HaslingerNicht nur in Deutschland lügen uns die Medien die Welt schön. Auch in Österreich ist die manipulative Pressemitteilung etablierte Praxis. Der Polizist und Wiener FPÖ-Landtagsabgeordnete Gerhard Haslinger (Foto) stellte nun via Pressemitteilung richtig, was seinen Kollegen bei einer Amtshandlung vor einer Wiener Moschee widerfuhr und was die Medien großzügig ausließen bei ihrer „Berichterstattung“.

(Von L.S.Gabriel)

Am Silvesterabend beobachteten Passanten einen Mann, der mehrere Schüsse aus einer Pistole abgab. Die Zeugen verständigten die Polizei. Der Schießwütige wurde daraufhin von der Polizei angehalten. Was dann passierte, beschreibt Haslinger laut APA-Meldung so:

Im Zuge der Amtshandlung, die sich neben einer Moschee in der Leystraße abgespielt hatte, stürmten plötzlich 30 – 40 männliche Besucher aus der Moschee und umzingelten die Beamten. Einige der türkischstämmigen Männer attackierten die Polizisten mit Fußtritten. Offenbar wollten sie ihren Freund, der mit einer Gaspistole bewaffnet war, aus dem polizeilichen Gewahrsam befreien. Nachdem Verstärkung eingetroffen war flüchteten die Angreifer, so heute der Wiener FPÖ LAbg. Gerhard Haslinger in einer Stellungnahme.

Die „Qualitätspresse“, inkl. Staatsberichterstatter ORF, vergisst aber nicht nur gänzlich, über den Moslemmob zu berichten, sondern schreibt auch noch:

Die WEGA sperrte die Umgebung des Tatorts ab und nahm den alkoholisierten Schützen fest. Verletzt wurde niemand.

Es wird von einem „Burgenländer“ schwadroniert, der, nachdem er eine widerrechtlich besessene Waffe abgefeuert hatte, festgenommen worden war. Dass beim Angriff auf die Polizei auch einige Beamte verletzt worden waren, ist keine Meldung wert. Warum auch, das sehe ja glatt so aus, als würden die „stets gesetzestreuen Moscheebesucher“ irgendwie nicht ganz einverstanden sein mit den rechtlichen Gegebenheiten im Land ihrer Wahl, das sie doch so lieben.

Die vornehme Zurückhaltung über die Herkunft von Verbrechern hat scheinbar nur Gültigkeit, wenn die Täter Zuwanderer sind. Der konkrete Fall scheint überhaupt zu heikel für die Berichterstattung gewesen zu sein, weil er gar keine Erwähnung in den Medien gefunden hat. Es ist traurig, daß österreichische Medien nicht mehr darüber informieren, wenn Polizisten in Ausübung des Dienstes von einer Gruppe türkischstämmiger Zuwanderer angegriffen und verletzt werden, so LAbg. GR Gerhard Haslinger abschließend.

Für diese Stellungnahme wird Gerhard Haslinger vermutlich nun wieder an den „Nazi-Pranger“ gestellt werden, wie vor einem Jahr, als er im Zusammenhang mit einem konkreten Fall eines türkischen Serienvergewaltigers in der Wiener U-Bahn in einer Presseaussendung schrieb: „U-Bahn-Sex-Monster in türkischer Gemeinschaft der Brigittenau untergetaucht! (..) Die Belästigungen von Frauen durch ausländische junge Männer“ in Wien in den vergangenen Jahren habe „stark zugenommen“ und würde „meist in Gewaltexzessen““ enden. Damals ermittelte auch gleich die Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung.

Ja, das ist die schizophrene Welt, in der wir leben – wer die Wahrheit sagt, ist ein Staatsfeind, wer mit Gewalt gegen die Bevölkerung oder die Ordnungsmacht vorgeht, muss geschützt werden.

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Wenn sich die anständigen Österreicher einig wären, dann gäbe es keinen bösartigen ORF und keine Staatsanwaltschaft von dem Kaliber mehr.

    Als Landesverräter würden sie in der Hölle schmoren.

