Im Stuttgarter Kultusministerium unter Leitung von Minister Andreas Stoch (SPD) wird offensichtlich der Versuch unternommen, an den Schulen die Voraussetzungen zu schaffen, um einer Ideologie mit einem bestimmten Menschenbild den Weg zu ebnen. In der „Wirtschafts Woche“ kritisiert in einem Kommentar Redakteur Ferdinand Knauß die geplante Abschaffung des Biologie-Unterrichts im Rahmen des „Bildungsplans 2015“. Dieser soll in einem Fächerverbund namens „Naturphänomene“ aufgehen. Welche konkreten Inhalte aus der Biologie letztlich in den Lehrplänen landen, ist bislang allerdings noch unklar.

Auch wenn einen Tag später das Kultusministerium bereits Relativierungsversuche unternommen hat, so ist der Kern der Kritik, dass die neue Reform wissenschaftsfeindlich und von ideologischen Gedanken getragen ist, nicht von der Hand zu weisen. Bezeichnend in diesem Zusammenhang der Kommentar des grünen Ministerpräsidenten und früheren Biologielehrers Kretschmann: „Die Schule kann nicht dort eine Einheit herstellen, wo sie die Wissenschaft NOCH gar nicht hat.“

Dazu der oben erwähnte Kommentar aus der Wirtschaftswoche von Ferdinand Knauß:

Die geplante Abschaffung des eigenständigen Biologie-Unterrichts in Baden-Württemberg ist weit mehr als ein bildungspolitisches Ärgernis. Die Lehrplanreform offenbart die Macht der Gender-Ideologen. Denn die Biologie ist ihnen ein Greuel.

Die baden-württembergische Landesregierung will den eigenständigen Biologie-Unterricht abschaffen. Gemäß der Bildungsplanreform von Kultusminister Andreas Stoch (SPD), die im Jahr 2015 wirksam werden soll, wird das Schulfach Biologie in einem so genannten Fachverbund namens „Naturphänomene und Technik“ aufgehen. Was zunächst nur als eine schulpolitische Detailfrage erscheint, offenbart bei näherer Betrachtung möglicherweise etwas sehr viel Bedeutsameres. Im Stuttgarter Kultusministerium wird offensichtlich der Versuch unternommen, an den Schulen die Voraussetzungen zu schaffen, um einer Ideologie mit einem bestimmten Menschenbild den Weg zu ebnen.

Diese Ideologie ist die so genannte Gender-Theorie. Sie wird in mannigfaltigen Varianten in den so genannten Gender Studies an Universitäten unterrichtet. Ihre Lehre lautet – stark vereinfacht: Das (soziale) Geschlecht („Gender“) eines Menschen wird von der Gesellschaft konstruiert. Die Ur-Mutter dieser Theorie war Simone de Beauvoir mit ihrem berühmten Satz: Man ist nicht als Frau geboren, man wird es. Den körperlichen Unterschied zwischen den Geschlechtern halten die meisten Gender-Forschern für weitgehend bedeutungslos. Radikale Vertreter wie Judith Butler schaffen es sogar, ihn ganz unter ihrem Denkgebäude zu begraben.

Unter diesen Voraussetzungen ist es nicht überraschend, dass in Gender-Publikationen vor allem ein Gegner aufs Korn genommen wird: die Naturwissenschaften und im Besonderen die Biologie. Kein Vorwurf wiegt für einen Gender-Forscher schwerer als der des „Biologismus“. Auf die angegriffenen Biologen selbst (und auf die meisten anderen Menschen mit durchschnittlicher biologisch-naturwissenschaftlicher Allgemeinbildung) wirkt das befremdlich. Aber es ist doch verständlich, denn die Gender-Theorie vom sozial konstruierten Geschlecht passt hinten und vorne nicht zu den Erkenntnissen der Biologie.

In der Biologie macht nichts Sinn, wenn es nicht im Lichte der Evolution betrachtet wird. Dieser Leitsatz von Theodosius Dobzhansky ist die Basis allen biologischen Denkens und Forschens. Die Funktion der Geschlechtlichkeit von Lebewesen – inklusive des Menschen – ist wie alles Lebende evolutionär zu erklären und demnach nicht von der Fortpflanzung zu trennen.

Die Diskurstaktik der Gender-Theoretiker ist üblicherweise, die Biologie zu dem zu erklären, was sie selbst sind: eine Ideologie. Das Mittel dazu ist die so genannte „Naturwissenschaftsforschung“, durch die die Forschungserkenntnisse der Biologie „dekonstruiert“ werden. Die Biologie wird da als eine von männlichem Machtwillen geprägte Disziplin dargestellt, deren Ansinnen es sei, die patriarchalische Geschlechterordnung zu untermauern.

Die meisten Biologen und auch andere Wissenschaftler außerhalb der Gender Studies nehmen derartige Theorien nicht besonders ernst. Solange sich Gender-Forscherinnen nur auf die philosophischen Fakultäten beschränken, bekommen Biologen davon nicht viel mit. Doch der Anspruch der Gender-Theorie ist nicht auf ein paar Lehrstühle beschränkt. Und wo könnte man die Biologie wirkungsvoller schlagen als an den Schulen. Wenn man keine Biologie-Lehrer mehr braucht, braucht man weniger Biologie-Lehrstühle an den Universitäten. Und wenn Kinder mit biologischen Erklärungen über den evolutionären Sinn der Zweigeschlechtlichkeit wenig oder gar nicht in Berührung kommen, sind sie umso empfänglicher für die Lehrer von der sozialen Konstruktion des Geschlechts.

Die Lehrplanreform in Stuttgart ist nicht die erste und längst nicht die einzige Offenbarung des enormen politischen Veränderungswillens der Gender-Ideologie, die aus einem akademischen Soziotop mittlerweile auf politische Schaltstellen übergegriffen hat. Im Kultusministerium in Stuttgart zeigt sich nichts anderes als ihre Macht und der Wille sie im Dienste ihrer Überzeugungen einzusetzen. Da sage noch einer, es gehe heute in der Politik nicht mehr um Ideologien. Gefährlich sind sie vor allem, wenn sie nicht als solche erkannt werden.

Der „Bildungsplan 2015“ und seine Auswüchse ziehen immer weitere Kreise und werden über kurz oder lang und direkt oder indirekt jeden betreffen. Daher ist es jetzt wichtig, diesen die Bevölkerung spaltenden, ideologisch belasteten und wissenschaftsfeindlichen Bildungsplan zu stoppen. Das wird aber nur dann möglich sein, wenn der Protest auch deutlich und öffentlich wahrnehmbar ist. Deshalb an dieser Stelle noch einmal der dringende Aufruf, sich aktiv an der kommenden Demonstration gegen den „Bildungsplan 2015“ am 1. März in Stuttgart zu beteiligen.

Kontakt:

'Naturphänomene' statt Biologie-Unterricht: Andreas Stoch Kultusminister von Baden-Württemberg in der Drais-Gemeinschaftsschule in Karlsruhe.Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Andreas Stoch
Thouretstraße 6
70173 Stuttgart
Tel.: 0711/279-0
andreas.stoch@spd.landtag-bw.de

image_pdfimage_print

 

180 KOMMENTARE

  1. Die rotgrüne Regierung in Baden-Württemberg will nur das Bildungs-Niveau islamgerecht herunterstufen.

    Zuerst wird Biologie abgeschafft und dann nach und nach alle naturwissenschaftliche Fächer.

    Es reicht doch nach Ansicht rotgrüner Bildungs-Experten vollkommen aus den Koran auswendig aufzusagen!

    😆

  2. Die verfahren nach dem Motto „Steter Tropfen höhlt den Stein.“; und wenn es heute nicht klappt, dann versuchen sie es morgen noch mal.

  3. @#1 Powerboy

    Die rotgrüne Regierung in Baden-Württemberg will nur das Bildungs-Niveau islamgerecht herunterstufen.

    Warum machen sie dan das gleiche wie in Bayern und Türingen?

  4. Der Genderblödsinn ist nur eine Ideologie und eine Ideologie hat gegen exakte Naturwissenschaften keinen Bestand. Deshalb stört das Fach Biologie.

    Armselig. Damit stehen die Genderspinner mit den Kreationisten in den USA auf einer Ebene, was die Verblödung der Kinder angeht.

  5. Warum nicht gleich alle Naturwissenschaftlichen Fächer abschaffen ? Eben alles wo sich Tatsachen nicht durch Ideologie ersetzen lassen. Stört doch nur alles beim Umbau des Menschen in den idealen linken roten Multikulti Grinsezombie.

  6. Dass das kommen wird, habe ich auch ohne prophetische Begabung schon lange vorher gesagt, weil Bio-Unterricht und Gender-Ideologie so zusammen passen wie Feuer und Wasser.
    Schließlich könnten die Kinder ja aufpassen und irgendwann selber drauf kommen, dass das mit den angeblich so vielen Geschlechtern ein mordsmäßiger Krampf ist, weil sie es im tatsächlichen Leben fast ausschließlich mit Männlein und Weiblein zu tun haben.

    Was ein Tsunami und ein Erdbeben im fernen Japan so alles bewirken können!

  7. Erschreckend, wie viele NaivlingInnen dieser Lesbe aus Kalifornien auf den Leim gehen.

    Eine RattenfängerIN,ähnlich wie Karl Murks und der Schnauzbart aus Austria.

    Soll ich mich jetzt in Grund und Boden schämen bzw. in ebendiesen versinken, nur weil ich mit einem Penis geboren wurde?

  8. Man möchte am liebsten von einer Kapsel auf dem Mond die Erde betrachten wie ein Biologe eine Petrischale und beobachten, wie sich das große Menschenexperiment entwickelt: Links das Gender-Virus geimpft, rechts das Islam-Virus, und jetzt warten wir mal ab was passiert wenn die Infektionsherde sich in der Mitte treffen…

  9. Es geht noch viel weiter als nur Gender. In Biologie lernt man was über grundlegende, nicht durch Ideologie wegzukonstruierende Vorgänge dieser Welt (was ja mit Evolution schon von Knauß angesprochen wurde): Photosynthese und Co2, Gene, Zellstoffwechsel etc. pp.

    Wenn das alles fällt, kann ich Windmühlenunfug, „menschgemachten Klimawandel“ und „alle werden glücklich, wenn wir mit Ochsen und Hakenpflug unseren Acker hinter dem Haus bestellen“ ohne Probleme verkaufen.

    Eine verblödete Morgenthau-Gesellschaft, die irgendwann grunzend Gras frißt.

    Übrigens droht Rotzgrün öffentlich und unverholen mit Repressionen und Vernichtung, wenn jemand den neuen Schwachfug (Biologie als Schulfach abschaffen) kritisiert:

    Bis dahin sind Einwände offenbar unerwünscht. Nach Informationen der “Welt” wurden Fachberater angehalten, ihre Bedenken nicht öffentlich zu äußern. Bei Zuwiderhandlung drohen disziplinarische Maßnahmen bis zur Suspendierung. Dozenten in der Lehrerausbildung und Lehrern erging es ähnlich.

    http://www.welt.de/kultur/article124938515/In-Schwaben-sind-jetzt-sogar-die-Gruenen-gegen-Bio.html

    Die roten Khmer hatten ähnliche Ideen…

    —————————–

    #111 Stefan Cel Mare (17. Feb 2014 19:54) schrieb dazu in einem kurzen Austausch:

    Der wahre Feind ist im Grunde alles, was irgendwie eine “objektive Realität” konstituieren könnte. Dazu zählen natürlich Mathematik und Naturwissenschaften an prominenter Stelle. Solange es diesen Scheiss gibt, kann man objektives Wissen (Waah!) abprüfen und SchülerInnen könnten – Doppel-Waah! – DURCHFALLEN! Das geht natürlich gar nicht. Alle müssen gleich oder zumindest gleichwertig sein. Jeder hat seine subjektive Meinung. Und die eine ist so gut wie die andere.

    Die Abschaffung der Naturwissenschaften hat zudem npch den Vorteil, dass man sich endlich die Welt so erschaffen kann, wie sie einem gefällt. Ohne durch angebliche Naturgesetze daran gehindert zu werden.

    Auch Schwule können dann Kinder kriegen. Und das angebliche Argument: “Du hast aber gar keine MuMu!” zählt dann nicht mehr. Man muss nur ganz fest dran glauben. Ehrlich!

  10. Fächerverbund Naturphänomene…

    Das kann lustig werden. Muslim plus Schaf ergibt Pierre Vogel…

  11. Grünallergische Lehrer mit Bildungsauftrag können doch Privatunterricht in Bio geben… so im Sinne von Naturschutz. Das dürfte den Grünfaschos doch gut gefallen…

    Was dann allerdings gelehrt wird, dürfte den Faschisten nicht gefallen….

  12. #13 hoppla (20. Feb 2014 20:12)

    Dass das kommen wird, habe ich auch ohne prophetische Begabung schon lange vorher gesagt, weil Bio-Unterricht und Gender-Ideologie so zusammen passen wie Feuer und Wasser.
    ——————-
    Klar, es geht um die Chromosomen X und Y. – Das ist der Kasus knaktus!

