Für den Westen sind alle Demos demokratisch, die irgendwelche Regierungen stürzen wollen, die nicht EU-freundlich sind. Wer für die EU ist, ist der Gute, wer wenig von ihr hält, der Böse. So unterschiedlich Syrien und die Ukraine sind, in einem sind sie gleich: es dauerte nicht lange, bis die Opposition bei „Demos“ gewalttätig wurde. In der Ukraine geht es um Molotow-Cocktails und lebensgefährliche Steinschleudern, in Syrien erschien die Opposition nach wenigen Tagen mit Kalaschnikows. Den Westen stört das nicht! Janukowitsch ist immerhin gewählt! Von einer Mehrheit! Aber nein, er muß weg!

Die Großmacht EUdSSR muß eingreifen, wenn es nach der Süddeutschen und anderen Blättern dieses Kalibers geht. Innerhalb des gleichgeschalteten, links beherrschten Großdeutschen Reiches wird aber jeder niedergemacht, der nicht die politkorrekte Meinung der rotgrünen Nomenklatura vertritt. Die AfD wird als Nazis beschimpft, und wenn mehr als 150.000 Leute eine andere Meinung zu einem Lehrplan haben, werden sie als rechtsextreme Unmenschen niedergemacht. Und über bestimmte Demos im Ausland, die nicht der Meinung unserer Systempresse sind, wird gar nicht berichtet, selbst wenn Hunderttausende auf die Straße gehen! Was für ein verlogenes System!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

153 KOMMENTARE

  1. Und ich verwette meinen Arsch drauf, dass die fleischgewordene Uckermark Merkel, die Manifestation von Misanthropie namens Schäuble und der feist-debile Gauche-caviar-Bolschewik Gabriel keine Sekunde zögern würden, auf das von ihnen so gehasst Deutsche Volk schießen zu lassen, sollte es sich dereinst gegen dieses Verbrechersystem erheben.

  2. Dieser Beitrag von mir bei Bild.de wird ständig zensiert:
    „Wo bleibt der hippe Propagandist Julian Reichelt, der immer so gerne von friedlichen und demokratischen Oppositionen berichtet? Euer Mann wird dringend in der Ukraine gebraucht, es gibt hier neue Aufgaben für ihn. Schließlich muss er den Bild-Lesern viel Leid schildern und einseitige Berichterstattung kann er – wie in Syrien gezeigt – am besten. Hier geht es ganz klar um EU/USA vs. Russland und es ist eine Frechheit wie westliche Politiker offensiv Stellung pro Opposition beziehen. Der kalte Krieg kehrt in erschreckender Form zurück, unterstützt von einer hässlichen anti-russischen Medienkampagne. Man kann vieles in Russland kritisieren, dann bitte wird aber zunächst vor der eigenen Haustür gekehrt und prangert dann ALLE Unrechtssituationen in der Welt an.“
    Warum nur?

  3. Brüssel und Washington dürften bei den „Protesten“ in Kiew kräftig die Hände im Spiel haben … finanziell und logistisch.

  4. Die Ironie des Schicksal ist, dass alle osteuropäischen Länder, die früher unter der Knute des Sowjetsystems standen, ihr vermeintliches Heil in der EU suchen und erst zu spät merken, an wen sie da dann geraten sind (Tschechien und Ungarn sind da gute Beispiele).
    Und nein, es reicht nicht aus eine Nachbarn zu beobachten, jeder will denselben Fehler unbedingt selbst machen.

    Bezüglich der Ukraine ein Video von Peter Scholl-Latour aus dem Jahr 2006 (!).

    Die ersten Sätze von ihm reichen schon um zu sehen, worum es eigentlich geht.

    http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

  5. Das Imperium (EU) schlägt zurück.

    Es hat nur nicht die Feuerkraft des Todessterns, aber es will trotzdem seine Art der Demokratur überall hin exportieren.

    Die dunkle Seite der Macht (EU) soll erst mal auf eigenem Gebiet eine echte Demokratie installieren, bevor sie andere Demokratien abschafft.

    Da bekommt der dunkle Lord (José Manuel Barroso ) Schaum vorm Mund oder spritzt sich ins Höschen, vor lauter Imperiums-Erweiterungs-Geilheit.

  6. @ #4 olaf1412

    Natürlich war ein Muzzelmane daran beteiligt, wer sonst? Mit einer Trefferquote von 95 % kann man doch mittlerweile jede Gewalttat, die mit Messern und Schusswaffen begangen wird, diesem importierten Gesindel zuordnen.

  7. #1 Malte Piltschoiß (24. Jan 2014 10:37)
    Es fällt schwer Ihnen zu widersprechen. Leider!

  8. Soll das so enden wie Libyen?

    Vor 10 Jahren schrieb
    http://www.20min.ch/news/ausland/story/27426123 am 13.12.2004

    Nach Angaben des US-Aussenministeriums vom September hat Washington im Steuerjahr 2004 insgesamt 34,1 Millionen Dollar für so genannte Demokratie-Projekte in der Ukraine zur Verfügung gestellt.

    Das Geld ging unter anderem an nichtstaatliche Organisationen, unabhängige Medien und sollte für den Kampf gegen Korruption eingesetzt werden.

    Die Soros-Stiftung sowie die nichtstaatliche US-Organisation Freedom House unterstützen seit Jahren die Opposition in der Ukraine.

    Wer bezahlte die Orange-Revolution in der Ukraine?

    Das will die man in der Ukraine ermitteln, besonders die Summen, die aus den USA für sogenannte
    „Demokratie-Projekte“ gezahlt wurden. Es soll sich um 34 Millionen Dollar handeln.

    Das meldete der ARD-VT am 13.12.04.
    Am Abend war diese Meldung verschwunden.

    Die Sache hat damals nicht geklappt. Jetzt führt man eine andere Sprache. Der Boxer hat vor ein paar Tagen erklärt, wenn der Präsident nicht abtrete, werde es ihm so gehen wie Ghadaffi.

    Schlimmer gehts nimmer!

  9. und bei uns werden genehmigte Demonstrationen von bezahlten grünen-Gutmenschen-Chaoten mit Steinen und Messern verhindert. Versammlungen und Demos von Konservativen sind stets Aufmärsche und wer daran teilnimmt, riskiert Leib und Leben und die berufliche und soziale Hinrichtung. — Wo sind unsere „Politiker“ , die auch den Rechten Rechte geben? – Elende Lügenbande. —

  10. Ich verstehe bis heute nicht, warum Deutschland die beiden Klitschko-Primitivos adoptiert hat und denen Millionen in den Arsch pimperte.

    Was hat Deutschland verflucht noch mal mit ukrainischen Boxern zu tun??

    So einen Mist gibts wohl nur im immer schon halbkriminellen Boxsport, genau wie Schiebung ohne Ende.

  11. #6 olaf1412 (24. Jan 2014 10:43)

    http://www.focus.de/panorama/welt/angriff-in-frankfurter-gerichtsgebaeude-mann-stirbt-bei-angriff-in-frankfurter-gerichtsgebaeude-1_id_3566029.html

    Sorry für OT, aber das kam gerade neu..
    Laut Text war ein Afghane beteiligt..

    —–

    2 Tote

    Afghanische Autohändler…..

    „Die Bluttat am Frankfurter Gericht soll nach BILD-Informationen direkt mit diesem Fall zu tun haben: Am Mittwoch dieser Woche begann die Revision ums „Blutbad von Steinbach“. Am 11. November 2007 sollen die Autohändler Barellay A. (50) und Mohammad P. (45) auf 3 Kontrahenten mit einem Schlachtermesser eingestochen haben.“

    Fachkräfte im Einsatz!

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/mord-im-landgericht-34377224.bild.html

  12. Was da in der Ukraine abläuft hat mit der friedlichen Revolution von 1989 überhaupt nichts zu tun. Der Sender Russia Today zeigt die ganze Wahrheit. Dort verprügeln Polizisten Demonstranten, aber auch Demostranten verprügeln Polizisten. Die Gewalt ist beidseitig. Das Russen TV ist weitaus objektiver wie unser Verblödungsfernsehen ZDF, ARD oder RTL.

  13. OT: Doppelmord in Frankfurt

    Zwei Tote bei Angriff im Gericht

    Nach einem blutigen Zwischenfall am Frankfurter Amtsgericht ist auch das zweite Opfer gestorben. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um zwei Männer im Alter von 50 und 45 Jahren.
    […]

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/frankfurt-zwei-tote-bei-angriff-im-gericht-12767284.html

    Gemäß Polizeisprecher ist der Täter ein Afghane !!!
    (nur Radio-Interview – steht noch nicht in der Presse)

    Gleichzeitig sagt Gauck dazu: „Zuwanderung tut Deutschland gut!“

  14. Wenn ich an Putins Stelle wäre, wollte ich die Nato auch nicht in Schussweite vor Moskau haben, denn diese Situation träte ein, wenn die Ukraine zur EU gehören würde. Es wird langsam Zeit, dass man die Deutschen MSM ein bremst, ihr Spiel mit dem „marxistischen Expansionsgedanken“, in ganz Europa, durch „Prantl und Co.“, ist nicht ungefährlich und gefährdet meiner Meinung nach, den europäischen Frieden mehr, als eine sich, zur Aufstellung organisierende Angriffsarmee.

  15. Was ein Bullshit. Informiert euch mal über den Holodomor, dann wisst ihr, wieviel Bock die Ukrainer auf russische Vorherrschaft und Wiedereingliederung in eine kommunistische Union haben.

  16. Wie verlogen und heuchlerisch unsere Politiker sind, zeigt folgendes Beispiel. Vor Weihnachten wurde in den Medien Mecklenburg Vorpommerns zu einer großen Spendenaktion zu Gunsten der Tafeln aufgerufen. Auch der Schweriner Landtag beteiligte sich an dieser Spendenaktion zu Gunsten der Ärmsten unserer Gesellschaft.
    Rund 450 Gäste waren in das Schweriner Schloss gekommen, darunter Abgeordnete und Vertreter der Landesregierung, ehemalige Spitzenpolitiker und Parlamentarier. Bei dieser Weihnachtsfeier mit Konzert in der Schlosskirche gaben die 450 !!! Gäste insgesamt „großzügige“ 105,45 Euro in die Spendenbüchse.
    Dazu noch die Dummheit der regionalen Presse, welche diesen wahnsinnigen Spendenerlös feierte.

  17. Zum Thema Demonstration möchte ich folgendes sagen.
    In unseren Medien werden nur Demonstrationen gezeigt die zur Gutmenschen Politik passen, alles andere wird ignoriert.
    Würde man nicht durch andere Personen oder durch eigene Erfahrungen von Demonstrationenn im anderen Sinner erfahren, könnte der Mainstream gut damit leben.

    Ich erinnere mich immer noch an die große Demo pro Putin in Ekaterinburg , kurz vor seiner Wiederwahl.
    100.000ende waren auf der Straße und zwar pro Putin, ich habe mit Leuten geredet und sie waren freiwillig dort. Zu diesem Zeitpunkt war ich gegenüber dem Bahnhof im Hotel Sverdlovsk.

    In der deutschen Presse fand ich 2 Tage später nichts darüber, konnte nur lesen das eine Handvoll Putin Gegner in Moskau protestierten.

    Seitdem traue ich unsere Presse 0,0.

  18. Haben im Westen alle vergessen, wie Stalin den Ukrainern mitgespielt hat?
    Auch P.S. in seinem 40 Minuten Video erwähnt dies mit keiner Silbe.
    Wer in der Ukraine mit den Russen paktiert, hat dort nur Freunde in der dorthin verfrachteten Bevölkerungsgruppe, den ehemaligen Russen.
    Schon die deutsche Wehrmacht wurde als Befreier empfangen, was sich jedoch nach wenigen Tagen als Trugschluß ersten Grades herausstellte.

  19. Der Millionär und Boxweltmeister mit Doktortitel meint er hätte die Zügel in der Hand, dabei wurde er vor den Karren gespannt.
    In den Nachrichten sprechen sie von Bürgerkrieg, wieder mal die Verdrehung und Falschauslegung eines Begriffes, es ist ein Umsturzversuch von wenigen, bezahlt und aufgestachelt aus dem Westen.
    Hier mal eine andere Sicht:
    http://de.ria.ru/society/20140121/267682677.html

  20. Die Staatsmacht wird dort solange mit Gewalt provoziert bis sie eingreifen muss, die Töne auch von Meister Klitschko klingen wie eine Kriegserklärung, wer würde sich sowas gefallen lassen?
    Die Polizei in Hamburg vielleicht, aber ein Staat mit noch halbwegs gesunder Selbstachtung?

    Ich muss lachen, wenn die EU-hörigen Medien hierzulande jetzt Krokodilstränen über die „armen Randalierer“ vergießen.
    Bei uns wären das „Nazis“, die man alle verhaften würde, weil sie eine gewählte Regierung mit Gewalt stürzen wollen.

  21. Rosene Revolution in Georgien, orange Rev. In Ukraine, erneute Rev. In Ukraine, Kirgisien … Es geht um geopolitische interessen. Russland soll isoliert werden … The grand Chessboard – das sagt vieles aus … New silk road strategy … SOZ … Machtpolitik, Propaganda, „Weltregierung“

  22. Dass dieser Klitschko ein Jungführer der KOnrad Adenauer Stiftung ist, wurde hier ja schon mehrmals mit Links dokumentiert.

