U35Derzeit verhandelt das Landgericht Bochum die Messerattacke eines dunkelhäutigen Ausländers gegen einen Fahrkartenkontrolleur in der Bochumer U35. Der 48-jährige Täter attackierte den Kontrolleur mit einem Taschenmesser derartig, dass das Opfer im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Tat ist insofern besonders merkwürdig, als dass der Täter ein gültiges Fahrticket besaß.

Die WAZ schreibt:

„Ich habe Angst bekommen“, erklärte der Angeklagte seine Messerattacke auf den Bogestra-Kontrolleur. Verärgert soll der Fahrgast erklärt haben: „Ich habe 29 Euro bezahlt, was willst du von mir!? Plötzlich, zwischen den Stationen Oskar-Hoffmann-Straße und Brenscheder Straße eskalierte die Situation. Der 48-Jährige, ein großer kräftiger Mann, stand vom Sitzplatz auf und schlug dem Kontrolleur laut Anklage mit der Faust ins Gesicht und stach auf ihn ein. (…)

„Wollten Sie ihn töten?“ fragte ein Richter den Angeklagten. „Nein“, sagte dieser und sprach wie die ganze Zeit im Prozess so leise, dass er kaum zu verstehen ist. Er habe sich von dem Kontrolleur „innerlich angegriffen“ gefühlt, „in meiner Seele“. Vor einigen Jahren soll er einmal jemandem im Supermarkt im Uni-Center eine Flasche auf den Kopf gehauen haben, nur weil dieser „böse geguckt“ habe. Und auch diesmal in U35 sei ihm der Kontrolleur „böse“ vorgekommen.

Ein Psychiater begutachtet im Prozess die Schuldfähigkeit. Schon jetzt steht der Angeklagte, der arbeitslos ist und vorher als Hilfsarbeiter tätig war, unter Betreuung.

Am Freitag wird das Urteil erwartet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Natürlich will einer nicht töten wenn er mit dem Messer zu sticht. Und es ist ja auch ganz normal, dass jemand ein Messer dabei hat.

  2. #1 My Fair Lady

    Bei Messern gibt es große Unterschiede (Klinge ??cm). Ich habe auch immer ein Schweizer Taschenmesser dabei, das hat aber keine feststehende Klinge.

  3. Bei den Schwarzen ist das vielfach normal. Die sind sehr aufbrausend und fühlen sich auch in für uns normalen Situationen sofort angegriffen.

  4. Afrikaner: „der hatte den bösen Blick“. Sicherlich in seiner Ursprungsheimat irgendwie verhext worden. Dann ist er zur Therapie bei uns genau an der richtigen Stelle.

  5. Hatte der Kontrolleur vielleicht dunkle Haare? Ich hoffe dass sich dieser Kontrolleur angemessen entschuldigt fuer sein provokantes Verhalten.

  6. Was nützt eine Bereuung, wenn er frei rumläuft. Warum nicht in der geschlossenen?
    Den meisten Betreuern ist doch der Betreute so was von egal. Denen ist nur wichtig, dass sie jeden Monat das Salär für ihre“ aufopferungsvolle“ Arbeit bekommen.

  7. ich habe seit meinem 12.Lebensjahr ein Messer dabei; weil als Pimpf mit Lederhose gehörte einfach ein Hirschfänger dazu. Heute ist es kein Hirschfänger mehr….man muß sich schützen wenn einen die Polizei nicht mehr helfen kann, wegen Überforderung.

  8. Natürlich, niemand will einen töten, wenn er mit dem Messer auf ihn einsticht. Das haben deutsche Richter inzwischen verinnerlicht. Außer, ein Weißer handelt in Notwehr. Dann liegt klare Absicht zu töten vor.

    Meine Meinung aber ist, an eigenen Bekloppten haben wir nicht genug, deshalb sollten wir uns über jeden zusätzlich zugereisten freuen und ihnen gegenüber eine Willkommenskultur entwickeln. Die, mit dem gesenkten Blick.

  9. Jahrzehnte lange Diskriminierung der Schwarzen in Afrika und die Ausbeutung durch Europäer haben in ihm bleibende seelische Schäden verursacht.
    Er darf nicht bestraft werden, das würde seinen Zustand nur verschlechtern. Eine gefühlvolle, kultursensible Therapie ist angesagt.

  10. Da bei Überlandfahrten auf Busdächern in Afrika keine Kontrolleure erscheinen, fühlte sich die farbige, arbeitslose Fachkraft zurecht diskriminiert. Dunkelhäutige Atomphysiker haben übrigens stets ein Messer bei, um spontan Götzenbilder zu schnitzen. Wer sollte ihm daraus einen Strick drehen? Afrikanische Quantenmechaniker haben alles Recht, auf der ganzen Welt, um unbehelligt ihrem Tage Werk nachgehen zu können. Deshalb: runder Tisch gegen Kontrolleure, und Himbeereis für alle!

  11. Diese voodogestörten Zeitbomben sind eine mörderische Gefahr für jede Gesellschaft, die die heimsuchen.

  12. Obwohl die WELT mal wieder das entscheidende Detail verschwiegen hatte,

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article124535234/Jugendliche-filmen-ihre-Attacke-auf-Behinderten.html

    Sie attackieren einen geistig behinderten, filmen den Übergriff und laden das Video auf Facebook hoch. Frankreich reagiert empört, Zehntausende wollen die Jugendlichen im Gefängnis sehen.

    war mir sofort klar, wer hier die Täter waren:

    http://www.youtube.com/watch?v=O5_2AZWX2aU

    Wir sollten daraus einen Thread machen, damit die SZ mitlesen kann!

  13. Deutschland benötigt genau jene Zielgruppe, vor allem diese Hochqualifizierten, der Gewinn, den uns dieser Zuwander bringen übersteigt die Kosten bei Weitem.
    Wenn Du tot bist, dann weißt Du nicht, dass Du tot bist. Das ist nur schwer für die anderen. Genau so ist das, wenn Du blöd bist.
    Das bedarf allerdings menschliche Grösse, dies so zu sehen.
    Dem Haus des Islams werden jene Gebiete und Länder der Erde zugerechnet, die aus- schließlich einer islamisch-theokratischen Gesetzgebung, also der Scharia, unterworfen sind. In diesen Ländern regiert nur das islamische Gesetz, das den Islam als einzig wahre Religion anerkennt und jedem Muslim vollen gesellschaftlichen Schutz bietet. Alle Angehörigen anderer Religionsgruppen, wie Christen und Juden, erhalten nur den Status der »Schutzbefohlenen«,die eine minderwertige gesellschaftliche Stellung einnehmen und sie tributpflichtig macht.
    Ich liebe das, mir Lügen anzuhören, wenn ich die Wahrheit kenne. Manche haben echt an allem und jedem etwas auszusetzen und genau diese Leute sind mit sich selber am unzufriedensten, was sie dann auf ihre gesamte Umwelt projizieren.
    Konstruktive Grüsse an deinem Messer….

