Volksverräter-SPD-Ude1Kaum war die Frist für die Abgabe der Unterstützungsunterschriften zum Antritt der neuen Parteien bei der Stadtratswahl abgelaufen, meldete sich Münchens Oberbürgermeister Christian Ude zum geplanten Islamzentrum. Obwohl die skandalösen Umstände des Projektes durch das Bürgerbegehren der FREIHEIT öffentlich bekannt gemacht werden, traf sich Ude laut Süddeutscher Zeitung am vergangenen Wochenende im Rahmen der Sicherheitskonferenz mit dem neuen Außenminister des terrorunterstützenden Staates Katar und besprach mit ihm die Finanzierung des umstrittenen Islamzentrums. Der Stachus sei als Bauplatz zwar endgültig vom Tisch, aber jetzt werde intensiv nach einem neuen Standort gesucht.

(Von Michael Stürzenberger)

In der SZ ist von alarmierenden Fortschritten die Rede:

Das Moschee-Projekt von Imam Benjamin Idriz könnte demnächst einen großen Schritt vorankommen. Nachdem der Stadt inzwischen der Raumbedarf vorliege, prüfe die Verwaltung diesen derzeit und werde dann dem Imam einen Standortvorschlag unterbreiten. Dies kündigte Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) am Montag an. Auf welcher Fläche das „Münchner Forum für Islam“ (MFI) entstehen könnte, ließ er offen.

Sicher ist nur, dass der jahrelang diskutierte Standort an der Herzog-Wilhelm-Straße in der Nähe des Stachus‘ vom Tisch ist. Als Alternative war zuletzt das Neubauareal im Bereich Dachauer Straße/Schwere-Reiter-Straße im Gespräch.

Dort hat DIE FREIHEIT bereits im vergangenen Jahr eine Kundgebung und einen Infostand veranstaltet, um die Bürger auf die drohende Gefahr aufmerksam zu machen. Dies muss nun intensiviert werden, nachdem Ude wohl zum Ende seiner Amtszeit den Münchnern mit diesem Islamzentrum eine bleibende unangenehme Erinnerung hinterlassen möchte:

Ude reagierte vergangene Woche alles andere als erfreut auf das Idriz-Interview. Am Montag aber erklärte er den Konflikt mit dem Imam wieder für beendet: Zunächst hatte sich Idriz‘ Anwalt Hildebrecht Braun und wenig später auch der Imam selbst bei ihm entschuldigt und gewisse Äußerungen bedauert. Damit, so Ude, „ist die Sache für mich abgeschlossen“. Er kritisiert seinerseits den Zeitpunkt des Interviews im Wahlkampf: Idriz selbst habe vor Monaten den Stadtrat „um Stillschweigen“ gebeten. Dann sei es „nicht schlau“, sich selbst nicht daran zu halten.

Ude ist allen Ernstes bereit, mit dem terrorfinanzierenden Sklavenhalterstaat Katar zusammenzuarbeiten:

Ude berichtete, er habe sich am Rande der Sicherheitskonferenz am vergangenen Wochenende mit dem Außenminister Katars getroffen. Der Golfstaat gilt als potenzieller Geldgeber für das Islam-Zentrum. Der Minister habe das weiter bestehende Interesse seines Landes an der Finanzierung bekundet und sich „sehr erfreut“ darüber gezeigt, dass der Standort Herzog-Wilhelm-Straße nicht weiter verfolgt werde. Da unter dem Grundstück eine Tiefgarage liegt, gibt es Sicherheitsbedenken. Wenn die Verwaltung einen neuen Standortvorschlag präsentiert habe, sagte Ude, wolle man diesen besichtigen, dann auch mit einem offiziellen Vertreter Katars. Zur Diskussion, ob Katar als Finanzier des MFI politisch erwünscht sei, äußerte sich Ude nicht.

ude

Geld stinkt bekanntlich nicht, und davon fließt eine Menge aus Katar nach München. Zudem viel Öl und Gas. Der Münchner Merkur zeigt auf, dass es Ude & Co genau darum geht:

In der Suite des Außenministers ging am Samstag ein Jahr Funkstille zu Ende. Am Rande der Sicherheitskonferenz sprachen Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) und Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne) mit Katars neuem Außenminister Khalid Mohamed Al-Attiyah. Es ging um katarische Touristen, die an der Isar nicht nur die Schönheit der Stadt schätzen, sondern auch das Niveau der Kliniken – und es ging um das Moschee-Projekt des Penzberger Imams Benjamin Idriz.

Es ist erbärmlich, wie sich die Münchner Stadtspitze zum Büttel dieses wahabitischen Unrechtsstaates macht. Es ist den rotgrünen Doppelmoralisten völlig egal, dass von dort die islamischen Mörder- und Terrorbanden Al-Qaida, Taliban, Hamas und Muslimbrüder finanziert werden. Weiter im Merkur:

Ob das Wirklichkeit wird, so sehen es viele, die Idriz wohlgesonnen sind, hängt von der Frage ab, ob der reiche Wüstenstaat etliche Millionen Euro zuschießt. Vor einem Jahr hatten sich Vertreter der Stadt und des arabischen Staates ebenfalls am Rande der Sicherheitskonferenz getroffen. Man werde den Gesprächsfaden nun aufnehmen, hieß es damals. Treffen mit Vertretern der katarischen Botschaft seien geplant.

Es passierte: nichts. Kein einziges Mal soll man seitdem in Kontakt gewesen sein. In Katar gibt es seit dem Sommer einen neuen Emir. Über dessen Bereitschaft, ein Islam-Zentrum in München zu unterstützen, weiß man bislang auch in Penzberg wenig. „Wir müssen versuchen, zu erfahren, wie der Emir sich persönlich positioniert“, hatte Benjamin Idriz Tage vor der Sicherheitskonferenz unserer Zeitung gesagt. OB Ude hält eine Unterstützung durch Katar nach dem Gespräch weiter für möglich. „Er hat bekräftigt, dass man das Projekt sehr gut kennt“, sagte Ude.

Die einzige, die sich im Rathaus bisher kritisch gegenüber Katar geäußert hat, ist die ansonsten äußerst Idriz-wohlwollende grüne OB-Kandidatin Sabine Nallinger. Die SZ meldet:

Die grüne Oberbürgermeister-Kandidatin Sabine Nallinger etwa, die das MFI offensiv unterstützt, lehnt Katar als Finanzier ab. Idriz solle sich nach einem anderen Geldgeber umschauen. Ude betonte seinerseits, dass es einem muslimischem Verein wie dem MFI frei stehe, sich von jedem muslimischen Land seiner Wahl unterstützen zu lassen.

