Im SWR-Fernsehen treffen heute Abend um 22 Uhr in der Sendung „Nachtcafé“ Befürworter und Gegner der inzwischen bundesweit diskutierten und polarisierenden online-Petition „Bildungsplan 2015“ aufeinander. Überschrieben ist die Sendung mit dem Titel: „Schwul, lesbisch, hetero – wirklich selbstverständlich?“. In einem für öffentlich-rechtliche Sendeanstalten üblichen Kräfteverhältnis treffen der Initiator der Petition gegen den „Bildungsplan 2015“, Gabriel Stängle (Foto l.), und an seiner Seite der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (r.), auf sieben (!) Gegner der Petition – Publikum und Moderator Wieland Backes noch nicht mitgerechnet. Update: Jetzt mit Video der Sendung!

Noch bis kurz vor Aufzeichnung der Sendung am Donnerstag stand ein Kräfteverhältnis der Diskutanten von 6:2 fest. Das reichte offenbar nicht aus, um gegen Stängle und Steeb antreten zu können und so wurde im letzten Moment noch der homosexuelle CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann aus Stuttgart mit in den Ring gestellt.

Zu den einzelnen Diskutanten schreibt der SWR:

Pro Petition:

Gabriel Stängle hat die Online-Petition gegen den neuen Bildungsplan ins Leben gerufen. Er befürchtet, dass im Zuge der Reform eine Minderheit versucht, der Gesellschaft ihre „Ideologie“ aufzudrücken: „Ich habe nichts gegen Homosexuelle, ich finde nur, dass eine kleine Gruppe nicht unsere demokratische Grundordnung torpedieren sollte“, so der Nagolder Realschullehrer.

Hartmut Steeb, der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, sieht dadurch das traditionelle Bild von Familie und Ehe in Gefahr: „Ich empfinde andere sexuelle Orientierungen als die heterosexuelle als nicht schöpfungsgemäß“. Deshalb gehört der 10-fache Familienvater selbstverständlich auch zu den Unterzeichnern der Petition von Gabriel Stängle.

Contra Petition:

Mit dem Entwurf des neuen Bildungsplans aus dem Ministerium von Kultusminister Andreas Stoch begann die heftige Debatte in der Öffentlichkeit. Der Entwurf sieht vor, dass zukünftig in den Schulen auch die Akzeptanz sexueller Vielfalt gelehrt werden soll, das heißt Kinder und Jugendliche sollen lernen, mit allen sexuellen Identitäten selbstverständlich umzugehen. Stochs klares Ziel: „Schulen sollen Orte der Toleranz und des Miteinanders sein, nicht Orte der Ausgrenzung.“

Stephan Schmidpeters Sohn Michael verliebte sich mit 17 in einen Jungen aus seiner Clique, doch als er seine Liebe im Freundeskreis gestand, wurde der einst lebensbejahende Schüler ausgegrenzt und abgewiesen. Er sah keinen Ausweg mehr und nahm sich in seiner Verzweiflung das Leben. „Die Gesellschaft versagt mit ihrer angeblichen Moral. Ich meine damit alle, mich einschließlich. Man muss sich mit Homosexualität noch viel stärker auseinandersetzen“, meint Schmidpeter.

Ines Pohl ist Chefredakteurin der taz und verheiratet mit einer Frau. Sie hält die Petition von Gabriel Stängle für populistische Stimmungsmache und eine Bildungsreform für längst überfällig. Schließlich müssten Kinder heutzutage lernen, dass es Lebensentwürfe jenseits der heterosexuellen Norm gibt: „Es gibt auch noch etwas anderes als die schwäbische Mutti und den schwäbischen Papi, die dann auch noch ein schwäbisches Baby bekommen“, empört sich die 46-jährige Journalistin.

Stefan Kaufmann ist der einzige Bundestagsabgeordnete der CDU-Fraktion, der offen homosexuell lebt. So tanzte der Kreisvorsitzende der Stuttgarter CDU mit seinem Partner beim Landespresseball und verteilte beim Christopher Street Day Wassereis mit der Aufschrift „schwul ist cool“. „Ich setze darauf, dass mich Menschen wählen, die sonst der CDU eher fern stehen“. [Anm.v.PI: Stefan Kaufmann steht in der Gegnerschaft zur Stängle-Petition fest an der Seite von Cem Özdemir (Grüne) und Ute Vogt (SPD). Sie haben einen gemeinsamen Aufruf gegen die Petition unterschrieben.]

Traudl Fuchs weiß aus eigener Erfahrung, was in Eltern vorgeht, deren Kind schwul oder lesbisch ist: „Wir haben damals Rotz und Wasser geheult, als unsere Tochter davon erzählte“, so die 66-Jährig. Heute kämpft sie wie eine Löwin für mehr gesellschaftliche Akzeptanz von Schwulen und Lesben. Dabei hat sich die Kirchengemeinderätin nicht nur einmal mit Kirchenvertretern angelegt.

An der Bar:
Der 20-jährige Jan Küpperbusch kann aus eigener Erfahrung über die alltägliche Diskriminierung von Schwulen berichten. Deshalb engagiert er sich im Rahmen eines von ihm gegründeten Vereins für mehr Aufklärung über Homosexualität in Schulen. Die geplante Bildungsreform in Baden-Württemberg begrüßt er, denn „ein so schlimmes Outing, wie ich es hatte, möchte ich anderen gern ersparen.“

Bent Vansbotter lebt mit seinem Partner Jörg seit vielen Jahren ein ganz normales Familienleben – mit Pflegekind. Der 7-jährige Junge wächst genauso auf wie andere Kinder auch und hat bislang noch keinerlei Ausgrenzung erfahren. Die Debatte in Baden-Württemberg macht Vansbotter nachdenklich: „Schwule Familien können offensichtlich doch nicht überall so unbehelligt leben, wie wir es in Berlin können.“

Wie sich die mittlerweile teils sehr tiefen Gräben auf die Gespräche auswirken und die nicht minder große Distanz in Glaubens- und Wertefragen die Diskussion befeuern werden, darf man gespannt sein.

Wer wissen möchte, wie es zu der extremen meinungsrelevanten Schieflage bei der Gästestruktur (zwei gegen sieben!) kommen konnte, kann dies über das Nachtcafé-Kontakformular der SWR-Redaktion in Erfahrung bringen.

(Videobearbeitung: TheAnti2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

228 KOMMENTARE

  1. Stängle und Steeb haben jetzt schon verloren, weil sie gar keine echte Chance bekommen. Wie kann man nur zu solch einer Kaspersendung gehen – das ist immer das Gleiche, schon die Anzahl soll verdeutlichen, in welcher Minderheit die Petitionsbefürworter sind …

  2. Wieder mal ein Paradebeispiel „fairer“ Berichterstattung der Systemmedien. Unbeliebte Meinungen werden zuerst mit Schweigen gestraft und unter den Tisch gekehrt, sobald sich jedoch abzeichnet, dass diese „unbeliebte“ Meinung mehrheitsfähig zu sein scheint, wird sofort breitgefächert mit Hetze, Rufmord und Verleumdungen dagegengehalten.

    Erinnert mich irgendwie an den Fall Lohmann, der ist jetzt auch mundtot.

    Aber meinen Respekt für Herrn Stängle und Herrn Steeb, dass sie sich in den Käfig der Löwen wagen und für ihre Position einstehen. Da könnt ihr mir 100 Schwule, Transen, Lesben etc. bringen, das wozu sich Herr Stängle und Herr Steeb bekennen, ist im Jahr 2014 eindeutig mutiger, als sich als „homosexuell“ zu „outen“.

    Unsere Gesellschaft ist moralisch aber größtenteils schon so verdorben und die Systemmedien haben das bisschen Rest-Verstand was einst da war, schon fast weggewaschen; deshalb werden lieber weiterhin die üblichen Propaganda-Lügen geschluckt.

    Warum haben sie zur Runde eigentlich nicht Pierre Vogel eingeladen ( Maizek scheidet aus, bei dem gäb`s die übliche Taqiya) , zur Maischberger und in andere Systemsendungen durfte er doch auch schon???
    Achja ich vergaß: Christen, besonders bibeltreue Christen, das sind die richtig Bösen.

  3. 7 gegen 1!?

    Das wird mal wieder einmal eines der typischen linken Hinrichtungsrituale, mit der das BRD-Staatsfernsehen seine Zuschauer zu willfährigen rot-grünen Untertanen erzieht.

  4. Nicht-Fernseh-Tipp soll das wohl eher bedeuten?

    b>Einer gegen sieben ist mittlerweilen der Gold-Standard im staatlichen Propganda- und Erziehungsfernsehen.

    Vorgestern auf Phönix das gleiche: EEG- und Strompreisdiskussion bei der Phönix-Quotentürkin Pinar Allerlei. Eine Einheitsfront von EEG-Bejublern sass da und sprach sich gegenseitig Mut zu.

    Pfui Deibel, das DDR-Staatsfernsehen ist wieder da.

  5. wie kann man dahingehen. werd ich mir sicher nicht angucken.
    wird sicher was von volksgerichtshof haben.

  6. Das das Staatsfernsehen soetwas noch als „Gesprächsrunde“ deklariert ist schon lustig..,
    warum wird diese öffentliche Hinrichtung nicht als solches genannt, was es ist. -Ein Tribunal!

  7. „Es gibt auch noch etwas anderes als die schwäbische Mutti und den schwäbischen Papi, die dann auch noch ein schwäbisches Baby bekommen“, empört sich die 46-jährige Journalistin Ines Pohl.

    Am Beispiel Pohl sieht man, dass dieses Andere nicht immer auch etwas Gutes sein muss. Weitere negative Beispiele sind die Grüne Kreuzberger Bürgermeisterin Herrmann oder der Grüne Beck.

  8. Was ist er denn, was hat er denn, was kann er denn??? Muß man schwul oder lesbisch sein um in Deutschland Anerkennung zu bekommen??? Muß Man/n mit seinem Problem hausieren/prahlen gehen???
    Der Artikel hat einen schönen Anfang…
    Seit Oktober hat der 25-Jährige gewartet, nun ist es soweit: Deutschlands jüngster Bürgermeister ist ins Rathaus eingezogen. Das Interesse der Medien ist ihm sicher.
    Auch die Landes-SPD blickt gen Haßmersheim. „Es ist ein klasse Signal, dass junge Menschen in der SPD kommunale Verantwortung übernehmen und Erfolg haben“, erklärte der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid nach der Wahl. Eine Karriere in der Landes- und Bundespolitik kann sich Salomo gut vorstellen. Konkrete Pläne schmiede er aber noch nicht. Erstmal hat er sich in Haßmersheim ein Haus gesucht. Bis das saniert ist, pendelt er von Stuttgart aus in die Gemeinde. Sein Lebenspartner soll bald nachziehen.

    http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article123839585/Juengster-Rathauschef-meldet-sich-zum-Dienst.html

  9. Vorgestern auf Phönix das gleiche: EEG- und Strompreisdiskussion bei der Phönix-Quotentürkin Pinar Allerlei. Eine Einheitsfront von EEG-Bejublern sass da und sprach sich gegenseitig Mut zu.

    Ich hoffe das sich nach der nächsten Europawahl eine Allianz aus Konservativen, Nationalen, Christdemokraten und Liberalen bildet die das Klimaschutzziel der EU einfach endgültig beerdigen. Selbst wenn man Klimaschutz will, ist das was wir machen der falsche Weg. Es müsste erst Einigung zwischen Europa, USA und Japan geben um eine weltweit einheitliche CO2-Abgabe durchzusetzen.

    Ebenso hoffe ich auf ein Ende des ÖRR-Rundfunks in der EU, dürfte aber schwieriger werden. Man sollte sich zumindest den Abieter raussuchen können den man finanziell unterstützen will.

  10. Das muss man sich ansehen,unbedingt an Freunde und Bekannte weiterleiten, viele wissen gar nicht, was in der BRD auf diesem Gebiet abläuft.

  11. …wir sollten uns über diese Versuche der Volksumerziehung durch das GEZ-Fernsehen nicht zu sehr aufregen!

    Unvergessen der Aufschrei des „Kabarettisten“ in der Sendung „….Anstalt“ Urban Priol VOR der Bundestagswahl in der er seinem linksverdrehten Publikum erregt zurief „…und dann wählen immer noch so viele CDU“.

    Die Umerziehung findet in der Realität NICHT statt… das deutsche Volk bleibt konservativer, als die linksextremen MSM es haben wollen.

    Fazit: es ist immer dasselbe Alt-68er-Publikum aus Lehrern, Gewerkschaftern, Funktionären der Empörungsindustrie und Sozialarbeitern die sich an dieser Art Sendungen aufbauen. In Wahrheit sind sie eine MINDERHEIT in Deutschland…

  12. #6 Rohkost (24. Jan 2014 15:17)

    Am Beispiel Pohl sieht man, dass dieses Andere nicht immer auch etwas Gutes sein muss.

    Typisches Beispiel für Berliner Schwabenhass, derweil sollten die Berliner froh sein, dass es die Schwaben gibt, sonst sähe es dort noch schlechter aus. Naja in so einem Dreckloch muss man leben wollen (das ist an die Berliner gerichtet, die die Buntheit ihrer Stadt auch noch toll finden)so ein schwuler Bürgermeister ist ja auch sowas von normal. Immer wenn ich an Berlin denke, muss ich unweigerlich an Sodom und Gomorrah denken, ich weis auch nicht woran das liegt…
    Frau Pohl, sowie Bürgermeisterin Herrmann und andere passen dort ohne Zweifel hin. Ich wünsche ihnen eine fröhliche Bereicherung! Spätestens dann wenn die vom Murat, Ali, Mohammed etc. „rudelbereichert“ werden, werden sie sich mehr „spießige“, christliche Schwaben in diesem Land wünschen.

  13. Wer traut sich ❓

    Dass seine Tochter Frauen liebt, will der chinesische Mogul Cecil Chao einfach nicht akzeptieren. Nachdem er schon seit über einem Jahr versucht, einen Ehemann für seine Tochter zu finden, der diese zur Heterosexualität überredet, hat er sein Angebot nun verdoppelt: von 500 Millionen auf eine Milliarde Hongkong- Dollar – das sind über 94 Millionen Euro. Doch seine Tochter bleibt hart.
    http://www.krone.at/Welt/Vater_bietet_94_Millionen_Euro_fuer_Heirat_mit_Lesbe-Angebot_verdoppelt-Story-390856

  14. Vielleicht nicht ganz OT ist in diesem Zusammenhang das die EU mehr Macht für Inhalte-Konzerne im Internet und durch Konzentration auch weniger Internetprovider will, also insgesamt eine Machtkonzentration im Netz. Ausserdem kann die Politik so stärker Einfluss nehmen, da es sicher keine Verträge zwischen Providern und Inhalte-Anbietern geben wird, welche der Politik nicht genehm sind. Netzsperren sind im Prinzip auch schon wieder im Gespräch.

    https://netzpolitik.org/2014/disconnectedcontinent-wie-die-eu-kommission-die-netzneutralitaet-abschafft/

    https://www.youtube.com/watch?v=lcQyQ5dmuiY

  15. Na, das wird ja wieder eine sehr „ausgewogene“ Hetze werden. Warum die Beiden dorthin gehen, ist mir fraglich. Meinen Respekt haben sie dafür nicht. Es hätte darauf bestanden werden müssen, dass es 50/50 pro und contra steht.

    Außerdem, Auszug von oben:
    …Stochs klares Ziel: „Schulen sollen Orte der Toleranz und des Miteinanders sein, nicht Orte der Ausgrenzung.“…

    Sollen Begattungen, Adoptionen, Nacktbaden, Körperteile untersuchen… in der Schule stattfinden?

    Pi wird berichten, danke.

  16. #7 Felix Austria (24. Jan 2014 15:23)

    Was ist er denn, was hat er denn, was kann er denn??? Muß man schwul oder lesbisch sein um in Deutschland Anerkennung zu bekommen???

    Meine Antwort: Ja. Schwul-sein ist das neue schwarz 😉

  17. Entweder ist die Polizei so dämlich oder sie soll sich so darstellen. (politisch gewollt!)

    Wie wärst denn wenn sie mal in der Moslem-Szene oder der linken Radikalen-Ecke ermittelt.
    ——————————————

    Anschlag in Berlin-Müggelheim:
    Kirche mit Brandsatz beworfen

    Unbekannte haben am Donnerstag einen Brandsatz auf eine Kirche in Berlin-Müggelheim geworfen. Laut Polizei ist unklar, warum das Gotteshaus beschädigt wurde.

    Die Beschädigungen an der kleinen evangelischen Dorfkirche in der Straße Alt-Müggelheim im Köpenicker Ortsteil Müggelheim sind am Donnerstag gegen 10.30 Uhr entdeckt worden. Unbekannte hatten Molotow-Cocktails in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag gegen den Haupteingang und der Wand der Kirche geschleudert. Durch die Flammen ist die Tür im unteren Bereich beschädigt worden. Die Flammen gingen von alleine aus. Zudem warfen und schlugen der oder die Täter Glaseinsätze in Fenstern sowie Nebeneingängen ein. Ein Brandkommissariat ermittelt, da bislang kein politisches Motiv erkennbar ist. Warum die kleine Kirche in den Fokus der Zerstörungswut geriet, ist unklar.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/anschlag-in-berlin-mueggelheim-kirche-mit-brandsatz-beworfen/9379472.html

  18. Hier noch ein, wie ich meine, sehr gut formuliertes Argument gegen den aufoktroyierten Sch(w)ulunterricht:

    Sexuelle Identität

    Das Thema betrifft ja keine Menschen die schon sexuell entwickelt sind,
    sondern Kinder und Jugendliche.

    Wenn diese sogenannte sexuelle Vielfalt in der Schule thematisiert wird,dann bringt man diese Kinder schon völlig durcheinander, bevor sie
    überhaupt eine eigene Sexualität entwickelt haben.

    Das ist doch das Schlimme, dass Kinder indoktriniert werden, noch bevor sie überhaupt verstehen um was es geht. Die Vorstellung einer sexuellen Identität wird thematisiert, ohne dass eigene Erfahrungen vorhanden
    wären.

    Vielleicht hilft es Gabriel Stängle und Mitkämpfern gegen die schwul-grün-rote AgitProp-Übermacht.

  19. Warum muss ich an Eva Herrmann denken?

    Hoffentlich, wissen die beiden, auf was sie sich da einlassen.

  20. Darf Herr Stängle den wenigstens innerhalb der fairen Gesprächsrunde sitzen oder wird er, wie ein Aussätziger, an den Rand zum Publikum verfrachtet?

