Mitten auf der vierspurigen Straße steigen Raketen auf. Drumherum stehen etwa fünfzig schwarzgekleidete Gestalten und stoppen die Autos. In der Nähe explodiert ein Böller. Immer mehr Raketen schießen in kurzen Intervallen in den Nachthimmel. Es ist eine Machtdemonstration. Niemand hupt. Polizisten sind nicht zu sehen. Dann zieht der Trupp weiter durch das Hamburger Schanzenviertel. „BRD, Bullenstaat, wir haben deine Lügen satt!“, skandieren einige… (Längerer FAZ-Artikel über die Linksradikalen und die Polizei auf Hamburgs Straßen!)

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. „Wem gehören St. Pauli und das Schanzenviertel?“

    Denjenigen, denen wir sie überlassen. Ist wie bei Parallelgesellschaften und Gettos.

  2. Der Staat versagt hier total, aber hauptsache Kampf gegen Rechts!

    Das Gleichgewicht stimmt nicht mehr, wir leben in einem Linksstaat.

  3. Es gibt eben keine richtigen Strafen für diese linken Terroristen. Deswegen machen die so weiter…
    Natürlich muss jetzt wegen der Vorfälle in Hamburg der Kampf gegen Rechts verstärkt werden…

  4. Sehr lesenswert dazu auch der Leitartikel von Michael Paulwitz in der aktuellen „JF“:

    Die Mobilmachung

    Sturmangriffe auf Polizeiwachen, brennende Autos und Straßenschlachten mit Dutzenden verletzten Beamten, offene Aufrufe zum Schußwaffengebrauch gegen die Staatsmacht – der Pestgeruch des Bürgerkriegs liegt in diesen Wochen über Hamburg. Die Krawalle um das sogenannte „linksalternative Kulturzentrum“ namens Rote Flora markieren nicht nur einen neuen Höhepunkt der organisierten linksextremen Gewalt gegen Staat, Gesellschaft und Rechtsordnung, sondern auch der gewollten und gezielten medial-politischen Begünstigung. Das groteske Mißverhältnis zwischen eigener Wahrnehmung und offiziellem Herunterspielen führt zu unerwarteten Solidarisierungen aus der Bürgerschaft – nicht mit den Allmachtsphantasien des linken Krawallpöbels, sondern mit den zu Prügelknaben degradierten und im Stich gelassenen Polizeibeamten.

    Während in Münchner Gerichtssälen mühselig darum gerungen wird, die Existenz und Staatsgefährlichkeit einer vor fast acht Jahren abgeschalteten mutmaßlichen rechtsextremen Terrorzelle zu belegen, wirft der Teppich, unter den der alltägliche linksextreme Straßenterror gekehrt wird, allmählich Beulen von Mittelgebirgsformat. Man braucht bei der Presseschau gar nicht erst die Begriffe „links“ mit „rechts“ oder „Autonome“ gegen „Neonazis“ zu vertauschen, um die Absurdität des öffentlichen Umgangs mit der linken Gewalt greifbar zu machen. Feuerwerkskörper auf Polizeibeamte – denen nur zu oft Steine oder Flaschen folgen – werden als „Protestfolklore“ abgetan; militante Angriffe auf die Staatsmacht finden sich zu „Ausschreitungen“ verniedlicht, als seien die Schwarzvermummten im Grunde ja brave Demokraten, bei denen nur einzelne Hitzköpfe mal über die Stränge schlagen; Dutzende schwerverletzter Polizisten werden nüchtern und achselzuckend als Quasi-„Kollateralschäden“ akzeptiert. Kein Ruf nach hartem Durchgreifen oder gar „Antifa“-Verbot, keine Terror-Ermittlungen, selbst wenn Sympathisanten im Internet ganz offen über Schußwaffengebrauch und „Bürgerkrieg“ räsonieren.

    weiterlesen: http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/die-mobilmachung/