Zum Klinkenputzer und Spendeneintreiber will sich Ude dann aber offensichtlich doch nicht erniedrigen lassen, wie die SZ berichtet:

Würde sich Idriz aber einen anderen Sponsor suchen, würde er einige Diskussionen vermeiden. Idriz betont seit Jahren, dass er keinem Geldgeber Einfluss auf das MFI zugestehen werde. Nach wie vor lehnt Ude Idriz‘ Forderung ab, dass die Stadtspitze nach Katar reist, um persönlich mit dem Emir zu sprechen und so den diplomatischen Boden für die Finanzierung zu bereiten.

Dem Merkur ist zu entnehmen, dass Idriz weiterhin fest mit Katar plant:

Idriz mag die Einwände nicht gelten lassen. „Katar ist der einzige Staat in der Region, wo interreligiöser Dialog stattfindet“, sagt er. Ude erklärt: „Natürlich ist Katar durch die Weltmeisterschaft und die Begleitumstände nicht gerade beliebter geworden. Aber ausländische Staaten und Gesellschaften können hier selbstverständlich investieren.“

DIE FREIHEIT wird jetzt mit ihrem Bürgerbegehren in den Schlussspurt gehen, um noch in der ersten Hälfte dieses Jahres die Münchner Bürger über dieses himmelschreiende Skandalprojekt abstimmen zu lassen. Die nächste Kundgebung ist am kommenden Samstag von 10-14 Uhr auf dem Marienplatz. Münchner sollten dort unbedingt Unterschriftslisten holen, um sie an Freunde, Bekannte, Familienangehörige und Kollegen weiterzugeben. Ude darf nicht gestattet werden, über die Köpfe der Bürger hinweg diesen „Hort der Islamisten“ (O-Ton Chef der Münchner CSU-Seniorenunion) zu bauen! Der dunkelrote Sozi will offensichtlich seinen Slogan durchziehen:

„Wenn die Bagger erstmal rollen, wird die Kritik verstummen“

Ab jetzt ist Showdown in München. Bis spätestens Ende April müssen wir noch etwa 5000 Unterschriften sammeln, um das nötige Sicherheitspolster für die Abgabe zu haben. Dann dürfen die Münchner Bürger abstimmen und nicht die opportunistischen Politiker im Stadtrat!

60

Bilder der letzten Kundgebung am vergangenen Montag auf dem Marienplatz:

63

2

9

1

14

25

35

33

32

56

51

68

53

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Hat Ude seine güldenen Rolex‘ auch ordentlich beim Zoll angemeldet ❓

    Vorwärts immer..

  2. Bürgerbegehren: Keine Moschee am Stachus!
    Was passiert mit dem Bürgerbegehren, wenn der Mosche – Plan dort freiwillig aufgegeben, aber an anderer Stelle weiterverfolgt wird?

  3. Mein Gott bin ich froh, wenn dieser furchtbare Ude endlich weg ist.
    Es kann kein schlechterer Oberbürgermeister nachkommen.

    Für Ude waren die ganze Amtszeit nur Minderheiten wie Ausländer, Asoziale, Schwule und Kriminelle wichtig. Die normalen Bürger waren nur fürs Steuernzahlen gut genug.

  4. Man kann nur hoffen, daß Die Freiheit nicht in das offene Messer rennt, denn für eine Abhaltung des Bürgerbegehrens parallel zur Kommunalwahl am 16. März ist es jetzt zu spät. Die Stadt wird die dreimonatige Prüfungsfrist, die ihre rechtlich zusteht, voll ausschöpfen. Damit bleibt nur der Termin der Europawahl am 25. Mai, für den Die Freiheit aber die Unterschriftenlisten bereits Ende dieses Monats einreichen müsste. Das wird wohl sehr, sehr knapp. Danach stehen auf Jahre hinaus keine Wahltermine mehr in München an, die es dem Bürgerbegehren wesentlich erleichtern würden, das Quorum von 10% Wahlbeteiligung zu schaffen.

    Ich kann nur hoffen, daß die schwierige terminliche Gesamtsituation den engagierten Bürgern der Freiheit klar ist. Der Termin ist ganz entscheidend für die Bewältigung des Quorums.

  5. Ude unterschützt nur seine Islamischen Glaubensbrüder das sollte man Ihm nicht Negativ auslegen.

  6. …und alles kam so, wie es zu erwarten war.

    Der Ude grinst sich einen im Kreis,

    der Fernsehsender münchen.tv debattiert nur mit OB-Kandidaten anderer Kleinparteien – DIE FREIHEIT war nicht eingeladen

    Idriz fordert und kaum, dass die Unterschriftenfrist ablief, folgt der Ude.

    Appell an die FREIHEIT Bayern:

    „Habt Mut und Kraft im Kampf gegen Ude,
    der Idriz kriegt nicht seine Schmuddelbude.
    Die Unterschriften sollen zahlreich sein,
    München bleibt sauber, bayrisch und rein !!!“

  7. Der rote Ude muss liefern, ihm geht der A**** auf Grundeis. Dort ist garantiert nicht nur eine simple Rolex über den Tisch gegangen….

  8. Der Ude! Der ist doch entweder seit Anfang an von Katar geschmiert oder er wird von denen bedroht.
    Anders kann ich mir wirklich nicht erklären wieso der Mann so vehement dieses verräterische Projekt durchziehen will.
    Im Grunde genommen könnte er doch gemütlich sein Amt ausklingen lassen und müsste gar nicht mehr viel Aufwand betreiben bevor er in Rente geht.
    Diese Verbissenheit ist schon irgendwie sehr (!) verdächtig.

  9. Kaum zu glauben, dass ein „Politiker“ ( bei Ude MUSS man das in Anführungszeichen schreiben) heute im 21. Jahrhundert immer noch dermassen egozentrisch nach GutsherrenArt und am Willen der Bevölkerung vorbei seinen Starrkopf durchsetzen kann. Der Mann muss dringend weg !