  21. Es geht nicht darum, Schwule, Lesben oder Andersartige und Unentschiedene zu hassen, auszugrenzen oder zu diskriminieren.
    Es geht doch darum, diese Verirrungen nicht als „normal“ und erstrebenswert mit der natürlichen Ehe von Mann und Frau gleichzusetzen. Vor allem darf diese Ideologie nicht unmündigen Kindern als „das Natürlichste der Welt“ als Unterrichtsstoff aufgedrängt werden. Eine zentral vorgegebene „politisch korrekte“ Meinung, Weltanschauung oder Lebensart zwangsweise JEDEM vorzuschreiben ist das Ende der Demokratie und des gesellschaftlichen Friedens. Offenbar wollen die Protagonisten der Schwulenwerbung dies erreichen…

  22. In der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“ (kath.) verteidigte letzte Woche der Journalist Jürgen Bräunlein den BaWü-„Bildungsplan“ als „behutsame Lehrplanpassung, die darin besteht, gesellschaftliche Realitäten so abzubilden, dass sich niemand grundlos als Außenseiter fühlt“. Als Beispiel führte er an: „Dass in der Englischlektion mal eine kleine Mary auftaucht, die ihren schwulen Onkel besucht, der vielleicht in London einen Bücherladen betreibt. Oder es werden im Mathematikunterricht der Tortenbedarf und die Kaffeemenge für eine lesbische Hochzeit berechnet.“ Das war nicht satirisch gemeint.

    Der SWR behauptet, dass Hitzlspergers Coming-Out „bundesweit einen Sturm der Begeisterung“ ausgelöst habe – die merken noch nicht einmal mehr, dass Medienmeinung und Volkes Meinung nicht identisch sein müssen. Schon allein wegen dieses unprofessionellen „Nachtcafé“-Pressetextes, der überschwenglich Partei ergreift, sollte der SWR sich in Grund und Boden schämen. Herr Stängle hätte beim „Nachtcafé“ gar nicht erst antreten sollen.

  23. Noch bis kurz vor Aufzeichnung der Sendung am Donnerstag stand ein Kräfteverhältnis der Diskutanten von 6:2 fest. Das reichte offenbar nicht aus, um gegen Stängle und Steeb antreten zu können und so wurde im letzten Moment noch der homosexuelle CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann aus Stuttgart mit in den Ring gestellt.

    Klar ist so etwas pervers. Aber, nicht vergessen, es gab schon Volkshelden, die ein solches kafkaeskens und freislereskes Medientribunal siegreich überstanden haben.

    Man denke nur an Sarrazin und Lucke! Beide haben mehrfach die geplante öffentliche Ketzerverbrennung überstanden; einfach, weil sie die besseren Argumente und die Wahrheit auf ihrer Seite hatten!

  24. #10 Thorben_Arminius (24. Jan 2014 15:24)
    Vorgestern auf Phönix das gleiche: EEG- und Strompreisdiskussion bei der Phönix-Quotentürkin Pinar Allerlei. Eine Einheitsfront von EEG-Bejublern sass da und sprach sich gegenseitig Mut zu.

    Ich hoffe das sich nach der nächsten Europawahl eine Allianz aus Konservativen, Nationalen, Christdemokraten und Liberalen bildet die das Klimaschutzziel der EU einfach endgültig beerdigen. Selbst wenn man Klimaschutz will, ist das was wir machen der falsche Weg. Es müsste erst Einigung zwischen Europa, USA und Japan geben um eine weltweit einheitliche CO2-Abgabe durchzusetzen.

    Ebenso hoffe ich auf ein Ende des ÖRR-Rundfunks in der EU, dürfte aber schwieriger werden. Man sollte sich zumindest den Abieter raussuchen können den man finanziell unterstützen will.

    ——————————–
    glaubst du wirklich daran, dass die eu- wahl sauber ablaufen wird?
    ich nicht.

  25. Bauscht das mit den schwulen Themen im Unterricht mal nicht so auf. Die meisten Schwulen halten nichts von Aufklärung in der Grundschule und es geht mitnichten darum, jemanden „umzupolen“. Das geht nämlich gar nicht. Keine Hete wird schwul und kein Schwuler wird hetero. Und das ist auch gut so.
    Ein unaufgeregterer Ton in den Kommentaren hier wäre wirklich hilfreicher.

  26. Immer wieder erstaunlich, dass die Leute das mitmachen, wenn eigentlich schon das Zahlenverhältnis aufzeigt, dass es die Absicht ist, sie zu Verlierern zu machen.
    Ist es Sturheit oder ein Versäumnis, wenn ich denen ganz klar sagen würde „Mit mir nur bei gleichen Kräfteverhältnissen!“?

    Genauso hat man das Spiel ja auch mit Bernd Lucke betrieben. Wobei Anne Will so weit ging, ihn vorsichtshalber gleich zu Anfang an den Paria-Einzeltisch zu setzen, damit er gleich weiß, wo er hingehört. Ich wäre aufgestanden und gegangen. Als Verlierer?

  27. Wer den Begriff HomoPhobie verwendet, zeigt damit, dass es ihm nicht um eine sachliche Diskussion geht, sondern um ein intolerantes Aufzwingen seines Wertesystems.

    Oder haben alle Homos eine HeteroPhobie.

    Personen mit solchen Argumenten disqulifizieren sich selbst für eine sachliche und demokratische Auseinandersetzung.

    Es geht hier um verschiedene Werte, nicht um Phobie und Ängste.

  28. glaubst du wirklich daran, dass die eu- wahl sauber ablaufen wird?
    ich nicht.

    Es ist wirklich nicht soo einfach Wahlen zu fälschen. Wer Bedenken hat, sollte einfach Wahlhelfer werden oder diese beaufsichtigen. Werde ich auch machen, falls ich gerade nicht im Ausland bin.
    Fatalismus ist ausserdem alles andere als hilfreich.

  29. Michael Klonovsky:

    „Homophobie, das Eselswort der Gegenwart, bedeutete bis gestern Menschenscheu bzw. -angst. Tempi bekanntlich passati. Daraus folge, erläutert Freund D., dass Ecce homo nach neuer Lesart heißen müsse: Seht, welch eine Schwuchtel! Und Homo mendax ist wahrscheinlich nur ein Synonym für Volker Beck.“ …

    „,Homophobie‘, also die Aversion gegen vor allem Schwule (gibt es eigentlich lesbenhassende Frauen?), sei ein latenter oder inverser Ausdruck eigener Homosexualität, lese ich, das gelte unter Psychologen als ausgemacht. Wenn also die Lobby weiter trommelt und kreischt und Forderungen ohne Ende stellt (und definiert, was ,homophob‘ sei), wird der Homosexuellenanteil in der Bevölkerung irgendwann auf 100 Prozent steigen…“

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  30. #28 Jakobus

    Henckel-Donnersmarck: „Ganz Europa schafft sich ab“
    Gregor Henckel-Donnersmarck war Abt im Zisterzienserstift Heiligenkreuz bei Wien und ist der Onkel des bekannten Regisseurs und Oskarpreisträgers Florian Henckel von Donnersmarck.
    Der aus einem schlesischen Adelsgeschlecht stammende Geistliche spricht davon, dass sich nicht nur Deutschland abschaffe, wie in der letzten Zeit immer wieder postuliert wurde, sondern vielmehr ganz Europa. Seit etwa vierzig Jahren sei auf dem „Alten Kontinent“ eine Entwicklung im Gange, die den Demographen Anlass zur Prognose gebe, dass es in rund 200 Jahren keine Europäer im klassischen Sinn mehr geben werde. Der Europäer habe sich quasi in einen Suizid gestürzt, weil er „die Destabilisierung von Ehe und Familie, Verhütung, Tötung ungeborener Menschen und der Gleichberechtigung von nicht auf Fortpflanzung angelegter Lebensgemeinschaften“ vorantreibe. Beispielsweise wurde die Ehe schwer diskriminiert, weil ihr Lebensgemeinschaften gleichgestellt wurden. Durch eine „Unlust an der Zukunft“ würden sich die Menschen „zwischen Mausklick und Gaspedal“ nicht mehr die Frage nach dem „Danach“ stellen, statt dessen aber im grenzenlosen Wohlstand verlorengehen. Für den ehemaligen Zisterzienserabt ist der Untergang Europas besiegelt, weil es sich „mit seiner heutigen, modernen Weltanschauung, die sich aus einer pervertierten Aufklärung entwickelt hat, verrannt“ habe.

  31. Das Publikum dürfte – wie immer – bei solchen öffentlichen Schauveranstaltungen handverlesen sein.
    Natürlich politisch-korrekte Claquere, die im richtigen Moment klatschen oder die „bösen Rechten und Schwulenhasser“ ausbuhen.
    So wird das in solchen Fällen ja immer gemacht, um der Öffentlichkeit zu zeigen, was sie zu denken hat.

  32. @12 Moralist (24. Jan 2014 15:26)

    „Fazit: es ist immer dasselbe Alt-68er-Publikum aus Lehrern, Gewerkschaftern, Funktionären der Empörungsindustrie und Sozialarbeitern die sich an dieser Art Sendungen aufbauen. In Wahrheit sind sie eine MINDERHEIT in Deutschland…“
    ______________________________________________

    Gut auf den Punkt gebracht.

    Minderheiten können die Mehrheit nur schädigen, wenn die Mehrheit krank, geschwächt, verwahrlost und dekadent geworden ist.

  33. Vielleicht sollte in der ganzen (arabischen islamischen) Welt bekannt sein, dass hier JEDER zu Homosexualität verletet werden kann. Dann würden hier nicht so viele Korangläubige einreisen und sich woanders finanzieren lassen.

  34. #28 Jakobus (24. Jan 2014 15:53)
    „Die meisten Schwulen halten nichts von Aufklärung in der Grundschule und es geht mitnichten darum, jemanden “umzupolen”. Das geht nämlich gar nicht.“
    —–

    Nein, vermutlich geht das nicht. Obwohl, woher kommt eigentlich die Homosexualität? Was antwortet der moderne Lehrerbeamte, wenn klein Hänschen nach der Herkunft der Homosexualität fragt? 🙂

    „Ein unaufgeregterer Ton in den Kommentaren hier wäre wirklich hilfreicher.“

    Nein, finde ich überhaupt nicht! Es geht hier gerade auch darum, dass die Sozialisten von der Einheitspartei dem deutschen Nachwuchs bereits in der Kindheit die „Schere im Kopf“ aktivieren wollen! Der deutsche Nachwuchs soll schon frühzeitig darauf dressiert werden, der Nomenklatura in diesen ideologischen Fragen NICHT zu WIDERSPRECHEN!

    Mit dem Thema Homosexualität fängt es an. Dann geht die Indoktrination aber munter weiter: „Islam ist Frieden“, „Zuwanderung bedeutet Zukunft“, „Gender“, „Rassismus“, „Diskriminierung“ … man darf nicht gegen den EURO sein, oder gegen die EUdSSR-„EU“, auch gegen die immer zahlreicher werdenden Auswärtsspiele der Bundeswehr auf Befehl der EU-Politkommissare darf man nicht sein, oder gegen die Rente ab 72, usw.

    Nein, keinen Spalt breit den ideologischen Umerziehern!! Erst recht nicht bei unseren KINDERN!

    DA HÖRT DER „SPASS“ WIRKLICH AUF, @SOZEN!!

  35. Der SWR mißbraucht hier zwangseingetriebene Steuergelder (GEZ) für das aufzwingen einer intoleranten Minderheit (Homos).

    Ich gehe davon aus, dass der größte Teil der Deutschen
    * gegen diesen Homo-Bildungsplan ist.
    * gegen steuerliche Förderung (Splittingtabelle)
    * für eine (echten) Vater und eine (echte) Mutter als eine der Vorraussetzung für Adoption.

    Hier wird versucht, etwas „gleich“ zu machen was nicht gleich ist und „Rechte“ werden eingeforderet, wo es gar nicht um Rechte geht. Also beides mal Propaganda und Gehirnwäsche.
    Ich erwarte von Politikern und Medien, dass sie dies akzeptieren und die Mehrheit vor solchen abstrusen Forderungen von Minderheiten schützen. Besonders von den Medien erwarte ich, dass sie solche Verdrehungen auch aufdecken, statt sich von Minderheiten instrumentalisieren zu lassen.
    Stattdessen versuchen Homos, Politiker und Medien den gesunden Deutschen eine Gehirnwäsche aufzuzwingen.
    Dies Verhalten der Medien zeigt auch, dass Fernsehen durch Steuergelder gescheitert ist,
    deshalb:
    Stopp Steuergelder für TV (GEZ, ARD, ZDF, SWR, …)

    Natürlich sollen Homos, Transv. etc. nicht kriminalisiert werden, aber es ist nicht das Ziel des Lebens, so wie Hartz 4, Aids oder Alkoholismus auch nicht das Ziel sein sollte ….

  36. jedenfalls wird es interessant, wenn linksgrüne ideologien bald auf das problem „ideologie islam“ treffen.
    bin gespannt, wie sich die lehrer freuen, wenn es erste mal tehater gibt im klassenzimmer oder der erste moslempapa nen lehrer bedroht wegen der sache.

  37. Hr.Stängle und Hr.Steeb DÜRFEN wenigstens an der Diskusion teilnehmen.
    In versifften München aber, wird Michael Stürzenberger gar nicht erst eingeladen bzw.
    eingelassen.

  38. @jakobus, siehst du hier geht es schon weiter:

    “ Neue Bundeswehrstudie: Soldaten halten Frauen bei der Truppe für untauglich

    Frauen werden bevorzugt, obwohl sie für Kampfeinsätze nicht geeignet sind – das denken Bundeswehrsoldaten laut einer Studie über ihre Kameradinnen. Neben Vorurteilen ist auch sexuelle Belästigung ein großes Problem in der Truppe.“
    —-

    Ui, ui, ui!! Das ist aber ganz böse, liebe Soldatenkerle!

    Ihr wisst schon was solche wehrzusammenhaltzersetzenden, kruden Thesen für euch bedeuten?

    Man wird euch jeden Tag 300 LiegestützE extra machen lassen für eure feminophoben Ressentiments! Solange, bis ihr meinungstechnisch ganz auf Linie mit den Sozialisten seid. Solange bis ihr aus tiefstem Herzen der Überzeugung seid, dass Frauen eh schon immer die besseren Soldaten waren und 2+2 gleich 5 ist und schon immer war!

  39. #42 Rohkost (24. Jan 2014 16:20)
    @PI Community

    Was sagt ihr eigentlich zu Lanz-Waagenknecht? Macht ihr da auch einen Diskussionsbeitrag zu?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lanz-und-wagenknecht-die-linke-und-ihr-medienbild-a-945217.html

    Ich denke, der Linkspartei geht es wie der AfD, den Pro Parteien und der Freiheit, alle werden von den CDU-SPD-Medien gescholten, wo es nur geht. Lanz hat in seiner tolpatschigen Art nur etwas überzogen, so das jetzt die Aufregung aufkam.
    ———————-
    Lanz hatte auch schon einige politisch unkorrekte Gäste.
    Gerade zum Thema EU.
    Da hat sich aber niemand aufgeregt, dass er diesen ins Wort gefallen ist, sie versucht hat lächerlich zu machen usw.

  40. sofortige Wiedereinführung des §175. Die Darstellung abartiger Sexualpraktiken hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Es ist bezeichnend, daß die grüne Kinderfickerpartei ihre geilen Griffel nach den Schulen ausstreckt. Entzieht diesen sittlich verwahrlosten Flatulenzen das Kreuzchen.

  41. Falco / Egoist

    Die ganze Welt dreht sich um mich,
    Denn ich bin nur ein Egoist.
    Der Mensch, der mir am nächsten ist,
    Bin ich, Ich bin ein Egoist. [2x]

    Ganz oben auf der Liste,
    Ja, da stehe ich.
    Du mußt mir schon verzeihen,
    Aber ich liebe mich.
    Das obwohl ich übermaßend durchaus kritisch bin,
    hab ich den ganzen lieben langen Tag nur einen, nur mich im Sinn.
    Ich habe über meinem Bett ’nen Spiegel angebracht,
    damit mein eig’nes Spiegelbild mir meinen Schlaf bewacht.
    Ich will niemanden wollen, nein, ich will, daß man mich will,
    bis ich kriege, was ich brauche, halt ich niemals still.

    CHORUS

    Liebe kommt von Lieben und ich fange bei mir an,
    mit ein bißchen Glück bist eines Tages Du ‚mal dran.
    Ich gebe meinem Ego täglich die spezielle Kur,
    nur meisten geb ich mir gleich alles und am liebsten pur
    Sure.
    An jedem Tag an dem es mein Weltbild länger gibt,
    erkenne ich mich selbst und ich bin neu verliebt.
    Die Sterne schreiben meinen Namen in das Firmament,
    damit er hell in euren Augen brennt.

    CHORUS

    Was is er denn, was hat er denn, was kann er denn,
    was macht er denn, was red er denn, wer glaubt er, daß er is. [2x]

    Die ganze Welt dreht sich um mich,
    Denn ich bin nur ein Egoist.
    Der Mensch, der mir am nächsten ist,
    Bin ich, Ich bin ein Egoist
    Die ganze Welt dreht sich um mich
    um mich
    um mich
    um mich
    um mich
    Die ganze Welt dreht sich um mich
    um mich
    um mich
    um mich
    Was is er denn, was hat er denn,
    (Die ganze Welt dreht sich um mich)
    was kann er denn,
    was macht er denn, was red er denn, wer glaubt er, daß er is
    Was is er denn, was hat er denn,
    (Die ganze Welt dreht sich um mich)
    was kann er denn,
    was macht er denn, was red er denn, wer glaubt er, daß er is
    Was is er denn, was hat er denn,
    (Die ganze Welt dreht sich um mich)
    was kann er denn,
    was macht er denn, was red er denn, wer glaubt er, daß er is
    Was is er denn, was hat er denn,
    (Die ganze Welt dreht sich um mich)
    was kann er denn,
    was macht er denn, was red er denn, wer glaubt er, daß er is
    Was is er denn, was hat er denn,
    (Die ganze Welt dreht sich um mich)
    was kann er denn,
    was macht er denn, was red er denn, wer glaubt er, daß er is….

  42. #24 Heta (24. Jan 2014 15:41)

    In der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“ (kath.) verteidigte letzte Woche der Journalist Jürgen Bräunlein den BaWü-„Bildungsplan“ als „behutsame Lehrplanpassung (…)

    In den Abfall mit dem links-grün konformen Progressiv-Katholiken Blatt. Es verdient eher den Namen „Welt & Welt“.
    Anti-christliche Lehre ist wohl ihr Lieblingsthema, ganz besonders gerne geben sie dem Thema Homosexualität Raum und suchen sich die passenden Interviewpartner heraus um den christlichen Glauben noch tiefer in den Dreck zu ziehen.
    Kleines Beispiel, hier: http://www.christundwelt.de/detail/artikel/wir-gehoeren-dazu/

    “ (…) Er besuchte mich dann und wann im Pfarrhaus.
    Mein Freund ist bisexuell, verheiratet und hat Kinder. Er will sich von seiner Frau trennen. Seit einem Jahr hat er eine Freundin. Sie weiß auch von mir. Es war schwer für mich, als er es mir erzählte; und bis heute ist dies eine kuriose Situation. Natürlich muss ich verheimlichen, dass ich schwul bin und einen Freund habe.(…) „

    Gute Nacht Deutschland!

