Ein schlimmer Unfall hat sich bei einer Beschneidungszeremonie in Pittsburgh (US-Bundesstaat Pennsylvania) ereignet: Ein Rabbi hat versehentlich den Penis eines Babys abgetrennt. Das acht Tage alte Kind wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht, wo der Penis in einer acht Stunden langen Operation wieder angebracht werden konnte. Unklar ist allerdings, ob der Penis später voll funktionsfähig ist. Die Eltern haben den Rabbi jetzt verklagt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Ich bin da ja sehr tolerant – wer an der Genitalverstümmelung Freude hat, kann das ja bei sich gerne machen lassen.

    Aber nachher bitte nicht jammern!

  2. Vielleicht is der Rabbi ein verkappter Penis-Fetischist mit grüner Pädophilen-Vergangenheit! Fragt doch mal bei Cohn-Bendit und Konsorten nach!

  3. Wenigstens schneiden jüdische Mitbürger normalerweise nur die Vorhaut von Jungs ab.

    Aber wenn doch mal ein meist moslemischer Lempedusa-Neger ausnahmsweise mit Familie zu uns kommt, dann wird auf dem Küchentisch nicht nur Vorhäute, sondern auch ganze Kitzler abgeschnitten!

    Ich frage mich was machen dann die Moslems mit diesen abgetrennten kleinen Kitzler ihrer Töchter?

    Wird der amputierte Kitzler des kleinen Kindes im Hausmüll entsorgt oder Allah bei einem Abendessen geopfert,zusammen mit dem zuständigen Imam gegessen oder in der nächsten Moschee gesammelt?

    Wer kennt sich da aus? Wer hat eine Antwort?

    😉

  4. Es ist zwar in den USA, aber auch für Deutschland verstehe ich den Beschneidungswahn nicht.

    Man muss sich mal vorstellen was los wäre, würde eine Religionsgemeinschaft jedem Neugeborenen, ein Symbol auf den Hintern tättoowieren (was im Vergleich zu einer Beschneidung ein Klax wäre).

  5. #1 quarksilber (04. Jan 2014 08:20)

    Ich bin da ja sehr tolerant – wer an der Genitalverstümmelung Freude hat, kann das ja bei sich gerne machen lassen.

    Aber nachher bitte nicht jammern!

    Das Schlimme ist nur, dass diese Kinder nie gefragt werden, ob sie es möchten, sondern es wird ihnen von den Eltern einfach aufoktroyiert. Und das ist ein Skandal. auch in Deutschland, wo die Kinder auch einfach von einem „Beschneider“ (noch dazu ohne Betäubung) in den ersten 4 Wochen ihres Lebens verstümmelt werden dürfen. Da wurde wieder mal ganze Lobbyarbeit geleistet. Da regt sich aber niemand auf.

  6. Ich habe es ja schon immer gesagt:

    HÄNDE WEG VON MEINEM PIMMEL

    ist ein guter Spruch!

    Körperverletzung ist ein schweres Delikt!

  7. Wenn Gott es nicht gewollt hätte, dass der Mann eine Vorhaut hat, dann hätte er dem Manne einen Penis ohne Vorhaut gemacht. Es kann daher nicht Gottes Wille sein, das die (von ihm gemachte) Vorhaut durch Menschenhand wieder entfernt wird.

    Das ist simple Logik, die jedem Gläubigen einleuchten müsste … oder will der Gläubige etwa behaupten, Gott habe bei der Gestaltung des Penises einen Fehler begangen und der Mensch sei in dieser Angelegenheit weiser, sodass er Gottes Werk korrigieren müsse ??

  8. Das ist alles überhaupt nicht lustig, unabhängig von diesem tragischen Einzelfall, von dem wir nicht wissen wie häufig solche unnötigen „Unfälle“ tatsächlich vorkommen. Wenn unsere jüdischen Freunde nicht irgendwann einsehen, daß dieser archaische, menschenrechtswidrige Unsinn baldmöglichst auf den Müllhaufen der Geschichte gehört, werden sie auch weiterhin immer wieder Freunde verlieren, die sie eines Tages brauchen könnten. Daß auch andere Kulturen dies immer noch tun (sogar die Angelsachsen in viktorianischer Tradition) ist keine Entschuldigung. Ein wesentlicher Schritt wäre das längst überfällige, strikte Verbot der Kindesbeschneidung. Wer sich als Erwachsener dafür entscheiden mag, kann so immer noch der Tradition Genüge tun (schauder, aber rechtlich keine Einwände). Aber um das durchzusetzen, hat man neben dem historischen Schuldkomplex heute schon viel zuviel Angst vor den Mohammedanern. Alles vollkommen hausgemachte Probleme! Wie soll man in einer Demokratie Menschenrechte durchsetzen, wenn man sie mit Menschen fluten läßt, die auf diese Rechte einen feuchten Furz geben?

  9. Dass die Eltern jetzt zu Recht den Rabbi verklagen ist m.E. absolut richtig.
    Nur wer verklagt die Eltern des Säuglings?
    Die hätten wohl vorher über die Risiken der Circumcision nachdenken sollen.
    Unverantwortlich, wehrlose Kinder wissentlich mit so einem hirnverbrannten Schwachsinn zu quälen und zu verstümmeln.

  10. #5 Achot

    Das wird schon bald Wirklichkeit, kein Branding, aber jedes Neugeborene bekommt einen Chip eingepflanzt.

  11. Das Schlimme ist nur, dass diese Kinder nie gefragt werden, ob sie es möchten, sondern es wird ihnen von den Eltern einfach aufoktroyiert.

    Die Kinder werden erwachsen und fällen die gleiche Entscheidung für ihre Kinder.
    Diesen Teufelskreis muss man unterbrechen.

  12. Für mich gibt es keinen einzigen Grund, dass Kinder beschnitten werden. Ich finde, das ist ganz eindeutig Körperverletzung und darüber muss man auch nicht mehr diskutieren.
    Wenn sich ein – sagen wir – 16 Jähriger wegen seiner Ideologie dann beschneiden lässt, ist es mehr oder weniger seine Entscheidung. Die Gefahr, dass dann der ganze Penis abgeschnitten wird, ist dann auch nicht mehr ganz so groß.

