahr 2008, d.h. 71,1% aller unter Achtjährigen haben in Pforzheim einen Migrationshintergrund ❗

  34. Rassismus hier, Rassismus da, Rassismus überall!

    Würde man nicht immer und immer wieder mit der Nase draufstupsen und dort Rassismus sehen, wo es gar kein Rassismus gibt, dann hätten wir auch gar keinen Rassismus mehr, bis auf ein paar verirrte.

  35. Interessanterweise sind Neger auch aus der Werbung verschwunden, und zwar aus ALLEN Werbeprospekten gleichzeitig.
    Es sind höchstens halbbraune Mischlinge zu sehen.

    Es ist schon unheimlich.
    Als ob es tatsächlich eine Zentrale gibt, die den Multikulturalismus steuert bis in die private Wirtschaft hinein.

    Wahrscheinlich wurde entschieden, den Bürger mit Werbernegern nicht zusätzlich zu nerven, da er zu viel davon im Lampedusa-Fernsehen sieht.

  36. Ich verstehe nicht, was daran neu sein soll. Als ich in dem Alter war, bei den Sternsingern mitzumachen (frühe 70er), da gab es auch schon jedesmal Streit darum. Keiner wollte der Schwarze sein, nur mit Verhandlungsgeschick und Süßigkeiten hat man doch immer einen rumgekriegt.

  37. Die Kinder kriegen so halb was mit, merken, dass irgendwas Nebulöses irgendwie nicht gut ist und wollen dann nichts damit zu tun haben. Dass sie keinen Ärger haben wollen, ist ja auch verständlich.

  38. Mit der Schminke ist es nervig, geht schlecht wieder ab etc.

    Aber dieser Erklärungsansatz wäre den „Rassismus-Forschern“ (vulgo: Marxisten) vermutlich zu billig, weil sie ihn nicht für ihre Propaganda ausschlachten könnten.

  39. Dieser Irrsinn nennt sich „German Angst“.

    Ein weltweit bekannter Markenartikel der bei Bedarf und besonders in unserer Zeit zum Ausdruck kommt.

    Man lässt die 3 Könige lieber als „Arier“ herumlaufen als den historischen Bezug darzustellen. DAS ist Rassismus, denn er will Schwarze verstecken !!!

    Wurde schon im bekannten Theaterstück des Ohnsorg-Theaters vor Jahrzehnten gespielt.

    100 Deutsche hören auf die eine hysterische Hausfrau im Treppenhaus die alles schlecht redet.

    Die 100 ziehen lieber den Schwanz ein und lassen der Hysterie ihren Lauf bevor ein mutiger dagegen aufsteht und diesen Schwachsinn beim Namen nennt.

    Heute hat die Tratschtante aus dem deutschen Treppenhaus einen Namen:

    POLITISCHE KORREKTHEIT


  40. EU will neue Behörde zur Überwachung der Toleranz einführen

    Der Europäische Rat für Toleranz und Versöhnung hat ein Statut vorgelegt, das vom EU-Parlament verabschiedet werden soll. Darin wird unter anderem gefordert, dass der „Antifeminismus“ bekämpft wird.

    Das Ziel des Statutes bestehe darin, „konkrete Maßnahmen zu ergreifen zum Kampf gegen Intoleranz, vor allem im Hinblick auf Rassismus, Farb-Voreingenommenheit, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antifeminismus und Homophobie“ (Sektion 2e).

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/06/eu-will-neue-behoerde-zur-ueberwachung-der-toleranz-einfuehren/

  41. PS, vergessen: Das hatte damals aber überhaupt nichts mit irgendeinem Rassismus zu tun, dafür ist man in dem Alter doch viel zu jung, außer man wäre da bereits indoktriniert wie die Mohammedaner gegen Ungläubige. Nein, sondern mit der Unbequemlichkeit, das Geschmiere aus Ruß oder sonst irgendwelchen Substanzen ertragen zu müssen. Das war einfach ein Nachteil, der Kompensation erfordert hat. Damals kannte ich keine Neger, heute kenne ich welche und mag sie. Außer denen, für die ich selbst ein lebensunwerter Kuffar bin. Es ist Polemik der schweinischsten Sorte, daraus wieder Rassismus zu machen.

