Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,37dMit Flashmobs in Deutschland und Österreich haben Bürger auf die Verfolgung von rund 100 Millionen Christen in der ganzen Welt aufmerksam gemacht. In 25 Städten, darunter Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Köln, Stuttgart (siehe unser Vorabbericht), Heidelberg, Augsburg, Wien und Salzburg, kamen am 11. Januar um 16 Uhr Menschen unter dem Slogan „Stumm die Stimme erheben“ an öffentlichen Plätzen zusammen.

(Von PI-Stuttgart)

Die Teilnehmer knieten sich nieder, legten ihre Hände auf den Rücken und richteten den Blick auf den Boden. Dann gaben Sprecher über ein Megaphon Informationen zur Christenverfolgung weiter. Zum Abschluss beteten die Teilnehmer laut das Vaterunser. Die Anregung zu dem Flashmob ging von einem Mitglied des Zentralrates Orientalischer Christen in Deutschland (München), Sara Külen, aus. Die 23-jährige Lehramtsstudentin in Heidelberg ist Mitglied der syrisch-orthodoxen Kirche, die ihr geistliches Zentrum im südosttürkischen Tur Abdin-Gebiet hat. Die dort lebenden Christen wurden von Muslimen stark bedrängt, so dass der Großteil ausgewandert ist.

Insgesamt beteiligten sich mehr als 1000 Menschen an den Aktionen. Die größte Resonanz erfuhr der Aufruf durch eine lokale Initiative in Stuttgart. In der Spitze beteiligten sich mehr als 200 Personen, darunter viele Schüler und Studenten, an dem Flashmob, der auf der Stuttgarter Haupteinkaufsmeile Königsstraße durchgeführt wurde. Der Tag fing vormittags mit Regen an, was die Aktion wahrscheinlich verhindert oder die Teilnahme doch stark dezimiert hätte. Gegen Nachmittag klarte es dann aber auf.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,30b

Eine bunte Gruppe von Christen aus meist freien und zwei armenischen Gemeinden fanden sich zusammen.

Alle vereint in dem Anliegen, auf die Situation ihrer „Glaubensgeschwister“ aufmerksam zu machen. Zunächst sammelten sich die Menschen am vereinbarten Treffpunkt vor dem „Neuen Schloss“ unweit des späteren Einsatzortes.

Nachdem die „Generalprobe“ erfolgreich durchgeführt werden konnte, bewegten sich die Aktivisten in mehreren Gruppen in Richtung des gegenüberliegenden Königsbaus. Durch „kreatives“ umherlaufen, klatschen und auch singen wurde zunächst die Aufmerksamkeit der Passanten gewonnen.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,34a

Auch fanden sich mehrere kleinere Gruppen zusammen um gemeinsam zu singen.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,42

Dann das verabredete Zeichen. Eine Person trillerte laut mit einer Pfeife, woraufhin sich alle Teilnehmer auf den Boden nieder knieten, ihre Hände auf den Rücken legten und den Blick auf den Boden richteten.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,35b

Die Geste wurde deshalb gewählt, um den Umstehenden auch optisch zu verdeutlichen, welche Haltung Christen weltweit einnehmen müssen, wenn sie gequält, gedemütigt, geschlagen oder getötet werden.

Vor Ort schlossen sich Menschen auch spontan der Aktion an. Eine Gruppe junger Leute, die eigentlich nur zum Bummeln und Shoppen unterwegs waren, machten ebenso mit, wie ein Straßenkünstler. Dass es aber nicht nur positive Reaktionen gab, insbesondere von Muslimen, muss der Vollständigkeit halber auch erwähnt werden. Unter anderem schrie ein sichtlich erregter, durch die Reihen huschender Herr: „Ihr seid alles Hetzer, es ist genau anders herum!“

Die Teilnehmer, Passanten und zwei Polizisten reagierten stets besonnen. Zwischenfälle, die außerdem erwähnenswert gewesen wären, gab es keine.

Während die „Flashmober“ knieten, sprach eine Person von der angrenzenden Freitreppe aus zu den vielen interessiert stehen gebliebenen Bürgern. Das musste ohne Megaphon geschehen, da eine Genehmigung von behördlicher Seite trotz vorheriger Anfrage nicht positiv beantwortet wurde. Ganz im Gegensatz zu den vielen anderen bundesweiten Aktionen, die mit Megaphon durchgeführt werden konnten.

Wie wichtig solche Aktionen sind, zeigt sich, wenn man sich die Situation vor Ort einmal genauer ansieht. Wobei es eigentlich schon reichen würde, nicht mit Scheuklappen durch die Stadt zu laufen. Zuvor an fast der gleichen Stelle verteilten Muslime, aufgestellt in einer langen Reihe, ihren Koran.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,8

Zwei links, zwei rechts, jeweils in verschiedene Richtungen blickend, musste jeder Passant unweigerlich an ihnen vorbei.

Stuttgart, Flashmob, 15

Ein deutscher Konvertit verteilte schon fleißig mit.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,7

Hundert Meter weiter oben warben Anhänger der muslimischen syrischen Rebellen für ihre Sicht der Dinge.

Stuttgart, Flashmob, 16

Teilweise mit drastischen Bildern, begleitet mit deutschen oder arabischen Texten.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,5a

Dazu wurde der Platz mit lauter arabischer und nach Gebet klingender Musik beschallt. In diesem Zusammenhang ist schon mehr als verwunderlich, dass für die doch vergleichsweise kurze Zeitdauer des Flashmobs, der im Anschluss stattfand, keine Genehmigung für das Benutzen eines Megaphons erteilt wurde.

Gegen Abend wurde der Flashmob noch ein Mal durchgeführt. Die Teilnehmer durften nach einem Hinweis durch die Polizei diesmal jedoch nur auf einer Seite der Königsstraße stehen, obwohl das Publikum beim ersten Durchgang nicht am Weitergehen gehindert wurde. So streckte sich das Teilnehmerfeld ein wenig.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,36a

Im Anschluss daran wurden jeweils Flyer und Infohefte verteilt. Das aktuelle Heft zum Weltverfolgungsindex 2014 von Open Doors und ein Rückblick „Christenverfolgung 2013“ von idea-Spektrum, fanden reißenden Absatz, so dass die mitgebrachte Menge an Material von mehreren hundert Stück nicht ausreichte.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,39

Motiviert durch diesen verheißungsvollen Start ins Jahr 2014, fassten die lokalen Organisatoren eine mögliche Wiederholung der Aktion schon in diesem Frühjahr ins Auge. Bei noch besseren Temperaturen, den jetzt geknüpften Kontakten und motiviert durch die überwiegend positive Resonanz bei Teilnehmern und Passanten, darf man das nächste Mal wohl mit noch mehr Teilnehmern rechnen.

Stuttgart, Flashmob, 11.1.14,41a

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

115 KOMMENTARE

  1. Und kein bundesweites Main-Stream-Medium berichtet darüber!

    Aber ich wette, bald berichten die wenn der nächste Termin gesetzt ist, da weil PI-News zuvor darüber berichtet hat, das es alles nur Nazis waren und im „Kampf gegen Rechts“ wird die Antifa vermutlich aktiviert und aufgehetzt…

    Das böse Spiel der Anti-Christen Volksverhetzer und Kommunist-Islam-Anbeter ist sehr durchsichtig…

  2. Was für ein Zufall das die anderen Parteien ausgerechnet an dem Tag und an der Stelle so zahlreich vertreten sind, oder? Das Perfide ist, leiden doch die verfolgten Christen am stärksten unter den Islamisten. Hier der Link zum aktuellen Verfolgungsindex 2014 des christlichen Hilfswerk Open Doors: http://goo.gl/vGvbok Dort sind die top50 Länder aufgelistet in denen Christen am stärksten verfolgt werden

  3. Grundsätzlich gut gemacht – ich war dabei.

    Aber: „Die Teilnehmer durften nach einem Hinweis durch die Polizei…..“

    ICH – gebe nichts auf einen „Hinweis“ der Polizei!

  4. Aus dem Begleittext zum Artikel:

    Bei noch besseren Temperaturen, den jetzt geknüpften Kontakten und motiviert durch die überwiegend positive Resonanz bei Teilnehmern und Passanten, darf man das nächste Mal wohl mit noch mehr Teilnehmern rechnen.