  14. Wir raten:

    Lüneburg (dpa/lni) – Ein junger Mann soll in Brietlingen im Landkreis Lüneburg seine schwangere Freundin mit einem Komplizen brutal zusammengeschlagen und dann fast erwürgt haben, weil sie das gemeinsame Kind nicht abtreiben wollte. Erst als die Frau sich bewusstlos stellte, ließen die beiden Männer laut Staatsanwaltschaft von ihr ab. Das schwer verletzte Opfer wurde Stunden später von Spaziergängern gefunden, Mutter und Kind überlebten den Angriff im August vergangenen Jahres. Von Donnerstag an müssen sich die beiden 22 und 23 Jahre alten Angeklagten vor dem Landgericht Lüneburg wegen versuchten Mordes, versuchtem Schwangerschaftsabbruch und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

    http://www.kreiszeitung-wesermarsch.de/norddeutschland-kzw_artikel,-Freundin-wegen-Schwangerschaft-fast-getoetet-_arid,1539175.html

    http://www.bergedorfer-zeitung.de/schwarzenbek/article124504907/Sie-wollten-Schwangere-zu-Tode-pruegeln.html

  15. Er hat sicher mitbekommen, daß wir Deutschen ein Tätervolk sind. Und beim Leben unter Wölfen läuft fährt die Angst immer mit. Wenn auf allen Kanälen Guido-Knopp kommt, woher soll er denn wissen, daß der Fahrkartenkontrolleur nicht von der Gestapo ist?

  16. Was fragt der Kontrolleur auch bei Ausländer nach einer Fahrkarte. So eine Frechheit aber auch.

  17. Völlig klar schuldunfähig. Wer auf „Was guckst Du (böse)?“ (mittlerweile ein Kalauer mit bitterem Beigeschmack in Deutschland) losmessert muß ja psychisch krank sein….

  18. Das geistige Niveau von Negern liegt bei einem durchschnittlichen IQ von 70. Bei Buschmännern ist der IQ 64. IQ 64 bedeutet, dass sie nicht mal eine Führerscheinpruefung bestehen könnten. Weisse Europäer mit einem IQ von 70 sind mentally retarded = geistig zurückgeblieben. Mit 20 Jahren stehen sie zwar körperlich auf dem Niveau von 20 Jährigen, bei dem von uns Idioten angebotenem Boxtraining zum Aggressionsabbau wohl sogar auf dem physischen Niveau von 25 Jährigen. Geistig ist ihr Niveau mit dem von 10-Jaehrigen zu bewerten.

    Da sind solche Ueberfaelle, die den Angriffen von Gorillamaennchen gleichkommen, wenn man ihnen in die Visage schaut, nicht verwunderlich.

  19. was hat seine arbeitslosigkeit mit der sache hier zu tun ? Es gibt genug psychische Krankheiten wegen arbeiten!

  20. #23 Vladimir Schmidt (05. Feb 2014 08:54)

    Sonst gehts aber noch gut? Sicher haben Sie Belege für Ihre Behauptungen.

  21. „Warnkopfschuss“, um „Blutrache zu verhindern“:

    Kleve (dpa/lnw) – Am helllichten Tag wurde eine 22-Jährige in Alpen am Niederrhein durch einen Schuss in den Hinterkopf getroffen. Jetzt steht ihr Ex-Freund in Kleve wegen versuchten Mordes vor Gericht. Der 28-Jährige aus dem Kosovo gab zu Prozessbeginn am Montag die Tat zu. Aber der Kopfschuss sei nur ein Versehen gewesen, ließ er seinen Verteidiger sagen. Er habe eine letzte Warnung geben wollen, um eine Blutrache zwischen den Familien zu vermeiden. Die junge Frau hatte sich im April 2013 blutüberströmt in einen Supermarkt retten können. Dort verriegelten die Mitarbeiter aus Angst die Türen.

    Weitere Schüsse hatte der Mann nicht mehr abgeben können, seine Pistole hatte Ladehemmung. Er floh ins Ausland und wurde sechs Wochen später mit Europäischem Haftbefehl in Albanien festgenommen. Der Staatsanwalt sprach am Montag von dem Versuch, einen Menschen heimtückisch zu töten. Der Angeklagte habe sich der ahnungslosen Frau von hinten genähert und aus einem Meter Entfernung geschossen.

    Nach dem Ende der arrangierten Beziehung zwischen dem Angeklagten und dem Opfer waren die Familien verfeindet.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/kopfschuss-auf-ex-freundin-es-sollte-eine-warnung-sein-aid-1.4008147

    Mordkulturen und Bewaffnete dieser Welt, kommt nach Deutschland. Islam, Voodoo, Ähre, wasguckstu – alles, was bei gewissen Menschen aus der Prä-Steinzeit spontane Tollwut und den dringenden Wunsch zum Morden auslöst, kann hier ungehindert reinspazieren.

  22. #23 Vladimir Schmidt (05. Feb 2014 08:54)
    Das geistige Niveau von Negern liegt bei einem durchschnittlichen IQ von 70. Bei Buschmännern ist der IQ 64. IQ 64 bedeutet, dass sie nicht mal eine Führerscheinpruefung bestehen könnten. Weisse Europäer mit einem IQ von 70 sind mentally retarded = geistig zurückgeblieben. Mit 20 Jahren stehen sie zwar körperlich auf dem Niveau von 20 Jährigen, bei dem von uns Idioten angebotenem Boxtraining zum Aggressionsabbau wohl sogar auf dem physischen Niveau von 25 Jährigen. Geistig ist ihr Niveau mit dem von 10-Jaehrigen zu bewerten.