  10. Wenn ich jetzt das schreibe was ich denke,
    steht der VS vor der Tür.
    Nur so viel: Setzt den Ude in´s nächste Flugzeug und ab nach Mykonos.
    One Way

  11. Weiss jemand mehr hierzu?

    (…) Hans Meiser wollte einige Namen einer Liste von mehr als 100 deutschen Prominenten veröffentlichen, die neben Michel Friedman Kunden eines exklusiven Call-Girl-Rings gewesen waren. Hans Meiser verstand nicht, warum einzig Michel Friedman 2003 in Zusammenhang mit Zwangsprostituierten in die Schlagzeilen geriet, der Bundesinnenminister die Akte zur Chefsache machte und die Namen der anderen Kunden (unter ihnen ein Fußballtrainer, drei Fußballer der Bundesliga, zwei Schlagersänger, 17 Politiker, acht Unternehmer und 34 Journalisten) aber von der Bundesregierung wie ein Staatsgeheimnis gehütet wurden.
    Hans Meiser bot den Fernsehsendern einen Bericht über Bundestagsabgeordnete an, die regelmäßig vom Bundestag mit einem Taxischein – also auf Kosten der Steuerzahler – auf den Berliner Kinderstrich fuhren. Hans Meiser berichtete über einen ehemaligen deutschen Minister, der Stammgast in einem Berliner Bordellbetrieb ist und dort stets für Ekel unter den Prostituierten sorgt, weil sie sich in seiner Gegenwart stets eine Flasche Piccolo in den After schieben mussten – der Herr Minister pflegt den Inhalt der Flasche dann zu trinken. Der Herr Ex-Minister wirkt im Fernsehen immer so sympathisch – da kennen ihn zwei Berliner Prostituierte völlig anders. Sie bekommen Brechreiz, wenn sie den Mann sehen – aber sie brauchen das Geld. (…) Hans Meiser hatte recherchieren lassen, welche Unternehmer und Politiker bestechlich waren. Und er hatte recherchieren lassen, welche Politiker eine kriminelle Vergangenheit hatten – und, kaum im Amt, die eigene Ermittlungsakte vernichten ließen.
    (…) Nachdem Hans Meiser dieses Produktionsvorhaben bei vielen großen Sendern bekannt gemacht hatte, hieß es, alle seine Formate passten nicht ins Programm. Kurz: Es gab keine Aufträge mehr. Warum nur?
    Quelle: Kopp Verlag

  12. Khalid bin Mohammad Al Attiyah, der neue Außenminister Katars, ist über Inzucht fest in den herrschenden Al Thani-Clan eingewoben und vertritt genau das, was alle Katarer des Herrscherclans vertreten: Expansion des Islams via Geld. Dieser multifunktionelle Minister (die Sippe durchwuchert ganz Katar) kommt mit Ude vermutlich großartig klar.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Khalid_bin_Mohammad_Al_Attiyah

  13. Da träumt vermutlich fast der gesamte Münchener Stadtrat wie Beckenbauer auch einmal mit einer Rolex im Gepäck vom Golf zurückreisen zu dürfen… Dagegen ist man als Idealist machtlos… 🙁

  14. Es besteht eine Gerechtigkeit, eine der Natur aller Dinge innewohnende Gerechtigkeit. Es gibt ein unvermeidliches, unausweichliches Gesetz der Handlung und Gegenhandlung, dass jede Strafe nach der Größe der Sünde und die Größe der Sünde nach der Größe und dem Wert dessen misst, gegen den sie begangen wurde.

    Und so bete ich: Räche, du unwiderstehliche Macht, die nie vergibt. Mutter der Zerstörung, räche dieses wunderbare, so geschundene Volk. Mit dieser leidenschaftslosen Genauigkeit, mit einem Lächeln der Distanziertheit, mit dieser unpersönlichen, alles durchdringenden höheren Gerechtigkeit, die ich in meinem Gebet angerufen habe, werden sie zu Tode geschunden werden. Und kein Geld der Welt, keine noch so ausgeklügelte Lüge, keine noch so durchdachte List kann sie noch retten, wenn die Zeit gekommen ist.

  15. Ude muss das machen, weil Katar ist nur eine Tankstelle der USA.
    Genauso wie Saudi Arabien.

    In Katar sitzen US Streitkräfte, das Land war die Hauptbasis für den Golfkrieg.
    Das muss doch mal belohnt werden.

    Seht hinter die Kulissen.

  16. Der Volksverräter Ude sieht wohl die Felle davon scwimmen, und will das jetzt alles Turbomäßig durchziehen!

    Münchner; Kämpft!!!

  17. #5 Falko Baumgartner

    Ich muß mich leicht korrigieren. Die Fristen sind folgende:

    Nach Einreichung des Bürgerbegehrens hat der Gemeinderat unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens zu entscheiden.

    Nach Feststellung der Zulässigkeit ist der Bürgerentscheid an einem Sonntag innerhalb von 3 Monaten durchzuführen; die Frist kann im Einvernehmen mit den vertretungsberechtigten Personen um höchstens 3 Monate verlängert werden.

    Quelle: http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/aufgabenbeschreibung/34664324505

    Die entscheidende Frage ist jetzt, ob Die Freiheit den Termin des Bürgerentscheids innerhalb dieser drei Monate FREI wählen darf, um das Bürgerbegehren zeitgleich mit der Europawahl abzuhalten. Weiß jemand Bescheid?

  18. möchte nicht wissen was da an kohle geflossen ist richtung ude von katar aus.
    genau wie bei rolex- rummenigge und blatter.

  19. Ude & Co. gaukeln dem Bürger einerseits ein Engagement gegen Faschismus vor und andererseits kollaborieren sie mit den Islamofaschisten aus Katar, die ganz offen zugeben Al Quaida und die Taliban zu unterstützen: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    Damit ist es auch ganz logisch dass Katar natürlich ein Islamistenzentrum im Herzen des erzkatholischen Bayern finanzieren möchten. Damit wäre der Grundstein gelegt für die Verbreitung eines politischen Islam mitten in München. Mit Religionsfreiheit hat dies überhaupt nichts zu tun, sondern nur mit Islamisierung, Geld und Macht. Ude ist bereit unsere Kultur und Sicherheit gegen ökonomische Vorteile an islamische Faschisten zu verraten.

    Der sogennante interreligiöse Dialog existiert nicht. Das Christentum wird in Katar in erster Linie von Indern, Arabern, Europäern, Amerikanern und Filipinos praktiziert.Keine Missionsgruppe arbeitet offen in Katar. Übertritt vom Islam zu einer anderen Religion ist ein Delikt, worauf an sich die Todesstrafe gilt.

    Katar, Idriz und die Islamverteidiger in München’s Rathaus brüsten sich damit dass in Doha,der Hauptstadt von katar, eine katholische Kirche stünde.

    Tatsächlich wurde in Qatar die erste katholische Kirche seit 1400 Jahren gebaut. Aber nicht für eine Religionsfreiheit von Christen in Qatar. Die gibt es nähmlich dort nicht.Diese Kirche ist ausschließlich christlichen Gästen aus dem Ausland vorbehalten. Auf einen Glockenturm oder ein von außen sichtbares Kreuz mußten die Christen verzichten. Ausserdem wird eise Kirche run dum die Uhr von der Polizei bewacht, weil mit Gewalt von den Muslimen gerechnet wird.