  5. Kissenschlacht und Klobürsten…! Daran kann man schon sehen wie viel Matsch die Linken und Autonomen schon in ihrem Schädel haben. Wenn man, wie diese, den ganzen Tag kifft und Drogen nimmt entsteht eben nur Matsche im Hirn.
    ————————————–

    Mit Kissenschlacht und Klobürsten gegen Gefahreninseln

    Die Polizei hat am Donnerstag das Gefahrengebiet in Hamburg verkleinert und zeitlich beschränkt. Den Kritikern reicht das aber nicht. In sozialen Netzwerken nehmen die kreativen Protestformen ihren Lauf.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article123729755/Mit-Kissenschlacht-und-Klobuersten-gegen-Gefahreninseln.html

    Protest auf St. Pauli mit Kissenschlacht statt Böllerwurf

    Mehrere Hundert Menschen haben auf der Reeperbahn mit einer Kissenschlacht gegen die nach ihrer Ansicht nach massiven Polizeikontrollen in den eingerichteten Gefahrengebieten demonstriert.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article123760824/Protest-auf-St-Pauli-mit-Kissenschlacht-statt-Boellerwurf.html

  6. Ich finde sehr gut, was dort passiert.
    Vielleicht erkennen die Verantwortlichen in Polizei, Politk, Medien und „Zivilgesellschaft“, was immer das ist, analog zum Islamproblem, wohin Appeasement und „Expertengespräche“ und Abwarten bis zum Knall wirklich führen.
    Vielleicht sind ausgerechnet die Linken die Rettung Deutschland vor dem Islam, wer weiß?!

  7. Wem gehören St. Pauli und das Schanzenviertel?
    Dem Deutschen Volk und nicht Luxuswohnungs Spekulanten!
    Beifall würde ich klatschen,wenn diese fehlgeleiteten,ihren Zorn in Berlin bei Merkel und CO.im Bundestag ablassen würden!

    Dort spielt die Musik:
    Schäuble sagt Griechenland unter Bedingungen weitere Hilfe zu:

    „Wenn Griechenland bis Ende 2015 alle Verpflichtungen erfüllt hat und einen Primärüberschuss im Haushalt erzielt und dann noch ein weiterer Finanzierungsbedarf besteht, dann sind wir bereit, noch etwas zu tun“,

  8. Man stelle sich mal vor das würden Rechte machen…oh Gooot was da los wäre..warscheinlich würde das Militär anrücken.
    Unfassbar was in diesem Land abläuft.

  9. Weil sie gut organisiert Chaos über uns bringen und bringen wollen, nennt man sie etwas unzutreffend „Chaoten“.

    Sie wurden an den Busen von Dr. Rita Süßmuth
    und Dr. A. „Erika“ Merkel genährt.

  10. Verfassungsschutz befürchtet..! So so befürchtet.. machen wird aber aus Angst vor Verleumdung von Links/Grünen Politikern eh nichts machen. Also wozu die Aufregung?

    Erst wenn die Innenstädte in Schutt und Asche gelegt sind…. könnte man ja mal was unternehmen…aber keine Eile der Kampf gegen Räääächst ist wichtiger.
    ————————————–

    Verfassungsschutz befürchtet Welle linksradikaler Gewalt in Deutschland – Hamburgs Innensenator warnt vor Eskalation

    München. Nach den Gewaltausbrüchen in Hamburg erwartet der Verfassungsschutz in Bund und Ländern nach Informationen des Nachrichtenmagazins FOCUS weitere Attacken linksradikaler Gewalttäter. Demnach ist mit Gewaltaktionen zu rechnen, die zum 1. Mai in Berlin den Höhepunkt erreichen könnten. In der Hauptstadt, wo 1000 gewaltbereite Linksextremisten leben, ist Hamburg schon Vorbild. Der Chef des Berliner Verfassungsschutzes, Bernd Palenda, sagte FOCUS,  „Aufrufe zu Solidaritäts-Kundgebungen“ deuteten darauf hin, „nach Hamburg auch in Berlin die Stimmung anzuheizen“.

    http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-03-2014-verfassungsschutz-befuerchtet-welle-linksradikaler-gewalt-in-deutschland-hamburgs-innensenator-warnt-vor-eskalation_id_3531386.html

  11. Nun, das ist ganz klar: Die „Rote Flora“ muss mit Bulldozern dem Erdboden gleichgemacht und danach mit einer zehn Centimeter dicken Asphaltschicht versiegelt werden.