    Da sind solche Ueberfaelle, die den Angriffen von Gorillamaennchen gleichkommen, wenn man ihnen in die Visage schaut, nicht verwunderlich.

    Ich glaube, dieser Beitrag war etwas aus der Hüfte geschossen, der niedrigste Durchschnitts-IQ innerhalb Europas wurde im Kosovo und (obwohl es geographisch nicht zu Europa gehört) in Anatolien festgestellt .
    Wenn daran etwas wahr ist, dann dass vor allem die Grünen den weissen (sukzessive deutschen) Mitteleuropäers auf das Niveau des Kosovo und Anatoliens herunterziehen möchten.

  23. #27 Babieca (05. Feb 2014 09:10)
    „Warnkopfschuss“, um „Blutrache zu verhindern“:

    Kleve (dpa/lnw) – Am helllichten Tag wurde eine 22-Jährige in Alpen am Niederrhein durch einen Schuss in den Hinterkopf getroffen. Jetzt steht ihr Ex-Freund in Kleve wegen versuchten Mordes vor Gericht. Der 28-Jährige aus dem Kosovo gab zu Prozessbeginn am Montag die Tat zu. Aber der Kopfschuss sei nur ein Versehen gewesen, ließ er seinen Verteidiger sagen. Er habe eine letzte Warnung geben wollen, um eine Blutrache zwischen den Familien zu vermeiden. Die junge Frau hatte sich im April 2013 blutüberströmt in einen Supermarkt retten können. Dort verriegelten die Mitarbeiter aus Angst die Türen.

    Woher haben die immer die Waffen?
    Sind die etwa alle Mitglieder in Schützenvereinen?

  24. Er habe sich von dem Kontrolleur „innerlich angegriffen“ gefühlt, „in meiner Seele“.

    Ich glaube nicht, dass der Mann psychisch krank ist, sondern einfach überfordert mit den hiesigen Regeln und Gepflogenheiten. Da kommt schlicht und einfach der kulturelle Unterschied zu Tage. Er ist es eben von Haus aus nicht gewohnt, kontrolliert etc. zu werden, ob er denn das Rechte tut.

    Das bedeutet aber auch, dass seine Landsleute genauso ticken. Neulich hat sich doch ein „Flüchtling“ im Rahmen einer Fahrschein-Kontrolle in Berlin vor die U-Bahn auf die Bahngleise gelegt. Und zusätzlich gab es ein riesiges Tohuwabohu. Demnach könnte man diesem Herrn + den anderen Beteiligten ebenfalls eine psychische Krankheit unterstellen.

    Unsere Sitten und Gebräuche sind eben nicht für „Flüchtlinge“ und Zuwanderer gemacht. Wenn die PolitikerInnen unser Land weiterhin mit diesen Leuten fluten, werden wir wohl alle lernen müssen, sie in Ruhe zu lassen und zu ignorieren; ansonsten fühlen sie sich angegriffen und flippen dann aus bis hin zum Mord.

  25. #15 der Esel – das Symbol von Unterwerfung (05. Feb 2014 08:34)
    Deutschland benötigt genau jene Zielgruppe, vor allem diese Hochqualifizierten, der Gewinn, den uns dieser Zuwander bringen übersteigt die Kosten bei Weitem.

    Ein Hochqualifizierter braucht den Integrations-Firlefanz und Betreuung durch Sozialpädagogen, sowie durch Integrationsbeauftragte überhaupt nicht, weil – wie der Name schon sagt, ein Hochqualifizierter selbst zusieht, zurechtzukommen.
    Solche Fachkräfte, wie der, über den hier diskutiert wird, bedeuten gefüllte Futtertröge in der Sozial- und Integrationsindustrie – und dementsprechend sichere Jobs für Soziologen, Sozial“wissenschaftler“ , Sozialtherapeuten und Sozialpädagogen.

  26. Vermutlich kommt jetzt irgendein Gegengutachten, daß der durch Bürgerkriegserlebnisse in seinem Heimatland traumatisiert ist (so wie in Rambo I) und kriegt Freispruch und eine entgültige Erwebsunfähigkeistbescheinigung noch obendrauf.
    D.h. die Deutsche Zipfelmütze zahlt bis zum St. Nimmerleinstag.

  27. OT: Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD), Kenan Kolat, erwartet offenbar die Machtübernahme von Einwanderern in Deutschland. „In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muß diese Realität sehen“. Diese Menschen würden Deutschland regieren und führen, zitiert die türkische Zeitung „Sabah“ Kolat auf einer Sitzung der TGD-Landesverbandes Baden-Württemberg.

    In diesem Zusammenhang nannte er die Durchsetzung der doppelten Staatsbürgerschaft die „wichtigste Tagesordnung der TGD“. Sollte die SPD in den Koalitionsverhandlungen mit der Union diese Forderung aufgeben, „werden die Türken dies nicht vergessen“, drohte Kolat. Nach derzeit geltendem Recht müssen sich Einwanderer zwischen ihrer bisherigen und der deutschen Staatsangehörigkeit entscheiden.

    Die Türkische Gemeinde hatte bereits vor Beginn der Sondierungsgespräche zwischen Union, sowie SPD und Grünen radikale Forderungen erhoben. „Ich habe die Bundeskanzlerin angeschrieben und ihr unsere Erwartungen insbesondere in Sachen Staatsangehörigkeitsrecht mitgeteilt“, so Kolat, So verlangt die TGD unter anderem ein eigenständiges „Bundesministerium für Partizipation und Migration“, sowie ein „Bundespartizipationsgesetz“. Ein vergleichbares Gesetz auf Länderebene war Ende 2010 in Berlin verabschiedet worden. Darin wurde erstmals eine institutionalisierte Benachteiligung von Deutschen gegenüber Einwanderern im Öffentlichen Dienst festgeschrieben.

    http://www.berliner-umschau.de/news.php?id=20864&title=Kolat%3A+Migranten+werden+Deutschland+regieren&storyid=1001382522088+

  28. Vielleicht hatte der Neger einfach Hunger und wollte den Kontrolleur nur tranchieren, um ihn dann zu verspeisen.

    Das sollte unter dem Aspekt des „interkulturellen Dialogs“ berücksichtigt werden und der Kontrolleur sollte aus Gründen „rassistischer Nahrungsverweigerung“ mindestens 3 Jahre bekommen!