  2. Anzeigen
    Für den Burgenländer hagelte es vier Anzeigen, u.a. wegen Gemeingefährdung und Urkundenfälschung. Welchen Sinn es haben könnte, in einen gefälschten Pass die korrekten Daten zur Person einzutragen, blieb vorerst ungeklärt.

    So habe ich die Nachricht damals auch gelesen. Wie sich aber jetzt herausstellt, handelt es sich um einen besoffenen Mohammedaner, der mit einer illegal beschafften scharfen Waffe wild um sich geballert hat. Brauchen wir die Angehörigen dieses mörderischen Kults, denn Religion mag ich diese Hassideologie wirklich nicht nennen, überhaupt in unseren Ländern? Wäre es nicht an der Zeit, Mohammedanern die Einreise zu verweigern und illegal Aufhältige oder gar kriminiell gewordene gen Mekka abzuschieben?

    Persönlich hätte ich nichts dagegegen wenn der Kloran oder wie dieses Machwerk auch immer heißt auf dem Index der verbotenen Schriften landet …

  3. Wien, Paris, Berlin, London, Kopenhagen,
    Madrit usw. …

    Wir alle haben das Große Los gezogen,
    weil wir alle abwehrunwillig sind.

    Ein Prosit auf „unsere“ westlichen Werte,
    da wünscht man sich doch einen Wladimir !!!

  4. Die Herkunft darf man nur bei den Osteuropäern angeben wie z.B. Bulgaren, Polen oder Russen. Ansonsten sind es Südländer. Bei Stupidedia erfährt man leider auch nicht wo Südland liegt.

  5. Und was macht die Polizei dagegen? Deeskalation? Dürfen die Ballbesucher wieder bespuckt und geschlagen werden?

    Der Aufmarsch linksextremer Chaoten gegen den Akademikerball am 24. Jänner 2014 in der Wiener Hofburg wirft bereits seine Schatten voraus. Bereits am Vortag des Balls, dem 23. Jänner 2013, versammeln sich Linksextremisten im Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) unter dem Titel „Kiss Kiss Peng Peng – Antifa Night“ , um sich auf die am nächsten Abend stattfindenden Krawalle inklusive Sachbeschädigungen und Körperverletzungen gegen friedliche Ballgäste und Polizisten einzustimmen.

    Als „Workshops“ und Buchvorstellungen getarnt, versammeln sich die extremen Elemente in der Nacht vom 23. auf den 24. Jänner im EKH, um dort ihre Aktionen aufeinander abzustimmen. Die musikalische Umrahmung besorgen die Anarcho-Punkgruppe „Stockkampf“, eine türkische Rapband „Esrap“ und die Antifa-Hip-Hop-Band „Gipsy Mafia“ aus Belgrad.

    Linksextremistische Busreise aus Köln gegen Akademikerball

    Damit nicht genug, bekommt die extreme Linke auch wieder tatkräftige Unterstützung aus anderen europäischen Ländern, vor allem aus Deutschland. Dort organisiert eine „Antifa AK Cologne“ eine Bustour gegen den Burschenschafterball in Wien. Die dort zu produzierende Gewalt wird als „Steinwurf“ wenig verklausuliert gleich mitangeboten:

    Eine kompetente und sympathische Reiseleitung verhilft ihnen zu unvergesslichen Augenblicken und dem sicheren Gefühl das Richtige zu tun. Höhepunkt der Reise stellt am 24.1.2014 die Besichtigung einiger der durchgeschossensten und gefährlichsten Hetzer aus ganz Europa dar. Nehmen sie unter dem schönen Motto “Unseren Hass den könnt ihr haben” teil an gut organisierten Protesten gegen rechtspopulistische Vernetzungsbestrebungen. Alles nur einen Steinwurf entfernt vom sogenannten “Wiener Akademiker-Ball”!

  6. 30 – 40 männliche Besucher aus der Moschee

    Wenn die aus der Moschee kommen und in die Moschee flüchten, wäre eine Hausdurchsuchung aber angebracht…

    Besonders mal die Kellerräume bzgl. Waffen durchsuchen, ist nicht unüblich dort!

  7. Silvester war „Freitag“ !

    Die Polizei hätte wissen müssen ,daß sie nach dem „Freitagsgebet“ besonders erregt sind !