    Ein Schandfleck.

  12. #1 Tramp (11. Jan 2014 14:53)

    “Wem gehören St. Pauli und das Schanzenviertel?”

    Denjenigen, denen wir sie überlassen. Ist wie bei Parallelgesellschaften und Gettos.
    ————————-
    Da sind zweierlei Ghettos: Erstmal die der Moslems/Mihigrus, zweitens, und noch schlimmer, die der Wohlstandsviertel, woher ja die meisten der jungen verwöhnten Linksrandalierer stammen, denen die korrupte Justiz alles erlaubt, weil sie von derselben Seilschaft stammt.

    Hamburg gibt sich als die dynamische lebenswerte Stadt. Ja,ja, der Elbtunnel funktioniert meistens noch, der Hafen und die Cafes boomen. Aber das ist alles Oberfläche – darunter ist alles schon lange madig.

  13. Ist das nicht schon die neue anarchistische Republik „Rote Flora“?

    Die einzige Hoffnung:
    die Zuhälter / Mafia von St.Pauli sorgen endlich für Ruhe und Ordnung.

  14. Das ist die Teufelsbrut, die aus dem gutmenschlichen, grünen Gesellschaftsklima entstanden sind. Sie wurden als Speerspitze gegen alles Unlinke eingesetzt und gedeckt, vorallem im Kampf gegen Rechts als legale Machtwaffe idealisiert und vorgesehen. Zugleich dienen sie als Sammelbecken für Sozialschmarotzer aller Art, Deutschlandhasser und Krawallmacher, militante Mao-und Stalinanhänger und potentiellen Terroristen. Aber weil der Linksstaat seinen eigenen Nachwuchs nicht stoppen will, sind die Hetzkampagnen gegen alles sogenannte „Rechte“ immer wieder ein Anlaß, die Linksextremen zu verharmlosen, genauso wie es mit seinem Verbündeten, den Islam, geschieht!

  15. Es dauert nicht mehr lange, dann wird die Bundeswehr dafür eingesetzt werden. Die Kontingente stehen schon. Wir haben hier ein Problem mit Linsfaschisten und den Anhängern der wahren Religion. Auch wenn die Masse der vom eigenständigen Denken befreiten Menschen hier im Lande es gerne anders sehen wurde, wir haben schon lange kein rechtes Problem mehr. NSU-Maerchen hin oder her.

  16. Ich habe ganz prinzipiell Sympathien für freiheitlich gesonnene Individuen und Bewegungen, die sich auch von unserer eigenen Staatsmacht nicht alles gefallen lassen und Widerstand leisten. Aber nicht für ausgerechnet diese Typen, die auch nichts anderes machen als anderen ihren eigenen Willen aufzuzwingen und Eigentum zu zerstören. Wer nur Freiheit und Unabhängigkeit ohne Kosten für andere will, den würde ich unterstützen. Aber Linke und Moslems wollen ja jeweils ihre eigenen Vorstellungen von Herrschaft umsetzen und Widerspruch bekämpfen. Daher betrachte ich sie als Feinde nicht nur von mir, sondern der Gesellschaft, in der wir leben. Dementsprechend sind sie zu behandeln. Wo polizeiliche Maßnahmen gegen Einzelne nicht mehr ausreichen, entsteht ein Kriegszustand mit entsprechenden Konsequenzen. Moslems verstehen das von klein auf, weil sie so erzogen werden. Bei den Linken gibt es dagegen einen harten Kern, der allein in der Lage ist, so weit und radikal zu denken, sowie eine große Masse dummer, denkfauler Mitläufer.