    Selbstverständlich werden mehr teilnehmen. Das wird eine große Bewegung, die alle Menschen, egal welcher Konfession (außer die Mörder) angeht und interessieren dürfte.

    Es geht doch darum, dass Menschen auf brutalste Art wie das Vieh bei lebendigem Leibe abgeschlachtet werden. Und das seit 1400 Jahren bis Heute. Jeder Mensch mit Gefühl und Herz erschrickt bis ins Innerste, wenn er nur ein einziges Video einer Enthauptung oder Erschießung oft ganz junger Christen gesehen hat.

    Ganz Deutschland, ganz Europa muss gegen die Christenverfolgung aufbegehren.

    Und die Moslems, die den Koran verteilen, einfach links liegen lassen. Auf nichts eingehen, was sie sagen. Wir kennen ihre Phrasen.

  5. Hey ich könnte echt wieder kotzen! Morgens wurde über einen Flashmob der Krankenpfleger im Radio berichtet. Wieviele waren beteiligt? Etwa 10-15 Leute! Bei uns, ich war selber dabei und habe die Anzahl auch auf ca. 200 Leute geschätzt, waren viel mehr Leute beteiligt und kein Pieps im Radio oder sonst irgendwo! Ich unterstütze die Krankenpfleger in der Sache aber warum zum Teufel berichtet niemand über den Flashmob gegen Christenverfolgung??? Es war doch zu Beginn jemand von einer Zeitung da. Hat jemand einen Artikel gesehen??? Oder gab es wieder einen Maulkorb? Kann es sein, dass die Kulturbereicherer der „Friedensreligion“ mittlerweile alle gesellschaftlichen und politischen Institutionen infiltriert und das Sagen übernommen haben??? ARRRGGH ich könnte mich aufregen!

  6. “Es ist Jesus, den sie verfolgen, wenn sie die Christen verfolgen”

    “Oft verfolgen sie Christen oder Juden, weil ihnen im Koran gesagt wird, sie seien ihre Feinde, und sie wollen sie loswerden. Viele dieser Menschen, die Juden oder Christen verfolgen, sind im Grunde auf der Suche nach Gott und sehnen sich von ganzem Herzen danach, ihn kennenzulernen. Ihnen schickt Gott Visionen, und weißt du, was bei Vielen geschieht, die diese Visionen haben? Es ist ganz ähnlich wie bei Paulus: Gott will sie aus dem Reich der Finsternis befreien und zu seinem herrlichen Licht bringen. Er entreißt sie der Macht des Satans und läßt sie die Macht Jesu kennenlernen”

    “Wir hören sehr viele Geschichten davon, wie Muslime zum Glauben an Jesus Christus kommen”

    “Gott bewegt Himmel und Erde, um die Menschen zu sich zu ziehen, die nach Gerechtigkeit hungern und nach Wahrheit dürsten, die sich nach der Wahrheit sehnen, nicht mehr nach Lügen”

    http://www.erf.de/fernsehen/mediathek/prinzipien-fuers-leben/gottes-wort-schwert-des-geistes/6449-137

  7. Wenigstens kriegen endlich mal die ersten „Betroffenen“ selbst den Arsch hoch! Bisher haben sich die Christen ja nicht mit Ruhm bekleckert…

  8. @3 Allgaeuer Alpen :

    “Sehr bewegend. Danke. Das muss jeden Monat stattfinden. In immer mehr Städten.“

    JEDEN MONAT IN JEDER STADT!

    Die 12-h-Rathaus -Treffs scheinen „eingeschlafen“ zu sein, vielleicht klappt es ja besser alle vier Wochen…

    Schön wäre es, wenn man dabei unabhängig von FB wäre…..
    Pi wirkt!
    Semper PI!

  9. Ich glaube schon, das eine solche Aktion, den verfolgten Christen auch und besonders in islamischen Ländern sehr viel Trost und Mut geben kann.

    Natürlich müssten sie davon erfahren, unsere linke Presse weigert sich, sie wird sich nicht mehr weigern können, wenn stetig immer mehr Christen und mitfühlende Mitmenschen daran teilnehmen.

    Unabhängig davon, werden sie davon erfahren, internationale Kanäle von christlichen Organisationen werden diesen (wenn auch noch kleinen) Funken des Mitleidens an alle Verfolgten weiterleiten. Der Mensch braucht eben nicht nur Wasser und Brot, sondern auch die seelische Unterstützung und das Wissen, das sein schmerzender Schrei nicht unerhört bleibt.

  10. ..und kein Pieps im Radio oder sonst irgendwo!

    Sie erwarten doch nicht,dass der Antichrist hier irgendwo tätig wird.

    In Deutschland ist jede positive Erwähnung von Christen in den Massenmedien verboten.

    Oder haben sie da schon mal was Positives über Christen gehört.

  11. Muslime machen es jede Woche um ne Prunk-Moschee zur Islamisierung durchzusetzen…

    Wenn es Christen jeden Monat machen würden, um die weltweite Christenverfolgung, besonders durch den Islam, zu beklagen…

    Was sollte da schwerer wiegen???

    Und jede deutsche Staatskirchen-Gemeinde, deren Pfarrer, deren Pfarrgemeinderäte und tanzenden Christen um den Altar wie um das goldene Kalb, müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen wollen:

    Auf Seite der Verfolger (Islamisierer) oder auf Seite der Verfolgten (alle(!!!) Opfer des Islams)!

  12. Auch symphatisch ,daß auf dem Plakat der Korantreuen unter der Abbildung des Koran „LIES“ steht !
    Jeder ,der des Englischen mächtig ist muß sich vor Lachen schütteln !

  13. opfer muslimischen terrors im januar 2014:

    in der woche vom 28.12.2013 – 3.1.2014
    -46 djihad-anschläge 11 „selbst“mörder
    187 tote 414 kritisch verletzte

    in der woche vom 4.1.2014 – 10.1.2014
    -49 djihad-anschläge 7 „selbst“mörder
    313 tote 374 kritisch verletzte

    the religion of peace

  14. In der ARD bei Hart aber Fair gibts wieder die übliche Zuanderung ist Bereicherungs Propaganda.

  15. Den nächsten Flashmob bitte rechtzeitig mit Datum und genauem Ort bekanntgeben. Es ist einfach wichtig, dass so viele Christen kommen, dass sie sich nicht mehr vor Moslems fürchten müssen. Und am besten ist es, wenn alle gut mit Argumenten versorgt sind. Moslems kann man im ruhigen Gespräch, nur mit Fakten, ganz leicht zur Weißglut bringen.

  16. Super Aktion. Toll gemacht alle Jungs und Mädels, nur so können wir die Aufmerksamkeit eines durchschnittlichen Bürgers anregen. Die Wiederholung muss auf jeden Fall folgen, damit auch die allseitige Medienblockade durchbrochen werden kann.

  17. #4 WahrerSozialDemokrat (13. Jan 2014 20:44)
    Und kein bundesweites Main-Stream-Medium berichtet darüber!

    ———————————————-

    Sie werden berichten müssen, wenn sich erstmal 1000nde Menschen hinknien und das Vater unser beten, und das gleichzeitig in mehreren Städten
    Man kann die Wahrheit nur bis zu einem bestimmten grad verheimlichen.

  18. #10 feifw (13. Jan 2014 21:00)

    Ich verstehe Ihre Wut. Aber damit erreichen wir nichts. Wir müssen Geduld haben, viel, sehr viel Geduld, wenn wir etwas bewegen und verändern wollen.
    Denken Sie an die Entwicklung in der DDR. Damals, Ende der 80er Jahre, da waren es am Anfang auch nur ein paar Leute. Das Regime konnte das noch ignorieren. Aber als immer mehr Menschen mitmachten, als es Tausende und bald Zehntausende waren, da kam etwas in Bewegung, das auch durch bewaffnete Kampfgruppen, Panzer und Stasi-Schläger nicht gestoppt werden konnte. Das Regime kollabierte und mußte abdanken.

