schumacherHeute hat Michael Schumacher Geburtstag. Als mehrfacher Formel 1-Weltmeister ist er als Deutscher weltberühmt. Nun fuhr er per Ski in einem wenig steilen und unspektakulären Gelände unglücklich gegen einen Felsbrocken und liegt im Koma! Und Deutschland freut sich und wünscht seinen Tod oder mindestens den Rollstuhl sehnsüchtig herbei! Warum?

Ganz einfach! Hier regiert die Neidgesellschaft, der linke Mob, der von der Politik aller Parteien herangezogene rote Mob! Schumacher lebt nämlich in der Schweiz, weil er in seiner Heimat steuerlich ausgeraubt würde. Er müßte aber dableiben und für „soziale Gerechtigkeit“ bluten. Nehmen wir an, Schumacher besitzt 400 Millionen Euro, ergäbe jedem Deutschen sagenhafte 5 Euro, wenn man ihn total ausrauben könnte. Hätte er also jedem Deutschen sozialistisch 2 Pils gespendet, wäre er ein Nationalheld. Aber so will ihn der Pöbel sterben sehen! Ulf Poschardt sieht das so ähnlich! Abgelegt unter Lumpen, Rote Socken, Sozialismus!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

170 KOMMENTARE

  1. Also wenn er nach diesem Unfall wieder normal leben kann, würde ich ihm die Rettung von Herzen gönnen.
    Ich hoffe, daß der Wunsch in Erfüllung geht.

  2. Kann ich so nicht feststellen. Ich habe nur den Eindruck, daß sich die Presse wie Geier darauf stürzt und so tut, als sei es staatstragend. Und da wiederum schütteln viele Leser den Kopf und sagen sich: „Warum soll ich jetzt bei Schuhmacher betroffener sein, als bei den vielen vielen Verkehrs- und Unfallopfern, über die die Zeitungen täglich berichten?“

  3. Alles Gute zum Geburtstag Schumi und werde wieder Gesund ❗

    Gratulation zum Geburtstag Schumachers auf eine Wand der Klinlik projiziert

    Selbst in Indien: Geburtstagsgrüße für Schumacher

    http://www.dw.de/schumacher-unfall-polizei-wird-aktiv/a-17339936

    Die Familie bedankt sich

    Schumachers Ehefrau Corinna, seine beiden Kinder, Vater Rolf und Bruder Ralf – ebenfalls Rennfahrer – waren schon am Morgen in die Klinik gekommen. Auf Schumachers Homepage dankten sie allen Fans und Freunden für die vielen Genesungswünsche: „Das ist für uns eine tolle Unterstützung.“

    Die „unglaubliche Anteilnahme … hat uns schlichtweg überwältigt und zu Tränen gerührt», erklärte die Familie weiter. „Wir sind zutiefst dankbar, auch für die übrigen Glückwünsche, die uns erreichen“. Auch aus anderen Teilen der Welt und vor allem aus Schumachers Heimatort Kerpen bei Köln sendeten Fans Glück- und Genesungswünsche in die französischen Alpen.

  4. Herr Schumacher hatte in seinem privaten Urlaub einen Skiunfall. Nicht mehr und nicht weniger.
    Mir persönlich ist der Mann Wurst, ich kenne ihn nur als Ex-Spitzensportler aus dem Fernsehen.
    Dass sein Gesundheitszustand Topthema Nr. 1 in allen Nachrichten in Buntistan macht mich allerdings betroffen. Und zwar über den Zustand dieser Republik…

  5. Kann ich nicht bestätigen, in meinem Freundeskreis wünschen Ihm 100% eine Vollständige und rasche Genesung

  6. Schumacher hat den deutschen Rennsport groß gemacht.
    Oft hatte er unter schwierigsten Bedingungen zu kämpfen und schaffte es trotzdem.
    Vom KFZ-Michaniker zum 7fachen Formel 1 Weltmeister und vielfachen Millionär.

    Alleine schon, dass er Deutschlands Namen groß machte, wird ihm übel genommen.

    Dann auch noch der Sozialneid. Er bezahlt keine Steuern in Deutschland. Würde ich auch so machen, wenn ich Schumacher wäre. Das Geld wird mit offenen Händen aus dem Fenster geworfen für ESM, Rettungsschirme, Bankenrettung in Griechenland oder für Zigeuner, während hier Rentner Pfandflaschen aufsammeln müssen.
    Keinen Cent würde ich in Deutschland zahlen…wenn ich könnte.

    Schumacher macht es richtig. So wie dieser französische Schauspieler, der jetzt in Russland lebt, weil er sich vom französischen Staat nicht die Taschen umdrehen ließ.

    Außerdem spendet Schumacher viel für soziale Zwecke.
    Ich hoffe er wird wieder gesund.

  7. …mal abgesehen davon das ich schon immer die Einführung des amerikanischen Steuerprinzips fordere, nach der ein Amerikaner in Amerika steuerpflichtig ist, egal wo er wohnt (unter Berücksichtigung der Doppelbesteuerungsabkommen…) immer wenn ich seine Ehefrau Korinna sehe muss ich daran denken, das diese bekanntlich die Freundin seines besten Kumpels H.H. Frenzen war…

    …insofern rangiert er für mich moralisch auf Augenhöhe mit Beckenbauer, der seine jetzige Ehefrau und damalige Sekretärin auf der Weihnachtsfeier des FC Bayern München geschwängert hat…

  8. kevil hat schon irgendwie recht…so hab ich das noch gar nicht betrachtet..aber man sollte auch wissen,das jedes jahr ca.245 000 menschen in deutschland ähnliche schädelverletzungen erleiden.

  9. Ich gratuliere, trotz widriger Umstände, herzlich zum Geburtstag und wünsche, dass es bald bergauf geht. Es wird ein langwieriger Genesungsprozess, dass ist gewiss; ich wünsche viel Kraft und viel Geduld! Und die vollständige Wiederherstellung der Gesundheit!

  10. Herr Schumacher gehört zu dem Teil der Verachtungswürdigen, der kritiklos die Medienlandschaft für ihre Zwecke und Geldbeutel nutzt und sich einen Dreck darum schert, was mit dem Heimatland passiert. Reich und vollgefressen ist es ihm absolut egal ob es Doitschland noch gibt oder nicht. Während ein Herr Stürzenberger gegen den Mainstreamwind jede Woche seinen Kopf hinhält, bespritzen sich diese Volkshelden mit Schampus und werden dafür vom Volk gefeiert. Ich kann nur sagen das der Hass gegen solche Leute sicher und zu recht nicht nur vom linken Rand kommt. Der Artikel ist für den Allerwertesten und unnötig

  11. Tut mir leid, aber ich kann ganz und gar nicht bestätigen, dass sich die Menschen freuen. Im Gegenteil, mir fiel auf, das die Menschen schockiert über das Unglück waren und es sehr bedauerten, dss es Schumi so schlecht geht. Das Ausmass des Mitgefühls mit Schumi hat mich überrascht.

  12. Das er andauernd in den Medien ist liegt an der öffentlichen Interesse, oder war sonst noch einer von den oben genannten 245.000 Unfallopfern eine Berühmtheit die regelmä#ssig 10 Millionen Zuschauer vor die Fernseher lockt ?Millionen von Menschen hat Schuhmacher glücklich gemacht deswegen ist diese Mediale Interesse auch völlig OK.

  13. Diese (blöden) Sprüche der Menschen, die den Tod wünschen, machen mich echt traurig (und gleichzeitig wütend). Was sind das bloss für Menschen?? Das ist echt eine Schande! Pfui Deibel!

  14. Was soll da alles? Nahe Argentiere hab ich auch mal mit dem Innenski einen Felsen erwischt. Beim Einschwingen in den Steilhang. Wups, weg war er. Felsen rundherum. Auf einem Ski bis runter zum Lift.
    Der entfleuchte Ski kam nach mir an. Wiederdrangepappt, rauf.

    Aber es kann auch schiefgehen. Das Leben endet immer tödlich. Alles Gute für Schumi.

  15. gruselhaft, was für einen unterirdischen dunkelrotgesch*ssenen schrottfug hier gewisse tastenhauer verzapfen!

    wenn ihr nicht genug zu fressen habt, dann geht arbeiten!

    und versucht nicht den anderen ihre sauer verdienten kröten aus der tasche zu klauen!

    die allerwenigsten von euch haben sich ihre kohle unter lebensgefahr verdient!

    schuhmacher hat dies gemacht.

    ps, euren neid könnt ihr sonst wohin stecken!

  16. Aha, also auch bei PI geben sich die Neider die Klinke in die Hand. Schumacher hat in seinem Leben in Deutschland mehr Steuern gezahlt als die meisten (wenn nicht alle) PI-ler (z.B. ueber seine Firmen, Marketing, etc.). Dass er sich nicht komplett ausrauben lassen will, ist nachvollziehbar. Ausserdem spendet er bei Katastrophen hohe Summen direkt fuer den bestimmten Zweck, was mehr Sinn macht, als es dem Staat in den Rachen zu werfen.

    Uebrigens, Herr Schneider, beim Hochwasser im Osten hat er -wenn ich mich recht erinnere- einen Millionenbetrag gespendet, also ist es ihm wohl nicht so ganz egal, was in seinem Heimatland passiert.

    Dieser ganze Neid KOTZT MICH AN!!!!

  17. Schumi ist in den Händen der besten Ärzte (auch wegen seiner hohen Einkünfte). Jetzt kann man nur noch hoffen und muss abwarten wie sich der Gesundheitszustand entwickelt.

  18. Ich wünsche Schumacher gute Besserung.

    Aber er zahlt hier absichtlich keine Steuer und somit gehört nicht zu diesem Land.
    NACH AMERIKANISCHEM VERSTÄNDNIS WÄRE ER GAR KEIN BÜRGER.

    Folglich sind Amerikaner nach kewils Verständnis „Lumpen, Rote Socken, Sozialismus“ – naja.

    http://www.express.de/motorsport/wohnsitz-in-der-schweiz-vettel-und-schumi-bleiben-steuerkuenstler,4595266,21183150.html

    Wohnsitz in der Schweiz: Vettel und Schumi bleiben Steuerkünstler

    Die Vaterlandsliebe von Promis – sie erkaltet leider schnell, wenn’s um Steuern geht. Frankreich zürnt gerade Schauspieler Gérard Depardieu (64), der vor der Reichen-Steuer nach Belgien flüchtete.

    Auch viele Deutsche haben ein flaues Gefühl, wenn die Formel-1-Stars Michael Schumacher (43) und Sebastian Vettel (25) beim Race of Champions in Bangkok für Deutschland siegen und Sportlerwahlen gewinnen, aber als Steuerflüchtlinge in der Schweiz leben.

    Wie viele andere Renn- und Radsportler wie Tony Martin (27) und André Greipel (30, s. unten) leben Schumi und Vettel weitgehend steuerbefreit auf der anderen Seite der Grenze – fast alle schick am See (Bodensee, Genfer See, Zürichsee).
    Schumi bezog im Herbst 2008 eine 55-Zimmer-Traumvilla in Gland und lockte dieses Jahr auch noch seinen Kerpener Kart-Kumpel Peter Kaiser (43) mit Familie in die Schweiz.

  19. An die Vorschreiber die sofort linke Luft schnuppern wollen. . . Menschen die KRITIKLOS die Medien ausnutzen und mit ihrem roten Auto im Kreis fahren obwohl sie die Pflicht hätten ihre Stellung für politische Kritik zu nutzen gibt es viele (wenn man vom roten Auto und im Kreis fahren einmal als Einzelfall absieht). Um Herrn Schumacher wird ein unglaubliches Gewese gemacht um von wichtigen Themen abzulenken. Brot und Spiele für’s dumme Volk, nicht mehr und nicht weniger

  20. Nee – So nicht! Aber für einen notorischen Steuerflüchtling habe ich auch keinen Funken Sympathie. Dies möchte ich wohl sagen dürfen!