  17. #3 Wilhelmine (11. Jan 2014 14:59)

    Der Staat versagt hier total, aber hauptsache Kampf gegen Rechts!

    Das Gleichgewicht stimmt nicht mehr, wir leben in einem Linksstaat.
    ——————–
    Klar, wo der Rechtsstaat weicht zieht der Linksstaat ein!

    Es begann mit dem ersten „Sit in“ in einem Hörsaal – so um die 1968!

  18. eure schwule multi-kulti gutmenschen politik wird euch deutschen das genick brechen.

    in der türkei hätte man den chaoten mit schlagstöckern den schädel gespalten. und ihr deutschen guckt zu.

    unglaublich

  19. Na ich meine es muss noch viel viel schlimmer kommen.
    Das bisschen Krawall geht doch zurzeit noch unter.
    Aufgewacht wird erst wenn es richtig zur Sache geht.
    Erst dann wird nicht nur gegen „Rechts“ ein Runder Tisch gebildet.

    An die verblödete Antifa, lasst es so richtig krachen. 🙂

  20. Wenn unsere VolksabschafferInnen und Volksabschaffer bzw. unsere Gesellschaftsinschinösen und Ischinöre weiterhin unsere Gesellschaft so dekonstruieren dürfte ein islamisches Staats uund Ordnungssystem bald das kleinere Überl darstellen.

  21. Dieses linksautonome Dreckspack kann gar nicht ohne Gewaltaktionen. Da muss man mit eiserner Härte dazwischen schlagen.
    Das wird dieser Weichei-Staat auch noch lernen.

    ———————————-

    Erst Kissenschlacht, dann Randale

    Der Protest gegen Polizeikontrollen und Gefahrengebiete in Hamburg geht weiter: Hunderte Menschen engagierten sich am Freitagabend mit einer organisierten Kissenschlacht auf der Reeperbahn friedlich. Anschließend gab es in der Umgebung in der Nacht erneut Krawall, drei Polizisten wurden leicht verletzt.

    http://www.ndr.de/regional/hamburg/gefahrengebiet175.html

    Randale auf der Reeperbahn
    Weihnachtsbäume brennen

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article123760959/Weihnachtsbaeume-brennen.html

  22. Der FAZ – Artikel wirft bei mir die Frage auf, wie die Linken eigentlich WIRKLICH strukturiert sind.

    Vielleicht sollte bei PI mal jemand darüber einen Artikel schreiben, der davon Ahnung hat… in unserer „Spaßgesellschaft“ könnte ich es mir durchaus vorstellen, das nicht (allein) der harte Kern des terroristischen „Schwarzen Blocks“ für den Angriff auf die Polizeiwache in Hamburg verantwortlich war…

    …also beginnend bei den SPD + Grünen – Jugendorganisationen über die Zwischenstation der Punker, Sprayer, BUND, Greenpeace usw. Organisationen bis hin zum harten Kern der HARTZ4 finanzierten, maoistisch-leninistischen Terroristen… wenn DAS keine „Vielfalt“ ist…

  23. #19 PSI

    ist in normaler Vorgang, wenn in den Parlamenten zu 90% nur noch sozialdemokratische, linke u. linksextreme Parteien sitzen.

  24. #6 Drohnenpilot

    das ist das Verhalten von verzogenen Kleinkindern! Auf dem Entwicklungsstand eines Kleinkindes sind die meisten Linken auch stehengeblieben.

  25. #24 BePe (11. Jan 2014 15:40)

    #19 PSI

    ist in normaler Vorgang, wenn in den Parlamenten zu 90% nur noch sozialdemokratische, linke u. linksextreme Parteien sitzen.
    ————-
    Und immer wieder passt dieser alte Kalauer: Jedes Volk hat die Regierung die es verdient!

  26. @23 BePe,

    Wenn der Wähler nicht „versagen“ würde, wären wir der Errichtung von Gulags noch einen Schritt näher.