    Auch heute stehen wir wieder vor einer ähnlichen Entwicklung, denn auch heute wird die Bevölkerung in Deutschland von den Regierenden bevormundet und gegängelt, kritische Bürger werden vom Staat eingeschüchtert und mit Strafe bedroht. Besondes schlimm ist die Situation in München, eine Stadt, in der die SPD ein diktatorisches System etabliert hat, mit der Folge, daß es kaum ein Bürger noch wagt, öffentlich Kritik an den SPD-Bonzen und deren Machenschaften zu äußern.
    Ähnliche Verhältnisse gibt es aber inzwischen auch in vielen anderen Städten überall in Deutschland.

    Wir werden wohl auf längere Zeit damit konfrontiert sein, daß der Staat uns gegenüber sehr feindselig eingestellt ist und uns mit allen Mitteln schikaniert, ausgrenzt und zunehmend auch unterdrückt. Das ist das ganz normale Verhalten eines diktatorischen Systems, das Andersdenkende als Feinde betrachtet und bekämpft.

    Wir sollten uns davon nicht mehr länger einschüchtern lassen. Noch ist es hier nicht so wie in China, Nordkorea, Saudi-Arabien usw. Noch können wir friedlich protestieren, ohne von der Polizei niedergeknüppelt, zusammengeschlagen oder getötet zu werden. Noch haben wir die Gelegenheit, unser Land mit friedlichen Mitteln zu verändern. Noch. Nutzen wir die Möglichkeiten, die wir haben, tun wir alles dafür, damit die deutsche Regierung dazu gezwungen wird, im eigenen Land demokratische Minimalstandards zu beachten.

  19. #28 Patriot Herceg-Bosna (13. Jan 2014 21:46)

    Sehe ich genau so.

    Besonders gut ist, das es viele junge Menschen waren und das es mit unseren wirklich bereichernden Zuwanderer gemeinsam war!

    Bei diesem Video (vor Jahren) waren es vorwiegend nur Zuwanderer und nur eine handvoll Bio-Deutscher:

    PI-Köln: Stoppt die Christenverfolgung! JAU-Demo-Köln 28.11.2010
    http://www.youtube.com/watch?v=ZkIZFIOGfpc

  20. @#7 vonPaul (13. Jan 2014 20:55)
    „Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“ (Edmund Burke)
    Steter Tropfen höhlt den Stein; wir brauchen mehr solcher Aktionen, überall….

  21. #32 deutschlandsterben (13. Jan 2014 22:01)

    und die linke GEZ Presse schweigt über die Christenverfolgung

    Ja, weil sie traurig darüber ist, das Deutschland immer noch nicht unter den Top 10 ist!

  22. @ kaluga (13. Jan 2014 21:21)

    ..und kein Pieps im Radio oder sonst irgendwo!

    Die haben besseres zu tun. Sie müssen – 80 Jahre zu spät – den nationalen Sozialismus verhindern:

    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/frankenschau-aktuell/fuerth-stadtrat-nazis-100.html

    Besonders ulkig die Aussage

    In den letzten Jahren haben Neonazis in Fürth, Sachbeschädigungen an Autos und Häusern im Wert von 40.000 € gemacht. Keine dieser Taten wurde, konnte aufgeklärt werden. Es kam zu Körperverletzungen…

    Keine der Taten konnte aufgeklärt werden, aber die Dame weiß, das diese von Neonazis begangen wurden. Sehr interessant.

  23. # 24 My Fair Lady

    Die Bekanntgabe mit Ort und Datum wäre sicherlich nicht schlecht.
    Nur werden das auch einige U-Boote lesen.
    Wie schnell sich die “ Gegner “ dann sammeln, ist ja bekannt.

  24. Frühe Sexualisierung fördert Pädophile

    Die Maiausgabe 2011 der Zeitschrift „Psychologie Heute“ stellt klar: Die zunehmend frühe Sexualisierung von Kindern durch unsere sexualisierte Gesellschaft und die Medien überfordert Kinder. Dies bleibt nicht ohne Folgen für die Entwicklung der Heranwachsenden. Sie führt zu einer ungesunden Haltung im Bezug auf den eigenen Körper, auf Beziehungen und die Sexualität. Dieses Problem kann auch pathologische Züge erhalten und zu sexuellem Missbrauch, Pädophilie oder Prostitution führen. Angesichts dieser Fakten ist es unerklärlich, weshalb unsere Kinder nun noch früher und noch mehr, auch im Kindergarten und in der Schule, durch den sogenannten Sexualerziehungsunterricht sexualisiert werden sollen. Will man damit etwa die Pädophilie und andere sexuelle Auswüchse fördern? – „Unmöglich“, denkt man zuerst. Wer aber nachforscht, wer die treibenden Kräfte hinter der obligatorischen (!) Sexualerziehung schon ab Kindergarten sind und dabei feststellt, dass es vor allem Schwulen-, Lesben- und auch Pädophilenbewegungen sind, wird diesen Verdacht nicht mehr los.

    http://www.fruehsexualisierung-nein.ch/index_htm_files/Fragwuerdige%20Praeventionsprogramme%20korr_doc.pdf

  25. Stuttgarter Nachrichten:
    Suche = 0

    die ersten beiden Fotos sind ja gemacht worden, als auch der Mann von der Presse da war. Tja, war wohl nix.

    Dann bis zum nächsten Mal!

  26. Wollte eigentlich auch hingehen aber war leider arbeiten. Bitte nächstes mal an einem Sonntag!!

  27. Super Aktion. Sehr bewegend, weiter so. Die Menge der Menschen ist übrigens nicht unbedingt entscheident, sondern der Glaube und die Macht Gottes. Bei Gideon waren es auch nur 300.

    Warum gab es so eine Aktion nicht in Hamburg? Hätte gerne mitgemacht. Man merkt immer wieder, daß bei solchen Aktionen im süddeutschen Raum mehr los ist.

  28. @ #SKID ROW

    „Das heilige römische Reich deutscher Nation

    es lebt.“

    Nö. Jesus sagt: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ Joh. 18, 36

  29. #20 WahrerSozialDemokrat (13. Jan 2014 21:26)

    Es könnte durchaus sein, wenn diese Aktionen sich häufen, dass die Kirchen weiterhin den Anschluss verlieren.

  30. In diesem Zusammenhang ist schon mehr als verwunderlich, dass für die doch vergleichsweise kurze Zeitdauer des Flashmobs, der im Anschluss stattfand, keine Genehmigung für das Benutzen eines Megaphons erteilt wurde.

    Der Antichrist hat alle Hände voll zu tun.

  31. Ich habe beim Flashmob in Stuttgart gerne mitgemacht, es war eine sehr positive Erfahrung.
    Würde gerne wieder mitmachen wenn es noch mal einen Flashmob gibt. Allerdings habe ich die Befürchtung, daß der Staat nächstes Mal Provokateure schickt, die die friedliche Veranstaltung stören und körperliche Auseinandersetungen anzetteln. Folge: Ängstliche Bürger, die sich vor Krawall fürchten, die würden wohl nie wieder mitmachen.
    Ausschließen kann man das nicht, denn die Veranstaltung ist ja offen, und jeder, der vorbeikommt, kann sich anschließen. Das ist einerseits positiv, denn so kann die Teilnehmerzahl schnell wachsen. Andererseits ist es aufgrund möglicher Stör- und Sabotageaktionen von politischen Gegnern und staatlichen Stellen auch ein Risiko.

    Ich bin normalerweise jemand, der aufsteht und kämpft. Wer mich angreift, der kriegt was auf die Fresse. Ich bin kein Opfer und will es auch nicht sein.
    ABER:::: Ich fühle mich zutiefst solidarisch mit allen Opfern des islamischen Unterdrückungs- und Verfolgungssystems, und das sind vor allem Christen.

    Für diese Menschen nehme ich gerne bei einem Flashmob die Opferhaltung ein.

    Grundsätzlich denke ich, daß die Flashmob-Bewegung gegen Christenverfolgung nur dann eine Chance hat, wenn sie für alle Bürger offen bleibt und sich jeglichem Versuch politischer Vereinnahmung durch Parteien oder andere sachfremde Organisationen entzieht.