  8. #2 heartofstone (sagt):

    „Brauchen wir die Angehörigen dieses mörderischen Kults, denn Religion mag ich diese Hassideologie wirklich nicht nennen“

    Sauber analysiert:
    Ein mörderischer Kult – Religion ist definitiv etwas anderes.
    Der Islam – ein mörderischer Kult, losgetreten von einem geisteskranken Pädophilen mit schwerer seelischer Abartigkeit.
    Dieser Kult lässt niemanden ungeschoren – selbst die Frauen werden gegängelt und unterdrückt; wo der Islam ernst genommen und ausgeübt wird, schwinden Bildung und jede Form von höherer Kultur (wie sollte das auch funktionieren, wenn man mit Steinen nach jedem schmeißt, der sein Leben selbstbestimmt führen will).

  9. Die Polizei hat den Party-Moslem sicher zu den Schüssen provoziert. Die heranstürmenden 40 Allahsklaven waren sicher nur ein Begrüßungskomitee für die Polizei, die mitfeiern wollten. Ihr südländisches Temperament wurde von den militanten Sicherheitskräften kulturunsensibel missgedeutet weshalb die Situation eskalierte. Die Polizisten müssen nun rasch hinzulernen und kultursensibilisiert werden. Auch müssen die Staatsdiener entnazifiziert werden.

    Aus eigener Erfahrung, mit Gefahr für Leib und Leben, durfte ich an Silvester in FFM selbst erleben, wie südländische Fachkräfte auf einer Brücke Raketen am Boden zündeten. Aber nicht gegegn Himmel sondern über die Fahrbahn. Dass Passanten entgegenkamen, auch Frauen mit Kinderwagen, war hierbei kein Hinderungsgrund. Warum dann die Aufregeung über Pistolenschüsse vor einer Islamkaserne in die Luft? Zukünftig kann man mit noch mehr Pistolenschüssen rechnen, aber nicht nur in die Luft.

  10. Alkoholisiert?
    Gehen Türken-Moslems besoffen zum Freitagsgebet??

    Aha…danke für die Info ORF !

  11. Was für ein widerliches Presse-Lügen-Konglomerat. So eine Art der vorsätzlichen Verzerrung der Realität gab es in der jüngeren Geschichte nur im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda unter Leitung eines Joseph Goebbels.

  12. Ist in Österreich die Medienlandschaft eigentlich noch gleichgeschalteter als in Deutschland? Mir als Nordlicht kann das vielleicht ein Österreich-Kenner sagen.

  13. Programmhinweis, morgen, Deutschlandfunk (von wegen „Fachkräfte“…)

    10:10 Uhr
    Kontrovers

    Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
    Zwischen Job-Wunder und Dumping-Lohn – Wie gut ist der deutsche Arbeitsmarkt wirklich?

    Studiogäste:
    Prof. Rudolf Hickel, Ökonom, Universität Bremen
    Holger Schäfer, Arbeitsmarkt-Experte, Institut der deutschen Wirtschaft
    Christian Bäumler, Stellvertretender Bundesvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmnerschaft CDA
    Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

    Hörertel.: 00800 – 4464 4464
    kontrovers@deutschlandfunk.de

  14. Nicht nur in Deutschland lügen uns die Medien die Welt schön. Auch in Österreich ist die manipulative Pressemitteilung etablierte Praxis.“
    ——————–

    TAQIYYA wird immer mehr zur Staatsraison, nicht nur der Moslems, sondern auch der linken Medien.

    Wo doch immer von „Volksverhetzung“ in der Justiz palavert wird, muss jetzt endlich die Kategorie der medialen VOLKSBELÜGUNG strafbar gemacht werden. Man stelle sich vor: Reihenweise bleiche Journalistengesichter hinter Gittern. Was für ein herrlicher, ungewohnter Anblick!

  15. Desinformation ist zentraler Bestandteil der Multi-Kulti-Ideologie!

    Da ja die Realität Lichtjahre vom ideologischen rotgrünen Weltbild entfernt ist müssen die Multi-Kulti-Ideologen sich und somit dem Rest der Gesellschaft ihre Welt in den Medien schön lügen!