  13. Auch in D wäre das möglich,weil wir ja keinen laizistischen Staat haben. Hier bestimmen irgendwelche Pfaffen im Ethikrat mit,ob wir AKW nutzen dürfen,welche Filme die ÖR senden dürfen,das an einem Abend keine Tanzveranstaltungen stattfinden dürfen,das an Kinder herumgeschnitten wird.
    Jeder Jude ,der jetzt vom Zerstören jüdischen Lebens in D lamentiert oder jeder Christ,der mich jetzt an den Feiertagen arbeiten sehen möchte,sollte wissen,daß bei Beibehaltung dieser Sichtweise man in Deutschland in 50 oder 70 Jahren für 4 Wochen nicht mehr auf der Strasse wird essen und trinken dúrfen , es getrennte Kühlboxen in jedem Supermarkt geben wird und schulgottesdienste in der Moschee. Da ich finde,dass alle diese Dinge ins private gehören und nicht mein Leben in Europa damit eingeschränkt wird,sollte man jetzt die Weiche stellen. Wem das nicht passt, es gibt keine andere Wahl, sonst kommt es so wie beschrieben. So sicher wie das Amen in der Kirche.

  14. Eine Sauerei! Da wird einem Kind das Leben zerstört und niemanden interessierts.

    Beschneiden lassen kann sich wer will – aber erst wenn er 18 ist, keinen Tag früher!

    Zwangsbeschneidungen an Unmündigen gehören nicht ins 21.jahrhundert!!!

  15. der pi-gehalt liegt hier doch wohl eher darin, dass bei kritischen punkten zu dem thema immer das jüdische beschneidungsritual genannt wird, und nicht das moslemische!! was meint ihr wohl in welchem kulturkreis proportional mehr med. komplikationen auftreten?? nur in pakistan interessiert es niemanden, denn da war es dann allahs wille .. wetten??

  16. Unfälle dieser Art werden sicherlich meistens von den Verursachern und Auftraggebern schön vertuscht, um keinen Unwillen aufkommen zu lassen.
    Richtig niederträchtig ist aber eine Meinungsclique, die liebedienerisch Religionsgemeinschaften in den Hintern kriecht, um ihnen solche Verstümmelungen zu erlauben und dabei Recht und Gesetz bricht, wie Merkel es mit ihrer politischen Mehrheit seinerzeit gemacht hat. Dazu kommen noch die Folgekosten, die natürlich in unserem Land die abgezockte Solidargemeinschaft zu tragen hat (auch in vielen Fällen für die Balkanländer und die Türkei).

  17. Beschneidungen sind vollkommener Blödsinn.
    Was von der Natur mitgegeben sollte so akzeptiert werden.

    Vielleicht hat der Machowahn arabischstämmiger Männer auch etwas mit den mißlungenen Beschneidungen zu tun. Wenns nämlich nicht klappt muß man ja anderweitig agil werden.
    Die Frau wird um nichts zu empfinden ebenfalls kritiklos gemacht indem man ihre Lustzone zerstört.

    Wie aus der Szene der Prostitution zu hören ist, sind Moslems lausige Liebhaber.

    Woran mag das nur liegen???

  18. Tolle Religionen, tolle Traditionen!

    Wo gehobelt wird, fallen Späne Körperteile, das ist wie im Sägewerk.

  19. Die Beschneidung ist die immer wieder vollzogene Erneuerung des Bündnisses zwichen Gott und den Menschen.
    Im Abrahamitischen Glauben geboren und von Mohammed abgekupfert.
    In einer der vielen Prüfungen und Fallen die Jesus Christus gestellt wurden war die Frage,ob,so sinngemäß,die Beschneidung sinnvoll und von Nutzen wäre.
    Jesus antwortete nach der Überlieferung:Wenn die Beschneidung von Nutzen wäre,würde Gott der Herr alle Söhne von ihren Müttern beschnitten gebären lassen.
    Was will man dem noch hinzufügen.

  20. Jetzt stellen wir uns alle mal vor, was mit dem Beschneider passieren würde, wenn der Junge kein Jude sondern ein Moslem gewesen und dieses „kleine Missgeschick“ in sagen wir Pakistan passiert wäre …

  21. Ein falscher Kult. Ein Jammer, dass die DBK diesen auch noch unter Hinweis auf diese völlig missverstandene Religionsfreiheit verteidigt!

  22. #23 bademeister (04. Jan 2014 09:39)

    der pi-gehalt liegt hier doch wohl eher darin, dass bei kritischen punkten zu dem thema immer das jüdische beschneidungsritual genannt wird, und nicht das moslemische!!

    Das sehe ich nicht so. Der große Unterschied ist lediglich, daß man mit Juden darüber diskutieren kann, ohne gleich mit dem Leben bedroht zu werden. Bei den Mohammedanern ist bei solchen Themen sowieso Hopfen und Malz verloren, deswegen macht es wenig Sinn noch Energie in die Diskussion zu stecken. Daß Kinderbeschneidung für ALLE ausnahmslos verboten gehört, darin ist man sich hier glaube ich ziemlich einig.

  23. Der deutsche Rabbiner Abraham Geiger bezeichnete die Beschneidung als „barbarisch blutigen Akt“.
    Diese seine Erkenntnis wurde bereits im Jahre 1878 veröffentlicht.
    Geändert hat sich dadurch nichts…

  24. Verklagt werden sollten die Eltern, dass sie solche Verstümmlungen von Kleinkindern zulassen. Wenn die Kinder 18 Jahre alt sind und dann meinen sich die Zunge spalten, Piercings am ganzen Körper gestochen zu bekommen oder sich am Schwanz beschneiden zu lassen, ist es deren Entscheidung. Aber das hier ist Kindesmissbrauch!

  25. Beschneidung?

    Was ein Blödsinn. Erst gibt ein Gott den Penis
    samt Vorhaut und dann überlegt er sich das wie-
    der und sagt:“Ach schneid doch die blöde Haut
    vorne wieder weg – ist mir nicht ganz so gelun-
    gen“ – oder wie?

    Mal im Ernst, die Vorhaut hat viele nützliche
    Funktionen. Zum Beispiel soll sie die Penis-
    spitze vor Schmutz und Verletzung schützen.
    Und wenn manche sagen, daß stinkt aber da unten, dann sollten sie ab und zu mal Seife
    und Wasser da unten benutzen.

