Abdullatif HusseinKomische Überschrift mag man zunächst meinen, gehört der Islam doch schließlich für unsere Politer zu Europa und Deutschland und besonders zu unserer aller Zukunft. Daher schreibt HR-online in seinem Artikel über solchartige Umtriebe in einer Frankfurter „Bildungseinrichtung“ nicht von Islam-, sondern von Islamismusverdacht. Diese rein deutsche Unterscheidung, die wahrscheinlich jedem normal tickenden Moslem anhand soviel Naivität und Doofheit von uns ungläubigen Kuffar ein dickes Schmunzeln über das Gesicht jagen dürfte, zeigt wieder einmal, wohin der HR seine Zuhörer und Leser trotz dieser Nachricht bringen möchte.

(Von Mark Aber)

Die (noch) friedlichen Moslems sind alle ganz prima und bereichernd, aber eine kleine, klitzekleine Gruppe von Islamisten und – eine weitere noch kleinere, kaum zu erkennende Steigerungsform – nämlich die Salafisten, beschmutzen das blütenweiß-reine Ansehen des Islams in Deutschland. Diese jahrelang dem Volk vermittelte Gehirnwäsche in Gefahr zu bringen, weiß man natürlich als durch und durch linksverdrehter und durchgentrifizierter Sender zu verhindern!

Was aber ist passiert? In einem erst vor einigen Monaten gegründeten Frankfurter „Institut“ mit dem für Taqiyya-vertrauten Kennern der Szene verklausulierten Namen „Europäisches Institut für Humanwissenschaften“ versehen, sollen sich Moslems drangemacht haben, unschöne Seiten – oder doch den Kern des Islams? – voranzutreiben.

Der Verfassungsschutz kam diesen Rechtgläubigen nun auch mal nach langem Schläfchen auf die Spur und nennt eigentlich politisch völlig unkorrekt für unseren weichgespülten Staat die Ziele dieser Organisation, die den in Agypten zur Terrororganisation erklärten Moslembruderschaft nahe stehen soll:

Der hessische Verfassungsschutz nennt als ideologisches Ziel der Muslimbruderschaft, einen weltumspannenden Gottesstaat auf der Grundlage des Korans zu errichten. Nach eigenen Angaben unterrichtet das Institut derezeit 85 Studenten in Arabisch, Koranlehre und islamischem Recht, der Sharia.

Warum sind wir jetzt nicht überrascht, dass Moslems, die wahrscheinlich vor einigen Jahren weinend, flehend und Claudia Fatima Roth auf Knien dankend als Aylanten nach Deutschland gekommen sind, um hier ein besseres Leben zu führen und sich rasant vermehrt haben, sich nun eben dran machen, ihren eigenen Staat in Deutschland aufzubauen?

Bezeichnend für den Zustand unseres intellektuell heruntergekommenden Landes ist, dass dieser Verein überhaupt erlaubt wurde, aber auch, dass die Verantwortlichen in der HR-Redaktion gleich den Sprecher dieser Organisation zu Wort kommen und beschwichtigen lassen:

„In Deutschland sind Muslime in der Minderheit. Die Einführung der Sharia steht deshalb nicht zur Debatte“, sagte EIHW-Leiter Abdullatif Hussein hr-iNFO.

Puh, da können wir ja alle gottfroh darüber sein, dass diese bereichernden Muslime ja doch so nett sind und hier derzeit nicht sofort die Scharia einführen möchten. Nicht, weil sie nicht wollten, sondern weil sie sich derzeit in der Minderheit sehen und es leider Gottes (Allahs) derzeit noch eine doch zumindest auf dem Papier stehende andere Rechtsordnung gibt. Wie intolerant aber auch von diesen Kartoffeln!

Dass die Kräfteverhältnisse sich aber in sehr wenigen Jahren in Deutschland und Europa ändern werden aufgrund des von Moslems sehr planvoll betriebenen Geburtendschihads und der gleichzeitigen mit Jubelschreien der Linken herbeigesehnten Flutung mit neuen „Flüchtlingen“, verrät uns Ungläubigen weder der so liebe und nette Vorstand der „Bildungseinrichtung“, noch HR-Info, noch der Verfassungsschutz, noch die mit dem Islam kollaborierenden Politik-Darsteller in Land und Bund. Abdullatif Hussein (Foto oben) kann über diesen Fakt sehr froh sein und wir natürlich auch, denn um diese reale und für noch nicht Gehirngewaschene unerträgliche Zukunft unter der Knute des Islam den unwerten Restdeutschen in diesem Lande doch noch schmackhaft zu machen, verrät der EIHW-Leiter auch noch, dass diese Zukunft paradiesisch werden wird, denn:

„Würde der Islam weltweit befolgt, würden die Körperstrafen, wie sie die Sharia vorsieht, entfallen. Denn dann würden die Menschen keine Delikte mehr begehen, die bestraft werden müssten“.