    Aber noch pikanter ist, dass die Rheinische Post gestern ganz nebenbei davon schrieb, eine ultra nationalistische Gruppe/Partei, habe die Platzbelagerung nun übernommen. Ausgerüstet mit erbeuteten Polizeihelmen, Schildern, Westen und gut bewaffnet und trainiert. Hmmm

    Diese Gruppe ist es also, die sich auf den Widerstand gegen die Sowjetunion bezieht,an dem zig Tausende Ukrainer als Teil der deutschen Armee teilnahmen, die Klitschko bei seinen Auftritten anstachelt und die ihn unterstützen.
    Hmmm

    Nun denke ich ja, die Ukrainer können in ihrem Land tun und lassen was sie möchten und ich denke auch, dass es grundsätzlich ehrenvoll war gegen die Sowjets zu kämpfen – aber bislang hatte ich doch den Eindruck, dass das alles zum dunkelsten Kapitel gehört in dem es nur gute Antifaschistische Kräfte und todeswürdige Nazis gibt.

    Es ist zudem verwirrend, dass bei uns Landserhefte eine ernste Gefahr für den Weltfrieden bedeuten, in der Ukraine aber der Rückbezug auf SS Truppen als wenig aufregendes Detail in einem Mainstream Medium nebenbei erwähnt wird. Hmmm

    Wenn also die Rheinische Post keine Märchen erzählt (ich las über die neo Nazi Geschichte allerdings auch an anderer, glaubwürdigerer Stelle) und Deutschland tatsächlich in der Ukraine mitfingert, dann ist das laute Schweigen des Weltgewissens eine seltsame Sache.

  23. Klar, im Ausland soll eine Regierung immer vor der Meute weichen. Wohingegen unsere Demokraten auf dem Standpunkt stehen, daß gewählt eben gewählt ist und ein Umtauschrecht nicht vertraglich vereinbart wurde.

    Erinnert sich noch jemand an die Anti-Hartz IV – Demos, die anfangs Hunderttausende erfassten? Nach deutscher Politikerlogik hätte der Schröder damals abdanken müssen oder zumindest Neuwahlen einleiten. Hat er aber nicht. Der Undemokrat.

  24. schnell 100 Jahre Zurück und reagieren wie in diesem Kommmentar, dann wären wir alle Glücklich in Europa :-))

    http://ef-magazin.de/2014/01/23/4877-erster-weltkrieg-deutsche-kriegsdummheit

    von Michael Klonovsky

    Was wäre uns erspart geblieben

    Statt von Kriegsschuld sollte man besser von Kriegsdummheit sprechen. Es war dumm vom Kaiserreich, Frankreich anzugreifen – allein deswegen, weil wir heute wüssten, was passiert wäre, wenn sich die deutschen Truppen defensiv an den eigenen Grenzen aufgestellt und abgewartet hätten. Vielleicht wären Frankreich und Russland als die Schurken (die Aggressoren) in die Geschichte eingegangen? England hatte zwar tausendundeinen Grund, sich gegen den Koloss zu stellen, der plötzlich die früher so handhabbar schwache Mitte des Kontinents vereinte, und den lästigen Konkurrenten aus dem Weg zu räumen, hätte aber keinen Anlass bekommen – Belgien! –, die USA wären nicht in den Krieg hineingezogen worden, und mit Russland und Frankreich wäre das Reich, wie sich gezeigt hat, allein fertig geworden, auch ohne Österreichs Operettenarmee. Es gäbe heute womöglich noch die K.u.k.-Monarchie und das Kaiserreich, die vielleicht gemütlichsten und zugleich freiesten Staaten aller Zeiten. Was für eine Vorstellung! Wahrscheinlich hätten die Angelsachsen nicht locker gelassen und versucht, diese Reiche zu zerstören, das heißt, ihre schnöden Markt- und Pirateninteressen unter dem Mantel des demokratischen Messianismus durchzusetzen, aber das hätte sich moderieren lassen, am besten im Bündnis mit Russland, das ja keine bolschewistische Revolution erlitten hätte, so wie unser seliger Adolf ein Künstlerlein geworden oder geblieben wäre und es den jüdischen Aderlass nicht gegeben hätte, vielleicht auch keine amerikanische Atombombe, sondern eine kaiserliche. Europa würde heute nicht von Fremden invadiert, und es gäbe auch die EUdSSR nicht. Der Kontinent würde blühen und nicht vergammeln. In diesem verfluchten 20. Jahrhundert ist wirklich fast alles schiefgegangen.

  25. @ cyrus 25

    Ich spar mir inzwischen die Mühe, bei linken Gutmenschenblättchen wie welt, focus spiegel etc. Kommentare zu schreiben, die werden fast alle zensiert.
    Kein kritisches Wort über Islam, Zuwanderung, Ausländerkriminalität, EU etc. ist dort erlaubt.

    Wie gut, dass es PI gibt.

  26. OT

    Zu Frankfurt: Die Welt schreibt noch von „Männern“, wo alle Welt schon weiß, daß es ein mordwütiger Afghane gegen andere Afghanen war. Dafür hat sie nach drei Kommentaren die Kommentarfunktion geschlossen. Sie weiß also, was los ist (was ihr Schwesterblatt Bild auch klar berichtete) und daß den Leuten die Lügen und Vertuschungen auf den Keks gehen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article124172295/Messerstecherei-und-Schuesse-vor-Gericht-zwei-Tote.html

  27. Im Westen wird uns jeder randalierende Mob als demokratische Bewegung verkauft, während hier jede demokratische Bewegung als rechter Mob verurteilt wird, siehe Bürgerbegehren gegen den Bildungsplan in Ba-Wü.

  28. @#34 olaf1412

    Blödsinn. Michael Klonovsky ist sicher intelligent. Seine Intelligenz müßte ausreichen, anzuerkennen, daß Verträge zwischen Staaten einzuhalten sind, will man als Staat nicht das Gesicht verlieren oder gänzlich unglaubwürdig werden. Dann würde auf der internationalenm Bühne nicht mal mehr ein Hund ein Stück Brot von einem Vertreter Deutschlands nehmen.

  29. #23 olaf1412 (24. Jan 2014 11:11)
    Zum Thema Demonstration möchte ich folgendes sagen.
    In unseren Medien werden nur Demonstrationen gezeigt die zur Gutmenschen Politik passen, alles andere wird ignoriert.
    – – –
    Na klar! Gehört doch alles zu Agenda.
    Da man jetzt die Zwangsalimentierung namens Demokratieabgabe – tolle Wortschöpfung übrigens; da gibt der Zahlende wohl wirklich seinen Anspruch auf Demokratie ab – hat, läßt das Regime alle Hüllen fallen.

  30. @38 Karl Eduard

    Du meinst Verträge zwischen Staaten sind einzuhalten ?
    Etwa so wie die Verträge zum „No Bail Out“ ?

    Soviele Verträge sind gebrochen worden, das ich froh wäre wenn international nicht mal mehr ein Hunf etwas von uns nehmen würde, leider ist andersrum, die Verträge wurden gebrochen damit jedern was von einem Vertreter Deutschlands bekommt.

  31. #4 Eugen von Savoyen (24. Jan 2014 10:42)

    In dem von Ihnen verlinkten Video wird ja gleich am Anfang erklärt, dass die Proteste in Kiew von Amerika und EU aus finanziert werden.

    Interessant.

  32. #19 Eisbrecher (24. Jan 2014 11:09)

    Es wird langsam Zeit, dass man die Deutschen MSM ein bremst, ihr Spiel mit dem “marxistischen Expansionsgedanken”
    —————————————-
    Das ist gut….. Marxsche Expansionsgedanken…!

    Da fällt mir sogar das Komm. Manifest ein.
    Da haben Marx + Engels in die Zukunft geblickt, aber in die Globalisierungszukunft, die jetzt rasant verwirklicht wird:

    Die Bourgeoisie hat alle bisher ehrwürdigen und mit frommer Scheu betrachteten Tätigkeiten ihres Heiligenscheins entkleidet. Sie hat den Arzt, den Juristen, den Pfaffen, den Poeten, den Mann der Wissenschaft in ihre bezahlten Lohnarbeiter verwandelt.

    Die Bourgeoisie hat dem Familienverhältnis seinen rührend-sentimentalen Schleier abgerissen und es auf ein reines Geldverhältnis zurückgeführt.

    Alle festen eingerosteten Verhältnisse mit ihrem Gefolge von altehrwürdigen Vorstellungen und Anschauungen werden aufgelöst, alle neugebildeten veralten, ehe sie verknöchern können. Alles Ständische und Stehende verdampft, alles Heilige wird entweiht, und die Menschen sind endlich gezwungen, ihre Lebensstellung, ihre gegenseitigen Beziehungen mit nüchternen Augen anzusehen.

    Das Bedürfnis nach einem stets ausgedehnteren Absatz für ihre Produkte jagt die Bourgeoisie über die ganze Erdkugel. Überall muß sie sich einnisten, überall anbauen, überall Verbindungen herstellen.

    Die Bourgeoisie hat durch ihre Exploitation des Weltmarkts die Produktion und Konsumption aller Länder kosmopolitisch gestaltet. Sie hat zum großen Bedauern der Reaktionäre den nationalen Boden der Industrie unter den Füßen weggezogen. Die uralten nationalen Industrien sind vernichtet worden und werden noch täglich vernichtet. Sie werden verdrängt durch neue Industrien, deren Einführung eine Lebensfrage für alle zivilisierten Nationen wird, durch Industrien, die nicht mehr einheimische Rohstoffe, sondern den entlegensten Zonen angehörige Rohstoffe verarbeiten und deren Fabrikate nicht nur im Lande selbst, sondern in allen Weltteilen zugleich verbraucht werden.

    An die Stelle der alten, durch Landeserzeugnisse befriedigten Bedürfnisse treten neue, welche die Produkte der entferntesten Länder und Klimate zu ihrer Befriedigung erheischen. An die Stelle der alten lokalen und nationalen Selbstgenügsamkeit und Abgeschlossenheit tritt ein allseitiger Verkehr, eine allseitige Abhängigkeit der Nationen voneinander.

    Die Bourgeoisie hebt mehr und mehr die Zersplitterung der Produktionsmittel, des Besitzes und der Bevölkerung auf. Sie hat die Bevölkerung agglomeriert, die Produktionsmittel zentralisiert und das Eigentum in wenigen Händen konzentriert.

    Ich hätte nie gedacht, dass ich mal die Erfinder des Kommunismus zitiere.

    Wie sich das bewahrheitet – und wenigen fällt es auf.
    Und NICHT im Interesse der Kommunisten, ausser man kann damit die Menschen aufrütteln, aber die haben Sat1 und Pro7!

  33. #1 Malte Piltschoiß (24. Jan 2014 10:37)
    Stark und wortgewaltig!

    Hier geht es ganz klar um EU/USA vs. Russland
    #2 Changes (24. Jan 2014 10:38)
    Zustimmung!

    Brüssel und Washington dürften bei den “Protesten” in Kiew kräftig die Hände im Spiel haben … finanziell und logistisch.
    #3 Heisenberg73 (24. Jan 2014 10:40)
    Dito!

    … und erst zu spät merken, an wen sie da dann geraten sind (Tschechien und Ungarn sind da gute Beispiele).
    #4 Eugen von Savoyen (24. Jan 2014 10:42)
    Gut gesehen!

    Höre jetzt auf, sonst nimmt das ja gar kein Ende. 😉

  34. Bei all diesen Farben Revolutionen waren die fröhlichen Kindergarten Veranstaltungen stets nur was für die Kameras der Welt MSM und im Hintergrund wurde fleißig gekämpft.

    Der erste Eindruck zählt. Da sieht man die netten, lachenden oder weinenden jungen Gesichter, die bunten, kreativen Aktionen,Plakate in englischer Sprache, mit aussagelosen Parolen, den friedlichen Spaß für die ganze Familie.

    Dann wird vor Toten gewarnt, die zweite Reihe der Protestler, Männer!!! mit Waffen!!! zwingt durch tollkühne Gewalttaten die Ordnungsmacht zum Handeln, Blut fließt und die zum Abschuss frei gegebene Regierung wird von der Allianz der Guten unter Druck gesetzt.

    Das ist jetzt schon so oft vorgetanzt worden, dass es langweilt.

    Und dennoch – die Kaltschnäuzigkeit mit der in aller Welt Bürgerkriege in Gang gesetzt werden um durch das Stürzen gewählter Regierungen die Welt sicherer für die Demokratie zu machen ist gruselig und gleichzeitig als Warnung zu verstehen, dass es keinen Ort der Welt geben soll, der nicht unter dem Stiefel des „Westens“, Teil der schönen neuen Welt ist.

  35. Dass man uns den ganzen Tag mit diesen Protesten behelligt, wie zuvor schon mit denen in der Türkei, hat alleine den Zweck, den Europäischen Dumpfbacken aka EU-Feinde aka „Europa“-Hasser, zu zeigen wie TOLL die EU ist. Und zwar so toll, dass ALLE dort hinein wollen. Aus welchen Gründen das so ist, ist egal.
    Was würde ich dafür geben mit den Eintrittswilligen tauschen zu können!

    Gregor Gysi sagte gestern bei Phoenix etwas sehr Interessantes. Sinngemäß: man solle wegen der Reaktionen der ukrainischen Regierung nicht so empört tun, weil man hier auf derartige Proteste nicht anders reagieren würde.

    Leider werden wir nie erfahren, ob er damit Recht hat, da wir hier ALLE sehr „pflegeleicht“ sind.

  36. #28 Verteuerbare Energien (24. Jan 2014 11:15)

    zu Frankfurt:

    Böhnhardt und Mundlos können es dies Mal nicht gewesen sein 🙂
    und die Tschäpe sitzt im ja im Knast.