    Beschneidung bei Menschen ist genauso über-
    flüssig wie bei „Rassehunden“. Nichtmal Adolf
    hat seine Arier beschneiden lassen. Man fügt
    Lebewesen nur unnötig große Schmerzen zu –
    und gerade im Kleinkindalter.

  26. #13 wollsau (04. Jan 2014 08:49)

    Dass die Eltern jetzt zu Recht den Rabbi verklagen ist m.E. absolut richtig.
    Nur wer verklagt die Eltern des Säuglings?

    Genau mein erster Gedanke!!!

  27. …ich persönlich bin für die sog. „Beschneidungsdebatte“ in Deutschland sehr dankbar!

    Zu meiner Schande muss ich nämlich gestehen, das ich aus Unkenntnis bis zu diesem Zeitpunkt die massiven Übereinstimmungen zwischen dem ISLAM und dem Judentum völlig unterschätzt habe!

    Das beide Religionen ihre männlichen Nachfahren beschneiden ist nur EIN Punkt! Weitere Punkte:
    * beide Religionen beziehen sich auf das ALTE Testament
    * Frauen sind in beiden Religionen zum Zeitpunkt der Menstruation UNREIN. Die Synagogen haben dazu im Keller extra Wasserbecken zur Waschung
    * in beiden Religionen haben Frauen kaum Rechte. Im Judentum reicht zur Scheidung eine Zusammenkunft von ein paar Männern…

    Ich könnte noch seitenlang so weiterschreiben… das Fazit für mich persönlich: im Zweifel halten -wie in der Beschneidungsdebatte geschehen- Juden + Moslems gegen die Christen zusammen…

  28. Beschneidung ja, aber erst nach Erreichung der Volljährigkeit und aus freiem Willen: das ist die Botschaft der Torah und nicht Zwangsbeschneidung weniger Tage alter Säuglinge, die noch nicht zw. Gut u. Böse unterscheiden können!

    Das Judentum wird lernen, der Islam jedoch niemals.

  29. soso ,ein laie schnippelt am schnidel herum…
    wie blöd muss man eigentlich sein?
    dachte immer, dass dieses schnidelschnippeldings von einem arzt vorgenommen wird.

  30. Sämtliche Religionen die solche Verstümmelungen in ihrem „Programm“ haben sind krank. Der Rabbi und vor allem die Auftraggeber, die Eltern des Säuglings, gehören von Staatswegen aus zur Rechenschaft gezogen.
    Das arme Kind wird sein Leben lang darunter zu leiden haben und alles nur wegen diesem religiösen Wahn.
    Wenn jemand so etwas an sich machen lassen will, bitteschön soll er, aber dann nur im Erwachsenenalter in eigener Verantwortung.

  31. #42 schweinsleber

    Unsere Politiker lassen zu, dass auch in Deutschland, schwachsinnigen Erwachsenen ausgelieferte Kinder, von Laien beschnitten werden können, ohne Narkose, unter schrecklichen unerträglichen Schmerzen.

    Ich wünsche mir, dass unsere Politiker mal so eine Behandlung erfahren.

  32. In Deutschland gehört das Abschneiden von Geschlechtsteilen bei wehrlosen Kindern absolut verboten.

  33. Ein amerikanischer Jude macht ein einen Fehler. Zwei Feindbilder können hier bedient werden. Was ist der Grund dies hier zum Thema zu machen?

  34. Mal wieder viele Blinde, die sich berufen fuehlen, ueber Farben zu philosophieren. Dazu die uebliche Dosis Antisemitismus und Religionshass allgemein. Es wird langweilig. Es werden jeden Tag mehr Kinder durch ganz normale haushaltsgefahren verletzt oder getoetet, als in den letzten 4000 jahren durch Vorhautbeschneidungen.
    Solange die Eltern und nicht der Staat oder der Plebs das Recht der Erziehung noch haben, sind es auch die Eltern, die entscheiden, ob beschnitten wird oder nicht. BASTA!

  35. Beschneidungen sind riskant. Wer sich für die Beschneidung ausspricht, der nimmt dieses Risiko in Kauf.

    Es ist daher makaber, dass die Eltern jetzt klagen. Sie waren es, die sich für diese sinnlose Operation entschieden haben.

    Hoffentlich trägt der kleine Mann nicht allzu gravierende Schäden davon.

  36. Grauenvoll!

    Wenn ich da an meine Jungs denke, unfassbar.

    Und da wird laufend an jedem Papst herumgestänkert, es solle die RKK reformieren!

    Und was sich hier so einige leisten, ist übelste Menschenverachtung.
    Wenn die einen solches an ihren Kindern verbrechen, ist es noch lange kein Grund, dass es bei anderen ein Klacks wäre.

  37. Der einzige, tiefere Sinn von Beschneidungen bei männlichen Kindern ist, dass sie so als Erwachsene aggressiver werden und dadurch sexuell nicht so schnell Befriedigung (falls überhaupt eine echte Befriedigung im tiefenpsychologischen Sinn möglich ist) finden können, als unbeschnittene. Damit hat eine Gruppe, die Beschneidungen durchführt, einen evolutionären Vorteil, da mehr Durchsetzungskraft und nachhaltige Aggressivität vorhanden ist und auch den Frauen häufiger sexuell beigewohnt wird, was in Zeiten vor der „Pille“ auch zu einer hohen Nachwuchszahl geführt hat. Das die entsprechenden Männer dann auch eher unstet und neurotisch werden, ist im Hinblick auf diesen Vorteil vernachlässigbar.

    Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet beschnittene Männer diese Zusammenhänge, wenn auch nicht explizit, aber aus ihren Lehren ableitbar, dargelegt haben (Sigmund Freud und Wilhelm Reich, insbesondere letzterer).

    Die Beschneidung hat, bei heutzutage eigentlich selbstverständlichen hygienischen Standards, Null-Komma-Null Zusatz-Nutzen, außer dem oben genannten, auf welchen die Kulturkreise, bei denen dies originär üblich ist, natürlich nicht verzichten wollen.

    Ich weis, jetzt kommen wieder die Klugscheißer, die uns wahr machen wollen, dass doch die deutschen, als Nation von überwiegend Nichtbeschnittenen, in der Vergangenheit die Aggressiven gewesen wären – aber das ist der übliche bullshit, der über Deutschland eben erzählt wird. Jeder, der Deutschland kennt, weis, dass es eine der friedlichsten Gegenden der Welt war und ist.