  29. Der „Fahrkartenkontrolleur“ braucht dringend Nachhilfe in Willkommenskultur und Integrationsbereitschaft. Sein Leben sollte auf braune Flecken untersucht werden. Wie hoch der Schadenersatz für den dunkelhäutigen Ausländer für das Delikt „innerlich angegriffen“ worden zu sein, ist, hat ein Richter zu bestimmen. Neben dem Fahrkartenkontrolleur ist aber auch die Bogestra mit in die Anklage einzubeziehen, 29 Euro von einem dunkelhäutigen Ausländer geht ja mal gar nicht….

  30. #34 Das_Sanfte_Lamm (05. Feb 2014 09:18)

    Hochqualifizierter

    Hier sehen wir einen afghanischen Hochqualifizierten („Mitglied der afghanischen Handelskammer“, „hat ein Geschäft geleitet“) mit seiner Schleiersippe (Frau schon wieder wieder hochträchtig), über die die RP ganz glücklich mitteilt:

    Yasemina Ahmadi, die nie eine Schule besucht hat, macht zum Beispiel einen Alphabetisierungskursus, zudem kommt die ganze Familie zu Malkursen oder Treffen, die die Flüchtlingshilfe anbietet, damit die Asylbewerber integriert werden. (…)(Eltern, ed.): „Deutschland ist nun unser Land.“

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/flucht-aus-afghanistan-nach-wesel-aid-1.4012402

    Seltsam. Das begeistert mich so gar nicht.

  31. Es ist zum Kotzen. Die irren Gutmenschen haben mit ihrer rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie eine Zwei-Klassen-Justiz in Deutschland etabliert. Da gibt es Täter erster Klasse und Täter zweiter Klasse und es gibt eine extrem unsymmetrische Berichterstattung über die Taten, abhängig ob das Opfer einen Migrationshintergrund hat oder nicht!

    Wenn ein schwarzer Lempeudsa-Neger, ein Asylbetrüger oder gar ein moslemischer Herrenmensch in voller Mordabsicht und aus niedrigsten Beweggründen auf einen Einheimischen Dutzend Mal einsticht, dann ist das natürlich kein Mordversuch. Der arme traumatisierte „Flüchtling“ hat wegen der fehlenden Willkommenskultur der deutschen Nazi-Gesellschaft oder wegen seiner faschitoiden Religon nur zum Ausdruck bringen wollen wie friedlich und tolerant Scheinasylanten aus Afrika oder aus dem Morgenland doch sind.

    Ganz anders wäre der Fall wenn sich ein einheimischer Bio-Deutscher bei einer Attacke eines maximalpigmentierten Afro-Afrikaner gegen ihn mit einem Messer wehren würde.

    Da wäre nicht nur die Anklage auf „Mordversuch aus rassistischen Gründen“, da wäre sogar Nazi-Alarm angebracht. Müntefering würde rote Rosen ans Krankenbett des Schwarzen bringen und der Deutsche würde von dieser irren Zwei-Klassen-Justiz zu härtesten Strafen verurteilt werden.

    Lasst uns diese irre und rotgrüne Zwei-Klassen-Justiz und diese verrückte Multi-Kulti-Ideologie abschaffen und messerstechende Neger genauso bestrafen wie einheimische Täter und bewaffnette Scheinasylanten, kriminelle Auslänger und illegale Asylbetrüger nach dem Gefnängisaufenthalt rigeros Abschieben! 😉

  32. warum kann ich mich einfach nicht damit abfinden, daß es ein Land auf der Welt gibt, welches sich wirklich um jeden Dahergelaufenen kümmert? Warum muß das nun mein Deutschland sein? Wieso schaffen es , ach aus letzter Kraft, diese Asylanten der Welt immer gerade bis hierher? Gibt es da ein Rundschreiben wo man was holen kann? Ich bitte um Info…..

  33. #37 Gast100100 (05. Feb 2014 09:26)
    Türkischen Gemeinde: Diese Menschen würden Deutschland regieren und führen, zitiert die türkische Zeitung “Sabah” Kolat

    Was soll das bedeuten? Ein “selbstverständlicher Anspruch auf Teilhabe und Partizipation”(=Bevorzugung der Mohammedaner, da zukünftige Elite dieses Landes?!), so wie z. B. in Niedersachsen für den mohammedanischen Nachwuchs?

    Bei den Ausgeburten der Allah`schen Hölle ist alle Müh umsonst und verschwendete Energie und Zeit.

    Wenn raubnomadisch-destruktive Ethnien (Turk-/Arabervölker) eine Symbiose mit einer Raub-, Vergewaltigungs-,Kriegs- und Mordideologie (Islam) eingehen, sind archaische Auswüchse wie in ganz Mohammedanien vorprogrammiert.

  34. Liest man auch diesen Text durch, so stellt sich zumindest bei mir erneut der zwingende Verdacht ein, dass geschätzte 90 Prozent aller Migranten unter schwerer Paranoia leiden – ganz egal, ob Türken, Osteuropäer oder Afrikaner…

  35. Das erinnert mich an einige kuerzliche Erlebnisse auf den Philippinen. Dort gibt es Strassenkinder die vor den Hotels die weissen Touristen ausrauben. Die US-Amerikaner und Europaeer lassen sich auch meist bereitwillig in die Taschen greifen und ausnehmen. Abwehr ist allenfalls passiv, was weg ist ist weg. Dann sah ich einen schwarzen Amerikaner. Der bekam einen Tobsuchtsanfall, bruellte herum, hielt ein Kind in die Hoehe und schuettelte es. Bis er sich wieder beruhigte dauerte es eine Weile.

  36. OT

    WENIGER STEUERN, MEHR RENTE UND IMMOBILIEN
    Griechen reicher als wir!
    Amtlich: Haushalts-Vermögen doppelt so hoch wie in Deutschland +++ Aber Regierung plant neue Milliarden-Hilfe

    Berlin – Das pleitebedrohte Griechenland braucht schon wieder neue Milliarden – und wir sollen zahlen!

    Im Gespräch ist ein drittes Hilfspaket von bis zu 20 Milliarden Euro. Bis zu 6 Milliarden Euro davon müsste Deutschland schultern. Kaum zu glauben, denn:
    DIE GRIECHEN SIND DOPPELT SO REICH WIE DIE DEUTSCHEN!