Warum jetzt nicht Politiker, der Verfassungsschutz, die naiven, seit Jahren belogenen und betrogenen Bürger umdenken und erkennen, mit was sie es hier zu tun haben, nämlich mit machthungrigen Invasoren im Deckmantel einer aufgrund unserer naiven Gesetzgebung zu schützenden Religion, zum Anfang vielleicht eine Lichterkette veranstalten und auch wahrscheinlich nicht den Verein „Kampf gegen Islam“ gründen, ist wohl nur noch pathologisch zu erklären, aber anhand jahrelanger Verdummung durchaus erklärbar.

Man stelle sich nur einmal vor, eine konservative deutsche Vereinigung würde etwas von weltweiter Christianisierung erzählen und wie schön dies alles wäre – die Betroffenheit in den Gesichtern bekannter Gestalten des deutschen Multikulti-, Gesellschafts- und Politkartells wäre nicht mehr zu überbieten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. …eine konservative deutsche Vereinigung würde etwas von weltweiter Christianisierung erzählen …

    Sollte man vielleicht mal anregen!

  2. Ja natürlich man sollte auf jeden Fall einen Unterschied zwischen Islamisten und Muslimen machen. Warum sagt man eigentlich Islamisten? Christentum=Christen Islam=Islamisten????Hört sich irgendwie komisch an. Ich denke Muslime passt besser und hört sich nicht so negativ an.

  3. “In Deutschland sind Muslime in der Minderheit. Die Einführung der Sharia steht deshalb NOCH! nicht zur Debatte”, sagte EIHW-Leiter Abdullatif Hussein hr-iNFO.
    ————————————————
    Wem Interesiert das in Europa ?
    HR Info sollte sich besser an die NOCH Mehrheit
    richten und Protagonisten einladen mit dem Thema; Weshalb wird die Islam Weltweit gehasst
    wie die Pest !

  4. Auf PI wurde die bevorstehende Gründung dieses „Instituts“ schon mehrfach intensiv diskutiert. Es ist reinrassig Moslembruderschaft, segelt unter dem Namen “Europäisches Institut für Humanwissenschaften” – also dem Namen, unter dessen Dachmarke z.B. auch das französische Chateau Chinon auftritt – und wird von Abdullatif Hussein geführt, also dem islamischen „Fachmann“, unter dessen Ägide auch der Arab-Nil-Verein steht, der z. B. den allseits beliebten und bekannten Araber Mohammed Al-Arifi („Schlachtet die Ungläubigen“) eingeladen hat.

    Zum Thema (besagtes Institut, seine Ziele und personellen Verflechtungen) immer nachlesenswert: Die Kommentare hier:

    Ich wollte nur noch mal daran erinnern, daß der Arab-Nil-Vereinsvorsitzende Abdullatif Hussein auf das engste mit der Moslembruderschaft zusammenarbeitet und wohl selber dazugehört, der Arab-Nil-Verein wahrscheinlich eine Tarnorganisation der Moslembruderschaft ist und Abdullatif Hussein gerade als Geschäftsführer einer Moslembruderschaftsschule in Frankfurt eingesetzt ist – einem Pendant zum Chateau Chinon in Frankreich (an dem Idriz ausgebildet wurde).

    Ausführliche Zusammenhänge in diesem Strang

    /2013/06/bonn-spd-politiker-solidarisch-mit-muslimbrudern/#comments

    Und hier:

    /2013/06/hammer-sichel-krummschwert/

    Und hier:

    http:// http://www.pi-news.net/ 2013/ 06/ mainz-hassprediger-in-der-cdu/

    Und hier:

    /2013/ 06/ die-marchen-des-mainzer-arab-nil-rhein- vereins/

    Und hier:

    /2013/ 05/ mainz-salafisten-prediger-in-kita- gebaude/

    Was der von Abdullatif Hussein eingeladenen saudische Imam Muhammad Al-Arifi in einer Rede im Al-Rahma TV (Ägypten) am 19.Juli 2010 sagte:

    “Der Wunsch, Blut zu vergießen, Schädel einzuschlagen und Gliedmaßen abzuschlagen für die Sache Allahs und in Verteidigung Seiner Religion, ist ohne Zweifel eine Ehre für den Gläubigen.”

    Rede beim Memri.

    Als wir damals die bevorstehende Gründung dieser Moslembruderschafts-Zentrale diskutierten, war deren Internet-Auftritt weitaus interessanter als heute. Er ist inzwischen minimalistisch zusammengedampft, so daß der unbedarfte Deutsche nicht mehr sieht, was dahinter steckt. So gab es z. B. „früher“ Verlinkungen zu den anderen Moslembruderschaftsschulen…

  5. Schau an… die unerwünschten Moslem-Gäste fordern schon wieder. Können die Moslems eigentlich auch noch was anderes? Habe das noch nicht erlebt!
    Dabei sind die Moslems selbst die größten Rassisten.
    —————————————–

    Zentralrat der Muslime für Antirassismus-Beauftragten

    Mazyek unzufrieden mit Konsequenzen aus NSU-Affäre

    Als Konsequenz aus der NSU-Affäre fordert der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) unter anderem die Schaffung eines Antirassismus-Beauftragten. Dieser solle dem Parlament jährlich einen Bericht vorlegen, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Der Beauftragte solle etwa „behördliche rassistische Fehlentwicklungen erfassen und ihnen durch Antirassismus-Coaching und Sensibilisierungsmaßnahmen entgegenwirken“.

    http://de.nachrichten.yahoo.com/zentralrat-muslime-f%C3%BCr-antirassismus-beauftragten-101121796.html

    Mazyek unzufrieden…. so so… ich bin schon lange unzufrieden mit seinen Moslems..

