Die Bayern gelten als heimatverbunden, aufgeweckt, leicht erregbar und störrisch, wenn es darum geht, die eigene Meinung wortgewaltig zu vertreten – man denke nur an den früheren Landesvater Franz Josef Strauß, der den Älteren unter uns noch in bester Erinnerung sein wird. So ist es nicht verwunderlich, dass junge Menschen auch schon in der Schule sagen, was sie denken, und zwar unabhängig von ihrer Herkunft und ihren Wurzeln.

(Von Verena B., Bonn)

Im Kelheimer Donaugymnasium (DGK), das dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ angehört, stand letzten Donnerstag „Europa“ auf dem Lehrplan. Zu diesem Zweck besuchte der niederbayerische Europa-Abgeordnete Manfred Weber die Abitur-Klasse Q 12 des DGK. Auch wenn die Fragestunde zunächst schleppend begann, verstand es der Abgeordnete, das Interesse der Schüler zu wecken, die sich munter an der Diskussion beteiligten und detaillierte Fragen stellten. Es ging ebenso um das Freihandelsabkommen, das die EU mit den USA verhandelt wie um Industriespionage und die geplante Abschaffung von Kinderarbeit durch die Brüsseler Vertretung sowie die Situation in der Ukraine und der Türkei – und wohin sich Europa entwickeln solle.

Im Rollenspiel wurde der CSU-Abgeordnete Weber nun zum EU-Ratspräsidenten und forderte Statements „seines Plenums“ ein, warum die Ukraine und die Türkei in die EU aufgenommen werden sollten oder warum nicht. Der Schüler Timur Ercan war der Ansicht, dass die Ukraine in die EU müsse, schon alleine wegen der geographischen Lage. Außerdem könne man dort die Demokratisierung vorantreiben. Bei der Türkei sah er das allerdings anders. „Die dortigen Machtverhältnisse um Ministerpräsident Recep Erdogan sind ein Problem, und die fortschreitende Islamisierung passt nicht zu Europa.“

Applaus brandete auf, und Weber (dessen CSU den Beitritt der Türkei ablehnt), freute sich über die Einigkeit der Abiturienten zu diesen Fragen. Auch die „Abgeordnete“ Sandra Knittel sprach sich für eine Aufnahme der Ukraine aus. „Unter geregelten Umständen und um ein Statement gegen Russland zu setzen.“ Das sah auch Sebnen Yagci so, hatte aber zur Türkei eine andere Meinung: „Mir als türkischstämmigem Deutschen würde ein EU-Beitritt der Türkei das Reisen in die Heimat meiner Eltern erleichtern, aber das Land ist nicht so weit. Es besteht ein zu großer kultureller Kontrast zu Europa.“

Ein anderer Politiker namens Helmut Schmidt, kein Bayer, sondern ein typischer Norddeutscher, hatte auch eine eigene Meinung zu dem Thema: „Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen.“

Auf dieses Zitat des verdienten Ex-Bundeskanzlers aus dem Jahre 1992 angesprochen, sagte ein Verfassungsschützer übrigens einmal auf einer Veranstaltung „Rechtsextremismus an Schulen“: „Das hätte Herr Schmidt mal lieber nicht sagen sollen!“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

46 KOMMENTARE

  1. Fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern, fordern….und beleidigt sein…. dieses nutzlose Pack kann nichts anderes.

    Hey Moslems… wenn’s euch hier nicht gefällt… dann fahrt doch ENDLICH nach hause.
    ———————————————

    Islamverbände fordern von Deutschland den Doppelpass

    Weg mit dem Optionsmodell: Kurz vor der Deutschlandreise des türkischen Premiers Erdogan fordern Islamverbände von Deutschland die doppelte Staatsbürgerschaft. Sie würde Identität stiften.

    Im Vorfeld des Deutschland-Besuchs des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan haben muslimische Verbände die Notwendigkeit einer doppelten Staatsbürgerschaft betont. Sie sei ein wichtiges identitätsstiftendes und damit integrativ wirkendes Signal.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article124444820/Islamverbaende-fordern-von-Deutschland-den-Doppelpass.html

  2. Wo die Schulen noch nicht Islam durchseucht sind, kann noch freie Meinung geäußert werden, was zusehends der herrschenden Politik ein Dorn im Auge ist und die Versuche solche Freie Meinung zu verbieten sind bereits erkennbar.

  3. Hoffentlich spiegelt sich das auch bald in Wahlergebnissen wider und noch wichtiger, diese gesunde Geisteshaltung zieht mal durch dieses leicht dekadente Land, mit seinen verblödeten Journalisten und volksverräterischen Gutmenschenpolitikern.