  13. Der Schullehrplan soll nur das bringen, was zur Zeit gerade politisch genehm ist. Nachdem die Geisteswissenschaften in dieser Hinsicht schon erobert sind, sollen jetzt die Naturwissenschaften folgen.

  14. Ein gutes hat die Sache. Diese Entwicklung untermauert massiv, wie zutiefst unwissenschaftlich die Gendertheorie ist. Schließlich fürchten nur Ideologien die nüchterne, sachliche Naturwissenschaft und erschaffen eigene Pseudowissenschaften, die in den Schulbüchern die echten Naturwissenschaften ersetzen.

    Ich hoffe nur, dass viele Menschen das auch so wahrnehmen werden.

  15. Die Folgen der Naturkatastrophe in Fukushima wirken in Deutschland nachhaltiger und verheerender als in Japan selbst.
    Atomausstieg und Grüne Landesregierung in Baden-Württemberg.
    Da kommen die Japaner unter dem Strich besser bei weg.

  16. #5 Schweinsbratenpflicht

    „Damit stehen die Genderspinner mit den Kreationisten in den USA auf einer Ebene, was die Verblödung der Kinder angeht.“

    Sie stehen mit Sicherheit eine Stufe tiefer. Kreationisten wollen nämlich nicht die Biologie als solche abschaffen, sondern nur einen Teil davon (wenn auch einen wichtigen). Außerdem sind sie zu sachlichen Diskussionen bereit.

    Gender-Ideologen wollen die Biologie ganz abschaffen, weil sie ihre Grundlagen widerlegt. Und das sind nicht nur Evolutionsfragen, sondern auch Dinge, die mit wissenschaftlichen Studien belegt werden können und Gender Mainstreaming ins Reich der (bösartigen) Phantasien verweisen.

  17. Und wie wollen die die Chromosomen x und Y aus den Hosen der Kinder herausbekommen? Alle beschneiden? Die Kinder werden schon wissen, daß es Männlein und Weiblein gibt.

    Obwohl, die Beschneidung für Jungen haben die ja bere4its durch, jetzt sind die Mädels dran. Schließlich bedeutet ja Genderismus Gleichheit in der Hose… ohweh, ich ahne Schlimmes….

  18. #21 Adrena Lin (20. Feb 2014 20:21)

    Dann kann ja der Kreationismus fröhliche Urständ feiern!

    Kretschmanismus!!!

  19. #17 Babieca (20. Feb 2014 20:20)

    Ah gut, dann muss ich das nicht selber zitieren…

    BTW Bernie Ecclestone hat sich in der Schwulenfrage gerade massiv hinter Putin gestellt: „90% der Menschen geben Ihnen Recht, Herr Putin!“

    CNN hyperventiliert und zaubert einen schwulen Sportler nach dem Anderen aus der Hutschachtel.

  20. #9 Eurabier (20. Feb 2014 20:08)

    Und die Babys im Ländle bringt der Klapperstoch!
    ————-
    Der bringt keine mehr. Das übernehmen jetzt die wandelnden Müllsäcke!

  21. :mrgreen: Dann gibt es wohl Unterricht bei Erich von Däniken mit “Naturphänomene und Technik” statt den Gunther von Hagens mit “ Körperwelten “ und seinen Plastinaten

  22. Im Original-Artikel steht das Gegegenteil:

    Biologie wird NICHT abgeschafft.
    Die Stundenzahl soll sogar VERDOPPELT werden.

    Die Lehrinhalte werden in der KMK festgelegt,
    ein eigener BW Weg ist gar nicht möglich.

    Auch Physik und Chemie bleibt, es wird
    ZUSÄTZLICH Lehrangebote zu interdisziplinären
    Themen geben.
    Zum Beispiel Bionik, Biochemie, Bio-Informatik
    oder Ökologie.

    Die strenge Trennung der naturwissenschaftlichen
    und technischen Fächern ist in Deutschland überholt,
    man schaue sich mal den Unterricht in Holland oder
    Finnland an. Da sind nicht grade Pisa-Versager!

    „Genderwahn“ kommt ausschließlich im Kommentar
    von Knauß vor.

    Ich würd bescheiden sagen: Fehlalarm… 😉

  23. Noch etwas fällt auf: Selbst die bisher gewohnte Überschrift für den Themenkomplex „Naturwissenschaft und Technik“ scheint diesen Leuten zu sehr nach Ratio zu stinken, daher wird es in „Naturphänomene“ abgewandelt. Mir schwant nichts Gutes. Ob die Baden-Württemberger nochmal 100’000 Unterschriften zusammenkriegen gegen den neuerlichen Wahnsinn, der über ihre Kinder ergossen werden soll?

  24. Biologie wird sowieso total überschätzt. In der Landwirtschaft ist sie vollkommen vernachlässigbar. Damit es fette Ernten gibt, reicht es, eine Jungfrau bei Vollmond zu opfern. Wahlweise auch ein Kuhhorn voller Mist zu vergraben.

    Wer es ganz böse mag: The Wicker Man. Das Original von 1973. Konsequent grüne Landwirtschaft.

    👿

  25. Na toll!! Schmeißen wir doch unser Wissen und die Wahrheit über Bord und führen eine“Jeder mit Jedem und jeder mit allem“-Ideologie ein,ist die Menschheit so gut wie zerstört.Ich meine,man kann die Wahrheit der Biologie nicht gesetzlich abschaffen!!Die gestörten Lustmolche der Gender-Ideologie wollen solch einen Irrsinn durchziehen,und denken,dass sie unser Wissen über unseren Planeten und die anderen Dinge einfach verbieten wollen?Dümmer gehts immer!!

  26. Es wird Zeit, dass sich Bosch, Daimler Benz, Porsche und co einen neuen Standort in (meinetwegen) China suchen- Hauptsache: raus aus Schland. Und zwar komplett mit seinen besten Ingenieuren und allen Produktionsmitteln, einschliesslich ihrem Kapital.
    Die Zipfelmützen mögen bleiben, wo der Pfeffer wächst. Als Umzugsunternehmer empfiehlt sich bei krakeelenden Zipfelmützeneliten die chinesische Volksarmee.
    Dann hat die Zipfelmütze genug Zeit, über die eigene Blödheit nachzudenken, wenn das dank Genderidiotie überhaupt noch klappt…..

  27. In NRW sollten vor etlichen Jahren auch einmal die Fächer Physik, Chemie und Biologie abgeschafft und zum Fach Naturwissenschaften zusammengelegt werden. Es gab sogar schon Schulbücher dafür, aber dann ist die Sache im Sande verlaufen.

  28. Ne, Unterricht aus dem Koran! Da steht nur, daß die Frau ein Acker ist und der Mensch aus einem Tropfen Sperma entsteht… Irgend wie kommt mir da der Witz in den Sinn:

    Kommt ein Bauer zum Arzt, Arm ist gebrochen! Fragt der Arzt:“Wie ist das passiert?“ Sagt der Bauer:“Ich bin beim Samenstreuen aus der Furche gefallen.“

  29. Bezeichnend in diesem Zusammenhang der Kommentar des grünen Ministerpräsidenten und früheren Biologielehrers Kretschmann: “Die Schule kann nicht dort eine Einheit herstellen, wo sie die Wissenschaft NOCH gar nicht hat.”

    Das ist allerdings wahr! Und sollte vor allem im Geschichtsunterricht berücksichtigt werden.

    Mir hat unlängst ein Lehrer von seinem (fachfremden!) GK Unterricht erzählt, in dem es um das Thema „Krieg und das 20. Jhd“ ging.

    Aufhänger war eine Karikatur Wilhelms II. der Europa zertrampelt.

    Ich sagte, dies sei doch bereits ein ganz falscher Einstieg in das Thema! Die Karikatur sei vielmehr ein Beispiel für ein Thema „Kriegspropaganda im 20.Jhd“, denn eine alleinige Kriegsschuld des DR für den Ausbruch des WKI würde doch heute von keinem seriösen Historiker mehr vorausgesetzt.

    „So steht es aber in allen Lehrmaterialien!“ war die Antwort.

    Mir wurde sehr deutlich, wie schwierig es für eine Lehrer würde, dies richtigzustellen und seinen Unterricht ganz ausserhalb der „Lehrmeinung“ zu organisieren.

    Ich frage mich, wie kann man – gerade in den Geisteswissenschaften – sich anmassen, „offenkundige Tatsachen“ zu lehren, während doch die Wissenschaft noch längst zu keinem Ergebnis gelangt ist.

    Sollte nicht vielmehr eine kritische Wachsamkeit gegenüber Geschichts-Theorien gelehrt werden?

    Jede Geschichtsschreibung sagt mehr über die Zeit aus, in der sie verfasst wurde als über die Zeit, die sie zu behandeln versucht!

  30. #33 PSI (20. Feb 2014 20:35)

    Demnächst wird die TAZ unfugen: „Der Hetero der Zukunft ist Migrant“!

  31. Schon richtig so. Sonst könnten die dummen, manchmal auch noch selbst denkenden Kinder auch noch auf die Idee kommen, dass es Blüten und Bienchen gibt. Die Grünen werden sicher auch noch das Denken verbieten

  32. Im Eilschritt zurück in die Bildungslage von vor 100 Jahren. À la bonheur! Diejenigen, die unser Bildungssystem und die damit verbundenen Anforderungen und Möglichkeiten immer schon überfordert haben, schlagen zurück.
    Ebenso wie die sogenannte Rechtschreibreform der Traum eines jeden ist, der nie vernünftig schreiben – und mitdenken – gelernt hat und früher regelmäßig mehr Rot als Schwarz in seinem durchkorrigierten Diktatheft sah. (Ich bin in einem Sprachberuf tätig und nehme mir täglich mit Vergnügen die Freiheit zu zeigen, daß (daß!) ich auf die Rechtschreibreform pfeife. Zweistimmig, wenn’s sein muß.

  33. Naturphänomene statt Naturgesetze sollen jetzt behandelt werden. Den alten Streit zwischen Platonikern und Aristotelikern sollen wohl Letztere gewinnen. Naturgesetze sind wahrscheinlich rechts.

  34. Baden-Württemberg will Biologie abschaffen

    Oder anders:

    Der ins Amt gehievte Schwachsinn bestraft jetzt den dummen Wähler :

    Wollt ihr die totale Verblödung

    Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.

  35. Und irgendwie muß man der Jugend ja verklickern, daß eine Frau während ihrer Tage unrein ist und das Männersperma immer REIN. Also auf gut Deutsch, Mann ist immer sauber, auch wenn die Buxe nach Fisch riecht und die Vorhaut zur Phimose verklebt ist und Frau immer stinkt, auch wenn sie sich dauernd wäscht, nur weil sie ihre Regel hat…

    Wie man sich richtig wäscht, steht auch im Koran: Mit Sand… Na prima, und weiter vorne steht, Frau unrein auch mit Ausfluß. Wo der wohl herkommt… 🙂

  36. Von allen Naturwissenschaften ist Biologie die „weichste,“ weil am meisten ideologiegefaehrdete. Siehe „Rassenlehre“ im 3. Reich, Mitschurin/Lyssenko/Lepeschinskaya unter Stalin in der UdSSR und den Ostblockstaaten. Oeko- und Gender-Zirkus machen da leider keine Ausnahme. Immerhin hat die Biologie Hitlerismus und Stalinismus ueberlebt (wenn auch unter nicht unerheblichen Menschenopfern). Sie wird auch Oeko und Gender ueberleben.

  37. #28 Babieca

    (20. Feb 2014 20:30)

    Tschüß, endoplasmatisches Retikulum… ade, Adenosintriphosphat… mach’s gut, R-DNA…

    wo gibt es das in klasse 5 und 6?

  38. Wenn eine Klasse dann nach einigen Jahren eine Prüfung in dem Fach “Naturphänomene und Technik” macht, sollte die Prüfungskommission aus dem Glööckler, Charles Manson und dem Kenan Kolat ( ersatzweise C. Roth ) bestehen 😀

  39. #Waldorf

    Prüfungsfrage lautet:

    Warum ist Glööckler so häßlich? Erkläre bitte in Genderisch, warum Roth so fett ist und warum Kolat so blöde glotzt? Benutze die Worte „schwul“, „Islam“ und „Frieden“.

    Viel Erfolg!

  40. *** Eilmeldung *** breaking news ***

    Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch hat laut des polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk zugestimmt, noch in diesem Jahr vorgezogene Neuwahlen abzuhalten.

    Dies habe Janukowitsch bei seinem Treffen mit den Außenministern Deutschlands, Frankreichs und Polens gesagt, so Tusk am Donnerstag. Für die Nacht zum Freitag stünden jedoch noch „schwierige Verhandlungen“ bevor. Zuvor hatten die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Polen, die sich derzeit in Kiew aufhalten und zwischen Regierung und Opposition vermitteln, erklärt, dass sie Chancen für einen Kompromiss in dem blutigen Machtkampf sehen und einen Fahrplan für eine politische Lösung vorgeschlagen.