    In der heutigen Zeit sollten daher Beschneidungen von Kindern und Jugendlichen strikt verboten werden, es sei denn, es liegt eine medizinische Indizierung vor (aber auch in diesen Fällen ist heutzutage keine Vollbeschneidung mehr üblich). Was Volljährige später machen, bleibt ihnen dann in eigener Entscheidungsfindung überlassen. Aber dieses Rumpfuschen an Kindern hat zu unterbleiben – Gottes Gnade ist groß genug, auch jemanden mit 18 erst in den „Bund“ aufzunehmen und der Islam schreibt Beschneidungen, so der Stand der letzten Diskussionsrunden darüber, wohl auch nicht zwingend vor.

    Der shitstorm, den ich für dieses Posting von beschnittenen Männern bekommen werde, wird meine Thesen von den psychischen Folgen, wie Aggressivität und Neurose bestätigen …

  38. #49 Sempronius Densus Bielski (04. Jan 2014 13:17)
    ———————————–
    Dir fehlen wohl 99 Cent am Euro?

    Wenn Gott gewollt hätte, dass Männer keine Vorhaut haben, würden sie so geboren.

    Alles andere ist eine Gotteslästerung und Verachtung der Schöpfung.

  39. Ich kenne muslimische Familien, die tatsächlich so aufgeklärt sind, dass sie ihren Söhnen die Entscheidung über die Beschneidung im Jugendalter selber überlassen! Finde ich im Grunde genauso richtig, wie ich meine Kinder niemals im Babyalter christlich taufen lassen würde – sollen sie selber entscheiden, wenn sie dazu in der Lage sind. (Womit Taufe und Genitalverstümmelung nicht gleichgesetzt werden sollen!)

  40. Moment, G*tt hat die Vorhaut ja extra geschaffen, damit man sie als Zeichen des Bundes beschneiden kann. Sonst wuerde das doch nicht gehen.
    Rein theologisch macht das also schon Sinn, so wie es ist.

    Zu dem Unfug von Arminius ist mir meine Zeit zu schade, das Thema wurde nun wirklich zu oft schon umfassend eroertert. Blinde, Farbe und so weiter.
    Jedenfalls wuere sich ohne das dauernde geweine der Unbeschnittenen Besserwisser kein einziger Beschnittener irgendwelche tieferen Gedanken zum Thema machen.Die Vorteile ueberwiegen nun mal in praxi und wenn einer zu entscheiden hat, dann die Eltern, sonst niemand.

  41. #50 Schaffer (04. Jan 2014 13:23)

    Solange die Eltern und nicht der Staat oder der Plebs das Recht der Erziehung noch haben, sind es auch die Eltern, die entscheiden, ob beschnitten wird oder nicht. BASTA!

    Ich wusste nicht, dass eine schwere Körperverletzung unter das elterliche Recht auf Erziehung fällt, denn um nichts handelt es sich hier.

    Religionsfreiheit gilt für das Individuum. Das gibt dem Individuum aber nicht das Recht, über das Abschneiden von Körperteilen *anderer Individuen* zu entscheiden. Da kann ich auch gleich beliebige andere Körperteile amputieren, das Gesicht mit dem neuen Testament tätowieren lassen usw. usf.
    Oder gleich auf „ungläubige“ ausdehnen und diese anderweitig „behandeln“. Kennt man ja auch von anderen Religionen.

    Das Leute wie Sie hier gleich einen Sonderstatus fordern, ist mir klar. „Ist ja alles was GANZ anderes“.

    Wenn jemand sein Kind ohne medizinische Notwendigkeit beschneiden lässt ist das schwere Körperverletzung, das ist klar wie Kloßbrühe. Begangen mit ziemlicher Heimtücke an einem wehrlosen Kleinkind.

    Wenn Sie das mit ihrem „Erziehungsrecht“ dennoch tun, dann sollte man Ihnen, wie jedem anderen Gewaltverbrecher auch, den Prozess machen und Sie für die entsprechende Anzahl an Jahren ins Gefängnis sperren.

  42. Meines Erachtens sind chassisch-orthodoxe Juden mindestens genauso schräg wie irgendwelche fundamentalistische Muselmanen…

  43. Das die Eltern nun den Rabbi verklagen wollen ist meines Erachtens nicht so ganz richtig.
    Einsperren sollte man in diesem Fall die Eltern, denn sie haben den Auftrag doch gegeben und sie tragen die Verantwortung.Dass das Ganze so schief gelaufen ist finde ich fürs Kind tragisch. Jeder sollte so eine Entscheidung selbst treffen können, mit dem 18. Lebensjahr.

  44. Zu Wahnsinn: Niemand gehoert hier eingesperrt, es war ein Unfall, wie er nur alle paar Jahrzehnte mal vorkommt. Da wird nun ueber Schmerzensgeld verhandelt und es gibt vielleicht noch eine Geldstrafe fuer den tatterigen Rebbe, der durch sein Gewissen jetzt schon am meisten bestraft ist.

    Zu Agora. Eine Vorhautbeschneidung ist keine koerperverletzung, sondern ein Feintuning mit massig Vorteilen fuers ganze Leben.
    Davon abgesehen, wenn nun einzelne Religionen dieses Feintuning gutheissen, dann ist es wieder Sache der Eltern, die auch die religioese Erziehung ihrer Kinder alleine zu verantworten haben, ob sie es ihren kindern zukommen lassen wollen, oder ob sie die Kinder ohne diesen Vorteil ins Leben entlassen moechten. Aussenstehende und vor allem der Moloch Staat haben sich aus solchen elementaren Elternrechten rauszuhalten. Gegenueber dem, was ein staatlicher Eingriff in die Elternrechte an Nachteilen (Verbrechen bis hin zum Massenmord) sind selbst die 0,00000x% Eltern, die nicht das Kindeswohl im Sinn haben, das kleinere Uebel.
    bringt,

  45. #50 Schaffer (04. Jan 2014 13:23)

    Es werden jeden Tag mehr Kinder durch ganz normale haushaltsgefahren verletzt oder getoetet, als in den letzten 4000 jahren durch Vorhautbeschneidungen.
    ———————————
    Mein Gott, schaffe Hirn an.