  4. #2 Drohnenpilot

    Bei dem Artikel standen auch Kommentare,die passten aber nichts ins Weltbild der Zensur (es wurfde nicht gejubelt und keiner lobte die Vielfalt) und man hat die schnell gelöscht und die das Kommentieren gesperrt.
    Die Türken brauchen keinen Doppelpass,reden immer von „zwei Identitäten“ und man will seine türkische Heimat nicht verlieren,aber die männlichen Türken die in D leben kaufen sich vom türkischen Militär frei?
    Also keinerlei Pflichten wahr nehmen wollen,sondern nur Vorteile.
    Kein Mensch konte bislang begründen was das mit integration zu tun haben soll?Die wollen nur auf zwei Klavieren gleichzeitig spielen,um die gegeneinader aufspielen zu können.
    Ausserdem hat ein religiöser Verein wie der Zentralrat keine politische Forderung zu stellen.

  5. Na und? Bayern sind auch nur Deutsche und was Deutsche wünschen interessiert keinen deutschen Politiker.

  6. „Applaus brandete auf, und Weber (dessen CSU den Beitritt der Türkei ablehnt), freute sich über die Einigkeit der Abiturienten zu diesen Fragen.“
    Als hätten sich Barroso, Schulz & Co. je darum geschärt was ihre Untertanen wollen oder denken.

  7. Die Politik hört nicht suf die integrierten Zuwanderer, sondern auf die Verbände, die ihnen privat Kredite und kleine Kinder zuhalten.

  8. Nur die Dümmsten dürfen für die Lobby als hochrangige Politiker tätig sein.
    Sie erklären ihren Opfern, die Wirtschaft sei „eine Angelegenheit für Spezialisten wie Atomphysiker“, um die Verbrechens-Methoden vor logischen Nachfragen abzuschirmen.

  9. Wer schon Zigeuner sagt oder schreibt….
    ist schon ein Nazi!
    —————————————–

    Fremde Federn: Rupert Neudeck –
    Die Überbehüteten

     
    Wie kann es sein, dass in Deutschland jemand als „Nazi“ verunglimpft wird, der versucht hat, seine vielfältigen Begegnungen mit „einem ungeliebten Volk“ in einem Buch darzustellen? Das widerfuhr Rolf Bauerdick, der in seinem Buch „Zigeuner“ alles aufschreibt, was er in jahrelangen Beobachtungen und Erfahrungen unter Roma und Sinti erlebt hat. Mir ging es ähnlich, nachdem ich jüngst das Kosovo besuchte und feststellte, dass man sich dort um eine Verbesserung der Lage von Roma und Aschkali bemüht. Als ich darüber schrieb, e …

    http://www.seiten.faz-archiv.de/faz/20140131/fd1201401314155586.html

  10. Und so ein Ergebnis in einer Schule die dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ angehört? Da hat wohl das Programm versagt und es müssen schleunigst Großinquisitoren Instruktoren in die Schule geholt werden. 😉
    Erstaulich ist übrigens, dass auch Schüler dagegen sind, deren Namen eindeutig türkisch klingt.

  11. Ein ziemlich verklärtes Bild von Bayern, dass es seit mindestens 20 Jahren so nicht mehr gibt. Längst ist auch Bayern verdünnt, zersetzt und verblödet.

  12. Manchmal hat man den Eindruck viele Politiker verstehen die EU nicht als starken Wirtschafts-Club deren Zutritt nur bekommt wenn man als Land auch für die anderen einen Vorteil zu bieten hat, sondern als Wohltätigkeitsverein für die Welt, in dem ein paar Zahlmeisterländer in Mitte und Nordwesten allen anderen Wohltätigkeiten überschütten. Am liebsten würden die Gutmenschen die ganze Welt mit aufnahmen, weil dann wären ja alle Probleme mit sozialen Transfers gelöst?

  13. Mich interessiert nicht was die Türken wollen.

    Was wollen denn die Deutschen Schüler? Die Schule ohne Rassismus hat offenbar gewirkt. Die Türken sagen was sie haben wollen und die Deutschen, die sich nicht trauen eine Meinung zu haben applaudieren.

    Toll!

  14. #15 LinksLiegenLassen (01. Feb 2014 20:35)

    Dem muss ich leider recht geben. In den meisten bayrischen Schulen sieht die Realität ganz anders aus. Auch dort gibt es für Moslems Sonderrechte ohne Ende.