    Dieser sieht die Bildung einer Übergangsregierung, eine Verfassungsreform sowie Parlaments- und Präsidentschaftswahlen vor. Ob Janukowitsch auch den anderen Punkten des Fahrplans zustimmte, wurde zunächst nicht bekannt. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und seine Amtskollegen Laurent Fabius aus Frankreich und Radoslaw Sikorski aus Polen waren am Donnerstagmorgen nach Kiew gereist.

  41. #32 Stefan Cel Mare (20. Feb 2014 20:35)

    Gern geschehen.

    Wenn Ideologen an Naturwissenschaften rumschrauben, stelle ich immer die Stacheln auf. Das gilt auch für Zeiteist-„Naturwissenschaftler“. Die Geschichte z.B. der Royal Society ist voll damit.

    Das Wesen der (Natur)wissenschaft ist u.a. Neugier, Skepsis, testen, überprüfen, zuverlässig Ergebnisse reproduzieren. Bewußt allgemeinverständlich ausgedrückt. Wer immer das zugunsten einer „vorherrschenden Meinung“ verbiegt, geht wieder den Weg der Orakel.

    Übrigens ist es auch kein Zufall, daß von allen Naturwissenschaften gerade Bio zugunsten „den anderen Naturwissenschaften“ unter dem Vorwand einer „breiteren chemischen, bionischen, naturwissenschaftlichen Ausbildung“ geopfert wurde.

    Es sind eben genau nicht Chemie oder Physik, die zugunsten „einer breiteren naturwissenschaftlichen Ausbildung“ in z. B. „Bionik oder Kybernetik“ geopfert werden.

  42. Das „grüne Reich“ soll entstehen.

    Was den Nazis im dritten Reich nicht gelang, das „neue Menschenbild“, will die Ökonazitruppe der Grünen und Linksfaschisten den Menschen von oben eintrichtern.

    Getarnt und grün gestrichen als wieder einmal „für alle was Gutes dabei“.

    Fehlen nur noch die Umerziehungs-KZ von Fettflotille Roth und Gabriel.

  43. #45 Eurabier (20. Feb 2014 20:45)

    #33 PSI (20. Feb 2014 20:35)

    Demnächst wird die TAZ unfugen: “Der Hetero der Zukunft ist Migrant …
    —————
    … und hat was gegen Abtreibung“!

  44. @#19 Babieca (20. Feb 2014 20:20)
    Da fällt mir der Film „Idiocrazy“ ein, wo alle glauben, der Iso-Drink eines großen Herstellers sei für alles gut, weshalb sie auch die Felder damit bewässern; bloß wundern sie sich, daß nichts mehr wächst.

  45. #58 Babieca

    Es sind eben genau nicht Chemie oder Physik, die zugunsten “einer breiteren naturwissenschaftlichen Ausbildung” in z. B. “Bionik oder Kybernetik” geopfert werden.

    Chemie oder Physik gibt es in Klasse 5 und 6 nicht und was die Kinder am Ende des Schuljahres wissen und können sollen ändert sich ja auch nicht.
    warum darf BAWÜ nicht Bayern kopieren ?
    es gibt durchaus stimmen die dem zustimmen.
    http://www.spektrum.de/alias/schulpolitik/mehr-mut-zu-fachuebergreifendem-unterricht/1224898

    Mehr Mut zu fachübergreifendem Unterricht!
    Baden-Württemberg schafft Biologie in der gymnasialen Unterstufe als eigenständiges Fach ab – das ist gut so. Denn fachübergreifendes Denken ist wichtiger denn je. Deshalb darf dieser Schritt auch nicht der letzte in diese Richtung sein.

  46. Sie machen jetzt offen, was sie die ganzen letzten Jahrzehnte schon heimlich tun: Die de-facto-Abschaffung der Fächer.

    Fächer wie Mathematik gibt es schon lange nicht mehr. Logik und Beweisführung ist schon alles draußen.
    Heute gibt es nur noch Taschenrechnertipperei.

  47. Man paßt halt die Schule der sinkenden Intelligenz der Islamhorden an…

    Find ich schade, so kann man ein Volk auch verdummen.

  48. Stuttgart in der Hand der Gender-Ideologen
    Komplett irre, diese Ideologen. Zu Ideologie passt die Gesinnungspolizei, die die „Ungläubigen“ aufspürt und den Umerziehungslagern zuführt. Diese Soziopathen mit ihren 54 verschiedenen Geschlechtsidentitäten gehören alle in die Klappse. Die Politiker müssen sich ja sehr sicher fühlen, dass sie nicht befürchten, dass um die Ecke jemand mit der Zwangsjacke auf sie wartet. Diese Geisteskrankheit hat ja schon die UNO infiziert und selbstredend auch die EU. Aber die Grippe macht auch vor Grenzen und Titeln und Macht nicht halt, sondern infiziert jeden. Wie können sich die Politiker nur sicher sein, mit diesem vormittelalterlichen abstrusen Aberglauben durchzukommen?

  49. 54 verschiedenen Geschlechtsidentitäten???

    Fratzebuch hats bereits. Wo finde ich diese Identitäten? Was fällt da alles drunter?

    Er und sie ist klar, es für neutral…

    Da bin ich aber gespannt.

  50. #58 Babieca (20. Feb 2014 20:57)

    Natürlich ist es kein Zufall. Von Physik und Chemie verstehen die Ideologen nämlich rein gar nichts.

    Von Biologie wissen sie immerhin, dass es dabei um Sex geht.

  51. Auch Inzuchtschäden kennen die nicht! Kommt in deren kranker Gedankenwelt nicht vor.

    -> Inzest, Kinderliebe, und Inzestehen…

  52. @ 71 — Stefan Cel Mare

    Bitte nicht vorschnell urteilen, Ideologen sind zu mehr faehig – siehe „Deutsche Physik“ im 3. Reich.

  53. Diese Geisteskrankheit hat ja schon die UNO infiziert und selbstredend auch die EU

    Wohl eine Kreuzung aus Schweinepest und Rinderwahn.

  54. #70 Heike_Mareike (20. Feb 2014 21:17)

    Da könnte Transe,Zwitter und was weiß ich noch für einen perversen Sch*** dort mit vorkommen…Oder auch diese Freaks,die es mit Tieren und Lustbots treiben!!

  55. Mit der Biologie muss zwangsläufig auch die Medizin abgeschafft werden. In Zukunft gibt es als Heilmittel nur noch Aderlass, Narkose mit dem Holzhammer, Kaffeesatzlesen und Zaubersprüche. Deutschland muss unbedingt auf das Niveau von Kambodscha unter den roten Khmer gebracht werden. Zurück in die Steinzeit. Wissenschaftler und Intellektuelle werden aus der Gesellschaft „entfernt“.

  56. Wenig geehrter Herr Stoch,

    was denken Sie sich eigentlich dabei das gesamte Bildungssystem in Baden-Würtemberg nach ihrer widerwärtigen linksgrünen Ideologie umzugestalten? Herr Stoch, falls Sie es nicht wissen, das Zeitalter des Aberglaubens, der Pseudowissenschaft und religiösen Fanatismus liegt seit Jahrhunderten hinter uns. Kaum kommen die linksgrün-roten Polit-Versager in Baden-Würtemberg ans Ruder, fangen sie an ihre perversen grotesken unwissenschaftlichen Theorien bereits jedem Grundschüler aufoktroyieren zu wollen.

    Das sollte allerdings niemanden verwundern, denn Regierungschef Kretschmar ist ja ein alter Maoist, und solche Ultralinken kennen sich mit Umerziehung und Kulturrevolution ja bestens aus.

    Unterstützt werden Grünen, inzwischen von Spöttern als „Bündnis ’90 / Die Pädophilen“ genannt, von den Sozialdemokraten. Wie heißt es noch so schön? „Wer hat euch verraten, die Sozialdemoktraten“. Tja Herr Stoch, die SPD ist eben seit langem keine Arbeiterpartei mehr, sondern eine Vereinigung von scharflinken Volksverrätern, die sich um den Volkswillen, also den gesunden Menschenverstand, einen Scheißdreck kümmert.

    Herr Stoch, ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren politischen Weg alles erdenklich Schlechte. Mögen die linksgrünen Gauner und Volksverdummer spätestens bei der nächsten Landtagswahl abgewählt werden. Und am besten für immer in der Versenkung verschwinden.

    Mit unfreundlichen Grüßen

  57. #53 ich2 (20. Feb 2014 20:48)

    wo gibt es das in klasse 5 und 6?

    Nirgends. Aber die Grundlagen wurden mal mit dem Fach „Bio“ gelegt. Und das wurde vom Schlichten zum Kompexen immer anspruchsvoller. Schlichte Lernphysiologie.

    #55 Heike_Mareike (20. Feb 2014 20:50)

    Das ist bereits Bio-Leistungskurs 12. Klasse !!!

    Aber wie kam man dahin? Nicht über Gender und „Ethik“.

    ————-

    #64 ich2 (20. Feb 2014 21:07)

    Es sind eben genau nicht Chemie oder Physik, die zugunsten “einer breiteren naturwissenschaftlichen Ausbildung” in z. B. “Bionik oder Kybernetik” geopfert werden.
    Chemie oder Physik gibt es in Klasse 5 und 6 nicht und was die Kinder am Ende des Schuljahres wissen und können sollen ändert sich ja auch nicht.

    Sie sind sehr jung. Was besonders lustig ist: Wenn ich jemandem sage, er sei „jung“, merke ich, wie wenig „Junge“ heute wissen:

    1975 kam ich in die 5. Klasse. Oder, wie es damals in meinem Fall hieß: In die „Sexta“. Nach der Grundschule in die erste Klasse des Gymnasiums. Es war es für mich das Tollste der Welt, endlich „Physik“ und Chemie“ zu lernen. Und „Biologie“ zu haben. Und Englisch. Nach der Grundschule mit Rechnen, Lesen, Erdkunde.

    Was mir gerade klar wird: In einer der anspruchsvollsten „Wissengesellschaften“ der Welt war das Bedürfnis zum Nichtwissen und kuscheln noch nie so groß wie heute.

  58. #52 Friedhofsgemuese (20. Feb 2014 20:48)
    Von allen Naturwissenschaften ist Biologie die “weichste,” weil am meisten ideologiegefaehrdete. Siehe “Rassenlehre” im 3. Reich, Mitschurin/Lyssenko/Lepeschinskaya unter Stalin in der UdSSR und den Ostblockstaaten.

    Damals gab es aber noch keine Molekularbiologie und Watson und Crick hatten die DNA noch nicht entdeckt. In der Auseinandersetzung mit echten Wissenschaftlern werden die Gendertrottel ganz schön alt ausschauen.

  59. #73 Friedhofsgemuese (20. Feb 2014 21:25)

    @ 71 — Stefan Cel Mare

    Bitte nicht vorschnell urteilen, Ideologen sind zu mehr faehig – siehe “Deutsche Physik” im 3. Reich.

    Fähig sind sie immer zu allem.

    Im Moment haben sie allerdings wenig aufzubieten – ausser der Klimahysterie und die gute alte Angst vor dem Atombrand, den Mutationen, die durch mysteriöse „Todesstrahlen“ hervorgerufen werden können und – als einziges neues Thema – die Angst vor dieser seltsamen „Nanotechnologie“. Bei letzterem Thema tut sich der ehemalige KBW-Führungskader Gregor Schiemann besonders hervor, der immerhin die Bundesregierung und ihre Ethikkommission mit „Argumenten“ versorgen darf.

  60. @ Der Hesse #80:

    Damals gab es aber noch keine Molekularbiologie und Watson und Crick hatten die DNA noch nicht entdeckt. In der Auseinandersetzung mit echten Wissenschaftlern werden die Gendertrottel ganz schön alt ausschauen.

    Stimme voll zu. Deswegen auch mein Schluss-Satz:

    Immerhin hat die Biologie Hitlerismus und Stalinismus ueberlebt (wenn auch unter nicht unerheblichen Menschenopfern). Sie wird auch Oeko und Gender ueberleben.

  61. Äh… Hat irgend jemand (einschliesslich des Autoren) eigentlich den verlinkten Artikel gelesen?

    Es wird nicht das Fach Biologie abgeschafft, sondern Biologie, Physik und Chemie – bei gleicher Stundenzahl – zu einem Fach zusammengelegt. Das nennt man dann „Interdisziplinär“ und für meine Ohren klingt das eigentlich ganz sinnvoll um naturwissentschaftliche Grundlagen zu vermitteln.

  62. In Musik habe ich es gleich gemerkt: Früher war ich stolz darauf, ein Instrument gut spielen zu können und heute sehe ich im Musikunterricht irgendwelche Kiddies mit Mikro herumzappeln und Umpf umpf Blabla blaablabla umpf, bumm reinkrächzen. Fragte ich sie nach Harmonielehre, nach C-Dur und 1.,2.,3. Kadenz, werd ich angeglotzt, als wenn ich von einem andern Stern wäre… Brauchen wir nicht, wir sind Rapper…

    Aber wenn mal ein Sologitarrist auf der Bühne loslegt, wird nur gefragt, wie machst Du das…

    Hatte selbst mal so nen Experten in meiner Band, der wußte nicht mal, wie ein Bluesschema aufgebaut ist, der konnte nur stottern. Als wir uns dem Gestotter anpassen sollten, anstatt er unserer Vorgabe, warfen wir ihn raus. Draußen krakeelte er rum, er verstände das nicht, er hätte in „Musik“ doch eine Eins….