    Das Bauwerk hat in dem muslimischen Land zahlreiche Gegner. „Das Kreuz sollte nicht in den Himmel von Qatar reichen – ebensowenig sollten hierzulande Kirchen-Glocken zu hören sein,“ schreibt der Kommunist Lahdan bin Issa al-Muhanada in der Zeitung Al-Arab.

    Genau so ist die Situation für Christen in Katar. Und mit solchen intoleranten Terrorfinanziers und christianophoben Moslems paktieret die Münchner Politclique.

    Hier ein ZDF-Video zu dr Kirche in Doha:
    http://www.youtube.com/watch?v=ek6XL90crjE

    Und hier fordern unsere Poliitker und Buntbürger Toleranz für Muslime und Moscheebauten.

  20. Der BIA-Stadtrat im Münchner Rathaus hat heute eine Anfrage zu den Mauscheleien des Ältestenrates zur Moscheeplanung eingereicht. Wenn alles klappt, kann Freiheit-Stürzenberger nach der Stadtratswahl ebenfalls dem Ude- Nachfolger Reiter ( CSU-Schmid kann man vergessen ) „auf die Füße treten“.

  21. Viel Glück!

    Noch was: Gefängnisstrafe bei Homosexualität in Katar laut Wikipedia bis zu 5 Jahren.

    Das Auswärtige Amt spricht von bis zu 15 Jahren.

    Die allwissende, unabhängige, idelogiebefreite Wikipedia…

  22. es gab einmal eine zeit, da wurden vertreter dieser politischen coleur als Volksverräter beschimpft.
    Da scheint was wahres dran zu sein.
    es ist mir unbegreiflich, daß es noch deutsche gibt, die auf diese zweifelhaften errungenschaften rein-
    fallen und sie wählen.

  23. Ähem… Ude palavert über Finanzierung?

    Ist Ude der Bauherr oder der Auftraggeber, daß er sich in die Geldangelegenheiten einmischt. Oder hat Ude nicht vielmehr seine eigenen Wünsche vorgeschoben?

  24. #28 Borste (05. Feb 2014 15:51)

    Noch was: Gefängnisstrafe bei Homosexualität in Katar laut Wikipedia bis zu 5 Jahren.
    Das Auswärtige Amt spricht von bis zu 15 Jahren.

    Umvolker Beck sollte mit dem Eimer, äh, Emir, die Baubesprechungen führen.

  25. #6 Tritt-Ihn (05. Feb 2014 15:10)
    Mit der SPD geht es sowieso bergab !
    Sie war heute bei der Sonntagsfrage (Forsa) nur noch bei 24 Prozent !
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Wäre schön, stimmt aber nur begrenzt. Die waren auch schon mal bei 23%, dann wieder bei 26%. Interessanter sind die Grünen, die waren schon mal bei 8%, eine gute Kampagne könnte sie unter 5% drücken. Ansonsten hat das linke Lager leider eine Mehrheit.
    Da kommen wir auch schon zum Kern des Problems: Die SPD klargestellt, dass sie nie wieder eine Koalition mit der Linkspartei ausschliesst. Wenn die Verhältnisse in etwa so bleiben, keine Partei rausfliegt, die FDP nicht wieder rein kommt, bekommen wir nach der nächsten Bundestagswahl eventuell ROT-ROT-GRÜN! Oder wieder eine Groko mit SPD-Handschrift, da man ja mit R2G drohen kann…

  26. #3 Poli Tick (05. Feb 2014 14:58)
    …diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt.

    Leider gibt Michael + PI zu diesem Thema hier keine Infos….schade!

  27. Da kann man ganz beruhigt sein. Je aktiver Chr.Ude wird, desto tiefer reitet er sich in die Scheixxe. Soll er ruhig noch viel aktiver werden. Die Wirkung wird dieselbe sein, wie die mediale Hysterie um das Sarrazinbuch. Ohne diese Hysterie hätte es einen derartigen Erfolg für das Buch wohl nicht gegeben.

  28. #28 Borste (05. Feb 2014 15:51)

    Viel Glück!

    Noch was: Gefängnisstrafe bei Homosexualität in Katar laut Wikipedia bis zu 5 Jahren.

    Das Auswärtige Amt spricht von bis zu 15 Jahren.

    Die allwissende, unabhängige, idelogiebefreite Wikipedia…
    —————
    Na ja, das Auswärtige Amt weiß es natürlich besser, weil aus erster Hand – von Westerwelle 😉 🙂

  29. SPD ist eine Terror Unterstützer Partei

    Sie steht klar damit ausserhalb des demokratischen Verfassungsbogens.

  30. „Reibungslos im Hintrugrund planen, bis die Bagger alles verstummen lassen“

    „Ein Bröckeln der Unterstützung befürchtet Ude jedoch nicht: „Es gibt kein politisches Problem im Stadtrat.“ Er hoffe weiter auf ein Gelingen des Vorhabens. Die Erfahrung anderer Städte zeige, dass der Protest gegen eine Moschee verstumme, sobald die Bagger anrückten.“

    Quelle:

    „Enttäuschung überall“

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islam-zentrum-ziem-in-muenchen-enttaeuschung-ueberall-1.1696287

    Passender wäre: Täuschung überall

    In anderen Städten seien Moscheen bis zum Baubeginn reibungslos im Hintergrund geplant worden.

  31. Der Ude wird das „Ding“ so oder so durchziehen.
    Daran wird auch MS nichts mehr ändern !
    Es ist dem münchner Volk doch viel wichtiger
    wer bei DSDS oder Dschungelcamp und den
    restlichen schwachsinnssendungen Kandidat ist.
    Also gönnt den Bayern doch ihr „Zentrum der
    Sprengläubigen“ ! 🙂

  32. Kaum war die Frist für die Abgabe der Unter­stüt­zungs­unter­schrif­ten zum Antritt der neuen Parteien bei der Stadt­rats­wahl abgelaufen, … jetzt werde intensiv nach einem neuen Standort gesucht.

    Ich gehe davon aus, dass der neue Standort bis zur Kommunalwahl heimlich, still und leise gefunden sein und nach der Kommunalwahl dann bekannt gegeben wird.

    Gratulation und Anerkennung für die Unterstützungs-Unterschriften.

    Ude reagierte vergangene Woche alles andere als erfreut auf das Idriz-Interview. … Idriz selbst habe vor Monaten den Stadtrat “um Stillschweigen” gebeten. Dann sei es “nicht schlau”, sich selbst nicht daran zu halten.