  37. OT

    Mutmaßliche Vergewaltigung in Dubai

    Diese Frau kann etwas verändern im arabischen Raum

    Eine Österreicherin wurde in Dubai offenbar vergewaltigt. Nun wird ihr einvernehmlicher Sex vorgeworfen. Sie soll den mutmaßlichen Täter heiraten. Die Arabien-Expertin Hoda Salah warnt die Frau aber davor und setzt große Hoffnungen in sie.

    http://www.focus.de/panorama/welt/mutmassliche-vergewaltigung-in-dubai-diese-frau-kann-etwas-veraendern-im-arabischen-raum_id_3561848.html

  38. @44 Biloxi,

    sehe ich alles genau so.Diesmal aber darf Mutti richtig mitmischen und unter dem zustimmenden Lächeln des Weltgewissens stört auch die Allianz mit Neo Nazis nicht, die sein mögen wie sie wollen, aber 100% keine Vorkämpfer für die Homoehe.

    Ich denke mal, wenn Timoschenko, die Verbrecherin, aus dem Gefängnis befreit wird, wird sie aus ihrem riesigen Vermögen ein zwei Kröten springen lassen oder Positionen in ihrem Mafia Netzwerk anbieten.

    Nett gewählt ist ja auch der Termin der „Proteste“. Zur Olympiade bekommt Putin nicht nur Terror von den Saudis geliefert, sondern auch eine Farbenrevolution geschenkt und die USA schicken Kriegsschiffe um potenzielle amerikanische Terroropfer angemessen versorgen zu können.

  39. Die Brüsseler Fratzen wurden von keinem europäischen Volk gewählt und spielen sich trotzdem auf als wären sie lgitimiert ! Die müßen auch weg und zwar schnellstens !

  40. Sind die Deutschen die Hauptschuldigen am ersten Weltkrieg ?

    Darüber diskutieren heute die Historiker Gerd Krumeich und Sönke Neitzel sowie der Politikwissenschaftler Herfried Münkler.

    Die Ereignisse liegen schon 100 Jahre zurück. Sind sie noch von Bedeutung ?
    Aber ja doch. Auch die Enkel und Urenkel werden für die angebliche Alleinschuld haftbar gemacht. Es geht um deutsches Wohlverhalten bei europäischen Verträgen.

    Gerd Krumeich liegt voll auf der Linie des Hamburger Historikers Fritz Fischer, der schon in den sechziger Jahren den Deutschen die Hauptschuld am Kriegsausbruch 1914 zugewiesen hatte. Diese Sichtweise wurde von linksgrünen Volkserziehern gerne und kritiklos übernommen.

    Die Diskussion findet heute, 24. Januar 2014 ab 15.00 Uhr -16.30 Uhr statt.
    Berlin, Hauptstadtbüro der Körber-Stiftung, (nicht-öffentlich).

    Per Livestream kann die Debatte online live in der „Welt“ sowie in den Portalen der Stiftungen verfolgt werden.
    http://www.koerber-stiftung.de/nc/koerberforum/programm/videos-livestream/livestream-extern.html

    Zuschauer können sich via Twitter https://twitter.com/search?q=%23hist14
    oder mit Kommentaren über L.I.S.A. der Henkel Stiftung beteiligen.

  41. Die USA haben Angst um ihre „Weltherrschaft“.

    Die USA betrachten die NATO nach wie vor als Gegengewicht zu Rußland und dessen starke Anzugskraft für Deutschland. Sie wissen, daß ihnen aus einem möglichen Zusammenspiel von deutscher Ingenieurskunst und russischen Ressourcen ein ernstzunehmender Konkurrent entstünde. Deshalb mußte die BRD in die EU eingebunden werden, um durch die EU gefesselt zu sein.
    Die USA denken geopolitisch und berücksichtigen die Geschichte, in der das Deutsche und das Russische Reich oft verbündet waren – zeitweise zusammen mit Österreich. Gerade deshalb wird die Kritik der US-gesteuerten Presse hier in Deutschland so stark betrieben aus lauter Angst der USA vor einer Partnerschaft Deutschlands mit Rußland.
    Und da unsere Heimat von den USA nicht nur überwacht wird, sondern bis zum heutigen Tag auch deren Vorgaben unterliegt, bis ich fast davon überzeugt, daß sich in Deutschland in Zukunft noch so einiges zuspitzen wird.
    Die westliche Politik, die OSZE und die Systempresse verurteilen Rußland als undemokratisch und korrupt. Zum anderen zählt Rußland ja auch zu den zehn am stärksten von Terrorismus bedrohten Staaten der Welt. Hartes Durchgreifen löst die Probleme nicht aber Härte ist nötig um das riesige Rußland zusammenzuhalten.

  42. I
    Die Soros-Stiftung
    #10 martin67 (24. Jan 2014 10:50)

    Ein ganz übler Bursche! Der hat seine schmutzigen Finger in vielen schmutzigen Sachen!

    II
    … im immer schon halbkriminellen Boxsport, genau wie Schiebung ohne Ende.
    #13 Mann Jg 1969 (24. Jan 2014 10:55)

    Es sitzen ja auch immer gern Zuhälter mit ihren Pelzmänteln, Rolexi und Brillis an den Pfoten auf den teuersten Plätzen direkt am Ring. Zuhälter werden bekanntlich auch Luden genannt. Und worauf reimt sich Lude? Genau: Auf Ude! Der ist jetzt aber weniger ein Zuhälter, er spielt vielmehr den anderen Part dieses Geschäftsmodells, sozusagen den Anschaffer. Und zwar für Katar. Und zwar in München, mit seinem unermüdlichen Einsatz für dieses Müffi-Monster. Wobei wieder ein gewisser, dem Verfassungsschutz bestens bekannter Idriz eine führende Rolle spielt.

    Ja, die Welt ist schon bunt und interessant, und es laufen hinter den Kulissen Sachen ab, von denen sich der GEZ- und einheitsmedienverblödete deutsche Doofmichel nichts träumen läßt.

    III
    @ 52 JeanJean
    Jo. Die außenpolitische Rolle der USA sehe ich auch zunehmend kritischer. Was war ich noch für ein Schaf, bevor ich vor einigen Jahren Politblogs im Netz entdeckt habe. Mein Amerika-Fimmel (freiheitliche Mentalität, Staatsverständnis, Landschaft, Kultur -> Musik!) hat dabei aber nicht den geringsten Schaden genommen. – Habe übrigens eben noch zwei Posts für Sie im gestrigen Bundeswehr
    geschrieben.

  43. Was in der Ukraine gegenwärtig geschieht, hat nichts – aber auch garnichts – mit Demokratie zu tun.

    Diese jetzt dort angezettelte Revolte ist nicht zufällig entstanden – sondern sie wurde schon von langer Hand vom sogenannten „demokratischen Westen“ vorbereitet – einzig und allein dem Ziel dienend, diese dort rechtmäßig gewählte Regierung zu stürzen, um sie dann auch durch eine „EU – hörige Regierung“ zu ersetzen!

    Ein Videobeitrag des russischen Fernsehens deckt hier auch die wahren Hintergründe auf :

    http://www.europnews.org/2013-12-13-ukraine-umsturz-experten-am-werk.html

  44. Ich muss mich hier ein bisschen korrigieren, die ukrainische Aufstandsarmee UPA, auf die sich die heutigen Protestler beziehen kooperierte nur zeitweise mit den Deutschen, kämpfte aber auch gegen sie.

    Gleichwohl wird sie sehr unterschiedlich, mal aktiver als Teil des Genozid, und der Vertreibung der ethnischen Polen bezichtigt, mal als Truppe die mit den Juden zusammenarbeitete beschrieben.

    Mithin kann man es so oder so lesen und offensichtlich hat man sich entschieden die momentan nützlichere Interpretation zu wählen.

    Eine andere ist aber halt auch möglich:

    http://gatesofvienna.net/2013/12/things-are-not-what-they-seem/

    Und das ist echt interessant, wenn man bedenkt, wie heute alles rückwirkend unter schärfsten moralischen Kriterien beurteilt wird… Wenn es passt.

    Die Entwicklung und anpassende Veränderung der Geschichtsschreibung ist jedenfalls spannender als jeder Krimi und man kann in dem Interessenhickhack ganz schön die Übersicht verlieren.

  45. #25 guhvieh (24. Jan 2014 11:12)

    Ein kleiner Hinweis:

    Die Wehrmacht, hat im ersten Winter des Russlandfeldzuges, große Teile der Ukrainischen Zivilbevölkerung aus dem eigenen Verpflegungspaket durch den Winter geholfen, weil die Rote Armee beim Rückzug vor der Wehrmacht, alles mitnahm was zu transportieren war und den Rest verbrannte oder zerstörte. Deshalb sind die Deutschen, in der Ukraine, bei den Ukrainern, auch heute noch sehr beliebt. Nach zu lesen: Der Angriff auf die Sowjetunion vonBoog/Förster/Hoffmann/Klink/Müller/Ueberschär, das historisch Beste, das über dieses Kapitel der deutschen und russischen Geschichte geschrieben wurde, oder ebenso: Stalins Vernichtungskrieg 1941-14 von Joachim Hoffmann.

  46. Das ist ein rein russisches Problem was Putin lösen muss und lösen wird.

    Blos nicht daß die Merkel hier noch die plötzlich-Millionär gewordene Timoschenko hier anschleppen lässt und wir mit dem offensichtlich gewalttätigen Volk uns ein weiteres Rumänien / Bulgarien anlachen.
    Die wollen doch nur an unsere Fleischtöpfe !

    Genosse Putin ! Übernehmen Sie !

    O.T. : Hamburg baut ein Luxus – Asylantenheim an der Alster für 14 ( in Worten : Vierzehn ) Millionen Euro um ( nicht neu ). Und dabei wird es nicht bleiben… Es reicht endgültig !!!

  47. #50 Wilhelmine (24. Jan 2014 11:50)

    So, jetzt in der Mittagspause gehe ich mir mal die nächste hübsche junge Dame als Zweitfrau schnappen, per Vergewaltigung.

    Vorher komnvertiere ich zum Islam per dummem Allah-Spruch – dauert ja keine 5 Sekunden.

    Wenn mein Fall dann vor Gericht kommen sollte, berufe ich mich 1. auf Religionsfreiheit und 2. auf die allseits verordnete Kultursensibilität.

    Schätze, der deutsche MultiKulti-Richter muss mir die Frau zusprechen!

    Sarkasmus aus.

  48. @58 Biloxi,

    ist mir auch so gegangen! Inzwischen denke ich, das amerikanische Volk, also die die Amerikaner im alten Sinne sind, wird ebenso verarscht und ausgeknautscht wie wir.

    Inzwischen ist die US Verfassung so tot wie das Grundgesetz, sie hat die Amerikaner ebenso wenig vor der Diktatur geschützt, wie unser Fetzen Papier.

    Irgendwas ist gehörig schief gegangen mit unseren Demokratien und langsam frage ich mich ob ein Systemfehler oder eine bewusst herbeigeführte Entartung die Ursache ist.

    Kleine Hartlage erklärt die totalitäre Tendenz des Liberalismus ja sehr eindrücklich – es fällt aber echt schwer, sich schöne Vorstellungen, in denen man lange lebte, aus dem Kopf zu schlagen.

    Wichtig ist letztlich zu erkennen zu wem man gehört und das sind nicht die Regierungen.So viel ist jedenfalls klar, auch wenn alles rundherum wie Treibsand ist.

    Ich bin entsprechend zunehmend schockiert, verwirrt, regelrecht verzweifelt oder wütend und total neugierig – alles zusammen. LOL

    Wenn ich bedenke, dass ich von ganz links kommend mal dachte ich könnte es mir in einem gut eingerichteten konservativen Mainstream gemütlich machen, dann kann ich jetzt nur noch mit Verwunderung auf meine Blödheit zurücksehen. Aber so ist das nun mal.

  49. Wie kann man nur freiwillig der Fremdbestimmung, Islamisierung und den gerade entkommenen Kommunismus beitreten wollen ?
    Ich sehne mich nach einem Deutschland in Selbstbestimmung mit festen Grenzen und eingegrenzter Zuwanderung, das alles haben die Ukrainer und wollen es aufgeben.
    Sie glauben durch den Beitritt Wirtschaftlich stärker zu werden und der Armut zu entkommen, aber Sie sollten mal nach Griechenland Spanien Portugal oder Frankreich blicken mit der EU gehts abwärts und nicht aufwärts

  50. Sorry kewil, das ist mal wieder politisch naiv. Janukowitsch ist bekannt für Rechtsbrüche, die Umstrukturierung des Rechtssystems, die willkürliche Verfolgung oppositioneller Politiker. Und das friedliche Demos fast nie etwas bringen, das merkt man in Deutschland.

  51. Janukowitsch ist immerhin gewählt! Von einer Mehrheit! Aber nein, er muß weg!

    Nur weil man demokratisch gewählt wurde, heißt das nicht das man Demokrat ist.

    Die NSDAP hat bei den Reichstagswahl im November 1932 33,1% der Stimmen erhalten.

  52. Was Amerikas historischen Missionsgeist angeht, lesen sie erst mal diese Bücher :

    The Great Seal of the United States, Dr. Paul Foster Case, Builders of the Adytum, Los Angeles, CA

    America’s Secret Destiny: Spiritual Vision and the Founding of a Nation, Robert Heronimus, Ph.D., Destiny Books, Rochester, VT

    The Mystical Origin of the United States, Ruth Miller,?New Age Bible and Philosophy Center, Santa Monica, CA

    The Secret Destiny of America, Manly P. Hall,?The Philosophical Research Society Inc., Los Angeles, CA

    America’s Assignment With Destiny, Manly P. Hall,?The Philosophical Research Society, Inc., Los Angeles, CA

    America’s Destiny: A New Order of the Ages, New Age Press Inc., LA Canada, CA

  53. @61 Eisbrecher,

    ich komme zunehmend zu der Annahme, dass in dem blutigen Sumpf des zweiten Weltkrieges die Erzählungsstränge verwickelter sind als es das offizielle Geschichtsbild so hergibt.