    In den Berichten in unseren Medien wird jeder Hinweis auf den Migrationshintergrund oder gar auf moslemischen Glaubensbekenntnis konsequent zensiert.

    Dabei handelt es sich im Regelfall um unglaubliche extreme Gewaltübergriffe von Migranten auf Einheimische. Unsere neuen Mitbürgern zeigen eine unglaubliche Gewalt-Folklore, die in den Medien aus ideologischen Gründen nicht erwähnt werden darf.

    Die Desinformation der Bevölkerung war unter den Nazis so ähnlich. Da hat halt die Nazi-Propaganda eine verlorene Schlacht in Russland kurzerhand zur „Frontbegradigung“ erklärt und schon war man dem “Endsieg“ näher. Und heute wird alt in der Gutmenschen-Propaganda aus einem moslemischen oder türkischen Gewalttäter in der Berichterstattung kurzerhand ein „Jugendlicher“, „Familienvater“ oder gar nur ein „Mensch“! Und schon ist man der Utopie von Multi-Kulti in den Tagträumen unserer rotgrünen Spinner ein Stück näher!

    Es soll ja niemand mitbekommen, dass wir mit den Moslems eine unglaubliche Gewaltfolklore, ein steinzeitlichen Faschismus und extreme Menschenleben-Verachtung ins Land bekommen haben.

    😉

  16. Wie nennen Gutmenschen eine sachliche und objektive Berichterstattung über Gewalttaten?

    Na?

    In der Multi-Kulti-Ideologie ist Berichterstattung über die Realität „Hetze gegen Minderheiten“!

    Und deshalb wird in unseren Medien zensiert und gelogen, dass sich die Balken biegen.

    Aber wie unter den Nazis im Dritten Reich kann man sich die Welt nicht auf ewig schön lügen, sondern muss die Realität zur Kenntnis nehmen.

    Adolf Hitler ist erst in der Realität angekommen als die Russen in Berlin einmarschierten.

    Und unsere Gutmenschen-Spinner werden erst in der Realität ankommen, wenn sie nach der Aufrufung eines Scharia-Kalifats in Deutschland am Baukran baumeln!

    🙂

  17. Ist in Österreich die Medienlandschaft eigentlich noch gleichgeschalteter als in Deutschland?

    Eigentlich schon. Denn außer Blogs wie jene von Andreas Unterberger, unzensuriert.at und Christian Ortner, sind nahezu alle Medien (ORF, Privatfernsehen, Tages- und Wochenzeitungen) strikt auf „Islam ist Frieden“ und „Zuwanderung ist Guuuut“ Kurs.

    Leider ist auch die katholische Kirche aus monetären Gründen schwer dahinter möglichst viele mohammedanische Asylwerber im Land zu verankern.

    Brauchen tun wir, wie auch die Deutschen, keinen Einzigen dieser „hochqualifizierten“ Zuwanderer. Keinen Einzigen … im Gegenteil, würden wir endlich jeden Illegalen und/oder kriminiellen aus dem Land werfen (der Anhang darf gerne folgen) würden wir uns zig Millionen an Euros sparen …

  18. Tut mir Leid. Aber mitlerweile wird’s mir immer übel,mit Brechreitz,wenn ich moslem isch lese

  19. Das war keine Gaspistole! Selbst der ORF berichtet von dreißig Einschusslöchern (mit Foto). Die Waffe war scharf!

  20. Wir Europäer, ob in Österreich, London, Frankreich, Deutschland und in den anderen Ländern, HABEN DAS RECHT ZU WISSEN WAS IM LANDE VORGEHT. Mit wenigen Ausnahmen (wie Daily Mail) verweigern uns die Medien dieses Recht, allen voran die gebührenzahlerfinanzierten Staatsmedien. (Von Zeitungen wie Standard, „Süddeutscher“, Zeit usw. hatten wir eine offen-ehrliche Berichterstattung sowieso nicht erwartet.) Nur durch mutige „whistleblower“ wie Hn. Haslinger und Internet Blogs können wir Bürger es uns zurückerobern. DAS RECHT ES ZU WISSEN.

