1971 bekannte sich Alice Schwarzer (Foto) im Rahmen ihrer Kampagne „Wir haben abgetrieben!“ mit 374 anderen Frauen im „Stern“ zur vorgeburtlichen Kindstötung. Nun, 40 Jahre später, kommt das Bekenntnis zum nächsten moralisch fragwürdigen Verhalten: Steuerhinterziehung. Als Opfer sieht sie sich traditionsgemäß dennoch.

Der „Spiegel“ schreibt:

Während Bayern-Präsident Uli Hoeneß im März wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung vor Gericht kommt, hat eine andere Prominente offenbar rechtzeitig eine Selbstanzeige erstattet und muss damit keine Strafverfolgung mehr fürchten.

Nach SPIEGEL-Informationen hat Alice Schwarzer, Herausgeberin der Frauenzeitschrift „Emma“ und streitbare Feministin, den Steuerbehörden gegenüber aufgedeckt, dass sie über viele Jahre eine erhebliche Summe in der Schweiz gebunkert und die dort angefallenen Zinsen nicht, wie vorgeschrieben, dem deutschen Fiskus zur Besteuerung angegeben hatte.

Schwarzer erstattete die Selbstanzeige dem Vernehmen nach im vergangenen Jahr, in dem es immer wieder Medienberichte über neue Steuer-CDs und Schwarzgeldkonten im Ausland gegeben hatte. Dadurch waren auch zahlreiche Anleger mit Konten in der Schweiz aufgeschreckt worden.

Wie es heißt, soll Schwarzer nun eine sechsstellige Summe nachgezahlt haben, um ihre Steuerpflicht zu erfüllen. Darin enthalten soll auch ein Sicherheitspuffer gewesen sein, den Steuersünder in solchen Fällen in der Regel vorsichtshalber zahlen, damit die Selbstanzeige nicht wegen einer möglicherweise falschen Berechnung der Steuerschuld unwirksam wird. (…)

Nach Ex-„Zeit“-Herausgeber Theo Sommer, der gerade wegen Steuerhinterziehung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde, wird zum zweiten Mal in kurzer Zeit eine moralische Instanz der deutschen Presse wegen einer Steuerangelegenheit auffällig.

Den linken Agitprop-„Journalisten“ Günter Wallraff, der kürzlich wegen Steuerhinterziehung ins Visier der Staatsanwaltschaft geriet (PI berichtete), und der für Linke ebenfalls eine „moralische Instanz der deutschen Presse“ darstellt, hat das Blatt bei dieser Aufzählung noch nicht einmal berücksichtigt.

» PI: “C”DU stellt Abtreibungsfee Alice Schwarzer auf

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

137 KOMMENTARE

  1. Immerhin zur Kuffnuckenproblematik hat sie schon ein paar brauchbare SAchen gesagt damals, ich glaube so um 2003 rum.

    Es war also nicht alles schlecht an ihr ;-(

    Have a nice day.

  2. Erst im vergangenen Jahr habe sie es beim Finanzamt angezeigt und rund 200.000 Euro Steuern plus Säumniszinsen nachbezahlt. Sie bedauere den Fehler „von ganzem Herzen“, schrieb Schwarzer. Das Konto sei inzwischen aufgelöst.

  3. Mit Alice Schwarzer gehe ich viel milder um als vor 40 Jahren als sie zum Lachen in den Keller ging. Sie ist aktiv und vorbildlich gegen das Mullah-Regime im Iran, das rechne ich ihr hoch an. Auch gegen muslimische Frauenunterdrückung wendet sie sich in unzäligen Artikeln. Die Kernfrage zum aktuellen Thema ist im Kern folgede, welche weder die Medien noch leider auch PI nicht stellt. Wurden das Geld aus einer Steuerhinterziehung aus Deutschland nach der Schweiz transveriert, oder handelt es sich um versteuertes Einkommen in Deutschland welches sie dann in der Schweiz anlegte, aber dafür keine Steuern bezahlte. Wie ich die aktuellen Meldungen lese handelte es sich um versteuertes Einkommen welche sie eben in die Schweiz tranferierte und bei uns (also nicht in der Schweiz) keine Steuern zahlte. Kann mir jemand erklären warum ich mein Geld aus versteuertem Einkommen welches ich im Ausland habe auch noch die Zinsen versteuern muss? Für mich ist dies nur eine Scheindebatte, den Staat geht mein Geld im Ausland nichts an.

  4. “ … Natürlich ist die Alice Schwarz ein Opfer. Das sind doch alle Frauen. Schon von Natur aus, weil die Welt immer noch patriachalisch = gewalttätig und unterdrückend ist. Zudem sind die Steuerbeamten auch alle Männer.
    Wann wird sich Alice aus dem Kreislauf der Gewalt und Unterdrückung befreien können? Das, liebe Zahldrohnen, Politmarionetten, Manipulierte und Kinder werde ich Euch morgen schreiben.“
    😉

    Für alle die wissen wollen, wie Feminismus funktioniert und was seine Agenda ist, hier die empfehlenswerte Dokumentation The Monstrous Regiment Of Women
    http://www.youtube.com/watch?v=3MNI3-oL4Ck

    Allen, die sich für das Thema Abtreibung, eine der Haupterrungenschaften des mod. Feminismus, interessieren, welche Industrien und wie viel Geld daran hängt, dem empfehle ich das Buch: Geschäft Abtreibung
    von Alexandra Maria Linder.

  5. Wieder mal so eine Meldung, die keinen überrascht. Eine bekannte Linksextremisten bunkert Ihre Millionen in der Schweiz, die sie ihren noch dümmeren Anhängern abgenommen hat.

    Schlimm ist nur, dass diese Frau mit ihrem Hass auf Babys und Männer soviel Unglück über unser Land gebracht hat.

  6. Nur zur Info: rechtzeitig war Uli’s Selbstanzeige auch, nur war sie Fehlerhaft und wurde deshalb für nichtig erklärt.
    Die nachgebesserte Version wurde dann aber zu spät eingereicht.
    Er hat sozusagen dreimal Pech gehabt in der Angelegenheit, denn irgendein Finanzamtsangestellter
    musste dies auch noch der Presse zuspielen!

  7. #5 GrundGesetzWatch (02. Feb 2014 16:26)

    Mit Alice Schwarzer gehe ich viel milder um als vor 40 Jahren als sie zum Lachen in den Keller ging. Sie ist aktiv und vorbildlich gegen das Mullah-Regime im Iran, das rechne ich ihr hoch an.

    Was interessiert mich als Deutscher das Mullah-Regime? Schwarzer hat wesentlich zum gegenwärtigen Werteverfall beigetragen – und ohne den hätten wir gar kein Islamproblem.

  8. @ 7) Grundsätzlich stimme ich Ihrem Beitrag zu. Man sollte noch ergänzen, dass man bei Schwarzers Eigendarstellung durchaus nachfragen kann, warum diese Informationen an die Medien gelangen. Stichwort Steuergeheimnis, was ein Staat, der sich über die Ausspionierung der NSA beklagt, immer häufiger verletzt.

    Zugleich kann es aber nicht sein, dass Frau Schwarzer offenbar staatliche finanzielle Unterstützung vom Staat für ihr journalistisches Ansinnen bekommt.

  9. Im Kopf machte es immer „Klick!“, eine Folge jahrelanger Hirnwäsche, wenn man sich vorzustellen gezwungen sah, um wen es da eigentlich geht, wenn ganze CD`s voll Adressen von Steuerstraftätern (wir wollen sie doch gleich richtig beim Namen nennen) bei FA und Presse aufschlugen. Mit dem „Klick“ kamen so Typen vorm geistigen Auge auf wie eben „Reiche“ so sind. Nein, ihr Lieben, es sind unsere Ober-Inquisiteure und -inquisitösen, das ganze linke Pack, die ganze Demokratieabgabe-einpeitscher-Meschpoke, die Großfressen des Feuilletons, die sind es. Keine Angst, an eure Fenster und Türen fliegen keine Farbbeutel, keine Urinflasche wird extra für euch gefüllt. Ihr dürft euch sicher sein, dass euer proto-Nazi-Pack vom Antifa-Schiss bis zum sattgefressenen Gewerkschaftsboss, vom denunzier-Schwein einer aida bis zum frömmelnden Links-Pfaffen euch kein Sackhaar krümmt.
    Und wieder wird die Nachricht beim Michel zum einen Ohr rein und zu den anderen beiden Ohren wieder rausgehen, ohne zwischendrin anzuecken: bei der nächsten Wahl wird alles vergessen sein.
    Typen wie die Menschenhasserin Schwarzer, eigentlich mit ihrem Äußeren genug gestraft von der Natur (wer hat denn diesen Besen geritten, dass sie abtreiben musste?) kommen vor Lachen über den tumben Deutschen nicht in den Schlaf.
    Die einzigen, die in der Lage sind aufzubegehren, das sind meine ausländischen Freunde, auf die setze ich, ganz im Gegensatz zum hier vorherrschenden Irrtum, meine ganze Hoffnung, was die Abschaffung DIESES Deutschlands angeht. Dann, wenn alles am Boden liegt, dann kann man nochmal neu anfangen (von mir aus auch mit den verdienten Kämpfern von draußen, wer sich bewährt hat…). Deshalb: „Herrrrreinspaziert, herrreinspaziert, es ist noch Suppe da…!“

  10. … nicht zu vergessen den sattsam bekannten Widerling M. Friedmann. Ruck-zuck sitzt er wieder vor der Kamera und begehrt in unverschämter Art und Weise auf gegen andere, an deren moralischen verfehlungen er die absolute Frechheit hat sich zu reiben. Kein Hahn kräht danach, welchen Dreck er am Stecken hat. Die Namen der Verantwortlichen, die diese impertinente Person wieder installiert haben müsste man sich merken.