    Gerade in Osteuropa ist der Befreier des Einen der Mörder des Anderen und umgekehrt. Gerade dort ist offensichtlich, dass sich zwei brutale Regime gegenüber standen und den Menschen, die in dem Desaster überleben wollten kaum Möglichkeiten zu sauberen moralischen Entscheidungen ließ.Wer es schaffte den Kompass nicht zu verlieren, dem gilt besondere Bewunderung.

    Man muss sich ja nur daran erinnern, wie aus dem guten Väterchen Stalin, dem Verbündeten im Kampf gegen das Böse,den man in Amerika nicht kritisieren durfte, nach dem Krieg der Feind wurde,den es anschließend im Kalten Krieg nieder zu ringen galt. Was für ein Irrsinn.

  54. OT: Es geht vorran für PRO NRW, 1300 Unterschriften fehlen noch – http://pro-nrw.net/unterstuetzen-sie-unseren-antritt – ausdrucken, unterschreiben, abschicken, kein Aufwand – Es gibt keine 5% Hürde, die AfD schafft es daher auf jeden Fall, aber wir brauchen auch noch PRO NRW im EU-Parlament! Wenn PRO NRW genug Unterschriften bekommt, dann sind sie zum erstem Mal bundesweit wählbar. Je nach Erfolg breiten sie sich dann bundesweit aus.

    Münchener: Rettet eure Stadt!
    http://www.bayern.diefreiheit.org/unterschreiben-fur-den-wahlantritt-der-freiheit-in-munchen/

  55. #68 Teekanne (24. Jan 2014 12:56)

    Meine volle Zustimmung!

    Sich hier im Warmen wohlfühlen können, ungehindert Parolen verbreiten können, den Feinden der Freiheit die Stange halten:

    „Siegt die Diktatur, droht Europa ein Nordkorea“

    Der Autor Juri Andruchowytsch schildert in einem Brief die Lage in der Ukraine: Oppositionelle würden entführt und gefoltert, Verletzte aus Kliniken verschleppt, Scharfschützen töteten Demonstranten.

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article124176457/Siegt-die-Diktatur-droht-Europa-ein-Nordkorea.html

  56. #58 Biloxi (24. Jan 2014 12:12)

    Mein Amerika-Fimmel (freiheitliche Mentalität, Staatsverständnis, Landschaft, Kultur -> Musik!) hat dabei aber nicht den geringsten Schaden genommen.

    ——

    #66 JeanJean (24. Jan 2014 12:41)

    Inzwischen denke ich, das amerikanische Volk, also die die Amerikaner im alten Sinne sind, wird ebenso verarscht und ausgeknautscht wie wir.

    Inzwischen ist die US Verfassung so tot wie das Grundgesetz, sie hat die Amerikaner ebenso wenig vor der Diktatur geschützt, wie unser Fetzen Papier.

    Irgendwas ist gehörig schief gegangen mit unseren Demokratien und langsam frage ich mich ob ein Systemfehler oder eine bewusst herbeigeführte Entartung die Ursache ist.

    ————-

    Zwei Feststellungen, die ich vorbehaltlos unterschreibe. Zumal das GG ja nach der amerikanischen Verfassung gemodelt wurde – zu einer Zeit, in der man es für unmöglich hielt, daß durch einen allgemeinen, stillschweigenden Konsens das angeblich narrensichere System der Checks und Balances in Kombination mit Föderalismus ausgehebelt werden könnte. Stichwort Weimar in dem Sinne, daß die beste, klügste, tollste Verfassung der Welt nicht vor ihrem entschlossenen Unterwandern und wegfegen nützt. Weder heute noch damals.

    Und dem diejenigen Amerikaner, zu denen ich durch Freundschaften/ Bekanntschaft/ Beruf/ Blogs Kontakt habe (also „gleich und gleich gesellt sich gern“ – das gilt länderübergreifend), sofort zustimmen.

    Ich tendiere zum „Systemfehler“, weil Menschen neben der Sehnsucht nach Freiheit und Individualismus immer auch eine Sehnsucht nach totalitären Strukturen haben, die sie der Mühe und des Denkens entheben (die europäische Literatur zur Freiheit ist voll davon).

    Der „goldene Moment“ einer Demokratie – wie auch immer sie gerade definiert und durchgesetzt wird – scheint immer nur kurz. „Kurz“ kann auch mal 50 Jahre sein. Dann wird es dem Esel wieder zu wohl und er geht auf das Eis.

  57. Wird eigentlich EU-Scherge Klitschko, wegen Volksverhetzung, Volksaufhetzung und Gefährdung der Inneren Sicherheit vors Kriegsgericht gestellt ?

    Übrigens:
    Genauso haben sich die Nazis ganz nach oben geputscht.
    Der Eroberungskrieg der EU wird noch ein böses böses Ende finden.

  58. Wir sollten den verirrten Schafen in der Ukraine sagen, dass sie gerade dabei sind ihr sozialitisches Gefängnis der ehemaligen Sowjetunion (UdSSR)gegen ein sozialitsiches Schuldengefängnis namens EUdSSR auszutauschen!!!
    Sinn macht das nicht….

  59. Die derzeitigen Zustände in der Ukraine sind zu einem großen Teil der Hetze unserer Bundeskanzlerin zu verdanken. Es ist eine Schande! Sie glaubt wenn sie den in Deutschland beliebten Boxer Klitschko zum Oppositionsführer hochjubelt, würde das deutsche Volk mit Begeisterung hinter ihrer Hetzkampagne stehen. Sie unterschätzt das deutsche Volk! Es ist nicht so dumm, sich wieder einmal auf Russland, seine gewählte Regierung und seine uns so ähnlichen Menschen hetzen zu lassen.

    Das heutige, entstalinisierte Russland sollte der natürliche Partner Deutschlands sein. Russland ist von den USA und von der EU von Ost nach West geografisch eingekreist. Die pathologischen Einkreisungsängste Deutschlands haben zu den beiden Weltkriege geführt. Nichts daraus gelernt?
    Es ist nur natürlich, dass sich unter diesen Voraussetzungen Putin dagegen wehrt, sein Nachbarland Ukraine zur Beute des Westens werden zu lassen, zuerst in die EU, dann in die NATO.
    Wer von der deutschen Bevölkerung will eigentlich die wirtschaftlich schwache Ukraine, nach Rumänien, Bulgarien, Kroatien usw. auch noch als Transfergeld beziehenden Armenhäusler in der EU haben? Es gibt keinen einzigen Grund ausser reiner Machtpolitik gegenüber Russland, die Ukraine in die EU zu hetzen.

    Russland und Europa haben einen gefährlichen gemeinsamen Feind. Das sollte die Grundlage der Zusammenarbeit sein. Den Islam!

  60. #49 Wilhelmine

    da wundert man sich auch nicht mehr, warum dem seit einigen Jahren nur noch Fallobst als Gegner in den Ring gestellt wird. Der sollte als großer Volksheld aufgebau werden.

  61. #25 guhvieh

    also ich habe das nicht vergessen, aber eben deshalb muss man da sensibel vorgehen, und nicht auch noch gewaltsame Umstürze befeuern. Es sind doch eh bald wieder Neuwahlen in der Ukraine, können die nicht einfach diese Wahlen abwarten.

  62. Die Dämonstranten in der Ukraine sind Nationalisten.

    Die westliche CIA-Hemisphäre unterstützt hier (ukrainische) NAZIS.

  63. Was wir da sehen, ist westliche außenpolitik. Was glaubt ihr denn, woger die ganzen Revolutionen kommen, die wir in den letzten Jahren sehen? Dahinter stecken westliche Geheimdienste.

    Zum ersten mal, wurde das in Serbien mit „Otpor“ gemacht. Die wurden auch vom BND mit finanziert.

    Schon bei dem ganzen Theater bei Klitschkos letzten Kampf, dachte ich mir, da kommt bald was. Der Klitschko-Zeppelin, alles klar?

    Wer denkt, das seien alles nur Demonstrationen, der lebt wirklich hinterm Mond. Und natürlich, stecken die Medien auch mit drin.

    http://www.youtube.com/watch?v=lpXbA6yZY-8

  64. #73 Richard A.
    #68 Teekanne

    Ja und? Ok, ermordet wird bei uns in der BRD noch kein Oppositioneller, aber wirtschaftlich und gesellschaftlich vernichtet werden Andersdenkende in der BRD. Schau euch doch an was die mit Stürzenberger in München machen.
    Unsere verlogenen Politiker sollten daher den Ball mal ganz flach halten.

  65. Das der Vitali Klitschko sich als Handlanger der EU/USA hergibt ?
    EU demokratisch ?
    Diese EU-Schmarotzer -Mafia -Bande ist von keinem Volk gewählt worden .Vitali Klitschko kämpft nicht für die Demokratie sondern für die Diktatoren und Völkermörder an den europäischen Völkern !
    Die Ukrainer haben in der Mehrheit nicht die EU-Diktatoren gewählt .
    Die Linskfaschisten wüten wohl überall ?

  66. BePe..@
    Hoffendlich kommt der Tag wo die Völker ihre verräterischen Politiker zum Teufel jagt ,die von Demokratie keinerlei Ahnung haben .
    Wo sind die Stauffenberg ’s ?

  67. Und was fällt dem Bundeshosenanzug ein?

    „Lasst doch die armen Protestler weiter Barrikaden anzünden und gewalttätig FÜR „die EU“ sein“

    Wen wundert es da, das linke Gewalttäter in Hamburg oder Berlin gehätschelt und sogar noch ermutigt werden mit Gewalt gegen die Polizei vorzugehen?

    Diese „Frau“ und „die EU“. Das was diese beiden Wesen rufen, werden sie noch ausbaden müssen, bzw. diejenigen die dazu schweigen.

  68. Natürlich wollen die Demonstranten in die EU.
    Von dort wird doch schon mit zig-Milliarden Euro gewunken. Natürlich müssen die Bürger der EU diese Beträge aufbringen.
    Aber die Wirtschaft freut sich halt schon so auf die Riesengewinne, da das arme land ja einen Riesennachholbedarf an Gütern hat.
    Und hinterher kommt dann die Ernüchterung bei der Bevölkerung wie in Tschechien, Polen, Ungarn.

    Die EU ist das Schlimmste, was Europa passieren konnte.

  69. Es sind gewalttätige Terroristen die von „der EU“ noch genötigt werden eine gewählte Regierung in der Ukraine zu stürzen.

    Hier schreit man Zeter und Mordeo wenn auch nur einer öffentlich sich gegen „die EU“ ausspricht, kritisiert oder gar eine Partei gründen will die sich gegen den EU Machtmissbrauch wendet.

    Sieht denn niemand wie UNDEMOKRATISCH diese Merkel in Wirklichkeit ist? Welches Machtmonster in Brüssel sich da entwickelt?

    Öffentlich zur Stürzung einer Regierung aufzurufen ist DIKTATORISCH und enstspringt einem diktatorischen Wesen. „DER EU“!

  70. In der Ukraine haben beide Seiten Recht, weil es es ja in Wirklichkeit ZWEI Ukraine gibt: Die historisch Westliche, polnisch und K-u-K -geprägte, die sich immer noch nach Westen orientiert. Und die Östliche, russich-sprachige die der russophile Janukowitsch auf seiner Seite weiß. Bis sich das Land zu einer Teilung à la Jugoslawien oder, noch besser, à la Tschechei, entscheidet wird es keinen Frieden geben.

  71. Auf Unruhen in Kiew angesprochen, sagen die hier lebenden Ukrainer sofort, dass Demonstranten bezahlt sind (wahrscheinlich in Gorilka und Schmalz).
    Zumal die allermeisten aus der Westukraine gekarrt sind.

    Es sind also so viele Demonstranten Steinewerfer, wie EUdSSR bezahlen kann und die ist zurzeit bekanntlich knapp bei der Kasse.

    Man muss auch den ZWECK der Veranstaltung sehen.
    Einerseits Putin schwächen.
    Andererseits ein neues bitterarmes Land aufnehmen, damit noch billigere Arbeitskräfte in den Westen strömen und Löhne noch mehr sinken.
    Die erhöhten Ausgaben des EU-Sozialamtes dürfen dann WIR aus unseren noch niedrigeren Löhnen zahlen.

    Also, ES GIBT ÜBERHAUPT KEINEN GRUND DIESES THEATER ZU UNTERSTÜTZEN.

    Zumal die nationalistisch-ukrainischen „Demokraten“ sich schon als noch korrupter erwiesen haben als pro-russische Kräfte, die jetzt an der Macht sind.
    Diese „Demokraten“ haben sich schon einmal an die Macht geputscht („orange Revolution“), dann aber als Diebe / Korrumpierte / Unfähige gescheitert und abgewählt.

    Jetzt können sie als Opposition nichts stehlen und wollen deshalb wieder putschen.
    Diesmal noch mit der Hoffnung, dass sie auch EU-Gelder veruntreuen.

  72. Ich habe das quäkende Geflenne noch im Ohr. Das wutgestunzte Schluchzgesabbel unserer Aftermedien als in Nordafrika die herzensguten selbstlosen deutschen NGO`s aufflogen. Das ehrenwerte leck-mich-am-Arsch Institut, die Humanismus-spritzende Quark-Society, Argèlöcher ohne Grenzen und wie sie alle heißen. Das gleiche Spiel in Russland, als Putin den Spaß satt hatte. Wir bekommen nur im Nachhinein aus den Medien mit, welche Provokateure und tatsächlich Agenten dort ihr Unwesen treiben, erst dann, wenn sie flennend sich an die Medien wenden, weil sie aufgeflogen sind!
    Die sollten froh sein. Ihr herzensgeliebter Stalin hätte sie alle ohne Umstände an die Wand gestellt.