  27. das sind Wohlstands-Kinder die das Abenteuer suchen und aufgrund von Faulheit keine Arbeit, zuviel Energie und Zeit haben.
    Da gibt es nur eins: Einkesseln, Festnahme, Einzelhaft in einer sehr nackten Zelle, nur mit Pritsche und Loch im Boden zum Scheißen und Pissen.
    Nach 3 Monaten rauslassen und 3 Jahre androhen bei der Wiederholung, ich glaube anders geht es nicht mehr. Zudem besteht die Gefahr dass dieses Verhalten Schule macht, nach dem Motto: Seht her wir haben die Staatsmacht an der Nase herumgeführt!
    Gruß aus dem (Sym)badischen Odenwald

  28. OT

    Ich bin noch völlig fertig, gerade fuhr ein Auto mit dem amtlichen Kennzeichen XX-HE-111 vor mir. Sofort musste ich an den Nahtzie-Bomber Heinkel HE 111 denken. War das Auto etwa eine getarnte Bombe, sollten friedlich demonstrierende Linke damit angegriffen werden. Zur Sicherheit hab ich Abstand gehalten…..

  29. Viel zu lange wurde diese „Szene“ gehätschelt und getätschelt und lieber mehr Geld für den Kampf gegen Rechts gefordert. Den Mist hat sich der Staat selbst eingebrockt und ich denke auch 2013/2014 wird den Linksextremisten nichts passieren!

  30. @35 Sc’eff ,

    so muss es sein! Immer wac’sam. XX – ‚a – wir wissen was das bedeutet!

    111 könnte aber auch “ bedeuten mit einem’zuviel, zur Tarnung.Melden Sie i’re Beobac’tungen der Gewerksc’aftszelle in i’rer Nä’e. Die organisiert das Weitere.

  31. #31 JeanJean (11. Jan 2014 15:45)

    @23 BePe,

    Wenn der Wähler nicht “versagen” würde, wären wir der Errichtung von Gulags noch einen Schritt näher.
    —————–
    Aber ohne Gulasch, sondern mit Wasser und Brot (macht Wangen rot)!

  32. Aus dem Kommentarbereich:
    Hans-Jürgen Bletz (Echolotse) – 11.01.2014 12:54 Uhr
    Das ist die Ernte von jahrzehntelanger Toleranz gegen linke Gewaltverherrlicher. Initiativen gegen Rechts als Tarnname für linksextreme Gewalttaten. Und was machen Grüne und Linke? Sie haben nichts gelernt (wollen es wohl im Sinne ihrer politischen Ziele auch nicht) und verteidigen die Linksglatzen. Die etablierte Politik hat ausgedient. Wenn irgendwann die Rechtsglatzen mit dem gleichen selbst angeeigneten Recht genauso durch die Straßen toben, haben wir wieder die Verhältnisse, die wir ja alle angeblich nicht wollten, aber fast alles für deren Entstehung getan haben.

  33. Ein würdiger Nachfolger Ronald Schills muß zum Aufräumen her!
    Linksgrüne Chaoten und Gewalttäter gehören in den Knast!

  34. Man weiß mittlerweile das der Angriff auf die Davidwache nie statt gefunden hat!
    Das haben sich die Behörden aus den Fingern gesogen um die Bannmeile zu rechtfertigen.
    Den Angriff den es da gab, war nicht in der Wache die Leute waren keine Polizeibeamten und die Angreifer kamen nicht aus der „Linken Szene“! Das ist Fakt!

    Der Grund für den Zustand ist, das die Stadt Jahre lang weg gesehen hat das Hausbesitzer die sogenannten „Esso Häuser“ haben verkommen lassen. Die Bewohner zahlten fleißig ihre Miete und die Eigentümer haben nur die Hand aufgehalten und sich um nichts gekümmert und zum Schluss alles verspekuliert. Nachdem sich dann ein Investor für das lukrative Objekt interessierte wollte er die Mieter schnell los werden und hat dann alles dafür getan das das Wohnen dort schnell lebensgefährlich wurde.