  21. Ach komm, Kewil, niemand wünscht Schumacher den Tod, was für ein Quatsch! Ein paar einfältige Motorsport-Fans denken wohl, dass R.I.P. „Gute Besserung“ heißt. Wer ist denn „die meinungsprägende Mehrheit“, die Ulf Poschardt ausgemacht haben will? Ein paar linke Socken bei „tagesschau.de“?

    #8 Lay-la:

    Dass sein Gesundheitszustand Topthema Nr. 1 in allen Nachrichten in Buntistan macht mich allerdings betroffen. Und zwar über den Zustand dieser Republik…

    Ich interessiere mich auch täglich dafür, ob es Schumacher besser geht oder nicht. Was sagt das über meinen Zustand? Am Tag danach war sein Unfall Topthema auf fünf internationalen Nachrichtenkanälen gleichzeitig – na und? Ist nunmal ein berühmter Mann:

    https://www.facebook.com/pages/Michael-Schumacher-Fan-Page/188194354538259

  22. Fressenzettel und Co. sind eh nur für jene,die ihre Rechte an einen Mann(Zuckerberg) abtreten,der mit der Arbeit der User,seine Taschen vollstopft und sie der NSA sämtliche Daten incl. aktuellster Fahandungsfotos gleich gratis mitliefern…
    „wünschen“ würde ich mir nur das er hier seine Steuern zahlt..
    Aber irgendwie hat Schumi auch Recht,wenn man sieht wo unsere Steuern so landen,da würde ich auch in den Steuerstreik treten,wenn ich schon die Freie Auswahl habe..

  23. #6 AleviteAFD

    Es ist nicht in Ordnung, dass Leute wie Schumacher in Deutschland das große Geld verdienen (Werbung, Fanartikel) aber keine Steuern zahlen. Seinen Anteil zahlen wir Deppen. Ich wünsche ihm trotzdem Genesung.

  24. War nie ein Fan der Formel 1 und konnte auch nie den Kult-Status nachvollziehen. Aber Michael Schumacher erschien mir trotz Hype immer bodenständig und nicht überdreht, halt ein netter Kerl mit einer netten Familie, dem ich Glück gegönnt habe, was er mit Können auch untermalte.

    Besonders beeindruckt hat mich als Kurzsichtiger seine Sehfähigkeit: Ungefähr wie bei Boris Becker so um die 175%. Was übrigens mit eine Voraussetzung ist, für Tennis oder Formel 1 und andere Extremsportarten, um ganz oben an der Spitze zu stehen!

  25. Die einen so, die anderen so.

    Dass Politiker viel weniger Steuern zahlen als die übrigen Bürger ist rechtlich (aber nicht moralisch) nur deshalb keine Steuerhinterziehung, weil die die Gesetze entsprechend gestaltet haben….

    Wenn Herr Schumacher die Vorzüge der steuerlichen Privilegien von Politikern oder gar EU-Bürokraten genossen hätte, wäre er wohl nicht in die Schweiz gegangen. Und nahezu jeder würde bei so einem Einkommen und den daraus entstehenden Möglichkeiten so handeln…

  26. @#24 Schüfeli (03. Jan 2014 22:06)

    Aber er zahlt hier absichtlich keine Steuer und somit gehört nicht zu diesem Land.
    NACH AMERIKANISCHEM VERSTÄNDNIS WÄRE ER GAR KEIN BÜRGER.

    Auch als Amerikaner hat man Moeglichkeiten, seine Steuerlast etwas nach unten zu korrigieren…. weniger durch Wohnsitzverlegung (obwohl auch das eine Menge ausmachen kann, z.B. wenn man seinen Wohnsitz in einen State verlegt, der keine Einkommensteuer erhebt, z.B. WY – d.h. man zahlt nur die Federal Tax), sondern durch andere Optionen… und diese Optionen werden von denen, die sich vermoegensmaessig auf Schumachers Level bewegen, reichlich genutzt.

  27. Normalerweise wäre ich ebenfalls negativ gegen Schumacher eingestellt – gerade in Bezug auf die Steuermoral.
    Aber gerade die Superreichen ermöglichen diesem Verschwenderstaat, durch die Unmenge an Steuern, fragwürdige Projekte wie Eurorettung, Unsummen für Eindringlinge aus Südeuropa oder dem mittleren Osten und Nordafrika sowie großzügige Projekte für Linke zu finanzieren.
    Da bin ich schon jedem dankbar, der dieses Unwesen nicht mitfinanziert.

  28. #24 Schüfeli (03. Jan 2014 22:06)
    Ich wünsche Schumacher gute Besserung.

    Aber er zahlt hier absichtlich keine Steuer und somit gehört nicht zu diesem Land.
    NACH AMERIKANISCHEM VERSTÄNDNIS WÄRE ER GAR KEIN BÜRGER.

    Folglich sind Amerikaner nach kewils Verständnis „Lumpen, Rote Socken, Sozialismus“ – naja.

    http://www.express.de/motorsport/wohnsitz-in-der-schweiz-vettel-und-schumi-bleiben-steuerkuenstler,4595266,21183150.html

    Wohnsitz in der Schweiz: Vettel und Schumi bleiben Steuerkünstler

    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Schumacher oder Vettel solche Entscheidungen selbst treffen, bzw. überhaupt in der Lage sind, das deutsche Steuerrecht so gut zu kennen, um zu wissen, wie man einige Millionen spart.
    Sie werden entsprechende Berater im Umfeld haben, die derartiges für sie ausarbeiten.

  29. #29 Martin Schmitt (03. Jan 2014 22:12)

    #6 AleviteAFD

    Es ist nicht in Ordnung, dass Leute wie Schumacher in Deutschland das große Geld verdienen (Werbung, Fanartikel) aber keine Steuern zahlen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass „keine Steuern“ nicht zutrifft – dazu ist der deutsche Staat mit seinem Steuerrecht zu augebufft…

  30. Diejenigen die Schumacher und andere Deutsche wegen ihres Wohnortes Schweiz kritisieren merken garnicht, dass sie übelst nazionalistisch und chauvinistisch in ihrem Egoismus und Neid gefangen sind.
    Schumi ist ehrlicher, als Sportfunktionäre die zwar in Deutschland wohnen, uns alle aber hintenherum betrügen und ihr Schwarzgeld doch in die Schweiz schaffen. Durch Steuerbetrug und von den Feinden von Freiheit und Demokratie mit ein Paar läppischen Rolex gekauft…
    Gerade Bayernfans dürften hier ganz-ganz still bleiben…

  31. Hätte ich das Geld und die Möglichkeit, würde ich diesem politisch, verschissenem Land genauso den Rücken kehren!

  32. #29 Martin Schmitt (03. Jan 2014 22:12)

    #6 AleviteAFD

    Es ist nicht in Ordnung, dass Leute wie Schumacher in Deutschland das große Geld verdienen (Werbung, Fanartikel) aber keine Steuern zahlen. Seinen Anteil zahlen wir Deppen.

    Da fallen natürlich auch Steuern in Deutschland an, zumindest die Mehrwertsteuer! 😉

    Bezahlt natürlich auch immer nur der Endverbraucher, wird aber durch Angebot erst überhaupt generiert. Also fast 1/5 des Endpreises (!!! nicht Gewinn) eines verkauften Fan-Artikels streicht schon der Staat ein. Und zuvor gab es es Zwischenstufen wo auch schon der Staat kassierte, in Bezug auf Endprodukt verdient der Staat schon ca. die Hälfte! Bevor Schumi auch nur 1/100 pro Hemd bekommt…

    Das sollte man dabei auch immer bedenken!

  33. Schumacher wäre ja bekloppt, wenn er in Deutschland geblieben wäre. Er ist unabhängig und kann seinen Wohnort frei wählen. Auch die Steuersysteme der Länder unterliegen einem Wettbewerb; das ist etwas, was die Linken und die Neider nie kapieren werden. Stichwort: Reichensteuer.

    P.S. Am Genfer See ist es außerdem schöner als in Kerpen.

    P.P.S. Und die Neider, die hier am lautesten keifen, sind doch in erster Linie solche, die sich mit einem Lottogewinn von 1 Million sofort in die Karibik absetzen würden. Heuchler und Versager!

  34. #30 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2014 22:13)
    War nie ein Fan der Formel 1 und konnte auch nie den Kult-Status nachvollziehen. Aber Michael Schumacher erschien mir trotz Hype immer bodenständig und nicht überdreht, halt ein netter Kerl mit einer netten Familie, dem ich Glück gegönnt habe, was er mit Können auch untermalte.

    Mich hat die F1 ebenfalls nie interessiert – aber Schumacher ist eben prominent und zahlt den Preis dafür in Form von faktisch nicht mehr vorhandener Intimsphäre.
    Und wie man sieht, ist momentan auch bei ihm sein Leben auf das
    nackte Dasein reduziert und sein Millionenvermögen nutzt ihm dabei nichts, wenn sein Leben am seidenen Faden hängt.

    Und wenn unsereins die Möglichkeit hätte, würden wir ebenfalls wie Vettel oder Schumacher handeln und unser Vermögen durch Wohnortwechsel ins Ausland retten.

  35. Ich finde den Medien-Hype um Schumachers Unfall auch extrem übertrieben. Das sind Nachrichten, um die sich PI eigentlich nicht zu kümmern braucht; es gibt Wichtigeres.

    PS: Ich wünsche niemandem was Schlechtes, auch Schumi nicht. Aber ob ich ihm was Gutes wünsche ist auch vollkommen piepe!

  36. Extremst Makaber. Muss aber dazu sagen, dass es hauptsächlich Ausländische Admins auf Facebook sind, die diese „Seiten“ verwalten. Ich habe FB angeschrieben und diese Seiten gemeldet. Daraufhin wurde ich seitens Facebook daraufhin gewiesen, dass es keinen Regelverstoß gäbe. Das ist das wirklich Makaber-, Reformbedürftige an der Geschichte.

    Die Admins habe ich auch angesprochen. Habe aber nur wirres geschreibsel in Grauenhaftem englisch zurück bekommen.

  37. @#15 Norbert Schneider (03. Jan 2014 21:53)
    Wie fertig bist du denn? Soll Schumi sein Heimatland alleine retten? Was bringen denn seine Millionen? Die werden eh nur verschleudert. Wenn ich könnte, würde ich hier auch keinen Cent Steuern mehr zahlen. Aber so weit bin ich leider noch nicht. Kann aber werden 🙂

  38. Als Schumacher den Tsunami Opfern sieben Millionen spendete, wurde das sofort kritisiert, wenn ich mich recht erinnere von Müntefering, dem roten Griesgram.
    Schumacher finde ich sympathisch, weil er sich nie vor irgendeinen Karren spannen hat lassen und weder für die Klimarettung noch auf irgendeiner AIDS-Gala rumgeschleimt hat. Recht hat er, wenn er der BRD den Rücken kehrt, er muß nicht auch noch den roten Neidhammeln sein Geld schenken, die es dann in irgendwelchen Löchern versenken.
    Ihm wünsche ich alles Gute, weil unabhängig von der Höhe des Bankkontos , dieser Unfall für die ganze Familie eine leidvolle Zeit bedeutet.

  39. Bzgl. Einkommenssteuer und Privatpersonen haben die Amerikaner (man möge mich berichtigen wenn ich mich irre) eine ganz einfache Logik in Bezug auf Privatpersonen wenn sie wo anders einen Wohnsitz haben.