  42. Was Jahrzente lang gut, richtig und selbstverständlich war, ist nun nicht mehr politisch korrekt. Die linke Indoktrination funktioniert präzise wie ein Uhrwerk, von der Wiege bis zur Bahre.

    Hmmm…
    Der Tag wird kommen, und alle Menschen werden sich einheitlich färben müssen.
    Die Frage ist nur: welche Farbe?

    Braun geht gar nicht, ist klar.
    Wahrscheinlich GRÜN: öko und islamisch zugleich.

    Also, alle werden zu GrünmännchenInnen.
    Vorteil: wenn Aliens kommen, werden sie uns mögen.

  43. #48 Schüfeli

    Man kann es aber auch umgekehrt sehen und daraus und durchaus hoffnungsvolle Schlüsse ziehen: Den Werbemachern ist bewusst, dass die Leute nach der Überdosis „Lampedusa-Neger“ in den Medien keine Schwarzen mehr sehen wollen. Das hieße, dass die Medien mit ihrer Propagandamaschinerie genau das Gegenteil von dem erreicht haben, was sie wollten.

  44. http://mundmische.de/bedeutung/37581-Empoerungsbeauftragte_sind_die_Vorhaut_der_Political_Correctness

    Fritz-Kevin: „Samma, wat’n hier los? Bloß weil ich inner Bäckerei ’nen Negerkuss bestellt hab‘, machst Du ’ne Welle?!“

    Ole-Lakshmi: „Das Wort ‚Nescher‘ is‘ voll diskriminierend!“

    Fritz-Kevin: „Det sach ich schon seit meiner Kindheit! Wat soll ich’n sonst sagen? Süßspeise mit Migrationshintergrund, oder wie?!“

    Ole-Lakshmi: „Jo, wär‘ eine Variante.“

    Fritz-Kevin: „Alder, Du hast ja wohl echt’n Rad ab! Machst hier ein‘ auf längst verdienten Heiligenschein, oder wat? Gibst die Vorhaut der Political-Correctness, Du Hämorrhoide unter den Empörungsbeauftragten!“

    Ole-Lakshmi: „Is ja gut, is‘ ja gut – okay, okay, okay….“

  45. die Kinder kriegen diesen Wahnsinn doch unterschwellig mit.

    Sie lernen täglich in der Schule über Rassismus, Toleranz, Hautfarbe.

    Ganz ehrlich, ich hätte auch keinen Bock.

  46. Wollen die politkorrekten Rassisten etwa andeuten, dass bei der Expedition nach Bethlehem kein Neger dabei war, weil die alle zu faul waren und lieber in ihrem Negerkral gelegen haben? Ist das icht ein rassistisches Vorurteil gegen Neger?
    Rassistisches Antirassistenpack!

  47. #44 deutscherJohannes (06. Jan 2014 19:21)

    Hier im westlichen Ostbayern waren alle Caspers Mohren; ich habe 2 Trupps Sternsinger gesehen; beide benegert.
    Also: nicht zu schwarz sehen.Denn: Schwarze waren zu sehen.
    —————–
    Ah, Sie meinen wohl den Truppenübungsplatz Grafenwöhr: da laufen Schwarze aber ganzjährig herum 🙂

  48. #60 Gmender (06. Jan 2014 19:52)

    Wollen die politkorrekten Rassisten etwa andeuten, dass bei der Expedition nach Bethlehem kein Neger dabei war, weil die alle zu faul waren und lieber in ihrem Negerkral gelegen haben?

    Nein!