    Jetzt werden die Häuser abgerissen und dann Luxusbuden auf der Meile gebaut. Die ursprünglichen Mieter werden sich die neuen Wohnungen nicht leisten können.

    Kaputtbesitzen und Mieter abzocken ist ein schöner Sport der Schmarotzer geworden. Das ist ein Missstand in diesem Land!
    Ganze Städte gehen an diesem Gebaren zu Grunde.
    Man muss sich nur mal Bremerhaven Lehe ansehen, man schlägt die Hände zusammen was da passiert ist!

    Wenn man die Verantwortung zur Spekulation und Abzocke frei gibt, dann darf man sich nicht wundern das es Widerstand gibt!
    Das ist gesunder Volkszorn und nicht devote Speichelleckerei!
    Das man wegen ein paar Chaoten übersieht das sich bei den Demonstranten hauptsächlich um normale anständige Bürger handelt, wird dabei gerne übersehen.

    Die Pressebesitzenden erzählen da gerne ganz viele Märchen die sie mit „Pressefreiheit“ titulieren, das ist aber falsch!

    Bevor man solch einen Artikel verfasst sollte man sich doch bitte einmal mit den wirklichen Hintergründen beschäftigen und nicht gleich in die Kerbe der Abzocker schlagen.
    Einfach mal nach Hamburg fahren, sich ein Zimmer in St.Pauli mieten und mal genau nachschauen.
    Wenn man so über die Reeperbahn schlendert, sich es gemütlich auf den Landungsbrücken macht oder einfach mal im Schanzenviertel gemütlich macht, wird der Autor sicherlich enttäuscht sein, das er die ganze Zeit keinen einzigen „Autonomen Chaoten“ zu Gesicht bekommt!

    Mfg

  35. Es gibt eine Petition zum Thema:

    http://www.change.org/de/Petitionen/innensenator-der-stadt-hamburg-michael-neumann-johanniswall-4-20095-hamburg-1-rote-flora-r%C3%A4umen-lassen-2-antifa-verbieten-3-lampedusa-scheinasylanten-abschieben4-gefahrgebiet-bestehen-lassen-und-kontrollen-fortsetzen

    Bitte mitzeichnen. Wenn PI das Thema erneut aufgegreift, bitte schnellstmöglich erneut posten, damit unsere Stimme gehört wird. Die gegnerische Initiative hat bereits über 7.000 Stimmen. Dem können und müssen wir etwas entgegen setzten. Danke!

  36. #44 tron-X (11. Jan 2014 17:26)
    Jetzt werden die Häuser abgerissen und dann Luxusbuden auf der Meile gebaut. Die ursprünglichen Mieter werden sich die neuen Wohnungen nicht leisten können.
    ++++

    Die Gentrifizierung ist ein Segen für jede Stadt!
    Linksgrüne Stütze-Chaoten werden vertrieben, der Wohnraum wird verbessert und die Stadt wird verschönert!
    Außerdem sinkt die Kriminalität in den gentrifizierten Stadtbezirken.
    Und nicht zu vergessen:
    Die Bürger in den gentrifizierten Bezirken wählen nicht linksgrün!
    Eine typische Win-win-Situation! 🙂

  37. Im Staatsfernsehen kommen auch Buntbürger aus den mittlerweile drei Gefahrenzonen zu Wort, die in der Lage zu einer Kissenschlacht sind als auch sinnfreie geistige Ergüsse abzusondern.

    1.Dass eine Gefahrenzone eingerichtet wurde hatte schließlich trifftige Gründe und sollte sowohl Bürger als auch die Polizei vor weiterer Gewalt schützen.

    2.Dass in dieser Zone damit auch zwangsläufig friedliche Bürger den Konsequenzen unterliegen ist logisch aber ursächlich in der linksextremen Gewalt begründet.Da sollten sich die Buntbürger mal bei den militanten Linksfaschisten bedanken.