    Bezahlen sie woanders weniger Einkommenssteuern als zu Hause, dann muss die Differenz dennoch gezahlt werden, alleine wegen der Staatszugehörigkeit, ansonsten müssen sie eine neue Staatsbürgerschaft annehmen.

  40. Ich wünsche Michael Schumacher natürlich nicht den Tod, sondern hoffe ehrlich auf seine vollständige Genesung.

    Aber wenn man schon das Thema „Steuern“ aufgreift: Wenn Michael Schumacher keine Steuern zahlen muss, warum muss das dann sonst irgendwer? Warum muss der „kleine“ Bäcker oder die „kleine“ Krankenschwester Steuern zahlen, aber reiche Leute wie Michael Schumacher nicht? Ist das gerecht?

    Wenn schon, dann schaffen wir die Steuern insgesamt ab: Entweder alle müssen Steuern zahlen, oder aber überhaupt niemand. Nur das wäre gerecht!

    Wenn schon, denn schon!

  41. Nur weil ein paar Puberties sich austwittern, wünschen „Die Deutschen“ doch Schuhmacher nicht den Tod.

    Die Neiddebatte ist eine ganz andere.

    Jeder klar denkende Mensch würde doch die Steuern hier vermeiden wollen, wenn er wirklich Geld hat. Das hat Schumacher ja auch so erklärt.

  42. Mich hat an der Berichterstattung gestört, dass die Tagesschau an erster Stelle und sehr lange über Schumachers Unfall gesendet hat; die Nachrichten aus Wolgograd, wo 16 Menschen im Bahnhof durch ein Terrorattentat ums Leben kam war dagegen zweitrangig.
    Dass Schumacher ein großartiger Sportler war und vielen Menschen Freude bereitet hat, steht dem nicht entgegen.

  43. #44

    Ich habe keine Kritik an Menschen die dem kriminellen BRDsystem nicht ihren HART verdienten Groschen in den Hals werfen wollen. Ich habe geschrieben, dass Herr Schumacher so ist wie die Masse der Medien und Volkslenker, kritiklos, man muss schon von einer kriminellen Gleichgültigkeit sprechen den diese Leute hätten wirklich ein mediales Gewicht wenn sie sich kritisch äußern würden. Gründe dafür liegen nicht nur auf der Hand, sie sollten schmerzhaft unter den Fingernägeln BRENNEN.

    Und ja, jeder von uns hat die PFLICHT aufzustehen und sich gegen diesen Irrsinn aufzulehnen. Auch ein Herr Schumacher.

  44. Michael Schuhmacher hat während seiner sportlichen Erfolgsjahre, durch den Rummel um ihn, über Medienumsätze, Rennevents (Bierkonsum) und Fanartikelverkauf indirekt mehr Steuereinnahmen in diesem Land generiert und Arbeitsplätze gesichert, als alle frotzelnden Kommentatoren zusammen es in ihrem ganzen Leben schaffen!

    Ich wünsche ihm alles Gute und baldige Genesung!

  45. „Hier regiert die Neidgesellschaft, der linke Mob, der von der Politik aller Parteien herangezogene rote Mob!“
    ———————————————————–

    Dieses Land ist CRANC, krank bis in die Knochen und verfault von innen heraus.
    Diese perfide Indoktrination unseres Volkes durch die 68er mit der Neid-„Kultur“ hat schon bei dm Linken A. Hitler und seiner sozialistischen Kumpane funktioniert, warum sollte das heute nicht funktionieren. Heute ist der HaSS eben nur nach Innen gerichtet. Dieses Land platzt vor Selbsthass.

    :mrgreen:

  46. #3 QuercusRobur (03. Jan 2014 21:37)
    Kann ich so nicht feststellen. Ich habe nur den Eindruck, daß sich die Presse wie Geier darauf stürzt und so tut, als sei es staatstragend.

    Das sehe ich auch so.
    Über Schumacher wurde mehr berichtet als z.B. über die Bombenanschläge in Russland.
    Habe nur noch drauf gewartet, dass sie eine Spendenkontonummer für Schumi einblenden.

    War mir aber so klar, dass Mister K Investigativ wieder eine sozialistische Verschwörung aufdeckt.
    Ich bitte sie… vielleicht ist er manchen einfach nur unsympatisch.
    Ähnliches wurde auch Paul Walker gewünscht.

  47. Schumacher hat es genau richtig gemacht. Ich würde diesem Staat auch keinen Cent freiwillig geben. Damit das dann im Kampf gegen Rechts wieder gegen uns eingesetzt wird? Ich hoffe dieser Staat, fährt finanziell gesehen, lieber heute als morgen komplett gegen die Wand. Dann hat der ganze Spuk vielleicht mal ein Ende.

    Gute Besserung Michael Schumacher.

  48. Mir ist der scheißegal. Wenn DAS ein „Deutscher“ sein soll, auf den man stolz sein kann, dann scheint es um dieses Land schlecht zu stehen.

    Es verunglücken und sterben täglich tausende Menschen, die weit mehr geleistet haben, als für eine italienische Automarke im Kreis zu fahren um damit Millionen zu schäffeln.

    Für mich keine Nachricht wert, solange Deutsche tagtäglich Opfer des Straßenjihad werden.

  49. Die Grünen würden am liebsten Tempo 30 am Nürburgring einführen.

    Chancengleichheit im Autorennsport. Dann kann jeder mitmachen, und alle sind zufrieden und glücklich.

  50. OT:

    Das folgende Thema habe ich hier vermisst, bitte unbedingt berichten:

    Am 29.12.2013 kam bei Spiegel TV der folgende Beitrag:

    http://www.spiegel.de/video/der-gedrosselte-karneval-deutschland-im-regulierungswahn-video-1317849.html

    Deutscher Karneval in Berlin zu laut und „passt nicht nach Berlin“!

    Karneval der Kulturen auch zu laut, aber weil „multikulti“ und „weil das zu Berlin viel besser passt“ kein Problem!

    Die Begründung der Pressesprecherin der Senatsverwaltung für Umwelt Petra Rohland hat es in sich und sagt alles über den Zustand in Berlin bzw. in ganz Deutschland.

    Bei Minute 1:50 startet der Bericht in dem Video von Spiegel TV.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/jeckenfeindliches-berlin-schluss-mit-karneval,10809148,24922670.html

  51. #7 AleviteAFD (03. Jan 2014 21:39)
    den tod wünsche ich ihm nicht. ich wünsche nur, dass man ihm die deutsche staatsangehörigkeit aberkennt. hat schon kohle wie heu und zahlt steuern in der schweiz oder sonst wo.
    ++++

    Da möchte ich mich anschließen.

    Bei aller Huldigung seiner großartigen Leistungen darf nicht vergessen werden, dass er auch ein großer Steuerflüchtling ist.

    Tja – und ich selber hätte gerne prozentual vom Einkommen nur genau so viel Steuern wie Schumi bezahlen müssen. Aber ohne Steuerflucht!
    Dann ginge es mir finanziell heute gewiss erheblich besser!

    Nach seinem Schicksal möchte ich natürlich trotz seiner Steuer- und Einkommensvorteile nicht mit ihm tauschen! 🙁

  52. #59 Ferrari (03. Jan 2014 22:36)
    Die Grünen würden am liebsten Tempo 30 am Nürburgring einführen.
    Chancengleichheit im Autorennsport. Dann kann jeder mitmachen, und alle sind zufrieden und glücklich.
    ++++

    Die Grünen lehnen den Autorennsport völlig ab.
    Sie hätten gerne, dass der Nürburgring ein bemooster Wanderweg wird!

  53. @#57 Matthes (03. Jan 2014 22:35)
    So sehe ich das auch. Natürlich geht mir auch dieser Medienrummel auf die Nerven. Aber ich wünsche ihm, wie ich es jedem anderen wünschen würde, gute und vollständige Genesung.

    Und was den Staat betrifft, so wünsche ich mir noch hunderttausende oder Millionen zureisende „Facharbeiter“ aus Rumänien und weitere zig Millionen „Flüchtlinge“ aus Afrika und Asien oder sonstwo her. Immer hereinspaziert. Um so schneller kommt der sowieso unausweichliche Zusammenbruch.

  54. Einige Kommentatoren outen sich als Neidhammel und lassen m.E. erheblichen Charaktermängel erkennen. Was auch nicht ganz auszuschließen ist , sind psychologische Probleme, vermutlich hervorgerufen durch allgemeine soziale Verkommenheit, die Wissenschaft spricht hier von einer Kognitiven Dissonanz ,so bezeichnet der Psychologe einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand, der dadurch entsteht, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten,die nicht miteinander vereinbar sind.
    Beispiel: In Äsops Fabel „Der Fuchs und die Trauben“ möchte der Fuchs Trauben fressen, ist jedoch unfähig, sie zu erreichen. Statt sich sein Versagen und Unvermögen einzugestehen, wertet er die Trauben ab als „zu sauer und nicht der Mühe wert“.
    Da Dissonanz als unangenehm empfunden wird, versuchen Personen, die Kognitionen in Einklang zu bringen (sie in eine „konsonante“ Beziehung zu bringen), um den negativen Gefühlszustand zu beenden. Entweder wird das Verhalten geändert, sodass es zur Überzeugung passt, oder die Überzeugung wird geändert, sodass sie zum Verhalten passt, oder weitere Überlegungen werden als Rechtfertigung hinzugezogen.usw.

  55. # 7 und Weitere:

    keine Ahnung vom dt. Steuerrecht ist auch eine Ahnung. Schumacher und andere müssen jeden Cent in Deutschland weiterhin versteuern, den er IN Deutschland verdient. Beispiel Rennen am Nürburgring, Schumacher muss seinen „Verdienst“ für dieses Rennen versteuern in Deutschland…

    Und Schumacher zahlt ans deutsche Finanzamt was er zahlen muss, nicht mehr und nicht wenger. Oder zahlst du # 7 freiwillig mehr als das Finanzamt verlangt? Neidhammel .. !!

    Schumacher hat schon für ein Herz für Kinder über 10 Mio. auf einen Schlag gespendet.

    Keiner zahlt in den USA 50% Einkommenssteuer, keiner zahlt in den USA 19% Mehrwertsteuer, keiner zahlt in den USA horrende Energiekostensteuern und Abgaben, keiner zahlt in den USA horrende Mineralölsteuer auf Benzin. Keiner kann sich in den USA in die soziale Hängematte legen und keiner zahlt in den USA für Ausländer die im Ausland leben die Gesundheitskosten wie wir hier in Deutschland… und niemand kann in die soziale Hängematte in die USA einwandern. Mit falschen Pass in die USA einwandern und wenn es bemerkt wird darf man bleiben? Haha, da fliegst du schneller raus als du pups sagen kannst. Als Ausländer Schwarzarbeit in den USA? Haha da bist schneller im Kanst als du pups sagen kannst..

    Lieber Schumi, alles Gute und ich wünsche dass du bald wieder ganz gesund wirst.

  56. Kommt auch noch hinzu das die Linken es nicht ertragen können das es mit Schumacher einen Deutschen gibt auf den das Volk stolz ist.

    Überall in Europa symbolisiert Schumacher ‚den symphatischen Deutschen‘ den alle mögen. Und dann war dieser Mann auch noch von Erfolg gekrönt und reich…das alles erzeugt bei den Linken ‚hass‘.

  57. Vielleicht wären „Schumacher und all die anderen Steuerflüchtlinge“ noch in Deutschland,
    wenn sie sicher wüßten, daß ihre Steuern auch dem deutschen Volk zugute kämen?
    Ich habe vollstes Verständnis!