  73. Unsere Medien und Politiker sind eindeutig slawophob/russophob und putinophob sowie christophob, radiophob, chemophob, physikophob, genophob.

    Dafür umso mehr anophil, negrophil, thanatophil, pädophil, genderophil, debilophil, anemo-elektrizitophil, soziophil, apokalyptophil. Und vor allem: viel zu viel.

  74. Am 21. November hat machte Präsident Viktor Janukowitsch-Regierung eine plötzliche Kehrtwende und weigerte sich, Unterlagen für das Assoziierungsabkommen mit der EU in Vilnius vom 28. November ZU unterzeichnen. Dies führte zu Massenkundgebungen im ganzen Land. Allein in Kiew, waren rund 50.000 Demonstranten auf zwei Kundgebungen, eine für und eine gegen die Regierung und nicht wie von den Massenmedien bei uns dargestellte Gesamtdemonstration für die EU.

    Die Unterstützung für das Assoziierungsabkommen wurde mit Lügen erkauft. So glauben viele Ukrainer, daß nach einem EU-Beitritt jeder eine Grundrente von 950 Euro erhält. Außerdem, daß die EU sofort alle Straßen und den Nahverkehr in Ordnung bringt und dass man zum Arbeiten ungehindert in die EU kann. Ein Großteil glaubt auch, daß dies sehr rasch geschehen würde.

    Diese Gerüchte wurden unter der Anleitung der Destabilisierungskräfte der USA gestreut. Koordiniert vom neuen US-Botschafter Geoffrey R. Pyatt, ein Mitglied des Geheimbundes „Skulls&Bones“ der Yale Universität, dem auch der jetzige US-Außenminister Kerry und der ehemalige US-Präsident Bush angehören und mit Geldern aus Washington wird die Abspaltung der Ukraine von Rußland geplant. Immerhin hat der US-Investmentfonds Franklin Templeton Staatsanleihen im Wert von fünf Milliarden Dollar aufgekauft, was ca. einem Fünftel der Auslandsverschuldung der Ukraine entspricht. Bei EU-Beitritt könnte der US-amerikanische Investor mit Riesengewinnen rechnen und man hofft, daß diese Investition sich bezahlt macht. Sogar die großen EU-Fahnen, die man in zahlreichen TV-Ausschnitten sehen konnte, wurden von Washington bezahlt, um die Geldvermehrung zu bewerkstelligen.

    Den USA geht es nur darum Europa zu schaden und europäische Politiker sind nicht intelligent genug dies zu realisieren. Man kann die Vorgänge in der Ukraine mit den Szenarien in Ägypten, Tunesien, dem Irak, Syrien oder Libyen vergleichen. Die Destabilisierung dieser Länder führte zu einer Schwächung Europas, da es zahlreiche Flüchtlinge aus den agitierten Regionen aufnehmen mußte und weiterhin wird aufnehmen müssen. Auch innerhalb Europas ist es den USA im Fall von Lettland, Litauen, Estland, Rumänien, Bulgarien gelungen diese bettelarmen Länder in die EU zu protegieren. Das zerstört Europas Fähigkeiten global wirtschaftlich und politisch auf Dauer eine entscheidende Rolle spielen zu können.
    Der Plan der USA der dahintersteckt ist, Europa klein zu halten. Bei den Chinesen gelingt das den USA nicht, aber einen dritten Player wollen sie auf keinen Fall dulden.

  75. Die von der EU gestärkten im Grunde nationalistisch-separatistischen Kräfte Weißrusslands und der Ukraine werden sich, wenn sich alles sollte für die EU wenden zu einem Unsicherheitsfaktor erster Güte auswachsen. Vor allem vor dem Hintergrund osmanischer Großmachtbestrebungen in Bezug auf die zirkumkaukasischen Völker und der Masse an religiös-ethnischen Diversitäten. Eine zweites Balkan-Experiment, aber mit ungeheuerlichen Dimensionen wird unter Mittäterschaft deutscher Gutmenschlein aufgebaut. Man bedenke 1. die Masse der 2. unvereinbahrlichen (Islam) Menschen vor dem Hintergrund 3. der massiven Rohstoffvorkommen und Industrie sowie 4. dem Interesse der benachbarten Großmacht China. Wenn es dann dort zu brennen anfängt, dann ist dagegen der „Weltenbrand“ ein lauer Pupps gewesen. Dann wird es zur Entscheidung auf Gedeih und Verderb kommen: geht der Russe unter? geht endlich der Albion-Dandy mit seinem schlecht verholenen imperialen Anspruch und seine Kolonie in der neuen Welt endlich unter? Wie weit wird danach China nach Westen reichen?

    Einer der Player muss dort für Ruhe und straffe Ordnung sorgen.
    Wer von denen wird denn eine Homo-Lobby, eine selbst-Untergangs-Kultur befördern? Der Chinese?, Der Russe?, Der Musslim? Niemand von denen. Einzig der dekadente Westen. Und er wird die Rechnung präsentiert bekommen. Wir Idioten spielen schon wieder mit dem Feuer!

  76. #58 Biloxi (24. Jan 2014 12:12)

    Die Soros-Stiftung
    Ein ganz übler Bursche! Der hat seine schmutzigen Finger in vielen schmutzigen Sachen!
    ——————————————
    Genau, zuerst in Serbien, dann in Georgien.
    Jetzt ist es der zweite Anlauf in der Ukraine. Das sind sie, die angeblichen Revolutionen.

    Vorher die Bank von England, die Tigerstaaten und dann den Rubel.

    Vor sowas muss die Welt geschützt weren.
    _______________________________________

    #81 Mindgre (24. Jan 2014 14:42)

    Die Dämonstranten in der Ukraine sind Nationalisten.
    ————————————-
    Hast du was gegen Nationalisten?

  77. Der Artikel ist aber schon recht einseitig….es geht nicht um Moskau oder Brüssel, sondern um die Menschen in der Ukraine. Ich habe das Gefühl, dass hier viele Menschen schreiben, die die Ukraine – oder Osteuropa an sich – nicht kennen. Klar, für uns sind Friede, Wohlstand und Rechtsicherheit selbstverständlich. Was das mit der europäischen Einigung zu tun hat, sehen viele nicht mehr, oder wollen es nicht sehen. Wer aber außerhalb des integrierten Europas leben muss, erkennt den unschätzbaren Wert dieser – für uns (!) Selbstverständlichkeiten sofort.

    Nun finde ich es ziemlich ignorant, den Ukrainern all die Vorzüge, die wir genießen, abzusprechen.

    Warum fällt es so schwer zu glauben, dass für viele dieser Menschen Europa tatsächlich Sicherheit und Friede bedeutet?

    Warum fällt es schwer zu glauben, dass sie unter einem korrupten Regime, das in Saus und Braus lebt, während viele Ukrainer hungern, leiden?

    Warum fällt es schwer zu glauben, dass sie nicht von Russlands Gnade abhängig sein wollen und sich von „ihrem“ Präsidenten verkauft und verraten fühlen?

    Apropos Russland – hier wird ja mal wieder der unsinnige Fantasiebegriff „Eudssr“ verwendet. In Gegensatz zu den EU-Politikern plant Herr Putin tatsächlich eine neue Sowjetunion, die er „Eurasische Union“ nennt. In diese Union will er die Ukraine pressen – mit Zuckerbrot – und Peitsche. Viele Ukrainer haben nach den gescheiterten Experiment Sowjetunion aber die Nase von einer Neuauflage gestrichen voll. Auch das erscheint mir absolut logisch und nachvollziehbar. Es ist eine einleuchtende Lehre aus der Geschichte.

    Ich wünsche mir etwas mehr Verständnis und europäische Solidarität mit dem Ukrainern. Denn sie sind eindeutig Europäer! Wenn sie unsere Hilfe wollen, sollten wir diese Hilfe also nicht verweigern.

  78. Der Westen zündelt auf dem Balkan. Die Bürger hier habens nicht so richtig mitbekommen dank noch nicht so funktionierendem Internet.
    Der Westen zündelt im Nahen Osten, dann in Nordafrika, diesmal haben wir dank Internet gleich mitbekommen, wie wir belogen werden; der Westen musste es teilweise zugeben (Curveball), außerdem irrte er gewaltig in der vorherrschenden Jahreszeit.
    Der Westen zündelt vor der Haustüre des Russen, wir bekommen es hautnah mit (wieder dank Internet), diesmal regt sich früh verbaler Widerstand. Man merkt oben, dass die unten nicht mehr alles abnehmen. Und toben. Und lügen.

    Der Westen macht da einen blauäugigen Fehler: er glaubt felsenfest, dass sein ständiges Zündeln allein mittels Diplomatie zu regeln sei. Und weil er nicht nur blauäugig sondern auch noch blöde ist, fängt er großmäulig Streit an und baut gleichzeitig seine Streitkräfte ab (zumindest die Europäer sind als Streitkräfte nicht mehr ernst zu nehmen).

    Sollte bei dem ganzen Gezündel etwas asymmetrisch oder symmetrisch krachen: WIR stehen mit runtergelassenen Hosen auf dem hell erleuchteten Marktplatz, sollte einer der Player ernst machen. Denn wenn es kracht, kracht es hier in Europa! Entweder durch die Diversitäten asymmetrisch oder symmetrisch nachdem man den Bär bis aufs Blut gereizt hat. Versucht hatte man es ja schonmal, zu Kriegskalten Zeiten. Eisekalt in Kauf nehmend, dass wenn es kracht, dass es hier in der Dübener Heide, in der Eifel, im Sauerland oder wieder in den Ardennen brennt (war zu der Zeit im GWD, jeder Wachaufzug wurde bei der Vergatterung mit der Kriegsgefahr eingeschworen. Damals dachte ich an Propaganda, heute weiß ich es besser). Der Amerikaner lehnt sich zurück und der Insulaner auch. Kontinentaleuropa als Aufmarschgebiet. Und wir, wir haben nur Spruchbänder, scharfe Reden, geschliffene Argumente und eine uferlose Menschenliebe als Waffe.

  79. Die Ukraine – wichtiges Kettenglied zur Erlangung der US – Weltherrschaft

    Die Ukraine stand schon lange im Fokus der USA – Weltherrschaftspolitik. Der frühere Sicherheitsberater Z. Brzezinski schreibt in seinem Buch ‚Die einzige Weltmacht‘: „Die Ukraine ist ein neuer wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt, weil ihre bloße Existenz als unabhängiger Staat zur Umwandlung Russlands beiträgt.

    Ohne die Ukraine ist Russland kein eurasischer Staat mehr.“

    Zur Erreichung dieses Ziels arbeiten solche US-NGOs (Nichtregierungs-organisationen), wie die des Multimilliardärs Soros (siehe Soros : „Die Vorherrschaft der USA – eine Seifenblase“), die USAID (Agentur für Internationale Entwicklung – siehe „Blätter für deutsche und internationale Politik“ Demokratieexport nach Osteuropa: US – Strategien in der Ukraine Nr. 12/ 2005), die Stiftung Freedom House, das „National Democratic Institute“ der USA unter dem Vorsitz der ehemaligen US – Außenministerin Albright, die amerikanische Botschaft und die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland vor Ort in Abstimmung mit der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“ (siehe Peter Scholl – Latour „Russland im Zangengriff“, S. 388 / 389 ) eng zusammen.

  80. Das Ziel des Westens war und ist nach wie vor:

    die Ukraine zu einem weiteren Aufmarschgebiet der NATO und zu einem zukünftigen Kriegsschauplatz gegenüber Russland umzufunktionieren,
    die Ukraine seiner Souveränität zu berauben, indem sie ohne Volksbefragung in die NATO und die EU integriert werden soll und
    wie schon den Irak und Afghanistan, nach Kolonialherrenart sämtlicher Rohstoffe zu berauben.

    Um das zu erreichen, muss die Ukraine dem Einfluss Russlands völlig entzogen und dem westlichen Diktat auf militärischem, innen- und außenpolitischem, sowie ökonomischem Gebiet unterworfen werden.

    Die Ukraine wurde von den Russen stets als Teil ihrer Identität betrachtet

    – die Kiewer Rus, ein Großreich vom 10. bis zum 12. Jahrhundert, wird von der russischen Geschichtsschreibung als Keimzelle des heutigen Russland betrachtet, die ukrainische Hauptstadt also als dessen Wiege. Die Ukraine war ab dem 16. Jh. drei geopolitischen Kraftfeldern ausgesetzt – dem muslimischen Osmanischen Reich im Süden, das sich immer mehr zurückzog, dem katholischen Polen im Nordwesten, und dem orthodoxen Russland im Nordosten. Am Ende des 18. Jahrhundert setzte sich Russland endgültig gegen seine beiden Rivalen durch. Lediglich der äußerste Westen der heutigen Ukraine – Galizien – kam bis 1918 unter österreichische Herrschaft. Die Südukraine, das einstige Herrschaftsgebiet der Osmanen und später der Kosaken wurde mit Russen besiedelt (dort befanden sich die “Potemkischen Dörfer”).