  32. Keine Meldungen in der Presse?

    Wenn man alleine bei facebook Stuttgart eingibt, kommen zig Seiten wie z.B. stuttgart, stuttgarter zeitung,
    stuttgarter nachrichten,stuttgarter volksbank,
    stuttgarter kickers, stuttgart flughafen,
    stuttgart 21,stuttgarter weihnachtsmarkt,
    stuttgarterzeitung.(de), stuttgart wetter,
    stuttgart airport,stuttgarter, etc. usw.

    Dann kann doch PI Stuttgart genau auf diese Seiten z.B. diesen pi-Artikel posten. Oder als Absender diese Seite nehmen.

    Wo ist das Problem? Der Seitenbetreiber auf facebook kann das allerhöchstens löschen, mehr nicht. Und so verbreitet sich die Idee immer mehr und findet genügend Leser.
    Irgendwann kommen die MSM auch drauf, endlich zu berichten.

  33. Schliesslich soll nicht noch einmal ein Zug mit ungebetenen Gästen Richtung Russland rollen.
    Sie wissen schon,was ich damit meine.

  34. Diese Aktion für die verfolgten Christen finde ich gut !!
    Aber kniend ????
    Jeder fanatische Moslem, der diese Bilder sieht
    wird sich und anderen sagen,siehe diese Christen haben die richtige Stellung zum …..
    Demut oder was soll das sein?
    Aufrecht stehen und schweigen, ein Türke,ja ein Türke,hat das gemacht.
    „http://www.spiegel.de/politik/ausland/stiller-protest-in-istanbul-duran-adam-wird-held-des-widerstands-a-906374.html“

    Diese kniehende Haltung ist für mich nicht machbar.

    Stehend, eine Kerze in der Hand und ein Kreuz um den Hals, das ist meine Vorstellung,auf die Verfolgung und Tötung der Christen auf dieser Welt aufmerksam zu machen.

  35. Wer an derartig aufdringlichen Koranverteilungsgruppen vorbei kommt,

    sollte deutlich, ein grosses Kreuz an seine Brust ziehen

    und wortlos an ihnen vorbei zu gehen, da es sinnlos ist, sich in Wortgefechte mit ihnen einzulassen.

  36. Sehr eindrucksvoll.
    Hoffentlich kann bei solchen Anlässen auch die Vernetzung vorangetrieben werden. Viele lernen sich ja auf solchen Aktionen erst kennen.

  37. #53 Hessenossi (13. Jan 2014 23:22)

    Diese kniehende Haltung ist für mich nicht machbar.

    Kann ich für einen Nicht-Christen verstehen, diese Einstellung!

    Dieses Problem hatte ich auch mal als Christ über Jahre bzgl. Messe und bin stehen geblieben, während der Eucharistie (Wandlung), weil ich dachte, ein stolzer Christ zu sein und kein dienender oder schwacher Christ sein wollte…

    Doch was nützt mir mein Stolz, wenn ich die Schwäche meines nächsten Bruder und meiner nächsten Schwester, nicht selber nachvollziehen kann, selbst nur symbolisch, ja und gerade diese selber als Erniedrigung und Schwachheit, sogar unmittelbar vor dem wehrlosen christlichen Martyrium zumindest symbolisch nachvollziehe.

    Genau wie Sie (#Hessenossi) es sehen und leider nicht wahr haben wollen!

    Solange Sie stehen bleiben, werden Sie nicht nur aufs Kreuz niederschauen, sondern auch auf die Opfer der Christenverfolgung!

    Erst wenn Sie den Opfern sich gleichstellen und gerade und besonders weil es Ihnen schwer fällt und weil Sie dann auch wehrlos sind, erst dann verstehen Sie Jesus und das wahre Martyrium!

    Und erst dann können Sie verändern!

    Nicht sich bückend einem Mörder dienen, sondern knienend sich schuldig gleichstellen dem unschuldig Ermordeten!

    Und dann stehen Sie wirklich auf und erst dann stehen Sie wirklich…

    Ist aber leichter gesagt als getan, dazu gehören auch im Zweifel blutige Knie… denn mit Knie-Schoner oder Teppich drunter ist es wenig wert, bestenfalls ein Anfang…

  38. Jetzt müssen auch mal Atheisten etwas ähnliches bringen. Hat ja auch in Australien geklappt.

  39. Wie immer… wieder mal ein Einzelfall!
    Wir können auf keine Fachkraft mit dunklen Teint verzichten.
    —————————————

    Auslieferungsfahrer überfallen und Pakete geraubt

    Dalum – (ots) – Am Montagmittag gegen 11.55 Uhr wurde ein Fahrer des Paketdienstes DPD Opfer eines Überfalles. Der Fahrer machte auf einem Mitfahrerparkplatz an der Ölwerkstraße/ Ecke Am Wasserwerk in Dalum unweit der Autobahnanschlussstelle Geeste eine Pause. Zu dieser Zeit fuhr ein dunkelblauer Bulli, vermutlich der Marke Peugeot, mit litauischen Kennzeichen auf den Parkplatz. Ein Täter begab sich mit einem Messer zum Fahrer des DPD-Sprinters und bedrohte ihn. Währenddessen öffneten zwei unbekannte Personen eine Tür zum Laderaum des Fahrzeuges und raubten mehrere Pakete. Der Inhalt der Pakete ist bislang noch nicht bekannt. Anschließend flüchteten sie mit dem Bulli in Richtung Autobahn/ Süd-Nord-Straße. In welche Richtung sie dort die Flucht fortsetzten, ist bislang nicht bekannt. Es liegt bisher nur eine Personenbeschreibung vor. Der Mann mit dem Messer war etwa 35 Jahre alt, hatte einen dunklen Teint und sprach nur gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans, einer rot-schwarzen Jacke und einer schwarzen Mütze. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Meppen unter der Telefonnummer (05931) 9490 zu melden.

    http://www.highwaynews.de/2014/01/13/el-auslieferungsfahrer-ueberfallen-und-pakete-geraubt/

  40. Ich wette mal es waren keine Deutschen.. Es waren sicher unerwünschte Ausländer die hier nur Ärger, Gewalt und Kosten verursachen.
    —————————————

    Massenschlägerei:
    Jugendliche verabredeten sich offenbar zur Massenschlägerei

    Mülheim. Großeinsatz für die Polizei in Mülheim am Sonntagnachmittag: Bis zu 100 Jugendliche verabredeten sich offenbar zu einer Massenschlägerei. Dabei sollen auch unbeteiligte Jugendliche angegriffen, mit Fäusten und Schlagstöcken verletzt worden sein. Einige berichten auch von Drohungen mit einem Messer.
    Die Polizei ermittelt den Hintergrund einer Zusammenrottung einer Gruppe von bis zu 100 Jugendlichen im Bereich der Schulen an der Holzstraße in Mülheim-Broich. Die jungen Leute gebärdeten sich dort aggressiv und waren offenbar auf Konfrontation aus.

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/jugendliche-verabredeten-sich-offenbar-zur-massenschlaegerei-id8866888.html

  41. #59 WahrerSozialDemokrat

    Ich habe Ihre Worte gelesen und gebe Ihnen Recht,
    das es für mich, als nicht getauften, schwer fällt
    diese Haltung( kniehend) zu verstehen.
    Ich habe mein Leben ( 50+) immer stehend und meine Meinung auch im Osten vertreten.
    Selbst die Stasi hat mich trotz jahrelanger Haft nicht brechen können.
    Verstehen Sie mich nicht falsch , mit dem kniehen, das geht nicht.
    Wehrlos möchte ich in der heutigen Zeit nicht sein.
    Den Opfern der Christenverfolgung gilt mein volles Mitgefühl und deren Achtung.
    Lieber hat diese mich abgeschoben.

  42. So ist der Text richtig !!!
    #59 WahrerSozialDemokrat

    Ich habe Ihre Worte gelesen und gebe Ihnen Recht,
    das es für mich, als nicht getauften, schwer fällt
    diese Haltung( kniehend) zu verstehen.
    Ich habe mein Leben ( 50+) immer stehend und meine Meinung auch im Osten vertreten.
    Selbst die Stasi hat mich trotz jahrelanger Haft nicht brechen können
    Lieber hat diese mich abgeschoben.
    Verstehen Sie mich nicht falsch , mit dem kniehen, das geht nicht.
    Wehrlos möchte ich in der heutigen Zeit nicht sein.
    Den Opfern der Christenverfolgung gilt mein volles Mitgefühl und Achtung.