  6. #1 Don Quichote (24. Feb 2014 11:42)
    …eine konservative deutsche Vereinigung würde etwas von weltweiter Christianisierung erzählen …

    Sollte man vielleicht mal anregen!

    Oder man stelle sich vor, Moslems hätten waffentechnisch Möglichkeiten wie sie etwa in den USA oder Russland vorhanden sind. Israel und Europa wären jedenfalls islamisch.

  7. „“9. † Gedenktag an die heiligen Märtyrer von Cordoba: 825; 850 und 851 – 859 und 925 u. 931. In Cordoba herrschten seit 711 die mohammedanischen Mauren.

    Sie hatten mit wenigen Truppen in einem nächtlichen Überfall die Stadt kampflos eingenommen, da die führenden Familien der Stadt geflohen waren; sogar der Palast stand leer. Der Bischof und die meisten Bewohner, meist Christen und wenige Juden, waren geblieben.

    Die arabischen, mohammedanischen, Machthaber begannen ihre Herrschaft klug.

    Für die dhimmis, vertraglich geschützte Anhänger der „Buchreligionen“, Juden und Christen, setzten sie anfangs zwei der drei seit Mohammed üblichen Machtmittel einstweilen nicht ein,

    nämlich das Verbot öffentlicher Gottesdienste (Prozessionen, Totengeleit, Glockenläuten u.a.) und des neu Erbauens von Kirchen;

    wohl setzten sie sofort eine hohe monatlich aufzubringende Kopfsteuer, jizya, für die ab sofort nun zweitklassig behandelten Einwohner durch und ließen diese möglichst durch Mitglieder der besteuerten Religionsgemeinschaft einziehen.

    Sie duldeten also unter ihrer Herrschaft, mehr oder weniger, Juden und Christen, versuchten diese sogar möglichst weitgehend, auch in verantwortungsvolle Tätigkeiten, mit einzubinden;

    mit weil diese Araber zahlenmäßig relativ wenige und außerdem extern von Christenheeren bedroht und intern ziemlich zerstritten waren (Araberstämme und Berberstämme)…““
    http://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

  8. Was man bei PI alles wußte, lange ehe die Schnarchpresse mal ein Auge riskierte. Der Verfassungsschutz schreibt:

    Die 1960 gegründete „Islamische Gemeinschaft in Deutschland e. V.“ (IGD) ist die mitgliederstärkste Organisation von Anhängern der Muslimbruderschaft (MB) in Deutschland. Ihr Hauptsitz ist das „Islamische Zentrum München“.

    Khaled Hanafi, der zusammen mit dem Vorsitzenden des Arab-Nil-Rhein-Vereins Abdullatif Hussein das neue Moslembruderschafts-Schulungszentrum in Frankfurt leitet, hält gerne und häufig Vorträge im „Islamischen Zentrum München“.

    https://www.facebook.com/events/153856771346392/

    Und dieser “Rat der Imame und Gelehrten in Deutschland”, in dem Hanafi sitzt, ist ebenfalls Moslembruderschaft:

    Nur zwei Jahre (vorher) gründete sich zudem der muslimbrudernahe Rat der Imame und Gelehrten in Deutschland (RIGD, Eichenstraße in Frankfurt, das ist dieselbe Anschrift wie Islamisches Zentrum FFM und Muslim Studenten Vereinigung in Deutschland e. V. (M.S.V.), dem mittlerweile mehr als 110 Imame angehören und der sich allen Ministerien und Verbänden gegenüber selbstbewusst als theologisches islamisches Monopol („als Autorität und Instanz des Islams“) einschätzt.(…) Präsident der RIGD ist Khaled Hanafy (Khaled Hanafi), der zeitweilig an der zu Unrecht oft als Universität bezeichneten Kairoer Scharialehrstätte (madrasa) al-Azhar das Fach Schariagrundlagen (U??l al-Fiqh) unterrichtete.

    http://schariagegner.wordpress.com/tag/khalid-hanafy/

    Und der Vorsitzende des Arab-Nil-Rhein-Vereins, Moslembruder Abdullatif Hussein, der sich ausschließlich in diesen Moslembruderschafts-Kreisen bewegt, will nicht gewußt haben, wen er mit Mohammed Al-Arifi eingeladen hat.

    Diese meine Fassungslosigkeit war übrigens hier, als die SPD mit den Moslembrüdern kuschelte:

    /2013/ 06/ bonn-spd-politiker-solidarisch-mit- muslimbrudern/

  9. Als gläubiger Katholik kann einen niemand zwingen das Scheidungsurteil eines weltlichen Gerichtes anzuerekennen!

  10. #2 Friedrich Shalom, was hälst Du von diesen Aussagen:
    1. Mohammed ist ein Islmist
    und wird von allen Muslimen als Vorbild verehrt.
    Also sind alle Muslime vom Herzen her Islamisten.
    ???