  81. @97 Euro-Vision
    Sag mal, bist Du auf Deiner eigenen Rhetorik ausgerutscht? „Die Menschen…“, sie leiden ja so!
    Ganz plötzlich, ja? Genau zu diesem Zeitpunkt, der kein bisschen vorbereitet ist, von den Medien in keinster Weise zugespitzt wurde, alles Zufall, klar. Frau Timoschenko ein Ausbund der Demokratie, Mutter Theresa ist eine olle Nutte dagegen. Das Hoffieren von Diversanten, von unerträglichen Provokateuren, von Schlägertrupps und Saboteuren durch die hiesigen Medien ist so durchscheinend, so flüchtig nur verborgen hinter einer DDR-ophonen Demagogik dass ich mich wundern muss, mit welcher Dreistigkeit man schon wieder versucht mir diesen Mist als die reinste Wahrheit unterzujubeln. Nein, Euro-Fusion, ein zweites Mal nicht! Ich habe meinen Staatsbürgerkunde-Unterricht noch im Hinterkopf.
    Eins wundert mich: wenn ich nun mal meine anderslautende Meinung habe und diese angeblich grundgesetzlich mir zusteht und sogar schützenswert ist, wieso geben dann die EU-Sprachrohre nicht klein bei? Wieso wird gehackt, gestritten und gedroht, wie weiland zu DDR-Zeiten? Wieso werde ich, wird mein Abweichen bekämpft?

    Und wie weit ist die kriegerische Auseinandersetzung der Schweiz mit der EU gediehen?

  82. Der Zugang zum Schwarzen Meer

    Der Zugang zum Schwarzen Meer und ganz generell zu den Weltmeeren hatte immer eine besondere Bedeutung für Russland. Betrachtet man seine geografische Lage, so ist Russland hauptsächlich eine Landmacht, das zwar über eine lange Küste verfügt – aber hauptsächlich zum Nordpolarmeer. Es blieb lange Zeit ohne Zugang zu warmen Meeren. Der Zugang zur Ostsee war durch Schweden versperrt und das Schwarze Meer rein osmanisch. Russlands übergeordnetes geopolitisches Ziel und der entscheidende Antrieb für seine territoriale Expansion war daher seit jeher einen Zugang zu den Weltmeeren zu erlangen. Erst dieser Zugang machte aus Russland eine wirkliche Großmacht. Durch den Sieg über Schweden im Großen Nordischen Krieg (1700-1721) gewann Russland unter Zar Peter dem Großen einen Zugang zur Ostsee und verlegte dorthin seine Hauptstadt. Im späten 18. Jahrhundert gewann es unter Katharina der Großen auch den Zugang zum Schwarzen Meer, wo 1794 die Hafenstadt Odessa gegründet wurde.[8] Doch auch die Ostsee und das Schwarze Meer sind durch Meerengen (bei Kopenhagen und Konstantinopel) von den Weltmeeren getrennt, so dass Russland noch im gesamten 19. Jahrhundert versuchte, die Kontrolle über den Bosporus zu gewinnen. So geriet es zwangsläufig in einen Interessensgegensatz mit der Seemacht Großbritannien, das dem Mittelmeer als Seeweg nach Indien eine entscheidende geostrategische Bedeutung beimaß. London unterstützte im gesamten 19. Jahrhundert das siechende Osmanische Reich gegen die russische Expansion in den Mittelmeerraum. Auch in Zentralasien rivalisierte Russland mit Großbritannien, um einen Zugang zum indischen Ozean zu erhalten (das so genannte “Great Game”). Diese Rivalität spitzte sich im Krimkrieg (1853-1856) zu, den England zusammen mit Frankreich und den Osmanen gegen Russland führte. Der britische Premier Palmerston strebte sogar an, Russland von seinem im 18. Jahrhundert erworbenen Zugang zur Ostsee und zum Schwarzen Meer wieder zu berauben. Doch für dieses sehr ehrgeizige Ziel fehlten ihm und seinen Verbündeten die Mittel.[9] So wurde die Belagerung von Sewastopol, der Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte auf der Halbinsel Krim zum Hauptkriegsschauplatz, was dessen geostrategische Bedeutung unterstreicht.
    Auch heute noch ist dieser Stützpunkt von entscheidender Bedeutung. Er ist einer der vier großen Flottenstützpunkte Russlands und ist unverzichtbar für die russische Machtprojektion im Mittelmeerraum. Die Präsenz der Schwarzmeerflotte macht aber auch einen NATO-Beitritt der Ukraine quasi unmöglich. Daher war es seit der Unabhängigkeit der Ukraine 1991 immer das Ziel prowestlicher Politiker, insbesondere vom Expräsidenten Juschtschenko, gewesen, diese von der Krim zu vertreiben. Daher war auch die Entscheidung des derzeitigen Präsidenten Janukowytsch vom April 2010 so bedeutsam, den Pachtvertrag der Schwarzmeerflotte bis 2042 zu verlängern – damit wurde ein Beitritt der Ukraine zur Atlantischen Allianz auf lange Sicht unmöglich gemacht. Kurze Zeit später strich das ukrainische Parlament folgerichtig das Ziel eines NATO-Beitritts aus der Nationalen Sicherheitsstrategie des Landes.

  83. So schrieb die Zeit online am 18.12.13:

    „Der Maidan ist nicht die Ukraine. Man wird hier kaum jemanden aus dem russisch geprägten Osten des Landes treffen. Dass die Machtdemonstration des Volkes auf dem Maidan nicht unbedingt politische Folgen zeitigt, haben die Nachwahlen in einigen Wahlkreisen am 15.12.13 gezeigt. Fast überall, darunter auch in einem Kiewer Wahlkreis, konnte sich Janukowitschs Partei der Regionen behaupten.“

    Klitschko, der die derzeitigen in Kiew stattfindenden Demonstrationen anführt und vom Westen als „Demokratie – und Freiheitsheld“ gefeiert wird, steht, wie eingeweihte Kreise wissen, seit langem schon auf der Gehaltliste der CIA.

    Unterstützt wird er auch von der Europabeauftragten im US-Außenministerium, Victoria Nuland, der ehemaligen US-Botschafterin bei der NATO und frühere Beraterin des Neokonservativen Dick Cheney, der CDU-nahen Adenauer Stiftung, sowie von Bundeskanzlerin Merkel, die Klitschko 2015 bei seiner Bewerbung um das Präsidentenamt in der Ukraine helfen will.

    Kürzlich traf sich Klitschko sogar mit führenden OTPOR-Mitgliedern, die im Jahre 2000 führend daran beteiligt waren, den Sozialismus in Jugoslawien zu beseitigen und in den USA ihre Ausbildung erhalten haben, um sogenannte „bunte Revolutionen“ in entsprechenden Ländern vorzubereiten und durchzuführen.

    Die Organisation CANVAS, vormals OTPOR, erhielt im Jahr 2000 vom US-Außenministerium erhebliche finanzielle Mittel für die Vorbereitung der ersten erfolgreichen Farbenrevolution gegen Slobodan Miloševi? im damaligen Jugoslawien. Seitdem hat sich die Organisation in ein Vollzeit- »Revolutionsberaterbüro« für die USA gewandelt.

    Vergleicht man die Flugblätter von OTPOR, das übrigens als Kennzeichen die Faust hat, genau wie Klitschkos Partei „Udar“, mit Flugblättern vom Tahir-Platz in Ägypten oder denen in Kiew heute, so stellt man fest, dass sie alle das gleiche Muster aufweisen.

    Dass die Demonstrationen in der Ukraine keinen rein eigenständigen Hintergrund haben, zeigt auch die Tatsache, dass vor der 1. Großdemonstration in Kiew über Internet aufgerufen wurde „kampferprobte Männer“ aus aller Welt hin zu schicken. Ferner reisten hohe Politiker aus dem Westen, u. a. die Vize-Außenministerin der USA und andere US-Politiker an.

  84. Welch anderes Interesse könnten führende Politiker der USA wohl an einer Demonstration „gegen die derzeitige ukrainische Regierung“ und „für einen EU-Beitritt der Ukraine“ haben, als an einer völligen Einverleibung der Ukraine in ihr neoliberales Wirtschafts – und Militärsystem?

    Nichts zeigt besser die Verlogenheit dieser Vertreter der westlichen Welt gegenüber der Ukraine als die Reaktion des IWF (Internationaler Währungsfond) auf die Wirtschaftslage in der Ukraine:

    Der IWF warnte davor, der Ukraine Kredite zu geben, und jetzt haltet Euch fest, WEIL SIE IHRE SCHULDENRATEN PÜNKTLICH ZAHLT OHNE DIE FORDERUNGEN DES IWF ZU ERFÜLLEN, die wie immer bestehen in: Privatisierung des produktiven Staatseigentums, Massenentlassungen, Kürzungen staatlicher Gehälter, Einfrieren von Renten und Pensionen, Aufhebung von Subventionen.
    Darum behauptet der IWF, die Ukraine sei unzuverlässig!

    Das gleiche Spielchen geschah 1998 seitens des IWF mit Jugoslawien, wo man der Drohung des IWF mit Sanktionen nachkam und Tausende Arbeiter staatlicher Werke entließ, die daraufhin auf die Strassen gingen nicht etwa aus Unzufriedenheit mit der Regierung Milosevics, sondern wegen ihrer Entlassung!!

  85. Russland, dem das Strickmuster „bunter Revolutionen“ des Westens wohl bekannt sein dürfte, reagierte wie folgt:

    Wie „The voice of Russia“ am 18.12.2013 schrieb, trafen die Präsidenten Russlands, Wladimir Putin und der Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, am 18.12.13 im Rahmen innerstaatlicher Konsultationen zusammen, auf denen beschlossen wurde, aufgrund der prekären wirtschaftlichen Lage der Ukraine, einen Teil des russischen Wohlstandfonds, nämlich 15 Milliarden US Dollar, ohne Vorbedingungen in der Ukraine zu investieren.

    Dabei unterstrich Putin: “Es kann kein Zweifel darüber bestehen, dass die Ukraine unser strategischer Partner ist… Das wurde auch auf dem Treffen in Sotschi sichtbar. In den vergangenen 2 Jahren ist zwischen unseren Ländern ein Handelsanstieg von 11% im Jahre 2012 und von 14,5 % in diesem Jahr zu verzeichnen“.

    ‚The voice of Russia‘ kommt zu der Einschätzung, dass eine Handelsunion mit Belarus, Kasachstan und Russland innerhalb von 7 Jahren der Ukraine einen Gewinn von 100 Milliarden US Dollar bringen würde, während ein Anschluss an die EU ihr lediglich 1 Milliarde einbrächten. Mit einer sich daraus ergebenden NATO-
    Integration würde die Ukraine nicht nur ihre Selbständigkeit verlieren, sondern das ukrainische Staatsbudget zusätzlich belasten.

    „Es ist seitens der US/NATO/EU naiv zu glauben, dass sie nur auftauchen müssten, um eine erneute „orangene Revolution“ zu machen, diese nur über kriminelle Elemente finanzieren müssten, um dann die Ukraine zu übernehmen.

    Solche Bewegungen funktionierten in Serbien, im Kosovo, weil das Land kleiner ist und damals das westliche operative Vorgehen noch nicht so bekannt war, aber solche Bewegungen haben bereits in der Ukraine stattgefunden und sind gescheitert,“ unterstrich ‚The voice of Russia‘ abschließend.

    Die Zeitung „Standard vom 19.12.13 schrieb dazu:
    „Echte Freunde erkennt man in der Not, heißt es. Insofern kann Putin nur ein echter Freund der Ukrainer sein: Blieb die EU knauserig und gab Kiew statt Cash nur vage Versprechungen über künftigen Wohlstand, zückte der russische Präsident die Brieftasche.

    Russland wird aus Mitteln seines Wohlstandsfonds in den nächsten Monaten ukrainische Anleihen über insgesamt 15 Milliarden Dollar kaufen. Zugleich senkt der halbstaatliche russische Erdgasmonopolist Gasprom den Gaspreis von 410 Dollar pro 1000 Kubikmeter auf 268 Dollar. Bei einer vereinbarten Liefermenge von 40 Milliarden Kubikmeter ein Rabatt von 5,68 Milliarden Dollar.

    Klar, dass der ukrainische Präsident Wiktor Janukowitsch, statt auf die vom Westen verheißenen „blühenden Landschaften“ in der Ferne zuzureiten, die bereitstehende Cashcow des Ostens molk. Die Ukraine braucht Geld, jetzt und nicht irgendwann, um den drohenden Wirtschaftskollaps zu vermeiden.“

  86. Welches Ziel verfolgt der Westen mit einer erneuten „orangenen Revolution in der Ukraine?

    Warum der Westen in der Ukraine eine erneute „orangene Revolution“ gestartet hat, ist aller Wahrscheinlichkeit damit zu erklären, dass die NATO-Staaten in Syrien nicht so schnell ( oder überhaupt nicht!) ihr Ziel, eine arabische Pipeline durch Syrien zu errichten, erreichen können.

    Aus diesem Grunde ist man gezwungen, weiter Öl und Gas aus Russland zu beziehen, deren Pipelines aber durch die Ukraine führen.

    Um den Kostenfaktor für den Transport von Öl und Gas, die nach wie vor den wichtigsten Rohstoff in der Welt darstellen, nach Europa zu senken, soll die Ukraine ihrer Souveränität beraubt und in eine Kolonie des Westens in politischer, ökonomischer und militärischer umgewandelt werden.

    Außerdem braucht die USA zur Erfüllung ihres Zieles einer Weltherrschaft Soldaten, die ihr im eigenen Herrschaftsgebiet mehr und mehr den Dienst aufkündigen, bzw. weil sie der US-Regierung zu teuer sind. Diese „Lücke“ soll durch junge ukrainische Männer „aufgefüllt“ werden.

    Zudem würde die NATO liebend gern ihren Herrschaftsbereich bis zu den Grenzen Russlands ausdehnen wollen und man hätte, wie Scholl Latour es in seinem Buch ausdrückt, „Russland im Zangengriff “!