    Im Mittel verfügt ein griechischer Haushalt über 101?900 Euro Vermögen, hat die Eurobank EZB bereits 2013 ermittelt. Ein deutscher Haushalt kommt dagegen gerade mal auf 52?000 Euro.

    http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland-krise/mehr-rente-weniger-steuer-griechen-sind-doppelt-so-reich-wie-wir-deutsche-34537770.bild.html, Bild Zeitung, 05.02.2014

  37. Bei den Schwarzen ist das vielfach normal. Die sind sehr aufbrausend und fühlen sich auch in für uns normalen Situationen sofort angegriffen.

    Afrika ist der Kontinent mit den wohl meisten Kriegen und Völkermorden, egal ob aktuell oder in der Vergangenheit.
    Weil das eben (bis auf Runada vielleicht) nie im wirklich großem Stil und mit modernen Waffen abgeht, wird es in Europa gerne übersehen.
    Und natürlich bleibt es nicht aus, dass eine ganze Reihe von ehem. Kindersoldaten, Kriegsverbrechern und Leuten, die dadurch einfach einen Schuss weghaben, mit den Flüchtlingswellen nach Europa kommen.

    In Zukunft werden messer- und machetenschwingende Neger noch weit häufiger in Aktion treten (und auf eine weitgehend wehr- und waffenlose europäische Urbevölkerung treffen).

  38. Ahhhja: „…. ein gültiges Fahrticket besaß.“

    Vielleicht sollte man nicht Deutsch und Englsich mischen.
    In Deutschland heißen diese Dinger immer noch: „Fahrschein“.

  39. @ #47 Burning in Flames

    Das hängt in nicht unerheblichem Maße mit der geringeren Sonneneinstrahlung zusammen. So ein Wüsten- oder Savannenbewohner kommt einfach mit dem viel geringeren UV-Gehalt unseres Lichtes im nördlichen Wendekreis nicht klar.

    Bei Negerkindern müssen sogar hohe Mengen Vitamin D zugeführt werden, da sich sonst die Knochen nicht entwickeln.

    Auch hemmt dunkle Haut-, Augen- und Haarfarbe das Eindringen der UV-Strahlen, welche aber maßgeblich zur Endorphinproduktion beitragen.

    Das bedeutet: Ein Neger ist per sé unglücklich hier, egal wieviel Hartz IV und weiße Frauen wir ihm zur Verfügung stellen. Daher neigen sie auch eher zu Drogensucht, ganz einfach weil sie ihre Stimmung aufzuhellen versuchen.

    Wie sagte Olaf Schubert einmal so schön:
    „Wer den Neger ins Land holt, hat für Sonne zu sorgen.“

  40. Er habe sich von dem Kontrolleur „innerlich angegriffen“ gefühlt, „in meiner Seele“. Vor einigen Jahren soll er einmal jemandem im Supermarkt im Uni-Center eine Flasche auf den Kopf gehauen haben, nur weil dieser „böse geguckt“ habe. Und auch diesmal in U35 sei ihm der Kontrolleur „böse“ vorgekommen.

    Ein Psychiater begutachtet im Prozess die Schuldfähigkeit. Schon jetzt steht der Angeklagte, der arbeitslos ist und vorher als Hilfsarbeiter tätig war, unter Betreuung.

    —————————————

    Es kann und darf nicht sein, dass so ein guter Kulturbereicherer etwas Böses tut.
    Er KANN nur irre sein. Dann wird er gehegt und gepflegt anstatt ihn in den bösen Knast zu stecken.

    Es ist auch nicht so, dass der Türke, der die Moschee in Köln-Ehrenfeld angekokelt hat, normal ist.
    Der wurde gestern in die Psychiatrie eingewiesen. Ein Amtsarzt [!!!] hatte ihn für nicht haftfähig erklärt, noch bevor ihn die Ermittler dem Haftrichter vorführten. Einen politischen Hintergrund haben die Ermittler ausgeschlossen. Sie wollten nicht von einem Anschlag sprechen.

    Ein Anschlag wäre ein Schweinekopf in der Nähe gewesen.

    Vielleicht ist das einer von denen, die man ausgewiesen hätte, nun hat er ausgesorgt in seinem Luxusappartement – auf unsere Kosten.

  41. „Die Cousine als Ehefrau. Behinderte Kinder aus Verwandten-Ehen!“
    http://koptisch.wordpress.com/2012/12/01/die-cousine-als-ehefrau-behinderte-kinder-aus-verwandten-ehen/

    Hier wird auch auf Geisteskrankheiten und verminderte Intelligenz eingegangen:
    http://koptisch.wordpress.com/2011/03/30/islam-und-inzucht-2/

    Natürlich ist jeder, der darauf hinweist für die entsprechenden Kreise „Naaaziii“
    Die Schuld am 1. Weltkrieg wird Kaiser-Wilhelm dem II. oft aber aufgrund (angeblicher) Inzestschäden zugewiesen. Das ist „links“, das darf man

  42. Ich habe auch häufig ein Messer bei mir – allerdings nur, wenn ich in der Küche stehe.
    Was sollte ich auch sonst mit einem Messer?
    Mit Schlüssel, Portemonnaie und Einkaufstüte bewaffnet – das reicht mir eigentlich schon.
    Der Fall erinnert mich ungemein an den Fall in Neuss – ein Marokkaner ersticht eine Angestellte des Job-Centers.
    Der Marokkaner hatte laut Verteidigung nur zufällig zwei Messer (!) bei sich.
    Eine Mordabsicht bestand damals aus Sicht der Verteidigung auch nicht – sie forderte eine Verurteilung wg Körperverletzung mit Todesfolge.
    (Persönlich habe ich gar nichts gegen Wirtschaftsflüchtlinge – ich akzeptiere auch eine Flucht wg unhaltbarer Lebensumstände.
    Interessant dabei, der Marokkaner hat nur einen IQ von 74 – das reicht offenkundig nicht einmal aus um zu verstehen, dass es vor der Dummheit keinen Zufluchtsort gibt.
    Wie unschön, dass er den Weg zu uns gefunden hatte)
    Der Herr im obigen Artikel stach mit dem Messer zu weil ein anderer „böse geguckt“ hatte.
    Hier wäre mal das Talent des Ex-Kanzlers Kohl gefragt: er verspricht den Intelligenz-Bestien einfach „blühende Landschaften“ in Neu-Schwabenland und zieht am besten auch gleich mit denen dorthin!