  63. „…Die Biologie wird da als eine von männlichem Machtwillen geprägte Disziplin dargestellt, deren Ansinnen es sei, die patriarchalische Geschlechterordnung zu untermauern….“

    wenn es sowas geben würde wie ein ‚patriarchalisches irgendwas‘ dann wäre der vorwurf des selben doch wirkungslos bzw ohne veränderrungswirkung oder wahrscheinlicher jeder der so einen einwurf macht würde gesellschaftlich bekämpft. das aber an unis geld für solche themen ausgegeben wird ist doch der beweis das das ‚patriarchat mantra‘ falsch ist.

  64. @ Stefan Cel Mare #81:

    Und bitte vergessen Sie nicht den ganzen Homoeopathie- und sonstigen „alternativen“ Medizin-Schnickschnack!

  65. #52 Friedhofsgemuese (20. Feb 2014 20:48)

    Von allen Naturwissenschaften ist Biologie die “weichste,” weil am meisten ideologiegefaehrdete.

    Aus ganzem Herzen ja! Als die Deformation der Schulen in der redeformierten Oberstufe“ begann (Abwahlmöglichkeiten von „harten“ Naturwissenschaften wie Mathe, Physik, Chemie), blieb Biologie als Schlupfloch übrig.

    Weil sich schon damals dem ideologischen Schwafelkram a la „Kunstdünger“ ist schädlich ein sperrangelweites Loch bot. Dabei ist z.B. Stickstoff Stickstoff…

  66. “…Die Biologie wird da als eine von männlichem Machtwillen geprägte Disziplin dargestellt, deren Ansinnen es sei, die patriarchalische Geschlechterordnung zu untermauern….”

    Leider mußten die Patriarchen feststellen, daß alles Leben vom Weiblichen ausgeht (-> Jungfernzeugung als reinstes Weibliches) und Männer oft nur Mittel zum Zweck sind.

    Auch die körperliche Stärke des angeblich so starken Geschlechtes bezgl. Krankheiten wurde ad absurdum geführt.

    Auch Frauen waren in der Biologie und Chemie führend, haben sogar Nobelpreise bekommen.

    Hatten Frauen mehr Wissen haben als Männer, waren diese oft unheimlich und landeten auf dem Scheiterhaufen als Hexen. Dabei waren sie schon allein durch ihren Zyklus und die dazugehörigen Mondphasen eher dafür prädestiniert. Auch wurde oft vergessen, daß es Frauen waren, die den Zusammenhang zwischen Sex und Schwangerschaft herausbekamen.

  67. Ukrainische Faschisten als Verbündete des Westens
    Und zu diesen Verbündeten sage ich :

    Fahrt zur Hölle ihr Halunken.

  68. „Der Minister [Stoch] teilt mit: Die Fachberater, die Lehrer im Auftrag des Ministeriums und der Regierungspräsidien in wissenschaftlichen und didaktischen Fragen beraten, also für die Umsetzung der umstrittenen Reformpläne zu sorgen hätten, würden ab Juli dieses Jahres in Lehrgängen in Kenntnis gesetzt und erhielten dabei Gelegenheit zur Stellungnahme.

    Bis dahin sind Einwände offenbar unerwünscht. Nach Informationen der „Welt“ wurden Fachberater angehalten, ihre Bedenken nicht öffentlich zu äußern. Bei Zuwiderhandlung drohen disziplinarische Maßnahmen bis zur Suspendierung. Dozenten in der Lehrerausbildung und Lehrern erging es ähnlich.

    http://www.welt.de/kultur/article124938515/In-Schwaben-sind-jetzt-sogar-die-Gruenen-gegen-Bio.html

    Man könnte bei Stoch noch nachfragen, ob für die Kritiker ein Ausschluss aus der Gesellschaft vorgesehen ist, so wie ihn seine Kollegin Lösch vorsieht.

    Lösch hatte gedroht, dass Kritiker des Bildungsplanes in der „toleranten und aufgeklärten Gesellschaft“ nichts zu suchen hätten, wobei sie die Entsorgungsfrage in diesem Falle offen ließ.

  69. Babieca, Biologie als Abiprüfungsfach ist eines der schwersten Fächer, die es in der Schule gibt. Man muss soviel wissen, es gibt keine fixen Formeln wie in der Mathematik, keine Gleichungen wie in der Physik, stures Formellernen in der Chemie. Biologie enthält von allem etwas.

    Du kannst keine gute Biologie-LK-Noten haben, wenn Du schlecht in Chemie und Physik bist!

    Selbst Latein ist leichter.

  70. OT
    Da die Sache mit der Ukraine gründlich schief geht, gibt es die ersten Schuldzuweisungen.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-02/bundestagsdebatte-ukraine-linke-gruene-streit

    Linke und Grüne geraten im Bundestag heftig aneinander

    Die Linken werfen den Grünen vor, sich beim Thema Ukraine nicht von faschistischen Oppositionellen zu distanzieren. In der Bundestagsdebatte wurde es laut.

    In der Bundestagsdebatte über die Situation in der Ukraine ist es zum Streit zwischen den Oppositionsparteien Linke und Grüne gekommen. Zum Eklat kam es, als der Linke-Abgeordnete Andrej Hunko der ukrainischen Opposition faschistische und antisemitische Tendenzen vorwarf. Man dürfe den ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch nicht einseitig für die Gewalt in dem Land verantwortlich machen. Die rechtsextreme Partei Swoboda sei derzeit die dominante Kraft in der ukrainischen Opposition. Deutsche Politiker würden sich davon nicht ausreichend distanzieren.

    Gleichzeitig griff die Linke-Abgeordnete Sevim Dagdelen, die nicht an der Bundestagsdebatte teilnahm, die Grünen scharf an. Während die Debatte lief, twitterte sie: „Unerträglich diese verwelkten Grünen, die die Faschisten in der Ukraine verharmlosen, die antisemitische Übergriffe begehen.“

    Unerträglich diese verwelkten Grünen,die die Faschisten in der #Ukraine verharmlosen, die antisemitische Übergriffe begehen. Ein Tabubruch!
    — Sevim Dagdelen (@SevimDagdelen) 20. Februar 2014

    Der Tweet, den die Grünen-Abgeordnete Britta Hasselmann während der Debatte vorlas, löste im Bundestag Empörung aus. „Ich finde es unerträglich, in dieser Art und Weise unsere Debatte hier zu kommentieren“, sagte Hasselmann. Sie forderte Hunko auf, sich von dem Tweet zu distanzieren. Dieser sagte, er könne sich nicht zu Tweets äußern, die er nicht kenne. Als Hunko erneut kritisierte, rechte Kräfte wie die Swoboda-Partei würden einfach als Teil der ukrainischen Oppositionsbewegung akzeptiert, kam es zu Protest und Zwischenrufen aus dem Plenum.

    Auch auf Twitter ging der Streit weiter. Der Grünen-Politiker Omid Nouripour nannte Dagdelens Vorwürfe „infam“, der innenpolitische Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion, Volker Beck, warf der Linken „Kumpanei“ mit Janukowitsch vor.

  71. Unerträglich diese verwelkten Grünen,die die Faschisten in der #Ukraine verharmlosen, die antisemitische Übergriffe begehen. Ein Tabubruch!
    — Sevim Dagdelen (@SevimDagdelen) 20. Februar 2014

    Dem kann man nur zustimmen.
    Und ich stimme selten einem Linken zu.

  72. „Die Schule kann nicht dort eine Einheit herstellen, wo sie die Wissenschaft NOCH gar nicht hat.”

    Was meint er bitte mit „Einheit herstellen“? Die Schule soll Bildung vermitteln und gleichaltrige Kinder zusammenbringen, nicht mehr und nicht weniger.

    Es gibt kein soziales Geschlecht. Was sich als „sozial“ etabliert hat, war mehr oder weniger otpimal auf die Geschlechter zugeschnitten. Das beweisst die Wissenschaft immer wieder:
    https://www.youtube.com/watch?v=CUhcERZyXVM
    https://www.youtube.com/watch?v=PNmumMFx8l4
    https://www.youtube.com/watch?v=itDOYMiJ-aw

    Männlicher Machtwille hat sich dadurch geprägt, dass Frauen bevorzugt dominante Männer mit sozialem Status als Partner gewählt haben.

    Wir leben in einer Zeit, in der Ideologien die Wissenschaft unterwandern, um Pseudofakten zu schaffen. Sieht man auch gut bei der CO2-Klimareligion.

  73. #96 Heike_Mareike (20. Feb 2014 21:59)

    Das würde zumindest auf echtes Engagement schliessen lassen.

  74. Im Biologieunterricht könnten die Kinder lernen, dass es Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein gibt. Das muß natürlich verhindert werden.

  75. #83 achwirklich (20. Feb 2014 21:41)

    Es wird nicht das Fach Biologie abgeschafft, sondern Biologie, Physik und Chemie – bei gleicher Stundenzahl – zu einem Fach zusammengelegt. Das nennt man dann “Interdisziplinär” und für meine Ohren klingt das eigentlich ganz sinnvoll um naturwissentschaftliche Grundlagen zu vermitteln.

    Jo. Esperanto als Idee samt Zusammenlegung aller Sprachen war an Schulen auch ein durchschlagender Erfolg, um sprachliche Grundlagen zu vermitteln…

    😉

  76. #93 Heike_Mareike (20. Feb 2014 21:54)

    Also ich hab das geschafft… Muß ich jetzt nachträglich von mir beeindruckt sein?

    😀

  77. Mittel und Methoden der ARD im Medienkrieg gegen die Ukraine
    …. und die Hirne der deutschen Pflicht-Konsumenten

    Janukowitsch wurde Präsident der Ukraine durch freie Wahlen. Er ließ sich von den Brosamen der EU nicht in die Falle der NATO locken. Die braucht aber die Ukraine als geopolitischen Brückenkopf gegen Russland. Der Westen mischt sich deshalb so vehement ein. Biden, Ashton, Nuland, Westerwelle, McCain, Steinmeier, Fabius (forderte schon den Krieg gegen Libyen und Syrien) tauchen in Kiew auf und stärken den militanten bis rechten Kräften den Rücken. EU und USA maßen sich an, ukrainische Regierungsmitglieder oder Beamte bestrafen zu wollen. Man stelle sich vor, Putin hätte den Premierminister von Griechenland, Portugal oder Spanien angerufen und Forderungen gestellt und Sanktionen gegen Beamte angedroht. Ausgerechnet der polnische Außenminister schwimmt auf der Bugwelle von Fabius nach Kiew.

    Die ARD übernimmt augenscheinlich die propagandistische Hauptaufgabe im antiukrainischen Putsch. Die staatliche Senderkette ARD berichtet nicht nur gestern stundenlang mit permanentem Druck auf die Tränendrüse; natürlich aus Sicht der Militanten unter Führung von Merkels und McCains Rummelboxer und eines Faschisten; und ausschließlich von deren Seite. Ein paar Originalbeispiele: Im ARD-Morgenmagazin vom 28. 1. 2014 zieht der Reporter Olaf Bock live – demonstrativ mit Helm und schusssicherer Weste – über den Maiden.
    Das erinnert fatal an Armbrusters Terrassen-Fake aus Tripolis. Die Flaggen der faschistischen Swoboda werden gezeigt, über deren Bedeutung er kein Wort verliert. Bock präsentiert ohne irgendwelche Skrupel vermummte Bewaffnete und lässt sie ihre gähnend langweiligen Phrasen ablassen (Freiheit, Regime…).

    So geht das Tag für Tag. Am 19. 2. 2014 macht die ARD den ganzen Tag Stimmung. Die übliche Propaganda-Sendung „Brennpunkt“ wird von früh an mit permanent wiederholten Einblendungen auf dem Bildschirm und die Moderatoren promotet. Schließlich sollen alle zum Gemeinschaftsempfang pünktlich vorm Volksempfänger sitzen. Diese Frequenz gab es nicht mal beim GAU von Fukushima.

  78. Brennpunkt dient der staatlichen Propaganda, zur prime time das Auditorium auf NATO-Linie zu bringen. Zu Wort kommt stets nur die vom Westen abhängige Seite, die deren Vorgaben runterbetet. Susanne Holst wurde gestern in jeder Tagesschau-Sendung live mit dem Maidan verbunden, wo die immer bereite Golineh Atai zwar keine Fakten berichten kann, aber beide fast in Tränen auszubrechen drohen. Natürlich nicht über die Killer vom Maidan, sondern wegen des pitterpösen „Janukowitsch-Regimes“. Wer dieses billige Laienschauspiel sah, konnte nur bitter lachen über dieses Marionetten-Theater. Sogar im Unterschichten-„brisant“ geht die Sendezeit für Propaganda vom Maidan drauf.