  43. #45 Cedrick Winkleburger
    #9 Felix Austria

    Hallo Cedrick, genau das wollte ich damit ansprechen

  44. #10 Thorben_Arminius (24. Jan 2014 15:24)

    Es müsste erst Einigung zwischen Europa, USA und Japan geben um eine weltweit einheitliche CO2-Abgabe durchzusetzen.

    Bei Dir piept´s wohl!!! Hast Du noch alle Tassen im Schrank???
    Eine weltweite CO2-Abgabe? Das Märchen ist endgültig und unwiderruflich widerlegt, CO2 hat nichts, aber auch überhaupt nichts mit einer ohnehin nicht stattfindenden Erderwärmung zu tun.
    Einen „Klimawandel“ gibt es, seit es die Erde gibt, also je nach Auffassung seit
    6000 – 4,5 Mrd. Jahren, da hat der Mensch keinen Einfluß drauf. Die britischen „Independent“-Wissenschaftler haben eine signifikante Korrelation zwischen Erdklima und Sonnenaktivität gefunden, während es keinerlei direkte Korrelation zwischen CO2 und Klima gibt.
    CO2 ist ein wasserlösliches Gas, von dem bei niedrigen Wassertemperaturen mehr in Wasser gelöst werden kann als bei hohen, kann jeder mit kalten/warmen Getränken (Sprudelwasser, Cola, Bier) nachvollziehen. Steigt die Sonnenaktivität und demnach die Meerestemperaturen, ist mehr CO2 in der Atmospäre (Wasserkreislauf) als bei schwächerer Sonnenaktivität und kühlerem Klima, da ist mehr CO2 in den Meeren gebunden.
    That´s it!!
    Der Hype wird aufgebaut, um uns zu verar…en und vor allem zu verarmen und zu entmündigen. Das sind die Vorboten der Sklaverei „im Namen des Klimaschutzes“, früher hat die RKK so was „im Namen Gottes“ durchgeführt. Die Methoden der totalitären Systeme ändern sich nicht, allenfalls die Begründung.
    Ist zwar ein Roman, aber von Michael Crichton an Hand realer Recherchen geschrieben: „Welt in Angst“, auf engl. „state of fear“.
    Das lernst Du mehr über die Machenschaften der hochkriminellen Klimamafia als Dir lieb ist.
    Und nichts für ungut für den Anfang, aber darüber sind wir bei PI dank EIKE längst hinaus.
    http://www.eike-klima-energie.eu/

  45. Habe folgendes Mail an den SWR gesandt:

    Den Programmverantwortlichen:

    Von Fairness haben Sie wohl noch nie etwas gehört – oder?
    Normalerweise ist die Zusammensetzung der öffentlich rechtlichen Sender bei Diskussionen (Talkshows) im Verhältnis zeitgeistig linksextrem und quer gegen konservativ und normale Ansichten 5:2.
    Heute Nacht sogar 7:2 damit ja nichts schief gehen kann in Verbindung mit dem Großteils echt bescheuerten, im Studio anwesenden Publikum.
    Das hat schon stalinistische Schauprozessqualität.
    Ich hoffe inständig, dass die Zwangsgebühren, wenn die Finanzkrise durchschlägt und auch diese Dinge wieder zur Disposition stehen werden, abgeschafft werden. Dann können sich solche Sendungsmacher selber verarschen.
    Mit freundlichen Grüßen,

    Sollte ich Antwort erhalten, dann werde ich das hier veröffentlichen.

  46. #46 Avigal:

    Anti-christliche Lehre ist wohl ihr Lieblingsthema, ganz besonders gerne geben sie dem Thema Homosexualität Raum…

    Oder sie betreiben ahnungslose Islampropaganda: Auf Seite 1 von „Christ & Welt“ informierte Redakteur Wolfgang Thielmann letzte Woche über eine angebliche „Download-Fatwa“ der türkischen Religionsbehörde Diyanet, „die nicht nur die Türkei betreffe, betonen Portale wie Islamiq.de. Sie gelte auch für Muslime in Deutschland: Download muss halal sein.“

    Warum sollte eine Fatwa der türkischen Diyanet auch für Afghanen in Deutschland Geltung haben? Aber egal, wichtiger ist: Das zitierte Portal „IslamiQ“ wird von Plural Publications, Köln, Mersteiner Str. 229, betrieben. Und wie der Zufall es will, wohnt auch der IGMG-Regionalverband in der Mersteiner Str. 229, und der für „IslamiQ“ verantwortliche Ali Mete ist der TOM-Koordinator der IGMG, „Christ & Welt“ transportiert also Milli-Görüs-Propaganda, ohne es zu merken. TOM = Tag der Offenen Moschee. Von dieser „Download-Fatwa“ haben übrigens nicht „Portale“, sondern hat bisher nur „IslamiQ.de“ was gehört:

    http://www.islamiq.de/2014/01/13/illegales-herunterladen-im-internet-ist-eine-suende/

  47. #13 Avigal (24. Jan 2014 15:27)
    Frau Pohl, sowie Bürgermeisterin Herrmann und andere passen dort ohne Zweifel hin. Ich wünsche ihnen eine fröhliche Bereicherung! Spätestens dann wenn die vom Murat, Ali, Mohammed etc. “rudelbereichert” werden, werden sie sich mehr “spießige”, christliche Schwaben in diesem Land wünschen.
    ———————-
    Glaubst Du allen Ernstes, dass irgendein Bereicherer das grüne Gewerf anfasst? Spätestens wenn er die beiden nackisch sieht, kommt das Schächtmesser und danach wendet sich der Bereicherer wieder an das ach so vertraute Schaf….

  48. 7 bekannte Islamkritiker und ein Idriz. Na, wäre das ne interessante Sendung? Würdet ihr, die vom Fernsehen, nie auf die Idee kommen, oder? Tja, das fällt auf… soviel zur „Neutralität“ der öffentlich-rechtlichen Sender.
    Wenn die Juden angeblich an allem Schuld seien und soviel Geld haben, wieso haben wir dann nicht einen islamkritischen, politisch inkorrekten Sender? Siehste. Von denen kommt nix, leider.

  49. #57 Pazifaust (24. Jan 2014 17:31)

    7 bekannte Islamkritiker und ein Idriz.

    Sehr guter Vergleich ! 🙂

  50. #14 Felix Austria (24. Jan 2014 15:27)

    Dass seine Tochter Frauen liebt, will der chinesische Mogul Cecil Chao einfach nicht akzeptieren.

    ———————————————–

    Da habe ich bei einem anderen Thema geschrieben, dass das Lesbentum weitgehend politisch ist und dann anscheinend eine Überzeugungstäterin. Aber man müßte schon die Hintergründe kennen um ein Urteil abzugeben. Und außerdem würde ja eine Ausnahme von einer Regel keine Widerlegung sein.

  51. Der Fisch stinkt ja bekanntlich vom Kopf.
    So auch beim SWR.
    Mit dem heutigen Intendanten Peter Boudgoust hatte ich vor Jahren in seiner damaligen Funktion als Verwaltungsdirektor einen Rechtsstreit auszufechten (offiziell mit dem Sender als ganzem). Da der SWR nicht nachgab, zog ich vor Gericht. Nach einem skandalösen Fehlurteil in I. Instanz (was mir nachdrücklich zeigte, wie prinzipiell problematisch Einzelrichter-Entscheidungen sind) bekam ich dann in II. Instanz vor dem VGH Recht. Das war eine der höchst seltenen Prozessniederlagen des Senders!

    Wie meinte Boudgoust doch außergerichtlich: „Wir können bei Ihnen keine Ausnahme machen“, sekundiert von seinem ebenfalls hochrangigen Kollegen, der nach Zustellung der Klageschrift meinte „Das Günstigste für Sie dürfte es sein, die Klage zurückzunehmen.“ Nach dem VGH-Urteil „bedankte“ ich mich per Email für seinen Tipp und schrieb ihm, dass ich tatsächlich die für mich günstigste Variante gewählt habe.

  52. Gut dass ich den staatlichen Links-Propaganda-Apparat nicht auch noch durch Zwangsgebühren unterstütze!

  53. Ein 2:7 Verhältnis, davon hätte Sarrazin nur träumen können. Da müssen wir sehr dankbar sein. Und dann noch ein Suizid eines Schwulen aufgrund von Diskriminierung, damit man die Petitionsbefürworter endgültig als böse asoziale Rechtsextreme darstellen kann.

  54. Hoffentlich geht es dort um den ideologischen Kindesmissbrauch der Frühsexualisierung, der ja das eigentliche Thema der Petition darstellt. Aber natürlich werden es die Homos wieder einmal als vermentliche „Homophobie“ auslegen, und die Nazi-Keule schwingen.

  55. Man müsste solche Sendungen auf 4 bis 5 Stunden auslegen so das jeder die Möglichkeit hat ausgiebig sein Standpunkt zu erklären und der Standpunkt dann auch bis zur letzten Konsequenz ausdiskutiert werden kann.

    Dieses hektische hin und her, mit ständigen unterbrechungen und Themenwechseln mit meist einem abrupten Ende kann nicht dazu führen das der Zuschauer sich ein Urteil zu dem Thema bilden kann.
    Wahrscheinlich tun jetzt noch die 7 Petitionsgegner die ganze Sendezeit für sich beanspruchen, so das mehr oder weniger ein bashing ohne Widerworte statt einer sauberen Diskussion stattfindet.

  56. Falls die beiden in Unterzahl etwas Munition brauchen….

    http://www.reviersport.de/259903—ex-stadionsprecher-fuer-viereinhalb-jahre-knast.html

    „Der Co-Stadionsprecher des MSV Duisburg ist wegen teilweise schwerem Missbrauch von Kindern zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden.“(…)

    http://www.inqueery.de/gesellschaft/fussball-ist-alles-–-auch-schwul

    „Unser Ziel ist Akzeptanz. Nicht nur von Seite der Fans, sondern auch von Vereinsseite. Deshalb bleiben wir solange hartnäckig bis auch der MSV Duisburg die Antidiskriminierungserklärung unterschrieben hat. Bisher ist dies trotz unserer Bemühungen leider nicht geschehen.“, erklärt Chris Schulze (29) im EXIT-Interview. Gemeinsam mit Tobias und Moni aus Duisburg gründete er im Sommer 2009 die RainbowZebras, den schwul-lesbischen Fanclub des MSV.

  57. Es fängt bereits mit einem emotionalen Einzelschicksal an. Ohne den Bildungsplan wird man zwangsläufig magersüchtig.

  58. Habe mir gerade die ersten 30 Sekunden der Sendung angesehen…und abgeschlaltet. Dieses salbungsvolle Predigen des Moderators ist unerträglich.

  59. Wenn ich schon „Ängste schüren“, werde ich hellhörig und mißtrauisch. Sagte dieser Kultusminister gerade auch wieder. Das ist eine richtige Totschlagsvokabel für die, meinen sie jedenfalls. Am „Stammtisch“ werden ja auch dauernd „Ängste geschürt“.

    Man kann also mit denen gar nicht ordentlichen argumentieren, weil die dauernd mit diesem „Ängste schüren“ ankommen, wenn ihnen irgendetwas nicht paßt. Haben „wir“ jemals „denen“ vorgehalten, sie würden „Ängste schüren“? Dieser CDU-Mensch brachte gerade die Variante „Ressentiments schüren“.

  60. man versucht hier die 2 einsamen Kontrahenten regelrecht totzuquatschen, mundtot machen, keine Argumente gelten lassen, Punktum!

  61. Dieses salbungsvolle Predigen des Moderators ist unerträglich.
    #68 teto (24. Jan 2014 22:04)

    Sehe ich nicht so. Ist vielleicht auch Geschmackssache. Ich finde, er macht das ganz ordentlich.

  62. Ach es geht also nur um Ansprechpartner, aber ALLE Schüler werden damit penetriert in JEDEM Schulfach. Das hat natürlich nichts mit Umerziehung zu tun.

    Wenn jemand sich vor Schwulen ekelt, ist er auch so geboren und dann wird er in der Schule mit seiner Meinung ein Problem kriegen. Eine natürliche Abneigung gegen Schwule und die Meinung, das die Ehe zwischen Mann und Frau eben nicht das gleiche ist wie eine schwule Beziehung soll ab dem Schulalter geächtet werden (in den Medien und in der Politik geschieht es schon seit langer Zeit). Die brauchen mich nicht für blöd verkaufen. Alle Schüler sollen dazu gezwungen werden diese Randgruppen für normal zu halten. Das ist ein Eingriff in die Meinungsfreiheit.

  63. Ich werde es mir demnächst in der Mediathek ansehen. Kann mir aber schon denken, wie es ausgeht. Irgendein Gutmensch findet einen Begriff (entartet?), an dem er die gesamte Diskussion im Notfall aufhängen bzw. auf ein rein emotionales Niveau ziehen kann, und die Meinung der Unterzeichner der Petition wir dals „illegitim“ abgetan.

  64. Einerseits behauptet der „Genderismus“, sogar das Geschecht sei anerzogen.

    Andererseits soll die Homosexualität angeboren sein.

    Steht das nicht in krassem Widerspruch?

    In meinen Augen ist Homesexualität eine psychische Störung, die vermutlich heilbar ist.

  65. Ich vermisse den Quotenmoslem in DIESER Sendung! Der hätte vielleicht auch eine interessante Meinung zum Thema!?

  66. Hier wird von Andreas Stoch Toleranz mit Akzeptanz verwechselt! Es ist ein großer Unterschied, ob ich jemanden ignoriere, toleriere oder akzeptiere.
    Zur Akzeptanz kann mich keiner zwingen.

  67. Peditionen gegen linkslastige Moderatoeren und Sender des öffentlichen Rechts können vielleicht etwas bewegen.

  68. „Hören Sie zu, dann können Sie noch was lernen“

    Der Stoch ist ein arroganter Säckel!

  69. Jau, und jetzt „Stereotypen“. Aber das Abwehrverhalten ist doch nun mal da, eine anthropologische Konstante, zum Beispiel bei der genannten „Xenophobie“. Und ihr wollt eben anthropologische Konstanten einfach vom Tisch wischen! Eben den „neuen Menschen“! Aber das funktioniert nun mal nicht!

  70. Ein widerliches Schmierentheater!

    Leider verhält sich der Moderator Wieland Backes erkennbar parteiisch und ist schon deshalb ungeeignet, der Sache fachlich und charakterlich nicht gewachsen. Auffällig häufig fällt er besonders den beiden Gegnern der Regenbogenindoktrination ins Wort. Überhaupt versucht man ständig, diese beiden in eine moralische Schmuddelecke zu drängen.

    Die Behauptung, daß alle Lebensformen „gleichwertig“ seien, ist natürlich verlogener Unfug. Nur die Lebenspartnerschaft zwischen Mann und Frau kann neues Leben hervorbringen.

    Der grundgesetzliche privilegierte Schutz der Ehe und Familie ist mit der Aufweichung, ja völligen Beliebigstellung dieser Begriffe faktisch abgeschafft.

    Respekt, Toleranz, Gleichstellung, Gleichwertigkeit, Respekt, Stereotypien, Werte, Vorleben, Nachhaltigkeit, bunt, ich kann diese ideologisierte Phraseologie nicht mehr hören.

    Die sexuellen Abartigkeiten sind schon deshalb nicht „normal“, weil fast nur die davon Betroffenen sich bemüßigt fühlen, sich damit ständig in den Vordergrund zu schieben. Meine Güte, wen interessiert denn das? Das können und/oder wollen die gar nicht begreifen, daß man sich mit soetwas schon aus Gründen der Pietät und Achtung zurückhält.

  71. Und wer den Beschwichtigungen der Pädophilenpartei glaubt, es gehe „nur völlig sachlich und wertneutral um die Darstellung aller Lebensentwürfe“, geht denen auf den Leim!

  72. http://www.swr.de/unternehmen/unternehmen/leitlinien/-/id=7686990/bfct5j/index.html
    Offenheit und Toleranz gegenüber religiöser, sexueller und politischer Orientierung von Kolleginnen und Kollegen werden selbstverständlich gelebt. So deckt sich unternehmerisches Handeln mit sozialer Verantwortung.
    Die Gäste-Disproportionalität entspricht also EXPLIZIT dem SWR-Selbstverständnis, weil die Nachtcafe-Redaktion – als „unabhängige“ mediale Vollstrecker von Grün-Rot – den Petitionsbefürwortern Intoleranz=Homophobie in die Schuhe schieben will!

  73. Meine Mail an den SWR:
    Guten Abend! Ich finde die Zusammensetzung der Gesprächsrunde einseitig und sie spiegelt keineswegs die Orientierung und Überzeugungen in der Gesellschaft wieder. Herr Backes verlässt durch seine geschickten Fragen immer wieder die neutrale Position eines guten Moderators und damit wird die ganze Diskussion schon sehr schnell einseitig. Also dies Nachtcafe ist keine Sendung, die dem Anspruch genügt, eine gute Diskussionsatmosphäre zu gewährleisten.
    Schade.

  74. OT:
    Dutzende Verletzte, darunter auch Polizisten, Randalierer des „Schwarzen Blocks“ in Handschellen und eingeschlagene Schaufenster in der Wiener City – die Gewalt gegen den Strache-Ball eskalierte am Freitagabend wie noch nie.

    6.000 Demonstranten waren zuvor am Freitagnachmittag in drei Demo-Zügen rund um die Wiener City marschiert, um ein Zeichen gegen den „Akademikerball“ zu setzen. Ab 16.30 Uhr hatten nur noch Anrainer und Ballbesucher Zutritt zur Wiener City. Diese wurde von 2.000 Polizisten abgeschirmt. Die Sperrzone war größer als für US-Präsident George W. Bush, der 2006 auf Staatsbesuch in Wien war.

    Gewalt eskalierte
    Trotzdem eskalierte die Gewalt. Als die Beamten die Demo gegen 19 Uhr auflösten, ging es los. Angetrieben vom berüchtigten „Schwarzen Block“, schleuderten mehr als hundert Chaoten am Stephansplatz Böller, Steine und Mistkübel gegen die Beamten und schlugen Schaufenster in den noblen Tuchlauben ein. Am Hof demolierten Chaoten ein Polizeiauto, wollten, mit Brettern und Steinen, bewaffnet sogar die Polizeiwache stürmen. Beamte wurden verletzt und Chaoten festgenommen. Beim Burgtheater kesselten Cops flüchtende Randalierer ein. Währenddessen feierten in der Hofburg beim rechten „Akademikerball“ 400 Gäste. Darunter auch FPÖ-Chef Strache, der es ohne Hindernisse hinein geschafft hatte.