    Ich wünsche ihm alles Gute!

  58. Da schafft es ein „Junge von nebenan“ mit Talent, Willen , eiserner Disziplin und Tüchtigkeit nach ganz oben zu kommen und wir Deutschen sollen ihm das neiden? Ich garantiert nicht!!!Mir ist ein Schumacher 1000mal lieber als die ganzen Schwachsinnigen c-Promis , welche ihr Sexualleben in jeder 3.klassigen Talkshow ausplaudern müssen. Sein Geld hat er nicht geschenkt bekommen, sondern sich erarbeitet. Ob zuviel , oder nicht, habe ich nicht zu kommentieren, denn wenn ich in meinem Job ähnlich verdienen könnte, würde ich sicher nicht nein sagen!
    Könnte ein Schumacher ,wenn er denn hier bliebe, einfach mal in die Stadt zum einkaufen gehen, oder in seinem Fußballclub kicken, ohne belästigt zu werden? In der Schweiz scheint das zu gehen..
    Ich drück dir die Daumen Schumi und wünschen allen Neidern , das gleiche was diese ihm wünschen!

  59. Kewil mutet den PI-Freunden wieder einmal Unglaubliches zu. Wenn das so wäre, wären nicht alle Zeitungen voll von Genesungswünschen und Bangen um seine Wiederherstellung. Die Zeitungen schreiben nichts anderes, als das, was bei der Masse der Leser ankommt. Ganz im Gegenteil fragt man sich, ob das Lamento nicht übertrieben ist, bei einem Mann, welcher immer volles Risiko gegangen ist. Nicht nur in der Formel 1 hat er stets das Schicksal herausgefordert. Etwas weniger Aufsehen um Schumacher wäre seiner Familie und seinen Ärzten zu gönnen. Lasst den Mann und seinen Anhang jetzt zufrieden. Das wäre für alle Beteiligten förderlich.
    Die Phantasien von Kewil sind schändlich.

  60. @ #65 nairobi2020 (03. Jan 2014 22:46)

    einige Anmerkungen/Berichtigungen in Sachen USA:

    Keiner zahlt in den USA 50% Einkommenssteuer,

    Doch, das kann ganz schnell passieren, wenn man den Hoechstsatz zahlen muss:

    39,6 % federal tax
    bis zu 12% state tax (je nachdem in welchem State man wohnt, bei mir sind es 7%)
    city tax (jede Stadt erhebt Einkommensteuer, meine will 1%)
    School District tax (sind bei mir 0,5%)
    Wenn man kurzfristige Kapitalanlagen verkauft, kommen noch 3,8% Obamacare-Steuer auf den Gewinn hinzu.
    Da ist man ganz schnell mal ueber 50%.
    Aber wie gesagt, es gibt auch hier Moeglichkeiten….

    Wenn man also dauerhaft ein Einkommen im Bereich der des Steuerhoechstsatzes hat, empfiehlt sich (wenn moeglich) der Umzug in einen State OHNE Einkommensteuer.

    keiner zahlt in den USA horrende Energiekostensteuern und Abgaben, keiner zahlt in den USA horrende Mineralölsteuer auf Benzin.

    NOCH nicht. Lass mal Hussein Obama und seine Bande (dazu zaehle ich auch seine potentiellen Nachfolger/innen, es kann ja durchaus sein, dass Hitlary in 2016 auf Obama folgt) weiter wursteln, dann kommt auch das noch….

    Keiner kann sich in den USA in die soziale Hängematte legen

    auch hier gibt es Familien, die es seit Generationen hinkriegen, irgendwie vom Staat ausgehalten zu werden…

    und keiner zahlt in den USA für Ausländer die im Ausland leben die Gesundheitskosten wie wir hier in Deutschland… und niemand kann in die soziale Hängematte in die USA einwandern.

    Wir zahlen zwar nicht fuer Auslaender die im Ausland leben, aber es gibt genug Illegale, die sich hier behandeln lassen und nachher sitzen die Krankenhaeuser auf den Kosten. Am Ende bezahlt die Allgemeinheit.

  61. Aber so will ihn der Pöbel sterben sehen!

    im Rom der Dekadenzphase hatte die dafür das Kolosseum. In der BRD dagegen regiert in der Tat die Neidgesellschaft, also si Dummen, die Unfähigen, bestens repräsentiert in der schwabbeligen und Triefäugigen Kanzlerin mit immer-noch DDR Frisur, Tochter kommunistischer Rübermacher.

  62. #7 AleviteAFD

    den tod wünsche ich ihm nicht. ich wünsche nur, dass man ihm die deutsche staatsangehörigkeit aberkennt.

    Und ich wünsche mir, daß man den Millionen von eingewanderten Paßerschleichern die deutsche Staatsbürgerschaft wieder aberkennt und diese
    unverzüglich ausweist!!!

  63. Viele Deutsche wünschen Schumacher den Tod“
    ———————–
    Weil er Steuervorteile erhascht?

    Aber dieselben Medien können nicht genug Scheinasylschmarotzer ins Land willkommen heißen. So pervers ist unsere Gesellschaft schon!

  64. Das ist eben der Unterschied zwischen Deutschland und den USA: Dort wird jemand, der (mit ehrlichen Mitteln) zu viel Geld gekommen ist bewundert, hier in Deutschland aber verachtet. Neid ist offensichtlich eine urdeutsche Untugend. Manchmal kann ich den Deutschenhass der Antifanten nachvollziehen!

  65. Sehe das anders: Ich habe ihm auch den Tod gewünscht, damit die Medien endlich ruhe geben. Es ist doch wie Brot & Spiele: Alle Medien haben auf der ersten Seite die Story seit Tagen : was ist mit den richtigen Problemen ?
    Am Beispiel Schumies, der Gewichtung, sehe ich schwarz für Deutschland

  66. Michael Schumachers Unfall wurde instrumentalisiert.Meiner Meinung nach soll dem prekären Ottonormalverbraucher suggeriert werden, dass Geld nicht alles ist um den „Sozialneid“ zu bremsen. Dieser besteht in der Gesellschaft welche sich immer mehr aufteilt in Bürger und prekäre Zwangsarbeiter nicht ohne Grund. Das Propagandaziel wurde allerdings verfehlt.Das Prekariat sieht unter jeder Parkbank einen Obdachlosen liegen welcher erfriert über den aber niemand berichtet und glaubt kümmern würde man sich nur um Schumi und wird neidisch. Dabei ist es das letzte was die Medien und ihre Drahtzieher wirklich interessiert.

  67. — „#57 Matthes (03. Jan 2014 22:35)
    Schumacher hat es genau richtig gemacht. Ich würde diesem Staat auch keinen Cent freiwillig geben. Damit das dann im Kampf gegen Rechts wieder gegen uns eingesetzt wird? Ich hoffe dieser Staat, fährt finanziell gesehen, lieber heute als morgen komplett gegen die Wand. Dann hat der ganze Spuk vielleicht mal ein Ende.

    Gute Besserung Michael Schumacher.“

    Genau so ist es. Vollständige Zustimmung.–

  68. # 73

    ich kenne mich da schon ganz gut aus, aber hier in Deutschland kannst du in ein Bundesland ziehen wo du willst, da wirst du überall geschröpft..

    In den USA kann man seinen Wohnsitz in Delaware oder Nevada nehmen, da lebt es sich schon günstig…

    Und so wie in D dass sich da 6 Millionen in die Hartz IV Hängematte legen können, davon sicher 50% als Abzocker, das geht in den USA nicht…

    Hast du schon mal alle Steuern in D zusammen gerechnet? Da kommst aber ganz schnell auf 80% Gesamtabgabe an den Staat. Verdiene mal hier 120.000 EUR als Single und rechne die rund 40 Steuerarten und Abgaben, da bleiben allerhöchstens 35000 netto übrig. Die Politiker sind ja schlau, die reden immer nur von der Einkommenssteuer, aber danach gehen die Abgaben und Steuern erst richtig los.

  69. Steuerflüchtlinge ob ihrem Verhalten gleichermaßen als Helden zu betrachten wie einige hier, fällt mir nicht ganz so leicht.
    Schließlich hat der deutsche Staat sich auch nicht davor gedrückt, ihnen ein gesichertes Umfeld und eine Infrastruktur zu bieten, die ihre Karrieren erst ermöglicht hat. Was wäre wohl aus Schumi geworden, wäre er als 12. Kind einer äthiopischen Familie in irgendeinem Slum geboren worden?
    Aber ich merke schon, auch hier gibt es Denkvorgaben gegen die man nicht verstoßen sollte. Die gibt’s nämlich nicht nur bei den Gutmenschen.
    Wichtig jedenfalls: ob ich nun den Schumi toll finde oder nicht – ich wünsche ihm deswegen noch lange keine schrecklichen Unfälle, und den Tod schon gar nicht. Ich wünsche ihm genau das, was ich auch jedem anderen wünschen würde: eine schnelle und vollständige Genesung!
    In diesem Sinne – alles Gute Schumi!

  70. #81 Lasker, #57 Matthes

    Das sehe ich ähnlich: Früher habe ich Steuerhinterzieher verachtet, weil sie dem Staat Geld stehlen, das für gute Zwecke ausgegeben werden könnte. Nachdem mir aber klar geworden ist, für was der Staat die Steuern verschwendet, halte ich mittlerweile Steuern zu zahlen für unmoralisch.

  71. #71 Silvester42 (03. Jan 2014 23:12)

    …Die Phantasien von Kewil sind schändlich.

    Schwachsinn, er hat vielmehr -wie so oft- mal wieder den richtigen Riecher. Am Beispiel des Flüchtlings (keine Anführungsstriche!) Schumacher (Fluchtgrund hinlänglich bekannt!) lässt sich schön aufzeigen, dass im kranken Buntland die Kerze von beiden Seiten brennt: neben einer schwachsinnigen Einwanderungspolitik leidet das Land nämlich zusätzlich noch an einer schwachsinnigen Auswanderungspolitik, die uns gerade noch gefehlt hat… Schwachköpfe rein, Leistungsträger raus!

    Die verheerenden Konsequenzen der absurden Zuwanderungspolitik werden auf PI mehrfach täglich thematisiert, ich bin dafür dass hier auch die verheerenden Konsequenzen der Vertreibung von Leistungsträgern näher beleuchtet werden.

  72. Der Artikel is für´n Arsch. Es gibt immer wieder Deppen, die allem und jedem den Tot wünschen und missgünstig sind. Daraus jetzt ne Saatsaffäre machen, besonder auf ner kritisch betrachteten Seite wie PI is doch echt gschmarrig. Steuern hin oder her. Da liegt einer wahrscheinlich im Sterben!!!
    Sowas für „politische Zwecke“ zu benutzen ist einfach niveaulos. Bitte löscht diesen Rotz!!!!

  73. #79 Gabor (03. Jan 2014 23:30)

    Verstehe schon was Sie meinen, deswegen aber jemanden den Tod wünschen???

    Mich hat z.B. geärgert als Ex-Prinzessin und Ehebrecherin und Moslemmatratze Di hochverschwörungswürdig gehuldig wurde, während Armen-Mutter und keusche Lebens-Seel- und Körper-Sorgerin Teresa nur noch nebenbei erwähnt wurde…

    Sie starben fast gleichzeitig, das zeitgeistliche Echo war nur Di, Di, Di… Aber überleben wird als ewiges Echo nur Mutter Teresa!!!

    Und darauf begründet sich die Zukunft!

  74. Wie wahr, wie wahr!
    Naja, aber „in ihrem ganzen Leben schaffen – das ist zu stark. Außerdem sind wir immer mehr hier bei PI. Auch Vermögende, Privatiers, Rentiers, CEOs und andere, die eine Menge GELD verdienen und ihr eigen nennen.