  11. Ich verstehe jeden, der sein Geld dem deutschen Fiskus und damit weitgehender Verschwendung sowie der Gefahr der Enteignung zu entziehen versucht.
    Ein Alice-Schwarzer-Bashing halte ich aber auch wegen ihrer klaren Haltung zum Islam für unangebracht.

    „Die islamistischen Agitatoren werden nicht selten ausgebildet in Iran oder Afghanistan und Ägypten und finanziert von Saudi-Arabien. Sie haben es verstanden, ihre wahren Motive zu verschleiern und Gutgläubige im Namen einer falschen „Toleranz“ und „Religionsfreiheit“ in die Irre zu führen. Doch ihr wahres Motiv ist nicht der Glaube, es ist die Macht.

    In Deutschland sind die Islamisten vor allem in den Universitäten, bei den Protestanten und im alternativen Milieu auf offene Ohren gestoßen. Hierzulande waren das schlechte Gewissen und die Angst, wieder etwas falsch zu machen in Sachen Fremdenliebe, besonders groß. Und groß war auch die Bereitschaft gläubiger Altlinker, nach dem Tod ihrer Götter Mao und Che Guevara, neuen Göttern zu folgen: Allahu Akbar!
    Islamisten verschleiern ihre Absichten

    Vermutlich hätten die jungen Konvertiten der sogenannten Sauerlandgruppe, die beinahe ein blutiges Attentat unvorstellbaren Ausmaßes mitten in Deutschland angerichtet hätten, ein, zwei Generationen zuvor bei der RAF mitgemacht. Doch sind in Europa heute eigentlich (noch?) nicht die islamistischen Terroristen das Problem. Das wahre Problem ist die systematische Unterwanderung unseres Bildungswesens und Rechtssystems mit dem Ziel der „Islamisierung“ des Westens, im Klartext: die Einführung der Scharia mitten in Europa.“

    aus: Alice Schwarzer (Hrsg.) „Die große Verschleierung. Für Integration, gegen Islamismus. Ein Emma-Taschenbuch“, Kiepenheuer & Witsch

  12. #5 GrundGesetzWatch (02. Feb 2014 16:26)

    Kann mir jemand erklären warum ich mein Geld aus versteuertem Einkommen welches ich im Ausland habe auch noch die Zinsen versteuern muss? Für mich ist dies nur eine Scheindebatte, den Staat geht mein Geld im Ausland nichts an.

    Wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben, dann sind Sie mit ihrem Einkommen hierzulande unbeschränkt steuerpflichtig, egal wo auf der Welt dieses Einkommen erzielt wird. Alles andere wäre auch ungerecht, denn es kann ja nicht sein, dass jemand, der in Deutschland Zinseinnahmen erzielt, dafür Steuern bezahlen muß, derjenige aber, der Zinsen auf sein im Ausland angelegtes Vermögen erzielt, steuerfrei bleibt.

  13. Alice im Wunderland, egal ob BRD oder Schweiz, warum sollte sie da Steuern zahlen, oder nicht abtreiben…??? Ist doch alles schön bunt, ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt, und der dumme Michel darf das nicht…

  14. #5 GrundGesetzWatch (02. Feb 2014 16:26)
    Wenn ich hier in Deutschland Zinserträge habe, muss ich diese auch angeben. Natürlich bestehen die Zinserträge aus angelegtem Geld, das hier vorher versteuert wurde. Ich habe stolze 24,- Euro Zinserträge aus der Schweiz erhalten und diese bei meiner Steuererklärung angegeben. Zinssatz: 0,3 Prozent. Was spricht dagegen, diese Erträge, ob sie gering sind oder hoch sind, anzugeben?
    Eine Besteuerung der Zinserträge durch den Staat kann ich durchaus verstehen. Sollte nur nicht zu hoch sein. Schlimmer finde ich die derzeit pervers geringen Zinserträge.

  15. „Das Konto ist inzwischen aufgelöst.“

    Ach ja?
    Und wo liegt die Kohle jetzt? Auf den Kaimans oder der iranischen Mullah-Bank?
    😀

    Eine Linke, wie aus dem Bilderbuch:
    Links reden, aber egoistisch und unsozial handeln.
    Wievielen mohammedanischen Migrant_Innen hätte Alice mit dieser Kohle zu einem feministischen und selbstbestimmtem Leben verhelfen können?
    Bei wievielen Opfern von sexueller Gewalt hätte das Leid gelindert werden können?
    Wieviele Babys hätte man mit diesem Geld „abtreiben“ können?

    Nun, insofern halte ich Alices Steuerhinterziehung für begrüssenswert, zumal sich zusätzlich zu den verhinderten antideutschen Leistungen auch noch, als Bonus sozusagen, eine weitere linke Ikone selbst entzaubert hat.

    Macht nur so weiter. 😀

  16. Schon wieder eine neue Quote. Bald sagt Merkel: Liebe Steuerhinterzieherinnen und Steuerhinterzieher …

  17. Ich finde es schon erstaunlich, dass es hier bei PI ein paar Leute gibt, die an Frau Schwarzer was Gutes finden. Für mich ist diese Frau(?) einfach nur verbiestert und hat nichts Sympathisches.

    (OT) Wieder jemand, der aus Goethe einen Moslem machen will:Navid Kermani spricht in Mainz zu Goethe und dem Islam

    Obwohl für Goethe nie eine Konversion infrage gekommen sei, habe er wie kein anderer das Prinzip des islamischen Glaubens begriffen und in Worte gefasst. Gemeint ist das zum Schülerschreck gewordene Begriffspaar „Systole und Diastole“ (..)In diesem System habe Goethe die göttliche Gnade erkannt und verstanden, dass man sowohl für Bedrängnis als auch für Entspannung im Leben dankbar sein müsse, weil das eine das andere bedinge.(..)
    Schon Goethe habe die Weltzugewandtheit des Islam geschätzt, der lehrt, dass die Welt ein Medium sei, durch das Gott zu den Menschen spreche. Die Verkündigung solch froher Botschaften ließ beim Publikum keine Fragen offen

    Bei solchen Aussagen weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

  18. Moralisch fragwürdig sind der Steuerterror und die teils kriminellen Methoden dieser Republik. Ausgerechnet das zu benutzen, um gegen einen politischen Lieblingsfeind zu punkten, halte ich ebenfalls für moralisch fragwürdig, bestenfalls heuchlerisch. Sind wir so tief gesunken, daß wir mit so schwachen Seitenhieben gegen diese üble Figur angehen müssen?

  19. Die 68er-Ikonen und ihre Medienmacht:

    – Terroristen
    – SS-Angehörige
    – Medienmillionäre
    – Steuerstraftäter
    – Sozialschmarotzer
    – Kirchenschänder
    – Profilügner
    – Propagandasozialisten
    – Kinderschänder

    Es ist das allerletzte Drecksvolk…

  20. …was ich vergessen habe:

    verantwortlich für die Propanganda zur Vernichtung von millionen wehrloser Kinder.

    BABY-MÖRDERIN!

    Und Deutschland empört sich jetzt über Steuerhinterziehung dieser Kindsmörderin…

  21. Der Feminismus ist der gleiche Mist wie der Kommunismus.

    Nur das hier anstelle des unterdrückten Proletariats die angeblich unterdrückte Frau tritt.

    Das ist die ganze, gleich gestrickte Masche für den Dummenfang.

    Wer diesen Mist einmal gefressen hat, um den kümmern sich dann die ach so selbstlosen Helfer.

    Hier wie dort.

    Aber auf deren Hilfe kann man getrost verzichten.