    Abgesehen davon, dass Unfälle, Katastrophen oder Krankheiten keine absichtlich verursachten schweren Verletzungen sind, spielt es keine Rolle, wieviele oder „wenige“ verletzt oder getötet wurden.
    Eine Menshcenverachtung, die im 21. Jh. schlecht ankommt.

    Aber selbst heute sind es unter 500 einer, wie man nachlesen kann, und das ist einer zuviel!

    Der Rabbi macht übrigens weiter.

  46. #49 Sempronius Densus Bielski (04. Jan 2014 13:17)
    Ein amerikanischer Jude macht ein einen Fehler.
    – – –
    Och ja – ne. Jüdisches bitte nur bejubeln, oder wie?

    #53 arminius arndt (04. Jan 2014 13:33)
    – – –
    Ihr Kommentar sagt mir sehr zu.

  47. Der Fall, um den es sich hier handelt, war ja auch keine Absicht, sondern ein echt bloeder Unfall.
    Menschenverachtend ist es eher, so einen extremst seltenen Unfall als Vorwand fuer dumpfen Religionshass und die weitere Zerschlagung der elterlichen Erziehungsrechte zu missbrauchen.
    Grade letztere wurden in den letzten 15 Jahren schon viel zu weit zerschlagen. Besser wurde dadurch nichts, im gegenteil. Der Staat kann manche Dinge eben nicht, deswegen soll er sich raushalten und die machen lassen, die es koennen, in diesem Fall die Eltern.

  48. #64 Schaffer (04. Jan 2014 14:21)

    Zu Agora. Eine Vorhautbeschneidung ist keine koerperverletzung, sondern ein Feintuning mit massig Vorteilen fuers ganze Leben.

    NEIN
    Wenn Erwachsene an sich selbst ein „Feintuning“ vornehmen wollen, ist das ihre eigene Sache. Einem Kind, das keine Möglichkeit hat sich dagegen zu verwahren, diese Entscheidung abzunehmen, ist ein Verbrechen. Und wer das duldet oder sogar befördert, duldet oder fördert Verbrechen. Punkt.

  49. #67 Schaffer (04. Jan 2014 14:43)

    ..Menschenverachtend ist es eher, so einen extremst seltenen Unfall als Vorwand fuer dumpfen Religionshass und die weitere Zerschlagung der elterlichen Erziehungsrechte zu missbrauchen..

    Jetzt bleib mal sachlich. Beschneidung hat nichts mit Erziehung zu tun. Es ist ein Ritual aus dem Orient der Bronzezeit.
    Hier in Europa haben wir uns darauf verständigt, daß kein Mensch das Eigentum eines anderen sein darf.
    Auch Kinder sind nicht das Eigentum ihrer Eltern, also haben sie an ihnen nichr rumzuschneiden.
    Von mir aus könnt ihr euch Nase und Ohren abschneiden, wenn ihr glaubt, daß euer Gott das will. Aber nur bei euch selbst.
    Und geht dazu in die Wüste und bleibt gleich da.
    Hier leben und sterben wir nach unseren Regeln.

  50. Wenn es wirklich so wichtig sein soll, die Vorhaut zu entfernen, wieso wird das dann nur im Rahmen der Ausübung bestimmter Religionen propagiert?
    Es handelt sich dabei schließlich nicht um eine Bagatelle wie Haare oder Fingernägel schneiden (die den Vorteil haben, nachzuwachsen).
    Eine Operation ist nur aus medizinischen Gründen gerechtfertigt, religiöse Operationen wie den Dämon aus dem Schädel lassen oder ideologisch begründete Operationen wie mitunter bei Lobotomien geschehen sind untragbar, sind atavistisch und die Begründungen, wie sie im Rahmen des Beschneidungsurteils von strengsten Glaubensvertretern der restlichen Welt entgegen geschrien, geweint und gedroht wurden sprechen für sich.

    Hat der Junge eine gar zu lange Vorhaut, die eventuell später das Laufen lernen verzögern könnte oder weist die Vorhaut eine größere Unwucht auf dann soll nicht der Gasmann, nicht der Bäcker oder der Schornsteinfeger, sondern der Facharzt der Gefahr ein Ende setzen. Wo (und in welchen Zeiten) leben wir denn, Herr Seligmann?!

  51. Das sterben (und sterben lassen) hat man in Deutschland jedenfalls auch ohne Vorhautbeschneidungen zur Perfektion getrieben. Soviel dazu.
    🙁
    Ansonsten wie immer, Leute, die keinerlei Ahnung von der Materie haben, machen aus einer harmlosen kleinen Sache ein „Verbrechen“ oder eine „schwere Koerperverletzung“ und was weiss ich noch alles. Da manifestiert sich Dekadenz, gepaart mit Pussifizierung und Unwissen.
    Ich bin dann mal draussen, hab heute noch besseres zu tun.

  52. #71 Schaffer (04. Jan 2014 15:23)

    Ansonsten wie immer, Leute, die keinerlei Ahnung von der Materie haben, machen aus einer harmlosen kleinen Sache ein “Verbrechen” oder eine “schwere Koerperverletzung” und was weiss ich noch alles.

    Das ist ja gerade der Punkt. Ob das eine Kleinigkeit ist oder nicht, ist sicher Ansichtssache. Einem Menschen, noch dazu dem eigenen Kind, das Recht auf eine eigene Entscheidung über diese „Kleinigkeit“ zu entziehen, ist dagegen keine Kleinigkeit. Und denjenigen, die dieses Recht verteidigen, Dekadenz und Pussifizierung vorzuwerfen, ist eine Frechheit. Gehen Sie mal eine Runde in sich.

  53. @58 Schaffer
    „Moment, G*tt hat die Vorhaut ja extra geschaffen, damit man sie als Zeichen des Bundes beschneiden kann. Sonst wuerde das doch nicht gehen.“

    So, hat er das? Du bist also der, der IHN kennt, der seinen Ratschluss durchschaut hat? Bist Du das, ja? Du oder die hochgelahrten Studiosi und Akademiemitglieder der entsprechenden religiösen Zünfte; es muss wohl „geschrieben stehen“. Und wenn er die Vorhaut schuf, warum meinte er dann, dass wir zum Zeichen des Bundes diese ausgerechnet beschneiden sollen? Warum keinen Knoten reinmachen? Einen Knopf dran nähen? Oder hochgekrempelt offen tragen? Es gibt so viele Möglichkeiten mit der Mode zu gehen.
    Ausgerechnet der Pimmel trägt das heligste Zeichen, nicht die Zehen, nicht die Oberlippe, schon gar nicht der Kopf, nein, es muss die Pfeife sein! DAS also hat der liebe Gott gemeint! Ganz sicher! Es steht ja geschrieben!