    Ansonsten finde ich aber MPigs Beitrag sehr gut!

    MPig (03. Jan 2014 22:31)
    Michael Schuhmacher hat während seiner sportlichen Erfolgsjahre, durch den Rummel um ihn, über Medienumsätze, Rennevents (Bierkonsum) und Fanartikelverkauf indirekt mehr Steuereinnahmen in diesem Land generiert und Arbeitsplätze gesichert, als alle frotzelnden Kommentatoren zusammen es in ihrem ganzen Leben schaffen!

    Ich wünsche ihm alles Gute und baldige Genesung!

  75. !ACHTUNG, VORSICHT, WARNUNG!

    Dreiste HackerBetrugsmasche mit Schumi-Video
    03.01.2014, 14:38 Uhr

    Die Dreistigkeit einiger Hacker kennt keine Grenzen. Im Netz kursiert derzeit ein Video, dass angeblich Michael Schumachers Skiunfall zeigen soll. In Wahrheit verbirgt sich hinter der Datei allerdings eine Schadsoftware.

    Mit einer Betrugsmasche versuchen Cyberkriminelle, aus dem schweren Ski-Unfall des früheren Formel-1-Stars Michael Schumacher Kapital zu schlagen. Sie versprechen ein Video des Unglücks, um schädliche Software zu verbreiten. Es handle sich um Fälschungen, die an die Sensationslust der Internetnutzer appellierten, warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen.
    […]

    http://www.handelsblatt.com/technologie/it-tk/it-internet/dreiste-hacker-betrugsmasche-mit-schumi-video/9285148.html

  76. Und Deutschland freut sich und wünscht seinen Tod oder mindestens den Rollstuhl sehnsüchtig herbei! Nein, das tut Deutschland gerade nicht! Kein einziger meiner Freunde und Bekannten wünscht sich den Tod oder den Rollstuhl für Michael Schumacher. Eher das Gegenteil. Was aber angesichts der schwere der Verletzung wohl dauern wird. Möge Michael überleben und – wenn wohl auch erst nach langem Training – wieder der alte werden.

    Also, von mir aus und auch von allen, die ich kenne, Die Besten Genesungswünsche an Michael nach Grenoble. Und natürlich HAPPY BIRTHDAY!

  77. M. Schumacher den Tod wünschen ist geschmacklos und gemein. Es ist klar, dass das nun im Zentrum des Medieninteresses steht, weil er halt ein „dt. Exportschlager“ ist und alle so stolz auf ihn. Aber mir stösst das auch ein bisschen auf vor dem Hintergrund wieviel „schlimmere“ Nachrichten verschwiegen werden oder nicht beachtet wie z.B. die derzeitige Abschlachterei von Christen und anderen Minderheiten in den islamischen Ländern.

    Was Schumachers Steuerflucht angeht?
    Die Argumente gegen ihn haben Hand und Fuss, aber ich kann ihn verstehen. Wir wissen nicht wieviele Leute hier bleiben und Steuern zahlen würden, wenn es da irgendeine Deckelung gäbe. Aber es geht nur entweder oder und dann wählen die, die es sich leisten können und unabhängig sind eben das „oder“.

    Ich würde es – dazu stehe ich – ganz genauso machen wenn sich mein Leben morgen plötzlich dahingehend verändern würde, dass ich es mir auch finanziell leisten könnte, mir den Ort wo ich leben will, auszusuchen.

    Denn die kranke Politik in diesem Land macht uns Steuerzahler zu Sklaven für diese volksverräterischen und volkabschaffenden Umtriebe unserer Regierung. Wer sich daraus befreien kann ist zu beglückwünschen.
    Ich würde das auch tun und hätte dann auch wenig Mitleid mit denen, die ich hinter mir lasse. Wir haben ja bei der letzten BTW gesehen, wie eifrig diese an ihrem eigenen Strick mitstricken und wieder die gewählt haben, die ihnen immer dreister und offener ins Gesicht scheixxen. Warum sollte ich das auf meinem Rücken ausbaden.
    Wenn ich könnte wäre ich schon vorgestern weg aus Deutschland. Nicht unbedingt in die Schweiz aber sonst wo hin. Weit weit weg, dorthin wo die Muselmanenschaft unter 1 Prozent liegt.

  78. Mit ehrlicher Arbeit wird man nicht reich. Wenn man im Kreis herumfahren oder dem Ball hinterher rennen kann, stehen die Chancen schon besser.

  79. Falls diese Meldung tatsaechlich zutrifft, was traurig waere,

    liegt es in etwa auf der gleichen Linie mit der Mehrheit der Deutschen, wo Neid, Missgunst gegenueber den „Anderen“, die es weiter brachten, weit verbreitet ist und

    die Existenz der Linken/SPD, Gruenen sicherstellt.

  80. Was die Antipathie von Steuerflüchtlingen angeht, kann ich nur sagen, dass ich eine Antipathie gegen dieses Leistungsbestrafende Steuersystem habe und jedem Verständnis entgegen bringe, der dieser gefrässigen Krake Geld entzieht. Das Geld ist im normalen Wirtschaftskreislauf sehr viel sinnvoller aufgehoben und der Punkt, ab dem höhere Steuersätze zu weniger Steuereinnahmen führen, ist längst deutlich überschritten.

  81. #60 Heli (03. Jan 2014 22:39)

    Das folgende Thema habe ich hier vermisst, bitte unbedingt berichten:

    Am 29.12.2013 kam bei Spiegel TV der folgende Beitrag:

    http://www.spiegel.de/video/der-gedrosselte-karneval-deutschland-im-regulierungswahn-video-1317849.html

    Deutscher Karneval in Berlin zu laut und “passt nicht nach Berlin”!

    Karneval der Kulturen auch zu laut, aber weil “multikulti” und “weil das zu Berlin viel besser passt” kein Problem!

    Unglaublich, diese rotgrüne Feudalherrschaft nach Gutsherrenart auf allen Behördenebenen in diesem verkommenen, linksversifften Drecksloch Berlin… sollte unbedingt thematisiert werden!

  82. #36 Das_Sanfte_Lamm (03. Jan 2014 22:17)

    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Schumacher oder Vettel solche Entscheidungen selbst treffen, bzw. überhaupt in der Lage sind, das deutsche Steuerrecht so gut zu kennen, um zu wissen, wie man einige Millionen spart.
    Sie werden entsprechende Berater im Umfeld haben, die derartiges für sie ausarbeiten.

    Freilich machen es seine Berater.
    Aber die Entscheidung, dem Rat zu folgen, umzuziehen und keine Steuern in Deutschland zu zahlen, HAT ER SELBST GETROFFEN.
    Er ist schließlich vollmundig.

    Übrigens, er fuhr FERRARI, also für ITALIEN.
    Er hat sich in allen Belangen längst von seiner Heimat verabschiedet.

    Wie jedem Verunglückten wünscht man ihm gute Besserung,
    für eine besondere Anteilnahme der Deutschen besteht jedoch keinen Anlass.

  83. Alle die hier gegen Schumacher schreiben sind kleingeistige und kleinkarierte Sozialneider.
    Selbst noch nie etwas auf die Reihe gebracht ärgern sie sich über erfolgreiche Leute grün und blau. Mir gefällt es sehr wenn die kleinen Scheißer leiden. Ich sehs ihnen auch immer an der Ampel an, wenn sie krampfhaft aus ihrem Opel oder VW geradeaus schauen weil sie mein BMW-Coupe vorher schon von hinten gesehen haben. Erbärmliche Neider, leider ist besonders Deutschland voll davon.

  84. #91 VivaEspana (04. Jan 2014 00:14)

    Mit ehrlicher Arbeit wird man nicht reich. Wenn man im Kreis herumfahren oder dem Ball hinterher rennen kann, stehen die Chancen schon besser.

    Das könnten Sie doch auch ehrlich! Oder?

    Glauben Sie wirklich das ehrliche Architekten nur deswegen vielfach weniger Geld verdienen, weil die mehrverdienenden Architekten unehrlich sind???

    Ich sage, blödsinn!

    Alle machen Häuser in denen man irgendwie wohnen kann… und jeder kann irgendwie im Kreis fahren und jeder kann einen Ball treten…

    Das ist aber eben nicht die Kunst dabei! Es besser zu können ist die Kunst! Und wenn diese Kunst nicht wertgeschätzt wird, verkommt es halt…

    Ob alles im richtigen Mass ist, ist wirklich zweifelshaft und zu verneinen! Aber wer will schon auf die Nutte von nebenan verzichten…

  85. OT
    ZUR „FEMEN“-EMPÖRUNGSINSZENIERUNG die FAZ:

    Der Weihnachtsgottesdienst als lukratives Fotoshooting. Mehrere Journalisten müssen vorab informiert gewesen sein. Schon zwei Tage vor Heiligabend hatte der Kölner Dompropst Norbert Feldhoff eine E-Mail mit einem Hinweis auf die Aktion erhalten, in der es hieß, dass „höchstwahrscheinlich…ein oder mehrere Vertreter der Presse eingeweiht und zur Aufnahme des Protestes anwesend“ seien. Dazu gehörte neben einem Kameramann der „Hans Paul Media“ offenbar auch das Kölner Boulevardblatt „Express“, für das der Termin höchste Priorität hatte: Zwei Text- und ein Bildreporter berichteten und stellten „das Video vom Nackt-Eklat im Kölner Dom“ ins Netz.

  86. #62 Eule53

    Die Grünen lehnen den Autorennsport völlig ab.
    Sie hätten gerne, dass der Nürburgring ein bemooster Wanderweg wird!

    Richtig. Aber als Salamitaktik wird zunächst Tempo 30 eingeführt. Unter dem Deckmantel der „Chancengleichheit“.
    Dann stellt man irgendwann fest, daß Fußgänger immer noch benachteiligt sind, und macht daraus eine Spielstraße mit Schrittempo.
    Der Rest erledigt sich vonselbst.

  87. GÄHN, Kewil und die Reichen. Der nervt doch
    langsam. Oder merkt das hier keiner?
    Kein einigermaßen vernünftiger Mensch möchte,
    dss Schumacher stirbt. Alles Stuss!

  88. „Steuerflüchtling“, was für ein dummes Wort, da spricht doch nur der pure Neid. Schumacher hat dem dt. Staat mehr Einnahmen breitet als die meisten Leser hier. Es geht doch hauptsächlich um die Versteuerung der Zinsen von seinem Kapital, das doch schon aus versteuertem Geld besteht. Wieso hat der dt. Staat ein Anrecht auf Steuern von seinen Zinsen? Im „Fall Hoeness“ genauso. Wieso muss ein „Vielverdiener“ mehr (prozentual) Steuern zahlen? Das ist doch asozial und unverschämt. Die Verschwendung von Steuern und der Sozialleistungen sind in jedem Fall krimineller (moralisch zumindest) als Steuern zu hinterziehen.

    Wir sind dort angekommen: Steuern ist das Ausrauben der Bürger, per Gesetz, durch die Staatsorgane. Es hat wirklich nichts mehr mit Solidarität oder Gemeinschaft zu tun, also wirklich kein bisschen mehr. Klar, ich kann mich dem nicht so ohne weiteres entziehen. Da gönne ich es aber jedem der das schafft und fasele nicht irgendwas von „unsolidarischer Steuerhinterziehung“. Wären Steuern „gerechter“ und viel geringer, dann würden die Meisten auch bereitwillig zahlen.

    Neid und Missgunst sind negative Eigenschaften und Kerneigenschaften der „Linkinnen“.