  22. Werte Frau Schwarzer,

    ich habe Ihren Artikel „In eigener Sache“ auf Ihrer Webseite gelesen. Sie versuchen Ihr strafrechtliches Vergehen soweit weich zu spülen, in dem Sie Ihre Persönlichkeitsrechte verletzt sehen, wenn man diese Straftat auf die Goldwaage läge. Nach dem Sie eine Selbstanzeige eingeleitet und die Steuern gezahlt haben, sei die Sache aus der Welt. Nur, dass eigentlich diese widerrechtliche prädestinierte Straffreiheit für Steuerbetrug Ihnen, den Reichen, Lobbyisten und Populären vor Strafe schützt und eigentlich ungerecht ist, erwähnen Sie nicht. Es geht um viel viel Geld und nicht um ein nicht gekauftes Ticket zur Beförderung mit der KVB.

    Da wird ein altes Mütterlein wegen Schwarzfahrens in den Knast geschickt während Ihre Klientel Millionen auf Schwarzkonten neben der Steuer bunkert und nicht wegen finanzieller Schwierigkeiten straffällig wurde. Sie gehen straffrei aus, weil sie zur Not ihrer Entdeckung eine Selbstanzeige einreichten. Dies ist nicht gerecht und zeigt, dass die Justiz bzw. die Politik mit zwei unterschiedlichen Massen misst: die Reichen und Mächtigen lässt man laufen und die Kleinen ohne Lobbyismus und Öffentlichkeitsmacht eben wegen ihrer Bedeutungslosigkeit werden wegen viel geringerer Delikte bestraft. Wie steht auf Ihrer Webseite bzw. wie stand auf Ihrer Webseite? All Ihr Engagement diene der Gerechtigkeit oder so ähnlich! Sie haben an Glaubwürdigkeit eingebüßt, weil das, was Sie kritisieren, auch ihres Charakters entstammt.

  23. Wieso muss jetzt wieder in alle Welt hinausposaunt werden, dass der deutsche Fiskus wieder 200000€ mehr im Säckel hat? Das weckt nur Begehrlichkeiten.

  24. @10 Dichter:
    „Die Steuerhinterziehung nehme ich ihr gerade noch ab, aber die Abtreibung? 🙄 “
    Es gibt keine hässlichen Frauen, es gibt nur zu wenig Alkohol… 😉

  25. Alice Schwarzer Ruhm basiert eh alles nur auf Lug und trug!

    „Wir haben abgetrieben! war die Titelschlagzeile der Zeitschrift Stern am 6. Juni 1971. Es handelte sich um eine Aktion, bei der sich 374 prominente und nicht prominente Frauen öffentlich bekannten, abgetrieben und damit gegen geltendes Recht verstoßen zu haben.[1]

    Die Aktion wurde von der Feministin und späteren Gründerin der Zeitschrift Emma, Alice Schwarzer, initiiert,[2] um gegen den Schwangerschaftsabbrüche betreffenden Paragraphen 218 des Strafgesetzbuchs anzukämpfen, und gilt als Meilenstein der neuen Frauenbewegung in Deutschland.

    […]

    Jahre nachdem die Kampagne im Stern veröffentlicht wurde, räumten einige der beteiligten Frauen ein, dass sie persönlich in Wahrheit gar keine Abtreibung hinter sich gehabt hatten – darunter auch Alice Schwarzer selbst: „Aber das spielte keine Rolle. Wir hätten es getan, wenn wir ungewollt schwanger gewesen wären.“[6]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wir_haben_abgetrieben!

    Kleine Anmerkung bzgl. „räumten einige der beteiligten Frauen ein“: Das ist nur die halbe Wahrheit, die ganze Wahrheit ist, das keine der bekennenden verlogenen Frauen einen Abbruch nachweisen konnte und lediglich die anderen es nicht einräumten!

    Eine riesen große mediale Propaganda!

  26. Wie jetzt?

    Bei Uli hat Kewil es verteidigt, bei Alice soll es jetzt böse sein?

    Pi könntet ihr euch intern auf eine Linie einigen, wenn es um das Thema geht?

    Wird sonst ein bisschen Unglaubwürdig.

    MOD: wieso eine Linie? Pluralität ist auch hier angesagt 🙂

  27. Eine Feministin bei der Arbeit:

    F : Schwester, Schwester, fühlst du dich denn nicht unterdrückt.

    A : Nein.

    F: Ach wie Jammer Schade.

  28. Mein Mitleid,hält sich in Grenzen,was diese Frau,was die Familienstruktur in der BRD betrifft,für einen Schaden angerichtet hat,ist für mich viel dramatischer,als diese Steuerhinterziehung.

  29. #23 kaluga
    Richtig!

    Diese Frau gehört vor Gericht.
    Anklage: Anstiftung zu millionenfachen Abtreibungsmorden.

  30. Als Kommentator darf man bei PI keine Beleidigungen, Fäkalsprache und Ehrverletzungen benutzen.
    Tja, was soll ich denn über diese ach so bildhübsche, ehrliche und gutduftende hochintelligente und ehrenwerte Dame schreiben?

  31. #32 WahrerSozialDemokrat

    Die Steuerhinterziehung nehme ich ihr gerade noch ab, aber die Abtreibung? 🙄
    (Dichter)

    Jahre nachdem die Kampagne im Stern veröffentlicht wurde, räumten einige der beteiligten Frauen ein, dass sie persönlich in Wahrheit gar keine Abtreibung hinter sich gehabt hatten – darunter auch Alice Schwarzer selbst …

    Habe ich eine Menschenkenntnis! 😀

  32. Die Lüge von der Unterdrückung

    http://kultur-und-medien-online.blogspot.de/2012/02/die-abtreibungsmentalitat-von-alice.html

    Alice Schwarzer wurde also bekannt durch eine Aktion, in der Frauen öffentlich bekannten, eine illegale Tat begangen zu haben. Die Aktion erhielt große Unterstützung seitens linker Medien und Politiker. Sie bauschten die Initiative auf und machten daraus eine große Medienkampagne zugunsten der Legalisierung der Abtreibung. In diesen beiden Sätzen wird die bizarre, geradezu paranoische Mentalität Schwarzers deutlich: Abtreibung ist nichts anderes als ein Herrschaftsinstrument der Männer, ihre Macht über die Frauen aufrechtzuerhalten. Schwarzer ignoriert die Ungeborenen und vertritt im eine zutiefst düstere Weltanschauung, die nur aus Unterdrückung des Schwächeren durch den Stärkeren besteht.

  33. #31 Pilot Pirx

    Es gibt keine hässlichen Frauen, es gibt nur zu wenig Alkohol… 😉

    … bin dann mal weg, muss noch mal eben zum Kiosk laufen … :mrgreen:

  34. #5 GrundGesetzWatch (02. Feb 2014 16:26)
    ….

    Kann mir jemand erklären warum ich mein Geld aus versteuertem Einkommen welches ich im Ausland habe auch noch die Zinsen versteuern muss? Für mich ist dies nur eine Scheindebatte, den Staat geht mein Geld im Ausland nichts an.
    ————–

    Toll wie du , rein argumentativ, aus Schwarzers Penunze in der Schweiz, dein („mein Geld“) Geld in der Schweiz machts!

    Ich nehme an, so irgendwie macht es der Staat quasi auch, nur eben non-argumentativ, aber ebenso gewaltsam halt!
    Am Schluss sind die 200 000 Euro zwar nicht kaputt , es hat sie halt nur ein Anderer.

    Viel Spaß damit, aber nicht in die Schweiz damit, sondern in Aktien anlegen, da kostet es praktisch keine Kapitalerstragssteuern.

  35. Suchen sie nach:

    Betty Naomi Goldstein (Communist), The Feminist Mystique“ (1963)

    Gloria Steinem, (CIA)

  36. Ich dachte immer du, #5 GrundGesetzWatch (02. Feb 2014 16:26), hättest was gegen den sogenannten Zinsfrondienst.

  37. der staat ist eine institution des diebstahls, wobei politiker und bürokraten über steuern das geld ihrer bürger stehlen um es dann auf die schändlichste weise zu verschleudern.
    (godfrey bloom)

  38. The elite just loves birth control. Warren Buffet, Bill Gates, Ted Turner are among the ultra rich that have donated billions to spreading the gospel of contraception, abortion, and feminism using the United Nations and „US Aid.“ Rockefeller funded the invention of the pill, the IUD and owns the rights to the abortion drug RU-486. In the last 50 years, billions of public dollars have been spent on „family planning“ designed to limit population by deceit and coercion, including compulsory abortion and infanticide. In „The War Against Population (1988),“ Dr. Jacqueline Kasun writes that in 1981, a directory of population control agencies in Washington DC listed 92 private (but mostly publicly funded) agencies, 12 United Nations and 57 agencies of the US government (p. 198). „The real problem of government family planning is not one of families out of control but of planners out of control,“ she wrote (p.211).