  43. #53 Hessenossi (13. Jan 2014 23:22)

    man darf das nicht als Unterwürfigkeitgeste interpretieren, da man sich ja nicht an/gegen Moslems richtet.

    Man richtet sich stattdessen an die Öffentlichkeit.

    Ich knie mich natürlich nicht vor den Moslem hin.
    Sondern ich zeige symbolisch die Situation eines Christen in einem islamischen Land.

    – die psychologische und mediale Wirkung ist nicht ohne.

    Sieh es wie eine Theatervorstellung.

    Die Haltung zeigt bildlich die Situation der Christen. Schaut her, das passiert mit denen, wisst ihr das nicht?

    Auf einem Plakat würde man das Thema ähnlich darstellen.

    Die Moslems, die das sehen, mögen denken was sie wollen, sie können nichts dagegen machen, können keine Aggression entgegensetzen, können nicht verhindern, dass die Leute auf der Straße aufmerksam werden auf IHR Verhalten.

    Sie müssten sich eigentlich schämen.
    Tun sie´s nicht, wird es für sie nicht besser.
    Was immer sie tun, alles spricht GEGEN sie, es sei denn, sie schließen sich dem Protest an.

    Das ist sanfte Gewalt, dagegen haben sie nix auf der Pfanne. Wenn die merken, dass das breitere Kreise zieht, sind sie in Erklärungsnot. Auf das sind die erst mal gar nicht gefasst. Und das wiederum heizt die Diskussion weiter an.

  44. #64 Hessenossi (14. Jan 2014 00:18)

    Ich habe Sie nicht falsch verstanden und es war auch kein Vorwurf, ich kann es ja selber auch nachvollziehen.

    Ich wollte nur den Versuch wagen, zu erklären warum es für Christen es eben keine Schwäche ist, sondern aus Überzeugung über Verbundenheit die Stärke ist, kniend zu sein.

    Mal kann ich es besser, mal schlechter.

    Ihren Vorbehalt dazu haben Sie absolut berechtigt und nachvollziehbar vorgetragen! Auch kein Widerspruch dazu!!! Wir sind nicht im Disput.

    Wer weiß, evtl. stehen wir mal gemeinsam oder knien gemeinsam oder der eine steht und der andere kniet. Mein Gefühl (ist nur ein Gefühl) sagt mir aber, egal wie, stets nie gegenüber als Fremde oder Feind. 😉

  45. Auch eine langer und beschwerlicher Weg, beginnt mit dem ersten Schritt.
    Hoffentlich war er dies und weitere müssen folgen um die Bevölkerung mitzunehmen und zu sensibilisieren, was der Islam der Menschheit antut.
    Ganz egal wie, Hauptsache ist das wir die Umstände publik machen, so dass die Politik nicht länger schweigen kann!

  46. #4 WahrerSozialDemokrat (13. Jan 2014 20:44)

    Und kein bundesweites Main-Stream-Medium berichtet darüber!
    ———————————–
    Wei die Mainstream-Medien fast alle linksverseucht sind. Man stelle sich die Journalistenstudiumprogramme vor: Da herrscht doch totale Auslese. Da kommt kein Nicht-Linker durch!

  47. Dieses Land gehört nicht den Extremen, den AntiFas, den Braunen, den Salafisten, den Politikern in Berlin und Brüssel.

    Es gehört nicht denen, die etwas dagegen tun.
    Es gehört denen, die etwas dafür tun!
    Runter vom Sofa, rauf auf die Straßen und Plätze. Schalten wir also in einen höheren Gang, das Jahr ist noch jung!

    Quelle: http://www.german-defence-league.com/

  48. #68 WahrerSozialDemokrat

    Ihr Gefühl trügt Sie nicht.
    „Stets nie gegenüber als Fremde oder Feind. “
    So möge es sein !!!

  49. #74 legoist (14. Jan 2014 01:23)

    Welcher germanischen Menschenopfer-Gottheit gehören Sie denn an??? Und welche Generation können Sie dazu aufweisen?

    Letztendlich nix! Nein! Und es liegt nicht an dem Christentum, das kam nicht zeitgleich mit den Römern!!! Was auch keiner irgendwie wissen will! Die Zeitversetzung ist enorm! Ganz unabhängig vom germanisches Limes (was besonders Nordrhein und Westfalen immer noch trennt), komischer Weise selbst im Christentum… (merkwürdig oder eben nicht)

    Letztlich wollt auch mal hier jemand erklären, dass die griechischen Philosophen vor den Römern in „Germania“ multi-kulti-inn waren…

    was für ein Schwachsinn…

  50. Das musste ohne Megaphon geschehen, da eine Genehmigung von behördlicher Seite trotz vorheriger Anfrage nicht positiv beantwortet wurde.

    Scheiß auf die Behörden!!!
    Was wollen die denn machen wenn jemand ein Megaphon nimmt. Etwa die Gestapo holen???

  51. Christenverfolgung in Stuttgart „“? Donnerwetter, so weit ist es nun gekommen mit diesen Schwaben, die, statt in der Kirche den Herrn zu loben, einen linksgrünen Schulmeister zum Landesvogt gekürt haben.

  52. OT: Veranstaltung am 15.01. in Aachen

    Frauenrechte im Islam zwischen Revolution und Stillstand – Entwicklungen in Deutschland und der arabischen Welt

    Wahrscheinlich wird dort ein Loblied gesungen werden, wie gut es den Muslimas in Deutschland geht. Keine wird täglich von ihrem Besitzer geschlagen, sie sind ja alle sooo frei. Oder sollte es dort wirklich um Islamkritik gehen?

    Vielleicht wohnt jemand in der Gegend und kann hier berichten.

    https://www.rwth-aachen.de/go/id/dgxg/?#aaaaaaaaaaadgxh

  53. #22 ujott (13. Jan 2014 21:32)

    opfer muslimischen terrors im januar 2014:

    in der woche vom 28.12.2013 – 3.1.2014
    -46 djihad-anschläge 11 “selbst”mörder
    187 tote 414 kritisch verletzte

    in der woche vom 4.1.2014 – 10.1.2014
    -49 djihad-anschläge 7 “selbst”mörder
    313 tote 374 kritisch verletzte

    the religion of peace

    Bitte schnell eine Quellenangabe oder vielleicht gar eine Liste. Dienstag werde ich im Rahmen einer kirchlichen Veranstaltung wieder mit Moslems ausführlich Kontakt haben können/müssen und möchte die Gelegenheit zur Konfrontation mit Fakten nutzen.

  54. #60 mapedmaster (13. Jan 2014 23:53)
    Jetzt müssen auch mal Atheisten etwas ähnliches bringen. Hat ja auch in Australien geklappt.

    ——————————————–

    Das geht eigentlich nicht, da Atheisten (also die Atheisten, die ihren Atheismus nicht wieder als Glauben leben wie z. B. die „Humanisten“) reine Individualisten sind. D. h. Atheisten sind auf sich allein gestellte Einzelkämpfer, da Atheismus kein Glaube ist.

  55. #67 rene44 (14. Jan 2014 00:31)

    Ja aber was man nie gelernt hat, das fällt einem möglicherweise schwer. Oder wird ja nach Persönlichkeit dann unmöglich. Da ich ab 1958 der einzige evangelische Schüler im Dorf war (es gab noch 3,4 Mädchen dazu), kam ich (wenn denn) nur in eine katholische Kirche. Da ich sah, dass alle Anderen vor der Maria einen Knicks machten, bevor sie zur Bank gingen, machte ich den auch (also würde ich auch heute z. B- beim Besuch einer Synagoge natürlich symbolisch handeln, es aber lieber lassen). Aber es fiel mir sehr schwer und ich kam mir blöd vor. Ich war das halt nicht gewohnt wie die Anderen. Auch ich könnte also an einer solchen Demonstration wegen der Gesten nicht teilnehmen. Aber gegen die Aktion sag ich nichts.

  56. –OT–

    Bereicherung pur

    blockquote>Zwei Jahre fuhr ein Taxifahrer regelmäßig seine blinde Kundin durch Hannover. Half ihr beim Einkauf, holte sie vom Arzt ab. Doch dann vergewaltigte der Fahrer die Frau, die er „Schatzi“ nannte!