  43. Der Kontrolleur hatte bestimmt nur schmutzige Fingernägel. Der Afrikaner sah dies und wollte mit seinem Taschenmesser nur die Trauerränder entfernen. Da der Kontrolleur das nicht verstand, zappelte er, aus irrationaler Angst, herum und zog sich dabei die Verletzungen zu.
    Der Mann schlug vorher auch nicht ins Gesicht des Kontrolleurs, sondern hielt ihm nur seine eigenen Fingernägel hin, um zu zeigen wie schön sauber sie sind.

    Der Mann ist unbedingt freizusprechen!

  44. In Europa versucht man, aus dem im Menschen angelegten Killermodus rauszukommen. Große Teile unserer Kultur beruhen darauf. In Afrika versucht man, in den Killermodus reinzukommen. Er wird in den dortigen Vorstellungen verherrlicht.

    An dieser Stelle wieder mal ein Transkript zu Afrika aus dem Film „‚Täter ohne Reue‘ – Auf der Suche nach dem Gesicht des Bösen: Ist kriminelles Verhalten angeboren oder erlernt? Kann jeder Mensch zum Killer werden? Kann man ‚Das Böse‘ in Hirnscans sehen? Das sind die Fragen, die sich Neurowissenschaftler und forensische Psychiater stellen.“

    Lang. Wer es nicht lesen mag, weiterrollen:

    ——————–

    Boma, Ost-Kongo, Kindersoldaten und Massenmörder, die folterten, vergewaltigen und töteten. Thomas Elbert, Neuropsychologe, Uni Konstanz, forscht zur menschlichen Tötungsbereitschaft in dieser mörderischen Ecke. Täter zu 95 % Männer – wie im Rest der Welt.

    Elbert: „Was geht in diesem Kind vor? Wie wird dieses Kind zum Mörder? Nicht nur zu einem Kämpfer, zu einer Tötungsmaschine? Nicht aus Not, nicht zur Verteidigung, sondern es macht ihm Spaß. Es hat Spaß daran, andere umzubringen, plattzumachen.“

    Befragungen von Kämpfern, die in einem von norwegischer Kirche finanzierten „Zentrum zur Rehabilitation“ ihre Waffen abgaben und Ausbildung zum Automechaniker, Schlosser, Schreiner bekommen.

    Elbert: „Wir sehen in Deutschland auch die ganze Palette an Grausamkeiten. Aber die sind so selten, daß wir sagen „Die sind abnormal“ und schnell dabei sind, das als abnormal, als Krankheit zu definieren. Abnormal ist es mit Sicherheit, aber ist es krankhaft? Das ist die große Frage. Und wir haben in unseren diagnostischen Systemen tatsächlich Krankheitsbilder definiert, wie die Psychopathien oder auch die antisoziale Persönlichkeitsstörung, wo wir sagen ‚diese Menschen ticken nicht mehr richtig‘, sind seelisch krank, denen muß irgendwie geholfen werden; da stimmt vielleicht irgendwas in der Gehirnregulation nicht, oder da stimmt auf andere Art und Weise was nicht.

    Wenn wir aber jetzt sehen, daß in diesen großen Konflikten ein guter Teil, praktisch alle jungen Männer, in diesen Modus kommen können, dann kann man es nicht mehr in dem Sinne sehen, „das ist eine Psychopathologie“ sondern dann ist es eher eine Form, die der Mensch eigentlich angelegt hat.

    Wir glauben, daß dieser Modus sozusagen – man kann es Killermodus nennen, oder auch ein Jadgrausch – daß jedermann – in unterschiedlichem Ausmaß – in diesen Modus kommen kann.“

    Elbert interviewt Killer:

    Frage: Macht es mehr Spaß, den Gegner zu besiegen, wenn er blutet?

    Neger: Ja. Wir haben ihre Körper verscharrt, verbrannt oder an Bananenbäume gebunden und ihren Penis abgeschnitten.

    Frage: Wenn du über längere Zeit keine Schlacht erlebst, hast du dann das Gefühl, „Ich muß wieder raus und kämpfen“?

    Neger: Wenn du deine Waffe nicht gebrauchst, fühlst du dich schlecht.

    Frage: Du wirst also vom Kampf total mitgerissen?

    Neger: Man möchte, daß der Krieg nie aufhört.

    Frage: Ist es aufregend, einen Gegner leiden zu lassen?

    Neger: Ja. Der Gegner muß sterben.

    Die erlittenen Traumata lassen sich behandeln, glaubt Elbert. Aber die Lust an der Gewalt bleibt davon unberührt: „Sie sind hier noch gar nicht angekommen, empfinden das nicht als real, weil sie noch viel zu sehr in den Kämpfen stecken.“

    Ursache: Biologie und Entwicklungsgeschichte des Menschen, Jagdrausch.

    Elbert: „Man kann nachweisen, daß gewisse biochemische Substanzen im Körper die während einer solchen Entbehrung oder Jagd ausgeschüttet werden, – insbesondere beim Mann, das männliche Geschlechtshormon ist eine dieser Substanzen – belohnend wirken. Da fühlen wir uns gut. Die evolutionäre Entwicklung hat uns dazu gebracht, zum Jäger zu werden. Nun nicht unbedingt zum Jäger auf Menschen.

    Die Frage ist, welche Hemmungen hat die Evolution eingebaut, daß wir nicht andere Menschen umbringen? Und da stellen wir fest: Diese Hemmung ist eine, die geht über höhere, kognitive Zentren, über das Denken, über die Erziehung, über das Lehren der Moral. Und dann muß ich dem Kind beibringen, wieviel es darf. Und wenn diese Sozialisation fehlt, dann wird der Mensch, und der Mann insbesondere, zu jemandem, der andere tötet und zwar nicht nur aus einer Not, einer Verteidigung heraus; es macht ihm auch Spaß.“

    http://www.youtube.com/watch?v=eRpM-5l21F4

    ————–

    Transkript Ende. Und da sind wir mal wieder beim Kern des Problems: Die Kognition und die Hemmung wird in primitiven Systemen wie denen Afrikas oder des Islams nicht angesprochen. Sie sind im Gegenteil darauf eingerichtet, alle im Menschen angelegten Austick-Reflexe und Emotionen wie Wut, Zorn, Blutrausch, Macht, Sadismus (quasi „die dunkle Seite der Macht“) bei Männern zu verstärken – und bei Frauen umgekehrt oft unter Todestrafe zu unterbinden – es sei denn, sie richtet sich gegen eine fremde Ethnie/Glauben.