    3.Da wird sich beschwert, dass dies absurd sei. Absurd ist eine Kissenschlacht die diese Situation verharmlost und überhaupt nichts bewirkt. Es ist dümmlicher Spassaktionismus wie er auch schon in München von diversen debilen Buntbürgern, Clowns und anderen Zivilidioten vollführt wurde.

    Man trifft diese Sorte Mitbürger leider überall an. Ein großes, vorlautes Mundwerk mit dümmlich-blumigen Äusserungen, aber wenn’s ernst wird, sieht man diese Freizeitaktivisten nicht mehr.

  38. Ich fürchte ein überaus hartes Durchgreifen der verantwortlichen Politiker.

    Wie das gehen soll?

    Ganz einfach:

    Um ein bundesweites Verbot von rechtsdrehender Milchsäure werden wir wohl in Zukunft kaum mehr herumkommen. Schließlich haben wir ja sehr mutige Politiker.

  39. Linksextremismus

    Berlin fürchtet Hamburger Verhältnisse

    Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) schließt Unterstützungsaktionen Berliner Linksextremisten für Hamburg nicht aus. Auch der Berliner Verfassungsschutz hält die Stimmung für sehr aufgeheizt. Bundesweit sehen Sicherheitskreise sogar eine neue Qualität linksextremer Gewalt.

    es ist soweit, die Linken stehen kurz davor, das mordende Schlachthaus Rote-Armee-Fraktion zu reaktivieren.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/linksextremismus-berlin-fuerchtet-hamburger-verhaeltnisse/9319036.html

  40. Der Verfasser des schwachsinnigen und alles verharmlosenden und tatsachenverdrehenden Artikels ist ein „Journalist“ mit Namen Julian Staib – er ist- VOLONTÄR bei oder FAZ. In meiner Jugend haben solche Brüder die Werkstatt gekehrt bis sie gelernt hatten wo es lang geht im Leben.

  41. Der Staat, Polizei zieht offensichtlich schon wieder den Schwanz ein, nachdem er bereits Rueckzieher mit seiner „Gefahrenzone“ machte.

    Die Banditen der Autonomen wissen, sie brauchen nur ihren Kurs beizubehalten, sie sind auf der Gewinnerspur.

    Soweit zu Sicherheit, Recht, Respekt in Deutschland,

    Buntland wird zum Schauplatz von Kriminalitaet, Gewalt, Unrecht – weil der Staat, Kanzlerin,Innenminister es offensichtlich so wollen.

  42. #51 BePe (11. Jan 2014 18:45)
    Linksextremismus
    Berlin fürchtet Hamburger Verhältnisse.
    ++++

    Finde ich so schlecht nicht!
    Wenn die Linken Sehnsucht nach einer Entscheidung haben, sollen sie die bekommen!
    Ich persönlich würde zuerst die Stütze kürzen!
    Dann würden die zugereisten linken Schläger-Chaoten aus anderen Ländern drastisch reduziert!:-)

  43. Schaut Euch Das mal an-das ist fast PI Artikel wert

    Hier agiert die Springer Presse absolut im Auftrag von „oben“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article123773926/Der-Sturm-auf-unser-Sozialsystem-ist-eine-Fantasie.html#disqus_thread

    Migration
    Der Sturm auf unser Sozialsystem ist eine Fantasie

    Kaum, aber das Klagen über Brüssel gehört inzwischen zum guten Ton. Monströs, erratisch, lebensfremd – so wird die Schalt- und Machtzentrale der Union meistens beschrieben. Und so manche Splittergruppe wird mithilfe dieses ebenso jammernden wie anklagenden Tons im Sommer ins EU-Parlament getragen werden.

    Brüssel als Hort des Bösen – diese dumpfe These wird europaweit von ganz links und von ganz rechts geteilt

    edes Mal, wenn eine neue Freizügigkeitsregel in Kraft getreten ist, wurde in der Politik und auch in vielen Medien zuverlässig das Totenglöckchen geläutet. Gerade wir Deutschen sind besonders gut darin, unseren unmittelbar bevorstehenden Exitus zu besingen. Mal sind die Ausländer schuld, die bereits hier sind, mal die, die noch kommen wollen.