    2. Beim Militär: die Soldaten an der Front könnte man Militaristen nennen,
    die anderen, die für Logistik, Verwaltung, … sorgen (also kein Gewehr in die Hand nehmen) wären dann das friedliche Militär?!

    —-
    Friedrich Shalom,
    hast Du Dich schon mal mit dem heutigen realen Islam beshäftigt?
    Anscheinend fehlt Dir einiges an Grundlage.

  11. Ach, der WUNSCHISLAM unserer Volksvernichter, die das nicht sehen wollen.

    Hans-Peter Raddatz am 16.09.2004 in http://www.3sat.de/kulturzeit/specials/70409/index.html

    Der Wunschislam besteht aus immer wiederkehrenden Floskeln, so Raddatz: „Der Islam ist Friede, der Islam ist kein Monolith, sondern zerfällt in tausend bunte Facetten, weswegen es den Islam eigentlich nicht gibt. Es gibt keinen Zwang im Islam und Dschihad heißt Anstrengung im Glauben.“ Das seien fiktive Vorstellungen, die auch vom Selbstverständnis der Muslime sehr weit abweichen.

    Aber was ist das wahre Ziel der Muslime? Im Koran ist die Täuschung der Ungläubigen verankert und lässt die wahren Ziele des Dschihad im Dunkeln, so der tunesische Schriftsteller Abdelwahhab Meddeb. Ein Dialog unter ungleichen Bedingungen, sagt der Moslem. „Die Taqqiya, die Täuschung als Glaubenspflicht, existiert im Innern des Islam. Sie hat mit der Geschichte zu tun“, so Meddeb. „Ins Leben gerufen wurde sie durch gewaltbereite schiitische Sekten, die von den Zentralregierun-gen unterdrückt wurden und sich daher der Täuschung bedienten, um im Geheimen operieren zu können. Daraus wurde eine Pflicht des Untertauchens und sich Vermischens.

    Leider sind schon Millionen darauf hereingefallen.

  12. OT

    TAGESSCHAU
    DIE MACHRICHTEN-MODERATORIN SUSANNE HOLST IM GRÜNEN WAMS

    Der Grüne Cem Özdemir, vor grünem Hintergrund, darf zur Ukraine was sagen und auch zum Fall Pädathy.

    Zur Ukraine meint er, die dürften wir keinesfalls an Moskau fallen lassen.

    Daß die Grünen überhaupt was zur Pädophilie und Versagen der politischen Konkurrenz absondern dürfen ist eine Frechheit!

    Neuerdings wird die Staatsanwaltschaft von Die Grünen und Die Linke angegriffen. Sie habe absichtlich geschlafen. Dabei sind die linken Heuchler froh, daß bislang ihr linker Fuzzi Pädathy geschont wurde!

    Ist eigentlich schon der Abschlußbericht ihres Experten da?

    Haben die Grünen schon einen Fond für ihre Opfer eingerichtet?

    +++

    Edathys Lügenerklärung soll im Laufe des Tages erscheinen.

  13. Puh…was hab ich mich erschrocken.
    Zuerst habe ich nämlich gelesen: „Islameinrichtung unter Bildungsverdacht“.

  14. Mosaik

    stehe wissenschaftlich mit vielen Theoligischen Thema in Kontakt. Ihre Formulierung:

    1. Mohammed ist ein Islmist
    und wird von allen Muslimen als Vorbild verehrt.
    Also sind alle Muslime vom Herzen her Islamisten.
    ???

    Ist schlichtweg inkorrekt, da wie es von der Logik eindeutig ist, handelt es sich auch hier um einem Muslim das Wort Islamist ist ein Neuzeit Begriff.

    #17 martin67

    Die Theologie gilt es zu verstehen grundsätzlich ist es gut diese zu lesen, aber das Verständnis der Ereignisse muss man studieren bzw. jemanden konsultieren der es Versteht. Wenn Sie eine Krankheit haben gehen Sie ja auch zum Arzt.

  15. “Würde der Islam weltweit befolgt, würden die Körperstrafen, wie sie die Sharia vorsieht, entfallen. Denn dann würden die Menschen keine Delikte mehr begehen, die bestraft werden müssten”.

    Das ist übrigens die gleiche, hinterfotzige Argumentation wie im Kommunismus: Wenn erst mal der „wahre“ Kommunismus da ist und sich endlich alle Leute an den „wahren“ Kommunismus halten, muß es keine Säuberungen und Massenmorde und die gnadenlose Elimination von „Klassenfeinden“ (also jedem, der der Nomenklatura nicht paßt, vom Parteigenossen über lästige Freundin bis freien Bürger) mehr geben, und alle leben im Schlaraffenland.

    Diese Argumentation ist einerseits kindisch und weltfremd, anderseits verschlagen und tückisch, weil totalitäre Ideologien mit genau dieser Scheinlogik IMMER scheinbar friedlich für ihr institutionalisiertes Mordsystem werben.