    Selbst die Dümmsten sollen begreifen, dass die NATO in der Ukraine eingreifen soll. Im Brangelina-Massaker-Programm für Lieschen und Michel Müller, „Brisant“ am 19. 2. 2014, gleich zu Beginn die Richtungsvorgabe: „Man kann kaum begreifen, dass da im Nachbarland Russland fröhlich die Olympia gefeiert wird.“ (Hä?) Dann weiter: „Europa geschockt. … Alles außer Kontrolle. … Stellungskrieg… Gewaltorgien… Leichen… Janukowitsch ist ein Kampfhund… Ganz Europa muss begreifen in der ganzen Ukraine ist Krieg.“ Im Hintergrund sieht man ein Katapult der „friedlichen“ Demonstranten. Molotowcocktails werden gefüllt. Beweisbilder des ukrainsiche Innenministeriums über die Gewalt der Swoboda-Klitschko-Gang – brennende Panzer und Polizisten einerseits sowie Scharfschützen der Maidan-Terroristen in Aktion andererseits – werden nach dem Muster der syrisch-libyschen Propaganda als „Amateuraufnahmen“ ausgegeben. Erstaunlich wie die Bilder, die Terror und Gewalt der „Opposition“ belegen, mit exakt gegenteiligen Kommentaren unterlegt werden.

  79. Als Stimme der Ukrainer in Deutschland wird von „Brisant“ ganz „zufällig“ jemand herausgepickt der schon den orangenen NATO-Coup unterstützte.

    Man kann es nicht anderssagen, die deutschen Medienfunktionäre halten die Zuschauer für blöd.

    Die Wahl der Worte als Waffe

    Als Janukowitsch im ukrainischen TV verkündet, er wolle kein Blutvergießen, meldet die ARD-tagesschau: „Die Kehrtwende am Abend hat wohl auch mit dem wachsenden internationalen Druck auf das Janukowitsch-Regime zu tun.“ Da ist sie – die Terminologie aus den Libyen- und Syrien-Kriegen. Eine gewählte Regierung ist ein „Regime“, wenn sie nicht nach der Pfeife der NATO tanzt, sondern sich an Beschlüsse des gewählten Parlamentes hält. Golineh Atai sprach den Tag über schon von radikalen Rechten als „Guerilla“. Jetzt ist es bis zum „Machthaber, Hochburg und Rebellen“ nicht mehr weit.
    In den tagesthemen taucht Golineh Atai wieder auf und erzählt dem Putin-Interview-Fälscher Roth, ausgerechnet die „Opposition“ habe Janukowitsch „angefleht“ keine Gewalt anzuwenden.

  80. Was nimmt es da noch Wunder, dass Klitschko in der Nacht der BILD allen Ernstes erzählt „Janukowitsch schlachtet sein Volk ab.“ Man könnte darüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre, wie sklavisch Klitschko und die hiesigen Medienkonsorten die Phrasen die schon im Libyen- und im Syrien-Krieg von der NATO-Propaganda vorgegeben wurden, abliefert.
    So hirnrissig-peinlich wir die Propaganda solcher Merkel-McCain-Leute wie Klitschko auch empfinden mögen, sie darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

  81. Babieca, wir und alle die gut waren in der Schule, wir können uns noch freuen, die nachfolgenden Generationen werden unser Wissen bis auf die Studenten nicht mehr haben.

    Frag doch mal einen nach Dreisatz auf dem Papier, der wird erst mal sein Streicheli rausholen, googlen und dann den Rechner die Aufgabe machen lassen…

  82. Noch ein typisches Beispiel dafür, wie der Westen mit illegitimen und illegalen Mitteln versucht, in der Ukraine Spannungen zu verschärfen

    Reuters meldet:

    Diplomats said the threat of sanctions could also target assets held in the West by Ukrainian business oligarchs who have either backed Yanukovich or are sitting on the fence.

    Das heißt, der Westen bedroht nicht nur ukrainische Geschäftsleute mit Sanktionen, die die Regierung der Ukraine “unterstützt haben” – lese “unterstützen” – sondern auch Geschäftsleute, die zwar nicht die Regierung unterstützen, aber auch nicht den von EU und USA forcierten Bürgerkrieg nicht unterstützen und sich stattdessen neutral verhalten (fence sitters).

    Auf diese Weise versucht der Westen, ukrainsiche Geschäftsleute dazu zu zwingen, die vom Westen unterstützten Nazis bei ihrem Versuch der Anzettelung eines Bürgerkrieges zu unterstützen.

  83. Eine indirekte Aufforderung an die Nazis, Gewaltaten zu verüben, kam vom US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Paytt, der sagte, für alles, was nun in der Ukraine passiere, werden die USA die ukrainische Regierung verantwortlich machen.

    Nazis in der Ukraine durften das so interpretieren, dass sie nun beliebige Verbrechen begehen können, und die USA ihnen dabei politische und mediale Rückendeckung geben wird.

  84. #103 kaluga (20. Feb 2014 22:06)

    Man stelle sich einmal die umgekehrte Situation vor. Tausende gewaltbereiter Demonstranten belagern das Weisse Haus und fordern den Rücktritt Obamas. Wie würde die USA reagieren? Und wie würden die Medien hier berichten?

  85. Der Klitschko soll mal ganz schnell die Klappe halten. Der verdient in Deutschland Millionen mit seiner Rummelboxerei, boxt aber für die Ukraine.

    Vergeßt nicht, Klitschko ist bei der Opposition. Mann, hat das mir gut getan, wie der Held Feuerlöschergesprüh abbekommen hat… so schön gepudert… Und dazu paßt auch das großkotzige Gelaber vor dem Boxkampf, wie er seinen Gegner in der und der Runde plattmacht. Politik und Klitschko, verträgt sich wie Feuer und Wasser…

  86. Moment mal, kaluga!

    Kann es sein, daß der CIA auch in Deutschland die radikalen Muslime für seine Zwecke nutzt?

  87. #113 Heike_Mareike (20. Feb 2014 22:29)

    Der Grund, warum sie hier in Deutschland überhaupt so viele Muslime haben, ist ganz klar die USA. (Gastarbeiter- Schwindel)

    Und ich denke mal, sie kümmern sich um ihre Schäfchen.

  88. #107 Heike_Mareike (20. Feb 2014 22:13)

    Frag doch mal einen nach Dreisatz auf dem Papier, der wird erst mal sein Streicheli rausholen

    Äh, verzeih mir als Fischkopp (aka „interessierter Bürger“): Was ist ein „Streicheli?“ 😯

  89. Laß mich weiterspinnen:

    Die Muslime sollen die Macht in Deutschland übernehmen, Deutschland soll auf den Steinzeitstand zurück, Maschinen und Wissen (Patente) werden von China und Amerika übernommen. Die wenigen Deutschen werden auswandern oder suchen sich andere Orte.

    Deutschland ist ausgeblutet. Von der ehenmaligen Spitzenmacht ist nichts mehr übrig.

    Dafür hocken aber Millionen Muslime hier, die nichts auf dem Kasten haben. Mir erschließt sich der Sinn nicht ganz. Wenn es auf Wirtschaftskrieg hinausläuft, gibt es doch andere Möglichkeiten…

  90. Babieca, „Streicheli“ ist hier bei uns ein anderer Name für die blöden Smartphones, auf denen die Kiddies ihre Finger abwischen.

  91. Wieso „will die Biologie abschaffen“?

    In BaWü ist die Biologie samt der anderen Natur- und Geisteswissenschaffen schon länger abgeschafft, oder wie sonst könnte Padophilen-Laudatur, Grüner und Maoist Kretschmann samt Stab an die Landesregierung gekommen sein?

    Apropos Gender und Gender-Erfinderin Simone de Beauvoir:

    Simone de Beauvoir (1908-1986) war eine pädophile marxistische französische Schriftstellerin, Existenzialistin und Feministin aus einer sozial abgestiegenen, einst reichen Familie. Ihr Buch „Das andere Geschlecht“ (1949) gilt als eins der wichtigsten der feministischen Literatur und machte sie zur bekanntesten Intellektuellen Frankreichs. Aus diesem Buch stammt auch die Behauptung „Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es“. Sie hat viele der späteren Diskussionen im Feminismus ab 1968 beeinflusst und angestoßen und war wegbereitend für die später so genannten Gender Studies.

    http://de.wikimannia.org/Simone_de_Beauvoir

    Liebe Kinderschänder und Kinderschänder_Innen….

    Und nein, der Eintrag auf Wiki über die pädophiele Erfinderung des Genderirrsinns ist nicht etwa Satire, wie folgender Artikel aus der „FAZ“ belegt.
    Ein Auszug:

    Als im Januar 1977 drei Männer wegen Sexualdelikten gegen 13 und 14 Jahre alte Kinder im Gefängnis saßen und auf ihren Prozess warteten, solidarisierten sich etliche Intellektuelle mit den drei Angeklagten, deren Freilassung sie appellativ forderten.

    Darunter befanden sich Jean-Paul Sartre, Simone de Beauvoir, Louis Aragon, Catherine Millet, René Schérer, André Glucksmann, der französische Sozialist und langjährige Bildungs- und Kulturminister Jack Lang sowie Sarkozys späterer Außenminister Bernard Kouchner.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/paedophilie-international-vernetzt-12711649.html

  92. Fachverbund namens “Naturphänomene und Technik”
    —————————
    Läuft wohl darauf hinaus:

    radioaktive Strahlung, Atomkraftwerke, Windmühlen und Solarenergie.

  93. Aber ein Gutes hat das Ganze:

    Felix Menzel darf Roth wieder ganz offen als fette Qualle bezeichnen, weil von den bildungsbefreiten Doofis keiner mehr das Gegenteil beweisen kann.
    😀

  94. USA zwingt den Vasall auf Linie

    Die Initiative zur Einwanderung von Türken nach Deutschland ging also in diesem konkreten Fall nicht von Westdeutschland, sondern von der Türkei aus. Im Endergebnis bildeten Anfang der 1970er Jahre Arbeitsmigranten aus der Türkei (605.000), dem damaligen Jugoslawien (535.000) und aus Italien (450.000) die größten Gruppen.

    Zunächst hatte das zuständige Arbeitsministerium unter Führung von Theodor Blank ablehnend bis zurückhaltend auf die türkische Initiative reagiert, da es die konflikthaltige kulturell-religiöse Differenz der türkischen Zuwanderer gegenüber der westdeutschen Aufnahmegesellschaft durchaus als Problem erkannte.

    Als stärker erwies sich letztlich aber der Druck der Führungsmacht USA, die dem globalstrategisch wichtigen NATO-Partner Türkei zur Seite stand und dessen sozialökonomische Interessenlage unterstützte. So wurde schließlich die Verhandlungsführung vom Arbeitsministerium auf das Außenministerium übertragen und das Abkommen beschlossen.

  95. #116 Heike_Mareike (20. Feb 2014 22:46)

    Erstens:Du spinnst nicht rum!
    Zweitens:Unsere Durch-und-Durch korrupte Regierung besteht aus linken Eliten,die den Westen mitsamt seinen Idealen am liebsten zertreten möchten!
    Drittens:Deutschland ist technologisch eines der stärksten Länder gewesen,es war klug und durchtrieben,die Spitzenmächte zu vernichten und ins Steinzeitalter zurrückzukatapultieren!
    Viertens:Milliarden von „Gotteskriegern“ in westliche Länder zu verschiffen und sie als „Flüchtlinge,Fachkräfte,Kulturbereicherer“ zu tarnen,gehört zu deren Plan,den Westen und den „Klassenfeind“ für immer auszumerzen,wie zum Beispiel:Das Christentum und den Kapitalismus zu zerstören war schon immer das Hauptziel des Sozialismus!

    Danke fürs lesen.

  96. Aha, und deswegen haben wir nun das ganze Ge*ocks da, nur weil die Amis die Türkei für die Nato braucht! Was gedenken die Amis zu tun, wenn Deutschland wegen der Horden vor die Hunde geht? Ostdeutschland als 2. Guantanamo?

    Ohne Deutschland/Europa sind die Amis doch voll aufgeschmissen. Dann ist nix mehr mit Freihandelszone, weil der Markt wegbricht! Von den Muslimhorden ist doch nichts zu holen.

    Also müssen die Amis uns helfen, weil sie sich sonst ins eigene Fleisch schneiden.

  97. Was die roten langsam und schleichend über Jahrzehnte taten, versuchen die Grünen nun wohl im Schnelldurchlauf.

    Größenwahn, oder schnell noch durchziehen, weil sie wissen, daß sie demnächst wieder abgewählt sind?

    Oder es ist die Taktik, mit einem Extremprogramm zu kommen, in der Hoffnung, daß dann in einem faulen Kompromiß noch was übrig bleibt.

    Liebe Eltern, laßt euch das nicht mehr länger gefallen! Und laßt euch auch nicht beschwichtigen mit Teil-Rückzügen!

  98. Das müssen
    arme Irre sein.
    Denn Biologie ist nun
    mal stärker als jede
    Idiologie

    ——————–

    PS.
    Zur Animation unter dem Textfenster:

    Die vorbeifahrenden Panzer
    unten nerven gewaltig. Da
    möchte ich keinen Panzer
    killen, dafür aber die
    elendige Werbung !!!