    For the same reason, the Elite is behind „sexual liberation“ and „gay liberation.“ Through funding and media control, they make us regard sex as a recreation/physical release rather than as the expression of a spiritual bond (i.e. a loving marriage) resulting in children.

    The Elite modus operandi is to finance and promote disgruntled minorities in order to destabilize and undermine the world. Feminism is a prime example. It pretends to be about giving women equal opportunity in the workplace when in fact it is devoted to discouraging women from seeking fulfillment in motherhood.

    In the bible of modern feminism, „The Feminine Mystique“ (1963) Betty Frieden makes this obscene comparison between housewives and Nazi concentration camp inmates:

    „They were reduced to childlike preoccupation with food, elimination, the satisfaction of primitive bodily needs; they had no privacy, and no stimulation from the outside world. But above all, they were forced to spend their days in work which produced great fatigue…required no mental concentration, gave no hope of advancement or recognition, was sometimes senseless, and was controlled by the needs of others…“(306)

    Clearly Frieden is talking about mothers. Comparing the nurturing of their children to the brutal slavery and poisoning of Auschwitz inmates is psychological warfare of the most vicious kind. Friedan, who hid the fact that she was a paid Communist activist, should have been denounced as a hate monger. Instead she was celebrated as the new oracle and received honorary degrees and fellowships at Harvard, Yale and Columbia. Saturday Review called her book „a scholarly work, appropriate for serious study“ and anthropologist Ashley Montegu said it was „the wisest, sanest, soundest, most understanding and compassionate treatment of American woman’s greatest problem.“

  39. Alice Schwarzers Schwarzgeld?

    Ist das eigentlich politisch korrekt? Muss das nicht heißen:

    Frau Maximalpigmentiert hat maximalprigentieres Geld in der Schweiz?

    Fragen über Fragen! 😆

  40. Mit dieser, verzeihung, *otze hat das Ende Deutschlands begonnen. Millionen von Menschen werden durch Abtreibungen getötet, doch Dumm-Deutschland feiert die hässliche Kuh.

    Unsere Frauen wollen keine Kinder mehr. Sie wollen nur noch Schw*nze und Alkohol. Rumhuren und feiern. Eine Bekannte von mir hat bereits zwei mal abgetrieben, sie geht nämlich lieber Party machen. Und ich kenne noch mehr solcher Weiber.

    Ich persönlich gebe den Muslimen jedenfalls keine Schuld an der „Islamisierung“. Es sind unsere Frauen und Männer, unsere Individuen.

    Hat sich hier denn schonmal jemand die Frage gestellt ob nicht wir Westeuropäer und Amerikaner das eigentliche Problem in der Welt sind!?

    Denn wir sind gegen alle moralischen Werte.
    Nur das Geld zählt.
    Gott? Wer war das noch gleich?
    Kommerz ist IN.

    Sagt doch mal im Bekanntenkreis, dass ihr in die Kirche geht. Die lachen euch aus und werden sich vor der nächsten Party bestimmt nicht mehr melden.

    Jeder muss sich eines Tages entscheiden, Moral oder totaler Wertverlust.

    Wenn es um Moral geht, ist der Islam „leider“ ganz oben dabei.

    Da kommt die Kirche nicht mehr hinterher.
    Von daher ist es nur eine Frage der Zeit, wann der Islam die Weltherrschaft an sich reißt. In 100 Jahren gibt es nur noch den Islam oder nichts mehr.

    Das wollte ich eigentlich alles garnicht schreiben. Sorry.
    War woll im Rausch

  41. OT

    Woody Allen, eine weitere Ikone der Linksradikalen gerät nun auch unter Beschuss. Der Vorwurf – mittlerweile ein Markenzeichen für Linksextreme, die es weit gebracht haben: Kindesmissbrauch.

    Seine Adoptivtochter schreibt in einem offenen Brief über die sexuellen Übergriffe während ihrer Kindheit durch diesen Perversling.

    http://www.theblaze.com/stories/2014/02/01/read-this-extremely-disturbing-open-letter-and-you-may-never-look-at-this-hollywood-legend-the-same-way-again/

  42. Um es mal ganz deutlich zu sagen: Schwarzer ist das Grundproblem, der Islam das Nebenproblem. Das Nebenproblem wird zum Grundproblem, wenn, es das erste Grundproblem nicht mehr gibt. Wir können hier noch soviel labern uns die Traschen vollhauen lassen von offener Gesellschaft, Frauenemanzipation und so. Mit all diesem Schnickschnack ist in wenige Jahrzehnten Sense, weil das Problem sich wegmendelt. Wer keinen Nachwuchs zeugt und großzieht, wird weggetreten!

    Frau Schwarzes Verhalten war nie moralisch fragwürdig, sondern immer verdammenswert. Jetzt, wo die Früchte reifen, kriegt sie Muffengang. Deswegen ist sie mir noch lange nicht sympathisch.

  43. #39 Urviech (02. Feb 2014 17:41)

    Nicht unbedingt ein Thema für PI, finde ich.

    Doch! Es zeigt mal wieder wer den moralischen Zeigefinger am weitesten oben hat, hat am meisten Dreck am Stecken! 😉

  44. Bringt da mal was zur Bevölkerungskontrolle auch durch Abtreibung durch die westlichen EVIL-Eliten.

    Dieses Gebiet ist äusserst ertragreich.

  45. Bitte nicht ungerecht sein.
    Frau Schwarzer hat (überraschenderweise mit dem FDP Mann Klaus Kinkel) als eine der Ersten wirksam die Haltung wichtiger Grüner(später Bündnis 90 die Grünen)zu Pädophilie unter Volker Beck und anderen aufgedeckt. Also die Bestrebungen, von (linken) Soziologie Hochschulprofessoren (u.a. von der Uni Hannover)und anderen, Kinder zum „Abschuss“ freizugeben für die Sexuelle Revolution der 68er (Stichwort Abschaffung der Schutzparagraphen Homo/Kinder). An der Uni Hannover wollte ein Prof. Kinder aus Problemgruppen zu Pädophilen geben zur (nach meiner Interpretation) „gegenseitigen“ Therapie. Ich denke wir sollten Fr. Schwarzer fü diese Kritik danken.
    PS.: H. Volker Beck meinte damals (interpretiert von mir, bitte die Originaldokuumente lesen), die Zeit für Freigabe der Pädophilie sein nicht reif aber eine wichtige Etappe sei die Homosexuellendiskussion.

  46. diese Damin ist niederträchtig, bösartig und aufgeblasen (siehe das „Gespräch“ mit Frau Vilar.
    Gegen die ist der Hoeneß ein Ehrenmann.
    Der Bundesgauckler soll das Bundesverdienkreuz zurückfordern.

  47. #31 Pilot Pirx (02. Feb 2014 17:16)
    @10 Dichter:

    “Die Steuerhinterziehung nehme ich ihr gerade noch ab, aber die Abtreibung? 🙄 ”

    Es gibt keine hässlichen Frauen, es gibt nur zu wenig Alkohol… 😉

    ,

    Demnach scheint es wohl keine hässlichen Männer zu geben. (schlapplach)

  48. Geld

    Man sagt, die Energie der Welt
    sei Geld und immer wieder Geld,
    und wenn es in der Welt gärte,
    ging meistens es um Geldwerte.

  49. SS-Grass,
    Hummer-Wagenknecht
    Porsche-Ernst
    Pedo-Danni
    SteuerprellerIn-Schwarzer

    So sind sie unsere Champagner-Linken, links reden, rechts leben!

  50. #60 Made in Germany West

    Demnach scheint es wohl keine hässlichen Männer zu geben. (schlapplach)

    Vom logischen Standpunkt aus betrachtet, kann es so hässliche Männer nicht geben, weil Frauen nicht so viel Alkohol vertragen. 😎

  51. Wenn´s um ihre Zeitung oder das Museum/Archiv etc. geht, wurde immer schön fleißig wg. der Finanzen gejammert und das ganze in ein idealistisches, selbstloses Bild gerückt …

    von daher bin ich weniger verwundert, dass es zu einer Selbstanzeige kam, als vielmehr darüber, woher die Kohle wohl gekommen ist, die solche Erträge abwerfen kann, damit Steuernachzahlungen in dieser Höhe fällig geworden sind (man zahlt ja nicht auf das Vermögen die Steuern, sondern nur auf seine Erträge und dann auch nur einen gewissen Prozentsatz, also muss da einiges in der Schweiz liegen) …

    Wo hat die Alte die Kohle her? Zumal die wohl aus der Zeit vor ihrem Talk-Show Tourismus zu kommen scheint …

  52. Alice Schwarzer, hat sich jede Achtung schon mit ihrem Auftritt als BILD Werbedummy genommen.
    Dass sie sich nun feige als Steuerhinterzieherin selber anzeigt, rundet das Bild eines Menschen ab, der auch nur schaut, dass er am Monatsende seine Rechnungen irgendwie bezahlt bekommt- und dem dabei jegliche Moral und jeder Anstand abhanden gekommen ist.
    Alice Schwarzer hat sich alleine mit diesen beiden Aktionen in eine Reihe mit Politschtrichern und Lobbyistennutten gestellt- denen jedes Mittel recht ist, ihre Taschen mit ergaunertem Geld voll zu stopfen.