    Die haben sich damals alle aufgemacht auf den Weg nach Lampedusa, wo sie gerade alle ankommen!

    :loL

  49. Den Antirassismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf – oder wie hieß das noch gleich ?

  50. Wenn die europäische Besiedlung mit Lampedusa-Negern weiter so zügig voranschreitet, wird man in ein paar Jahren die Neger zu Weißen schminken müssen, weil kein Original aus Deutschland mehr zur Verfügung steht… 🙂

  51. Nun,da ist es schon wieder: Der „Alltagsrassismus“ der ach so phösen NAAAATZIIIIEEEHHH-Deutschen. Joke mode off

    Mal ehrlich, ich könnt mir keine dümmeren Ausreden vorstellen als:“Wir wollen keine anderen Gruppen beleidigen.“

    Ja klar,darum gibt es auch kein St. Martinsfest,kein Weihnachten und bald auch kein Ostern mehr.
    Ersetzt wird es durch eine faulige und stinkende Multi-Kulti-Kot*e wie:“Sonne,Mond & Sterne Fest,Fest der Werte…“ Wie soll denn dann Ostern heißen? Fest der EIER???

  52. EU(dSSR) will neue Behörde zur Überwachung der Toleranz einführen

    Das EU-Parlament soll die Bürger zu mehr Toleranz erziehen. „Falsche Beschuldigungen“ und Witze etwa über den Feminismus gelten demnach als schwere Straftaten. Zur Überwachung eines „Klimas der Toleranz“ soll eine neue Behörde geschaffen werden. Ihr inoffizielles Motto: Null Toleranz für Verletzung der Toleranz-Vorschriften.

    Das Ziel des Statutes bestehe darin, „konkrete Maßnahmen zu ergreifen zum Kampf gegen Intoleranz, vor allem im Hinblick auf Rassismus, Farb-Voreingenommenheit, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Antifeminismus und Homophobie“

    Schon Aristoteles sagte: „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“!

  53. # 30 Miles Christi

    Von schwarz auf weiß? – Hatten wir mit Michael Jackson doch schon mal. Und die Verwandlung war so sagenhaft wirksam daß er dann auch hellhäutige blonde Kinder hat(te).

  54. #8 Rose Nylund (06. Jan 2014 18:40)

    Bei allem gebotenen Respekt: Der “Mohr” wird mit “h” geschrieben. Das “Moor” ist eine Sumpflandschaft.
    ———
    Das Problem ist gelöst, wenn der Neger in den Sumpf fällt! 🙂

  55. Also vorhin im ‚Sachsenspiegel‘ des MDR hat man Sternsinger-Gruppen in der Lausitz gezeigt und diese waren tatsächlich mit Mohren bestückt.
    Es besteht also noch Hoffnung.
    PS.: Hab gerade feststellen müssen, das mein Smartphone ums Verr… das Wort „Mohren“ ständig automatisch in das Wort „Möhren“ politkorrekt umwandeln will. Geht’s hier also auch schon los 🙂

  56. mir ist zu eigen, dass ich unvoreingenommen allen gegenüber auftrete, und dass ich dabei keine Unterschiede wegen der Hautfarbe mache – mein Problem jedoch ist, dass mir diese Unvoreingenommenheit GERAUBT wird, indem der positive Rassismus geschürt wird an allen Ecken und Enden.

    Allein die Quoten-Moderatorin, dunkelhäutig- ist sicher eine entzückende Person, mir wird aber schlecht, wenn ich daran denke, dass sie nicht unvoreingenommen, sondern extra demonstrativ ausgewählt wurde, um die bunte Republik zu demonstrieren.
    Ein Quotenschauspiel.

    Aufgesetzte Gutmenschenmoral, heuchlerisch, rassistisch.