    In der Verhandlung gibt der Deutsch-Iraker alles zu, betont: „Ich bin ein behilflicher Mensch, fahre viele Frauen, hatte nie Probleme! Es tut mir leid.“ Sein Verteidiger: „Aus einer falschen Einschätzung heraus kam es zum Geschehen.“

    http://www.bild.de/regional/hannover/taxifahrer/taxifahrer-vergewaltigt-blinde-rentnerin-34226036.bild.html

  57. #82 nachteule
    zu finden unter

    heplev.de
    stichwort: islamischer terror

    weitere aufzählungen unter TROP , the religion of peace, die liste ist schier endlos…

  58. Klasse Aktion! Glückwunsch!
    Es beginnt sich endlich die Vernunft zu mobilisieren, es gibt noch Hoffnung.

  59. Eine lobenswerte Aktion, die aber auch noch optimierbar wäre.
    Mit einem einfachen Kreuz (aus zwei gekreuzten Stöckchen mit Kordel zusammen gebunden) in der Hand könnten die Flashmobber von den Passanten schneller als Christen identifiziert werden und nicht verwechselt werden mit Muslimen, die ja in ähnlicher Haltung z.B. in Paris auf der Straße beten.
    Das Lied „Großer Gott, wir loben dich“ und das „Vater unser“Gebet finde ich prima! auch wenn es im Stehen gesungen bzw. gesprochen würde.

  60. Leider versuchen braune Zeitgenossen dieses Engagement für sich zu instrumentalisieren und beschädigen es damit. Sich für verfolgte Christen zu engagieren bedeutet nicht gegen Muslime zu arbeiten.

    Natürlich muß man auch ganz klar sagen, dass die Masse der Länder, in denen Christen verfolgt und getötet werden islamisch sind.
    Aber noch interessanter ist das sowohl in Nordkorea als auch in Saudi Arabien die Bibeleinfuhr verboten ist. Todesgefahr.
    Das ist eben das Merkmal von Faschismen. Gleich ob Islam oder Kommunismus. Beides sind menschenverachtende Ideologien. Wobei der Islam das Marketing der Religion missbraucht und sich durch die Berufung auf einen Gott auch noch der Verantwortung für seine Greueltaten entzieht.

    Weltverfolgungsindex:
    http://www.opendoors.de/verfolgung/weltverfolgungsindex2014/weltverfolgungsindex2014/

    Für alle die von friedlichen und gut integrierten Moslems pauschalisieren, sei doch die FB-Gruppe „Khalifa wird kommen. Islam siegt.“ Kalifat für Deutschland. empfohlen:https://www.facebook.com/groups/195154143909228/

    Der Bundesverfassungsschutz u.a. Behörden haben hoffentlich die Gruppenmitglieder erfasst. Höchstwahrscheinlich ist aber die NSA ihnen zuvor gekommen.

  61. Sehr interessant auch, dass sich kein Politiker heirzu öffentlich bekennt, aber gleich mediale Präsenz zeigt, wenn Muslime sich mal wieder über irgendetwas beschweren.

    Islamophobie? Lächerlich. In islamischen Ländern herrscht Christianophobie die zu Vertreibungen und unvorstellbnaren Grausamkeiten führen.

  62. Ich danke Jesus für diese Aktion. Dass die herkömmlichen Medien nicht davon berichten, juckt mich nicht. Das Evangelium ist nämlich die mächtigste Waffe, die es gibt.

  63. #10 feifw „Hey ich könnte echt wieder kotzen…“
    Ich kotze aus Solidarität mit Ihnen , aber was erwarten sie vom öffentlich- rechtlichen Zwangsrundfunk?
    Nichts Neues unter der Sonne bei diesen Meinungslakaien….

  64. #92 Anthropos (14. Jan 2014 08:39)
    „Natürlich muß man auch ganz klar sagen, dass die Masse der Länder, in denen Christen verfolgt und getötet werden islamisch sind.“

    Ach neee…gut das sie das sagen, das wusste hier noch keiner….

  65. #31 Liberty Island
    Denken Sie an die Entwicklung in der DDR.

    Ja ich kann es verstehen, ist leider nur ein Wunschdenken.
    Möchte nicht die Hoffnung zerstören, aber das ist wie Fisch oder Fleisch.
    Voraussetzung war völlig anders. Der 17.Juni 53 hatt es gezeigt.
    Die Menschen waren aufgeklärter und das Datum steckte vielen in den
    Knochen. Dann kam Gorbatschow und seine Aussage, die Truppen bleiben
    in den Kasernen zumindest seine. Darauf schlossen sich die Arbeiter Frau Mann
    und vor allem dessen Jugend zusammen.
    Naja eigentlich waren sie es schon immer, nur nicht seit dem 17. auf der Straße.
    Der Rest ist bekannt. Und davon sind die alt Länder weit entfernt.
    Vergleicht doch selbst, Wirtschaftswunder, D Mark, VW Urlaubsreisen.
    Das kannten wir nur über die Westnachrichten, und was kennen die Menschen heute.
    Sorry die Hoffnung stirbt zuletzt.
    „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“
    Otto von Bismarck, 1863 im preußischen Landtag
    Das Thema „Stumm die Stimme erheben“ Christenverfolgung, das könnte etwas werden im Gegensatz zu uns Atheisten damals.

  66. #31 Liberty Island
    da waren es am Anfang auch nur ein paar Leute

    Dazu nur das noch, die Paar waren die Untergrund Opposition die Veränderungen
    wollten und dann die, die den Ausreiseantrag gestellt haben.
    Der Rest oder die Massen kamen nach Gorbatschow.

  67. Jahresbilanz für 2013
    2801 Djihad-Anschläge (D-A) in 51 Ländern gegen Mitglieder von 5 Religionen
    16.710 Tote (T)
    29.432 kritisch Verletzte (k.V)

    ————————————–
    Januar 2013
    193 D-A in 22 Ländern geg. Mitglieder von 5 Religionen
    931 T
    1480 k.V
    Februar 2013
    174 D-A in 22 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    1059 T
    1515 k.V
    März 2013
    183 D-A in 21 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    988 T
    2093 k.V
    April 2013
    202 D-A in 25 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    957 T
    2403 k.V
    Mai 2013
    227 D-A in 25 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    1423 T
    2667 k.V
    Juni 2013
    222 D-A in 22 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    1177 T
    2024 k.V
    Juli 2013
    306 D-A in 21 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    1548 T
    2878 k.V
    August 2013
    226 D-A in 25 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    1616 T
    3422 k.V
    September 2013
    223 D-A in 19 Ländern geg.Mitgliedervon 5 Religionen
    2005 T
    3079 k.V
    Oktober 2013
    220 D-A in 23 Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    1432 T
    2890 k.V
    November 2013
    223 D-A in 21Ländern geg.Mitglieder von 5 Religionen
    1330 T
    2425 k.V
    Dezember 2013
    302 D-A
    2566 T
    2499 k.V
    ——————-
    Quelle:
    http://heplev.wordpress.com

    muslimischer Terror

  68. Wenn man „Mein Koran“ in Europa verteilen darf, so darf man auch Hitlers „Mein Kampf“ zum Abgleich der nazifaschistischen Struktur und dem Rassenwahn beider braunen Bücher verteilen !

    Das erste Buch ist aus dem zweiten Buch entstanden.

    Hitler: „Und ist dieses Buch erst einmal zum Allgemeingut des Volkes geworden, so hat der Gegner bereits verloren!“

  69. Leider kann man die Situation in der DDR 1989 nicht mit der heutigen vergleichen. Zwar sind beide Systeme Diktaturen, aber unter unterschiedlichen Gegebenheiten.
    Während der DDR- Bürger den Lebensstandard und die Freiheit der Westdeutschen praktisch vor Augen hatte und sich daran orientierte, ist heute eine allgemeine Verflachung, Beliebigkeit und Verblödung flächendeckend festzustellen. Die politische Korrektheit und linke Grundtendenz liegt wie Mehltau über dem Land. Der Pöbel ist satt und weitgehend zufrieden, solange der Fußball rollt, der Bildschirm läuft und Bier, Billigfraß und Kippen bezahlbar bleiben.
    Das revolutionäre Potenzial fehlt völlig, leider muss man das realistisch feststellen. In der DDR speiste es sich hauptsächlich aus dem ökonomischen Mangel, und jeder wusste um die Diskrepanz zwischen der SED- Propaganda und seiner tatsächlichen reellen Situation in der Mangelwirtschaft. Wäre allerdings der ökonomische Abstand zum Westen nicht so eklatant gewesen, hätte es keine Revolution gegeben, so simpel ist das. Die Leute haben in erster Linie für Bananen, Autos und Stereoanlagen demonstriert, erst weit dahinter kam die Freiheit.