  53. Diese „Frau“ hat mir zumindest eine Beziehung in meiner Jugend versaut und etliche völlig unsinnige Diskussionen in meinem Leben eingebrockt.
    Schon alleine dafür will ich sie am Boden sehen.
    Weg mit dem Grün-roten Feministen Gesindel.

  54. #5 GrundGesetzWatch (02. Feb 2014 16:26)
    Mit Alice Schwarzer gehe ich viel milder um als vor 40 Jahren als sie zum Lachen in den Keller ging. Sie ist aktiv und vorbildlich gegen das Mullah-Regime im Iran, das rechne ich ihr hoch an.

    Nur weil es mit einer alten Lesbe einen einzigen Punkt der Übereinstimmung gibt, heißt das noch lange nicht, daß sie sich für Deutschland einsetzt. Sie hat lediglich im Gegensatz zu anderen erkannt, daß die strenggläubigen Mullahs ihrem Ideal einer gegenderten Gesellschaft entgegenstehen. Das ist alles, ansonsten verachtet sie jeglichen konservativen Ansatz.

  55. #63 LinksLiegenLassen

    Klar.
    Diese Eliten wollen weniger Menschen, um jeden Preis.

    Bill Gates Vater war ein hohes Tier bei Planned Parenthood, also der Baby-Killer Maschine

  56. Schwarzer mag ich als Frau nicht, aber meiner Meinung nach sie eine Frau, die grundsätzlich etwas für die Stellung der Frauen positiv verändern wollte. Aber ihr Bestreben hat eine Eigendynamik bekommen. Seit langem rudert sie zurück! Dabei hat sie kräftig verdient und vergessen Steuern zu zahlen. Es gibt davon auch noch viele andere…

  57. Ist Alice Schawrzer in Wirklichkeit ein Mann?
    In der poln. Komödie von 1984 „Sex Mission“ (Seksmisja) wurde die Welt ohne Männer gezeigt. Dien „Chefin“ aller Frauen war in Wirklichkeit ein Man. Der Film fungieert als Komödie aber heute, 30 Jahre später, ist der Film eher als Drama einzustufen.

    „Morgen ist heute, aber morgen.“

  58. Inzwischen stellt sich die moralische Frage einer Steuerhinterziehung etwas anders. Ist es wirklich unmoralisch, dem Staat Steuern vorzuenthalten, damit dieser

    „Integrations“ Projekte

    „Flüchtlingshilfen“

    „Asylanten“ Heime

    Zigeuner-Unterstützung oder

    Euro-Rettungsschirme

    finanziert?

    Ich habe da meine Zweifel.

  59. *53 ELLOCO:

    Hast schon vollkommen recht – warst nicht im Rausch ,-)
    kANN DEINE zEILEN ZU( HUNDERT

  60. Nach SPIEGEL-Informationen hat Alice Schwarzer, Herausgeberin der Frauenzeitschrift “Emma” und streitbare Feministin, den Steuerbehörden gegenüber aufgedeckt, dass sie über viele Jahre eine erhebliche Summe in der Schweiz gebunkert und die dort angefallenen Zinsen nicht, wie vorgeschrieben, dem deutschen Fiskus zur Besteuerung angegeben hatte.

    Enteignet die perverse Lesbe Alice Schwarzer. Ab in die soziale Verachtung der perversen Lesbe und ekelhaften Geldmacherin, deren G-tt der Schacher ist!

  61. kann deine Zeilen zu Hundert Prozent nachempfinden – sorry – Tastatur spielt gerade verrückt – Alice Schwarzer braucht niemand auf dieser Welt.
    War immer auf der Seite der Linken – jetzt, wo sie merkt, das die Einflussnahme des Islams immer stärker wird – und ihre eingeforderte Frauenlobby bedroht – kommen solche Aussagen.
    Absolut unglaubwürdig – Kampfemanze gegen den Islam – mit dem deutschen Steuerrecht hat sie es wohl auch nicht so richtig.
    Solche Frauen haben den Untergang der abendländisch- christlichen Kultur erst miteingeläutet.

  62. „moralische Instanz“

    Ja, pfui Deife!

    Und: Ich würde gerne 1 000 000 EUR Steuern zahlen, dann hätte ich nämlich ca. 3 000 000 EUR eingenommen …

    Nur: In meinem Fall wäre es durch ehrliche ARBEIT passiert, und nicht durch Betrügen, Lügen, Ideologisieren, Blabla, In-Laberrunden-Sessel-Durchsitzen oder verlogen Taschentücher-Durchschneuzen!

    Ja, pfui Deife!

  63. #68 Dichter (02. Feb 2014 18:23)
    #60 Made in Germany West

    Demnach scheint es wohl keine hässlichen Männer zu geben. (schlapplach)

    Vom logischen Standpunkt aus betrachtet, kann es so hässliche Männer nicht geben, weil Frauen nicht so viel Alkohol vertragen. 😎

    Wenn der Spruch gut ist, braucht es auch nicht so viel Alkohol. 🙂

  64. Warum sagt sie eigentlich „ich habe hinterzogen“ und nicht „ich habe mich hinterzogen“?

    Wenn man die Berichte von Gealttaten liest, dann trifft man immer wieder auf ähnlich Sätze wie: Er zog sich bei der Auseinandersetzung schwere Verletzungen zu.
    Oder so ähnlich lauten die Meldungen.
    Das heißt, wenn jemand überfallen, zusammengeschlagen, zusammengetreten oder gar ermordet wurde, hat derjenige sich die Verletzungen selbst beigebracht, nach dem Motto: selber schuld. Die Südländer, die nur einen interkulturellen Austausch beabsichtigten, konnten jedenfalls nichts dafür.

    dafür

  65. Schon interessant, was die feine Frau Schwarzer in eigener Sache so erzählt. Aber was genau erzäglt sie eigentlich?
    „Ja, ich hatte ein Konto in der Schweiz. Seit Jahrzehnten, genauer: seit den 1980er Jahren. Und erst im vergangenen Jahr habe ich es bei meinem Finanzamt angezeigt. Ich habe die Steuer für die Zinsen nachgezahlt und das Konto aufgelöst. Das Konto war ein Fehler. Den bedauere ich von ganzem Herzen. … Ja, ich habe einen Fehler gemacht, ich war nachlässig. Aber ich habe den Fehler wieder gutgemacht. Ich habe für die letzten zehn Jahre gesamt rund 200.000 € Steuern nachgezahlt, plus Säumniszinsen. Der Fall ist damit auch aus Sicht der Steuerbehörde bereinigt. Mit welchem Recht also jetzt diese Denunzierung?“
    Nein, liebe Alice. Es war kein Fehler. Es war eine Straftat. So einfach ist. Einen Fehler macht man in den Mathehausaufgaben.
    Beides kann man von Herzen bedauern. Aber zwischen Beidem besteht ein erhablicher Unterschied. Das eine ist – ein fehler. Das andere eine willentlich und wissentlich begangene Straftat.
    Na gut. Es ist vielleicht unfein gewesen, diese Straftat zu verraten. Aber wer die allerhöchste Moral von anderen einfordert, muß sich auch an den selbstgesetzten Maßstäben messen lassen.
    So ist das nun mal.

    Ach ja: “ … ,wie ich,unaufgefordert die Initiative ergriffen haben, ihr Konto in der Schweiz zu legalisieren.“
    Da hat die liebe Alice kalte Füsse bekommen, weil sie kurz davorstand aufzufliegen.
    Im Klartext: Es war anscheinend absehbar, daß ihre Steuerhinterziehung den Finanzbehörden zur Kenntnis kommt und sie dafür wird.
    Um dem zuvorzukommen hat sie sich flugs – schnell, schnell, ehe die Fahnder vor der Tür stehen – selbst angezeigt und das, was sie dem Staat – also dem gesamten Volk – schuldet nachgezahlt.
    Im Nachinein soll es dann eine Großherzige Tat sein ?
    Nein, liebe Alice. Es war nur ganz einfach die erbärmliche Angst vor der gerechten Strafe.