    Dafür geht es uns erstaunlich gut, nicht zuletzt dank Hunderttausender qualifizierter Einwanderer aus den EU-Mitgliedsländern, die mehr als manch eingeborene Bundesbürger täglich damit befasst sind, das Bruttosozialprodukt zu steigern.

    Für einen massenhaften Ansturm auf unser Sozialsystem gibt es keinen statistischen Beleg – und auch keine juristische Grundlage.

    Bei der AFD hört sich das anders an, hier schwelgt man in D-Mark-Nostalgie und schimpft auf die Euro-Retter. Links wie rechts setzen die EU-Verächter auf Ressentiments und die Behauptung, es gebe einfache Lösungen.

    usw

  44. nennen wir es doch einfach was es ist: es sind die Anhängerschaften der politischen Linken aus SPD, Grünen und den SED-Linken …

  45. Wieso können die Polizisten nicht vorgehen wie ihre russischen Kollegen? 3000 Mann aufs „Schlachtfeld“ und den Gegner überrollen, gnadenlos und endgültig. Die Rote Flora würde man dort auch dem Erdboden gleichmachen, selbst mit deren Besatzern.

  46. #18 Seal70 (11. Jan 2014 15:26)
    Es dauert nicht mehr lange, dann wird die Bundeswehr dafür eingesetzt werden.

    Leider-leider eine verlockende aber unrealistische Option.
    vorher wäre entweder ein grundlegender politischer Mainstreamwechsel bis hinauf in den Bundestag nötig oder ein entsprechender Militärputsch.

    „Mutti“und ihre Großkoalitionären Freunde von der GROKO, wo nicht wenige geistige Eltern dieser linksrandalierer sitzen würden die armee eher auflösen und den erlös an Afrika spenden, als mit Panzern durch die Rote Flora rollen zu lassen und großangelegte Verhaftungen zu machen.

    die Polizei HÄTTE ja die möglichkeiten dazu, mit Räumfahrzeugen und mehreren Hundertschaften/Tränengas etc. mal RICHTIG sauberzumachen und die sagen wir 250 extremsten Rädelsführer festzusetzen.

    selbige dann mal 1 Monat ins Arbeitslager, den Einsatz bezahlen/abarbeiten lassen , und der Spuk wäre ganz schnell vorbei!

    was fehlt, ist schlicht der politische Wille, weil man eben lieber wegsieht und hofft, daß es nicht noch extremer wird, alias „deeskalation“.

    alles andere ist ja „autoritär“ und „voll nazi“ also muß man solche Zustände „aushalten“.

    wenn die politischen entscheidungsträger SELBER in diesen Vierteln wohnen müßten sähe die Lage ganz anders aus…

  47. Das sieht mir gewaltig nach Nazi aus und es ist zwingend notwendig eine Aktion gegen Recht(s) zu starten.

  48. Nicht nur GRÜNE und Linke beziehen Position gegen die Gefahrengebiete, sondern auch die F.D.P.

    Letztere hat wohl den Schuß noch nicht vernommen und turtelt mit den kommunistischen Schlägeren der „Roten Flora“ herum.

    Klar, auch die SPD ist getroffen, haben sie doch über Jahre mit der CDU die Hamburger ANTIFA im „Kampf gegen rechts“, also gegen den Steuer zahlenden Bürger, finanziell gepäppelt.

    Die HHler, schön sozialdemokratisch aufgestellt, haben seit Jahren eben ihre Politiker gewählt und haben nichts besseres verdienet.

    Mich stört es auch nicht, wenn der eitle Hamburger seine Stadt, angeblich die schönste Stadt der Welt, von der ANTIFA zerlegt bekommt.

    Jeden Tag ein Stückchen mehr!

Comments are closed.