    Es ist die Forderung nach totalitärem Tugendterror, der bisher bei allen totalitären Tugendterroristen immer im endlosen Schlachten endete. Begonnen bei Robespierre, fortgesetzt bei Stalin, Mao, Pol Pot, Kimfettsack etc. Und schon immer im Islam, seit Mo die Mordmaschine in Gang setzte.

  16. Bereicherer attackieren 15 jährige und verletzten sie schwer am Auge. Alle flüchtig. Kein Hinweis auf Herkunft. Aber Tiergarten ist eine bereicherte Gegend, das in der Nähe liegende Moabit (Wedding) ein stark Mohammedaner bevölkertes Viertel.

    Eine sieben- bis zehnköpfige Gruppe von Jugendlichen hat am Samstagabend zwei Jungendliche und einen 23-Jährigen angegriffen. Eines der Opfer wurde schwer verletzt.

    Sie waren am Samstagabend zu dritt in Tiergarten unterwegs. Alles schien ganz normal, bis die 15- und 16-jährigen Mädchen und der 23-jährige Begleiter gegen 23.10 Uhr von einer Gruppe von anderen Jugendlichen angepöbelt wurde. Laut Polizei versuchte der 23-Jährige, sich und die Mädchen verbal zu verteidigen. Doch dann eskalierte die Situation. Einige der sieben- bis zehnköpfigen Gruppe griffen ihn körperlich an. Der 15-Jährigen schlugen sie mit einem Gegenstand ins Gesicht. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht und wird dort stationär behandelt. Der 23-Jährige wurde ambulant versorgt. Die Täter konnten flüchten.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-tiergarten-jugendliche-von-gang-attackiert/9523990.html

  17. #2 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 11:48)

    Ich möchte auch dafür bezahlt werden, irgendwo im Netz als Uboot rumzutollen. Wie kriegt man so einen Job?

    Es gibt nur einen Islam, „ismus“ oder nicht. Was ich in verschiedenen Ländern der Welt von Moslems per direkter Rede in mein Gesicht gehört habe, das kriegt ihr mit euren Taqiyya-Lügen nicht mehr weg. Es wird Krieg geben.

  18. Unfassbar, das sind schon freche Sätze, bei denen bei mir das Blut in den Adern zum Kochen anfängt!

    “Würde der Islam weltweit befolgt, würden die Körperstrafen, wie sie die Sharia vorsieht, entfallen. Denn dann würden die Menschen keine Delikte mehr begehen, die bestraft werden müssten”.

    “In Deutschland sind Muslime in der Minderheit. Die Einführung der Sharia steht deshalb nicht zur Debatte”,

  19. #21 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 12:37)

    stehe wissenschaftlich mit vielen Theoligischen Thema in Kontakt.

    Wälz! „Mach ich viel massa-massa“ oder wie? Kauf‘ dir erst mal eine Tüte Deutsch und versuch‘ es dann nochmal. Und erklär‘ mal, wie du „wissenschaftlich mit einem Thema in Kontakt“ stehst. Etwa so?

    „Liebes Thema,

    ich schreibe dir heute heute, weil ich gerne wissenschaftlich mit dir in Kontakt treten will…“

    Unter Zweitnick KarstenRight hast du neulich genauso eine verblasene Schote abgelassen. Wenn Moslems versuchen, schlau zu klingen, geht das in der Regel furchtbar in die Pluderhose:

    #29 KarstenRight (18. Feb 2014 09:45)

    Zur einfachen Verbesserung der Kommunikation bedarf es nicht der Anhängerschaft einer bestimmten Religion!

    Nachts ist es kälter als draußen. Oder wie?

    Verstand ist das oberste Gebot eines Diskussion wie hier im Forum.

    Dann schalten Sie ihn bitte ein.

    Objektiv geschaut sind die Kommentare sehr flach serviert und bedürfen der Nachbesserung des jeweiligen Schreibers.

    Noch mehr gestelztes Geschwafel. Objektiv geschaut hat der Schreiber dieses Satzes keine Ahnung.

    Für weitere Antworten oder unsachlichen Äusserungen bitte ich abzusehen.

    *Lach* Und Deutsch üben wir nochmal. Zur „Verbesserung eines Diskussion“….

  20. #27 johann

    104 mal zum Spaß die Feuerwehr alarmiert und das in 5 Monaten !
    Das ist echt der Hammer !
    Na ja, der dumme Michel zahlt es ja .

  21. @27 johann

    Ich wohne in einen kleinen Ort mit 20.000 Einwohnern.
    Zwei Gebäude sind schon von Flüchtlingen niedergebrannt worden.
    Ein Gebäude stand sogar unter Denkmalschutz

  22. #28 Tritt-Ihn (24. Feb 2014 13:07)
    Auch wenn „verständnisvoll“ von allen Seiten im Artikel angemerkt wird, dass ständig die Familien im Heim wechseln würden: Wieso können die Eltern den Kindern nicht sagen „Diesen roten Knopf nicht berühren“?

  23. Friedrich Shalom ist ein MOSLEM,
    er will uns erzähel, daß es nicht reicht einen Koran zu lesen, man müsse dann auch zu einem ,,Kundigen,, gehen , und sich den Koran erklären lassen.
    Ja, wir rennen gleich los zum nächsten Iman, und lassen uns das Blaue vom Himmel vorlügen.