    Das ist kein „Fehler“, sondern teil der InszinierungSchmierenkomödie.

  33. Verständnisfrage:

    Die Pflege auswärtiger Beziehungen ist doch Bundesangelegenheit. Inwiefern kann ein Bürgermeister am Auswärtigen Amt vorbei mit ausländischen Staatsmännern Vereinbarungen treffen?

    Oder ist das alles mit der Bundesregierung abgestimmt?

  34. #37 Reconquista2010

    Genau wie dieses Ereignis:
    Ich habe erst letzte Woche einen

    GASTBEITRAG: 1.2.1979: Khomeini kehrt zurück
    an die PI-Redaktion geschickt. Der Beitrag wurde wie einige andere oder Spürnasentips nicht zur Diskussion gestellt.

    🙁 🙁 🙁

  35. @ #4 FW
    Der designierte Nachfolger Udes ist aus dem selben (morschen) Holz geschnitzt. Seine Positionen sind deckungsgleich mit denen Udes. Aber die Münchner müssen ihn ja nicht wählen 😉
    Reiter

  36. # 45 KommisarZufall

    Den Münchnern ist es NICHT egal.Vielmehr ist Fakt, dass viele vor allem ältere MünchnerInnen, erst durch die Kundgebungen von dem Projekt erfahren, und sofort unterschrieben haben.
    Ich laube kaum, dass gerade ältere BürgerInnen, die wie Sie richtig schreiben
    Schwachsinnssendungen a la DSDS schauen.

  37. Hat nicht der Idriz am vergangenen Donnerstag seine Lügenblätter hochgehalten, mit dem Inhalt „Die Münchner Muslime planen weder ein europäisches Islamzentrum noch eine Moschee am Stachus?“ Vom Stachus reden wir auch nicht mehr. Das kann der Idriz ganz gut: Haarspalterei oder Nebelkerzen werfen. Ich meine mich erinnern zu können, dass er einmal gefragt wurde, ob die Steinigung im Koran stehe. Er meinte „nein“ und das stimmt ja auch, sie steht in den Hadithen.

  38. Dass Michael Stürzenberge aufmerksam und hellhörig die Erklärungen vom derzeit regierendem OB UD verfolgt, ist gut und in Ordnung.

    Allerdings soll er sich aber auch nicht ins Bockshorn jagen lassen.Mit seinen Erklärungen und Absichten hat sich UDE einen Bärendienst erwiesen und den islamkritischen Bürgern, aber auch anderen politisc denkenden Bürgern erst gerade mißtrauisch gemacht.

    Das wird der SPD und den Grünen etliche Stimmen kosten. Es bleibt weiterhin fraglich, ob der junge Emir von Katar die Politik seines Vaters weiterverfolgt.

    Die Vergangenheit des Penzberger Imam B.Idriz
    sollte wieder eingehend durchleuchtet werden !!!!.

    Trotz alledem: Vorsicht ist die Mutter dr Pozellankiste !.

    NICHT VERGESSEN: KEINE WAHLSTIMME DEN ALTPARTEIEN !.Besonders keine an die SPD und den Grünen( Pädophilen-und Genderpartei ).

  39. Und dann will jetzt die SPD im Einklang mit der endgültig irregewordenen Union in Ländern wie Mali oder in Libyen Bundeswehrsoldaten verheizen.

    In Ländern, wo u.a. Katar Milliarden in Form von Geld und Waffen für die dort marodierenden Islamisten-Milizen ausgibt.

    Auch in Libyen hat schon eben dieses Katar z.B. MILAN-Panzerabwehrraketen an die dort marodierenden Milizen geliefert. In Syrien jetzt das selbe Spiel.

  40. OT: AN ALLE, nicht nur NRWler – Es fehlen immer noch 450 Unterschriften! – http://pro-nrw.net/unterstuetzen-sie-unseren-antritt – ausdrucken, unterschreiben, abschicken, kein Aufwand – Es gibt keine 5% Hürde, die AfD schafft es daher auf jeden Fall, aber wir brauchen auch noch PRO NRW im EU-Parlament! Wenn PRO NRW genug Unterschriften bekommt, dann sind sie zum erstem Mal bundesweit wählbar. Je nach Erfolg breiten sie sich nach der Wahl bundesweit aus.

  41. Ja, diese BRD-Gutmenschen kann es noch treffen, denn bis zur Errichtung der „Islamischen Republik Alemania“ ist es nicht mehr all zu lange hin. Claudia Roth würde öffentlich der Kopf abgehackt werden wegen ihres blasphemischen Lebenswandels.
    Viele Politiker, insbesondere jene der Grünen, natürlich auch Prominente der SPD, würden wegen ihres Schwulseins gesteinigt werden.
    Eigentlich dürften die irren BRD Politiker überhaupt kein Bedürfnis haben mit der Scharia konfrontiert zu werden.
    Auch Banker, Politiker, Kirchenobere und Gewerkschaftsgutmenschen sehen sich nicht gerne mit verstümmelten Armen oder Beinen herumlaufen. Ganz zu schweigen von jenen, denen öffentlich der Kopf abgeschlagen würde, wenn der Islam stärker wird in der BRD. Und dass der Islam die Macht Nummer eins wird in der BRD, daran dürfte wohl niemand mehr zweifeln. Selbst Ex-Moslem-Präsident Christian Wulff würde wegen Blasphemie unter einem islamischen Schwert seinen Kopf verlieren. Seine Ex-Frau mit der Satanstätowierung auf dem Arm sowieso.

  42. Wurde aber auch Zeit, dass Ude in einem ihm angemessenen Bild gezeigt wird. Die Überschrift könnte passender nicht sein.

    Die StürmerZeitung (SZ), Kampfblatt der Münchner SPD, sollte sich was schämen, sich so instrumentalisieren zu lassen. In 50 Jahren wird dann wieder reumütig ein Fehler eingestanden von dem dann amtierenden Chefredakteur, wenn endlich die breite Masse die Artikel aus heutiger Zeit ächtet.

    Pfui, ich spucke auf die SZ Redaktion und deren menschenverachtenden Redakteure!

  43. Der Stachus sei als Bauplatz zwar endgültig vom Tisch, aber jetzt werde intensiv nach einem neuen Standort gesucht.
    ++++

    Vielleicht kann das Islamzentrum im Mittelschiff der Frauenkirche untergebracht werden!

  44. Man muß nicht alles immer so negativ sehen. Je größer der Einfluß des Islam in Deutschland wird, desto näher kommen wir einer zeitgemäßen und fortschrittlichen Auslegung von Frauenrechten. Das neueste afghanische Gesetz bezüglich Gewalt in der Ehe zeigt, wohin die Reise geht.