  99. Sie hatten schon einmal Schläfer in Deutschland.

    Offensichtlich, da sie ihre Pläne ausführen konnten, hat man sie also einfach so übersehen, oder aber sie erhielten dabei Hilfe, sich effektiv zu verstecken.

    Beides sehr unerfreuliche und gefährliche Tatsachen.

  100. Mein Gott – so etwas GEISTESKRANKES, ABERGLÄUBISCHES findet im Land der Dichter und DENKER statt? Unglaublich!

  101. @kaluga
    Was die Ukraine angeht, mögen die USA das Problem sein, für die Einwanderung nach Deutschland sind sie nicht verantwortlich. Solche plumpen Theorien müssen echt nicht sein.

  102. Zu den Naturphänomenen gehört dann, daß auch Männer Kinder Zwar noch nicht gebären können,
    aber evolutionär gedacht wäre das durchaus im Bereich des Möglichen, denn wozu haben sie (wir) rudimentäre Brustwarzen?
    An alle Kreatonismuskritiker!
    Um dem Evolutionsgedanken nachvollziehen zu können ist im Grunde eine Umbenennung von Biologie, der Lehre vom Leben, in Wunder der Natur, nur allzu verständlich. Denn was da im Rückgriff auf Darwin gelehrt wird ist wirklich verwunderlich! Das Kiemenatmer zu Lungenatmern wurden und Saurier zu Vögeln etc. (Ironie on) Aber ist ja alles bewiesen, schließlich können wir ja in den Naturwissenschaftlichen Häusern Millionen von Übergangsformen bewundern und bestaunen. Den Wolfsbarsch als Beispiel für den Übergang vom Fisch zum Raubsauger (Nein nicht Staubsauger, das ist eine Mischung von Elefant und Hai/Tintenfisch? Da ist sich die Fachwelt noch nicht einig) (Ironie off)
    Nicht nur Moslems lehnen die Deszendenz Theorie ab oder als fundamentalistisch bezeichnete Christen. Wer denkt kann auch überdenken und seine eigenen Schlüsse aus den „Beweisen“ ziehen mit denen wir tagtäglich belehrt werden.
    Im Grunde spricht für Evolution doch nur, daß sie als wahr dargestellt wird; und ihr zu widersprechen einem geistigen Selbstmord gleich kommt. Nahezu Alles wird mit ihr in Verbindung gebracht. Egal, ob Sprache, Musik oder was sonst nicht biologisch ist . Und man kann schön damit punkten und dem angelernten Wissen Eindruck schinden.

  103. Daher ist es jetzt wichtig, diesen die Bevölkerung spaltenden, ideologisch belasteten und wissenschaftsfeindlichen Bildungsplan zu stoppen.

    Wieso spaltet der Bildungsplan die Bevölkerung? Die Petition gegen den Bildungsplan haben etwa 2000 Menschen unterschrieben, zwei zustimmende Petitionen erhielten etwa gleich viel Unterstützung.

    Kurze Info: Bewohner BRD = circa 80 Millionen
    Bewohner Baden-Württemberg = circa 10 Millionen

    Von einer „Spaltung“ der Gesellschaft kann also keine Rede sein.

    „Ideologisch“ sind übrigens auch die Argumente der Gegner des Bildungsplans, insbesondere wenn es um Homosexualität oder die Gleichwertigkeit homo-und heterosexueller Paare geht. Nach den Debatten zum Thema muss leider gesagt werden, dass einige Beiträge sogar eine argumentative Nähe zu homophoben Regimen/Ideologien/Religionen erkennen lassen….was einen liberalen Bürger nur erschrecken bzw. abschrecken kann!

  104. #116 Heike_Mareike (20. Feb 2014 22:46)
    —————–

    für mich ist der sinn völlig klar:

    durch die bevorzugung der mohammedaner schafft die usa sich den lästigen konkurrenten europa vom hals und rächt sich für zwei weltkriege.

    glaubst du ernsthaft, den deutschen werde jemals vergeben werden?

    was mich nachdenklich macht: es hat in polen und russland sehr viele pogrome gegeben. hat man jemals etwas über wiedergutmachungen von israel an diese staaten gehört?

    nein, nur gegen deutschland.

    das darf nie wieder groß werden, mittels eu und mohammedanerschwemme.

  105. #137 wien1529

    dazu ein passendes Zitat aus der „Preußischen Allgemeinen Zeitung“,

    „Lothar Liedtke:
    6.03.2013, 16:33 Uhr – Preußische Allgemeine Zeitung / Kommentar vom 06.03.2013
    Erfolgreiche Umerziehung. Als “das Volk” der DDR 1989 erfolgreich auf die Straße ging und mit dem Ruf, „wir sind das Volk“ ein ganzes politisches System zum Einsturtz brachte, da fuhr der Schreck so tief und nachhaltig in die Glieder unserer „Eliten“, ähnlich dem Mielke 1953 beim Volksaufstand, das beschlossen wurde, das darf nie wieder passieren. Seit dem wurde ein ganzes Sammelsurium von Mitteln eingesetzt, um das zu verhindern. Als erstes wurde „das Volk“ ausgetauscht, das geschieht noch immer durch massive Unterschichteneinwanderung, möglichst aus kulturfremden Kreisen mit anderen Sprachen. So das ein möglichst einheitliches Auftreten des „Volkes“ verhindert wird. Durch Vorteilsgewährung und Installation von Abhängigkeiten (Hartz IV etc.) wird dieser Effekt noch verstärkt. (divide et imperi) Danach erfolgt die Nivellierung der Bildung, unter dem Vorwand der Gleichbehandlung. Dies kann aber niemals zum höheren Niveau erfolgen, dafür sorgt schon die steigende Population der Unterschichteneinwanderung. Um dieses neue Niveau zu befriedigen paßt sich die Medienlandschaft, mit wenigen Ausnahmen an. Damit auch keiner „aus der Reihe tanzt“ wurde die „politische Korrektheit“ zur Überwachung installiert. Unter dem Vorwand „Kampf gegen Rechts“, oder gegen „Euroskeptiker“ z.B., wird alles diffamiert und mundtot gemacht, was nicht „auf Linie“ ist. Es traut sich keiner mehr etwas zu sagen, um nicht das Stigma eines „Rechten“ ,oder schlimmer, aufgedrückt zu bekommen, um dadurch gesellschaftlich und finanziell ruiniert zu werden. Als ehemaligem „DDR“ Bürger kommt mir das alles sehr bekannt vor. Der Unterschied jetzt ist, das es „das Volk“ nicht mehr gibt, es wurde offiziell durch die „Bevölkerung“ ausgetauscht und wird noch weiter ausgetauscht, allein schon durch die unterschiedlichen Geburtenraten bedingt.
    Ein „Restrisiko“ bleibt aber bestehen, unsere „Eliten“ ahnen vielleicht nicht einmal, an welcher „Bombe“ sie gerade basteln. Sollte eines Tages die „allseitige Allimentation“ nicht mehr sichergestellt werden, könnte das eine unkontrollierte Kettenreaktion auslösen. Dann sollte man sehr weit weg sein.“

    Diese Beschreibung, aus dem vergangenen Jahr,
    gewinnt auf das Heute gesehen , immer mehr an Bedeutung !!

  106. #17 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Genderismus UND Islamismus! Wie soll das bitteschön zusammen funktionieren??

    Es zeigt aber auf wie „erfolgreich“ das linksgrüne Becken Fanatiker anzieht

    .. und integriert – hätte ich fast geschrieben, aber das kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht bleibt das alles nebeneinander stehen allein verbunden im Kampf gegen den gemeinsamen politischen Feind – die bürgerliche Mitte.

  107. Wie schön, dass ich in einem anderen Schulsystem aufgewachsen bin, mit Erdkunde, Physik, Chemie, Biologie, Geschichte, Astronomie u.v.m..
    Hierzulande wird alles getan, damit die Schüler immer blöder werden bzw. bleiben.
    Man sieht es in allen möglichen Foren auch an der Orthografie und Grammatik, woher der Wind weht.
    Dass das Dass, das mit „ss“ geschrieben wird, nicht das Das ist, das man mit „s“ schreibt, das weiß jedes Kind.
    Hier nicht.

  108. #139 übersteuert

    Wenn man in die Tiefe geht, erkennt man die Gemeinsamkeit.
    Die jüdisch-christliche Religion basiert auf einem Mythos. Allein der Schöpfungsmythos spricht davon, dass „Gott sprach, es werde …“. Das heißt doch nichts anderes, als dass Gott als der erste (unbewegte) Beweger, seine Schöpfung bloß angeschoben hat und sie dann in Freiheit entlässt.
    Der jüdische Mythos ist im Kern immer ein Versprechen der Freiheit und damit auch des Scheiterns, ja des totalen Scheiterns des einzelnen in der Welt.
    Der Islam ist kein Mythos, er ist eine Ideologie, wie das Gutmenschentum eine Ideologie ist. Die Welt ist darin determiniert, also bestimmt. Auf der einen Seite von Allah auf der anderen Seite von den Quanten, als letztlich egal ist. Hat nicht auch die Neurophysiologie (Singer und Roth) den freien Willen des Menschen längst abgeschafft?
    Bio-logie, die Lehre vom Lebendigen, früher Naturkunde heißend, passt den im Kern nekrophilen Ideologien nicht mehr ins Konzept.
    Naturkunde schon gar nicht, denn die würde aus sich offenbaren, was nicht mehr gesagt werden darf, dass es zwei Geschlechter gibt und dass alles Leben scheitern kann. Der „Panther“ von Rilke spricht von der Freiheit des Lebens schlechthin.
    Dazu passt die „ver-app-ung“ über die I-Phones. Beginnend schon bei den kleinsten Kindern. Dass Zuckerberg 19 Mrd $ für WhatsApp zahlt, spricht Bände. Der Islam passt viel besser in diese Welt des Totalen.
    War nicht Mohammed auch ein Kaufmann. Die Religion eines Händlers passt doch viel besser in den totalen Kapitalismus als ein auf den einfachen Geschichten eines Zimmermanns basierender christlicher Mythos der Freiheit.
    Das alles passt viel besser zusammen als es oberflächlich erscheint. Man darf sich da nichts vormachen.
    Der „gender-Quotenregelung-Gutmenschentum“-Mainstream und der Islam amalgamieren aufs Vorzüglichste.
    Der echte Christ spricht: „Liebe Deinen Nächsten und liebe Deine Feinde“. Der Buddhist spricht: Bevor Du eine Tat tust, einen Gedanken denkst ein Wort sprichst, überlege ob es Dir schadet, einem anderen oder Dir und einem anderen. Der Hindu kennt „Tat Twam Asi“. Keine dieser Religion lehrt in ihren zentralen Lehren die Vernichtung des anders Gläubigen sondern das Gegenteil. Darin unterscheiden sie sich von den beiden amalgamierenden Ideologien.

  109. Zum Lehrauftrag gehört, das Wissen eines Volkes weiterzugeben, also die Schüler und Studenten auf den neuesten Stand in allen Wissenschaften zu bringen. Wenn die Tradition, also die Weitergabe, unterbrochen wird, geht Wissen verloren, wie man es von ausgestorbenen Handwerken, und sogar ausgestorbenen Sprachen kennt. Kretschmann und seine kommunistischen Ideologen wollen die vorhandene Wissenschaft durch eine Ideologie ersetzen, die noch weniger einer kritischen Analyse standhält, wie die Astrologie, das Kartenlesen, Kristallkugelwahrsagen oder irgendein Aberglaube. Selbst der Wissenschaftbetrieb der DDR war da seriöser, wenngleich dort selbst Mathematiker in ihren Veröffentlichungen immer ein oder zwei Sätze über den siegreichen Sozialismus einfügen mussten. Die Genderbefürworter verfahren nach dem Grundsatz: Eine Million Neurotiker können nicht irren. Denn letzten Ende ist die Genderirrlehre das Resultat sublimierter neurotischer Konflikte von Menschen mit psychischen Störungen. Wenn das so weiter geht, wird in 50 Jahren in Deutschland jemand halbnackt und in ein Fell gehüllt herumspringen und laut schreien: Ich habe das Rad erfunden. Nein, vorher wird einer kommen und rufen: Ich habe die Keule erfunden. Die roten Khmer lassen grüssen! Mit Volldampf zurück in die Steinzeit!

  110. Neuer Stundenplan 2035:
    1. Stuhlkreis-Gespräche
    2. Angewandte Sexualität
    3. Toleranz-Training
    4. Ringelpiez mit Anfassen
    5. Malen und Buntkunde
    6. Bereicherungslehre

  111. US Propagandawelle gegen die ukrainische Regierung

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/paul-joseph-watson/ukrainische-demonstranten-werden-von-propagandavideo-im-internet-unterstuetzt.html

    Finanziert wurde dieser Film vom 49-jährigen marokkanischen Prinzen Moulay Hicham, der auch mit der saudi-arabischen Königsfamilie verwandt ist. Der »geistige Kopf« hinter der Dokumentation ist niemand anders als Larry Diamond, Mitglied des Council on Foreign Relations, das als »einflussreichste außenpolitische Denkfabrik« der USA gilt und stark mit dem amerikanischen Außenministerium vernetzt ist. Wie auf der Internetseite der Universität Stanford, an der er das Center on Democracy, Development and the Rule of Law (CDDRL) leitet, zu lesen ist, gehören zu Diamonds Forschungsinteressen u. a. »demokratische Entwicklung und Regimewechsel«.