  75. Oh nein, schon wieder diese „Ängste“ (dieser CDU-Mensch) Mann, die Leute haben keine „Ängste“! Die mögen und wollen das nun mal einfach nicht.

  76. #3 BePe (24. Jan 2014 15:08)

    7 gegen 1!?

    Das wird mal wieder einmal eines der typischen linken Hinrichtungsrituale, mit der das BRD-Staatsfernsehen seine Zuschauer zu willfährigen rot-grünen Untertanen erzieht.
    ——————————
    So ist es!

    Und inzwischen auf ALLEN Gebieten!

    Egal, ob Schwule, Neger, Moslems, Türken, Euro…

    Wir werden immer schneller und umfassender plattgefahren.
    Unsere Geschichte ist ein Verbrecheralbum, wir sind „Nazis“, weil wir unser Vaterland lieben, weil wir uns nicht abschaffen und enteignen lassen wollen …..

    Allein die verniffene Minister-Visage, die Dreistigkeit, mit der er vorgeht, keinen ausreden lässt, alle werden niedergebügelt, auf übelste Art, fehlt nur noch der § 130!

    Und das auf allen Gebieten, die die Marionetten in Berlin gegen uns aufbieten.

    Das sind Charaktermörder.

    Das Volk kommt schon lange nicht mehr vor. Gesellschaft, eine seelen- und kulturlose Masse, reif für die Schlachtebank.

  77. Moderator Backes:
    Die Homosexualität des CDU-Kaufmann steht für eine „moderne, urbane Gesellschaft“
    Ganz klar: schwul = modern, hetero = rückständig

    Wie gut, daß ich auf den Land lebe…

  78. #73 Biloxi (24. Jan 2014 22:29)

    Wenn ich schon „Ängste schüren“, werde ich hellhörig und mißtrauisch.

    _______________________________________________

    Die Begriffe bedeuten nichts anderes als:
    NAZIKEULE und HOMOHAMMER 😉
    und werden von allen Funktionären der Gutmenschenindustrie benutzt.

  79. Ich habe soeben das „Nachtcafe“ abgeschaltet. Das sau-dämliche Gelaber ertrage ich nicht länger! Die erklären mir also im zwangsfinanziertem Umerziehungs-TV, dass es völlig normal ist, wenn ich beim nächsten Gassi-Gang mit meiner Dackel-Dame meinen Penis in meinen Hund einführe und das ist dann völlig normal und soll so auch meinen Kindern beigebracht werden.
    Einfach nur zum kotzen!

  80. Der Lehrer Gabriel Stängle traut sich kaum etwas zu sagen – klar, er hat ja seinen Chef gegenübersitzen.

    Kann man ihm nicht verübeln. Er war mit der Petition schon mehr als mutig. Er ist bei den Regenbogenfetischisten und -ideologen angestellt, da kann er nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen.

    Klar, daß jetzt natürlich noch der „Beweis“ erbracht wird, daß Kinder in Regenbogenfamilien natürlich überhaupt keine Nachteile haben.

  81. Hi, PI-TEAM OT aber schaut mal auf Bild in der Bild+ Abteilung

    Bei Merkel war ne „Fachkraft“ Einbruch trotz Polizeischutz XD unfassbar…,

  82. Nachricht an die Redaktion Nachtcafe:
    Obwohl ich eigentlich Freitags so oft wie möglich Nachcafe sehe, spiegelte doch die Anzahl der Diskutanten, 7 gegen 2 Meinungen in keiner Weise wider was Randgruppen in der Gesellschaft repräsentieren. Nach dem 95% Übergewicht von hetrosexuellen gegen schwule müßten die Teilnehmer genau anders zusammen gesetzt sein. Auffallend war auch, das die Schwulenvertreter ständig Applaus bekamen, während Herr Stängle und der Kirchenvertreter gut argumentierten, aber kein Beifall erhielten.
    Also muß die Gehirnwäsche, die momentan von allen Medien verbreitet wird, doch Früchte getragen haben. Man kann das Normale, Familie mit Vater, Mutter und Kind nicht gleichsetzen mit Homobeziehungen. Wer soll eigentlich die zukünftigen Renten bezahlen und die Gesellschaft zusammenhalten, die Homos und Lesben?
    Ich habe ebenfalls die Petition unterschrieben und hoffe, das bis zum Auslaufen 200 Tsd. Unterschriften zusammenkommen.

  83. Vielweiberei ist gesetzlich verboten

    Grundsätzlich ist die Bigamie, also das Eingehen mehrerer Ehen, in Deutschland gemäß § 1306 BGB (vgl. Doppelehe) verboten und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft (siehe § 172 StGB). Jedoch ist es nicht strafbar, dass eine Person mit mehreren Frauen oder Männern in einer Geschlechtsgemeinschaft zusammenlebt; man kann aber lediglich eine einzige staatlich anerkannte Ehe zur selben Zeit eingehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Polygamie

    Dieses Gesetz muss abgeschafft werden. Es stellt eine Diskrimierung von Vielweiberei-Befürwortern statt. An die Arbeit all ihr links-grün-verschwulten Volksvertreter!
    [irony-off]

  84. Schockierender Verdacht gegen Rob Green: Der Radiomoderator der Hessischen Rundfunks soll Kinderpornos besessen haben. Beamten durchsuchten seine Wohnung, beschlagnahmten Computer und Festplatten. Sein Arbeitgeber entließ Green sofort.

    Rob Green, ein beliebter Moderator des hessischen Rundfunks, steht unter Verdacht im Besitz von Kinderpornographie zu sein. Direkt nach seiner „Rob Green Morningshow“ um 10 Uhr durchsuchten Kripo-Fahnder am Donnerstag seinen Arbeitsplatz, berichtet die „Bild“.

  85. Genau! „Das Kind hat 40 Wochen in der Mutter gewohnt“, hat Stängle (der mit der Fliege) gerade so schön gesagt. Eine Mutter hat doch ein ganz anderes Verhältnis zu einem Kind als ein Vater. Und deshalb gehört ein Kind auch zu seiner Mutter, und eine Mutter gehört zu ihrem Kind. Und das Kind gehört nicht mit zwei Jahren in eine Krippe, oder noch eher! Und eine Elternschaft ohne das Element Mutter ist eben kranker Murks!

  86. Ines Pohl – die taz-Turbo-Feminismus-Emanzen-Turbolesbe war früher natürlich gegen das Spießertum, gegen das Establishment.

    Kaum, durften Homophile heiraten, wurde aus dieser Möchtegernrevoluzzerin eine oberspießige „Ehefrau“.

  87. Ganz klar: jedes Kind will 2 Papas…. Oh, weia!

    Was diese Vollpfosten allesamt nicht verstehen:
    Das ist der Dammbruch. Wer will zukünftig nekro-, Zoo-, pädo-, geronto- und weiß der Geier was für angeblich -philen, und dazu noch den polyamoren, eine Mehrfachhochzeit z.B. mit 2 Frauen, 2 Männern, 1 Tier und 1 Leiche (jetzt mal ganz überspitzt) verbieten?
    Leider haben Sie den Steeb dazu nicht ausreden lassen.

  88. Ignoranz, Toleranz, Akzeptanz….

    Die ganzen, wie üblich verwendeten PC-Worthülsen gehen mir -wie immer- an meinem
    total inkorrekten Allerwertesten vorbei !

    Ich IGNORIERE IMMER und grundsätzlich ALLE Zeitgenossen, gleich welchen Geschlechts, Rasse, Religion, Ideologie, etc., die nicht in meine persönliche „kleine engstirnige, homophobe, xenophobe und intolerante Vorstellungswelt“ passen – und ich bin STOLZ darauf !!

    lach…. Ironie off

    …und wenn die von mir solcherart Ignorierten mir dann dennoch noch weiter nahe oder ZU nahe kommen, dann wirds unangenehm und häßlich…

    NIEMAND, kein „Bildungsplan“, keine bunte Fahne, keine Streetparade, kein Gesetz, kein Gericht, kein stoch, keine pohl, kein niemand kann oder DARF etwas an meiner individuellen, kompromisslosen und stolzen Ignoranz gegenüber allen vorgenannten Zeitgenossen ändern !

    PUNKT !

    …lasst mich mit eurer Homo-Propaganda in Ruhe…

  89. Die Diskussionsrunde war widerwärtig. Und ich war ein bisschen mutig und habe denen das mit meinem Namen und meiner E-mail-Adresse mitgeteilt, und auch, dass ich die beiden „Sündenböcke“ für Helden halte. So viel Zivilcourage musste sein.

  90. #28 Jakobus (24. Jan 2014 15:53)

    ……. und es geht mitnichten darum, jemanden “umzupolen”.

    Nö, darum geht es auch nicht, wer sagt das?
    Es geht auch gar nicht um Schwule Interessen. Die werden nur als Alibi vorgeschoben, um viel weitgehendere Veränderungen herbeizuführen…

    Wem das nicht klar ist, hat immer noch nicht verstanden, dass die Söhne der Frankfurter Schule, so auch ein Schüler Freuds, ganz klar erkannt haben, dass das Ziel, die Familie zu zerstören (=bindungslose Menschen) nur dann erreicht werden kann, wenn man die Kinder sexualisiert, je früher desto besser. Sie werden dadurch unerziehbar. Dieses Ziel wird seit 40 Jahren Schritt für Schritt umgesetzt.

    Diese Schwulentoleranz ist doch nur die kleine Schwester vom zu Genderwahn.

  91. Bei Merkel war ne “Fachkraft” Einbruch trotz Polizeischutz XD unfassbar…,

    Zweifellos ein dicker Hund – aber das ist schon zweieinhalb Jahre her…

  92. #92 Felix Austria (24. Jan 2014 22:57)
    Betrifft: linksextremer Strassenterror in Wien

    Und das DDR2-heute-journal bringt einen weiteren aus der schier unendlichen Reihe von Berichten über mutige Pseudo-Widerstandskämpfer gegen den (rein virtuellen) Rechtsextremismus in Deutschland.

  93. Des Ministers verkniffene Mimik, wenn einer mit einer anderen Auffassung das Wort erhält… Gerne würde er sie beide aus der Gesellschaft liquidieren, in der sie keinen Platz haben.
    Und welche ist der Mann bei den Pohls? Fragen über Fragen!

  94. Achso: PI, wisst Ihr, wo man Steeb und Stängle eine Ermutigungs- und Applausmail zukommen lassen kann – die beiden sind wirklich Helden!

  95. Herr Stängle ist auch da!! Er wird einfach links liegen gelassen.Unerträglich wie sich alle so verständnisvoll gebärden. Wir haben uns alle so schrecklich lieb, aber seht ihr den Hass in Stochs Augen wenn Herr Steeb eine andere Position versucht darzustellen.

  96. Biloxi: der mit der Fliege ist Hartmut Steeb.

    Ich schalte jetzt ab, dieses Gesülze ist nicht mehr zu ertragen. Dazu will man jetzt mit allen Mitteln Nichtschwulen ein schlechtes Gewissen einimpfen.

  97. Wieder eines der unzähligen Fernseh-Tribunale,
    wo Redlichkeit, Fairness und Wahrheitssuche auf der Strecke bleiben. Ziel ist es, dem linken Gesinnungsterror Oberhand angedeihen zu lassen, das läßt sich immer am Ungleichgewicht der Diskussionsparteien ablesen. Immer dasselbe Schema: Medienhetze total!!

  98. #113 Gmender (24. Jan 2014 23:21)

    Und welche ist der Mann bei den Pohls? Fragen über Fragen!

    Das sieht man doch…

  99. Kurz vor Toreschluß abgeschlaltet. Nicht mehr zu ertragen. Mit den – sicher bedauerlichen – Tränendrüsendrückergeschichten wurde die Sache unnötig emotional aufgeladen. Schmierenjournalismus kann man so etwas nennen.

    Es ging in der Sendung recht bald auch kaum noch um die Petition, sondern um die Propagierung der Homosexualität (warum eigentlich nur der, wo waren all‘ die queeren Trans-Leute?). Thema verfehlt, 6, setzen!

  100. Die letzten 20 Minuten waren jawohl lächerlich und sowas von politisch korrekt. Das war wohl gedacht als eine Art Fazit für den zuschauenden Michel: „Schaut, dieser arme Junge hat sich deshalb umgebracht, weil ihr alle so schlimm intolerant seid und keine Schwulen akzeptiert.“

  101. Wenn man denn die Mutter der lesbischen Tochter so ansieht, sollte man glauben, daß die Tochter eher nie eine Chance hatte sich normal zu entwickeln, passend dazu ist wohl Ines Pohl, ihre Stimmlage kann männlicher nicht sein (sorry an die Männer). Wieland Backes bleibt etwas blass, aber neutral. Kurzes Fazit: Homosexuell sein ist in, alles andere ist nicht normal, denn Schwulsein ist nicht rechts, nicht rassistisch und schon garnicht NAZI. Also sollten wir alle schwul werden und die Welt ist in der Ordnung. Das Argument des Selbstmordes wegen Schwulsein ist lächerlich. Bei knapp 1,6 Millionen Menschen (von 82 Milionen) sind solche Sendungen eh was für den Arsc…! Aber SIE kriegen unsere Gesellschaft schon kaputt.

  102. #105 Aktivposten

    Ganz klar: jedes Kind will 2 Papas

    Das könnte in 30 Jahren als spießig gelten.
    Dann wollen vierjährige Normalkinder mit 1 Oma, 2 Papas und 3 Tanten l(i)eben … 🙂

  103. Heike Schmoll schreibt heute in der FAZ (Seite 1), der Streit über „sexuelle Vielfalt“ im Schulunterricht betreffe „nur ein Detail“ im BaWü-Bildungsplan, es gehe insgesamt um die richtige Gesinnung:

    Der gesamte Entwurf für den Bildungsplan atmet den Geist eines affirmativen Erziehungsverständnisses, das zum Glück als längst überholt gilt. Er entwirft das Bild eines neuen Menschen nach dem Bild der grün-roten Landesregierung in Stuttgart und deren Landesinstitut für Schulentwicklung. Das ist deshalb so gefährlich, weil Bildungsprozesse auf diese Weise zu einer einzigen Indoktrination werden können, weil die Beschreibung von Einstellungen und Haltungen schlimmstenfalls in schulische Gesinnungsprüfungen ausarten könnten, die es in beiden deutschen Diktaturen schon einmal gab.

    Und am Rande erfährt man auch, dass „die Toleranz gegenüber allen möglichen sexuellen Lebensformen“ schon im Bildungsplan 2004 in Baden-Württemberg festgeschrieben worden sei, „schließlich“, so Schmoll, „stammte das Vorwort von Hartmut von Hentig“. Dem berühmten Reformpädagogen, Lebensgefährten von Gerold Becker, dem pädokriminellen Leiter der Odenwaldschule. Noch in der Todesanzeige für Becker erweckte von Hentig den Eindruck, dass Becker zu unrecht beschuldigt werde, indem er aus Goethes „Zahmen Xenien“ zitierte:

    „Die Feinde, sie bedrohen dich, Das mehrt von Tag zu Tage sich. Wie dir doch gar nicht graut!” Das seh ich alles unbewegt, Sie zerren an der Schlangenhaut, Die jüngst ich abgelegt. Und ist die nächste reif genug, Ab streif ich die sogleich, Und wandle neubelebt und jung Im frischen Götterreich.

  104. Die Homophilen gefallen sich in ihren emotionalen Einzelschicksalen und plärren heraus, was für tolle Menschen sie doch sind, aber um den Bildungsplan an sich geht es so gut wie gar nicht.

    Die verlogene Akzeptanzerzwingung im Unterricht sorgt niemals für eine reales Gutheißen aller Homosexuellen im Leben außerhalb der Schule.
    Schüler werden dazu verleitet zu lügen, sie fänden Schwule normal, damit sie in der Schule kein Problem bekommen oder sie werden zum Problemschüler, aber die Schule kann letztendlich „Akzeptanz“ nicht einfach eintrichtern und erzwingen.

    An empfundene Abneigung und die eigene Meinung kommt kein linker Alt68er-Ideologe, getarnt als Lehrer, heran.
    Das wissen die Umerzieher auch. Ich vermute es geht darum, den Bürger zu erziehen, der jeden Blödsinn schluckt und nicht aufbegehrt.
    Mit Genderblödsinn und EU-Propaganda wird es nach dem Homounterricht weitergehen.

    „Schluck‘ jeden geistigen Schwachsinn, wie die Genderidiotie, und halt‘ dein Maul!“
    Das ist die Devise die hinter dem ganzen steckt.

  105. Jetzt sagt es sogar der Vater dieses Jungen. Die anderen haben ihm gesagt: „Laß uns endlich mal in Ruhe mit deiner Geschichte. Wir akzeptieren dich doch so, wie du bist.“ Ja, jetzt, wird es wirklich traurig, er hat sich umgebracht. Aber es lag doch nicht an „mangelnder Offenheit“, wie gerade gesagt wurde. Wirklich tragisch, so etwas. Der arme Junge.

    Oha, jetzt wird es kriminell. Der Tod dieses Jungen wird jetzt von diesem Stoch instrumentalisiert. Seine Umgebung hat diesen Jungen doch „seinen Weg gehen lassen“. Nee, nee, jetzt wird einem wieder mithilfe der Instrumentalisierung dieser Trauer um den armen Jungen untergejubelt, wir sollten aber auch nun alles tolerieren, akzeptieren, oder was auch immer.

    Und dieser Grabsteinspruch von dem armen Ami-Boy kann nun doch mal nicht darüber hinwegtäuschen, daß eine Armee eben nicht optimal funktioniert mit Männern seines Schlages. Er hat sich tragischerweise den falschen Beruf ausgewählt.

    #116 Aktivposten (24. Jan 2014 23:23)
    Danke. War unsicher, deshalb die Fliege. 😉

  106. „Homophobie, das Eselswort der Gegenwart, bedeutete bis gestern Menschenscheu bzw. -angst. Tempi bekanntlich passati. Daraus folge, erläutert Freund D., dass Ecce homo nach neuer Lesart heißen müsse: Seht, welch eine Schwuchtel! …

    Ähem…
    homo lateinisch = Mensch
    homos griechisch= gleich (-artig, -geschlechtlich)

    Ein wohlwollender Humanist würde jetzt sagen: etsi desunt vires tam´ est voluntas laudanda!

  107. Zwar habe ich diese Propaganda abgeschaltet, aber die Botschaft verstanden;
    wer mit seiner eigenen Frau schläft -oder noch schlimmer: NUR mit Frauen schläft- ist ein ganz böser Perversling! Man(n) muss mit Männern, Tieren, Leichen, Kindern, Astlöchern oder Pfandflaschen Sex haben! Dann ist man(n) NORMAL! Und das muss die Gesellschaft dann so akzeptieren.
    Was bin ich doch für ein perverses Schwein!