    Ich fange also an, gegen die nette Moderatorin tatsächlich Ressentiments zu hegen, nicht wegen ihr persönlich, aber wegen dieser aufgezwungenen Denke.
    Man wird gezwungen „gut“ zu sein, und das hasse ich. Die Moderatorin gleich mit.
    Ein echtes Problem.
    Herr Doktor, bin ich nun ein Fremdenfeind?

  57. Der im Kölner Dreikönigsschrein seiner leiblichen Auferstehung harrende Caspar dürfte sich im Schreine umdrehen, wenn er von diesem Gutmenschen-Theater erführe.

  58. #68 0815 (06. Jan 2014 20:16)

    Von schwarz auf weiß? – Hatten wir mit Michael Jackson doch schon mal. Und die Verwandlung war so sagenhaft wirksam daß er dann auch hellhäutige blonde Kinder hat(te).

    Das fällt eher unter die Rubrik Impotenz … ähm … nicht anerkannte Wunder. 😉

  59. Dass die Kinder nicht einmal mehr einen schwarzen König darstellen wollen ist doch nun wirklich eine Diskriminierung von Negern. Denn schliesslich gab es doch nicht nur weisse Könige. Neger können und konnten schliesslich auch Könige werden.

  60. OT: Antisemitismus am Holocoust-Denkmal:

    In der israelischen Presse ist am Montag ein Video veröffentlicht worden, das Silvester-Exzesse am Berliner Holocaust-Mahnmal zeigt: Feiernde klettern auf die Stelen, trinken dort Bier, urinieren und schießen von der Gedenkstätte aus Böller ab. Jenifer Stolz, Sprecherin der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, zeigte sich auf Anfrage der Jüdischen Allgemeinen entsetzt. »Ich bin sprachlos, das ist das erste Mal, dass ich so etwas auf einem Video sehe«, so Stolz nach Ansicht des Kurzfilms. Auch Thomas Neuendorf, Sprecher der Berliner Polizei, zeigte sich bestürzt: »Wenn meine Kollegen das beobachtet hätten, wären wir eingeschritten.«

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/17997

  61. Also den Neger möchte ich auch nicht spielen, ist nun mal so. Ich war auch immer Cowboy und nie Indianer. Tut mir leid, ist nun mal so.

  62. #67 Antikomm (06. Jan 2014 20:11)

    Das sind die Vorläufer der Europäisch-Muselmanischen Sittenwächter!

  63. Ich kann nur noch mal wiederholen was ich im anderen Dreikönigsfaden gesagt habe: Ich sehe keinen Grund Kinder zum Schwarzfärben des Gesichts zu zwingen, drei „weiße Könige“ sind völlig akzeptabel da historisch wesentlich korrekter. Die Weisen kamen vermutlich aus dem selben Land und sollten insofern eine ähnliche Physiognomie haben. Die Bibel spezifiziert weder Herkunft noch Anzahl. Irgendwie gefiel es den Legendeschreibern später, die Anzahl mit Drei festzulegen, und von da war es nicht weit zur Idee dass jeder der drei aus einem anderen Kontinent kam (mehr als drei kannte man nicht). Und schon wurde (ab dem 12. Jahrhundert etwa) einer der drei (meistens Caspar) schwarz. Merkwürdigerweise kam niemand auf den Gedanken, einen der beiden anderen zum Chinesen zu machen.

  64. Auf der Sachebene kann man überlegen, ob die Begriffe „Mohr“ oder „Neger“ unpassend sind. Dazu müssen sich vorallem die Betroffenen äußern.
    Mit denen kann man auch gemeinsam Alternativen überlegen.

    Aber hier läuft etwas anderes:
    Aussagen wie
    Du Rassist klingen nach Sachebene, sind aber etwas ganz anderes.
    Hier erhebt sich der „Sender“ zum selbsternannten Richter.
    Das Gerichtsurteil wird von oben herab verkündet.
    Jegliche Bemühungen des „Angeklagten“zur sachlichen Stellungnahme prallen am erhabenen Richter ab.
    Aus der Sicht der Transaktionsanalyse nimmt der Sender die Rolle des Eltern-Ichs ein und zwingt sein Gegenüber in das Kinder-ich.
    Eine Vernünftige Kommunikation läuft vom Erwachsenen-Ich zu Erwachsenen-Ich.