    Man sagt IHM ja vieles nach. Aber das hat er ganz sicher nicht verdient, dass das Zeichen des Bundes ein dermaßen lächerliches zu sein hat. Nein, wer Menschen (samt Vorhäuten) zu schaffen in der Lage war, der hat mehr drauf als solche Monty-Python-Sachen. Und wenn doch, Schaffer, dann muss man mal langsam aber sicher zu der ERKENNTNIS (die Sache mit der Frucht vom Baume…ohje) kommen, dass ER sich mit uns einen GÖTTLICHEN Scherz erlaubt hat! ER und wir müssten in ein homerisches Gelächter einstimmen. Klar kann man über Gott lachen. Er wird wohl das eine oder andere mal auch Grund haben, über uns zu Lachen.

    Und Religionen, denen nicht mehr einfällt und die sich auch noch darauf versteifen wie ein tobendes Kleinkind sind in meinen Augen nicht ernst zu nehmen.

  54. Wenn das Judentum an so einem Unsinn festhält stellt es sich als Ganzes in Frage. Wir Christen machen diesen rückständigen Müll auch nicht (mehr).

  55. #71 Schaffer (04. Jan 2014 15:23)

    Das sterben (und sterben lassen) hat man in Deutschland jedenfalls auch ohne Vorhautbeschneidungen zur Perfektion getrieben. Soviel dazu..t

    War klar, die Nazikeule die uns Deutschen am Ende aller Argumente winkt.
    Der Hauptgewinn für alle Zeit.
    Wie haltet ihr es hier nur aus?

  56. #75 Freies Land ® (04. Jan 2014 16:13)

    War klar, die Nazikeule die uns Deutschen am Ende aller Argumente winkt.
    —————————————-
    Andere Argumente kennen sie nicht.

    Und es wird jeden Tag neu daran gebastelt.
    Und schlimmer, je länger die Zeit zurückliegt.

    Aber – allzu scharf macht Scharten.
    Dann ist das Messer, pardon – die Keule, stumpf.

  57. Und was ist mit Abtreibung???

    Wenn Beschneidung für manche ein Problem darstellt: diese Menschen müssten 24h am Tag gegen Abtreibung demonstrieren!!!

    Wieviel Mio Menschen wurden schon durch diese „Praxis“ getötet und man hört NICHTS???

  58. Dem @Schaffer das Dummheitszentrum aus dem Gehirn zu schneiden, waere mal ein sinnvolles Feintuning.
    Der einzige Grund, warum die Religioesen das schon an Babys machen wollen, ist die richtige Erkenntnis, dass kein Erwachsener (oder doch nur ganz wenige) bei klarem Bewusstsein das an sich machen lassen wuerde. So also bei den Juden. Bei den Moslems findet es wohl meist spaeter statt, aber da sind ganz andere Zugriffsmoeglichkeiten und ernstzunehmende Drohungen im Spiel.

  59. Besonders putzig finde ich das Argument, dass sich der Staat aus der Erziehung der Kinder durch die Eltern heraus zu halten habe — Bei der Einführung des Religionsgesetzes der Beschneidung war aber Staat und Religion gleichzusetzen, ein und dasselbe, die Beschneidung war quasi eine staatliche Anordnung.

    Überhaupt sollten die jüdischen Mitbürger nur wegen differierender Auffassungen bei der Beschneidung nicht mit wehenden Fahnen das Geschäft der Muslime betreiben.

  60. # 50 Oberschaffner

    Hör mal zu, wenn du schon mit Fremdwörtern
    herumschmeißt solltes du schon mal etwas
    genauer werden.

    In Duden-Online steht bei „Plobs“ – äh
    bei „Plebs“ das gemeine Volk.
    Was sagt mir das nun? – Garnichts.
    Dann habe ich nochmal unter Synonyme nachge-
    schaut. Dort steht „Gesindel, Abschaum und
    Pöbel“.
    Du kannst froh sein das ich nicht das Temprament der Hamburger-Chaoten habe.
    Sonst würde ich dir sofort dein Auto und – zusätzlich sogar dein Umweltfahrrad abfakeln.

  61. #67 Schaffer

    Eltern haben auf keinen Fall das Recht, ihren Säugling von medizinischen Laien betäubungslos und unter extremen Schmerzen am Geschlechtsteil herum schnippeln zu lassen.

    Das ist nach unseren Gesetzen genauso verboten wie Kindesmissbrauch, Kindesmisshandlung und Kindesvernachlässigung.

    Die lang anhaltenden psychischen Traumatisierungen durch derartige Misshandlungen fallen letztendlich auf die gesamte Gesellschaft zurück.

  62. Also Herr/Frau Schaffer, zu Ihnen fällt einem nichts mehr ein.
    Was Sie da fabulieren und schwurbeln ist ja abartig!!!

  63. Bei mir rührt sich da kein Mitleid, geschieht diesen Irren ganz recht. Ich kann dieses ganze ultrareligiöse Pack nicht ab, die sind doch alle krank im Kopf, egal um welche Religion es sich handelt.

  64. LOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOL

    Ich glaubs nicht : DDDDDDDD

    Und dann mucken die Eltern noch ganz groß auf??? Das ist der beste Artikel des Tages!!
    Hoffentlich merken die Ellies von dem Kind,dass Genitalverstümmelungen nichts Gutes hervorbringt. Und wer weiß,irgendwann merken es auch die Moslems.

    Nichts für Ungut,aber ich bin ein totaler Gegner,was Beschneidungen angeht…

  65. #77 Merkwuerden (04. Jan 2014 17:40)

    Und was ist mit Abtreibung???

    Wenn Beschneidung für manche ein Problem darstellt: diese Menschen müssten 24h am Tag gegen Abtreibung demonstrieren!!!
    ———————————
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Wenn es nach den Verbrechen ging, die ständig begangen werden, dann wäre deine Liste unendlich.

    Also, bitte keinen Nebenkriegsschauplatz aufmachen zur Ablenkung von dem Beschneidungsirrsinn!