  108. Wir müssen härtere Töne anschlagen!

    Hier haben sich Perverse der Medien bemächtigt, um üble Propaganda zu verbreiten.

  109. Bei diesem
    Zahlenverhältnis
    – 7 : 2 oder gar 9 : 2 –
    sollte ma wohl besser in Zukunft
    von eim demokratischen
    Overkill sprechen.
    Viele Hunde
    sind des
    Hasen
    Tod.

  110. immerhin hat diese Sendung innerhalb der Sendezeit mehr als 250 Unterschriften auf der Petition eingebracht.

  111. zum deutschen Aufklärungsnotstand noch ein Witzchen aus den 80ern.

    Erzählt ein Kind einem anderen Kind: „Gestern habe ich auf unserer Loggia ein Kondom gefunden, iiiiih“ Fragt das andere Kind: „Was ist denn das, eine Lotschia?“

  112. Die schwule Minderheit bekommt viel zuviel
    Aufmerksamkeit !!!
    Das ist es wonach diese Narzissten eigentlich
    gieren und streben.Bei den CSD-Umzügen ist diese ekelhafte,
    bunte, schrille Selbstliebe zu bewundern.
    Die meisten sind gar nicht fähig im familiären
    Altagsleben zu bestehen.
    Diese Neurose haben sie mit vielen Politikern gemeinsam: Theatralischer Narzissmus, um von allen „geliebt“ zu werden.

  113. Für eine freiheitlich, liberale und Grüne Erziehung der Kinder sollte man sich auch für das Recht der Kinder ab der Grundschule :
    Besuch vom Puff mit Anschauungsunterricht und erlebnispädagogischen Ansätzen.
    Wenn Eltern eine PuffPhobie haben, könnte der SWR da ein paar Sendungen zur Wäsche des Gehirns ausstrahlen.

  114. #130 Ferrari (24. Jan 2014 23:43)

    Ich habe schon im März beim Verbot der Trauerfeier für Daniel Siefert hier die PI-Gemeinde aufgefordert ENDLICH aufzustehen. NIEMAND hat reagiert. Wenn wir aber nicht sehr bald etwas unternehmen, dann wird´s eng. Wir stehen kurz vor der Einführung der Scharia, wir dürfen (sexuell) nicht mehr normal sein, Massenvergewaltiger oder Tottreter bekommen Bewährung, Muslime haben schon jetzt das Sagen in unseren Städten, grüne Verbrecher schrauben unsere Stromkosten hoch und finden, dass man mit Kindern Sex haben kann, unsere Kinder werden links-rotZ-grün verseucht, Rentner werden wegen Schwarzfahrens zu Knast verurteilt, während Mörder (wenn sie Moslems sind) zu Bewährung verurteilt werden usw usw usw usw usw
    Wir müssen uns organisieren! JETZT!
    Schluss mit dem feigen Geklimper auf der Tastatur! Raus auf die Strasse!

  115. Weiterhin ein Besuch im Zoo und Anschauungsunterricht an Hühnern, Ziegen usw.
    In jedem von uns schlummert ein Tier, das muß nur geweckt werden. Jedes Kind muß sich für ein Tier entscheiden und sich und das Tier zum Orgasmus führen. Dies gemeinschaftliche Erlebnis wurde den Kindern bisher vorenthalten.
    Sollten Eltern eine ZooPhobie zeigen, könnten diese ent-phobisiert werden.
    Am unauffälligsten wird dies einfach über das Staatsfernsehen durchgeführt.

    Zoophile werden diskriminert. Auch sie haben ein Recht auf staatliche Förderung, wenn sie sich als Lebenspartner einen Hund, Huhn oder Ziege aussuchen. Bisher wurde ihnen das Recht auf Gleichstellung verwehrt. Auch sie müssen in Zukunft nach der Splittingtabelle besteuert werden. Wenn sie sich dann gemeinsam einen kleinen Hundewelpen (wie süß!) oder Kücken adoptieren, haben sie selbstverständlich ein Recht auf Kindergeld – alles andere wäre Diskriminierung!

  116. Pro und Contra!

    Als wenn es darum noch gehen würde!

    Sofern niemand versteht worum es wirklich und wahrheitlich geht, geschweige auch nur bereit ist die Frage zu stellen, gibt es kein Für und Wider!

    Egal wo man petinioniert! Ganz altes Mittel zur Überschweigung…

    Reichsbanner Schwarz Rot Gold im Kampf seit 1924
    http://www.youtube.com/watch?v=mE9gw1NQOyI

    Die Freiheit ist die Republik!

    Nicht rechtfertigen sondern eingestehen!

    Für Wahrheit und Zukunft!

  117. #125 Heta (24. Jan 2014 23:37)

    Noch in der Todesanzeige für Becker erweckte von Hentig den Eindruck, dass Becker zu unrecht beschuldigt werde, …

    Wahrhaft widerlich, das! Da wird glasklar, wes Geistes Kind „Reformpädagogen“ sind (wenn ich das Wort schon höre, muss ich würgen).

    Diesem Hentig gehören alle Auszeichnungen weggenommen und die letzten Jahre soll er in Schimpf und Schande verbringen!

    So jedenfalls wäre das in einem normalen Land.

  118. Wenn das Zahlenverhältnis von Pro und Contra Petition die Verhältnisse im Land spiegeln soll, dann ist das Buntland schon verschwult.

    Was will die Homolobby noch?
    Kann schon nach Hause in „dark room“ gehen und feiern.

  119. #133 antifa antagonist (24. Jan 2014 23:50)

    Wer in Buntland noch einen Fernseher besitzt, ist selber Schuld. Medienverweigerung, ist Bürgerpflicht.

    ______________________________________________

    Sehr richtig.
    Seit der Fukushima Berichterstattung, die eine
    reine Propagandaveranstaltung der GEZ-Medien
    war und eine kollektive Besoffenheit der Gesellschaft zur Folge hatte, schaue ich nicht mehr.

  120. Individuelle Freiheit kann nur die Gemeinschaft verteitigen!

    Wer sich aus der Gemeinschaft entfernt, kämpft nicht mehr für alle, sondern bekämpft alle! Und Multi-Kulti ist keine Gemeinschaft…

    Der Schutz geht dann verloren…

    Wollt ihr Schwulen das wirklich???

    Das ist ne ernst gemeinte Frage!

  121. Da die Argumente von Staengle und Steeb schwer wiegen, sie die Mehrheit der Bevoelkerung hinter sich wissen,

    sollten sie auch gegenueber der infamen, inszenierten Mehrheit der Gegner der Petition bestehen koennen.

    ich wuensche ihnen jedenfalls toi toi toi, die rechten Argumente, dass sie die Chaostruppe um Rot/Gruen deplazieren.

  122. Das Mindestalter zur Heirat ist willkürlich, historischer Ballast und zeigt die Verklemmung unserer Gestze an. Ausserdem ist es kulturunsensibel, weil unsere Glaubensbrüder Schenkelsex auch schon mit Säuglingen praktizieren und durch unser Gesetz zu politisch verfolgten werden. Dies muß dringend entkriminalisiert werden! Entsprechend den Vorgaben der Bundeszentrale[1] könnten in den Moscheen und grünen PolitBüros Babys und Kleinkinder hingebracht werden, damit Freiwillige sich für ihr sexuelles Wohlergehen sorgen könen. Dies ist nach [1] wichtig für die seelische Entwicklung der Kinder, damit sie später stolz sein können auf ihre geschlechtliche Identität.

    …???


    [1] Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 13660100

  123. Südländische Jungs wollten schon häufig ihre Wertschätzung ggü. deutschen Mädchen zeigen. Bisher wurde das immer von verklemmten Bademeister und kulturunsensiblen und rassistischen Eltern unterbunden. Offensichtlich liegt da eine KulturPhobie oder BereicherungsPhobie vor. Aber dies ist heilbar.
    Auch hier braucht es noch runde Tische gegen Rechts und eine Stärkung der kulturellen Vielfalt und Willkommenskultur und viele Aktionen gegen dieses fremdenfeindliche Verhalten.
    Die Bademeister könnten den deutschen Mädchen helfen, ihre Phobie zu überwinden,
    indem die Mädchen festgehalten werden, während die Südländischen Jungs ihre Zuneigung und Zärtlichkeit auf ihre Weise zeigen. Schon bald werden die Mädchen geheilt sein von ihrer Phobie und sich an dieser kulturellen Bereicherung erfreuen.

    Es gibt noch viel zu tun.
    Obige Vorschläge sollten in einen
    Bildungsplan 2015 aufgenommen werden.

    …???

  124. #133 antifa antagonist (24. Jan 2014 23:50)

    Sehe ich auch so, deshalb habe ich meinen vor über drei Jahren abgeschafft und es kommt mir auch keiner mehr ins Haus.

  125. #131 eo , Zahlenverhältnis 9:2
    Bei Kim waren es 120 Hunde : 1 Onkel

    Unser zwangsfinanziertes Staatspropaganda ist dagegen ja fast gewaltfrei – und vermutlich genauso effektiv 🙂

  126. Wie kann man sich da noch wehren? Geht das überhaupt noch friedlich? Die schweigende Mehrheit muss mal endlich auf die Straße gehen ungeachtet der Nazikeule. Erst wenn uns das gelingt sind wir frei; auch von Amerika.

  127. Hartmut Steeb ist Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz. Hoffentlich wurden vielen Christen die Augen geöffnet wie wir von Rot/Grünen Medien indoktriniert werden. Es waren wachsame Christen wie die bekennende Kirche oder die Geschwister Scholl und ihre Freunde, die die Zeichen der Zeit richtig erkannt haben.

    Wurden in der Sendung auch das Leid von vielen Kindern/Jungen thematisiert die Opfer sexueller Übergriffe wurden?

  128. #139 1123

    Sag ich auch immer!

    Aber es tut sich schon was. Zwar langsam, aber immerhin.

    Wichtig ist: Klartext reden, und nicht beschwichtigen, oder den Homos in den Hintern kriechen.
    Das sind Perverse, die sich gegen die Natur stellen. Das muß klar gesagt werden.
    Nicht mit denen müssen wir diskutieren, sondern mit normalen Menschen!

    Wir müssen uns organisieren! JETZT!
    Schluss mit dem feigen Geklimper auf der Tastatur! Raus auf die Strasse!

    Sehr richtig!
    Und sollte dieser „Bildungsplan“ in Kraft treten, dann auch in die Schulen!

  129. #46 luther

    sofortige Wiedereinführung des §175. Die Darstellung abartiger Sexualpraktiken hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen.

    Nachdem ich diese Sendung gesehen habe, ist das auch meine Meinung!
    Spätestens jetzt sollte jeder den Sinn dieses Paragraphen verstanden haben.

  130. Individuelle Freiheit kann nur die Gemeinschaft verteitigen!
    Wer sich aus der Gemeinschaft entfernt, kämpft nicht mehr für alle, sondern bekämpft alle! Und Multi-Kulti ist keine Gemeinschaft…
    Der Schutz geht dann verloren…[….]

    @ (#145) WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2014 00:21)

    Da hast Du Recht, selbst Mister Zbig hat es gemerkt:

    …. Der frühere amerikanische Nationale Sicherheitsberater Zbigniew Brzezi?ski warnte vor Kurzem in einer Rede in Polen die Eliten, eine weltweite »Widerstands«bewegung gegen »Kontrolle von außen«, die von einem »vom Volk getragenen Aktivismus« befördert werde, gefährde das Projekt einer Neuen Weltordnung. ….

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/paul-joseph-watson/brzezi-ski-von-der-bevoelkerung-getragener-widerstand-bringt-neue-weltordnung-in-gefahr.html

    Gute Nacht Deutschland

  131. Wieviele Gerechte leben in Deutschland?

    Hoffentlich mehr als in Sodom und Gomorrah:

    https://www.youtube.com/watch?v=IksUJCFCaMo

    Abrahams Bitte für Sodom:

    20 Und Jehova sprach: Weil das Geschrei von Sodom und Gomorra groß, und weil ihre Sünde sehr schwer ist, (1. Mose 19.13) 21 so will ich doch hinabgehen und sehen, ob sie nach ihrem Geschrei, das vor mich gekommen ist, völlig getan haben; und wenn nicht, so will ich’s wissen. 22 Und die Männer wandten sich von dannen und gingen nach Sodom; Abraham aber blieb noch vor Jehova stehen. (1. Mose 19.1) 23 Und Abraham trat hinzu und sprach: Willst du denn den Gerechten mit dem Gesetzlosen wegraffen? (4. Mose 16.22) (2. Samuel 24.17) 24 Vielleicht sind fünfzig Gerechte innerhalb der Stadt; willst du sie denn wegraffen und dem Orte nicht vergeben um der fünfzig Gerechten willen, die darin sind? 25 Fern sei es von dir, so etwas zu tun, den Gerechten mit dem Gesetzlosen zu töten, so daß der Gerechte sei wie der Gesetzlose; fern sei es von dir! Sollte der Richter der ganzen Erde nicht Recht üben? 26 Und Jehova sprach: Wenn ich in Sodom, innerhalb der Stadt, fünfzig Gerechte finde, so will ich um ihretwillen dem ganzen Orte vergeben. (Jesaja 65.8) (Hesekiel 22.30) (Matthäus 24.22) 27 Und Abraham antwortete und sprach: Siehe doch, ich habe mich unterwunden zu dem Herrn zu reden, und ich bin Staub und Asche. 28 Vielleicht mögen an den fünfzig Gerechten fünf fehlen; willst du wegen der fünf die ganze Stadt verderben? Und er sprach: Ich will sie nicht verderben, wenn ich 45 daselbst finde. 29 Und er fuhr fort, weiter zu ihm zu reden, und sprach: Vielleicht mögen vierzig daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will es nicht tun um der vierzig willen. 30 Und er sprach: Möge doch der Herr nicht zürnen, und ich will reden. Vielleicht mögen dreißig daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will es nicht tun, wenn ich dreißig daselbst finde. (Richter 6.39) 31 Und er sprach: Siehe doch, ich habe mich unterwunden, zu dem Herrn zu reden; vielleicht mögen zwanzig daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will nicht verderben um der zwanzig willen. 32 Und er sprach: Möge doch der Herr nicht zürnen, und ich will nur noch diesmal reden. Vielleicht mögen zehn daselbst gefunden werden. Und er sprach: Ich will nicht verderben um der zehn willen. 33 Und Jehova ging weg, als er mit Abraham ausgeredet hatte; und Abraham kehrte zurück an seinen Ort.

    https://www.youtube.com/watch?v=IksUJCFCaMo

  132. Nachdem sich nunmehr die „Homoehe“ auf dem Siegeszug befindet, und den Kindern bereits in den Grundschulklassen
    erklärt wird, daß es ganz normal sei, eine Mama und eine Mami, oder einen Papa und einen Papi zu haben, bin
    ich schon sehr gespannt, was uns dieser rotgrüne Rotz als nächstes beschert!

    Sex mit Kindern?
    Sex mit Tieren?

    Vielleicht geht ja Volker Becks Traum in Erfüllung!
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120237364/Beck-wollte-Sex-mit-Zwoelfjaehrigen-straffrei-machen.html

  133. #16 Miss

    ..nicht nur das, zur Ergänzung des „trockenen“ Unterrichtes über die „sexuelle Vielfalt“ im Unterricht fehlen noch so praktische Einlagen wie „Schnupperkurs im Swingerclub“, wie bandele ich im Kontakthof mit einer Prostituierten an und Geo Caching auf dem Strassenstrich in Berlin. Erst dann ist unsere Jugend fit fürs Leben. Ironie aus. Haben die noch alle Tassen im Schrank?

  134. #159 freitag (25. Jan 2014 01:30)

    Wenn man das alles so liest, dann ist die Dekadenz wie seinerzeit bei den Alten Römern wirklich nicht mehr allzu weit! 🙁

  135. Heute hatte ich einen schönen Tag, darum war meine Leidensfähigkeit auch etwas höher als sonst. Als jedoch die Tussy von der TAZ, die mit dem Männerhaarschnitt, das Wort ergriff und ihren geistigen Durchfall präsentierte, war es damit schlagartig vorbei. Blitzartig hatte ich einen enormen Hals.

  136. #128 lieschen m

    homos griechisch
    […]
    etsi desunt vires tam´ est voluntas laudanda!

    Nicht ganz, wohlvermerkt.
    Das griechische Wort heißt „homoios“, daher auch Homöopathie – mit „ö“.
    Die lateinische Sentenz lautet richtigerweise „ut desint vires tamen est laudanda voluntas“

    Der böswollende Lateiner würde wahlweise kommentieren: „Si tacuisses philosophus mansisses“ / „Omen est nomen“

  137. Was ist mit einem Schwulen Nazi? Oder gibt es sowas nicht. In der nationalsozialistischen Geschichte reichlich…
    Wie geht man heute mit einem schwulen Nazi um??
    Wird er aus der Schwulengemeinschaft wieder in die heterosexullen Welt zurückversetzt. Da nur Heteros Nazis sind (pardon, nur heterosexuelle Männer).

  138. Der Bildungsplan ist erst die Vorstufe zum völligen Zerfall jeglicher konserativen Gesinnungen. Was folgt ist die völlige Loslösung vom jetzigen Familienbild. Die „Ehe“ von Mann+Frau wird Geschichte. Es gilt „wo die Liebe hinfällt“ wir müssen zu allem stets „Toleranz“ zeigen und dulden. Wann fallen die nächsten „Schranken“. Minderjährige oder Tiere ich mag gar nicht weiter denken. Wenn´s die „wahre“ Liebe ist, ist bald alles erlaubt. Ohne mich !

  139. z.Z. läuft die Wiederholung der Sendung. Ich sehe gerade Traudi Fuchs,Kirchengemeinderätin und Mutter einer schwulen Tochter. Die sieht doch selber aus wie ein tuntiger Kerl. Sie beklagt sich, dass sie nicht „Oma werden“ kann. Also, ich fände das „gut so“ und höre jetzt, es gab ein „happy end“. Leider hat man der Natur ins Handwerk gepfuscht. Es gibt nun Zwillings-Enkelinnen. OMG.

  140. Ja genau. Warum wird unseren Kindern eigentlich nichts über Sodomie, Negrophilie (hat jetzt nicht mit Negern zu tun 🙂 oder Masochisten beigebracht? Die sind ja voll rassistisch, die Grünlinge.

    Aber im ernst: bei jeder sexuellen Abart, die dann vom Lehrer vermittelt wird, muß sich das Kind die dazugehörigen, ekelhaften sexuellen Praktiken vorstellen. Wenn sich Schwule z.B. gegenseitig in ……
    Das muß ja für das Kind absolut irritierend sein. Am Ende fragt es seine Eltern noch, warum sie Heteros sind. Und dann bekommt es ein schlechtes Gefühl, weil die Eltern wohl altertümlich sind, also völlig uncool.