  112. Elektroschocktherapie gegen Hetero-Sexualität.
    Wann bist auch Du dabei?

    „Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?“ S.20

    Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) publiziert über ihren Landesverband Baden-Württemberg eine so genannte „Handreichung für Lehrkräfte“
    https://www.gew-bw.de/Binaries/Binary20121/L-S-Lebenswesen_2013_web.pdf

    Dazu passend: die brandneue Globalismus-Studie – das komplette Gehirnwäsche-Programm der Demokraten und Medien – berücksichtigt auch die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und NLP, systematisch und system-kritisch durchstrukturiert:

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“

    Zusammenfassung: http://www.gsm-grunwald.de/Gehirnwaesche_Zsfg.pdf

  113. #145 Pablo (21. Feb 2014 09:31)

    längst geschehen!

    Die Drittmittelempfänger agieren längst wie seinerzeit der Alchemist in den Kellern der Mächtigen. „Wes Brot ich ess, dess Lied ich sing.“, so heißt es doch?
    Die „Neurophilosophie“ eines Andrew Newberg hängt am Tropf der der Templeton Research einer Stiftung des Hedge Fonds Templeton Investment. Das Ziel ist eine Verbindung zwischen kapitalistischem Protestantismus und Naturwissenschaft zu finden.
    siehe dazu: http://www.trl-frankfurt.de
    Die Prädestinationslehre des calivinistischen Protestantismus und der Determinismus des Islam sind so verschieden nicht.
    Die freie Wissenschaft ist nur noch ein schlechter Mythos. Von einigen wenigen ewig Gestrigen abgesehen.
    Wir müssen uns von der Illusion freimachen, die westliche Wissenschaft sei frei forschend. Sie ist es längst nicht mehr.

  114. #143 derhesse (21. Feb 2014 09:06)

    Selbst der Wissenschaftbetrieb der DDR war da seriöser, wenngleich dort selbst Mathematiker in ihren Veröffentlichungen immer ein oder zwei Sätze über den siegreichen Sozialismus einfügen mussten.

    Das hat mich als Freund von „Wissenschaft ist Wissenschaft und braucht keine ideologische Legitimation“ auch immer amüsiert. Solange das alle wissen und darüber spotten, ist auch alles ok. Kritisch wird es immer dann, wenn die Autoren/Antragsteller diesen Kram tatsächlich glauben.

    Beispiel „menschgemachter Klimawandel“: Wer immer in D (z.B. als Meeeresbiologe) ein Forschungsprojekt und damit Gelder, Schiffszeit oder auch – ganz andere Disziplin – z.B. Teleskopzeit beantragt, schreibt in seinen Antrag irgendwas mit „menschgemachter Klimawandel“ oder „menschgemachte Lichtverschmutzung“. Ist so, weil alle Gelder an Rechtfertigungen gebunden sind. Nur ernst nehmen sollte man die vorgeschobenen Gründe nicht.

    —————

    Wie sehr Wissen und Bildung und Neugier und Wissenschaft (und das Wissen, was sie ist) verlorengehen, hat mir gerade eine Spon-Diskussion gezeigt. Es ging um Raubgräber, die Gold gefunden hatten, aber, wie üblich, den kompletten Fundort zerstört hatten. Somit alles, was diesen Fund als märchenhaften Schlüssel in die Vergangenheit nutzen kann.

    Und was war die einhellige Meinung der Spon-Diskutanten? Das ist total ok, völlig Banane, daß der Fundort zerstört wird. Es gipfelte in der Aussage, daß Archäologen nur „neidisch“ seien, daß sie das Gold nicht gefunden und damit ihr Konto aufgefüllt hätten.

    Bei derart geballter Gier, Blödheit, Ignoranz und kompletten Unwissen (über Archäologie) ist mir die Spucke weggeblieben:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/archaeologie-rheinland-pfalz-raubgraeber-entdeckt-barbarenschatz-a-954236.html

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=113911

  115. Jenseits der Propaganda

    http://www.amazon.de/Schwarz-auf-weiß-Informationen-Regierungen/dp/3864450187/ref=pd_rhf_gw_s_cp_25_35RM?ie=UTF8&refRID=19YBK6J0B4PS3M7DJ1AZ

    Wer dieses Buch gelesen hat, dem werden sicher starke Zweifel an der Aufrichtigkeit unserer westlichen Demokratien kommen. Nicht nur die große Geheimniskrämerei mit denen westliche Regierungen an ihren Wählern vorbei regieren hat mich sehr erschrocken, sondern auch welche Abscheulichkeiten sie in aller Welt planten und sicher immer wieder neu planen.

    Spione, Geheimnisse, Falschnachrichten und das gezielte Planen vom Tod unschuldiger Menschen, alles Parameter einer seltsamen Demokratie, die der Westen da so aufbietet.

  116. #149 FrankfurterSchueler (21. Feb 2014 10:11)

    Die freie Wissenschaft ist nur noch ein schlechter Mythos. Von einigen wenigen ewig Gestrigen abgesehen. Wir müssen uns von der Illusion freimachen, die westliche Wissenschaft sei frei forschend. Sie ist es längst nicht mehr.

    Danke. Habe ich erst jetzt gesehen.

  117. Ich habe für mich nur eine Erklärung gefunden für die ständigen Kriege und Umsturzversuche der USA

    Sie leiden an einem Auserwähltheits-Wahn, in dem sie sich als Menschheitsbeglücker sehen.

  118. Nach Joseph Beuys gilt doch :

    » Jeder Mensch ein Künstler. «

    Von „Jeder Mensch ein Allgemeingebildeter “ hat er nichts gesagt. Und auch Sebastian Edathy bekundete auch gleich meher künstlerisches Interesse an seinen Kindernpornos anstatt irgendwie so „untenrum“.
    Deshalb im Namen der Kunst : Weg mit Biologie. Nieder mit Mathematik und auch Lesen und Schreiben. Die sind – weiss Gott – nicht besonders wichtig.
    Das kann einem insbesondere schon jede emanzipierte Kopftuch-MohammedanerIn in´s Poesiealbum schreiben. Die sorgen bestimmt dafür, dass die Menscheit auch ohne Biologie nicht ausstirbt.
    In der Übergangszeit, bis dass endlich die Theokratie ausgerufen wird, machen wir eben Kunst.

  119. http://de.ria.ru/politics/20130912/266859530.html

    Putin in „NY Times“:

    Gott schuf auch Amerikaner gleich.

    Das bedeutet : Sie sind nicht besser, aber auch nicht schlechter als alle anderen.

    „Es ist sehr gefährlich, Menschen dazu zu inspirieren, dass sie sich für einzigartig halten, was auch immer die Begründung dafür sein mag“, schrieb Putin.

    Denn dieser Einzigartigkeitswahn ermutigt u.U auch zu einzigartigen Verbrechen.

  120. Empfehlung

    „Das letzte Kind im Wald“ von Richard Louv

    In diesem Zusammenhang kann ich das Buch von Louv nur wärmstens ans Herz legen. Louv spricht davon, dass die Öko-Bewegung und die Schulen bei den Kindern eine Ökophobie erzeugen, das Gegenteil dessen erzeugt, was sie vorgibt zu wollen.
    Die Gegenstände der Natur dürfen nicht mehr angefasst werden, sie sind tabu, heilig, weil jede Berührung schadet. Was wird nicht alles getan für den seltenen XYZ Käfer, der gerade dort haust, wo eine Umgehungsstraße gebaut werden könnte. So werden weiterhin Fußgänger und Katzen zu Hauf geopfert. Die Oköbewegung hat in sich magisch religiöse Züge.
    Die Kinder, die sich gegenseitig nicht mehr anfassen dürfen, Raufen ist schon Gewalt oder sexueller Übergriff, in den USA auch bei 6-Jährigen schon.
    Alles, was noch berührt werden darf ist die Oberfläche des I-Pod. Die Kinder werden früh durch diese schreckliche Ideologie von natürlicher und authentischer Erfahrung abgeschnitten. Die Unfallverhütungsvorschriften in den Kindergärten und Schulen leisten den Rest und über allem kreist die Helikoptermutter in ihrem overprotective Wahn.
    Die Kinder der Unterschicht verwahrlosen. Die Schreckensmeldungen über Kindesmisshandlungen reißen nicht ab. Die Jugendämter verschließen die Augen. Das Elend der Alleinerziehenden Mütter schert die Gender-Quoten-Akademikertanten einen Dreck. Frau Piech im VW Aufsichtrat, darauf kommt es an, die reine Quote. Was wirklich hier über das Gemeinwohl gedacht wird, zeigt der Fall Schwarzer. Die Steuern, die sie nicht zahlte, fehlen u.a. dem Jugendamt. Sie sch….n alle aufs Gemeinwohl.
    1984 ist vergangen, es wird schlimmer kommen, wenn das zutrifft, was sich aus den Puzzleteilen der gesellschaftlichen Beobachtung zusammengesetzt ergibt.
    Je mehr man hinter den verlogenen ideologischen Scheinvorhang blickt, umso mehr kommt einem das große K….

  121. World democracy was the secret dream of the great classical philosophers.

    Thousands of years before Columbus they were aware of the existence of our Western Hemisphere and selected it to be the site of the philosophic empire. … The brilliant plan of the Ancients has survived to our time, and it will continue to function until the great work is accomplished. …

    The American nation desperately needs a vision of its own purpose.

    And it will be in this way that we shall fulfill the destiny for which our nation was created by dreamers of long ago.

    From the Blessed Isles of the West must come the fulfillment of the promise of the ages.

    Tolle idealistische Phrasen, an die manche Amerikaner wirklich glauben.
    Putin kennt sie sicherlich.

  122. ZURÜCK IN DIE STEINZEIT !

    Jetzt kommen wir also wieder an den Punkt, wo der Muslim aus Blut und Lehm erschaffen wurde.

    Also in der Vor-ALLAH-Zeit.
    KRONOS hat versucht Menschen so zu schaffen. Aber der Versuch ist fehlgeschlagen und es kam nur Schrott dabei heraus.

    Vielleicht einmal ENUMA ELISCH lesen?

  123. Tolle idealistische Phrasen, an die manche Amerikaner wirklich glauben.

    Das Dumme am Idealismus ist nur: er ist so schrecklich schwer zu verwirklichen.

    Der Schritt zum Fanatismus ist deshalb nur ein sehr kleiner, indem die idealistischen Ziele mit Gewalt erreicht werden sollen.

    Die nächste Stufe ist dann der Terrorismus, ein ein totale Gewalt abgedrifteter Idealismus.

  124. Die biologische Zweigeschlechtlichkeit der Selbstbestäuber existierte einmal.

    Vor 200.000 Jahren.

  125. Problem ist:
    Die Amerikaner glauben wie die Muslime an den Mist, den sie erzählen.

    Auch die Evangelikalen sind nur vom Himmel gefallen. Darwin hat sich geirrt und die Wissenschaft produziert heute nach 2000 Jahren noch immer ihren Mist, aus kleinen Äffchen wäre der große Primat entstanden.

    Darwin war noch am nächsten an der Wahrheit.
    Aber bei den Affen hat auch er sich geirrt:
    Der ´Mensch´ ist ein Tri-Chimaira.

  126. Problem ist:
    Die Amerikaner glauben wie die Muslime an den Mist, den sie erzählen.

    Weil sie alle es nicht anders gelernt haben.

    Jeder hat nur die Programme auf seiner Festplatte, die man ihm drauf gespielt hat.

    Jeder ist in dieser Hinsicht ziemlich einseitig.

    Um eineVielfalt in der Weltsicht muss sich ein jeder heute selbst bemühen und ist auch Dank des Internets potentiell dazu in der Lage, wenn er nur die Zeit dafür findet.

    Von grossem Vorteil dabei ist es, möglichst viele Sprachen zu beherrschen.

  127. #135 Stefan Cel Mare
    Sie wollen doch nicht ernsthaft den Lungenfisch als Beweis dafür anführen, daß im Wasser lebende Tiere zu Landlebewesen mutierten? Das sind wie das Schnabeltier eher Beweise für einen Varianten-oder schöpferischen Ideenreichtum. Evolutionskritiker stellen nicht eine Entwicklung auf horizontaler Ebene in Frage, die auch nicht zu leugnen ist, sondern die postuliert, aufsteigende, die vertikale.
    #142 Frankfurter Schüler
    das“ und Gott sprach“ weist auf eine Schöpfung aus dem Nichts hin. So in Genesis, 3-20 und schließlich Vers 21 „und Gott schuf…“ wie auch im Vers 1.
    Der Schöpfungsbericht unterscheidet sich von den Schöpfungsmythen sonstiger Kulturen und des mohammedanischen, durch Präzision und Glaubwürdigkeit. So in Kapitel 1, 24 „und Gott sprach: Die Erde bringe hervor in Kombination mit Kapitel 2 V7. Die Tiere und der Mensch haben den gleichen Ursprung, Dadurch könnten auch die Ähnlichkeiten im Aufbau und den Genomen erklärt werden.
    #165 Rettirzuerk Wesener
    Affen und Menschen hatten, gemäß Darwin, den selben Vorfahren. Dadurch diskreditiert sich die Kritik an der Abstammungslehre, daß gesagt wird Er (Darwin) habe behauptet, der Mensch stamme vom Affen ab. Es ist wohl er umgekehrt anzunehmen der Affe stammt vom Menschen ab. Das tägliche Fernsehprogramm gibt dieser Theorie Recht.