  45. für mich immer wieder unverständlich, daß er als Freund des braunen Rings , seine wirklichen intolerantesten und späteren Henker selbst wählt.

  46. “ VOLKSVERRÄTER SPD “

    DAS IST EINE ABSOLUT ZUTREFFENDE AUSSAGE. DIE SPD IST DIE FÜHRENDE POLITISCHE KRAFT, WENN ES DARUM GEHT DIE ISLAMISIERUNG VORAN ZU TREIBEN.

    GESTERN SIND GABRIEL UND STEINMEIER IN BERLIN ERDOGAN HINTERHER GEREIST, UND HABEN IHM IHRE UNTERSTÜTZUNG FÜR DEN BEITRITT DER TÜRKEI ZUR EU FÖRMLICH AUFGEDRÄNGT.

    OBWOHL ALLGEMEIN BEKANNT IST, DAS DIESER BEITRITT VON DER MEHRHEIT DER DEUTSCHEN KLAR ABGELEHNT WIRD, TUT DIE SPD TROTZDEM ALLES, UM IHN SO SCHNELL WIR MÖGLICH IN TROCKENE TÜCHER ZU BRINGEN.

    DIE SPD VERSTEHT SICH HEUTE ZU 100% ALS MIGRANTENPARTEI.

  47. Sie wollen es aus egoistischen Gründen durchziehen, und sie werden es durchziehen. Die Bevölkerung ist ihnen scheissegal.
    Nennt sich Arroganz der Macht.

  48. Der Ude setzt sich bestimmt so sehr dafür ein,weil er ebenso wie Rummenigge Rolex Uhren erhält und vielleicht auch etwas Knete auf ein Schweizer Nummernkonto.

  49. 1.) Jede Moschee mit Parkplätzen ist geopfertes Grün, zubetoniertes, versiegeltes Land, ist Umweltzerstörung

    2.) Jede Moscheefläche ist Islamland und nicht mehr unser Land

    3.) Jede Moschee ist ein Dschihad-Planungszentrum

    4.) Jeder Moscheebau wirbt/ruft zum Islam(Dawa)

    5.) Jede Moschee bildet Islamwerber aus. Jeder Moslem, jedes Kopftuch/Hidschab ist ein Islamwerbeagent
    http://de.wikipedia.org/wiki/Da%CA%BFwa

    6.) Jede Moschee ist ein islamisches Machtsymbol

    7.) Von jeder Moschee erschallt früher oder später das islamische Glaubensbekenntnis in unsere Städte und Gemeinden

    8.) Viele Moscheen sind Waffenlager, ob im Orient oder Okzident:

    „“Bei einer Durchsuchung seiner Londoner Finsbury-Park-Moschee hatte Scotland Yard nicht nur Videos mit seinen radikalen Predigten beschlagnahmt, sondern auch Waffen, Sprengstoff und falsche Pässe.““
    http://www.spiegel.de/kultur/musik/mc-hamza-der-qaida-rapper-a-407323.html

  50. ein in der deutschen Geschichte einmaliger Vorgang. Deutsche Politiker treffen sich im Ausland, um sich mit dreckigem Schmiergeld, an der Islamisierung islamfaschistischer Sitze zu beteiligen. Das ist Volksverrat auf aller höchster Ebene und wird hoffentlich mittelfristig vor Gerichte gestellt!

    ICh hoffe die Schmiergelder bleiben Fasche-Ude im Halse stecken !

  51. Udes Ruhestand wird aus Katar versüßt. Wenn er liefert, wird gezahlt.

    So einfach is die Gschicht!

  52. Ich wünsche wirklich Niemandem was Schlechtes, aber DER müßte Pest, Cholera und Syphillis auf einmal bekommen !

  53. Ich möchte wissen, wie viel Bestechungsgelder an die SPD geflossen sind oder noch fliessen.

    Die Finanzen dieser SPD wären einmal genau unter die Lupe zu nehmen.

  54. Katar ist ein NATO Vasall

    http://www.vorwaerts.de/111750/katar.html

    In Libyen finanzierte er die Rebellen gegen Gaddafi, drängte die Arabische Liga einer Flugverbotszone über dem Wüstenstaat zuzustimmen. Er beteiligte sich sogar mit eigenen Kampfflugzeugen an dem NATO-Einsatz über Gaddafis Land, was letztendlich zu dessen Sturz geführt hatte. Den Nilstaat Ägypten hat Katar seit dem Sturz Mubaraks mit mehr als acht Milliarden Dollar gefüttert, die vermutlich besonders den Moslembrüdern zugute kamen.

  55. PI News: habt ihr ein Forum? Wenn nein dann solltet ihr mal eins aufmachen.

    Es gibt Themen die lassen sich nicht so einfach im Kommentarbereich ausdiskutieren. Vielleicht bekommt ihr dann auch Ideen für weitere Aktionen usw

  56. wer mit dem teufel aus einer suppenschüssel isst, braucht einen sehr langen löffel.
    das gilt für alle, die mit katar zu tun haben.
    sehr gut kann ich mir vorstellen, dass münchner wie andernorts für den bau dieser moschee spenden sammeln.
    sancta simplicitas.

  57. Der Stachus sei als Bauplatz zwar endgültig vom Tisch, aber jetzt werde intensiv nach einem neuen Standort gesucht.

    Und egal,wo sie ihre Kaserne bauen wollen,wird Michael Stürzenberger da sein,um gegen diesen Verrat zu kämpfen!!Weiter so!!

  58. NATO- ART : Erst plattbomben und dann das Öl stehlen

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/19/mit-steuergeldern-eu-bildet-militaers-in-libyen-aus/

    Mit Steuergeldern: EU bildet Militärs in Libyen aus

    Offiziell hilft die EU bei der Ausbildung der zivilen libyschen Sicherheitskräfte. Tatsächlich baut sie in Libyen mit europäischen Steuergeldern eine Armee auf. Das Land muss unter Kontrolle gehalten werden, damit das libysche Öl fließen kann. Mit den Öl-Einnahmen werden internationale Konzerne bezahlt.

    http://www.youtube.com/watch?v=Iw5Ij_RFJ1Q

    Putin: Who gave NATO right to kill Gaddafi ?

  59. Noch was zum Vorgehen beim Islam-Zentrum in Venedig: Monatelang war der Deal an allen Venezianern klammheimlich und stillschweigend vorbei vom OB Venedigs (Giorgio Orsoni) zusammen mit Letta und den Scheichs (Dubai ist auch dabei) eingetütet. Ort: Direkt an der Rialto-Brücke im Palazzo delle Pescheria.