    Ganz süß sind folgenden Zeilen:
    „Ein Wort noch zu meinen Gründen für dieses Konto: Ich habe in Deutschland versteuerte Einnahmen darauf eingezahlt in einer Zeit, in der die Hatz gegen mich solche Ausmaße annahm, dass ich ernsthaft dachte: Vielleicht muss ich ins Ausland gehen. So denke ich schon länger nicht mehr. Mein Konto hat sich in diesen Jahrzehnten durch Zinsen und Zinseszinsen vervielfacht, denn in all der Zeit habe ich nie einen Cent von dem Konto abgehoben. Es war einfach da. Zu meiner Beruhigung.

    Selbstverständlich hätte ich das Schweizer Konto dennoch von Anfang an beim deutschen Finanzamt angeben müssen, um die Zinsen zu versteuern. Doch ganz ehrlich: Auch mein persönliches Unrechtsbewusstsein hat sich an dem Punkt erst in den letzten Jahren geschärft.“

    Zur Beruhigung war das Geld in der Schweiz. Soso. Wenn man mal flüchten muß. Ja nee, is‘ klar. Es hatte natürlich nichts mit der Möglichkeit zu tun, die fälligen Zahlungen in die Gemeinschaftskasse zu vermeiden.

    Aber zumindest hat sich das Unrechtsbewußtsein zumindest in den letzten Jahren verschärft.
    Soll heißen: Potztausend, da hat die Vergangenheitsalice doch wahrhaftig nicht gewußt, daß Steuerhinterziehung illegal ist, oder es ist ihr sch..ßegal gewesen.

    Sie hat mein tiefstes Mitleid, die liebe Alice, die selbst ja bisher auch immer so tolerant und nachsichtig war.

  66. Aus südd. Steuerberaterkreisen ist zu vernehmen dass CH-Banken ihre deutschen Kunden, die offensichtlich unversteuertes Geld in der Schweiz liegen haben, kontaktieren verbunden mit dem Hinweis mit versierten Steueranwälten in Kontakt zu treten um klare Verhältnisse zu schaffen.

    Evtl.hat die Schwarzerin oder ihr St.Berater auch so ein Schreiben erhalten.

    wer weiss es schon.

  67. … und selbst hier auf PI hat die Kommunisten_otze immer noch Groupies, wenn es um ein Thema geht, das unsere aktiven „Humanist_innen“ hinter dem Ofen lockt.

    😉


  68. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Respekt Emma !! Always ULTRA !!
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Jahrein jahraus gegen das Ehegatten-Splitting
    zetern

    Nicht zuletzt mit der Begründung, wieviel
    Steuern dadurch dem Staat entgehen !

    Und jetzt die Schweizer „Portokasse“

    Also ich bin sprachlos – halt, halt, nicht ganz.

    Ein kleines Rätsel hätte ich noch zu bieten:
    Also schön aufpassen , Emma

    Liegt im Straßengraben, ist weiß und hat
    sieben kleine Löcher !

    Na ? – – Nix ? Ok, hier die Lösung:

    >Die Unschuld von Schneewittchen<

  69. Ab einem gewissen Alter, sagt man, ist jeder Mensch für seine Visage verantwortlich. Da hat die Schreckschraube aber Nachholbedarf.

  70. Eigentlich ein Thema – mit allen seinen Implikationen – für kewil: http://www.queer.de/detail.php?article_id=14988

    „Fragen über Fragen“:
    1. Wo kommt die ganze Kohle eigentlich her?
    1.1. Wird Zersetzungspropaganda bezahlt?
    1.2. Wenn ja, von wem?
    2. Seit wann müssen Lesben abtreiben? (Die lassen sich doch eher „künstlich befruchten“.)
    2.1. Gibt es Beweise für die Schwarzer- Abtreibung?
    2.2 Gehört der Stern-Artikel dazu zur Kategorie Hitler-Tagebücher?

    PS Die Damenporträts hier werden von Tag zu Tag schlimmer. Habe Eimer neben PC aufgestellt. :mrgreen:

  71. „Nachzahlung in sechsstelliger Höhe“

    Also mindestens 100.000 Euronen. Nun ist die Nachzahlung nicht die Strafzahlung, die ist, soviel ich weiß, noch einmal genau die gleiche Summe. Oder irre ich mich?

    Nun meine Frage, wieviel Geld muss man bunkern, um 100.000 Euronen nachzahlen zu müssen, bzw. man schuldet?

    Wer kann es beantworten? Wenn es sich nur um Zinsertrag handelt, muss es schon ein wenig sein?

    Oder war es Schwarzgeld? Dann gehört alles eingezogen!

  72. Putzig für so eine „moralische Instanz“ ist auch, dass sie sagt, dass sie seit den 80ern das Konto hat und bei der Selbstanzeige natürlich nur für die letzten 10 Jahre bezahlt hat, also die bereits verjährten Einnahmen hat sie schön schwarz behalten.

  73. #92 WahrerSozialDemokrat
    #4 Felix Austria

    Erst im vergangenen Jahr habe sie es beim Finanzamt angezeigt und rund 200.000 Euro Steuern plus Säumniszinsen nachbezahlt. Sie bedauere den Fehler “von ganzem Herzen”, schrieb Schwarzer. Das Konto sei inzwischen aufgelöst.

  74. Jetzt ist mir klar, warum Schwarzer gerne Werbung für die CDU macht, die ein völlig konträres Frauenbild wie Schwarzer hat.
    Das ist sie sich selbst als Steuer hinterziehende Millionärin, also zum Geldadel gehörig, schuldig.

  75. #95 Midsummer

    Jetzt ist mir klar, warum Schwarzer gerne Werbung für die CDU macht, die ein völlig konträres Frauenbild wie Schwarzer hat.
    Das ist sie sich selbst als Steuer hinterziehende Millionärin, also zum Geldadel gehörig, schuldig.

    ganau, eine Steuer hinterziehende Millionärin ist die perverse Lesbe, die seit 40 Jahren Meinungsprägend ist. Enteignet sie und ab in den freien Markt ohne Anspruch auf Stütze mit der perversen Lesbe!

  76. Auch sie kommt aus dem „Gülle Tank“ der deutschen Elite!

    Hier zeigt sich zum wiederholtem Male, dass die gesamte „Linke“ nur menschlicher Abschaum ist und eben nicht „moralische Instanz“.

    Der Braunauer & Clique haben es gereigt, Ulbricht, Benjamin, Grotewohl aren nicht besser und ihre Rechts- und Moralnachfolger bleiben der Linie treu.

    Es zeigt sich immer wieder:

    „Links sind link“ – „Rechte sind recht und richtig“

  77. Der Braunauer & Clique haben es gezeigt, Ulbricht, Benjamin, Grotewohl waren nicht besser und ihre Rechts- und Moralnachfolger bleiben der Linie treu.

  78. #18 nicht die mama (02. Feb 2014 16:50)

    Eine Linke, wie aus dem Bilderbuch:
    Links reden, aber egoistisch und unsozial handeln.


    Wievielen mohammedanischen Migrant_Innen hätte Alice mit dieser Kohle zu einem feministischen und selbstbestimmtem Leben verhelfen können?

    Steuerflucht ist keine linke Spezialität, sondern betrifft alle Gutverdiener, egal welche politische Orientierung und auch ohne jegliche Orientierung.

    Die steuerflüchtige Schummi und Co. sind mir grundsätzlich unsympathisch.
    ABER.
    Wenn man erfährt, dass der bunte Staat STEUERGELDER ZUM SCHADEN DER STEUERZAHLER VERWENDET (z.B. um Häuser für eingewanderte Zigeuner zu bauen und dadurch noch mehr Zigeuner nach Deutschland zu locken), erscheint es sinnvoll, dass der bunte Staat so wenig Geld wie möglich bekommt.

    Lieber kaufen sich die Steuerflüchtige aus den ersparten Steuern goldene Klo-Schüssel
    als dieses Geld dem Staat zu geben, der damit Schaden anrichtet.

    Der normale Bürger soll sein Geld lieber versaufen als zu sparen und mit Steuern auf mickrigen Zinsen Zigeuner zu füttern, die ihn später sowieso ausrauben.

  79. Sie hätte den Mund gehalten und das Geld lieber mal gegen die Kopftuchschwemme einsetzen sollen.

  80. #18 nicht die mama (02. Feb 2014 16:50)

    Eine Linke, wie aus dem Bilderbuch:
    Links reden, aber egoistisch und unsozial handeln.

    Wievielen mohammedanischen Migrant_Innen hätte Alice mit dieser Kohle zu einem feministischen und selbstbestimmtem Leben verhelfen können?

    Steuerflucht ist keine linke Spezialität, sondern betrifft alle Gutverdiener, egal welche politische Orientierung und auch ohne jegliche Orientierung.