  24. Um den Islam zu verstehen muss man dort hinschauen wo der Islam in der Mehrheit ist.

    Und überall wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti, mit Religionsfreiheit, mit Toleranz, mit Frauenrechte, mit Meinungsfreiheit, mit Toleranz und vor allem mit bunt und Vielfalt.

    Überall wo der Islam dominiert, da herrscht tristes moslemisches Mono-Kulti!

    Bald auch hier in Deutschland!

  25. #21 Friedrich Shalom, Mohammed=Islamist ?!
    Ich weiß, dass es ein neuer Begriff ist[1].

    Aber schau es Dir mal praktisch an und nach der Definition von „Islamist“ :
    Stimmst Du mit mir überein:
    a) Mohammed hat seine Ideologie mit Gewalt verbreitet (Maghazi, Periode Medina).
    b) Die 12 Jahre Feldzüge kann man besser als Terrorist bezeichnen (wiki Terrorismus)
    c) Mohammed hat klar eine politische Ideologie.

    Also folgt daraus im heutigen Sprachgebrauch nach der Definition[2]:

    Mohammed=Islamist.

    Bisher hast Du diese Aussage nicht widerlegt.
    Deine Aussage kommt mir eher wie Ablenkung vor.
    Oder willst Du behaupten:
    a1) Mohammed hat seine Ideologie ohne Gewalt verbreitet???
    c1) Mohammed wollte keine politische Ideologie, keine Scharia, kein Kalifat, …
    ???

    Ich denke, der Begriff „Islamismus“ haben Leute erfunden, aus der Beobachtung, dass Islam häufig mit Gewalt zu tun hat.
    Diese Sozialwissenschaftler haben aber nicht verstanden, dass es innerlich der Lehre vom Islam entspricht über:
    Dschihad, Dar al-Harb, Kufar, Harbi etc.
    und das Mohammed diesen Dschihad angefangen hat (12 Jahre Terror, vermutlich über 10.000 Tote direkt durch Mohammed und seine Räuberbande Gläubigen).


    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Islamist
    „Islamismus ist ein sozialwissenschaftliches Konzept, das seit den 1990er…“

    [2] Islamist, (meine) kurze Definition: mit Gewalt die politische Ideologie des Islams verbreiten.
    Du kannst auch die 6 Punkte aus der wiki nehmen.

  26. Die islamische Welt in „gute Muslime“ und „böse Islamisten“ zu teilen ist eine sinnfreie wie simple Formel für den einfach strukturierten Bürger.

    Bereits die Tatsachen dass aus den Reihen der „guten Muslime“ wohl immmer mehr „böse Islamisten“ radikalisiert werden, schließt bereits eine trennscharfe Unterscheidung aus.

    Auch der Rückzug vieler Muslime auf den Islam als primat des Handelns in dieser Gesellschaft führt zu einem Konflikt mit dem säkularen Rechtsstaat.

    Wenn der Rechtsstaat jedoch eine Unterscheidung zwischen verfassungsgemäßen Islam und verfassungsinkonformen Islamismus trifft, wäre doch ein gesetzliches Verbot des Islamismus naheliegend.

    Hierin liegt jedoch bereits der nächste Konflikt. Was ist als Islam und was als Islamismus zu definieren? Welche Merkmale erfüllen ein Verbot?

    Als Bürger erwarte ich von dem Rechtsstaat hier klare Regelungen und entschlossenes Handeln. Einen ersten Schritt werden wir Wähler mit einer islamkritischen Europawahl am 25.mai 2014 tun.

  27. OT: Eine Region wird bunt! Messerspezialisten und Bemesserungsfachleute machen die Gegend so herrlich vielfältig und bereichernd bunt!

    Mann bedroht Frau mit Messer – Handygebimmel verhindert Raub

    Neuenbürg. Handygeklingel zur falschen Zeit am falschen Ort kann ganz schön nervig sein. Für eine junge Frau in Neuenbürg bedeutete so ein unerwarteter Anruf jedoch die Chance, vor einem Räuber ohne Multitasking-Fähigkeiten zu flüchten. Der hatte am späten Sonntagabend die Frau mit einem Messer bedroht, als sich sein Mobiltelefon meldete.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Mann-bedroht-Frau-mit-Messer-Handygebimmel-verhindert-Raub-_arid,472029.html

  28. #21 Friedrich Shalom, Mohammed=Islamist, „Neuzeit Begriff“
    Wo steht, dass es vor der Bildung dieses Begriffes keine Islamisten gab?

    Die Begriffe Spannung, Strom, Widerstand wurden mitte des 19. Jh. gebildet.
    Gab es für Dich vorher keinen Strom, keine Spannung, also auch keine Blitze, keine Gehirnströme???

    Du erzählst etwas von „wissenschaftlich“.
    Deine „Argumente“ (#2 Friedrich Shalom, „klingt besser“) sind nicht auf der Basis von Wissenschaft.

    Was hälst Du von Mohammed?