  141. #161 Heinz Ketchup

    Wer gegen den Strom schwimmt, dem kann es übel ergehen! 😉

    http://xinos.files.wordpress.com/2010/12/hans-meiser-und-die-staatsgeheimnisse-manipulation-korruption-propaganda-verbrechen-medien-rtl-pro7-sat1-ard-zdf-gez.pdf

    Wie war das doch gleich……….
    27 Zeugen starben nach der Verhaftung von Dutroux!

    Marc Dutroux und die toten Zeugen (Doku) Handlanger der Elite
    http://www.youtube.com/watch?v=sAYOBX7B1Hk

    Die Wahrheit ist ein heißes Eisen!!!

  142. #159 freitag (25. Jan 2014 01:30)
    ——–
    Zur Info:
    Sex mit Tieren ist,soweit ich weiß, in der BRD sogar LEGAL! 🙁

  143. Wie sich die Zeiten doch ändern. Vor rund 70 Jahren wurden Schwule noch aufgeknüpft. Heute sitzen Schwule im Bundestag oder sind regierende Bürgermeister.
    Und das ist: guuut sooo!

  144. Nach der Gender-Lehre ist das Geschlecht nicht angeboren und der Selbstbestimmung überlassen. Es gibt bereits Forderungen beim Standesamt, ein Kind ohne Angabe des Geschlechts anzumelden. In Österreich können geschlechtsgebundene Vornamensänderungen beantragt werden. Nur die Homosexualität soll angeboren und unveränderter sein? Irrsinn hoch drei!!! Für eins wird man sich entscheiden müssen, wo bleibt sonst die Vielfalt der sexuellen Orientierungen, die doch den Kindern nahegebracht werden soll.

    Frau Pohl beschwerte sich, dass immer nur von der Sexualität die Rede sei und nicht von den Gefühlen u.a. Aber die Unterschiede liegen doch in der sexuellen Ausrichtung, und es ist doch auch ständig von der unterschiedlichen und vielfältigen sexuellen Orientierung die Rede. Über die Richtung und Stärke freundschaftlicher Gefühle braucht man doch nicht solch ein Aufhebens zu machen!

  145. Nach der Gender-Lehre ist das Geschlecht nicht angeboren und der Selbstbestimmung überlassen. Es gibt bereits Forderungen, beim Standesamt, ein Kind ohne Angabe des Geschlechts anzumelden. In Österreich können geschlechtsgebundene Vornamensänderungen beantragt werden. Nur die Homosexualität soll angeboren und unveränderter sein? Irrsinn hoch drei!!! Für eins wird man sich entscheiden müssen, wo bleibt sonst die Vielfalt der sexuellen Orientierungen, die doch den Kindern nahegebracht werden soll.

    Frau Pohl beschwerte sich, dass immer nur von der Sexualität die Rede sei und nicht von den Gefühlen u.a. Aber die Unterschiede liegen doch in der sexuellen Ausrichtung, und es ist doch auch ständig von der unterschiedlichen und vielfältigen sexuellen Orientierung die Rede. Über die Richtung und Stärke freundschaftlicher Gefühle braucht man doch nicht solch ein Aufhebens zu machen!

  146. Wie dieser dreiste Minister aus Stuttgart mit Herrn Steeb umgegangen ist, war unter aller Würde.

    Nur weil dieser weitere sexuelle Orientierungen und Lebensformen ansprach, wie man denn mit diesen umgehen solle, wurde ihm lautstark „sexuelle Praktiken“ unterstellt (davon hat er kein Wort verloren) und den Mann angeschrieen.

    Dabei ist die Frage mehr als berechtigt.

    Übrigens hat Heterosexualität, Homosexualität und jede andere Sexualität seine speziellen Praktiken – ja, und? Hat Herr Steeb irgendeine davon angesprochen ? NEIN! Warum dann diese miese Mobbing gegenüber Andersdenkenden (Normaldenkenden).

    Diese Leute, wie der Minister, von denen wir regiert werden, sind Wölfe im Schafspelz, sie sind dreist und lügen, was die Balken biegen, nur um allen deutlich zu machen, Homosexualität sei normal und abgeboren – was es nachweislich nicht ist!

    http://www.wuestenstrom.de beweist eindrücklich, dass Homosexualität veränderbar ist.

    Aber natürlich wurde von dieser „Minderheit“ niemand in diese Sendung eingeladen, die reine Propaganda war.

  147. Ziemlich totale Propagandasendung.

    Nach zwei Minuten des Moderators weiß man schon wo man hier dran ist: Jaja, da sind auf der einen Seite die schönen Menschen die da für allen Sex total offen sind – und dann sind da diese AAANDEREN, die dunklen teuflischen Nazi-Charaktere die was dagegen haben.

    Total vergessen wird: Dabei geht es bei der Petition doch gar nicht in erster Linie um Homosexuelle, SONDERN um die abartige Frühsexualisierung von vorpubertären Kindern, also um ideologischen Kindesmissbrauch à la Frankfurter Schule (Marcuse). Aber weil es nur nebenbei auch die Homos einschließt, machen die am meisten Krach. Die sind heute so wie die Moslems: Wer sich ihrer Ausrichtung nicht anpasst, und der totalen Homoisierung der Welt widerspricht, ist der Ungläubige, der Teufel, muss per Medien weichgeklopft werden.

    Mein Vorschlag: Nach höchstens drei Minuten ruhig abschalten und schlafen gehen! Viel gesünder!

  148. EU -Rot-Grün will Abtreibung und Homosexualität als Leitkultur.
    Rot-Grün will Masbation in Kindergärten.
    So fängt alles an . Diese Gesellschaft wird die Kinder nicht in Ruhe lassen . Diese Gesellschaft ist krank .
    5 Minuten konnte ich mir dieses Nachtcafe antun ,mehr ging nicht .

  149. #177 freitag (25. Jan 2014 03:26)

    Auszug aus dem Text in Deinem Link:

    Bundesregierung prüft Verschärfung des
    Tierschutzes, auch ein Sodomie-Verbot
    Geschlechtsverkehr mit Tieren ist seit

    1969 !!

    in Deutschland wieder legal,
    solange die Tiere nicht verletzt werden.

    Auszugende.

    Man achte auf das Datum der Legalisierung!
    Wer da wohl die passenden Leute
    kannte, die welche kennen, das zu ermöglichen!

    Ohne weitere Worte!

  150. Nachtrag:
    Anno 1969 fand die BT-Wahl statt, wo die SPD die „Regierung“ übernahm:

    Am 21. Oktober 1969 wurde Willy Brandt
    mit einer knappen Mehrheit der sozialliberalen
    Koalition zum Bundeskanzler gewählt.

    Nun würde ich fragen:
    Wann wurde, an welchem Datum genau, der Sex mit Tieren legalisiert??
    Grübel grübel ?? !

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_1969

  151. #162 BRDDR (25. Jan 2014 01:53)

    Heute hatte ich einen schönen Tag, darum war meine Leidensfähigkeit auch etwas höher als sonst. Als jedoch die Tussy von der TAZ, die mit dem Männerhaarschnitt, das Wort ergriff und ihren geistigen Durchfall präsentierte, war es damit schlagartig vorbei. Blitzartig hatte ich einen enormen Hals.

    Die TAZ, immer wieder die TAZ. Dass dieses völlig irrelevante Miniauflagen-Blättchen in quasi jeder 2. Talkshow des öffentlich-rechtlichen Propagandafunks einen Redakteur unterbringen kann, damit der seine linksextremistischen Parolen absondern darf, ist unfassbar.

    Ich prophezeie: Als nächstes werden solche „systemrelevanten“ Zeitungen ganz offiziell mit GEZ-Gebühren gepampert. Man kann es ja schließlich nicht dem Bürger überlassen, selber darüber zu entscheiden, welche Inhalte er lesen möchte und welche nicht.

  152. @ #105 Aktivposten

    Sex mit Leichen wird aber von Grünen befürwortet. Ich mach später einmal einen Artikel drüber, solange schweige ich mich aber über die Quelle aus.

  153. Ich habe mir diese Propagandasendung nicht angetan, um mich nicht unnötig aufzuregen.

    In diesem allgemeinen Zusammenhang möchte ich aber aus Kleine-Hartlage, S. 72 zitieren, den ich wie immer empfehlen kann:

    http://korrektheiten.biz/die-liberale-gesellschaft-und-ihr-ende-uber-den-selbstmord-eines-systems/

    Dabei ist „Homophobie“ in den meisten menschlichen Gesellschaften speziell unter Männern weit verbreitet; sie wäre es nicht, wenn sie nicht eine soziale Funktion erfüllen würde, und diese Funktion besteht ganz offenkundig darin, eine bei vielen Menschen vorhandene latente Tendenz zur Bisexualität an der Entfaltung zu hindern, Heterosexaualität also als sozial erwünschte Norm festzuschreiben, Homosexualität dagegen zurückzudrängen. Welchen Sinn dies hat, brauche ich wohl nicht zu erläutern. Eine Gesellschaft, die sich ungeachtet ihres demographischen Niederganges, also ihrer Selbstauslöschung, den Luxus leistet, „Homophobie“ für eines ihrer Hauptprobleme zu halten, beweist schon dadurch, daß sie nicht mehr existieren will.

    Diese Erklärung erscheint mir durchaus logisch, aber ich habe diesen Gedankengang auch zum ersten Mal gelesen, kein Wunder, denn in diesem Zusammenhang von „sozialer Funktion“ zu sprechen, schreit ja geradezu nach Hexenprozeß inklusive Höchststrafe.
    Im Netz kursieren hingegen vollkommen lächerliche Theorien, wie „Neid auf das freie Leben der Homosexuellen“. Ja sicher…

    Und OT, Wetten werden angenommen:

    http://www.express.de/bonn/vor-spielothek-massenschlaegerei-in-bonn—ein-schwerverletzter,2860,25989522.html

  154. 173 BRDDR

    Heute sitzen Schwule im Bundestag oder sind regierende Bürgermeister.
    Und das ist: guuut sooo!

    Wenn man nicht gerade auf einen neuen Bahnhof oder Flughafen bauen wartet, kann es ganz unterhaltsam sein, sich so einen Paradiesvogel als Politkasper zu halten, stimmt.
    Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder, der sich vor einer Fernsehkamera spreizt, das schon mal nicht vor einer Schulklasse tut. Man sieht ja an der Talkshowund der Petition auch: Die Stochs dieser Welt können in ihren homo-, nekro- und zoophilen Wolkenkuckucksheimen Bildungspläne beschließen, so viel sie wollen, was davon an die Kinder herangetragen wird, entscheiden wir Eltern in Absprache mit den Stängles vor Ort. 🙂

  155. #164 Kapitalist (25. Jan 2014 02:09)

    Was ist mit einem Schwulen Nazi? Oder gibt es sowas nicht. In der nationalsozialistischen Geschichte reichlich…
    Wie geht man heute mit einem schwulen Nazi um??
    Wird er aus der Schwulengemeinschaft wieder in die heterosexullen Welt zurückversetzt. Da nur Heteros Nazis sind (pardon, nur heterosexuelle Männer).
    Diesen Umtrieben hat der Führer aber einen Riegel vorgeschoben!

  156. OT
    Heute Abend bei Phoenix:
    Vor Ort: u.a. Bundesparteitag der Alternative für Deutschland zur Europawahl
    Sa. 25.01.14, 17.15 – 18.00 Uhr
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/ereignisse/vor_ort:_u_a_bundesparteitag_der_alternative_fuer_deutschland_zur_europawahl/799525?datum=2014-01-25
    #168 Perser (25. Jan 2014 02:43)

    Danke für den Tip. Dann muß ich heute ja schon wieder fernsehen.
    Da macht PI vielleicht auch wieder einen Thread zum Ad-hoc-seinen-Senf-Dazugeben. Das war nett gestern abend hier.

  157. #85 kleinerhutzelzwerg (24. Jan 2014 22:48)

    Dies oder jenes soll “mitgedacht” werden.

    Auch wieder so ein Neusprech!

    Auch nur für Leute, für die Denken etwas neues ist 😀

  158. Frau Pohl beschwerte sich, dass immer nur von der Sexualität die Rede sei und nicht von den Gefühlen u.a. Aber die Unterschiede liegen doch in der sexuellen Ausrichtung, und es ist doch auch ständig von der unterschiedlichen und vielfältigen sexuellen Orientierung die Rede. …
    #174 Vertrauen (25. Jan 2014 03:09)

    Sehr gut! Ich sag`s doch immer: dieses linksgrüne Pack ist intellektuell unterbelichtet und nicht mal in der Lage, logisch und stringent zu argumentieren!

    So eine Namens-Cousine hat Inez Foxx nicht verdient!
    Charlie & Inez Foxx: Mockingbird!
    https://www.youtube.com/watch?v=_7xaeGEgLYU

  159. Ich hab`s nicht gesehen. Und das ist gut so.

    Nunnn liebe Kinder, was lernen wir aus der ganzen Geschichte?

    1. Propaganda nützt nichts
    2. Die sind dort und wir sind hier. Und so leibt es. Es gibt keine Vermischung der Meinungen, auf keiner Seite besteht die wirkliche Absicht zu diskutieren oder auch nur der Ansatz, sich dann überzeugen zu lassen, wenn das Argument schlüssig ist: die haben keine schlüssigen Argumente und unseren beugen sie sich aus politischen Gründen nicht.
    3. es artikulieren sich immer mehr Menschen gegen „die“
    4. wir lernen immer besser, sie mit ihren eigenen Argumenten zu schlagen. Das liegt nicht an unserer Bräsigkeit, das liegt an deren sich selbst widersprechenden „Argumenten“. Bestes Beispiel: deren Einstellung zum schwulen Nazi (ich hatte schonmal gepostet, dass es einem schwulen Nazi genauso schwer fällt sich zu outen wie einem Hitzelsperger während seiner aktiven Profizeit)
    5. die können uns mal. Sie kriegen uns nicht rum. Und das wurmt die massiv!

    Sto djelatch? Was tun?
    1. Mit Links-Nazis und deren Bonzen in Politik und Medien diskutiert man nicht.
    2. ihren Mist, den sie sowieso nur für sich selbst fabrizieren sollen sie sich auch selbst angucken. Ich boykottiere (klingt auch irgendwie schwul), also: ich verweigere mich. Steckt euch eure Mikrophone in eure roten Rosetten und schiebt mit der gerollten Zeitung nach, euren reaktionären Mist konsumiere ich nicht.
    Ich richte mich in einem abgeschlossenen Leben ein und kommuniziere mit der Restwelt nicht mehr, als fürs Überleben nötig.
    Die dort – ich hier. Dazwischen die Grenze. Es wird nicht verhandelt, es wird nicht überzeugt. Denn ihr seid so dumm, dass es mich barmen würde, kümmerte ich mich drum. Deshalb: leckt mich.

  160. extra 3 – 22.01.2014 22:50 Uhr NDR

    NPD-Mitglieder werden mit homophober Satire lächerlich gemacht…
    ab Minute 21:00 geht es um die NPD

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/videos/extra6669.html

    Wer schürt hier Ressentiments und bedient Vorurteile gegen homosexuelle Menschen?

    Aber bei der NPD ist es wohl hip, mit Ausdrücken wie „ihr Glitzertanten, Hüftspacken, Tanzaffen, ihr Pograbscher, Pimmelakrobaten“ zu überziehen…

  161. @186 AleCon
    Das Video 2.Kritische Islamkonferenz

    Da war nun die wohltuende Vielfalt der Meinungswidergaben festzustellen. Dass hier durch die staatliche Gewalt Menschen seit Jahrzehnten eingeschleust wurden und werden, die keine Entscheidungsfreiheit hatten, was ihre Glaubensüberzeugung betraf, wird ersichtlich.

    Manche der Muslime fordern die vernunftsbewusste Interpretierung des Koran, wissen jedoch genau, dass bei Eintritt in den Islam der individuelle Verstand an dem Nagel des Korans aufgehängt werden muss, ansonsten tritt die Gesetzgebung der Scharia in Kraft.

    Auch ist durch die frühkindliche Prägung mit dem Inhalt und der menschenverachtenden Aussagen des Korans die vernunftbedingte Beurteilung der diskriminierenden und Andersgläubige bedrohenden Koranaussagen nicht mehr rückgängig zu machen, es sei denn, es liegt soviel Gehirnleistung vor, um den Schwachsinn dieser Lehre, die Andersdenkende minderbewertet, zu erkennen.

    Der Islam kennt die moralischen Grundsätze, die sittlichen Vorstellungen des Grundgesetzes nicht und wird diese aufgrund der unumstößlichen „Wahrheiten“ für „Rechtgeleitete“ auch nicht kennenlernen wollen und dürfen.

    Wer vor Jahrzehnen als arbeitssuchender Türke von der deutschen staatlichen Gewalt eingeschleust wurde, hatte den Koran dabei und wird heute nach dem seit 9/11 herrschenden Terrorkrieg der korangetrimmten Gotteskrieger sich für die Muslembruderschaft entscheiden müssen oder das Grundgesetz anerkennen, das eine aufgeklärte Gesellschaft geschaffen und somit bis zu einem gewissen Grad garantiert hat. Da die Unterwerfung von Geburt an bestimmt ist im Islam, gibt es den gesetzgebenden politisch-religiös lebenslang verpflichtenden Auftrag des Korans – höchster Auftrag eines „gnädigen und barmherzigen Gottes“.

    Weder interessiert den eingeschleusten Moslem, ob in dem Land, in dem er Aufenthalt von der staatlichen Gewalt erhalten hat, ein Tierschutzgesetz besteht noch das Recht des Kindes auf Unverletzlichkeit des Körpers. Hier werden ganz klar schon Prioritäten gesetzt, die einem um Aufenhalt bittenden Menschen nicht zustehen und ihm niemals hätten zugestanden werden dürfen. Heute wird der Forderungskatalog auf die Scharia ausgeweitet und illegal gelebt – und die staatliche Gewalt kann nur noch Schadensbegrenzung betreiben, indem man MSM und Politiker dazu auffordert möglichst das ganze Ausmaß der brutalen koranischen Entwicklung zu beschönigen und Kritiker als Nazis darzustellen – das ist eine der Primitivargumente, weil sonst nichts an Erkenntnissen vorhanden ist, was für die Islamisierung Deutschlands sprechen könnte.

    Die Forderung des Islams in Deutschland als Religion anerkannt zu werden, scheitert an der Uneinigkeit der Koranhörigen untereinander und an ihren verschiedenen Glaubensausprägungen sowie der in allen islamischen Ländern vorherrschenden Machtgier und der damit verbundenen korangeprägten Aberkennung des Lebensrechts des jeweilig anders geprägten Individuums. Dies wird mit brutaler Hingabe bis zum Terror, der auf nichts und niemanden noch Rücksicht nimmt als nur noch auf absolut Gleichgesinnte.