  89. @ 7 AleviteAFD

    …jetzt kann er bald mit steven hawkings um die wette gurken…

    Menschen wie ihnen wünsche ich eine Bereicherung der besonderen Art.
    Widerlicher Neidhammel.

    Michael, ich wünsche Dir was und davon nur das BESTE.

  90. Viele Deutsche wünschen Schumacher den Tod

    Viele Deutsche sind krank!
    Schumi ist eines unserer Markenzeichen.
    Er ist nun mal sehr schnell unterwegs und Ski sind nun mal keine Autos.

    Schumi hörst du mich? Ich erwarte das du wieder auf die Beine kommst! Das Ding ist gegessen und nur das ist das Ziel jetzt.
    Und Glückwunsch zum 45ten.

  91. Extrem überhöhen sollte man ihn nicht.
    Er war ein Ausnahmesportler, mehr nicht und bescherte zumindest in der Anfangszeit ein spannende Momente.

    http://www.dailymotion.com/video/x191n6q_michael-schumacher-best-tribute-ever-when-words-are-not-enough_sport?search_algo=1

    Wenn 5-6 % als Psychopathen auf die Welt kommen, ist es auch nicht verwunderlich wenn ein paar arme Kreaturen kranken Sche&%$ im Net posten.

    Erinnert mich an meine Schulzeit.
    Ein talentierter Schüler gewann Klavierwettbewerbe.
    Ein paar Asiloser (5-6%er sozusagen) träumten davon, ihm die Hände mit nem Basi zu zerkloppen.
    Umgesetzt haben sie ihre kranken Fantasien zum Glück nicht, aber solch ein Gelaber lässt schon tief blicken.

    Schumi, keep on fighting.

  92. @#101 Midnightsun (04. Jan 2014 00:26)

    Ich sehs ihnen auch immer an der Ampel an, wenn sie krampfhaft aus ihrem Opel oder VW geradeaus schauen weil sie mein BMW-Coupe vorher schon von hinten gesehen haben. Erbärmliche Neider, leider ist besonders Deutschland voll davon.

    Kauft man sich nicht ein Protz-Auto um zu protzen
    (um schnell von A nach B zu kommen, reicht ja auch VW)?

    Und dann beschwert man sich, dass er beneidet wird (tatsächlich oder angeblich).

    Irgendwie ziemlich schizophren.

  93. Jemandem, der krank ist, sollte man immer gute Besserung wünschen, egal wer es ist.Als Volksverräter empfinde ich Fischer, Schröder, Cohn Bendit , alle EU Funktionäre usw., sie sind die Feinde nicht jemand, der die Möglichkeit genutzt hat, ins Ausland zu gehen.

  94. #108 Fledermaus (04. Jan 2014 01:07)

    GÄHN, Kewil und die Reichen. Der nervt doch
    langsam. Oder merkt das hier keiner?

    Kewil hat für reiche Steuerhinterzieher ein warmes Herz
    (siehe z.B. Uli Hoeneß).

    Wehe aber, wenn ein Harzler 10 leere Flaschen sammelt und bei Job-Center nicht meldet.
    Dann gibt es kein Pardon.

  95. #111 James Cook (04. Jan 2014 01:36)

    Schumi ist eines unserer Markenzeichen.

    Schumi ist NICHT UNSER Markenzeichen.

    Er fuhr FERRARI, also für ITALIEN.

  96. Ich gönne Schuhmacher seine Kohle.

    Er hat sie sich durch aussergewöhnliche
    Fähigkeiten beim autofahren redlich erworben.

    Das er ausserhalb des Sportes kein Idol ist,
    ist wohl verständlich. Wer in diesem Land
    Fähigkeiten erwirbt, und dann wegen der
    Steuerlast auswandert, ist nunmal kein
    Patriot. Da kann er noch so viel spenden.
    Besser wäre er hiergeblieben und hätte dem
    Gemeinwohl gedient, das ihn grossgemacht hat.

    Ich wünsche Ihm gleichwohl gute Besserung
    und baldige Genesung.

  97. #111 James Cook (04. Jan 2014 01:36)

    Schumi hörst du mich?

    Nein, er hat Sie nie gehört.

    Nur seine Steuerberater.

  98. @#112 Schüfeli (04. Jan 2014 01:37)

    Kauft man sich nicht ein Protz-Auto um zu protzen
    (um schnell von A nach B zu kommen, reicht ja auch VW)?

    Und dann beschwert man sich, dass er beneidet wird (tatsächlich oder angeblich).

    Irgendwie ziemlich schizophren.

    Es gibt einen Unterschied zwischen beneiden und jemandem etwas neiden. Jemanden beneiden (und eventuell -die Faehigkeiten vorausgesetzt- versuchen, ebenso erfolgreich zu sein, um sich Produkt X leisten zu koennen) ist vollkommen in Ordnung (und damit auch, wenn es jemandem gut tut, dass er/sie beneidet wird), jemandem etwas neiden jedoch nicht!

  99. Ich finde die ganzen Hasstiraden gegen die Person abartig.

    Ich bin nur drei Wochen jünger als der Schumacher. Und in Köln aufgewachsen. Also habe ich quasi seinen Werdegang beobachten können, obwohl ich nie ein F1-Fan war (und auch nicht werde – ist für mich ein überzahltes Imkreisfahren 😉 ). Er war und ist sowas wie ein besser bezahlter und symphatischerer Frank Fussbroich 😀

    Kann deshalb die ganzen Vorwürfe von wegen „hat er verdient“ oder „Steuerhinterzieher“ nicht nachvollziehen. Im Endeffekt hat doch fast jeder (bewusst oder unbewusst) das Kreiselfahren verfolgt.

    Ich hoffe einfach für ihn und seine Familie, dass er nicht all zu grosse Schäden davonträgt. Körperliche wird er wahrscheinlich besser meistern als mentale.

  100. Auch von meiner Seite Herzlichen Glückwunsch und ein gesundes kommendes Lebensjahr. Natürlich löst Schumacher bei vielen den Neidreflex aus, welcher nun mal fester Bestandteil linken Denkens und linker Politik ist. Im Übrigen hat Michael Schumacher bis 1996 in Deutschland gelebt und ist bereits zweifacher Weltmeister mit Benetton gewesen. Somit hat Schumi erstens mehr Steuern gezahlt als alle Kommentatoren hier in ihrem ganzen Leben, zweitens nimmt der Staat über die Umsatzsteuer auf diverse Schumacher-Artikel reichlich Geld ein, von den Zuschauer an der Rennstrecke und den Umsätzen bei RTL mal ganz zu schweigen. Im Übrigen liebt Michael Schumacher im Privaten Ruhe. Kann mir vorstellen, dass ein Leben in Deutschland, wo du an jeder Supermarktkasse angesprochen wirst, auf Dauer nicht zum Aushalten ist. Auch bei nichtdeutschen, aktuellen Fahrern sind solche Entwicklungen sichtbar. So ist der Brite Lewis Hamilton aufgrund des medialen Rummels in seiner Heimat ebenfalls in die Schweiz gezogen.
    Die hier teils erhobene Forderung, Michael Schumacher die Staatsbürgerschaft zu entziehen, bleibt verfassungsrechtlich ausgeschlossen. Ein Deutscher darf durch den Entzug der Staatsbürgerschaft nicht staatenlos werden, nähere Einzelheiten leiten sich aus Artikel 16 GG ab.

    Meinem Jugendidol wünsche ich alles Gute und rasche Genesung, manchen Kritikern, die selbst in einem konservativen Blog wie PI linke Gesinnung offenbaren, eine geistige Umkehr und mehr Respekt vor einer deutschen Sportlegende.

  101. #73 bright knight (03. Jan 2014 23:17)

    Immer gut, wenn falsche Behauptungen richtig gestellt werden. Danke dafür!

  102. Da übertreibt einer aber gewaltig. Es mag sicherlich diese Typen geben, die sind aber eine verschwindend kleine Minderheit.

  103. Es ist ganz anders. Sie hassen ihn, weil er ein Deutscher ist. Sie hassen auch jeden anderen Deutschen auf der Straße und applaudieren, wenn ein schrecklicher Unfall mit Todesopfern besteht.

    Es hat weniger etwas zu tun mit Geld, als ganz einfach mit zum Genozid neigendem, antideutschem Rassismus oder Menschenhass.

  104. #119 bright knight (04. Jan 2014 02:05)

    Es gibt einen Unterschied zwischen beneiden und jemandem etwas neiden. Jemanden beneiden (und eventuell -die Faehigkeiten vorausgesetzt- versuchen, ebenso erfolgreich zu sein, um sich Produkt X leisten zu koennen) ist vollkommen in Ordnung (und damit auch, wenn es jemandem gut tut, dass er/sie beneidet wird), jemandem etwas neiden jedoch nicht!

    Hmmm…
    Sehr feine Unterschiede, etwa wie zwischen Islam und Islamismus. 😀

    Theoretisch vielleicht richtig, kommt aber in der Praxis so gut wie nie vor.

    Übrigens, die beste Fähigkeit für Protz-Auto ist reiches Erbe.
    Bei ehrlicher Arbeit ist nur VW drin.

  105. Ich mag ihn zwar nicht, aber den Tod wünsche ich ihm natürlich nicht…..das wär das allerletzte, wenn ich so denken würde!

  106. Ulf Poschardt sieht das so ähnlich!

    >Ich kann das nicht erkennen. Poschart kritisiert dauernd diese Neiddebatte bei uns. Im übrigen stimmt die Behauptung manche Kommentatoren hier nicht, dass Schummi in der Schweiz keine Steuern zahlen würde. Er zahlt nur weniger als bei uns. Das ist schlichtweg wahlfreiheit und er hat damit recht.

  107. #121 george walker (04. Jan 2014 02:23)

    Meinem Jugendidol wünsche ich …

    Ich finde das Fahren im Kreis weder sinnvoll, noch amüsant, noch nachahmungswert.

    Aber gut, als Kind wollte ich Weihnachtsmann werden,
    jedoch nicht mehr als Jugendliche.

    mehr Respekt vor einer deutschen Sportlegende.

    Was das Fahren auf lärmenden und stinkenden Kisten mit SPORT zu tun hat, ist mir ein Rätsel.

    Und DEUTSCHE Sportlegende kann Schumacher auch nicht sein, er fuhr ja FERRARI, also für ITALIEN (Benetton war auch italienisch).

    Natürlich löst Schumacher bei vielen den Neidreflex aus, welcher nun mal fester Bestandteil linken Denkens und linker Politik ist.

    Warum soll man jemanden beneiden, der sein Leben für absolut sinnlose Sache (Fahren im Kreis) riskiert, verstehe ich nicht ganz.
    Er macht es des Geldes und des Ruhmes wegen, vielleicht noch geschwindigkeitssüchtig dazu,
    aber wenn er mal verunglückt, dann nutzt ihm sein ganzes Geld nicht. Und man vergisst ihm auch sehr schnell, da außer Abgasen nichts übrig bleibt.
    Das sind eher bemitleidenswerte Gestalten.

    Und dass Neid nur bei Linken zu finden ist, wage ich zu bezweifeln.
    In der Oberschicht ist z.B. noch mehr Neid vorhanden als bei Prekariat.
    Die Weltliteratur ist voll davon.
    Es ist ein universales Gefühl, und je mehr man besitzt, desto stärker wird es.