  128. “Naturphänomene und Technik”

    Ja, die Logik der Naturwissenschaft soll zugunsten des „Phänomens“ Islam abgeschaft werden.
    Gene, Evulutions, Selektion, Anpassung, Entstehen der Arten und der Um-Welt SOLLEN keine bewiesene Kausalität begründen, sondern alles soll ein „unerklärbares Phänomen“ bleiben, bei dem Allah seine große Rolle spielen kann. Beweise, Logik und gesunder Menschenverstand sind da natürlich nicht gefragt.

    Was für eine perfide Salami-Taktik.

  129. #169 Lichtsucher (21. Feb 2014 12:42)

    „bara“, so der Begriff in der Genesis, ist mit „schaffen“ eigentlich nicht übersetzbar. Ein passenderes Wort haben wir allerdings nicht. Vergl. dazu: Hans Kessler „Evolution und Schöpfung in neuer Sicht“, ein wunderbares Buch.
    Das Buch Genesis ist ein Meisterwerk, das weder von Kreationisten noch von Atheisten in seinem vollem Umfang gedeutet wird.
    Und trotzdem: „Gott sprach: es werde …“ ist formal ein Sprechakt. Während der Mensch qua Sprechakt Institutionen schafft und damit Tatsachen in der Welt, („Ich erkläre Euch zu Mann und Frau“ – Institution Ehe, z.B.), so bringt Gott allein harte Gegenstände, brute facts, qua Sprechakt in die Welt.
    Die Forderung: „werde“ entlässt gleichsam die Schöpfung in die Freiheit. Das heißt: im Werden der Welt sind die in ihr geltenden Gesetze gleichsam mit geworden. Gott bestimmt nicht die Welt, sondern schafft die Bedinung der Möglichkeit, dass diese sich selbst bestimmt.
    Den eigentlichen Antrieb der Welt, das Ding an sich, können wir lt. Genesis nicht erkennen. Denn, wie heißt es bei Buber und Rosenzweig in deren Übersetzung: „Finsternis über Urwirbels Antlitz“.
    Der erste Teil des Schöpfungsmythos ist für mich ein philosophisches Jahrtausendwerk von einzigartiger Schönheit und Eleganz.
    Und, ganz wichtig: Verheißung der Freiheit der Schöpfung, allen Seins, besser aller Lebewesen, spätestens seit dem Kontrakt Gottes mit Noah.
    Wenn man die biologische Spezies, die morgens um 06:00h in überfüllten Zügen stumm sitzend mit den Fingern ununterbrochen kleine Täfelchen berührt, sieht, kann man die Evolutionstheorie getrost anzweifeln. Der Augenschein spricht gegen alle Theorie.

  130. #134 Euro-Vison (21. Feb 2014 02:18)

    (…)“Ideologisch” sind übrigens auch die Argumente der Gegner…

    „Ideologisch“ sind vor allem Ihre Einlassungen, die darum keinen Argumente sind, weil sie allein auf der sich subjektiv-psychisch-empörenden Schiene, nicht aber aufgrund von Faktenwissen vorgetragen werden. Das wird auch durch Ihre diversen Zahlenschiebereien nicht wirklich anders; die sind genau so seriös, wie es seriös wäre, anhand offizieller Wählerzahlen einen Willen des gesamten Volkes herleiten zu wollen, was allein schon anhand der stetig wachsenden Zahl der Wahlverweigerer Lügen gestraft wird, die vor allem darum wächst, weil es inhaltlich nicht wirklich etwas zu wählen gibt.

    Daß dergleichen, von Ideologie geprägten Pläne die Bevölkerung längst spalten, ist Fakt; ich höre es fast täglich; es scheint nur in Ihrem Elfenbeinturm noch nicht angekommen zu sein; dieses Schicksal teilen Sie übrigens mit allen anderen EU-Phantasten, die die „EU“ für Europa halten.

  131. P.S. In der Turkei ist es ja auch Usus Naturwissenschaftliche Fächer abzuschaffen und gegen Islam-„Wissen“ auszutauschen. Siehe Erdogan.

    „Nachtigall ick hör dir trapsen“, oder 1 + 1 = 3

  132. Nicht direkt zum Thema, aber …

    Kommentar von GehSchichte 14.08.2012

    Nein, die Türken haben Deutschland nicht mit aufgebaut. Das ist eine Legende der linken und grünen Multikulti-Sozialromantiker..

    Deutschland wieder aufgebaut haben die Trümmerfrauen, während ihre Brüder und Männer in Kriegsgefangeschaft sassen. Bereits 1952 galt Deutschland ( im Gegensatz zur Türkei übrigens ) nicht mehr als hilfsbedürftiges Land. 1958 war Deutschland zweitstärkste Wirtschaftsmacht der Welt nach den USA. Zu diesem Zeitpunkt befand sich noch kein einziger Türke auf deutschem Boden.

    Übrigens hat Deutschland niemals Gastarbeiter aus der Türkei „geholt“, sie hat sie vielmehr auf den Druck der Türkei und den USA aufgenommen, weil die Türkei völlig übervölkert war und keine Arbeit für ihre Leute hatte und weil die urbanen Gebiete der türkischen Großstädte aus allen Nähten platzten., denn die arme Landbevölkerung Ost-Anatoliens konnte sich durch Landwirtschaft mehr schlecht als recht durchbringen. Weil in diesen Gebierten bittere Armut herrschte machten sich diese Menschen auf in die Großstädte, wo sie mehr oder weniger in Armutsvierteln, den sogenannten Gecekondus lebten.

    Die Türkei sicherte damals die Südostflanke der Nato, insofern konnte sie , zusammen mit den USA, Druck auf Deutschland aufbauen und die BRD „überreden“ einige türkische Gastarbeiter aufzunehmen. Diese waren größtenteils ungelernte Hilfskräfte und wurden in sterbende Industrieen beschäftigt, so dass der positive Effekt der Gastarbeiter bereits Anfang der 1970er verpufft war und bereits 1973 ein ( leider wirkungsloser ) Anwerbestopp verhängt wurde. Sptestens aber Anfanfg der 80er belasteten die Zuwanderer ( der größte Teil Türken ) die Sozialkassen wesentlich mehr als dass sir in sie einzahlten. Das ist bis heute so geblieben.

    Ich bin, nebenbei gesagt, ziemlich erschüttert über die Gutgläubigkeit einiger hier. Anscheinend ist es den Schönrednern dieses Landes tatsächlich gelungen der Bevölkerung einzuimpfen die Gastarbeiter hätten Deutschland „wieder aufgebaut“. Das ist definitiv und nachweislich nicht so. Das ist keine Herabwürdigung von Zuwanderern, aber es ist nun mal die Wahrheit, und die muss man sagen dürfen…

  133. #145 mabank (21. Feb 2014 09:12)

    Die reinste Horrorvorstellung!!Wieso sperrt man diese Allesfi**enden Genderfreaks nicht gleich in eine Gummizelle mit einer Ich-hab-mich-lieb Jacke und pumpt die mit Beruhigungsmitteln voll,sodass sie nur noch lallen können,damit dieser geistige Unrat nicht weiter verbreitet wird!!
    Und das,was ich bei Comment #149 Wolfgang R. Grunwald (21. Feb 2014 10:11) gelesen habe,grenzt ja schon fast an eine Gendergehirnwäsche!!Vielleicht sollte man diese kranken Schweine wegen des Verbrechens gegen die Menschlichkeit anklagen!!!ICH WERD GANZ BESTIMMT NICHT GEGENDERT!!!!!!!!

  134. Ich denke die Baden-Würtenberger können noch eine ganze Menge weniger als Hochdeutsch, wie man sieht und in Kürze nicht mal mehr Biologie.

  135. #171 Frankfurter Schüler
    was mich an Ihren ansonsten guten Ausführungen störte ist der Begriff Mythos. Mythos, eine lange zurückliegende Vergangenheit betreffend. Heutzutage wird es aber mehr als Märchen oder Legende verstanden und könnte deshalb zu Irritationen führen.
    Da Wort bara(wohl mehr interpretier- als übersetzbar) wird neben Vers 1 nur noch in Vers 27 des 1.Genesiskapitels erwähnt. In den Versen 16 und 21 z. B wird ein anderes Wort verwendet. Der 27. Vers beschreibt die Erschaffung des Menschen, gleichsam als einzigartigen Akt. Obwohl Mensch und Tier (siehe Kap. 1,24) Im Grunde irdischen Ursprungs sind, so wurde der Mensch durch den Odem Gottes zur lebendigen Seele. Ob Tiere eine Seele haben darüber streiten die Gelehrten.
    Soweit ich Ihren Text verstehe geht es um die Entlassung der Schöpfung in die Freiheit. DA könnte eine theistische Evolution gemutmaßt werden, aber ich will diese Idee nicht weiterführen.
    Es war eine Entscheidungsfreiheit unter den vielfachen Angeboten des Gartens Eden wählen zu dürfen, mit einer einzigen Einschränkung. Die wahre Freiheit aber ist uns im Sohn (der Wahrheit)gegeben (Joh.8, 32)

  136. #177 Lichtsucher (21. Feb 2014 16:42)

    Wie der Begriff Metaphysik so ist auch der Begriff Mythos in Misskredit gebracht worden, m.E. um wissenschaftliche Darstellungen mehr Evidenz zu verleihen. Doch das ist ein Thema für sich.
    Ich gebrauche den Begriff Mythos ganz bewusst im Sinne von Aleksej Loses „Dialektik des Mythos“, der den Mythos als eine literarische Form ansieht, die Wahrheit in anderer Form, transportiert und zwar reiner und dauerhafter als alle Theorie.
    Märchen sind auch nicht unwahr. Die in ihnen dargestellte Wahrheit ist nur anders aufbewahrt. Mythen und Märchen sind erzählbar, sie sind darstellbar und da Personen die Protagonisten sind, nachfühlbar. Sie sprechen den ganzen Menschen an und nicht nur die Ratio. Sie unterliegen damit einem ganz anderen Wahrheitswert und einer ganz anderen Überprüfbarkeit, nämlich der der je konkreten Lebenspraxis. Somit sind Märchen und Mythen niemals Theorien und eignen sich nicht als Basis für Ideologien.
    Wenn man sich heute die Bacchantinnen des Euripides vor Augen führt, so drängen sich Analogien zur Vorkommnissen auf der Welt heute auf. Es sind Protagonisten, die handeln und daher immer sich in Schuld verstricken. Das Böse ist nicht eine abstrakte Verdinglichung, sondern die Handlungen werden böse, ob gewollt oder im bacchantischen Taumel.
    Deshalb liegt mir der Begriff Mythos so am Herzen. Er ist mir wichtiger geworden als theoretische Abhandlungen.

  137. Der Mensch der Zukunft muss lt. linksgrüner Meinung dumm sein. Keine Ahnung von Naturwissenschaften, aber dafür alle möglichen Gender-Möglichkeiten kennen, akzeptieren und leben.

    Das Volk dumm zu halten funktioniert auch in Nordkorea prima – und da wollen die Grünen und Linken eben auch hin.

  138. Im Wort Biologie sind zwei linksfeindliche Bestandteile enthalten, die ausgmerzt gehören: Leben und Logik.

  139. Programmhinweis (nur für Leute ohne hohen Blutdruck):

    Morgen, Deutschlandfunk

    14:05 Uhr

    PISAplus

    pisaplus@deutschlandfunk.de

    Eine Klasse, viele Nationen – Das ist in vielen deutschen Schulen inzwischen Realität. Ein Drittel aller Schüler stammt aus Einwandererfamilien. Sie bringen ganz unterschiedliche sprachliche und kulturelle Hintergründe mit, auf die allerdings nur wenige Lehrer wirklich gut vorbereitet sind. So zeigt eine aktuelle Studie der Stiftung Mercator, dass in den meisten Bundesländern die Sprachförderung kein verpflichtender Bestandteil der Lehrerausbildung ist. Lehrer lernen also kaum oder gar nicht, wie sie mit der Zweisprachigkeit ihrer Schüler im Unterricht umgehen müssen. Das Unwissen über sprachliche und kulturelle Besonderheiten führt immer wieder dazu, dass Kinder mit Migrationshintergrund in ihren Potentialen unterschätzt, im schlimmsten Fall sogar eher als Problemgruppe wahrgenommen werden. Das kritisiert auch die Hildesheimer Erziehungswissenschaftlerin Viola Georgi. So werde bisher oft gefragt, warum Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund nicht in das deutsche Bildungssystem passten. Viel wichtiger sei aber die Frage, was sich am System ändern müsse.

    http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html?drbm:date=22.02.2014

Comments are closed.