  45. Mit der Faust ins Gesicht schlagen und dann mit dem Messer zustechen – 12 Monate auf Bewährung und einen Antiaggressionsboxkurs?

    Kulturelles Missverständniss, ist doch Klar!

  46. Was? Ein einheimischer Fahrkartenkontrolleur hat es gewagt einen schwarzen Migranten zu kontrollieren?

    Das ist Rassismus pur!

    Das zeigt dass das Dritte Reich kurz vor dem Wiedererstehen steht. Aber sofort stalinistische Lichterketten organisieren, den “Kampf gegen Rechts” maximieren und den deutschen Fahrkartenkontrolleur zu einer langen Haftstrafe verurteilen! 😉

  47. Der Schwarze könnte sogar mal verurteilt werden.
    Der Kontrolleur war bzw ist laut Bildzeitung nen Herrenmensch (Araber oder Türke).
    Wäre er nur nen Biodeutscher hätte dieses Ereignis es sicher nicht mit Bildern in die Zeitung geschafft in 1/8tel Seitengröße auf Seite 3.

  48. #34 Das_Sanfte_Lamm (05. Feb 2014 09:18) ,

    die Ironie der hier gesammelten
    “ Einzeltaten “
    beweisst ausdrücklich, dass die öffentlich beschriebenen FACHKRÄFTE dieses Land, der Dichter, Denker, Nobelpreisträger usw., „gewollt“ mit ihren Füssen treten.
    Das ist eine Auszeichnung Wert, ein
    Sozialstaat zu sein und nicht ein Bufett
    für unwillge sowie Terroristen,Gewalttäige, Kriminelle um nur einige zu nennen. Anhand
    des obengenannten Akademiker, den die Wirtschaft dringend benötigt, werden wieder
    runde Tische gebildet, um konstuktiver im KAMPF gegen Kräschts vorzugehen. Bedanken können Wir uns weiterhin bei denen, die als
    sehr bürgernah bezeichnet werden und definitiv das VOLK verTRETEN !!! Vielleicht
    hat Deine einzelne Wahlstimme auch dazu beigetragen ?

  49. Die Bildzeitung ist heute eh komisch drauf…politisch völlig unkorrekt.
    Dick auf der ersten Seite:
    „Griechen reicher als Wir“ und „50% mehr Hartz4- Empfänger aus Bulgarien und Rumänien“.
    …Scheiß Naaaaziblatt. Sofort runden Tisch gegen Rechts bitte. 😀

  50. Bei dieser Angelegenheit kann es sich nur um ein kapitales Irrtum handeln. Ist es nicht sehr viel wahrscheinlicher, dass ein biodeutscher Fahrgast den dunkelhäutigen Kontrolleur versuchte zu messern? Ich halte mich bei der Beurteilung von auffälligen Situationen immer an die Gauck’sche Doktrin und war damit meistens richtig gelegen.

  51. Die kulturellen Inkompatibilitäten zwischen Okzident und Orient gehen so weit, daß ein hiesiger fester Augenkontakt (für uns eine Selbstverständlichkeit, alles andere wirkt desinteressiert bis unhöflich) dort als Affront, als Bedrohung, als Angriff (miß-)verstanden wird. Soweit reicht also die „interkulturelle Kompetenz“ unserer zugewanderten Bereicherer.

    Und unsere linken Traumtänzer_INNEN träumen mittlerweile weiter von ihrem Wolkenkuckucksheim: Ein Weltstaat, ein Weltvolk (welche Sprache soll das sprechen, welche Schrift lesen, welche Musik hören, welche Lieder singen?), alles nur Friede, Freude, Eierkuchen.

  52. Israel kämpft auch nach wie vor mit dem Problem: Ungebildete Negersippen aus riesigen afrikanischen Flächenstaaten (z.B. Sudan) fordern immer dreister eine ungehinderte Einwanderung ins winzige Israel, gerade mal so groß wie Hessen. Vorneweg Mohammedaner, die gar nicht schnell genug quer durch Afrika nach Israel hetzen können:

    Auch Moussa Abdoulaye aus der Zentralafrikanischen Republik ist deshalb ganz vorn bei den Protesten mit dabei. 2008 kam er über die ägyptische Grenze nach Israel, da in seinem Land Bürgerkrieg herrscht und er als Muslim dort nicht mehr sicher war.

    Aber im muslimischen Tschad (Nachbarland der ZAR) wollte er nicht bleiben. Auch nicht im muslimischen Sudan (Nachbarland der ZAR). Er war so mit Flüchten beschäftigt, daß er sogar noch durch das muslimische Ägypten flüchtete, nur um sich im jüdischen Israel breitzumachen, das von der kompletten muslimischen Welt, allen voran die OIC, mit pausenloser Vernichtung bedroht wird.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article124535336/Das-afrikanische-Problem-in-Tel-Aviv.html

    Unterstützung wie üblich von linken Israelis („The Hotline for Refugees and Migrants“). Ich hoffe, daß die Flieger nach Uganda gut ausgelastet sind. Mit diesem Staat hat Israel seit einigen Monaten ein Abkommen: Neger gegen Geld.

  53. #29 Borste (05. Feb 2014 08:59)

    #23 Vladimir Schmidt (05. Feb 2014 08:54)

    Sonst gehts aber noch gut? Sicher haben Sie Belege für Ihre Behauptungen.

    Bitte sehr:

    Average IQ of Countries

    The average IQ in the United States is usually set at 100. Groups within the US score different average IQ’s, such as 115 for college grads or 85 for African-Americans. Similarly, average IQ varies from country to country, shown in the 2002 book IQ and the Wealth of Nations (sets Britain at 100):

    Quelle (inclusive Liste):
    http://sq.4mg.com/NationIQ.htm

  54. IQ und alle, die daran zweifeln oder Rassismus dabei denken und für die der Hinweis von #69 noch nicht reicht. Youtube, Professor Lynn, Kabaretist Eia (aus Norwegen und der Mann, der dafür gesorgt hat, dass alle Genderidiotien nicht mehr unterstützt werden und eingestellt worden.