  29. #2 Friedrich Shalom (24. Feb 2014 11:48)

    Ja natürlich man sollte auf jeden Fall einen Unterschied zwischen Islamisten und Muslimen machen. Warum sagt man eigentlich Islamisten? Christentum=Christen Islam=Islamisten????Hört sich irgendwie komisch an. Ich denke Muslime passt besser und hört sich nicht so negativ an.
    —————
    Im Islam gibt es keinen Unterschied zwischen Islam und Islamisten, zwischen „gutem“ und „bösem“ Islam, es gibt nur eine Religion, nämlich die „Wahre Religion“. Jeder Terrorist ist ein besonders frommer Moslem.

    „Der Islam ist ein orgaanisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“ (Dr. Younos Shaik, Rationalist und Aufklärer. Quelle: http://www.rationalisinternational.net/article/200041120_html

  30. Jeder Mensch, auch die Dummen und die Politiker müssen bei diesem Bericht, spätestens jedoch bei dem Satz:

    “In Deutschland sind Muslime in der Minderheit. Die Einführung der Sharia steht deshalb nicht zur Debatte”.

    erkennen wie der Islamische Hase läuft und sich bei jedem bedanken, der Islam-Aufklärung betreibt.
    Der Satz kam ja nicht von PI sondern vom Leiter einer Islamischen Bildungseinrichtung die sehr viele Halsa…äh Moslems durchlaufen.
    Vielleicht hilft sie wenigstens einigen auf die
    Sprünge.
    Schönen Tag noch!

  31. @ Babieca: Sie haben eben den „billigsten“ Troll gleich genommen, den „Friedrich Shalom“; („Stifte mal n bisschen Unruhe online, kriegst Euro 3,80 / Stunde und ein Baklava dach!“) mit Interpunktion sowie Groß-und Kleinschreibung steht er auch auf Kriegsfuss.
    War der verlinkte Bericht von deinem Stiefbruder, Friedrich, beim hr: Auszug (Zitat:) „Seine Frau vertritt ihn Mann in dem Prozess als Anwältin.“ (Aber gut, bei den Zeitungen können sie ja leider auch kein Deutsch mehr…)
    ==========================================
    @ 16 Tritt-Ihn: Wenn ich schon die selbstherrliche Fratze von Jakob Augstein sehe, und den Satz lese: „Said El Kadi wird von seinem Anwalt Lars Schulte-Bräucker begleitet.“ reichts eigentlich schon die wie immer vorsehbare Allianz eines Grünen Drittklassenkaspers (Giegold?) mit dem Edellinken Augstein sowie des Anwaltes (der natürlich den Marokkanner, der uns ja als „Spanier“ untergejubelt werden soll, protegiert. Dazu der Opa Wolf von Lojewski, der auch noch mal was sagen darf (siehe Zitat: „Wir brauchen ein offenes und freundliches Europa ohne Grenzen.“ Der 76-Jährige ist überzeugt, dass nur wenige Einzelfälle diese Offenheit ausnutzen.!) der selbstverständlich auch anti-Lucke ist. Monika Hohlmeier wird da keine große Hilfe sein, im Extremfall profiliert sie sich wie letzte Woche die Haderthauer auch, indem sie ebenfalls auf Lucke rumhackt und ihn als „Populisten“ brandmarkt. Eine wie immer parteiische Maischberger, die durch intrigante Fragen, Dazwischengequatsche bei Lucke, aber Gewähren aller anderen wie immer im Sinne des gewünschten Ergebnisses die Lügen-Runde manipulieren wird, und prompt hat man wieder das gewünschte Ergebnis.

  32. Rationales Denken ist in diesem Land out geworden-kolektives Schwarmdenken mit absoluter Gleichschaltung ist wohl im Land der Vollidioten jetzt angesagt. Ich werd immer als Faschist und als diskriminierend beschimpft,nur weil ich gegen diesen gestörten Genderwahn bin! Die linksgrünen Idioten haben se doch nimmer alle!!! Sexuelle Freizügigkeit in allem Maße.Krank!! Irgendein SEPD Politiker hat am Sonntag oder so gesagt:“Die Grünen verbreiten in allen Bereichen ihrer Ideologie einen GESINNUNGSTERRORISMUS!!“ (Da hat er RECHT!)

  33. Was viele nicht wissen ist, dass die mehrzahl von Khefir – khuffar heißt.

    Zur Überschrift…

  34. # 6
    Sie können noch so viele Fakten und Belege beibringen, der DEUTSCHE will das nicht hören und auch nicht begreifen; er muss es selbst spüren. Aber dann ist es zu spät – denn da rastet er aus …. und die Folgen sind unabsehbr.

  35. Nur völlig „konsequent“, daß all die nach und nach ins Land gelockten Islam-Gestörten-„Gelehrten“ irgendwann versuchen, der Bevölkerung ihren Dreck anzubieten.