  21. Das war vielleicht nur so eine Art orientalisches Passionsspiel von

    Alibaba und die 40 Räuber!

    Sie kamen aus der ihrer Höhle, schlugen zu und verschwanden wieder in eben dieser Höhle!

    😀 😀 😀

  22. Mülltikültü eben, egal ob in Österreich, Deutschland, oder anderswo, überall das gleiche brutale, barbarische, und nicht selten tödliche Spiel, mit diesen integrationsresistenten Moslems.

    Islam und Demokratie passen nicht zueinander, sie schließen sich gegenseitig aus, der Islam muss in Europa verboten werden!

    Europa ist ein christlich geprägtes Land, kein islamischer, blutiger Höllenpfuhl! Der Koran und die Scharia müssen europaweit verboten und geächtet werden!

  23. Klär mich mal bitte einer auf: der eine Bericht schreibt vom Ortsteil Simmering, der andere von Brigittenau. Der „politisch korrekte Artikel“ schreibt von einer scharfen Waffe, der andere von einer Schreckschusswaffe. Außer, dass in beiden Artikeln die Rede davon ist, dass mehr als 30 Mal in die Luft geschossen wurde (an Sylvester durchaus denkbar!), sehe ich keinen Zusammenhang. Waren es vielleicht doch ZWEI unabhängige Vorfälle in der Nacht?

    Was natürlich nichts an der Tatsache ändert, dass es zu einer gewalttätigen versuchten Gefangenenbefreiung kam.

  24. Tja, liebe Ösis, die korrekter Verblödung und medialer Gleichschaltung habt ihr uns Piefkes schon mal eingeholt, Glückwunsch.

  25. #6 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2014 21:22)

    Wenn die aus der Moschee kommen und in die Moschee flüchten, wäre eine Hausdurchsuchung aber angebracht…

    Besonders mal die Kellerräume bzgl. Waffen durchsuchen, ist nicht unüblich dort!

    So isses. Wie hat Erdolf so schön zitiert: „Die Moscheen sind unsere Kasernen …“

  26. Soviel Aufregung um ein paar Polizisten.So eine Meldung steht in D nicht mal in der Lokalpresse, es sei denn, ein Neonazi war irgendwo in der Nähe und NSU wurde gesichtet. Ist dem Rächtsstaat beim NSU Prozess die Luft ausgegangen oder was? Hab lange nichts mehr gehört von der “ Nazibraut“.

  27. Ich wohne in der Nähe eines Kindergartens und beobachte die Kinder und die Eltern beim Abholen ihres Nachwuchs (nicht mit Absicht ,denn um dieser Zeit muss ich an dem Kindergarten vorbeigehen) und jeden Tag stelle ich fest ,dass die deutsche Sprache an der anderen Seite des Tores (Straßenseite) bei
    den „deutschen Kindern“ mit dem Migrationshintergrund ( türkisch ,arabisch ) endet . Zur Verständigung kommt zum Einsatz die Sprache der Eltern , nur komisch daran ist , dass sowohl die Eltern als auch die Kinder in Deutschland geboren worden sind. Aber die Integration ,wie die Politik immer wieder betonnt , ist zu 100% gelungen . Bei
    so einer Zahl kann man sich nicht wundern ,dass die Polizei auch in Österreich
    angegriffen wird . Es wird noch eine weile dauern ,bis die Multi Kulti Ideologen ihren Einfluss verlieren . Sie ändern ihre Meinung sehr schnell , wenn sie selber diese Missachtung , Beleidigung und den Hass auf dem eigenen Leibe erfahren.

  28. Der ORF ist noch übler politisch verfilzt als die ARD oder Belluts Propagandasender. Was dort abgeht spottet jeder Beschreibung, dagegen ist der ÖR TV in Deutschland ein Hort der Meinungsfreiheit.

  29. Der ORF ist noch übler politisch verfilzt als die ARD oder Belluts Propagandasender. Was dort abgeht spottet jeder Beschreibung, dagegen ist der ÖR Rundfunk in Deutschland ein Hort der Meinungsfreiheit.

Comments are closed.