  55. Schön, nun macht der arme Irre auf bisschen blemblem, bekommt Therapien und kommt nahezu ungeschoren davon.
    Die Kosten für seine ,,geistige Genesung,, zahlen natürlich wir, die deutschen Deppen.
    Die anschließen sicherlich fesgestellte Arbeitsunfähigkeit, werden dann auch wied wir bezahlen dürfen.
    Der Knilch wird einfach behaupten, dass ihn alle Menschen aggressiv mache 😉
    So einfach geht das 🙂

  56. #71 derletztetrojaner

    FalscheSchlussfolgerung. Man darf solche artfremden Leute einfach nicht nach Deutschland lassen. Sie gehören nicht hierher. Genforscher haben kürzlich festgestellt, dass Europäer zwischen 2 und 9% Gene von Neandertalern haben. Damit unterscheiden sie sich gravierend von anderen Menschenrassen. Der Genunterschied zwischen Bonobos (Schimpansen) zum Menschen beträgt 2%. Daher rührt der wesentlich höhere durchschnittliche IQ von Europäern. Ein IQ-Unterschied von 15 ist eine ganze Standardabweichnung, d.h. eine Verdoppelung der geistigen Leistungsfähigkeit.

  57. Rassistisch von dem Kontrolleur, dem Neger überhaupt seine Fahrkarte kontrollieren zu wollen! Sehr böser Mensch!
    Und wehe man ist jetzt nicht meiner Meinung – dann geht´s ab in die „Quetschecke“… 😉

  58. Erstmal das Messer – was führen solche Leute immer ein Messer bei sich ? Haben sie vor, sich unterwegs ein Butterbrot zu schmieren ? Was ist das für ein gestörter Typ !? Immer denken solche abartigen Gewaltverbrecher sie würden diskriminiert, benachteiligt und sonstwas.
    Man kann nur noch mit Entsetzen auf solche Taten sehen. Man könnte Kotzen vor Abscheu.

  59. Diese Fachkraft fühlte sich wahrscheinlich in seiner Ehre verletzt. Es ist wahrscheinlich schon rassistisch, einen Schwarzen überhaupt aufzufordern den Fahrschein zu zeigen.
    Mir ist doch egal, ob der schwarz oder weiss ist, aber er hat sich an unsere Gesetze zu halten und nicht auf Menschen einzustechen. Falls das in Afrika so üblich sein soll, kann er da ja wieder hin und seinen Ritualen frönen. Wir leben hier im Westen, wir haben Menschenrechte und Demokratie. Was wollen solche Leute hier überhaupt ? Klar Hartz 4.

  60. Wahrscheinlich hatte sich der Schwarze an die Weihnachtsansprache 2012 vom Bundesgauklers erinnert

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben“

  61. Tja, andere Länder, andere Sitten.
    Und da wir auf Führerbefehl Wunsch unserer Volksvertreter in der Multikultistischen Gesellschaft™ leben, gelten auch fremde Verhaltensweisen und Gebräuche als respektabel.
    Ausserdem ist Toleranz Staatsreligion.

    Das war nur ein Verbotsirrtum, der Neger dachte sicher, der Kontrolleur wäre ein Albino.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ostafrika-moerderbanden-machen-jagd-auf-albinos-a-586513.html

    Ganz starkes JuJu.

  62. #18 Babieca (05. Feb 2014 08:36)

    Wir raten:

    Lüneburg (dpa/lni) – Ein junger Mann soll in Brietlingen im Landkreis Lüneburg seine schwangere Freundin mit einem Komplizen brutal zusammengeschlagen und dann fast erwürgt haben, weil sie das gemeinsame Kind nicht abtreiben wollte. Erst als die Frau sich bewusstlos stellte, ließen die beiden Männer laut Staatsanwaltschaft von ihr ab. Das schwer verletzte Opfer wurde Stunden später von Spaziergängern gefunden, Mutter und Kind überlebten den Angriff im August vergangenen Jahres. Von Donnerstag an müssen sich die beiden 22 und 23 Jahre alten Angeklagten vor dem Landgericht Lüneburg wegen versuchten Mordes, versuchtem Schwangerschaftsabbruch und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

    http://www.kreiszeitung-wesermarsch.de/norddeutschland-kzw_artikel,-Freundin-wegen-Schwangerschaft-fast-getoetet-_arid,1539175.html

    http://www.bergedorfer-zeitung.de/schwarzenbek/article124504907/Sie-wollten-Schwangere-zu-Tode-pruegeln.html

    Auch im Lüneburger Käseblatt, genannt Landeszeitung, wird von einem D. und T. gesprochen. Aber vor einem halben Jahr oder so hießen die Täter im offiziellen Artikel noch Ali und Mohamett! Da ging es noch, die richtigen Namen zu nennen, obwohl das natürlich nicht die richtigen waren. D. und T. waren es jedenfalls nicht, sondern Anhänger eines Moha Mett! Vielleicht finde ich noch den Artikel, dann poste ich den Link hier.

  63. Mehr aus der Rubrik „Afrika ist bunt!“ Und Truppenuschi mittenmang:

    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird in den nächsten Tagen Zentralafrika besuchen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/zentralafrika-soldaten-toeten-ex-rebellen-bei-militaerzeremonie-a-951763.html

    Auch hier kann man vor lauter Buntheit und Lebensfreude kaum noch an sich halten:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2552195/The-sex-initiation-camps-Malawi-ten-year-old-girls-sent-families-lose-virginities.html

  64. In unserer Stadt war eine Zeit lang ein schwarzer Fahrscheinkontrolleur im Einsatz. Zufällig traf ich ihn mal in der Stadt und wir kamen ins Gespräch. Er war Christ und aus Afrika, ein wirklich netter und höflicher Mann.
    Vor kurzem sahen wir uns wieder, er berichtete mir, dass er von der Kontrolle weg versetzt worden war. Grund: seine schwarze Hautfarbe, mit der einige der kontrollierten Fahrgäste Probleme hatten und das verbal artikulierten.
    Ich war peinlich berührt und schämte mich für mein Land. Doch dann teilte er mir mit, dass dies AUSSCHLIESSLICH Ausländer gewesen waren, nicht ein einziges Mal Inländer.
    Ich denke, das spricht für sich …

Comments are closed.