  108. Pfui Teufel ,wie kann man Schumacher den Tod wünschen .
    Wir, hier in Kerpen wünschen Schuhmacher das er wieder gesund wird .
    Er ist trotz seiner Millionen ein netter Mensch .Steuern muss er auch noch in Deutschland zahlen ,da er noch die Kardbahn in Kerpen-Sinndorf hat .
    Die italiänischen Fan’s haben den langen Weg zum Krankenhaus auf sich genommen um Schumi zum Geburtstag zu gratulieren ,auch wenn er es nicht mitbekommen hat .
    Toll finde ich das .
    Ich würde auch auswandern wenn ich genug Geld hätte ,Deutschland ist zum linksgrünen Kommunismus verkommen .
    Und jeder deutscher Millionär sollte Deutschland meiden ,Neid und Deutschfeindlichkeit beherrscht unser Land .
    Lieber Schumi werde wieder gesund ,für deine Familie ,die dich sehr liebt .
    Der arme Jung ,der den Sturz seines Vaters mit ansehen musste .

  109. Ich wünsche wirklich niemanden den Tod. Niemanden!

    Erst recht Schumacher nicht!

    Aber, sehen wir es doch mal so: Wo ist er aufgewachsen? Wo hat er Bildung, Ausbildung, Training erhalten? Wo diverse Leistungen angenommen? Kann ein Multimillionär nicht etwas zurückgeben? Nein, hey, auf in die Schweiz, bloß nichts zahlen, man braucht jede einzelne Million! Wäre ja schrecklich wenn er eine weniger hätte! Oder was?

  110. Ihm den Tod zu wünschen ist natürlich unmöglich. Auf der einen Seite verstehe ich es auch vollkommen, dass man alles versucht, das buntländische System nicht mit seinen Steuergeldern zu stärken.
    Wer aber so reich und prominent ist wie Schuhmacher, der hat besondere Verantwortung, etwas gegen die Zustände hier zu unternehmen. Eigentum verpflichtet, steht im Grundgesetz.
    Die AFD z.B. hat nur ein Gesamtbudget von wenige Millionen Euro bis jetzt.
    Jemand wie Schuhmacher könnte einiges an Aufklärung leisten und politischen Druck erzeugen, wenn er zumindest eine zweistellige Millionensumme in die Hand nehmen und an die Öffentlichkeit gehen würde.
    Erst recht z.B. eine Familie Quandt, die durchaus mehrere MILLIARDEN in die Volksaufklärung stecken könnte, ohne sich ansatzweise zu ruinieren.

    Was mich aber wirklich sehr erschreckt, welchen Stellenwert dieses „Thema“ in unseren Medien erfährt. Das ist ein Musterbeispiel für Desinformation durch Information. Wichtige Nachrichten werden verschwiegen, Pseudo-Nachrichten so aufgeblasen, dass dem Zuschauer nichts anderes mehr mitbekommt.
    Der ÖR-Rundfunk hat regelrechte Sondersendungen im Programm. Da werden laufend lange live-Schalten (z.B. auf Phoenix) zu Reportern vors Krankenhaus eingespielt, die dann wortreich daherschwafeln, dass es seit zwei Tagen nichts Neues gibt – außer wackelige Aufnahmen der Familie Schuhmachers, die sich durch einen Pulk respektloser „Journalisten“ zum Eingang des Hospitals durchkämpfen muss.
    Schon als die ersten Meldungen zu dem Unfall kamen, hat die ARD im laufenden Spielfilm mehrmals das Bild verkleinert und einen Ticker eingeblendet! Was soll das?

    Ein absolutes Armutszeugnis für den Zustand der Berichterstattung in Deutschland.

  111. Er soll ruhig an die Schweiz steuern zahlen und nciht an Deutschland. Damit habe ich kein Problem.

    Aber dann soll er gottverdamm die deutsche Staatsbürgerschaft ablegen und Schweizer werden.

    Weil sich die Rechte eines Landes rauspicken und sich vor den Pflichten drücken ist Landesverrat.

    Daher Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft knüpfen, so wie die USA.

  112. Er zahlt in Deutschland Steuern ,könnt ihr nicht richtig lesen ?
    Er hat noch die Kardbahn in Kerpen -Sindorf . Manu man ,was für Neidhammel .

  113. Ich mach jede Meldung zu Schuhmachers Zustand auf wenn ich einer gewahr werde, da bin ich ganz „kitschig“. Ich denke, dass das in solchen Situationen (gegenüber einem solchen Phänomen) ein natürliches, angeborenes, adaptives Verhalten ist.

  114. Dass jemand durch die Massenmedien märchenhafte Reichtümer anhäuft ist die eine Sache. Dass man ihm deswegen den Tod oder ein schlechtes Leben wünscht ist eine andere Sache. Bei letzterem spiegelt sich der Werteverfall, eine Verachtung für Menschen, die jeder Christ selbstverständlich abzulehnen hat.

  115. Da liegt ein Familienvater nach einem Unfall mit aufgespaltenen Schädel und schweren Hirnschäden im künstlichen Koma. Ich wünsche das die Kinder ihren Vater und die Frau ihren Mann zurück bekommen und nicht ein im Rollstuhl sitzenden sabbernden Fleischhaufen oder hast ne Beerdigung machen müssen.

    Neid. Nun, wenn ich sein Können hätte, hätt ich mein Leben genauso gelebt. Und milde lächelnd auf meine Neider gespuckt!

  116. „R.I.P.-Fanseiten“Michael Schumacher auf Facebook schon für tot erklärtBONN. Einfach nur makaber: Michael Schumacher, der nach einem Skiunfall in Frankreich im künstlichen Koma liegt und um sein Leben kämpft, wird auf zahlreichen „Facebook-Fanseiten“ bereits für tot erklärt.

    „R.I.P.-Fanseiten“: Michael Schumacher auf Facebook schon für tot erklärt | GA-Bonn –

    Lesen Sie mehr auf:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/michael-schumacher/Michael-Schumacher-auf-Facebook-schon-fuer-tot-erklaert-article1231685.html#plx1762018293

  117. Und auch hier gibt es diese rotbraunen Mib die fordern: Deutsche Blut auf ewig deutscher Steuerzahler.

    Neid zerfressens Pack!

  118. Empörung über „R.I.P. Schumi“-Gruppen auf Facebook

    Während Ärzte im französischen Grenoble um das Leben von Michael Schumacher kämpfen, versuchen skrupellose Facebook-Nutzer, die Aufmerksamkeit um den verunglückten Formel-1-Star für ihre Zwecke zu nutzen: In zahllosen Gruppen kondolieren sie „Schumi“. Dessen Fans sind empört.

    http://www.derwesten.de/sport/empoerung-ueber-r-i-p-schumi-gruppen-auf-facebook-id8820647.html#plx1932720827

    Schumi ist im Netz schon tot

    30.12.2013, 14:40 Uhr

    Es ist makaber: Obwohl der Ex-Formel-1-Rennfahrer Michael Schumacher im Krankenhaus noch um sein Leben kämpft, tauchen auf Facebook bereits die ersten digitalen Kondolenz-Seiten auf. Die Reaktionen aus dem Netz.
    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/unverschaemte-gedenkseiten-schumi-ist-im-netz-schon-tot/9272450.html

    Im sozialen Netzwerk Facebook wurden etliche Seiten gegründet, die fälschlicherweise den Tod des aktuell in Lebensgefahr schwebenden Formel-1-Fahrers Michael Schumacher verkünden. Die Verantwortlichen bei Facebook sehen jedoch keinen Anlass, die geschmacklosen Inhalte zu löschen. Nach Aussage des Unternehmens entsprächen die Falschmeldungen den Gemeinschaftsstandards.

    http://www.gulli.com/news/23046-facebook-duldet-falschmeldungen-ueber-michael-schumachers-tod-2013-12-30

  119. Wir alle haben Momente im Leben, die wir gerne zurückdrehen würden, ungeschehen machen. Dafür würden wir viel, manchmal alles geben.
    Oder wäre Schumi der Rollstuhl lieber, wenn er nur nicht die Millionen hergeben müsste?

  120. Ohne viel nachzudenken habe ich mich auch geärgert, dass Michael Schumacher seine Steuern lieber in der Schweiz entrichtet als in Deutschland.
    Insofern war kewils Bericht ganz lehrreich.
    Trotzdem habe ich immer gehofft und tue dies auch weiterhin, dass Herr Schumacher ohne Spätfolgen wieder vollständig gesund wird.

  121. Dieser Artikel wirkt reichlich unseriös. Wenn´s ginge bitte Roß und Reiter nennen. Sicher gibt es eine Menge Leute, die falls Herr Schumacher nur noch das Leben eines Krüppels führen könnte, meinen, dass es dann für ihn und die Familie besser wäre, wenn er sterben würde. Absolut ekelhaft mit diesem tragischen Ereignis sind allerdings die Vertreter der Medien, die sich jenseits von Anständigkeit und Rücksicht bewegen.

  122. Hinsichtlich diesem Thema findet eine massive, nicht hilfreiche Polarisierung ab. Norbert Schneider trifft es mit dem folgenden Satz recht gut:

    #14 Norbert Schneider (03. Jan 2014 21:53)
    „Um Herrn Schumacher wird ein unglaubliches Gewese gemacht um von wichtigen Themen abzulenken. Brot und Spiele für’s dumme Volk, nicht mehr und nicht weniger“

    Ich habe sehr großen Respekt vor Schumachers Leistungen, seien Reichtum hat er verdient.
    Aber er steht auch für dieses System. Er ist findig genug, seine Steuern nicht in Deutschland zu leisten, obwohl er von diesem Land profitiert hat, obwohl er in und durch dieses Land mehr Geld verdient als er braucht.
    Es gibt eine Ethik der Verantwortung besonders auch beim Geld und besonders auch wenn man in der Öffentlichkeit steht.
    Schumacher wird benutzt, lässt sich benutzen und ist Profiteur.
    „Brot und Spiele für’s dumme Volk, nicht mehr und nicht weniger“

    Ich wünsche Schumacher alles Gute.

  123. Das mit dem Bier glaub ich nicht, bei unserem BEvölkerungsanteil von irgendwo um die 15% Moslems, würde sich jeder sechste „Deutsche“ drüber aufregen, dass er vergiftet würde.

    Auch wenn ich mit Autorennen nix anfangen kann und die auch nicht als Sport sehe, wünsche ich ihm gute Besserung und dass er wieder ganz wiederhergestellt werden kann.

    Und den vielen Neidern wünsche ich nen Spiegel, der ihre guten WÜnsche auf sich selbst reflektiert.

  124. was soll dieses selten doofdämliche gequake , er solle seinen pass abgeben, weil er hier in der schweiz lebt und bei uns seine steuern entrichtet?

    was GEHT EUCH DAS AN?
    was hat DEUTSCHLAND für seinen ERFOLG getan?

    NICHTS!

    er hat sich seinen Erfolg SELBST erarbeitet und hat nicht der ALLGEMEINHEIT das Geld aus der Tasche geholt!

    ER IST EUCH NICHTS, REIN ABSOLUT GAR NICHTS SCHULDIG!

    BASTA!

  125. Auch ich wünsche ihm eine vollständige Genesung, denn dies gebietet der reine Anstand, denn es handelt sich hier um einen Deutschen.

    Allerdings, und da muss ich auch relativieren, ich kenne ihn nicht. Eben nur aus dem Fernsehen. Jedes Jahr verunglücken 43.000 Menschen (glaube diese Zahl gelesen zu haben) beim Ski fahren u. müssen behandelt werden.

    Dass bis gerade eben 12:00Uhr 145 Kommentare hier dazu geschrieben worden sind statt sich ggf. zu organisieren um die Islamisierung zu stoppen, z.B. bei Michael in München zeigt unser ganzes Problem schon sehr klar auf.
    Dass die BILD wie bei 9/11 fünf Sonderseiten produziert, obwohl in der gleichen Zeit islamische Terroranschläge in Russland passierten zeigt darüber hinaus den Zustand „unseres“ Landes.