    Dies ist verbaler Machtmißbrauch, Methoden wie bei einer Gehirnwäsche.
    Es ist eine Form von psychischer Gewalt,
    die von Kommunisten verwendet wird zur Manipulation und Indoktrinierung.

    Dies nur als erste Anregung.
    Ich denke, wir sollten weniger auf den Inhalt eingehen (der offensichtlich völlig absurd ist),
    sondern die Kommunikationsystem der (vorwiegend kommunistischen) „Sender“ anschauen und passende Gegenmaßnahmen überlegen.

    Kennt sich hier jemand mit so etwas aus?
    Sicherlich gibt es da einen Fachbegriff.
    Ist es „Nazi Keule“ …?
    Aber wir sollten mal darüber nachdenken, was das genauer bedeutet, was da abläuft.
    Wie können wir in Zukunft besser damit umgehen?
    + Ziel wäre eine Kommunikation Erwachsener zu Erwachsener (s.o.)
    + Auf die Metaebene gehen (s.o.)
    + Rückfragen (ist es rassistisch, wenn sich schwarze Kinder braun oder weiß schminken?)
    + Ins System reindenken und ad absurdum führen
    + Überlegen, was die Ziele des Senders sind
    + Regeln für Kommunikation vereinbaren (keine „Du-Aussagen“, Transaktionsanalyse: Erwachsener – Erwachsener …)
    + Gegenangriff: Du bist ein Rassist (gegen Deutsche), Du Links-Faschist, ….
    + Man kann auch versuchen, die Rollen zu verdrehen, und selbst ins Eltern-Ich gehen und den Gegenüber als Kind-Ich behandeln. Vermutlich knallt es dann aber, weil der andere nicht von seinem Roß runter will.
    + Irgendwann ist auch timeout. Es gibt genug andere Leute, die offen sind für Islamaufklärung. Da muß man sich nicht von so ein paar ideologisch verrannten Gutmenschen und Kommunisten blockieren lassen.
    – auf der Sachebene reagieren und verteidigen kommt nicht hin, weil die Botschaft nur scheinbar auf der Sachebene liegt.
    ….


    Vergleichbar läuft es bei den Phrasen
    Du Nazi!
    Das ist Rechtspopulistisch! (am rechten Rand fischen, ….)
    Vergleiche mit Hitler
    (welche noch?)
    So geht es z.B. bei „Kein Mensch ist illegal“ nicht um den konkreten Asylant, sondern um die Zerstörung unseres Sozialsystems, um ein kommunistisches Ziel, dass am Ende alle gleich arm sind. Die Asylanten werden hier also von den Kommunisten mißbraucht für ihre Zwecke.

  65. In meiner Heimatstadt (heute gesehen) gibt es genügend Neger, sodass sich niemand mehr zum schwarzen Sternsinger (Sternsänger?) schminken muss.

  66. Dann müssen Fasnachter und Karnevalisten auch aufpassen das sie sich „politisch korrekt“ kleiden. Das reinste Irrenhaus bald hier.

  67. In den Schulen/Kindergärten gibt es doch inzwischen ausreichend Maximalpigmentierte. Findet sich unter denen keiner, der bei den heiligen drei Königen mit machen will ?