  66. Es gibt eine ganze Reihe solcher Unfälle. http://circleaks.blogspot.ca/2014/01/catastrophic-injuries-recorded-2013.html

    Auf dieser Seite sind die Unfälle des vergangenen Jahres aufgelistet.

    „Coverage Index“ – Hier werden die unterschiedlichen Grade der Bedeckung der Eichel mit der Vorhaut gezeigt. Dies zeigt zum Einen, dass es bei der natürlichen Vorhaut unterschiedliche Längen gibt und JEDE von ihnen normal ist, zum Anderen gibt diese Übersicht restorenden Männern Auskunft darüber, welchen Grad sie bereits wieder erreicht haben:
    http://www.newforeskin.biz/CI/CIchart.htm

    Die Stellungnahme des Kinderärzteverbandes, der den Schutz VOR Beschneidungen fordert:
    http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/aktuelles1/show.php3?id=4492&nodeid=26

    US-Dokument, dass sich kritisch mit der Haltung der AAP zum Thema Beschneidungen auseinandersetzt:
    http://pediatrics.aappublications.org/content/early/2013/03/12/peds.2012-2896.full.pdf

    Und natürlich die Hauptseite von allen, Beschneidung von Jungen:
    http://www.beschneidung-von-jungen.de

    Pressebericht, der sich kritisch mit der zunehmenden Beschneidungsquote in Deutschland auseinandersetzt:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/gesundheit-immer-mehr-jungen-im-vorschulalter-werden-beschnitten-12624967.html

    Der offene Brief von MOGiS an den Präsidenten des deutschen Kinderschutzbund, seine Haltung zur Beschneidung kritisch zu überdenken:
    http://mogis-und-freunde.de/blog/offener-brief-eines-betroffenen-an-den-deutschen-kinderschutzbund/

    Kommentar zum Strafrecht bezüglich Beschneidung:
    http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/archiv/13-08/index.php?sz=8

    Das genitale Trauma: Die gravierenden Folgen der Beschneidung:
    http://www.taz.de/!97961/

    FAZ-Artikel über die psychischen Folgen der Beschneidung:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/beschneidungsdebatte-auch-die-seele-leidet-11827698.html

  67. #88 Maverick 1 (04. Jan 2014 22:03)

    Von einer Vorhaut die nachwächst ist mir nix bekannt!!!

    Wenn man Kindern aus religiösen Grunden (z.B. im Buddhismus) eine Glatze frisiert, können die später dennoch ganz normal mit Haaren leben und ohne ewiges Stigmata auch außerhalb ihrer Kindheits-Religion leben.

    Es sollte aber auch jedem klar sein, das die Vorhaut am Penis der natürliche Normalzustand ist!!!

  68. @#89 WahrerSozialDemokrat

    Was für Glatze? Jetzt mal bitte nicht ausweichen. Noch mal: “Friseur schneidet Mann ins Ohr – Anzeige wegen Körperverletzung”.

  69. Egal, wie häufig solche Unfälle vorkommen, ist natürlich keine OP auch bei einem noch so routinierten Operateur völlig risikolos. Daher muss man ja auch vor jeder OP eine schriftliche Aufklärung erhalten und eine Einwilligung unterschreiben.

    Für ein frühes Beschneidungs-Alter spricht, dass die Wunde umso schneller verheilt, je jünger der Patient ist.Bei dem sehr frühen Beschneidungszeitpunkt (8Tage alt)im Judentum kommt noch hinzu, dass Neugeborene noch einen verstärkten Immunschutz (Nestschutz)besitzen. Ferner wird bei der jüdischen Beschneidung, so habe ich es der Debatte entnommen, nur die Umschlagfalte der Vorhaut gekappt. Dadurch bleibt genügend Gewebe für die Empfindungsfähigkeit und die Gleitfunktion übrig.
    Bleibt das Problem der Schmerzbekämpfung. Eine Vollnarkose steht bei einem so kleinen Patienten in keinem Verhältnis zur Dauer und Notwendigkeit des Eingriffs, zumal der geistliche Beschneider (der Mohel)kein Kinderanästhesist ist. Anästhesierende Salben sind zu schwach und machen das OP-Gebiet rutschig. Schmerz-und Valiumzäpfchen, die schon für Neugeborene zugelassen sind, schaffen, wenn auch keine Schmerzfreiheit, zumindest eine ordentliche Schmerzdämpfung, und sollten daher vorgeschrieben werden.

    Aber jetzt möchte ich auf einen anderen Beschneidungs-Unfall zu sprechen kommen, der die Idee von der Geschlechtsidentität als anerzogene Eigenschaft zunächst zu bestätigen schien, aber durch spätere Berichte in Frage stellt.
    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/tid-293/intersexualitaet_aid_229181.html
    Siehe Kapitel 3″Aus Bruce wird keine Brenda“.
    Dieser Fall wurde bereits in den 80ern in einem Buch namens „wir werden nicht als Mädchen geboren, wir werden dazu gemacht“ angeführt. Hier wurde das Verhalten des Opfers als unauffällig und damit als gelungenes Beispiel für eine Geschlechter-Umerziehung beschrieben.

  70. Ich muss noch hinzufügen, dass die schnellere Wundheilung bei der kindlichen Circumzision natürlich auch mit den Proportionen des operierten Körperteils zu tun hat. 😉

  71. #91 lieschen m (04. Jan 2014 23:47)

    Für ein frühes Beschneidungs-Alter spricht, dass die Wunde umso schneller verheilt, je jünger der Patient ist.

    Da verheilt nix! Die Vorhaut ist ab und die Eichel wird gefühlslos!

    Man kann so einiges am Menschen abschneiden und die Wunde verheilt, deswegen ist trotzdem die Funktion nicht weiter im vollen Umfang gegeben…

    Haben Sie eigentlich das Video #40 WSD sich angeschaut???

    Eine Vollnarkose steht bei einem so kleinen Patienten in keinem Verhältnis zur Dauer und Notwendigkeit des Eingriffs…

    Und welche Notwendigkeit denn???

    Oder kommen alle Muslime und Juden automatisch mit einer kaputten Vorhaut (oder Verengung) auf die Welt??? Wäre mir neu!!!

  72. #90 Maverick 1 (04. Jan 2014 22:41)

    Mit dem blöden Haareschneiden haben Sie doch angefangen!