    Die OIC-Staaten finazieren ein islamisches Museum, eine islamische Kunstsammlung und den weiteren Ausbau zu einem Islam-Versammlungs- und Konferenzzentrum.

    Die nichtgefragten, vor vollendete Tatsachen gestellten Venezianer schäumen vor Wut, zumal die Stadt gerade mal wieder unter Wasser steht und Geld für Flutsicherung und Stadterhalt, nicht für Islamzentren gebraucht wird. Die perfide Argumentation des OB geht so: Wenn Islam in Venedig, dann kommen auch mehr Touristen (aus Islamien – Europäer dürften sich für so einen Dreck im schönen Venedig nicht interessieren.) Und die Islamer, die ihre neueroberte islamische Stadt besichtigen, bringen Geld, das dann Venedig rettet.

    Irre!

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2551768/Venetians-vent-frustration-plans-build-Islamic-centre-Grand-Canal-saying-money-spent-rescuing-city-sinking-mud.html

  60. Wird diese Moschee dann trotzdem gebaut, an einem anderen Ort wenns nicht am Stachus klappen sollte?? Ich dachte immer es geht allgemein gegen Moscheen bauten! So denken viele Leute!! Finde ich.

  61. #24 der otto (05. Feb 2014 15:40)

    möchte nicht wissen was da an kohle geflossen ist richtung ude von katar aus.
    genau wie bei rolex- rummenigge und blatter.

    Offenbar wurde Ude so stark „motiviert“, dass er sogar keine Rücksicht auf Wahlen nimmt.

    Denn nicht jedem SPD-Wähler darf Zusammenarbeit mit dem Sklavenausbeuter bei der Verbreitung des Opium des Volkes schlimmster Art schmecken.

    Aber Verrat war und bleibt das Geschäftsmodel der SPD.
    Früher hat sie Arbeiterklasse verraten, jetzt – das ganze Land.

    Wer SPD noch wählt, hat gar keine Tassen im Schrank.

  62. Das Moschee-Projekt von Imam Benjamin Idriz könnte demnächst einen großen Schritt vorankommen.

    Mir ist es ein Rätsel, warum ein mazedonischer Imam München mit einem Terror-Zentrum beglücken will.
    Wenn er es unbedingt braucht, soll er sein „Moschee-Projekt“ bei sich zu Hause verwirklichen.

    Offensichtlich ist die Lösung des Rätsels, dass Mazedonier nicht so blöd sind wie die deutschen Gutmenschen.

  63. Jeder soll seinen Platz für das Gebet haben das soll dieser Michel endlich mal verstehen. Ob Moslems dieses Zentrum bauen oder nicht kann dem doch egal sein. Toleranz ist ein hohes Gut das viele Münchener haben. Die Freheit ist und bleibt ne Splitterpartei am Rande.

  64. Islam:

    Mustafa Kemal der Begründer der Türkei, genannt Atatürk: “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!” Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

  65. #85 KarstenRight

    Jeder soll seinen Platz für das Gebet haben das soll dieser Michel endlich mal verstehen. Ob Moslems dieses Zentrum bauen oder nicht kann dem doch egal sein. Toleranz ist ein hohes Gut das viele Münchener haben. Die Freheit ist und bleibt ne Splitterpartei am Rande.

    So wie bei dieser König-Fahd-Akademie in Bonn?
    (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nig-Fahd-Akademie)

    Damals halt nicht von Katar, sondern von Saudi-Arabien finanziert.
    So ein Islamisten-Zentrum kommt mir nicht nach München. Und ich bin gebürtiger Münchner.

  66. #85 KarstenRight (II)

    Oder hier: Infos zum König-Fahd-Spukschloss.

    http://daserste.ndr.de/panorama/media/islamistenschule100.html

    http://www.welt.de/print-welt/article268245/Koenig-Fahd-Akademie-droht-die-Schliessung.html

    Und sogar die linke SZ hat damals was gebracht:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bonn-koenig-fahd-akademie-unter-islamismus-verdacht-1.319540

    Da sollen sie heute mal in die Archive runterstapfen, bevor sie wieder das ZIE-M/Müffi in höchsten Tönen anpreisen.

  67. Tja, passend dazu war heute in der Print-TZ ein Artikel darüber, dass in Münchner Krankenhäusern wegen Geldmangel Betten und Personal abgebaut werden muss.

    Ude bzw. sein Grüner Monatzeder sitzen da übrigens gutbezahlt in den Vorständen, wie sich das für stramme Salonbolschwiken gehört.

    Im verlinkten München kann man bald nur noch damit argumentieren, dass der Moscheebau, zu dem die Stadt den Baugrund liefern und verbilligt zur Verfügung stellen soll, Geld kostet, welches bei Sozialem dringender benötigt wird.

    Warum nicht die linke Taktik zum Teil kopieren und ein Bisschen den vorhandenen „Sozialneid“ beim Neidbürger ansprechen?
    😉

  68. #85 KarstenRight (05. Feb 2014 21:06)

    Jeder soll seinen Platz für das Gebet haben das soll dieser Michel endlich mal verstehen. Ob Moslems dieses Zentrum bauen oder nicht kann dem doch egal sein. Toleranz ist ein hohes Gut das viele Münchener haben. Die Freheit ist und bleibt ne Splitterpartei am Rande
    ———————————-

    Begann nicht auch Hitlers Aufstieg in München und Menschen mit deiner Meinung fanden sich sehr schnell im KZ wieder.

  69. #83 Schüfeli (05. Feb 2014 20:37)

    Wer SPD noch wählt, hat gar keine Tassen im Schrank.

    Glauben Sie nur nicht, die anderen wären anders gepolt.
    Die haben alle die islamische Gehirnwäsche über den „friedlichen“ Islam bekommen und genießen die den Chip im Kopf mit Verve.

  70. Die gute Nachricht des Tages:

    Münchner U-Bahn-Schläger abgeschoben

    Sechs Jahre nach der brutalen Attacke auf einen 76-Jährigen in München ist einer der als U-Bahn-Schläger bekannt gewordenen Täter in seine griechische Heimat abgeschoben worden. Der damals 17-jährige Spyridon L. hatte zusammen mit einem 20-jährigen Mittäter in einem U-Bahnhof den pensionierten Schuldirektor niedergeschlagen und mit Tritten gegen den Kopf fast umgebracht. Der Mann hatte schwerverletzt überlebt. Der Grund für das Verbrechen im Advent 2007: Der Pensionär hatte die beiden zuvor in der U-Bahn aufgefordert, im Zug nicht zu rauchen.