  70. #88 ujott (14. Jan 2014 07:27)

    heplev.de
    stichwort: islamischer terror
    weitere aufzählungen unter TROP , the religion of peace, die liste ist schier endlos

    danke, aber ich habe leider nichts in den möglicherweise gemeinten verschiedenen Anbietern http://www.helpev.de und http://www.help-ev.de gefunden.

    Aber auf http://www.thereligionofpeace.com/index.html#Attacks ist tatsächlich eine große Tagesliste in genauer Detaillierung, und ebenso wie dort ganz unten kommt man auch über das alternative Inhaltsmenü http://www.thereligionofpeace.com/Support/TopMenu.htm auf die Zusammenstellung anderer Zeiträume. Das ist eine hilfreiche und beeindruckende Quelle.

  71. nachteule
    bin inzwischen auf #100 gelandet.(s.o)
    heplev heißt die seite -nicht helplev
    die andere infoquelle (TROP)ist sehr ausführlich.allerdings.
    Für alle hier habe ich noch mal aufgelistet unter #100 die bilanz von 2013.
    hoffe,ichhabe mich nicht vertippt.
    grüezzi und
    allehammelnurinlilla

  72. Nach meiner Kenntnis scheint unsere Regierung das GG als Waffe gegen das eigene Volk anzuwenden um es zu islamisieren …was mich fast sprachlos macht!

    Es gibt kein Recht auf Religionsfreiheit für Muslime mit ihrer Islam Religion wie in dem Art. 4 des GG zu lesen ist!

    Dieser Artikel 4, der Leitvorschrift schützt die Freiheit des Glaubens, des Gewissen und das religiöse weltanschauliche Bekenntnis, weiterhin im Abs. 2 mit einer gewährleisteten ungeführten Religionsausübung !

    Das Bundesverfassungsgericht und Verwaltungsgericht hat daraus per „Zusammenschluss“ das Grundrecht auf Religionsfreiheit aufgrund des politischem Zeitgeistes festgeschrieben!

    Es hat damit die Gewissensfreiheit, also das jeder sein Bekenntnis alleine bestimmen kann, „mittelalterlich“ mit dieser Fehlentscheidung und deren Auslegung neu definiert !

    Im Grundgesetz steht demnach das Gewissensfreiheit immer ist, die Bekenntnisfreiheit! Jeder hat die Freiheit sein Bekenntnis frei zu bestimmen und mehr nicht!

    Es gibt keine Handlungsfreiheit, nur die Feststellung ich bin, z B ein Christ, habe aber keine Handlungsfreiheit so zu handeln wie mein Bekenntnis zu meiner Religion es will !

    Das Bundesverfassungsgericht macht aber aus einer Bekennensfreiheit eine Handlungsfreiheit! Jeder darf so handeln wie es seine Religion, sein Glauben gebietet !

    Diese Handlungsfreiheit nach außen eines Gläubigen kann andere verletzen und bedarf der öffentlichen Ordnung!
    Es ist im GG Art. 4. Abs. 2 gleichbedeutend mit Art. 140 bzw in der Weimarer Verfassung 136 gleichrangig festgeschrieben das die Religions-Ausübungs-Freiheit die bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten unberührt läßt !

    Die allgemeine Freiheit realisiert sich durch das vorherrschende staatliche Recht und keine Religion darf dieses Recht überlagern, bzw verdrängen!

    Politik kann nur beruhen auf Wahrheit und Richtigkeit,?irgendwelche Glaubensvorstellungen sind nachgewiesen nicht wahrheitsfähig !

    Säkularisation, Trennung der Kirche von staatlicher Politik ist der Garant für unsere heutige Freiheit.

    Alles stattliche steht über dem Religiösen und der Islam hat diese Trennung nicht, eine solche Religion kann sich demnach auch nicht auf Art. 4 berufen!

    Nur Allah soll herrschen alles Leben ist religiös, deshalb kann der Islam garnicht zur Demokratie finden !

    Fazit:?
    So behaupte ich als „Atheist“, daß der Katholizismus genauso wenig zur Demokratie passt wie der Islam.
    ABER im Gegensatz zum Islam hat sich das Christentum säkularisiert!
    Unser Menschenrechte und das humanistische Menschenbild haben sich aus dem Christentum gespeist!
    Das Christentum hat das Neue Testament und danach leben die Christen!
    Der Islam ist nicht säkularisiert er braucht keine Demokratie da er eine Rechtsform hat, mit Scharia!
    Der Islam als nicht-säkularisierte Religion hat keine Rechte nach dem Grundgesetz!
    Der Islam mit Weisungen aus dem Koran sind grundgesetzwidrig, Moscheen, Beschneidungen von Kindern und Kopftuch sind grundgesetzwidrig!

    Bei der Religionsfreiheit ist lediglich die Freiheit auf das BEKENNTNISSES frei – dies bedeutet: die Gedanken sind frei.

    Es gibt kein Recht auf das BEKENNEN, sprich auf das Handeln nach außen!

  73. @ Urviech

    Die Leute haben in erster Linie für Bananen, Autos und Stereoanlagen demonstriert, erst weit dahinter kam die Freiheit.

    Das ist wirklich anders herum. Bananen, Autos und Stereoanlagen haben wir. Die Freiheit – und damit meine ich vor allem die gewonnene derer, die sie früher nicht hatten – wollen wir uns nicht nehmen lassen. Die Flashmobs sind in diesem Falle eine Initialzündung. Sicher ist der satte Pöbel schwer erreichbar – aber Bier und Zigaetten verschwinden ja mehr und mehr aud dem öffentlichen Raum. Treibstoff, Alc. + Ziggis sind mit ihrer Besteuerung aber nicht wegzudenken aus unserer Ökonomie. Es geht nicht nur um die Hervorgabe eines wahren Umstandes – hier Christenverfolgung – es geht darum, daß wir belogen werden. Das ist die Hauptbotschaft.

  74. #83 ingres (14. Jan 2014 03:56)

    kann ich natürlich verstehen, dass einem das komisch vorkommt, obwohl es eigentlich keine Demuts-Geste ist. Es ist eine theatralische Darbietung. Das „Demütige“ daran ist wohl das, was dich stört?

    Natürlich können hier Atheisten nicht etwa mitbeten, das würde glaube ich auch niemand verlangen.
    Vielleicht gibt es trotzdem eine Möglichkeit, sich zu solidarisieren?

    ich finde, Atheisten und Christen sollten sich gegenseitig tolerieren. Für Radikalatheisten natürlich unmöglich.

  75. Also um das einmal festzuhalten:

    Gott ist die Liebe (Benedikt)

    Einen Gott,der irgendetwas anderes wäre,würde ich niemals akzeptieren.

  76. @ #105 ujott (14. Jan 2014 13:35)
    aha, jetzt habe ich die Seite auch, es ist in der vollen Adressangabe http://heplev.wordpress.com/erste-sahne-andere-2/muslimischer-terror/

    @ #106 aramis45 (14. Jan 2014 13:41)
    Da wäre dann doch mal noch eine Quellenangabe fällig: es handelt sich bei dem Text höchstwahrscheinlich um den Extrakt des Vortrages von Karl Albrecht Schachtschneider über die Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam, bei youtube veröffentlicht am 12.01.2013 (58 min) und gehalten als unser aller kleine freche Hannoveraner Satelliten-Lena irgendwo in einem Wettbewerb auftrat, die Zuhörer aber eben was Besseres vorhatten bezüglich Deutschlands Zukunft, nämlich zu dem Vortrag zu gehen.