    Die steuerflüchtige Schummi und Co. sind mir grundsätzlich unsympathisch.
    ABER.
    Wenn man erfährt, dass der bunte Staat STEUERGELDER ZUM SCHADEN DER STEUERZAHLER VERWENDET (z.B. um Häuser für eingewanderte Zigeuner zu bauen und dadurch noch mehr Zigeuner nach Deutschland zu locken), erscheint es sinnvoll, dass der bunte Staat so wenig Geld wie möglich bekommt.

    Lieber kaufen sich die Steuerflüchtige aus den ersparten Steuern goldene Klo-Schüssel
    als dieses Geld dem Staat zu geben, der damit Schaden anrichtet.

    Der normale Bürger soll sein Geld lieber versaufen als zu sparen und mit Steuern auf mickrigen Zinsen Zigeuner zu füttern, die ihn später sowieso ausrauben.

  81. Naja, immerhin hat sie eine kritische Meinung zum GutenIslam™. Wie die zustande kam, ist mir ehrlich gesagt schnurz!

  82. Jetzt fehlt nur noch ,daß Jutta Ditfurth auch ein Schwarzgeldkonto in der Schweiz hat !

    …dann wäre ich selig !

  83. Im Fall Schwarzer ist noch folgender Aspekt bemerkenswert:

    „In meinem Fall wurde die Information von einem Informanten aus der Schweiz, wie es heißt, gleich mehreren Redaktionen gesteckt, nacheinander – damit es einer sicher bringt. Mehrere Medien hatten sich entschlossen, aus rechtlichen wie ethischen Bedenken, von einer Veröffentlichung Abstand zu nehmen. “

    http://www.aliceschwarzer.de/artikel/eigener-sache-313405

    Da Frau Schwarzer eine Person der Zeitgeschichte ist, sind die Medien verpflichtet, über diesen Fall zu berichten. Es wäre interessant zu erfahren, wer alles aus politischer Korrektheit zunächst zur Nichtveröffentlichung entschied, bevor der Spiegel den Fall publik machte. Ich tippe auf die üblichen Verdächtigen wie Zeit und SZ.

  84. @guhvieh

    was Steuerschuld betrifft, kann ich gar nicht so viele Steine auf Alice Schwarzer werfen wie ich möchte.
    Ich habe seit Anbeginn miner Erwerbsbiographie jeden Pfennig und jeden Cent versteuert.
    Auch als Selbsständiger in der Schweiz- habe ich dem deutschen Staat sein Pfund Steuerleisch nie vorenthalten.

    Und eine selbsternannte Moralinstanz wie Frau Schwarzer,bei der es rein ums Bereichern ihrer selbst geht, muss sich anderer Kritik stellen- als ein kleiner Handwerker- der mit Tricksereien und Schwarzarbeit versucht, finaziell irgendwie zu überleben.

    Gleichech Recht für alle, nur dann, wenn auch alle gleiche Voraussetzungen haben, sich an dieses Recht zu halten.
    Frau Schwarzer hat auf ganzer Linie moralisch versagt- ebenso wie Herr Hoehnes und die vielen tausend anderen Geldhuren und Kapitalstricher- die ihre gierigen Hälse nicht voll genug bekommen.

  85. Frau Schwarzer ist eben auch ein Teil der Besserverdienerelite, diese Leute betrügen den Staat und das Volk, dass hat mit rechts und links nichts zu tun. Der Kapitalismus hat eben keine Moral und die Massenvermehrung des Menschen beschert dem Kapitalismus neue Verbraucher und macht die Bonzen noch reicher. Der Planet wird von 7 Milliarden Menschen aufgebraucht, Flüchtlingssröme verändern die Strukturen und einige Menschen hier träumen immer noch ihre „seid fruchtbar und mehred euch“ Ideologie .
    Monotheistische Religionen sind der Untergang dieses Planeten!

  86. wer selbst seit Jahren Denunzierungen betreibt, beinahe Rufmord verübt (u.a. z.B. Eva Herman), der darf sich jetzt nicht wundern, wenn der
    (Neudeutsch) Shitstorm auf sie zurückprasselt. Wer mit erhobenem Zeigefinger auf andere zeigt, weil sie sich angeblich „intolerant“ zeigen oder
    gar Worte in den Mund nimmt, die für andere (auch für sie) sofort in die Nähe von rechtsextremen Gesinnungen gesetzt werden, muss sich nun ebenfalls
    dieser Tatsache bewusst sein, erfahren zu dürfen, was es heisst, denunziert zu werden. Getreu dem Motto: Wenn Du nicht willst, was man dir tu, das füg` auch keinem anderen zu.
    Nicht wahr, liebe Frau Schwarzer – fassen Sie sich mal an Ihre eigene Nase , bevor Sie wieder den moralischen Zeigefinger in die Höhe halten und auf andere zeigen.
    Damit haben Sie sich einen Bärendienst erwiesen…

  87. #112 Olafhempelmann

    Schwarzer hält sich bei ihrer Kritik an gesellschaftlichen Zuständen meist auf Nebenschauplätzen wie Prostitution auf. Die wirklichen Probleme, wie z. B. Massenzuwanderung und ihre Folgen, berühren sie anscheinend wenig, typisch für Leute mit Upperclass-Denken.

  88. Jaja, Frau Schwarzer,

    wie hat Herr Heinemann mal gesagt:
    „Wer auf andere mit dem ausgestreckten Zeigefinger zeigt, der deutet mit drei Fingern seiner Hand auf sich selbst.“

  89. Das sind diese Pharisäer, wie wir sie unter Linksgrün zuhauf finden: Entweder gleich vom Geld anderer leben, oder – wenn man es selbst finanziell zu was gebracht hat – den Eigenbeitrag zu den Kosten von Multikulti und Sozialer Hängematte gerne auch mit illegalen Mitteln klein halten. Wenn’s schief läuft: Nachzahlen, ein wenig mea culpa und ganz schnell wieder zur Tagesordnung übergehen.

    Wie abgeschamt die Dame ist, sieht man daran, dass sie ihre Verhältnisse letztes Jahr in Ordnung gebraucht hat. Steuer CDs werden aber bereits seit 2006 angekauft und als informierte Medienschaffende hat sie somit also sechs Jahre gehofft, ihren Steuerbetrug doch noch geheim halten und fortsetzen zu können. Besonders unerhört ist das alles, wenn man bedenkt, wie großzügig sie sich selbst vom Staat mit ihren Projekten alimentieren lässt…

  90. SO BERICHTEN DEUTSCHE MEDIEN ÜBER DIE STEUER-BEICHTE
    »Alice Schwarzer ist eine Täterin
    Ist die Frauenrechtlerin mit ihrer Selbstanzeige aus dem Schneider?

    Die „taz“, die politische und gesellschaftliche Ansichten von Schwarzer teilt, urteilt besonders hart über die Frauen-Ikone: „Alice Schwarzer ist eine Täterin, die ihre Eigeninteressen maximiert hat. Und dennoch versucht sie sich als ein von der Gesellschaft verfolgtes Opfer reinzuwaschen.“ Ihren Blog-Eintrag findet die linksalternative Zeitung aus Berlin „bisweilen schmerzhaft peinlich“.

    http://www.bild.de/politik/inland/alice-schwarzer/schwarzer-presseschau-34510952.bild.html, Bild Zeitung, 03.02.2014

    Frau Schwarzer ist aber nicht die Einzige, die sich von der Täterin zum Opfer macht. Es kommt doch immer wieder vor (wenn es denn herauskommt), dass die, die am lautesten schreien, irgendwo Leichen im Keller haben.

  91. #119 pustel (03. Feb 2014 09:46)

    Ein moralische Instanz nach der anderen:
    – Uli Hoeneß
    – Theo Sommer
    – Alice Schwarzer
    ——————————–

    Atze Brauner auch, schon öfter.

  92. Multimillionen unversteuert auf dem Konto, aber so tun, als würde man sich für die Rechte der armen Frauen einsetzen…

  93. Der Fisch stinkt vom Kopf her!

    So spricht der Volksmund im Norden, wenn eine Sache mächtig hochkocht.

    Alice Schwarzer hat nicht einNanogramm Mitleid verdient.

    Sie ist die Frau, die massgeblich den Mist deutscher Familien- und Gesellschaftspolitik mitbestimmt hat.

    Sie hat ein vollkommenes Zerrbild von Männern und Frauen gezeichnet, weil sie nie für Männerattraktiv war. Ihre ganze Kraft hat sie dann genutzt, unter der Mithilfe von lila-Pudeln, um ihren mit Sozialismus potenzierten Narzismus unters Volk zu spritzen.

    Eben doch eine typische Linke und nun auch noch Steuerhinterziehung, denn die ersten zehn Jahre der zwanzig Jahre sind verjährt.

    Aber die Frage bleibt im Raume.