  68. #84 Peter 69 (06. Jan 2014 22:12)

    Das ist es doch schon.Die meisten jubeln,wenn so eine Tusse wie Fatima Roth über die Lampedusa-Neger redet,als seien sie die Opfer einer „ach so bösen Verdrängungspolitik der anderen Länder“ und reißt sofort ihr fettes Schandmaul auf,aus dem sowieso nur miefiger dreck kommt,wenn Leute wie wir unsere Türen mehr sichern müssen und wenn wir dann sagen,dass die genau wie die syrischen flüchtlinge nur islamkonform unser geld wollen und nicht unsere herzensgüte,dann gibts sofort eins mit der Nazi-Keule.Die laufen in DE doch nachts rum,vergewaltigen,stehlen,Rauben und fackeln Kirchen mit einem „friedlichem“ Allahu akbar-Schrei ab. Aber wir sind die Faschisten(?)
    Und jetzt auch noch dieser Schwachsinn,der die Meinungsfreiheit und den freien Willen komplett Abschaffen soll! WAS LÄUFT IN DEREN VAKUUMHIRNEN BLOß SCHIEF?? Etwas zu viel Kommunismus gezogen?

  69. #82 Mosaik (06. Jan 2014 21:57)

    Die Transaktionsanalyse ist hier äußerst hilfreich.
    Allerdings nur, um besser zu verstehen, was abläuft. Die Kommunikation zu verbessern hilft sie vermutlich jedoch nicht, da das Gegenüber nicht bereit ist, auf entsprechende Fragen zu reagieren und auf eine auf Augenhöhe vorgebrachte Sachlichkeit einzugehen. Genau das wird nämlich regelmäßig vermieden.

  70. und überhaupt, was haben die für eine dusselige Hautfarben- Diskussion angezettelt?
    Ist seit Ewigkeiten vom Tisch, Hautfarbe, wen interessiert denn Hautfarbe?
    IDIOTEN !

    Wollen nur die Nazikeule am Kochen halten und die wahren Probleme damit unter den Tisch bekommen

  71. #89 rene44 (06. Jan 2014 23:06)

    und überhaupt, was haben die für eine dusselige Hautfarben- Diskussion angezettelt?—————————————-
    Gehörst du auch zu denen, die meinen ALLE Menschen sind gleich?

    ===================================
    #4 PSI (06. Jan 2014 18:35)

    Ist es etwa weniger diskriminierend, wenn sich keiner mehr schwarz anmahlt, weil er nicht aussehen will wie ein Neger?
    ……………………………………….Beim Gauckler war auch kein Negerkönig bei den Sängern.

  72. Sternsinger werden von Erwachsenen angehalten nicht bei mohammedanisch klingenden Namen zu klingeln. Aus Angst um Leben und Unversehrtheit der Kinder. Sollte trotz aller Vorsicht dennoch ein Mohammedaner öffnen, so sind sie angehalten sofort etwas von „syrischen Flüchtlingen“ zu erzählen, um nicht zu „provozieren“. Bin gespannt, wann das erste Kind ein Messer von den Friedensbringern in den Hals gerammt bekommt, wegen Mohammedanerehre und so. Wird nicht mehr lange dauern.

    MOHAMMED – ERFINDER DES FASCHISTISCHEN TODESKULTS NAMENS ISLAM

  73. Die Oberschicht- und die Unterschicht-Kinder haben unterschiedliche Gründe, warum sie nicht schwarz angemalt werden wollen:
    Oberschicht:
    Diese Kinder sind gleichrangige „Neger“ in ihrer Umgebung nicht gewöhnt. Als Schwarzer ist man da minderwertig oder das schwarze Schaf.
    Unterschicht:
    Diese Kinder wollen auch nicht schwarz sein, weil sie Angst davor haben, später in ihren kulturell bereicherten Schulen von beleidigten schwarzen Mitschülern verprügelt zu werden.

  74. Stellt euch nur mal vor:
    Kewil verkleidet und geschminkt als Schwarzer 😀 😀 😀

    Ich ahne schon welcher Überschrift zu Helloween 2014 erscheit:
    Weisse Kinder verkleiden sich politkorrekt als Neger Basketballspieler.