    Zusammenfassung

    Eine weitere Annäherung der Ukraine an Russland, die nicht nur eine Wirtschaftshilfe seitens Russlands für die Ukraine, sondern auch eine weitere wirtschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern umfasst, ist auf jeden Fall der Weg in die richtige Richtung – zu mehr Wohlstand beider Länder, aber auch für Frieden in der Region des euro-asiatischen Raums und darüber hinaus für den Frieden der Welt.

  87. #102 November (24. Jan 2014 17:04)

    Euro-Vision sollte zur Heilsarmee gehen.
    Er ist ja so ein guter Mensch.

    Bei ihm brauch ich immer ein Taschentuch….

  88. #97 Euro-Vison

    hör mir auf mit deiner EU. Diese EU ist doch mindestens genauso korrupt wie die Lieblinge der EU die in der Ukraine/Russland im Knast sitzen/saßen, für deren Freilassung sich unsere Mutti so doll einsetzt.

    Oder glaubste an die Verschwörungstheorie unserer Eliten, dass diese EU-Staathalter Oligarchen in Russland und der Ukraine legal an ihre Milliarden gekommen sind.

  89. #99 November

    Der Westen ist einfach zu dämlich. Wenn man die Russen besser behandelt hätte wären die längst im westlichen Lager. Aber man musste denen ja ständig vors Schienbein treten. Jetzt sind die mit China verbündet, dumm gelaufen.

  90. #110 BePe (24. Jan 2014 17:40)

    Der Westen ist einfach zu dämlich. Wenn man die Russen besser behandelt hätte wären die längst im westlichen Lager.
    —————————-
    Um Gottes Willen!

    Das wäre das Ende von Russland. Die Anfänge hatte der Säufer Jelzin schon gemacht. Betrüger mit dem Geld von Heuschrecken hatten Unmengen des Reichtums von Rohstoffen an sich gerissen.

    Oder wie sind ein Chodorchowski, Abramowitsch und Gussinski an die milliardenschweren Vermögen gekommen?

    Putin hat damit Schluss gemacht.

    Tun wir uns lieber mit den Russen zusammen, wir haben den wiss.-techn. Fortschritt, die Russen die Rohstoffe.

  91. EUro-Visionen

    Enteignung der Sparer und Rentner steht bevor.

    schaut euch das Video an, ab ca. 1:30 wird das angekündigt:
    http://www.daf.fm/video/wef-2014—navidi-gemischte-stimmung-unter-den-teilnehmern-50167160.html

    Jaja, wie sagten doch die EU- und Euro-Fanatiker bevor sie uns diesen ganzen EU-/Euro-… aufgezwungen haben, „durch EU und Euro bricht der ewige Wohlstand der Massen aus“. Und jetzt, überall nichts als Verarmung in der EU! Und wenn die Ukrainer in die EU kommen, ergeht es ihnen genauso! Nichts von dem was die EU verspricht wird sich erfüllen.

  92. #111 martin67

    Ich sehe deine Antwort als Ergänzung zu meinem Beitrag. Denn das was du schreibst habe ich „besser behandelt“ gemeint. Deutsche PolitikerInnen raffen natürlich nicht warum Putin die Verbindung zum Westen gekappt hat, die deutschen PolitikerInnen können halt nicht begreifen wie ein Patriot handeln muss, denn die deutschen PolitikerInnen haben keine Probleme damit, wenn ihr eigenes Volk ausgeraubt wird oder untergeht.

  93. Hallo #113 BePe (24. Jan 2014 18:08)

    ….denn die deutschen PolitikerInnen haben keine Probleme damit, wenn ihr eigenes Volk ausgeraubt wird oder untergeht.
    —————————-
    Das ist ihr Auftrag!

    Thomas Barnett, NWO-ler:

    Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden; die europäischen Länder würden niemals mehr als Konkurrenten auftreten, eine tausendjährige Kultur würde vernichtet werden.

    Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90 zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.

    Wir sehen es jeden Tag, allein schon das, dass die Einfärber massenhaft übers Mittelmeer einschwimmen.

  94. Wer friedlich demonstrieren und bei der nächsten Wahl entsprechend stimmen will, der hat meinen Segen, aber was derzeit in Kiew los ist, hat nichts mit Demokratiebewegung zu tun.

    Bilder, die deutsche Presse nicht zeigt: http://englishrussia.com/2014/01/24/kiev-just-yesterday/#more-137166

    Und nein, das ist nicht erst seit dem Tod „friedlicher“ Demonstranten so.

    Hier ein Zusammenschnitt von den „friedlichen Aktionen“ der Demonstranten in der letzten Novemberwoche: http://vk.com/video_ext.php?oid=121501713&id=167248119&hash=6ebcfd38deea7a3a&hd=1

    Ich habe in den letzten Monaten so viele Videos gesehen, bei denen ich mir nur dachte, daß die Randalierer froh sein können, daß der „böse Diktator“ ganz offensichtlich verboten hat, zur Schußwaffe zu greifen.
    Gründe hätten viele Polizisten mehr als genug gehabt.

  95. #53 habsburger (24. Jan 2014 11:58)
    Danke für den Tip:
    http://www.youtube.com/watch?v=JfHisi4ExEY

    Habe mir das jetzt in Ruhe angeguckt. Wirklich interessant. Zum Beispiel die Sache mit dem „Aggressor Polen“ (6:30). Sehr schön Putins Spruch von dem „muffeligen Brötchen und den Rosinen“ (8:00). Putin ist sowieso ein cleverer Bursche und argumentiert sehr geschickt. Und irgendwie merkt man immer: Putin ist ein Freund der Deutschen. – Merkel natürlich in bekannter deutscher Demut, aber es hätte noch schlimmer ausfallen können, immerhin.

    Bemerkenswert Polens Ministerpräsident Lech Kaczinski (ab 11:13) über „die Teilnahme Polens an Hitlers Plänen über die Aufteilung der Tschechoslowakei 1938“ und später: „Polens Sündenfall“ und „Wir rechnen kaum damit, daß uns von irgendwann dafür verziehen wird“. – Eigentlich sind die alle viel klüger und würdevoller als die doofen, würdelosen Deutschen.

    Der Nachtrag (ab 13:30) hat es in sich! Habe jetzt keine Lust mehr, das zu reportieren –> SELBST GUCKEN! Vor allem ab 14:00 zum „Westen“ und ganz zum Schluß: Putin zu Versailles!

  96. Wie dumm muß ein Mensch sein, der die Ukraine als Aufmarschgebiet in einem neuen Krieg gegen Rußland sieht.

    Mann, mann……. geht’s noch?

  97. Es ist sowieso höchst interessant, die Geschichte und die derzeitige geopolitische Situation mal aus russischer Sicht zu betrachten. Dies zum Beispiel ist ein echter Hammer – und dauert nur 2:30! Die USA und „der Westen“ kommen gar nicht gut dabei weg, und die Argumente sind so beachtlich, daß man sie nicht einfach als billige Propaganda abtun kann. Dieser Moderator haut wie eine Kalaschnikow ein Geschoß nach dem anderen raus, zum Beispiel:

    „Mit Al-Kaida als Partner lösen die USA ihre strategischen Aufgabe, indem sie Chaos in der arabischen Welt schüren, bis sich dieses Chaos auch nach Rußland und China ausbreitet.“
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=HOgj0eSoca4

    Ich werde ja auch nicht müde, diesen hochinteressanten Artikel zu empfehlen, zum Beispiel mit dieser hammerhaften Passage (Lage in Ägypten hat sich inzwischen bekanntlich geändert), geht exakt in dieselbe Richtung:

    Das ist der Sinn hinter diesem neuen Modell der Steuerung der Region: gesteuertes Chaos. Einen besseren Kandidaten dafür, dieses Modell zu implementieren und aufrecht zu erhalten, als die Islamisten, die “Kettenhunde der Globalisierung auf amerikanisch”, kann man sich gar nicht vorstellen.

    Und nun sehen wir, wie im Nahen Osten – speziell im Schlüsselland Ägypten – als Ergebnis des so genannten “Arabischen Frühlings” gerade die Islamisten an die Macht kommen. Besser gesagt sind sie es, denen man den Weg frei macht. Allerdings haben die Angelsachsen auf diesem Weg zwei Länder als Stolpersteine angetroffen, zwei Länder, in denen die Islamisten entweder nicht stark oder nicht aktiv waren. Das sind Libyen und Syrien. Libyen ist bereits durch die barbarische NATO-Aggression vernichtet worden, Syrien wird heute belagert.

    http://apxwn.blogspot.co.at/2012/08/schlag-gegen-syrien-ziel-russland.html

    Der Artikel ist lang, aber die Investition lohnt sich allemal. Wer das gelesen hat, versteht besser, was und warum alles so abläuft, wie es abläuft: Schlüsselwort: Der Gasreichtum Katars! Und der enge Zusammenhang mit Syrien!

    Kleiner Tip: Es ist besser, seine Zeit in die Lektüre dieses Artikels zu investieren, als sie damit zu verplempern, sich mit diesem notorischen Troll abzugeben!

  98. #118 Biloxi (24. Jan 2014 20:04)

    Also sie können doch hier nicht so einfach mit der Wahrheit kommen, das ist doch ein Schock fürs Leben für Tagesschau Seher.

  99. Kewil ich sehe Du verstehst was von der Materie und bist nicht auf dem westlichen Auge blind.
    Schön sowas zu von Dir lesen.
    Die Ukraine ist bei weitem genug freiheitlich um gewählt bis zum nächsten Wahlgang als gewählt stehen zu lassen!
    Der Westen hat sich da raus zu halten!

  100. 97 Euro-Vison (24. Jan 2014 16:40)

    Nun finde ich es ziemlich ignorant, den Ukrainern all die Vorzüge, die wir genießen, abzusprechen.

    Gratulation.
    Du hast heute den neuen Vogel abgeschossen.
    „Vorzüge, die wir genießen“ – You make my day.
    😀 😀 😀

    Haben bei die Zigeuner noch nicht eingebrochen?
    Oder gibt es bei dir sowieso nichts zu holen, weil du nie richtig gearbeitet hast?
    Dann kannst du natürlich auch über Lohndumping nichts wissen.
    Und Steuer aus denen das Buntland EU finanziert, zahlst du auch nicht.

  101. #21 porno pommes (24. Jan 2014 11:09)

    Was ein Bullshit. Informiert euch mal über den Holodomor, dann wisst ihr, wieviel Bock die Ukrainer auf russische Vorherrschaft und Wiedereingliederung in eine kommunistische Union haben.

    Ja die Ukrainer haben wohl eher Bock auf Hexenverbrennung und Vergasung! Nicht wahr?
    Oder wollen wir mal noch tiefer im Geschichtsbuch graben? Sklaven wollen die Ukrainer wohl sein…

  102. #34 olaf1412 (24. Jan 2014 11:19)

    Ich würde mich fragen für wen ist dieses Jahrhundert fast alles schief gelaufen?

    Amis haben an den Kriegen am meisten profitiert…

  103. Aber das ist nur Zufall, das Amis so viel glück hatten,…
    …so wie ein Zufall, dass gerade der Islam fast an allen Anschlägen zurzeit Verantwortung trägt…

  104. Aus einem heutigen Radiobericht:
    ” Die ukrainische Opposition ist gespalten. Einig ist sie nur in ihrer Ablehnung des Regimes um Janukowytsch, der, nach den letzten Geschehnissen und dem Umkommen von bis zu sieben Demonstranten, keine Legitimation mehr bei seinem Volk geniesst, seinen Posten weiter auszuführen.”
    Wahnsinn:Dieser Beitrag hätte Wort für Wort den Syrienbericht einläuten können!
    Klitschko intoniert auch bereits die Schlüsselphrase: “Die Regierung schießt auf das eigene Volk”. Von solchen Déjà vus bekommt man langsam Schwindelgefühle.

    Hier ein paar Zitate dazu:

    “Realität ist dagegen, dass es bei den langjährigen Anstrengungen der USA und der EU, die Ukraine baldmöglichst in die EU und ebenso in die Nato zu integrieren, darum geht, die Einkreisungsstrategie gegenüber Russland bis zu dem Punkt voranzutreiben, an dem Russland praktisch wehrlos wird. Der texanische, mit Sicherheitsquellen gut vernetzte Nachrichten-Dienst Stratfor hebt hervor, dass die Ukraine ein Gebiet sei, ‘das tief im Herzen Russlands liegt’ und dessen Ausscheiden aus der Einflusssphäre Russlands bedeute, ‘dass Russland nicht mehr zu verteidigen ist’.”

    “Es geht bei der Ukraine um brutale Geopolitik. Durch das Wegbrechen der Ukraine von Russland, mit dem es durch vielfältige wirtschaftliche Verflechtungen verbunden ist, soll eine wirtschaftliche Erholung Russlands verhindert werden. Die Ukraine, die über beträchtliche industrielle und landwirtschaftliche Kapazitäten verfügt, soll zum Nutzen der Großkonzerne den gleichen Freihandelsmethoden unterworfen werden, wie dies auch für die geplante TAFTA anvisiert ist, d.h. die weitgehende Ausschaltung jeglicher Rolle des Staates beim Schutz des Gemeinwohls seiner Bürger zugunsten des maximalen Profits der großen Player der Kasino-Wirtschaft.”