    Die säkulare Lebensgemeinschaft, d.h. die private freie Entscheidung für eine Religion oder ein Glaubensbekenntnis war und ist in Deutschland durch das Grundgesetz gesichert.
    Der Islam hat als eingeschleuste politisch-religiöse Dikatur diesen friedlichen Zustand in Deutschland beseitigt. Die Anerkennung des Islams als Religion darf in Deutschland nicht erfolgen, da die Grundlagen dieses Glaubenbekenntnisses nicht den Forderungen des Grundgesetzes entsprechen und somit nur als Meinungsträgerschaft akzeptiert werden muss. Diese Tatsache wird von den „Islamischn Gemeinden“ ignoriert. Sie erpressen ihr Recht auf die koranische Wahrheit – und der Deutsche Staat gibt ihnen Recht.

    Die öffentliche Lehrerlaubnis des Korans für unmündige Kinder und Jugendliche in Deutschland ist ein Schwerverbrechen, da der Koraninhalt zu Gewalt aufruft.

    Die Einschleusung der koranunterworfenen Menschen, die ihren Verstand an den Nagel der Koranlehre hängen müssen, ist ein Schwerverbrechen.

    Die millionenfache „Bereicherung“ einer aufgeklärten Lebensgemeinschaft mit Koranhörigen ist diktatorisch durch die jeweiligen Regierungsgremien erfolgt.

    Anerkennenswert ist, dass es Koranhörige mittlerweile schaffen, Kritik zuzulassen und die Gefährlichkeit der Koranlehre erkennen wollen. Jedoch wird diese Gruppe den Kollektivwahnsinn dieser Lehre sehr gering beeinflussen, da die politische Ausrichtung des Korans und die mit ihr sich entwickelnde unmenschliche Brutalität die Welt und überall wo sich der Islam ausbreiten konnte, im Griff hat.

    Selbst Russland kann sich der Brutalität der Koranvorstellungen nicht mehr erwehren.
    Solche Terroranschläge sind an Menschenverachtung dem 3.Reich so ähnlich, dass mir unbegreiflich ist, dass man immer noch daran glaubt, dass die Ursache dieses Terrors nicht in der Korandiktatur liegt, sondern an der falschen Interpretation der Koranlehre.

  162. #198 exKomapatient (25. Jan 2014 09:56)

    Der Link ist zwar nicht „Mockingbird“, sondern „I Say a Little Prayer“, aber das ist auch ein ganz feiner Song. Kein Wunder, dieser Titel stammt ja auch vom genialen Komponisten Burt Bacharach. Hier „Prayer“ in der Originalaufnahme von Dionne Warwick (die übrigens eine Tante von Whitney Houston war), Bacharachs Haussängerin:
    http://www.youtube.com/watch?v=kafVkPxjLYg
    Nach einigen Sekunden merkwürdigen Vorgeplänkels geht es richtig los, mit schönem Sound.

    Dionne Warwick war mit ihrer fabelhaften Stimme bestens geeignet für die sophisticated Melodien Bacharachs. Er hat ihr seine Songs mit diesen charakteristischen Sprüngen sozusagen auf die Stimmbänder geschneidert. Hier noch ein Beispiel:
    “A House is Not a Home”
    http://www.youtube.com/watch?v=C78V38hViQA

  163. Herr Steeb von der evangelischen Allianz aber auch Herr Stängle haben ihre Überzeugungen meines Erachtens nicht offensiv genug vertreten und haben es zu wenig geschafft deutlich zu machen was an dem Bildungsplan falsch ist und sie haben nicht einmal den Versuch gemacht, den SPD-Minister diesbezüglich zu einer Stellungnahme zu zwingen. Dieser konnte sein Lügenspiel spielen wie er wollte.

    Da waren Frau Steinbach und Frau v. Beferfoerde vor einiger Zeit bei Anne Will mutiger und sehr viel deutlicher:

    http://www.youtube.com/watch?v=TES8M4BMVTM

    Und noch mehr Bischof Overbeck (eben falls bei Anne Will):

    http://www.youtube.com/watch?v=bgz0YT7sGcY

    Der Junge der ganz am Anfang über sein Leben erzählt hat, war ehrlich. Ihm war aber vielleicht nicht bewußt, daß die Magersucht unter der er zwischendurch litt, möglicherweise gar nicht durch sein Umfeld verursacht worden war, sondern vielleicht deshalb weil auch ihm selbst irgendwie bewußt war, daß es nicht „normal“ ist sich geschlechtlich von Jungen angezogen zu fühlen und nicht von Mädchen. Ich denke, dieses innere Wissen, daß mit ihm selbst etwas nicht in Ordnung ist hat zu seiner Magersucht geführt. Dazu kam dann das Problem mit niemandem darüber reden zu können.

    Das Problem wird aber nicht dadurch gelöst, daß man das „Fehlerhafte“ jetzt zum Fehlerfreien erklärt, sondern daß man versucht herauszufinden woher das Fehlerhafte kommt und dann lernt damit richtig umzugehen, daß man sich traut das was falsch ist auch als falsch zu benennen, es aber nicht verurteilt, sondern dann den richtigen Umgang damit findet.

    Aber genau das wird durch den neuen Bildungsplan verhindert, indem allen Schülern beigebracht wird es sei alles gleich „normal“.

    Das ist eine gesellschaftliche Lebenslüge die nicht ohne Folgen bleiben wird.

  164. Antworten die ich gerne gehört hätte.

    „Es ist unerträglich, immer diese Argumente unterhalb der Gürtellinie. Bei mir spielt sich Homosexualität im Kopf ab.“
    Schon mal versucht den Kopf in einen Berliner Darkroom zu stecken?

    „Homosexuell ist man doch schon als Kind!“
    Gibt es deshalb so viele schwule Ministranten die den Priester verführen?

    „Mein Sohn hatte sich aus unglücklicher Liebe zu einem Jungen umgebracht.“
    Werden sie den Jungen wegen seelischer Grausamkeit verklagen?

    „Ich glaube nicht an Gott, aber als Lespe will ich in der Kirche heiraten“
    Werden sie dann auch jeden Sonntag das heilige Sakrament empfangen?

    „Minderheiten haben genausoviel Rechte wie die Mehrheit.“
    Bekommt jetzt Volker Beck genausoviel Redezeit wie Gabriel?

    „Von Schwulen geht doch keine Gefahr aus“
    Gibt es eine explosionsmäßige Zunahme von Syphilis und Aids in Homo Berlin? Ja oder Nein?

    „In Deutschland darf es keine Ausgrenzung von Menschen geben“
    Sind die Menschen der NPD, AfD, PRO, REP, Freiheit, BiW dann Tiere?

    „Es ist doch nur eine kleine Minderheit.“
    Hier in dieser Runde nicht!

  165. Ich finde auch Stängle hat zu wenig deutlich gemacht, dass es den Gegnern der Grünen Bildungspläne in erster Linie darum geht, dass die grüne „Aufklärung“ fächerübergreifend stattfinden soll.

    Also nicht nur in Gemeinschaftskunde oder Ethik oder Biologie, sondern schlichtweg immer und überall und das ist schlichtweg Homopropaganda, die nebenbei bemerkt auch ihr Ziel nicht erreichen wird.
    Je mehr dieses Thema den Schülern zum Hals raushängt, umso stärker werdern ihre Abwehrreaktionen dagegen.

    Als Pädagoge bzw. jemand der sich damit befasst, sollte man das wissen.

  166. 3. Klasse/Grundschule
    (von Akif Pirinçci)

    LEHRERIN FRAU KASTENHOLZ-DÄMEL-SIEBERT: So, liebe Kinder, heute beschäftigen wir uns mit den verschiedenen Formen der Sexualität. Ich kann euch verraten, da gibt es Unmenge davon. Vielleicht habt ihr schon einmal davon gehört, daß Männer auch Männer lieben können. Diese Männer nennt man Schwule.

    TIM schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: Aber das ist doch nix Besonderes, Frau Kastenholz-Dämel-Siebert. Mein bester Freund ist der Jan. Und den mag ich auch sehr.

    LEHRERIN: Das ist schön für dich, Tim. Aber hier geht es um Sexualität, also darum, was Erwachsene untereinander tun, wenn sie ganz, ganz doll ineinander verliebt sind.

    LISA schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: Schenken die schwulen Männer sich auch gegenseitig Blumen, wenn sie ineinander verliebt sind?

    LEHRERIN: Ja, das auch, aber vor allem ficken sie sich gegenseitig in ihr Popoloch. Das heißt, der eine verliebte Mann schmiert in das Popoloch des anderen Mannes Gleitcreme und über seinen eigenen Schwanz auch, damit es flutscht.

    DAVID schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: Haben die schwulen Männer immer Gleitcreme dabei?

    LEHRERIN: Nein nicht alle. Die nennt man Trockenficker.

    DAVID: Aber tut das denn nicht weh?

    LEHRERIN: Ähm, das weiß ich jetzt auch nicht so genau. Steht auch nichts in meinen Unterlagen.

    MARINA schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: Aber wenn die Männer sich gegenseitig in ihr Popoloch ficken und sich Blumen schenken, was machen dann die erwachsenen Frauen? Werden die nicht mehr geliebt?

    LEHRERIN: Doch! Die werden dann halt lesbisch. Das heißt, Frauen lieben dann Frauen.

    MARINA: Stecken die sich dann auch was in ihr Popoloch?

    LEHRERIN: Nein, die stecken sich etwas in ihre Mumu.

    MARINA: Was denn?

    LEHRERIN: Ich glaube ihre Finger.

    KLASSE stöhnt frustriert auf: Boah, wie ungerecht!

    LEHRERIN: Nein, Kinder, das ist nicht so schlimm, weil die Lesben sich ja auch gegenseitig ihre Mumus lecken.

    KLASSE verzieht ein angewidertes Gesicht: Bähhh! Da möchte ich lieber schwul sein!

    TIM schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: Ich habe eine Idee, Frau Kastenholz-Dämel-Siebert. Die Schwulen könnten doch ihre Schwänze in die Mumus der Lesben stecken, und so wäre jeder glücklich.

    LEHRERIN: Nein, leider geht das nicht, Tim. Das wäre ja dann hetero.

    KLASSE im Chor: Häh, was ist denn das?

    LEHRERIN: Also die Heterosexuellen sind eine kleine Unterabteilung des “sexuellen Vielfalts”

    DAVID schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: So etwas wie Behinderte?

    LEHRERIN: Könnte man so sagen.

    MARINA: Ich glaub, mir wird schlecht. Diese Perversen! Wozu ist so etwas überhaupt gut?

    LEHRERIN: Das ist schon langer her, weil wir das in meiner Referendarzeit durchgenommen haben. Aber ich glaube, die Heterosexuellen sind nur dazu da, um Schwule und Lesben herzustellen.

    TIM: Na, nach großer Liebe klingt das ja nicht gerade!

    ———–
    Akif Pirinçci, 1959 in Istanbul geboren, ist ein deutsch-türkischer Schriftsteller. Er ist Verfasser von 17 Romanen, von denen zwei verfilmt wurden.

  167. #20

    „Wenn diese sogenannte sexuelle Vielfalt in der Schule thematisiert wird,dann bringt man diese Kinder schon völlig durcheinander, bevor sie
    überhaupt eine eigene Sexualität entwickelt haben.

    Das ist doch das Schlimme, dass Kinder indoktriniert werden, noch bevor sie überhaupt verstehen um was es geht. Die Vorstellung einer sexuellen Identität wird thematisiert, ohne dass eigene Erfahrungen vorhanden
    wären.“

    Es gibt seit Jahrhunderten Märchenbücher für Kinder in denen es um Prinzessinen und Prinzen und deren Heirat geht und heute gibt es disneyfilme.
    Ausserdem haben Kinder oft in einer sexuellen Beziehung lebende Eltern, Großeltern, Verwandte und ältere Geschwister. Sie werden also mit dem Thema konfrontiert obwohl sie keine eigenen Erfahrungen gemacht haben.
    Und was ist daran schlimm?

    Ich habe auch einen erste Hilfe Kurs gemacht ohne je als Ersthelfer Zeuge eines schweren Unfalls geworden zu sein und somit keine Erfahrungen auf dem Gebiet zu haben?

    Ausserdem verstehen Kinder sehr wohl um was es geht, auch wenn sie es nicht auf einem erwachsenen Level verstehen.

    Wenn Männer Frauen lieben ist das heterosexuell.
    Wenn Männer Männer lieben ist das schwul. Wenn Frauen Frauen lieben ist das lesbisch. Wenn Männer Frauen und Männer lieben oder Frauen Männer und Frauen, ist das bisexuell.

    An der Erwähnung dieses Sachverhaltes ist nichts schlimm oder indoktrinierend, das ist einfach nur eine Informataion die die Realität wiederspiegelt.
    Was davon auf einen selber zutrifft, zeigt dann in der Regel spätestens die Pubertät.
    Viele Menschen haben überhaupt keine ahnung von Kindern, ich vermute allerdings viel mehr dass ihr sie als Schutzschild benutzt, in Wahrheit seid ihr es die „verwirrt“ sind und damit nicht klarkommen.

  168. Ich finde, es war eine verlogene Sendung, die nicht die Realität widergab. Das zeigte sich allein schon durch das unglaubliche Unverhältnis von Befürwortern und Kritikern des neuen „Bildungsplans um Homos und Lesben“.

    Was aber sehr gut in der Sendung herauskam, war die vorgelebte SCHEIN Toleranz des Herrn Kultusminister.

    Die Worte lauteten: Niemand soll ausgegrenzt werden.
    Die Mimik aber sagte: Menschen wie Staengle und Steeb haben in unserer Gesellschaft keinen Platz mehr.

    Wenn Blicke hätten töten können, wären Staengle und Steeb heute tot.

  169. Abstoßend, arrogant, miesepetrig und herablassend wie immer : Ines Pohl! (Chefredateuse einer Kleinst-Zeitung mit gerade mal 1600 Abonnenten!! Da haben die Märklin-Freunde Wattenscheid ja mehr Mitglieder!) Hofiert und emporgehoben durch den Gastgeber, der noch seine „Witzchen“ machte. Bärbeissig, aufgeblassen und taktlos: Der Minister. Bemüht, ihre Meinung sachlich und ruhig ohne jegliche Polemisierung darzustellen Stängle und Steeb. Ihre Geschichten erzählend: Die Mütter und Väter. (Warum wurde kein heterosexueller eingeladen oder eine normale Familie mit Mann Frau, Sohn und Tochter, die sagen konnten: Wir lieben uns, alles in Ordnung, die Tochter will einen Mann heiraten und der Sohn will eine Frau heiraten! Wäre dies zu „normal“ für die Quote gewesen ?!? Damit erregt man kein Aufsehen mehr. Es müssen immer diese lesbisch-schwulen Geschichtchen sein, die uns reingedrückt werden sollen: Die beiden Frauen haben jetzt Zwillinge, die Oma somit Enkellinnen (sie will zwar nicht so genau wissen, wie der Entsteheungsprozess ablief, wie sie selbst sagte! Aber jetzt sei „alles gut“) Die Kleinen sitzen dann verschämt bei ihren beiden Müttern und lassen zögerlich – vorher eingeübte und eingetrichterte – Bekundungen wie „Das ist die Mami und das ist die Mama!“ ab. Viellicht wars auch ne andere Sendung in dne letzten Tagen. Da sträuben sich mir die Nackenhaare. Dann noch ein schwuler Verheirater, der sogar das Kunststück fertigbrachte, ein (Pflege-)Kind zuhause grosszuziehen seit 7 Jahren, aber noch nicht adoptiert, wenn ich mich recht erinnere. (Der Einwand von Herr Steep, warum dies überhaupt möglich war, wenn soviele verschiedengeschlechtliche Elternpaare seit Jahren auf Adoptionskinder warten, wird von allen incl. des Moderators geflissentlich überhört!) Dieser schwule durfte dann auch -unwidersprochen- feststellen, die freigegebenen Kinder kämen aus zerrütteten Familien und bei 2 schwulen Vätern würden sie Liebe und Geborgenheit bekommen (so der Tenor und die Kausalkette, die dem Zuschauer hier vorgegaukelt wurde!)
    Richtig, man hätte es sich erst gar nicht anschauen sollen, was für eine abstossende Propagandaveranstlung.

  170. Was ich immer wieder schön finde ist der „Schock“, den linksgrüne Gutmenschen angesichts von aktuell 168.000 Unterzeichnern der Petition bekommen.

    Es sind noch drei Tage Zeit und wer noch nicht gezeichnet hat, sollte sich einen Ruck geben:

    https://www.openpetition.de/petition/online/zukunft-verantwortung-lernen-kein-bildungsplan-2015-unter-der-ideologie-des-regenbogens

    Wer Angst vor grünrotem Meinungsterror hat: Man kann auch anklicken das der eigenen Name in der Petitionsliste unsichtbar bleibt.

  171. Unseren Haustyrken Akif sollten sie mal einladen!
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=654515517923006&set=a.103097336398163.1484.100000936919057
    #206 Capt. (25. Jan 2014 12:00

    Hehe, ist das stark! Akif in Höchstform!
    Mist, jetzt hatte ich gerade eine Passage ausgeguckt, und da sehe ich, als ich es abschicken will, daß WSD schon was gebracht hat. Egal, noch mal, genial:

    TIM schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: Ich habe eine Idee, Frau Kastenholz-Dämel-Siebert. Die Schwulen könnten doch ihre Schwänze in die Mumus der Lesben stecken, und so wäre jeder glücklich.

    LEHRERIN: Nein, leider geht das nicht, Tim. Das wäre ja dann hetero.

    KLASSE im Chor: Häh, was ist denn das?

    LEHRERIN: Also die Heterosexuellen sind eine kleine Unterabteilung des „sexuellen Vielfalts“

    DAVID schnalzt mit dem Finger, und wird aufgerufen: So etwas wie Behinderte?

    LEHRERIN: Könnte man so sagen.

    :mrgreen:

  172. Um das freche und aggressiv-diffamierende Verhalten des sozialistischen Kultusministers Stoch und das Schulsystem zu verstehen, muss man folgendes wissen:

    Eines Morgens sagt der Sohn zur Mutter:“ „Ich will heute nicht in die Schule.“

    “ Warum nicht?“, fragt die Mutter.

    „Aus zwei Gründen: Ich hasse die Schüler und die Schüler hassen mich!“

    Die Mutter erwidert: „Es gibt zwei Gründe dafür, dass du in die Schule gehen musst. Erstens bist du 49 Jahre alt und zweitens bist du der Rektor.“

  173. Der neue Bildungsplan wird das Ziel haben, sexuell Desorientierten, die ohne es nicht sexuell desorientiert wären, dabei zu helfen, sich in ihrer sexuellen Desorientierung besser zurechtzufinden.