    Doch im Gegensatz zu vielen Großstädten und manchen anderen Bundesländern, ist die Situation noch halbwegs erträglich. Naja warten wir Ende 2014 ab. Auch hier nach Bayern werden „Asylbewerber“, Zigeuner, „Flüchtlinge“ o.ä. reingekarrt. Jede Woche ließt man mindestens einen Artikel in der Lokalzeitung, dass wir noch mehr Unterkünfte für „Asylbewerber“ bräuchten.

    Auch ländliche Gebiete sind vom pc-Gehabe regelrecht zerfressen.

  15. Die CSU will sich verstärkt um türkische Wahler bemühen, hab ich heut im N24 Text gelesen. Die Bayernpartei ist genauso verdorben wie ihre Schwester.

  16. Leider kann und wird sich das nicht bei den Wahlen widerspiegeln, denn selbst die CSU wirbt mittlerweile um das muslimische Wahlvolk…,das heisst nichts anderes als dass die CSU schon für die Zukunft vorsorgt: Der deutsche Wähler wird immer unwichtiger!
    Verräter wohin man sieht!!!

  17. #2 Drohnenpilot
    Hey Moslems… wenn’s euch hier nicht gefällt… dann fahrt doch ENDLICH nach hause.
    ———————————————
    Du darfst eines nicht vergessen,die Moslems sind nicht hier weil es ihnen hier so gut gefällt,sondern wegen– LANDNAHME–die ihnen im Koran vorgeschrieben ist.

  18. Normalerweise müßten die Osmanen bis hinter den Bosporus vertrieben, Konstantinopel von der muselmanischen Terrorherrschaft befreit werden.

  19. Vielen Dank, Verena B. für den Beitrag.

    Spricht mir aus der Seele.

    Liebe Grüße aus dem Herzen Bayerns (München)!

  20. Hoffentlich werden sie nicht doch noch von so einem „alt 68er Sack“ verdorben, der kurz vor der Pension steht.
    Ich hatte meiner Tochter mal erzählt, dass 2030-2040 die Deutschen im eigenen Land in der Unterzahl sein werden.
    Promt wurde Wochen später im Unterricht Demografie behandelt und meine Tochter gab diese Information zum besten.
    Der Lehrer verneinte wehement diese Aussage und zog sie ins lächerliche, von da an wusste ich was für ein Lappen unsere Kinder „gehirnwäscht“.
    Um so mehr freute es mich, diese Tatsache nun als Fakt in den Medien zu lesen, hoffentlich erinnert sich der Spacken noch an diese Aussage und sein Dementi.

  21. Das werden die noch so lange ablehnen, bis der Migrationsanteil bayrischer Schüler über 30% liegt – danach nicht mehr. Dauert wohl nicht mehr lange.

  22. #28 Donar von Asgard (01. Feb 2014 21:45)

    Gesinnungsausfragen über die Eltern gehören unter Lehrer in D. zum Standartprogramm. Die Kinder und jungen Menschen müssen schön auf Linie bleiben.

  23. Der Schüler Timur Ercan war der Ansicht, dass die Ukraine in die EU müsse, schon alleine wegen der geographischen Lage.

    Ja, die EU sucht Lebensraum im Osten.

  24. Diese Kinder sind offensichtlich noch nicht genug gehirngewaschen worden. Die Armen – wenn die erstmal erfahren was auf sie zukommt!

  25. Also was ich sagen kann ist, daß wir hier in Ostbayern die Moslems noch relativ gut unter Kontrolle haben. Unsere Region kann als Rückzugsgebiet fungieren wenn anderswo die Dämme brechen.

  26. Die Türkei ist ein asiatisches Land mit einer Unterwerfungskultur – und hat folglich in der EU nichts zu suchen. Die Forderung der Islam-Verbände nach einem Pass für die Türkei und Deutschland ist unverschämt; überhaupt benehmen sich Spitzenfunktionäre der Türken permanent vorbei. Wer sich in einem anderen Land niederlassen möchte, fordert nicht sondern bittet um etwas. Ein Einreisestopp für Türken sollte im Deutschen Bundestag gesetzlich verankert werden, damit Deutschland nicht der Schmelztiegel Europas wird. Es muss gesetzlich fixiert werden, dass ausschließlich Angehörige nichtmuslimischer Länder Zutritt gewährt wird. Dabei sollten verfolgte Christen bevorzugt werden.
    Imane, die in Deutschland tätig sind, sollten verpflichtet werden ihre Gemeinden regelmäßig über das Deutsche Grundgesetz zu informieren und ausschließlich in deutscher Sprache zu predigen. Eine Missachtung sollte strafrechtlich verfolgt werden. Dieser Katalog ist natürlich völlig unvollständig und muss ständig erweitert werden, Wenn Deutschland in Zukunft seine einzigartige Identität behalten soll.