    “Denn wer sind diese pro-europäischen Kräfte in der Ukraine? Seit über zehn Jahren haben diverse Neokon-Kreise aus Großbritannien, den USA und der EU buchstäblich Hunderte von Millionen investiert, um nach den Techniken des Gene Sharp die personelle und logistische Infrastruktur aufzubauen, die 2004 zur ‘Orangenen Revolution’ geführt hat. George Soros’ Open Society Foundation, das National Endowment for Democracy, das Carnegy Endowment, die Smith Richardson Foundation, das IRI, aber natürlich auch die Universitäten Oxford und Cambridge und diverse andere Denkfabriken finanzieren seit Jahren 2200 (!) NGOs in der Ukraine, die die Aufgabe haben, einen ‘Regime-Wechsel’ herbeizuführen, wie gegenüber jeder anderen legitim gewählten Regierung, die nicht bereit ist, sich dem globalen Kasino-Empire zu unterwerfen.”

  105. #78 BePe (24. Jan 2014 14:24)

    Sind unsere EU-Politiker einfach nur blöde, oder wollen die einen Krieg mit Russland?

    ——————–

    Seit wann bestimmen die Vasallen was die wollen?
    Wir werden nur Fleischpulver für die Amerikanische Politik!
    Und Amis haben ihre Schulden weg! Irgendwie lernen wir nichts aus der Geschichte!

  106. Was ich eben gefunden habe bei der KAS
    http://www.kas.de/ukraine/de/pages/12882/

    Am 09. November 2013 organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen mit der Jugendorganisation der politischen Partei UDAR von Vitali Klitschko ein Seminar zum Thema „Die Perspektive der Ukraine im Kontext des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union“.

    Ferner erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Seminar die Möglichkeit, ihre politischen Netzwerke auszubauen.

    Die C*DU lädt nicht nur alle Mühseligen und Beladenen ein in die BRD, nein, sie lässt auch einen Bürgerkrieg anzetteln in der Ukraine.

    Da soll es in der Ukraine also Demonstranten geben, die absurderweise genau dahin
    wollen, wo eigentlich alle – Griechen, Spanier, Italiener, Portugiesen – so richtig kaputtgewirtschaftet wurden.

    Wer die Gewinner dieser rasant fortschreitenden Globalisierung sind, wissen wir. Die unterjochten Völker niemals.

  107. Dabei sind es lediglich schätzungsweise 30% der Ukrainer, die den Sturz Janukowitschs fordern. Alle anderen Ukrainer fühlen sich der russischen Tradition verbunden und wollen sich nicht dem Diktat Brüssels unterwerfen.
    Schaltet man aber den Fernseher ein wird der Eindruck vermittelt, daß sich das Ukrainische Volk gemeinschaftlich gegen einen bösen Undemokraten, ja einem Diktator zur Wehr setzen muss, der das Volk knechtet und ihnen den Anschluß an Europa verwehrt. Wahrscheinlich ist er ein Naht-zieh.

    Gott sei Dank wird es die Geschichte nicht sonderlich jucken, was deutsche Drecksmedien darüber zu plappern haben.

  108. Was hier steht ist ja zum grössten Teil Hahnebüchen – so absurd wie Verschwörungstheorien über Reptioiden.

    Zuallerlerst, Klitschko (übrigens ein hervorragender, unbesiegter Boxer der nur deswegen keine „Guten“ Gegner bekommt weil er so gut ist und sich keiner traut) hat kaum bis gar keinen Einfluss auf die ganze Sache. Anfangs hat man auf ihn gehofft, später gar nicht.

    Die EU und die USA spielen auch kaum eine Rolle im Bewusstsein der Ukrainer, hier geht es darum dass eine Diktatur aufgebaut wird. Am 16 Januar hat sich Yanukovitsch ein Ermächtigungsgesetz gegeben. Inzwischen ist die Immunität der Parlamentarier aufgehoben, die Polizisten bleiben straffrei egal was sie gegen die Demonstranten tun, „Demonstranten“ können ohne ihre Anwesenheit verurteilt werden. Ach ja, das Tragen von Helmen ist verboten.

    Es scheint sich ein kleingeistiger Verschwörungskult entwickelt haben – lustigerweise mit einer kräftigen Portion Russlandhörigkeit. Man kann von Putin halten was man will, ich persönlich respektiere ihn, aber er ist weder ein Demokrat noch ein Liebevoller Mensch. Er ist ein Autokrat und verhält sich auch so.

    Jemand hat hier geschrieben „wann denn Europa aufsteht gegen die Bösen“, da muss ich sagen – nie. Anhand der Kommentare hier merkt man dass ein so starker Hang zu Irrationalen Schlussfolgerungen existiert, das ist ein Spielplatz hier.

    In der Ukraine läuft ein Kampf gegen Oligarchen, gegen die Familie (Yanukovitsch Sohn besitzt 500 Millionen Dollar, ihm gehört eine riesige Bank) und Korruption.

    Überall im Lande geht es jetzt los, in allen Regionen gehen die Bürger auf die Strasse gegen die Regierung – die es satt haben von falschen Wahlversprechen hingehalten zu werden, betrogen und von Polizeiwillkür schikaniert zu werden. In Odessa, Charkiv, Dnjepropetrovs, Lviv, Kyiv, Ternopyl, Ivano-frankivs und und und.

    Was sich abspielt ist einfach grauenhaft. Zwei Demonstranten wurden in Autos gesperrt und mit Granaten angegriffen. In Krankenhäuser mit verprügelten Demonstranten stürmt die Spezialpolizei rein und verhaftet die bewusstlosen und schwer verletzten Opfer – sie werden mit Handschellen ins Gefängniss gelegt. Die Spezialpolizei schiesst gezielt auf Augen, es „verschwinden“ Menschen – schon über 50 und manche tauchen Tod im Wald auf (schon zwei). Gestern wurde ein Geologieprofessor beerdigt.

    Es gibt Gerüchte dass Russische Speznas in Kyiv unterwegs sind und manche Taten durchziehen.

    Überall demonstrieren Menschen vor den Rathäusern, in einigen wurden diese schon gestürmt in anderen hat sich die Polizei auf die Seite der Demonstranten gestellt. Im Osten wurde das Fernsehen abgschaltet, es tauchen Überwachungswagen mit Mobilfunkantennen auf und so weiter.

    Die Bewaffnung der Demonstranten war eine direkte Folge der Waffengewalt durch die Berkut. Am 30 November haben sie eine Gruppe Studenten überraschend angegriffen und halb tot geprügelt. Die liegen immer noch im Krankenhaus. Danach kamen die Helme auf. Dann wurde mit Tränengas geworfen – dann kamen die Masken auf. Dann gingen die Berkut Einheiten mit voller Wucht gegen die Leute los – dann ging es mit den Kämpfen los. Die ersten richtigen Molotovs kamen bei der Hruschevska zum Einsatz, nachdem zig Leute zusammengeschlagen worden sind.

    Was in der Ukraine passiert ist eine Machtergreifung. Und zwar von Yanukovitsch mit seinen Oligarchenfreunden.

    Das kann man alles herausfinden. Es ist nicht mal sehr schwer. Man kann auf Facebook gehen und die History von TAUSENDEN Ukrainern und ihren Freunden überall auf der Welt lesen. Man kann Twitter lesen, man kann amateurvideos schauen in denen man sieht das jemand Leichensäcke durch Kyiv trägt, man kann die Proteste überall auf der Welt nachlesen.

    Und was ist hier? Billige Propaganda (Die Demonstranten werden mit Speck und Bier bezahlt… WIRKLICH? Die helfen sich gegenseitig!) und auch noch billige – lächerliche – verschwörungstheorien.

    Es gibt nicht wenige Ukrainer die das auch Bildlich darstellen. „EU & USA do something! If not – fuck of!“

    Die Leute kann man FRAGEN. sie sind ONLINE. Es ist nicht schwer, die meisten sprechen auch Englisch und viele sogar Deutsch.

    Und die geilen „Putin soll sich um die Ukraine kümmern“ Leute – schön das ihr wollte das ein Land ein anderes erobert. Ich dachte bei PI-News geht es um Freiheit und Identität? Was macht ihr hier? Ab zur Moschee!

  109. Aha. Ihr Herz schlägt also für die ukrainische Minderheit, die sich an den finanziellen Tropf Deutschlands der EU hängen will und dafür ihre Eigenständigkeit und ihre Souveränität aufgeben wollen. Herzlichen Glückwunsch. Sie sollten eine Moschee besuchen.

  110. #126 Kikokiuru (24. Jan 2014 23:05)

    Das sind Hintergrundinformationen, die reinhauen! „Sprechender“ Link:

    http://www.macht-steuert-wissen.de/artikel/182/die-wahren-strategen-hinter-der-ukraineverschwoerung.php

    Auch der fabelhafte Zettel hat „Stratfor“ bezogen und in seinen vorzüglichen Artikeln verwendet. Sechs Wochen vor seinem Tod brachte er das folgende. Er ist allerdings eher Rußland- und Putin-kritisch. Okay, da folge ich ihm nicht ganz, er bleibt trotzdem ein ganz Großer. Tut ja auch mal gut, die eigene Position von kompetenter Seite in Frage stellen zu lassen.

    Von kritischer Bedeutung für die russische Expansion wird 2013 die Ukraine sein. Auch das jetzige rußlandfreundliche Regime versucht seine Abhängigkeit von Rußland in Grenzen zu halten. Entscheidend ist, wie weit die Ukraine es erreichen kann, nicht völlig von russischen Erdgaslieferungen abhängig zu sein. Bisher ist das – anders als in Polen und im Baltikum – nicht gelungen. Solange die Ukraine vom russischen Erdgas abhängig ist, ist sie auch politisch von Rußland abhängig.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2013/01/ruland-2013-die-vorhersagen-von.html

    Mit so vielen Links, damit kann man Tage und Wochen verbringen.

  111. #131 templarii (25. Jan 2014 04:53)

    Interessanter Beitrag. Da vermischen sich wohl unterschiedlichste Interessen und Strömungen zu einem nur noch schwer durchschaubaren Ganzen. Wie in Syrien.

    In der Ukraine läuft ein Kampf gegen Oligarchen, gegen die Familie (Yanukovitsch Sohn besitzt 500 Millionen Dollar, ihm gehört eine riesige Bank) und Korruption.

    Wenn das stimmt, und warum sollte man Ihnen nicht glauben, sieht die Sache schon etwas anders aus. Man lernt ja gern dazu. Ist eben alles nicht so einfach.

  112. #131 templarii (25. Jan 2014 04:53)

    Hat sie Klitschko verprügelt, oder warum machen sie hier so billige Propaganda

  113. #131 templarii (25. Jan 2014 04:53)

    Überall im Lande geht es jetzt los…

    Es gibt Gerüchte dass Russische Speznas in Kyiv unterwegs sind und manche Taten durchziehen….
    —————————–
    Hier haben wir einen weiteren Gerüchteverbreiter.

    Wenn jeden Tag wochenlang über eine Sache negativ berichtet wird, dann stinkt es gewaltig nach Gerücht und Hetze.

    Das haben wir erlebt bei Irak, Ägypten, Libyern, jetzt Syrien – Ukraine.

    Die Menschen sollen aufgeputscht werden, damit sie kriegslüstern werden. Jetzt ist es schon soweit im ÖR-Tv, dass man Morde auf offener Strasse zeigt.

    Ansonsten – die Ukraine ist riesig und es ist nicht das VOLK, dass in Kiew randaliert!

  114. Hallo!

    #137 kaluga (25. Jan 2014 10:45)
    #138 kaluga (25. Jan 2014 10:54)

    Danke für die Verweise!

    Endlich ist es möglich, sich schnell und einfach über Hintergründe zu informieren, die kein dt. Medium erwähnt, im Gegenteil.

    Dieser Brzesinski gehört für den Rest seines Lebens hiner Gitter, am besten nach Guantanamo. Zuvor hat ein Prozess vor einem internationalen Tribunal stattzufinden.

    Er ist ein millionenfacher Schreibtischmörder.

  115. http://www.youtube.com/watch?v=vftNpSXUOU8

    Bankers Love Socialism — Professor Antony Sutton

    Der Kommunismus ist im Westen gemacht worden.

    Nur damit die Ukrainer wissen, wer sie hat so leiden lassen.

    Lenin kam von Deutschland her im Zug nach Russland und Trotzki mit einem amerikanischen Pass des US Präsidenten persönlich.

  116. Gerade läuft auf dem Phoenix-Laufband:
    „Kiew: Leiche eines Polizisten gefunden – Aktivisten weisen Schuld zurück“

  117. Phoenix berichtete erst vom CSU-Parteitag, jetzt von der AfD:
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/ereignisse/799525

    Seehofer hatte anfangs Lobeshymnen auf „die europäische Idee“ gesungen. Sie habe nichts von ihrer Faszination verloren. Das Beste: „Wir sehen ja in der Ukraine, wie sich die Menschen unerschrocken für die europäische Idee einsetzen.“

    Laufband: Henkel lehnt EU-Beitritt der Türkei ab.
    Ja, was denn nun? Na, egal, das hört man gern.

    In Kairo ist auch wieder Rabatz.

  118. „Unruhen in der Ukraine breiten sich auch auf den Norden und Osten aus.“
    „Innenministerium wirft Opposition Folter von Polizisten vor.“

  119. Faschistische EU

    http://elynitthria.net/zuspitzung-der-ukraine/

    Das Gerede der Bundesregierung von den friedlichen Demonstranten kann angesichts der Ereignisse in der Ukraine eigentlich nur als Hohn aufgefasst werden.

    Was kann der von der westlichen Wertegemeinschaft zum Gipfelpunkt der Zivilisation erhobene Parlamentarismus wert sein, wenn Beschlüsse einer parlamentarischen Regierung nur dann akzeptabel sind, wenn es Beschlüsse sind, die die EU diktiert, und wenn die Beschlüsse unliebsam sind, so weit gegangen wird, dass Faschisten eingesetzt werden, um sie zu kippen?

Comments are closed.