    Michael, werde wieder gesund und Deutschland, wach endlich auf und erkenne, was wirklich wichtig ist!

  126. Viele Deutsche wünschen Schumacher den Tod

    Was für ein Quatsch… mir ist Schumacher weitestgehend egal, genau so wie es Schumacher egal wäre, wenn es mir schlecht ginge. Ohne persönliche emotionale Bindung ist er für mich ein Fremder wie irgend jemand in der U-Bahn.

  127. Mir ist Schumi egal! Aber ich würde deswegen niemanden den Tod wünschen. Gibt natürlich Randgruppen 😀 wo ich mich sehr freuen würde.

  128. #14 Norbert Schneider (03. Jan 2014 21:53)
    Herr Schumacher gehört zu dem Teil der Verachtungswürdigen, der kritiklos die Medienlandschaft für ihre Zwecke und Geldbeutel nutzt und sich einen Dreck darum schert, was mit dem Heimatland passiert
    ——————
    Hallo, kleiner, grüner Neidhammel. Du passt wunderbar in diese verblödete Idiotenrepublik. Mich würde mal interessieren, was Du mit diesen linksverblödeten Medien anstellen würdest, die das Ausnehmen von ins Gehirn geschissenen Zipfelmützen im Auftrag von linken Politschmarotzern vorantreiben und dabei bestens kassieren (Google: Intendantengehälter ARD/ZDF). Das Ergebnis landet dann in der eigenen Tasche oder bei eingeschleppten Lampedusanegern und Zigeunern.
    Schumacher hat das Vernünftigste getan, was er tun konnte: sich aus der Idiotenrepublik Schland zurückzuziehen….

  129. #145 schweinsleber (04. Jan 2014 11:57)
    was soll dieses selten doofdämliche gequake , er solle seinen pass abgeben, weil er hier in der schweiz lebt und bei uns seine steuern entrichtet?

    was GEHT EUCH DAS AN?
    was hat DEUTSCHLAND für seinen ERFOLG getan?

    NICHTS!
    ———————-
    Hallo, schweinsleber
    grüss Dich, alles Gute fürs neue Jahr und volle Zustimmung für Deinen Beitrag!!

  130. #112 Schüfeli (04. Jan 2014 01:37)

    hier fahren die kleinen gernegrossen migrantenbubis solche wagen. wenn es abend wird, benutzen sie die hauptstrassen als motorisierten laufsteg und hoffen, irgendwas zu beeindrucken.

  131. #143 Falkenstein (04. Jan 2014 10:56)
    ——–
    seit wann ist Ferrari in Schland beheimatet.
    Und was hat die Bananenrepublik Schland für Schumacher getan, ausser ihn wegen des CO2- Ausstosses seines Autos anzupissen??
    NICHTS!!
    ER hat gar keinen Grund, in dieser Bananenrepublik den Untergang derselben mit seinem Einkommen mitzufinanzieren.

  132. #150 Yogi.Baer (04. Jan 2014 12:53)

    danke, dir auch ein gutes neues jahr und gute gesundheit!

  133. Interessant finde ich auch den Gedanken, das gerade die Menschen, die uns erzählen wollen, das der Zuzug angeblich gebildeter Menschen eine Wohltat für unsere Gesellschaft ist und damit ihre Heimatländer angeblich schwächen, weil dort Fachkräfte fehlen, die sind, die den Wegzug eines Multimillionärs in ein Nachbarland kritisieren.

    Wobei die Schweizer mit Schumacher sicher ein besseres Los gezogen haben, wie wir mit den Hunderttausenden Fachkräften.

  134. Solche Leute die sowas wünschen sind doch vollkommen degeneriert! Vollpfosten um genau zu
    sein. Michael wir wünschen dir das du wieder fit
    und so schnell wie möglich wieder gesund wirst!
    Wenn ich solch ein Einkommen wie Schumacher hätte, dann würde ich ganz gewiss hier in DL.
    keine Steuern zahlen. So würden von den Millionen doch Terroristen und Mosels hofiert.
    Wir als kleine Steuerzahler haben ja leider nicht die möglichkeit dem Staat genau das zu
    verweigern! Deutschland ist mitlerweile so in
    Selbsthass verfallen,das alles zu spät ist 🙂

  135. Ich bin bestimmt nicht ‚links‘, aber das Schicksal des Herrn S. geht mir auch in keinster Weise nahe. 1. War er für mich immer Protagonist einer völlig unnötigen Tätigkeit („Rennfahrer“), 2. geht mir das ganze Huhei der Formel Eins, inklusive des lächerlichen Champagner-Spritzens ganz gehörig auf den Senkel, 3. halte ich diese Form der Volksunterhaltung für ein klassisches Versatzstück von ‚Brot & Spiele‘, 4. ist der Mann ein Steuer-Flüchtling.

  136. Hätte ich sein Geld, so würde ich D auch verlassen. Weshalb sollte ich der ROTROTROTROTEN Gesellschaft Geld in den Rachen werfen, damit die es durch den Reisswolf jagen.
    Das ist nicht mehr das Deutschland, welches es sein sollte.

  137. Naja
    ein Superdeutscher ist er nicht. Steuern im Ausland zahlen kommt nicht gut. Wenn man ihm auch nicht den Tod wünscht, bleibt abzuwarten, was er vom Leben noch hat.
    Außerdem nervt diese Berichterstattung, . Ein relativ unwichtiges Thema überdeckt die Sauereien unser SED.

  138. Rennfahrer sind Vorbilder für die Raser auf unseren Autobahnen, die tagtäglich defensive Fahrer gefährden, traumatisieren, verletzen oder töten. Sie verursachen mit ihrer Raserei im Kreis extremen Lärm und verpesten sinnlos die Luft. Sie lenken ihre Zuschauer von tatsächlich wichtigen Themen ab.
    Allerdings könnte Michael Schuhmacher, falls er sich wieder erholt, in Zukunft etwas wirklich Sinnvolles tun: Eine Stiftung für Menschen mit schweren Schädel-Hirn-Traumata gründen und seine Popularität dazu nutzen, auf die traurige Situation der unbeachteten Opfer von Rasern und Kopftretern aufmerksam zu machen.

  139. #10 Moralist (03. Jan 2014 21:45)

    mal abgesehen davon das ich schon immer die Einführung des amerikanischen Steuerprinzips fordere, nach der ein Amerikaner in Amerika steuerpflichtig ist, egal wo er wohnt

    Genau. Und die in Deutschland wohnenden und arbeitenden Türken, Araber, Australier, Japaner usw sollten ihre Steuern ebenfalls in ihren Heimatländern entrichten. 😀

  140. Diese ganze Scheiss-Diskussion bezüglich dem Steuer-Besser-Land Schweiz!

    Leider mit dem tragischen Geschehen um M. Schuhmacher verbunden.

    Wenn diese Polit-Unnützlinge – voran die SPD und die grünen Öko-Faschos mit ihrem gemeinsamen deutsch- und allgemein-bürgerfeindlichen Politumtreiben – müßte kein steuerzahlender Bürger in Deutschland seinen Wohnort wie z.B. der Schweiz wählen!

    Wenn der sogenannte Strafstandbestand „Steuerhinterziehung“ als Gegenüberstellung den Strafstandbestand der „Steuerverschwendung“ bekommen würde, wäre der Gerechtigkeit erst dann wirklich Genüge getan.

    Als Beispiel möchte ich nur das „Afghanistan-Abenteuer“ nennen, dass die deutsche arbeitende Bevölkerung knapp 19.000.000.000 – in Worten Neunzehn Milliarden Euro = 38 Milliarden DM gekostet hat!!

    Für was? FÜR NICHTS!

    Und um diesen Polit-Schmarotzer – wie CDU-CSU-FDP-GRÜNE-SPD-LINKE – nicht unverdienstes Geld in den Rachen zu schmeissen, muß man weg aus diesem Deutschland!

    Schumi, Vettel, Striezel Stuck – Ihr habt recht!

    Wenn dieses viele Geld wenigstens im Lande blieb – für Straßen, Schulen/Bildung, Krankenhäuser und und und …. dann ja – aber, nachem auch die Kirche – egal ob kath. oder evang. und deren „Kanzelschwätzer“ = Pfarrer, trotz Kirchenaustreit, massig Geld vom dt. Steuerzahler zwangs-gezahlt bekommen ….!

    Schumi halt durch und genese bald – und bleibe in der Franc-Schweiz!

  141. Die Kpmmentar, die ich zum Teil gelesen habe, sind dermaßen häßlich und mitleidslos, dass ich nur staunen kann.
    Ich bin wirklicvh bestürzt über das schändliche Verhalten mancher Kommentatoren.

    M.Schuhmacher verdient es auch, abgesehen von seinem Wohnsitz und seinem Vermögen, was ich ihm gerne vergönne, als Mensch behandelt zu werden.

    Sollte er wieder wieder aus dem Koma aufwachen, so hoffe ich nur, dass er neben den Vitalfunktionen, auch seine geistigen auch seine motorischen Funktionen wieder erlangt hat.

  142. sind bestimmt moslems und linksradikale minderbemittelte. aber mich nimmt es ehrlich gesagt auch nicht so mit. liegt wohl eher darean, weil die blödzeitung pausenlos adrüber berichtet. irgendwann nervt es halt.

  143. einfach unglaublich, zu welchen Hasstiraden der Neid so Manchen treiben kann.
    Schumi wünsche ich baldige Genesung.

  144. Ich frage mich, wie moralisch verkommen man sein muss, um einem völlig unbehelligten Menschen den Tod zu wünschen.

  145. Her Schuhmacher zahlt in der Schweiz 3 % steuern, und fährt nach eigenen Angaben nach Deutschland um Lebensmittel ein zu kaufen. Weil die hier billiger sind.

  146. Man darf aber noch sagen, dass mir die tägliche Berichterstattung von diesem Menschen auf den Keks geht?!

    Danke!
    Dieser Mensch interessiert mich nicht!

  147. #167 dortmunder; Ja und, wer macht das nicht, es war früher mal ein Volkssport der Grenzland Österreicher hier bei uns Benzin zu kaufen. Mittlerweile ists grade umgekehrt.
    Selbst die Schwaben fahren nach Bayern zum einkaufen, weils bei uns halt etwas billiger ist. Und wer hat noch nicht, wenn er im Ausland war, im Duty-Free gekauft?

  148. KRANK ist

    A) eine Internet-Gemeinschaft, die zu gedankenverloren und unsensibel ist, nach solchen existenziellen Schicksalsschlägen sich den Klick auf „Gefällt mir“ zu verkneifen, um jedem Missverständnis von vornherein den Boden zu entziehen (selbiges geschah m.W. bei Daniel Siefert)

    B) der Neid der Materialisten auf die vermeintlich glücklichen Multimillionäre

    C) eine Welt, in der man legal als ganz junger Mensch einen jedes Maß sprengenden Reichtum anhäufen kann, der für etliche normalbedürftige Erdexistenzen ausreichen würde, ohne ihn durch irgendeinen konkreten zivilisatorischen Nutzen oder sinnstiftenden Mehrwert, der über die „sportliche“ Unterhaltung von Menschenmassen hinausgeht, ethisch verdient zu haben

    D) Michael Schumacher, und zwar so sehr, dass er vermutlich nie mehr völlig wiederhergestellt sein wird – ihm gilt wie jedem anderen Opfer eines derartigen Unglücks mein Mitgefühl und mein Hoffen und Bangen, dass die Ärzte alle ihnen zu Gebote stehenden Mittel optimal einsetzen

Comments are closed.