  27. Habe nur ich ein Problem damit, dass Politiker( egal von welcher Partei) in Schulen „Rollenspiele“ veranstalten? Was soll das, was soll damit denn erreicht werden?

  28. Deutschland ist Demokratisches Land Muslime und Christen mussen gleiche Rechte und Pflichten haben dieses Land gehort uns allen

  29. #38 hallal

    „Die Zukunft von Deutschland ist nicht Braun die Zukunft ist Bunt“

    Richtig, sie ist Bunt und nicht Braun, aber auch nicht Schwarz mit Sehschlitz, Langbärtig im Gebetsbademantel oder Turbantragend und Allahu akbar gröhlend!

  30. Bayern: Schüler lehnen EU-Beitritt der Türkei ab

    Ja und? Ist das so überraschend? Die CSU tut dies auch, sie erringt mit ihren Positionen absolute Mehrheiten – ist also in Bayern populär. Folglich teilen die meisten Menschen dort die Meinung der CSU. Ob dies nun langfristig oder strategisch gut oder schlecht ist – für Deutschland wie Europa wie der Türkei, ist natürlich eine andere Frage. Ich fühle mich durch eine antieuropäische, islamisierte Türkei mehr beunruhigt, als durch eine integrierte Türkei, die unsere Werte teilt. Aber die Frage des Beitritts stellt sich momentan eh nicht.

    Ein anderer Politiker namens Helmut Schmidt, kein Bayer, sondern ein typischer Norddeutscher, hatte auch eine eigene Meinung zu dem Thema: „Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen.“

    Auf dieses Zitat des verdienten Ex-Bundeskanzlers aus dem Jahre 1992 angesprochen (…)

    Wobei man ihn fragen müsste,ob er dies im Jahre 2014 auch noch so sieht – die Welt hat sich in den letzten Jahren rasant geändert. Deutschland ist weit mehr auf Zuwanderung angewiesen, als dies 1992 erkennbar war. Auch ist die Globalisierung weiter vorangeschritten, von der sich eine Exportnation nicht abkoppeln kann. Ein Politiker wie H. Schmidt weiß dies natürlich. Aber ich finde es gut, dass der Kanzler a.D. hier lobend erwähnt wird. Im Rahmen seiner Geburtstagsfeier mahnte er erst vor wenigen Tagen, die europäische Integration nicht zu vernachlässigen, die europäische Idee nicht aufzugeben und sie zu verteidigen. Ich hoffe, er wird auch in diesem Punkt Gehör finden….

  31. Danke an Verena B. für diesen interessanten Artikel! Würde man dasselbe `Rollenspiel` an einem Gymnasium in Nordrhein-Westaserbaidschania durchführen wäre schon allein am Migrantenüberschuss in den Klassen die einhellige Meinung dass die Türkei die EU mit dem Koran unterwerfen sollte. Es ist schön zu wissen, dass die Schulkinder in Bayern aufgeweckter sind in diesen Fragen als der Rest der Schüler in der BRD was natürlch auf den Migrantenüberschuss in den Schulklassen zurückzuführen ist und sich auch in den PISA-Ergebnissen wiederspiegelt wo bayerische Schüler Vorreiter sind.

    Machen wir uns aber nichts vor, dass die Türkei bald Vollmitglied der EU sein wird ist von der Brüsseler `Nomenklatura` bereits beschlossene Sache wobei reichlich Bestechungsgelder selbst an die politische `Blockelite`geflossen sein muss. Leider sieht das Grundgesetz kein Volksbegehren in solch gesellschaftsverändernden Entwicklungen vor und so befürchte ich dass der Bundestag der Türkei den Segen erteilt. Hoffnung liegt nur noch im kleinen EU-Mitglied Irland das in disem Fall in der Verfassung die Volksbefragung vorsieht. Da Irland ein zutiefst katholisches Land ist wird es sich gegen die `Türkisierung` der EU erwehren und den Leuten in Brüssel das Leben erschweren, dass ist meine einzige Hoffnung gegen die Aufnahme der Türkei. Ansonsten könnte nur noch ein Krieg helfen!

  32. # Euro-Vision

    Wobei man ihn fragen müsste,ob er dies im Jahre 2014 auch noch so sieht – die Welt hat sich in den letzten Jahren rasant geändert. Deutschland ist weit mehr auf Zuwanderung angewiesen, als dies 1992 erkennbar war.