    Spyridon L. war wegen versuchten Mordes zu achteinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Sein älterer Komplize bekam zwölf Jahre Haft. Schon damals war die Ausweisung der beiden verlangt worden.

    „Bayern schiebt straffällige Ausländer konsequent ab“, erklärte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nun am Mittwoch nach der Abschiebung von Spyridon L. . „Das gilt auch für EU-Bürger, die ihr Freizügigkeitsrecht aufs Gröbste missbrauchen. Solche Personen, die eine Gefahr für friedliche Bürger sind, haben bei uns nichts zu suchen.“

    Spyridon L. habe den überwiegenden Teil seiner Freiheitsstrafe verbüßt und sei direkt aus der Haft nach Griechenland gebracht worden. Sollte er nach Deutschland zurückkehren, drohe ihm die Verhaftung und der Vollzug der Reststrafe. Sein türkischer Mittäter müsse mit der Abschiebung in die Türkei rechnen, sobald das Einverständnis der Staatsanwaltschaft vorliege, teilte Herrmann weiter mit.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/bayern-schiebt-muenchner-u-bahn-schlaeger-nach-griechenland-3350574.html?cmp=defrss

  71. Ude ist eben der typische Politiker solcher Parteien, die sich mit jedem Fremden ins Bett legen, der ihnen einen Scheck ausstellt, während das eigene Volk nichts mehr zu melden hat. Denen ist es auch völlig egal, wie die Zukunft der Kinder und Enkelkinder hier aussieht. In einigen Jahren sitzt er irgendwo am Strand oder weit Abseits des Ganzen, genießt seine Ruhe und Rente, während andere, die normalen Bürger, dafür büßen müssen. So siehts aus.

  72. Wie gewohnt toller Artikel über das Politikergesindel, daß sich in München und Bayern so angesammelt hat.

    Aber dem Neger im letzten Bild hätte ich gesagt: man zeigt nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute.
    Irgendwer muß denen ja Manieren beibringen, solange sie noch hier sind.

  73. Die falsche Demokratie der BRD ist eine Fehlkonstruktion. Warum muessen nicht Merkel und Gabriel Unterschriften sammeln fuer ihre Machtpositionen. Sie haben zwar formale Wahlergebnisse aber was heisst das schon. Ein Buergerbegehren muesste so funktionieren, dass eine Buergerbewegung eine repraesentative Befragung durchfuehrt bzgl. einer Begebenheit. dann muesste man pruefen, ob die Befragung gewissen Qualitaetskritierien der Repreasentativitaet genuegt. Unterschriftenlisten sagen wenig aus, allenfalls sind sie Indikatoren. Ich bin mir sicher, gebe es eine Befragung, wuerden die Ergebnisse verheerend sein fuer die Machthaber. Also Herr Stuerzenberger und FREIHEIT, PRO usw., haben sie schon einmal daran gedacht Befragungen zu veranstalten?

  74. Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen: “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Da scheint Napoleon schon vorausschauend auf Mohammed Ude hingewiesen zu haben.

  75. Der Leuchtturm seiner politischen Hinterlassenschaft. Wenn der Name „Ude“ fällt, wird jeder zuerst an ihn als den Totengräber westlicher Werte denken. Das nenn ich einen Unrühmlichen Abgang!

  76. Das war doch klar, !!
    nach dem Ende der unterschriften Sammlung
    für die Kommunalwahlen in München,
    schlägt der ISSLAM – KOLLABORATEUR
    Christian U D E zu !!

    Unglaublich diese Volksverräter…

  77. WARUM!
    sind alle ( viele ) so sehr darauf erpicht
    sich selbst abzuschaffen ?

    Deutschland das Land
    der SELBSTABSCHAFFER !!

    (VOLLIDIOTEN )

  78. Ich hoffe, dass Ude noch zu Jesus findet und einsieht, dass er Fehler gemacht hat.

    Für ihn sollten alle Christen beten. Denn Gebet bewirkt viel.

  79. #85 KarstenRight (05. Feb 2014 21:06)

    das meinten sie doch ironisch. ich nämlich schwer von begriff.

  80. #95 johann (06. Feb 2014 01:18)

    den heise-artikel habe ich gelesem. überhebliche reaktionäre neutralität. digitalisiertes brett vorm kopf.

  81. #85 KarstenRight

    Jeder soll seinen Platz für das Gebet haben das soll dieser Michel endlich mal verstehen. Ob Moslems dieses Zentrum bauen oder nicht kann dem doch egal sein.

    Jo mei, als der Adolf oder der Stalin damals die KZ bauten, war das den Leuten schließlich auch egal. Solange sie nicht selber abgeholt wurden…

  82. #85 KarstenRight

    „Jeder soll seinen Platz für das Gebet haben ….“

    —-
    In München gibt es derzeit sage und schreibe 43 (dreiundvierzig) Moscheen.

    http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Muenchen/6751

    Das ist mehr als genug Platz zum Gebet, zumal die meisten Mohammedaner nur zu den beiden höchsten Feiertagen im Jahr in die Moschee gehen.

    Ein Islam-Zentrum wie der geplante Monsterbau ist daher überflüssig wie ein Kropf! Es handelt sich bei diesem Bauvorhaben glasklar um reine Machtdemonstration.

  83. Was bin ich froh, dass man diese arrogant grinsende, widerwärtige Visage wie oben nur noch bis höchstens zum 15. März ertragen muss.

  84. Türkey muss raus!!! Grund: Immer wenige deutsche Imbiss und immer mehr Dönerladen. Und zwei Pässe in Deutschland und Türkei. Wir sind Menschen mit Behinderung und wir brauchen zweite Pass in USA. In USA hat Gesetz mit behinderte Menschen, also wir müssen kommen, aber wir haben keine USA-Pässe. Deutschland gehört nicht mit Türkey zusammen.

  85. Egal wo diese Islamfaschisten ihre neuen Machtzentren bauen wollen- es liegt alleine bei uns, den Deutschen- dies zu verhindern.

    Bürgerbegehren aktiv unterstützen- ÜBERALL.

    Egal ob Munchen, Köln, Hamburg- wo immer die Islamirren eine Moschee bauen wollen- wenn wir Deutsche dagegen sind, wird es keine neuen Museltempel mehr in unserem Land geben können.

    Und bei weiteren Bürgerbegehren können wir vorhandene Allahschandtempel entweder abreißen lassen oder vernünftigen Nutzungszwecken zuführen.

    WIR sind das deutsche Volk- wir dürfen uns nicht weiter von den VOLKSVERRÄTERN verkaufen lassen.

Comments are closed.