    Das hat mit Homosexualität vielleicht viel weniger zu tun, als mit dem Ziel der Grünlinken, wirklich alles zu tun, was unser Volk auseinanderreißt.

  174. Noch mal Akif – und noch besser! (wenn das überhaupt noch geht).
    Geil, genial, gigantisch:

    Als erster prominenter heterosexueller Schriftsteller begründet Pirinçci im „Zeit“-Interview sein langes Schweigen. Er will die Debatte in der Literatur voranbringen.

    „Erst in den letzten Jahren dämmerte mir, dass ich lieber mit einer Frau, am liebsten einer 21-jährigen Kunststudentin, zusammenleben möchte“, sagt Pirinçci. Er äußert sich so offen, wie es vor ihm noch kein anderer deutscher Schriftsteller getan hat.

    http://ef-magazin.de/2014/01/09/4819-akif-pirinci-ich-bekenne-mich-zu-meiner-heterosexualitaet

    Das ist von vorn bis hinten … ach, was sage ich, selbst lesen! Ich kenne in Deutschland kein größeres satirisch-polemisches Genie als Akif!

  175. Wenn Männer Männer lieben ist das schwul. Wenn Frauen Frauen lieben ist das lesbisch. Wenn Männer Frauen und Männer lieben oder Frauen Männer und Frauen, ist das bisexuell

    Wenn Männer Männer und Frauen Frauen und Kinder Kinder und Rudel Rudel lieben ist das GRÜN.

    Wenn Männer Schleiereulen und Kinder und Kamele Lieben dann sind das die neuen Plusdeutschen mit Sprenggläubigen Hintergrund. Das müsst ihr jetzt und in Zukunft aushalten liebe Kinder

  176. hier die Info eines ehemaligen HOMO´s

    http://www.homosexualitaet-veraenderung.de/lebensberichte/michael-glatze-nicht-mehr-schwul

    darüber wird bewusst nicht gesprochen… ich habe auch nicht einmal das wort „bibel“ vernommen und wie GOTT das sieht… das laste ich den „evangelischen“ an… es ist eine schande, diese sendung ist eine einzige gotteslästerung, schwulenpropoganda und zeigt einen unfassbaren abgrund auf… eine todeskultur mit pestcharakter

    Zwischenruf!
    Was Gott der HERR selber zur „Akzeptanz sämtlicher sexueller Lebensformen“ sagt, wie sie in heutigen „Bildungsplänen“ und „Kirchenverlautbarungen“ gefordert wird

    Ich bin der HERR, euer Gott.
    Darum sollt ihr meine Satzungen halten und meine Rechte. Denn der Mensch, der sie tut, wird durch sie leben; ich bin der HERR.
    Keiner unter euch soll sich irgendwelchen Blutsverwandten nahen, um mit ihnen geschlechtlichen Umgang zu haben; ich bin der HERR.
    Du sollst mit deinem Vater und deiner leiblichen Mutter nicht Umgang haben. Es ist deine Mutter, darum sollst du nicht mit ihr Umgang haben.
    Du sollst mit der Frau deines Vaters nicht Umgang haben; denn damit schändest du deinen Vater.
    Du sollst mit deiner Schwester, die deines Vaters oder deiner Mutter Tochter ist, sie sei in oder außer der Ehe geboren, nicht Umgang haben.
    Du sollst mit der Tochter deines Sohnes oder deiner Tochter nicht Umgang haben, damit schändest du dich selbst.
    Du sollst mit der Tochter der Frau deines Vaters, die deinem Vater geboren ist und deine Schwester ist, nicht Umgang haben.
    Du sollst mit der Schwester deines Vaters nicht Umgang haben; denn sie ist deines Vaters Blutsverwandte.
    Du sollst mit der Schwester deiner Mutter nicht Umgang haben; denn sie ist deiner Mutter Blutsverwandte.
    Du sollst den Bruder deines Vaters nicht damit schänden, dass du seine Frau nimmst; denn sie ist deine Verwandte.
    Du sollst mit deiner Schwiegertochter nicht Umgang haben, denn sie ist deines Sohnes Frau; darum sollst du nicht mit ihr Umgang haben.
    Du sollst mit der Frau deines Bruders nicht Umgang haben; denn damit schändest du deinen Bruder.
    Du sollst nicht mit einer Frau und mit ihrer Tochter Umgang haben, noch mit ihres Sohnes Tochter oder ihrer Tochter Tochter; denn sie sind ihre Blutsverwandten und es ist eine Schandtat.
    Du sollst die Schwester deiner Frau nicht zur Nebenfrau nehmen und mit ihr Umgang haben, solange deine Frau noch lebt.
    Du sollst nicht zu einer Frau gehen, solange sie ihre Tage hat, um in ihrer Unreinheit mit ihr Umgang zu haben.
    Du sollst auch nicht bei der Frau deines Nächsten liegen, dass du an ihr nicht unrein wirst.
    Du sollst auch nicht eins deiner Kinder geben, dass es dem Moloch geweiht werde, damit du nicht entheiligst den Namen deines Gottes; ich bin der HERR.
    Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel.
    Du sollst auch bei keinem Tier liegen, dass du an ihm unrein wirst. Und keine Frau soll mit einem Tier Umgang haben; es ist ein schändlicher Frevel.
    Darum haltet meine Satzungen und Rechte und tut keine dieser Gräuel, weder der Einheimische noch der Fremdling unter euch – denn alle solche Gräuel haben die Leute dieses Landes getan, die vor euch waren, und haben das Land unrein gemacht -, damit nicht auch euch das Land ausspeie, wenn ihr es unrein macht, wie es die Völker ausgespien hat, die vor euch waren.
    Denn alle, die solche Gräuel tun, werden ausgerottet werden aus ihrem Volk.
    Darum haltet meine Satzungen, dass ihr nicht tut nach den schändlichen Sitten derer, die vor euch waren, und dadurch unrein werdet; ich bin der HERR, euer Gott.
    (Aus 3. Mose 18).

  177. Stuttgart (idea) – Sieben Befürworter homosexueller Beziehungen und zwei, die sich für Ehe und Familie als gesellschaftliches Leitbild engagieren – das war die Zusammensetzung einer Talkshow im SWR-Fernsehen am Abend des 24. Januar. Zum „Nachtcafé“ mit dem Titel „Schwul, lesbisch, hetero – wirklich selbstverständlich?“ hatte Moderator Wieland Backes vor allem „Betroffene“ eingeladen: die Chefredakteurin der Tageszeitung „taz“, Ines Pohl, verpartnerte sich vor kurzem mit ihrer Freundin; Bent Vansbotter und Jan Küpperbusch, die ebenfalls in gleichgeschlechtlichen Beziehungen leben; der Stuttgarter CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann outete sich als 30-Jähriger als schwul; die Mutter einer lesbischen Tochter, Traudl Fuchs; ein Vater, dessen schwuler Sohn sich aus Verzweiflung das Leben nahm, und Baden-Württembergs Kultusminister Andreas Stoch (SPD), in dessen Haus der umstrittene Bildungsplan 2015 erstellt wird. Das Papier sieht vor, dass Themen wie Homo-, Bi- und Transsexualität im Schulunterricht intensiver und fächerübergreifend behandelt werden. Ihnen gegenüber saßen der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (Stuttgart), und der Realschullehrer Gabriel Stängle (Nagold), der für eine Petition mit der Forderung nach Änderungen am Bildungsplan bisher rund 170.000 Unterschriften erhielt.

    Argumente der Kritiker gingen unter
    Ihre Argumente gegen die Absicht des Bildungsplans, Akzeptanz sexueller Vielfalt zum Schwerpunkt der Lehrpläne für die Klassen 1 bis 13 zu machen, blieben weitgehend undiskutiert. So gab Stoch auf die Frage, was „sexuelle Vielfalt“ meine und enthalte, die allgemeine Antwort, dass der Bildungsplan auf ein Klima der Offenheit und Toleranz hinwirken solle: „Niemand darf ausgegrenzt werden“, erklärte Stoch im Blick auf die von den anderen Diskutanten geschilderten Erfahrungen von Unverständnis, Diskriminierung und Ablehnung für homosexuelles Leben. Obwohl Stängle betonte, dass die Schule Toleranz einüben und zum Respekt vor anderen Lebensstilen erziehen solle, wurde ihm die Verbreitung von Unterstellungen und das Schüren von Ängsten vorgehalten.

    Was darf die Kirche segnen?
    Einen großen Raum in der Diskussion nahm die Haltung der Kirchen ein, als deren Repräsentant Steeb hingestellt wurde. Anlass war die Klage von Frau Fuchs, dass der württembergische Oberkirchenrat dem Ortspfarrer eine gottesdienstliche Segnung der lesbischen Beziehung ihrer Tochter untersagt hatte. Der Geistliche habe sich an das Verbot gehalten, indem er bei der „Hochzeit“ nicht selbst segnete, sondern alle Gäste einlud, dem Paar ein Segenswort zu sagen. Daraufhin fragte Backes Steeb, ob auch er eine Segnung abgelehnt hätte. Steeb antwortete mit einem Zitat von Altlandesbischof Theo Sorg, dass die Kirche nicht segnen dürfe, was nicht unter dem Segen Gottes stehe. Frau Fuchs warf der Kirchenleitung vor, von Lesben und Schwulen Kirchensteuer zu kassieren, ihnen aber den Segen Gottes vorzuenthalten. Es sei vermessen, wissen zu wollen, was Gott segne. Stoch äußerte, er glaube an einen Gott der Liebe, der niemanden wegschicke. Die Interpretation des Evangeliums, wie sie bei Steeb und in der Petition zum Ausdruck komme, sei „menschenverachtend“. Frau Pohl warf Steeb empört vor, er erachte seine Lebensform für besser als andere und nicht-eheliche Beziehungen als minderwertig. Bei diesen Aussagen applaudierte das Publikum heftig, während es Steebs und Stängles Beiträge weitgehend schweigend zur Kenntnis nahm.
    Quelle: http://www.idea.de
    http://www.idea.de/detail/thema-des-tages/artikel/talkshow-schwule-und-lesben-dominieren-debatte-1026.html

  178. #201 Biloxi

    Jetzt ist aber mehr als genug, amigo, ja?!
    Muss man Sie daran erinnern, worum es auf PI eigentlich geht?
    PI ist ein – unausgesprochen – PATRIOTISCHER Blog für Themen aus Politik und Gesellschaft, die für Deutschland relevant sind, kein Blog für Themen einer fremdsprachigen Pseudo-Kultur, deren Dekadenz, bestenfalls kulturelle Minderwertigkeit Ihresgleichen, sei es aufgrund Jahrganges, sei es wegen des Bildungshintergrundes, leider nicht erkennt, obwohl Sie das riesige Glück hatten, in eine der kulturreichsten Nationen der Menschheitsgeschichte hineingeboren zu werden.

    Wie kann man so degeneriert sein, für PI einen anglophonen Titel als „Hymne“ überhaupt in Erwägung zu ziehen?? Schon mal was von Johann Sebastian Bach oder Ludwig van Beethoven gehört?? Deren „Songs“ enthalten hinter JEDER PAUSE mehr Musikalität und Genialität als das Gesamt“werk“ sämtlicher britischer und US-amerikanischer Bands bzw. Jazz- oder Popikonen inkl. Sinatra, Beatles und Rolling Stones.

    Das musste an dieser Stelle gesagt werden.

  179. Diese Talk-Show lief so, wie zu erwarten war und was es einem nicht leicht machte, das Ganze bis zum Schluss zu ertragen.

    – Zuerst werden die Diskussionsteilnehmer mit dem Ziel ausgesucht, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, das betrifft sowohl die Kopfzahl als auch die Öffentlichkeitswirksamkeit der handverlesenen Teilnehmer.
    – Der Moderator ergreift die Partei derjenigen Gruppe, welche als Siegerpartei auserkoren ist. Seine Wortwahl gegenüber den beiden Gruppen ist deutlich unterschiedlich, und streckenweise ausgesprochen hinterlistig. Lächerlich machen und Unterbrechen sind die eingesetzten Waffen. Die Redezeit der Gruppe, welche als Verlierer vorgesehen ist, wird gegenüber der anderen verkürzt, der Gesprächsfluss wird vom Moderator unterbrochen, Unterbrechungen seitens der Kontrahenden werden akzeptiert. Die „Auserwählten“, in diesem Fall besonders der Bildungsminister dürfen politische, nicht zu unterbrechende Volksreden halten.
    – Es werden rührselige Stories gebracht, welche die Garantie liefern, die anwesende Zuschauerschaft gezielt zu beeindrucken, in diesem Fall die Geschichte des jungen Selbstmörders aus Liebeskummer. Kein Wort wird darüber verloren, wieviele unglückliche junge heterosexuelle Menschen sich umbringen, weil das Objekt der Verliebtheit auch in diesen Fällen nicht so zur Verfügung steht, wie die unglücklich Verliebten es sich erträumen.
    – Schamhaft wird das verleugnet, was der Begriff „Sex“ eigentlich zentral meint, nämlich den Geschlechtsverkehr, was ja nicht ausschließt, dass ein großer Teil der Beziehung ruhig auf „platonischer“ Zärtlichkeit beruhen darf. Das Thema, wie Sex und sexuelle Befriedigung bei homosexuellen Paaren beider Geschlechter wohl praktiziert werden wird, wird verkrampft vermieden und so getan als ob dies nicht stattfinden würde.
    – Schamhaft wird vermieden über sexuelle Praktiken zu reden, welche derzeit noch ausserhalb des Spektrums der Homosexualität und Trans-Sexualität der daran interessierten Kreise liegen. Wie sieht es aus mit der Sodomie mit Tieren? Wie sieht es aus mit der Pädophilie? Wie sieht es aus mit den Sado-Maso-Liebhabern und was es sonst so alles gibt. Alles „Lebensentwürfe“, für welche das Toleranz- und Akzeptanz-Gebot gelten muss? Ich vermute, dass die Homosexuellen sich wesentlich vehementer als jeder Hetero dagegen zur Wehr setzen würden, damit in einen Topf geworfen zu werden. Gibt es gutes Anders-sein und böses Anders-sein?

    Es war wieder eine dieser ekelhaften Beispiele medialer Erziehungsversuche. Die ultralinke lesbische TAZ-Redakteuerin hatte ihre Freude daran, die grün-linke Welt des ehemals ultrakonservativen Baden-Würtembergs auch.

  180. Ich habe da mal eine Frage:

    WER kann mir erklären, was Stoch unter
    „sexueller Vielfalt“ versteht?

    WO fängt sie an und WO hört sie auf?

  181. #223 WoodRiverResident

    Mir ist nur aufgefallen, daß er sehr allergisch auf diese Frage reagiert.

    Er will es uns wohl noch nicht sagen.

    Aber wer klar denken kann, und die Geschichte der Antike kennt, weiß es.

  182. @#210 menschenfreund 10. Richtig beobachtet Kamerad. Noch etwas, mir fiel auf dass es Absprachen der gegebner mit dem SWR gegeben hat. Deutlich wurde dies an einer Stelle als der Moderator den schwulen CDUler fragte : Wieviel Homosexuelle … und der CDUler antwortete schon > 5% bevor der Moderator die Frage zu Ende gestellt hat. Im weiteren Verlauf der Sendung wurden 5-10 % genannt. Schon die erste Zahl ist eine absolute Traumnummer. M.E. sind es nicht einmal 1 %, so sicher wie das Amen in der Kirche. Der Rest ist Wunschdenken der Weltverbesserer. Die Sendung war eine Lachnummer und die Befürworter der Petition schlecht vorbereitet und nicht aggressiv genug. Dabei sind die Gegner so leicht auszuhebeln wenn man ihre Schwachstellen kennt.

  183. #221 quaidelaporte vousenallez (25. Jan 2014 18:36)

    Go cool!
    Boy, boy, crazy boy
    Get cool, boy
    Got a rocket in your pocket
    Keep cooly cool boy
    Don’t get hot
    ‚Cause man you got
    Some high times ahead
    Take it slow
    http://www.youtube.com/watch?v=xkdP02HKQGc
    (aus der Westseitengeschichte)

    Von diesem Bach habe ich schon mal was gehört, der hat doch diese Bachblüten-
    Therapie erfunden. Und dann gab (und gibt?) es auch so eine kanadische Rockband namens „Bachman Turner Overdrive“, ob die jetzt direkt was mit diesem Bach zu tun haben, weiß ich aber nicht, weil die heißen ja Bachman und nicht Bach. Ich glaube, deren Frontmann gibt es jedenfalls nicht mehr, der hat es mit dem Turnen übertrieben (deshalb ja auch dieses „Turner Overdrive“) – und ist vom Reck gefallen und ganz unglücklich mit dem Kopf auf den Boden geknallt. (Das widerfährt anderen Leuten gelegentlich aber auch, ohne daß sie deshalb vom Reck gefallen sein müssen.)

    Und Beethoven kenne ich, aber hallo, Hundertpro! There can you one on let.

    “Roll Over Beethoven – Chuck Berry LIVE”
    http://www.youtube.com/watch?v=kT3kCVFFLNg

    Mit diesem Bildungshintergrund sieht es ansonsten ziemlich mau bei mir aus. Ich kenne da eigentlich nur Mozartkugeln, Leibnizkeks, Bismarckheringe (*) und Schillerlocken (das ist so ein geräucherter Fisch). Was Politik angeht, den Stresemann. Das ist so ein komischer Anzug mit gestreifter Hose, mein Großvater hatte so einen. Ansonsten: Tote Hose, Schicht im Schacht, Ende im Gelände. Aber immerhin ist das alles deutsch.

    (*) Die Welt ist doch ungerecht. Der Bismarckhering ist noch buchstäblich in aller Munde, aber Johann Gottlieb Ferdinand Brat (1763 – 1834), den Erfinder des Bratherings, kennt kein Schwanz mehr.

    Ach so, und dann kenne ich noch dieses Zitat von Brecht: „Wenn`s am schönsten ist, soll man aufhören.“

  184. Ich vermisse bei jeder dieser Runden die Teilnahme von muslimischen Vertreter. Könnte deren Meinung dazu ausnahmsweise natürlich nicht zu Rot-Grünen Mainstream passen?

  185. @ 140 Mosaik,
    @ 159 Freitag,
    @ 171 Perser
    Zur Pädophilie und Sodomie, besser Zoophilie äußerte sich keiner in der Talkrunde, warum auch?

    Hier sind die Schoßhündchen gemeint,
    aus Wiki:

    In Deutschland ist es mit der Gesetzesänderung vom 13. Juli 2013 nun grundsätzlich verboten, „ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten oder zur Verfügung zu stellen und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen.“ (§ 3 S. 1 Nr. 13 TierSchG) und wird als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Comments are closed.