    Die USA,
    Kanada,
    und Australien
    sind ebenfalls auf Zuwanderung angewiesen um ihre Wirtschaftskraft zu gewährleisten. Der Unterschied dieser drei Nationen im Gegensatz zu Deutschland besteht jedoch darin, dass diese drei Länder spezifische Einwanderungsgesetze einführten um eine überbordende Einwanderungswelle entgegenzuwirken und nur die qualifiziertesten `Fachkräfte` hineinlässt und kriminelle oder terroristsch/islamistische Individuen abfängt an der Grenze.

    IM GEGENSATZ DAZU HAT ES DEUTSCHLAND UND DIE EU VERSÄUMT

    wirksame Einwanderungsgesetze zu erstellen die o.g. Funktion erfüllen sollte und gerade deshalb haben wir die hinterletzten ungebildetsten Kameltreiber/Islamterroristen und Zigeuner im Land die die Kriminalitätsstatistiken auftrieb verschaffen und die Sozialkassen plündern (in den USA undenkbar). Letztendlich ist es auf die Ignoranz der Blockparteien CSUCDUFDPSPDGRÜNELINKE zurückzuführen, die einfach nicht erkennen wollen das Deutschland seit 40 Jahren ein Einwanderungsland ist! Einwanderung ja und gut, aber bitte die `richtigen Einwanderer`!

  33. #37 Frau V. aus H. (02. Feb 2014 00:30)

    Habe nur ich ein Problem damit, dass Politiker( egal von welcher Partei) in Schulen “Rollenspiele” veranstalten? Was soll das, was soll damit denn erreicht werden?

    Rollenspiele dienen der Perspektivenübernahme. Normalerweise ist das nichts Schlechtes: So kann man mit Jugendlichen eine Unterrichtsstunde gestalten, bei der sich immer zwei zusammentun einer verbindet sich die Augen, der andere muss ihn durch`s Haus führen. So erlebt der eine, wie sich ein Blinder Mensch fühlt und der andere wie aufmerksam man sein muss, wenn man Verantwortung für einen Sehbehinderten Menschen trägt.
    Besonders die Emotionen werden durch diese Spiele angesprochen und deshalb hinterlassen sie auch bei den Kindern und Jugendlichen einen nachhaltigen Eindruck und bauen z.T. auch Berührungsängste und Vorurteile ab.
    Ein anderes positives Beispiel wäre, wenn sich die Jugendlichen entweder zu große, beschwerte Schuhe anziehen und damit herumlaufen, oder dicke Handschuhe und damit essen sollen, oder eine Brille aufsetzen und im Sehen eingeschränkt sind. Die Übung hat dann den Sinn, dass sie wissen, wie sich körperlich behinderte Menschen fühlen und dass für diese der Alltag oft beschwerlich ist und sie eben nicht schneller laufen, essen etc. können.

    Im Lehrplan zur Genderpädagogik an Schulen sieht die Sache dann schon anders aus.
    Dort spielt man dann:“ Du lebt mit Deinem Freund Kemal in einer eingetragenen Partnerschaft, heute wollte ihr es seinen Eltern sagen.“
    Dazu braucht man dann zwei Jungs (als Schwulenpärchen) und die Eltern von Kemal.
    NORMALERWEISE fühlen sich Jungs (aber auch Mädchen) nicht wohl in einer solchen Situation, wenn sie sowas vor der Klasse spielen müssen, Ziel ist es deshalb, das Unwohlsein und Hemmungen abzubauen; zu den Eltern: Die dürfen auch nicht reagieren wie es normal ist oder berechtigte Fragen haben, Ziel ist es bei den „Eltern“ das Gefühl der Akzeptanz zu schaffen und dass das alles ganz normal sei.
    Und das ist noch eines der harmloseren Rollenspiele.
    Das läuft bereits seit 5,6 Jahren an den Schulen und ist jetzt nichts neues aus dem Bildungsplan. Gendererziehung ist in Deutschland und Österreich bereits Pflicht.

    Politische Rollenspiele dienen dazu, neben der Einnahme einer neuen Rolle (z.B. Bürgermeister = Verantwortung, ganzheitliches Denken … ) auch den Willen der aktiven gesellschaftlichen Beteiligung bei den Schülern zu fördern; oder im negativ Fall ihnen bereits Verhaltensweisen und Perspektiven anzueignen, um sie leichter lenken zu können, ihnen einen Vorgeschmack darauf geben, was kommen wird z.B. „Türkei soll zur EU gehören; die EU braucht die Türkei“ und sich darauf sogar freuen zu können -> Manipulation der Schüler.

  34. Recht hams die Bayern!
    Lasst euch ja nicht von denen eure Zukunft versauen! Und der Nachbar Österreich ist genau der selben Meinung!
    Wenn man heutige Schüler privat befragt,sagt jeder das er mit den männlichen Bastarden nur Probleme hat..

Comments are closed.