    Vortragskurzfassung:
    „Der Islam ist mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung unvereinbar. Er verlangt nach dem Gottesstaat. Jede Herrschaft von Menschen über Menschen ist durch Allah befohlen. Demokratie, Gewaltenteilung, Opposition sind dem Islam wesensfremd“.
    http://www.youtube.com/watch?v=ymuKOah3acs

    Habe ich dadurch erkannt, dass ich den Vortrag heute Nacht gehört und mit den allermeist selbigen Stichworten ebenfalls extrahiert habe. 😉

  77. @Nachteule, ????
    ja korrekt Quellenangabe fehlt, habe ich bei der ganzen „Klamauserei“ der mir wichtig erscheinenden Sätze glatt
    vergessen !

    Entschuldigung!

  78. Die politische Korrektheit und linke Grundtendenz liegt wie Mehltau über dem Land.
    Der Pöbel ist satt und weitgehend zufrieden, solange der Fußball rollt, der Bildschirm läuft und Bier, Billigfraß und Kippen bezahlbar bleiben.

    Das ist alles auch wahr. Allein dies zu erkennen ist schon Teil der „Lösung“. Erst wenn die Menschen schwinden, dessen Selbst-Bewusstsein dies aufzeigt ist ‚Alternativlos‘ = Ausweglos. Als bekehrter Teilzeitraucher sage ich nur weinselig: Klein anfangen ist Groß!

    Das will ich gern mal figuratifizieren: jeder kennt doch diese neuen stabilen OSB-Platten aus dem Baumarkt!?! Oriented-Strand-Board heißen die, weil dreilagig aufgebaut aus jeweils einer Ober- & Unterschicht aus Holzfaserstücken, deren Orientierung (Haupt-Ausrichtung) quer zur innenlegenden (Main-)Schicht verläuft, ohne die genaue Ordnung einer BSH-{„Leimbinder“}Platte oder -Balken zu haben, aber an deren Stabilität heranreichen. Sie sind billiger herzustellen, nehmen Holzabfälle auf und haben heute nicht mehr Formaldehyd als stinknormales natürliches Holz auch.

    Soweit so gut – Jetzt sehen wir mal den Querschnitt: Oberschicht haupsächlich ausgerichtet nach der, sage mal, Längsrichtung, von mir aus sogar bestimmbar von Nord nach Süd. Oberschicht deswegen, weil das „BLATT“ momentan so liegt, wie es nun mal liegt! Die Unterschicht – jetzt kommt das Bild zum Tragen – ist gleichemaßen ausgerichtet: auch längs! Längs hier, weil: Bedeutung für reale Erlebnisfähigkeit! Fatalerweise steht diese zunächst gleiche, aber nicht selbe Längsausrichtung der der Oberschicht aber diametral entgegen – nämlich von Süd nach Nord! Diese Unterschicht sind WIR in diesem Bild!

    Die (dicke) Zwischenschicht ist in der Entität ihrer einzelnen Holzfaserstückchen und sozusagegen mainstreammäßig ‚quer‘, der Techniker sagt „normalvektorisch“, dazu ausgerichtet. In einer OSB-Platte sorgt die, zwar recht ungenaue aber dennoch gesteuert eingestreute, Ausrichtung quer-zueinander-liegenden Verbundstücke für eine beabsichtig-berechenbare Stabilität, die bei einer Spanplatte mit ihrer chaotischen Orientirung und der sich daraus ergebenen Sollbruchstellen nicht gegeben ist. Diese Mittelschicht ist der gemeine zigarettenrauchende, biertrinkende Autofahrer vor der Idiotenlaterne oder sonstigem GEZ-Gerät.

    Alles ist miteineander verleimt (Mehltau)! Die OSB-Platte würde sonst aufbrechen und wäre ohne erwünschtem Nutzen. Die Oberschicht hat über die Schnittstelle GEZ(Radio, TV, I-net, Blätterwald, Behörden) die sog. „Kammmacht“ (gewollt Orientierung) über die mittlere Schicht. Wie mit einem Kamm wird eine bestimmte Orientierung in bevorzugter Richtung innerhalb einer Schicht geriert. WIR, die Unterschicht, sind sozusagen der ungekämmte Bodensatz, welcher auch mit der gekämmten Mittelschicht verleimt ist. Die Kammzinken haben uns nicht erreicht oder waren nicht (lang) zielführend genug. Der Kämmer-In-er würde sagen: „nicht hilfreich“!

    Bier – Billigfraß – Ball(!)ermann – Benzin – Blätterwald – Berieselung – Blödheit = LEIM :mrgreen:
    Die Oberschicht hält die Kammstruktur, da sie eine Schnittstelle hat, unidirekitonal. WIR haben keine Schnittstelle – außer PI – die wirksam genug wäre, der (tragenden) Mittelschicht ihrer ‚Frisur‘ bewusst zu machen. Vielleicht ist es die Wurzel, die allübergreifend in jedem von uns eine kleine Glocke anzustimmen in der Lage ist, eine letzte Frontend-Root, in die sich noch nicht so viele Viren eingenistet haben, eine letzte Reißleine, die das Blatt im freien Fall neu ausrichtet.

    Die Menschen in den Flashmobs haben diese Root – ohne daß ihnen bewusst wird, wo das Grundübel ist – sie zeigen die Symptome auf, die aus ihrem Blickwinkel sichtbar werden. Die Ursache wird weiter verschleiert. Die Ursache selbst ist nicht aufzubrechen – die Verschleierung schon! Die sorgt für die Ausbreitung des Islam. Daß im Staate Dänemark „etwas faul ist“, wissen die meisten mittlerweile. Sie brauchen aber so etwas wie eine Tür oder Einladung zu etwas auf sicherem Boden befindlichem – um selbst nach „DRAUßEN“ zu gelangen. Dieses „Draußen“ nennt man woanders Freiheit!

  79. #4 WahrerSozialDemokrat

    Und kein bundesweites Main-Stream-Medium berichtet darüber!

    Aber ich wette, bald berichten die wenn der nächste Termin gesetzt ist, da weil PI-News zuvor darüber berichtet hat, das es alles nur Nazis waren und im “Kampf gegen Rechts” wird die Antifa vermutlich aktiviert und aufgehetzt…

    Das böse Spiel der Anti-Christen Volksverhetzer und Kommunist-Islam-Anbeter ist sehr durchsichtig…

    Der Begriff Anti-Christen ist da gar nicht in Ordnung. Hier gibt es eine Reihe taffe Religionsablehner die nicht mal im Traum daran denken dieses Spiel mitzumachen.
    Würden es all die Christen nicht mitmachen wären die Straßen voll von Teilnehmern und Demonstranten.
    Fast alle arabischen Botschaften, sowie die Pakistans, Irans usw. würden wöchentlich mindestens einmal von genug Leuten mit der Wahrheit konfrontiert.

  80. Beugt nicht eure Köpfe. Haltet die Hände zum Gebet, aber den Kopf nach oben zu Gott gerichtet.

    Wir müssen den Kopf nicht vor dem Islam beugen, damit man ihn uns abschlägt.

    Mehr Mut bei den Aktionen.

  81. @#106 aramis45
    Atheisten sind keine Garantie für Frieden, die letzten 100 Jahre waren voller grausamer Taten Atheisten gegenüber Christen.

    Die Trennung von Kirche und Staat wurde nicht eingeführt mit der Säkularisierung sondern abgeschafft. Danach wurde nämlich der Staat zum Gott und forderte seinen Tribut. 1914 bis 1945 hat man gesehen was das bedeutet.

    Die Katholische Kirche wurde nicht säkularisiert sondern ausgeraubt. Man hat einfach Leute ermordet, Gebäude zerstört und viele Teile der Kultur zerstört.

    Templarii

  82. BANGLADESH – Rajshahi: Islamists kill young Catholic who complained about anti-Christian violence

    1.http://www.asianews.it/news-en/Rajshahi:-Islamists-kill-young-Catholic-who-complained-about-anti-Christian-violence-30022.html

    2.http://www.asianews.it/news-en/Bangladesh-Islamists-attack-Catholics-who-dared-to-vote:-several-injured-29984.html

    Selbst wenn sich Christen gegen Christenverfolgung und Christianophobie engagieren werden sie von Muslimen noch getötet.

Comments are closed.