    Warum hat Deutschland in den den letzten fünfzig Jahren so viel „Gülle-Eliten“ produzieren können?

  94. Wenn Menschen, egal ob prominent oder nicht, ihr versteuertes Einkommen anlegen, so sollte das den Staat nichts mehr angehen.
    Warum sollen die jetzt den Staat an den Gewinnen beteiligen, der nichts dafür getan hat? Beteiligt er sich auch an den Verlusten?
    Ich kann nur jeden beglückwünschen, der es schafft, sein Erspartes vor dem Zugriff dieses unersättlichen Moloch zu schützen.
    Hätte die Emanzen-Alice für das Geld einen Oldtimer oder ein Kunstwerk gekauft, den/das sie später vielleicht mit Gewinn verkauft und das Geld dann zu Hause aufbewahrt hätte, würde sich niemand darüber aufregen.
    Viel schlimmer finde ich, daß der Staat Hehlerware aufkauft und trotz Steuergeheimnis solche prominenten Fälle durch die Medien gezerrt werden.
    Und nein, ich gehöre nicht zur vermögenden Klasse und habe kein gut gefülltes Konto – nirgendwo.

  95. Ich glaube nicht,dass Alice Schwarzer abgetrieben hat, ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Letzte Ermahnung: Bitte die „Policy“ beachten, vielen Dank! Mod.***

  96. #123 Tolkewitzer,

    Aasolut richtig und noch einen zusätzlich, wenn die StaatIN und ihre LilaPudels das Geld auch noch verschiebt und veruntreut.

  97. Dieses ekelhafte Es, ein Mitschuldiges am größten Genozid an den Deutschen durch ihre Abtreibungshysterie, wird – wie abzusehen war – von der Systempresse sofort in Schutz genommen. Diese Betrügerin hat jahraus jahrein Millionen von Fördermitteln für ihre Genozidprojekte von uns Steuerzahlern bekommen, die der Staat ohne uns zu fragen an Alitze weitergeleitet hat. Dieses Geld, unsere Steuern, hat dieses aus dem Maul stinkende Monstrum in die Schweiz verschoben. Wie verlogen sind doch diese Antidemokratischen Faschisten (anti Fa). Wie schön war die Diskussion mit Esther Vilar, als diese dem Monstrum ihre Verlogenheit mit jedem Satz nachgewiesen hat.

  98. # Hardi

    Alitze kann gar nicht abgetrieben haben. Oder glauben Sie wirklich, dass die einen Beschäler gefunden haben soll. Die ist doch das Emanzenmonster geworden, weil kein Mann die haben wollte, obwohl sie andauernd mit Sex gedroht hat.

  99. Vor ein paar Tagen hatte Frau Schwarzer noch wichtigere Probleme. Anfrage von Frederieke, 52,an die „liebe Alice“:

    Ask Alice: Gerechte Sprache?

    Liebe Alice, ich arbeite bei einer NGO für Entwicklungszusammenarbeit. Trotz Diskussionen um eine Gender Policy und sehr wertschätzenden Umgang miteinander, unabhängig vom Geschlecht, wurde mir als Ansprechpartnerin für SpenderInnen nahe gelegt, als Funktionsbezeichnung meinem Namen den Begriff ‚Spender-Dialog‘ zuzufügen. Begründung, das Wort Spender sei geschlechtsneutral. Ich bin überzeugt davon, dass ich keinerlei Widerstand zu erwarten hätte – solange ich einen guten Gegenvorschlag mache ohne ‚/innen‘ oder ‚Innen‘ im Wort. Nun grüble ich seit einiger Zeit über eine zutreffende, geschlechtsneutrale Bezeichnung nach. Mir ist noch nichts Gutes eingefallen, wie z.B. Mitarbeitende statt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hast du eine zündende Idee? Viele Grüße Friederike, 52

    http://www.emma.de/artikel/ask-alice-gerechte-sprache-313255

    Nein, das ist keine Satire, auch nicht die lesenswerten Kommentare.

  100. #123 Tolkewitzer (03. Feb 2014 12:27)

    Wenn Menschen, egal ob prominent oder nicht, ihr versteuertes Einkommen anlegen, so sollte das den Staat nichts mehr angehen.

    Das liegt daran, dass man Zinseinnahmen als Einkunftsart ansieht. Konsequent durchdacht würde Dein Vorschlag bedeuten, dass jemand sich zwei Millionen Ererbtes auf’s Konto legt und von den Zinsen lebt, ohne jemals in seinem Leben Einkommensteuer zahlen zu müssen. Das kann’s nicht sein. Heutzutage wird allerdings die Substanz besteuert, da die erzielbaren Zinsen weiter unterhalb der Inflationsrate liegen. Der Staat greift also zweimal zu, einmal entwertet er Vermögen durch Inflation, zum anderen besteuert er auch noch die Negativeinkünfte.

  101. WIR BRAUCHEN EINE PETITION!

    TEXT: „Alice Schwarzer wird aufgefordert, endlich öffentlich sich als Lesbe zu outen!“

    Wer richtet die Petition ein, wo kann man das? (vielleicht eine non-EUdSSR-Seite?)

    Bitte um Weitergabe!

  102. # 130 Rechtsgut

    Ich glaube nicht mal, dass Alitze Lesbe ist. Ich glaube, die hat einen Rottweiler zuhause.

  103. Die „Dame“ hat das Bundesverdienstkreuz! Wer erinnert sich nicht an die Moralapostelin Schwarzer über Kachelmann. Da hat sie Gift und Galle gespuckt und keine Gelegenheit gegen ihn ausgelassen.
    Im eigenen Fall ist das mit der Moral natürlich was anderes.

    Schwarzer: in meinem Fall ist ein Moralanspruch natürlich was anderes!

    Verlogen, Frau Schwarzer!!!!!

  104. Gier frisst bekanntlich Gehirn. Das gilt für den Steuerbetrüger, aber auch für einen maßlos Steuern eintreibenden Staat.

    Eine Demokratie lebt von den Steuern der Leistungserbringer und der Rest der Leistungsverweigerer muss miternährt werden. Das ist sozialistische Demokratie.

    Der Staat erhebt die Steuern bei Höherverdienenden deshalb bis zur Schmerzgrenze, weil er die Meinung vertritt, dass der Leistungserbringer durch den Staat die Möglichkeit erhalten hat seine Leistung einzubringen, gut zu verdienen und somit dem Staat mehr an Steuern schuldet, wie der, der eine Leistung nicht erbringen will oder kann.

    Das aus einer Leistung erwirtschaftete Geld, das zinsbringend angelegt wird, hat, wenn man ehrlich ist ja schon die Versteuerung erlebt und wird nun zu einer weiteren Versteuerung, der sogenannten Zinssteuer herangezogen, die meiner Meinung 1. viel zu hoch ist und im Grunde der Investitionskraft im Wege steht.
    Überzogene Steuerforderungen durch den Staat, werden an anderer Stelle vom Leistungserbringer mit Sicherheit eingespart, und dies wirkt sich letztendlich auf den kleinen Steuerzahler aus, ist also völlig kontraproduktiv.

    Aber warum braucht ein Staat maßlose Steuererhebungen und der damit verbundenen Steuereintreibung?

    Weil er von den Steuern der Leistungsunwilligen nicht mehr existieren kann! Es sind zuviele, die auf die Doppelbesteuerungen und weitere Steuererhörungen hoffen und ihr Leben in der sozialen Hängematte verbringen müssen und es werden immer mehr.

    Angeblich hat Deutschland ein Sparvermögen von ca. 8 Billionen Euro. Rechne sich mal jeder aus, wieviel Zinsertragssteuer da für den Staat herausgesprungen ist. Durch die niedrige Verzinsung ist jedoch diese Doppelbesteuerungseinnahme auch immer weniger geworden und wird weniger bleiben. Jetzt wird eingetrieben, was immer möglich ist.

    Es sollte einen nachdenklich machen, wenn Hehlergeschäfte für den Staat zur Selbstverständlichkeit werden. Dass da langsam aber sicher jegliche Skrupel, was die Ausbeutung des Steuerzahlers betrifft, über Bord geworfen werden, sollte dem fleißig und sich keiner Schuld bewussten Steuerzahlern klar sein.

    Gesetze werden den jeweiligen ausbeutungstechnischen Feinheiten angepasst. Das geht so schnell – heute in 21.Jahrhundert werden den Tieren lebend die Hälse in Deutschland aufgeschnitten – Gesetzesänderung zugunsten einer politisch-religiösen Konspiration. Und wenn man sich überlegt, dass parlamentarisch der ESM-Vertrag die Entmündigung und die Enteignung souveräner Bürger eingeleitet hat, dann kann man vielleicht doch nachvollziehen, dass maßlose Steuerforderungen auf Widerstand stoßen.

Comments are closed.