    Jeder normal denkende Mensch weiß, das weder Haareschneiden noch Fingernägelschneiden noch Hautwaschen eine Körperverletzung ist, auch das Arschabwischen eines Säuglings ist keine. Bei allen Tätigkeiten kann man natürlich verletzen oder gar jemanden töten. Allerdings wäre es/ könnte es verletzen oder tödlich sein wenn man es unterlassen würde!

    Die Beschneidung (egal ob bei Mann oder Frau) ohne jegliche medizinische Indikation ist gleich einem Brandmal zur Kennzeichnung zu betrachten! Oder soll es zukünftig, wem auch immer erlaubt sein, seine Kinder zu tätowieren oder einem Branding zu unterziehen??? Bekloppte dafür gibt es ja genug…

  73. Also die Beschneidung ist ein widernatürlicher Eingriff der auch durch die schmierigste Ideologie nicht gerechtfertigt werden kann—-wenn einer so bescheuert ist dieses aus „Modegründen“ an sich machen zu lassen—bitte schön, in einem entscheidungsfähigen Alter kann er es ja dann geschehen lassen. Auch für das Judentum sei angemerkt, (so äusserte sich auch der aus Tel Aviv stammende jüdische Historiker Michael Wolffsohn) dass dieses eben nicht von der Beschneidung abhängt!!!
    Die Beschneidung ist ein den Penis in seiner natürlichen Funktion beeinträchtigender überflüssiger Eingriff. Auch eine Vorhautverengung die nur in seltensten Fällen über die Pubertät hinaus als Problem besteht, kann ohne komplette Entfernung der Vorhaut (dadurch werden Nerven unwiederbringlich zerstört!!!) behandelt werden.

  74. #93 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2014 00:02)
    #91 lieschen m (04. Jan 2014 23:47)
    „Da verheilt nix! Die Vorhaut ist ab und die Eichel wird gefühlslos!“
    Der ringförmige Schnitt (lateinsch Circum-zision)rings um die Vorhaut herum ist eine Wunde, die natürlich wieder zusammenwachsen muss.

    „Eine Vollnarkose steht bei einem so kleinen Patienten in keinem Verhältnis zur Dauer und Notwendigkeit des Eingriffs…“

    Okay:…Zur kurzen Dauer und fehlenden Notwendigkeit der Eingriffs.

  75. #40 WSD:
    Das eingestellte Video zeigt eine totale Circumzision.
    Bei der konventionellen C. wird die Vorhaut über die Penisspitze hochgezogen und dieser Überstand wird abgeschnitten. Dabei bleibt noch etwa die Hälfte der Vorhaut übrig.
    Ich sage nicht, dass der Eingriff notwendig bzw. schmerzfrei ist, aber er ist weit weniger martialisch und verstümmelnd als die C. in dem Video.

  76. Eigentlich könnte alles geklärt sein: selbst wer nach der Drecksideologie namens Islam lebt bräuchte die Beschneidung nicht zwingend zu machen, da sie ideologisch nicht vorgegeben ist.

    Das Judentum oder besser gesagt das jüdisch sein hängt eben NICHT von der Beschneidung ab—–wie der hervorragende jüdische Historiker MICHAEL WOLFFSOHN uns richtigerweise mitgeteilt hat.
    Dass das Bundesaffenhaus ein Gesetz gebilligt hat, nachdem die „ideologisch-begründete“ Beschneidung gestattet ist, ist eine Schande.

  77. Wenn die Beschneidung der Vorhaut auch nur annaehernd soooo schroecklich waere, wie die ganzen unbeschnittenen Jammerer hier meinen, dann waere sie schon vor 3950 Jahren wieder abgeschafft worden. 😉

  78. #100 Schaffer (05. Jan 2014 14:23)

    So verschieden sind die Völker, einige trennen sich von ihren barbarischen Ritualen aus der Bronzezeit, andere können das auch nach 4000 Jahren nicht.

  79. @Schaffer: Nur weil naturwidrige und rein ideologische Handlungen lange genug tradiert wurden (auch Unsinn wird hartnäckig tradiert)macht sie nicht rechtfertigender.

  80. Juedische Religion und Muslimische Idiologie haben einige bemerkenswerten Gemeinsamkeiten.

    Sie verstuemmeln Knaben, indem sie ungefragt rituell „beschnitten“ warden,

    sie schaechten bzw. Halaltoetung, was auf das Gleiche herauskommt aller Schlachttiere,
    indem unbetaebt Kehle und Luftrohere mit tiefen Schnitt geoeffnet wird.

    Tieraerzte und Tierschutzorganisationen behaupten, dass dem Tier im Gegensatz zu Bolzenschuss ev. mit vorh. Betaeubung grausame Schmerzen zugefuegt warden,
    es kann nicht mehr Schreien, da die Luftroehre durchtrennt war, selbst dies nimmt man einem Schlachttier, ein letztes Mal sich zu melden, wie es in der Natur liegt.

    Beide Methoden warden mit grossen pseudo religioesen Handlungen von anwesenden Geistlichen begleitet.

    Beide sind weder medizinisch noch vom Tierschutzstandpunkt nachvollziehbar.
    Waere es nicht Zeit diese steinzeitlichen Handlungen aufzugeben, muss es unbedingt sein, dass man sich von „den Anderen“ abheben muss?

    Waehrend juedische Mitbuerger sich integrieren, durch ihre Begabung zu hoeheren Stellen aufsteigen, eine wertvolle Bereicherung darstellen,

    sind Muslime auf Grund der strikten Koranregeln, nicht in der Lage, sich in der Kultur des Landes zu integrieren, wegen mangelnder Bildung einen nennenswerten wirtschaftlichen Beitrag zu leisen, in dem Land, was ihnen Aufnahme gewaehrte.

    Ganz im Gegenteil, sie warten so lange, bis sie durch Massenzuwanderung, Massenvermehrung sie sich stark genug fuehlen, mit oder ohne Buergerkrieg ihr Gastland in einen islamistischen Gottesstaat zu verwandeln.
    Genau dies ist in Europa auf breiter Frond im Gange, in wenigen Jahrzehnten wird aus Europa – Eurabia und die Politiker wollen es so und dressieren ihre Untertanen durch pc Verhalten, zuzusehen.

Comments are closed.