  75. Gibt es etwa keine echten Schwarzen, die diese Rolle übernehmen können? Da brauchen wir wohl eine Quote! 30% der Kinder haben ab sofort schwarz zu sein. Und wenn wir welche aus Afrika importieren!
    Nein, das ist nicht rassistisch. Das Umvolken von Schwarzen zum Zwecke der Diesntleistung für die Weisse Mehrheitsgesellschaft ist schon ok, schließlich werden sie ja schon bald selbst die Mehrheit bilden!

  76. Bei der Kanzlerin sind gestern auch – allerdings vier – Könige herumgeirrt. Alle waren weiß… Sicher müssen wir jetzt warten, bis jede Katholische Kirchengemeinde irgendwo einen echten Neger oder Mischling aus dem Hut zaubern kann. Dauert sicher nur noch wenige Jahre…

    Ich verstehe einfach nicht, warum immer noch 95% der Leute solche Irrlichter-Parteien wählen unter deren Regie sich die Blödheit so ausbreiten kann… 🙁

  77. #6 Heisenberg73

    Da werden sich doch inzwischen genug echte Lampedusa-Neger finden, die die Rolle politisch-korrekt übernehmen können.

    Das wäre dann auch wieder rassistisch, da es den Schwarzen in eine Klischeerolle drängt, welche nur durch seine Hautfarbe definiert ist. Zumindest muß eindeutig klargestellt werden, daß das schwarze Kind einen der weißen Könige darstellt, eines der weißen Kinder aber den schwarzen König. Aber bitte ohne anmahlen. Vielleicht mit einem erklärenden Text auf dem Stern?

  78. Aber ist das nicht abstrus? Um Rassismus zu bekämpfen, ist das Verkleiden als Angehöriger einer anderen Rasse verpönt. Aber wenn selbst aus so hehrem Grund niemand mehr und nicht einmal im Spiel Angehöriger dieser Rasse sein, dann möchte er stattdessen aus demselben Grund ganz bewußt ein Angehöriger seiner eigenen Rasse sein. Und was ist das dann? Rassismus.

    So ein Unsinn das alles. Political Correctness schürt Angst vor der Abgrenzung. Und Angst führt immer dazu, daß jene Mittel eine Chance bekommen, die gegen die Angst helfen. Mit anderen Worten: Political Correctness schafft sich langfristig selbst ab. Nur halt mit der Folge, daß die Gegenbewegung viel mehr Wucht haben wird, als wenn man jetzt bei der Vernunft geblieben wäre.

  79. Sternsingen 2014 auf dem Land in Oberschwaben:
    Bei zwei von sieben Gruppen gab es keinen Mohren. Begründung: Die Kinder würden die Schminke nicht vertragen.

  80. Hätten sich die Sternsinger da nicht einen “echten” Lampedusa-Neger aus Hamburg ausleihen können? Der Authentizität halber, meine ich…

    ————————–
    die sind nicht hierher gekommen um für ihre Kinder zu betteln, sondern um den Islam zu verbreiten und Aids, Rauschgift zu verkaufen und zu verwaltigen

  81. Kinder wollen nicht als Neger kostümiert werden. Ein eindeutiger Beweis für den vorhandenen Rassismus deutscher Haushalte.
    Oder ist es ein Ergebnis politisch korrekter Volksverdummung über alle Kanäle???

  82. Hallo und guten Tag.
    Ich kann langsam aber sicher einige Themem bald nicht mehr ertragen.
    Es kotzt mich an wenn ich täglich oder besser stündlich diesen Müll über mich ergehen lassen muss. Kann man diese Scheiße nicht einfach da abladen wo sie hin gehört, zu den Verursachern?
    Wenn diese Land und Europa nicht ganz schnell seine Politik ändert ist der Punkt erreicht wo die Umkehr unmöglich wird, oder nur zu einem Preis der Millionen Menschen das Leben kosten wird.

Comments are closed.