  36. Der aktuelle FR-Artikel („Prolematisches Islaminstitut“) ist informativer als der Bericht des HR:

    http://www.fr-online.de/campus/europaeisches-institut-fuer-humanwissenschaften-problematisches-islaminstitut,4491992,26308874,view,asFirstTeaser.html

    Kein Mensch glaubt übrigens, dass sich unter der Frankfurter Adresse Ostparkstraße 45 ein „Europäisches Institut für Humanwissenschaften“ befindet. Ein heruntergekommenes Bürohaus, neun Stockwerke, davon die meisten leer, schräg hängende Jalousien wie im letzten Jahr und das „Büroflächen zu vermieten“-Transparent, das mal gelb war, hängt auch noch da. Einzige Neuerung: Zwei vergammelte Fotokopien weisen neben dem Eingang darauf hin, dass sich im 1. Stock besagtes Institut befindet.

    Vor ein paar Jahren gab es, auch in Frankfurt, eine „Deutsch-Marokkanische Gesellschaft für Kultur und Bildung e.V.“, die auch zunächst beeindruckt hat: Lauter ehrgeizige Pläne sind da entworfen worden, Schulungs-, Forschungs- und Studienkreise sollten eingerichtet werden, die Caritas hatte schonmal Flyer auf Arabisch dagelassen – und was war? Nichts war. Eines Tages waren sie spurlos verschwunden und der Hausbesitzer ist auf Mietschulden sitzengeblieben.

    „Mit ALLAHs-Hilfe“ wurde also in Frankfurt entweder am „19. September 2012“ oder am „03.12.12“ dieses „Europäische Institut für Humanwissenschaften“ gegründet, seit Mitte Oktober 2013 gibt es angeblich sowas wie einen „Lehrbetrieb“ und sie haben noch nichtmal eine funktionierende Webseite zustandegebracht. Und wie die Marokkaner versuchen sie, mit Fotos irgendwas zu simulieren, irgendeine Aktivität, die alles Mögliche, aber nicht dieses Frankfurt Dingsda-Institut darstellt:

    https://www.facebook.com/EuropaInstitutEIHW

  37. “In Deutschland sind Muslime in der Minderheit. Die Einführung der Sharia steht deshalb nicht zur Debatte”, sagte EIHW-Leiter Abdullatif Hussein hr-iNFO.

    Sowas ähnliches hab ich letztens erst von irgend so einem Islam-Vertreter gehört. Dass da nicht bei jedem sofort alle Alarmglocken läuten, kann ich nicht nachvollziehen. Die sagen einem inzwischen ja schon direkt ins Gesicht, dass sie nur darauf warten die Macht zu übernehmen!

    “Würde der Islam weltweit befolgt, würden die Körperstrafen, wie sie die Sharia vorsieht, entfallen. Denn dann würden die Menschen keine Delikte mehr begehen, die bestraft werden müssten”.

    Ja, so ist das auch mit dem Kommunismus. Wenn alle Menschen überzeugte Kommunisten wären, dann würden wir im Paradies leben!
    Aber bis es soweit ist, müssen wir halt noch ein paar Menschen in Gulags stecken, umerziehen, foltern, umbringen, etc.
    Das Paradies ist halt nicht umsonst…

    Und natürlich hakt der durschnittliche linksgestrickte Journalist da nicht etwa nach, nein, wieso auch? Ist ja alles gut. Wenn die das so sagen, dann wird es so sein. Ob Homosexuelle mit dem Endergebnis dann so zufrieden sein würden, ist etwas fraglich.

  38. #13 Mosaik (24. Feb 2014 12:23)

    Mal abgesehen davon, dass der Kommentar von Friedrich Shalom sicherlich sarksatisch gemeint war…

    1. Mohammed ist ein Islmist
    und wird von allen Muslimen als Vorbild verehrt.
    Also sind alle Muslime vom Herzen her Islamisten.

    Jimmy Hendrix war ein Gittarist, sind deswegen alle die ihn als Vorbild sehen vom Herzen her Gittaristen?

    2. Beim Militär: die Soldaten an der Front könnte man Militaristen nennen,

    Das könnte man wohl tun. Wenn man keine Ahnung hat, was der Begriff militaristisch bedeutet!

    die anderen, die für Logistik, Verwaltung, … sorgen (also kein Gewehr in die Hand nehmen) wären dann das friedliche Militär?!

    Man mag es nicht glauben, aber diese Leute nennt man oft – wenn es denn zutrifft – tadaaa …. ZIVILISTEN!
    Gibt’s nicht beim Militär? Gibt’s ja wohl! Haufenweise sogar. Wie man die Zugehörigkeit zum Militär oder die Arbeit für das Militär mit ideologischen Ansichten (Militarismus) in einen Topf schmeissen kann, müssen Sie mir mal erklären!

    Sie sollten aufhören sich Ihr Weltbild anhand von unsinnigen Wortklaubereien zusammenzubasteln. Begriffe haben in der Regel sehr konkrete Bedeutungen. Man kann nicht einfach dahergehen und diese nach gut dünken umdefinieren, weil es irgendwie danach klingt und es einem grad in den Kram passt!
    Der Begriff „Drehmoment“ beschreibt auch keine kurze Zeitspanne in der sich etwas dreht, selbst wenn es der physikalisch unbedarfte Bürger gerne so hätte. Das wird sich auch in 1000 Jahren nicht ändern!

Comments are closed.